Warum eine Vor-Trübsal Entrückung?

Diskussion und Fragen zur Bibel

Moderator: Thelonious

Re: Warum eine Vor-Trübsal Entrückung?

Beitragvon Lambert » Mo 19. Mär 2012, 20:18

Hallo Ihr Lieben!

Die Drangsal ist eine Zeit unvergleichlicher Prüfungen und Leiden damit gemeint, die über die ganze Erde kommen wird und über alle, die auf ihr wohnen. An folgenden Stellen spricht die Schrift von dieser großen Drangsal:

Daniel 12, 1

1 Und in jener Zeit wird Michael aufstehen, der große Fürst, der für die Kinder deines Volkes steht; und es wird eine Zeit der Drangsal sein, dergleichen nicht gewesen ist, seitdem eine Nation besteht bis zu jener Zeit. Und in jener Zeit wird dein Volk errettet werden, ein jeder, der im Buche geschrieben gefunden wird.

Matthäus 24, 21

21 denn alsdann wird große Drangsal sein, dergleichen von Anfang der Welt bis jetzthin nicht gewesen ist, noch je sein wird;

Jeremia 30, 7

7 Wehe! Denn groß ist jener Tag, ohnegleichen, und es ist eine Zeit der Drangsal für Jakob; doch wird er aus ihr gerettet werden.

Für mich einer der schwerwiegensten Grund dafür, das die Gemeinde nicht durch die Drangsale gehen muss, und das will ich begründen:

Weil die Gemeinde der Leib Christi ist, und wenn sie durch die Drangsal gehen müsste, würde das bedeuten, dass Christus noch einmal unter dem Gericht Gottes leiden müsste. Denn es ist ja eine Zeit des Zorns, der Rache und des Grimmes vonseiten Gottes. Dass die Gemeinde als der Leib Christi und Er als das Haupt diese Zeit erdulden müssten, ist einfach undenkbar.

Wenn ich Römer 8, 1 lese:

1 Also ist jetzt keine Verdammnis für die, welche in Christo Jesu sind.
2 Denn das Gesetz des Geistes des Lebens in Christo Jesu hat mich freigemacht von dem Gesetz der Sünde und des Todes.
3 Denn das dem Gesetz Unmögliche, weil es durch das Fleisch kraftlos war, tat Gott, indem er, seinen eigenen Sohn in Gleichgestalt des Fleisches der Sünde und für die Sünde sendend, die Sünde im Fleische verurteilte,


Das heißt für mich, wie ich es auch verstanden habe, die Hoffnung der Gemeinde ist auf die Entrückung gerichtet und nicht auf den Zorn Gottes. "Also ist jetzt keine Verdammnis für die, welche in Christo Jesu sind"

„Da wir jetzt durch sein Blut gerechtfertigt sind, werden wir durch ihn gerettet werden vom Zorn“ (Röm 5,9). „Jesus, der uns errettet von dem kommenden Zorn“ (1Thes 1,10). „Denn Gott hat uns nicht zum Zorn gesetzt“ (1Thes 5,9).



Herzliche Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Warum eine Vor-Trübsal Entrückung?

Beitragvon Lambert » Fr 30. Mär 2012, 16:33

Hallo Ihr Lieben!

Ich habe ein ganze weile mal eine Pause eingelegt, so eine künstlerpause, ist ja mal hin und wieder nötig und auch wichtig, um auch zu eine innerliche Ruhe zu kommen. Ist aber eine herzliche wenig Resonanz zu vermerken, wundern tue ich mich schon. Ist doch gerade für uns Christen, ist es doch bewegenes Thema . Ich frage mich schon, welche Hoffnung wir noch haben, und leben wir in dieser eigendlich. Oder sind da tatsächlich die thelogische Fragen wichtiger, was wir essen dürfen, oder was nicht, sind da die diskusionen die Frage, was an Kleidung angemessen ist, oder gar die Sabbatfrage in Vordergrund gelegt. Eine wichtigere Frage ist doch müssen wir durch die Drangsale gehen, oder nicht? Oder leben wir in dieser Gewissheit, das wir bei der Entrückung dabei sind, oder können wir das eigentlich wissen? Es sind doch tatsächliche supstanzielle Fragen, die unser Glaubensleben entscheidendt ist, wie wir in dieser leben, denn gerade die Bibel gibt zu diesen Fragen doch eine befriedingende Antworten. Oder leben wir noch in diese doch wertvolle Schrift, wo Gott gerade zu uns sprechen will. Haben wir denn überhaubt noch ein offenes Ohr (Herz). Ich errinnere mich an das Wort von Paulus, wo er uns aufforderte unser Herzendvorhaut beschneiden zu lassen, sind wir denn auch bereit diese Auffordernung nachzugehen? Ich selbst habe ich mich bewusst endschieden, sich beschneiden zu lassen, die Herzenzvorhaut. Bewegt es nicht eure Gemüter?



Herzliche Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Warum eine Vor-Trübsal Entrückung?

Beitragvon Lambert » Fr 30. Mär 2012, 22:51

Die Frage die für mich, wie denkt ihr eigendlich? Ob wir durch die Trübsale oder als Drangsale bezeichnet werden, gehen müssen, oder nicht? Habt ihr eine Antwort gefunden, oder seit ihr noch am Fragen. Das würde mich doch interesieren, was ihr darüber denkt, und ob es wichtig sei? Fragen auf Fragen.



Herzliche Grüsse, Andreas :clap: :praisegod:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Warum eine Vor-Trübsal Entrückung?

Beitragvon Gnu » Sa 31. Mär 2012, 21:00

Lambert hat geschrieben: Die Frage die für mich, wie denkt ihr eigendlich? Ob wir durch die Trübsale oder als Drangsale bezeichnet werden, gehen müssen, oder nicht? Habt ihr eine Antwort gefunden, oder seit ihr noch am Fragen. Das würde mich doch interesieren, was ihr darüber denkt, und ob es wichtig sei? Fragen auf Fragen.

Ich denke, dass jene Christen, die bei der Entrückung zurückgelassen werden, durch die Trübsalszeit gehen müssen.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11350
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Warum eine Vor-Trübsal Entrückung?

Beitragvon Pilgrim » Sa 31. Mär 2012, 22:17

Gnu hat geschrieben:Ich denke, dass jene Christen, die bei der Entrückung zurückgelassen werden, durch die Trübsalszeit gehen müssen.

Das wären dann lediglich die 144,000 tausend Versiegelten und womöglich die zwei Zeugen aus Offenbarung.
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:38

Re: Warum eine Vor-Trübsal Entrückung?

Beitragvon Lambert » Sa 31. Mär 2012, 22:31

Pilgrim hat geschrieben:
Gnu hat geschrieben:Ich denke, dass jene Christen, die bei der Entrückung zurückgelassen werden, durch die Trübsalszeit gehen müssen.

Das wären dann lediglich die 144,000 tausend Versiegelten und womöglich die zwei Zeugen aus Offenbarung.



Nun Lieber Pilgrim, da wird es wohl bischen mehr sein, als die 144 000. Denn siehe Offenbarung 19, 6-7

6 Und ich hörte wie eine Stimme einer großen Volksmenge und wie ein Rauschen vieler Wasser und wie ein Rollen starker Donner, welche sprachen: Halleluja! Denn der Herr, unser Gott, der Allmächtige, hat die Herrschaft angetreten.
7 Laßt uns fröhlich sein und frohlocken und ihm Ehre geben; denn die Hochzeit des Lammes ist gekommen, und sein Weib hat sich bereitet.


Wird wohl die Gemeinde sein, und nicht die 144 000, die sind wohl ja übersichtlich, es wird aber von einer großen Volksmenge geschrieben.


Herzliche Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Warum eine Vor-Trübsal Entrückung?

Beitragvon Pilgrim » Sa 31. Mär 2012, 23:22

Lambert hat geschrieben:… nicht die 144 000, die sind wohl ja übersichtlich, es wird aber von einer großen Volksmenge geschrieben.

Ich habe nicht von der Wiederkunft des Herrn gesprochen, sondern auf Gnu's Aussage betreffend der Entrückung/Trübsal reagiert:
Pilgrim hat geschrieben:
Gnu hat geschrieben:Ich denke, dass jene Christen, die bei der Entrückung zurückgelassen werden, durch die Trübsalszeit gehen müssen.

Das wären dann lediglich die 144,000 tausend Versiegelten und womöglich die zwei Zeugen aus Offenbarung.
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:38

Re: Warum eine Vor-Trübsal Entrückung?

Beitragvon Lambert » Sa 31. Mär 2012, 23:55

Trotz aller dem bin ich davon zu tiefst überzeugt, das die Gemeinde nicht durch die Drangsale gehen muss Lieber Pilgrim. Es gibt aber viele Christen, die nicht in diese Lehre vor der Drangsale vertreten. Dabei unterliegen sie einen Irrtum: „Denn Gott hat uns nicht zum Zorn gesetzt, sondern zur Erlangung der Errettung durch unseren Herrn Jesus Christus“ (1Thes 5,9)

Denn siehe Römer 2, 9

9 Drangsal und Angst über jede Seele eines Menschen, der das Böse vollbringt, sowohl des Juden zuerst als auch des Griechen;

und:

Römer 8, 35

35 Wer wird uns scheiden von der Liebe Christi? Drangsal oder Angst oder Verfolgung oder Hungersnot oder Blöße oder Gefahr oder Schwert?


Herzliche Grüsse, Andreas :praise: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Warum eine Vor-Trübsal Entrückung?

Beitragvon Pilgrim » So 1. Apr 2012, 00:21

Lambert hat geschrieben:Trotz aller dem bin ich davon zu tiefst überzeugt, das die Gemeinde nicht durch die Drangsale gehen muss Lieber Pilgrim.

Ich bin da mit dir total einig!

Vielleicht habe ich mich zu undeutlich ausgedrückt…mein schlecht… :cry: Gnu meint, daß nur die Hälfte der Gemeinde vor der Trübsal entrückt wird und die andere Hälfte zurück bleibt und durch die Trübsal geht (wie er sich das zusammenreimt weiss ich nicht). Und ich sage, daß wenn jemand zurück bleibt, dann kann es nicht die Gemeinde sein, sondern nur die 144,000 Versiegelten von allen 12 Judenstämmen…"Erstlinge" (Offenbarung 14:4) eines erlösten Israel das vorher schon prophezeit war (Sacharja 12:10; Römer 11:25-27) um durch die Trübsal hindurch die Welt zu evangelisieren.

Dann eben ist das Resultat ihres Dienstes durch die Trübsal hindurch, daß "eine grosse Menge die niemand zählen kann, von jeder Nation, Stamm, Volk und Sprache" (Offenbarung 7:9) zum Glauben in Jesus Christus kommen wird. Und ja, die dann resultierenden Gläubigen müßen die Trübsal durchmachen, aber sie sind nicht die Gemeinde, da diese ja vor der Trübsal entrückt wurde.

Habe ich das jetzt deutlicher ausgedrückt oder noch verwirrter… ;)
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:38

Re: Warum eine Vor-Trübsal Entrückung?

Beitragvon Lambert » So 1. Apr 2012, 00:39

Pilgrim hat geschrieben:
Lambert hat geschrieben:Trotz aller dem bin ich davon zu tiefst überzeugt, das die Gemeinde nicht durch die Drangsale gehen muss Lieber Pilgrim.

Ich bin da mit dir total einig!

Vielleicht habe ich mich zu undeutlich ausgedrückt…mein schlecht… :cry: Gnu meint, daß nur die Hälfte der Gemeinde vor der Trübsal entrückt wird und die andere Hälfte zurück bleibt und durch die Trübsal geht (wie er sich das zusammenreimt weiss ich nicht). Und ich sage, daß wenn jemand zurück bleibt, dann kann es nicht die Gemeinde sein, sondern nur die 144,000 Versiegelten von allen 12 Judenstämmen…"Erstlinge" (Offenbarung 14:4) eines erlösten Israel das vorher schon prophezeit war (Sacharja 12:10; Römer 11:25-27) um durch die Trübsal hindurch die Welt zu evangelisieren.

Dann eben ist das Resultat ihres Dienstes durch die Trübsal hindurch, daß "eine grosse Menge die niemand zählen kann, von jeder Nation, Stamm, Volk und Sprache" (Offenbarung 7:9) zum Glauben in Jesus Christus kommen wird. Und ja, die dann resultierenden Gläubigen müßen die Trübsal durchmachen, aber sie sind nicht die Gemeinde, da diese ja vor der Trübsal entrückt wurde.

Habe ich das jetzt deutlicher ausgedrückt oder noch verwirrter… ;)



In dieser Hinsicht, verstehe ich dich wie du es meinst Lieber Pilgrim, wenn ich Johannes 14, 1-3 lese:

1 Euer Herz werde nicht bestürzt. Ihr glaubet an Gott, glaubet auch an mich.
2 Im Hause meines Vaters sind viele Wohnungen; wenn es nicht so wäre, würde ich es euch gesagt haben; denn ich gehe hin, euch eine Stätte zu bereiten.
3 Und wenn ich hingehe und euch eine Stätte bereite, so komme ich wieder und werde euch zu mir nehmen, auf daß, wo ich bin, auch ihr seiet.


Ist es ein deutlicher hinweis auf die Entrückung, siehe insbesondere die Worte: "Euer Herz werde nicht bestürzt"; wenn ich die Verse über die kommende Drangsale lese, so kann man wirglich bestürtzt sein.



Herzliche Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Warum eine Vor-Trübsal Entrückung?

Beitragvon jes_25913 » So 1. Apr 2012, 09:32

Ob vor oder nach der Trübsal: Wichtig ist doch, ob ich überhaupt die Voraussetzungen mitbringe um entrückt zu werden? Jedes Spekulieren ob davor oder danach ist doch unnütze Gedankenspielerei.
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4585
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Warum eine Vor-Trübsal Entrückung?

Beitragvon Lambert » So 1. Apr 2012, 10:37

jes_25913 hat geschrieben:Ob vor oder nach der Trübsal: Wichtig ist doch, ob ich überhaupt die Voraussetzungen mitbringe um entrückt zu werden? Jedes Spekulieren ob davor oder danach ist doch unnütze Gedankenspielerei.


Da gebe ich Dir schon recht, denn es gibt ja eine deutliche Voraussetzung, denn in Johannes 3, 5 steht geschrieben:

5 Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, daß jemand aus Wasser und Geist geboren werde, so kann er nicht in das Reich Gottes eingehen.
6 Was aus dem Fleische geboren ist, ist Fleisch, und was aus dem Geiste geboren ist, ist Geist.


Von der Schrift her gelesen, brauche ich ja auch nicht zu spekulieren, denn in 1.Thessalonicher 5, 9 steht geschrieben:

9 Denn Gott hat uns nicht zum Zorn gesetzt, sondern zur Erlangung der Seligkeit durch unseren Herrn Jesus Christus,

oder:

Offenbarung 3, 8

8 Ich kenne deine Werke. Siehe, ich habe eine geöffnete Tür vor dir gegeben, die niemand zu schließen vermag; denn du hast eine kleine Kraft, und hast mein Wort bewahrt und hast meinen Namen nicht verleugnet.
9 Siehe, ich gebe aus der Synagoge des Satans von denen, welche sagen, sie seien Juden, und sind es nicht, sondern lügen; siehe, ich werde sie zwingen, daß sie kommen und sich niederwerfen vor deinen Füßen und erkennen, daß ich dich geliebt habe.
10 Weil du das Wort meines Ausharrens bewahrt hast, werde auch ich dich bewahren vor der Stunde der Versuchung, die über den ganzen Erdkreis kommen wird, um die zu versuchen, welche auf der Erde wohnen.


Ich finde es schon sehr wichtig, denn in Apostelgeschichte 2, 40-41 steht geschrieben:

40 Und mit vielen anderen Worten beschwor und ermahnte er sie, indem er sagte: Laßt euch retten von diesem verkehrten Geschlecht!
41 Die nun sein Wort aufnahmen, wurden getauft; und es wurden an jenem Tage hinzugetan bei dreitausend Seelen.


Auch hier bedeutet dieses Wort die Errettung vor dem Zorn Gottes, der über diese Erde kommen wird. Die ewige Errettung ist zweifellos darin inbegriffen. Also bitte Lieber jes_25913, ganz so egal ist es eben nicht, wie du vermeintest.



Herzliche Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Warum eine Vor-Trübsal Entrückung?

Beitragvon Lambert » Di 3. Apr 2012, 11:43

Hallo Ihr Lieben!

Es wurde ja schon einige male darüber diskutiert über die Entrückung, dieses steht ja ausser Frage, das diese es ja gibt, denn schon im Alten Testament gibt es ja Ereignisse von Entrückungen. Die aufzeigen das sie es gibt, und dies die Gemeinde zu erwarten hat.

In den vielen Diskusionen ging es darum, ob die Entrückung vor den Drangsalen, oder während, also in der Mitte der Drangsale, oder danach, natürlich mit vermeintlichen biblichen Untermauerungen. Wenn man dies tun will, muss aber in einem beachten, was Jesus sagt zu diesen Ereignis, wo von er auch spricht. Da kann man nicht so einfach herum deuteln, wie es einen beliebt.

Einer der wichtigsten Bielstelle halte ich Matthäus 24, 42

42 Wachet also, denn ihr wisset nicht, zu welcher Stunde euer Herr kommt.

und:

Matthäus 24, 44

44 Deshalb auch ihr, seid bereit; denn in der Stunde, in welcher ihr es nicht meinet, kommt der Sohn des Menschen. -

Die Entrückung muss also imminent sein. Imminent heisst doch, dass die Entrückung jederzeit stattfinden kann, ohne jegliche Vorankündigungen oder Zeichen.
Die Bedeutung dieser Warnung ist, dass uns Jesus Christus jederzeit zu sich
holen kann. Nur das Konzept der Vorentrückung stimmt mit der Imminenz überein.

Nun die Überlegung von meiner Seite her, ist ja wenn die Entrückung tatsächlich zu einem anderen Zeitpunkt stattfinden würde, wäre die Imminenz nicht mehr gegeben, weil andere prophetische Ereignisse zuerst stattfinden müssten. Wenn die Entrückung zum Beispiel in der Mitte der Drangsal stattfindet würde, dann müssten wir nicht schon jetzt nach Jesus Christus Ausschau halten.Dann könnten wir darauf achten, wann der Antichrist ein Bündnis mit Israel schliesst (Daniel 9:27), und wann er sich in den Tempel setzt und sich als Gott verehren lässt (Daniel 9:27; 2.Thessalonicher 2:4; Matthäus 24:15).

Ich denke das wir uns da übereinstimmen, wenn nicht kann man gerne weiter um dieses Thema weiter diskutiere an Hand der Bibel und weitere Gedanken machen. Zum einen kann es sehr bewusst machen, welch eine Hoffnung wir eigendlich haben, die kein andere in der Welt schenken kann. Denn die Welt ist voller Versprechungen, die aber nie eingelöst werden konnte. Selbst der Komunismus ist voller Versprechungen, an der viele Menschen gerne glauben. Merken aber nicht, das sie die Betrogenen sind, aber ihre Taschen sind voll der Lügen. Auch hier in Deutschland halten sich an diese Lügen, die Unverbesserlichen.


Herzliche Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Warum eine Vor-Trübsal Entrückung?

Beitragvon Reginald 32 » Di 3. Apr 2012, 14:32

jeig schreibt:
Ob vor oder nach der Trübsal: Wichtig ist doch, ob ich überhaupt die Voraussetzungen mitbringe um entrückt zu werden? Jedes Spekulieren ob davor oder danach ist doch unnütze Gedankenspielerei.

Im Grunde genommen stimme ich Dir zu, lieber jeig.
Für unsere darbystisch ausgerichteten Mitschwestern und -brüder ist das aber wichtig.
Darby übernahm die Theorie von der Vor-Trübsals-Entrückung einst als Lehre von einer Irvingianer-Prophetin, die sie als Belohnung für ihre Anhänger lehrte. Durch Darby hat sie diesen Rang nun heute für seine Anhänger.
Reginald
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 12:40

Re: Warum eine Vor-Trübsal Entrückung?

Beitragvon Lambert » Di 3. Apr 2012, 14:42

Reginald 32 hat geschrieben:
jeig schreibt:
Ob vor oder nach der Trübsal: Wichtig ist doch, ob ich überhaupt die Voraussetzungen mitbringe um entrückt zu werden? Jedes Spekulieren ob davor oder danach ist doch unnütze Gedankenspielerei.

Im Grunde genommen stimme ich Dir zu, lieber jeig.
Für unsere darbystisch ausgerichteten Mitschwestern und -brüder ist das aber wichtig.
Darby übernahm die Theorie von der Vor-Trübsals-Entrückung einst als Lehre von einer Irvingianer-Prophetin, die sie als Belohnung für ihre Anhänger lehrte. Durch Darby hat sie diesen Rang nun heute für seine Anhänger.
Reginald



Sag mal Reginald hast du das eigendtlich verstanden was ich geschrieben habe, denn meine Überlegung ist doch, wenn es in den Drangsalen wäre, dann könnten wir ausrechnen, wann die Entrückung stattfindet, da die Drangsal sieben Jahre dauert und mit dem Bündnis des Antichristen mit Israel beginnt. Das gleiche gilt, wenn die Entrückung am Ende der Drangsal stattfinden würde. Dann könnten wir die Tage seit Beginn der Drangsal oder ab der Mitte der Drangsal zählen. In der Bibel steht aber nirgendwo, dass wir auf das Auftreten des Antichristen achten sollen, sondern dass wir auf Jesus Christus achten sollen (Titus 2:13). Das kann nur bedeuten, dass die Entrückung vorder Drangsal stattfindet.
Um das zu erkennen bedarf ich doch Darby nicht, denn alleine das Wort Gottes besagt es ja schon


Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Warum eine Vor-Trübsal Entrückung?

Beitragvon Reginald 32 » Di 3. Apr 2012, 14:45

Lieber Andreas, Du hast vergessen, dass Matth. 24:42-44 in erster Linie von der Wiederkunft Christi sprechen. Diese ist aber nach der Aussage aller Bibeltexte für alle Welt sicht- und hörbar.
In zweiter Linie ist dann auch die Entrückung damit verbunden. Und darnach ist auf dieser Erde nichts mehr. Gar nichts. Sie ist danach wie sie am Anfang der Schöpfung war: ein Tohu wa bohu

Was an Deinen Vorstellungen falsch ist, , ist die Vorstellung, dass es sich um eine heimliche Wiederkunft Jesu handelt und um eine heimliche Entrückung. Davon steht aber kein Wort in der Bibel. Das hast Du ja auch schon mal selbst zu gegeben.
Reginald
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 12:40

Re: Warum eine Vor-Trübsal Entrückung?

Beitragvon Lambert » Di 3. Apr 2012, 15:03

Reginald 32 hat geschrieben:Lieber Andreas, Du hast vergessen, dass Matth. 24:42-44 in erster Linie von der Wiederkunft Christi sprechen. Diese ist aber nach der Aussage aller Bibeltexte für alle Welt sicht- und hörbar.
In zweiter Linie ist dann auch die Entrückung damit verbunden. Und darnach ist auf dieser Erde nichts mehr. Gar nichts. Sie ist danach wie sie am Anfang der Schöpfung war: ein Tohu wa bohu

Was an Deinen Vorstellungen falsch ist, , ist die Vorstellung, dass es sich um eine heimliche Wiederkunft Jesu handelt und um eine heimliche Entrückung. Davon steht aber kein Wort in der Bibel. Das hast Du ja auch schon mal selbst zu gegeben.
Reginald


In diesem irrst du dich leider, denn in 1.Thessalonicher 4, 16-17 steht geschrieben:

16 Denn der Herr selbst wird mit gebietendem Zuruf, mit der Stimme eines Erzengels und mit der Posaune Gottes herniederkommen vom Himmel, und die Toten in Christo werden zuerst auferstehen;
17 danach werden wir, die Lebenden, die übrigbleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden in Wolken dem Herrn entgegen in die Luft; und also werden wir allezeit bei dem Herrn sein.


Also ganz so heimlich wird es wohl nicht sein, zum einen werden tausende Gläubige plözlich nicht mehr da sein, und das würde ohne zweifel auffallen, wenn nicht einen totalen Caos verursachen. Stell dir mal vor, wie viele Krankenschwester nicht mehr da sind, oder Flugkapitäne nicht mehr im Flugzeug sind, Zugführer bei der fahrt nicht mehr im Zug sind, oder Politiker pötzlich bei einer Sitzung nicht mehr da sind, und , und, und..... Und wichtig ist zu erkennen, 1.Thessalonicher 4, 16-17 ist kein Gericht, sondern die Errettung der Gemeinde, Reginald


Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Warum eine Vor-Trübsal Entrückung?

Beitragvon Reginald 32 » Di 3. Apr 2012, 15:07

Lambert schreibt:

Sag mal Reginald hast du das eigendtlich verstanden was ich geschrieben habe, denn meine Überlegung ist doch, wenn es in den Drangsalen wäre, dann könnten wir ausrechnen, wann die Entrückung stattfindet, da die Drangsal sieben Jahre dauert und mit dem Bündnis des Antichristen mit Israel beginnt.

Ich habe das sehr gut verstanden, lieber Andreas. Ich denke aber, dass Deine Überlegung, die dahinter steckt, mit der Bibel nicht belegt werden kann.

Nirgendwo steht in der Bibel, dass die "Drangsale" 7 Jahre dauern werden. Das ist lediglich eine Auslegung, die dazu, in meinen Augen, auch noch falsch ist.

Ein Bündnis der Antichristen mit Israel steht auch nicht in der Bibel, auch das ist lediglich eine Auslegung.

Lambert:
Das gleiche gilt, wenn die Entrückung am Ende der Drangsal stattfinden würde. Dann könnten wir die Tage seit Beginn der Drangsal oder ab der Mitte der Drangsal zählen. In der Bibel steht aber nirgendwo, dass wir auf das Auftreten des Antichristen achten sollen, sondern dass wir auf Jesus Christus achten sollen (Titus 2:13). Das kann nur bedeuten, dass die Entrückung vorder Drangsal stattfindet.

Deine Überlegungen sind logisch richtig. Da aber schon der Anfang nicht stimmt (das mit den 7 Jahren), so stimmt das Ende natürlich auch nicht.
Den Antichristen gibt es schon seit 1500 Jahren auf dieser Erde. Das kannst Du sogar im Internet nachlesen, wenn Du das Stichwort ein gibst.

Nach den Worten Jesu sollen seine Jünger/Kinder allezeit bereit sein, weil niemand wei0, wann er wiederkommt.

Lambert:
Um das zu erkennen bedarf ich doch Darby nicht, denn alleine das Wort Gottes besagt es ja schon


Doch, lieber Andreas, den benötigst Du. Denn der und seine Nachfolger haben das so aus gelegt. Es gibt aber viele Ausleger, die das ganz anders sehen und das auch sehr glaubhaft erklären können. Wer aber nur eine Auslegung kennt, wie Du, der versteht es natürlich nicht anders.

Es wäre schon gut, wenn Du Dich auch mal damit beschäftigen würdest, wie das von anderen Auslegern gesehen wird. Schließlich ist Darby ja nicht "allein selig machend"..
Reginald
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 12:40

Re: Warum eine Vor-Trübsal Entrückung?

Beitragvon Lambert » Di 3. Apr 2012, 15:26

Reginald 32 hat geschrieben:
Lambert schreibt:

Sag mal Reginald hast du das eigendtlich verstanden was ich geschrieben habe, denn meine Überlegung ist doch, wenn es in den Drangsalen wäre, dann könnten wir ausrechnen, wann die Entrückung stattfindet, da die Drangsal sieben Jahre dauert und mit dem Bündnis des Antichristen mit Israel beginnt.

Ich habe das sehr gut verstanden, lieber Andreas. Ich denke aber, dass Deine Überlegung, die dahinter steckt, mit der Bibel nicht belegt werden kann.

Nirgendwo steht in der Bibel, dass die "Drangsale" 7 Jahre dauern werden. Das ist lediglich eine Auslegung, die dazu, in meinen Augen, auch noch falsch ist.

Ein Bündnis der Antichristen mit Israel steht auch nicht in der Bibel, auch das ist lediglich eine Auslegung.

Lambert:


ps. kleine Frage an Dich, es gibt zwei Gründe warum es Drangsale gibt, die über der ganzen Welt, welche sind denn diese?
Das gleiche gilt, wenn die Entrückung am Ende der Drangsal stattfinden würde. Dann könnten wir die Tage seit Beginn der Drangsal oder ab der Mitte der Drangsal zählen. In der Bibel steht aber nirgendwo, dass wir auf das Auftreten des Antichristen achten sollen, sondern dass wir auf Jesus Christus achten sollen (Titus 2:13). Das kann nur bedeuten, dass die Entrückung vorder Drangsal stattfindet.

Deine Überlegungen sind logisch richtig. Da aber schon der Anfang nicht stimmt (das mit den 7 Jahren), so stimmt das Ende natürlich auch nicht.
Den Antichristen gibt es schon seit 1500 Jahren auf dieser Erde. Das kannst Du sogar im Internet nachlesen, wenn Du das Stichwort ein gibst.

Nach den Worten Jesu sollen seine Jünger/Kinder allezeit bereit sein, weil niemand wei0, wann er wiederkommt.

Lambert:
Um das zu erkennen bedarf ich doch Darby nicht, denn alleine das Wort Gottes besagt es ja schon


Doch, lieber Andreas, den benötigst Du. Denn der und seine Nachfolger haben das so aus gelegt. Es gibt aber viele Ausleger, die das ganz anders sehen und das auch sehr glaubhaft erklären können. Wer aber nur eine Auslegung kennt, wie Du, der versteht es natürlich nicht anders.

Es wäre schon gut, wenn Du Dich auch mal damit beschäftigen würdest, wie das von anderen Auslegern gesehen wird. Schließlich ist Darby ja nicht "allein selig machend"..
Reginald


Haben nur die Ausleger den Geist Gottes, und ich nicht etwar? Genau so ist es ja, das ich eine Auslegung eines anderen ablehnen kann oder annehme, es liegt ganz alleine bei mir. Weil ich anders sehe, und nicht einer Lehre fraglos annehme. Diese Freiheit die mir Jesus schenkt, nehme ich mir auch, denn wir sind zu Freiheit berufen. Oder mir etwas einen schlechten Gewissen einreden zu lassen. Davon gibt es ja einige in der Welt

Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:


ps. Es gibt zwei Gründe, warum die Drangsal über den ganzen Erdenkreis ergeht, welche sind denn diese?
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Warum eine Vor-Trübsal Entrückung?

Beitragvon Lambert » Mo 8. Okt 2012, 10:25

Hallo Ihr Lieben!

Dieses Thema lässt bei mir keine Ruhe, wie viele anderes auch. Denn die Bibel spricht ja insbesondere auch von einer Trübsal (Drangsal) die wir noch zu erwarten haben.

Wenn ich sehe das dieses kleine Land Israel wie eingekesselt da steht, umringt von feindlich gesinnten islamischen Staaten und Völkern, die trotz, oder gerade wegen ihrer derzeitigen gesellschaftlichen Veränderungen deren islamischen Länder für Israel zunehmend zur Gefahr wird, insbesondere die Bürgerkrieg in Syrien. Beunruhigt für mich ist ja auch für mich das in Ägypten, wo Islamisten vor einem Jahr die israelische Botschaft stürmten, stellt die islamistische Moslembruderschaft inzwischen den Präsidenten (Ägypten will auch eine A-bombe). Der Iran, der atomar aufrüstet, steht in direkter Kooperation mit der Hamas im Gazastreifen und der Hisbollah im Libanon. Alle drei sprechen ganz offen von der Auslöschung Israels von der Landkarte und treiben ihre Pläne zur Umsetzung dieses Vorhabens konsequent voran. Und dieser Konflikt steuert zu einen fast unweigerlich zu einen Krieg.

Wenn ich Daniel 12, 1 lese:

1 Und in jener Zeit wird Michael aufstehen, der große Fürst, der für die Kinder deines Volkes steht; und es wird eine Zeit der Drangsal sein, dergleichen nicht gewesen ist, seitdem eine Nation besteht bis zu jener Zeit. Und in jener Zeit wird dein Volk errettet werden, ein jeder, der im Buche geschrieben gefunden wird.

oder:

Zefanja 1, 15

15 Ein Tag des Grimmes ist dieser Tag, ein Tag der Drangsal und der Bedrängnis, ein Tag des Verwüstens und der Verwüstung, ein Tag der Finsternis und der Dunkelheit, ein Tag des Gewölks und des Wolkendunkels,

oder:

Matthäus 24, 21

21 denn alsdann wird große Drangsal sein, dergleichen von Anfang der Welt bis jetzthin nicht gewesen ist, noch je sein wird;

Wenn ich die Bibelstellen so lese, kommt mir da schon eine gewisse furcht bei mir auf, was diese Erde noch bevorsteht, ein Elend was die Welt noch nie erlebt hat, und was hat es da schon gegeben, ich mag alles nicht aufzuzählen. Denn Kriege, Pannemie, Hunger ist der Welt nicht unbekannt, aber das Aussmass was uns bevorsteht, hat es noch nie gegeben, und wird es nicht mehr geben, verspricht die Schrift. Nicht umsonst kann man es ja in Zefanja 1, 15 lesen, ein Tag des Zorns.

Insbesondere ist es ja in Offenbarung 6,15-17 sehr ausführlich beschrieben:

15 Und die Könige der Erde und die Großen und die Obersten und die Reichen und die Starken und jeder Knecht und Freie verbargen sich in die Höhlen und in die Felsen der Berge;
16 und sie sagen zu den Bergen und zu den Felsen: Fallet auf uns und verberget uns vor dem Angesicht dessen, der auf dem Throne sitzt, und vor dem Zorne des Lammes;
17 denn gekommen ist der große Tag seines Zornes, und wer vermag zu bestehen?


Es wird ja uns allen das Evangelium erklärt: dass Jesus uns von unseren Sünden befreit hat, was ja auch stimmt. Da steht eine Frage im Raum, ist es alles?

Diese Frage stelle ich Euch mal an allen. Da bin ich mal gespannt. Um auch eine gewisse Spannung zu bekommen, ist ja auch irgendwie eingeschlafen, um diesen Thema. Denn es geht uns allen an, wie Gläubigen und Ungläubigen. Denn es ist zu einen festzustellen, die Signale verdichten sich, in dem sie vermehrt kommen




Herzliche grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Warum eine Vor-Trübsal Entrückung?

Beitragvon Lambert » Mo 8. Okt 2012, 21:49

Hallo Ihr Lieben!

Lambert hat geschrieben:
Diese Frage stelle ich Euch mal an allen. Da bin ich mal gespannt. Um auch eine gewisse Spannung zu bekommen, ist ja auch irgendwie eingeschlafen, um diesen Thema. Denn es geht uns allen an, wie Gläubigen und Ungläubigen. Denn es ist zu einen festzustellen, die Signale verdichten sich, in dem sie vermehrt kommen


Nun, ich bin doch leicht verwundert, das keine bis jetzt so meine Frage geantwortet hat. Sind so unsere Herzen erkaltet, dass uns das nicht mehr interesiert? Na wenn das uns egal ist, sich nicht mehr interesieren über unser Zukunft. Ist das auch ein Zeichen für ein baldigen Ende, wo auch in der Schrift geschrieben steht. Sind wir nicht mehr ergriffen von den Wort Gottes? Um meine Frage neu zu stellen: Es wird ja uns allen das Evangelium erklärt: dass Jesus uns von unseren Sünden befreit hat, was ja auch stimmt. Da steht eine Frage im Raum, ist es alles? Ode wisst ihr tatsächlich keine Antwort



Herzliche grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Warum eine Vor-Trübsal Entrückung?

Beitragvon Nemo » Di 9. Okt 2012, 07:57

Lambert hat geschrieben:Die Frage die für mich, wie denkt ihr eigendlich? Ob wir durch die Trübsale oder als Drangsale bezeichnet werden, gehen müssen, oder nicht?


Kann es sein, das du dich innerlich der Vorstellung verweigerst, das du von solch Truebsal und Drangsalen heimgesucht werden koenntest ?
Vor der Entrueckung wird es nochmal richtig bitter werden, nichts mit Wohlfahrtsevangelium, Gott legt der Welt und auch der Gemeinde Christo nochmal kraeftig die Hiobsschrauben an (also es kommt so Dicke wie bei Hiobs Pruefungen), solange bis nur noch ein erbaermlicher Rest von 144tausend uebrig bleibt. Der ganze andere Rest hat sich durch Depressionen und Kummer und Schmerz, Plagen, Verlusten, Drangsal und Truebsal von Gott zweifelnd abgewendet.
Jeder kommt dran, sei bereit ... !
Benutzeravatar
Nemo
Wohnt hier
 
Beiträge: 2739
Registriert: Sa 14. Aug 2004, 19:49
Wohnort: Gottes Urknall

Re: Warum eine Vor-Trübsal Entrückung?

Beitragvon yotham » Di 9. Okt 2012, 08:20

warum auch Trübsal blasen, das Leben mit G'tt ist so schön. Ich habe hier an Sukkot den Beginn der Erfüllung von Prophezeiungen gesehen. Lieber Essen und Trinken, die Haare waschen, dies alles zur Ehre G'ttes, als Trübsal blasen. :D
Shaul:Ich frage nun: Hat Gott etwa sein Volk verstoßen? Das sei ferne! Denn auch ich bin ein Israelit, aus dem Samen Abrahams, aus dem Stamm Benjamin.
Benutzeravatar
yotham
Abgemeldet
 
Beiträge: 316
Registriert: Do 13. Jan 2011, 12:34

Re: Warum eine Vor-Trübsal Entrückung?

Beitragvon Gnu » Di 9. Okt 2012, 09:03

Lambert hat geschrieben: Nun, ich bin doch leicht verwundert, das keine bis jetzt so meine Frage geantwortet hat. Sind so unsere Herzen erkaltet, dass uns das nicht mehr interesiert?

JAHWEH segne euch!

Sorry, lieber Lambert,

aber zuerst monatelang keinen Pieps von sich geben, dann wieder mit drei seiner Lieblingsthreads weitermachen und sofort sollte die ganze Corona antanzen, …

… so einfach geht das nicht. Wir machen uns alle Gedanken, wie es sein wird, bevor wir entrückt werden, und ob wir überhaupt heilig genug sind, um bei der Entrückung nicht zurückgelassen zu werden.

Zitier ruhig weiter deine Lieblingsbibelstellen, aber bring mal einige neue Gedanken dazu und nicht immer nur das Lamento wegen dem armen verfolgten zionistischen ungläubigen Israelstaat und die Seitenhiebe gegen Reginald 23.

Ich war vier Tage abwesend und genau in diese Zeit fällt dein Comeback. Ich werde hier schon mitdiskutieren, wenn ich etwas dazu zu sagen habe.

JAHWEH sei mit euch.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11350
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Warum eine Vor-Trübsal Entrückung?

Beitragvon Lambert » Di 9. Okt 2012, 09:29

Gnu hat geschrieben:
Lambert hat geschrieben: Nun, ich bin doch leicht verwundert, das keine bis jetzt so meine Frage geantwortet hat. Sind so unsere Herzen erkaltet, dass uns das nicht mehr interesiert?

JAHWEH segne euch!

Sorry, lieber Lambert,

aber zuerst monatelang keinen Pieps von sich geben, dann wieder mit drei seiner Lieblingsthreads weitermachen und sofort sollte die ganze Corona antanzen, …

… so einfach geht das nicht. Wir machen uns alle Gedanken, wie es sein wird, bevor wir entrückt werden, und ob wir überhaupt heilig genug sind, um bei der Entrückung nicht zurückgelassen zu werden.

Zitier ruhig weiter deine Lieblingsbibelstellen, aber bring mal einige neue Gedanken dazu und nicht immer nur das Lamento wegen dem armen verfolgten zionistischen ungläubigen Israelstaat und die Seitenhiebe gegen Reginald 23.

Ich war vier Tage abwesend und genau in diese Zeit fällt dein Comeback. Ich werde hier schon mitdiskutieren, wenn ich etwas dazu zu sagen habe.

JAHWEH sei mit euch.




Na endlich, eine Reaktion, dein Argument schon verständlich. Aber was ist wichtiger, die Person oder die Botschaft?
Zum anderen, bist du auf meiner Frage nicht eingegangen Lieber Gnu.



Herzliche Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Warum eine Vor-Trübsal Entrückung?

Beitragvon Lambert » Di 9. Okt 2012, 09:43

yotham hat geschrieben:warum auch Trübsal blasen, das Leben mit G'tt ist so schön. Ich habe hier an Sukkot den Beginn der Erfüllung von Prophezeiungen gesehen. Lieber Essen und Trinken, die Haare waschen, dies alles zur Ehre G'ttes, als Trübsal blasen. :D



Hallo yotham!


Noch leben wir in der segensreiche Zeit der Gnade, da ist bestimmt nicht angesagt Trübsal zu blasen, sondern mit freude zu verkündigen das Jesus wieder kommt. Aber die Zeit der Gnade wird sein Ende finde. Wenn dies zu Ende gegangen ist, kommt die Zeit des Elends an, und die Erde wird wie ein Taumelbecher sein, wo auch die Himmelskräft entfesselt wird. Noch ist Gnadenzeit, sollen wir etwar diese Zeit ungenutzt verstreichen lassen, oder sind für schon so abgestumpft gegen über das Wort Gottes, der auch uns warnt, Lieber yotham?


Shalom :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Warum eine Vor-Trübsal Entrückung?

Beitragvon yotham » Di 9. Okt 2012, 11:00

eben darum, das Leben geniessen in dem wir nach der Thora leben und ein Zeugnis von G'ttes Herrlichkeit sind. dies funktioniert nur, wenn wir 100% nach Seinen Vorgaben leben. Leben wie der Meister, das ist unser Vorbild. Jeshua sehen als Mensch, der nach vielem Essen auch mal Blähungen hatte und ihn nicht "vergöttern". Dann sind wir ein Zeugnis für IHN, den allmächtigen G'tt. Und G'tt liebt Menschen die zu seiner Verherrlichung Essen und Trinken. Wir brauchen keine Trübsalblaser, sondern Lebenskundige, Weise Menschen.

Der Rest hat dir Gnu schon geschrieben. Ich finde diese Themen auch langweilig.
Komm nach Israel, lebe mit dem Volk, nicht in den christlichen Gemeinden. Besuche die Orte wo alle Heiligen Israels lebten und erlebe, wie wahres Leben nach der Thora aussieht.
Komme zu Sukkot und erlebe wie Zacharias sich erfüllt.
Shaul:Ich frage nun: Hat Gott etwa sein Volk verstoßen? Das sei ferne! Denn auch ich bin ein Israelit, aus dem Samen Abrahams, aus dem Stamm Benjamin.
Benutzeravatar
yotham
Abgemeldet
 
Beiträge: 316
Registriert: Do 13. Jan 2011, 12:34

Re: Warum eine Vor-Trübsal Entrückung?

Beitragvon Lambert » Di 9. Okt 2012, 11:23

yotham hat geschrieben:eben darum, das Leben geniessen in dem wir nach der Thora leben und ein Zeugnis von G'ttes Herrlichkeit sind. dies funktioniert nur, wenn wir 100% nach Seinen Vorgaben leben. Leben wie der Meister, das ist unser Vorbild. Jeshua sehen als Mensch, der nach vielem Essen auch mal Blähungen hatte und ihn nicht "vergöttern". Dann sind wir ein Zeugnis für IHN, den allmächtigen G'tt. Und G'tt liebt Menschen die zu seiner Verherrlichung Essen und Trinken. Wir brauchen keine Trübsalblaser, sondern Lebenskundige, Weise Menschen.

Der Rest hat dir Gnu schon geschrieben. Ich finde diese Themen auch langweilig.
Komm nach Israel, lebe mit dem Volk, nicht in den christlichen Gemeinden. Besuche die Orte wo alle Heiligen Israels lebten und erlebe, wie wahres Leben nach der Thora aussieht.
Komme zu Sukkot und erlebe wie Zacharias sich erfüllt.




Da habe ich doch eine Frage an Dich Lieber yotham, wie soll ich diese Aussage verstehen? Jeshua sehen als Mensch, der nach vielem Essen auch mal Blähungen hatte und ihn nicht "vergöttern"

Zum anderen lese ich z.B in Jesaja 13,6-13

Heult! Denn der Tag des HERRN ist nahe; er kommt wie eine Verwüstung von dem Allmächtigen! Deshalb werden alle Hände schlaff, und das Herz jedes Sterblichen zerschmilzt. Sie sind bestürzt; Krämpfe und Wehen ergreifen sie, sie winden sich wie eine Gebärende; einer starrt den andern an, ihre Angesichter glühen. Siehe, der Tag des HERRN kommt, unbarmherzig, mit Grimm und Zornglut, um die Erde zur Wüste zu machen und die Sünder daraus zu vertilgen. Ja, die Sterne des Himmels und seine Sternbilder werden nicht mehr glänzen; die Sonne wird sich bei ihrem Aufgang verfinstern und der Mond sein Licht nicht leuchten lassen.

Und ich werde an dem Erdkreis die Bosheit heimsuchen und an den Gottlosen ihre Schuld; und ich will die Prahlerei der Übermütigen zum Schweigen bringen und den Hochmut der Gewalttätigen erniedrigen. Ich will den Sterblichen seltener machen als gediegenes Gold, und den Menschen [seltener] als Gold von Ophir. Darum will ich die Himmel erschüttern, und die Erde soll von ihrer Stelle aufschrecken, vor dem Zorn des HERRN der Heerscharen, und zwar am Tag der Glut seines Zorns.


Und dies betrifft Israel genau so, es ist keine Insel, wo der Zorn Gottes vorbei geht Lieber yotham.


Herzliche grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Warum eine Vor-Trübsal Entrückung?

Beitragvon yotham » Di 9. Okt 2012, 11:28

Lies den Römerbrief:

Ganz Israel wird gerettet werden. Warum also sorgen machen?
Shaul:Ich frage nun: Hat Gott etwa sein Volk verstoßen? Das sei ferne! Denn auch ich bin ein Israelit, aus dem Samen Abrahams, aus dem Stamm Benjamin.
Benutzeravatar
yotham
Abgemeldet
 
Beiträge: 316
Registriert: Do 13. Jan 2011, 12:34

Re: Warum eine Vor-Trübsal Entrückung?

Beitragvon Lambert » Di 9. Okt 2012, 12:05

yotham hat geschrieben:Lies den Römerbrief:

Ganz Israel wird gerettet werden. Warum also sorgen machen?




Ja Lieber yotham, lass dich nich von dieser Bibelstelle hinwegtäuschen, denn Israel ist keine Insel der Glückseelikeit.
Denn zuvor erlebt auch Israel Gerichte, denn Israel bleibt nicht verschont.

Zum anderen hast du meine Anfrage nicht beantwortet bezüglich Deiner Aussage, dass wir Jesus nicht vergöttern sollen, denn hätte ich doch gerne eine näherer Erklärung dazu.



Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Warum eine Vor-Trübsal Entrückung?

Beitragvon Lambert » So 19. Mai 2013, 11:13

Hallo Ihr Lieben!

Da habe ich schon lange nichts mehr dazu geschriebe, auch wenn es neben Israel ein sognannten Steckenpferd ist, und mich gerade um diesen Thema viel auführlich diskutiert habe. Habe zumal eine gewisse Pause eingelegt um auch andere Sichtweisen zu betrachten, was auch nicht uninteresannt ist. Für mich kommt das Fazit, das eine Vor-Trübsal Entrückung geben muss!

Natürlich wird ein oder andere, wie will er das wieder begründen wollen? Nun Ihr Lieben, es ist nicht nur meine eigene Wunschvorstelleung, der vermeindlich wohl Leidensscheu ist, oder Angst über die Kommende Dingen die auf uns so zukommen werden. Oder dem es ermangelt wohl an nötigen Glauben das der Herr ihn durch die Leidenszeit durchträgt.

Ich könnte ja sogar sie alle verstehen, wie sie es argumentieren, aber dem allen kann ich so nicht zu stimmen, einfach deswegen ein Liedenscheuer wird so nicht lange bestehen können als Christ, denn ein Christ wird im Laufe seines Glaubensleben nicht nur einmal geprüft, denn das geschied oft. Und das kann sehr heftig aussehen. Selbst Christen die dort vieleicht versagt haben, hat Gott wieder aufgerichtet. Denn der lässt die Seinen nicht von der Hand reissen, denn der Gott den ich liebe, ist ein väterlicher liebener Freund, der keinen in Stich lässt, oder gar verlässt. Denn man kann nur mit Vertrauen Gott begegnen.

Eines darf man ja immerhin nicht Ausserachtlassen, denn die Trübsalzeit ist nicht nur hinweis eines kommenden Elend, was wohl auch ist, es ist die Zeit der Versuchung, denn eine Versuchung ist ja auch eine Prüfung, den man bestehen muss. Eines ist ja wohl verständlich, Vesruchungen ist ein ständiger Begleiter im Glaubensleben, wo man lernt eine klare Stellung zu beziehen ist, wo man Gott treu ist, an Ihm festhällt, weil man Gott lieben über alles, auch über der Familie. Versuchengen haben viele Gesichter, die nicht immer offentsichtlich ist, wo man ihn erkennen kann. Denn Versuchungen können sehr schleichend sein, so auf Filzpatoffeln den man nicht hören kann. Und die sind gefährlich, weil sie so versteckt sind, nur im Geiste kann man sei endecken, wenn man ständig im Gebet ist, also einen heißen Draht nach oben hat. Leider mache ich auch so eine Erfahrung, das man sie nicht immer hat, nicht das die Leitung tot ist, irgendwie gibt es auch da Störungen, wie im normalen Telephon die man so ja auch kennt. Aber ich weis um seine Gegenwart, und spüre sie auch ganz leise, seine Treue, wie er zumir hällt, auch dort wo ich versagt habe.

Zu der Bibelstelle komme ich etwas später dazu, denn es wär ja jetzt zu viele, denn ich mag ja keine lange Abhandlungen, was ja eigend bekannt ist. Denn lange Texte ermüden micht total, deswegen vermeide ich so auch. Ich will ja auch keinen Monolg führen.


Herziche grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Warum eine Vor-Trübsal Entrückung?

Beitragvon Lambert » So 19. Mai 2013, 17:21

Hallo Ihr Lieben!

Nun wie ich es zugesagt habe komme ich mal zu der Bibelstellen warum unbedingt eine Entrückung vor der Trübsal statt finden muss !

Für mich ist eines der bezeichnete Bibelstelle in Römer 11. 25 worauf ich ja noch eingehen möchte:

25 Denn ich will nicht, Brüder, daß euch dieses Geheimnis unbekannt sei, auf daß ihr nicht euch selbst klug dünket: daß Verstockung Israel zum Teil widerfahren ist, bis die Vollzahl der Nationen eingegangen sein wird;

Hier in den Vers ist ja zunächst zu erkennen, das der Apostel die zukünftige Wiederherstellung Israels nicht nur möglich ist, sondern eben ein feststehende Tatsache ist, denn ein Teil Israel ist ja eine Verstockung wiederfahren, nicht alle Juden (denn die ersten Gemeinden waren ja jüdische in Jerusalem) sind blind und haben ihren Herrn nicht erkannt. Nun diese Bindheit dauert ja nur zeitweilig, und sie wird nur so lange dauer bis der Nationen voll ist. "Paulus sagt damit dass dies die ganze Zeit der Fall sein wird, solange der Herr auf die Gemeinde fokussiert ist".

Ein gute verständliche Erklärung findet man in http://www.endzeitzeichen.org/Apo%2015.pdf

"In den Tagen von Paulus wurde das griechische Wort, das mit Vollzahl übersetzt wurde, oft in einem nautischen Sinn benutzt. Es bezog sich auf die Anzahl der Crewmitglieder, die nötig waren, damit ein
Handelsschiff die Segel setzen konnte. Wegen der Gefahr, während eines Sturmes auf dem Meer zu wenig Mann an Bord zu haben, durften die Schiffeen Hafen nicht verlassen, bis sie die Vollzahl der Segler an Bord hatten. Und das Wort, das mit „eingegangen“ übersetzt wurde,bedeutete, an dem vorgesehenen Ort anzukommen"


Was einigen Christen es wiederfährt, die Bezeichnung Vollzahl der Nationen mit die Zeiten der Nationen in Lukas 21, 24, denn dort steht ja geschrieben:

24 Und sie werden fallen durch die Schärfe des Schwertes und gefangen weggeführt werden unter alle Nationen; und Jerusalem wird zertreten werden von den Nationen, bis die Zeiten der Nationen erfüllt sein werden.

Nun, warum darf man sie nicht in einen Topf werfen, denn dann würde eine andere Wahrheit heraus kommen, die Gott so eben nicht gemeint hat! Warum?

Denn diese Verse haben unterschiedlichen Bezugspunkt, denn die Vollzahl der Nationen bezieht sich die zeitliche Entrückung,. Das heißt hier ja, zu dem das letzte Glied der Gemeinde hinzugefügt wird und der vollständige Leib Christi in die Heimat entrückt wird. Nun der Ausdruck "die Zeiten der Nationen" bezieht sich auf die gesamte Periode, in den die Heiden über die Juden die Oberhand haben. Wir wir ja es wissen, sie beginnt mit der Bablonischen Gefangenschaft, denn siehe in 2Chron 36, 1-21 und endet mit der Wiederkunft Christi zur Herrschaft auf der Erde.


Herzliche grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Warum eine Vor-Trübsal Entrückung?

Beitragvon Gnu » Mo 20. Mai 2013, 00:14

Wenn die Vollzahl der Heiden eingegangen ist, geschieht die Erweckung Israels. Von einer Wiederherstellung des Landes schreibt Paulus nichts. Das ist zionistisches Wunschdenken, eine Fehlinterpretation der Bibel.

Die Erweckung Israels ist jetzt im Gange oder am Anlaufen. Die Erweckung Israels muss vor der Entrückung geschehen.

Niemand wird durch Schauen gerettet, auch Israel nicht. (Die Zionisten meinen aber, Israel werde sich bekehren, wenn Jesus auf den Ölberg kommt. Das ist ein falsches Evangelium.)

Nach der Entrückung kommt das Gericht für diejenigen die auf der Erde wohnen und die Hochzeit des Lammes Gottes für diejenigen, die dann in den Wolken beim Herrn Jashua sein werden.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11350
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Warum eine Vor-Trübsal Entrückung?

Beitragvon SunFox » Mo 20. Mai 2013, 02:27

Gnu hat geschrieben:Wenn die Vollzahl der Heiden eingegangen ist, geschieht die Erweckung Israels. Von einer Wiederherstellung des Landes schreibt Paulus nichts. Das ist zionistisches Wunschdenken, eine Fehlinterpretation der Bibel.

Die Erweckung Israels ist jetzt im Gange oder am Anlaufen. Die Erweckung Israels muss vor der Entrückung geschehen.

Niemand wird durch Schauen gerettet, auch Israel nicht. (Die Zionisten meinen aber, Israel werde sich bekehren, wenn Jesus auf den Ölberg kommt. Das ist ein falsches Evangelium.)

Nach der Entrückung kommt das Gericht für diejenigen die auf der Erde wohnen und die Hochzeit des Lammes Gottes für diejenigen, die dann in den Wolken beim Herrn Jashua sein werden.


So wie du dieses geschrieben hast lieber Gnu, stimme ich mit dir überein! ;)

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Warum eine Vor-Trübsal Entrückung?

Beitragvon Lambert » Mo 20. Mai 2013, 12:23

Gnu hat geschrieben:Wenn die Vollzahl der Heiden eingegangen ist, geschieht die Erweckung Israels. Von einer Wiederherstellung des Landes schreibt Paulus nichts. Das ist zionistisches Wunschdenken, eine Fehlinterpretation der Bibel.

Die Erweckung Israels ist jetzt im Gange oder am Anlaufen. Die Erweckung Israels muss vor der Entrückung geschehen.

Niemand wird durch Schauen gerettet, auch Israel nicht. (Die Zionisten meinen aber, Israel werde sich bekehren, wenn Jesus auf den Ölberg kommt. Das ist ein falsches Evangelium.)

Nach der Entrückung kommt das Gericht für diejenigen die auf der Erde wohnen und die Hochzeit des Lammes Gottes für diejenigen, die dann in den Wolken beim Herrn Jashua sein werden.


Hallo Gnu!

Ja Lieber Gnu, stimmt schon was du da geschrieben hast, das Paulus in keiner Stelle von eine Wiederherstellung geschrieben hat, nun ist da eine Feststellung berechtigt das es keine gibt? Ich denke das da es keine Bestätigung ist. Denn die bestätigung findet man immerhin woanders, zum einen von Jesus selbst, und in Jesaja 66, 7. Lese doch einfach Amos 11-15, den die Gültigkeit und die Verheißungen im Alten Bund sind nicht aufgehoben, doch eher im Gegenteil ist es der Fall. Einige haben sich ja erfüllt, oder im Bergriff der Erfüllung Lieber Gnu.

Ja gerade in den letzten 20 Jahren ist Israel im Begriff eines Umbruch, eine immer stärkerer Stömung entwickelt sich dort Nahenosten, und das nicht in Israel, ja auch im Irak und Iran, wo geheime Gebetskreise versteckt statt finden. Denn gerade in den Arabische Länderen dürfen ihren Glauben nicht offen ausleben, sie ist eine wachsene Gemeinschaft der Christen. Denn wir dürfen einesnicht vergessen, Araber leben auch unter einen Segen. Das wird auch von so manchen Christen nicht erkannt. Der Konflikt ist gerade in letzten Tage dramatisch entwickel, viele Anzeichen zeigen auf einen Überregionalen Krieg hin, der auch einen Weltkrieg auslösen kann (Wir dann der Weltführer auftreten?). Denn Russland hat seine Mittelmeerflotte verstärkt, und das ist kein gutes Zeichen. Syrien und Golanhöhen mal ganz zu schweigen, der einen Krieg gegen Israel bewirken kann, viele Raketen der Syriesche Armee ziehel auf Tel Aviv .

Einen interesanten Link habe ich gefunden: http://wegedeslebens.info/Literatur/Jam ... ckung.html

Die sanfte, die grobe
und die großartige Erweckung

Die sanfte Erweckung


"Wenn du schon länger Christ bist, wirst du wissen, dass in den letzten rund zwanzig Jahren ein wachsendes Bewusstsein für Gottes Sehnsucht nach Intimität mit Seinem Volk stattgefunden hat. Gottes Erweckungsprozess kam in Form von Ausgießungen Seines Geistes, die den Menschen helfen sollten, sich in Ihn zu verlieben. Diese Erweckungen wurden "Der Fluss" genannt, oder "Der Segen des Vaters" oder einfach "Erneuerung" – oder sogar "Erweckung". Menschen überall auf der ganzen Erde haben Gottes Gegenwart aus erster Hand erfahren und sind gewachsen in ihrer Freiheit zu lieben, zu lachen und sich an der Güte des Herrn zu erfreuen.

Zur selben Zeit erhob sich eine Gebetsbewegung von noch nie dagewesenem Ausmaß, die noch keine Anzeichen des Abflauens zeigt. Sie hat viele Formen angenommen, von mehreren gebetsorientierten Diensten wie 24/7, "harp and bowl" (Harfe und Schale) über Lobpreis und Fürbitte, den Welt-Gebetstag, bis hin zu einfachem, treuem, persönlichem Gebet und Fasten, um nur einige zu nennen. Unser Dienst ist Veranstalter eines "Global Prayer Storm" (Welt-Gebets-Sturms) im Internet, wodurch Menschen rund um die Welt in "Die Stunde, die die Welt verändert" mit hineingenommen werden. Christen, besonders diejenigen aus dem pfingstlich / charismatischen / Dritte-Welle-Segment der Gemeinde, wurden durch ihren liebenden Vater erweckt und sind jetzt treu dabei, Tag und Nacht "Wache zu halten".

Diese prophetische Wiederherstellung folgte auf den Fersen der Wiederherstellung der Evangelisation als eine wichtige Aufgabe der Gemeinde. Jeder dieser Bereiche – Gebet, Prophetie, Evangelisation – ist ein Aspekt von Gottes sanfter Erweckung.

Neben diesen Zeichen der Erweckung in der Gemeinde sahen wir viele Entwicklungen unter dem jüdischen Volk und in der Nation Israel. Messianisch-jüdische Gemeinden vervielfachen sich, selbst in Israel, und noch nie dagewesene Wellen der Einwanderung aus aller Welt ließen die Bevölkerung dieses Landes anschwellen.

Historisch gesehen hat das jüdische Volk Wellen der Erweckung erfahren in der Weise, dass sie zum Glauben an Jesus als ihren Messias kamen. Die ersten Wellen wurden natürlich in den ersten Kapiteln der Apostelgeschichte aufgeschrieben. In neuerer Zeit, von den 1880ern bis um 1900 herum (vor dem ersten Weltkrieg) wurde Europa von einer neuen Welle erfasst; es gibt Leute, die sagen, dass gegen 100‘000 jüdische Menschen zum Glauben kamen."


Nun Lieber Gnu, ich sehe es einfach so, bevor ein Bauer die Ernte einfährt, muss ja das Feld bestellt werden, also den Boden vorzubereiten, es muss beackert werden, dann ja das sähen folgt damit. Dann wächst dies alles, und muss dann reifen. Bevor dies alles geschied, liegt ja das Land brach daher, und so ist es auch mit Israel, ein braches Land, ohne irgendwie eine Entwicklung zu erkennen, ausser das dort einige Araber lebeten in einen erbährmlichen trocknen von Malaria verseuten Land, bis am ende des 19. Jahrhundert etliche Juden in das Heilige Land Ezrel sich wiederfanden, und nicht nur seit nach den 2. Weltkrieg.


Herzliche grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Die Zukunft Israels

Beitragvon Lambert » Fr 26. Sep 2014, 16:59

Hallo pintalunas!

Du hast ja dieses geschrieben:

Was zur Vortrübsalsentrückung.
Jesus warnte:
Markus 9, 42
Wer aber einem der Kleinen, die an mich glauben, Anstoß [zur Sünde] gibt, für den wäre es besser, daß ein Mühlstein um seinen Hals gelegt und er ins Meer geworfen würde.


Ja Lieber pintalunas, warum sollte Jesus vor so etwas eigentlch warnen, wenn er selbst von einer Vorentrückung sprach, denn in Lukas 17, 34-35

34 Ich sage euch: In jener Nacht werden zwei auf einem Bette sein; einer wird genommen und der andere gelassen werden.
35 Zwei Weiber werden zusammen mahlen, die eine wird genommen, [und] die andere gelassen werden.



Herzliche grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Die Zukunft Israels

Beitragvon pintalunas » Fr 26. Sep 2014, 17:13

Lieber Lambert,

hat du schon vergessen was Thelo schrieb?
Es soll hier nicht weiter um das Thema Entrückung gehen.
Wenn die Moderation deinen Beitrag verschoben hat werde ich dir gerne darauf antworten.

Grüße
Offenbarung 3, 8
Ich kenne deine Werke. Siehe, ich habe vor dir eine geöffnete Tür gegeben, und niemand kann sie schließen; denn du hast eine kleine Kraft und hast mein Wort bewahrt und meinen Namen nicht verleugnet.
Benutzeravatar
pintalunas
Abgemeldet
 
Beiträge: 400
Registriert: Sa 28. Apr 2012, 16:00

Re: Die Zukunft Israels

Beitragvon Thelonious » Fr 26. Sep 2014, 18:30

pintalunas hat geschrieben:Lieber Lambert,

hat du schon vergessen was Thelo schrieb?
Es soll hier nicht weiter um das Thema Entrückung gehen.
Wenn die Moderation deinen Beitrag verschoben hat werde ich dir gerne darauf antworten.

Grüße


erledigt.

Gruß
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15605
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Die Zukunft Israels

Beitragvon pintalunas » Sa 27. Sep 2014, 13:02

Lambert hat geschrieben:Ja Lieber pintalunas, warum sollte Jesus vor so etwas eigentlch warnen, wenn er selbst von einer Vorentrückung sprach, denn in Lukas 17, 34-35

34 Ich sage euch: In jener Nacht werden zwei auf einem Bette sein; einer wird genommen und der andere gelassen werden.
35 Zwei Weiber werden zusammen mahlen, die eine wird genommen, [und] die andere gelassen werden.


Herzliche grüsse, Andreas :praisegod: :praise:

Hallo Lambert,
es ist mir schleierhaft wie man daraus eine Entrückung vor der Trübsal basteln kann.
Das steht nicht mit auch nur 1 Wort dort geschrieben!
Der Vers besagt das das Reich unseres Herrn Jesus Christus zugleich auf der ganzen Erde kommen wird.
In einigen Teilen der Erde wird Nacht sein und die Menschen werden im Bett liegen.
In anderen Teilen der Erde wird Tag sein und die Menschen werden ihrer Arbeit nachgehen.
Demnach gibt es keine universale Entrückung sondern es wird deutlich gemacht das Einige angenommen und Andere preisgegeben werden.

Grüße
Offenbarung 3, 8
Ich kenne deine Werke. Siehe, ich habe vor dir eine geöffnete Tür gegeben, und niemand kann sie schließen; denn du hast eine kleine Kraft und hast mein Wort bewahrt und meinen Namen nicht verleugnet.
Benutzeravatar
pintalunas
Abgemeldet
 
Beiträge: 400
Registriert: Sa 28. Apr 2012, 16:00

Warum (k)eine Vor-Trübsal Entrückung?

Beitragvon SunFox » Sa 27. Sep 2014, 14:58

pintalunas hat geschrieben:
Lambert hat geschrieben:Ja Lieber pintalunas, warum sollte Jesus vor so etwas eigentlch warnen, wenn er selbst von einer Vorentrückung sprach, denn in Lukas 17, 34-35

34 Ich sage euch: In jener Nacht werden zwei auf einem Bette sein; einer wird genommen und der andere gelassen werden.
35 Zwei Weiber werden zusammen mahlen, die eine wird genommen, [und] die andere gelassen werden.


Hallo Lambert,
es ist mir schleierhaft wie man daraus eine Entrückung vor der Trübsal basteln kann.
Das steht nicht mit auch nur 1 Wort dort geschrieben!


Ja lieber pintalunas, Lambert meint, das wenn da steht: "... die andere gelassen werden.", daraus zu entnehmen, das sie zu einem späteren Zeitpunkt die Möglichkeit haben, angenommen zu werden!

Aber das gibt die Aussage nun wirklich nicht her, denn es steht ja nichts davon, das jene Angenommenen zuvor entrückt (angenommen) werden, um den anderen eine Zusatzchance im nachhinein zu gewähren!

Das es sich bei diesem beschriebenen Vorgehen in Lukas 17 nicht um einen (geheimen) Vorentrückungstermin handelt, das sagt deutlich der Vers 24: "Denn wie der Blitz aufblitzt und leuchtet von einem Ende des Himmels bis zum andern, so wird der Menschensohn an seinem Tage sein."

An jenem Tag des Menschensohns, hat man entweder sein Leben gewonnen oder verloren!

Lukas 17,26-30: "Und wie es geschah zu den Zeiten Noahs, so wird's auch geschehen in den Tagen des Menschensohns: Sie aßen, sie tranken, sie heirateten, sie ließen sich heiraten bis zu dem Tag, an dem Noah in die Arche ging und die Sintflut kam und brachte sie alle um. Ebenso, wie es geschah zu den Zeiten Lots: Sie aßen, sie tranken, sie kauften, sie verkauften, sie pflanzten, sie bauten; an dem Tage aber, als Lot aus Sodom ging, da regnete es Feuer und Schwefel vom Himmel und brachte sie alle um. Auf diese Weise wird's auch gehen an dem Tage, wenn der Menschensohn wird offenbar werden."

Die Sintflut kam, bzw. Feuer regnete vom Himmel und brachte sie alle um! Genauso wird es sein, wenn Jesus wiederkommt, sichtbar leuchtend wie ein Blitz am Himmel und für alle sichtbar! Entweder Jesus holt einen in den Wolken zu sich gen Himmel empor, oder man wird umgebracht! Dieses bedeutet, das man entweder bei Jesus im Himmel ist, oder man aufgespart ist im Tod für das Gericht nach den 1000 Jahren!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

VorherigeNächste

Zurück zu Bibel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast