Bedeutung von Jesaja 53

Themen im Zusammenhang mit dem jüdischen Glauben an G"tt

Moderator: Thelonious

Re: Bedeutung von Jesaja 53

Beitragvon Lambert » Fr 30. Okt 2009, 16:30

Nun Daniel, Du schreibst ja: Die Gerechtigkeit ist nur durch Israel möglich, wie soll das eigendlich geschehen, wo steht das in der Schrift geschrieben? Interesannt ist es schon, was ich hier geschrieben lese.

Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Bedeutung von Jesaja 53

Beitragvon Daniel2000 » Fr 30. Okt 2009, 19:28

Lambert hat geschrieben:


:o Welche Lehre denn? Sicher doch, Gott hat ja nicht gesagt, Gott zu sein, aber der Mensch wurde verführt Gott zu sein. Kann man ja in 1.Mose 3, 4-5

4 Und die Schlange sprach zu dem Weibe: Mit nichten werdet ihr sterben!
5 Sondern Gott weiß, daß, welches Tages ihr davon esset, eure Augen aufgetan werden und ihr sein werdet wie Gott, erkennend Gutes und Böses.



Du fragst, welche Lehre denn? und dann zitierst du aus der Lehre (1.Mose 3....)

Nun G´tt ist viel mehr, als dass er Gutes und Böses erkennen kann. Das ist nur einer von Millionen anderen Dingen die er bewirken kann. Somit wurde der Mensch zu etwas verführt und hat erkannt, dass er nicht nur Böses und Gutes unterscheiden kann, sondern, dass er auch nicht ist wie G´tt, aber damit muss er jetzt fertig werden. Deswegen auch hat der Mensch die Lehre von G´tt bekommen.

Der Mensch kann zu G´tt nur eines; unendlich dankbar sein, die Lehre bekommen zu haben, und dafür G´tt mit all seiner Kraft ehren. Ansonsten ist der Mensch durch den freien Willen nur für sich selbst verantwortlich. Auch in den zwischenmenschlichen Beziehungen spielt die Vernunft die größte Rolle.

Schalom
Daniel
Der Wille, ist jene höhere Kraft, die alles hervorbringt und alles bewegt.
Benutzeravatar
Daniel2000
Member
 
Beiträge: 484
Registriert: Fr 16. Nov 2007, 14:22

Re: Bedeutung von Jesaja 53

Beitragvon Daniel2000 » Fr 30. Okt 2009, 19:33

Lambert hat geschrieben:Nun Daniel, Du schreibst ja: Die Gerechtigkeit ist nur durch Israel möglich, wie soll das eigendlich geschehen, wo steht das in der Schrift geschrieben? Interesannt ist es schon, was ich hier geschrieben lese.


Tja, das ist das Problem. Es gibt zwar die Vorgabe von G´tt, aber die Menschen stehen sich selbst im Wege. Es ist in der Lehre alles beschrieben, aber keiner (ausser den Gerechten) kümmert sich darum!

Schalom
Daniel
Der Wille, ist jene höhere Kraft, die alles hervorbringt und alles bewegt.
Benutzeravatar
Daniel2000
Member
 
Beiträge: 484
Registriert: Fr 16. Nov 2007, 14:22

Re: Bedeutung von Jesaja 53

Beitragvon Daniel2000 » Fr 30. Okt 2009, 19:40

Lambert hat geschrieben:

Warum hat denn Gott diese lieben Tiere opfern lassen, warum durften die Priester nur ein mal im Jahr in das Allerheiligste, und zuvor die Reinigungsriten nachgehen?


Die "lieben Tiere" waren nötig zu opfern, aber nicht weil es für G´tt nötig war. Das Opfer war wegen seinem auserwählten Volk nötig. Damals war das Opfern Gang und Gebe. Es ist ein heidnischer Brauch. G´tt selbst braucht keine Opfer, aber wenn schon geopfert werden muss (und man kann dem Menschen nicht von heute auf Morgen das Opfern verbieten) dann soll dieses Opfer dem einzigen G´tt gewidmet sein mit ganz besonderen Regeln. So wird verhindert, dass heidnischen Göttern Opfer dargebracht werden. (Götzendienst wurde dadurch verhindert)!
Ob du jetzt das verstehst oder nicht ist nicht von großer Bedeutung, aber so ist es!

Schalom
Daniel
Der Wille, ist jene höhere Kraft, die alles hervorbringt und alles bewegt.
Benutzeravatar
Daniel2000
Member
 
Beiträge: 484
Registriert: Fr 16. Nov 2007, 14:22

Re: Bedeutung von Jesaja 53

Beitragvon Lambert » Fr 30. Okt 2009, 19:43

Daniel2000 hat geschrieben:
Lambert hat geschrieben:Nun Daniel, Du schreibst ja: Die Gerechtigkeit ist nur durch Israel möglich, wie soll das eigendlich geschehen, wo steht das in der Schrift geschrieben? Interesannt ist es schon, was ich hier geschrieben lese.


Tja, das ist das Problem. Es gibt zwar die Vorgabe von G´tt, aber die Menschen stehen sich selbst im Wege. Es ist in der Lehre alles beschrieben, aber keiner (ausser den Gerechten) kümmert sich darum!

Schalom
Daniel



Ja Daniel ist alles gut und schön, nun stellt sich die Frage, welche Lehre meinst Du denn eigentlich, und wo steht der Mensch sich selbst in Wege, wie kann man es ändern?


Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Bedeutung von Jesaja 53

Beitragvon Daniel2000 » So 1. Nov 2009, 12:01

Lambert hat geschrieben:Ja Daniel ist alles gut und schön, nun stellt sich die Frage, welche Lehre meinst Du denn eigentlich, und wo steht der Mensch sich selbst in Wege, wie kann man es ändern?


Die Lehre steht in den 5 Bücher von Moses und im Talmud! Der innere Trieb des Menschen steht im Wege und dadurch steht sich der Mensch selbst im Wege. Für eine Änderung bedarf eines jeden Einzelnen!

Merke dir folgendes;

Ein Held ist nicht jener der eine Stadt oder eine Armee besiegt hat, sondern jener der in der Lage ist über seinen eigenen inneren Trieb zu herrschen!!

Schalom
Daniel
Der Wille, ist jene höhere Kraft, die alles hervorbringt und alles bewegt.
Benutzeravatar
Daniel2000
Member
 
Beiträge: 484
Registriert: Fr 16. Nov 2007, 14:22

Re: Bedeutung von Jesaja 53

Beitragvon Lambert » So 1. Nov 2009, 17:40

Nun Lieber Daniel, so ganz befriedigend ist die Antwort zumal nicht, was steht dem Menschen eigendlich im Wege, kann so einiges sein, aber da will ich es genauerer wissen.
Das es der eigene Trieb ist, welcher Trieb denn, der Mensch hat doch so einige Triebe.
Und überhaubt, was trennt den Menschen von Gott?

Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Bedeutung von Jesaja 53

Beitragvon Daniel2000 » Mo 2. Nov 2009, 11:03

Lambert hat geschrieben:Nun Lieber Daniel, so ganz befriedigend ist die Antwort zumal nicht, was steht dem Menschen eigendlich im Wege, kann so einiges sein, aber da will ich es genauerer wissen.
Das es der eigene Trieb ist, welcher Trieb denn, der Mensch hat doch so einige Triebe.
Und überhaubt, was trennt den Menschen von Gott?


Um zu verstehen, setzt auch einen gewissen Auffassungs- und Einfühlungsvermögen vorraus. Der Trieb zur geringeren Widerstand, oder der Trieb zur Bequemlichkeit, der Trieb zum Gier usw... Das sind auch die Eigenschaften die vom G´tt trennen.

Schalom
Daniel
Der Wille, ist jene höhere Kraft, die alles hervorbringt und alles bewegt.
Benutzeravatar
Daniel2000
Member
 
Beiträge: 484
Registriert: Fr 16. Nov 2007, 14:22

Vorherige

Zurück zu Judentum und Israel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast