Warum Bibel und nicht Koran?

Wo sind die Unterschiede, wo die Gemeinsamkeiten?

Moderator: bigbird

Re: Warum Bibel und nicht Koran?

Beitragvon kingschild » Di 16. Nov 2010, 20:30

yolo hat geschrieben:Ganz richtig Taube:

kingschild hat geschrieben:Um dies zu durchschauen brauchen wir die Beziehung zu Gott zu dem einen lebendigen sonst lassen wir uns von diesen Machtgierigen teuschen und glauben Gott oder die Religon sei Schuld obschon Gottlose Menschen es verursachen.


Auch Georg Bush junior hat ja gesagt, der 'eine lebendige' hätte im offenbart, dass er den Irak unbedingt angreifen müsste! Und im Fall 9/11 dürfte es genau umgekehrt gewesen sein, indem Allah offenbar befohlen hat, man müsse die Ungläubigen umbringen. Es lebe die Beziehungen zu den Göttern. Halleluja!

yolo :praise:


Wenn das Gesetz sagt "Du sollst nicht töten" dann wissen wir was Bush hörte. Also lassen wir hier besser Gott aus dem Spiel. Gott hat auch gesagt wir sollen vergeben .... also auch das sollten wir tun gemäss der Bibel.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6204
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Warum Bibel und nicht Koran?

Beitragvon kingschild » Di 16. Nov 2010, 20:47

yolo hat geschrieben:
Auch den Papst (oder Klerus) kann man ja wahrscheinlich nicht als gottlos bezeichnen. Trotzdem ist er z.B. der Meinung, dass Katholiken und Protestanten nicht gemeinsam das Abendmahl einnehmen können und dürfen. Diese Meinung drückt er einem grossen Teil der Menschen auf's Auge, obwohl eine vernünftige Begründung dafür fehlt, wie auch für so vieles andere, was Menschen nicht mehr verstehen. Da wird also ebenfalls Macht ausgeübt!

Nein, ich bin NICHT der Meinung, dass wir einen Gott brauchen um dies alles zu durchschauen. Genau hinsehen, nachfragen und nachdenken genügt da schon.

yolo :praise:


Da Du der Meinung bist, das wir keinen Gott brauchen um alles zu durchschauen, darum macht es Dir Mühe zu durchschauen das Christen Christus nachfolgen und nicht dem Papst. Ohne Gott wirst Du hier immer die falschen Schlüsse ziehen.

Weisst warum ein Christ Christus nachfolgt und warum nicht Mohammed? Vom hören sagen kannst Du Schlüsse ziehen aber Dein hören wird immer das sein was Menschen erzählen und wie kannst Du sicher sein das die eben die Wahrheit sagen, ohne Gott?

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6204
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Warum Bibel und nicht Koran?

Beitragvon yolo » Mi 17. Nov 2010, 09:22

kingschild hat geschrieben:Da Du der Meinung bist, das wir keinen Gott brauchen um alles zu durchschauen, darum macht es Dir Mühe zu durchschauen das Christen Christus nachfolgen und nicht dem Papst.

Ahhhh ja! Das ist aber oft gar nicht so klar! Weshalb hat man denn solche Mühe damit? Dann könnte man ihn und seine 'Vorschriften' ja auch ignorieren, oder nicht? :mrgreen:

Ausserdem, ob mit oder ohne Gott, sind wir NIE in der Lage, ALLES zu durchschauen, manchmal erkennen wir nicht mal unsere eigene Nasenspitze. Unsere Sinnesorgane und Wahrnehmungen sind sehr beschränkt, ungenau und zudem gefiltert durch die Datenbank der Erfahrungen. Dem kann sich niemand entziehen, oder doch? Jede Vorstellung irgendeiner Realität ist eine Illusion. So lebst Du eben in Deiner Illusion und ich in meiner, nicht wahr? Mit einem kleinen Unterschied: Ich weiss, dass es eine Illusion ist, Du weisst, dass es die Wahrheit ist, oder?

kingschild hat geschrieben:Weisst warum ein Christ Christus nachfolgt und warum nicht Mohammed?

Nein, das weiss ich natürlich nicht, aber ob so oder so oder anders, dafür wird ja wohl jeder seine gut durchdachten Gründe haben, hoffe ich doch.


yolo :praise:
Überzeugungen sind Glaubenssätze, von denen man denkt, dass es gar keine seien - sondern die WAHRHEIT! Und dafür gehen wir auf die Barrikaden und hauen uns die Köpfe ein!
yolo
Abgemeldet
 
Beiträge: 51
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 11:47

Re: Warum Bibel und nicht Koran?

Beitragvon Leuchte » Mi 17. Nov 2010, 11:41

yolo hat geschrieben:Allerdings habe ich NIE behauptet, es existiere kein Gott! Allerdings fehlen uns die Mittel, dies GENAU zu untersuchen, oder hast Du DEN Gottesbeweis? Dann bitte her damit!

Das Problem ist, dass es einen objektiven "Gottesbeweis" gar nicht gibt. Mit der standarten, gängigen Wissenschaft könnte man die Existenz Gottes und Seine Wirkung nur dann beweisen, wenn wir Ihn einmal messen können, zum anderen beobachten, zum dritten formal beschreiben. Gott steht leider über solchen Dingen. Die Wissenschaft ist einfach nicht imstande, Ihn zu beweisen, da sie sich innerhalb vordefinierter Axiome bewegt. Aber genau so kann die Wissenschaft Ihn nicht widerlegen. Daher ist ein Gottes Beweis ein subjektiver Ansatz jedes Einzelnen. Der eine sieht Gott in der Natur, der andere möchte Beweise als Wunderheilungen sehen, der dritte möchte sehen, dass jemand aus den Toten aufersteht. Jesus sagte, viele werden sogar dann nicht glauben, wenn ein Toter aufersteht. Und damit hatte er völlig Recht. Wer nicht glaubt, der sucht diese Dinge rational zu erklären. In Bezug auf Gott spielt der Glaube eine große Rolle. Und der Glaube äußert sich wiederum praktisch in eigenen Lebenserfahrungen mit Gott. Wenn du Gottes Beweis haben möchtest, dann mache einen ersten Schritt zu Gott. Einfach im Gebet Gott bitten, dass Er dir persönlich offenbart. Und dann wirst du sehen, ob Gott existiert oder nicht.

Vielleicht würde Dich das Werk des Ober-Atheisten Richard Dawkins interessieren: Der Gotteswahn. Schwierig zu lesen, aber sehr interessant.

Seine Werke wollte ich schon immer lesen und habe sie in meiner Bücherregalliste. Zur Zeit finde ich nur wenig Zeit dafür. Mal schauen, in den Ferien lese ich es ganz bestimmt.
Es ist etwas Großes: An Gräbern stehen und doch froh bleiben.
(Hermann Bezzel)
Benutzeravatar
Leuchte
Wohnt hier
 
Beiträge: 2574
Registriert: So 12. Aug 2007, 21:51

Re: Warum Bibel und nicht Koran?

Beitragvon yolo » Mi 17. Nov 2010, 15:55

Ja Leuchte, damit hast Du wohl sehr recht! :applause:

yolo :praise:
Überzeugungen sind Glaubenssätze, von denen man denkt, dass es gar keine seien - sondern die WAHRHEIT! Und dafür gehen wir auf die Barrikaden und hauen uns die Köpfe ein!
yolo
Abgemeldet
 
Beiträge: 51
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 11:47

Re: Warum Bibel und nicht Koran?

Beitragvon kingschild » Mi 17. Nov 2010, 19:01

yolo hat geschrieben:
Ahhhh ja! Das ist aber oft gar nicht so klar! Weshalb hat man denn solche Mühe damit? Dann könnte man ihn und seine 'Vorschriften' ja auch ignorieren, oder nicht? :mrgreen:


Ignorieren wäre nicht gut den grundsätzlich sollte man immer hören wenn jemand etwas zu sagen hat. Ob es dann verbindlich ist, können wir sehen wenn wir es dem Wort Gottes gegenüber stellen.


Ausserdem, ob mit oder ohne Gott, sind wir NIE in der Lage, ALLES zu durchschauen, manchmal erkennen wir nicht mal unsere eigene Nasenspitze. Unsere Sinnesorgane und Wahrnehmungen sind sehr beschränkt, ungenau und zudem gefiltert durch die Datenbank der Erfahrungen. Dem kann sich niemand entziehen, oder doch?


Gott wüsste es und wenn unsere Verbindung zu Ihm gleich funktioniert wie bei Jesus dann sind wir auf dem besten Weg das wir nicht der Teuschung unserer Organe unterliegen. Es ist sicher so das wir alle noch viel fehl laufen.


Jede Vorstellung irgendeiner Realität ist eine Illusion. So lebst Du eben in Deiner Illusion und ich in meiner, nicht wahr? Mit einem kleinen Unterschied: Ich weiss, dass es eine Illusion ist, Du weisst, dass es die Wahrheit ist, oder?


Ob Real oder Illusion das wäre feststellbar aber dies bringt uns zu weit vom Thema Weg. Nach Prüfung des Weges Christi kam ich zum Entscheid das er nicht log.


Nein, das weiss ich natürlich nicht, aber ob so oder so oder anders, dafür wird ja wohl jeder seine gut durchdachten Gründe haben, hoffe ich doch.


Oft übernimmt der Mensch auch ohne zu prüfen und darüber nach zu denken einfach etwas. Wann ja alles genau geprüft würde dann sähe die Welt auch anders aus als sie heute ist

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6204
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Warum Bibel und nicht Koran?

Beitragvon yolo » Do 18. Nov 2010, 14:59

kingschild hat geschrieben:Ob Real oder Illusion das wäre feststellbar aber dies bringt uns zu weit vom Thema Weg.

Gerade dies wäre aber für mich eine hochspannende Frage: Wie unterscheiden wir zwischen Realität und Illusion? Wie ist das feststellbar? Woran machen wir fest?

Würde doch prima zur Frage passen: Weshalb Bibel und nicht Koran?
Musst nur etwas umformulieren:
Weshalb die reale Bibel und nicht der illusionäre Koran? (oder umgekehrt) :mrgreen:

yolo :praise:
Überzeugungen sind Glaubenssätze, von denen man denkt, dass es gar keine seien - sondern die WAHRHEIT! Und dafür gehen wir auf die Barrikaden und hauen uns die Köpfe ein!
yolo
Abgemeldet
 
Beiträge: 51
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 11:47

Re: Warum Bibel und nicht Koran?

Beitragvon Ashur » Do 18. Nov 2010, 15:47

yolo hat geschrieben:
kingschild hat geschrieben:Ob Real oder Illusion das wäre feststellbar aber dies bringt uns zu weit vom Thema Weg.

Gerade dies wäre aber für mich eine hochspannende Frage: Wie unterscheiden wir zwischen Realität und Illusion? Wie ist das feststellbar? Woran machen wir fest?

Würde doch prima zur Frage passen: Weshalb Bibel und nicht Koran?
Musst nur etwas umformulieren:
Weshalb die reale Bibel und nicht der illusionäre Koran? (oder umgekehrt) :mrgreen:

yolo :praise:



Hallo
Wenn wir die Welt betrachten, dann könnten wir auf die Idee kommen, dass real ist das was wir mit Händen anfassen oder sehen können. Wenn wir aber noch die Messungen mit einbeziehen wird die Welt schon schwammiger. Weil messen können wir inzwischen jede Menge (und sehr fein). Es gibt aber auch Theorien die wir niemals belegen können, weil wir sie niiemals messen können. Da geht die Wisssenschaft auch ins Glauben über.
Wie ist es mit Gottesbeweiß? Gott lässt sich, wie von Leuchte gut erklärt, nicht beweissen. Aber das bedeutet nicht, dass ein Gottesgläubiger nur phantasiert. Als Christ weiß ich, dass Gott sich jedem persönlich offenbaren kann. Wenn Gott sich dir Offenbart hat, dann hast du deinen persönlichen beweiß von Gottes Exsistens. Gott (der Bibel) Will mit jedem einzelnen Menschen eine persönliche Beziehung haben. Die Frage ist willst du, dass Gott sich dir offenbart? Wenn ja, dann muss du wissen, was die Bolkaden sind, die sich zwischen dir und Gott stellen. Der Allah im Koran ist nicht zu erreichen. Ihm wird man (laut Koran) im Jenseits antreffen. Das nutzt uns Menschen auf dieser Welt wenig.

Offenbarung 3,20
Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. Wenn jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ich hineingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit mir.

mfg
Johannes 6,40
Denn das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

Jesus Christus
Ashur
Power Member
 
Beiträge: 868
Registriert: So 28. Okt 2007, 20:10

Re: Warum Bibel und nicht Koran?

Beitragvon yolo » Do 18. Nov 2010, 17:07

Ashur hat geschrieben:Wenn wir die Welt betrachten, dann könnten wir auf die Idee kommen, dass real ist das was wir mit Händen anfassen oder sehen können. Wenn wir aber noch die Messungen mit einbeziehen wird die Welt schon schwammiger.

Schwammiger? Für mich nicht! Alles was mess- und belegbar ist, macht es für mich klarer, deutlicher. Alles was ich mit Sicherheit weiss, muss ich nicht mehr glauben. Galilei hatte doch auch herausgefunden, dass die Erde keine Scheibe ist und die Planeten sich NICHT um die Erde drehen, wie man damals glaubte. Was ist daran jetzt 'schwammig'? Vielleicht nur das, dass Galilei vor der Kirche und den Inquisitoren widerrufen musste. Aber diese 'schwammigkeit' gehört doch heute zum Allgemeinwissen und es sollte niemand mehr glauben müssen, dass die Erde eine Scheibe ist.

Ashur hat geschrieben:Weil messen können wir inzwischen jede Menge (und sehr fein). Es gibt aber auch Theorien die wir niemals belegen können, weil wir sie niiemals messen können. Da geht die Wisssenschaft auch ins Glauben über.

Nein, die Wissenschaft geht dann zu einer Theorie über und zwar solange, bis diese als bewiesen gilt, sonst wird sie wieder verworfen.

Ashur hat geschrieben:Wie ist es mit Gottesbeweiß? Gott lässt sich, wie von Leuchte gut erklärt, nicht beweissen. Aber das bedeutet nicht, dass ein Gottesgläubiger nur phantasiert.

Richtig, dem stimme ich zu.

Ashur hat geschrieben:Gott (der Bibel) Will mit jedem einzelnen Menschen eine persönliche Beziehung haben.

Siehst Du genau da schaltet mein Bio-Computer auf 'Tilt', Error, Systemabsturz!

Ashur hat geschrieben:Ihm wird man (laut Koran) im Jenseits antreffen. Das nutzt uns Menschen auf dieser Welt wenig.

Aha? Und Gott (der Bibel) nicht? Gibt es überhaupt ein Jenseits? Wenn ja, wo ist die Grenze? Ist Dies- und Jenseits nicht auch einfach eine unserer Vorstellungen in einer dualen Welt?

Ashur hat geschrieben:Offenbarung 3,20
Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. Wenn jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ich hineingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit mir.

Ok, aber nur wenn derjenige römisch-katholisch ist, wenn ich da richtig informiert bin. Sollte ich zufällig gerade dabei sein, ist das leider dann nicht möglich, zumindest nach geltendem klerikalen Dogma.

yolo :praise:
Überzeugungen sind Glaubenssätze, von denen man denkt, dass es gar keine seien - sondern die WAHRHEIT! Und dafür gehen wir auf die Barrikaden und hauen uns die Köpfe ein!
yolo
Abgemeldet
 
Beiträge: 51
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 11:47

Re: Warum Bibel und nicht Koran?

Beitragvon Ashur » Do 18. Nov 2010, 22:50

hallo Yolo

Was wissenschaftliche Bild angeht, sind wir wirklich in unvorstellbare Regionen gestoßen. Nehmen wir die Welt der Quantenmechanik. Da gelten andere Gesetze, die wir aus unsere Tägliches Leben kennen. Man kann einen Teilchen keine eindeutige Ort und Geschwindigkeit mehr zuordnen. Entwerder ist die Geschwindigkeit des Teilchen bekannt oder sein Ort. Für meine Begriffe kann ich das als Schwammig bezeichen.

Gott der Bibel kann ein Mensch in dieses Leben begegnen. Jesus Klopft an. Die Tür ist unsere Herz. Du musst schon selbst aufmachen. Jesus tritt nicht die Tür ein. Meine Gotteserfahrungen bringen dir wenig oder gar nix. Du musst selbst deine eigene Erfahrungen mit Gott machen. Wenn du mehr Frgen hast und es willst können wir gerne auch über ICQ reden.

mfg
Johannes 6,40
Denn das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

Jesus Christus
Ashur
Power Member
 
Beiträge: 868
Registriert: So 28. Okt 2007, 20:10

Re: Warum Bibel und nicht Koran?

Beitragvon kingschild » Fr 19. Nov 2010, 16:22

yolo hat geschrieben:
kingschild hat geschrieben:Ob Real oder Illusion das wäre feststellbar aber dies bringt uns zu weit vom Thema Weg.

Gerade dies wäre aber für mich eine hochspannende Frage: Wie unterscheiden wir zwischen Realität und Illusion? Wie ist das feststellbar? Woran machen wir fest?

Würde doch prima zur Frage passen: Weshalb Bibel und nicht Koran?
Musst nur etwas umformulieren:
Weshalb die reale Bibel und nicht der illusionäre Koran? (oder umgekehrt) :mrgreen:

yolo :praise:


Yolo wenn Du die Frage so formulierst, dann kann ich Dir wie folgt antworten.

Für mich als Christ ist der Koran keine Illussion sondern Realiät dessen worüber uns Gott informiert hat.

Bereits die Bücher der Juden, das heisst die Schriften aus denen Jesus Christus lehrte berichten über falsche Propheten, über Lüge usw.

Da nur eines die Wahrheit sein kann ist es ja die Aufgabe des Menschen heraus zu finden was ist Lüge und was ist Wahrheit. Jetzt ist ja die Frage gibt es Kritierin wie man falsche Propheten von den wahren unterscheiden kann. Also kann man Wahrheit von Lüge trennen, wenn also Gott uns Segen und Fluch vorgelegt hat so gibt es Kritierien um zu sehen was ist die Wahrheit und was nicht.

Wenn Du natürlich davon ausgehst das diese Kriterien sowohl in der Bibel und im Koran von Menschen stammen wird es schwierig für Dich zu unterscheiden was Lüge ist und was Wahrheit ist, dann ist für Dich eben vielleicht sogar beides ähnlich. Ich glaube das sowohl die Bibel wie der Koran nicht von Menschen stammen sondern Geist gewirkt sind. Von welchem Geist sie gewirkt sind da sind sich viele uneinig. Wenn zum Beispiel Mohamed sagt das Gabriel zu Ihm gesprochen hat dann glaube ich sofort das jemand zu Ihm sprach. Das mit dem Gabriel glaube ich Ihm nicht weil die Message dem wiederspricht was gesprochen wurde und ich weiss Gabriel würde nie Gott wiedersprechen.

Das böse ist genau so Realität wie das gute, worüber aber die Menschen oft nicht einig sind ist welche Kriterien nehmen wir für gut und welche für böse, die Menschlichen oder die von Gott gegebenen. Über das wie wir das böse loswerden da sind sich eben auch viele nicht einige. Viele meine Selbst Erlösung, einige meinen es braucht keine Erlösung und einige meinen nur Gott kann Erlösung geben.

Das es aber diese Gruppen gibt ist nicht Illusion sondern Realität auf dieser Welt.

Wenn ich Dir antworte so weisst Du es ist eine Realität und auch alle die hier mitlesen wissen es. Nach dem Kritirium das Du es hier lesen kannst. Wenn Gott Dir antwortet kannst Du es wissen wenn das eintrifft was er voraus sagte das Du keiner Illusion erlegen bist. Eine Begegnung mit Gott kann so prägend sein für Dein Leben das Du immer wissen wirst ob es Illusion oder Realität war. Was aber noch nichts darüber aussagt ob Du dann Gott glaubst oder nicht.

Wenn Gott einen perfekten Eckstein legt für Juden, Christen, Muslime, Heiden zugleich dann braucht es keinen Menschen mehr der dies abändert oder verfälscht. Ich kann den Heilsplan sehen für alle Menschen das ist ein Kritierum warum ich Christus nachfolge.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6204
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Warum Bibel und nicht Koran?

Beitragvon yolo » Fr 19. Nov 2010, 17:37

Hä? Was? Wie meinen?
kingschild hat geschrieben:Da nur eines die Wahrheit sein kann ist es ja die Aufgabe des Menschen heraus zu finden was ist Lüge und was ist Wahrheit. Jetzt ist ja die Frage gibt es Kritierin wie man falsche Propheten von den wahren unterscheiden kann. Also kann man Wahrheit von Lüge trennen, wenn also Gott uns Segen und Fluch vorgelegt hat so gibt es Kritierien um zu sehen was ist die Wahrheit und was nicht.

Da verstehe ich jetzt leider nur 'Bahnhof'! Was sind jetzt die Kritierien, welche Du hier nicht nennst? :?

kingschild hat geschrieben:Ich kann den Heilsplan sehen für alle Menschen das ist ein Kritierum warum ich Christus nachfolge.

Ok, gut für Dich!

yolo :comeon:
Überzeugungen sind Glaubenssätze, von denen man denkt, dass es gar keine seien - sondern die WAHRHEIT! Und dafür gehen wir auf die Barrikaden und hauen uns die Köpfe ein!
yolo
Abgemeldet
 
Beiträge: 51
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 11:47

Re: Warum Bibel und nicht Koran?

Beitragvon kingschild » Fr 19. Nov 2010, 19:39

yolo hat geschrieben:Da verstehe ich jetzt leider nur 'Bahnhof'! Was sind jetzt die Kritierien, welche Du hier nicht nennst? :?


Ein untrügliches Kriterium ist z.B. wenn einer Prophet dem wiederspricht was Jesus Christus verkündete. Z.b jeder der eben sagt dann geht die Welt unter und dies noch datiert ist 100% entlarvt. So gibt es verschiedene Beispiele auf die wir sicher nicht alle eingehen können. Einen Mohamed kann man an seinen Früchten genau so erkennen wie man Gott oder Jesus Christus erkennen an Ihren Früchten erkennen kann.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6204
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Warum Bibel und nicht Koran?

Beitragvon yolo » Sa 20. Nov 2010, 10:44

kingschild hat geschrieben:Einen Mohamed kann man an seinen Früchten genau so erkennen wie man Gott oder Jesus Christus erkennen an Ihren Früchten erkennen kann.

Stimmt schon! Ich habe im Garten einen Baum, den erkenne ich auch erst an seinen Früchten: Es MUSS ein Kirschbaum sein! :mrgreen:

yolo :lol:
Überzeugungen sind Glaubenssätze, von denen man denkt, dass es gar keine seien - sondern die WAHRHEIT! Und dafür gehen wir auf die Barrikaden und hauen uns die Köpfe ein!
yolo
Abgemeldet
 
Beiträge: 51
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 11:47

Re: Warum Bibel und nicht Koran?

Beitragvon yolo » Sa 20. Nov 2010, 10:57

Hallo kingschild,

da hätte ich noch weitere Dinge aus Deinem Posting, welche ich nicht nachvollziehen kann und wo Du mir sicher auf die Sprünge helfen kannst:
kingschild hat geschrieben:Ich glaube das sowohl die Bibel wie der Koran nicht von Menschen stammen sondern Geist gewirkt sind.

Was kann oder soll ich mir unter 'Geist gewirkt' vorstellen? Wer oder was hat jetzt tatsächlich geschrieben?

kingschild hat geschrieben:Viele meine Selbst Erlösung, einige meinen es braucht keine Erlösung und einige meinen nur Gott kann Erlösung geben.

Wovon sollen (müssen) wir denn erlöst werden?

kingschild hat geschrieben:Das es aber diese Gruppen gibt ist nicht Illusion sondern Realität auf dieser Welt.

Sehe ich das richtig? Du siehst Realität nicht als Illusion in dieser Welt? Nach meinem Kenntnis- und Erkenntnisstand ist Realität nichts anderes als eine willkürliche Auswahl des Bewusstseins aus einem unendlichen Möglichkeitsraum. Ergo 'schafft' Bewusstsein erst Realität, resp. erscheint uns als solche. Übrigens hat schon Sidharta Gauthama vor 3000 Jahren erklärt, dass alle Bilder unserer Welt 'Maya' seien, also Illusion.

Da hab ich jetzt ein echtes Problem! :?:

yolo :lesen:
Überzeugungen sind Glaubenssätze, von denen man denkt, dass es gar keine seien - sondern die WAHRHEIT! Und dafür gehen wir auf die Barrikaden und hauen uns die Köpfe ein!
yolo
Abgemeldet
 
Beiträge: 51
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 11:47

Re: Warum Bibel und nicht Koran?

Beitragvon Ashur » Sa 20. Nov 2010, 11:15

yolo hat geschrieben:...
Sehe ich das richtig? Du siehst Realität nicht als Illusion in dieser Welt? Nach meinem Kenntnis- und Erkenntnisstand ist Realität nichts anderes als eine willkürliche Auswahl des Bewusstseins aus einem unendlichen Möglichkeitsraum. Ergo 'schafft' Bewusstsein erst Realität, resp. erscheint uns als solche. Übrigens hat schon Sidharta Gauthama vor 3000 Jahren erklärt, dass alle Bilder unserer Welt 'Maya' seien, also Illusion.

Da hab ich jetzt ein echtes Problem! :?:
dann stelle
yolo :lesen:



hallo
Wenn du meinst, dass unsere Realität die wir erleben, nur eine Gedanke im Kopf (Illusion) ist, dann stelle dich doch eine Herde wild gewordene Nashörner :)

Was können wir aus diese Experiment lernen?
Jeder Gesunder Menschenverstand wird solch einen Begegnung vermeiden (die Fluch ergreifen). Das sagt, dass dass in uns die Wille existiert unsere Leben zu beschützen. Genau das bietet uns Jesus.

mfg



mfg
Zuletzt geändert von Ashur am Sa 20. Nov 2010, 12:05, insgesamt 1-mal geändert.
Johannes 6,40
Denn das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

Jesus Christus
Ashur
Power Member
 
Beiträge: 868
Registriert: So 28. Okt 2007, 20:10

Re: Warum Bibel und nicht Koran?

Beitragvon yolo » Sa 20. Nov 2010, 11:27

Ashur hat geschrieben:hallo
Wenn du meinst, dass unsere Realität die wir erleben, nur eine Gedanke im Kopf (Illusion) ist, dann stelle dich doch eine Herde wild gewordene Nashörner :)

Interessanter Gedanke, aber weshalb sollte ich das tun? Das widerspricht vollkommen meinem Selbsterhaltungstrieb und ausserdem bietet sich in meiner 'Realität' gerade keine Herde an! :P

yolo :comeon:
Überzeugungen sind Glaubenssätze, von denen man denkt, dass es gar keine seien - sondern die WAHRHEIT! Und dafür gehen wir auf die Barrikaden und hauen uns die Köpfe ein!
yolo
Abgemeldet
 
Beiträge: 51
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 11:47

Re: Warum Bibel und nicht Koran?

Beitragvon Savonlinna » Sa 20. Nov 2010, 12:40

yolo hat geschrieben:
Ashur hat geschrieben:hallo
Wenn du meinst, dass unsere Realität die wir erleben, nur eine Gedanke im Kopf (Illusion) ist, dann stelle dich doch eine Herde wild gewordene Nashörner :)

Interessanter Gedanke, aber weshalb sollte ich das tun? Das widerspricht vollkommen meinem Selbsterhaltungstrieb und ausserdem bietet sich in meiner 'Realität' gerade keine Herde an! :P

yolo :comeon:



Jetzt weichst Du aber aus, yolo. Schade. Ich hatte erst gedacht, Du diskutierst ernsthaft. Aber wenn es eng wird, flüchtest Du. Also machst Du nur Smalltalk?
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.

Rumi (1207-1273)
Savonlinna
Abgemeldet
 
Beiträge: 2972
Registriert: Di 26. Feb 2008, 10:20
Wohnort: Hamburg

Re: Warum Bibel und nicht Koran?

Beitragvon yolo » Sa 20. Nov 2010, 13:30

Savonlinna hat geschrieben:Jetzt weichst Du aber aus, yolo. Schade. Ich hatte erst gedacht, Du diskutierst ernsthaft. Aber wenn es eng wird, flüchtest Du. Also machst Du nur Smalltalk?


Nein, nein, ich hab durchaus versucht, ernsthaft zu diskutieren. Aber wenn man unterstellt, ich hätte gesagt, ein Gedanke im Kopf sei eine Illusion, dann bleibt nur noch Smalltalk. Ein Gedanke im Kopf hat was mit dem Verstand zu tun, ich habe jedoch von Bewusstsein gesprochen, das ist was anderes. Ich habe vom Multiversum gesprochen, wo das Bewusstsein eine mir mögliche Realität sich aussucht, die dann ganz klar zu 'unserer', reps. meiner in sich schlüssigen und erlebbaren Realität wird.

Wenn dann einer mit einem so saudummen Vorschlag kommt und beweist, dass er weder etwas verstanden noch begriffen hat, wohlan, dann bleibt nur der spassige Smalltalk. Da frag ich mich dann halt schon, bei wem es eng wird und wer tatsächlich flüchtet.

Im übrigen waren meine Fragen an kingschild gerichtet und ich weiss eigentlich gar nicht, weshalb ein anderer so unreflektiert dazwischen quiekt.

yolo :o
Überzeugungen sind Glaubenssätze, von denen man denkt, dass es gar keine seien - sondern die WAHRHEIT! Und dafür gehen wir auf die Barrikaden und hauen uns die Köpfe ein!
yolo
Abgemeldet
 
Beiträge: 51
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 11:47

Re: Warum Bibel und nicht Koran?

Beitragvon Savonlinna » Sa 20. Nov 2010, 14:00

Nein, Deine Antwort war an Ashur gerichtet.

Im übrigen ist das hier ein offenes Forum. Wenn Du unlogisch argumentierst, kann das ein Dritter sogar noch deutlicher sehen.

Gedanklich stehe ich zum Beispiel eher auf Deiner Seite. Ich schäme mich dann aber immer für die, die meine Sache so erbärmlich verteidigen. Dem wirst Du Dich schon stellen müssen.
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.

Rumi (1207-1273)
Savonlinna
Abgemeldet
 
Beiträge: 2972
Registriert: Di 26. Feb 2008, 10:20
Wohnort: Hamburg

Re: Warum Bibel und nicht Koran?

Beitragvon Ashur » So 21. Nov 2010, 10:18

hallo
Ich will wieder zum Thema was sagen.
Warum Bibel und nicht Koran?
Ich möchte den Unterschied anhand folgendes Bild zeigen.

Jemand (Person A) geht essen und am Ende kommt die Rechnung. Er hat aber selbst nicht genug Geld um die Rechnung zu begleichen. Jemand anderes (Person B) bietet an, die gesamte Rechnung zu bezahlen. Nimmt A dieses Angebot an, so muss er selbst nichts bezahlen und kann Schuld-frei gehen. Der Wirt wird nachdem die Rechnung bezahlt ist, von Ihm nichts mehr wollen, weil sein Schuld beglichen ist. Wenn er aber nicht das Angebot annimmt, muss er selbst bezahlen. Mit allem was er hat.

Jesus bietet an, unsere Schuld (Sünde) zu nehmen. Erst müssen wir erkennen, dass wir schuldig sind. 2. Müssen wir erkennen, dass dieses Angebot von Gott kommt und besteht und 3. Müssen wir es im Geiste annehmen.

Die Bibel sagt die Strafe der Sünde ist der Tod. Weil Sünde kann vor Gott (Quelle aller Leben) nicht bestehen. Als Mensch vergleichen wir uns ständig mit andere Menschen. Durch diesen Vergleich könnten wir auf die Idee kommen, dass wir gar nicht so übel sind (je nach Umfeld). Man darf sich nicht mit anderen Sünder messen. Das ist ein falsches Maststab. Aber wenn ein Mensch sich im Kontrast zu Heiligkeit von Gott sieht, dann werden auch seine Sünden sichtbar. Jesus müsste sterben, nachdem er unsere Sünden auf sich genommen hat

Römer 6, 23
Denn der Sünde Sold ist der Tod; die Gabe Gottes aber ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserm Herrn.

Auch im AT würde auf diese Verheißung ständig hingewiesen.
4.Mo 21,8
Da sprach der HERR zu Mose: Mache dir eine eherne Schlange und richte sie an einer Stange hoch auf. Wer gebissen ist und sieht sie an, der soll leben.

johannes 14-17
Und wie Mose in der Wüste die Schlange erhöht hat, so muss der Menschensohn erhöht werden,
15 damit alle, die an ihn glauben, das ewige Leben haben.
16 Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.
17 Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, dass er die Welt richte, sondern dass die Welt durch ihn gerettet werde.

Im Islam muss jeder mit seine Taten vor Allah treten. Deswegen müssen sich die Moslems bemühen und wollen unbedingt durch ihre Taten sich vor Allah gerechtfertigten. Selbstmordattentäter wollen durch Opfer ihres Lebens und Opfer anderer Leben vor Allah bestehen. Sie suchen unbedingt den Märtyrer Tod um dadurch im Paradies zu kommen. Ein Irrweg.
Johannes 6,40
Denn das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

Jesus Christus
Ashur
Power Member
 
Beiträge: 868
Registriert: So 28. Okt 2007, 20:10

Re: Warum Bibel und nicht Koran?

Beitragvon kingschild » So 21. Nov 2010, 18:21

yolo hat geschrieben:Was kann oder soll ich mir unter 'Geist gewirkt' vorstellen? Wer oder was hat jetzt tatsächlich geschrieben?


Schreiben tut immer der Menschen. Die Frage ist aber von welchem Geist ist der Mensch beeinflusst? Von seinem Geist? Vom Geist anderer Menschen? Vom Geist Gottes? Vom Geist des Teufels? Dies müssen wir klären wenn wir wissen wollen welcher Geist eine Werk verfasst hat.

Wovon sollen (müssen) wir denn erlöst werden?


Müssen nicht aber vom ewigen Tod könnten wir erlöst werden wenn wir wollen.

Sehe ich das richtig? Du siehst Realität nicht als Illusion in dieser Welt? Nach meinem Kenntnis- und Erkenntnisstand ist Realität nichts anderes als eine willkürliche Auswahl des Bewusstseins aus einem unendlichen Möglichkeitsraum. Ergo 'schafft' Bewusstsein erst Realität, resp. erscheint uns als solche. Übrigens hat schon Sidharta Gauthama vor 3000 Jahren erklärt, dass alle Bilder unserer Welt 'Maya' seien, also Illusion.


Ja yolo du kannst Sidharta glauben, die Realtiät des Todes wird Dich trotzdem erfassen aber vielleicht wird es einfacher zu ertragen wenn du glaubst es sei Illusion. Ich dachte mal ähnlich wie dieser Sidharta aber da experimentierte ich mit gewissen Substanzen rum.

Da hab ich jetzt ein echtes Problem! :?:


Aus der Sicht des Christlichen Glauben ja, aus Sidhartas Sicht wohl nicht.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6204
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Warum Bibel und nicht Koran?

Beitragvon kingschild » So 21. Nov 2010, 18:35

Ashur hat geschrieben:
Jemand (Person A) geht essen und am Ende kommt die Rechnung. Er hat aber selbst nicht genug Geld um die Rechnung zu begleichen. Jemand anderes (Person B) bietet an, die gesamte Rechnung zu bezahlen. Nimmt A dieses Angebot an, so muss er selbst nichts bezahlen und kann Schuld-frei gehen. Der Wirt wird nachdem die Rechnung bezahlt ist, von Ihm nichts mehr wollen, weil sein Schuld beglichen ist. Wenn er aber nicht das Angebot annimmt, muss er selbst bezahlen. Mit allem was er hat.

Jesus bietet an, unsere Schuld (Sünde) zu nehmen. Erst müssen wir erkennen, dass wir schuldig sind. 2. Müssen wir erkennen, dass dieses Angebot von Gott kommt und besteht und 3. Müssen wir es im Geiste annehmen.


Ich denke das hast Du sehr schön veranschaulicht. :praisegod:


Im Islam muss jeder mit seine Taten vor Allah treten. Deswegen müssen sich die Moslems bemühen und wollen unbedingt durch ihre Taten sich vor Allah gerechtfertigten. Selbstmordattentäter wollen durch Opfer ihres Lebens und Opfer anderer Leben vor Allah bestehen. Sie suchen unbedingt den Märtyrer Tod um dadurch im Paradies zu kommen. Ein Irrweg.


Somit ist also auch das eigene Werk, die Selbsterlösung ein zentraler Punkt dieses Glauben. Eine Eigenschaft die wir in jedem Glauben und Religion finden und die nur durch die Beziehung zum Erlöser überwunden werden kann.

Der Moslem ist also in etwa dort wo der Jude ohne Messias ist, nämlich das er versucht durch das Gesetz gerecht zu werden und nicht nur durch das Gesetz Gottes sondern auch noch durch das Gesetz Mohammeds oder sehe ich das falsch Ashur?

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6204
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Warum Bibel und nicht Koran?

Beitragvon Ashur » So 21. Nov 2010, 20:58

kingschild hat geschrieben:
...
Der Moslem ist also in etwa dort wo der Jude ohne Messias ist, nämlich das er versucht durch das Gesetz gerecht zu werden und nicht nur durch das Gesetz Gottes sondern auch noch durch das Gesetz Mohammeds oder sehe ich das falsch Ashur?

God bless
Kingschild


Ganz richtig. Nur ich (und die Moslems) nennen das das Gesetz Allahs.

Zitat aus Wiki:
"Die fünf Säulen
Die fünf „Säulen“ (arabisch ‏اركان‎ arkān) des Islam sind die Grundpflichten, die jeder Muslim zu erfüllen hat:[10]

1. Schahada (islamisches Glaubensbekenntnis)
2. Salat (fünfmaliges Gebet)
3. Zakat (Almosensteuer)
4. Saum (Fasten im Ramadan)
5. Haddsch (Pilgerfahrt nach Mekka)" Zitat Ende.

Ein weitere wichtiger Unterschied zu Bibel, ist die Entstehungszeit des Koran. Der Koran ist in ein relative enges Zeitfenster entstanden (20-30 Jahren). Da der Prophet analphabet war, ist Koran von anderen niedergeschrieben worden. Mohammeds Anhänger gingen davon aus, dass die Worte von Allah sind, und sie erklärten es damit, weil sie oft gegen ihre Feinde im Krieg (mit Allahs Hilfe) gewonnen haben. Der Prophet hat angeblich seine Offenbarungen (Visionen) direkt von der Engel Gabriel erhalten. Mohammed hat auch keine Wunder vollbracht, außer dass er gegen seine mächtigerer Feinde im Krieg gewonnen hat.

Die Bibel ist dagegen von ca. 40 Schreiber über 1500 Jahren niedergeschrieben worden. Viele diese Schreiber wussten wenig bzw. nichts voneinander. Jedoch passt das gesamte Bibel zusammen.
Die vier Evangelien sind wie vier Bilder von Jesus die aus unterschiedliche Perspektiven gemacht worden sind.

mfg
Johannes 6,40
Denn das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

Jesus Christus
Ashur
Power Member
 
Beiträge: 868
Registriert: So 28. Okt 2007, 20:10

Re: Warum Bibel und nicht Koran?

Beitragvon kingschild » So 21. Nov 2010, 23:06

Ashur hat geschrieben:
Ganz richtig. Nur ich (und die Moslems) nennen das das Gesetz Allahs.



Du nennst es so aber was glaubst Du von wem es stammt? Stammt es von dem der zu Mohammed sprach?

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6204
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Warum Bibel und nicht Koran?

Beitragvon Ashur » Mo 22. Nov 2010, 16:07

hallo

In einem andere Diskussion geht es über vor-islamische Gottheiten und deren Einfluss auf Islam.

viewtopic.php?f=202&t=18582

Die Araber kannten einen Allah bevor Mohammed geboren war. Der Islam versucht immer wieder Allah und Gott der Bibel für ein und das selbe Gott zu erklären. Die Widersprüche die dabei auftauchen, begründet sie mit der Verfälschung der Bibel.

mfg
Johannes 6,40
Denn das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

Jesus Christus
Ashur
Power Member
 
Beiträge: 868
Registriert: So 28. Okt 2007, 20:10

Re: Warum Bibel und nicht Koran?

Beitragvon Adel » Mi 29. Aug 2012, 16:21

Ich habe nun einige Posts gelesen, und bin teilweise doch überrascht wie die Meinungen sind. Für mich - ist meine Meinung :) - ich finde den Koran schon fast besser als die Bibel. Meine Schwester hat vor 10 Jahren zum Islam konvertiert - sie ist viel Glücklicher und ihr macht der Glauben viel mehr Freude. Manchmal verstehe ich nicht wieso dass viele dagegen sind. Fakt ist: Aussagen die man hört von Irak oder Afghanistan - kann man nicht glauben. Weil der Koran ganz etwas anderes sagt, als die.

Ich möchte damit niemanden Angreifen, im Gegenteil.

Euer Adel
Adel
Newcomer
 
Beiträge: 3
Registriert: Mi 29. Aug 2012, 16:14

Re: Warum Bibel und nicht Koran?

Beitragvon kingschild » Mi 29. Aug 2012, 21:42

Adel hat geschrieben:Ich habe nun einige Posts gelesen, und bin teilweise doch überrascht wie die Meinungen sind. Für mich - ist meine Meinung :) - ich finde den Koran schon fast besser als die Bibel. Meine Schwester hat vor 10 Jahren zum Islam konvertiert - sie ist viel Glücklicher und ihr macht der Glauben viel mehr Freude. Manchmal verstehe ich nicht wieso dass viele dagegen sind. Fakt ist: Aussagen die man hört von Irak oder Afghanistan - kann man nicht glauben. Weil der Koran ganz etwas anderes sagt, als die.

Ich möchte damit niemanden Angreifen, im Gegenteil.

Euer Adel


Hallo Adel

Bei der Frage warum Bibel und nicht Koran, geht es um die Frage der Nachfolge.

Folge ich Christus oder folge ich Mohammed. Diese beide Lebenswege kann man anschauen und auch nachlesen was sie getan haben und wie Ihr Leben verlief. Man kann auch lesen was sie lehrten und verkündeten, ohne das man hört was die im Irak sagen oder die in Afghanistan.

Christus hat gesagt: Joh 14:6 Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater, denn durch mich!

Entweder man hat dieses Leben von dem er spricht oder man hat es nicht, wenn man es hat, dann erledigt sich die Frage wem man folgt.

Mohammed hatte dieses Leben nicht, sonst wäre er Christus nachgefolgt und hätte nicht etwas gebracht was Christus wiederspricht.

Johannes schrieb dazu folgendes:

1Jo 5:12 Wer den Sohn hat, der hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, der hat das Leben nicht.

Wer dieses Leben nicht hat, der ist nicht von neuem geboren.

Joh 3:3 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir, wenn jemand nicht von neuem geboren wird, so kann er das Reich Gottes nicht sehen!

Der Koran kann Dir nicht helfen dieses Leben zu finden. Christus welcher von den toten Auferstanden ist kann Dir allein dieses Leben geben.

Jeder Mensch muss entscheiden ob er dem Erlöser folgen will oder einem anderen. Wir sind frei zu wählen ob wir Christus folgen wollen oder ob wir anderen folgen.

Joh 8.36 Wird euch nun der Sohn frei machen, so seid ihr wirklich frei.

Wer diese Freiheit nicht kennt dem fehlt das Heil.

Apg 4:12 Und es ist in keinem andern das Heil; denn es ist auch kein anderer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, in welchem wir sollen gerettet werden!


God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6204
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Warum Bibel und nicht Koran?

Beitragvon Ashur » So 2. Sep 2012, 17:19

Adel hat geschrieben:Ich habe nun einige Posts gelesen, und bin teilweise doch überrascht wie die Meinungen sind. Für mich - ist meine Meinung :) - ich finde den Koran schon fast besser als die Bibel. Meine Schwester hat vor 10 Jahren zum Islam konvertiert - sie ist viel Glücklicher und ihr macht der Glauben viel mehr Freude. Manchmal verstehe ich nicht wieso dass viele dagegen sind. Fakt ist: Aussagen die man hört von Irak oder Afghanistan - kann man nicht glauben. Weil der Koran ganz etwas anderes sagt, als die.

Ich möchte damit niemanden Angreifen, im Gegenteil.

Euer Adel


Hallo

Die Frage die jeder sich stellen sollte ist: Wohin führt den Glaubensweg den ich gehe?

Wir haben die Bibel die von 40 Schreiber über 1600 Jahren geschrieben ist und wir haben den Koran der auf einmal aufgetaucht ist von einem Schreiber . Der Koran lehnt die Bibel nicht ab. Es wird nur behauptet, dass die Bibel verfälscht ist. Wenn beide, die Bibel und der Koran, von der selbe Gott inspiriert sind, wieso hat Gott seine Vorgehensweise geändert?
Gott der alles weiß, darf kein Fehler machen. War das ein Fehler die Bibel über 1600 Jahren von mehr als 40 Schreiber zu offenbaren?

Die Muslime behaupten weil die Menschen Gottes Wort (Bibel, Tora) verändert haben hat Gott Mohammed geschickt um alles wieder zu Recht zu bringen.
1. kann der Mensch Gottes Wort so verändern, dass die Nachfolgende Generation keine Chance hat die Wahrheit zu erkennen? (Koran sagt nein)
2. wieso finden wir über Mohammed (der Größte Prophet laut Muslime) keine Hinweise in der Bibel. Schau mal nach wie viele Hinweise Jesus von Altesstestament erfüllt hat.

Die Bücher Bibel, Koran und Geschichtsbuch liegen jedem vor. Jeder darf lesen und sich so frei entscheiden.

Gruß
Johannes 6,40
Denn das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

Jesus Christus
Ashur
Power Member
 
Beiträge: 868
Registriert: So 28. Okt 2007, 20:10

Re: Warum Bibel und nicht Koran?

Beitragvon chris101 » Mi 10. Okt 2012, 11:55

Auch interessant ist, dass die Bibel ja schon mehrmals übersetzt wurde, zwischen hebräisch, latein und den heutigen verschiedenen Versionen. Was da alles verloren gegangen ist über die Jahrtausende kann man nur munkeln....
Allerdings stimmt der obere Kommentar in Sachen Alter - die Bibel hat ein paar Jahrhunderte mehr dabei. Doch der Koran wurde nicht so oft und zu solch politischen Zwecken übersetzt. Im grossen Bild haben beide allerdings auch viel in Gemein - Ich habe sogar gehört, dass Jesus mehr im Koran erwähnt wird als Mohammed selbst! Aber ich glaube dass Gott einen Weg findet um mit uns am besten zu kommunizieren, je nachdem wo und wie wir leben. Deshalb gibt es so viele verschiedene Religionen, wo der Sinn doch irgendwie immer sehr ähnlich ist :praisegod:
chris101
Newcomer
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 8. Okt 2012, 11:03

Re: Warum Bibel und nicht Koran?

Beitragvon alegna » Mi 10. Okt 2012, 12:03

chris101 hat geschrieben:Deshalb gibt es so viele verschiedene Religionen, wo der Sinn doch irgendwie immer sehr ähnlich ist :praisegod:

Ja das soll wohl heissen egal in welcher Religion, wenn irgendwie Jesus erwähnt wird ist auch Jesus drin .............. ?

alegna
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15493
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 18:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Warum Bibel und nicht Koran?

Beitragvon lionne » Mi 10. Okt 2012, 13:10

Nicht überall wo Coca Cola angeschrieben ist, ist auch Coca Cola drin.... :lol: :lol: ;)
Grüessli lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9020
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Warum Bibel und nicht Koran?

Beitragvon Ashur » Mi 10. Okt 2012, 21:03

chris101 hat geschrieben:Auch interessant ist, dass die Bibel ja schon mehrmals übersetzt wurde, zwischen hebräisch, latein und den heutigen verschiedenen Versionen. Was da alles verloren gegangen ist über die Jahrtausende kann man nur munkeln....
Allerdings stimmt der obere Kommentar in Sachen Alter - die Bibel hat ein paar Jahrhunderte mehr dabei. Doch der Koran wurde nicht so oft und zu solch politischen Zwecken übersetzt. Im grossen Bild haben beide allerdings auch viel in Gemein - Ich habe sogar gehört, dass Jesus mehr im Koran erwähnt wird als Mohammed selbst! Aber ich glaube dass Gott einen Weg findet um mit uns am besten zu kommunizieren, je nachdem wo und wie wir leben. Deshalb gibt es so viele verschiedene Religionen, wo der Sinn doch irgendwie immer sehr ähnlich ist :praisegod:


Der kürzlich gefundene Jesaja Brief, aus der Qumran Funde, der von Christus datiert wird, hat eine sehr hohe Übereinstimmung mit in der Heutige Bibel enthaltene Jesaja Brief. Die Juden insbesondere die Pharisäer waren gebildete Menschen in Gegensatz zu Nomaden und Biduinen. Der Mohammed selbst war Analphabet.

Keine Frage es gibt viele Ähnlichkeiten der Jesus der in Koran beschrieben wird und der Jesus der in der Bibel beschrieben wird.
Ich würde sagen das eine ist Echt und das andere die Fälschung.

Gruß
Johannes 6,40
Denn das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

Jesus Christus
Ashur
Power Member
 
Beiträge: 868
Registriert: So 28. Okt 2007, 20:10

Re: Warum Bibel und nicht Koran?

Beitragvon renato » So 14. Okt 2012, 20:24

Adel hat geschrieben:Ich habe nun einige Posts gelesen, und bin teilweise doch überrascht wie die Meinungen sind. Für mich - ist meine Meinung :) - ich finde den Koran schon fast besser als die Bibel. Meine Schwester hat vor 10 Jahren zum Islam konvertiert - sie ist viel Glücklicher und ihr macht der Glauben viel mehr Freude. Manchmal verstehe ich nicht wieso dass viele dagegen sind. Fakt ist: Aussagen die man hört von Irak oder Afghanistan - kann man nicht glauben. Weil der Koran ganz etwas anderes sagt, als die.

Ich möchte damit niemanden Angreifen, im Gegenteil.

Euer Adel



Oh, da kann ich mitfühlen. Die Sure 109 von den Ungläubigen finde ich loyal. Ich verehre nicht was du verehrst, du verehrst nicht was ich verehre, dir deinen Glauben mir deinen Glauben, hat mir mein muslimischer Bekannter erklärt. Für sie seien Jesus Aussagen in der Bibel sehr wichtig, da sie ihn als Gesandten Gottes sehen.
renato
Member
 
Beiträge: 170
Registriert: Sa 28. Mai 2011, 21:31

Re: Warum Bibel und nicht Koran?

Beitragvon renato » So 14. Okt 2012, 20:30

Ashur hat geschrieben:Die Juden insbesondere die Pharisäer waren gebildete Menschen in Gegensatz zu Nomaden und Biduinen. Der Mohammed selbst war Analphabet.

Keine Frage es gibt viele Ähnlichkeiten der Jesus der in Koran beschrieben wird und der Jesus der in der Bibel beschrieben wird.
Ich würde sagen das eine ist Echt und das andere die Fälschung.

Gruß



Und genau die Pharisäer bezeichnete Jesus als Kinder des Vaters der Sünde. Und selig sind die geistig Armen, denn ihnen ist das Himmelreich sagte er auch.

Gemäss Koran soll Jesus gesagt haben, dass er sich nie als Gott bezeichnet habe, dass dies Gott ja wissen müsste. Jesus habe nichts anderes an die Menschen weitergeleitet, als das was Gott ihm aufgetragen habe.

Jesus bezeichnet sich ja oftmals als Gesandten Gottes. Dies wenn er sagt, dass es sich nicht um seine Lehren handle sondern um Lehren dessen, der ihn gesandt hat. Oder auch: Wer ihn hasse, hasse auch den der ihn gesandt habe.
renato
Member
 
Beiträge: 170
Registriert: Sa 28. Mai 2011, 21:31

Re: Warum Bibel und nicht Koran?

Beitragvon renato » So 14. Okt 2012, 20:34

kingschild hat geschrieben:[Hallo Adel



Folge ich Christus oder folge ich Mohammed. Diese beide Lebenswege kann man anschauen und auch nachlesen was sie getan haben und wie Ihr Leben verlief.




Also vom 12. bis zum ca. dreissigsten Lebensjahr weiss man von unserem Herrn Jesus nicht, was er dachte, tat. Er liess sich von Johannes dem Täufer taufen, bevor er seinen Missionsauftrag wahrnahm.
renato
Member
 
Beiträge: 170
Registriert: Sa 28. Mai 2011, 21:31

Re: Warum Bibel und nicht Koran?

Beitragvon Ashur » So 14. Okt 2012, 22:27

renato hat geschrieben:
Ashur hat geschrieben:Die Juden insbesondere die Pharisäer waren gebildete Menschen in Gegensatz zu Nomaden und Biduinen. Der Mohammed selbst war Analphabet.

Keine Frage es gibt viele Ähnlichkeiten der Jesus der in Koran beschrieben wird und der Jesus der in der Bibel beschrieben wird.
Ich würde sagen das eine ist Echt und das andere die Fälschung.

Gruß



Und genau die Pharisäer bezeichnete Jesus als Kinder des Vaters der Sünde. Und selig sind die geistig Armen, denn ihnen ist das Himmelreich sagte er auch.

Gemäss Koran soll Jesus gesagt haben, dass er sich nie als Gott bezeichnet habe, dass dies Gott ja wissen müsste. Jesus habe nichts anderes an die Menschen weitergeleitet, als das was Gott ihm aufgetragen habe.

Jesus bezeichnet sich ja oftmals als Gesandten Gottes. Dies wenn er sagt, dass es sich nicht um seine Lehren handle sondern um Lehren dessen, der ihn gesandt hat. Oder auch: Wer ihn hasse, hasse auch den der ihn gesandt habe.


Hallo
Dass was ich über Pharisäer geschrieben haben hast du missverstanden. Ich meinte die Überlieferung von alten Schriften, also das Altesstestament, hat Jesus nicht in zweifel gezogen. Er zitierte aus den AT und deutete sie nur anderes als die Pharisäer in seiner zeit.

Der Koran ist aber in ein Umgebung entstanden wo viele Analphabeten gab. Der Prophet könnte wie viele andere nichts schreiben. So haben die anderen den Koran Jahre Später geschrieben.
Denn gibt es ein Bezug von Neutestament zum Altesstestament und umgekehrt. Dieses Bezug gibt es von Bibel zu Koran oder den Propheten nicht.

Das sind nur einige wenige Punkte den Koran an zu zweifeln. Aber an deine Stelle würde ich mich mit der Bibel noch genauer zu beschäftigen. Jesus hat zwar nicht direkt behauptet, dass er Gott sei. Aber dass er Menschensohn sei. Darauf hat er sich zu Daniel 7,13 bezogen.

Ich sah in diesem Gesicht in der Nacht, und siehe, es kam einer mit den Wolken des Himmels wie eines Menschen Sohn und gelangte zu dem, der uralt war, und wurde vor ihn gebracht.
14 Der gab ihm Macht, Ehre und Reich, dass ihm alle Völker und Leute aus so vielen verschiedenen Sprachen dienen sollten. Seine Macht ist ewig und vergeht nicht, und sein Reich hat kein Ende.

Gruß
Johannes 6,40
Denn das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

Jesus Christus
Ashur
Power Member
 
Beiträge: 868
Registriert: So 28. Okt 2007, 20:10

Re: Warum Bibel und nicht Koran?

Beitragvon SunFox » Di 16. Okt 2012, 14:00

kingschild hat geschrieben:Bei der Frage warum Bibel und nicht Koran, geht es um die Frage der Nachfolge.


Was aber ist, wenn ein deutscher, katholischer Bischof den Eindruck erweckt, das auch der Koran Gottes Wort ist?

Ich habe letzte Woche eine Morgenandacht der katholischen Kirche gehört, in der genau dieses angedeutet wird!

Auch wenn in der eigentlichen Andacht Bezug auf die Bibel genommen wird, so schließt dieser Bischof dennoch seine Morgenandacht mit folgenden Worten ab:

"Das Wort Gottes macht lebendig! Es reicht nicht den Koran oder die Bibel zu verteilen. Wir müssen das Wort Gottes leben."

Es reicht nicht Koran oder Bibel zu verteilen? Wir müßen das leben, was uns in diesen Worten Gottes mitgeteilt wird?

Wie kann man nur eine solche Gleichschaltung vollziehen, die einem ja vermittelt, das es der Koran auch tut: "... Koran oder Bibel ..."?

Man kommt durch diese Feststellung die öffentlich im Rundfunk gesendet wurde ja auch automatisch zu folgenden Rückschluss: "Es reicht wenn wir den Koran verteilen, wenn wir denn auch nach diesem Wort Gottes leben!" :roll:

Man kann es sich ja aussuchen, denn das Wort 'oder' macht Koran und Bibel gleichwertig!

Liebe Grüße von SunFox

PS: Volltext der Morgenandacht von Bischof Franz-Josef Overbeck, Essen, kann hier nachgelesen werden:

Kirche in WDR 3
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Warum Bibel und nicht Koran?

Beitragvon Ashur » Di 16. Okt 2012, 20:59

hallo Sunfux

besteht die Möglichkeit dass der Bischof sich versprochen hat?
Kann man Herausfinden ob für Ihn Koran und Bibel gleichermaßen Gottes Wort sind?
Man kann nicht jedes Wort auf die Gold wage legen.

Gruß
Johannes 6,40
Denn das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

Jesus Christus
Ashur
Power Member
 
Beiträge: 868
Registriert: So 28. Okt 2007, 20:10

Re: Warum Bibel und nicht Koran?

Beitragvon lionne » Di 16. Okt 2012, 21:18

Spätestens seit dem Bild, wie der Papst eine grüne Prachtausgabe des Korans küsst (wer das Bild nicht kennt ---> googeln),
sollte m.E. jedem Nachfolger Christi einiges klar sein, bzw. klar geworden sein...
bezüglich dem Verständnis der RKK gegenüber dem Koran/Islam. Sicherlich gibt es auch hiefür verschiedene Interpretationsmöglichkeiten ;) , für mich persönlich war/ist eine solche Geste eines Kirchenführers in jedem Fall 'unwürdig'... (um es mal gelinde auszudrücken).
lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9020
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

VorherigeNächste

Zurück zu Christentum und andere Religionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast