Was geschieht bei Jesu Wiederkunft ?

Wer ist Jesus? Was hat er zu sagen?

Moderator: kingschild

Re: Was geschieht bei Jesu Wiederkunft ?

Beitragvon SunFox » Di 15. Mär 2011, 14:28

NEM hat geschrieben:Hallo SunFox / Reginald

Ihr habt Pilgrim aufgefordert biblisch aufzuzeigen, dass das 1000-Jährige Reich (Millennium) hier auf Erden stattfindet.

Im Grunde ist die Sache einfach.

In diesem Falle ist Off19,11-14 der von euch geforderte Beweis, dass das das Millennium auf der Erde statt findet.

Lg NEM


Lieber NEM, du unterliegst da leider einem Irrtum! ;)

Offenbarung 19,1: "Nach diesem hörte ich etwas wie eine laute Stimme einer großen Volksmenge im Himmel, die sprachen: Halleluja! Das Heil und die Herrlichkeit und die Macht sind unseres Gottes!"

Was glaubst du, wer diese große Volksmenge ist?

Offenbarung 7,9.10: "Danach sah ich, und siehe, eine große Schar, die niemand zählen konnte, aus allen Nationen und Stämmen und Völkern und Sprachen; die standen vor dem Thron und vor dem Lamm, angetan mit weißen Kleidern und mit Palmzweigen in ihren Händen, und riefen mit großer Stimme: Das Heil ist bei dem, der auf dem Thron sitzt, unserm Gott, und dem Lamm!"

Hier wird in beiden Fällen genau das gleiche Ereignis geschildert!

Offenbarung 19,14: "Und die Truppen, die im Himmel sind, folgten ihm auf weißen Pferden, bekleidet mit weißer, reiner Leinwand."

Offenbarung 7,13: "Und einer von den Ältesten begann und sprach zu mir: Diese, die mit weißen Gewändern bekleidet sind - wer sind sie, und woher sind sie gekommen?"

Wer sind nun diese Truppen, welche mit der großen Volksmenge identisch ist?

1.Thessalonicher 4,15-17: "Denn dies sagen wir euch in einem Wort des Herrn, dass wir, die Lebenden, die übrig bleiben bis zur Ankunft des Herrn, den Entschlafenen keineswegs zuvorkommen werden. Denn der Herr selbst wird beim Befehlsruf, bei der Stimme eines Erzengels und bei dem Schall der Posaune Gottes herabkommen vom Himmel, und die Toten in Christus werden zuerst auferstehen; danach werden wir, die Lebenden, die übrig bleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden in Wolken dem Herrn entgegen in die Luft; und so werden wir allezeit beim Herrn sein."

Die Toten aller Zeiten, die in Christus gestorben sind, werden zuerst auferstehen und dann werden die lebenden Gläubigen mit ihnen zugleich in den Himmel entrückt werden! Diese große Schar bildet dann im Himmel diejenigen, welche mit weißen (reinen) Kleidern ausgetstattet werden!

Offenbarung 3,5: "Wer überwindet, der wird so mit weißen Kleidern bekleidet werden, und ich werde seinen Namen aus dem Buch des Lebens nicht auslöschen und seinen Namen bekennen vor meinem Vater und vor seinen Engeln."

Alle Menschen der gesamten Menschheitsgeschichte, die im Buch des Lebens geschrieben stehen, die werden mit weißen Kleidern ausgestattet werden!

Auch die vor Golgatha in Gott gestorben sind?

2.Mose 32,31: "Darauf kehrte Mose zum HERRN zurück und sagte: Ach, dieses Volk hat eine große Sünde begangen: Sie haben sich einen Gott aus Gold gemacht. Und nun, wenn du doch ihre Sünde vergeben wolltest! Wenn aber nicht, so lösche mich denn aus deinem Buch, das du geschrieben hast, aus. Der HERR aber sprach zu Mose: Wer gegen mich gesündigt hat, den lösche ich aus meinem Buch aus."

Ja, auch die, denn sie gehören auch zu den Toten die in Christus gestorben sind und auch sie werden mit weißen Kleidern angetan werden!

Die große Schar im Himmel sind alle die, die im Buch des Lebens geschrieben stehen! Die mit den weißen Kleidern stellen dann die Streitmacht Gottes dar und diese werden nach den 1000 Jahren mit Jesus aus dem Himmel herniederkommen und die Gottlosen vernichten! Die Gottlosen sind die, welche nach den 1000 Jahren auferstehen!

Offenbarung 20,5: "Die Übrigen der Toten wurden nicht lebendig, bis die tausend Jahre vollendet waren."

Die mit den weißen Kleidern sind im Himmel, sind diejenigen die im Buch des Lebens geschrieben sind!

Die nicht im Buch des Lebens geschrieben stehen, das sind dann die übrigen Toten ("die Toten in Christus werden zuerst auferstehen"), welche also nicht in Christus sind! Es wird nicht von übrigen Lebenden gesprochen, sondern nur von übrigen Toten! Das bedeutet also, das die Erde über den Zeitraum von 1000 Jahren menschenleer ist!

Also vor den 1000 Jahren Auferstehung zum Leben und Aufenthaltsort ist bis zur Vollendeung der 1000 Jahre der Himmel!

Und nach den 1000 Jahren ist dann die Auferstehung der Gottlosen, wo dann in der Folge die Gerechten der ersten Auferstehung mit Jesus das Urteil an ihnen vollziehen wird!

Während der 1000 Jahre im Himmel, werden die Gläubigen in den weißen Kleidern der ersten Auferstehung über die übrigen Toten zu Gericht sitzen, sie üben Regentschaft aus!

Offenbarung 20,6: "Glückselig und heilig, wer teilhat an der ersten Auferstehung! Über diese hat der zweite Tod keine Macht, sondern sie werden Priester Gottes und des Christus sein und mit ihm herrschen (regieren) die tausend Jahre."

Gemäß 1.Thessalonicher 4,15-17 werden Ausnahmslos alle Gläubigen in den Himmel geholt und mit diesem Ereignis beginnen die 1000 Jahre!

Und was machen sie dort als Regierungsaufgabe?

1.Korinther 6,2: "Oder wisst ihr nicht, dass die Heiligen die Welt richten werden? Und wenn durch euch die Welt gerichtet wird, seid ihr dann nicht würdig, über die geringsten Dinge zu richten? Wisst ihr nicht, dass wir Engel richten werden, wie viel mehr über Alltägliches?"

In den 1000 Jahren wird im Himmel Gericht gehalten, und zwar über die Gottlosen dieser Welt und über Satan und seine Engel!

Nach den 1000 Jahren ist diese Gerichtsverhandlung abgeschlossen, das Regierungsgeschäft vollendet!

Satan und seine Engel sind während dieser 1000 Jahre ganz alleine auf dieser Erde, niemand da zum verführen, sie sind während dieser Zeit gebunden an ihr zur Untätigkeit!

Nun werden die übrigen Toten (Gottlosen) auferstehen und Satan und seine Engel wird sie sammeln, um sie gegen die Heiligen Gottes anzuführen! Das über sie gefällte Urteil während der 1000 Jahre wird dann durch die mit den weißen Kleidern und Jesus als ihren Anführer vollstreckt werden!

Offenbarung 20,7-9.15: "Und wenn die tausend Jahre vollendet sind, wird der Satan aus seinem Gefängnis (menschenleere Erde) losgelassen werden und wird hinausgehen, die Nationen (die aus der 2. Auferstehung nach den 1000 Jahren) zu verführen, die an den vier Ecken der Erde sind, den Gog und den Magog, um sie zum Krieg zu versammeln; deren Zahl ist wie der Sand des Meeres. Und sie zogen herauf auf die Breite der Erde und umzingelten das Heerlager der Heiligen (die aus der 1. Auferstehung vor den 1000 Jahren, welche weiß bekleidet sind) und die geliebte Stadt; und Feuer kam aus dem Himmel herab und verschlang sie. Und wenn jemand nicht geschrieben gefunden wurde in dem Buch des Lebens, so wurde er in den Feuersee geworfen."

Es hat sich rein garnichts mit einem 1000-jährigen Friedensreich auf dieser Erde, es ist ein reiner Wunschgedanke, der in keinster Weise von dem Wort Gottes abgedeckt wird!

Die Schrift ist da ganz klar und eindeutig und lieber NEM, nicht du und auch nicht Pilgrim, oder wer auch sonst immer wird dieses widerlegen können! Die Schrift kennt kein 1000-jähriges Friedensreich auf dieser Erde!

Jeremia 4,23-26: "Ich schaue die Erde, und siehe, sie ist wüst und leer, und zum Himmel, und sein Licht ist nicht da. Ich schaue die Berge, und siehe, sie beben, und alle Hügel schwanken. Ich schaue, und siehe, kein Mensch ist da; und alle Vögel des Himmels sind entflohen. Ich schaue, und siehe, das Fruchtland ist eine Wüste; und alle seine Städte sind niedergerissen vor dem HERRN, vor der Glut seines Zornes."

Wann ist dieser in Jeremia beschriebene Zustand? Genau während der 1000 Jahre, die Erde ist wüst und leer, kein irdisches Leben mehr auf dieser Erde, da alle Heiligen Gottes vorher zum HERRN in den Himmel geholt wurden!

Offenbarung 14,9-13: "Und ein anderer, dritter Engel folgte ihnen und sprach mit lauter Stimme: Wenn jemand das Tier und sein Bild anbetet und ein Malzeichen annimmt an seine Stirn oder an seine Hand, so wird auch er trinken vom Wein des Grimmes Gottes, der unvermischt im Kelch seines Zornes bereitet ist; und er wird mit Feuer und Schwefel gequält werden vor den heiligen Engeln und vor dem Lamm. Und der Rauch ihrer Qual steigt auf von Ewigkeit zu Ewigkeit; und sie haben keine Ruhe Tag und Nacht, die das Tier und sein Bild anbeten, und wenn jemand das Malzeichen seines Namens annimmt. Hier ist das Ausharren der Heiligen, welche die Gebote Gottes und den Glauben Jesu bewahren. Und ich hörte eine Stimme aus dem Himmel sagen: Schreibe: Glückselig die Toten, die von jetzt an im Herrn sterben! Ja, spricht der Geist, damit sie ruhen von ihren Mühen, denn ihre Werke folgen ihnen nach."

Kolosser 3,6: "Um dieser Dinge willen kommt der Zorn Gottes über die Söhne (der 2. Auferstehung) des Ungehorsams (welche die Gebote Gottes nicht bewahren)."

Offenbarung14: "Hier ist das Ausharren der Heiligen (die mit den weißen Kleidern aus der 1. Auferstehung), welche die Gebote Gottes und den Glauben Jesu bewahren. Und ich hörte eine Stimme aus dem Himmel sagen: Glückselig die Toten, die von jetzt an im Herrn sterben! Ja, spricht der Geist, damit sie ruhen von ihren Mühen, denn ihre Werke (bewahren der Gebote Gottes) folgen ihnen nach."

Du kannst alles von vorne bis hinten in der Schrift überprüfen, es gibt noch so viele Aussagen dazu, die dieses bestätigen, aber ich finde meine Antwort sollte eigentlich ausreichend sein!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29428
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Was geschieht bei Jesu Wiederkunft ?

Beitragvon Pilgrim » Di 15. Mär 2011, 14:41

Reginald 32 hat geschrieben:Hier im Forum wird eigentlich klar, dass SunFox und ich uns in der gleichen Art und Weise auf alttestamentliche, aber auch auf neutestamentliche Texte berufen, wie das Jesus vorgemacht hat. Dan. 9:25-27 verstehen wir so wörtlich, wie es dort steht, ohne die 70. Woche von der gesamten Einheit künstlich ab zu trennen und über 2000 Jahre später ans Ende der Welt zu verschieben. (Darauf gibt es bei Daniel keinen einzigen Hinweis)

Reginald, ich habe dir…dort…geantwortet.
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10821
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:38

Re: Was geschieht bei Jesu Wiederkunft ?

Beitragvon SunFox » Di 15. Mär 2011, 14:49

Pilgrim hat geschrieben:
Reginald 32 hat geschrieben:Hier im Forum wird eigentlich klar, dass SunFox und ich uns in der gleichen Art und Weise auf alttestamentliche, aber auch auf neutestamentliche Texte berufen, wie das Jesus vorgemacht hat. Dan. 9:25-27 verstehen wir so wörtlich, wie es dort steht, ohne die 70. Woche von der gesamten Einheit künstlich ab zu trennen und über 2000 Jahre später ans Ende der Welt zu verschieben. (Darauf gibt es bei Daniel keinen einzigen Hinweis)

Reginald, ich habe dir…dort…geantwortet.


Ich dir auch liebe Pilgrim! :lesen:

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29428
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Was geschieht bei Jesu Wiederkunft ?

Beitragvon Pilgrim » Di 15. Mär 2011, 15:11

Reginald 32 hat geschrieben:Auch das vierte Gebot der Sabbatfeier verstehen wir so, wie es in der Bibel steht und wie es Jesus vorlebte, der ja selbst jeden Sabbat zum Gottesdienst ging. Und die Apostel machten es ebenfalls so.

Reginald, ich habe dir …dort… geantwortet.
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10821
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:38

Re: Was geschieht bei Jesu Wiederkunft ?

Beitragvon Pilgrim » Di 15. Mär 2011, 17:08

Reginald 32 hat geschrieben:Oder die Vorentrückung. Die steht auch so wörtlich nirgernds in der Bibel.

Reginald, ich habe dir …dort… geantwortet.
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10821
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:38

Re: Was geschieht bei Jesu Wiederkunft ?

Beitragvon NEM » Di 15. Mär 2011, 17:59

Hallo SunFox

Es ist eine Frechheit von Dir, meine Aussagen so zusammen zuschneiden dass die von mit gemachte Aussage völlig verzerrt wird. Unterlasse künftig solche Aktionen. Das ist nicht einmal Deiner würdig.

SunFox hat geschrieben:Was glaubst du, wer diese große Volksmenge ist?

Die grosse Volksmenge aus Off 19.1 setzt sich wie folgt zusammen:

- Heilige des Alten Testaments : Daniel 12, 1-4 ; Jesaja 25, 8
- Die Heiligen der Kirche (Christen): Off 2,26–28 / 3, 12 & 21 / 5,10 / 1.Thess 4, 13-18/ 2.Tim 2,12
- Die Martyrer die in der Trübsal um Jesu Willen enthauptet wurden Off. 6,9

1.Thess 4,15-17: "Denn dies sagen wir euch in einem Wort des Herrn, dass wir, die Lebenden, die übrig bleiben bis zur Ankunft des Herrn, den Entschlafenen keineswegs zuvorkommen werden. Denn der Herr selbst wird beim Befehlsruf, bei der Stimme eines Erzengels und bei dem Schall der Posaune Gottes herabkommen vom Himmel, und die Toten in Christus werden zuerst auferstehen; danach werden wir, die Lebenden, die übrig bleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden in Wolken dem Herrn entgegen in die Luft; und so werden wir allezeit beim Herrn sein."

Hier zeigt uns das Wort, dass zuerst die toten in Christus zuerst und dann die Lebenden in Christus gleichzeitig zu Christus IN DEN WOLKEN (also nicht auf der Erde) entrückt (Harpazo) werden. Dies geschieht VOR der Grossen Trübsal.

Deine restliche Erklärung zu dieser Volksmenge bestätigt, dass diese Leute im Himmel sind VOR dem sog. „zweiten Kommen Jesu“ danke für Deine Bestätigung meines Glaubens.
SunFox hat geschrieben:Wer sind nun diese Truppen, welche mit der großen Volksmenge identisch ist?


Ja SunFox, die Truppen aus Off 19,14 sind identisch mit der von mir soeben beschriebenen Volksmenge aus 0ff 19,1.

Das heisst aber nichts anderes, dass all diese Leute IM Himmel WAREN und dann mit Jesus AUF die Erde zurückkehren. Da von einer zweiten Entrückung nichts in der Bibel steht, bleiben also ALLE auf der Erde. Nach der Schlacht in Off 19,11 – 21 kommen zu der Volksmenge noch Allfällige Ausharrende dazu, welche DURCH die gestammte Trübsal durchgegangen sind, ausgeharrt haben und das Zeichen des Tieres nicht angenommen haben. An diesem Punkt könntest dann auch Du dazustossen, wenn Du es bis dahin ohne Abfall geschafft hast. Du willst ja unbedingt DURCH die Trübsal.

Das heisst also, dass alle AUF der Erde sind. Die Erde NICHT leer ist. Dann kommt die Bindung Satans IN den Abgrung HINUNTER. Und das 1000 Jährige Reich AUF der Erde.

Wenn wir schon dabei sind:

Bitte erkläre mir wie Ihr mit eurer Auslegung die UNMITTELBARKEIT der Ankunft Jesu erklären könnt. Sein kommen kann gemäss Bibel nur an den Geburtswehen in naher Zukunft vermutet werden. Eine genaue Bestimmung ist UNMÜGLICH.

Mit eurer Auslegung wird es aber eine einfache Milchmädchen Rechnung wann ER wiederkommt. Stimmt die Bibel denn nicht?

Lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1434
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: Was geschieht bei Jesu Wiederkunft ?

Beitragvon SunFox » Di 15. Mär 2011, 20:17

NEM hat geschrieben:Hallo SunFox

Es ist eine Frechheit von Dir, meine Aussagen so zusammen zuschneiden dass die von mit gemachte Aussage völlig verzerrt wird. Unterlasse künftig solche Aktionen. Das ist nicht einmal Deiner würdig.


Hallo lieber NEM, was du eine Frechheit nennst, das nenne ich analytisches Eingehen auf gemachte Einzelaussagen! ;)

Jeder Beitrag (egal von wem auch immer) gibt Einzelaussagen von sich und ich werde auch weiterhin so verfahren, auf diese gemachten Einzelaussagen einzugehen!

Warum? Weil erst dadurch Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu Tage gefördert werden!

Wenn ich ganz pauschal auf deine gesamte Aussage eingehe, dann ist dieses kaum möglich und auch nur Oberflächlich!

Ich werde also auf diesen deinen Beitrag genauso eingehen, wie ich es bisher getätigt habe, denn mit einigen Aussagen bin ich ja einverstanden, bloß die Rückschlüsse sind zum Teil unterschiedlicher Natur!

Wenn ein Motor defekt ist, dann muß ich den Fehler finden, es nützt mir rein garnichts, wenn ich nur sage, das der Motor defekt ist!

Also lamentiere nicht über meine Vorgehensweise, wie ich deine Beiträge kommentiere, sondern sei einfach gewillt, das wir eventuell auf einen gemeinsamen Nenner kommen! ;)

Ich versuche so gut wie möglich meine gemachten Aussagen biblisch zu untermauern, also gehe auf meine Beiträge ein und zwar an den Punkten, wo du zu einem anderen Rückschluss kommst!

Ich verstehe nicht, warum man immer gleich die beleidigte Leberwurst spielen muß und das nur, weil jemand anders zu einem anderen Ergebnis kommt!

Ich akzeptiere doch auch deine Argumentation, wenn ich sie auch nicht teile und zwar weil ich dieses so nicht aus dem Wort Gottes herauslesen kann! Ich stehe nicht auf ein hineindeuten von Umständen, die sich im Wort nicht finden lassen!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29428
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Was geschieht bei Jesu Wiederkunft ?

Beitragvon NEM » Di 15. Mär 2011, 23:13

Hallo Sun Fox

Frechheit Deiner Zitierung:
Es ging mir bei meiner Frechheit-Aussage überhubt nicht um Deine Analyse und Deine Antwort. Wie Du Deine Argumente vorbringst ist sicherlich Deine Sache. Darüber habe ich im Übrigen gar nicht lamentiert. (Obwohl ein Klagelied vielleicht angebracht wäre ;) )

Was ich als Frechheit bezeichnet habe ist Deine aussageverzerrende Art der Zitierung. Die Art wie Du fremde Aussagen in Deinen Quotes für Deine Zwecke zusammen schneidest und damit die eigentliche Aussage Deiner Gesprächspartner verzerrst oder umdrehst.

Wenn Du fremde Aussagen zitierst und Diese kürzt dann ist es nur redlich Deine Kürzungen zu Markieren. Ansonsten können weniger fleissige Mitleser oder Leute die mitten in eine Diskussion steigen die Ursprüngliche Aussage missverstehen.

Diese Rückmeldung hatte ich Dir schon früher gegeben, aber anscheinend willst Du das nicht verstehen und Du hast Spass daran Deine Gesprächspartner zu "editiert von NEM"

Mein Glaubensbild:
Lieber SunFox, auch ich kann Deine Argumente sehr oft so nicht aus dem Wort Gottes herauslesen, weil ich eine wörtliche und Du eine eher allegorische Auslegung vorziehe. In diesem Sinne sind die meisten Deiner Beweise für mich keine Beweise und umgekehrt. Was Du anderer Orts als Beweise posaunst, sind für mich gar keine Beweise, sondern DEINE Meinung.

Lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1434
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: Was geschieht bei Jesu Wiederkunft ?

Beitragvon YellowAstra » Fr 25. Mär 2011, 13:53

Wolfgang Schneider
http://www.bibelcenter.de/bibel/studien_eschatologie.php
Wenn wir uns mit dem Thema des Kommens Christi beschäftigen wollen, sollten wir ganz sicher die Worte unseres Herrn Jesus bzgl. des Zeitpunkts seines Kommens zu allererst anschauen und beherzigen. Einige einfache aber sehr wichtige Fragen will ich hier kurz stellen, die uns bei der weiteren Erörterung der Abschnitte der Schrift helfen werden, zu bestimmen, was der Herr Jesus hinsichtlich seines Kommens verkündet und gelehrt hat. Folgende Fragen werden wir uns stellen beim Lesen der betreffenden Abschnitte:

Hat Jesus in seinen Reden auf sein Kommen oder seine Rückkehr Bezug genommen und hat er hierzu zeitliche Angaben gemacht? Sind seine Angaben deutlich und klar verständlich? Können wir Jesu Worte korrekt verstehen oder fehlt es uns hierzu an wichtigen Informationen?

Matthäus 16,27-28
Denn es wird geschehen, daß der Menschensohn kommt in der Herrlichkeit seines Vaters mit seinen Engeln, und dann wird er einem jeden vergelten nach seinem Tun.
Wahrlich, ich sage euch: Es stehen einige hier, die werden den Tod nicht schmecken, bis sie den Menschensohn kommen sehen in seinem Reich.

Dieses Ereignis und Jesu Worte werden uns auch in den Evangelien von Markus und Lukas berichtet. Dort heißt es u.a.:

Markus 8,38 - 9,1
Wer sich aber meiner und meiner Worte schämt unter diesem abtrünnigen und sündigen Geschlecht, dessen wird sich auch der Menschensohn schämen, wenn er kommen wird in der Herrlichkeit seines Vaters mit den heiligen Engeln.
Und er sprach zu ihnen: Wahrlich, ich sage euch: Es stehen einige hier, die werden den Tod nicht schmecken, bis sie sehen das Reich Gottes kommen mit Kraft.

Lukas 9,26-27
Wer sich aber meiner und meiner Worte schämt, dessen wird sich der Menschensohn auch schämen, wenn er kommen wird in seiner Herrlichkeit und der des Vaters und der heiligen Engel.
Ich sage euch aber wahrlich: Einige von denen, die hier stehen, werden den Tod nicht schmecken, bis sie das Reich Gottes sehen.

Bei dieser Gelegenheit hat Jesus eindeutig auf sein Kommen in Herrlichkeit hingewiesen und seine Worte sind in sich auch nicht kryptisch oder verschlüsselt, sondern einfach und eindeutig. Es gibt eigentlich keine Informationen hier, die man nicht so verstehen könnte, wie Jesus sie gesagt hat. Hat Jesus in diesen Worten hier eine zeitliche Angabe gemacht im Hinblick auf sein Kommen und das Kommen des Reiches Gottes in Kraft?

Ja, Jesus hat eine sehr interessante zeitliche Angabe gemacht, indem er sagt, dass einige seiner Zuhörer dieses Ereignis noch erleben werden! Diese Feststellung ist auch nicht nur einfach eine beiläufige Anmerkung ohne große Bedeutung ... nein! Jesus ruft seine Zuhörer nachdringlich zur Aufmerksamkeit auf: "Wahrlich, ich sage euch: ..." Jesus weist darauf hin, dass die nun folgenden Worte wohl überlegt und mit voller Überzeugung ihrer Wahrheit gesprochen werden! Was sagte dann Jesus "wahrlich"? Es stehen einige hier, die werden den Tod nicht schmecken, bis sie den Menschensohn kommen sehen in seinem Reich [bzw. "bis sie sehen das Reich Gottes kommen mit Kraft"]"! Was sagte Jesus? Er behauptete, einige seiner um ihn herum stehenden Zuhörer würden das Kommen des Menschensohns in seinem Reich (bzw. das Kommen des Reiches Gottes in Kraft) erleben!

Sind Jesu Worte klar? Ich würde sagen, sie können kaum klarer und eindeutiger sein! Sind diese Worte in irgendeiner Weise missverständlich oder mehrdeutig? Ich würde sagen, sie sind eindeutig!

Warum aber liest fast die gesamte Christenheit diese Verse und stimmt in gewisser Weise zu, dass Jesus hier eigentlich klare Worte spricht, und dann predigen sie, das Kommen des Menschensohns und des Reiches Gottes in Kraft sei selbst heute -- ca. 2 Jahrtausende später ! -- noch immer in der Zukunft! Wie kann so etwas sein?
YellowAstra
Newcomer
 
Beiträge: 16
Registriert: Do 24. Mär 2011, 17:30
Wohnort: Bern

Re: Was geschieht bei Jesu Wiederkunft ?

Beitragvon YellowAstra » Fr 25. Mär 2011, 15:04

Wenn wir uns Jesu Worte nüchtern und sachlich betrachten und diese auf ihren Inhalt analysieren, so erkennen wir, dass in den drei Evangelien, die uns über dieses Ereignis im Leben Jesu berichten, drei Hauptereignisse erwähnt werden, die laut Jesu Aussage noch zu Lebzeiten einiger (nicht aber aller, nicht einmal der meisten) der Zuhörer eintreffen würden:

* das Kommen des Menschensohns in Herrlichkeit mit seinen Engeln
* das Gericht über einen jeden, mit der Vergeltung gemäß seinem Tun
* das Kommen des Menschensohns in seinem (ewigen) Reich

Es ist sehr wichtig, dass wir beim Lesen dieser Berichte darauf achten, die Worte Jesu nicht so zu lesen als stehe Jesus jetzt gerade hier vor uns und rede mit uns! Wir müssen unbedingt beachten, dass Jesus diese Worte vor fast 2000 Jahren einigen seiner Jünger sagte. Wenn wir uns in deren Lage versetzen, so erhalten wir eine bessere Möglichkeit, Jesu Worte recht zu verstehen.

Nehmen wir an, wir begleiten Jesus an jenem Tage und hören ihn reden ... Was hätten wir verstanden und gedacht, als er sagt: "Wahrlich, ich sage euch: Einige von denen, die hier stehen, werden den Tod nicht sehen, bis sie den Menschensohn kommen sehen ..."? Einige von uns würden diese Sache erleben ... würden solche Worte bedeuten, dass sich das zutragen würde (a) in ein paar Tagen oder Wochen? (b) in einigen Jahren oder vielleicht Jahrzehnten? (c) in einigen Jahrhunderten oder Jahrtausenden?

Hätte Jesus von einer sehr kurzen Zeitspanne gesprochen, so hätten vermutlich nicht nur "einige", sondern "viele" dies noch erlebt. Hätte Jesus davon gesprochen, erst in einigen Jahrhunderten oder gar Jahrtausenden zurück zu kommen, so wären "keine" der dabei stehenden Jünger mehr am Leben gewesen. Hätte Jesus von einigen Jahren bzw. Jahrzehnten gesprochen, so könnte es sehr wohl sein, dass "einige" noch am Leben sein würden, die meisten aber bis dahin bereits verstorben sein würden.

Diese einfachen Überlegungen zu den angeführten Worte Jesu über sein Kommen in Herrlichkeit und das Kommen des Reiches Gottes weisen eindeutig und unumstößlich darauf hin, dass Jesus selbst wusste, dass sein Kommen innerhalb des Zeitraums jener Generation sein würde, und zwar eher gegen Ende jener Generation als in den unmittelbar folgenden Jahren. Es würden nur einige seiner Jünger dieses Ereignis noch erleben.

Wir wollen noch einige weitere Stellen aus den NT Schriften mit Aussagen Jesu zu diesem Ereignis anschauen und sehen, ob Jesus möglicherweise an anderer Stelle, seine hier berichteten Angaben revidiert hat oder weitere Einzelheiten mitteilte. Wohl die bekannteste Schriftstelle bzgl. dieser Thematik ist der Bericht über die Jesus sogenannte "Endzeit" Predigt auf dem Ölberg, wohin er sich mit einigen seiner Jünger in den Tagen kurz vor seinem Leiden zurückgezogen hatte. Diese Rede wird uns in Matthäus 24, Markus 13 und Lukas 21 berichtet.

In Matthäus 23 lesen wir am Ende eine interessante Feststellung bzgl. des zeitlichen Elements, welches Jesus im Blickfeld hatte bei seinen Ausführungen dort.

Matthäus 23,32-36
Wohlan, macht auch ihr das Maß eurer Väter voll!
Ihr Schlangen, ihr Otternbrut! Wie wollt ihr der höllischen Verdammnis entrinnen?
Darum: siehe, ich sende zu euch Propheten und Weise und Schriftgelehrte; und von ihnen werdet ihr einige töten und kreuzigen, und einige werdet ihr geißeln in euren Synagogen und werdet sie verfolgen von einer Stadt zur andern,
damit über euch komme all das gerechte Blut, das vergossen ist auf Erden, von dem Blut des gerechten Abel an bis auf das Blut des Secharja, des Sohnes Berechjas, den ihr getötet habt zwischen Tempel und Altar.
Wahrlich, ich sage euch: das alles wird über dieses Geschlecht kommen.

Man beachte, dass Jesus hier bereits davon spricht, dass "das alles wird über dieses Geschlecht kommen" ! In Matthäus 24,1ff verkündet Jesus dann, dass der Tempel zerstört würde und nicht ein Stein auf dem andern bleiben würde, worauf ihn dann die Jünger fragen:

Matthäus 24,3
... Sage uns, wann wird das geschehen? Und was wird das Zeichen sein für dein Kommen und für das Ende der Welt [des Zeitalters]?

Jesus erwähnte daraufhin eine Reihe von Dingen, auf welche sie achten sollten und welche noch nicht das Ende bedeuten würden. Nach verschiedenen Hinweisen benutzt Jesus erneut den gleichen Ausdruck wie zuvor, als der mit den Pharisäern redete.

Matthäus 24,34
Wahrlich, ich sage euch: Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis dies alles geschieht.

Was hat Jesus wohl mit "dieses Geschlecht" gemeint? Zum einen, redet er nicht von "jenem" Geschlecht, sondern von "diesem" Geschlecht! Es geht also offensichtlich um Leute, die zu "dieser" Zeit (d.h. der Zeit, als Jesus redete) lebten. Weiterhin sollte man sich das Wort "Geschlecht" noch ein wenig genauer anschauen, denn diese Übersetzung könnte leicht missverstanden werden. Das gr. Wort für "Geschlecht" kommt in zwei Hauptbedeutungen vor: (a) "Geschlecht" als die von einem gemeinsamen Ahnherrn Abstammenden: d. Geschlecht, d. Rasse, d. Sippe, d. Kinder, d. Nachkommenschaft; d. Herkunft.; (b) "Generation" als die, welche gleichzeitig geboren wurden: d. Generation; Zeitgenossen einer bestimmten Ära; d. Zeitabschnitt einer Menschengeneration.

Die Übersetzung "Geschlecht" erweckt den Eindruck der Bedeutung von "Rasse, Sippe", was aber nicht recht mit dem Kontext der Aussagen Jesu zusammenpassen will. Welchen Sinn würde es ergeben, wenn Jesus vom Fortbestand der jüdischen Rasse reden würde, dass diese Rasse bestehen würde, bis alle ansonsten erwähnten Dinge geschehen würden? Der Kontext zeigt aber auf, dass Jesus dieses Wort im Sinne von "Generation", "Zeitgenossen" benutzte, und eindeutig davon sprach, dass seine Zeitgenossen, "diese Generation", dies alles erleben würde!

Mit einem solchen Zeitelement werden Jesu Aussagen auch zu tatsächlichen Prophezeiungen, da nun diesen Dingen eine zeitlich fixierter Rahmen für die Erfüllung mitgegeben ist und sie entweder innerhalb der vorausgesagten Zeit zustande kommen oder aber Jesus als ein falscher Prophet dasteht, falls sich seine Worte nicht wie vorausgesagt ereignen! Mir scheint, es ist denen, die Jesu Kommen als ein noch immer zukünftiges Ereignis betrachten, nicht klar, dass sie mit solchen Behauptungen eigentlich sagen, dass Jesus ein falscher Prophet ist. Daran denken sie vermutlich nicht, wenn sie sagen, die frühen Christen hätten zwar gemeint, Christi Kommen stehe unmittelbar bevor, es sei aber dann nicht eingetreten und bislang noch immer nicht geschehen ... Allerdings ist genau das der Fall, denn wie bereits im Gesetz gesagt, erkennt man einen wahren Propheten daran, dass seine Worte zustandekommen und sich erfüllen.

Nun stellt sich natürlich die Frage, was wir mit diesen Aussagen machen werden. Wie werden wir uns diesen Worten unseres Herrn Jesus gegenüber verhalten? Im Grunde gibt es vier Möglichkeiten, wie wir auf Jesu Worte und das in diesen Versen Gesagte reagieren können.

* Wir können diese Stellen völlig ignorieren und so tun, als ständen sie nicht in der Bibel und als hätte Jesus diese Dinge überhaupt nicht gesagt. Eine solche "Vogel Strauß" Taktik erscheint allerdings eine sehr schlechte Alternative zu sein.
* Wir können behaupten, Jesus habe zwar gedacht und dann gelehrt, dass er "bald" und noch zu Zeiten "dieser Generation" kommen würde, nur war seine Idee und seine Lehre falsch! Mit anderen Worten, wir würden davon ausgehen, dass Jesus sich geirrt hat!
* Wir können diese Stellen auf etwas anderes als Jesu Rückkehr beziehen und sagen, diese Worte hätten sich in einer anderen Form erfüllt. Diese Lösung wird von einigen Gelehrten benutzt, indem sie Jesu Worte von seinem Kommen in Herrlichkeit z.B. auf die Verklärung beziehen, die direkt auf eine seiner Reden folgte (vgl. Bericht in Matthäus 17,1-8). Allerdings hat diese Auslegung ein Problem damit, dass ja das Gericht und das Kommen Jesu in seinem Reich nicht mit der Verklärung in Übereinstimmung zu bringen sind. Einige andere meinen, Jesu Worte von seinem Kommen in Herrlichkeit handelten von Pfingsten; aber auch das ist nicht schlüssig, denn zu Pfingsten war Jesus ja gerade erst in den Himmel aufgefahren und war nicht nicht zurückgekehrt und heiliger Geist war als Tröster während der Zeit seiner Abwesenheit ausgegossen worden. Solche Auslegungen passen nicht sehr gut mit Jesu Worten.
* Wir können Jesu Worte auch auf Ereignisse im Zusammenhang mit dem Gericht über Jerusalem und Israel mit der Zerstörung des Tempels in Verbindung bringen. Das Volk, zu welchem Jesus redete, wurde zu jener Zeit für seine Werke gerichtet. Dieses Gericht, dass im Jahre 70 n.Chr. erging, als die römischen Truppen Jerusalem einnahmen und den Tempel zerstörten, ereignet sich zeitlich genau gegen Ende des Zeitraums jener Generation ... ca. 40 Jahre nach der Rede Jesu. Weiterhin wäre zu beachten, dass dieses Ereignis als Erfüllung der Prophezeiungen Jesu in Betracht käme, falls Gott mit Seinem ewigen Reich nicht ein irdisches, weltliches Reich Israel auf Erden gemeint hat (wie es die Juden offensichtlich erwarteten), sondern vielmehr von einem geistlichen Reich die Rede ist. Einige der Jünger Jesu waren zu jener Zeit in der Tat noch am Leben, viele von ihnen waren bereits verstorben.

Es gibt noch einige weitere Stellen, in denen Aussagen Jesu über sein Kommen mit zeitlichen Angaben berichtet werden, wie z.B. nachfolgendes Ereignis mit Jesus vor dem Hohen Rat.
YellowAstra
Newcomer
 
Beiträge: 16
Registriert: Do 24. Mär 2011, 17:30
Wohnort: Bern

Re: Was geschieht bei Jesu Wiederkunft ?

Beitragvon Schoham » Fr 25. Mär 2011, 15:06

Wie kann so etwas sein?


Jesus kommt seit Pfingsten, durch Seinen Heiligen Geist, immer wieder zu den
Menschenkindern, die Ihn aufnehmen wollen. Für die Welt unsichtbar, erfahrbar
im Herzen, für die Seinen. Am Ende der Zeit wird der Menschensohn in der Kraft
und Herrlichkeit Seines Vaters, als Gott, in den Wolken des Himmels, für alle
Augen sichtbar erscheinen.
Schoham
My home is my castle
 
Beiträge: 10314
Registriert: Di 12. Jul 2005, 15:47

Re: Was geschieht bei Jesu Wiederkunft ?

Beitragvon YellowAstra » Fr 25. Mär 2011, 15:21

Matthäus 26,64
Jesus sprach zu ihm: Du sagst es. Doch sage ich euch: Von nun an werdet ihr sehen den Menschensohn sitzen zur Rechten der Kraft und kommen auf den Wolken des Himmels.

Wie kann Jesus hier bei seiner Vernehmung vor dem Hohenpriester behaupten, dass dieser und andere Anwesende den Menschensohn sehen würden, wie er zur Rechten Gottes sitzt und auch wie er auf den Wolken des Himmels kommt, falls das Kommen Jesu ein Ereignis ist, welches sich erst Jahrtausende später ereignen wird? Befand sich Jesus im Irrtum? Quasselte er nur etwas einfach so daher, ohne nachzudenken, was er sagte? Wohl kaum! Ich würde sagen, Jesus wusste sehr genau, wovon er redete! Und das, was er da von sich gab, waren nicht haltlose Hirngespinste, sondern er redete mit Bewusstheit und mit klaren Worten von kommenden Dingen, die sich noch zu Lebzeiten seiner Zeitgenossen damals ereignen würden.

Eine weitere sehr bemerkenswerte Stelle findet sich in Johannes 21.

Johannes 21,21-23
Als Petrus diesen sah, spricht er zu Jesus: Herr, was wird aber mit diesem?
Jesus spricht zu ihm: Wenn ich will, daß er bleibt, bis ich komme, was geht es dich an? Folge du mir nach!
Da kam unter den Brüdern die Rede auf: Dieser Jünger stirbt nicht. Aber Jesus hatte nicht zu ihm gesagt: Er stirbt nicht, sondern: Wenn ich will, daß er bleibt, bis ich komme, was geht es dich an?

Obwohl uns nicht mitgeteilt wird, wer genau dieser andere Jünger war, um den es hier in diesem Bericht geht, ist dennoch ersichtlich, dass Jesus die Möglichkeit erwähnt, dass dieser Jünger am Leben bleiben könnte bis zum Kommen Jesu ... Auch hier erkennen wir, dass Jesus von seinem Kommen noch innerhalb des Zeitraums dieser Generation ausging. Dies ist eindeutig, und es gibt keine andere brauchbare logische und vernünftige Erklärung.

In einigen kirchengeschichtlichen Quellen wird erwähnt, dass der Apostel Johannes als einer von wenigen und möglicherweise gar einziger Apostel die Ereignisse von 70 n.Chr. miterlebte und danach noch einige Zeit in Kleinasien lebte und wirkte. Falls es sich bei diesem anderen nicht mit Namen benannten Jünger tatsächlich um Johannes handelte, hätte Jesus genau vorausgesagt, was dann später eintrat, denn Johannes lebte und sah den Tag des Kommens Jesu!

Die biblischen Berichte sind eindeutig und weisen klar und deutlich darauf hin, dass Jesus davon ausging, dass er noch während "dieser Generation" (eines Zeitraums von ca. 40 Jahren) in sein Reich kommen würde und dass er solches auch mit einfach verständlichen Worten lehrte!

Die klaren und deutlichen Worte Jesu sollten für uns kein Verständnisproblem darstellen und keine großen Fragen aufwerfen. Sicher, für viele Leser wird es jede Menge Fragen geben und viele "Ja, aber ..." Kommentare. Nun, solche Fragen und Kommentare sind sehr wohl angebracht, aber man sollte nun nüchtern und wachsam bleiben und nicht die Worte unseres Herrn Jesus abändern bzw. Jesus Unkenntnis oder Vermessenheit unterjubeln, sondern lieber die etwa vorhandenen Ideen und Lehren von Menschen genauer untersuchen und hinterfragen, welche den Worten Jesu zu widersprechen scheinen bzw. tatsächlich widersprechen.


Jeder muss halt wissen was er glaubt das kann einem keine Religions-Gemeinschaft abnehmen.
YellowAstra
Newcomer
 
Beiträge: 16
Registriert: Do 24. Mär 2011, 17:30
Wohnort: Bern

Re: Was geschieht bei Jesu Wiederkunft ?

Beitragvon Pilgrim » Fr 25. Mär 2011, 15:27

YellowAstra hat geschrieben:Wolfgang Schneider…
Matthäus 16,27-28
Denn es wird geschehen, daß der Menschensohn kommt in der Herrlichkeit seines Vaters mit seinen Engeln, und dann wird er einem jeden vergelten nach seinem Tun.
Wahrlich, ich sage euch: Es stehen einige hier, die werden den Tod nicht schmecken, bis sie den Menschensohn kommen sehen in seinem Reich.

Warum aber liest fast die gesamte Christenheit diese Verse und stimmt in gewisser Weise zu, dass Jesus hier eigentlich klare Worte spricht, und dann predigen sie, das Kommen des Menschensohns und des Reiches Gottes in Kraft sei selbst heute -- ca. 2 Jahrtausende später ! -- noch immer in der Zukunft! Wie kann so etwas sein?

Es ist so, Y.A., weil Vers 27 einen Verheißungscharakter hat…es ist denjenigen die glauben ein Versprechen. Für uns die den Herrn Jesus Christus kennen und lieben ist der Gedanke Seiner Wiederkunft ein Versprechen, das uns mit großer Hoffnung und Erwartung erfüllt, meine ich…was meinst du Y.A.?

Den Jüngern in Vers 28 versprach der Herr Jesus Christus, daß einige Ihn in Seiner königlichen Pracht sehen werden, andere nicht. Ein persönlich private Vorschau Seiner Widerkunft Herrlichkeit. Und so ist es ja auch geschehen, denn "nach sechs Tagen nahm Jesus den Petrus, den Jakobus und dessen Bruder Johannes mit Sich…" (17:1)…nur diese drei würden Seine Herrlichkeit sehen bevor sie sterben, die anderen würden vorher sterben, denn sie sahen Ihn ja nicht. Er führte diese drei ganz privat auf einen hohen Berg und Er wurde vor ihnen verklärt. "Und Sein Angesicht leuchtete wie die Sonne und Seine Kleider wurden weiß wie das Licht." Und dann ist noch hinzusetzen, daß Moses und Elija erschienen sind und mit Ihm sprachen. Und Petrus sprach zu Jesus, "Herr, es ist gut, daß wir hier sind!"

Danken wir unserem himmlischen Vater für die große Wahrheit, daß Jesus wieder zurück kommen wird… :praise:
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10821
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:38

Re: Was geschieht bei Jesu Wiederkunft ?

Beitragvon YellowAstra » Fr 25. Mär 2011, 19:51

Viele Christen führen schnell eine Aussage aus Offenbarung 1 an, um damit zu "beweisen", dass Jesus noch nicht gekommen sein kann, weil dort geschrieben steht, "es werden ihn [Jesus] sehen alle Augen". Dann wird gesagt, es habe ja noch nie eine Situation gegeben, wo wirklich alle Augen aller Erdenbewohner Jesus wirklich gesehen hätten, somit könne diese Aussage noch nicht erfüllt worden sein und das Ereignis muß noch in der Zukunft liegen.

Wir wollen zunächst die Stelle selbst ein wenig genauer anschauen und dann weitere Überlegungen anstellen.

Offb 1,7 (Luther 1984)
Siehe, er kommt mit den Wolken, und es werden ihn sehen alle Augen und alle, die ihn durchbohrt haben, und es werden wehklagen um seinetwillen alle Geschlechter der Erde. Ja, Amen.

Eine etwas andere Übersetzung findet sich in der Schlachter Bibel, wo die Aussage bzgl. derer, "die ihn durchbohrt haben", nicht mit dem Wort "und" sondern mit dem Wort "auch" eingeleitet wird.

Offb 1,7 (Schlachter)
Siehe, er kommt mit den Wolken, und jedes Auge wird ihn sehen, auch die, welche ihn durchstochen haben, und es werden sich seinetwegen an die Brust schlagen alle Geschlechter der Erde! Ja, Amen.

Sorgfältiges Lesen lässt uns erkennen, dass wir hier keine Aufzählung von mehrern Gruppen von Menschen haben, also zunächst "alle Menschen" und dann dazu noch "die ihn durchbohrt haben" und danach "alle Geschlechter der Erde". Das kann nicht sein, da ja sowohl "die ihn durchbohrt haben" als auch "alle Geschlechter der Erde" bereits Teil der "alle Menschen" sind! Es kann sich also hier nicht um eine Aufzählung mehrer Gruppen von Menschen handeln, sondern die Begriffe "die ihn durchbohrt haben" und "alle Geschlechter der Erde" sind eine nähere Beschreibung der "alle Augen" in Form einer Apposition.

Das griechische Wort kai bedeutet "und" bzw. "auch", oder schließt einen Ausdruck als Apposition an. Im letzteren Falle ist das, was auf kai folgt, als Erklärung bzw nähere Beschreibung des vorangehenden Ausdrucks. Wir müssen solche Aussagen sorgfältig lesen und auf den Inhalt und unmittelbaren Kontext achten, um die gemachten Aussagen korrekt zu verstehen.

Was sagt Johannes hier den Lesern? Er bestätigt auf betonte Art und Weise, daß Christus kommen wird mit den Wolken, und die ihn durchbohrt haben, werden ihn sehen! Dieser Vers ist keineswegs ein Beweis für eine noch immer in der Zukunft liegende Erfüllung, sondern vielmehr bestätigt sie, daß das Kommen des Herrn noch in der Generation derer stattfand, die ihn durchbohrt hatten! Diese Aussage bestätigt die vielen anderen Aussagen, in denen auf ein nahe bevorstehendes Kommen des Herrn, auf eine Rückkehr Christi noch "in dieser Generation" hingewiesen wird.

Im Bericht über die Kreuzigung berichtet Johannes ebenfalls, dass sich einige AT Weissagungen erfüllten, darunter erwähnt er auch die Stelle, in der von denen die Rede ist, die ihn durchbohrten. An Pfingsten war die Menge aus allen Nationen versammelt und hörte die Predigt des Petrus und sie trauerten in Reue und darüber, dass sie ihren Messias ans Kreuz gebracht und ermordet hatten. Was sollten sie tun? Die, welche Buße taten und Reue zeigten, erfreuten sich des Heils, das durch das Blut Christi erkauft und ihnen nun aus Gnade zuteil wurde. Die ihr Herz verstockten erlebten einige Jahrzehnte später das von Christus vorausgesagte Gericht, als er in den Wolken kam und Jerusalem samt dem Tempel zerstört wurde.

Sie "sahen" das Kommen des Herrn mit den Wolken ... auch wenn sie nicht im buchstäblichen Sinne die Person Jesus in den Wolken sahen. Kann man überhaupt eine Person mit bloßem Auge in den Wolken sehen? Wie können alle Menschen mit ihren eigenen Augen im wörtlichen Sinne Jesus in den Wolken sehen? Selbst mit einem Fernglas ist dies nur bis auf eine relativ kurze Entfernung möglich. Wenn wir die Sache etwas sorgfältiger betrachten, wird deutlich, daß hier nicht ein Sehen im buchstäblichen Sinne gemeint sein kann. Wie konnten alle Augen das Kommen des Herrn mit den Wolken "sehen"? Sie sahen das Ereignis des Kommens des Herrn im übertragenen Sinne von "verstanden" bzw. "erkannten". Als sich die Voraussagen Jesu erfüllten und Jerusalem von einem Heer umzingelt wurde und die Stadt genau das erlebte, was Jesus angekündigt hatte, wußten die, welche ihn durchbohrt hatten, daß er nun mit den Wolken im Gericht gekommen war und daß Gott "diesen Jesus zum Herrn und Christus gemacht hatte".


@Pilgrim
Spätestens bei der aussage das ihn speziell die sehen werden die ihn durchbohrt haben, ist auch deine theorie gestorben.
YellowAstra
Newcomer
 
Beiträge: 16
Registriert: Do 24. Mär 2011, 17:30
Wohnort: Bern

Re: Was geschieht bei Jesu Wiederkunft ?

Beitragvon alegna » Fr 25. Mär 2011, 19:59

YellowAstra hat geschrieben:Spätestens bei der aussage das ihn speziell die sehen werden die ihn durchbohrt haben, ist auch deine theorie gestorben.

Nicht vergessen, die, die Ihn durchbohrt haben: dazu zählt jeder Mensch, der Seinen stellvertretenden Opfertod zur Vergebung der Sünden, ablehnt!!

liebe Grüsse
alegna
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15487
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 18:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Was geschieht bei Jesu Wiederkunft ?

Beitragvon YellowAstra » Sa 26. Mär 2011, 00:39

alegna hat geschrieben:
YellowAstra hat geschrieben:Spätestens bei der aussage das ihn speziell die sehen werden die ihn durchbohrt haben, ist auch deine theorie gestorben.

Nicht vergessen, die, die Ihn durchbohrt haben: dazu zählt jeder Mensch, der Seinen stellvertretenden Opfertod zur Vergebung der Sünden, ablehnt!!

liebe Grüsse
alegna


Hallo ich war nicht dabei und Du sicher auch nicht.
Also betrifft uns das ganz sicher nicht direkt.
Ich bin doch nicht schuld daran das jemand anderes vor 2000 Jahren Jesus angenagelt hat.
Wir können heute schuldig sein dahingehend das wir die vergebung die Gott durch Jesus gab nicht annehmen.
Was es eben viel mehr aussagt ist die Zeit wann sich eben dieses zutragen soll.
bei solchen auslegungen frag ich mich halt, woher hast du die wer hat sie Dir erzählt? Meist werden diese fragen solcher art nicht etwa beantwortet das habe ich in der Bibel gelesen, sondern das sagte unser.. wer auch immer.

Und Gottes Gerichte gabs schon früher über Israel und seine feinde.
In einer nicht minderen bildhaften sprache wie in der Offenbahrung des Johannes.

Ein weiterer aspekt der auch ziemlich lustig ist zb das Titus Jerusalem genau zu Pessach belagerte.


Dies findet man bei Wiki unter Titus.
Während sein Vater Vespasian von Rom aus die Reichsautorität nach den Wirren des Vierkaiserjahres wieder herstellte, blieb Titus im Osten. Von seinem Vater bekam er den Auftrag, den Jüdischen Krieg zu Ende zu führen (ad reliqua Iudaici belli perpetranda)[15], ein Auftrag, der mit der Eroberung Jerusalems gleichzusetzen war, das sich bis zu diesem Zeitpunkt allen Eroberungsversuchen widersetzt hatte. Ob außer der Eroberung auch die völlige Zerstörung der Stadt und des Tempels geplant war, geht aus den Quellen nicht eindeutig hervor. Mit vier Legionen unter seinem Kommando begann Titus anlässlich des Pessachfestes im Frühling die Belagerung Jerusalems. Dort hatte sich fast ein Drittel der Gesamtbevölkerung Iudaeas versammelt, um das wichtigste jüdische Fest zu feiern, weshalb sich die Bevölkerung der Stadt für ein paar Tage um das Zehnfache vermehrt hatte. Gleich zu Beginn der Belagerung soll Titus die Fliehenden vor den Augen der Belagerten gemartert und gekreuzigt haben. Auf diese Weise sollen jeden Tag 500 Juden hingerichtet worden sein.[16] Nach der Erstürmung und Zerstörung der zweiten Ringmauer ließ er die ganze Stadt durch eine Mauer umschließen, die den Belagerten jede Möglichkeit zur Flucht nahm.[17] Dadurch sollen innerhalb weniger Wochen über 600.000 Juden verhungert sein.[18] Die innere Stadt und der Tempel hielten bis Anfang August der Belagerung stand. Nachdem Titus’ Soldaten den äußeren Hof des Tempels erreicht hatten, brannten sie das Bauwerk selbst nieder und töteten alle, die nicht schon vorher aus Nahrungsmangel oder durch Selbstmord ihr Leben beendet hatten.

Das zentrale Heiligtum aller Juden, der Tempel, wurde dabei zerstört, ob mit Absicht oder aus Zufall ist aufgrund der Überlieferungssituation nicht zu entscheiden. Lediglich die von Herodes errichtete Grundmauer des Tempels, die heutige Klagemauer, blieb bestehen. Bei der Belagerung von Jerusalem sollen etwa 1.100.000 Menschen gestorben sein und 97.000 Menschen überlebt haben.[19] Der Tempelschatz, zu dem unter anderem die Menora zählte, wurde nach Rom transportiert. Die Überlebenden wurden in die Sklaverei verkauft oder in Zirkusspielen umgebracht, das jüdische Land und seine Einkünfte zugunsten der kaiserlichen Kasse beschlagnahmt. Die Juden wurden gezwungen, die Kopfsteuer, die sie jährlich an den Tempel von Jerusalem entrichtet hatten, zukünftig an den kapitolinischen Jupiter zu zahlen (fiscus Judaicus). Nach der Niederschlagung des Aufstandes wurde Judäa von Vespasian als proprätorische Provinz eingerichtet.


In 2. Mose 34 lesen wir, was Gott dem Mose verheisst, als der Alte Bund gegeben wurde. Alle Männer aus dem Volk sollten jedes Jahr dreimal nach Jerusalem reisen, um dort die Feste des Herrn zu halten. Das würde für einige bedeuten, daß sie längere Zeit von ihren Familien und ihrem Besitz fern sein würden. Gott hatte das einkalkuliert und verheissen: "Denn ich werde die Heiden vor dir ausstoßen und dein Gebiet weit machen, und niemand soll dein Land begehren, während du dreimal im Jahr hinaufgehst, um vor dem HERRN, deinem Gott, zu erscheinen." (2Mo 34,24).


hmm problematisch und gleich am wichtigstens Fest belagern die Jerusalem.
Wo sich ein drittel der Bevölkerung befindet interessant und die werden dann auch noch gekreuzigt, abgeschlachtet oder verklavt bzw für Brot und Spiele zur belustigung des römischen Volkes gebraucht.
YellowAstra
Newcomer
 
Beiträge: 16
Registriert: Do 24. Mär 2011, 17:30
Wohnort: Bern

Re: Was geschieht bei Jesu Wiederkunft ?

Beitragvon alegna » Sa 26. Mär 2011, 08:21

YellowAstra hat geschrieben:Hallo ich war nicht dabei und Du sicher auch nicht.
Also betrifft uns das ganz sicher nicht direkt.
Ich bin doch nicht schuld daran das jemand anderes vor 2000 Jahren Jesus angenagelt hat.

Ich muss meine Aussage korrigieren, sorry, eigentlich muss man sagen:

Ausnahmslos jeder Mensch ist schuld daran, dass Jesus der Sohn Gottes ans Kreuz genagelt werden musste, wäre dies nicht so, keine Vergebung! Wäre der Mensch also niemals schuldig geworden, kein Kreuz nötig gewesen wäre!

YellowAstra hat geschrieben:Was es eben viel mehr aussagt ist die Zeit wann sich eben dieses zutragen soll.
bei solchen auslegungen frag ich mich halt, woher hast du die wer hat sie Dir erzählt? Meist werden diese fragen solcher art nicht etwa beantwortet das habe ich in der Bibel gelesen, sondern das sagte unser.. wer auch immer.

Für mich ist nicht entscheidend wann es geschehen ist, oder wann genau Jesus wiederkommt, wichtig allein ist, dass es so ist, dass das was wir in der Bibel lesen können wahr ist und dass Gottes Verheissungen bestehen bleiben!

lieber Gruss
alegna
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15487
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 18:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Was geschieht bei Jesu Wiederkunft ?

Beitragvon Laodicea » Sa 26. Mär 2011, 17:06

Hallo YellowAstra,

und ein herzliches Wilkommen von mir. :comeon:
Beim überfliegen Deiner Beiträge (um alles genau zu lesen ist es zu viel und mir fehlt leider die Geduld für Zitate irgendwelcher Lehrer), fragte ich mich so, was Du denn genau glaubst.
Kannst du das für mich mit eigenen Worten auf den Punkt bringen, dann ist es für mich einfacher Dich zu begreifen.
Was glaubst Du genau bezüglich Jesus?
Ist Er Dein persönlicher Heiland und Erretter?
Wenn Jesus schon wieder gekommen ist, in was für einer Zeitepoche leben wir Menschen heute? Und wie stellst du Dir das Ende der Tage vor?

Gruß
Laodicea
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1324
Registriert: Di 15. Feb 2011, 17:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

Re: Was geschieht bei Jesu Wiederkunft ?

Beitragvon NEM » Sa 26. Mär 2011, 20:24

YellowAstra hat geschrieben:Ich bin doch nicht schuld daran das jemand anderes vor 2000 Jahren Jesus angenagelt hat.
Wir können heute schuldig sein dahingehend das wir die vergebung die Gott durch Jesus gab nicht annehmen.
Was es eben viel mehr aussagt ist die Zeit wann sich eben dieses zutragen soll.
bei solchen auslegungen frag ich mich halt, woher hast du die wer hat sie Dir erzählt? Meist werden diese fragen solcher art nicht etwa beantwortet das habe ich in der Bibel gelesen, sondern das sagte unser.. wer auch immer.


Hallo YellowAstra,

erstmal willkommen im Forum, schön, dass Du dazugestossen bist.

Nein Du bist nicht schuld, dass vor 2000 Jahren Jesus gekreuzigt wurde.
Im Grunde ist niemand schuld, denn Jesus hat ein freiwilliges Opfer aus sich gemacht. Aus reiner Liebe hat er die Schmach ertragen und hat für Mich und Dich die Schuld getragen, und Schuldig sind wir alle.

Römer 3,9 Was nun? Haben wir einen Vorzug? Durchaus nicht! Denn wir haben sowohl Juden als auch Griechen vorher beschuldigt, dass sie alle unter der Sünde seien, 10 wie geschrieben steht: "Da ist kein Gerechter, auch nicht einer; 11 da ist keiner, der verständig ist; da ist keiner, der Gott sucht. 12 Alle sind abgewichen, sie sind allesamt untauglich geworden; da ist keiner, der Gutes tut, da ist auch nicht einer."

Aus diesem Grund macht sich jeder schuldig, der nicht anerkennt, dass er ohne Jesus nichts ist!

Du sprichst auch an, dass es wichtig ist zu prüfen von wo verschiedene Auslegungen kommen. Du tust gut daran!
Gerne möchte ich das auch mit Deinen Berichten machen, aber Du hast nur ganz am Anfang eine Quelle angegeben, später nicht mehr, also sind Deine Beiträge nicht überprüfbar.

Ich fände es angenehmer, wenn Du Deine eigenen Worte verwendest und uns Deine Zusammenfassung mitteilst. Kopien von Webseite finde ich witzlos! Sowas lese ich kaum!
Wenn Du möchtest kannst Du ja dann einen Link dahin legen woher Du unterrichtet wurdest.

Ich möchte hören was DU sagst und nicht ein. Wolfgang Schneider aus Warmsroth, dessen Allgemeinen Informationen und Glaubensbekenntnis nicht funktioniert und daher im Dunkeln bleibt.

Mein Motto ist. Nicht überprüfbar also Hände weg.

Lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1434
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: Was geschieht bei Jesu Wiederkunft ?

Beitragvon alegna » Sa 26. Mär 2011, 20:54

NEM hat geschrieben:Nein Du bist nicht schuld, ..........
Im Grunde ist niemand schuld,............
, und Schuldig sind wir alle.

Ja wat denn nu??? ;) 8-)

liebe Grüsse
alegna
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15487
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 18:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Was geschieht bei Jesu Wiederkunft ?

Beitragvon Gnu » Sa 26. Mär 2011, 21:13

alegna hat geschrieben: Ja wat denn nu??? ;) 8-)

Manchen kann es nicht paradox genug zugehen. 8-)
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 12152
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Was geschieht bei Jesu Wiederkunft ?

Beitragvon Pilgrim » Sa 26. Mär 2011, 21:37

Gnu hat geschrieben:
alegna hat geschrieben: Ja wat denn nu??? ;) 8-)

Manchen kann es nicht paradox genug zugehen. 8-)

Na, ihr Beiden…hier dann ein weiteres Paradoxon: Gott tötete Seinen eigenen Sohn! Gemäß Jesaja 53:10 war das um "Sein Leben zum Schuldopfer zu machen".
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10821
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:38

Re: Was geschieht bei Jesu Wiederkunft ?

Beitragvon NEM » So 27. Mär 2011, 01:20

alegna hat geschrieben:
NEM hat geschrieben:Nein Du bist nicht schuld, ..........
Im Grunde ist niemand schuld,............
, und Schuldig sind wir alle.

Ja wat denn nu??? ;) 8-)

liebe Grüsse
alegna


Hallo alegna :umarm:

Also YellowAstra war vor 2000 Jahren nicht dort und hat Jesus nicht gegreuzigt. => Nein Du bist nicht schuld
Da Jesus freiwillig die Kreuzigung auf sich nahm => ist Im Grunde niemand schuld an seier Kreuzigung.
Da wir immer wieder übertreten, sind wir => alle Schuldig und brauchen das Blut Jesu.

Ist doch gaaaaaaaaaaanz einfach, sieste :mrgreen: :lol: :tongue:
(Englisch ist so viel einfacher!)

lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1434
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: Was geschieht bei Jesu Wiederkunft ?

Beitragvon YellowAstra » So 27. Mär 2011, 17:16

:praisegod:
Es ist meine schuld wenn ich Jesus nicht annehme, aber sicher nicht meine schuld das ich eben dafür verantwortlich gemacht werden könnte dort angenagelt zu haben.

Ich Glaube an Gott und an seinen Sohn Jesus.
Für mich gibt es nur 1 Gott und zwar den Vater.
Einen Gott Sohn gibts bei mir nicht.
Und einen Gott Heiliger Geist auch nicht.
Auch ist Jesus nicht Präexistent bei mir sondern er wurde geboren ab dann war er da. Hier ist auch der Bund der Verheissung alt an Tagen. Bzw bei seinem kommen 70n. Chr. erfüllt. Denn es gibt nur 1 Weg zu Gott und zwar Jesus alleine.

Ich Glaube aber an keine Religion, Kirche oder sonstige Institution noch Stilrichtung oder was auch immer. Die Wahrheit interessiert mich schlussendlich. Alles muss sich an Gottes Wort messen er ist der Maasstab für uns.
Glaube heisst für mich ich habe wissen über etwas und das Glaube ich dann. Und nicht ich glaube etwas das ich nicht weiss. Die Bibel liefert Informationen, Information ist mit Wissen gleichzusetzen, also glaube ich der Information bzw dem wissen aus der Bibel. Und dieses Wissen lasse ich mir sicher nicht ungeprüft einfach so zu, nur weil das ein Prof. Dr. wer auch immer sagt. Eine Auslegung muss sich immer am Gesamtwerk AT&NT messen. Genau darin müssten wir doch erkennen wie Wahr einem seine eigene Wahrheit ist oder eben nicht.

Das ganze steht und fällt mit wann wurde die Johannes Offenbarung geschrieben.
Frühe oder späte datierung ich sage es frei heraus es macht nur eine frühe Datierung Sinn. Da dadurch sich auch erfüllt hat was geschrieben steht und was vorausgesagt wurde. Da muss ich dann auch nicht glauben das sich die Apostel irrten. Denn wenn sie sich damals irrten und es geschieht heute doch noch wird die aussage nicht wahrer. Lüge bleibt Lüge so wie Wahrheit immer Wahrheit bleibt.

Lustig finde ich auch immer solche Erklärungen wie für Gott sind's ja nur 2 Tage aber für uns 2000 Jahre das sei dann eine kurze zeit, naja ich lebe nunmal nicht solange aber Gott hat das scheinbar vergessen. Allgemein scheint sich Gott bei manchen Auslegern die das ganze in der Zukunft sehen irgendwie nicht so auszukennen mit der zeit.

Aussagen diesbezüglich das für Gott ein Tag wie Tausend Jahre sein soll, sollten doch eher kritisch betrachtet werden vorallem in welchem Kontext solche aussagen gemacht wurden. Ohne Kontext könnte man das ja glatt als Wahrheit erkennen.

2Pe 3,8
Eins aber sei euch nicht verborgen, ihr Lieben, daß ein Tag vor dem Herrn wie tausend Jahre ist und tausend Jahre wie ein Tag.



Aber genau hier liegt der Knackpunkt worum geht es in dieser aussage in diesem Brief, eigentlich nicht darum etwas von Gott Preiszugeben. Sondern es geht um die Spötter die sagen der kommt ja eh nicht. Genau darauf antwortet ihnen Petrus sehr eindeutig und klar das es egal ist ob es 1 Tag oder 1000 Jahre dauert was Gott prophezeit hat geschieht auch zu besagtem Zeitpunkt. Da gibts kein zögern oder Verzögerung. Also sollte man sich schon fragen heute wer hat recht die Apostel die es geschrieben haben oder die ausleger von heute die denken sie wissen mehr als Jesus wusste? Hier stellt sich die frage wem glaubst du mehr Gott oder denn Menschen? Glaubst Du Gott so wirst Du unweigerlich sagen müssen es ist bereits Geschichte. Alles andere darum herum Gerede sind nur lügen.


Und was einige scheinbar eh vergessen haben scheint mir doch eine eigene Sicht auf Dinge zu entwickeln. Prüfen von gesagtem scheint auch irgendwie verloren gegangen zu sein.

Aber uns sollte doch auch eins klar sein wenn die Bibel die eingegebene Schrift ist, bzw so geschrieben wurde unter dieser Eingebung, wir sie auch nur verstehen können wenn wir unter derselben Eingebung stehen wie die Schreiber.

Die Aussagen die Gott in seinem Wort von sich gibt sind für alle Menschen gedacht, ob studiert oder nicht und Gott hat es so gesagt das es jeder verstehen kann. Und zwar auch so das es keinen Leiter Pfarrer oder sonstwas geben muss.
Denn genau darum gehts doch das jeder Mensch direkten Zugang zu GOTT hat dafür hat's einen Mittler gebraucht nämlich JESUS.
Also brauchts Menschen die mir von Jesus erzählen das es ihn gibt und ihn bezeugen aber in Erkenntnis führt kein Jünger sondern der heilige Geist selber.
Also ermöglicht mir Gott durch Jesus ein leben mit ihm. Und nicht die Gemeinde ermöglicht mir das leben mit Gott durch Jesus.
YellowAstra
Newcomer
 
Beiträge: 16
Registriert: Do 24. Mär 2011, 17:30
Wohnort: Bern

Re: Was geschieht bei Jesu Wiederkunft ?

Beitragvon Pilgrim » So 27. Mär 2011, 17:42

YellowAstra hat geschrieben:Ich Glaube an Gott und an seinen Sohn Jesus.
Für mich gibt es nur 1 Gott und zwar den Vater.
Einen Gott Sohn gibts bei mir nicht.
Und einen Gott Heiliger Geist auch nicht.
Auch ist Jesus nicht Präexistent bei mir sondern er wurde geboren ab dann war er da.

Das ganze steht und fällt mit wann wurde die Johannes Offenbarung geschrieben.

Nein, YellowAstra, das Ganze fällt mit deiner "Jesus ist nicht Gott" Häresie:idea:
YellowAstra hat geschrieben:Und was einige scheinbar eh vergessen haben scheint mir doch eine eigene Sicht auf Dinge zu entwickeln. Prüfen von gesagtem scheint auch irgendwie verloren gegangen zu sein.

Huch…wer nennt nun den Kochkessel schwarz… :roll:
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10821
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:38

Re: Was geschieht bei Jesu Wiederkunft ?

Beitragvon YellowAstra » So 27. Mär 2011, 19:29

Pilgrim hat geschrieben:
YellowAstra hat geschrieben:Ich Glaube an Gott und an seinen Sohn Jesus.
Für mich gibt es nur 1 Gott und zwar den Vater.
Einen Gott Sohn gibts bei mir nicht.
Und einen Gott Heiliger Geist auch nicht.
Auch ist Jesus nicht Präexistent bei mir sondern er wurde geboren ab dann war er da.

Das ganze steht und fällt mit wann wurde die Johannes Offenbarung geschrieben.

Nein, YellowAstra, das Ganze fällt mit deiner "Jesus ist nicht Gott" Häresie:idea:
YellowAstra hat geschrieben:Und was einige scheinbar eh vergessen haben scheint mir doch eine eigene Sicht auf Dinge zu entwickeln. Prüfen von gesagtem scheint auch irgendwie verloren gegangen zu sein.

Huch…wer nennt nun den Kochkessel schwarz… :roll:


Häresie von was von deiner meinung?
Aus meiner sicht sieht das auch so aus, lustig?
Ich kenne dich nicht und Du mich nicht, von daher werde ich mir darüber jetzt keine gedanken machen. Und schon garnicht darüber was oder wer abweicht von uns beiden.
Im endeffekt muss ich es vor Gott verantworten was ich Glaube oder nicht,
genauso wie Du das musst. Von daher steht mir das eh nicht zu ein Urteil darüber zu fällen, auch ich habe mal gedacht Jesus sei Gott.
Schön das Jesus auch einen Gott hat.
YellowAstra
Newcomer
 
Beiträge: 16
Registriert: Do 24. Mär 2011, 17:30
Wohnort: Bern

Re: Was geschieht bei Jesu Wiederkunft ?

Beitragvon Laodicea » Mo 28. Mär 2011, 12:08

YellowAstra hat geschrieben: ...auch ich habe mal gedacht Jesus sei Gott.
Schön das Jesus auch einen Gott hat.

Hallo YellowAstra,
vielen Dank für Deine detaillierte Antwort.
Darf ich Dich noch etwas fragen: Was hat Dich dazu veranlasst Deinen ursprünglichen Glauben zu verlassen?

Gruß Laodicea
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1324
Registriert: Di 15. Feb 2011, 17:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

Re: Was geschieht bei Jesu Wiederkunft ?

Beitragvon MX2 » Fr 15. Apr 2011, 21:05

Wie kann ich da vertehen ? Die meisten hier habe die Bibel schon mehrmals durchgelesen.
Warum kommern dan solche absurden Ausßagen ?
MX2
Abgemeldet
 
Beiträge: 705
Registriert: Mo 22. Sep 2008, 17:54

Re: Was geschieht bei Jesu Wiederkunft ?

Beitragvon SunFox » Sa 16. Apr 2011, 02:19

2.Thessalonicher 2,112: "Was nun das Kommen unseres Herrn Jesus Christus angeht und unsre Vereinigung mit ihm, so bitten wir euch, liebe Brüder, dass ihr euch in eurem Sinn nicht so schnell wankend machen noch erschrecken lasst - weder durch eine Weissagung noch durch ein Wort oder einen Brief, die von uns sein sollen -, als sei der Tag des Herrn schon da. Lasst euch von niemandem verführen, in keinerlei Weise; denn zuvor muss der Abfall kommen und der Mensch der Bosheit offenbart werden, der Sohn des Verderbens. Er ist der Widersacher, der sich erhebt über alles, was Gott oder Gottesdienst heißt, sodass er sich in den Tempel Gottes setzt und vorgibt, er sei Gott. Erinnert ihr euch nicht daran, dass ich euch dies sagte, als ich noch bei euch war? Und ihr wisst, was ihn noch aufhält, bis er offenbart wird zu seiner Zeit. Denn es regt sich schon das Geheimnis der Bosheit; nur muss der, der es jetzt noch aufhält, weggetan werden, und dann wird der Böse offenbart werden. Ihn wird der Herr Jesus umbringen mit dem Hauch seines Mundes und wird ihm ein Ende machen durch seine Erscheinung, wenn er kommt. Der Böse aber wird in der Macht des Satans auftreten mit großer Kraft und lügenhaften Zeichen und Wundern und mit jeglicher Verführung zur Ungerechtigkeit bei denen, die verloren werden, weil sie die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen haben, dass sie gerettet würden. Darum sendet ihnen Gott die Macht der Verführung, sodass sie der Lüge glauben, damit gerichtet werden alle, die der Wahrheit nicht glaubten, sondern Lust hatten an der Ungerechtigkeit."

1.Timotheus 6,11-16: "Aber du, Gottesmensch, fliehe das! Jage aber nach der Gerechtigkeit, der Frömmigkeit, dem Glauben, der Liebe, der Geduld, der Sanftmut! Kämpfe den guten Kampf des Glaubens; ergreife das ewige Leben, wozu du berufen bist und bekannt hast das gute Bekenntnis vor vielen Zeugen. Ich gebiete dir vor Gott, der alle Dinge lebendig macht, und vor Christus Jesus, der unter Pontius Pilatus bezeugt hat das gute Bekenntnis, dass du das Gebot unbefleckt, untadelig haltest bis zur Erscheinung unseres Herrn Jesus Christus, welche uns zeigen wird zu seiner Zeit der Selige und allein Gewaltige, der König aller Könige und Herr aller Herren, der allein Unsterblichkeit hat, der da wohnt in einem Licht, zu dem niemand kommen kann, den kein Mensch gesehen hat noch sehen kann. Dem sei Ehre und ewige Macht! Amen."

2.Timotheus 4,1-5: "So ermahne ich dich inständig vor Gott und Christus Jesus, der da kommen wird zu richten die Lebenden und die Toten, und bei seiner Erscheinung und seinem Reich: Predige das Wort, steh dazu, es sei zur Zeit oder zur Unzeit; weise zurecht, drohe, ermahne mit aller Geduld und Lehre. Denn es wird eine Zeit kommen, da sie die heilsame Lehre nicht ertragen werden; sondern nach ihren eigenen Gelüsten werden sie sich selbst Lehrer aufladen, nach denen ihnen die Ohren jucken, und werden die Ohren von der Wahrheit abwenden und sich den Fabeln zukehren. Du aber sei nüchtern in allen Dingen, leide willig, tu das Werk eines Predigers des Evangeliums, richte dein Amt redlich aus."

2.Timotheus 4,7.8: "Ich habe den guten Kampf gekämpft, ich habe den Lauf vollendet, ich habe Glauben gehalten; hinfort liegt für mich bereit die Krone der Gerechtigkeit, die mir der Herr, der gerechte Richter, an jenem Tag geben wird, nicht aber mir allein, sondern auch allen, die seine Erscheinung lieb haben."

Titus 2,11-15: "Denn es ist erschienen die heilsame Gnade Gottes allen Menschen und nimmt uns in Zucht, dass wir absagen dem ungöttlichen Wesen und den weltlichen Begierden und besonnen, gerecht und fromm in dieser Welt leben und warten auf die selige Hoffnung und Erscheinung der Herrlichkeit des großen Gottes und unseres Heilands Jesus Christus, der sich selbst für uns gegeben hat, damit er uns erlöste von aller Ungerechtigkeit und reinigte sich selbst ein Volk zum Eigentum, das eifrig wäre zu guten Werken. Das sage und ermahne und weise zurecht mit ganzem Ernst. Niemand soll dich verachten."

Bei dem nächsten Erscheinen Jesu erfüllt sich die Hoffnung der Gläubigen, welches der Wunsch ist beim HERRN zu sein für alle Zeit! :praisegod:

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29428
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Was geschieht bei Jesu Wiederkunft ?

Beitragvon Farfallina » Sa 16. Apr 2011, 23:33

SunFox hat geschrieben:Bei dem nächsten Erscheinen Jesu erfüllt sich die Hoffnung der Gläubigen, welches der Wunsch ist beim HERRN zu sein für alle Zeit!


Genau dies geschieht doch jedesmal, wenn sich ein Mensch Gott zuwendet! Erscheinung oder Parusie Jesu ist NICHT ein zeitliches Ereignis sondern eine Statusänderung: Wem Gott einmal erschienen ist (durch die Annahme der Erlösung), der IST ein Kind Gottes und der HAT ewige Gemeinschaft mit dem himmlischen Vater.

Warum nur machen die Christen diese frohe Botschaft seit 2000 Jahren zu einem Mysterium? Seid ihr euch im Klaren darüber, dass ihr vielen Menschen vor der befreienden Erfahrung der Erlösung steht mit euren Zukunftsknobeleien??? :cry:

Farfallina
diedaseinfachwiedermalrauslassenmusste :oops:
Was wir für uns selbst tun, stirbt mit uns.
Was wir für andere tun und für die Welt, ist und bleibt unsterblich. A. Pine


IN MEMORIAM CORI
Benutzeravatar
Farfallina
Wohnt hier
 
Beiträge: 1205
Registriert: Mo 4. Nov 2002, 10:39
Wohnort: Reich Gottes

Re: Was geschieht bei Jesu Wiederkunft ?

Beitragvon Loisl » Mo 9. Mai 2011, 17:22

Wenn er Glück hat, wird er erschoßen. Und wenn er Pech hat, dann sperrt man ihn in die Klapsmühle.

PS.: Die Worte "der spinnt" ergeben den selben pythagoreischen Wert, wie der Name Jesus Christus

der spinnt = 47 pt
Jesus Christus = 47 pt
Wahrheit = 47 pt

Wenn Jesus Christus jedoch ganz ganz viel Glück hat, dann gelingt es seinen Vorboten, der Welt, auf numerologischem Wege zu beweisen, daß es Leben nach dem Tode gibt, damit selbiger nicht mehr als verrückter Spinner sein Leben riskieren muß.

Mehr dazu auf editiert
Zuletzt geändert von alegna am Mo 9. Mai 2011, 17:49, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: nicht erlaubter Link, siehe FAQ Punkt 13 und 18
Loisl
Gesperrt
 
Beiträge: 5
Registriert: Sa 19. Feb 2011, 23:49

Re: Was geschieht bei Jesu Wiederkunft ?

Beitragvon alegna » Mo 9. Mai 2011, 17:55

@Loisl
Deinen Link musste ich löschen, da nicht erlaubt, den Rest Deines Beitrages hätte ich auch am Liebsten gelöscht, möchte Dir aber die Möglichkeit geben Dich näher zu erklären.

Loisl hat geschrieben:Wenn er Glück hat, wird er erschoßen. Und wenn er Pech hat, dann sperrt man ihn in die Klapsmühle.

Wen meinst Du damit?
Loisl hat geschrieben:damit selbiger nicht mehr als verrückter Spinner sein Leben riskieren muß.

Wer ist der Spinner?

Ansonsten möchte ich Dir nahelegen hier nichts mehr von der Nummerologie her erklären zu wollen, ich sonst löschen müsste.

alegna
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15487
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 18:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Was geschieht bei Jesu Wiederkunft ?

Beitragvon SunFox » Mo 9. Mai 2011, 19:14

Farfallina hat geschrieben:
SunFox hat geschrieben:Bei dem nächsten Erscheinen Jesu erfüllt sich die Hoffnung der Gläubigen, welches der Wunsch ist beim HERRN zu sein für alle Zeit!


Genau dies geschieht doch jedesmal, wenn sich ein Mensch Gott zuwendet! Erscheinung oder Parusie Jesu ist NICHT ein zeitliches Ereignis sondern eine Statusänderung: Wem Gott einmal erschienen ist (durch die Annahme der Erlösung), der IST ein Kind Gottes und der HAT ewige Gemeinschaft mit dem himmlischen Vater.


Also liebe Farfallina, dann gehe ich davon aus, das du das Paradies schon gefunden hast hier auf Erden und nichts weiteres mehr benötigst!

Ist das so korrekt?

Farfallina hat geschrieben:Warum nur machen die Christen diese frohe Botschaft seit 2000 Jahren zu einem Mysterium?


Also ich finde es sehr mystisch, wenn man behauptet, das die Wiederkunft Jesu kein zeitliches Ereignis ist, denn genau das haben einige zur Zeit Jesu auch schon gelehrt: "Es gibt keine Auferstehung der Toten!"

Farfallina hat geschrieben:Seid ihr euch im Klaren darüber, dass ihr vielen Menschen vor der befreienden Erfahrung der Erlösung steht mit euren Zukunftsknobeleien???


Erlöst sein bedeutet, das man eine Hoffnung auf ein Danach hat! Man weiß das man befreit ist und so kann man jederzeit nach vorne schauen, oder noch besser nach oben schauen!

Du wirst kaum dein Erbteil jetzt schon in den Händen halten, denn dann würdest du nie mehr krank werden, nicht altern und dem zu Folge auch nicht sterben!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29428
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Was geschieht bei Jesu Wiederkunft ?

Beitragvon Laodicea » Mi 11. Mai 2011, 10:03

Gerade heute Morgen habe ich gelesen was bei Jesu sichtbarer Wiederkunft geschieht:
Sach.14:6 Und seine Füße werden stehen zu der Zeit auf dem Ölberg, der vor Jerusalem liegt nach Osten hin. Und der Ölberg wird sich in der Mitte spalten, vom Osten bis zum Westen, sehr weit auseinander, sodass die eine Hälfte des Berges nach Norden und die andere nach Süden weichen wird.
5 Und das Tal Hinnom wird verstopft werden, denn das Tal wird an die Flanke des Berges stoßen. Und ihr werdet fliehen, wie ihr vorzeiten geflohen seid vor dem Erdbeben zur Zeit Usijas, des Königs von Juda. Da wird dann kommen der HERR, mein Gott, und alle Heiligen mit ihm.

Gruß Laodicea

ps. Vers 5 ist für mich übrigens ein klarer Hinweis auf die Entrückung der Heiligen vor dem sichtbaren Kommen des Herrn. Denn wie sonst sollten Seine Heiligen bei Ihm sein, wenn sie nicht vorher zu Ihm gekommen sind!
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1324
Registriert: Di 15. Feb 2011, 17:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

Re: Was geschieht bei Jesu Wiederkunft ?

Beitragvon SunFox » Mi 11. Mai 2011, 10:17

Laodicea hat geschrieben:Gerade heute Morgen habe ich gelesen was bei Jesu sichtbarer Wiederkunft geschieht:
Sach.14:6 Und seine Füße werden stehen zu der Zeit auf dem Ölberg, der vor Jerusalem liegt nach Osten hin. Und der Ölberg wird sich in der Mitte spalten, vom Osten bis zum Westen, sehr weit auseinander, sodass die eine Hälfte des Berges nach Norden und die andere nach Süden weichen wird.
5 Und das Tal Hinnom wird verstopft werden, denn das Tal wird an die Flanke des Berges stoßen. Und ihr werdet fliehen, wie ihr vorzeiten geflohen seid vor dem Erdbeben zur Zeit Usijas, des Königs von Juda. Da wird dann kommen der HERR, mein Gott, und alle Heiligen mit ihm.

Gruß Laodicea

ps. Vers 5 ist für mich übrigens ein klarer Hinweis auf die Entrückung der Heiligen vor dem sichtbaren Kommen des Herrn. Denn wie sonst sollten Seine Heiligen bei Ihm sein, wenn sie nicht vorher zu Ihm gekommen sind!


Dann liebe Laodicea definiere doch einmal "alle Heiligen"! ;)

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29428
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Was geschieht bei Jesu Wiederkunft ?

Beitragvon Laodicea » Mi 11. Mai 2011, 13:09

Hallo SunFox,
Die Heiligen sind die, die an das Wort Gottes und an Jesus Christus geglaubt haben und alle ihre Zuversicht auf Ihn gesetzt haben, die Ihm gehorsam gelebt haben und ausgehrrt haben bis zum Ende. Und zwar aus allen Zeiten. Aus der Zeit des AT, aus der Zeit das NT und die Juden die aus der Trübsal kommen weil sie den beiden Zeugen geglaubt haben und umgekehrt sind.
Kurz um, alle die an der 1. Auferstehung teilhaftig wurden+die aus der Trübsal kommenden Juden.

Gruß Laodicea
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1324
Registriert: Di 15. Feb 2011, 17:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

Re: Was geschieht bei Jesu Wiederkunft ?

Beitragvon Engel999 » Mi 11. Mai 2011, 16:06

editiert ...
sorry Engel999
aber bitte keine solche an den Haaren herbeigezogenen Aussagen mehr, bitte!

liebe Grüsse
alegna
Engel999
Gesperrt
 
Beiträge: 56
Registriert: Di 19. Apr 2011, 00:28

Re: Was geschieht bei Jesu Wiederkunft ?

Beitragvon Reginald 32 » Mi 11. Mai 2011, 20:45

Farfallina schreibt:

Genau dies geschieht doch jedesmal, wenn sich ein Mensch Gott zuwendet! Erscheinung oder Parusie Jesu ist NICHT ein zeitliches Ereignis sondern eine Statusänderung: Wem Gott einmal erschienen ist (durch die Annahme der Erlösung), der IST ein Kind Gottes und der HAT ewige Gemeinschaft mit dem himmlischen Vater.


Liebe Farfallina.
Ich denke, Du machst einerseits eine richtige, andererseits aber auch eine falsche Aussage.
Jesus sagt, dass das Himmelreich schon heute inwendig im Menschen anfange, wenn er sich Jesus/Gott zu wendet Andererseits spricht aber Jesus auch von einer zeitlich davon unterscheidbaren Parusie am Ende der Welt, bei der die Erlösten aller Zeitalter ihrem Herrn entgegen gerückt werden. Fortan werden sie dann für alle Ewigkeit bei ihrem Herrn sein.
Wer hier auf der Erde ein Kind Gottes wird, dem schenkt der <Herr Jesus Vergebung aller Schuld. Bleibt er dem Herrn treu, empfängt er auch das ewige Leben. Doch fällt er ab, kehrt wieder zur "Welt" zurück und wird untreu, so kann er dieses ewige Leben auch verspielen. Wer aber als Erlöster für alle Zeit beim Herrn ist, kann nie wieder abfallen, da es auf der Neuen Erde keine Sünde und keinen Teufel mehr gibt. Das ist der feine Unterschied zwischen Deiner richtigen und Deiner falschen Aussage.

Warum nur machen die Christen diese frohe Botschaft seit 2000 Jahren zu einem Mysterium? Seid ihr euch im Klaren darüber, dass ihr vielen Menschen vor der befreienden Erfahrung der Erlösung steht mit euren Zukunftsknobeleien???


Die frohe Botschaft umfasst beide Aspekte: Verwandlung zu einem neuen Leben an Jesu Hand und unter der Leitung des Heiligen Geistes schon jetzt und hier, und eine herrliche, paradiesische Zukunft ohne Leid, Tränen, Sünde, Schmerzen und Krankheit demnächst auf der Neuen Erde, wo alle Kinder Gottes seit Adam sich treffen werden. Warum willst Du mit dem Ersten zufrieden sein und auf das Zweite verzichten? Wo ist das "Mystische"?

Liebe Grüße von Reginald.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3479
Registriert: Di 21. Okt 2008, 12:40

Re: Was geschieht bei Jesu Wiederkunft ?

Beitragvon Reginald 32 » Mi 11. Mai 2011, 21:30

Hallo, liebe Laodicea.
Zunächst gehe ich immer von der fest stehenden biblischen Grundlage aus, dass die Rolle, die das alttestamentliche Israel als Volk und Botschafter Gottes an die Welt gespielt hat, nach Dan. 9:24-27 von Gott selbst befristet worden war bis auf die Zeit Jesu. Er war das wahre Lamm Gottes, das in den Opferzeremonien des Volkes Israel gelehrt wurde. In seiner Generation ging die Zeit des politisch-religiösen Gottesstaates zu Ende. Das "Politische" fiel weg. Was blieb, war das Religiöse. Für diese Aufgabe suchte sich Gott den Überrest Israels aus, die Jesus in ihr Herz aufnahmen und hinfort nicht mehr die Opferbotschaft des alten Testamentes, sondern die froh machenden Erlösungsbotschaft von Jesus Christus in die Welt hinaus trugen. (das sollte Israel zur Zeit des AT eigentlich auch gemacht haben, doch es wurde seinem Schöpfer ständig untreu)
Viele Menschen aus allen Völkern, die die Botschaft von Jesus hörten, schlossen sich den Verkündigern an und wurden selbst Verkündiger und damit Teil des "göttlichen" Israel (= Überwinder).

Wenn ich nun Sacharjas Botschaft lese, so mahnt diese mich auf dem geschilderten Hintergrund (den ich N I E vergessen darf) zu äußerster Bescheidenheit in Punkto Ausdeutung. Zum einen ist der Text Sacharjas nicht einwandfrei überliefert worden (sodass mehrere Übersetzungen möglich sind), zum Anderen frage ich mich, ob Sacharja für die Zeit Israels geweissagt hat oder für die Zeit des Endes der Welt. Wenn es für Israel war, so galt die Weissagung auch nur für dessen Zeit (die mit Jesus zu Ende ging) Eine weitere Bedeutung wäre dann aus zu schließen. Auf diese Möglichkeit deutet der Beginn des 14. Kapitels hin sowie zahlreiche Hinweise auf das irdische Jerusalem vor Christus.

Gilt er aber für das Ende der Welt und für die von Jesus vorher gesagte Wiederkunft, so müssten sich dafür Hinweise finden. Im 14. Kapitel gibt es dafür keine. Wohl aber finden einige Texte aus Sach. 14 Verwendung in der Offenbarung und an einigen anderen Stellen im NT. Diese Texte, und nur diese, kann man dann auch für die Wiederkunft Christi verwenden. Vom sich spaltenden Ölberg steht aber nichts mehr im NT (dieser Text gehört zu den oben erwähnten schlecht überlieferten). Und da Offb. 19 einige Formulierungen aus Sach. 14 aufgreift und dort keine erlösten Menschen mit Jesus vom Himmel herab erscheinen, sondern das himmlische Heer, so sind die "Heiligen" in Sach. 14 keine Menschen, sondern alle heiligen Lebewesen des Himmels.

Eine wörtliche Übernahme des Sacharja-Textes in die Wiederkunftserwartung halte ich für ausgeschlossen, da er mit dem Ablauf der Botschafter-für-Gott-Zeit Israels hinfällig wurde. Lediglich einige Formulierungen, die daraus im NT übernommen wurden, sind für die Wiederkunft Jesu relevant. So verstehe ich eine wörtliche und bei der Textbedeutung bleibende Auslegung der Bibel.

Liebe Grüße von Reginald.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3479
Registriert: Di 21. Okt 2008, 12:40

Re: Was geschieht bei Jesu Wiederkunft ?

Beitragvon Laodicea » Do 12. Mai 2011, 09:31

Lieber Reginald,
ich sehe und lese das Wort Gottes anders als Du!
Hebr.13;8 Jesus Christus gestern und heute und derselbe auch in Ewigkeit.
Für mich ist das AT ein Schattenbild auf die zukünftigen Dinge.
Also auf heute und auf unsere Zukunft und von daher komme ich zu einer anderen Deutung als Du.

Gruß Laodicea
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1324
Registriert: Di 15. Feb 2011, 17:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

VorherigeNächste

Zurück zu Jesus Christus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast