Wahre Christen halten Gottes Gebote

Was Sie immer schon mal fragen wollten

Moderator: Thelonious

Re: Wahre Christen halten Gottes Gebote

Beitragvon Laodicea » Fr 4. Mär 2011, 19:38

Ihr hat geschrieben:Solche biblischen Aussagen muss man im Kontext anderer Bibelstellen und der menschlichen Erfahrung abwägen und auf sich wirken lassen. Die Bibel sagt ja auch noch anderes zu dem Thema. Es kann also nicht sein, dass man einfach einen Vers isoliert herauspickt, so tut als alles sonnenklar wäre und dann fragt: "Hat denn die Bibel jetzt Unrecht?" Derselbe Johannesbrief sagt an anderer Stelle unmissverständlich, dass sich derjenige selber betrügt, der sich für sündenfrei hält. Die Frage, die sich somit eigentlich stellen müsste ist: "Wie können solche scheinbar paradoxen Aussagen gleichzeitig wahr sein?"

Hallo Ihr,
für Dich stelle ich den Text auch gerne noch mit Kontext ein.

1.Joh.3:3 Und jeder, der diese Hoffnung auf ihn hat, reinigt sich selbst, wie auch jener rein ist.
4 Jeder, der die Sünde tut, tut auch die Gesetzlosigkeit, und die Sünde ist die Gesetzlosigkeit.
5 Und ihr wisst, dass er offenbart worden ist, damit er die Sünden wegnehme; und Sünde ist nicht in ihm.
6 Jeder, der in ihm bleibt, sündigt nicht; jeder, der sündigt, hat ihn nicht gesehen noch ihn erkannt.
7 Kinder, niemand verführe euch! Wer die Gerechtigkeit tut, ist gerecht, wie er gerecht ist.
8 Wer die Sünde tut, ist aus dem Teufel, denn der Teufel sündigt von Anfang an. Hierzu ist der Sohn Gottes offenbart worden, damit er die Werke des Teufels vernichte.
9 Jeder, der aus Gott geboren2 ist, tut nicht Sünde, denn sein Same3 bleibt in ihm; und er kann nicht sündigen, weil er aus Gott geboren ist.
10 Hieran sind offenbar die Kinder Gottes und die Kinder des Teufels: Jeder, der nicht Gerechtigkeit tut, ist nicht aus Gott, und wer nicht seinen Bruder liebt.


Hier noch einige Stellen mehr aus dem Wort Gottes, die eindeutig etwas anderes sagen als du versuchst hier zuverdeutlichen.
2Kor 7,1 Da wir nun diese Verheißungen haben, Geliebte, so wollen wir uns reinigen von jeder Befleckung des Fleisches und des Geistes und die Heiligkeit vollenden in der Furcht Gottes.
1Joh 5,18 Wir wissen, dass jeder, der aus Gott geboren ist, nicht sündigt; sondern der aus Gott Geborene bewahrt ihn, und der Böse tastet ihn nicht an.
1Joh 2,29 Wenn ihr wisst, dass er gerecht ist, so erkennt, dass auch jeder, der die Gerechtigkeit tut, aus ihm geboren ist.
Joh 8,44 Ihr seid aus dem Vater, dem Teufel, und die Begierden eures Vaters wollt ihr tun. Jener war ein Menschenmörder von Anfang an und stand nicht in der Wahrheit, weil keine Wahrheit in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben.
2Petr 1,4 durch die er uns die kostbaren und größten Verheißungen geschenkt hat, damit ihr durch sie Teilhaber der göttlichen Natur werdet, die ihr dem Verderben, das durch die Begierde in der Welt ist, entflohen seid:
Joh 8,44 Ihr seid aus dem Vater, dem Teufel, und die Begierden eures Vaters wollt ihr tun. Jener war ein Menschenmörder von Anfang an und stand nicht in der Wahrheit, weil keine Wahrheit in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben.



LG:Laodicea
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1327
Registriert: Di 15. Feb 2011, 17:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

Re: Wahre Christen halten Gottes Gebote

Beitragvon Laodicea » Sa 5. Mär 2011, 12:58

Ihr hat geschrieben:
Laodicea hat geschrieben:Hier noch einige Stellen mehr aus dem Wort Gottes, die eindeutig etwas anderes sagen als du versuchst hier zuverdeutlichen.

Tolle Sache, das. Du kramst alles zusammen, was deinen vorgefassten Glauben scheinbar bekräftigt, und auf das andere gehst du gar nicht erst ein. :roll:


Hallo Ihr,
es ist so, das ich als Nachfolger Christi dazu aufgerufen bin Zeugnis zu geben, von dem, was ich gehört habe durch die Heiligen Schrift, was ich erkannt habe, wie der Heilige Geist die Schrift erklärt und wie Er durch lebendiges Wirken in meinem Leben seine Lehren als Wahrhaftig erweist.
Ich finde, ein Ort, an dem Christen sich treffen, soll der gegenseitigen Erbauung dienen.
Gott ermahnt uns dazu unserer Worte wenige sein zu lassen.
Für jedes unnütze Wort werden die Menschen zur Rechenschaft gezogen.
Was soll ich also über die Wahrheit hinaus noch erzählen!

@ alegna:
Warum versuchst du mich zu provozieren?
Röm 8,27 Der aber die Herzen erforscht, weiß, was der Sinn des Geistes ist, denn er verwendet sich für Heilige Gott gemäß.

LG.Laodicea
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1327
Registriert: Di 15. Feb 2011, 17:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

Re: Wahre Christen halten Gottes Gebote

Beitragvon Laodicea » Sa 5. Mär 2011, 16:57

Ihr hat geschrieben:Hier nochmals mein Einwand: Sündenfreiheit wurde bisher noch von keinem einzigen Gläubigen erreicht. Das sehen wir in der Bibel, und die eigene Erfahrung belegt es eindrücklich, wenn wir ehrlich sind und auch nur über ein Minimum an Menschenkenntnis verfügen. Wenn wir dies nicht eingestehen dann betrügen wir uns selbst und die Wahrheit ist nicht in uns (1. Jh 1:8). Wie gehst du mit dieser Warnung aus der Feder des von dir so oft und gerne zitierten Johannes um, Laodicea?


Hallo Ihr,
wenn du nur ein Stüchcken weitergelesen hättest... ;)
1.Joh.1:8 Wenn wir sagen, wir haben keine Sünde, so betrügen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns.
9 Wenn wir aber unsre Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit.
10 Wenn wir sagen, wir haben nicht gesündigt, so machen wir ihn zum Lügner, und sein Wort ist nicht in uns.
1.Joh.2:1 Meine Kinder, dies schreibe ich euch, damit ihr nicht sündigt. Und wenn jemand sündigt, so haben wir einen Fürsprecher bei dem Vater, Jesus Christus, der gerecht ist.
2 Und er ist die Versöhnung für unsre Sünden, nicht allein aber für die unseren, sondern auch für die der ganzen Welt.
3 Und daran merken wir, dass wir ihn kennen, wenn wir seine Gebote halten.
4 Wer sagt: Ich kenne ihn, und hält seine Gebote nicht, der ist ein Lügner, und in dem ist die Wahrheit nicht.
5 Wer aber sein Wort hält, in dem ist wahrlich die Liebe Gottes vollkommen. Daran erkennen wir, dass wir in ihm sind.
6 Wer sagt, dass er in ihm bleibt, der soll auch leben, wie er gelebt hat.


Vielleicht wird es nun klarer.
Gruß
Laodicea
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1327
Registriert: Di 15. Feb 2011, 17:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

Re: Wahre Christen halten Gottes Gebote

Beitragvon Laodicea » Sa 5. Mär 2011, 20:29

alegna hat geschrieben:
Laodicea hat geschrieben:@ alegna:
Warum versuchst du mich zu provozieren?
Röm 8,27 Der aber die Herzen erforscht, weiß, was der Sinn des Geistes ist, denn er verwendet sich für Heilige Gott gemäß.

Die Frage die ich mir stelle ist, warum weichst Du der Antwort aus? Wenn Du Dich ab einer einfachen Frage provoziert fühlst, frage ich mich auch, könnte etwas im Argen sein bei Laodicea, denn wenn nicht, wäre es doch ein leichtes darauf zu Antworten zum Beispiel mit:
Ich bin immer und zu jederzeit höflich auch wenn mein Nächster eine andere Meinung vertritt ...?

liebe Grüsse
alegna

Hallo alegna,
Ich will Dir nicht ausweichen.
Du erweckst allerdings mit Deiner Frage den Eindruck, als wollest Du Dich gerne zu meinem Richter aufspielen, deshalb der Hinweis darauf, dass Gott es ist, der die Herzen erforscht.
Außerdem ensteht bei mir der Eindruck, dass Du durch sollche Fragen nach eine Hypothese suchst um das Wort Gottes zu entkräften.
Dem möchte ich entgegenwirken!

LG. Laodicea
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1327
Registriert: Di 15. Feb 2011, 17:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

Re: Wahre Christen halten Gottes Gebote

Beitragvon Laodicea » So 6. Mär 2011, 15:57

Hallo Ihr Lieben,
vermutlich wird es immer diese 2 Lager in der Christenheit geben.
Ich habe kürzlich in 4.Mose15 gelesen: 22 Und wenn ihr aus Versehen sündigt und nicht alle diese Gebote tut, die der HERR zu Mose geredet hat,

Das Kapitel spricht über Sünden, die man aus Versehen tut.
Also wird doch vom Gläubigen generell erwartet, dass er ohne Sünde lebt.
Was nicht ausschließen kann, dass doch mal etwas eben aus Versehen geschieht, was den Gesetzen Gottes zuwider ist.

Genau so glaube ich, dass es möglich ist zu leben, wenn man vom Geist Gottes geleitet ist und eine innige Beziehung zu seinem Schöpfergott lebt.
Ich behaupte nicht, dass jeder immer in Hochform seiner geistlichen und körperlichen Fähigkeiten ist und somit resistent gegen die Angriffe des Teufels.
Wir sollten jedoch, je länger wir uns auf dem Glaubensweg befinden, desto mündiger, reifer und erfahrener sein, um diese Schwierigkeiten mit viel Besonnenheit zu meistern.

LG.Laodicea
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1327
Registriert: Di 15. Feb 2011, 17:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

Re: Wahre Christen halten Gottes Gebote

Beitragvon Laodicea » Mo 7. Mär 2011, 18:40

SunFox hat geschrieben:Perfekt ist keiner von uns, aber wir sollen Perfektionismus anstreben: "Alles was ihr tut, das tut zur Ehre Gottes!"

Lieber SunFox,
schön, dass wir uns verstehen!
Ich wollte gerne etwas zu Perfektionismus sagen, denn ich glaube das trifft es nicht ganz.
Ich habe in meinem Leben festgestellt, dass Perfektionismus zu meinen schlechten Eigenschaften gehört!
Für mich ist es ganz wichtig geworden meine hohen Ansprüche an mich selbst und an meine Umwelt herunter zu schrauben, weil das durchaus zerstörerische Ausmaße annehmen kann, wenn man es übertreibt.
Es ist mitunter sehr schwer mit solch einem Menschen zu leben oder zu arbeiten, die Beziehungen können sehr darunter leiden und man selbst landet unter Umständen im burnout.
Darf ich Deine Aussage anders formulieren?:

"Heilig ist keiner von uns, aber wir sollen Heiligkeit anstreben!"

LG. Laodicea
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1327
Registriert: Di 15. Feb 2011, 17:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

Re: Wahre Christen halten Gottes Gebote

Beitragvon Laodicea » Mo 7. Mär 2011, 18:57

Gnu hat geschrieben:Nicht ich mache mich zu Gott, Jesus macht es, wenn ich seiner Lehre glauben darf und ich sie befolge, was ich bisher noch nicht tue, weil mir der Glaube fehlt, es zu schaffen.


Lieber Gnu,

ich wünsche Dir, dass du den Glauben findest der Dir noch fehlt, um zu leben wie Jesus es uns geboten hat.
Er sagt:"Meine Gebote halten ist nicht schwer!"
Das ist ein Versprechen, gelle!

LG. Laodicea
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1327
Registriert: Di 15. Feb 2011, 17:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

Re: Wahre Christen halten Gottes Gebote

Beitragvon Laodicea » Di 8. Mär 2011, 14:22

Gnu hat geschrieben: Während seiner Wirksamkeit in den letzten 3½ Jahren als Menschensohn lehrte er, wie man das Evangelium verkündigt, wie man Kranke heilt, wie man Dämonen austreibt und wie man leben muss, wenn man die Berufung für das Himmelreich hat. Das meiste von dem ist wieder vergessen gegangen und wird heute nur noch als Anekdote in den Zusammenkünften erzählt. Wenn wir das nicht wiederholen können, so glaubt es uns niemand. Wo ist das Wissen hingekommen?


Lieber Gnu,
ja, der Widersacher hat ganze Arbeit geleistet und hat uns mit Wissenschaft und Vernunft verblendet. Wir sind es nicht mehr gewohnt unseren "7. Sinn", den Glauben zu nähren... wir hören auf unseren Verstand und die Weisheit von Gelehrten, für das leise Reden Gottes haben wir unserer Ohren mit dem Lärm der Welt verstopft und schreien das wir nur glauben, was wir sehen und nicht sein kann, was nicht sein darf, ect.
Wir haben uns eigene Lehren aufgeladen, nach denen uns die Ohren jucken...!

Ich habe eine tiefe Sehnsucht danach den Glauben der Apostel, unserer Väter, wieder auszugraben!
Gott ist doch derselbe, Gestern, Heute und in Ewigkeit!

LG. Laodicea
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1327
Registriert: Di 15. Feb 2011, 17:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

Re: Wahre Christen halten Gottes Gebote

Beitragvon Laodicea » Di 8. Mär 2011, 15:25

Hallo Ihr,
Jedem geschehe nach seinem Glauben, nicht wahr!
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1327
Registriert: Di 15. Feb 2011, 17:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

Re: Wahre Christen halten Gottes Gebote

Beitragvon Laodicea » Mi 9. Mär 2011, 13:38

Gnu hat geschrieben:Ich bin gespannt, ob magdala darauf eingeht.

Sie hat sich leider schon lange nicht gemeldet! ;)
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1327
Registriert: Di 15. Feb 2011, 17:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

Re: Wahre Christen halten Gottes Gebote

Beitragvon Laodicea » Do 10. Mär 2011, 10:40

magdala hat geschrieben:Jesus hat aus dem Alten Testament auch nur hervorgeholt, was mit dem Willen seines Himmlischen Vaters entsprach.

Hallo magdala,
sorry aber das kann ich nicht so stehen lassen, Deine Rede hört sich an, als wollest du sagen, dass im AT auch Dinge stehen, die nicht dem Willen Gottes, des Vaters, entsprechen.
Das ist Unglaube!

Gruß
Laodicea
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1327
Registriert: Di 15. Feb 2011, 17:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

Re: Wahre Christen halten Gottes Gebote

Beitragvon Laodicea » Do 10. Mär 2011, 19:31

magdala hat geschrieben:Im AT wurde die Steinigung als göttlich angeordnet geglaubt.


Hallo magdala,
wieder stellst Du Gott in Frage, indem Du sagst,dass das AT nicht göttlich inspiriert ist! Warum tust Du das?

magdala hat geschrieben: Wie wertest du denn Paulus Lehre, dass man durch Werke wie das Gesetz sie forderte, die gegen das Gebot du sollst nicht töten verstossen, vor Jesus Gott unmöglich als Gerechter bestehen kann?


Es tut mir leid aber ich verstehe nicht was Du sagst, bitte formuliere noch mal neu für mich, ja!

Lg. Laodicea
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1327
Registriert: Di 15. Feb 2011, 17:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

Re: Wahre Christen halten Gottes Gebote

Beitragvon Laodicea » Sa 12. Mär 2011, 19:24

@ SunFox: AMEN ! :praisegod:
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1327
Registriert: Di 15. Feb 2011, 17:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

Re: Wahre Christen halten Gottes Gebote

Beitragvon Laodicea » Mo 14. Mär 2011, 18:41

magdala hat geschrieben:Nur jene Schrift ist ja wohlweislich von Gott eingegeben, die zur Besserung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit(also Abkehr von aller Boshaftigkeit, Lieblosigkeit, Ungerechtigkeit) führt 2. Tim.3.16 Luther 1984.

So kann man auch im AT klar erkennen, was göttlich inspiriert ist und wer nur vorgibt, Gott würde durch ihn reden, aber dessen Aussagen, Früchte erkennen lassen, dass es sich um einen Wolf im Schafspelz handelt.

An den Früchten kann man ja erkennen, wer ein glaubwürdiger Prophet des einzig wahren Gottes ist. Und wer offenbarte diesen am Glaubwürdigsten, wenn nicht sein Sohn Jesus Christus?

Paulus lehrte ja klar, dass das Amt Mose Tod und Verdammnis brachte. Jene eilten doch um Blut zu vergiessen, bei denen Steinigungen für dies und das zum Alltag gehörten. Duch den einen wurde viele zu Sündern. Und Jesus kam die Sünder zu rufen, sie zur Umkehr zu bewegen versuchen.. Jesus wollte die wahre göttliche Ordnung wieder herstellen. Wer in daran hindern wollte ist ja wohl klar.


Hallo magdala,
wenn ich Deine Aussage hier richtig verstehe, dann möchtest Du sagen das Mose ein falscher Prophet war, der nicht Gottes Worte sondern seine eigenen sagte und Du identifizierst ihn dadurch als ein Wolf im Schafspelz???
Dann hat sich also Mose die ganzen Gesetze selbst ausgedacht und als Wort Gottes deklariert???
Und was meinst du bloß mit:
Jesus wollte die wahre göttliche Ordnung wieder herstellen.

Was verstehst Du denn unter "wahrer göttlicher Ordnung"?
Bitte erkläre Dich genauer und sage mir ob ich Dich richtig verstanden habe.

Gruß
Laodicea
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1327
Registriert: Di 15. Feb 2011, 17:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

Re: Wahre Christen halten Gottes Gebote

Beitragvon Laodicea » Mi 16. Mär 2011, 12:11

Hallo zusammen,
Unseren Gott zu erkennen, wie Er sich als Vater, Sohn und Heiliger Geist offenbart gehört für uns zu den Dingen, die wir nur schwer denken können.

Ich will aber mal eine einfache (weibliche)Lösung anbieten.

Ich bin Kind meiner Eltern, ich bin Tochter meiner Mutter, ich bin Frau, ich bin Gattin, ich bin Cousine usw....und doch bin ich nur EINE, nämlich ein und die selbe Person.

Gruß
Laodicea :angel:
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1327
Registriert: Di 15. Feb 2011, 17:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

Re: Wahre Christen halten Gottes Gebote

Beitragvon Laodicea » Mi 16. Mär 2011, 14:05

Oli4 hat geschrieben:
Laodicea hat geschrieben:Ich bin Kind meiner Eltern, ich bin Tochter meiner Mutter, ich bin Frau, ich bin Gattin, ich bin Cousine usw....und doch bin ich nur EINE, nämlich ein und die selbe Person.

Das intellektuell schwer zu Verstehende aber unschwer zu Glaubende ist, dass Gott nicht wie Du (oder ich) immer nur eine Person sind, sondern deren drei.

Eben um diese Disskusion mal zu entschärfen galt mein, ich gebe es zu, hinkender Vergleich!
Wenn Gott sagt das Er EINER ist und Jesus sagt das der Vater in Ihm ist und sie Beide EINS sind, dann ist für mich schwer nachvollziehbar, warum Menschen hergehen und immer wieder etwas anderes behaupten müssen, nur weil sie es nicht begreifen können. Deshalb muß es nicht zwingend falsch sein.
...Gott auf die Ebene des reinen Menschseins reduzieren...

Das war bestimmt nicht mein Anliegen, dieses Denken ist mir fern!

Aber sei es drum, jeder sei sich seines Glaubens gewiss... am Ende werden wir erkennen wie es wirklich ist und IHM alleine die Ehre geben!

Gruß
Laodicea
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1327
Registriert: Di 15. Feb 2011, 17:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

Re: Wahre Christen halten Gottes Gebote

Beitragvon Laodicea » Mi 16. Mär 2011, 19:48

@ Oli4, ich hab's ja nicht persönlich genommen! :umarm:
@Pilgrim, ich glaube nicht, dass es zwingend heilsrelevant ist, ob man es geschafft hat intelektuell das Rätsel um Gottes Wesen zu lösen. wWchtig ist der Glaube an Ihn und der Gehorsam Seinem Wort gegenüber!
Gruß
Laodicea
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1327
Registriert: Di 15. Feb 2011, 17:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

Re: Wahre Christen halten Gottes Gebote

Beitragvon Laodicea » Do 17. Mär 2011, 14:50

Pilgrim hat geschrieben:]
Was hilft uns aber ein "Glaube an Gott" und "Gehorsam Seinem Wort gegenüber" wenn wir nicht Yahweh kennen? Wie kann irgend ein Gott den wir uns vorstellen unser Heil sein?

Liebe Pilgrim,
bevor ich jemals nur das Wort Yahweh gehört hatte, geschweige denn seine Bedeutung kannte, da kannte und liebte ich schon Jesus Christus.
Durch das Lesen des NT und durch die Belehrungen vom Heiligen Geist habe ich mein Heil gefunden, noch ehe ich das AT gelesen hatte.

Gruß
Laodicea
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1327
Registriert: Di 15. Feb 2011, 17:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

Re: Wahre Christen halten Gottes Gebote

Beitragvon Laodicea » Do 17. Mär 2011, 15:27

magdala hat geschrieben: Lies doch bite mal 2. Kor.3.7-16, da lehrt Paulus, dass Moses Amt Tod und Verdammnis brachte und sein Leuchten rasch aufhörte. (15 Aber bis auf den heutigen Tag, wenn Mose gelesen wird, hängt die Decke vor ihrem Herzen.16 Wenn Israel aber sich bekehrt zu dem herrn, so wird die Decke abgetan.)

Ja, das habe ich, aber ich weiß wirklich nicht, was Du da heraus liest und uns beweisen möchtest.
Ich würde Mose nicht als Wolf im Schafspelz bezeichnen, er war ja überzeugt, immer jeweils mit dem wahren Gott gesprochen, seine Weisungen entgegenommen und weitergegeben zu haben.

Verblendet wäre wohl das passende Wort, wenn Mose Tötungsforderungen weitergab. Durch einen Menschen wurden viele zu Sündern. Warum nicht durch das Befolgen Mose Tötungsgebote? Die Gottlosen eilten ja, um Blut zu vergiessen. Den Weg des Friedens kannten sie nicht.

Liebe magdala,
es ist mir unbegreiflich wie Du zu solchen Äußerungen kommen kannst!
Mose war ein Mann Gottes und zwar so einer, mit dem Gott von Angesicht zu Angesicht redete, deshalb musste er sein Angesicht vor den Israeliten verbergen, weil es so sehr durch die Herrlichkeit Gottes leuchtete, die quasi an ihm klebte, dass das Volk den Anblick nicht ertragen konnte.Etwa so, wie wenn man versucht in die Sonne zu blicken, das tut weh! Es gab sonst keinen Mann mit dem Gott so eine Beziehung hatte wie Mose, ich befürchte und es tut mir leid das sagen zu müssen, du bist es , die hier verblendet ist.

Möge der Herr Jesus Christus Dir erleuchtete Augen des Herzens schenken.

Gott segne Dich
Laodicea
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1327
Registriert: Di 15. Feb 2011, 17:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

Re: Wahre Christen halten Gottes Gebote

Beitragvon Laodicea » Do 17. Mär 2011, 18:46

Pilgrim hat geschrieben:Du hast mich missverstanden… :oops: Yahweh ist der Name von Gott, nicht Seine Stellung.

Ok. :umarm:

Sicherlich kann man "Jesus Christus kennen und lieben" ohne daß man versteht, wer Er ist…machen das ja unter vielen anderen die Mormonen und Zeugen Jehovas.

So bin ich aber nicht gewesen. Für mich war und ist klar: Jesus ist der Christus, Er ist Gott! :praise:

Die Inkarnation von Christus ist ein wesentliches Element des biblischen Evangelium, wie Johannes 1:1-14 und viele andere biblische Absätze deutlich machen und das nicht zu anerkennen ist das Evangelium falsch zu verstehen…und man somit die Tatsache der Gottheit von Christus leugent und nicht wahrlich erlöst sein kann.

Ja, so ist es!

Gruß
Laodicea
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1327
Registriert: Di 15. Feb 2011, 17:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

Re: Wahre Christen halten Gottes Gebote

Beitragvon Laodicea » Sa 19. Mär 2011, 16:52

Wolfi hat geschrieben:Anstatt sich selber eine Meinung über gut und schlecht zu bilden, greifen sie zu ihrem Buch, welches ihnen verraten soll, ob sie nun in Sünde, oder eben frei davon, leben. Na ja. Was man gläubigen Menschen trotz allem zugute halten muss: Sie belasten sich selber noch mit einem Gewissen. Besser als nichts, würde ich meinen ...

Hallo Wolfi,
woran orientierst Du Dich denn im Leben, wo kommt Dein Maßstab zum bilden Deiner Meinung her?
Gruß
Laodicea
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1327
Registriert: Di 15. Feb 2011, 17:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

Re: Wahre Christen halten Gottes Gebote

Beitragvon Laodicea » Di 19. Apr 2011, 09:39

Gnu hat geschrieben:Viele Christen beschränken sich auf das zweite Gebot und wenn dann einer kommt und sagt, Christen müssen die Gebote halten, dann reagieren sie mit der Gegenfrage: „Ja kannst denn du die Gebote halten?“ Diese Frage hat eine falsche Gottoptik, denn sie nimmt die Antwort vorweg: „Wenn ich es nicht kann, dann kannst du es auch nicht.“ Der Vergleich geht somit von Mensch zu Mensch, anstatt von Mensch zu Gott, und das Gewissen schläft weiter.



"Liebe Gott Deinen Herrn...",
ist eben nicht nur eine Empfehlung sondern ein Gebot...!
Wenn Gott uns etwas gebietet, dann muß es auch durchführbar sein! :jump:

Gruß Laodicea
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1327
Registriert: Di 15. Feb 2011, 17:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

Re: Wahre Christen halten Gottes Gebote

Beitragvon Leuchte » Fr 4. Mär 2011, 14:09

Robby hat geschrieben:Eines Auferstehungstages werden wir sündenfrei sein. Im neuen Auferstehungsleib wird kein Fehl mehr gefunden, wir werden Gott sehen, da wir unseren verderblichen Leib durch den neuen Auferstehungsleib ersetzt bekommen haben. Bis dahin wird es der Kampf bleiben, den Paulus so eindrücklich im Römerbrief beschreibt.

Wird man automatisch mit dem neuen Auferstehungsleib nicht mehr sündigen wollen bzw. können? Adam und Eva waren sündlos, ihre Körper waren rein von Sünde. Gesündigt haben sie trotzdem. Die Sünde kam nicht aus der Schwachheit des Leibes heraus, sondern aus dem Ungehorsam oder dem Unwillen - aus den Gedanken. Hier frage ich: sind die Gedanken des Menschen, die Motivation zum Gehorsam, UNBEDINGT vom sündigen Leib abhängig? Sicherlich nicht, sonst würden Adam und Eva nicht sündigen. Daraus folgt, dass mit dem Auferstehungsleib nicht alle menschliche Sündhaftigkeiten eliminiert werden können.

Es gibt Sünden, die aus der Schwachheit des sündigen Leibes zustande kommen. Es gibt jedoch Sünden - und diese sind in ihrer Zahl viel mehr und viel tiefer - die aus Gedanken, Motivationen, Gefühlen etc. hervorkommen. Diese müssen wir hier und jetzt von uns entfernen. Denn die Gesinnung des Menschen ändert sich mit dem neuen Leib nicht. Mit dieser wird man entweder ins himmlische Reich eingehen oder ins Gericht kommen.

Aus diesem Grund sprechen die Aposteln davon, dass ein Christ darauf gesinnt sein soll, den Willen Gottes zu befolgen. Hierzu gehört zum einen das Verwerfen aller Dinge, die mich von Vollkommen-Werdung abhalten. Zum andern die bewußte Hinwendung dem Willen Gottes, dem Einhalten Seines Wortes.

Auch Paulus schreibt im Römer-Brief davon. Sein Leib ist zwar schwach, aber mit seinen Gedanken dient er voll dem Herrn. Das heißt, was er als Sünde erkennt und lassen kann (Sünden, die aus Gedanken kommen), das läßt er. Was er nicht lassen kann (leibliche Schwachheiten), diese verfolgen ihn.

Deshalb hat Jesus auch von Gedanken aus Hauptquellen der Sünde gesprochen. Viele Christen meinen heute, viele Sünden kommen aus Schwachheit des Fleisches, was aber nicht so ist. Sondern viele Sünden kommen gerade aus Gedanken der Menschen. Und diese kann, sogar muss man aus den Gedanken entfernen.
Es ist etwas Großes: An Gräbern stehen und doch froh bleiben.
(Hermann Bezzel)
Benutzeravatar
Leuchte
Wohnt hier
 
Beiträge: 2588
Registriert: So 12. Aug 2007, 21:51

Re: Wahre Christen halten Gottes Gebote

Beitragvon Leuchte » Fr 4. Mär 2011, 16:19

@alegna

Php 3.20 Denn unser Bürgerrecht ist in den Himmeln, von woher wir auch den Herrn Jesus Christus als Heiland erwarten, 3.21 der unseren Leib der Niedrigkeit umgestalten wird zur Gleichgestalt mit seinem Leib der Herrlichkeit, nach der wirksamen Kraft, mit der er vermag, auch alle Dinge sich zu unterwerfen.

Wie ich diese Stelle (wie auch 1Ko 15.42-44) lese, sagt sie nicht, dass ein neuer Leib, den wir bekommen werden, unsere Gesinnung ändern wird. Diese Stelle sagt nur, dass unser neuer Leib herrlich sein wird, der vermag den Tod zu überstehen. Die Frage ist: wem wird dieser Leib der Herrlichkeit gegeben? Meine Antwort: nur denen, die in ihren Gedanken vor Gott rein erfunden werden. Ein herrlicher Leib nutzt nichts, wenn im Geist immer noch die Sünde wohnt. Auch Satan hatte einen vollkommenen Leib. Als jedoch im seinen Gedanken die Sünde gefunden wurde, führte dies zum Konflikt. Jesus sagte nicht, dass wir Ihm automatisch gleich sein werden, wenn wir einen neuen Leib bekommen, sondern dass wir in unserer Gesinnung schon jetzt Ihm gleich werden sollen.

Kommt darauf an was Du jetzt als Gesinnung meinst.

Darunter meine ich eine völlige Hingebung in Gedanken und damit als Nachfolge im Werk. Eine echte Wiedergeburt ist, wenn man sich ganz hingibt.

...aber im Auferstehungsleib wird diese Gesinnung vollkommen sein

Das kann Gott ohne den Willen des Menschen nicht. Gott kann dich nicht zwingen, anders zu denken und zu fühlen. Wäre es möglich, gäbe es keinen Sündenfall bzw in unserem Zustand heute würden alle gerettet sein. Die Entscheidungen muss der Mensch schon selbst treffen.

Adam und Eva waren Menschen wie Du und ich, in einem fleischlichen Körper, nicht in einem Auferstehungsleib.

Wenn das so ist, dann machst du dich vor Gott umso mehr schuldig für deine Sünden. Denn Adam und Eva sündigten in vielem nicht, worin heute viele Christen sündigen. Wenn sie den gleichen Körper hatten, jedoch ohne zu sündigen, dann kannst du dasselbe heute schaffen, nach dem Beispiel Jesu und durch Seine Kraft.

Ich sehe es so, dass Adam und Eva nur reine Gedanken hatten. Es steht geschrieben, dass erst nach dem Sündigen ihre Augen aufgetan wurden, zu erkennen Gutes und Böses. Zuvor war ihnen das Böse unbekannt. Der Grund für ihren Sündenfall war nicht ihr fleischlicher Körper, sondern der Ungehorsam. Jesus sagte, man kann nicht gleichzeitig zwei Herrn dienen. Eine Nachfolge setzt voraus, dass du dich Gott im Gehorsam ganz hingibst. Ohne Gehorsam kann keine Errettung stattfinden, denn die Sünde bleibt in Gedanken.

Php 2.5 Diese Gesinnung sei in euch, die auch in Christus Jesus [war].


2Ti 3.8 ...so widerstehen auch sie der Wahrheit, Menschen, verdorben in der Gesinnung, im Blick auf den Glauben unbewährt.

Rö 8.6 Denn die Gesinnung des Fleisches ist Tod, die Gesinnung des Geistes aber Leben und Frieden; 8.7 weil die Gesinnung des Fleisches Feindschaft gegen Gott ist, denn sie ist dem Gesetz Gottes nicht untertan, sie kann das auch nicht. 8.8 Die aber, die im Fleisch sind, können Gott nicht gefallen.

Wir sollen gleiche Gesinnung wie Jesus haben, sonst können wir Anteil an der ersten Auferstehung nicht haben.
Es ist etwas Großes: An Gräbern stehen und doch froh bleiben.
(Hermann Bezzel)
Benutzeravatar
Leuchte
Wohnt hier
 
Beiträge: 2588
Registriert: So 12. Aug 2007, 21:51

Re: Wahre Christen halten Gottes Gebote

Beitragvon Leuchte » Fr 4. Mär 2011, 16:37

@Robby

Wie du aus meiner Antwort an alegna entnehmen kannst, wird im Himmelreich keine Sünde sein, weshalb kein Mensch mit unreiner Gesinnung dieses erlangen wird. Denn wenn du dich im Geist nicht verändert hast, dann bist du ein potentieller Sünder im Himmel. Änderung im Geist bedeutet Gehorsam.

Auch Gedanken sind Versuchungen. Bist du jemand, der immer reine Gedanken hat? Gegen keine Weisungen der Bergpredigt verstösst? Dann wärst du nach Jesus der erste Mensch.

Unreine Gedanken zu haben ist nicht möglich. Aber darauf kommt es auch nicht an, sondern was du mit diesen Gedanken unternimmst. Kommen dir schlechte Gedanken in den Sinn, hast du die Wahl: entweder diesen Folge zu leisten, diese pflegen, oder diese aus dem Kopf zu schmeissen.

Bergpredigt ist ein gutes Beispiel dafür. Zuerst beginnt Jesus damit, zu sagen, dass Er nicht das Gesetz auflöst. Die Aufzählung der Gebote, direkt danach, sich auf die Gebote des AT beziehend, erklärt, was Er mit dem Auflösen gemeint meint: Er betont damit die Gültigkeit der Gebote. Sollten die Gebote nicht mehr zu halten sein, wäre ihre Aufzählung überflüssig und verwirrend. Jesus greift nicht neue Gebote auf, sondern jene, die den Menschen bekannt waren. Und gleich macht Er deutlich, dass die Sünde nicht erst am Äußeren zu erkennen ist, sondern bereits in Gedanken. Jesus fordert auf, die Gebote zu halten. Im Abschluss fügt Er hinzu, dass kein Gesetzloser in das Reich Gottes eingehen wird.

Und nein, ich wäre nicht der erste Mensch. Apostel haben dasselbe gelehrt und sich daran gehalten:

1Kor 6.9 Oder wißt ihr nicht, daß Ungerechte das Reich Gottes nicht erben werden? Irrt euch nicht! Weder Unzüchtige, noch Götzendiener, noch Ehebrecher, noch Wollüstlinge, noch Knabenschänder, 6.10 noch Diebe, noch Habsüchtige, noch Trunkenbolde, noch Lästerer, noch Räuber werden das Reich Gottes erben. 6.11 Und das sind manche von euch gewesen; aber ihr seid abgewaschen, aber ihr seid geheiligt, aber ihr seid gerechtfertigt worden durch den Namen des Herrn Jesus und durch den Geist unseres Gottes.

Für mich sind Unterscheidungen böser Leib gute Gedanken (Geist) gnostische Züge, die ich ablehne. Aber das wäre dann eine andere Diskussion, darum lasse ich das mal so stehen.

Was du genau meinst weiß ich nicht. Aber Paulus erklärt an die Römer, dass obwohl sein Fleisch schwach ist, er dem Herrn mit seinem Geist dient.
Es ist etwas Großes: An Gräbern stehen und doch froh bleiben.
(Hermann Bezzel)
Benutzeravatar
Leuchte
Wohnt hier
 
Beiträge: 2588
Registriert: So 12. Aug 2007, 21:51

Re: Wahre Christen halten Gottes Gebote

Beitragvon Leuchte » Sa 5. Mär 2011, 00:10

Robby hat geschrieben:Der Zustand des Menschen kann noch immer durch die Sünde beeinflusst werden, muss aber nicht mehr, da der Christ nicht mehr unter dem Gesetz der Sünde steht.

Hallo. Bevor ich deinen kompletten Beitrag eingehen kann, möchte ich dich bitten, mir diesen Satz genau zu erklären. Ich verstehe ihn nämlich nicht. Du möchtest mir mit diesem Satz aber bestimmt viel sagen.

Was bedeutet "muss nicht"? Jeder Mensch wird versucht, was indirekt eine Prüfung seines Gehorsams darstellt.

Jak 1.12 Glückselig der Mann, der die Versuchung erduldet! Denn nachdem er bewährt ist, wird er den Siegeskranz des Lebens empfangen, den er denen verheißen hat, die ihn lieben.

Jak 1.2 Achtet es für lauter Freude, meine Brüder, wenn ihr in mancherlei Versuchungen geratet, 1.3 indem ihr erkennt, daß die Bewährung eures Glaubens Ausharren bewirkt. 1.4 Das Ausharren aber soll ein vollkommenes Werk haben, damit ihr vollkommen und vollendet seid und in nichts Mangel habt.

Heb 2.18 denn worin er selbst gelitten hat, als er versucht worden ist, kann er denen helfen, die versucht werden.

Erst durch die Versuchung legt der Mensch seine fromme Maske ab und zeigt sein Inneres. Eine Versuchung ist indirekt eine Prüfung. Diese Prüfung kommt über alle Menschen.

Ich würde deinen Satz genau anders herum formulieren. Eben weil man Gottes Willen befolgt und nicht sündigt, ist das ein Zeichen der Nachfolge und Gottes Führung und ein Siegel dafür, dass man dem Gesetz der Sünde - dem (ewigen) Tod - nicht ausgeliefert sein wird.
Es ist etwas Großes: An Gräbern stehen und doch froh bleiben.
(Hermann Bezzel)
Benutzeravatar
Leuchte
Wohnt hier
 
Beiträge: 2588
Registriert: So 12. Aug 2007, 21:51

Re: Wahre Christen halten Gottes Gebote

Beitragvon Leuchte » Sa 5. Mär 2011, 00:16

Zu der Frage, was es bedeutet, nach dem Gottes Gehorsam zu leben und danach zu trachten, rate ich das Buch von Jim Hohnberger "Flucht zu Gott". Er beschreibt darin seinen Lebensweg zu und mit Gott. :)
Es ist etwas Großes: An Gräbern stehen und doch froh bleiben.
(Hermann Bezzel)
Benutzeravatar
Leuchte
Wohnt hier
 
Beiträge: 2588
Registriert: So 12. Aug 2007, 21:51

Re: Wahre Christen halten Gottes Gebote

Beitragvon Leuchte » Sa 5. Mär 2011, 00:29

Robby hat geschrieben:Matthäus 5,28 sagt, dass wer eine Frau ansieht, ihrer zu begehren bereits Ehebruch in seinem Herzen verübt hat! Was bedeutet das? Durch die Wahrnehmung der Frau und den darauffolgenden unreinen Gedanken/Begierden, bricht so jemand bereits die Ehe. Unreine Gedanken zu haben, und da muss man nicht nur vom sexuellen Aspekt ausgehen, sind durchaus möglich. Das kann sich auch um Neid, Missgunst, Habgier usw. handeln, die im Herzen der Menschen (auch der Christen) entstehen können.

In meinen Beitrag hat sich leider ein textueller Fehler eingeschlichen. Ich wollte sagen:

Unreine Gedanken NICHT zu haben ist nicht möglich.

Hier wollte ich folgendes ausdrücken. Nehmen wir dein Beispiel mit dem Ehebruch. Wenn man eine schicke Frau auf der Straße ansieht, kann das Gefühl entstehen, sie begehren zu wollen (noch nicht zu begehren!). Begehren bedeutet, diese Frau in Gedanken besonders zu pflegen, über eine Nähe zu und mit ihr nachzudenken. Hier liegt jedoch die Entscheidung: entweder kann man den unreinen Gedanken freien Lauf geben und über die Nähe zur Frau nachzudenken oder ich lasse diesen Gedanken weg von mir, weil er schlecht ist.

Wenn man arm und hungrig ist, ist es völlig normal, dass ein Gedanke kommt, etwas zu stehlen. Man stellt sich vor die Entscheidung dies zu tun oder nicht.

Der erste Gedanke, der zu einer Sünde verführen kann, ist noch keine Sünde. Dieser Gedanke kann bei jedem entstehen. Eine falsche Entscheidung führt jedoch zu einer Sündentat.
Es ist etwas Großes: An Gräbern stehen und doch froh bleiben.
(Hermann Bezzel)
Benutzeravatar
Leuchte
Wohnt hier
 
Beiträge: 2588
Registriert: So 12. Aug 2007, 21:51

Re: Wahre Christen halten Gottes Gebote

Beitragvon Leuchte » Mo 7. Mär 2011, 13:54

Meta hat geschrieben:ein wahrer Anhänger von Jesus, der sitzt in der Synagoge und lässt sich von Rabbinern belehren !!!!

Warum von Rabbinern? Warum nur in der Synagoge? Es sind nur Bezeichnungen. Die Erkenntnis haben nicht nur Rabbiner, sondern auch andere Menschen. Auch viele Christen bedienen sich der Thora, um den Willen Gottes zu erfahren. Um das Gesetz zu halten, muss man nicht unbedingt in die Synagoge gehen oder sich unter das Wort der Rabbiner stellen.
Es ist etwas Großes: An Gräbern stehen und doch froh bleiben.
(Hermann Bezzel)
Benutzeravatar
Leuchte
Wohnt hier
 
Beiträge: 2588
Registriert: So 12. Aug 2007, 21:51

Re: Wahre Christen halten Gottes Gebote

Beitragvon lionne » Do 3. Mär 2011, 21:38

In seiner göttlichen Macht hat Gott uns alles geschenkt, was zu einem Leben in der Erfurcht vor ihm nötig ist. Wir haben es dadurch bekommen, dass wir ihn kennen gelernt haben - ihn, der uns in seiner wunderbaren Güte zum Glauben gerufen hat. In seiner Güte hat er uns auch die grössten und kostbarsten Zusagen gegeben. Gestützt auf sie, können wir dem Verderben entfliehen, dem diese Welt aufgrund ihrer Begierden ausgeliefert ist. Dadurch haben wir Anteil an seiner göttlichen Natur bekommen.

:praisegod: lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9184
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Wahre Christen halten Gottes Gebote

Beitragvon lionne » Sa 5. Mär 2011, 11:48

Columba hat geschrieben:Liebe Magdala, vor wie vielen Jahren hast Du die letzte Ameise beim Spazieren zertreten?


Die Frage wurde nicht direkt an mich gerichtet; es würde mich trotzdem interessieren, was das mit dem Christentum zu tun hat. Auf was basierst du dich da?
Also ich gehe auch in Wald, Feld und Wiesen spazieren (trotz meines christl. Glaubens - ich bin ja auch kein Jain!).

lionne
Zuletzt geändert von lionne am Sa 5. Mär 2011, 12:34, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9184
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Wahre Christen halten Gottes Gebote

Beitragvon lionne » Sa 5. Mär 2011, 12:39

Columba hat geschrieben:Das hat doch direkt etwas mit dem Christentum zu tun. Auf Gottes geschaffene Tierwelt tritt man nicht einfach, sondern geht achtsam damit um. Das ist doch das, was es im Doppelgebot der Liebe (das alle anderen Gebote enthält) fordert.


Grüsse Columba


Es würde zu weit führen, hier weiter zu diskutieren (OT). Wie gesagt: ich bin Christin und nicht Jain!
lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9184
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Wahre Christen halten Gottes Gebote

Beitragvon LordAlm » Fr 4. Mär 2011, 18:59

Oli4 hat geschrieben:
manfred hat geschrieben: sonst bräuchte man auch kein Übergabegeebet mehr mehr. .

Kannst Du mir bitte biblische Quellen zu einem "Übergabegebt" geben ? Habe das vor lauter Glaubens an unseren Herrn Jesus Christus wohl verpasst zu lesen und zu sprechen.

Eigentlich geht es hier um die Wiedergeburt, was heisst: "Wie kann ich von neuem geboren werden?", muss ich
folgendes tun: Jesus Christus, den Sohn Gottes, von ganzem Herzen als seinen persönlichen Heiland und Erlöser annehmen. Dann kommt unweigerlich und über alle Zweifel erhaben die Macht Gottes zur Wiedergeburt über dich: "Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Gottes Kinder zu werden, denen, die an seinen Namen glauben" (Joh 1,12). Aber die Bekehrung geht voraus. LG LA
Nichts (Böses) sehen, nichts (Böses) hören, nichts (Böses) reden.
Benutzeravatar
LordAlm
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 4282
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 23:01
Wohnort: Surselva

Re: Wahre Christen halten Gottes Gebote

Beitragvon LordAlm » So 6. Mär 2011, 00:17

Laodicea hat geschrieben:Hier verstehe ich eins nicht!
Einige unter Euch sind der Meinung, dass es in diesem irdischen Leben nicht möglich sein wird ohne Sünde zu leben.

"Gott aber sei Dank, der uns den Sieg gibt durch unsern Herrn Jesus Christus!" (1.Kor 15,57). Sündlos leben können wir nicht, denn unser Fleisch ist ja Sünde: "Denn ich weiss, dass in mir, das heisst in meinem Fleisch, nichts Gutes wohnt" (Röm 7,18). LG LA
Nichts (Böses) sehen, nichts (Böses) hören, nichts (Böses) reden.
Benutzeravatar
LordAlm
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 4282
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 23:01
Wohnort: Surselva

Wahre Christen halten Gottes Gebote

Beitragvon magdala » Do 3. Mär 2011, 16:53

Hallo an Alle

Johannes lehrt in seinem 1. Brief, 5.3 Denn das ist die Liebe zu Gott, dass wir seine Gebote halten und seine Gebote sind nicht schwer.

Man findet in den Evangelien als später auch in den Briefen von Jesus Christus Jüngern und Aposteln klare Verhaltensanweisungen für ein Leben mit Gott gemäss Jesus Christus Vorgaben.

In Christus -also eine neue Kreatur in IHM - ist man ja doch wohl erst dann, wenn man sich an seinen Verhaltens- und Vergebungslehren orientiert wird in der Bibel klar gelehrt.

Im 2. Brief weist ja Johannes klar darauf hin, dass 2. Joh.1.8 und 9: Seht euch vor, dass ihr nicht verliert, was wir erarbeiet haben, sondern vollen Lohn empfangt.
9Wer darüber hinausgeht und bleibt nicht in der Lehre Christi, der hat Gott nicht, wer in dieser Lehre bleibt, der hat den Vater und den Sohn.


Warum also können Angehörige der sogenannten evangelikalen Strömung behaupten, allein durch das Übergabegebet seien sie schon in Christus, und müssten auch die Lehren Christi nicht halten, so auch nicht die Gebote Gottes. Und wer sich daran hält wird von solchen oftmals als Lügner bezeichnet, es sei unmöglich den sündigen Menschen auszuziehen etc. Ohne sich vom Bösen zu trennen kann man doch die Trennung zwischen Gott und Mensch nicht in eine Gottverbundenheit umwandeln.

Gott gibt seinen Heiligen Geist nur denen, die ihm gehorchen.

So frage ich mich und euch: Warum hat Jesus Christus ungefähr 3 Jahre lang die Lehren/Gebote/Willen seines Gottes, der auch der unsrige sein sollte verbreitet und seinen Jüngern den Missionsauftrag gegeben, diese überall zur Kenntnis zu geben, wenn sie gar nicht eingehalten werden müssten um sich vor Gott als glaubwürdige Christen zu erweisen?

Es gibt doch klar Verhaltensregeln, wie man sich als ChristIn verhält. Solches sollte doch vermehrt in der Bibel studiert werden, finde ich.

Denn nochmals zurück zu Johannes, der lehrt, dass die Einhaltung Gottes Gebote nicht schwer ist, und dass wer nicht in der Lehre Christi bleibt, Gott nicht hat, wer aber in der Lehre Christi bleibt, den Vater und den Sohn in sich hat.

Jesus lehrt nirgends, dass man seine Lehren, Gebote nicht einhalten könne, nicht einhalten müsse um ewiges Leben, Einswerdung mit ihm und Gott zu erlangen. Wer es doch lehrt, hält sich doch nicht an Christi Lehren. Wer ihm glaubt, Jesus die Führung des Lebens übergibt kommt doch nicht drumherum, sein Leben zu ändern, wo es nicht im Einklang mit Jesus Lehren ist. Sonst belügt man doch Gott, seinen Sohn und ist noch weit weg von inniger Gottgemeinschaft.

Finde ich hier auch solche Christen, die Jesus zuliebe ihren Egoismus, unreinmachenden Gedanken aus dem Tempel verabschiedet haben? Die auch finden, dass es einem immer leichter fällt, Gottes Gebote zu halten?

Wäre schön und Jesus freut sich darüber sicher sehr, wenn das Bibelstudium dahin führt, dass der Mensch Gottes vollkommen sündenfrei wird, und sodann von Gott nurmehr zu guten Werken geschickt werden kann (2. Tim3.17)

Lieben Gruss magdala
magdala
Member
 
Beiträge: 473
Registriert: Sa 3. Jul 2010, 22:25

Re: Wahre Christen halten Gottes Gebote

Beitragvon magdala » Sa 5. Mär 2011, 12:01

Laodicea hat geschrieben:Hier verstehe ich eins nicht!
Einige unter Euch sind der Meinung, dass es in diesem irdischen Leben nicht möglich sein wird ohne Sünde zu leben.
Die Bibel sagt:1.Joh 3,9 Wer aus Gott geboren ist, der tut keine Sünde; denn Gottes Kinder bleiben in ihm und können nicht sündigen; denn sie sind von Gott geboren.
Hat denn die Bibel jetzt Unrecht?
Und warum werden die Emfpänger der Apostolischen Briefe, also die Gläubigen, von den Aposteln des Herrn als Heilige tituliert?
Was ist denn ein Heiliger, wenn nicht jemand, der ein für Gott abgesondertes Leben führt? und abgesondert von was? wenn nicht von der Sünde?

LG.Laodicea


Danke Laodicea für die treffenden Argumente.

Es gibt ja auch in den Briefen viele Stellen, die belegen, dass sich viele

- vom Knecht der Sünde zum Diener Gottes verändert haben Römer 6.22, oder
- keine Kinder der Finsternis mehr sind sondern nur noch Kinder des Lichts Eph.5.8
- aufgehört haben fleischlich gesinnt zu sein und nun nurmehr geistlich gesinnt sind Römer 8.9

Auch Jesus lehrt ja klar, dass wer ihm nachfolgt nimmermehr in der Finsternis wandeln wird, sondern ins Licht des Lebens, also ins Licht Gottes gelangt.

Also ist auch biblisch einwandfrei belegt, dass wer sich wirklich für die Nachfolge Jesus Christus entscheidet, sich von allen unrein machenden, also allenfalls zur Sünde verführenden Gedanken, Eigenschaften trennt und so zu einer -auch vom Himmel her erkennbaren :D - geistlichen Wiedergeburt gelangt.

Die Bibel sollte doch als Gebrauchsanweisung für ein Leben als wahrer Christ dienen.Doch gibt es offenbar viele, die daraus nur einzelne Zitate herausnehemen mit denen sie belegen wollen, dass dies nicht möglich sei.

Gruss magdala
magdala
Member
 
Beiträge: 473
Registriert: Sa 3. Jul 2010, 22:25

Re: Wahre Christen halten Gottes Gebote

Beitragvon magdala » Sa 5. Mär 2011, 12:24

Columba hat geschrieben:
magdala hat geschrieben:Hallo an Alle

Johannes lehrt in seinem 1. Brief, 5.3 Denn das ist die Liebe zu Gott, dass wir seine Gebote halten und seine Gebote sind nicht schwer.

Liebe Magdala, vor wie vielen Jahren hast Du die letzte Ameise beim Spazieren zertreten? Vor wie vielen Jahren hast Du das letzte Mal direkt oder indirekt CO2 produziert, das nicht klimakompensiert wurde - an Weihnachten wirst Du ja sowieso nie eine einzige Kerze anzünden? Dass Du natürlich 100% Strom aus nachhaltiger Produktion verbrauchst, nehme ich natürlich als selbstverständlich an.

Grüsse Columba



Gott ist Liebe und allgegenwärtig. Er sieht auch warum man eine Ameise oder eine Schnecke zertritt, wer es versehentlich tut und nachher bereut oder wer mit Groll auf einem Tierchen herumtrampelt.

Wenn ich eine Schnecke auf dem Trottoir sehe, lege ich sie ins sichere Gras. Ich habe auch einen biologischen Garten, verzichte auf Schneckenkörner etc. Sortiere den Abfall und nehme das Velo zum Einkaufen, obwohl das Auto verfügbar wäre.

Ebensowichtig oder für Jesus Christus war doch damals noch wichtiger unser Verhalten im zwischenmenschlichen Bereich. Da gilt es, fleischliche Früchte, die Jesus als unreinmachende Gedanken deklarierte zu vermeiden.

Fleischlich gesinnt sein heisst Feindschaft gegen Gott.Römer 8.7 Wer sich aber von fleischlichen Früchten trennte ist nurmehr geistlich gesinnt. Mit Paulus Worten in Römer 8.9 Ihr aber seid nicht fleischlich, sondern geistlich, wenn denn Gottes Geist in euch wohnt. Wer aber Christi Geist nicht hat der ist nicht sein.

Und wer hat Christi Geist, wenn nicht jene die aus Liebe zu Jesus und seiner Aufopferung für das Evangelium vom Reich Gottes Jesus Lehren in der Bibel nicht nur lesen, sondern sie als Masstab für Glaube und Lebensalltag verwenden?

Wer von sich sagt, zu Jesus zu gehören, sollte sich doch dazu aufmachen sich ausnahmslos an SEINEN Wegweisungen für ein Leben mit Gott (und dadurch dann errettet aus der Sündenknechtschaft) zu orientieren.

Johannes sagt klar: 2. Joh.1.8 Seht euch vor dass ihr nicht verliert, was wir erarbeitet haben , sondern vollen Lohn empfangt.9 wer darüber hinausgeht und bleibt nicht in der Lehre christi, der hat Gott nicht, wer in dieser Lehre bleibt, der hat den Vater und den Sohn.


Gruss magdala
magdala
Member
 
Beiträge: 473
Registriert: Sa 3. Jul 2010, 22:25

Re: Wahre Christen halten Gottes Gebote

Beitragvon magdala » Sa 5. Mär 2011, 12:33

Oli4 hat geschrieben:
magdala hat geschrieben:Also ist auch biblisch einwandfrei belegt, dass wer sich wirklich für die Nachfolge Jesus Christus entscheidet, sich von allen unrein machenden, also allenfalls zur Sünde verführenden Gedanken, Eigenschaften trennt und so zu einer -auch vom Himmel her erkennbaren :D - geistlichen Wiedergeburt gelangt.

Die Bibel sollte doch als Gebrauchsanweisung für ein Leben als wahrer Christ dienen.Doch gibt es offenbar viele, die daraus nur einzelne Zitate herausnehemen mit denen sie belegen wollen, dass dies nicht möglich sei.


1. Johannes 3,18 Kinder, lasst uns nicht lieben mit Worten noch mit der Zunge, sondern in Tat und Wahrheit!



Genau so soll es sein, soll Gott uns zu nurmehr guten Werken 2. Tim. 3.17, anleiten können. Von Gott eingegeben ist ja diejenige Schrift, die den Menschen zur gelebten Liebe und Gerechtigkeit, Wahrhaftigkeit anleitet (erzieht). 2. Tim.3.16

Wahre Christen wandeln nurmehr in denjenigen guten Werken, die Gott einem jeden nach seinen Möglichkeiten in die Wege leitet.Eph.2.10

Mit dem Bösen und seinen Einflüsterungen zu sündigem, also lieb- somit gottlosen Verhalten haben sich zu Christus bekennenden Christen doch nichts mehr zu schaffen.
magdala
Member
 
Beiträge: 473
Registriert: Sa 3. Jul 2010, 22:25

Re: Wahre Christen halten Gottes Gebote

Beitragvon magdala » Do 10. Mär 2011, 00:49

Meta hat geschrieben:[also dann halt nochmals:
Matthäus, 13,41 Der kommende Mensch wird seine Engel aussenden und sie werden aus seinem Königtum alles einsammeln, das zur Untreue Gott gegenüber verleitet, und die Menschen, die die Tora (Gesetz) übertreten haben

52 Und er sagte zu ihnen: »Deshalb: Alle, die die Tora (Gesetz) studieren und von der gerechten Welt Gottes lernen, gleichen Menschen, die einen Haushalt führen und aus ihrer Schatzkiste Neues und Altes hervorholen.«

Jesus bestätigt hier, die ganze Thora (5 Bücher Mose) und lehrt, wie es schon damals, und bis heute im Judentum gemacht wird.



Also in meiner Arbeits-Bibel (Luther 1984)steht bei Matthäus 13.41
Der Menschensohn wird seine Engel senden und sie werden sammeln aus seinem Reich alles was zum Abfall verführt und die da Unrecht tun.

Und bezüglich Vers 52 lese ich: Da sprach er: Darum gleicht jeder Schriftgelehrte , der ein Jünger des Himmelreichts geworden ist, einem Hausvater. der au sseinem Schatz Neues und Altes hervorholt.

Jesus hat aus dem Alten Testament auch nur hervorgeholt, was mit dem Willen seines Himmlischen Vaters entsprach.

Jesus war gewiss nicht mit allen Gesetzen Mose einverstanden. Die 10 Gebote übernahm er, doch Steinigungen und Ausrottungen lehrte Jesus ja nirgends, ebensowenig handelte er danach.

Gruss magdala
magdala
Member
 
Beiträge: 473
Registriert: Sa 3. Jul 2010, 22:25

Re: Wahre Christen halten Gottes Gebote

Beitragvon magdala » Do 10. Mär 2011, 01:00

Meta hat geschrieben:
Ihr hat geschrieben:
Daniel2000 hat geschrieben:Ich kenne nur DEN einen....

Prima, um den geht es mir nämlich auch. Erübrigt sich deine Frage damit?


warum erzählt der eine G-tt denn den Christen was anderes als dem jüdischen Volk? Da kann doch was nicht stimmen. Aber das Problem ist nicht bei den Juden.



Wer Jesus glaubt, dass er allein Gott kennt und dazu berufen war, Gottes Lehren zu verbreiten, sieht auch ein, warum er gerade zu den Verlorenen Schafen Israels geschickt wurde um sie darüber aufzuklären.

Paulus lehrt ja, dass die Sinne der Israeliten verstockt wurden. 2. Kor.3.14 Aber ihre Sinne wurden verstockt. Denn bis auf den heutigen Tag bleibt diese Decke unaufgedeckt über dem Alten Testament, wenn sie es lesen, weil sie nur in Christus abgetan wird.

15Aber bis auf den heutigen Tag wenn Mose gelesen wird, hängt die Decke vor ihren Herzen.

16 Wenn Israel aber sich bekehrt zu dem Herrn, so wird die Decke abgetan.


Gruss magdala
magdala
Member
 
Beiträge: 473
Registriert: Sa 3. Jul 2010, 22:25

VorherigeNächste

Zurück zu Fragen zum christlichen Glauben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast