Tempelberg

Themen im Zusammenhang mit dem jüdischen Glauben an G"tt

Moderator: Thelonious

Tempelberg

Beitragvon Lambert » Mi 17. Feb 2010, 15:55

Hallo Ihr Lieben!

Wir kennen ja die Stelle in 21, 24 die ja besagt:

24 Und sie werden fallen durch die Schärfe des Schwertes und gefangen weggeführt werden unter alle Nationen; und Jerusalem wird zertreten werden von den Nationen, bis die Zeiten der Nationen erfüllt sein werden.

Ich selbst bin in der Meinung daß es so wie man ersehen kann, dies sich baldig in keiner langen Zeit mehr dauern kann, es gibt so einige Anzeichen dafür sich gänzlich erfüllen wird.

Seit dem die Römer den zweiten Tempel im Jahre 70n. Chr 6 Monaten lang sich bemühten, die bis zu 150 Tonnen schwere Qudratsteine des Tempels herabzustürzen, um keine Spur des Heilitums der Juden übrig zu lassen, bis auf die westliche Stützmauer.

Diese Mauer ist seit damals das Symbol für die Hoffnung auf die Wiedererstehung des Tempels

Juden forschten in ihren Schriften nach Hinweisen, wann das Ende dieser Zerstreuung kommt , und den dritten Temepel errichten werden würde.
Denn daß dies eines Tages geschehen würde, darüber lassen die Prophezeiungen keinen Zweifel:

Sacharja 1, 16

16 Darum spricht Jahwe also: Ich habe mich Jerusalem mit Erbarmen wieder zugewandt; mein Haus, spricht Jahwe der Heerscharen, soll darin gebaut, und die Meßschnur über Jerusalem gezogen werden.

So steht auch geschrieben, daß am Ende der Zeit der Antichrist in den Heiligtum der Juden anbeten lassen wird:

2.Thessalonicher 2, 4

4 welcher widersteht und sich selbst erhöht über alles, was Gott heißt oder ein Gegenstand der Verehrung ist, so daß er sich in den Tempel Gottes setzt und sich selbst darstellt, daß er Gott sei.

Herzliche Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Tempelberg

Beitragvon Reginald 32 » Mi 17. Feb 2010, 16:43

Hallo, Andreas.
Also wieder Dein Lieblingsthema. Aber ich warte erst mal ab.
LG Reginald.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 12:40

Re: Tempelberg

Beitragvon Lambert » Mi 17. Feb 2010, 16:54

Reginald 32 hat geschrieben:Hallo, Andreas.
Also wieder Dein Lieblingsthema. Aber ich warte erst mal ab.
LG Reginald.




In Anbetracht der Endzeitlichen Entwicklung durch aus verständlich, auch sehr interesant wenn man es an hand der Bibel sieht, und die Nachrichten aus den Nahenosten einbezieht. Es ist wie ein Pusselspiel, wie es zu einen Gesamtbild sich bildet. :]


Herzliche Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Tempelberg

Beitragvon Lambert » Mi 17. Feb 2010, 20:59

Was mich sehr interesiert, wie denkt ihr denn darüber, wird der dritte Tempel gebaut werden, oder nicht, oder kann es auch ein andere Ort sein?


Herzliche Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Tempelberg

Beitragvon Reginald 32 » Mi 17. Feb 2010, 21:50

Lieber Andreas.

Was Du zitierst, sind Prophezeiungen aus dem alten Testament. Wir alle wissen aber, dass sie dort nicht in Erfüllung gingen.

Dann trat das wichtigste Ereignis der Weltgeschichte ein: Gott kam persönlich auf diese Erde und wurde Mensch und bezahlte die Sündenschuld aller Menschen am Kreuz. Die Zeit des alten Testamentes war zu Ende.

Nun beginnt eine neue Aera. Steht in dieser neuen Aera etwas von einem Tempelbau? Mir fällt kein Text ein, aber vielleicht kennst Du ja einen neutestamentlichen Text?

Liebe Grüße von Reginald.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 12:40

Re: Tempelberg

Beitragvon Taube » Mi 17. Feb 2010, 22:00

Lambert hat geschrieben:Was mich sehr interesiert, wie denkt ihr denn darüber, wird der dritte Tempel gebaut werden, oder nicht, oder kann es auch ein andere Ort sein?

Herzliche Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:

Was mir von Juden bestätigt worden ist, wird der Tempel nicht gebaut werden. ...schon die Tierschutzgesetze in Israel würden das heute verunmöglichen.
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: Tempelberg

Beitragvon Such_Find » Mi 17. Feb 2010, 22:44

Taube hat geschrieben:
Lambert hat geschrieben:Was mich sehr interesiert, wie denkt ihr denn darüber, wird der dritte Tempel gebaut werden, oder nicht, oder kann es auch ein andere Ort sein?

Herzliche Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:

Was mir von Juden bestätigt worden ist, wird der Tempel nicht gebaut werden. ...schon die Tierschutzgesetze in Israel würden das heute verunmöglichen.

Vielleicht haben die ihren Tempel schon längst gebaut...
In Jerusalem wurde der oberste Gerichtshof Israels gebaut. Die Architektur ist schon eigenartig (z.B. eine riesige Pyramide im Innersten, ein Vorhof,...)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Such_Find
Wohnt hier
 
Beiträge: 3469
Registriert: Sa 3. Apr 2004, 17:28

Re: Tempelberg

Beitragvon Oli4 » Do 18. Feb 2010, 07:24

Reginald 32 hat geschrieben: Die Zeit des alten Testamentes war zu Ende.

Da staune ich jetzt aber schon sehr 8-)
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 10:47

Re: Tempelberg

Beitragvon Lambert » Do 18. Feb 2010, 08:30

Reginald 32 hat geschrieben:Lieber Andreas.

Was Du zitierst, sind Prophezeiungen aus dem alten Testament. Wir alle wissen aber, dass sie dort nicht in Erfüllung gingen.

Dann trat das wichtigste Ereignis der Weltgeschichte ein: Gott kam persönlich auf diese Erde und wurde Mensch und bezahlte die Sündenschuld aller Menschen am Kreuz. Die Zeit des alten Testamentes war zu Ende.

Nun beginnt eine neue Aera. Steht in dieser neuen Aera etwas von einem Tempelbau? Mir fällt kein Text ein, aber vielleicht kennst Du ja einen neutestamentlichen Text?

Liebe Grüße von Reginald.




Hallo Reginald!

Lukasevangelium 21, 24

"Und sie (die Juden) werden fallen durch die Schärfe des Schwertes und gefangen weggeführt werden unter alle Nationen; und Jerusalem wird zertreten werden von den Nationen, bis die Zeiten der Nationen erfüllt sein werden."

2.Thessalonicher 2, 4

4 welcher widersteht und sich selbst erhöht über alles, was Gott heißt oder ein Gegenstand der Verehrung ist, so daß er sich in den Tempel Gottes setzt und sich selbst darstellt, daß er Gott sei.


Nun die Frage ist ja Lieber Reginald, was hat da Jesus wohl damit gemeint haben, Jerusalem wird zertreten werden von den Nationen, bis die Zeiten der Nationen erfüllt sein werden. Oder von welchen Tempel wird den da gemeint sein in 2. Thessalonicher 2, 4 ?

Herzliche Grüsse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Tempelberg

Beitragvon Lambert » Do 18. Feb 2010, 08:47

Such_Find hat geschrieben:
Taube hat geschrieben:
Lambert hat geschrieben:Was mich sehr interesiert, wie denkt ihr denn darüber, wird der dritte Tempel gebaut werden, oder nicht, oder kann es auch ein andere Ort sein?

Herzliche Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:

Was mir von Juden bestätigt worden ist, wird der Tempel nicht gebaut werden. ...schon die Tierschutzgesetze in Israel würden das heute verunmöglichen.

Vielleicht haben die ihren Tempel schon längst gebaut...
In Jerusalem wurde der oberste Gerichtshof Israels gebaut. Die Architektur ist schon eigenartig (z.B. eine riesige Pyramide im Innersten, ein Vorhof,...)



Hallo Liebe Taube!

Ein interesante Alternative, denn der Tempelberg geltet als das explosivster Ort von der ganzen Welt, stimmt schon. Aber für die streng gläubigen Juden kann es einfach kein andere Ort geben, um Gott zu verherrlichen, denn Gott selbst hat diese Ort auf den Berg Moria erwählt und kein anderern. Gerade weil die Juden das Gesetz streng befolgen wollen , gibt es keine Verhandlungsbasis für anderen Ort


Herzliche Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Tempelberg

Beitragvon Taube » Do 18. Feb 2010, 09:46

Lambert hat geschrieben:Hallo Liebe Taube!

Ein interesante Alternative, denn der Tempelberg geltet als das explosivster Ort von der ganzen Welt, stimmt schon. Aber für die streng gläubigen Juden kann es einfach kein andere Ort geben, um Gott zu verherrlichen, denn Gott selbst hat diese Ort auf den Berg Moria erwählt und kein anderern. Gerade weil die Juden das Gesetz streng befolgen wollen , gibt es keine Verhandlungsbasis für anderen Ort

Mit wie vielen streng gläubigen Juden hast Du schon diskutiert? ...für manche streng gläubigen Juden braucht es nicht einmal mehr dieses Israel!

Das Judentum hat zweitausend Jahre ohne Tempel überlebt, auch im Exil hatte es keinen Tempel. Die Juden bekamen die Kraft zu überleben und ihre Identität zu bewahren. Das ist eine extreme Leistung für so ein kleines Volk.

Gruss Taube


PS:

Friedrich der Große zweifelte, wie wir wissen, auch an der Wahrheit der biblischen Verkündigung. Eines Tages fragte er seinen Leibarzt, der ein Christ war: „Sage Er mir einen Beweis für die Echtheit der Bibel!“ — Dieser entgegnete ohne Zögern: „Majestät, die Juden!“
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: Tempelberg

Beitragvon Lambert » Do 18. Feb 2010, 12:13

Taube hat geschrieben:
Lambert hat geschrieben:Hallo Liebe Taube!

Ein interesante Alternative, denn der Tempelberg geltet als das explosivster Ort von der ganzen Welt, stimmt schon. Aber für die streng gläubigen Juden kann es einfach kein andere Ort geben, um Gott zu verherrlichen, denn Gott selbst hat diese Ort auf den Berg Moria erwählt und kein anderern. Gerade weil die Juden das Gesetz streng befolgen wollen , gibt es keine Verhandlungsbasis für anderen Ort

Mit wie vielen streng gläubigen Juden hast Du schon diskutiert? ...für manche streng gläubigen Juden braucht es nicht einmal mehr dieses Israel!

Das Judentum hat zweitausend Jahre ohne Tempel überlebt, auch im Exil hatte es keinen Tempel. Die Juden bekamen die Kraft zu überleben und ihre Identität zu bewahren. Das ist eine extreme Leistung für so ein kleines Volk.

Gruss Taube



Nun, da stellt sich für mich die Frage, höre ich auf die Menschenworte, oder auf Gotteswort, da ich ein Christ bin erübrigt sich die Frage vornerein, auf wem ich höre

Ich denke doch das ich interesante Zeichen unsere Zeit berichten kann, denn vieles geschah in verborgenen Räumen um einen weiteren Konflkt zu meiden. Aber wie das so ist, blieb es nicht so, es wurde bekannt.

Herzliche Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Tempelberg

Beitragvon Taube » Do 18. Feb 2010, 12:18

Auch andere hören auf das Wort Gottes! ...oder nicht?

Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: Tempelberg

Beitragvon Lambert » Do 18. Feb 2010, 12:26

Taube hat geschrieben:Auch andere hören auf das Wort Gottes! ...oder nicht?

Gruss Taube




Wenn sie auf das Wort Gottes hören würden, da hätten sie auch Jesus erkannt, da sie noch unter eine Decke verborgen sind, und verstockte Herzen haben, sind sie noch taub, auch wenn sie Ohren haben, genau ist es mit den Augen, auch wenn sie sehend sind, so sehen sie doch nicht.

Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Tempelberg

Beitragvon Taube » Do 18. Feb 2010, 13:17

Es ist aber auch vermessen zu behaupten, die Juden hätten die ganzen 2000 Jahre seither gar nichts mehr vom Wort Gottes gehört, selbst die Bibel sagt das nicht.

Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: Tempelberg

Beitragvon Lambert » Do 18. Feb 2010, 14:39

Taube hat geschrieben:Es ist aber auch vermessen zu behaupten, die Juden hätten die ganzen 2000 Jahre seither gar nichts mehr vom Wort Gottes gehört, selbst die Bibel sagt das nicht.

Gruss Taube




Liebe Taube, Du meinst es wäre vermessen, und die Bibel sagt das nicht, dann lese doch mal:

Johannes 1, 4-5

4 In ihm war Leben, und das Leben war das Licht der Menschen.
5 Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht erfaßt.


Nun Liebe Taube, die Stelle besagt es schon ohne das göttliche Licht (Jesus) können wir das Wort Gottes nicht lesen, Jesus beklagte es selbst, sie habe Ohren, hören es aber nicht, sie habe Augen sehen es aber nicht. Wie darf man es denn verstehen? Das Wort kann man nur durch seinen Geist Gottes verstehen, denn das Wort Gottes ist geistlich zu verstehen, das Fleisch vernimmt es nicht, darum auch blind und taub. Aber der überwiegener Teil der Juden lehnen bis zum heutigen Tag, Jesus gänzlich, in ihren Augen ist er ein Rebell, ein Wiederständler und Zauberer.


Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Tempelberg

Beitragvon Lambert » Do 18. Feb 2010, 19:45

Such_Find hat geschrieben:
Taube hat geschrieben:
Lambert hat geschrieben:Was mich sehr interesiert, wie denkt ihr denn darüber, wird der dritte Tempel gebaut werden, oder nicht, oder kann es auch ein andere Ort sein?

Herzliche Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:

Was mir von Juden bestätigt worden ist, wird der Tempel nicht gebaut werden. ...schon die Tierschutzgesetze in Israel würden das heute verunmöglichen.

Vielleicht haben die ihren Tempel schon längst gebaut...
In Jerusalem wurde der oberste Gerichtshof Israels gebaut. Die Architektur ist schon eigenartig (z.B. eine riesige Pyramide im Innersten, ein Vorhof,...)


Das stimmt so eben nicht, ich gebe Dir einen Außzug einer Webseite:

Zum Entwurf des Bundesrates zur Änderung des Tierschutzgesetzes bzgl. Alternativen zum betäubungslosen Schächten

Dr. Hanna Rheinz, Dipl.-Psych., M.A., http://www.tierimjudentum.de

Aus jüdischer Sicht ist - vorbehaltlich eines ausführlicheren Gutachtens - zum o.g. Entwurf des Bundesrates in kurzer Form festzustellen:
Das Jüdische Schächten, die Schechita, ist eine auf biblische Quellen zurückgehende Methode des Tötens von Tieren, die nach der Halacha, dem Jüdischen Religionsgesetz, als zum Verzehr erlaubt bezeichnet werden.

In der schriftlichen Tora, den Fünf Büchern Mose und der mündlichen Tora sind Gebote des schonenden Umgangs und schonenden Tötens von Tieren enthalten. Diese sind Grundlage des jüdischen Tierschutz- und Tierrechtes, wie es im Verbot, Tieren Leiden zuzufügen (Tza'ar baalei chajim), zum Ausdruck kommt.

Hinsichtlich der Ausführung dieses Gebotes sowie der Festlegung eines handwerklichen Regelwerks des Schächtens gilt die Aussage: “Du sollst von deinem Großvieh und Kleinvieh schlachten, so wie ich Dir befohlen habe”. (Deuteronomium 12:21) (1).

Dies kann als Hinweis auf eine Metaebene gelten, nach der sich die Schlachtmethode am übergeordneten Gebot auszurichten hat, und somit unterschieden wird zwischen dem Gebot und seiner technischen Ausführung. Letztere wurde im Laufe der Geschichte mehrfach verändert mit dem Ziel das Gebot des schonenden Umgangs mit dem Tier besser erfüllen zu können (2).

Ziel des Jüdischen Tierschutz- und Tierrechtsgebotes ist es gerade nicht, dem Menschen das Töten von Tieren zu erleichtern, sondern im Gegenteil, durch eine Vielzahl von Reglementierungen das Töten, Schlachten, Jagen und Verzehren von nichtmenschlichen Tieren einzudämmen, und dem Tier zugleich das Sterben zu erleichtern, wenn es denn vom Menschen als fleischliche Nahrung bestimmt wird.

In diesem Sinn ist der Begriff “betäubungsloses Schächten” irreführend, denn es handelt sich aus jüdischer Sicht vielmehr um den zwingend vorgeschriebenen Einsatz der schonendsten Methode des Schächtens mit dem Ziel Koscherfleisch nach den Bestimmungen der Halacha, des jüdischen Religionsgesetzes zu gewinnen (3). Weiter Außführungen in http://www.hagalil.com/judentum/koscher ... schutz.htm


Ich weis nicht mit welen Juden gesprochen hast, sie haben sich geirrt, und steht den Tempelbau nicht im wege, weil es dem Riten endspricht, ich denke schon das Gott auch Sorge getragen hat, um unützes Leid der Tiere zu vermeiden.

Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Tempelberg

Beitragvon Lambert » Fr 19. Feb 2010, 00:06

Nun, ich gehe mal auf Daniel 8, 13-14 ein, denn der Prophet Daniel in seinen Gesicht vom Widder und vom Ziegenbock, das sind ja die Weltreiche bis in unsere Zeit.

Der Ziegenbock wird als Alexander der Große gedeutet, der im Jahre 333 v.Chr. durch den Sieg bei Issus gegen den Großkönig, Darius III., die persiche Herrschaft (der Widder)in Asien brach und die hellenistische Vorherrschaft Griechenlands begründet.

Daniel schaute in seine Vision die Entweihung des Tempels durch Alexander und fragte:

13 Ich hörte aber einen Heiligen reden; und ein Heiliger sprach zu dem, der da redete: Wie lange soll doch währen solch Gesicht vom täglichen Opfer und von der Sünde, um welcher willen diese Verwüstung geschieht, daß beide, das Heiligtum und das Heer zertreten werden? 14 Und er antwortete mir: Bis zweitausend dreihundert Abende und Morgen um sind; dann wird das Heiligtum wieder geweiht werden.

Die "2300 Abende und Morgen" werden von Auslegern dieses Bild übereinstimmend als 2300 Jahre gedeutet.

2300 Jahre nach dem Jahre 333 v.Chr., als Alexander in Jerusalem einzog, war 1967: eben jenes Jahr im Sechstage Krieg Jerusalem den Ostteil und die Klagemauer eroberte und Jerusalem zur Haubtstadt erklärte.


Herzliche Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Tempelberg

Beitragvon Lambert » Fr 19. Feb 2010, 12:23

Bevor Israel im 6 Tage Krieg den Ostteil Jerusalem und die Klagemauer im Juni 1967 eroberte. Bereits am 21 Mai 1967 wendete sich eine Anzeige in der "Washington Post"

"An alle Personen jüdischen Glaubens in aller Welt:
Ein Projekt zum Wiederaufbau des Tempels Gottes hat nun
begonnen. Mit göttlicher Führung und Hilfe wird der Tempel
fertiggestellt werden. Er wird das Zeichen eines neuen
Zeitalters des Judentums sein. Wir Jden sollten dadrch
angeregt werden, unser Leben so zu führen, daß unser
Schöpfer bald die Zeit für gekommen hält, uns mit einem
Besuch auf dieser Erde zu belohnen. Stellen Sie sich das
Gefühl vor, das unser sein wird, wenn dieses freudiges Ereignis
stattfindet. Gott wird den Willen, diese Arbeit zu unterstützen,
in vielen Personen des jüdischen Lebens wachrufen.
Führungstalente, Verwalter und Arbeiter aller Klassen werdengebraucht
Gott kennt diejenigen, die an den Projekz mitwirken.
Gottes Wille wird die Oberhand gewinnen!"



Ich würde mich interesieren wollen, was ihr von diese Meldung haltet? Sind das etwa religiöse Spinner, oder gar eine Schrifterfüllung?

Herzliche Grüsse, Andreas :praisegod: :praise: :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Tempelberg

Beitragvon Oli4 » Fr 19. Feb 2010, 12:30

Das ist wie "Gala" oder "Bild" für Christen....
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 10:47

Re: Tempelberg

Beitragvon Lambert » Fr 19. Feb 2010, 12:40

Oli4 hat geschrieben:Das ist wie "Gala" oder "Bild" für Christen....



Un wie willst Du das begründen, den immerhin ist es ja ein Aufruf an Juden und nicht die Christen, die sowieso sich nicht beteidigen dürfen.


Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Tempelberg

Beitragvon Taube » Fr 19. Feb 2010, 12:41

Lambert hat geschrieben:Bevor Israel im 6 Tage Krieg den Ostteil Jerusalem und die Klagemauer im Juni 1967 eroberte. Bereits am 21 Mai 1967 wendete sich eine Anzeige in der "Washington Post"

Das war vor über 40 Jahren! ...und das Geld ist immer noch nicht zusammen?

Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: Tempelberg

Beitragvon Lambert » Fr 19. Feb 2010, 14:51

Taube hat geschrieben:
Lambert hat geschrieben:Bevor Israel im 6 Tage Krieg den Ostteil Jerusalem und die Klagemauer im Juni 1967 eroberte. Bereits am 21 Mai 1967 wendete sich eine Anzeige in der "Washington Post"

Das war vor über 40 Jahren! ...und das Geld ist immer noch nicht zusammen.

Gruss Taube



Ich denke schon daß Du in dieser hinsicht vieleicht dich irrst, denn die konkrete Vorbereitung lassen einen aufhorchen. Mehre Bewegungen und Institutionen treffen bereites in Erwartung des großen Tages des Baubeginns schon heute detaillierte Maßnahmen erkennen.

So gibt es bereits das israelische "Tempel Insitut", das neben geweihten Gefäßen, Kleidungstücken und Musikinstrumenten für den Tempeldienst, eine große Auswahl an Tempelgeräte bereithält. Diese Gegenstände enstsprechen vollkommen der Halacha, dem jüdischen Religionsgesetz. Im September 1999 gab das Tempel Institut bekannt, daß nun auch die Menora, der Siebenarmige Leuchter, aus puren Gold fertiggestellt sei.

Das Studienzentrum "Atarah Lejoshnah", stellt nahe der Klagemauer ein maßstabgetreues Modell des in Hesekiel 40 beschriebenen Tempelbau aus.
Mehrere Grupierungen in Israel gründeten einen Fonds zur Geldsammlung für die Wieaufrichtung des jüdischen Tempels. Das gestiftetes Geld wird in Gold getauscht und zum Tempelschatz gelegt, bis die Zeit des Baubeginns gekomen ist.


Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Tempelberg

Beitragvon Kalle » Mo 1. Mär 2010, 14:39

Ich vertraue in diesem Zusammenhang auf das Wort Jesu selbst:

Johannes 4, 21:
Jesus spricht zu ihr: Weib, glaube mir, es kommt die Zeit, dass ihr weder auf diesem Berge noch zu Jerusalem werdet den Vater anbeten.


Es wird nach meiner Meinung nicht mehr zu einem dritten Tempelbau kommen, denn

1. das Judentum benötigt keinen Tempel mehr, weil sich die Theologie geändert hat (Partei der Sadduzäer ist ausgestorben, Leviten und Kohanim können auch ohne Tempel Juden sein)
2. das Christentum benötigt ebenfalls keinen Tempel, weil es in christlicher Theologie nie die Notwendigkeit eines Tempels gab,
3. der Islam keinen Tempelbau zulassen wird.


Im Übrigen würde ich mein biblisches Verständnis nicht an menschlichen Organisationen festmachen. Das "Temple Institut" mag ja gerne die verschiedensten Gegenstände sammeln, die nach der Halacha koscher sind. Das Treiben des "Temple Institut" ist aber nicht koscher, weil es von niemandem beauftragt wurde. Eine Beauftragung kann nur von einem König Israels erteilt werden oder durch eine Volksabstimmung aller Juden weltweit.
Nach jüdischem Glauben kann wirklich jeder hergelaufene Mensch eine Synagoge oder auch ein Institut gründen, weil eine solche Institution das biblische Wissen vermehrt und eine gute Tat darstellt. Aber im Namen des gesamten jüdischen Volkes mal eben einen Tempel gründen und durch finanzielle Mittel auch gleich möblieren? Das ist leider nicht koscher.
Zudem sind Finanzgeschichten rund um das "Temple Institut" den Bewohnern Israels mehr als ein Ärgernis und (um dabei freundlich zu bleiben) "recht nebulös".
Und ein dritter Einwand: Dein heidnisches Geld dürfte das Tempelinstitut laut eigener Statuten gar nicht annehmen, denn nur jüdische Spender mit einem einwandfreien Leumund dürfen sich am Tempelbau beteiligen.

Ähnlich verhält es sich mit dem maßstabsgetreuen Modell des Tempels. Um den Tempelberg herum befand sich der geheiligte Tempelbezirk, dessen genaue Grenzen noch nicht einmal die besten Archäologen kennen.

Ich fürchte, dass es sich bei dem vermeintlich kurz bevorstehendem Tempelbau nur um eine christliche Idealvorstellung aus den apokalyptischen Traumfabriken nordamerikanischer Schriftgeleerter handelt. Jüdische Schriftgelehrte sehen das in der Mehrheit anders und sehen im Augenblick auch keinen Bedarf nach einem jüdischen Tempel.
Zuletzt geändert von Kalle am Mo 1. Mär 2010, 14:58, insgesamt 1-mal geändert.
Kalle
Member
 
Beiträge: 115
Registriert: Do 30. Aug 2007, 08:40

Re: Tempelberg

Beitragvon Taube » Mo 1. Mär 2010, 14:48

Lambert hat geschrieben:...
Im September 1999 gab das Tempel Institut bekannt, daß nun auch die Menora, der Siebenarmige Leuchter, aus puren Gold fertiggestellt sei.

Ich denke, wenn es den Juden wichtig wäre, den Tempel zu bauen, dann hätten sie genügend Geld und Zeit gehabt, diesen inzwischen zu bauen. Aber wenn Du das schon als erwähnenswürdig findest, dass dieses Institut 1999 eine siebenarmigen Leuchter fertiggestellt hat, dann gehts wirklich langsam vorwärts.

Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: Tempelberg

Beitragvon Reginald 32 » Mo 1. Mär 2010, 16:04

Andreas fragt:

4 welcher widersteht und sich selbst erhöht über alles, was Gott heißt oder ein Gegenstand der Verehrung ist, so daß er sich in den Tempel Gottes setzt und sich selbst darstellt, daß er Gott sei.


Nun die Frage ist ja Lieber Reginald, was hat da Jesus wohl damit gemeint haben, Jerusalem wird zertreten werden von den Nationen, bis die Zeiten der Nationen erfüllt sein werden. Oder von welchen Tempel wird den da gemeint sein in 2. Thessalonicher 2, 4 ?

Herzliche Grüsse, Andreas


Hallo, Andreas.
Paulus erklärt selbst, was er mit dem Begriff "Tempel" meint. Da brauchen wir selbst gar nicht lange zu raten. Lies mal:

Apg. 7:48-49:  Aber der Allerhöchste wohnt nicht in Tempeln, die mit Händen gemacht sind, wie der Prophet spricht (Jesaja 66,1-2): 49 »Der Himmel ist mein Thron und die Erde der Schemel meiner Füße; was wollt ihr mir denn für ein Haus bauen«, spricht der Herr, »oder was ist die Stätte meiner Ruhe?

1. Kor. 3:16+17: Wisst ihr nicht, dass i h r Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt? 17 Wenn jemand den Tempel Gottes verdirbt, den wird Gott verderben, denn der Tempel Gottes ist heilig; der seid i h r . 

1. Kor.6:19: Oder wisst ihr nicht, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, der in euch ist und den ihr von Gott habt, und dass ihr nicht euch selbst gehört? 

2.Kor. 6:16: Was hat der Tempel Gottes gemein mit den Götzen? Wir aber sind der Tempel des lebendigen Gottes; wie denn Gott spricht (3.Mose 26,11-12; Hesekiel 37,27): »Ich will unter ihnen wohnen und wandeln und will ihr Gott sein und sie sollen mein Volk sein.« 

Seit Jesus am Kreuz das wahre Opfer vollbrachte, welches früher täglich im Tempel "vorgeschattet" wurde, ist ein dritter Tempel nicht mehr nötig. Der Antichrist sitzt nicht in einem Tempel aus Stein. Der Tempel Gottes ist die Gemeinschaft der Gläubigen, die Gemeinde Gottes. Aus ihr geht der Antichrist hervor und gebärdet sich nun schon viele Jahre lang als ein (falscher) Stellvertreter Gottes und Christi und behauptet, seine Gemeinde sei die allein seligmachende Kirche.

Eph. 2:19-22: So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen, 20 erbaut auf den Grund der Apostel und Propheten, da Jesus Christus der Eckstein ist, 21 auf welchem der ganze Bau ineinander gefügt wächst zu einem heiligen Tempel in dem Herrn. 22 Durch ihn werdet auch ihr mit erbaut zu einer Wohnung Gottes im Geist

Die Gemeinde Jesu ist heute der Tempel Gottes. In ihr versucht die antichristliche Macht Fuß zu fassen.


Offb.3:12:Wer überwindet, den will ich machen zum Pfeiler in dem Tempel meines Gottes, und er soll nicht mehr hinausgehen, und ich will auf ihn schreiben den Namen meines Gottes und den Namen des neuen Jerusalem, der Stadt meines Gottes, die vom Himmel herniederkommt von meinem Gott, und meinen Namen, den neuen.

Der Überwinder wird bildlich zu einem Pfeiler in der Gemeinde (dem Tempel Gottes) gemacht.

Außer in diesen "Gemeinde"-Tempel-Texten wird dann nur noch gesagt, dass es im Neuen Jerusalem keinen Tempel mehr geben wird, weil Gott selbst anwesend ist.

Die alttestamentlichen Tempel-Aufbau-Texte beziehen sich entweder auf den 2. Tempel oder aber es sind Verheißungen, die wegen Israels Unglauben nicht mehr in Erfüllung gegangen sind.

Die Hoffnung auf einen dritten Tempel, errichtet vom heutigen Israel in Palästina, ist ein Irrtum. Er beruht auf dispensationalistische irrige Annahmen, die von einigen künstlich in die Bibel hinein gelesen werden. Vielleicht steht sogar der Verführer hinter solchen Fehldeutungen.

Liebe Grüße von Reginald.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 12:40

Re: Tempelberg

Beitragvon Oli4 » Mo 1. Mär 2010, 16:16

Reginald 32 hat geschrieben:Die alttestamentlichen Tempel-Aufbau-Texte beziehen sich entweder auf den 2. Tempel oder aber es sind Verheißungen, die wegen Israels Unglauben nicht mehr in Erfüllung gegangen sind.

Das ist dann die grosse, grundsätzliche Frage: Weshalb überhaupt Prophetien, wenn sie ja zur Erfüllung gar nichts wert sind. Es sind dann prophetische Versprechen ohne Kraft und Wert oder Belohnungen mit Bedingungen (wenn-dann) aber sicher nicht Prophetien.
Es gibt Bibelausleger die argumentieren bei vielfältigsten Dingen schnell damit, dass Gott die Zukunft kenne und das dieses und jenes darum und deswegen so und nicht anders geschehene werde, machen dann aber bewusst ein geöffnetes Tor zur Zukunft zu, wenn es um Prophetien geht.

Das sind dann keine grossen Differenzen an bestimmten, vorausgelegten Herangehensweisen, sondern eigene, ganz kleine unbemerkt gebliebene unmethodische geprägte 'Methoden' mit Tragweite.
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 10:47

Re: Tempelberg

Beitragvon Reginald 32 » Mo 1. Mär 2010, 20:00

Oli schreibt:
Das ist dann die grosse, grundsätzliche Frage: Weshalb überhaupt Prophetien, wenn sie ja zur Erfüllung gar nichts wert sind. Es sind dann prophetische Versprechen ohne Kraft und Wert oder Belohnungen mit Bedingungen (wenn-dann) aber sicher nicht Prophetien.


Hallo, Oli.

Eine solche pessimistische Betrachtungsweise ist mir fremd. Das AT ist voll von bedingten Verheißungen (wenn - dann). Sie sollten dem Volk Gottes Mut machen, vielleicht so, wie ein Vater zu seinem Sohn: Wenn Du mit dem Rauchen aufhörst, spendiere ich Dir den Führerschein. (Tatsache, kürzlich in der Nachbarschaft vorgekommen).Dass sie ohne "Kraft, Wert und Belohnung" sind, ist wohl Deine menschliche Deutung, aber nicht meine Ansicht.

Liebe Grüße von Reginald.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 12:40

Re: Tempelberg

Beitragvon Leuchte » Mo 1. Mär 2010, 20:43

Lambert hat geschrieben:Mehrere Grupierungen in Israel gründeten einen Fonds zur Geldsammlung für die Wieaufrichtung des jüdischen Tempels. Das gestiftetes Geld wird in Gold getauscht und zum Tempelschatz gelegt, bis die Zeit des Baubeginns gekomen ist.

Ich habe gehört, dass (einige) Evanglikale auch das Geld sammeln um dieses für den Bau des Tempels zu spenden. Ist das wahr?

Im September 1999 gab das Tempel Institut bekannt, daß nun auch die Menora, der Siebenarmige Leuchter, aus puren Gold fertiggestellt sei.

Kannst du dazu bitte einen Link geben?

Oli hat geschrieben:Weshalb überhaupt Prophetien, wenn sie ja zur Erfüllung gar nichts wert sind. Es sind dann prophetische Versprechen ohne Kraft und Wert oder Belohnungen mit Bedingungen (wenn-dann) aber sicher nicht Prophetien.

Kannst du bitte dir bekannte alttestamentliche Stellen angeben, die nach der babylonischen Exil's Zeit nach dem zweiten Aufbau des Tempels geschrieben wurden und klar und deutlich sagen, dass ein Wideraufbau des Tempels stattfinden wird? Danke.
Es ist etwas Großes: An Gräbern stehen und doch froh bleiben.
(Hermann Bezzel)
Benutzeravatar
Leuchte
Wohnt hier
 
Beiträge: 2588
Registriert: So 12. Aug 2007, 21:51

Re: Tempelberg

Beitragvon Pilgrim » Mo 1. Mär 2010, 21:31

Leuchte hat geschrieben:Kannst du bitte dir bekannte alttestamentliche Stellen angeben, die nach der babylonischen Exil's Zeit nach dem zweiten Aufbau des Tempels geschrieben wurden und klar und deutlich sagen, dass ein Wideraufbau des Tempels stattfinden wird? Danke.

Wenn wir die Eschatologie der Juden aus den Tagen von Jesus betrachten, so ist es klar daß sie glaubten daß der Tempel wieder aufgebaut würde weil Hesekiel das in Hezekiel 40 bis 48 sagte und Tempeldienst auf seinem Höhepunkt sein würde.
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:38

Re: Tempelberg

Beitragvon Pilgrim » Mo 1. Mär 2010, 21:52

Reginald 32 hat geschrieben:Eine solche pessimistische Betrachtungsweise ist mir fremd. Das AT ist voll von bedingten Verheißungen (wenn - dann). Sie sollten dem Volk Gottes Mut machen, vielleicht so, wie ein Vater zu seinem Sohn: Wenn Du mit dem Rauchen aufhörst, spendiere ich Dir den Führerschein. (Tatsache, kürzlich in der Nachbarschaft vorgekommen).Dass sie ohne "Kraft, Wert und Belohnung" sind, ist wohl Deine menschliche Deutung, aber nicht meine Ansicht.

Nirgends hat Jesus Israel die Verheissung eines Königreiches weggenommen weil sie Ihn verstossen haben. Die Ablehnung Christi war von Gott geschrieben. Es schwächt ihre Schuld nicht ab und war kein Grund die Verheissungen zu annullieren. Es war ja in der Tat für die Erfüllung der Verheissungen nötig, daß Er Sünde trage und von den Toten auferstehe.

Wenn Gott Verheissungen annullieren würde weil Sünder nicht taten was sie nicht tun können, so ist das totale Eselei. Das Kreuz war der Plan, nicht irgend ein Nachgedanke und auch nicht Plan B. Das Königreich ist nicht von was Menschen tun bedingt.

Interessant von dir zu lesen wäre der "Ersetzungsvers"...der muss doch irgendwo sein!
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:38

Re: Tempelberg

Beitragvon Leuchte » Mo 1. Mär 2010, 22:49

Pilgrim hat geschrieben:Wenn wir die Eschatologie der Juden aus den Tagen von Jesus betrachten, so ist es klar daß sie glaubten daß der Tempel wieder aufgebaut würde weil Hesekiel das in Hezekiel 40 bis 48 sagte und Tempeldienst auf seinem Höhepunkt sein würde.

Warum sollte Gott wieder den Tempeldienst einführen, wenn doch das alte Opfersystem die Typologie auf Christus war und mit Seinem Tod in Erfüllung ging, was seine Nichtnotwendigkeit im Zerreissen des Vorhangs zum Allerheiligsten deutlich wird?
Es ist etwas Großes: An Gräbern stehen und doch froh bleiben.
(Hermann Bezzel)
Benutzeravatar
Leuchte
Wohnt hier
 
Beiträge: 2588
Registriert: So 12. Aug 2007, 21:51

Re: Tempelberg

Beitragvon Pilgrim » Mo 1. Mär 2010, 23:45

Leuchte hat geschrieben:Warum sollte Gott wieder den Tempeldienst einführen, wenn doch das alte Opfersystem die Typologie auf Christus war und mit Seinem Tod in Erfüllung ging, was seine Nichtnotwendigkeit im Zerreissen des Vorhangs zum Allerheiligsten deutlich wird?

Ewige Erlösung ist und war schon immer aus göttlicher Gnade durch persönlichen Glauben...nie durch Gesetzesgehorsam...ob Mosaische oder Theokratische Gesetze unter dem Neuen Bund während Christi zukünftigen Herrschaft auf Erden. Wie die Opfer unter dem Mosaischen Gesetz werden die gebrachten Opfer im Tausendjährigen Reich zeremoniell effektiv sein, nicht sühnend.
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:38

Re: Tempelberg

Beitragvon Reginald 32 » Mo 1. Mär 2010, 23:51

Liebe Pilgrim.

Wie Du weißt, bin ich kein Anhänger der dispensationalistischen Bibelauslegung wie Du. Es ist ja klar, dass Du das so siehst, weil Du glaubst, dass es eine Dispensation für Israel gibt, die noch nicht abgelaufen ist.
Doch ich halte mich an die alte, wohl bewährte historizistische Form der Auslegung, die keine Dispensationen kennt und die auch nur eine Gemeinde Gottes kennt und nicht deren zwei..

Deswegen bleibe ich bei meiner Bibelauslegung. Zur Zeit Jesu hatten die Juden einen prächtigen Tempel, der gleichzeitig die reichste Bank des römischen Weltreiches war. Und sie waren mächtig stolz auf diesen Tempel und erwarteten mitnichten, dass dieser Tempel abgerissen würde zu Gunsten des Hesekiel-Tempels.

Mit Jesu Tod ging die Rolle Israels auf die Gemeinde über, der Tempel ist nach Paulus nun die Gemeinde.

Liebe Grüße von Reginald.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 12:40

Re: Tempelberg

Beitragvon Pilgrim » Di 2. Mär 2010, 00:03

Reginald 32 hat geschrieben:Mit Jesu Tod ging die Rolle Israels auf die Gemeinde über, der Tempel ist nach Paulus nun die Gemeinde.

Dann solltest du aber diesen "Ersetzungsvers" produzieren können... :idea:
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:38

Re: Tempelberg

Beitragvon Leuchte » Di 2. Mär 2010, 00:24

Pilgrim hat geschrieben:Ewige Erlösung ist und war schon immer aus göttlicher Gnade durch persönlichen Glauben...nie durch Gesetzesgehorsam...ob Mosaische oder Theokratische Gesetze unter dem Neuen Bund während Christi zukünftigen Herrschaft auf Erden. Wie die Opfer unter dem Mosaischen Gesetz werden die gebrachten Opfer im Tausendjährigen Reich zeremoniell effektiv sein, nicht sühnend.

LOL. Du glaubst, dass im tausendjährigen Reich wieder die Opfer dargebracht werden?
Es ist etwas Großes: An Gräbern stehen und doch froh bleiben.
(Hermann Bezzel)
Benutzeravatar
Leuchte
Wohnt hier
 
Beiträge: 2588
Registriert: So 12. Aug 2007, 21:51

Re: Tempelberg

Beitragvon Oli4 » Di 2. Mär 2010, 08:06

Leuchte hat geschrieben:
Oli hat geschrieben:Weshalb überhaupt Prophetien, wenn sie ja zur Erfüllung gar nichts wert sind. Es sind dann prophetische Versprechen ohne Kraft und Wert oder Belohnungen mit Bedingungen (wenn-dann) aber sicher nicht Prophetien.

Kannst du bitte dir bekannte alttestamentliche Stellen angeben, die nach der babylonischen Exil's Zeit nach dem zweiten Aufbau des Tempels geschrieben wurden und klar und deutlich sagen, dass ein Wideraufbau des Tempels stattfinden wird? Danke.

Zugegeben hier gehts um einen Tempel, meine Aussage ist aber bewusst ganz allgemein gehalten und dazu sollte man sich auch grundlegende, verantwortliche Gedanken machen, welcher Gott es ist, der Prophetien schenkt die Er niemals erfüllt wird... :roll:
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 10:47

Re: Tempelberg

Beitragvon Haimax » Di 2. Mär 2010, 08:44

Lambert hat geschrieben:Was mich sehr interesiert, wie denkt ihr denn darüber, wird der dritte Tempel gebaut werden, oder nicht, oder kann es auch ein andere Ort sein?


Herzliche Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:


Wurde der Tempel nicht in Rom, im Vatikan gebaut?
Alle Menschen sind gleich.
Rassen, Nationalität und Religion spielen keine Rolle, wichtig ist der gelebte Respekt, die Tolleranz, das Recht auf Glück und das Recht sich zu verwirklichen.
Haimax
Wohnt hier
 
Beiträge: 1238
Registriert: So 12. Aug 2007, 18:23

Re: Tempelberg

Beitragvon Leuchte » Di 2. Mär 2010, 11:47

Oli hat geschrieben:Zugegeben hier gehts um einen Tempel, meine Aussage ist aber bewusst ganz allgemein gehalten und dazu sollte man sich auch grundlegende, verantwortliche Gedanken machen, welcher Gott es ist, der Prophetien schenkt die Er niemals erfüllt wird...

Ja, aber wenn solche Stellen im AT nicht gibt, wenn Gott gar keine Prophetien bezüglich des Baus des dritten Tempels gab, dann erübrigt sich auch die Diskussion über gesagte und nicht erfüllte / nicht in Erfüllung gehende Prophezeiungen, nicht wahr? Insbesondere ist deine Frage zu allgemein und betrifft nahezu alle möglichen Themen und daher nicht diesem Thread gehörig. Pilgrim gab ausnahmsweise die Stelle Hes 40-48. Aber ich denke, es ist nicht die einzigste Stelle, mit der ihr den Glauben an einen dritten Tempel pflegt.
Es ist etwas Großes: An Gräbern stehen und doch froh bleiben.
(Hermann Bezzel)
Benutzeravatar
Leuchte
Wohnt hier
 
Beiträge: 2588
Registriert: So 12. Aug 2007, 21:51

Re: Tempelberg

Beitragvon Oli4 » Di 2. Mär 2010, 12:30

Leuchte hat geschrieben:
Oli hat geschrieben:Zugegeben hier gehts um einen Tempel, meine Aussage ist aber bewusst ganz allgemein gehalten und dazu sollte man sich auch grundlegende, verantwortliche Gedanken machen, welcher Gott es ist, der Prophetien schenkt die Er niemals erfüllt wird...

Ja, aber wenn solche Stellen im AT nicht gibt, wenn Gott gar keine Prophetien bezüglich des Baus des dritten Tempels gab, dann erübrigt sich auch die Diskussion über gesagte und nicht erfüllte / nicht in Erfüllung gehende Prophezeiungen, nicht wahr?

Nein. Im allgemeinen gesehen eben nicht Leuchte. Wo unterscheidest Du, ob etwas eine Verheissung (wenn-dann) ist und wo eine Prophetie (so wird es sein) ?
Reginald beschränkt ja in seiner Antwort auf Verheissung und meint ich sei pessimistisch...im Gegenteil! ..weil wirkliche Prophetie unbedingt ist und die Schrift vieles als prophetisches Wort ohne Bedingung aussagt :!:
Aber hier wird es dann zu stark OT. Sollte ja mehr eine Anregung zum unterscheiden sein.
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 10:47

Nächste

Zurück zu Judentum und Israel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron