Ist PSI "okkult"?

Was Sie immer schon mal fragen wollten

Moderator: Thelonious

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Gnu » Mo 13. Sep 2010, 13:25

Johncom hat geschrieben:( hatte es übrigens falsch geschrieben )

Ja, das meinte ich eben. Dreimal Karthasis anstatt Katharsis.
Johncom hat geschrieben: Nicht OK ?

Schon gut, ausser wenn du es falsch schreibst. ;)
Noch 10 :!: Beiträge bis zum Ende des Forums.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 12335
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Mo 13. Sep 2010, 14:57

Und wenn heute die Praktik des Exorzismus in der kath. Kirche zunimmt, wie Du schreibst, dann bleibt nur zu hoffen:
Daß die "Exorzisten" psychiatrisch geschulte, sensible Leute sind, die die Zusammenarbeit mit Ärzten und Psychologen/Psychiatern suchen. Und sich über mögliche Probleme des Exorzismus im Klaren sind und daher den jeweiligen Fall individuell betrachten und angepaßt vorgehen. Und denen bewußt ist, daß jedenfalls nicht in jdem Fall scheinbarer Besessenheit "der Teufel" dahinterstehen muß und es auch Fälle gibt, wo Zurückhaltung geboten ist.


Fruchtbare, ergänzende Zusammenarbeit gibt es schon. Das muß man auch von umsichtigen Menschen erwarten können. Scheinbare Besessenheit und und unklare Diagnosen, damit muss man dann weise umgehen.
Allerdings wäre es sehr wünschenswert, wenn die Psychiater im Gegenzug gläubige Christen wären, um überhaupt die Autorität zu haben, dass Dämonen sich ihnen zu erkennen geben. :) .

Na ja, es genügt auch, wenn der Psychiater ebenfalls sensibel ist und die "Anzeichen" kennt, wenn eine scheinbare psychische Störung in Wirklichkeit eine Dämonisierung ist.

Aber besonders umsichtige Seelsorger und Psychiater arbeiten durchaus willig zusammen.

Zurück zu unserer Hauptfrage, ob PSI okkult ist, sie erfordert es, zu wissen, ob Dämonen existieren oder nicht.
Ich denke, bei Dir ist die Meinung, dass sie "eher" nicht existieren. Folglich hättest Du keinen Grund, "okkulte" PSI-Kräfte für möglich zu halten

Ein Fall: Ein Brasilianer (?), Arigo, operierte in Trance mit einem Taschenmesser. Lies die Geschichte mal nach. Sehr interessant. Wir haben hier anscheinend sehr starke PSI-Kräfte. Arigo operierte ohne Diagnose und , wie er selbst sagt, ein Geist, ein (ehemaliger)deutscher Arzt, Dr. Fritz würde das durch ihn tun.

http://sphinx-suche.de/lexpara/arigo.htm

Ich bin imstande, eine Staroperation in etwa 20 Minuten auszuführen, Arigo aber hat die gleiche Operation vor meinen Augen in 2 Minuten tadellos gemacht. Er hat dazu ohne nachteilige Folgen ein unsteriles Taschenmesser verwendet.



http://www.schriftenmission.de/index.php?id=211
Arigo ist ein Trance-Chirurg. Er versetzt sich und seinen Patienten in Trance und operiert dann mit einem kleinen scharfgemachten Küchenmesser. Seine berühmteste Tat war die Lungenoperation an einem Politiker, der das hinterher bekanntgegeben hat.

Arigo, der über keine medizinische Vorbildung verfügt, führte die Operation nach einem amerikanischen System durch, das in Brasilien wegen des fehlenden Instrumentariums noch nicht praktiziert wird.


http://www.michies-seiten.de/wunder.htm
Der Forscher Andrija Puharich,der sich mit übersinnlichen Phänomenen beschäftigte,wohnte einer von Arigos Operationen bei. Der Wunderheiler behandelte auch Puharich selbst. Mit einem unsterilisierten Taschenmesser schnitt er den Arm des Forschers auf,und entfernte ihm eine Geschwulst.


Man kann sagen, er war ein spiritistischer Heiler. Wohl der Erstaunlichste. Denn es gehören mehrere PSI-Kräfte dazu, solcherart operieren zu können.

Dass sich Wunden schnell schließen können, hat man in Indien bei der religiösen Trance auch beobachtet.
Oder bei der Besessenen Gottliebin Dittus.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 22290
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Vagabundus » Di 14. Sep 2010, 19:59

onThePath hat geschrieben:
Zurück zu unserer Hauptfrage, ob PSI okkult ist, sie erfordert es, zu wissen, ob Dämonen existieren oder nicht.


Naja, es müssen ja nicht gleich alle PSI-Phönomene okkult sein, wenn es okkulte PSi-Phänomene geben sollte.
Wie will man herausfinden, ob Dämonen existieren ? Ich lehne mich so weit aus dem fenster zu behaupten, dass dies der menschheit nicht möglich sein wird. Und ich gehe noch weiter. Ich vermute sogar, dass es der Menschheit niemals möglich sein wird, die PSI-Phänomene zu erklären.
Da es momentan keine Antworten auf die Frage gibt, warum diese PSI-Phänomene existieren, kann man eine Behandlung nur auf die Wirkung auf den Patienten beurteilen. Ist diese positiv bzw. heilsam, so spricht dies für die Anwendung. Ist das Gegenteil der Fall, muss die Behandlungsmethode hinterfragt werden. Ich denke dies ist der goldene Weg, den die Parapsychologie gehen sollte. Der seriöse Parapsychologe schließt erstmal nichts aus und geht völlig ergebnisoffen an jeden neuen PSI-Fall heran.
Wegbleiben ! Wegbleiben !
Benutzeravatar
Vagabundus
Member
 
Beiträge: 122
Registriert: Sa 19. Sep 2009, 00:11

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Di 14. Sep 2010, 20:20

Vagabundus hat geschrieben:Da es momentan keine Antworten auf die Frage gibt, warum diese PSI-Phänomene existieren, kann man eine Behandlung nur auf die Wirkung auf den Patienten beurteilen. Ist diese positiv bzw. heilsam, so spricht dies für die Anwendung. Ist das Gegenteil der Fall, muss die Behandlungsmethode hinterfragt werden. Ich denke dies ist der goldene Weg, den die Parapsychologie gehen sollte. Der seriöse Parapsychologe schließt erstmal nichts aus und geht völlig ergebnisoffen an jeden neuen PSI-Fall heran.


Diesen Aspekt müssen wir auch einordnen:

kann man eine Behandlung nur auf die Wirkung auf den Patienten beurteilen.


Das trifft auf Befreiungsdienst zu. Dabei kann es zu verschiedenen PSI-Phänomenen kommen.
Die Erforschung der verschiedenen PSI-Phänomene durch die Parapsychologie hat eher wenig mit Behandlung zu tun,
obwohl man bedenkliche Krankheitszustände kennt, wie mediumistische Psychosen oder die schon genannten "gespannten" Zustände Pubertierender, die im Zusammenhang mit PSI beobachtet wurden.

Wie will man herausfinden, ob Dämonen existieren ? Ich lehne mich so weit aus dem fenster zu behaupten, dass dies der menschheit nicht möglich sein wird.


Der Seelsorger mit viel Erfahrung in dieser Richtung wird es am ehesten beurteilen können.

Und ich gehe noch weiter. Ich vermute sogar, dass es der Menschheit niemals möglich sein wird, die PSI-Phänomene zu erklären.


Das ist gut möglich. Man wird sich möglicherweise nie einig sein, welches "Erklärungsmodell" zutrifft.
Möglicherweise gibt es mehrere Ursachen.
Höhere Fähigkeiten von Gott und Ähnliches von Satan. Christlich. Für Beides gibt es Hinweise
Spiritualisten werden dem Modell anhangen, dass der Mensch auf einer Höherentwicklung ist. PSI seien Anzeichen dafür.
Das Reden von Höherentwicklung ist beim Yoga gegeben, und in der christlichen Mystik weiß man, dass dieser innere Weg öffnet für dämonische und göttliche Kräfte (PSI). Auch hier sagt man, dass man erhebliche Nachteile bekommt, nimmt man "aus Unkenntnis" dämonische höhere Fähigkeiten an. Yoga (-Verinnerlichung) führt automatisch hin zu PSI-Kräften.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 22290
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Johncom » Mi 15. Sep 2010, 02:18

onThePath hat geschrieben:Das Reden von Höherentwicklung ist beim Yoga gegeben ...


:) Im Yoga wird also eher ein Erwachen angestrebt, kein sich über die Umwelt erheben sondern sich selbst als Teil seiner Umwelt erkennen. Wenn das Psi sein soll, nun ja. Die alten Yogis gaben den zukünftigen ethische Regeln mit auf den Weg: Gewaltlosigkeit, Wahrhaftigkeit, 'Nicht - Stehlen' und mehr.

onThePath hat geschrieben: ... und in der christlichen Mystik weiß man, dass dieser innere Weg öffnet für dämonische und göttliche Kräfte (PSI). Auch hier sagt man, dass man erhebliche Nachteile bekommt, nimmt man "aus Unkenntnis" dämonische höhere Fähigkeiten an.


Wer sagt das noch mal ?
Und suchen die Mystiker 'Kräfte' ?
Sicher kann man wie überall im Leben auf Schwierigkeiten stossen. Die sind aber das Geringere, und wenn - dann sind auch sie da, um daraus zu lernen.

onThePath hat geschrieben:Yoga (-Verinnerlichung) führt automatisch hin zu PSI-Kräften.


Yoga führt überwiegend zu mehr Ruhe und Ausgeglichenheit, und erst dadurch wird vermehrt Energie für die Alltagsaufgaben frei. Yoga kann auch die schon vorhandene Fähigkeit zu Intuition ( Eingebung ) fördern. D. h. man kann besser 'erspüren' was wesentlich ist, und was nicht. Ganz normales 'Psi' wird beispielsweise von der Werbeindustrie benutzt, die fast jeden mit ihren suggestiven Botschaften erreicht. Ein guter Yogi ruht in sich, lässt sich nicht leicht manipulieren. Da geht es eher um das Unabhängigsein vom hin und her des Weltlichen.
Benutzeravatar
Johncom
Wohnt hier
 
Beiträge: 3048
Registriert: Di 21. Mär 2006, 09:46
Wohnort: Deutschland

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Mi 15. Sep 2010, 14:14

Johncom hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Das Reden von Höherentwicklung ist beim Yoga gegeben ...


:) Im Yoga wird also eher ein Erwachen angestrebt, kein sich über die Umwelt erheben sondern sich selbst als Teil seiner Umwelt erkennen. Wenn das Psi sein soll, nun ja. Die alten Yogis gaben den zukünftigen ethische Regeln mit auf den Weg: Gewaltlosigkeit, Wahrhaftigkeit, 'Nicht - Stehlen' und mehr.

onThePath hat geschrieben: ... und in der christlichen Mystik weiß man, dass dieser innere Weg öffnet für dämonische und göttliche Kräfte (PSI). Auch hier sagt man, dass man erhebliche Nachteile bekommt, nimmt man "aus Unkenntnis" dämonische höhere Fähigkeiten an.


Wer sagt das noch mal ?
Und suchen die Mystiker 'Kräfte' ?
Sicher kann man wie überall im Leben auf Schwierigkeiten stossen. Die sind aber das Geringere, und wenn - dann sind auch sie da, um daraus zu lernen.

onThePath hat geschrieben:Yoga (-Verinnerlichung) führt automatisch hin zu PSI-Kräften.


Yoga führt überwiegend zu mehr Ruhe und Ausgeglichenheit, und erst dadurch wird vermehrt Energie für die Alltagsaufgaben frei. Yoga kann auch die schon vorhandene Fähigkeit zu Intuition ( Eingebung ) fördern. D. h. man kann besser 'erspüren' was wesentlich ist, und was nicht. Ganz normales 'Psi' wird beispielsweise von der Werbeindustrie benutzt, die fast jeden mit ihren suggestiven Botschaften erreicht. Ein guter Yogi ruht in sich, lässt sich nicht leicht manipulieren. Da geht es eher um das Unabhängigsein vom hin und her des Weltlichen.

Wenn Du für Deine "Medizin" Yoga den "Beipacktettel" gelesen hättest, wüsstest Du, dass seit Jahrtausenden im Yoga bekannt ist, dass er zu höheren Fähigkeiten (PSI) hinführt.

Ohne Beipackzettel kein umsichtiger Umgang mit der Medizin. Und mancher Beipackzettel legt nahe, eine Medizin wegen der vielen gefährlichen Nebenwirkungen erst gar nicht zu nehmen.

Deine Leichtfertigkeit kann ich nur mit einem Kopfschütteln lesen.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 22290
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Johncom » Mi 15. Sep 2010, 15:33

onThePath hat geschrieben:Wenn Du für Deine "Medizin" Yoga den "Beipacktettel" gelesen hättest, wüsstest Du, dass seit Jahrtausenden im Yoga bekannt ist, dass er zu höheren Fähigkeiten (PSI) hinführt.


Beipackzettel ? OK, aber welchen genau ?
Höheren Fähigkeiten ? Schon wenn Du lesen, schreiben lernst sind das höhere Fähigkeiten.
Fahrradfahren ist eine höhere Fähigkeit als zu Fuss gehen. Autofahren ist wieder eine höhere Fähigkeit. Besonders die Fähigkeit, ein Flugzeug zu steuern. Und immer muss die Verantwortung mitwachsen.

Der Yoga-Schüler, der auf höhere Fähigkeiten scharf ist, wird wahrscheinlich von seinem Lehrer erst mal in die Welt zurückgeschickt. Das Motiv 'höhere Fähigkeiten' ist kindisch. Auch der Wunsch, einmal über das Wasser laufen zu können.

Als Jugendlicher hatte ich ein paar Mal das Autreten von ungewollter Präkognition, das war keine schöne Zeit. Nachdem ich Yoga gelernt hatte, fiel das völlig ab und auch andere psychische Störungen. Jeder normale Mensch hat 'Kräfte', aber weil sie normal sind, nennt sie keiner Psi. Fähigkeiten wie genial Musik spielen zu können oder besondere sportliche Leistungen stehen schon weit über dem Normalen. Der Musiker denkt nicht, ich spiel jetzt diese Note, dann die nächste. Nur als Anfänger im Lernstadium. Später einmal spielt die Musik 'durch ihn', erst da beginnt wirkliche die Kunst. Dass manche Künstler, nicht alle, dann später mit dem Ruhm nicht umgehen können steht auf einem anderen Blatt. Und doch werden Kinder gefördert, ein Instrument zu lernen .. niemand sagt: das ist gefährlich.
Benutzeravatar
Johncom
Wohnt hier
 
Beiträge: 3048
Registriert: Di 21. Mär 2006, 09:46
Wohnort: Deutschland

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Mi 15. Sep 2010, 17:38

Nachdem ich Yoga gelernt hatte,


com,john

Seit wann hatte man Yoga gelernt ? Das ist völlig unmöglich. Man entwickelt sich immer weiter. Man übt jahrzehntelang und dennoch kann man im Anfängerstadium sein. Nur Manche machen "rapide Fortschritte".
Wer dann Fortschritt an tollen Erlebnissen oder tollen Fähigkeiten misst, ist wohl auch nicht weit gekommen..

Jeder normale Mensch hat 'Kräfte', aber weil sie normal sind, nennt sie keiner Psi.


Ist Dir schon mal aufgefallen, dass wir hier davon sprechen, dass ein Yogie, und auch ein sich verinnerlichender Mönch PSI-Fähigkeiten entwickeln kann ? Also in Richtung Hellsehen, Astralreisen, heilen können, Gedanken lesen, Levitation, und so weiter. Das kannst Du so oft abtun wie es Dir gefällt.
Der Mönch weiß natürlich, dass er PSI-Kräfte nicht annehmen darf, wenn sie dämonisch sind.
Der Yogie weiß, dass sie ihn von seinem höchsten Ziel ablenken. Egal ob dämonisch oder nicht.

Du siehst, ich weiß sehr wohl, wie nobel Yogies denken ( Höhere Fähigkeiten erlangen wollen ist demnach wirklich kindisch). Aber als Nebenwirkungen des Yogas erlangt man auch leicht Psi-Kräfte. Ob das kindisch ist oder ungewollt ist eine andere Sache.


Hier mal eine Resonanz auf ein okkultes Buch:
(Amazon)
Rezension bezieht sich auf: Lehrbuch zur Entwicklung der okkulten Kräfte: Handbuch der weißen Magie zur Entfaltung magischer Fähigkeiten (Taschenbuch)
Das Buch ist ein echter Schatz für alle die sich wirklich geistig weiterentwickeln wollen, denn in diesem Buch erfährt der Leser noch warum für die echte okkulte Einweihung ein reiner und erhabener Lebensstil erforderlich ist, denn in den lichten sphären gibt es keine Ausschweifungen und kein Selbtbetrug. Für den heutigen modernen Konsum- menschen ist dieses Buch natürlich nicht geschrieben, sondern nur für den echten nach Weisheit und Wahrheit strebenden Sucher. Ich schätze es wird nur wenige Menschen geben die diesen Weg wirklich Praktisch gehen möchten, aber auch für anderweitig Spirituell interesseierte bietet dieses Buch interessante Inspirationen.


Ich habe mir das Buch gekauft, als ich angefangen habe, das Buch "Weg zum wahren Adepten" von Bardon durchzuarbeiten.
Das Buch bietet eine hervorragende Ergänzung zu den Bardonischen Stufen dar, greift genau dort in die Stufen und deren Durchführung ein, wo Bardon aufhört und etwas Kreativität vom Leser erwartet.

( Das Buch von Bardon habe ich selber mal durchgelesen)
Das beste und wichtigste Buch der weißen Magie. Es wird auf sehr einfache, verständliche und vor allem logische Weise gezeigt, wie man magische Fähigkeiten entwickelt, ohne, dass spezielle Vorkenntnisse verlangt werden. Es behandelt sowohl die Theorie, als auch die Praxis.


Hier sehen wir, wie weiße Magie in einem Atemzug mit höchster Weisheit genannt wird und mit erhabenen Lebenszielen der Selbst-Verwirklichung.
Weiße Magie bewertet der Christ wie schwarze Magie als aus der selben Quelle stammend. Und die "erhabenen Ziele" solcher Höherentwicklung schätzt er auch nicht positiv ein.


Sogar Dämonen von afrikanischen Zauberern sind anspruchsvoll. Sie verlangen auch eine innere Zucht und Disziplin.
Allerdings können sie regelrecht dazu zwingen mit Gewalt.....Hier wird der dämonische Ursprung gut sichtbar. Sie geben diesen Zauberern okulte PSI-Kräfte, und beherrschen sie andererseits.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 22290
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Johncom » Do 16. Sep 2010, 02:39

onThePath hat geschrieben:Seit wann hatte man Yoga gelernt ? Das ist völlig unmöglich. Man entwickelt sich immer weiter. Man übt jahrzehntelang und dennoch kann man im Anfängerstadium sein. Nur Manche machen "rapide Fortschritte".
Wer dann Fortschritt an tollen Erlebnissen oder tollen Fähigkeiten misst, ist wohl auch nicht weit gekommen..


Das ist völlig richtig. Persönlich meine ich, wenn man gesundheitliche Fortschritte gemacht hat, dann kann man sie ruhig herausstellen. Das macht anderen Mut. Wer spirituell 'weit' kommt im Yoga, wird selten 'tolle Fähigkeiten' herausstellen oder andere bemessen.

Doch sicher ... man kann Yoga 'gelernt haben': Asanas und Meditationsrichtlinien. In denen wächst man dann ein Leben lang. Was ich aber sagte, hast Du umgangen. Nämlich dass meine psychische Störungen z.B. Präkognitionen ( Vorhersehungen ) wegblieben. Yoga hat mich nicht abheben lassen sondern 'auf den Boden gesetzt'.

onThePath hat geschrieben:Ist Dir schon mal aufgefallen, dass wir hier davon sprechen, dass ein Yogie, und auch ein sich verinnerlichender Mönch PSI-Fähigkeiten entwickeln kann ?


Nein, ausser dass Du das Thema Psi in Richtung Dämonen lenken willst sowie auf Gefahrenbereiche im Mönchstum, in der Mystik, im Yoga. Psi ist aber erstmal 'Phänomen', die Forschung untersucht in Laborsituation und weltanschaulich frei.

onThePath hat geschrieben:Der Mönch weiß natürlich, dass er PSI-Kräfte nicht annehmen darf, wenn sie dämonisch sind.
Der Yogie weiß, dass sie ihn von seinem höchsten Ziel ablenken. Egal ob dämonisch oder nicht.


Ganz genau. Und beide streben sie nicht an. Erscheinungen oder ähnliches passieren vielleicht ... wenn ja, werden sie nicht unbedingt als furchtbar böse gesehen, sondern als Wachstumschancen, Lektionen auf dem Weg. Da muss man dann noch durch.

onThePath hat geschrieben:Aber als Nebenwirkungen des Yogas erlangt man auch leicht Psi-Kräfte.


Wer eine Kunst mit grosser Hingabe ausübt, was ich oben mit Musikern und Sportlern verglich ... dem stehen oft meistens besondere Kräfte zur Verfügung. Der Volksmund sagt dann 'das geht nicht mit rechten Dingen zu', der Betroffene wird antworten: Alles Fleiss und Disziplin. - Das andere ist, dass es wohl Gaben gibt, die einem 'zufallen'. Ich hab früher mal so Heimatsagen gelesen. Erzählungen von jemandem, der vielleicht einen Leichenwagen sah ( in der Phantasie ) und bald darauf starb wirklich jemand. Solche Gaben, oft schon im Kindesalter, sind nicht antrainiert.

onThePath hat geschrieben:Hier sehen wir, wie weiße Magie in einem Atemzug mit höchster Weisheit genannt wird und mit erhabenen Lebenszielen der Selbst-Verwirklichung.
Weiße Magie bewertet der Christ wie schwarze Magie als aus der selben Quelle stammend. Und die "erhabenen Ziele" solcher Höherentwicklung schätzt er auch nicht positiv ein.


Bardon kenne ich nicht, und was Leser bei Amazon an Rezensionen schreiben ist hier OT, ist deren Meinung.

onThePath hat geschrieben:Weiße Magie bewertet der Christ wie schwarze Magie als aus der selben Quelle stammend. Und die "erhabenen Ziele" solcher Höherentwicklung schätzt er auch nicht positiv ein.


'Jesus antwortete ihnen: Ich versichere euch: Wenn ihr Vertrauen zu Gott habt und nicht zweifelt, könnt ihr nicht nur tun, was ich mit diesem Feigenbaum getan habe. Ihr könnt dann sogar zu diesem Berg sagen: Auf, stürze dich ins Meer!, und es wird geschehen'. Mathäus 21

jes_25913 hat geschrieben:Ich habe geprüft, und nirgends dämonenbewirkte PSI-Kräfte irgendwo feststellen können.
Natürlich sind alle die Persönlichkeit des Menschen schädigende Wirkungen "dämonisch", aber nicht im Sinne, dass dahinter intelligente, selbstständige, nichtmenschliche Geistpersönlichkeiten ständen.


Das war ein kurzes Statement von Jes, dem ich mit aller Lebenserfahrung und Vernunft zustimmen kann.
Nun, es gibt aber eine Mengen religiöser und besonders schamanisch-spiritistischer 'Systeme' die mit Personifizierungen arbeiten. Engel, Dämonen, Geister, Schutzgeister, 'Krafttiere', Naturwesenheiten .... all das und ohne Ende. Für den christlich geprägten Menschen, und wissenschaftlich aufgeklärten, ist wohl die Kabbala das höher stehende System, die kann nahtlos mit der Bibel abgeglichen werden.

Nur ... 1) diese zu studieren bedeutet harte Arbeit, und 2) läuft man auch dann völlig schief, solange man man zwar dämonisches 'glaubt' aber das Positive, die Macht der Engel ausblendet. - Der gute Christ braucht aber solche Systeme nicht, der hat Jesus only, fertig. Der sich ganz an Jesus abgebende Christ wird keine, wie Jes sagt 'selbstständige, nichtmenschliche Geistpersönlichkeiten' fürchten müssen. 'Wenn ihr Vertrauen zu Gott habt und nicht zweifelt ..' mag zwar noch das eine oder andere auftauchen, aber daran kann man vorbeigehen.
Benutzeravatar
Johncom
Wohnt hier
 
Beiträge: 3048
Registriert: Di 21. Mär 2006, 09:46
Wohnort: Deutschland

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Johncom » Do 16. Sep 2010, 03:05

Vagabundus hat geschrieben:Ich denke dies ist der goldene Weg, den die Parapsychologie gehen sollte. Der seriöse Parapsychologe schließt erstmal nichts aus und geht völlig ergebnisoffen an jeden neuen PSI-Fall heran.


Was auch Credo der Wissenschaft ist.

Vagabundus hat geschrieben:Da es momentan keine Antworten auf die Frage gibt, warum diese PSI-Phänomene existieren, kann man eine Behandlung nur auf die Wirkung auf den Patienten beurteilen. Ist diese positiv bzw. heilsam, so spricht dies für die Anwendung.


Das Heilsame ist, was also medizinisch wie auch seelsorgerisch als positiv gewertet werden kann. Der von chaotischen Mächten herumgeworfene Klient sollte sich aussprechen dürfen in eines Gegenwart geduldigen Gegenübers. Bereits im aus-sprechen geschieht eine Art Loslösung, das was früher als Beichte Tradition war. Sich wirklich aussprechen können, ist was in dieser hektischen Zeit meistens untergeht. :|
Benutzeravatar
Johncom
Wohnt hier
 
Beiträge: 3048
Registriert: Di 21. Mär 2006, 09:46
Wohnort: Deutschland

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Do 16. Sep 2010, 09:54

Johncom hat geschrieben:[

jes_25913 hat geschrieben:Ich habe geprüft, und nirgends dämonenbewirkte PSI-Kräfte irgendwo feststellen können.
Natürlich sind alle die Persönlichkeit des Menschen schädigende Wirkungen "dämonisch", aber nicht im Sinne, dass dahinter intelligente, selbstständige, nichtmenschliche Geistpersönlichkeiten ständen.


Das war ein kurzes Statement von Jes, dem ich mit aller Lebenserfahrung und Vernunft zustimmen kann.
Nun, es gibt aber eine Mengen religiöser und besonders schamanisch-spiritistischer 'Systeme' die mit Personifizierungen arbeiten. Engel, Dämonen, Geister, Schutzgeister, 'Krafttiere', Naturwesenheiten .... all das und ohne Ende. Für den christlich geprägten Menschen, und wissenschaftlich aufgeklärten, ist wohl die Kabbala das höher stehende System, die kann nahtlos mit der Bibel abgeglichen werden.


Das könnt ihr behaupten, so lange ihr wollt.
Spiritisten, Esoteriker und Schamanen arbeiten mit Wesen und Kräften, die sie oft gar nicht begreifen.
Aber wenn Jemand aus diesen Kreisen sich dieser Welt abwenden und Jesus zuwenden möchte, kann es zu heftigen Kämpfen kommen. Dann merkt auch der Esoteriker, dass er sich eine falsche Vorstellung von dere Herkunft der Kräfte gemacht hat.

Bei Dir und jes merkt man ja auch deutlich, dass Euer Hintergrund keine anderen Erklärungen zulässt, da könnte ich jahrelang alle Aspekte ausbreiten, die mir bekannt sind. Viel Spaß noch in eurem Universum. Jeder schafft sich sein eigenes Universum. Der eine, indem östliche Meditation wichtiger ist als Christus, der Andere, weil er selber weiß, dass Esoterik und eigene Erkenntnisse über den Aussagen der Bibel stehen.

Mit Engeln arbeitet man auch nicht, die sind sich zu schade für Esoterik. Und hohe Engel sind keine schwatzhaften Offenbarungsgeister.

Die Kabbala ist auch keinem Christen zu empfehlen.

Ich kann nur mit aller meiner Lebenserfahrung und Vernunft und Durcharbeitung vieler relevanter Quellen sagen, dass es dämonenbewirkte PSI-Kräfte gibt.

Noch ein kleines Beispiel:
Der kath. Chef-Exorzist benutzt ja auftretende PSI-Phänomene zur Diagnosefindunng. Und oft findet sich, dass solche Menschen wirklich dämonisiert sind. Bei einem Teil kann er keine Dämonisierung feststellen. Das läßt ihn vermuten, dass es eben PSI-Kräfte gibt, die nicht von Dämonen bewirkt werden.

Klar, Jesus und die Apostel taten Wunder sicher nicht mit Hilfe der Dämonen.
Ich erinnere noch mal an christliche Mystik: Klare Unterscheidung darin, dass der Weg der Verinnerlichung auch zur "Berührung" mit Dämonen führt, und ein Teil ihrer Einwirkung ist das Bewirken höherer Kräfte im Mönch. Was Mönche sonst noch erleben in ihren Begegnungen mit Dämonen, darüber forsche ich gerade nach. Jedenfalls sind sie keine personifizierten Kräfte. Seltsame Kräfte wären das, die sogar bisweilen körperliche Gewalt auf manche sich verinnerlichenden Mönche ausüben. Aber selbst dieser Fakt wird einfach übersehen, wenn man ein anderes Weltbild hat. Es sind ja immer Ausflüchte in einigermassen plausible andere Erklärungsmöglichkeiten möglich.

Dabei ist die moderne Ansicht, es immer mit "Seelenkräften" zu tun zu haben als Erklärungsmodell alles Andere als übelegen. Das Problem ist, dass man selber noch nicht mal merken würde, wenn dämonische Kräfte etwas in die Psyche des Menschen induzieren; auch nicht, wenn es PSI-Kräfte sind. Andere Induzierungen, etwa Offenbarungen, schreibt man dann vorschnell Gott zu und hält sie für wahr. Wie Jemand von Dämonen geschlagen wird, und in diesem Fall auch zwei Menschen, die in ihrer Nähe waren, einmal eine Krankenschwester, einmal eine Friseuse, mit allen Anzeichen eines körperlichen Angriffs, kann man nur gekünstelt anders erklären. Allerdings sind moderne Menschen auch extrem abgeneigt, sollte es sowas wie Dämonen geben. Pater Amoth stellt zwei Begebenheiten dar, die den Gesetze der physischen Welt völlig widersprechen. In einem Fall wollte ein Psychiater niemals mehr etwas mit Besessenen zu tun haben.

Die Juden glaubten, dass Jesus echte Dämonen austrieb. Dafür glaubten viele Pharisäer Jesus Sendung von Gott nicht, weil sie andere Erklärungsmodelle und Erwartungen hatten. Sie sagten sogar, er würde Dämonen mit der Kraft Satans austreiben. Verkehrte Welt. Auch seine Wunder überzeugten sie nicht, obwohl sie zahlreich und einzigartig waren.

Übrigens hat noch Niemand hier Stellung genommen zu dem brasilianischen spiritistischen Heiler Arigo.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 22290
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Johncom » Fr 17. Sep 2010, 02:17

onThePath hat geschrieben:Spiritisten, Esoteriker und Schamanen arbeiten mit Wesen und Kräften, die sie oft gar nicht begreifen.


Das kann schon vorkommen. Es kann auch vorkommen dass sie mehr über ihre 'Wesen und Kräfte' wissen, als irgendein aussenstehender. Bei traditionellen Schamanen in Afrika und Asien, wär ich aber vorsichtig so zu urteilen. Das Be-greifen ist aber nicht der Punkt, es ist das Kennen und das Handeln. Auch der Bibellesende Christ kann sein heiliges Buch nicht begreifen, aber er kann mit aller Weisheit gläubig leben.

onThePath hat geschrieben:Bei Dir und jes merkt man ja auch deutlich, dass Euer Hintergrund keine anderen Erklärungen zulässt, da könnte ich jahrelang alle Aspekte ausbreiten, die mir bekannt sind.


Ich kann diese Aussage von Jes ( Natürlich sind alle die Persönlichkeit des Menschen schädigende Wirkungen "dämonisch", aber nicht im Sinne, dass dahinter intelligente, selbstständige, nichtmenschliche Geistpersönlichkeiten ständen ) bestätigen auch ohne in allen anderen seinen Thesen, oder Gedankenvorschläge der gleichen Meinung zu sein. Ausserdem verstehe ich auch von manchem nichts, aber wenn ich nicht alles gleich verstehe muss ichs auch nicht vorurteilig verwerfen.

Die Kernausage seh ich da: Sind es Geister oder ist es Geist :!:
Und da sag ich, es ist Geist. Es gibt das Heilige wie auch das Böse, in der Welt wie auch in mir. Wer in den Prozess der Selbsterkenntnis geht ( der auch manchmal ganz schön weh tut ) kommt allermeistens zu dieser Einsicht.

onThePath hat geschrieben: ... da könnte ich jahrelang alle Aspekte ausbreiten, die mir bekannt sind.


Du meinst die , die Herrn Koch bekannt sind, Schriftenmissionsbücher ?

onThePath hat geschrieben: Jeder schafft sich sein eigenes Universum.


An dem Satz ist was dran. Und das mein ich wirklich neutral .... ob jemand Christ ist oder Muslim, Hindu. Oder Schamane oder einfach Fernseh-Normalkonsument. Das was er jahrelang glaubt sieht er auch überall um sich herum und im eigenen Leben. Er wundert sich höchstens, warum es der andere anders sehen kann. Solange er dann dem anderen seine Sicht lässt im gleichen Wohlwollen, wie er es vom anderen auch für sich erwartet, gibt es dann auch keine Probleme.

onThePath hat geschrieben:Der eine, indem östliche Meditation wichtiger ist als Christus, der Andere, weil er selber weiß, dass Esoterik und eigene Erkenntnisse über den Aussagen der Bibel stehen.


Hier wirds wieder schräg denn 1) Meditation ist Übung und Christus ist Ideal ( Messias, Gott, Gottes Sohn ). Das meditieren und die Religion, der man folgt, haben nicht unbedingt miteinander zu tun. 2) Esoterik oder 'eigene Erkenntnisse' stehen nicht - über - den Aussagen der Bibel, sondern beleuchten diese Aussagen nur eben etwas symbolischer als das allgemeine Christentum es gelehrt bekommt.

onThePath hat geschrieben:Ich kann nur mit aller meiner Lebenserfahrung und Vernunft und Durcharbeitung vieler relevanter Quellen sagen, dass es dämonenbewirkte PSI-Kräfte gibt.

Noch ein kleines Beispiel:
Der kath. Chef-Exorzist benutzt ...


Genau hier 8-) der kleine Schwenker weg von der eigenen 'Lebenserfahrung und Vernunft' weg und schnell zum gesammelten Schriftenmix aus Amorth, Koch und wenns sein muss, soll sogar Pater Pio herhalten. Also bleib lieber bei der eigenen Erfahrung.

onThePath hat geschrieben:Was Mönche sonst noch erleben in ihren Begegnungen mit Dämonen, darüber forsche ich gerade nach


Ein Mönch wird nicht Mönch um 'Dämonen' zu begegnen - na vielleicht gibts Ausnahmen. Die Gelegenheit, das mönchische Leben überhaupt mal kennenzulernen, dafür werden inzwischen vermehrt kleine Exerzitien angeboten, so 4 bis 7 Tage. Im Mittelpunkt steht bewusst das Gebet und das schweigende Beobachten. In solchen mitgelebten Exerzitientagen hat man Gelegenheit, näher zu ergründen: Um was geht es mir. Und wer ist Gott.

onThePath hat geschrieben:Das Problem ist, dass man selber noch nicht mal merken würde, wenn dämonische Kräfte etwas in die Psyche des Menschen induzieren; auch nicht, wenn es PSI-Kräfte sind.


Ob Psi-Kräfte oder 'dämonische Kräfte' .... das Problem ist, das 'man' im Dauerkonflikt mit sich selber lebt, das man scheinbar seine Psyche gar nicht anschauen mag. Das Ungeordnete in einem selber will man nicht sehen, deshalb schnell die Tür zuschliessen. Da wo man nicht hinschauen kann, übernimmt dann die Phantasie. Psi allerdings nur ein ort aus der Parapsychologie, spontan würd ichs mit 6. Sinn in Zusammenhang bringen. Auch der 6. Sinn ist nur ein Wort, was etwas beschreibt, was den normale Sinneswahrnehmung überspringt. Gedankenübertragung, Hellsehen .... mit Vorstellung Gegenstände bewegen.

Psi ist also eine - nicht normal erklärbare - Wirkung.
Benutzeravatar
Johncom
Wohnt hier
 
Beiträge: 3048
Registriert: Di 21. Mär 2006, 09:46
Wohnort: Deutschland

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Fr 17. Sep 2010, 07:51

Genau hier der kleine Schwenker weg von der eigenen 'Lebenserfahrung und Vernunft' weg und schnell zum gesammelten Schriftenmix aus Amorth, Koch und wenns sein muss, soll sogar Pater Pio herhalten. Also bleib lieber bei der eigenen Erfahrung.


Johncom,
ich habe diese Schriften denkend durchgearbeitet. Und über Jahre hat sich das Viele, die mannigfaltigen Aspekte, geordnet. Du hast nur wenige Autoren genannt von Denen, die ich durchforstet habe auf meiner Wahrheitssuche. Ist auch Einiges von Schamanentum , Magie wie Franz Bardon, Aurobindo und etliches mehr dabei.

Und es hat sich gelohnt, denn ich habe Erfahrungen mit Menschen gemacht, denen Dämonen aus den Augen schauten.
Und es ereignete sich dabei so, wie ich es vorher schon vor langer Zeit gelesen hatte.

Deshalb kann ich von einem umfangreichen Wissensschatz und auch aus Erfahrung grundsätzlich nur erklären, dass es körperlose Wesen gibt, die auch bei PSI mitwirken werden.

Ich gebe der Bibel recht. Und das, obwohl ich in meiner Jugend "mehr" suchte als die Bibel.
Also, da ich nicht völlig verblödet bin, kann nicht alles falsch sein, was ich denke.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 22290
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Johncom » Fr 17. Sep 2010, 15:07

onThePath hat geschrieben:Und es hat sich gelohnt, denn ich habe Erfahrungen mit Menschen gemacht, denen Dämonen aus den Augen schauten.
Und es ereignete sich dabei so, wie ich es vorher schon vor langer Zeit gelesen hatte.


Im Beitrag vorher sagte ich:
Johncom hat geschrieben:Das was er jahrelang glaubt sieht er auch überall um sich herum und im eigenen Leben. Er wundert sich höchstens, warum es der andere anders sehen kann.


In einem anderen Menschen einen Dämon zu sehen, sehen zu wollen .... das ist schon ein starkes Stück. Ich hoffe, Deine Gemeinde und Deine Familie wird Dich zurückhalten bevor das wieder passiert. Bevor Du wohlmöglich exorzistisch zur Tat schreiten willst. Dann lieber in Deiner Bücherwelt weiter 'durcharbeiten', schön friedlich im Wohnzimmer.

Was soll ich sonst sagen ? Es gibt Ausbildungskurse für Laien-Seelsorger. Das ist Gelegenheit, noch ein bischen zu wachsen. Ob Seelsorgerkurse aber in irgendeiner Weise ein Dämonen-Weltbild transportieren ist dann schon zu bezweifeln.
Benutzeravatar
Johncom
Wohnt hier
 
Beiträge: 3048
Registriert: Di 21. Mär 2006, 09:46
Wohnort: Deutschland

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon sugi » Fr 17. Sep 2010, 15:57

Johncom hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Und es hat sich gelohnt, denn ich habe Erfahrungen mit Menschen gemacht, denen Dämonen aus den Augen schauten.
Und es ereignete sich dabei so, wie ich es vorher schon vor langer Zeit gelesen hatte.


Im Beitrag vorher sagte ich:
Johncom hat geschrieben:Das was er jahrelang glaubt sieht er auch überall um sich herum und im eigenen Leben. Er wundert sich höchstens, warum es der andere anders sehen kann.


In einem anderen Menschen einen Dämon zu sehen, sehen zu wollen .... das ist schon ein starkes Stück.

Für dich unvorstellbar.. Aber es ist so!
Wer die Geister auseinander scheiden kann, der sieht das genau!!
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7007
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Thelonious » Fr 17. Sep 2010, 17:16

Hier müsste wirklich sofort wieder zum Thema zurückgekehr werden, sonst würde dieser thread geschlossen.

Sandrono und Cyril, eure letzten postings hier habe ich gelöscht. Waren erstens am Thema vorbei und zweitens viel zu persönlich werdend.

Thelonious - Senior-Mod.
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16408
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Fr 17. Sep 2010, 17:27

In einem anderen Menschen einen Dämon zu sehen, sehen zu wollen .... das ist schon ein starkes Stück. Ich hoffe, Deine Gemeinde und Deine Familie wird Dich zurückhalten bevor das wieder passiert. Bevor Du wohlmöglich exorzistisch zur Tat schreiten willst. Dann lieber in Deiner Bücherwelt weiter 'durcharbeiten', schön friedlich im Wohnzimmer.


Ich kann nichts dafür, dass Du in dieser Beziehung völlig hinter dem Mond lebst.

Ich selber gehörte lange Jahr zu den( 99,7% ? ) Christen, die davon reden, es aber noch nie erlebt haben.

Ich kann Dir die ersten Begegnung von Pastoren und Seelsorgern zitieren, als sie das erste Mal einen Dämonisierten agieren sahen ( Manchmal nach Jahrzehnten als Pastor). Und es war keine Spaltungspersönlichkeit, die da völlig anders redete und sehr bösartig schaute. :roll:

Erinnere Dich, dass bei Jesus die Dämonen die Kontrolle im Dämonisierten übernahmen und laut rumschrieen und von sich redeten. Schön ist das nicht.
Aber verhindern kann man es dennoch nicht, wenn der versteckte Dämon nervös wird und anfängt, zu agieren.
Das war erstaunlich, denn ich habe sie nicht gereizt, und wie sollte ich denken, dass sowas je bei mir, vor mir geschieht ?

Deine obigen Worte sind giftig und gehässig, und falsch. Bei den Dämonen kriegt man Schlimmeres, manchmal sogar Verfluchungen und wüste Beleidigungen zu hören. ;)

Johncom, wegen diesem ersten Dämonisierten habe ich auch einen Gemeindeleiter, einen Oberstudienrat um Mithilfe gebeten. Er hat lange Erfahrungen damit.

Im Übrigen muß ich mich gerade vor Dir sicher nicht rechtfertigen. Auch nicht verteidigen gegenüber Deinen bösmeinenden Worten.

Mir schwebt ev. ein Netz von Seelsorgern in Deutschland vor, die sich gegenseitig mit Wissen und Tat unterstützen. So vermeidet man auch am besten Fehler und kriegt max. Ordnung da rein durch Austausch und Zusammenarbeit.

Lest erst mal in den Büchern der seelsorger, die etliche solche Begegnungen mit innewohnenden Dämonen hatten.
Anstatt diffus mich zu kritisieren solltet ihr an Eurem Standpunkt arbeiten. In den Büchern steht ja auch, dass Jesus Sieger ist und diese Menschen, wenn der Dämon weg war, eine nie vorher gekannte Freiheit und Frieden hatten.
Bevor ihr also wüst kritisiert, bleibt auf dem Teppich und versucht zu akzeptieren, dass wie bei Jesus Befreiung stattfindet. Und kein Rausschmiß von Spaltpersönlichkeiten, die dann Ruhe geben.

lög, oTp
Zuletzt geändert von onThePath am Fr 17. Sep 2010, 18:49, insgesamt 5-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 22290
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Fr 17. Sep 2010, 17:35

sugi hat geschrieben:
Johncom hat geschrieben:
In einem anderen Menschen einen Dämon zu sehen, sehen zu wollen .... das ist schon ein starkes Stück.

Für dich unvorstellbar.. Aber es ist so!
Wer die Geister auseinander scheiden kann, der sieht das genau!!


Sugi, es ist hier nicht der Platz, um zu sehr in die Einzelheiten zu gehen; ein Mensch kann sich dabei so völlig verändern, dass man ihn total nicht mehr wiedererkennen kann. Man muss es erlebt haben. Sonst begreift man nicht, wie anderes es ist als ein starker Wutanfall, und wie anderes als ein psychotischer Zustand.

Dem Thema angepasst, bräuchten wir hier einen Okkultisten, der sich bekehrt hat und diese Mächte in sich selber erlebte und in innerem Kampf mit ihnen stand.

Unsere Kritiker lesen ja nicht gerne um sich zu informieren.
Dabei gibt es viele Veröffentlichungen, wo der okkulte Charakter von Psi zum Ausdruck kommt.

Die Kernfrage bei okkulten PSI-Phänomenen ist nun mal, ob das Weltbild der Bibel stimmt. Je mehr ich das ausbreite, und wahrscheinlicher mache, um so heftiger wird natürlich Ablehnung und Gegenwehr. Auch das ist kein Vergnügen, muß man sich viel Wut, Angriffe und Seichtes anhören.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 22290
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Johncom » Fr 17. Sep 2010, 20:15

onThePath hat geschrieben:Deine obigen Worte sind giftig und gehässig, und falsch.


Eine ziemliche Unterstellung.
Kenn ich aber schon und nehms auch nicht krumm.
Wohl meinend find ich, man sollte lieber was Seriöses angehen wie z.B. einen Seelsorger-Lehrgang. Helfen, segnen, heilen lernen. Anstatt sich in dieser Spuk-Zone zu bewegen, so was tut niemandem gut. Auch eine Weile mal mit richtigen Mönchen zusammen sein kann mehr Klärung bringen in diesen Fragen, wie mit seelischer Störung umgegangen werden kann.

Thema ist aber Psi. Zu wünschen ist ein ruhiger Umgangston wie auch sonst unter Erwachsenen üblich.
Benutzeravatar
Johncom
Wohnt hier
 
Beiträge: 3048
Registriert: Di 21. Mär 2006, 09:46
Wohnort: Deutschland

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Sa 18. Sep 2010, 01:43

Johncom hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Deine obigen Worte sind giftig und gehässig, und falsch.


Eine ziemliche Unterstellung.
Kenn ich aber schon und nehms auch nicht krumm.
Wohl meinend find ich, man sollte lieber was Seriöses angehen wie z.B. einen Seelsorger-Lehrgang. Helfen, segnen, heilen lernen. Anstatt sich in dieser Spuk-Zone zu bewegen, so was tut niemandem gut. Auch eine Weile mal mit richtigen Mönchen zusammen sein kann mehr Klärung bringen in diesen Fragen, wie mit seelischer Störung umgegangen werden kann.

Thema ist aber Psi. Zu wünschen ist ein ruhiger Umgangston wie auch sonst unter Erwachsenen üblich.


Spuk-Zone, na klar, Humbug-Zone würdest Du auch dazu sagen.
Noch etwas: Seelsorger kennen die ganze Palette des Bemühens um bedrängte, unglückliche Menschen. Man sollte nichts ausklammern was nötig ist. Ich rede hier von Seelsorgern , die seit Jahrzehnten Seelsorge machen. Da klingen Deine Ratschläge etwas vorlaut und altklug.

An der Bibel rumdeuteln ist wiederum etwas, was niemandem gut tut. Es bedeutet für unser Thema, dass man nicht begreift, warum es okkulte PSI-Kräfte gibt. Wir unterhalten uns also über etwas, das für Dich nicht existiert.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 22290
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Johncom » Sa 18. Sep 2010, 03:00

onThePath hat geschrieben:Es bedeutet für unser Thema, dass man nicht begreift, warum es okkulte PSI-Kräfte gibt. Wir unterhalten uns also über etwas, das für Dich nicht existiert.


Also gut dass Du zu Psi zurückkommst. :)
Natürlich sind diese Kräfte existent, genauso wie auch die für unsere Sinne wahrnehmbaren Kräfte.
Sie sind im Guten wie im Schlechten existent.

Meine Erfahrung ist, dass es gewisse 'Anziehungen' gibt. Wenn ich jetzt ständig das Böse beschreibe und sogar noch dramatisiere, dann helfe ich ( willentlich oder auch nicht ) mit, es zu mehren. So wie es der Volksmund sagt: Wenn man vom Teufel spricht ist er da. Auch das ist Psi, auch wenn dieses Wort erst in der modernen Zeit gebraucht wird. Psi ist auch, etwas gedachtes Wirklichkeit werden zu lassen.

Der Volksmund nennt Jesus den Heiland, und hat auch Recht. Jesus heilte direkt, legt die Hand auf, sprach frei. Gab dieses an seine Schüler weiter. Ob das Psi war, steh jedem frei zu denken. Heiland, heilen, das Heil, das Heilige .... der gleiche Wortstamm. Heilen ist etwas wieder ganz machen. Sicher muss dazu in den schlimmsten Fällen auch etwas chaotisches ausgetrieben werden. Aber das ist nicht das eigentliche, dieses ist zu heilen. Die chaotischen Elemente sind Steine auf dem Weg, das Ziel ist weit grösser.

Also sicher gibt es Psi-Kräfte, und in ganz bescheidenem aber glaubensneutralem Rahmen erforscht sie die Parapsychologie: Wieviele der gezeigten Zahlen oder Symbole kann der Probant hinter der Wand richtig tippen oder falsch. Nüchterne Experimente.

Die Religion stellt das Heilsame in den Vordergrund. Meine Kritik ist, dass wenn dem Unheilsamen zuviel Aufmerksamkeit gegeben wird, vom eigentlichen Ziel abgelenkt wird.
Benutzeravatar
Johncom
Wohnt hier
 
Beiträge: 3048
Registriert: Di 21. Mär 2006, 09:46
Wohnort: Deutschland

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Sa 18. Sep 2010, 14:36

Johncom hat geschrieben:[
Die Religion stellt das Heilsame in den Vordergrund. Meine Kritik ist, dass wenn dem Unheilsamen zuviel Aufmerksamkeit gegeben wird, vom eigentlichen Ziel abgelenkt wird.


Ein Grund, warum hier so viel geredet wird ist eher, dass man es ignoriert.
Also das Gegenteil von dem, was Du sagst.
Angemessen ist, etwas zu kennen um nicht darauf hereinzufallen.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 22290
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Johncom » So 19. Sep 2010, 01:06

onThePath hat geschrieben:
Johncom hat geschrieben:Die Religion stellt das Heilsame in den Vordergrund. Meine Kritik ist, dass wenn dem Unheilsamen zuviel Aufmerksamkeit gegeben wird, vom eigentlichen Ziel abgelenkt wird.


Ein Grund, warum hier so viel geredet wird ist eher, dass man es ignoriert.
Also das Gegenteil von dem, was Du sagst.
Angemessen ist, etwas zu kennen um nicht darauf hereinzufallen.


Nicht ganz klar, Deine Antwort.
Du meinst, das Unheilsame würde ignoriert ?
Nun .. für manche scheint ja sogar die Bibel kein anderes Thema zu beschreiben als eben das Unheilsame.

Da denke ich immer wieder, Religionen, Glaubenswege wie auch sonstige Lebensstile werden von jedem so gewählt, wie es seinem Gesammtbefinden entspricht. Oder wo man Wiederspiegelung bekommt.

Wie jeder 'Kraft', würd ich sagen ist auch das sogenannte Psi erstmal neutral. Ob man es als Heilkraft erlebt oder als negative Energie, das ist Folge des eigenen Seelenzustandes. Aus Lukas: 'Die Lampe des Leibes ist das Auge. Wenn nun dein Auge lauter ist, so ist auch dein ganzer Leib von Licht erfüllt; wenn es aber böse ist, so ist auch dein Leib verdunkelt'. Dann gibt Jesus aber eine Empfehlung: 'Nun sieh zu, dass das Licht in Dir nicht Finsternis ist. Wenn nun dein ganzer Leib von Licht erfüllt ist und keinen finsteren Teil hat, so wird er ganz von Licht erfüllt sein, wie wenn der Strahl der Lampe dich anleuchtet'.
Benutzeravatar
Johncom
Wohnt hier
 
Beiträge: 3048
Registriert: Di 21. Mär 2006, 09:46
Wohnort: Deutschland

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » So 19. Sep 2010, 01:55

Nun .. für manche scheint ja sogar die Bibel kein anderes Thema zu beschreiben als eben das Unheilsame.


Mal wieder ein echter johncom die Antwort.

Worum geht es denn im Thema ?

Es gibt soviel Irrwege und so viel irrige Vorstellungen, dass man gerade heutzutage sich den Mund fusselig reden und den Finger wund tippen kann.

Wir haben ein Problem. Ja welches denn ? Dass wir in einer unheiligen Welt leben und unheilig sind.
Und dass mit Worten die Wahrheit verdreht und verwirrt wird. Da gibt es wohl viel darüber zu reden.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 22290
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Johncom » So 19. Sep 2010, 03:36

onThePath hat geschrieben:Wir haben ein Problem. Ja welches denn ? Dass wir in einer unheiligen Welt leben und unheilig sind.


Weil wir 1) unheilig sind, 2) leben wir scheinbar in einer unheiligen Welt.
'Die Lampe des Leibes ist das Auge. Wenn nun dein Auge lauter ist, so ist auch dein ganzer Leib von Licht erfüllt; wenn es aber böse ist, so ist auch dein Leib verdunkelt'.

Der Leib, so denke ich mal, das sind die fünf Sinne, welche die Welt wahrnehmen. Die Welt ist also so gut ( oder schlecht ) wie jeder sie macht. Stellst Du zehn Menschen nebeneinander, hast Du zehn Welten. Ein Liebespaar kommt vorbei, und der erste sagt 'Wie schön, so hat Gott es gern'. Der zweite sagt 'Diese Sünder sind bestimmt noch nicht verheiratet'. Ein dritter sagt 'Alles nur Biologie, Hormone und Hochgefühle' ....... und so weiter.
Unser Denken und unsere Befindlichkeit bestimmt, wie gut oder wie böse unsere Welt ist.
Und ebenso ziehen wir auch Glaubensrichtungen, Religionen, Lieblingsprediger an.
Wenn unsere Erwartung bestätigt wird, sagen wir: Ja, so ist es.

onThePath hat geschrieben:Es gibt soviel Irrwege und so viel irrige Vorstellungen, dass man gerade heutzutage sich den Mund fusselig reden und den Finger wund tippen kann.


Es ist nicht soo schwer, die irrigen Vorstellungen anderer und ihre 'Irrwege' zu durchschauen: Man muss sich ein bischen Zeit nehmen und bei sich selber anfangen.
Aus Matthäus: 'Aber was siehst du den Splitter im Auge deines Bruders, doch den Balken in deinem Auge nimmst du nicht wahr ?'

onThePath hat geschrieben:Und dass mit Worten die Wahrheit verdreht und verwirrt wird. Da gibt es wohl viel darüber zu reden.


Nur dass Wahrheit schlecht herbeigeredet werden kann. Und das ganze 'darüber reden' artet dann oft in Redseligkeit aus, im unendlichen Geplapper. Wahrheit kann in viel Ruhe erkannt werden, es braucht Zeit.

Und was Psi betrifft, da wärs auch angebracht, in Ruhe darüber nachzudenken, wo man selbst von aussernatürlichen Phänomenen getroffen wurde. Ob man Psi konkret erlebt hat. Wenn man über Okkultes etwas sagen will, kann man ruhig hinschauen und sich fragen, was das Wort 'okkult' für einen selbst bedeutet.

Was immer schräg kommt, ist wenn man mit Beobachtungen von Buchautoren kommt, diese dann so wie wie eigene Beobachtungen vermittelt. Da wird man sich auf ewig 'die Finger wund tippen'. In evangelischen Gemeinschaften gibt es den Begriff Zeugnis. Ich .. bezeuge, so hab ich's erlebt. In dem Moment wird die Aussage qualitativ, weil man sie aus eigenem Erleben bezeugt.
Benutzeravatar
Johncom
Wohnt hier
 
Beiträge: 3048
Registriert: Di 21. Mär 2006, 09:46
Wohnort: Deutschland

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Mo 20. Sep 2010, 13:31

Es ist nicht soo schwer, die irrigen Vorstellungen anderer und ihre 'Irrwege' zu durchschauen: Man muss sich ein bischen Zeit nehmen und bei sich selber anfangen.


Dann nimm Dir die Zeit auch ;)
Du bist ja in einem christlichen Forum. Die Gelegenheit für Dich, Dich davon überzeugen zu lassen, dass entweder Deine Ansichten richtig sind, oder die Wahrhei der Bibel.

Und laut Bibel kann in uns der Geist Gottes wirken, dann wenn wir neu geboren sind in Christus.
Oder der Herrscher dieser Welt mit dem Firlefanz okkulter Segnungen, die uns herausragen lassen über das Gewöhnliche in das Übernatürliche.

Wer alles Esoterische und Okkulte für Fortschritt, inneren Fortschritt hält, ist auf dem Holzweg.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 22290
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Johncom » Mo 20. Sep 2010, 20:26

onThePath hat geschrieben:Du bist ja in einem christlichen Forum. Die Gelegenheit für Dich, Dich davon überzeugen zu lassen, dass entweder Deine Ansichten richtig sind, oder die Wahrhei der Bibel.


Meiner Ansicht nacht schreibt die Bibel Wahrheit. Kirchlich geformte Dogmen von früher sind dem heutigen Menschen - so - nicht mehr leicht zu vermitteln. Dann wirds schwer mit dem 'überzeugen'. :roll:

onThePath hat geschrieben:Und laut Bibel kann in uns der Geist Gottes wirken, dann wenn wir neu geboren sind in Christus.


Also auf, lass ihn durch die Neugeborenen wirken.
Dann zurück zu Psi. Wo beschreibt die Bibel Psi, z.B. das neue Testament. Da gibts schon einiges, oder ?
Benutzeravatar
Johncom
Wohnt hier
 
Beiträge: 3048
Registriert: Di 21. Mär 2006, 09:46
Wohnort: Deutschland

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Mo 20. Sep 2010, 21:54

Johncom hat geschrieben:Dann zurück zu Psi. Wo beschreibt die Bibel Psi, z.B. das neue Testament. Da gibts schon einiges, oder ?


PSI war das, was die Zauberer dem Moses nachmachten. PSI war das, was unter den Juden verboten war.
Ach ja, gemeint ist natürlich das Bewirken von Übernatürlichem. Auch die falschen Propheten gehören dazu.
Davon gibt es heutzutage ja eine richtige Schwemme.
Alles, was nicht in Übereinstimmung mit und durch Gott an Übernatürlichem geschah im AT, war untersagt. Also hat es mit Gewissheit sehr negative Folgen.

Jesus hat kein PSI bemacht, keine Esoterik, keine Zauberei. Denn er tat nur alles in Übereinstimmung und nach dem Willen Gottes.

Das ist anscheinend ein harter Brocken für Jeden, der sich als Prophet (sei es in Meditation), als Geisterbefrager ( Spiritist) oder esoterischer Übermensch betätigen möchte.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 22290
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Johncom » Di 21. Sep 2010, 00:13

onThePath hat geschrieben:Jesus hat kein PSI bemacht, keine Esoterik, keine Zauberei. Denn er tat nur alles in Übereinstimmung und nach dem Willen Gottes.

Das ist anscheinend ein harter Brocken für Jeden, der sich als Prophet (sei es in Meditation), als Geisterbefrager ( Spiritist) oder esoterischer Übermensch betätigen möchte.


Ein harter Brocken auch für die heutigen 'Jünger Christi', welche viel Kraft auf der Zunge tragen aber wenig in den Händen.

Matth.10:
'Da rief er seine zwölf Jünger zu sich und gab ihnen Vollmacht über die unreinen Geister, sie auszutreiben, und jede Krankheit und jedes Gebrechen zu heilen. Heilt Kranke, reinigt Aussätzige, weckt Tote auf, treibt Dämonen aus ! Umsonst habt ihr es empfangen, umsonst gebt es'.

onThePath hat geschrieben:PSI war das, was die Zauberer dem Moses nachmachten. PSI war das, was unter den Juden verboten war.
Ach ja, gemeint ist natürlich das Bewirken von Übernatürlichem.


Demnach wäre die Kraft des Moses und des Jesus 'natürlich'.
Oder - was Gott Jehova liebt, ist nur das biblisch genehme Übernatürliche ... aberr egal, wenn man solche Folgerungen fortspinnt, klingt alles nur noch ironisch. Soll es aber nicht sein. Wer jedoch vorurteilsfrei Psi-Phänome ansieht, der findet Heilungshandlungen genauso wie 'wunsch-magische' Handlungen religionsübergreifend weltweit und zeitlos. Und unabhängig davon ob Betroffene jemals über jüdische und christliche Gesetze informiert wurden.

Kleine Anmerkung zu Deiner Antwort: Du bringst da manchmal so Begriffe, diesmal war es 1) Prophet, 2) Geisterbefrager und 3) esoterischer Übermensch. Kennst Du wenigstens einen von den dreien aus Deinem persönlichen Umfeld ? Wenn nicht, warum dann solche Begriffe.
Benutzeravatar
Johncom
Wohnt hier
 
Beiträge: 3048
Registriert: Di 21. Mär 2006, 09:46
Wohnort: Deutschland

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon lionne » Di 21. Sep 2010, 07:46

Nicht alles, was leuchtet, erleuchtet. (Daniel Gerber)

Ist Psi okkult? - Klare Antwort: ja
Psi, der griechische Buchstabe, der in der Esoterik für die seelische Energie steht, durch die beispielsweise spiritistische Phänomene (z.B. Hellsehen) ermöglicht werden.

Mein Rat: Finger weg von allen solchen Praktiken! Solche Praktiken sind Gott seit jeher ein Gräuel!

LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10544
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Sandrono » Di 21. Sep 2010, 09:17

lionne hat geschrieben:Nicht alles, was leuchtet, erleuchtet. (Daniel Gerber)

Ist Psi okkult? - Klare Antwort: ja
Psi, der griechische Buchstabe, der in der Esoterik für die seelische Energie steht, durch die beispielsweise spiritistische Phänomene (z.B. Hellsehen) ermöglicht werden.

Mein Rat: Finger weg von allen solchen Praktiken! Solche Praktiken sind Gott seit jeher ein Gräuel!

LG lionne


Hallo lionne,

keineswegs will ich Dir zu nahe treten, aber wenn Du Deinen eigenen Beitrag einmal in Ruhe durchlist wirst Du feststellen, daß er in reien Behauptungen besteht und keinerlei Argumente ersichtlich sind; ich denke nicht einmal einem überzeugten Christen.
Wenn ich da was übersehen habe, dann lasse ich mich gerne belehren. ;)
Sandrono
Member
 
Beiträge: 112
Registriert: So 29. Aug 2010, 17:55

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Di 21. Sep 2010, 11:35

Johncom hat geschrieben:
Demnach wäre die Kraft des Moses und des Jesus 'natürlich'.
Oder - was Gott Jehova liebt, ist nur das biblisch genehme Übernatürliche ... aberr egal, wenn man solche Folgerungen fortspinnt, klingt alles nur noch ironisch. Soll es aber nicht sein. Wer jedoch vorurteilsfrei Psi-Phänome ansieht, der findet Heilungshandlungen genauso wie 'wunsch-magische' Handlungen religionsübergreifend weltweit und zeitlos. Und unabhängig davon ob Betroffene jemals über jüdische und christliche Gesetze informiert wurden.


Wenn Du meinen Beitrag versucht hättest zu verstehen, dann wäre Dir aufgefallen, dass Mose ein von Gott bevollmächtigter Mensch war und in Übereinstimmung mit Gott übernatürliche "Wunder" tat.
Und bei Jesus ist es nicht übersehbar.
Das trifft auf die ägyptischen Zauberer nicht zu. Ihre Quelle ist eine Andere.

Ich erinnere Dich an eine Aussage zum Starez Siluan:
Er merkte, dass sich ihm auch dämonische Wesen näherten. Diese Dämonen können in einem übernatürliche Fähigkeiten bewirken, aber dann bekommt dieser Mensch über kurz oder lang erhebliche Schwierigkeiten.
-- Andere übernatürliche Fähigkeiten kann der Mönch erlangen, die nicht von Dämonen stammen.

Was ist hieran unklar ? Natürlich, unmöglich für Dich zu akzeptieren, da Dämonen für Dich nicht existieren.
Und okkulte PSI-Fähigkeiten wären ja ohne die "Hilfe" von Dämonen nicht möglich.

Ohne Hilfe von Dämonen gäbe es nur natürliche oder göttlich bewirkte PSI-Phänomene.





Kleine Anmerkung zu Deiner Antwort: Du bringst da manchmal so Begriffe, diesmal war es 1) Prophet, 2) Geisterbefrager und 3) esoterischer Übermensch. Kennst Du wenigstens einen von den dreien aus Deinem persönlichen Umfeld ? Wenn nicht, warum dann solche Begriffe.


Seltsame Schlußfolgerungen.
Ich kenne Dämonisierte, wo die Anwesenheit von Dämonen überdeutlich wurde,
ich kenne eine Esoterikerin, bei der zuhause Bilder sich am Wandhaken drehen,
natürlich noch Einige mehr, aber das tut nichts zur Sache.

Im AT unterschied man deutlich zwischen richtigen und falschen Protheten. Und das kann und muß man heutzutage immer noch.
Geisterbefrager, Spiritisten zählen noch nicht zu meinem Bekanntenkreis, aber das kann noch kommen, wenn Gott es so will. Schon gibt es Menschen, die ich kenne, die in gewissen Umfang okkul, spiritistisch agieren.
Esoterische Übermenschen lernt man mangesls Masse kaum kennen. Aber sie schreiben Bücher: Vivekananda, Aurobindo, Rudolf Steiner, Franz Bardon.

Ich habe auch zum ersten Mal einen Mensch kennengelernt, der sich Satan verschrieben hat. Diesen Menschen, der massive psychische Probleme hat, versuche ich zu verstehen, und zwar unvoreingenommen, ob es z.B. mehr psychische oder dämonische Störungen sind. Das ist nicht leicht zu verstehen und zu beurteilen. Aber es gibt einige Fälle von Satansverschreibungen, die heftig sind. Zwar meist nicht so überaus heftig wie von Rebecca Brown beschrieben, aber heftig genug um Befreiung und Kampf zu bedeuten. Nur, da ist die Gemeinde Christi auch meist zu lasch, um ein helfendes Netzwerk für so einen Menschen aufbauen zu können. Für mich selber ist es auch belastend genug. Bedeutet es nämlich immer, den eigenen inneren Kampf mit Christi Hilfe bestehen zu müssen.

Noch mehr Probleme gefällig ?

lg, oTp
Zuletzt geändert von onThePath am Di 21. Sep 2010, 11:43, insgesamt 1-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 22290
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon lionne » Di 21. Sep 2010, 11:42

Niemand kann mir zu nahe treten - keine Chance. ;)
Spass beiseite - Die Argumente gegen die Zusammenarbeit mit Psy-Kräften sind m.E. jedem Jesus-Nachfolger bekannt. Kann mich gerne noch weiter darüber auslassen, falls gewünscht/erforderlich.

LG, lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10544
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Di 21. Sep 2010, 11:48

lionne hat geschrieben:Niemand kann mir zu nahe treten - keine Chance. ;)
Spass beiseite - Die Argumente gegen die Zusammenarbeit mit Psy-Kräften sind m.E. jedem Jesus-Nachfolger bekannt. Kann mich gerne noch weiter darüber auslassen, falls gewünscht/erforderlich.

LG, lionne


Wie wäre es, der Leib Christi braucht viele Kämpfer ? Eigentlich kann kein Christ wachsen, ohne nicht Einsichten in die inneren Kämpfe des Christenmenschen zu bekommen und sie zu bestehen.

Noch heutzutage begegnet der Christ am Anfang Satan in der Wüste. Schon da kann es zum Stillstand geistlichen Wachstums kommen.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 22290
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Sandrono » Di 21. Sep 2010, 11:54

lionne hat geschrieben:Niemand kann mir zu nahe treten - keine Chance. ;)
Spass beiseite - Die Argumente gegen die Zusammenarbeit mit Psy-Kräften sind m.E. jedem Jesus-Nachfolger bekannt. Kann mich gerne noch weiter darüber auslassen, falls gewünscht/erforderlich.

LG, lionne


Gerne, wobei wie gesagt die Frage primär war, ob PSI generell okkult ist. Und das scheint ja nicht einmal der Chef-Exorzist des Papstes zu glauben...
Sandrono
Member
 
Beiträge: 112
Registriert: So 29. Aug 2010, 17:55

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon lionne » Di 21. Sep 2010, 12:02

onThePath hat geschrieben: Eigentlich kann kein Christ wachsen, ohne nicht Einsichten in die inneren Kämpfe des Christenmenschen zu bekommen und sie zu bestehen.

Noch heutzutage begegnet der Christ am Anfang Satan in der Wüste. Schon da kann es zum Stillstand geistlichen Wachstums kommen.

lg, oTp



Volle Zustimmung.
lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10544
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon lionne » Di 21. Sep 2010, 12:10

Sandrono hat geschrieben:Gerne, wobei wie gesagt die Frage primär war, ob PSI generell okkult ist. Und das scheint ja nicht einmal der Chef-Exorzist des Papstes zu glauben...



Mit Verlaub, der Chef-Exorzist des Papstes ist für mich keine Referenz.
Psy-Kräfte generell okkult: ja.
Damit verhält es sich wie mit weisser/schwarzer/europäischer/asiatischer/roter/etc. Magie. Magie ist Magie. Der Ursprung dieser Kräfte ist immer derselbe. Darüber sollte man sich m.E nicht hinwegtäuschen lassen. Es gibt nur zwei Optionen! keine Schleichwege und Kompromisse!

lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10544
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon onThePath » Di 21. Sep 2010, 12:26

lionne hat geschrieben:
Sandrono hat geschrieben:Gerne, wobei wie gesagt die Frage primär war, ob PSI generell okkult ist. Und das scheint ja nicht einmal der Chef-Exorzist des Papstes zu glauben...



Mit Verlaub, der Chef-Exorzist des Papstes ist für mich keine Referenz.
Psy-Kräfte generell okkult: ja.
Damit verhält es sich wie mit weisser/schwarzer/europäischer/asiatischer/roter/etc. Magie. Magie ist Magie. Der Ursprung dieser Kräfte ist immer derselbe. Darüber sollte man sich m.E nicht hinwegtäuschen lassen. Es gibt nur zwei Optionen! keine Schleichwege und Kompromisse!

lionne


Zur Unterscheidung:
Bei Jesus nennt man es nicht PSI. Seine Quelle ist Gott allein.
Sobald man es PSI nennt, ist es eine Wertung, man geht automatisch davon aus, dass es okkult ist.

Amorth hat lediglich bemerkt, dass er bei manchen Menschen mit okkulten Fähigkeiten keine Dämonen ausfindig machen konnte; und er glaubt anscheinend grundsätzlich, dass es so etwas wie neutrale PSI-Fähigkeiten gibt.
Wenn ich in den drei Büchern, die ich von ihm habe, die Stellen finden sollte, werde ich ihn zitieren.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 22290
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon Sandrono » Di 21. Sep 2010, 12:33

Tut mir leid lionne, aber habe immer noch nicht verstanden, was die Gründe für Deine Meinung sind.

Es gibt sehr viele natürliche Kräfte, die aus christlicher Sicht zwar von Gott geschaffen wurden, jedoch sicherlich werder unmittelbar "göttlich" noch "dämonisch" sind.
Dazu gehört beispielsweise der Elektromagnetismus sowie die Gravitation. Es ist (für mich) nicht ersichtlich, warum es nicht auch außerhalb des Physischen natürliche Kräfte und Prinzipien geben sollte.

Nun sind diese zugegebenermaßen schwer erklärbar. Aber das gilt ja eigentlich auch für die Naturwissenschaft: Wir können nur feststellen, daß etwas so und so ist und es in Formeln beschrieben, aber wenn wier weiterfragen kommen wir recht bald an das Ende des Verstehens.

Meien Frage daher: Warum sollte es nicht auch natürliches PSI geben?
Es existieren Fälle, von PSI, bei denen die Annahme "teuflicher" Mächte selbst aus christlicher Sicht als willkürlich und wenig begründet erscheinen muß...
Sandrono
Member
 
Beiträge: 112
Registriert: So 29. Aug 2010, 17:55

Re: Ist PSI "okkult"?

Beitragvon lionne » Di 21. Sep 2010, 12:41

onThePath hat geschrieben:
lionne hat geschrieben:
Sandrono hat geschrieben:Gerne, wobei wie gesagt die Frage primär war, ob PSI generell okkult ist. Und das scheint ja nicht einmal der Chef-Exorzist des Papstes zu glauben...



Mit Verlaub, der Chef-Exorzist des Papstes ist für mich keine Referenz.
Psy-Kräfte generell okkult: ja.
Damit verhält es sich wie mit weisser/schwarzer/europäischer/asiatischer/roter/etc. Magie. Magie ist Magie. Der Ursprung dieser Kräfte ist immer derselbe. Darüber sollte man sich m.E nicht hinwegtäuschen lassen. Es gibt nur zwei Optionen! keine Schleichwege und Kompromisse!

lionne




Zur Unterscheidung:
Bei Jesus nennt man es nicht PSI. Seine Quelle ist Gott allein.
Sobald man es PSI nennt, ist es eine Wertung, man geht automatisch davon aus, dass es okkult ist.

Amorth hat lediglich bemerkt, dass er bei manchen Menschen mit okkulten Fähigkeiten keine Dämonen ausfindig machen konnte; und er glaubt anscheinend grundsätzlich, dass es so etwas wie neutrale PSI-Fähigkeiten gibt.
Wenn ich in den drei Büchern, die ich von ihm habe, die Stellen finden sollte, werde ich ihn zitieren.

lg, oTp


Ja, da bin ich eben anderer Meinung. M.E. gibt es keine 'neutralen Psy-Fähigkeiten'. So einfach sieht es halt für mich aus!LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10544
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

VorherigeNächste

Zurück zu Fragen zum christlichen Glauben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste