gott und satan ?

Diskussion und Fragen zur Bibel

Moderator: Thelonious

Re: gott und satan ?

Beitragvon Nataraja » So 1. Sep 2002, 15:49

Hallo Starbright,


du hast geschrieben

demzufolge (ich weiss, das gehört jetzt nicht zur bibel) könnte man diese abspaltung gottes - satan - auf den menschen und den inneren schweinehund übertragen.


Ich denke, nur so wird was draus. Denn Gott wäre ja nicht Gott, also absolut , d.h. jenseits aller Dualität stehend, wenn er so "popelig" wäre, und ein Gegenteil, einen Widersacher hätte.
Sicherlich gibt es Widersacher Gottes, ab nicht in dem Sinne, daß sie Gottes Gegenteil sind, sondern eher klägliche Versuche. Gott ist absolut und nicht Dualität.
Für jeden asiatischen Philosophen - egal ob indisch, chinesisch, japanisch usw. ist die christliche Idee sowieso ein Witz, und schon fast ein Beweis, daß Christen und Philosophie nur schwer zueinander finden.

Namaskara
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 07:58
Wohnort: Bayern

Re: gott und satan ?

Beitragvon Ahk » So 1. Sep 2002, 16:03

Für jeden asiatischen Philosophen - egal ob indisch, chinesisch, japanisch usw. ist die christliche Idee sowieso ein Witz


Naja...dann sind diese Philisophen eben auch ein witz. :D

(ich liebe solch undiplomatische bemerkungen in foren ;) )
Ahk
Member
 
Beiträge: 371
Registriert: Fr 26. Apr 2002, 00:27

Re: gott und satan ?

Beitragvon Ahk » So 1. Sep 2002, 16:13

Aber zum thema:

1. dann darf niemand die bibel zitieren, denn dann ich jedes zitat aus dem zusammenhang gezogen (was ja auch stimmt) - auch ein zitat wie z.b. "niemand kommt zu vater denn durch mich" wäre dann aus dem zusammenhang gerissen und somit der absolutheitsanspruch eine lüge.


Ein Bibelzitat ist ja auch nicht in dem sinne etwas, worüber man nicht diskutieren könnte/sollte......jemand zitiert, und sagt was er dazu denkt......das finde ich legitim. Nur weil jemand etwas zitiert, heisst das ja nicht, dass er seine interpretation als absolut ansehen muss.....
Ahk
Member
 
Beiträge: 371
Registriert: Fr 26. Apr 2002, 00:27

Re: gott und satan ?

Beitragvon Nataraja » So 1. Sep 2002, 16:32

hi Ahk,

ich meinte die chtistliche Idee von einem Satan, und nicht das Christentum.

Sorry

"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 07:58
Wohnort: Bayern

Re: gott und satan ?

Beitragvon Ni tram » So 1. Sep 2002, 20:05

Für mich gibt es etwas auserhalb Gott ! Die Mensch,Engel,Himmlischewesen,usw.Da gibt es Gute und Böse!Doch alle die auserhalb Gott sind nicht Gott und viel viel viel weniger macht voll.Satan war ein grosser Engel Doch er wollte mehr. Er wollte so sein wie Gott deshlb macht er ein aufstand mit 1/3 der Engeln.Satan ist nicht Gott! Und Gott ist eine 3einigkeit Vater,Sohn,Heiligergeist.Jesus Christus ist der Sohn Gottes und ein teil davon!Also kam ein teil von Gott auf diese Welt in einen Menschlichen körper und machte ale versuchungen die wie durch machen auch durch und blieb sündlos und starb am Kreuz dami wir wieder einen zugan zu Gott hätten.

Es grüsst freundlich Martin (Ni tram)
Jesus Christus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben
Benutzeravatar
Ni tram
My home is my castle
 
Beiträge: 11592
Registriert: So 10. Mär 2002, 01:02
Wohnort: Himmel, Erde, Europa, Schweiz, Zürich,Winterthur

Re: gott und satan ?

Beitragvon Desiree » So 1. Sep 2002, 20:46

Hallo Zauberweib... :)

"*nick* genau so sehe ich es auch. gott kann nur dann gott sein, wenns nichts mehr ausserhalb davon gibt. wenn es einen "gegen-gott" gibt, dann muss es über diesen beiden zwanglsäufig noch etwas höheres geben, was dann eigentlich gott ist. bzw. man muss die beiden als einheit sehen, um ein ganzes zu bekommen (vgl. yin-yang)"
Das find ich jetzt toll. Ich hab mir vorgestern das Buch "Pardon, ich bin Christ" von C.S.Lewis (übrigens echt großartig, würd ich allen absolut empfehlen...) gekauft, und gerade zu dem Thema gibt es einen Abschnitt...
Das jetzt bloß, damit niemand sagen kann, ich würde fremde Gedanken für meine ausgeben... *g*
Also sinngemäß:
Das Christentum ist nicht wirklich ein Dualismus, der sich mit Yin-Yang vergleichen ließe, weil der "Gegen-Gott" nicht genauso mächtig ist, wie Gott selbst. Wäre das so, müsste es zwangsweise noch eine höhere Macht geben, die bestimmt, wer von den beiden denn nun der "Böse" ist.
Das schließt jetzt aber den Teufel nicht aus. Wie Ni Tram schon gesagt hat, Satan ist ein gefallener Engel, also nicht wirklich ein Gegengott. Dass es diesen Gegner gibt, (wieder in den Worten von C.S.Lewis) liegt daran, dass Gott seinen Engeln ebenfalls Selbstbewusstsein gegeben hat und sie damit auch "größenwahnsinnig" werden konnten. Dadurch haben sie aber nicht die selbe Macht wie Gott erhalten! Satan ist auch nicht Böse aus dem Bösen heraus, wie es beim Dualismus sein müsste, sondern er benutzt Dinge, die an sich gut sind, um damit das Böse zu tun, also wie ein Schmarotzer.
Damit gibt es am Ende schon wieder Sinn, dass es einen Satan gibt...

Anmerkungen:
1.Vermutlich hat der Beitrag nicht wirklich eine bestechende Logik enthalten, aber hey, der Mann hat dazu fast ein ganzes Kapitel gebraucht... :D Wenns nicht klar ist, was ich meine, bitte nochmal nachfragen, ja? Ich krieg das so aus dem Effeff nicht ganz zusammen...
2. In dem Text hab ich jetzt viele viele wörtliche Zitate verwendet. Wenn das copyrightmäßig schlimm ist, schicke mir bitte einer der Experten eine PN, dann editier ich noch anständige Zitatangaben und die ganzen Daten vom Buch rein!

Liebe Grüße,
Desiree
Bild
Sancti Dymphna et Isidore orate pro nobis.
Benutzeravatar
Desiree
Power Member
 
Beiträge: 630
Registriert: Do 14. Mär 2002, 18:40
Wohnort: bäuerlich

Re: gott und satan ?

Beitragvon Shadow » So 1. Sep 2002, 21:03

Darf ich zu Satan mal etwas fragen? Er machte einen Aufstand? Wieso? Wenn Gott doch allmächtig und perfekt ist, dann wird er wohl kaum einen bösen Gegenpol zu sich selber schaffen, ergo Luzifer kann nicht böse gewesen sein. War er vielleicht unzufrieden? Warum? Er war doch der schönste Engel von allen? So etwas wie Gottes rechte Hand oder nicht? War es Neid? In einem von Gott geschaffenen Engel? Wieso hat Gott ihm diese Emotion gegeben? Kann es nicht so sein, dass Gott eben nicht unfehlbar ist? Und dass Luzifer diese Blendung der Menschen nicht mehr mitansehen wollte? Luzifer bedeutet immerhin Lichtbringer, oder?

Oder ein anderer Gedanke: In diesem Forum wurde behauptet, alle Religionen, ausser dem Christentum, seien nur Werke des Satan um die Menschen vom Weg Gottes abzubringen (und ich sage noch immer, dies ist eine mutige Behauptung ;) ). Doch was, wenn die Bibel selbst Satans Werk wäre, um euch arme Chrsiten auf den falschen Weg zu führen? Was wenn all die "Beweise" (zum Beispiel der Anspruch, den die Bibel erhebt, sie sei von Gott selbst so verfasst und den Menschen gegeben worden) ein kluger Schachzug Luzifers sind? Gott müsste sowas nicht zwangsläufig verhindert haben, denn WENN Gott die Verführung von Menschen verhindern würde, dann dürfte kein Christ mich jemals wieder als Werkzeug des Teufels und Verführer bezeichnen. Was wenn Satan der wahre Gott ist und sich selbst in der Bibel nur darum als das Böse hingestellt hat, um die wahren Engelö unter den Menschen zu prüfen? Um diese Menschen zu finden, die durch das Gespinne von Lügen die Wahrheit, das Licht... das Licht des Lichtbringers sehen?

Und jetzt freue ich mich schon auf eure Gegenargumente... na Gabriel? Hast du dazu eine Bibelstelle für mich? :)
Einige Leute mit Heiligenschein
Scheinen mir doch nur scheinheilig zu sein
Benutzeravatar
Shadow
Wohnt hier
 
Beiträge: 2558
Registriert: Fr 23. Aug 2002, 13:38

Re: gott und satan ?

Beitragvon Nataraja » So 1. Sep 2002, 21:14

... na Gabriel? Hast du dazu eine Bibelstelle für mich?
:D
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 07:58
Wohnort: Bayern

Re: gott und satan ?

Beitragvon Shadow » So 1. Sep 2002, 21:18

Sorry, aber das war zu verlockend ;)
Einige Leute mit Heiligenschein
Scheinen mir doch nur scheinheilig zu sein
Benutzeravatar
Shadow
Wohnt hier
 
Beiträge: 2558
Registriert: Fr 23. Aug 2002, 13:38

Re: gott und satan ?

Beitragvon Nataraja » So 1. Sep 2002, 21:29

Guten Abend,

was Shadow da gefragt hat ist in der Tat sehr gut! Und ich finde, daß das Christentum (egal welcher coleur) hier auch keine Antwort geben kann:

Warum gibt es Satan (falls es ihn überhaupt gibt) und warum gibt es das Böse?

Mal ein Gedankenspiel von Aristoteles:

Gott ist doch perfekt? Wenn dem so ist, kann man auch sagen, daß er als perfektes Wesen auch nur perfekte Taten vollbringt. Wäre dem nicht so, wäre er ja nicht mehr perfekt.
Diese (angebliche) Tat der (angeblichen) ersten Menschen - Adam und Eva -war ja nichts perfektes, ergo waren diese Menschen nicht perfekt. Diese Menschen sind aber Produkte (man verzeihe mir diesen modernen Ausdruck) Gottes - unperfekte Produkte Gottes, die ihren freien Willen in unperfekter Weise benutzt haben. Dementsprechend muß auch der Schöpfer dieser Wesen unperfekt gewesen sein - oder ist es noch bis heute (damals war er es auf jeden Fall arg oft - wie in der Bibel nachzulesen ist). Also wir haben jetzt das Ergebnis, daß der Bibelgott unperfekt ist. Dann ist er aber nicht mehr Gott, denn Gott macht keine Fehler - bei den Christen zumindest nicht.
Somit ist eigentlich die ganze Sache mit der vergänglichen Schöpfung und dem Tod und der Sünde usw. und dem Bösen ein ziemlicher Griff ins Klo.

"Und in der Götterschule sagte der Lehrer: "Jahwe setzen, sechs; das war wohl nichts!!"" (War ein Scherz :] )
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 07:58
Wohnort: Bayern

Re: gott und satan ?

Beitragvon Shadow » So 1. Sep 2002, 21:38

Ich kann hier stellvertretend für alle Christen dieses Argument widerlegen: Gottes Wege sind unergründlich ;). Wer weiss, vielleicht machte er das mit Absicht. Vielleicht wollte er einen Gegenpol um den Menschen zu testen. Denn nur wer das Böse wählen kann sollte für die Wahl des Guten belohnt werden. Aber wie gesagt, was wenn die Bibel selbst ein Werkzeug der Verführung ist?

Die Frage ist auch: Wenn Gott den Menschen nicht perfekt machen wollte (dann wäre seine Arbeit ja wieder perfekt, denn das war ja das Ziel), warum wollte er es? Um etwas Untergebenes zu haben? Etwas, das ihn unterhält? Aber warum hat er uns dann mit der Sintflut bestraft, wenn er uns unsere fehler doch absichtlich gab? Häh? ;)
Einige Leute mit Heiligenschein
Scheinen mir doch nur scheinheilig zu sein
Benutzeravatar
Shadow
Wohnt hier
 
Beiträge: 2558
Registriert: Fr 23. Aug 2002, 13:38

Re: gott und satan ?

Beitragvon Nataraja » So 1. Sep 2002, 21:46

Gott erschuf das Böse, um die Menschen zu testen?

Denken wir an die Argumentation des Aristoteles: das würde dann bedeuten, daß das Böse, und somit die Sünde und der Tod usw. etwas perfektes wären.
Huihuihui! But; Why not?
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 07:58
Wohnort: Bayern

Re: gott und satan ?

Beitragvon Shadow » So 1. Sep 2002, 21:55

Nein, nein Aristoteles ging von falschen Voraussetzungen aus! Die Arbeit von einem perfekten Wesen muss nicht perfekt sein. Wenn das Wesen diese Arbeit unperfekt haben wollte, dann ist dieses Ziel ja erreicht und somit ist im Endeffekt die Arbeit wieder perfekt. Z.B.: Wenn du einen Kratzer in deinem Auto haben willst, dann ist dein Auto nachher für dich immernoch perfekt, gerade weil es diesen Kratzer hat. Das sagt nichts über deine Sorgfalt zu geliebten Dingen aus ;)

Aber es ist schon so: Selbst wenn wir ihm dies zugestehen, so gibt es dennoch Widersprüche :)
Einige Leute mit Heiligenschein
Scheinen mir doch nur scheinheilig zu sein
Benutzeravatar
Shadow
Wohnt hier
 
Beiträge: 2558
Registriert: Fr 23. Aug 2002, 13:38

Re: gott und satan ?

Beitragvon Nataraja » So 1. Sep 2002, 22:15

Hi Shadow,

was hältst du von dieser Argumentation:

Nicht Gott, sondern wir sind - aufgrund unseres Egos, unserer Triebe, unserer Geilheit und sonstiger nicht von der Bettkante zu schubsender Sachen, die Schöpfer unserer Welt. Wir haben uns quasi unseren Sandkasten gebaut, in dem wir unsere Spielchen spielen können.



Aber es ist schon so: Selbst wenn wir ihm dies zugestehen, so gibt es dennoch Widersprüche

Genau!! :]

Wo bleibt Gabriel??
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 07:58
Wohnort: Bayern

Re: gott und satan ?

Beitragvon Shadow » So 1. Sep 2002, 22:23

Das Wort "Satan" macht ihm wohl Angst :)

Naja ich bin eigentlich sowieso kein Befürworter der "Gott"-Theorien. Von da her stimm ich dem sowieso im Sinne der Evolutionstheorie sehr viel mehr zu :).

Andere Idee: Gott schuf uns doch nach seinem Vorbild... wie ist das mit Androiden... die schaffen wir doch auch nach unserem Vorbild... müssen die uns dann als Gott ansehen? Und da wir mal sterben... ist dann unser "Erbauer" vielleicht inzwischen auch tot? ;) Und wenn die Androiden uns mal auslöschen, haben dann wir vielleicht unseren Gott auch getötet? *g*

Gabriel sollte sich beeilen, sonst braucht er die ganze Nacht um alle Fragen mit Bibelzitaten zu begraben ;)
Einige Leute mit Heiligenschein
Scheinen mir doch nur scheinheilig zu sein
Benutzeravatar
Shadow
Wohnt hier
 
Beiträge: 2558
Registriert: Fr 23. Aug 2002, 13:38

Re: gott und satan ?

Beitragvon Nataraja » So 1. Sep 2002, 22:25

Ach so, mir fällt noch was ein:

Der philosophischen Tradition folgend, zeichnet sich eine Handlung dadurch aus, daß sie bewußt und gewollt ist (von Aristoteles über Augustinus bis zum hl. Thomas usw... erst ab Freud wurde das anderst).
Wenn Du (Shadow) jetzt das Argument mit dem Kratzer im Auto bringst, so kann man sich darüber streiten, ob das Gut oder Böse ist. Gott hat also das Gute und das Böse bewußt und gewollt geschaffen, weil er damit einen Plan verfolgte. Aber ob das Produkt seines Schaffens jetzt perfekt opder nicht perfekt ist, wer beurteilt das? Also: was ist gut und was ist böse??
Wenn ich die Bibel als Maßstab dafür hernehme, dann verurteile ich damit eigentlich den Bibelgott. Denn die Bibel sagt ja was gut und böse ist. Das heißt eine bestimmte Tat steht nicht wertneutral oder noch nicht bewertet irgendwo rum, sondern ist schon definiert, wie zum Beispiel die Sache mit dem andere Leute Töten oder sündigen. Beides ist nach Bibel schlecht. Der Bibelgott hat aber sowohl getötet, als auch (mit perfekten Vorsätzen oder Plänen) die Sünde in die Welt gebracht (Pfui schäm dich!!).
Shadow hat recht:

Aber es ist schon so: Selbst wenn wir ihm dies zugestehen, so gibt es dennoch Widersprüche
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 07:58
Wohnort: Bayern

Re: gott und satan ?

Beitragvon Nataraja » So 1. Sep 2002, 22:27

haben dann wir vielleicht unseren Gott auch getötet?


Nietzsche schon. Und ich habe den Christengott getötet 8-)
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 07:58
Wohnort: Bayern

Re: gott und satan ?

Beitragvon Shadow » So 1. Sep 2002, 22:44

Nataraja du bist genial.

Was ich nur immer wieder höchst interessant finde ist, wie Christen diese Gedanken einfach als nicht korrekt abtun können und eigentlich keine befriedigende Antwort darauf liefern. Naja ich werde mich nach meinem Tod (und vor meinem Antritt meiner Strafe, für all die Sünden die ich zweifellos begangen habe und begehen werde ;) ) mal mit Gott unterhalten.... DANN will ich´s genau wissen :)
Einige Leute mit Heiligenschein
Scheinen mir doch nur scheinheilig zu sein
Benutzeravatar
Shadow
Wohnt hier
 
Beiträge: 2558
Registriert: Fr 23. Aug 2002, 13:38

Re: gott und satan ?

Beitragvon sounds » So 1. Sep 2002, 23:12

:D
Raven is the Sound of Partys!
Benutzeravatar
sounds
Member
 
Beiträge: 108
Registriert: Mo 26. Aug 2002, 18:35
Wohnort: Da woh ich Willkommen und mich wohlfühlen kann

Re: gott und satan ?

Beitragvon Ni tram » So 1. Sep 2002, 23:26

He ich bin der Martin ne.Gott hat den geschöpfen einen freine willen gehgeben damit sie sich führ oder gehgen Gott entscheiden können er wolte keine Roboter sodern geschöpfe die sich für Ihn entscheiden freiwilig.
Richtig satan war der Engel des Lichts ein Engel Fürst doch Er wolte noch mehr macht er wolte sein wie Gott das wurde Ihmzum verhängnis.Wer bestimmt was Perfekt ist?
Jesus Christus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben
Benutzeravatar
Ni tram
My home is my castle
 
Beiträge: 11592
Registriert: So 10. Mär 2002, 01:02
Wohnort: Himmel, Erde, Europa, Schweiz, Zürich,Winterthur

Re: gott und satan ?

Beitragvon Shadow » So 1. Sep 2002, 23:29

Höchst interessante Frage Martin. Wer bestimmt das wohl? Das Christentum? Nun, wenn das Christentum Gut und Böse definiert, dann wäre die Definition von einem perfekten Wesen etwas, was wir nun bereits als nichtexistent ausgeschlossen haben. Wenn das Christentum nun NICHT definiert, was perfekt ist, dann dürfen Christen folglich auch nicht ihren Weg zu Gott als den einzig wahren vertreten. Oder seht ihr eine dritte Möglichkeit? :)
Einige Leute mit Heiligenschein
Scheinen mir doch nur scheinheilig zu sein
Benutzeravatar
Shadow
Wohnt hier
 
Beiträge: 2558
Registriert: Fr 23. Aug 2002, 13:38

Re: gott und satan ?

Beitragvon Ahk » So 1. Sep 2002, 23:34

Aua....naja soll hier echt jemand Gottes handeln vor euch rechtfertigen? Oder wie darf ich das nun verstehen? Was für antworten erwartet ihr auf solche fragen?



Ahk
Member
 
Beiträge: 371
Registriert: Fr 26. Apr 2002, 00:27

Re: gott und satan ?

Beitragvon Ni tram » Mo 2. Sep 2002, 00:05

nein nicht das christentum definiert was Perfekt ist.Das höchste und mächtigste Wesen GOTT definirt was Perfekt ist.Aber mist gibt es kein anders wort als aber das erwekt immer gerade eine abwerh haltung und tönt nach ausrede das will ich nicht.Für Mich ist klar das die bibel Gotteswort ist!Sie hat Ihre glaubwürdigkeit genug bewissen.Deshalb Glaube ich an die Bibel und an Jesus Christus ohne Ihn würde ich nicht mehr Leben.Sein leben wahr perfekt und ohne Sünde Sünde = am Ziel vorbei geschossen,nicht getroffen.Jesushat das Ziel ereicht voll treffer er macht uns den Weg Frei zu Gott damit wir wider zugan zu Ihm Gott haben.Die sünde kam durch einen menschen in die welt und wurd druch einem Menschen aus der welt geschaft(das problem sünde= trenung von Gott)
und deshalb ist christus für mich die einzieg wahre möglich keit in den Himmel zu kommen.Das christentum ist menschlicher und dehalb gibt es auch tüpische menschliche eigen schaften und fehler.Vieles ist falsch gelaufen im christentum kreuzzüge zelibat für prister die pädoviel sind usw. christus ist perfekt gewesen den Er kam nach seinem Tot zurück auf die Erde und ist ca.400 leuten erschienen.
Jesus Christus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben
Benutzeravatar
Ni tram
My home is my castle
 
Beiträge: 11592
Registriert: So 10. Mär 2002, 01:02
Wohnort: Himmel, Erde, Europa, Schweiz, Zürich,Winterthur

Re: gott und satan ?

Beitragvon Nataraja » Mo 2. Sep 2002, 07:41

@ Shadow

Du hast gemeint:
Was ich nur immer wieder höchst interessant finde ist, wie Christen diese Gedanken einfach als nicht korrekt abtun können und eigentlich keine befriedigende Antwort darauf liefern.


Dabei muß man halt sehen, daß die Gedanken, die wir da gestern entwickelt haben, von philosophischer Art sind. Und wenn man bedenkt, daß der Protestantismus (egal welcher coleur) die Philosophie als eine Hure der Theologie sieht, und die Philosophie eigentlich nicht braucht, dann ist es klar, daß solche Gedanken einfach links liegen gelassen werden können.

Namaste
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 07:58
Wohnort: Bayern

Re: gott und satan ?

Beitragvon Nataraja » Mo 2. Sep 2002, 07:57

Dear Ahk,

Aua....naja soll hier echt jemand Gottes handeln vor euch rechtfertigen?


Antwort: JA! Wäre mal gut, vor allem wenn dieser Gott ein Profi im Völkermord ist!
Nur mal so als Beispiel: 1.Sam. 15: Da gibt der Gott der Heerscharen (Mister Sharon läßt grüßen) dem König Saul den Auftrag, nach Amalek zu ziehen, und das gesamte Volk samt dem ganzen Vieh niederzumetzeln. Es wird sogar ausdrücklich von Gott befohlen, daß auch die Frauen, Kinder und Säuglinge getötet werden sollen.
Aber das wars noch nicht, der eigentliche Witz kommt ja noch. Den Amalekiterkönig Agag und das beste des Jungviehs ließ Saul leben - aus Mitleid. Aber eben das war es, was den Gott des Genozids und der ethnischen Säuberungen dazu veranlaßte, wieder mal einen Fehler eigestehen zu müssen: "Es rezt mich, daß ich Saul als König regieren ließ..." (Vers 11).
Also wenn der Völkermord kein Fehler war, dann die Regentschaft des Sauls. Der war ja so dreist, einen 400 Jahre zu spät kommenden Racheakt nicht korrekt auszuführen. Super!!
Jetzt komm ich wieder mal mit meiner Religion: Wenn der liebe Gott bei uns einen heiligen Krieg vom Zaun bricht, dann stehen sich da Krieger gegenüber (das wohl berühmteste Gemetzel war die Schlacht bei Kurukshetra), nd keine Zivilisten. Es geht wohl auch barbarisch zu, aber doch in geordneten Bahnen. Die religiöse Literatur Indiens ist gut 15 mal umfangreicher als die Bibel und im Schnitt 2000 Jahre älter, was aber noch dazukommt ist, daß sie keinen Genozid, keinen Völkermord und keine Racheakte an unbeteiligte Zivilisten kennt. Die Bibel kennt das schon. Der Gott der Heerscharen - Jesus Papa - hat doch einige Völker ausradiert.

Bis dann...
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 07:58
Wohnort: Bayern

Re: gott und satan ?

Beitragvon Nataraja » Mo 2. Sep 2002, 08:00

Dear Ni tram,

du hast geschrieben:

Sie hat Ihre glaubwürdigkeit genug bewiesen


Ich frage wann jemals?

Om
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 07:58
Wohnort: Bayern

Re: gott und satan ?

Beitragvon CorvusCordis » Mo 2. Sep 2002, 08:28

Sei gegrüsst Ahk

Nur weil jemand etwas zitiert, heisst das ja nicht, dass er seine interpretation als absolut ansehen muss.....

Ausser er ist Christ, dann darf er seine Interpretation als absolut ansehen, was das Christentum ja den alleinigen Wahrheitsanspruch erhebt, gelle :D

es grüsst
CorvusCordis...... auch gerne interpretierend
[ALIGN=center]Nur indem religiös Gläubige darauf verzichten,
ihre Überzeugung vom Besitz der Wahrheit andern aufzuzwingen,
werden sie unter der Herrschaft der Menschenrechte frei,
eben dies zu glauben, ohne dabei bedroht zu werden.

(Hubert Markl, Max-Planck-Gesellschaft)[/ALIGN]
CorvusCordis
Power Member
 
Beiträge: 546
Registriert: Fr 22. Mär 2002, 09:39
Wohnort: Turicum

Re: gott und satan ?

Beitragvon CorvusCordis » Mo 2. Sep 2002, 08:32

Sei gegrüsst, Shadow

Doch was, wenn die Bibel selbst Satans Werk wäre, um euch arme Chrsiten auf den falschen Weg zu führen?

gute Überlegung *kicher*, vielleicht sind alle semitischen Religionen des Teufels Werk, denn nur diese Religionen haben den alleinigen Wahrheitsanspruch und fühlen sich dementsprechend berechtigt, immer wieder blutige Religionskriege zu führen.
Leuchtet mir irgendwie ein, Gott würde kaum eine Bibel schreiben, die zu religiöser Intoleranz aufruft und Kriege befürwortet, vielleicht hat der Teufel sich da ja was Schlaues einfallen lassen, gibt jeder Kultur eine andere Bibel damit sie sich gegenseitig abschlachten.

es grüsst
CorvusCordis..... leicht satirisch :D
[ALIGN=center]Nur indem religiös Gläubige darauf verzichten,
ihre Überzeugung vom Besitz der Wahrheit andern aufzuzwingen,
werden sie unter der Herrschaft der Menschenrechte frei,
eben dies zu glauben, ohne dabei bedroht zu werden.

(Hubert Markl, Max-Planck-Gesellschaft)[/ALIGN]
CorvusCordis
Power Member
 
Beiträge: 546
Registriert: Fr 22. Mär 2002, 09:39
Wohnort: Turicum

Re: gott und satan ?

Beitragvon Shadow » Mo 2. Sep 2002, 08:55

Corvus: Eben. Ich finde die Idee sehr interessant, aber noch interessanter finde ich die Theorie, dass Gott und Satan dennoch ein und derselbe sind und all die heiligen Schriften nur dazu benutzen die Menschen zu testen. Wer ist ein dummes Lamm und blöckt alles nach was darin steht und wer sieht den Schimmer des Lichtes und reicht Gott die Hand trotz aller Lügen? ;)

Nataraja: Und eben genau die Tatsache, dass Philosophische Fragen nicht akzeptiert werden, ist das Problem. Die Christen machen sich unter den weniger toleranten Nicht-Christen auf diese Art sehr viele Feinde. Finde ich eigentlich schade, denn eine Sekte (ihr könnt euch winden, aber das Wort Religion ist für mich tot), die eigentlich die Nächstenliebe praktizieren sollte, ist in meinen Augen so schlecht nicht.
Einige Leute mit Heiligenschein
Scheinen mir doch nur scheinheilig zu sein
Benutzeravatar
Shadow
Wohnt hier
 
Beiträge: 2558
Registriert: Fr 23. Aug 2002, 13:38

Re: gott und satan ?

Beitragvon Ni tram » Mo 2. Sep 2002, 10:54

Für Nataraja
Ein Volk das in der Bibel erwänt wird doch Heut nicht mehr existirt.Alle(viele) Sagten das das Volk nie existirt hat und die Bibel ein mist erzähle.Da ging ein Mann hin und machte es zu seinem lebens aufgabe diese Volk zu finden und fand es genau nach biblischen angaben.
Es gibt noch mehr solche sachen die der bibel recht geben.
Jesus Christus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben
Benutzeravatar
Ni tram
My home is my castle
 
Beiträge: 11592
Registriert: So 10. Mär 2002, 01:02
Wohnort: Himmel, Erde, Europa, Schweiz, Zürich,Winterthur

Re: gott und satan ?

Beitragvon CorvusCordis » Mo 2. Sep 2002, 11:04

Sei gegrüsst NiTram

Es gibt noch mehr solche sachen die der bibel recht geben.

natürlich gibt es viele Dinge in der Bibel, die richtig sind, so ist das mit vielen Büchern die sich mit Geschichte oder Mythologie beschäftigen. Doch daraus kannst Du nicht schliessen, dass alles in der Bibel wahr ist.
Geh in die Innerschweiz und Du wirst sehen, dass es eine hohle Gasse gibt. Doch das beweisst noch nicht, dass es Wilhelm Tell ode Gessler gab und noch weniger beweisst es, dass Tell wirklich den Apfel von des Sohnemanns Kopf geschossen hat.
Verstehst Du was ich meine? Wenn ein Teil eines Ganzen bewiesen ist, ist damit nicht das Ganze als Solches bewiesen.
Aber soweit geb ich Dir Recht, es gibt auch Dinge in der Bibel die beweisbar sind.

es grüsst
CorvusCordis...... mit Äpfeln um sich schmeissend
[ALIGN=center]Nur indem religiös Gläubige darauf verzichten,
ihre Überzeugung vom Besitz der Wahrheit andern aufzuzwingen,
werden sie unter der Herrschaft der Menschenrechte frei,
eben dies zu glauben, ohne dabei bedroht zu werden.

(Hubert Markl, Max-Planck-Gesellschaft)[/ALIGN]
CorvusCordis
Power Member
 
Beiträge: 546
Registriert: Fr 22. Mär 2002, 09:39
Wohnort: Turicum

Re: gott und satan ?

Beitragvon Desiree » Mo 2. Sep 2002, 11:05

Liebe starbright,

"wenn der satan aber - wie du schreibst - nicht wirlich ein gegengott ist, warum hat der christ dann soviel angst vor satan, vor dem bösen? wenn es doch wohl eher nur ein kleiner popel-satan ist, den man mit ein bisschen gottvertrauen und einem fingerschnippen entfernen kann? das macht ja noch viel weniger sinn, finde ich?"
Du wirst lachen... ich geb dir vollkommen recht. :D Als Christ vor Satan Angst zu haben, ist in meinen Augen absolut unsinnig, weil wir ja darauf vertrauen können, dass wir von Satan freigekauft sind und mit unserer Christwerdung endlich auch aus seinen Diensten ausgetreten sind... *smile* Also ehrlich- ich hab keine Angst vor ihm. Das "gefährliche" an ihm ist wohl, dass er uns sehr gerne zurückgewinnen würde und das sicher recht häufig versucht... aber die Gefahr liegt da eigentlich weniger bei ihm, sondern bei uns - er kann uns nix anhaben, wenn wir das nicht wollen.

Ist jetzt bewusst naiv formuliert... :D

"die unperfektion kam, als gott uns den freien willen schenkte. und mir kann keiner einreden, dass gott ds nicht einkalkuliert hätte..."
Das hab ich im Motorrad-Thread gerade eben geschrieben... *smile* Irgendwie hab ich grad das Gefühl, ich bin da in der falschen Diskussion gelandet. Oder gleichen wir nur alle Diskussionen aneinander an? :? Na, egal...

Liebe Grüße,
Desiree
Bild
Sancti Dymphna et Isidore orate pro nobis.
Benutzeravatar
Desiree
Power Member
 
Beiträge: 630
Registriert: Do 14. Mär 2002, 18:40
Wohnort: bäuerlich

Re: gott und satan ?

Beitragvon Ni tram » Mo 2. Sep 2002, 11:15

Es kann ein stück Gott im Menschen sein muss aber nicht.Christen sollten sogar ein stück Gott in sich haben den Heiligen Geist .Durch das Jesus Christus am Kreuz für uns gestorben ist haben wir wider zugan zu Gott.was vorher nur über von Gott mit seinem geist erfüllten Leuten ging wie Prister und Profeten .Es gab auch noch wenig ander Menschen die vom Geist erfühlt wurden.
Jesus Christus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben
Benutzeravatar
Ni tram
My home is my castle
 
Beiträge: 11592
Registriert: So 10. Mär 2002, 01:02
Wohnort: Himmel, Erde, Europa, Schweiz, Zürich,Winterthur

Re: gott und satan ?

Beitragvon Desiree » Mo 2. Sep 2002, 11:27

für diese aussage lass dich knutschen
"Eines der unangenehmsten Geräusche ist Beifall von der falschen Seite" :D ;)
(Robert Lembke)
Bild
Sancti Dymphna et Isidore orate pro nobis.
Benutzeravatar
Desiree
Power Member
 
Beiträge: 630
Registriert: Do 14. Mär 2002, 18:40
Wohnort: bäuerlich

Re: gott und satan ?

Beitragvon Ni tram » Mo 2. Sep 2002, 11:42

An CorvusCordis
ja ich verstehe was Du meinst doch je länger es geht desto mehr sieht man das was in der Bibel steht stimmt.Klar könnte teroretisch etwas veränder worden sein!Bis jetzt so viel ich weis haben die meisten dinge für die Bibel gesprochen.Und Gott hätte die macht es zu verhiendern.

es grüsst Dich freundlich Ni tram

auch Ja mit Essen spielt man nicht oder sind es faule Aepfel die du um Dich wirfst? :D

Sitzt mit dem laptop auf der Wisse beim äpfel zusammen lesen und schmeist mit faulen äpfel um sich und schreibt noch beiträge ins forum natürlich über eine funknezkarte
Ein lustiges bild sich das vor zu stellen 8-)
Jesus Christus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben
Benutzeravatar
Ni tram
My home is my castle
 
Beiträge: 11592
Registriert: So 10. Mär 2002, 01:02
Wohnort: Himmel, Erde, Europa, Schweiz, Zürich,Winterthur

Nächste

Zurück zu Bibel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Lazar und 4 Gäste