Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Was Sie immer schon mal fragen wollten

Moderator: Thelonious

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon Habatom » So 13. Sep 2020, 18:28

John1955 hat geschrieben:Wer in IHM ist, hat aufgehört zu sündigen und ist nurmehr geistlich gesinnt, Geistlich gesinnt bedeutet, nurmehr gottgefällig zu leben, da Jesus über mein Leben bestimmen darf und das mir zum Segen wurde und immerdar wird.
Gruss John



Wer in Jesus Christus ist, wer am Weinstock als Rebe hier dessen Rebensaft (heiligen Geist) lebensspenden erfährt, KANN nicht sündigen. Er kann aber den heiligen Geist dämpfen, oder er kann wieder aus der Gemeinschaft mit Gott heraustreten. Er kann von Verfehlungen und Übertretungen eingeholt werden.

Junge Männer straucheln und fallen heißt es. Ältere Männer (Väter) werden hier "nur" noch müde und matt.
Wer aber auf den Herrn vertraut - und das kann man zunehmend als Haltung einnehmen - der wird wieder jung, wie die Adler (die mit einem Jahr ihr bisheriges Federkleid verlieren, eine Zeit lang nicht fliegen können, um dann mit neuem Federkleid umso höher und weiter und besser fliegen zu können.
Habatom
Wohnt hier
 
Beiträge: 1351
Registriert: Di 19. Aug 2008, 15:43

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon Habatom » So 13. Sep 2020, 18:32

onThePath hat geschrieben:Der Heilige Geist ist jener Teil Gottes, der sich im Menschen auswirkt.
Dazu muss er das Wesen Gott nachahmen. Weil er ja die Wahl hat, wie er sein möchte. Dafür muss er auch was tun.



Alles Gute, das uns leitet , muss seinen Ursprung im Wesen Gottes haben.



Lg, otp



Das klingt mir recht spirituell (esotherisch) -? Der heilige Geist soll jener Teil Gottes sein, der sich im Menschen auswirkt?

Hat man diesen "Teil Gottes" denn von Geburt an?

Und wie kann denn ein Mensch - oder ein Teil Gottes in uns - Gott nachahmen?

Nachahmen - oder nachäffen - tut eigentlich nur der Satan. Der sich hier als ein Engel des Lichtes verstellt....?
Habatom
Wohnt hier
 
Beiträge: 1351
Registriert: Di 19. Aug 2008, 15:43

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon onThePath » So 13. Sep 2020, 20:01

Habatom,
Man kann Aussagen völlig fehlinterpretieren. Indem du meine Aussagen nur negativ interpretierst, tust du es hier.

Deshalb brauche ich meine Aussagen erst mal nicht erläutern.

Kleine Spur: Der Sohn Gottes tut nur, was er den Vater tun sieht.

Da antwortete Jesus und sagte zu ihnen: wahrlich, wahrlich, ich sage euch: es kann der Sohn von sich selbst nichts thun, außer er sehe den Vater etwas thun; denn was jener thut, das thut auch der Sohn ähnlich.

Johannes 5:19

Äfft da Jesus den Vater nach ?

Wer ein Vorbild hat, der ahmt nach. Was hat das mit nachäffen zu tun ? Überhaupt nichts.

Eigentlich sind meine Aussagen recht klar formuliert, was im Gegensatz zu geheimnisvoll, nebulös und mystisch steht.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 22290
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon Habatom » Di 15. Sep 2020, 03:37

onThePath hat geschrieben:
Kleine Spur: Der Sohn Gottes tut nur, was er den Vater tun sieht.

Da antwortete Jesus und sagte zu ihnen: wahrlich, wahrlich, ich sage euch: es kann der Sohn von sich selbst nichts thun, außer er sehe den Vater etwas thun; denn was jener thut, das thut auch der Sohn ähnlich.

Johannes 5:19

Äfft da Jesus den Vater nach ?

Wer ein Vorbild hat, der ahmt nach. Was hat das mit nachäffen zu tun ? Überhaupt nichts.

Eigentlich sind meine Aussagen recht klar formuliert, was im Gegensatz zu geheimnisvoll, nebulös und mystisch steht.

lg, oTp




Und wer Jesus nachfolgt, wird größere Werke tun, als Jesus.....
Steht auch in der Bibel.

Das bedeutet dann für uns, die wir Jesus nachfolgen und nur das tun, was wir den Vater tun sehen, das wir damit (darin) sogar größer sind, als der "größte" Gläubige unter dem alten Bund des Gesetzes (und Jesus führt hier als Beispiel Johannes den Täufer an). Das unsere Gerechtigkeit die der (ansonsten darin sehr eifrigen Pharisläer und Sadduzäer) Gesetzeslehrer bei weitem übertrifft.
Habatom
Wohnt hier
 
Beiträge: 1351
Registriert: Di 19. Aug 2008, 15:43

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon onThePath » Di 15. Sep 2020, 09:30

Hallo, Habatom

Worin werden wir größere Werke tun ?
Anscheinend sind Wunder nicht gemeint. Auch wenn Ausbrüche wie die Toronto-Charismatik den Raum des Übernatürlichen erschließen wollten, direkten Kontakt mit dem Heiligen Geist. Das brachte viele seltsame Geschehnisse. Etliche davon lassen sich eher der Geisterwelt zuordnen, anstatt dem Heiligen Geist. Man vermisste Unterscheidungsfähigkeit.

Was nach Jesus möglich geworden ist, ist die weltweite Verkündigung.

Was meinte Jesus genau damit ?

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 22290
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon Habatom » Di 15. Sep 2020, 10:35

onThePath hat geschrieben:Hallo, Habatom

Worin werden wir größere Werke tun ?
Anscheinend sind Wunder nicht gemeint.
Lg, otp



nunja lieber otp, dann lese einmal die Apostelgeschichte, was dort alles geschah an Zeichen und Wundern, nachdem die Jünger zu Pfingsten mit dem heiligen Geist ausgestattet waren....


onThePath hat geschrieben: Auch wenn Ausbrüche wie die Toronto-Charismatik den Raum des Übernatürlichen erschließen wollten, direkten Kontakt mit dem Heiligen Geist. Das brachte viele seltsame Geschehnisse. Etliche davon lassen sich eher der Geisterwelt zuordnen, anstatt dem Heiligen Geist. Man vermisste Unterscheidungsfähigkeit.




hier bin ich ganz deiner Meinung


onThePath hat geschrieben:Was nach Jesus möglich geworden ist, ist die weltweite Verkündigung.

Was meinte Jesus genau damit ?

Lg, otp



Nicht nur die Verkündigung ---gehet hin in alle Welt..... (wenn ich mir den Missionsauftrag Jesu ansehe)

auch die Zeichen, die denen folgen werden....
Habatom
Wohnt hier
 
Beiträge: 1351
Registriert: Di 19. Aug 2008, 15:43

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon onThePath » Di 15. Sep 2020, 10:51

Habatom hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Hallo, Habatom

Worin werden wir größere Werke tun ?
Anscheinend sind Wunder nicht gemeint.
Lg, otp



nunja lieber otp, dann lese einmal die Apostelgeschichte, was dort alles geschah an Zeichen und Wundern, nachdem die Jünger zu Pfingsten mit dem heiligen Geist ausgestattet waren....



Nicht nur die Verkündigung ---gehet hin in alle Welt..... (wenn ich mir den Missionsauftrag Jesu ansehe)

auch die Zeichen, die denen folgen werden....


Theoretisch, aber wo sind diese Zeichen und Wunder ?
Sie treten nur sporadisch auf. Diejenigen, die die Zeit der Wunder im Wesentlichen beschränken auf die Apostelzeit, sind reale Denker, im Gegensatz zu Träumern.

Nachgemachte Zeichen und Wunder sind augenscheinlich relativ häufig. Auch der Toronto "Aufbruch" und diesem ähnliche Bewegungen suchten die Zeichen, die den Nachfolgern zugesagt sind. Und glaubten, sie gefunden zu haben.

Nun ja, das muss jeder selber prüfen. Ich sehe keine Christenheit, die voller Zeichen und Wunder ist.

Es ist schwierig: Wenn sogar Koch, der ja versuchte, die Geister zu unterscheiden, den falschen Geist seiner bewunderten afrikanischen Gemeinde nicht erkannte. Sagt man.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 22290
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Unterschied "Heiliger Geist" - Dämon

Beitragvon Habatom » Di 15. Sep 2020, 20:00

onThePath hat geschrieben:
Nun ja, das muss jeder selber prüfen. Ich sehe keine Christenheit, die voller Zeichen und Wunder ist.


lg, oTp



Kommt drauf an, mit welchen Menschen man unterwegs ist und welche Erfahrungen man selbst macht. Zeichen und Wunder sind nun auch nicht alltäglich und immer für alle und jeden Christen ein muss. Aber es gibt sie schon und auch in meinem Leben passiert da vieles. Wofür ich Gott sehr dankbar bin.
Habatom
Wohnt hier
 
Beiträge: 1351
Registriert: Di 19. Aug 2008, 15:43

Vorherige

Zurück zu Fragen zum christlichen Glauben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron