Unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes

Diskussion und Fragen zur Bibel

Moderator: Thelonious

Unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes

Beitragvon Oli4 » Mo 13. Dez 2010, 15:13

Immer wieder ist im Forum zu lesen, dass wir unsere körperliche Gesundheit pflegen sollen, da nach 1. Kor 6,19 unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist.

Ich persönlich sehe in unserer Industriegesellschaft die persönliche Gesunderhaltung des Körpers als Selbstverständnis, sehe es aber biblisch gesehen nicht als gelehrt.


Was sagt die Schrift im Zusammenhang :

1. Korinter 6,12-20
Alles ist mir erlaubt, aber nicht alles ist nützlich. Alles ist mir erlaubt, aber ich will mich von nichts beherrschen lassen. Die Speisen sind für den Bauch und der Bauch für die Speisen; Gott aber wird sowohl diesen als auch jene zunichte machen. Der Leib aber ist nicht für die Hurerei, sondern für den Herrn und der Herr für den Leib. Gott aber hat den Herrn auferweckt und wird auch uns auferwecken durch seine Macht. Wisst ihr nicht, dass eure Leiber Glieder Christi sind? Soll ich denn die Glieder Christi nehmen und zu Gliedern einer Hure machen? Auf keinen Fall! Oder wisst ihr nicht, dass, wer der Hure anhängt, ein Leib mit ihr ist? "Denn es werden", heißt es, "die zwei ein Fleisch sein." Wer aber dem Herrn anhängt, ist ein Geist mit ihm. Flieht die Unzucht! Jede Sünde, die ein Mensch begehen mag, ist außerhalb des Leibes; wer aber Unzucht treibt, sündigt gegen den eigenen Leib. Oder wisst ihr nicht, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes in euch ist, den ihr von Gott habt, und dass ihr nicht euch selbst gehört? Denn ihr seid um einen Preis erkauft worden. Verherrlicht nun Gott mit eurem Leib!

Hier werden falsche gesetzte Schwergewichte korrigiert, nicht neue Dinge gelehrt
Nachdem die Korinter durch Glaube abgewaschen und rein vor Gott stehen, sollen sie nun nicht wieder nach ihren alten Mustern der Weltförmigkeit agieren. Paulus muss richtigstellen, dass Speisen nichts geistliches an sich haben und dem nahen Ende sicher sind; dass der Leib keinen geistlichen Wert beinhaltet. Nun muss er aber auch gleichzeitig den Sotzfindigen Hurern klar machen, dass der Leib letztendlich eine einzige, schwerwiegende Sünde noch in sich tun kann und dass ist Hurerei; physische Hurerei. Und dahingehend belehrend macht Paulus den Korintern klar, dass sie ein Wohnort des Heiligen Geistes sind, ein Tempel Gottes, nicht ein äusserlich strahlender Salomonischer Tempel sondern ein innerlich mit voller Herrlichkeit ausgestatteter.
Nun, nie war ein Tempel-Konstruktion als solches gleichbedeutend mit DEM der darin wohnte, sondern vielmehr stellte dieser Bau rein äusserlich dar, welche Herrlichkeit innerlich zu finden ist.
Wer nun denkt, dass es wesentlich sei, den Tempelbau -beim Kinde Gottes der geschaffene Leib- äusserlich schön, glänzend und perfekt zu halten, muss gleichzeitig auch das Dilemma aktzeptieren, dass dieser Bau in eden gefallen ist und unter dem Fall bis heute ächzt und stöhnt, krank sein kann, von dritter Seite her beschädigt werden kann, müde wird, zerfällt und deshalb andauernd regeneriert werden muss es aber nicht vollständig kann und sein äusserliches einstmaliges Strahlen mehr und mehr verblassen wird.
Das Innere hingegen, das will Tag für Tag, Woche für Woche gestärkt und auferbaut werden; Christi Herrlichkeit mehr und mehr durchschimmern lassen.

Das Äusserliche - das will zwar selbst nicht, aber Gott verlangt dies dennoch von uns - es will im Schach gehalten werden, will geknechtet werden, soll unser Sklave sein, soll unser Werkzeug für die Belange des Inneren sein. Das Innere aber, das soll stets wegen unseren Befleckungen gereinigt werden, rein gehalten werden, rein, genährt und gestärkt aus dem alten Tag in den neuen Tag hinein gehen.


Wo liegt unser persönliches Schwergewicht bezüglich unseren Motivationen zu Zeit, Kraft, Energieeinsatz, Ausdauer und Freude in Liebe aus Glauben ? Eher beim Reinhalten und Stärken des Tempelinneren oder beim Auferbauen der Tempelkonstruktion ?



Weiterführende und zu vergleichende Stellen:
Lukas 11,39.40; Römer 7,18 ff; 2. Korinter 4,7-18; Epheser 3,16-19; Römer 14,20; Epheser 5,25-27;2. Tim 2,14-26;Titus 1.15; Philipper 3,21; 1. Timotheus 4,1-13; Johannes 6,63

und zu Lukas 21,34 die Antwort in 1. Korinter 6,12, meint, man soll den Teufel eben nicht mit dem Belzebul austreiben zu versuchen.
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 10:47

Re: Unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes

Beitragvon Sandra73- » Mo 13. Dez 2010, 16:15

Lieber Oli4,

ich selbst habe dies heute wieder einmal hier im Forum geschrieben. (Falls dies der Anlass zu diesem Thread gewesen sein sollte.)
Jedoch habe ich dabei dazu auch ausdrücklich betont:

Sandra73- hat geschrieben:Aber dies nicht als sooo hoch gewichten dass das Ziel, eben das von bigbird Genannte, in den Hintergrund gerät.

Denn wenn man heute Menschen fragt, was für sie das Allerwichtigste Gut ist, dann kommt meistens "Gesundheit" an erster oder zweiter Stelle.
Gut und Recht - jedoch sollte ein Zurückfinden zu Gott an erster Stelle stehen.
"Gesundheit" kann also wenn wir übers Ziel hinausschiessen, den Platz Gottes einnehmen und zum Götzen werden.


Ich möchte dies nur an den Anfang des Threades stellen, damit wir nicht schon zu Beginn in Missverständnisse abdriften. :))

Mit lieben Grüssen,
Sandra
"Werfet Euer Vertrauen nicht weg, welches eine grosse Belohnung hat."
Hebräer 10,35 ( cori, 5. Oktober 09 )

"Defrommiert!" 30.10.2011
Benutzeravatar
Sandra73-
Abgemeldet
 
Beiträge: 8233
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 17:39
Wohnort: Zürcher Oberland

Re: Unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes

Beitragvon Oli4 » Mo 13. Dez 2010, 17:20

Salü Sandra

Das Thema hat mich schon öfters und längere Zeit im Herzen bewegt.
Klar habe ich es bei Dir auch gelesen, aber auch an vielen anderen Orten und deine Relativierung habe ich auch zur Kenntnis genommen.
Es geht mir jedoch keinesweges um das was 'irgendjemand' (oder ich) sagt, sondern darum was die Schrift zu diesem Teilaspekt UNS sagt. :))
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 10:47

Re: Unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes

Beitragvon Sandra73- » Mo 13. Dez 2010, 18:13

Dann ist es ja gut.
Denn es hat hier in letzter Zeit die Marotte im Forum um sich gegriffen, aus Zitaten neue Threads aufzumachen und den Zitateinhaber als unbiblisch darzustellen.
Dem wollte ich einfach ganz kurz mal vorbeugen. Da ich gerade bevor Du diesen Thread eröffnet hast, ich diese Bemerkung im Thread über die Darmreinigung gemacht habe, was den Körper als Tempel des Heiligen Geistes betrifft. Da war bei mir der Gedanke nahe, dass Du dies als Aufhänger genommen haben könntest.

Mich beschäftigt dieses Thema nämlich auch seit geraumer Zeit, und zwar auch im Hinblick auf den inneren Menschen. Unser Körper ist in meinen Augen mehr als nur äusserliche Funktionalität, da er auch das Innenleben prägt, sowohl seelisch wie auch geistlich.
Das wäre ein Aspekt der Thematik, bei dem ich an Austausch interessiert wäre.
Selbstverständlich auf der Basis biblischer Schriftaussagen.

Liebe Grüsse, :))
Sandra
"Werfet Euer Vertrauen nicht weg, welches eine grosse Belohnung hat."
Hebräer 10,35 ( cori, 5. Oktober 09 )

"Defrommiert!" 30.10.2011
Benutzeravatar
Sandra73-
Abgemeldet
 
Beiträge: 8233
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 17:39
Wohnort: Zürcher Oberland

Re: Unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes

Beitragvon Columba » Mo 13. Dez 2010, 18:15

Ich glaube, dass der Ausgangspunkt für diese Frage nicht die Paulusstelle sein kann. Paulus geht vom biblischen Menschenbild aus: Genesis 2,7 "Da machte Gott der HERR den Menschen aus Erde vom Acker und blies ihm den Odem des Lebens in seine Nase. Und so ward der Mensch ein lebendiges Wesen." Der Mensch ist also eine Einheit. Der Tempel ist nicht nur das innere Heilige, sondern zum Tempel gehören Inneres und Äusseres.

So ist das Äussere des Menschen nicht einfach nur tote Hülle, sondern gehört zur Ganzheit des Menschen. Diese Ganzheit des Menschen ist das Geschöpfliche. Zu Ehre Gottes gehört deshalb auch der achtsame Umgang mit dem von Gott erschaffenen, physischen Leib des Menschen.

Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: Unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes

Beitragvon Sandra73- » Mo 13. Dez 2010, 18:17

Danke Taube, Du hast von einer anderen Seite her gesehen das ausgedrückt, was ich ebenfalls als Grundgedanke zur Diskussion geäussert habe.
Ich hoffe, das ist auch in Olis Sinn.

Liebe Grüsse,
Sandra
"Werfet Euer Vertrauen nicht weg, welches eine grosse Belohnung hat."
Hebräer 10,35 ( cori, 5. Oktober 09 )

"Defrommiert!" 30.10.2011
Benutzeravatar
Sandra73-
Abgemeldet
 
Beiträge: 8233
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 17:39
Wohnort: Zürcher Oberland

Re: Unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes

Beitragvon Oli4 » Mo 13. Dez 2010, 18:25

Marotten, Aufhänger ... es ist doch offensichtlichst, dass artverwandte Themen genau dann kommen, wenn sie anderswo aktuell werden! Wenn z.Bsp. der tragische Unfall in "Wetten Dass" nicht gewesen wäre, hätte vorderhand wohl kaum jemand einen Thread eröffnet ob Risikosportarten für einen Christen passend seien. Auch Weihnachtsthreads haben es auch in der Sache ihrer Natur, dass sie im Dezember hevorgeholt werden. Ist doch nicht schlimm.


Hier allerdings möchte ich doch lieber auf die Frage eingehen, ob wir schriftgemäss den Tempelbau oder das Innere des Tempels rein halten und welchen 'Teil' auferbauen sollen.

Wie reagierte Christus bei den Juden auf die äusseren Reinigungen und den Umgang derjenigen die andere anlehren sollten ? Reinigungen die unter Gesetz haarklein vorgegeben bzw. abgegrenzt waren. Und wie sieht das heute schriftgemäss aus ?

Ein paar interessante Stellen habe ich ja angegeben, sozusagen als Diskussionsanschub.
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 10:47

Re: Unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes

Beitragvon sugi » Mo 13. Dez 2010, 18:27

Aber wir sorgen uns ja schon um den Leib.. Die Frage ist, WIE!

Liebe deinen Nächsten wie dich selbst :idea:

Nachtrag: Oli, jetzt bist du mir einfach zuvorgekommen..dieses posting
sollte da sein, wo jetzt deines steht..;)
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes

Beitragvon Deborah71 » Mo 13. Dez 2010, 21:43

sugi hat geschrieben:Aber wir sorgen uns ja schon um den Leib.. Die Frage ist, WIE!

Liebe deinen Nächsten wie dich selbst :idea:



Hmmja....wie gehen wir verantwortlich mit unserem Körper um...

..ohne in eine Wellnessreligion zu driften oder Angst vor jedem Pieps zu haben...
Askese zu zelebrieren....

Putzigerweise schenken einem die Leute, die eh schon zu dick sind, immer ihre Lieblingsschokolade mit der Bemerkung: ach..sieeeeee können das ja noch vertragen :lol:
Zuletzt geändert von Deborah71 am Mo 13. Dez 2010, 23:03, insgesamt 2-mal geändert.
Psalm 139, 14 Ich preise dich, HErr, darüber, dass ich auf eine erstaunliche, ausgezeichnete Weise gemacht bin. Wunderbar sind deine Werke, und meine Seele erkennt es sehr wohl.
Benutzeravatar
Deborah71
Power Member
 
Beiträge: 862
Registriert: Di 19. Okt 2010, 09:41
Wohnort: deutsche Nordseeinsel

Re: Unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes

Beitragvon onThePath » Mo 13. Dez 2010, 21:44

Tempel=äussere Hülle.

Das macht noch gar nichts: Auch an heiligen Orten und in Körperhüllen kann sich Satan aufhalten, wenn der Heilige Geist nicht den ganzen Geist ausfüllt. :mrgreen: ;)

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20544
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes

Beitragvon Deborah71 » Mo 13. Dez 2010, 21:54

Durch Reinigungsrituale nach einem Gesetz kann sich niemand die Erlösung verdienen.

Andererseits sind AT-Reinigungsvorschriften ein wesentlicher Bestandteil der ärztlichen Hygienevorschriften, speziell die Händereinigung.
Ich erinnere da an Dr. Semmelweis von der Berliner Charité, der damit die Müttersterblichkeit herabgesetzt hat.
Psalm 139, 14 Ich preise dich, HErr, darüber, dass ich auf eine erstaunliche, ausgezeichnete Weise gemacht bin. Wunderbar sind deine Werke, und meine Seele erkennt es sehr wohl.
Benutzeravatar
Deborah71
Power Member
 
Beiträge: 862
Registriert: Di 19. Okt 2010, 09:41
Wohnort: deutsche Nordseeinsel

Re: Unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes

Beitragvon sugi » Mo 13. Dez 2010, 22:20

onThePath hat geschrieben:wenn der Heilige Geist nicht den ganzen Geist ausfüllt. :mrgreen: ;)

Du machst Witze oTp, deinen Smileys nach schon, oder?

Sowie auch Deborah mit den Schokoladen!

Es muss mir einfach keiner damit kommen, dass Tabak den Tempel vernebelt!
Bitte, Danke :mrgreen:
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes

Beitragvon Deborah71 » Mo 13. Dez 2010, 22:28

sugi hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:wenn der Heilige Geist nicht den ganzen Geist ausfüllt. :mrgreen: ;)

Du machst Witze oTp, deinen Smileys nach schon, oder?

Sowie auch Deborah mit den Schokoladen!

Es muss mir einfach keiner damit kommen, dass Tabak den Tempel vernebelt!
Bitte, Danke :mrgreen:



das ist Bitter-Schokolade-ernst :mrgreen:

meistens zu Weihnachten und Ostern :lol:
Psalm 139, 14 Ich preise dich, HErr, darüber, dass ich auf eine erstaunliche, ausgezeichnete Weise gemacht bin. Wunderbar sind deine Werke, und meine Seele erkennt es sehr wohl.
Benutzeravatar
Deborah71
Power Member
 
Beiträge: 862
Registriert: Di 19. Okt 2010, 09:41
Wohnort: deutsche Nordseeinsel

Re: Unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes

Beitragvon onThePath » Mo 13. Dez 2010, 22:31

Deborah71 hat geschrieben:
sugi hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:wenn der Heilige Geist nicht den ganzen Geist ausfüllt. :mrgreen: ;)

Du machst Witze oTp, deinen Smileys nach schon, oder?

Sowie auch Deborah mit den Schokoladen!

Es muss mir einfach keiner damit kommen, dass Tabak den Tempel vernebelt!
Bitte, Danke :mrgreen:



das ist Bitter-Schokolade-ernst :mrgreen:

meistens zu Weihnachten und Ostern :lol:


Schwarze Bitter- Schokolade mit bitterem Ernst und schwarzem Humor .
Kein Weihnachtsmärchen :lol:

Es muss mir einfach keiner damit kommen, dass Tabak den Tempel vernebelt!

Ich empfehle den vernebelten Tempel mit Weihrauch zu enträuchern. ;)



lg, oTp

l
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20544
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes

Beitragvon Deborah71 » Mo 13. Dez 2010, 22:36

Sind wir hier im Smalltalk oder wie? :lol:

allerdings mit soviel Schokolade ist nix mehr mit small ... XXL :baby:
Psalm 139, 14 Ich preise dich, HErr, darüber, dass ich auf eine erstaunliche, ausgezeichnete Weise gemacht bin. Wunderbar sind deine Werke, und meine Seele erkennt es sehr wohl.
Benutzeravatar
Deborah71
Power Member
 
Beiträge: 862
Registriert: Di 19. Okt 2010, 09:41
Wohnort: deutsche Nordseeinsel

Re: Unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes

Beitragvon Deborah71 » Mo 13. Dez 2010, 22:51

Ich greife mal eine Bibelstelle heraus:

1. Tim 4, 8 denn die leibliche Übung ist zu wenigem nütze, die Gottseligkeit aber ist zu allen Dingen nütze, weil sie die Verheißung des Lebens hat, des jetzigen und des zukünftigen.


Paulus schreibt, dass Gymnastik zu wenigem nütze ist. d.h. nicht, dass sie überhaupt zu nichts nütze ist, sondern nur für einen bestimmten Zweck.

Heute verstehen wir im Gesundheitswesen unter Gymnastik etwas anderes als die Griechen damals oder die Olympiaden heute.

Gottseligkeit = Heiligkeit ist ein wesentlich übergeordneter Begriff und kann einen Impuls zu angemessenem Verhalten anstossen.
Psalm 139, 14 Ich preise dich, HErr, darüber, dass ich auf eine erstaunliche, ausgezeichnete Weise gemacht bin. Wunderbar sind deine Werke, und meine Seele erkennt es sehr wohl.
Benutzeravatar
Deborah71
Power Member
 
Beiträge: 862
Registriert: Di 19. Okt 2010, 09:41
Wohnort: deutsche Nordseeinsel

Re: Unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes

Beitragvon Oli4 » Mo 13. Dez 2010, 23:00

Columba hat geschrieben:Ich glaube, dass der Ausgangspunkt für diese Frage nicht die Paulusstelle sein kann.

Und wieso, denkst Du, wird aber gerade DIESE Stelle immer als Argument verwendet ?
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 10:47

Re: Unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes

Beitragvon Oli4 » Mo 13. Dez 2010, 23:02

Columba hat geschrieben: Der Tempel ist nicht nur das innere Heilige, sondern zum Tempel gehören Inneres und Äusseres.

Behauptet auch niemand.. weshalb wird aber sehr oft und sehr gerne immer auf den äusseren Teil verwiesen, die Schrift selber aber kaum, dafür umso mehr aufs Innere?
Hat nicht Jesus sehr eindrücklich hier etwas wieder ins rechte Licht gerückt ?
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 10:47

Re: Unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes

Beitragvon thery » Mo 13. Dez 2010, 23:58

Ich sags mal mit meinen Worten. Wenn das Innere rein ist strahlt das auch nach aussen und lässt somit auch den hässlichsten Menschen in Schönheit erstrahlen. Diese besondere Schönheit die die Liebe zu Gott und somit zu den Mitmenschen wiederspiegelt, kann durch keine Kosmetik und keine Schönheitsoperation erreicht werden. Denn Eifersucht, Neid, Hass, Habgier u.s.w machen hässlich. Das wäre doch wieder einmal ein neuer Werbeslogan. ;)
Wenn ich Rückenprobleme habe und die Schmerzen durch gute Rückenmuskulatur etwas mildern kann und dadurch weniger Medikamente nehmen muss, finde ich macht Gymnastik schon einen Sinn. Ich weiss natürlich das es hier einige gibt die natürlich keine Medikamente nehmen würden geschweige denn zum Arzt gehen.
Ich bin weiter der Meinung das wir gegenüber Gott auch eine Eigenverantwortung haben und nicht einfach alles schlittern lassen dürfen weil Gott ja unsere Zeit in Händen hält. Das wäre ja so wie die Talente vergeuden. Darum denke ich das wir das was wir zu unserer Gesundheit dazu tun können auch tun sollen. Aber natürlich so das es eben nicht zum Götzen wird und das geistliche Leben keinen Raum mehr hat. Zu unserem Inneren sorge tragen hat natürlich immer oberste Priorität. Denn sonst hat auch alles andere keinen Sinn.
Übrigens ist auch die tägliche Stunde Gymnastik nicht vergeudete Zeit, denn da kann ich während dem Zählen immer noch über biblische Texte sinnieren. Darum dauert die Stunde dann manchmal etwas länger weil ich mich dauernd verzähle.

Und sugi, rauchen mag vielleicht den Geist nicht verunreinigen, hat aber dann wieder mit der eigenen Verantwortung gegenüber seinem Mitmenschen und sich selber zu tun. Aber auf dem will ich jetzt nicht herumreiten. Wollte es aber wieder einmal erwähnt haben weil du es ja selber gebracht hast, das wegen dem Rauchen.
thery
Abgemeldet
 
Beiträge: 7185
Registriert: Mo 21. Mär 2005, 17:20

Re: Unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes

Beitragvon Oli4 » Di 14. Dez 2010, 09:18

Danke thery für deine austarierten und tiefgründigen Worte.

DEN Werbeslogan solltest Du umsetzen lassen :respekt:

Das mit den Turnstunden und dem sinnieren kann ich bestätigen, bin deshalb jedesmal froh, wenn wenig koordinatives stattfindet (= Gift für alternde Männer :mrgreen: )
Sei lieb gegrüsst
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 10:47

Re: Unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes

Beitragvon Leuchte » Di 14. Dez 2010, 09:34

thery hat geschrieben:Und sugi, rauchen mag vielleicht den Geist nicht verunreinigen, hat aber dann wieder mit der eigenen Verantwortung gegenüber seinem Mitmenschen und sich selber zu tun.

Ich weiß nicht, warum Rauchverbot nicht explizit in der Bibel erwähnt wurde, vielleicht wurde es den Menschen damals fremd. Aber dass Gott das Rauchen gut sieht und akzeptiert, ist in meinen Augen ganz sicher falsch. Es schadet der Gesundheit. So hat zum Beispiel Gott verboten, unreine Tiere zu essen. Oder auch Tatoos auf dem Körper machen lassen. Tabak führt zu vielen Krankheiten, insbesondere Lungenkrebs. Paulus schrieb:

Rö 12.17 ...seid bedacht auf das, was ehrbar ist vor allen Menschen.

Php 4.8 Übrigens, Brüder, alles, was wahr, alles, was ehrbar, alles, was gerecht, alles, was rein, alles, was liebenswert, alles, was wohllautend ist, wenn es irgendeine Tugend und wenn es irgendein Lob [gibt], das erwägt!

Ich glaube, es ist auch die Verantwortung vor Gott, den Körper so zu bewahren, wie er von Gott gegeben wurde:

1Kor 3.17 Wenn jemand den Tempel Gottes verdirbt, den wird Gott verderben; denn der Tempel Gottes ist heilig, und der seid ihr.
Es ist etwas Großes: An Gräbern stehen und doch froh bleiben.
(Hermann Bezzel)
Benutzeravatar
Leuchte
Wohnt hier
 
Beiträge: 2588
Registriert: So 12. Aug 2007, 21:51

Re: Unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes

Beitragvon Columba » Di 14. Dez 2010, 09:47

Oli4 hat geschrieben:
Columba hat geschrieben:Ich glaube, dass der Ausgangspunkt für diese Frage nicht die Paulusstelle sein kann.

Und wieso, denkst Du, wird aber gerade DIESE Stelle immer als Argument verwendet ?

...weil sie einerseits sehr deutlich ist, andererseits ist sie auch immer sehr leicht anzuwenden. Die Komplexität wird aber erst ersichtilich, wenn die Dualität Körper-Geist, wie sie viele Christen verstehen, aufgegeben wird in das biblische Menschenbild.

Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: Unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes

Beitragvon Oli4 » Di 14. Dez 2010, 09:55

Leuchte hat geschrieben:Ich weiß nicht, warum Rauchverbot nicht explizit in der Bibel erwähnt wurde, vielleicht wurde es den Menschen damals fremd. Aber dass Gott das Rauchen gut sieht und akzeptiert, ist in meinen Augen ganz sicher falsch. Es schadet der Gesundheit.
Genauso wie in städtischer Umgebung zu wohnen und permanent Abgase einzusaugen, in Kohlebergwerken dem selben Leiden in hundertfacher Wirkung ausgesetzt zu sein usw..

So hat zum Beispiel Gott verboten, unreine Tiere zu essen.
Wegen der Vorschattung auf Christus. Kein biblischer Hinweise von wegen Gesundheit..


Oder auch Tatoos auf dem Körper machen lassen.
Ätzungen wollen den Körper verschönern. Was Gott gut geschaffen hat kann man nicht verschönern. Es ist deshalb Götzendienst.


Tabak führt zu vielen Krankheiten, insbesondere Lungenkrebs.
übermässiges Staub einatmen generell, speziell die Lungengängigen Fasern und Partikel.

Paulus schrieb:
Rö 12.17 ...seid bedacht auf das, was ehrbar ist vor allen Menschen.

Php 4.8 Übrigens, Brüder, alles, was wahr, alles, was ehrbar, alles, was gerecht, alles, was rein, alles, was liebenswert, alles, was wohllautend ist, wenn es irgendeine Tugend und wenn es irgendein Lob [gibt], das erwägt!
Was ist an Staub einatmen nicht ehrbar ? Was ist (gesellschaftlich) am gelegentlichen Rauchen nicht ehrbar, wenn es Gottes Wort noch nicht mal erwähnt ?



Ich glaube, es ist auch die Verantwortung vor Gott, den Körper so zu bewahren, wie er von Gott gegeben wurde:
1Kor 3.17 Wenn jemand den Tempel Gottes verdirbt, den wird Gott verderben; denn der Tempel Gottes ist heilig, und der seid ihr.

1. Korinter 3,14-18a Wenn jemandes Werk bleiben wird, das er darauf gebaut hat, so wird er Lohn empfangen; wenn jemandes Werk verbrennen wird, so wird er Schaden leiden, er selbst aber wird gerettet werden, doch so wie durchs Feuer. Wisst ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt? Wenn jemand den Tempel Gottes verdirbt, den wird Gott verderben; denn der Tempel Gottes ist heilig, und der seid ihr. Niemand betrüge sich selbst!
Auch hier geht es doch gar nicht um den Tempelbau sondern um die Werke die dieser Tempel hervorbringt

Versteh mich bitte nicht falsch, ich bin auch dafür dass man mit dem Körper selbstverantwortlich und adäquat sorgfältig umgeht aber die Argumentationen dazu die man weit verbreitet so und ähnlich überall immer wieder findet, die sind doch reihum schlicht unbiblisch.

Das was wir bezüglich dem Rauchen und jeglichem anderen Missbrauch lernen (=falscher Gebrauch, nicht der Gebrauch als solches) finden wir doch hier klar, vollständig und das Gewissen lehrend zusammengefasst : 1Kor 6,12 Alles ist mir erlaubt, aber nicht alles ist nützlich. Alles ist mir erlaubt, aber ich will mich von nichts beherrschen lassen.

Bezüglich dem Rauchen prüfe sich jeder selbst. Bezüglich allen anderen einem beherrschenden Dingen ebenso.
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 10:47

Re: Unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes

Beitragvon Oli4 » Di 14. Dez 2010, 10:00

Columba hat geschrieben:...weil sie einerseits sehr deutlich ist, andererseits ist sie auch immer sehr leicht anzuwenden.
Aber Du selbst sagst ja aus (wie ich auch) dass sie schlicht unpassend, falsch zum Thema ist ! :?
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 10:47

Re: Unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes

Beitragvon Columba » Di 14. Dez 2010, 10:14

Oli4 hat geschrieben:
Columba hat geschrieben: Der Tempel ist nicht nur das innere Heilige, sondern zum Tempel gehören Inneres und Äusseres.
Behauptet auch niemand.. weshalb wird aber sehr oft und sehr gerne immer auf den äusseren Teil verwiesen, die Schrift selber aber kaum, dafür umso mehr aufs Innere?
Hat nicht Jesus sehr eindrücklich hier etwas wieder ins rechte Licht gerückt ?

Eben, das ist das Problem, dass nur noch das Innere gesehen wird, aber das biblische Menschenbild ist anders. ...und wird auch so ausgedrückt in der Bibel. Erstens besteht eben aus dem ersten und zweiten Testament. Für Jesus und die Apostel war es klar, dass der Mensch als Einheit zu verstehen ist.

    Mk 5,28 Denn sie sagte sich: Wenn ich nur seine Kleider berühren könnte, so würde ich gesund.

    Mk 5,30 Und Jesus spürte sogleich an sich selbst, dass eine Kraft von ihm ausgegangen war, und wandte sich um in der Menge und sprach: Wer hat meine Kleider berührt?

    Lk 15,22 Aber der Vater sprach zu seinen Knechten: Bringt schnell das beste Gewand her und zieht es ihm an und gebt ihm einen Ring an seine Hand und Schuhe an seine Füße

    Mt 22,11 Da ging der König hinein, sich die Gäste anzusehen, und sah da einen Menschen, der hatte kein hochzeitliches Gewand an, ...

    desgleichen Paulus

    1Tim 2,9f Desgleichen, dass die Frauen in schicklicher Kleidung sich schmücken mit Anstand und Zucht, nicht mit Haarflechten und Gold oder Perlen oder kostbarem Gewand, sondern, wie sich's ziemt für Frauen, die ihre Frömmigkeit bekunden wollen, mit guten Werken.

Hier siehst Du, dass das Äussere des Menschen auch für Jesus so wichtig war. Da aber der Leib des Menschen eine Einheit war, ist das äussere für Jesus das Kleid, dies gilt auch für Paulus im letzten zitierten Vers: Nicht Pomp sondern Schicklichkeit, geschmückt wie es sich ziemt. Das Äussere und Innere sollte übereinstimmen. Deshalb besteht der Tempel auch aus dem ganzen inneren und äusseren Teil, warum sonst wären die Masse und das Aussehen des Tempels so genau beschrieben worden. ...und in Darstellungen des Tempels sieht man, dass der Tempel zwar bescheiden war, aber es hatte der Bescheidenheit angemessener Schmuck.

Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: Unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes

Beitragvon Columba » Di 14. Dez 2010, 10:16

Oli4 hat geschrieben:
Columba hat geschrieben:...weil sie einerseits sehr deutlich ist, andererseits ist sie auch immer sehr leicht anzuwenden.
Aber Du selbst sagst ja aus (wie ich auch) dass sie schlicht unpassend, falsch zum Thema ist ! :?


Verstehe ja nicht, ich sage ja nicht, dass die Stelle unpassend ist, sondern dass man dabei zurückgreifen muss auf das gesamte biblische Menschenbild. Sonst wird es zum reinen Dualismus. Ein Gesundheitsapostel hier im Forum will wissen, dass gesunde Ernährung dazu führt, dass die Menschen nicht vor dem Zeitpunkt, den Gott festgelegt hat, sterben. So wird dieser gerne zum blossen Dualismus, der das Äussere entweder abwertet oder als Gegenreaktion überbewertet. Dabei müsste aber Inneres und Äusseres aufeinander bezogen sein und dem HERRN gegenüber in Einheit sein.

Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: Unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes

Beitragvon Oli4 » Di 14. Dez 2010, 10:30

Columba hat geschrieben:Eben, das ist das Problem, dass nur noch das Innere gesehen wird, aber das biblische Menschenbild ist anders.

Und Du beweist dich selber dass Du von Deinem (äusseren) Menschen-Weltbild sprichst, aber nicht von dem BILD des Menschen im Bilde Gottes.

Jesaia 53,2Er ist wie ein Trieb vor ihm aufgeschossen und wie ein Wurzelspross aus dürrem Erdreich. Er hatte keine Gestalt und keine Pracht. Und als wir ihn sahen, da hatte er kein Aussehen, dass wir Gefallen an ihm gefunden hätten

So stellt sich der Herr vorausblickend selbst dar. Das zu "Weltbildern" und Gottesbildern.


1Tim 2,9f Desgleichen, dass die Frauen in schicklicher Kleidung sich schmücken mit Anstand und Zucht, nicht mit Haarflechten und Gold oder Perlen oder kostbarem Gewand, sondern, wie sich's ziemt für Frauen, die ihre Frömmigkeit bekunden wollen, mit guten Werken.

Hier siehst Du, dass das Äussere des Menschen auch für Jesus so wichtig war.

Hallo !? Hier spricht das Wort Gottes aber genau eben NICHT davon das ÄUSSERE zu schmücken, es verbietet es gerade, sondern aus dem Inneren heraus mit guten Werken ihrer Frömmigkeit sollen die angesprochenen Frauen ihren 'Schmuck' manifestieren ! :roll:

Und dass das Berühren der Kleider des Herrn wohl nichts aber auch gar nichts mit der Frage nach dem inneren oder dem Äusseren zu tun hat sondern nach der Wirkung der Herrlichkeit Gottes im Fleisch durch das Vertrauen derjenigen die sich sogar "nur" an dieses halten, sollte schon klar sein.

Und bitte Taube, gell, das Gleichnis von den reinen Kleidern, Ring, Schuhe, muss ich Dir wohl nicht wirklich deren geistliche Sinnbildlichkeit auslegen... :oops:

Ich wundere mich einmal mehr wie hier die Schrift für alles was man will, irgendwie verwenden tut.
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 10:47

Re: Unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes

Beitragvon Columba » Di 14. Dez 2010, 10:33

Oli4 hat geschrieben:...
Hallo !? Hier spricht das Wort Gottes aber genau eben NICHT davon das ÄUSSERE zu schmücken, es verbietet es gerade, sondern aus dem Inneren heraus mit guten Werken ihrer Frömmigkeit sollen die angesprochenen Frauen ihren 'Schmuck' manifestieren ! :roll:
...

Das ist jetzt Deine Interpretation, aber lese mal genauer! Das stimmt nur, wenn Du schon vorher annimmst, dass das Äussere nicht wichtig ist.

Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: Unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes

Beitragvon Columba » Di 14. Dez 2010, 10:37

Rev. Elberfelder schreibt:

"...die Frauen sich in anständiger Haltung mit Schamhaftigkeit und Sittsamkeit schmücken..."

Das ist nicht gegen eine äusseren Schmuck, man kann sich in Schamhaftigkeit und Sittsamkeit auch schmücken. Es soll aber nicht Pomp sein. Dieses Äussere muss sich in anständiger Haltung schmücken.

Du trennst den Leib eben auf, das ist nicht Paulus Denken, darum sage ich, dass Du als Grundlage auch das Schöpfungsbild des Menschen mitnehmen musst in das Zweite Testament.


Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: Unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes

Beitragvon Columba » Di 14. Dez 2010, 10:46

Oli4 hat geschrieben:Jesaia 53,2Er ist wie ein Trieb vor ihm aufgeschossen und wie ein Wurzelspross aus dürrem Erdreich. Er hatte keine Gestalt und keine Pracht. Und als wir ihn sahen, da hatte er kein Aussehen, dass wir Gefallen an ihm gefunden hätten
...

Wiederum nimmst Du nur wieder das Äussere wahr im Sinne Deines Verständnisses. Jesaja wollte damit aber sagen, dass dieser Messias nicht in der Form der königlichen Pracht kam, sondern als der ganz andere König. Das ist aber nichts gegen das Äussere an sich gesagt. Er war gestaltlos, das heisst auch er war nicht in der Gestalt des gewünschten irdischen Königs, aber es sagt wiederum nichts aus gegen das Äussere von Jesus.

Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: Unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes

Beitragvon Columba » Di 14. Dez 2010, 10:54

Oli4 hat geschrieben:Ich wundere mich einmal mehr wie hier die Schrift für alles was man will, irgendwie verwenden tut.

Ich verwahre ich gegen den Vorwurf, dass man die Schrift irgendwie verwendet. Jesus hat nicht das Schöpfungsbild des Menschen aufgehoben. Es hat es wieder stimmig gemacht. ...und hier hat Paulus dieses Bild des Tempels aufgenommen. Dann wird es auch richtig interpretiert. Die latente Leibfeindlichkeit vieler Christen machen aber da einen grossen Bogen darum.

Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: Unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes

Beitragvon Columba » Di 14. Dez 2010, 11:08

Oli4 hat geschrieben:...
Und dass das Berühren der Kleider des Herrn wohl nichts aber auch gar nichts mit der Frage nach dem inneren oder dem Äusseren zu tun hat sondern nach der Wirkung der Herrlichkeit Gottes im Fleisch durch das Vertrauen derjenigen die sich sogar "nur" an dieses halten, sollte schon klar sein.
...

Wiederum schränkst Du da ein, was der Text nicht hergibt. Es sagt aus, dass der ganze Mensch Jesus diese Kraft hat, auch wenn man "nur" einen Zipfel des Kleides berührt. Kraft seines Menschseins ist eben nicht "nur" der Geist Jesu wirksam sondern der ganze Mensch Jesus (deshalb auch wahrer Mensch UND wahrer Gott). Die Kraft des Vollkommenen war im ganzen Menschen Jesus enthalten, nicht nur im ganzen Gott. Der Sündlose ist also Mensch und Gott, und also vollkommen auch im Menschen. ...und wenn Gott Mensch geworden ist, dann ist er eben der Mensch Jesus AUCH so wie Gott den Menschen geschaffen hat: aus Staub vom Erdboden und Atem des Lebens (Genesis 2,7). "So wurde der Mensch eine lebendige Seele". Das bedeutet Gott ist Mensch geworden. Sonst wäre eben Gott nicht richtig Mensch geworden.


Gruss Taube
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: Unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes

Beitragvon Columba » Di 14. Dez 2010, 11:12

Du kannst doch nicht, Oli, das Wort der Schrift abändern in das griechische Denken der Unterteilung von Körper und Geist. Das wäre dann wieder in christlicher Sprache: gesunder Körper führt zu Gottesfürchtigkeit.

Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: Unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes

Beitragvon SunFox » Di 14. Dez 2010, 12:45

Columba hat geschrieben:Du kannst doch nicht, Oli, das Wort der Schrift abändern in das griechische Denken der Unterteilung von Körper und Geist. Das wäre dann wieder in christlicher Sprache: gesunder Körper führt zu Gottesfürchtigkeit.

Grüsse Columba


Vielleicht lieber Columba so: "Gesunder Körper ein Teil der Gottesfürchtigkeit, in dem Rahmen, wie wir darauf Einfluss haben können!"

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes

Beitragvon sugi » Di 14. Dez 2010, 12:48

thery hat geschrieben:Ich weiss natürlich das es hier einige gibt die natürlich keine Medikamente nehmen würden geschweige denn zum Arzt gehen.
Ich bin weiter der Meinung das wir gegenüber Gott auch eine Eigenverantwortung haben und nicht einfach alles schlittern lassen dürfen weil Gott ja unsere Zeit in Händen hält. Das wäre ja so wie die Talente vergeuden.

Und sugi, rauchen mag vielleicht den Geist nicht verunreinigen, hat aber dann wieder mit der eigenen Verantwortung gegenüber seinem Mitmenschen und sich selber zu tun. Aber auf dem will ich jetzt nicht herumreiten. Wollte es aber wieder einmal erwähnt haben weil du es ja selber gebracht hast, das wegen dem Rauchen.

Wusste ichs doch, dass da besonders auf mich ein Auge geworfen wurde, ist mir nur aufgefallen beim lesen!

Was hast du für Probleme damit, wenn ich nicht gleich wegen jeder kleinigkeit zum Arzt gehe!??

Stört es irgendwer? Vergeude ich dadurch irgendwie meine Talente?

Also, sowas habe ich auch noch nie gehört!!!!

Ich treibe auch regelmässig Sport..

Du hast so schön angefangen mit deinem posting..bis es persönlich wurde..
Denn die Schönheit kommt von innen!!!!!!
Zuletzt geändert von sugi am Di 14. Dez 2010, 13:42, insgesamt 1-mal geändert.
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes

Beitragvon Columba » Di 14. Dez 2010, 12:50

SunFox hat geschrieben:...Vielleicht lieber Columba so: "Gesunder Körper ein Teil der Gottesfürchtigkeit, in dem Rahmen, wie wir darauf Einfluss haben können!"

Genau, das ist besser, das ist auch das, was die Bibel sagt.

Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: Unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes

Beitragvon Oli4 » Di 14. Dez 2010, 12:51

Columba hat geschrieben: Kraft seines Menschseins ist eben nicht "nur" der Geist Jesu wirksam sondern der ganze Mensch Jesus

Meinst Du damit ein Verständnis nach Reliquienvereehreung oder die Jagd nach dem Heiligen Gral ? ;)


Jesus ist nicht körperlich sondern geistlich in und unter uns:

1 Wenn ihr nun mit dem Christus auferweckt worden seid, so sucht, was droben ist, wo der Christus ist, sitzend zur Rechten Gottes! 2 Sinnt auf das, was droben ist, nicht auf das, was auf der Erde ist! 3 Denn ihr seid gestorben, und euer Leben ist verborgen mit dem Christus in Gott. 4 Wenn der Christus, euer1 Leben, offenbart werden wird, dann werdet auch ihr mit ihm offenbart werden in Herrlichkeit. 5 Tötet nun eure Glieder, die auf der Erde sind: Unzucht, nreinheit, Leidenschaft, böse Begierde und Habsucht, die Götzendienst ist! 6 Um dieser Dinge willen kommt der Zorn Gottes über die Söhne des Ungehorsams. 7 Unter denen seid auch ihr einst gewandelt, als ihr in diesen Dingen lebtet. 8 Jetzt aber legt auch ihr das alles ab: Zorn, Wut, Bosheit, Lästerung, schändliches Reden aus eurem Mund. 9 Belügt einander nicht, da ihr den alten Menschen mit seinen Handlungen ausgezogen 10 und den neuen angezogen habt, der erneuert wird zur Erkenntnis nach dem Bild dessen, der ihn erschaffen hat! 11 Da ist weder Grieche5 noch Jude, Beschneidung noch Unbeschnittensein, Barbar, Skythe, Sklave, Freier, sondern Christus alles und in allen.12 Zieht nun an als Auserwählte Gottes, als Heilige und Geliebte: herzliches Erbarmen, Güte, Demut, Milde, Langmut! 13 Ertragt einander und vergebt euch gegenseitig, wenn einer Klage gegen den anderen hat; wie auch der Herr euch vergeben hat, so auch ihr! 14 Zu diesem allen aber zieht die Liebe an, die das Band der Vollkommenheit ist! 15 Und der Friede des Christus regiere10 in euren Herzen, zu dem ihr auch berufen worden seid in einem Leib! Und seid dankbar! 16 Das Wort des Christus wohne reichlich in euch11; in aller Weisheit lehrt und ermahnt euch gegenseitig! Mit Psalmen, Lobliedern und geistlichen Liedern singt Gott12 in euren Herzen in Gnade! 17 Und alles, was ihr tut, im Wort oder im Werk, alles tut im Namen des Herrn Jesus, und sagt Gott, dem Vater, Dank durch ihn!


-> und falls es wie üblich überlesen oder ausgeblendet wurde so wehre ich mich keinstesweges gegen eine gesunde Lebenshaltung in einer selbstverständlichen Mit-Eigenverantwortung nach bestem Vermögen und Umständen.
Erzähl mal dem gläubigen Rumänenjugendlichen mit verkrüppelten Knochen wegen Mangelernährung, dass Christus auch sage man müsse sich um den Körper kümmern..
Wir sollten uns eben in Tat und Wahrheit im unausgesprochenen Selbstverständis der eigenen Pflege und Nährung, 'nur' um den Nächsten kümmern und nicht bloss im Worten um unseren unerkannten Wohlstand drehend.

Da braucht es erstmals keine Diskussionen zu Griechen oder Hebräern sondern Korrektur der Ausrichtung an Motivation zu unseren Taten.
Zuletzt geändert von Oli4 am Di 14. Dez 2010, 13:02, insgesamt 2-mal geändert.
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 10:47

Re: Unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes

Beitragvon Columba » Di 14. Dez 2010, 12:55

Oli4 hat geschrieben:
Columba hat geschrieben: Kraft seines Menschseins ist eben nicht "nur" der Geist Jesu wirksam sondern der ganze Mensch Jesus

Meinst Du damit ein Verständnis nach Reliquienvereehreung oder die Jagd nach dem Heiligen Gral ?

Nein, ich verehre nicht alte Knochen und goldene Becher!

Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: Unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes

Beitragvon onThePath » Di 14. Dez 2010, 12:57

Ich denke, man muss auch berücksichtigen, dass es damals in der griechischen Philosophie die Vorstellung gab,
dass der Leib sogar sündigen könne und das seinem Geist nicht schade.

1. Korinter 6
Der Leib aber ist nicht für die Hurerei, sondern für den Herrn und der Herr für den Leib. Gott aber hat den Herrn auferweckt und wird auch uns auferwecken durch seine Macht. Wisst ihr nicht, dass eure Leiber Glieder Christi sind? Soll ich denn die Glieder Christi nehmen und zu Gliedern einer Hure machen? Auf keinen Fall! Oder wisst ihr nicht, dass, wer der Hure anhängt, ein Leib mit ihr ist? "Denn es werden", heißt es, "die zwei ein Fleisch sein." Wer aber dem Herrn anhängt, ist ein Geist mit ihm. Flieht die Unzucht! Jede Sünde, die ein Mensch begehen mag, ist außerhalb des Leibes; wer aber Unzucht treibt, sündigt gegen den eigenen Leib. Oder wisst ihr nicht, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes in euch ist, den ihr von Gott habt, und dass ihr nicht euch selbst gehört? Denn ihr seid um einen Preis erkauft worden. Verherrlicht nun Gott mit eurem Leib!


Mir ist klar, dass der Leib unseren Geist begherbergt, und wir eines Geistes sind mit Christus.
Und als Tempel ist er die äußere Hülle, dieser Tempels des Heiligen Geistes, der in uns wohnt,
mit dem wir unseren Geist vereinen.

Der Körper ist zeitlich und endlich
Die Speisen sind für den Bauch und der Bauch für die Speisen; Gott aber wird sowohl diesen als auch jene zunichte machen
Und deshalb auch nicht so wichtig.
(Oli)
dass dieser Bau in eden gefallen ist und unter dem Fall bis heute ächzt und stöhnt, krank sein kann, von dritter Seite her beschädigt werden kann, müde wird, zerfällt und deshalb andauernd regeneriert werden muss es aber nicht vollständig kann und sein äusserliches einstmaliges Strahlen mehr und mehr verblassen wird.


(Oli)
Das Innere hingegen, das will Tag für Tag, Woche für Woche gestärkt und auferbaut werden; Christi Herrlichkeit mehr und mehr durchschimmern lassen.


Der Leib wird mehr und mehr verwelken und hinfällig werden, der Geist hingegen wird ständig wachsen und mehr strahlen im Wiederglanz der Herrlichkeit Christi.

Natürlich ist der Leib wichtig, und wenn es auch nur darum wäre, dass unsere Psyche einen gesund funktionierenden Körper braucht.

Sünde kann auch den Körper betreffen. Außer durch falsche Sexualität z.B. durch Völlerei oder dass man ihn schädigt durch Zigaretten und Suchtmittel ( die Chemophysisch auf den Geist wirken und den Körper schwächen) Man kann ihn mit Tatoos verunstalten, usw.

Wenn ich den Körper gesund erhalte, dann dient das auch der Ehre Gottes.
Wenn ich mich übertrieben nur um ihn kümmere wäre ich oberflächlich. Spätestens der alternde Mensch merkt dann, dass er auf das Falsche, das Äußere, gebaut hat, und alle Anstrengungen es zu renovieren wirken dann grotesk und lächerlich als "Notreperaturen" an etwas, dessen Schönheit sichtbar und unwiederbringlich verwelkt ist. Wer sich also mit seinem Körper definiert, der kriegt dicke Probleme.

lg, oTp
Zuletzt geändert von onThePath am Di 14. Dez 2010, 13:03, insgesamt 1-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20544
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes

Beitragvon sugi » Di 14. Dez 2010, 12:58

Leuchte hat geschrieben:
thery hat geschrieben:Und sugi, rauchen mag vielleicht den Geist nicht verunreinigen, hat aber dann wieder mit der eigenen Verantwortung gegenüber seinem Mitmenschen und sich selber zu tun.

Ich weiß nicht, warum Rauchverbot nicht explizit in der Bibel erwähnt wurde, vielleicht wurde es den Menschen damals fremd. Aber dass Gott das Rauchen gut sieht und akzeptiert, ist in meinen Augen ganz sicher falsch. Es schadet der Gesundheit. So hat zum Beispiel Gott verboten, unreine Tiere zu essen. Oder auch Tatoos auf dem Körper machen lassen. Tabak führt zu vielen Krankheiten, insbesondere Lungenkrebs. Paulus schrieb:
[color=#2111A0]

..und da wären wir schon wieder bei den äusserlichkeiten angekommen..!!

Oder denkt da jemand, dass sich ein Raucher weniger um die Mitmenschen kümmern kann!??
Blödsinn!

Thery, ich verstehe dein Anliegen nicht..du musst das ganz einfach akzeptieren dass das so ist..
Und das es immer Christen geben wird..da solltest du an deiner Einstellung schaffen ;)

Ansosnten lässt du dich schon vom
äusseren Erscheinen beeinflussen.. Wir wissen doch, Perfekt ist ein Mensch nie ;)
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Nächste

Zurück zu Bibel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste