Definition von Unzucht

Alles Chaos oder was? Für Beiträge, die sonst nirgends hineinpassen.

Moderator: firebird

Definition von Unzucht

Beitragvon Lamdil » Do 8. Dez 2005, 23:15

Unzucht ist ein Wort, das hier im Forum gegen alles und jeden in Verwendung kommt. Was aber ist die genaue Definition des Wortes?

Manchmal erinnert mich die Verwendung des Wortes an Bullen-Haufen-Bingo° Manche Worte werden oft so hier und da verwendet, aber wenn man nachfragt, wie das Wort im Satz gemeinst ist, merkt man, dass die Leute das selbst oft nicht genau wissen.

Ich möchte deshalb gerne eine verbindliche Definition von "Unzucht". Ich hoffe, dass dieser Thread hervorbringt, was Unzucht ist und was nicht. Dabei interessieren mich nicht irgendwelche willkürlich aufgestellten Listen (à la: Dies und das ist Unzucht ... weil es eben so ist, setz dich und halt die Klappe.) Deshalb möchte ich alle bitten, hier stichhaltig ihre Definition zu begründen.

Vielen Dank.


°Eigentlich Bullsh**-Bingo, aber das ist ja hier verboten zu schreiben. :D (Heißt aber so!)

Die Macht des Wortes bezwingt das Chaos.

Dem heiligen Gna!(Müslischnitzel.)
Benutzeravatar
Lamdil
Wohnt hier
 
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 26. Jun 2004, 18:41
Wohnort: Gechmei

Re: Definition von Unzucht

Beitragvon William Penn » Fr 9. Dez 2005, 00:09

Original von Lamdil
Unzucht ist ein Wort, das hier im Forum gegen alles und jeden in Verwendung kommt. Was aber ist die genaue Definition des Wortes?
"Alles und jeden" erinnert mich aber auch ein bissel an Bullshit-Bingo, lieber Lamdil! Nur, dass ein Schwätzer im Nadelstreifen halt "globale Applikationsfähigkeit" dazu sagen täte ... ;)

Höre Israel:
Jahwe, unser Gott,
ist ein einziger Jahwe!


5. Mose 6:4

Benutzeravatar
William Penn
Wohnt hier
 
Beiträge: 4324
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 01:13
Wohnort: Grenze D/CH

Re: Definition von Unzucht

Beitragvon Lamdil » Fr 9. Dez 2005, 00:12

Original von William Penn
"Alles und jeden" erinnert mich aber auch ein bissel an Bullshit-Bingo, lieber Lamdil!

:D

mea culpa
Die Macht des Wortes bezwingt das Chaos.

Dem heiligen Gna!(Müslischnitzel.)
Benutzeravatar
Lamdil
Wohnt hier
 
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 26. Jun 2004, 18:41
Wohnort: Gechmei

Re: Definition von Unzucht

Beitragvon Nitrosio » Fr 9. Dez 2005, 00:20

Unzucht ist jeder sexuelle Verkehr plus Begehren ausserhalb der Ehe. ;)
24Ihr verblendeten Leiter, die ihr Mücken seihet und Kamele verschluckt! 25Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr die Becher und Schüsseln auswendig reinlich haltet, inwendig aber ist's voll Raubes und Fraßes! Matthäus 23
Benutzeravatar
Nitrosio
Power Member
 
Beiträge: 666
Registriert: Mi 20. Nov 2002, 09:15

Re: Definition von Unzucht

Beitragvon Lamdil » Fr 9. Dez 2005, 11:08

Original von Nitrosio
Unzucht ist jeder sexuelle Verkehr plus Begehren ausserhalb der Ehe. ;)

Hast du dir das jetzt mal eben ausgedacht? Oder kannst du das begründen und belegen?


Die Macht des Wortes bezwingt das Chaos.

Dem heiligen Gna!(Müslischnitzel.)
Benutzeravatar
Lamdil
Wohnt hier
 
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 26. Jun 2004, 18:41
Wohnort: Gechmei

Re: Definition von Unzucht

Beitragvon gfc » Fr 9. Dez 2005, 14:55

mal die kurze abhandlung:

Im Urtext wird in den entsprechenden Stellen das altgriechische Wort "porneia" verwendet. Hier ein kleiner Text bzw. die Worterklärung eines altgriechischen Lexikons:

4202 porneia { por-ni´-ah}

from 4203; TDNT - 6:579,918; n f

AV - fornication 26; 26

1) illicit sexual intercourse
1a) adultery, fornication, homosexuality, lesbianism, intercourse with animals etc.
1b) sexual intercourse with close relatives; Lev. 18
1c) sexual intercourse with a divorced man or woman; Mk. 10:11,12
2) metaph. the worship of idols
2a) of the defilement of idolatry, as incurred by eating the sacrifices offered to idols

Illicit bedeutet "ILLEGAL", sprich gegen das weltliche Gesetz.

Nun kann man ein wenig weiter forschen und findet heraus, dass zu der zeit des neuen Testamentes das Volk Israel Sex vor der ehe NICHT verbietet.

Nun, was war den "illicit", was Paulus ansprach? In Kleinasien zu der Zeit von Paulus war dies Tempelprostitution, Verkehr mit Tieren und Gleichgeschlechtlicher Verkehr. War übrigens seeehr weit verbreitet, war wohl auch der Grund für die Warnungen von Paulus an die Gemeinden.

So, reicht dir das lamdil? Btw wirst du bei der Definition bemerken, dass es weder Sex vor der Ehe, noch Analverkehr (wie im anderen Thread behauptet) abdeckt.

Wer mir eine bessere - mit wissenschaftlichen Fakten abgesichterte - Definition bietet, dem schenk ich ein Schoggistengeli.
"Dem Kapitalismus wohnt ein Laster inne: Die Verteilung der Güter. Dem Sozialismus hingegen wohnt eine Tugend inne: Die gleichmäßige Verteilung des Elends." - Winston Churchill
Benutzeravatar
gfc
Power Member
 
Beiträge: 847
Registriert: Di 6. Apr 2004, 20:41

Re: Definition von Unzucht

Beitragvon Myrrh » Fr 9. Dez 2005, 15:22

porneia: Hurerei, Abgoetterei (laut GEMOLL)

Hurerei, also wiederholter ausserehelicher Geschlechtsverkehr.


Fuer mich ist Unzucht ein Verhalten zur sexuellen Befriedigung, das moralische Normen verstoesst. . . man kann nun halt weiterfragen, was "moralisch" ist.
Benutzeravatar
Myrrh
Newcomer
 
Beiträge: 13
Registriert: So 3. Jul 2005, 17:38
Wohnort: Wien

Re: Definition von Unzucht

Beitragvon dreisam » Fr 9. Dez 2005, 15:46

Also nach gfc bedeutet Unsucht:

a) Ehebruch (adultery)
b) Schwule Handlungen (homosexuality)
c) Lesbische Handlungen (lesbianism)
d) Sodomie (intercourse with animals)
e) Inzest (sexual intercourse with close relatives)
f) Sex mit geschiedenen Menschen (sexual intercourse with a divorced man or woman)

Sowie jenen Dingen, die zu Paulus´ Zeiten im östlichen Mittelmeerraum verboten (illicit) waren:

g) Tempelprostitution
h) siehe d)
i) siehe b) und c)

Hm. Also nach meinem bibeldilettantischen Verständnis fällt wohl nicht darunter (?):

a) Sex vor einer Ehe
b) Prostitution außerhalb der Tempel
c) Masturbation
d) Sadomasochismus
e) Sexspielzeug
f) Analsex
g) Spanisch, Französisch, Griechisch, Indisch, Florentinisch
dreisam Zweifeln, Lernen, Suchen
dreisam
Power Member
 
Beiträge: 511
Registriert: So 4. Dez 2005, 22:24

Re: Definition von Unzucht

Beitragvon WeißesLicht » Fr 9. Dez 2005, 17:00

hallo

die hier gängige Definition von Unzucht scheint mir zu lauten:

"Unzucht sind alle Formen sexuellen Zusammenlebens, die ich, gleich gültig ob begründet oder unbegründet, verabscheue."


gby

WEißesLicht

Denn die Gnade Gottes ist erschienen, um alle Menschen zu retten. (Titus 2,11)

Benutzeravatar
WeißesLicht
Wohnt hier
 
Beiträge: 3901
Registriert: Fr 14. Nov 2003, 19:39

Re: Definition von Unzucht

Beitragvon WeißesLicht » Fr 9. Dez 2005, 17:04

Original von Myrrh
porneia: Hurerei, Abgoetterei (laut GEMOLL)

Hurerei, also wiederholter ausserehelicher Geschlechtsverkehr.




und wie kommst du auf die Idee, dass mit Hurerei "widerholter ausserehelicher Geschlechtsverkehr" gemeint ist?

Denn die Gnade Gottes ist erschienen, um alle Menschen zu retten. (Titus 2,11)

Benutzeravatar
WeißesLicht
Wohnt hier
 
Beiträge: 3901
Registriert: Fr 14. Nov 2003, 19:39

Re: Definition von Unzucht

Beitragvon Xandro » Fr 9. Dez 2005, 17:30

Original von WeißesLicht
"Unzucht sind alle Formen sexuellen Zusammenlebens, die ich, gleich gültig ob begründet oder unbegründet, verabscheue."


Das ist doch mal treffend auf den Punkt gebracht! :)
Wahre Größe misst sich nicht in Metern.

Si ces conflits entre science et théologie sont historiquement inévitables, travaillons à les surmonter de notre mieux.
Xandro
Power Member
 
Beiträge: 604
Registriert: Fr 27. Aug 2004, 03:00
Wohnort: EU

Re: Definition von Unzucht

Beitragvon rejo » Fr 9. Dez 2005, 17:54

Original von gfc
mal die kurze abhandlung:

Im Urtext wird in den entsprechenden Stellen das altgriechische Wort "porneia" verwendet. Hier ein kleiner Text bzw. die Worterklärung eines altgriechischen Lexikons:

4202 porneia { por-ni´-ah}

from 4203; TDNT - 6:579,918; n f

AV - fornication 26; 26

1) illicit sexual intercourse
1a) adultery, fornication, homosexuality, lesbianism, intercourse with animals etc.
1b) sexual intercourse with close relatives; Lev. 18
1c) sexual intercourse with a divorced man or woman; Mk. 10:11,12
2) metaph. the worship of idols
2a) of the defilement of idolatry, as incurred by eating the sacrifices offered to idols


Hier war wohl der Wunsch der Vater des Gedankens!
Und wenn da jemand im hysterisch-prüden viktorianischen GB glaubt, andere Leut verstünden nichts von Griechisch und so auf die dumme Idee verfällt seine gewünschte Gesellschaftmoral mit Hilfe des altgriechischen Wortes porneia gesellschaftsfähig machen zu können, dann fälscht er altgriechisches Denken und die damit verbundenen Vorstellungen. Das mögen die viktorianischen Briten geglaubt haben, moderne Wörterbücher (Griechisch-Deutsch) kennen als Übersetzung nur folgende Bedeutungen: Hurerei, Unzucht, Abgötterei. Ich wundere mich schon seit langem darüber, was dort in Wort und Schrift, sogar in Werken mit wiss. Anspruch, so alles behauptet wird.

Original von gfc
Illicit bedeutet "ILLEGAL", sprich gegen das weltliche Gesetz.


Das bringt mich aber nur weiter, wenn ich weiß, was das weltliche Gesetz erlaubte und was es unter Strafe stellte.
Außerdem muss man berücksichtigen, dass hier vom römischen Reich die Rede ist.
So konnten regional unterschiedliche Gesetze gelten. Jüdisches bzw. biblisches Sittengesetz hier veranschlagen zu wollen, greift daneben. Römer und Griechen waren von deren Moral nicht sonderlich begeistert. Umgekehrt war´s aber noch extremer!

Gruß

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 21:24

Ideen nach kurzer U-Bahn-Fahrt

Beitragvon dreisam » Fr 9. Dez 2005, 18:09

Weitere unzuchtfreie Räume:

h) Sex mit Witwen und Witwern
i) Pädophilie - die untimative Form vorehelichen Sex´!
j) Nekrophilie
k) Intimrasur, -piercings, -tattoos

Außerdem wüsste ich gerne, wie das zitierte Wörterbuch auf die Übersetzungsvorschläge von 1a)...
adultery, fornication, homosexuality, lesbianism, intercourse with animals etc.
... kommt und vor allem was sich hinter...
etc.
... verbirgt.
dreisam Zweifeln, Lernen, Suchen
dreisam
Power Member
 
Beiträge: 511
Registriert: So 4. Dez 2005, 22:24

Re: Definition von Unzucht

Beitragvon Lamdil » Fr 9. Dez 2005, 18:22

Original von rejo
Hier war wohl der Wunsch der Vater des Gedankens!
Und wenn da jemand im hysterisch-prüden viktorianischen GB glaubt, andere Leut verstünden nichts von Griechisch und so auf die dumme Idee verfällt seine gewünschte Gesellschaftmoral mit Hilfe des altgriechischen Wortes porneia gesellschaftsfähig machen zu können, dann fälscht er altgriechisches Denken und die damit verbundenen Vorstellungen.

Ts ts ts ts ... wenn man da nicht höllisch aufpasst, wird man sogar noch über die Wörterbücher indokriniert. :D Gut aufgepasst, rejo.



Original von rejo
Das mögen die viktorianischen Briten geglaubt haben, moderne Wörterbücher (Griechisch-Deutsch) kennen als Übersetzung nur folgende Bedeutungen: Hurerei, Unzucht, Abgötterei. Ich wundere mich schon seit langem darüber, was dort in Wort und Schrift, sogar in Werken mit wiss. Anspruch, so alles behauptet wird.

Dadurch wird erklärt, dass das verwendete Wort "porneia" mit Unzucht nicht falsch übersetzt ist. Leider bringt das die Definition nicht voran.



Original von rejo
Original von gfc
Illicit bedeutet "ILLEGAL", sprich gegen das weltliche Gesetz.


Das bringt mich aber nur weiter, wenn ich weiß, was das weltliche Gesetz erlaubte und was es unter Strafe stellte.
Außerdem muss man berücksichtigen, dass hier vom römischen Reich die Rede ist.
So konnten regional unterschiedliche Gesetze gelten. Jüdisches bzw. biblisches Sittengesetz hier veranschlagen zu wollen, greift daneben. Römer und Griechen waren von deren Moral nicht sonderlich begeistert. Umgekehrt war´s aber noch extremer!

Die Frage ist: Hat Paulus wirklich damit die Sexualität gemeint, die zu seiner Zeit illegal war? Oder meinte generell Sexualtität, die von der Gewalt im Staat als illegal bezeichnet ist. Schließlich misst er in Römer Kapitel 13, der Obrigkeit und Staatsgewalt eine hohe Bedeutung zu.

IMHO gibt es also mindestens zwei Optionen, "illegale Sexualität" (porneia) zu verstehen:
- illegal, weil es der Obrigkeit widerspricht,
- das illegale, was Paulus als illegal kannte



Die Macht des Wortes bezwingt das Chaos.

Dem heiligen Gna!(Müslischnitzel.)
Benutzeravatar
Lamdil
Wohnt hier
 
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 26. Jun 2004, 18:41
Wohnort: Gechmei

Re: Definition von Unzucht

Beitragvon rejo » Fr 9. Dez 2005, 18:23

Bevor wir in allerlei möglichen und unmöglichen Wörterbüchern erfolglos(?) rumstöbern, assozieren wir doch mal selbst mit diesem ausnehmend interessanten Begriff!

Das schöne deutsche Wort Zucht, in welchem Zusammenhang wird es üblicherweise benutzt? Und welche Vorstellungen bzw. Bedeutungsassoziationen verbinden sich dann zwangsläufig damit?

Wenn das so ist, was verbindet sich dann an Assoziationen mit dem Begriff Unzucht?
Wie verhält sich also dann demnach ein Mensch in des Wortes wahrster Bedeutung, der unzüchtig ist?
Ist das falsches Verhalten oder hat Mensch es nötig, sich wie ein Tier züchten zu lassen?
Wenn Mensch sich also der Fremdbestimmung seiner Sexualität verweigert, dann ist er zwar unzüchtig, aber nicht so, wie es ihm dann in böswilliger Absicht unterstellt wird!

Verständlich, dass die Menschenzüchter zu solch böswilligen Verleumdungen gegriffen haben, wollten sie sich doch ihren geilen Spass nicht verderben lassen.

Schändlich, dass nachgerade fromme Christen sich bis heute von solcher Wortverwirrung haben aufs falsche Gleis führen lassen und verteidigt haben, was zu verurteilen ist: Menschenzucht!
Wer da züchten will, möge Selbstversuche durchführen. Dann und nur dann könnte er vielleicht richtig sein!

Gruß

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 21:24

Lasst Euch nicht stören, ich sammel nur gerade Unzuchtfreiräume!

Beitragvon dreisam » Fr 9. Dez 2005, 18:33

l) Koprophilie
m) Fetische
n) ... ist Vergewaltigung eigentlich biblisch verboten?

Was aber dieses Forum angeht, ahne ich, dass die ganze schäbige Wahrheit bereits ausgesprochen wurde:
"Unzucht sind alle Formen sexuellen Zusammenlebens, die ich, gleichgültig ob begründet oder unbegründet, verabscheue."

dreisam Zweifeln, Lernen, Suchen
dreisam
Power Member
 
Beiträge: 511
Registriert: So 4. Dez 2005, 22:24

Re: Definition von Unzucht

Beitragvon rejo » Fr 9. Dez 2005, 18:35

Original von Lamdil
Dadurch wird erklärt, dass das verwendete Wort "porneia" mit Unzucht nicht falsch übersetzt ist. Leider bringt das die Definition nicht voran.


Stimmt leider!
So müssen wir eben Stückchen für Stückchen die Begriffsverwirrungen in und um die menschliche Sexualität aufarbeiten und klären.

Gruß

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 21:24

Re: Definition von Unzucht

Beitragvon Lamdil » Fr 9. Dez 2005, 18:40

Hier mal noch ein paar verschiedene Definitionen:

"Der Begriff Unzucht bezeichnet abwertend ein bestimmtes menschliches Sexualverhalten das gegen das allgemeine Sittlichkeits- und Schamgefühl verstößt."
Wikipedia



"Unzucht - Dieser Begriff bezieht sich auf den Geschlechtsverkehr mit einer minderjährigen Person, die zu einem Geschlechtsakt verführt wird und sich nicht dagegen verwehrt - die sogenannte Unzucht mit Abhängigen. Als Abhängige werden Kinder unter 14 Jahren bezeichnet. Die Unzucht mit diesen kann gesetzlich bestraft werden."
aufklaeren.ch



"Unzucht war im früheren Strafrecht die Bezeichnung für eine sexuelle Handlung, die die geschlechtliche Sittlichkeit verletzt."
ratgeberrecht.de



"Unzucht sind alle Formen sexuellen Zusammenlebens, die ich, gleich gültig ob begründet oder unbegründet, verabscheue."
die hier gängige Definition von Unzucht
Danke WL, das ist gut beobachtet. :D :applause:


Die Macht des Wortes bezwingt das Chaos.

Dem heiligen Gna!(Müslischnitzel.)
Benutzeravatar
Lamdil
Wohnt hier
 
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 26. Jun 2004, 18:41
Wohnort: Gechmei

Re: Definition von Unzucht

Beitragvon rejo » Fr 9. Dez 2005, 18:42

Original von Lamdil
Original von Nitrosio
Unzucht ist jeder sexuelle Verkehr plus Begehren ausserhalb der Ehe. ;)

Hast du dir das jetzt mal eben ausgedacht? Oder kannst du das begründen und belegen?



Wenn er das für sich gelten lassen muss, ist das schon in Ordnung! Und wenn er das auch so 1:1 umzusetzen versteht, ist das auch noch überzeugend.

Und wenn er andere damit weder behelligt noch belästigt, beweist er auch noch soziale Kompetenz.

Dann kann ich sein Bekenntnis zu seiner Moral bedenkenlos so im Raum stehen lassen.

Gruß

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 21:24

Re: Lasst Euch nicht stören, ich sammel nur gerade Unzuchtfreiräume!

Beitragvon bigbird » Fr 9. Dez 2005, 18:43

Original von dreisam
Was aber dieses Forum angeht, ahne ich, dass die ganze schäbige Wahrheit bereits ausgesprochen wurde:
"Unzucht sind alle Formen sexuellen Zusammenlebens, die ich, gleichgültig ob begründet oder unbegründet, verabscheue."
Ich gehe mal davon aus, dass du nicht sagen wolltest "dieses Forum", sondern dass di diejenigen, die bisher hier ihre Meinung geäussert haben. Oder?

bigbird
Zur Sklavenzeit in den USA hat eine schwarze Köchin in höherem Alter mit Eifer lesen gelernt, um die Bibel selber lesen zu können. Sie wurde gefragt, was sie mache, wenn sie etwas nicht verstehe.
Ihre Herzensantwort: „Dann sage ich Halleluja und lese weiter, bis was kommt, das ich verstehe!“
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 45823
Registriert: Do 7. Mär 2002, 08:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Lasst Euch nicht stören, ich sammel nur gerade Unzuchtfreiräume!

Beitragvon Joggeli » Fr 9. Dez 2005, 18:46

... und wenn ich die Entwicklung in diesem thread mitverfolge (der Thread ist immerhin im Forum "Bibel" ) dann schätze ich, dass das Thema in den nächsten 24 Stunden geschlossen sein wird.

Ich frage mich wirklich, was hier gewisse Beiträge in einem christlichen Forum, noch dazu im Teil "Bibel" verloren haben :? :x

Joggeli
Benutzeravatar
Joggeli
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 7648
Registriert: So 31. Mär 2002, 15:57
Wohnort: Rüebliland

Re: Definition von Unzucht

Beitragvon Wolfi » Fr 9. Dez 2005, 18:47

@ rejo :
So müssen wir eben Stückchen für Stückchen die Begriffsverwirrungen in und um die menschliche Sexualität aufarbeiten und klären.

Genau. Und was nun eben als "Trockenübung" abzulaufen hat, oder wo denn auch mal diese oder jene Praxis Platz finden darf, muss Jeder selber beurteilen und verantworten können. Als allgemein zu berücksichtigende Grundlage, gilt jeweils das, was gesellschaftlich festgelegt wurde... ;)
lg, wolfi
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 14:50

Dem Großen Vogel nachgeben

Beitragvon dreisam » Fr 9. Dez 2005, 18:58

Oder? (BigB)
Ja? Ja. Es bleibt wirklich interessant, dass Unzucht überall (ich meinte natürlich von einigen Forumsmitgliedern in einigen Unterforen im Kontext ganz bestimmter Threadthemen und Nebendiskussionen) regelmäßig (ich meinte natürlich mit einer Häufigkeit, die für mich ganz persönlich eventuell regelhaft anmuten könnte) benutzt wird, ohne definiert worden zu sein.
dreisam Zweifeln, Lernen, Suchen
dreisam
Power Member
 
Beiträge: 511
Registriert: So 4. Dez 2005, 22:24

Re: Definition von Unzucht

Beitragvon rejo » Fr 9. Dez 2005, 19:08

Original von Wolfi
@ rejo :
So müssen wir eben Stückchen für Stückchen die Begriffsverwirrungen in und um die menschliche Sexualität aufarbeiten und klären.

Genau. Und was nun eben als "Trockenübung" abzulaufen hat, oder wo denn auch mal diese oder jene Praxis Platz finden darf, muss Jeder selber beurteilen und verantworten können. Als allgemein zu berücksichtigende Grundlage, gilt jeweils das, was gesellschaftlich festgelegt wurde... ;)
lg, wolfi


@Wolfi

Mit dem gesellschaftlichen Konsens hat das so seine Bewandtnis: Was heute noch als Wunder gilt, kann sich morgen schon im Hinnom-Tal widerfinden.

Solche Festlegungen sind von äußeren Bedingungen abhängig.Und wenn die einer Veränderung unterworfen sind, dann gelten auch Festlegungen über kurz oder lang nicht mehr. Überprüft man die Wertigkeit und die Aussagen der Zehn Gebote, so gibt es über deren Sinngebung und Bedeutung bis heute seltsamerweise keinen fundamentalen Widerspruch (Mein persönlicher Eindruck!)
Dagegen gibt es am laufenden Band hartnäckige Diskussionen um jene Gottes Gebote, die außerhalb des Dekalog stehen und trotzdem als den Zehn Geboten gleichwertige Weisungen Gottes gehandelt werden.
Darüber sollte grundsätzlich nachgedacht werden, weil Mensch kein Automat ist, sondern einen Sinn in seinem Tun erblicken will und muss. Und wenn er es nicht mehr verstehen kann, weshalb er es tun soll, dann gibt er auf und lässt es zwangsläufig sein?

Gruß

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 21:24

Re: Dem Großen Vogel nachgeben

Beitragvon dreisam » Fr 9. Dez 2005, 19:18

Ich frage mich wirklich, was hier gewisse Beiträge in einem christlichen Forum, noch dazu im Teil "Bibel" verloren haben (Joggeli)


Zur Frage "Christliches Forum":
Diese Plattform ist in zwei Bereiche unterteilt. Man erkennt sie an den schwarzen Balken.
Im unteren schwarzen Balken steht der Schriftzug Christsein - Diverse Foren für engagierte Christen. In den dort plazierten Unterforen tauschen sich die AnhängerInnen des Nazareners ungestört aus.
Im oberen schwarzen Balken steht der Schriftzug Gott, das Leben und die Welt - Zum Philosophieren für Jedermann. Der Themenbereich Bibel ist das erste Unterforum, das unter diesem oberen schwarzen Balken anzuklicken ist.


Zur Frage "Beiträge, im Teil ´Bibel´ ":
"Und Lot zog weg von Zoar und blieb auf dem Gebirge mit seinen beiden Töchtern; denn er fürchtete sich, in Zoar zu bleiben; und so blieb er in einer Höhle mit seinen beiden Töchtern. Da sprach die ältere zu der jüngeren: Unser Vater ist alt und kein Mann ist mehr im Lande, der zu uns eingehen könnte nach aller Welt Weise. So komm, lass uns unserm Vater Wein zu trinken geben und uns zu ihm legen, dass wir uns Nachkommen schaffen von unserm Vater. Da gaben sie ihrem Vater Wein zu trinken in derselben Nacht. Und die erste ging hinein und legte sich zu ihrem Vater; und er ward´s nicht gewahr, als sie sich legte noch als sie aufstand. Am Morgen sprach die ältere zu der jüngeren: Siehe, ich habe gestern bei meinem Vater gelegen. Lass uns ihm auch diese Nacht Wein zu trinken geben, dass du hineingehst und dich zu ihm legst, damit wir uns Nachkommen schaffen von unserm Vater. Da gaben sie ihrem Vater auch diese Nacht Wein zu trinken. Und die jüngere machte sich auch auf und legte sich zu ihm; und er ward´s nicht gewahr, als sie sich legte noch als sie aufstand. So wurden die beiden Töchter Lots schwanger von ihrem Vater."
1Mo 19, 30 - 36
dreisam Zweifeln, Lernen, Suchen
dreisam
Power Member
 
Beiträge: 511
Registriert: So 4. Dez 2005, 22:24

Re: Lasst Euch nicht stören, ich sammel nur gerade Unzuchtfreiräume!

Beitragvon Lamdil » Fr 9. Dez 2005, 19:22

Original von Joggeli
... und wenn ich die Entwicklung in diesem thread mitverfolge (der Thread ist immerhin im Forum "Bibel" ) dann schätze ich, dass das Thema in den nächsten 24 Stunden geschlossen sein wird.

Ich werde das Gefühl nicht los, dass du nur einen Grund suchst.



Original von Joggeli
Ich frage mich wirklich, was hier gewisse Beiträge in einem christlichen Forum, noch dazu im Teil "Bibel" verloren haben :? :x

Welche konkret? Vielleicht ist den jeweiligen Autoren nicht bewusst, dass sie "unangemessen" schreiben.

Jedenfalls halte ich es für unverzichtbar das Wort Unzucht zu definieren, da es außerordentlich für das Bibelverständnis wichtig ist. Ich bin schätze sogar, dass es eines der am häufigsten verwendeten Worte in der Bibel ist (zumindest bei Paulus). Deshalb ist es eigentlich unbegreiflich, dass die genaue Bedeutung des Wortes noch nicht ermittelt wurde. Wo doch hier in diesem Forum so viele großzügig mit diesem Wort um sich schmeißen.


Die Macht des Wortes bezwingt das Chaos.

Dem heiligen Gna!(Müslischnitzel.)
Benutzeravatar
Lamdil
Wohnt hier
 
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 26. Jun 2004, 18:41
Wohnort: Gechmei

Re: Definition von Unzucht

Beitragvon Wolfi » Fr 9. Dez 2005, 19:45

@ rejo :
Original von Lamdil
Original von Nitrosio
Unzucht ist jeder sexuelle Verkehr plus Begehren ausserhalb der Ehe. ;)

Hast du dir das jetzt mal eben ausgedacht? Oder kannst du das begründen und belegen?



Wenn er das für sich gelten lassen muss, ist das schon in Ordnung! Und wenn er das auch so 1:1 umzusetzen versteht, ist das auch noch überzeugend.

Und wenn er andere damit weder behelligt noch belästigt, beweist er auch noch soziale Kompetenz.

Dann kann ich sein Bekenntnis zu seiner Moral bedenkenlos so im Raum stehen lassen.


Könnte ich nicht, denn damit zieht er eine Mauer hoch zwischen ihm und mir. Eine Mauer, die nicht zu sein bräuchte, wie ich finde... ;)
lg, wolfi
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 14:50

Re: Definition von Unzucht

Beitragvon Wolfi » Fr 9. Dez 2005, 19:53

@ rejo :
Mit dem gesellschaftlichen Konsens hat das so seine Bewandtnis: Was heute noch als Wunder gilt, kann sich morgen schon im Hinnom-Tal widerfinden.

Tja, auch so kann man merken, dass man älter wird... ;)
Die Bewandtnis ist wohl die, dass irgendwelche gesellschaftliche Grundnormen festgelegt wurden und nun in der heutigen Zeit schon derart viele verschiedene Normen bestehen, dass wir die Qual der Wahl zu haben scheinen...

Überprüft man die Wertigkeit und die Aussagen der Zehn Gebote, so gibt es über deren Sinngebung und Bedeutung bis heute seltsamerweise keinen fundamentalen Widerspruch (Mein persönlicher Eindruck!)

Deinen persönlichen Eindruck muss ich leider etwas trüben: Wenn Eltern sich nicht richtig, oder überhaupt nicht um ihren Nachwuchs gekümmert haben, warum sollten diese Nachkommen denn dann die Eltern ehren?- Ich habe nicht mehr alle Gebote spontan abrufbar, aber ich bin sicher, ich würde auch an anderen "unumstösslichen Geboten" noch was auszusetzen finden... ;)

Dagegen gibt es am laufenden Band hartnäckige Diskussionen um jene Gottes Gebote, die außerhalb des Dekalog stehen und trotzdem als den Zehn Geboten gleichwertige Weisungen Gottes gehandelt werden.

Um dieses Dilemma nicht zu einem echten Problem ausarten zu lassen, hat sich das Christentum ja auch in tausend verschiedene Richtungen aufgesplittert... ;)

Darüber sollte grundsätzlich nachgedacht werden, weil Mensch kein Automat ist, sondern einen Sinn in seinem Tun erblicken will und muss. Und wenn er es nicht mehr verstehen kann, weshalb er es tun soll, dann gibt er auf und lässt es zwangsläufig sein?

Tja, wer etwas sein lässt, hat wieder Platz für neue Dinge... ;)
lg, wolfi
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 14:50

Re: Lasst Euch nicht stören, ich sammel nur gerade Unzuchtfreiräume!

Beitragvon Wolfi » Fr 9. Dez 2005, 19:58

@Lamdil :
Ich werde das Gefühl nicht los, dass du nur einen Grund suchst.

So kennt man ihn, so liebt man ihn... (oder eben auch nicht ;) )

Jedenfalls halte ich es für unverzichtbar das Wort Unzucht zu definieren, da es außerordentlich für das Bibelverständnis wichtig ist. Ich bin schätze sogar, dass es eines der am häufigsten verwendeten Worte in der Bibel ist (zumindest bei Paulus). Deshalb ist es eigentlich unbegreiflich, dass die genaue Bedeutung des Wortes noch nicht ermittelt wurde. Wo doch hier in diesem Forum so viele großzügig mit diesem Wort um sich schmeißen.

Stimmt. Was mich wundert, ist bloss, dass Du und nicht ich diesen Thread eröffnet hast. ;)
lg, wolfi
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 14:50

Re: Definition von Unzucht

Beitragvon WeißesLicht » Fr 9. Dez 2005, 21:24

hallo

Original von rejo
Bevor wir in allerlei möglichen und unmöglichen Wörterbüchern erfolglos(?) rumstöbern, assozieren wir doch mal selbst mit diesem ausnehmend interessanten Begriff!

Das schöne deutsche Wort Zucht, in welchem Zusammenhang wird es üblicherweise benutzt? Und welche Vorstellungen bzw. Bedeutungsassoziationen verbinden sich dann zwangsläufig damit?


Das Wort gehört zum Bedeutungsfeld ERziehung, Zögling, Erzieher. Wer also züchtig lebt, lebt so, wie er erzogen wurde (nach welchen Erziehungsidealen auch immer)
Wer unzüchtig lebt, lebt entgegen den gängigen Erziehungsidealen.
Das Wort "ungezogen" ist im selben BEdeutungsfeld zu sehen.
Auch das Wort "Zügel" muss in diesem zusammenhang gesehen werden. DAmit wäre Unzucht dann etwas Zügelloses.
Und hier sind wir dann bei der gägnigen(aber eben falschen) Gleichung im BEreich Sexualität, dass z.b. vorehelicher GV gleichzusetzen sei mit zügellosem Geschlechtsverkehr. Genau das erlebt man immer wieder in entsprechenden Diskussionen in diversen ´christlichen´ Foren. Da wird dann einfach ganz selbstverständlich davon ausgegangen, dass jeder, der sich nicht gegen vorehelichen GV ausspricht, dafür sei, dass jeder mit jedem so schnell und auch möglichst oft als möglich ins Bett hüpfe. Ein übles Vorurteil


gby

WeißesLicht

Denn die Gnade Gottes ist erschienen, um alle Menschen zu retten. (Titus 2,11)

Benutzeravatar
WeißesLicht
Wohnt hier
 
Beiträge: 3901
Registriert: Fr 14. Nov 2003, 19:39

Re: Lasst Euch nicht stören, ich sammel nur gerade Unzuchtfreiräume!

Beitragvon WeißesLicht » Fr 9. Dez 2005, 21:27

Original von Joggeli
... und wenn ich die Entwicklung in diesem thread mitverfolge (der Thread ist immerhin im Forum "Bibel" ) dann schätze ich, dass das Thema in den nächsten 24 Stunden geschlossen sein wird.

Ich frage mich wirklich, was hier gewisse Beiträge in einem christlichen Forum, noch dazu im Teil "Bibel" verloren haben :? :x

Joggeli


hiermit beantrage ich die VErschiebung des Threads in das Unterforum "Philosophieren über Gott und die WElt". Da würde das doch hinpassen....


gby

WEißesLicht

Denn die Gnade Gottes ist erschienen, um alle Menschen zu retten. (Titus 2,11)

Benutzeravatar
WeißesLicht
Wohnt hier
 
Beiträge: 3901
Registriert: Fr 14. Nov 2003, 19:39

Re: Lasst Euch nicht stören, ich sammel nur gerade Unzuchtfreiräume!

Beitragvon WeißesLicht » Fr 9. Dez 2005, 21:36

Original von Lamdil
Original von Joggeli
... und wenn ich die Entwicklung in diesem thread mitverfolge (der Thread ist immerhin im Forum "Bibel" ) dann schätze ich, dass das Thema in den nächsten 24 Stunden geschlossen sein wird.

Ich werde das Gefühl nicht los, dass du nur einen Grund suchst.


wäre das dann ungezogen oder unzüchtig? :D



Original von Joggeli
Ich frage mich wirklich, was hier gewisse Beiträge in einem christlichen Forum, noch dazu im Teil "Bibel" verloren haben :? :x

Welche konkret? Vielleicht ist den jeweiligen Autoren nicht bewusst, dass sie "unangemessen" schreiben.

Jedenfalls halte ich es für unverzichtbar das Wort Unzucht zu definieren, da es außerordentlich für das Bibelverständnis wichtig ist. Ich bin schätze sogar, dass es eines der am häufigsten verwendeten Worte in der Bibel ist (zumindest bei Paulus). Deshalb ist es eigentlich unbegreiflich, dass die genaue Bedeutung des Wortes noch nicht ermittelt wurde. Wo doch hier in diesem Forum so viele großzügig mit diesem Wort um sich schmeißen.


das WOrt Unzucht kommt laut Bibleserver.com in der Bibel 28 Mal vor, davon 3 Mal im AT und 26 Mal im NT.

AT:

4Mo 25,1
Hosea 5,2

NT:

nur zwei Mal in den Evangelien
3 Mal in der Apg
11 Mal in den Paulusbriefen
ganze 10 Mal in der Offenbarung des Johannes


ein SChelm, wer dabei Böses denkt..... :D

Denn die Gnade Gottes ist erschienen, um alle Menschen zu retten. (Titus 2,11)

Benutzeravatar
WeißesLicht
Wohnt hier
 
Beiträge: 3901
Registriert: Fr 14. Nov 2003, 19:39

Re: Definition von Unzucht

Beitragvon rejo » Fr 9. Dez 2005, 22:06

Original von Wolfi

Überprüft man die Wertigkeit und die Aussagen der Zehn Gebote, so gibt es über deren Sinngebung und Bedeutung bis heute seltsamerweise keinen fundamentalen Widerspruch (Mein persönlicher Eindruck!)

Deinen persönlichen Eindruck muss ich leider etwas trüben: Wenn Eltern sich nicht richtig, oder überhaupt nicht um ihren Nachwuchs gekümmert haben, warum sollten diese Nachkommen denn dann die Eltern ehren?- Ich habe nicht mehr alle Gebote spontan abrufbar, aber ich bin sicher, ich würde auch an anderen "unumstösslichen Geboten" noch was auszusetzen finden... ;)

lg, wolfi


@Wolfi

Dank für deine aufklärerischen Bemühungen!

Auch wenn die Eltern so dumm waren nicht zu beherzigen, dass die Äpfel nie weit vom Stamm fallen, so fordert sie das vierte Gebot dazu auf, sich selbst einen besseren und sichereren Lebenabend zu verschaffen, indem sie nicht das schlechte Beispiel ihrer Eltern aus Groll nachahmen, sondern an sich selbst denken und ihr Verhalten soweit ändern, dass ihre Sprößlinge ein besseres Verhalten im Umgang mit alten Eltern erlernen.

Viele lesen das Gebot falsch oder deuten es falsch oder wurden in der Grundschule über den Sinngehalt und die Umsetzung von "ehren" auf den falschen Pfad der Umsetzung des Gebotes geleitet.

"Ehren" heißt nicht lieben! Und so kannst du das Notwendige für deine Eltern tun, ohne sie lieben zu müssen; denn nicht jeder ist nach trüben Kindheitserfahrungen dazu noch in der Lage.
Daher fordert das Gebot auch keine Liebe sondern Selbstachtung.
Überlässt du aber deine Alten auf Grund einer Verwechslung zwischen "ehren" und "lieben" verhungern oder verwahrlosen, wird das dein soziales Ansehen möglicherweise stark beschädigen, sowohl in deiner Verwandtschaft, in deinem Freundeskreis als auch bei deinen Bekannten.

Gruß

Rejo


Ps.:@Joggeli
War da jetzt genug Bibel drin oder muss ich noch eins drauf legen?
:baby:
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 21:24

Re: Lasst Euch nicht stören, ich sammel nur gerade Unzuchtfreiräume!

Beitragvon rejo » Fr 9. Dez 2005, 22:24

Original von WeißesLicht
das WOrt Unzucht kommt laut Bibleserver.com in der Bibel 28 Mal vor, davon 3 Mal im AT und 26 Mal im NT.

AT:

4Mo 25,1
Hosea 5,2

NT:

nur zwei Mal in den Evangelien
3 Mal in der Apg
11 Mal in den Paulusbriefen
ganze 10 Mal in der Offenbarung des Johannes


ein SChelm, wer dabei Böses denkt..... :D


Danke, WeißesLicht!

Endlich verstehe ich, warum die Offb bei manchen Christen ein so gewaltiges Ansehen genießt, viel mehr als die Evangelien.
10x Unzucht! :shock:

Gruß

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 21:24

Re: Lasst Euch nicht stören, ich sammel nur gerade Unzuchtfreiräume!

Beitragvon Lamdil » Fr 9. Dez 2005, 22:33

Original von WeißesLicht
AT:

4Mo 25,1
Hosea 5,2

NT:

nur zwei Mal in den Evangelien
3 Mal in der Apg
11 Mal in den Paulusbriefen
ganze 10 Mal in der Offenbarung des Johannes


ein SChelm, wer dabei Böses denkt..... :D

Erinnert mich an die Männer, die ständig von Sex erzählen und von "Weibergeschichten". Das sind manchmal ganz erbärmliche Pantoffelhelden. :D

Ob Johannes wohl das gleiche unter Unzucht verstand wie Paulus? Oder vielleicht sogar das selbe?

Die Macht des Wortes bezwingt das Chaos.

Dem heiligen Gna!(Müslischnitzel.)
Benutzeravatar
Lamdil
Wohnt hier
 
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 26. Jun 2004, 18:41
Wohnort: Gechmei

Re: Lasst Euch nicht stören, ich sammel nur gerade Unzuchtfreiräume!

Beitragvon rejo » Fr 9. Dez 2005, 23:42

Original von Lamdil
Ob Johannes wohl das gleiche unter Unzucht verstand wie Paulus? Oder vielleicht sogar das selbe?



@Lamdil

Das ist nicht das einzige Problem! Es gilt ebenfalls zu fragen, ob die Übersetzer uns nicht ein x für u vorgemacht haben, indem sie ihr Verständnis der betreffenden Bibelstellen unbedarft in die Übersetzungen hineingeschrieben haben. Luther hat sogar aus einem englischen Bibeltext heraus falsch übersetzt und reed wurde zu red.

Die besonders ulkige Konsequenz dieses Übertragungsfehlers ist, dass Filme zu diesem biblischen Thema deutlich teuerer wurden, weil der Trickaufwand für den filmischen Durchzug durch das "rote" Meer eben mehr Mittel erforderte als ein Durchzug durch ein Reet-Gebiet.

Und wie man hier unschwer erkennen kann, kupfert einer vom anderen ab und vergleicht, um sich keine Blöße zu geben. Und wenn nun der "gute "Hieronimus eben spiritus bevorzugte, dann trotteten eben alle hinterdrein.

Gruß

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 21:24

Re: Lasst Euch nicht stören, ich sammel nur gerade Unzuchtfreiräume!

Beitragvon Lamdil » Sa 10. Dez 2005, 00:02

Original von rejo
Die besonders ulkige Konsequenz dieses Übertragungsfehlers ist, dass Filme zu diesem biblischen Thema deutlich teuerer wurden, weil der Trickaufwand für den filmischen Durchzug durch das "rote" Meer eben mehr Mittel erforderte als ein Durchzug durch ein Reet-Gebiet.

:D

Macht aber mehr, so eine Meerspaltung. So eine Reetbewachsung zu zerteilen, ist ja fast schon banal. Fragt sich natürlich, wie das gesamte agyptische Heer dort herinnen umkam. Aber so hat es halt in der Bibel ein paar Stellen ...

Wenn man hier aber schreibt, dass man das ganze für Blödsinn hält, liest es eh keiner, also muss man sich schon drauf einlassen. Aber wenigsten muss es dann feste Regeln geben, damit die Leute auch an ihre "Wahrheit" gebunden sind, die sie hier allen auftischen wollen.

Die Macht des Wortes bezwingt das Chaos.

Dem heiligen Gna!(Müslischnitzel.)
Benutzeravatar
Lamdil
Wohnt hier
 
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 26. Jun 2004, 18:41
Wohnort: Gechmei

Re: Definition von Unzucht

Beitragvon gfc » Sa 10. Dez 2005, 00:22

Original von rejo

Das bringt mich aber nur weiter, wenn ich weiß, was das weltliche Gesetz erlaubte und was es unter Strafe stellte.
Außerdem muss man berücksichtigen, dass hier vom römischen Reich die Rede ist.
So konnten regional unterschiedliche Gesetze gelten. Jüdisches bzw. biblisches Sittengesetz hier veranschlagen zu wollen, greift daneben. Römer und Griechen waren von deren Moral nicht sonderlich begeistert. Umgekehrt war´s aber noch extremer!

Gruß

Rejo


Und? Sicher gelten unterschiedliche Gesetze, aber unterscheidet etwa HIER Gott zwischen geltenden Gesetzen?

1.Petrus 2

13 Seid untertan aller menschlichen Ordnung um des HERRN willen, es sei dem König, als dem Obersten,

14oder den Hauptleuten, als die von ihm gesandt sind zur Rache über die Übeltäter und zu Lobe den Frommen.


bzw.

Titus 3

1Erinnere sie, daß sie den Fürsten und der Obrigkeit untertan und gehorsam seien, zu allem guten Werk bereit seien,


Christen haben sich an das weltliche Gesetz zu halten, den es ist von Gott gegeben. Steht doch schön da. Und damit auch an die sexuellen Verbote im weltlichen Gesetz.

Und somit ist auch folgendes:

Original von dreisam
Weitere unzuchtfreie Räume:

h) Sex mit Witwen und Witwern
i) Pädophilie - die untimative Form vorehelichen Sex´!
j) Nekrophilie
k) Intimrasur, -piercings, -tattoos


beantwortet. Pädophilie sowie nekrophilie sind vom weltlichen Gesetz verbotene Handlungen. Und damit für Christen tabu.

Paulus schreibt in seinen Briefen vom weltlichen Gesetz in dem Zusammenhang, weil er eben auch verstanden hat, dass es durch Gott geleitet wird.

WeissesLicht hats schluss und endlich schön auf den Punkt gebracht, was in den meisten Glaubensforen gilt. Ist übrigens nicht nur mit der Sexualität so, sondern lässt sich eigentlich auf beinahe alle Bereiche übertragen, wenn auch nicht dermassen extrem.

Viele sind verlockt, ihre eigenen Wertvorstellungen zu positivieren, in dem sie Bestätigung bei anderen Menschen suchen bzw. noch weiter gehen und versuchen, ihre Meinung in andere Aussagen reinzuinterpretieren.

Kein Mensch ist davor gefeit, aber man kann sich dagegen Wappnen, in dem man Massstäbe (*) generiert, um Aussagen und Traditionen auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen. Sofern man das natürlich überhaupt will.....


(*)Anm: Meine Masstäbe sind belegbarkeit der Aussage. Ich halte nicht viel von "ist so weil ist so", darum ziehe ich oft Lexika, Geschichtsbücher und Wörterbücher aus dem Schrank, wenn es gilt Bibelstellen zu interpretieren und verstehen.
"Dem Kapitalismus wohnt ein Laster inne: Die Verteilung der Güter. Dem Sozialismus hingegen wohnt eine Tugend inne: Die gleichmäßige Verteilung des Elends." - Winston Churchill
Benutzeravatar
gfc
Power Member
 
Beiträge: 847
Registriert: Di 6. Apr 2004, 20:41

Re: Dem Großen Vogel nachgeben

Beitragvon Joggeli » Sa 10. Dez 2005, 00:26

Original von dreisam
Ich frage mich wirklich, was hier gewisse Beiträge in einem christlichen Forum, noch dazu im Teil "Bibel" verloren haben (Joggeli)


Zur Frage "Christliches Forum":
Diese Plattform ist in zwei Bereiche unterteilt. Man erkennt sie an den schwarzen Balken.
Im unteren schwarzen Balken steht der Schriftzug Christsein - Diverse Foren für engagierte Christen. In den dort plazierten Unterforen tauschen sich die AnhängerInnen des Nazareners ungestört aus.
Im oberen schwarzen Balken steht der Schriftzug Gott, das Leben und die Welt - Zum Philosophieren für Jedermann. Der Themenbereich Bibel ist das erste Unterforum, das unter diesem oberen schwarzen Balken anzuklicken ist.


Zur Frage "Beiträge, im Teil ´Bibel´ ":
"Und Lot zog weg von Zoar und blieb auf dem Gebirge mit seinen beiden Töchtern; denn er fürchtete sich, in Zoar zu bleiben; und so blieb er in einer Höhle mit seinen beiden Töchtern. Da sprach die ältere zu der jüngeren: Unser Vater ist alt und kein Mann ist mehr im Lande, der zu uns eingehen könnte nach aller Welt Weise. So komm, lass uns unserm Vater Wein zu trinken geben und uns zu ihm legen, dass wir uns Nachkommen schaffen von unserm Vater. Da gaben sie ihrem Vater Wein zu trinken in derselben Nacht. Und die erste ging hinein und legte sich zu ihrem Vater; und er ward´s nicht gewahr, als sie sich legte noch als sie aufstand. Am Morgen sprach die ältere zu der jüngeren: Siehe, ich habe gestern bei meinem Vater gelegen. Lass uns ihm auch diese Nacht Wein zu trinken geben, dass du hineingehst und dich zu ihm legst, damit wir uns Nachkommen schaffen von unserm Vater. Da gaben sie ihrem Vater auch diese Nacht Wein zu trinken. Und die jüngere machte sich auch auf und legte sich zu ihm; und er ward´s nicht gewahr, als sie sich legte noch als sie aufstand. So wurden die beiden Töchter Lots schwanger von ihrem Vater."
1Mo 19, 30 - 36



Nun, du hast zwar begriffen, dass das Forum zwei Teile hat - aber trotzdem sollte im Bibel-Forumsteil ein Bezug zur Bibel da sein. Wenn nun jeder mit verschiedensten Quellen versucht, das Wort zu erklären, welches in der Bibel steht... ans Ziel werden wir so nie kommen ;)

Joggeli
Benutzeravatar
Joggeli
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 7648
Registriert: So 31. Mär 2002, 15:57
Wohnort: Rüebliland

Re: Lasst Euch nicht stören, ich sammel nur gerade Unzuchtfreiräume!

Beitragvon Joggeli » Sa 10. Dez 2005, 00:31

Original von Lamdil

Ich werde das Gefühl nicht los, dass du nur einen Grund suchst.


Einen Grund muss ich nicht suchen - solche sind meist irgendwo offensichtlich vorhanden - aber so schnell schliessen wir ja nicht.

Original von Lamdil
Jedenfalls halte ich es für unverzichtbar das Wort Unzucht zu definieren, da es außerordentlich für das Bibelverständnis wichtig ist. Ich bin schätze sogar, dass es eines der am häufigsten verwendeten Worte in der Bibel ist (zumindest bei Paulus). Deshalb ist es eigentlich unbegreiflich, dass die genaue Bedeutung des Wortes noch nicht ermittelt wurde. Wo doch hier in diesem Forum so viele großzügig mit diesem Wort um sich schmeißen.


Und hier sehe ich ein Problem. Hier wird versucht, mittels verschiedenster Quellen und Ansichten eine solche Definition zu finden. Das Einzige was ich bisher erkenne, ist, dass sich wohl keine Definition finden lässt, die für alle ok ist.

Oder hast du wirklich Hoffnungen? Je nach Standpunkt, wird die Erklärung anders ausfallen.

Joggeli



Benutzeravatar
Joggeli
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 7648
Registriert: So 31. Mär 2002, 15:57
Wohnort: Rüebliland

Nächste

Zurück zu Tohuwabohu

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste