Heilige

Was Sie immer schon mal fragen wollten

Moderator: Thelonious

Heilige

Beitragvon jes_25913 » Mi 26. Feb 2020, 12:48

Außerhalb der evangelisch geprägten Kirchen kennt man Personen, die man als "Heilige" bezeichnet. Man versteht darunter Menschen, die unter denen, die sich als Christen bezeichnen, herausragen. Sie gelten deshalb als Vorbilder, denen man nacheifern sollte.
Die Evangelischen halten dergleichen anscheinend nicht für notwendig und wünschenswert. Das ist schon mal recht sonderbar.

Nun stellt sich für jeden, der etwas ernster Christ sein möchte, als es allgemein üblich ist, die Frage, was befähigte diese Menschen zu so herausragenden Leistungen? - Denn wenn sie Vorbilder sein sollen, muss doch für jeden, der das wünscht, etwas Praktikables zu finden sein. Was meint ihr?

Weiterhin kann man sich nicht vorstellen, dass das Leben eines Wüstlings, der sich in letzter Minute vor seinem Tod zu Christus bekehrt und einem solchen Heiligen das Leben nach dem Tod dasselbe sein soll. Oder denkt ihr, das sei der Fall?

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4910
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Heilige

Beitragvon lionne » Mi 26. Feb 2020, 13:03

jes_25913 hat geschrieben:Weiterhin kann man sich nicht vorstellen, dass das Leben eines Wüstlings, der sich in letzter Minute vor seinem Tod zu Christus bekehrt und einem solchen Heiligen das Leben nach dem Tod dasselbe sein soll. Oder denkt ihr, das sei der Fall?

Das überlasse ich getrost dem Richter der Welt!

It's none of my business.... ;) :mrgreen:
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10435
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Heilige

Beitragvon jes_25913 » Mi 26. Feb 2020, 13:09

lionne hat geschrieben:
jes_25913 hat geschrieben:Weiterhin kann man sich nicht vorstellen, dass das Leben eines Wüstlings, der sich in letzter Minute vor seinem Tod zu Christus bekehrt und einem solchen Heiligen das Leben nach dem Tod dasselbe sein soll. Oder denkt ihr, das sei der Fall?

Das überlasse ich getrost dem Richter der Welt!

It's none of my business.... ;) :mrgreen:
LG lionne


Tja, was aber wenn es nicht viel bringt, sich in letzter Minute zu bekehren?
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4910
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Heilige

Beitragvon onThePath » Mi 26. Feb 2020, 16:12

Heilige sind interessant.
Und es wert, über sie mal ernsthaft nachzuforschen.

Warum weiss ich was deine Frage bezwecken möchte ?
Sicher erwartest du, das wir alle potente Heilige werden.
Und wenn nicht wir erbärmlich sind.
Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 22130
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Heilige

Beitragvon lionne » Mi 26. Feb 2020, 17:09

jes_25913 hat geschrieben:Tja, was aber wenn es nicht viel bringt, sich in letzter Minute zu bekehren?

Auch das überlasse ich getrost dem Richter der Welt! :D
>>> None of our business! ;)
Oder gibt es irgendwo eine Tabelle, wie viel Zeit vor dem 'Ende' (Tod) man sich (spätestens) bekehren muss? (Min./Tage/Monate/Jahr?) :mrgreen:
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10435
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Heilige

Beitragvon jes_25913 » Mi 26. Feb 2020, 17:31

onThePath hat geschrieben:Heilige sind interessant.
Und es wert, über sie mal ernsthaft nachzuforschen.

Warum weiss ich was deine Frage bezwecken möchte ?
Sicher erwartest du, das wir alle potente Heilige werden.
Und wenn nicht wir erbärmlich sind.
Lg, otp


Wenn ich etwas von Menschen diesbezüglich erwarten würde, würde ich nur enttäuscht. Aber die Frage ist doch, ist ein/e Heilige/r zu werden nicht attraktiv?

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4910
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Heilige

Beitragvon jes_25913 » Mi 26. Feb 2020, 17:33

lionne hat geschrieben:
jes_25913 hat geschrieben:Tja, was aber wenn es nicht viel bringt, sich in letzter Minute zu bekehren?

Auch das überlasse ich getrost dem Richter der Welt! :D
>>> None of our business! ;)
Oder gibt es irgendwo eine Tabelle, wie viel Zeit vor dem 'Ende' (Tod) man sich (spätestens) bekehren muss? (Min./Tage/Monate/Jahr?) :mrgreen:
Gruss lionne


Alles im Dasein läuft nach Ordnungen und Kraftverhältnissen ab. Also hat sicher die Lebenszeit einen Einfluss auf mein weiteres Leben, und eine Bekehrung im Alter kann nicht die gleichen Wirkungen haben, wie bsw. in der Jugend (wenn man treu bleibt).

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4910
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Heilige

Beitragvon Thelonious » Mi 26. Feb 2020, 18:09

Bei solch einem Threadstart wie hier frage ich mich oftmals, welcher (leider trauriger) Erfahrungshorizont dahinter steht. Nichts gegen dich Jes. Eher die Frage "wie kommt man nur zu solchen Einschätzungen????"

Wie evangelische kennen keine Heiligen, wie kennen Heiligung. Und das ist ein gaaanz wesentlicher Unterschied.

Heilige gehören christlicherseits primär zum Katholizismus und der ist hier ja nicht das Thema. Der ev. Glaube kennt "nur" die Heiligung. Wie ich das meine?

Jesus hat sich durch Sein Leiden und durch Sein Sterben stellvertretend für uns auf Golgatha für uns geheiligt. Jetzt und dadurch erst können wir in dieser Wahrheit geheiligt werden. So wurde uns Jesus zur Heiligung

Durch ihn aber seid ihr in Christus Jesus, der für uns zur Weisheit wurde durch Gott und zur Gerechtigkeit und zur Heiligung und zur Erlösung, (1. Kor. 1,30)

Die Heiligung - unsere (die wir Jesus nachfolgen) ist also ganz und gar Gottes Werk! Sie ist eine Gnadengabe Gottes für alle, die sich durch den allein rechtfertigenden Glauben dem Evangelium gemäss erschliessen. Gott bewirkt, kein Verdienst wie eine Brosche "ich bin ein Heiliger!", die man von sich hertragen kann.

Das erledigt hoffentlich auch dieses Wüstlingbeispiel, was du wohl meintest, bringen zu müssen. "Letzte Minute"? Ja, warum den nicht letzte Minute? Eigene Verdienste zählen dabei sowieso nicht. Und da diese nicht mal ansatzweise zählen, reicht es, wenn man Ihm - Jesus - sogar mit dem letzten Atemzug sein Leben übergibt. D.h. sich die eigene Sündhaftigkeit eingesteht (der "Wüstling" genau so, wie du), Jesus Gnadentat für sich ganz persönlich für sich akzeptiert bzw. in Anspruch nimmt.

Wenn du weiter wissen willst, wie Rechtfertigung ausschaut, dann frage gern, jes.

Gruß
Thelonious
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16393
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Heilige

Beitragvon jes_25913 » Mi 26. Feb 2020, 18:51

Thelonious hat geschrieben:Bei solch einem Threadstart wie hier frage ich mich oftmals, welcher (leider trauriger) Erfahrungshorizont dahinter steht. Nichts gegen dich Jes. Eher die Frage "wie kommt man nur zu solchen Einschätzungen????"

Wie evangelische kennen keine Heiligen, wie kennen Heiligung. Und das ist ein gaaanz wesentlicher Unterschied.

Heilige gehören christlicherseits primär zum Katholizismus und der ist hier ja nicht das Thema. Der ev. Glaube kennt "nur" die Heiligung. Wie ich das meine?

Jesus hat sich durch Sein Leiden und durch Sein Sterben stellvertretend für uns auf Golgatha für uns geheiligt. Jetzt und dadurch erst können wir in dieser Wahrheit geheiligt werden. So wurde uns Jesus zur Heiligung


Ja, leider kennt man in Evangelikalien keine Heiligen. Warum eigentlich? Auch an Dich meine Frage, ist es nicht attraktiv im Sinne der katholischen Heiligen, also im Hier & Jetzt, ein Mensch zu werden, an dem man den Frieden und die Liebe Gottes erleben kann, von übernatürlicher Kraft ganz zu schweigen?

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4910
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Heilige

Beitragvon Thelonious » Mi 26. Feb 2020, 19:38

Nein, noch nicht mal ansatzweise, Jes.

Welcher Mensch ist sozusagen "von sich aus ein Heiliger?" Ich kann auch dir die Antwort geben: keiner.

Wir evangelische Christen brauchen und haben also keine Heiligen. Die würden auch nur ggf. den Blick auf Ihn - Jesus - verstellen.

Gruß
Thelonious
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16393
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Heilige

Beitragvon jes_25913 » Mi 26. Feb 2020, 21:19

Thelonious hat geschrieben:Nein, noch nicht mal ansatzweise, Jes.

Welcher Mensch ist sozusagen "von sich aus ein Heiliger?" Ich kann auch dir die Antwort geben: keiner.

Wir evangelische Christen brauchen und haben also keine Heiligen. Die würden auch nur ggf. den Blick auf Ihn - Jesus - verstellen.

Gruß
Thelonious


Willst Du damit sagen, der evangelische Glaube hat für das irdische Leben keinerlei Nutzen?

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4910
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Heilige

Beitragvon Thelonious » Mi 26. Feb 2020, 21:33

Im kompletten Gegenteil.

Noch mal: es braucht keine Heiligen. Wenn man Jesus nachfolgt hat man alles, was auch eschatologisch (oder wie auch immer) von Gewicht ist.

VG
Thelonious
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16393
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Heilige

Beitragvon jes_25913 » Do 27. Feb 2020, 09:30

Thelonious hat geschrieben:Im kompletten Gegenteil.
VG
Thelonious


Kannst Du da etwas konkreter werden? Worin besteht der Nutzen für das irdische Leben?

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4910
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Paulus verfolgte einst die HEILIGEN

Beitragvon John1955 » Do 27. Feb 2020, 17:29

jes_25913 hat geschrieben:
Thelonious hat geschrieben:Nein, noch nicht mal ansatzweise, Jes.

Welcher Mensch ist sozusagen "von sich aus ein Heiliger?" Ich kann auch dir die Antwort geben: keiner.
Wir evangelische Christen brauchen und haben also keine Heiligen. Die würden auch nur ggf. den Blick auf Ihn - Jesus - verstellen.
Gruß
Thelonious


Willst Du damit sagen, der evangelische Glaube hat für das irdische Leben keinerlei Nutzen?
LG,
jes


Ich zähle mich zu den von antichristlicher Glaubensdogmatik kirchenseits GEHEILTEN reformierten Christen.
(Weil diese nämlich den Blick auf das was Jesus Christus auf Erden erreichen wollte - verstellt.

Die treuen Nachfolger Jesu Christi werden in der Bibel von Hananias erstmals als HEILIGE bezeichnet.
Apg 9,13 Hananias aber antwortete: Herr, ich habe von vielen gehört über diesen Mann (Paulus), wie viel Böses er deinen Heiligen in Jerusalem angetan hat; 14 und hier hat er Vollmacht von den Hohenpriestern, alle gefangen zu nehmen, die deinen Namen anrufen.

Das brachte mir HEILUNG an Körper/Geist/Seele und inneren Frieden mit Gott, meinen Mitmenschen und mir. Ich finde es wichtig, sich so früh wie möglich für ein Leben nach den Lehren Jesus Christus zu führen (ob wissentlich oder intuitiv ist dabei unwichtig)

Der weitverbreitete "Glaube", dass man Heiligung postwendend von Gott geschenkt bekomme wenn man bezeuge, dass (siehe Thelonious Worte hierfür) aber nichts, auch gar nichts dafür tun könne biblisch mehrfach widerlegbar.

Gruss John
(Für das Diesseits ist es natürlich ein unbeschreiblicher Gewinn, im Weinberg Gottes unter seiner Herrschaft umsetzen zu dürfen, was er mir zu tun anvertraut. Mit dem Jenseits beschäftige ich mich nicht)
1Joh 5,20 Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns Einsicht gegeben hat, damit wir den Wahrhaftigen erkennen. Und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben. 21 Kinder, hütet euch vor den Götzen!
John1955
Power Member
 
Beiträge: 608
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 14:12

Re: Heilige

Beitragvon Thelonious » Do 27. Feb 2020, 18:50

jes_25913 hat geschrieben:
Thelonious hat geschrieben:Im kompletten Gegenteil.
VG
Thelonious


Kannst Du da etwas konkreter werden? Worin besteht der Nutzen für das irdische Leben?

LG,
jes


Leben mit Jesus, jes. Tag für Tag - was für ein Segen für de ich jeden Tag aufs Neue dankbar bin.
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16393
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Paulus verfolgte einst die HEILIGEN

Beitragvon Thelonious » Do 27. Feb 2020, 19:05

John1955 hat geschrieben:Ich zähle mich zu den von antichristlicher Glaubensdogmatik kirchenseits GEHEILTEN reformierten Christen.
(Weil diese nämlich den Blick auf das was Jesus Christus auf Erden erreichen wollte - verstellt.


Sorry, aber ich verstehe immer nicht, wie man solche so banal pauschalen Sätze raushauen kann.
John1955 hat geschrieben:Glaubensdogmatik kirchenseits
was ist das genau für dich? Also welche Kirche bzw. christliche Denomination, mit welcher Dogmatik? Wie viele Denominationen hast den denn bezüglich ihrer Glaubensgrundsätze auf den Prüfstand gestellt? Bitte dazu mal präzise werden, danke.

Gott allein ist heilig und allein Er macht heilig. Eine Person wird erst dann heilig, wenn Gott sie sich zu eigen nimmt und dadurch heiligt. Nicht der Mensch schafft Heiligkeit, sondern alle Heiligkeit geht von Gott aus. Diese Heiligung kann man nur erfahren, wenn man Gott Jesus als seinen persönlichen Heiland erkennt und anerkennt.

Warum willst du unbedingt Heilige quasi als weitere Instanz haben, John? Ich brauche keine "Instanz" zwischen Jesus und mir und da ist keine.

Fühlst du dich evtl. für diesen direkten Status zu unwürdig?

Gruß
Thelonious
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16393
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Heilige

Beitragvon jes_25913 » Do 27. Feb 2020, 19:52

Thelonious hat geschrieben:
jes_25913 hat geschrieben:
Thelonious hat geschrieben:Im kompletten Gegenteil.
VG
Thelonious


Kannst Du da etwas konkreter werden? Worin besteht der Nutzen für das irdische Leben?

LG,
jes


Leben mit Jesus, jes. Tag für Tag - was für ein Segen für de ich jeden Tag aufs Neue dankbar bin.


Da kann ich mir jetzt gar nichts vorstellen. Was soll das sein?

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4910
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Heilige

Beitragvon Thelonious » Do 27. Feb 2020, 19:55

Du kannst dir nicht vorstellen, wie es ist, mit Jesus zu leben, jes? Sich permanent von Ihm leiten zu lassen? Seinen Weisungen zu folgen? Sich von Ihm geliebt und geleitet zu wissen?

In diesem board kann dir geholfen werden ! ;)

Gruß
Thelonious
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16393
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Heilige

Beitragvon jes_25913 » Do 27. Feb 2020, 20:07

Thelonious hat geschrieben:Du kannst dir nicht vorstellen, wie es ist, mit Jesus zu leben, jes? Sich permanent von Ihm leiten zu lassen? Seinen Weisungen zu folgen? Sich von Ihm geliebt und geleitet zu wissen?

In diesem board kann dir geholfen werden ! ;)

Gruß
Thelonious


Ich weiß nicht, was Du darunter verstehst. Wie leitet er Dich? Was sind seine Weisungen?
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4910
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Heilige

Beitragvon onThePath » Do 27. Feb 2020, 21:04

Ich habe nichts gegen Heilige.
Ein wichtiges Beispiel für mich ist allerdings einer, den du absolut nicht mögen wirst: Pater Pio.

Oder Sundar Singh, oder:
Ich besitze Bücher über das Leben christlicher Heiliger.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 22130
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Heilige

Beitragvon jes_25913 » Fr 28. Feb 2020, 09:04

onThePath hat geschrieben:Ich habe nichts gegen Heilige.
Ich auch nicht. Im Gegenteil. Deshalb wundert es mich, dass Teleonious die so vehement ablehnt.
Ein wichtiges Beispiel für mich ist allerdings einer, den du absolut nicht mögen wirst: Pater Pio.
Um "mögen" oder "nicht mögen" geht es nicht.

Oder Sundar Singh, oder:
der gefällt mir sehr, obwohl es, wie gesagt, es auf...nicht ankommt.
Ich besitze Bücher über das Leben christlicher Heiliger.
Lg, otp


Schön. Ich habe auch etwas.

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4910
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Heilige

Beitragvon Gnu » Fr 28. Feb 2020, 09:28

jes_25913 hat geschrieben:Schön. Ich habe auch etwas.

Ich auch #Me Too
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 12266
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Heilige

Beitragvon Zippo » Fr 28. Feb 2020, 18:59

jes_25913 hat geschrieben:Außerhalb der evangelisch geprägten Kirchen kennt man Personen, die man als "Heilige" bezeichnet. Man versteht darunter Menschen, die unter denen, die sich als Christen bezeichnen, herausragen. Sie gelten deshalb als Vorbilder, denen man nacheifern sollte.
Die Evangelischen halten dergleichen anscheinend nicht für notwendig und wünschenswert. Das ist schon mal recht sonderbar.

Heilige, im Sinne der Katholischen,sind doch alle Heiliggesprochenen ? Katholische sprechen mit den Heiliggesprochenen. Das steht nirgendwo in der Bibel, deshalb lehnen die schrifttreuen Evangelischen das ab.

Evangelische dagegen halten alle gläubigen Christen für heilig, also ausgesondert aus der Welt und mit heiligem Geist erfüllt. Joh 17,16.
Paulus schreibt z. Bsp. an die Römer Rö 1,7 , an die Korinther 1 Kor 1,2, Epheser 1,1 usw. an die Heiligen dieser Gemeinde und damit meinte er glaube ich alle , die in dieser Gemeinde waren.

Darunter gab es immer schon Vorbilder und das ist auch sehr wünschenswert.

jes
Nun stellt sich für jeden, der etwas ernster Christ sein möchte, als es allgemein üblich ist, die Frage, was befähigte diese Menschen zu so herausragenden Leistungen? - Denn wenn sie Vorbilder sein sollen, muss doch für jeden, der das wünscht, etwas Praktikables zu finden sein. Was meint ihr?

Gott hat diese Besonderen befähigt und er befähigt auch alle übrigen kraft des Heiligen Geistes. Denn die Frucht soll ja durch den Heiligen Geist gewirkt sein. Der verteilt die Gaben 1 Kor 12 und dann ist nur noch der Wille jedes Einzelnen notwendig , damit das Werk gelingen kann. Wo dieser Gehorsam dem Heiligen Geist gegenüber besonders ausgeprägt ist , geschehen auch besondere Leistungen. Da wundern sich alle, warum die das können.

Es bringt einem aber nicht nur ein Leben mit Frieden und gotterfülltem Dasein. Ich würde sagen , daß die Heiligen eher gelitten haben. Das liest man z. Bsp. in 2 Kor 11-12. Gläubige Christen haben in der Welt sehr gelitten. Denn sie leben ja in der Welt , wo der Fürst der Welt herrscht, der Satan. Gegen den dürfen die Christen antreten. In der Kirchengeschichte steht , wie viel gerade die besseren Heiligen gelitten haben.

jes
Weiterhin kann man sich nicht vorstellen, dass das Leben eines Wüstlings, der sich in letzter Minute vor seinem Tod zu Christus bekehrt und einem solchen Heiligen das Leben nach dem Tod dasselbe sein soll. Oder denkt ihr, das sei der Fall?

LG,
jes

Der Wüstling wird sich in letzter Minute nicht so ohne weiteres noch bekehren können. 2 Kor 4,4 Satan verblendet ja die Sinne. Nur wenn Gott gnädig ist, wird dem Wüstling noch mal eine Chance gegeben. Dann fällt noch einmal ein Lichtstrahl in die verfinsterte Seele.
Ich will also nicht sagen , daß es unmöglich ist. Aber aus eigener Kraft bekehrt sich dann keiner mehr.

Der Lohn, sagt der Herr Jesus, ist für alle dergleiche. Mt 20. Sie bekommen alle da ewige Leben, wenn sie in den Weinberg Gottes gehen.
Auf dem Sterbebett kannst du natürlich nicht mehr in den Weinberg Gottes gehen. Aber es ist in jedem Fall sinnvoll, auch dann noch Gott um Vergebung und Gnade zu bitten. Es ist doch in jedem Fall besser , daß ein Mensch seine bösen Werke zumindest bereut, bevor er stirbt.

Es gibt dann auch Worte Jesu und der Apostel , die bezeugen, daß der Lohn nicht für alle derselbe ist. Mt 13,8, Lk 19,11-26, 1 Kor 3,12
Es lohnt sich schon , rechtzeitig mit der Nachfolge zu beginnen.

Liebe Grüsse Thomas
Zippo
Member
 
Beiträge: 280
Registriert: Di 6. Dez 2016, 00:16

Re: Heilige

Beitragvon jes_25913 » Sa 29. Feb 2020, 09:34

Zippo hat geschrieben:
jes_25913 hat geschrieben:Außerhalb der evangelisch geprägten Kirchen kennt man Personen, die man als "Heilige" bezeichnet. Man versteht darunter Menschen, die unter denen, die sich als Christen bezeichnen, herausragen. Sie gelten deshalb als Vorbilder, denen man nacheifern sollte.
Die Evangelischen halten dergleichen anscheinend nicht für notwendig und wünschenswert. Das ist schon mal recht sonderbar.

Heilige, im Sinne der Katholischen,sind doch alle Heiliggesprochenen ? Katholische sprechen mit den Heiliggesprochenen. Das steht nirgendwo in der Bibel, deshalb lehnen die schrifttreuen Evangelischen das ab.

Die Kirche kann nur Menschen heilig sprechen, wenn auch welche da sind, die aus der übrigen Menschheit herausragen. Das ist erst einmal Fakt.
Mit einer Anbetung von Heiligen oder einer Heiligenverehrung hat das erst einmal nichts zu tun.
Es geht mir einzig und allein darum, weshalb ist es möglich, dass in anderen Kirchen, ja sogar Religionen, Heilige "entstehen" und unter den Reformierten offenbar nicht?

Evangelische dagegen halten alle gläubigen Christen für heilig, also ausgesondert aus der Welt und mit heiligem Geist erfüllt. Joh 17,16.
Paulus schreibt z. Bsp. an die Römer Rö 1,7 , an die Korinther 1 Kor 1,2, Epheser 1,1 usw. an die Heiligen dieser Gemeinde und damit meinte er glaube ich alle , die in dieser Gemeinde waren.
Das interessiert mich überhaupt nicht. Was nützt es wenn ich mich für geheiligt halte und bin es praktisch doch nicht?
Ich kann mich doch nur für heilig halten (Ursache) um heilig zu werden (Folge)!

Ich dachte ja, Theolonious würde noch, wie angekündigt, etwas aus seiner Praxis schreiben. Aber es kann ja jeder schreiben, in welcher Hinsicht sein praktisches Leben immer geistig-seelisch gesünder wird.

LG,

jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4910
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Heilige

Beitragvon lionne » Sa 29. Feb 2020, 12:04

Denn es ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und den Menschen, nämlich der Mensch Christus Jesus, >>> 1. Timotheus 2:5
Ich brauche keine sog. Heiligen - weder Maria, non San Antonio, San Gennaro oder sonstwen! Mit denen ich spreche und an die ich Bitten richte: Das alles ist nicht gemäss dem Wort!
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10435
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Heilige

Beitragvon Zippo » Sa 29. Feb 2020, 12:41

jes
Die Kirche kann nur Menschen heilig sprechen, wenn auch welche da sind, die aus der übrigen Menschheit herausragen. Das ist erst einmal Fakt.
Mit einer Anbetung von Heiligen oder einer Heiligenverehrung hat das erst einmal nichts zu tun.
Es geht mir einzig und allein darum, weshalb ist es möglich, dass in anderen Kirchen, ja sogar Religionen, Heilige "entstehen" und unter den Reformierten offenbar nicht?

Laut Aussage des NT dürfen alle gläubigen Christen sich als Heilige betrachten, wenn sie Buße getan haben, das heißt vor Gott getreten und ihre Sünden bekannt haben und im Namen Jesu Christi, Gott um Vergebung gebeten haben.
Wenn du das tust, bist du ein von Gott berufener Heiliger. Das ist biblischer Fakt.
Obwohl dein Leben zunächst einmal nicht aus der Menge herausragt. Dann beginnt die Nachfolge, deren Prozess Heiligung bedeutet. Das ist ein bewußtes Ablegen alter Gewohnheiten mit der Ausrichtung auf ein Leben , das gottgefällig ist. Da hierzu der Wille des Menschen mitentscheidend ist, gelingt dieser Prozess bei manchen Menschen besser und sie fangen an, herauszuragen. So meinte es Thelo. Der Heilige Geist unterstützt diesen Prozess.

Außerdem kommen Werke hinzu, die der Heilige Geist aufzeigt, je nach Begabung. Manche Menschen bringen auch hier Dinge zustande, die überragend sind. Mutter Theresa z. Bsp. hat einen überragenden Dienst geleistet. Bei den Evangelischen gab es auch überragende Leute. Georg Müller zählt dazu, der sich um die Waisenkinder gekümmert hat und viele andere , von denen nicht so viel bekannt ist.
Solche Menschen wachsen über sich hinaus, aber Heilige sind alle Christen. Gott hat sie besonders gestellt und sie sollen sich natürlich in positiver Weise in ihrer Umgebung hervortun.Mt 5,13 -15. Die Heiligen sollen Licht und Salz in der Welt sein. Und da gibt es eben große und kleine Lichter.
Es gibt viele herausragende Menschen unter den Christen, egal welcher Konfession sie angehören. Du kennst sie nur nicht. Sie haben Missionsarbeit geleistet, das Evangelium verkündet, sie haben sich um Menschen gekümmert usw.

jes
Das interessiert mich überhaupt nicht. Was nützt es wenn ich mich für geheiligt halte und bin es praktisch doch nicht?
Ich kann mich doch nur für heilig halten (Ursache) um heilig zu werden (Folge)!

Ich dachte ja, Theolonious würde noch, wie angekündigt, etwas aus seiner Praxis schreiben. Aber es kann ja jeder schreiben, in welcher Hinsicht sein praktisches Leben immer geistig-seelisch gesünder wird.

Ich dachte, wir sind hier in einem Bibelforum, da zählen vor allem die Aussagen der Bibel. Sonst könnte sich ja jeder die Wahrheit zurechtmachen, wie er es wollte.
Wichtig ist, was wir in Gottes Augen sind. Natürlich kann sich jemand selbst belügen und sich für einen Heiligen halten und ist doch nur ein Betrüger. Aber diese Heuchler werden von Gott nicht belohnt , sondern bestraft werden.Mt 6,2.5.16, Mt 23,13 Die Pharisäer waren damals solche Heuchler und nur auf irdisches Ansehen und irdischen Glanz bedacht. Heuchler gibt es bis zum heutigen Tag. Aber das soll uns doch nicht kümmern.

Wir sollen auf unser eigenes Leben schauen. Da gibt es ein ganzes Leben etwas zu heiligen.

Wem da nichts einfällt, der soll ruhig Gott fragen, was da im eigenen Leben falsch ist. Natürlich sind wir mehr geneigt, die Sünden anderer hochzuhalten, das ist menschlich. Das macht wahrscheinlich auch Satan, daß wir unsere Sünden nicht erkennen.
Aber wenn du Gott fragst, dann wird er dir schon zeigen, was in deinem Leben nicht richtig gelaufen ist. Du kannst den Herrn Jesus um Vergebung bitten und dich anschließend bemühen, den Schaden wieder gut zu machen. Das ist schon ein erster Schritt für die Heiligung.

Liebe Grüsse Thomas
Zippo
Member
 
Beiträge: 280
Registriert: Di 6. Dez 2016, 00:16

Re: Heilige

Beitragvon jes_25913 » Sa 29. Feb 2020, 12:46

lionne hat geschrieben:Denn es ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und den Menschen, nämlich der Mensch Christus Jesus, >>> 1. Timotheus 2:5
Ich brauche keine sog. Heiligen - weder Maria, non San Antonio, San Gennaro oder sonstwen! Mit denen ich spreche und an die ich Bitten richte: Das alles ist nicht gemäss dem Wort!
Gruss lionne


Es geht mir doch überhaupt nicht um "Mittler" - es geht mir einzig darum, ob aus dem reformatorischen Glauben ein praktisches Heil-/Gesundwerden geschieht, oder nicht? - Ich habe den Eindruck, es geht den meisten nur um ein besseres Jenseits, vor dem sie angst haben, wenn sie nicht an gewisse "Formeln", Dogmen glauben.

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4910
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Heilige

Beitragvon lionne » Sa 29. Feb 2020, 13:10

Für die Reformierten gibt es keine Heiligen. Die reformierte Pfarrerin Pascale Huber begründet das so: «Die Heiligen stellen immer eine Form des Dazwischen, eine Mittelbarkeit dar. Aber in der Reformierten Kirche gibt es eine direkte, unmittelbare Verbindung zwischen Gott und dem Menschen. Das führt dazu, dass wir keine Heiligen brauchen.»
Dass die Reformierten nicht zu Heiligen beten, hängt vor allem mit ihrem Bibelverständnis zusammen: «Die Bibel gilt als Basis. Wichtig ist allein die Auslegung der Heiligen Schrift, nicht irgendwelche historischen Figuren. Heilig ist nur die Bibel. Alles geht auf sie zurück.» Und in der Bibel steht: «Denn nur einen Gott gibt es und einen Mittler zwischen Gott und den Menschen, den Menschen Jesus Christus» (1.Tim. 2,5). Für die Reformierten ist klar: Jesus Christus ist der einzige Vermittler zwischen Gott und Mensch. Folglich wird zu keiner anderen Person gebetet, meint Huber.
Gelesen/Quelle >>> https://www.srf.ch/kultur/gesellschaft- ... kindliches
Ob nun im Diesseits oder fürs Jenseits: Ich brauche keine Heiligen!
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10435
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Heilige

Beitragvon Thelonious » Sa 29. Feb 2020, 13:55

Also, warum sollte ich mich um sog. "Heilige" (nach kath. Verständnis) kümmern. Menschen, wie du und ich. Vielleicht bzw. hoffentlich mit ganz herausragenden Charaktereigenschaften, Glaubensleben, Beharrlichkeit, Opferbereitschaft (und dergl.), aber: Menschen, wie du und ich.

Also noch mal die Frage: warum gibt es also scheinbar Bedürftigkeiten nach so einer Heiligeninstanz? Wir dürfen Jesus kennen und direkt anbeten!

Gruß
Thelonious
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16393
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Heilige

Beitragvon John1955 » Sa 29. Feb 2020, 14:15

jes_25913 hat geschrieben:
Es geht mir doch überhaupt nicht um "Mittler" - es geht mir einzig darum, ob aus dem reformatorischen Glauben ein praktisches Heil-/Gesundwerden geschieht, oder nicht? - Ich habe den Eindruck, es geht den meisten nur um ein besseres Jenseits, vor dem sie angst haben, wenn sie nicht an gewisse "Formeln", Dogmen glauben.

LG,
jes


Es sollte ja eigentlich das Ziel eines jeden Christen sein jes, durch getreuliches Umsetzen der hierfür bestens geeigneten Lehren Christi HEILUNG an Körper Geist und Seele zu erlangen. Schliesslich haben Jesus und seine damaligen Jünger und Apostel für die Bekanntgabe derselben allesamt ihr Leben riskiert.

Doch genau jene Stellen in der Bibel werden oftmals und meist von angeblich Bibeltreuen Gläubigen entweder ignoriert oder als für sie nicht nötig befunden.

Die Jesus Christus angehören, haben sich in Wahrheit von unrein/krank machenden Gedanken, wie Paulus Jesus Worte diesbezüglich verstand getrennt.

Gal 5,24 Die aber Christus Jesus angehören, die haben ihr Fleisch gekreuzigt samt den Leidenschaften und Begierden
.

Das wiederum führt dann dazu, dass man als vom Einfluss Gottes Widersachers vollkommen Geheilten sich der Nöte von Mitmenschen so annehmen kann, ganz wie es Gottes Heiliger Geist "einfädelt", der ja in all denen wohnt die in Christus eine wahrhaftig neue Kreatur geworden sind.

Gruss John
1Joh 5,20 Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns Einsicht gegeben hat, damit wir den Wahrhaftigen erkennen. Und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben. 21 Kinder, hütet euch vor den Götzen!
John1955
Power Member
 
Beiträge: 608
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 14:12

Re: Heilige

Beitragvon Thelonious » Sa 29. Feb 2020, 14:24

John1955 hat geschrieben:
Gal 5,24 Die aber Christus Jesus angehören, die haben ihr Fleisch gekreuzigt samt den Leidenschaften und Begierden
.


Das geschah bei meiner Bekehrung. Als ich Buße tat und Jesu Gnadentat (seinen stellvertretenden Kreuzestod auf Golgatha) für mich selbst annahm.

Für irgendeine Art von Selbstbeweihräucherung ist da wirklich kein Platz, John.

Gruß
Thelonious
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16393
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Heilige

Beitragvon John1955 » Sa 29. Feb 2020, 14:35

Thelonious hat geschrieben:Also, warum sollte ich mich um sog. "Heilige" (nach kath. Verständnis) kümmern. Menschen, wie du und ich. Vielleicht bzw. hoffentlich mit ganz herausragenden Charaktereigenschaften, Glaubensleben, Beharrlichkeit, Opferbereitschaft (und dergl.), aber: Menschen, wie du und ich.

Also noch mal die Frage: warum gibt es also scheinbar Bedürftigkeiten nach so einer Heiligeninstanz? Wir dürfen Jesus kennen und direkt anbeten!

Gruß
Thelonious


Ich glaube nicht dass es Jes um "Heiligenanbetung" gegangen ist Thelonious. Aber es ist schon ehr erbaulich, wenn man sieht wie auch bekanntere Christen ihre ureigenen von Gott geschankten Talente zum Wohle von Mitmenschen aller Art einsetzten.

Wobei ich nicht an kirchenseits "Heilig Gesprochene" denke, sondern eher an von der Katholischen Kirche damals verfolgte treuen Jesusanhängern wie den Waldensern. https://de.wikipedia.org/wiki/Waldenser

Gruss John
1Joh 5,20 Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns Einsicht gegeben hat, damit wir den Wahrhaftigen erkennen. Und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben. 21 Kinder, hütet euch vor den Götzen!
John1955
Power Member
 
Beiträge: 608
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 14:12

Re: Heilige

Beitragvon John1955 » Sa 29. Feb 2020, 14:58

Thelonious hat geschrieben:
John1955 hat geschrieben:
Gal 5,24 Die aber Christus Jesus angehören, die haben ihr Fleisch gekreuzigt samt den Leidenschaften und Begierden
.


Das geschah bei meiner Bekehrung. Als ich Buße tat und Jesu Gnadentat (seinen stellvertretenden Kreuzestod auf Golgatha) für mich selbst annahm.

Für irgendeine Art von Selbstbeweihräucherung ist da wirklich kein Platz, John.

Gruß
Thelonious


Ach, Du hast gleichentags gleich alles abgelegt, was von den durch Paulus in Gal 5:19-21 aufgezeigten, abzulegende Werke des Fleisches anbelangt?

Also bei mir dauerte es schon einige Zeit nach der Lebensführungsübergabe an Jesus Christus, bis ich mit Gottes Hilfe und Zuspruch durch den hl.Geist keinerlei Neid oder Eifersucht in mir spürte.und Geduld wuchs.

Paulus war mir sowieso ein sehr guter Lehrer für wahrhaft erfolgende Heiligung in der Nachfolge Jesu Christi. Dir doch sicher auch.

Epheser 4:20 Ihr aber habt Christus nicht so kennengelernt; 21 ihr habt doch von ihm gehört und seid in ihm unterwiesen, wie es Wahrheit in Jesus ist: 22 Legt von euch ab den alten Menschen mit seinem früheren Wandel, der sich durch trügerische Begierden zugrunde richtet.

23 Erneuert euch aber in eurem Geist und Sinn 24 und zieht den neuen Menschen an, der nach Gott geschaffen ist in wahrer Gerechtigkeit und Heiligkeit.

25 Darum legt die Lüge ab und redet die Wahrheit, ein jeder mit seinem Nächsten, weil wir untereinander Glieder sind. 26 Zürnt ihr, so sündigt nicht; lasst die Sonne nicht über eurem Zorn untergehen 27 und gebt nicht Raum dem Teufel.

28 Wer gestohlen hat, der stehle nicht mehr, sondern arbeite und schaffe mit eigenen Händen das nötige Gut, damit er dem Bedürftigen abgeben kann. 29 Lasst kein faules Geschwätz aus eurem Mund gehen, sondern redet, was gut ist, was erbaut und was notwendig ist, damit es Gnade bringe denen, die es hören.


30 Und betrübt nicht den Heiligen Geist Gottes, mit dem ihr versiegelt seid für den Tag der Erlösung.

31 Alle Bitterkeit und Grimm und Zorn und Geschrei und Lästerung seien fern von euch samt aller Bosheit. 32 Seid aber untereinander freundlich und herzlich und vergebt einer dem andern, wie auch Gott euch vergeben hat in Christus.


Also Heiligung und Veränderung nach christuskonformen biblischen Angaben gehen Hand in Hand, oder klarer noch, ohne willentliche Veränderung keine Heiligung.Wie folgende Bibelstellen klar zeigen:
2Kor 7,1 Weil wir nun solche Verheißungen haben, ihr Lieben, so lasst uns von aller Befleckung des Fleisches und des Geistes uns reinigen und die Heiligung vollenden in der Furcht Gottes.


1.Thess.4,1 W[b]eiter, Brüder und Schwestern, bitten und ermahnen wir euch in dem Herrn Jesus – da ihr von uns empfangen habt, wie ihr wandeln sollt, um Gott zu gefallen, was ihr ja auch tut –, dass ihr darin immer vollkommener werdet.

2 Denn ihr wisst, welche Ermahnungen wir euch gegeben haben durch den Herrn Jesus. 3 Denn das ist der Wille Gottes, eure Heiligung,
[/b]

Gruss John
1Joh 5,20 Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns Einsicht gegeben hat, damit wir den Wahrhaftigen erkennen. Und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben. 21 Kinder, hütet euch vor den Götzen!
John1955
Power Member
 
Beiträge: 608
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 14:12

Re: Heilige

Beitragvon jes_25913 » Sa 29. Feb 2020, 15:00

lionne hat geschrieben:Für die Reformierten gibt es keine Heiligen. Die reformierte Pfarrerin Pascale Huber begründet das so: «Die Heiligen stellen immer eine Form des Dazwischen, eine Mittelbarkeit dar. Aber in der Reformierten Kirche gibt es eine direkte, unmittelbare Verbindung zwischen Gott und dem Menschen. Das führt dazu, dass wir keine Heiligen brauchen....»


Offenbar versteht man mich nicht. Deshalb muss ich anders fragen. Wozu ist euer Glaube gut, wenn er euch keinen Nutzen bringt?

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4910
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Heilige

Beitragvon jes_25913 » Sa 29. Feb 2020, 15:04

Thelonious hat geschrieben:Also, warum sollte ich mich um sog. "Heilige" (nach kath. Verständnis) kümmern. Menschen, wie du und ich. Vielleicht bzw. hoffentlich mit ganz herausragenden Charaktereigenschaften, Glaubensleben, Beharrlichkeit, Opferbereitschaft (und dergl.), aber: Menschen, wie du und ich.

Man kann ja auch fragen, weshalb sind Menschen wie Du und ich, anderswo zu Heiligen geworden? Was befähigte sie dazu?

Und woher sollen "ganz herausragende Charaktereigenschaften" kommen, wenn sie nicht schon ursprünglich da waren?
Also noch mal die Frage: warum gibt es also scheinbar Bedürftigkeiten nach so einer Heiligeninstanz? Wir dürfen Jesus kennen und direkt anbeten!

Gruß
Thelonious


Ja, willst Du denn nicht heil, d.h. gesund nach Geist, Seele und Leib werden?

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4910
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Heilige

Beitragvon eddy » Sa 29. Feb 2020, 16:21

In einem Zeitgeist des wissenschaftlichen Materialismus wird immer wieder stichelig gefragt, was denn der Beweis für die Wahrheiten der Religion wäre. Im Grunde gibt es dafür nur einen Beweis, und das sind die Heiligen. Wenn diese Wahrheiten wirklich wahr sind, wenn eine solche durch Vertreter und Schriften proklamierte Transformation des Menschen möglich ist, dann muss es immer auch Menschen gegeben haben, die sie verwirklicht und durch ihr Leben zum Ausdruck gebracht haben. Nicht in erster Linie, weil sie übers Wasser gehen konnten, sondern durch ihren transformierten Charakter. Oder mit anderen Worten: sie als begrenzte Persönlichkeiten wurden aufgelöst, und etwas Größeres kam zum Ausdruck. Welch reine und starke Leben diese Heiligen, Meister, Mystiker und Weisen aus allen Religionen, Erdteilen und Kulturen geführt haben!
Gandhi hat mal gesagt: Wer diese lebenden Vorbilder leugnet, der verleugnet sich selbst. D.h. er leugnet das Potential seines Menschseins.
eddy
Member
 
Beiträge: 175
Registriert: Sa 17. Mär 2012, 02:05
Wohnort: Bayern

Re: Heilige

Beitragvon lionne » Sa 29. Feb 2020, 16:25

Mir sind im Moment alle Heiligen oder sog. Heiligen so was von egal.... ;)

Momentan bin ich (vorsorglich) am Buddeln eines Bunkers im Garten, falls die Corona-Zombies an meine Vorräte wollen... :mrgreen:
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10435
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Heilige

Beitragvon Thelonious » Sa 29. Feb 2020, 19:07

jes_25913 hat geschrieben:[Man kann ja auch fragen, weshalb sind Menschen wie Du und ich, anderswo zu Heiligen geworden? Was befähigte sie dazu?


Das habe ich hier (gefühlt) schon viermal geschrieben: durch Annahme von Jesu Gnadentat, Buße, Jesunachfolge.

jes_25913 hat geschrieben:Ja, willst Du denn nicht heil, d.h. gesund nach Geist, Seele und Leib werden?


Ich lebe mit Jesus, Selbsterlösungstendenzen sind mir (Gott sei Dank!) fremd. In diesem Erdendasein gibt es Krankheiten und sonstige Mangelaspekte. Ich hechle nicht einer (wie auch immer verbrämten) Phantasien hinterher Ich verlasse mich auf Jesus. Was besseres kann es natürlich nicht geben.

VG
Thelonious
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16393
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Heilige

Beitragvon Thelonious » Sa 29. Feb 2020, 19:12

Diese (so nehme ich das jedenfalls wahr) Heiligensehnsucht ist doch absolut menschengemacht. Was sollen mir Menschen geben, wenn Gott Mensch wurde, auch für mich starb und jetzt gemeinsam mit dem Vater und dem Heiligen Geist regiert.

Heiligenverehrung (ich spreche jetzt ausdrücklich nicht von der Verehrung, der Anerkennung von Glaubensvorbildern und so) kommt für mich gleich nach dem goldenen Kalb.

Gruß
Thelonious
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16393
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Heilige

Beitragvon John1955 » Sa 29. Feb 2020, 19:15

jes_25913 hat geschrieben:Ja, leider kennt man in Evangelikalien keine Heiligen. Warum eigentlich? Auch an Dich meine Frage, ist es nicht attraktiv im Sinne der katholischen Heiligen, also im Hier & Jetzt, ein Mensch zu werden, an dem man den Frieden und die Liebe Gottes erleben kann, von übernatürlicher Kraft ganz zu schweigen?
LG,
jes


Das,
ein Mensch zu werden, an dem man den Frieden und die Liebe Gottes erleben kann
, sollte ja auch gemäss Jesus Christus und seinen damaligen Gefolgsleuten, sprich Jünger und Apostel das Ziel eines jeden Christen sein, der oder die bezeugt in der Nachfolge Jesu Christi zu sein..

Phil 2,15 damit ihr ohne Tadel und lauter seid, Gottes Kinder, ohne Makel mitten unter einem verdorbenen und verkehrten Geschlecht, unter dem ihr scheint als Lichter in der Welt,


Mt 5,16 So lasst euer Licht leuchten vor den Leuten, damit sie eure guten Werke sehen und euren Vater im Himmel preisen.


Da die Evangelikalen sich ja in der Bibel bestens auskennen, sollten sie auch wissen, dass sehr wohl von HEILIGEN gesprochen wird wenn auch nicht namentlich.

Apg 9,13 Hananias aber antwortete: Herr, ich habe von vielen gehört über diesen Mann, wie viel Böses er deinen Heiligen in Jerusalem angetan hat; 14 und hier hat er Vollmacht von den Hohenpriestern, alle gefangen zu nehmen, die deinen Namen anrufen.


Der Mann von dem Hananias sprach war damals beileibe kein HEILIGER, sondern ein Verfolger der Gemeinde Gottes, der er dann nach erfolgter Bekehrung selber angehörte und nun selber von Pharisäern, Feinden Jesus und somit auch Gottes also verfolgt wurden.

Gruss John
PS: Jesus nennt ALLE, die den Willen des Vaters im Himmel tun seine Brüder und Schwestern.
1Joh 5,20 Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns Einsicht gegeben hat, damit wir den Wahrhaftigen erkennen. Und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben. 21 Kinder, hütet euch vor den Götzen!
John1955
Power Member
 
Beiträge: 608
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 14:12

Nächste

Zurück zu Fragen zum christlichen Glauben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste