Das Halten aller 613 Gebote

Themen im Zusammenhang mit dem jüdischen Glauben an G"tt

Moderator: Thelonious

Das Halten aller 613 Gebote

Beitragvon Lambert » Di 12. Apr 2011, 09:42

Nun ihr Lieben, vor kurzen habe ich hier im Forum dieses gelesen: "Leider hat das Christentum die Gebote vergeistlicht. Man muss es nicht mehr tun, weil es "erfüllt" ist. Nur das Halten aller 613 Gebote führt zur Veränderung des menschlichen Charakters"

Diese Aussage hat mir einiges zu bedenken gebracht, und möchte dies zu einen Anstoß geben, darüber sich auch Gedanken zu machen, was uns Christen zu sagen hat, oder ein tieferes verständnis zu gewinnen, über unser Glauben überhaubt.


Herzliche grüsse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Das Halten aller 613 Gebote

Beitragvon Laodicea » Di 12. Apr 2011, 09:58

Hallo Ihr Lieben,
die Apostel haben diese Fragen lange hin und her erörtert und waren dem Gesetz und den Gebräuchen sicher damals näher als wir heute und sie sind zu dem Schluss gekommen dass:
Apg.15:28: Denn es gefällt dem Heiligen Geist und uns, euch weiter keine Last aufzuerlegen als nur diese notwendigen Dinge:
29 dass ihr euch enthaltet vom Götzenopfer und vom Blut und vom Erstickten und von Unzucht. Wenn ihr euch davor bewahrt, tut ihr recht. Lebt wohl!


In diesem Sinne

Gruß Laodicea
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1327
Registriert: Di 15. Feb 2011, 17:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

Re: Das Halten aller 613 Gebote

Beitragvon Jakow » Di 12. Apr 2011, 10:07

Laodicea hat geschrieben:die Apostel haben diese Fragen lange hin und her erörtert und waren dem Gesetz und den Gebräuchen sicher damals näher als wir heute und sie sind zu dem Schluss gekommen dass [...]
Hiermit hat man aus jüdischer Sicht alleine schon grosse Probleme, dass Menschen einfach solche Fragen meinen entscheiden zu können, ohne dass hierzu ein Wort G'ttes erfolgt, welches diese Änderung auch gut heisst, gar gebietet.

Und auf den Umstand welcher angesprochen wurde, wurde damit auch nicht eingegangen. Hier werden die Gebote alleine als Last angesehen und eben nicht als Dienst, als Erlösung und Heiligung. Genau dieses wurde aber thematisiert, dass die Gebote durch das Handeln zur Heiligung des Menschen beitragen.

Gibt es hierzu keine christliche Antwort? Und wie steht es mit dem ersten Punkt. Kann der Mensch für G'tt entscheiden, was gut ist?
Jakow
Member
 
Beiträge: 380
Registriert: So 9. Sep 2007, 16:41

Re: Das Halten aller 613 Gebote

Beitragvon Gnu » Di 12. Apr 2011, 10:17

Wen es interessiert: Hier gibt es ein PDF-Dokument mit 248 Geboten und 365 Verboten inklusive Bibelstellenverweis

zum Herunterladen.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11348
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Das Halten aller 613 Gebote

Beitragvon Gnu » Di 12. Apr 2011, 10:31

Jakow hat geschrieben: Hiermit hat man aus jüdischer Sicht alleine schon grosse Probleme, dass Menschen einfach solche Fragen meinen entscheiden zu können, ohne dass hierzu ein Wort G'ttes erfolgt, welches diese Änderung auch gut heisst, gar gebietet.

Wenn ich das richtig verstehe in Apostelgeschichte, dann hat Gott da sehr wohl ein Wort mitgeredet. Die Berufung ist auf den Heiligen Geist. Und immerhin waren wohl einige der 11 Apostel anwesend, die alle die Gabe gehabt haben, falsche von echten heiligen Geistern zu unterscheiden.

Jakow hat geschrieben: Und auf den Umstand welcher angesprochen wurde, wurde damit auch nicht eingegangen. Hier werden die Gebote alleine als Last angesehen und eben nicht als Dienst, als Erlösung und Heiligung. Genau dieses wurde aber thematisiert, dass die Gebote durch das Handeln zur Heiligung des Menschen beitragen.

Mein Lieblingsprediger lehrt das auch.

Gibt es hierzu keine christliche Antwort? Und wie steht es mit dem ersten Punkt. Kann der Mensch für G'tt entscheiden, was gut ist?

Nein, denn genau das führte dazu, dass Adam aus Eden hinaus bugsiert wurde.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11348
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Das Halten aller 613 Gebote

Beitragvon viper187 » Di 12. Apr 2011, 10:36

Erstmal vorweg: Ich habe keine wirkliche Ahnung vom Judentum, das einzige was ich kapiert habe ist dass sie Jesus nicht als Sohn Gottes sehen (soweit ich weiss zumindest...).

Aber hier mal ein paar Fragen:
- Warum wird Gott nie ausgeschrieben? Ist das sowas wie Voldemort? Der dessen Name nicht genannt werden darf?! :D
- Warum um alles in der Welt so dermassen viele Gebote/Verbote? Vorallem sind wohl 70% doppelt und dreifach vertreten oder ergeben schlichtweg keinen Sinn. (Halt so wie die christlichen 10 Gebote die man ruck zuck auf ~2 reduzieren kann wenn man den sinnfreien Schwachfug weglässt...)
- Die 3. Frage kann ich nicht stellen, sonst gibts wieder Haue von den Admins :shock:
Das Problem beim Atheismus ist: Wenn wir recht haben, werden wir es niemals erfahren.
Benutzeravatar
viper187
Wohnt hier
 
Beiträge: 1722
Registriert: Mi 10. Dez 2008, 15:33

Re: Das Halten aller 613 Gebote

Beitragvon Oli4 » Di 12. Apr 2011, 10:38

viper187 hat geschrieben:..sonst gibts wieder Haue von den Admins :shock:

Ahahhh! daher dein rechtes, lädiertes Auge ! :idea:
:oops:
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 10:47

Re: Das Halten aller 613 Gebote

Beitragvon Daniel2000 » Di 12. Apr 2011, 11:56

Jakow hat geschrieben:
Laodicea hat geschrieben:die Apostel haben diese Fragen lange hin und her erörtert und waren dem Gesetz und den Gebräuchen sicher damals näher als wir heute und sie sind zu dem Schluss gekommen dass [...]
Hiermit hat man aus jüdischer Sicht alleine schon grosse Probleme, dass Menschen einfach solche Fragen meinen entscheiden zu können, ohne dass hierzu ein Wort G'ttes erfolgt, welches diese Änderung auch gut heisst, gar gebietet.

Und auf den Umstand welcher angesprochen wurde, wurde damit auch nicht eingegangen. Hier werden die Gebote alleine als Last angesehen und eben nicht als Dienst, als Erlösung und Heiligung. Genau dieses wurde aber thematisiert, dass die Gebote durch das Handeln zur Heiligung des Menschen beitragen.

Gibt es hierzu keine christliche Antwort? Und wie steht es mit dem ersten Punkt. Kann der Mensch für G'tt entscheiden, was gut ist?



Wenn man zu den Geboten so einen negativen Zugang hat, dann genügt, und G´tt wusste was ER tat um SEIN Volk auszuwählen, doch dem Nichtjuden die 7 noahistischen Gebote zu halten, das ist weniger Last und leichter zu erfüllen.

Die sieben Anweisungen Noahs Als die Schöpfung heraufdämmerte, gab G-tt dem ersten Menschen sechs Anweisungen, die er befolgen sollte, um Seine Welt zu erhalten. Nach der Sintflut gab Er Noah eine weitere Anweisung. So wird es in der Schöpfungsgeschichte erzählt, wie der Talmud sie nach der Tradition überliefert. Während der längsten Zeit in der jüdischen Geschichte erlaubten es die Umstände nicht, diese Prinzipien öffentlich zu verkünden und zu verbreiten. Als der Rebbe begann, vor breitem Publikum darüber zu sprechen, um so eine neue Ära einzuleiten, brachte er wieder Leben in eine fast verlorene Tradition. Mich fasziniert bei diesen Regeln der Freiraum, den sie lasen. Sie sind wie ein roter Faden eines großartigen Musikers oder Künstlers: fest, verläßlich und umfassend - und doch nur eine Grundlage, auf der jedes Volk und jeder Mensch selbst weiter aufbauen kann. Den Weisen des Talmuds zufolge gibt es siebzig Familien mit siebzig Wegen innerhalb der großen Familie der Menschheit. Und jedes Individuum hat seinen eigenen Pfad innerhalb des jeweiligen Weges. Aber es existiert eine universale Basis, auf die wir alle uns stützen können. Jeder, der nach diesen Regeln lebt und damit anerkennt, daß es das ist, was G-tt von uns will, wird von unserer Tradition als ein «Gerechter» betrachtet. Dieser Mensch ist ein Mit-Erbauer, der seinen Beitrag für die Welt leistet, so, wie es G-ttes Plan ist.


Gruss
Daniel
Der Wille, ist jene höhere Kraft, die alles hervorbringt und alles bewegt.
Benutzeravatar
Daniel2000
Member
 
Beiträge: 484
Registriert: Fr 16. Nov 2007, 14:22

Re: Das Halten aller 613 Gebote

Beitragvon NEM » Di 12. Apr 2011, 11:58

Hallo Lambert
Hallo Alle

Ich finde es toll, dass diese Frage aufgeworfen wurde!

Paralell läuft ja ein ähnlicher thread unter "Wahre Christen halten Gottes Gebote". Dort konnte ich jedoch nicht wirklich mitmachen, weil schon der Thread Titel impliziös ist.

Dort habe ich mal ein erstes Statement abgegeben, möchte BEVOR ich hier gelyncht werde eine Frage in die Runde werfen:

Gnu hat geschrieben:Wen es interessiert: Hier gibt es ein PDF-Dokument mit 248 Geboten und 365 Verboten inklusive Bibelstellenverweis

zum Herunterladen.


Das was Gnu hier als Gebote und Verbote zum herunterladen anbietet verstehe ich als Jüdische Gesetze sprich das was in der Tora steht. In meinem Sprachgebrauch "Gesetz" genannt.

Bitte klärt mich auf wann ist es Gesetz und wann Gebot. Danke

In manchmaliger Begriffsstutzigkeit geschlagen.

lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: Das Halten aller 613 Gebote

Beitragvon Daniel2000 » Di 12. Apr 2011, 12:04

NEM hat geschrieben:Hallo Lambert
Hallo Alle

Ich finde es toll, dass diese Frage aufgeworfen wurde!

Paralell läuft ja ein ähnlicher thread unter "Wahre Christen halten Gottes Gebote". Dort konnte ich jedoch nicht wirklich mitmachen, weil schon der Thread Titel impliziös ist.

Dort habe ich mal ein erstes Statement abgegeben, möchte BEVOR ich hier gelyncht werde eine Frage in die Runde werfen:

Gnu hat geschrieben:Wen es interessiert: Hier gibt es ein PDF-Dokument mit 248 Geboten und 365 Verboten inklusive Bibelstellenverweis

zum Herunterladen.


Das was Gnu hier als Gebote und Verbote zum herunterladen anbietet verstehe ich als Jüdische Gesetze sprich das was in der Tora steht. In meinem Sprachgebrauch "Gesetz" genannt.

Bitte klärt mich auf wann ist es Gesetz und wann Gebot. Danke

In manchmaliger Begriffsstutzigkeit geschlagen.

lg NEM


Weder noch...

Thora = LEHRE!!! oder Anweisungen zur richtigen Umgang im menschlichen Miteinader.....
Gruss
Daniel
Der Wille, ist jene höhere Kraft, die alles hervorbringt und alles bewegt.
Benutzeravatar
Daniel2000
Member
 
Beiträge: 484
Registriert: Fr 16. Nov 2007, 14:22

Re: Das Halten aller 613 Gebote

Beitragvon blakki » Di 12. Apr 2011, 12:24

Noch faszinierender als die genannten 613 Ge-und Verbote finde ich die die vielen Tricks mancher gläubigen Juden, wie man diese Ge- und Verbote hält, ohne sich dadurch einschränken zu müssen. :mrgreen:
ALS GOTT MICH SCHUF, WOLLTE ER ANGEBEN
Benutzeravatar
blakki
Wohnt hier
 
Beiträge: 1911
Registriert: Di 8. Jul 2008, 22:21
Wohnort: ÜBERALL

Re: Das Halten aller 613 Gebote

Beitragvon Daniel2000 » Di 12. Apr 2011, 13:51

blakki hat geschrieben:Noch faszinierender als die genannten 613 Ge-und Verbote finde ich die die vielen Tricks mancher gläubigen Juden, wie man diese Ge- und Verbote hält, ohne sich dadurch einschränken zu müssen. :mrgreen:


Sag mir eine einzige.....
Der Wille, ist jene höhere Kraft, die alles hervorbringt und alles bewegt.
Benutzeravatar
Daniel2000
Member
 
Beiträge: 484
Registriert: Fr 16. Nov 2007, 14:22

Ein neues Gebot

Beitragvon Schoham » Di 12. Apr 2011, 13:54

Wenn wir Jesus aufnehmen, der das ganze Gesetz in Seiner Tiefe erfüllte,
indem Er ununterbrochen aus des Vaters Liebe dachte, sprach und handelte,
haben wir durch Seinen Geist das Gesetz eingenommen um davon zu zehren.

Anstelle von dem Einen Gebot Jesus im Herzen Alles Sein zu lassen,
erfinden wir Gebot Nr. 614 und merken nicht, dass uns Joh. 6,66 trifft...
Schoham
My home is my castle
 
Beiträge: 10305
Registriert: Di 12. Jul 2005, 15:47

Re: Das Halten aller 613 Gebote

Beitragvon blakki » Di 12. Apr 2011, 14:00

Daniel2000 hat geschrieben:
blakki hat geschrieben:Noch faszinierender als die genannten 613 Ge-und Verbote finde ich die die vielen Tricks mancher gläubigen Juden, wie man diese Ge- und Verbote hält, ohne sich dadurch einschränken zu müssen. :mrgreen:


Sag mir eine einzige.....


Das gibt es viele Beispiele, wie zum Beispiel den Lift, der am Sabbat automatisch in jedem Stockwerk hält, damit man keinen Knopf drücken muss.

Oder den Automatikherd, der am Sabbat die vorbereitete Mahlzeit fertigkocht, ohne dass die Hausfrau einen Knopf drücken muss.

Oder die streng religiöse jüdische Familie stellt nichtjüdisches Personal ein und lässt dieses die ihnen verbotenen Arbeiten machen.

Da kann natürlich jeder halten wie er will, es wirkt auf mich allerdings noch befremdlicher als der Großteil der Ge- und Verbote.
ALS GOTT MICH SCHUF, WOLLTE ER ANGEBEN
Benutzeravatar
blakki
Wohnt hier
 
Beiträge: 1911
Registriert: Di 8. Jul 2008, 22:21
Wohnort: ÜBERALL

Re: Das Halten aller 613 Gebote

Beitragvon viper187 » Di 12. Apr 2011, 14:26

blakki hat geschrieben:Da kann natürlich jeder halten wie er will, es wirkt auf mich allerdings noch befremdlicher als der Großteil der Ge- und Verbote.


Und garantiert war es nicht im Sinne des Verfassers, wer auch immer der gewesen sein mag.
Das Problem beim Atheismus ist: Wenn wir recht haben, werden wir es niemals erfahren.
Benutzeravatar
viper187
Wohnt hier
 
Beiträge: 1722
Registriert: Mi 10. Dez 2008, 15:33

Re: Das Halten aller 613 Gebote

Beitragvon NEM » Di 12. Apr 2011, 15:57

Hallo zusammen

Diese Antwort hier:

Daniel2000 hat geschrieben:Weder noch...

Thora = LEHRE!!! oder Anweisungen zur richtigen Umgang im menschlichen Miteinader.....
Gruss
Daniel



Hat meine Frage leider nicht beantwortet.

Daher möchte ich gerne meine Frage präzisieren:

Im neuen Testament der Bibel, welches ja das auch das Altes Testament (AT) enthält wird oft das Wort νόμος, = nomos = Strong G3551 welches dann mit Gesetz übersetzt wird verwendet.

Nun Meine Frage:
Entspricht das im NT verwendete, und oben beschriebene, Wort "Gesetz" den 613 Mitzwot, welche in der Liste von Gnu zur Verfügung gestellte wurden?

Lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: Das Halten aller 613 Gebote

Beitragvon yotham » Di 12. Apr 2011, 17:51

Ich kann kein Griechisch, aber ich habe kurz mal in die Schlachter gesehen, Schlachter übersetzt Thora konsequent mit Gesetz, was in letzter Konsequenz falsch ist. R.S. Hirsch braucht für Thora "Lehre", was auch stimmt.

D. Stern nimmt für "Nomos" Konsequent "Thora" im neuen Testament. Sein neues T. gibt es ja auch auf Deutsch mit Erklärungen, allerdings finde ich die englische Fassung besser.

Thora ist die Zusammenfassung aller 613 Gebote G'ttes.

Genügt das?
Shaul:Ich frage nun: Hat Gott etwa sein Volk verstoßen? Das sei ferne! Denn auch ich bin ein Israelit, aus dem Samen Abrahams, aus dem Stamm Benjamin.
Benutzeravatar
yotham
Abgemeldet
 
Beiträge: 316
Registriert: Do 13. Jan 2011, 12:34

Re: Das Halten aller 613 Gebote

Beitragvon NEM » Di 12. Apr 2011, 18:55

yotham hat geschrieben:Ich kann kein Griechisch, aber ich habe kurz mal in die Schlachter gesehen, Schlachter übersetzt Thora konsequent mit Gesetz, was in letzter Konsequenz falsch ist. R.S. Hirsch braucht für Thora "Lehre", was auch stimmt.

D. Stern nimmt für "Nomos" Konsequent "Thora" im neuen Testament. Sein neues T. gibt es ja auch auf Deutsch mit Erklärungen, allerdings finde ich die englische Fassung besser.

Thora ist die Zusammenfassung aller 613 Gebote G'ttes.

Genügt das?


Hi yotham

Danke für Deine Antwort. Ja Deine Antwort genügt mir vollends. Ich hatte das Problem, dass ein Forenteilnehmer hier immer ausweichende Antworten brachte wenn ich von "Gesetz" gesprochen habe. Mein Grichisch ist auch höchst (hoch3) bescheiden und Deutsch schon fast eine Fremdsprache (als Schweizer sowieso!), obwohl ich in der CH geboren bin. Meine Seelensprache ist Englisch. Deutsch hat extrem viele höchst spezifische Wörter, was oft zu Missverständnissen führt.

Danke und LG NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: Das Halten aller 613 Gebote

Beitragvon Gnu » Di 12. Apr 2011, 19:30

viper187 hat geschrieben: - Warum um alles in der Welt so dermassen viele Gebote/Verbote?

Vergleiche doch einmal mit den heutigen Gegebenheiten in der Schweiz:

Zivilgesetzbuch 977 Artikel
Strafgesetzbuch 392 Artikel

Daneben die kantonalen Spezialfürze, wie Unanständigkeit in der Oeffentlichkeit und dergleichen.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11348
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Das Halten aller 613 Gebote

Beitragvon Reginald 32 » Di 12. Apr 2011, 22:47

Laodicea schreibt:
Hallo Ihr Lieben,
die Apostel haben diese Fragen lange hin und her erörtert und waren dem Gesetz und den Gebräuchen sicher damals näher als wir heute und sie sind zu dem Schluss gekommen dass:
Apg.15:28: Denn es gefällt dem Heiligen Geist und uns, euch weiter keine Last aufzuerlegen als nur diese notwendigen Dinge:
29 dass ihr euch enthaltet vom Götzenopfer und vom Blut und vom Erstickten und von Unzucht. Wenn ihr euch davor bewahrt, tut ihr recht. Lebt wohl!


Liebe Laodicea, der von Dir zitierte Text wird von sehr vielen Christen unbewusst oder absichtlich missverstanden. Wer diesen Text verstehen will, muss unbedingt Apg. 15:1+2 dazu nehmen. Auf dem Konzil ging es a u s s c h l i e ß l i c h um die Frage der Beschneidung: Soll man oder soll man nicht? (mit dieser Frage war die Frage des Heilsweges entweder über Opfer oder über Christus verbunden) Man entschied sich unter der Leitung des Heiligen Geistes für NEIN, nicht beschneiden. Zusätzlich zum Nicht-Beschneiden wurde gefordert: Kein Blut essen (das gehörte Gott als Symbol des Lebens), Nichts Erssticktes und kein Götzenopferfleisch zu essen (beides galt als kultisch unrein)
Die Frage, ob sich Christen z. B. nach den 10 Geboten oder den 613 Geboten der Thorah oder nach den Ernährungsratschlägen Gottes richten sollten, stand hier überhaupt nicht zur Entscheidung an. Sie werden in Apg. 15 deshalb auch nicht beantwortet.

Liebe Grüße von Reginald.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 12:40

Re: Das Halten aller 613 Gebote

Beitragvon Laodicea » Mi 13. Apr 2011, 09:49

Lieber Reginald,
danke für Deinen Hinweis!
Das ist richtig.
Ich möchte noch sagen, dass Gott uns durch Jesus Zur Freiheit berufen hat.
Freiheit von was und Freiheit zu was!!??

Meiner Meinung nach Freiheit von dem Gesetz und seinen vielen Zusätzen.
Freiheit allerdings um das Richtige(2Gesetze Jesu) zu tun und nicht um sie als Deckmantel für Ungerechtigkeit zu benutzen.

Gruß Laodicea
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1327
Registriert: Di 15. Feb 2011, 17:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

Re: Das Halten aller 613 Gebote

Beitragvon yotham » Mi 13. Apr 2011, 11:04

Noch spannender ist doch der nachfolgende Vers:
Denn Moshe hat von alten Zeiten her in jeder Stadt solche, die ihn verkündigen, da er in den Synagogen an jedem Shabbat vergelesen wird.

Heisst dies nicht:

Das Halten der im Vers 20 genannten Punkte ist der Startpunkt um aus dem Heidentum zu kommen. Nachher kommt das Hören der Thora in der Synagoge und das weitere Lernen und anwenden von Mitzwot.

ein weiteres Problem das Heute existiert ist die Trennung von Synagoge und Gemeinde. Das war bis ca. ins 4. Jahrhundert nicht so. Das zeigt sich Heute darin, dass die Christen die Bibel nicht mehr von vorne nach hinten, sondern von hinten nach Vorne (nennt ihr dies "Christozentrisch"?) und im Normalfall nur ab Matthäus lesen. Mit dem Resultat, dass sie dann nicht mehr verstehen, was sie lesen. Paulus kann ohne gründlichen Kenntnis der Thora und rabbinischer Denkweise nur fehlinterpretiert werden.

Damit denke ich können wir auch Jakov eine Antwort geben, die Bischöfe zu Jerusalem haben gesagt, fangt als Minimum mit Vers 20 an und dann geht in die Synagoge um weiterzulernen. Sie haben keinesfalls die Mitzwot abgeschafft.

Bis ins 4. Jahrhundert haben die Gläubigen an den Messias wie die gläubigen Juden gelebt, es gab keine Unterschiede.....

Persönlich kann ich nur sagen, ich habe ähnlich angefangen und dann nach und nach eine Mitzwot um die andere in meinem Leben zu tun. Keiner kann alles aufs Mal tun, dann bist du sprichwörtlich "unter der Thora".
Shaul:Ich frage nun: Hat Gott etwa sein Volk verstoßen? Das sei ferne! Denn auch ich bin ein Israelit, aus dem Samen Abrahams, aus dem Stamm Benjamin.
Benutzeravatar
yotham
Abgemeldet
 
Beiträge: 316
Registriert: Do 13. Jan 2011, 12:34

Re: Das Halten aller 613 Gebote

Beitragvon blakki » Mi 13. Apr 2011, 11:58

Gnu hat geschrieben:
viper187 hat geschrieben: - Warum um alles in der Welt so dermassen viele Gebote/Verbote?

Vergleiche doch einmal mit den heutigen Gegebenheiten in der Schweiz:

Zivilgesetzbuch 977 Artikel
Strafgesetzbuch 392 Artikel

Daneben die kantonalen Spezialfürze, wie Unanständigkeit in der Oeffentlichkeit und dergleichen.


Aus deutscher Sicht geht kann man da noch was drauflegen:

http://gegen-den-strich.com/167.html
ALS GOTT MICH SCHUF, WOLLTE ER ANGEBEN
Benutzeravatar
blakki
Wohnt hier
 
Beiträge: 1911
Registriert: Di 8. Jul 2008, 22:21
Wohnort: ÜBERALL

Re: Das Halten aller 613 Gebote

Beitragvon kingschild » Mi 13. Apr 2011, 12:28

yotham hat geschrieben:Noch spannender ist doch der nachfolgende Vers:
Denn Moshe hat von alten Zeiten her in jeder Stadt solche, die ihn verkündigen, da er in den Synagogen an jedem Shabbat vergelesen wird.


Und mit was für Briefen wurden sie danach ausgesandt, zu den Heiden?


Heisst dies nicht:

Das Halten der im Vers 20 genannten Punkte ist der Startpunkt um aus dem Heidentum zu kommen. Nachher kommt das Hören der Thora in der Synagoge und das weitere Lernen und anwenden von Mitzwot.



Hier steht eigentlich sehr genau, das es dies nicht heisst:

Apg.15.24 Dieweil wir gehöret haben, daß etliche von den Unsern sind ausgegangen und haben euch mit Lehren irregemacht und eure Seelen zerrüttet und sagen, ihr sollt euch beschneiden lassen und das Gesetz halten welchen wir nichts befohlen haben

ein weiteres Problem das Heute existiert ist die Trennung von Synagoge und Gemeinde. Das war bis ca. ins 4. Jahrhundert nicht so. Das zeigt sich Heute darin, dass die Christen die Bibel nicht mehr von vorne nach hinten, sondern von hinten nach Vorne (nennt ihr dies "Christozentrisch"?) und im Normalfall nur ab Matthäus lesen. Mit dem Resultat, dass sie dann nicht mehr verstehen, was sie lesen. Paulus kann ohne gründlichen Kenntnis der Thora und rabbinischer Denkweise nur fehlinterpretiert werden.


Yotham wenn man anfängt, fängt man beim Erlöser an und der Geist leitet einem dann ihn alle Wahrheit. Es sind eher die Menschen die einem wieder unsicher machen, so das manch einer wieder das Vertrauen auf den Erlöser wegwirft und anfängt mit Menschlichen erfüllen das zu erreichen was er durch Christus schon längst erfüllt ist. Das einige Christen noch ein wenig Schulung über das AT bräuchten das würde allerdings nicht schaden aber wenn das dazu führt das man von dem Erlöser weggeht um wieder eigenes vollbringen zu üben dann wird es eben gefährlich wie schon die Apostel feststellten. Vorallem die Christen die meinen Christus habe nichts mit dem Gott des AT zu tun bräuchten noch viel Lehre aber bei denen stellt sich eher eine andere Frage die nichts mit diesem Thread zu tun hat.

Damit denke ich können wir auch Jakov eine Antwort geben, die Bischöfe zu Jerusalem haben gesagt, fangt als Minimum mit Vers 20 an und dann geht in die Synagoge um weiterzulernen. Sie haben keinesfalls die Mitzwot abgeschafft.


Auch wenn Jakow sich darüber sehr freuen würde aber was erfüllt ist das braucht man nicht mehr zu erfüllen und wenn der Erlöser erlöst, der ist frei oder anders ausgedrückt von neuem geboren. Kannte Adam vor dem Sündefall das Gesetz des Mose? Das Gesetz des Mose ist für unerlöste gegeben.

Bis ins 4. Jahrhundert haben die Gläubigen an den Messias wie die gläubigen Juden gelebt, es gab keine Unterschiede.....


Wenn dem so wäre dann wäre Christus nicht am Kreuz gehangen, da er aber dort hing ist ein Zeichen dafür das es grosse Unterschiede gab, wenn es so wäre dann wäre Stephanus nicht gesteinigt worden.


Persönlich kann ich nur sagen, ich habe ähnlich angefangen und dann nach und nach eine Mitzwot um die andere in meinem Leben zu tun. Keiner kann alles aufs Mal tun, dann bist du sprichwörtlich "unter der Thora".


Es ist ein stückweise erkennen und vertrauen wir doch daruf das derjenige der das Wollen und Vollbringen schafft jedem zeigt was an der Reihe ist. Unbestritten das Gesetz ist nicht aufgelöst, unbestritten ist aber es ist Durch Christus erfüllt und genau das ist die Aufgabe dessen, denn der Erlöser sandte um zu erlösen, offenbart durch die Propheten und Fleisch geworden um zu erfüllen den Willen des Erlöser. Der erlöste braucht keinen Schritt mehr zurück zu machen und in die Heiligung lebt er denn er wird geführt und geleitet von dem der Ihn erlöste.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6214
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Das Halten aller 613 Gebote

Beitragvon SunFox » Mi 13. Apr 2011, 16:50

Kann man irgendwo ganz seperat und schön in einer Reihe aufgelistet diese 613 Gebote/Verbote/Anweisungen/Verordnungen nachlesen?

Wenn dem so ist, dann könnte man in aller Ruhe jedes dieser 613 durchgehen, nach Sinn und Zweck hinterfragen und ob in wie weit durch den Opfertod Jesu das eine oder das andere wirklich noch von Nöten ist, oder aber auch eventuell nicht!

Wenn man natürlich das Opfer Jesu nicht anerkennt, dann hängt man unweigerlich an den 613 fest und man ist auch verpflichtet jegliches erforderliche Opfer zu bringen! Jetzt einfach zu sagen: "Weil es keinen Tempel gibt, deswegen können wir im Moment nicht opfern!", ist für mich ein nicht zulässiges Ausweichmanöver!

Warum? Weil uns das alte Testament klar aufzeigt, das vor und auch nach Sinai Opfer ohne Tempel möglich war und auch praktiziert wurde!

Also könnten auch die Juden bei Bedarf einen Altar errichten und dem HERRN Opfer darbringen, denn Opfer ist nicht Tempelabhängig und ein Priestertum was nach jüdischen Verständnis opfern dürfte, das wird ja wohl vorhanden sein!

Die Frage ist aber, ob der HERR überhaupt noch diese Opfer haben will?

Die Antwort kann nur 'nein' lauten, denn ansonsten würde er ja sein eigenes Weltenopfer in Frage stellen!

Somit können also vor dem HERRN auch nicht mehr alle 613 Ge-/Verbote ihre Gültigkeit haben und schon garnicht die, welche mit dem Opferdienst zusammenhängen!

Hebräer 8,1-7: "Das ist nun die Hauptsache bei dem, wovon wir reden: Wir haben einen solchen Hohenpriester, der da sitzt zur Rechten des Thrones der Majestät im Himmel und ist ein Diener am Heiligtum und an der wahren Stiftshütte, die Gott aufgerichtet hat und nicht ein Mensch. Denn jeder Hohepriester wird eingesetzt, um Gaben und Opfer darzubringen. Darum muss auch dieser etwas haben, was er opfern kann. Wenn er nun auf Erden wäre, so wäre er nicht Priester, weil da schon solche sind, die nach dem Gesetz die Gaben opfern. Sie dienen aber nur dem Abbild und Schatten des Himmlischen, wie die göttliche Weisung an Mose erging, als er die Stiftshütte errichten sollte (2.Mose 25,40): »Sieh zu«, sprach er, »dass du alles machst nach dem Bilde, das dir auf dem Berge gezeigt worden ist.« Nun aber hat er ein höheres Amt empfangen, wie er ja auch der Mittler eines besseren Bundes ist, der auf bessere Verheißungen gegründet ist. Denn wenn der erste Bund untadelig gewesen wäre, würde nicht Raum für einen andern gesucht."

Wäre das irdische Schattenopfer in sich vollkommen gewesen, also untadelig, dann hätte Jesus nicht sterben brauchen, sich selbst als Opfer dahingeben brauchen!

Wie nun die Stiftshütte und in der Folge auch der Tempel nur ein Abbild des Himmlischen war, so sind auch die diesbezüglichen Gebote nur ein Abbild des Himmlischen gewesen!

Jesus hat also den irdischen Dienst in einen himmlischen Dienst erhoben und sein Priesteramt wird als ein höheres Amt bezeichnet!

Hebräer 8,8-10: "Denn Gott tadelt sie und sagt (Jeremia 31,31-34): »Siehe, es kommen Tage, spricht der Herr, da will ich mit dem Haus Israel und mit dem Haus Juda einen neuen Bund schließen, nicht wie der Bund gewesen ist, den ich mit ihren Vätern schloss an dem Tage, als ich sie bei der Hand nahm, um sie aus Ägyptenland zu führen. Denn sie sind nicht geblieben in meinem Bund; darum habe ich auch nicht mehr auf sie geachtet, spricht der Herr. Denn das ist der Bund, den ich schließen will mit dem Haus Israel nach diesen Tagen, spricht der Herr: Ich will mein Gesetz geben in ihren Sinn, und in ihr Herz will ich es schreiben und will ihr Gott sein und sie sollen mein Volk sein.

Jesus hat als er auf Erden war, seinem Volk Israel diesen neuen Bund angeboten und auch seine Jünger haben nach der Himmelfahrt Jesu noch 3 1/2 Jahre den neuen Bund in Jesu vorgelegt, bevor sie sich den Heidennationen zuwandten! Da steht: "Denn das ist der Bund, den ich schließen will mit dem Haus Israel!", bloß was ist, wenn jemand, also in diesem Fall Israel dieses ausschlägt? Israel sagte und sagt im Grunde: "Wir wollen keine bessere Ordnungen haben, uns reichen auch weiterhin die 613 Ordnungen aus!"

Sicherlich sind in der besseren Ordnung Jesu auch Dinge enthalten, die schon eben auch in den 613 Ordnungen vorhanden waren, es ist nämlich der Textteil wo es heißt: "Ich will mein Gesetz geben in ihren Sinn, und in ihr Herz will ich es schreiben!"

Ist dieses 'mein Gesetz' vorher unbekannt gewesen? Hat Gott sein Gesetz dem Volk Israel vorher vorenthalten? Und genau das ist der Punkt, sie finden sich auch in den 613 Verordnungen verankert!

Man müßte also wie gesagt die ganzen 613 unter die Lupe nehmen und darauf hin untersuchen, ob sie in der besseren Ordnung von Jesus noch einen Sinn machen!

Ich bin also der Meinung, das man nicht konsequent sagen kann, das man alle 613 einhalten muß, aber ebensowenig kann man deswegen auch nicht konsequent behaupten, das alle 613 zu verwerfen sind! Sinn und Zweck jeder Verordnung muß also hinterfragt werden!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Das Halten aller 613 Gebote

Beitragvon NEM » Mi 13. Apr 2011, 17:45

Reginald 32 hat geschrieben:Liebe Laodicea, der von Dir zitierte Text wird von sehr vielen Christen unbewusst oder absichtlich missverstanden. Wer diesen Text verstehen will, muss unbedingt Apg. 15:1+2 dazu nehmen. Auf dem Konzil ging es a u s s c h l i e ß l i c h um die Frage der Beschneidung: Soll man oder soll man nicht? (mit dieser Frage war die Frage des Heilsweges entweder über Opfer oder über Christus verbunden) Man entschied sich unter der Leitung des Heiligen Geistes für NEIN, nicht beschneiden. Zusätzlich zum Nicht-Beschneiden wurde gefordert: Kein Blut essen (das gehörte Gott als Symbol des Lebens), Nichts Erssticktes und kein Götzenopferfleisch zu essen (beides galt als kultisch unrein)
Die Frage, ob sich Christen z. B. nach den 10 Geboten oder den 613 Geboten der Thorah oder nach den Ernährungsratschlägen Gottes richten sollten, stand hier überhaupt nicht zur Entscheidung an. Sie werden in Apg. 15 deshalb auch nicht beantwortet.

Liebe Grüße von Reginald.


Lieber reginald

Deine interpretation betreffen Apg. 15 1 & 2 mag ja stimmen.

1 Und einige kamen von Judäa herab und lehrten die Brüder: Wenn ihr nicht beschnitten worden seid nach der Weise Moses, so könnt ihr nicht gerettet werden.
2 Als nun ein Zwiespalt entstand und ein nicht geringer Wortwechsel zwischen ihnen und Paulus und Barnabas, ordneten sie an, dass Paulus und Barnabas und einige andere von ihnen zu den Aposteln und Ältesten nach Jerusalem hinaufgehen sollten wegen dieser Streitfrage.



Jedoch erweitert sich die Angelegenheit bei Vers 5 & 6 dann beträchtlich.


5 Einige aber von denen aus der Sekte der Pharisäer, die gläubig waren, traten auf und sagten:
Man muss sie beschneiden und ihnen gebieten, das Gesetz Moses zu halten.
6 Die Apostel aber und die Ältesten versammelten sich, um diese Angelegenheit zu besehen.

Im Vorfeld des Apostelkonzils kannst Du Deine Auslegung beibehalten aber mit Vers 5 & 6 ist einduetig belegt, dass das Konzil die Beschneidung & das halten aller 613 Mitzwe zu besprechen hatte.

Ist Die Schrift nicht herrlich? :praisegod:

Das Resultat des Apostelkonzil ist dann auch wieder klar:

Gläubige der Nationen haben sich an folgendes zu halten:


Apg 15, 19 Deshalb urteile ich, man solle die, welche sich von den Nationen zu Gott bekehren, nicht beunruhigen, 20 sondern ihnen schreiben, dass sie sich enthalten von den Verunreinigungen der Götzen und von der Unzucht7 und vom Erstickten und vom Blut.

und

Apg 15, 23 Und sie schrieben und sandten durch ihre Hand: "Die Apostel und die Ältesten, eure Brüder, an die Brüder aus den Nationen zu Antiochia und in Syrien und Zilizien ihren Gruß.
24 Weil wir gehört haben, dass einige, die aus unserer Mitte hervorgegangen sind, euch mit Worten beunruhigt und eure Seelen verstört haben - denen wir keine Befehle gegeben haben -,
25 schien es uns, nachdem wir einstimmig geworden, gut, Männer auszuwählen und sie zu euch zu senden mit unseren geliebten Brüdern Barnabas und Paulus,
26 Leuten, die ihr Leben hingegeben haben für den Namen unseres Herrn Jesus Christus.
27 Wir haben nun Judas und Silas gesandt, die auch selbst mündlich dasselbe verkünden werden.
28 Denn es hat dem Heiligen Geist und uns gut geschienen, keine größere Last auf euch zu legen als diese notwendigen Stücke:
29 euch zu enthalten von Götzenopfern und von Blut und von Ersticktem und von Unzucht. Wenn ihr euch davor bewahrt, so werdet ihr wohl tun11. Lebt wohl!"



Lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: Das Halten aller 613 Gebote

Beitragvon yotham » Do 14. Apr 2011, 15:44

Plerosai (griechisch) heisst "füllen" nicht erfüllen.

Matt.5.17 ist in den meisten Übertragungen also falsch übersetzt. Yeshua selber sagt, er kam nicht, um nur ein Yota der Thora aufzuheben.

D.h. Yeshua hat zur Thora weitere Details gegeben, er hat ja die Thora wesentlich verschärft mit seinen ethischen Anforderungen.

Diese Interpretation stimmt mit den Rabbinern überein, welche sagen, das wenn der Messias kommt, er schwierige Stellen der Thora erklären wird oder sogar ändern.

Telos: Ziel, Zweck aber nicht Ende, Vollendung. Der Messias brachte die Thora nicht zum Ende. Römer 9.30-10.13.

Wir haben leider keine hebräische Urschrift mehr, nur noch griechische und aramäische Uebertragungen. Vermutlich würde dann im Matthäus das hebräische Wort "QUM" stehen, was soviel wie aufrichten, bestätigen heisst. Der Messias hat also die Thora durch richtige Interpretation bestätigt. Dieser Sprachgebrauch finden wir auch im Talmud, Zeitgenössische Literatur von Yeshua, damals nur mündlich, heutzutage auch schriftlich erhältlich, daher mündliche Thora.

Das hat Implikationen auf unser tägliches Leben. Nehmt meine Worte wie Kleider in einem Laden und seht, ob sie euch passen. Tut ja nie etwas um eines Menschenwort willen (Nicäa etc.) darauf lastet ein grosser Fluch.
Shaul:Ich frage nun: Hat Gott etwa sein Volk verstoßen? Das sei ferne! Denn auch ich bin ein Israelit, aus dem Samen Abrahams, aus dem Stamm Benjamin.
Benutzeravatar
yotham
Abgemeldet
 
Beiträge: 316
Registriert: Do 13. Jan 2011, 12:34

Re: Das Halten aller 613 Gebote

Beitragvon Daniel2000 » Do 14. Apr 2011, 15:57

blakki hat geschrieben:
Daniel2000 hat geschrieben:
Sag mir eine einzige.....


Das gibt es viele Beispiele, wie zum Beispiel den Lift, der am Sabbat automatisch in jedem Stockwerk hält, damit man keinen Knopf drücken muss.

Oder den Automatikherd, der am Sabbat die vorbereitete Mahlzeit fertigkocht, ohne dass die Hausfrau einen Knopf drücken muss.

Oder die streng religiöse jüdische Familie stellt nichtjüdisches Personal ein und lässt dieses die ihnen verbotenen Arbeiten machen.

Da kann natürlich jeder halten wie er will, es wirkt auf mich allerdings noch befremdlicher als der Großteil der Ge- und Verbote.


Das sind keine Tricks sondern Erleichterungen, die auf höchstem Niveau geklärt wurden. Allein der Lift ist eine hochtechnische Innovation, den du ja nicht sehen geschweige verstehen kannst. Der hält nicht so einfach wie du denkst, weil das wäre ja verboten....
...und die Hausfrau soll auch keinen Knopf drücken, auch die Lichter gehen am Abend an oderaus; wo ist da ein Trick, es ist alles technisch gelöst, was im Gegenteil eindeutig beweist dass das Judentum sehr wohl mit dem Zeitgeist konform sein kann, und sich der jeweiligen Zeitabschnitte anpassen kann...
Aber wenn ein Schabbes-Goi im jüdischen Haushalt arbeiten verrichtet so ist das auch vom Rebbe erlaubt. Auf jeden Fall hat kein Nichtjude zu sagen wie ein Jude seine Religion lebt, weil das nicht mal ein Jude einem anderen vorschreiben kann!!!

Gruss
Daniel
Der Wille, ist jene höhere Kraft, die alles hervorbringt und alles bewegt.
Benutzeravatar
Daniel2000
Member
 
Beiträge: 484
Registriert: Fr 16. Nov 2007, 14:22

Re: Das Halten aller 613 Gebote

Beitragvon Daniel2000 » Do 14. Apr 2011, 16:11

Laodicea hat geschrieben:Lieber Reginald,
danke für Deinen Hinweis!
Das ist richtig.
Ich möchte noch sagen, dass Gott uns durch Jesus Zur Freiheit berufen hat.
Freiheit von was und Freiheit zu was!!??

Meiner Meinung nach Freiheit von dem Gesetz und seinen vielen Zusätzen.
Freiheit allerdings um das Richtige(2Gesetze Jesu) zu tun und nicht um sie als Deckmantel für Ungerechtigkeit zu benutzen.

Gruß Laodicea


Das kann nicht sein weil du gar nicht zu den jüdischen Mizwot verpflichtet bist....

Ist das so schwer zu verstehen...?

Und was soll das "Richtige" sein...???
Der Wille, ist jene höhere Kraft, die alles hervorbringt und alles bewegt.
Benutzeravatar
Daniel2000
Member
 
Beiträge: 484
Registriert: Fr 16. Nov 2007, 14:22

Re: Das Halten aller 613 Gebote

Beitragvon yotham » Do 14. Apr 2011, 16:57

Laodicea hat geschrieben:Ich möchte noch sagen, dass Gott uns durch Jesus Zur Freiheit berufen hat.
Freiheit von was und Freiheit zu was!!??


Zur Freiheit von der Sünde und nicht zur Gesetzlosigkeit.
Shaul:Ich frage nun: Hat Gott etwa sein Volk verstoßen? Das sei ferne! Denn auch ich bin ein Israelit, aus dem Samen Abrahams, aus dem Stamm Benjamin.
Benutzeravatar
yotham
Abgemeldet
 
Beiträge: 316
Registriert: Do 13. Jan 2011, 12:34

Re: Das Halten aller 613 Gebote

Beitragvon blakki » Do 14. Apr 2011, 18:13

Daniel2000 hat geschrieben:
blakki hat geschrieben:
Daniel2000 hat geschrieben:
Sag mir eine einzige.....


Das gibt es viele Beispiele, wie zum Beispiel den Lift, der am Sabbat automatisch in jedem Stockwerk hält, damit man keinen Knopf drücken muss.

Oder den Automatikherd, der am Sabbat die vorbereitete Mahlzeit fertigkocht, ohne dass die Hausfrau einen Knopf drücken muss.

Oder die streng religiöse jüdische Familie stellt nichtjüdisches Personal ein und lässt dieses die ihnen verbotenen Arbeiten machen.

Da kann natürlich jeder halten wie er will, es wirkt auf mich allerdings noch befremdlicher als der Großteil der Ge- und Verbote.


Das sind keine Tricks sondern Erleichterungen, die auf höchstem Niveau geklärt wurden. Allein der Lift ist eine hochtechnische Innovation, den du ja nicht sehen geschweige verstehen kannst. Der hält nicht so einfach wie du denkst, weil das wäre ja verboten....
...und die Hausfrau soll auch keinen Knopf drücken, auch die Lichter gehen am Abend an oderaus; wo ist da ein Trick, es ist alles technisch gelöst, was im Gegenteil eindeutig beweist dass das Judentum sehr wohl mit dem Zeitgeist konform sein kann, und sich der jeweiligen Zeitabschnitte anpassen kann...
Aber wenn ein Schabbes-Goi im jüdischen Haushalt arbeiten verrichtet so ist das auch vom Rebbe erlaubt. Auf jeden Fall hat kein Nichtjude zu sagen wie ein Jude seine Religion lebt, weil das nicht mal ein Jude einem anderen vorschreiben kann!!!

Gruss
Daniel


Hi Daniel,

jedenfalls muss der Gott der Juden viel Humor haben, wenn er sieht, wie seine Gesetze "gehalten" werden. :mrgreen:

LG blakki
ALS GOTT MICH SCHUF, WOLLTE ER ANGEBEN
Benutzeravatar
blakki
Wohnt hier
 
Beiträge: 1911
Registriert: Di 8. Jul 2008, 22:21
Wohnort: ÜBERALL

Re: Das Halten aller 613 Gebote

Beitragvon kingschild » Do 14. Apr 2011, 18:18

Daniel2000 hat geschrieben:Aber wenn ein Schabbes-Goi im jüdischen Haushalt arbeiten verrichtet so ist das auch vom Rebbe erlaubt. Auf jeden Fall hat kein Nichtjude zu sagen wie ein Jude seine Religion lebt, weil das nicht mal ein Jude einem anderen vorschreiben kann!!!

Gruss
Daniel


Daniel diese Antwort erstaunt mich in Anbetracht der Gebote des Herrn aber doch sehr:

2Mo 20:10 aber am siebenten Tage ist der Sabbat des HErrn, deines GOttes. Da sollst du kein Werk tun, noch dein Sohn, noch deine Tochter, noch dein Knecht, noch deine Magd, noch dein Vieh, noch dein Fremdling, der in deinen Toren ist.


God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6214
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Das Halten aller 613 Gebote

Beitragvon Laodicea » Do 14. Apr 2011, 18:20

Daniel2000 hat geschrieben:
Laodicea hat geschrieben:Lieber Reginald,
danke für Deinen Hinweis!
Das ist richtig.
Ich möchte noch sagen, dass Gott uns durch Jesus Zur Freiheit berufen hat.
Freiheit von was und Freiheit zu was!!??

Meiner Meinung nach Freiheit von dem Gesetz und seinen vielen Zusätzen.
Freiheit allerdings um das Richtige(2Gesetze Jesu) zu tun und nicht um sie als Deckmantel für Ungerechtigkeit zu benutzen.

Gruß Laodicea


Das kann nicht sein weil du gar nicht zu den jüdischen Mizwot verpflichtet bist....

Ist das so schwer zu verstehen...?

Hallo Daniel2000,
Ich finde die Juden(Du bist doch Jude,oder) in der Tat schwer zu verstehen.
Das ist keinesfalls abfällig gemeint. Ich habe die ersten Kontakte hier im Forum.
Mich verwirren schon diese ganzen Bezeichnungen wie Thora,
Mizwot, 613 Gesetze, usw.
Nun ich versuche mich hinein zu finden, OK!
Und was soll das "Richtige" sein...???

Matth22:37 Er aber sprach zu ihm: "Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Verstand."
38 Dies ist das größte und erste Gebot.
39 Das zweite aber ist ihm gleich: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst."
40 An diesen zwei Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten.

Das ist es, wie Jesus die 10 Gebote die Mose empfangen hat zusammenfaßte.

Gruß Laodicea
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1327
Registriert: Di 15. Feb 2011, 17:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

Re: Das Halten aller 613 Gebote

Beitragvon kingschild » Do 14. Apr 2011, 18:29

yotham hat geschrieben:
Zur Freiheit von der Sünde und nicht zur Gesetzlosigkeit.


Rö 8:2 Denn das Gesetz des Geistes der da lebendig macht in Christo JEsu, hat mich freigemacht von dem Gesetz der Sünde und des Todes.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6214
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Das Halten aller 613 Gebote

Beitragvon SunFox » Do 14. Apr 2011, 18:47

Laodicea hat geschrieben:Matth22:37 Er aber sprach zu ihm: "Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Verstand."
38 Dies ist das größte und erste Gebot.
39 Das zweite aber ist ihm gleich: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst."
40
An diesen zwei Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten.
Das ist es, wie Jesus die 10 Gebote die Mose empfangen hat zusammenfaßte.

Gruß Laodicea


Liebe Laodicea, Jesus faßte nicht zusammen, sondern wiederholte was im AT schon geschrieben stand! ;)

3.Mose 19,18: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst;"

5.Mose 6,5: "Und du sollst den HERRN, deinen Gott, lieb haben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft."

Und wenn es heißt: "An diesen zwei Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten.", dann hat Gottesliebe und Nächstenliebe einen definierbaren Inhalt der auch schriftlich niedergelegt ist! Dieses nicht nur in den 10 Geboten, sondern auch in dem, was der HERR durch seine Propheten verkünden ließ! Wer also nun prophetisches Wort verdreht, der handelt der Liebe zu Gott zuwider!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Das Halten aller 613 Gebote

Beitragvon SunFox » Do 14. Apr 2011, 19:47

Daniel2000 hat geschrieben:Das sind keine Tricks sondern Erleichterungen, die auf höchstem Niveau geklärt wurden. Allein der Lift ist eine hochtechnische Innovation, den du ja nicht sehen geschweige verstehen kannst. Der hält nicht so einfach wie du denkst, weil das wäre ja verboten....


Lieber Daniel, als wenn ich dich richtig verstehe, dann fährt der Lift also an einem Haltepunkt so extrem langsam, das man genügend Zeit für Ein- und Ausstieg hat, oder wie?

Und ob ich nun Tricks zu den Umgehungen der Gebotes sage, oder ob ich es mir erleichtere die Gebote zu Umgehen, das bleibt sich gleich!

Steht ein Lift auch unter den Geboten Gottes, weil es verboten ist?

Daniel2000 hat geschrieben:...und die Hausfrau soll auch keinen Knopf drücken, auch die Lichter gehen am Abend an oder aus; wo ist da ein Trick, es ist alles technisch gelöst, was im Gegenteil eindeutig beweist dass das Judentum sehr wohl mit dem Zeitgeist konform sein kann, und sich der jeweiligen Zeitabschnitte anpassen kann...


Ich glaube das Israel sehr viele Techniker hat, die nur darum bemüht sind, sich ihre selbst auferlegte Frömmigkeit sichtbar zu erhalten!

Sacharja 7,1.5.6: "Und es geschah im vierten Jahr des Königs Darius am vierten Tag des neunten Monats, der Kislew heißt, dass des HERRN Wort zu Sacharja geschah: Sage allem Volk im Lande und den Priestern und sprich: Als ihr fastetet und Leid trugt im fünften und siebenten Monat diese siebzig Jahre lang, habt ihr da für mich gefastet? Und wenn ihr esst und trinkt, esst und trinkt ihr da nicht für euch selbst?"

Matthäus 23,13-26: "Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr das Himmelreich zuschließt vor den Menschen! Ihr geht nicht hinein und die hineinwollen, lasst ihr nicht hineingehen. Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr Land und Meer durchzieht, damit ihr einen Judengenossen gewinnt; und wenn er's geworden ist, macht ihr aus ihm ein Kind der Hölle, doppelt so schlimm wie ihr. Weh euch, ihr verblendeten Führer, die ihr sagt: Wenn einer schwört bei dem Tempel, das gilt nicht; wenn aber einer schwört bei dem Gold des Tempels, der ist gebunden. Ihr Narren und Blinden! Was ist mehr: das Gold oder der Tempel, der das Gold heilig macht? Oder: Wenn einer schwört bei dem Altar, das gilt nicht; wenn aber einer schwört bei dem Opfer, das darauf liegt, der ist gebunden. Ihr Blinden! Was ist mehr: das Opfer oder der Altar, der das Opfer heilig macht? Darum, wer schwört bei dem Altar, der schwört bei ihm und bei allem, was darauf liegt. Und wer schwört bei dem Tempel, der schwört bei ihm und bei dem, der darin wohnt. Und wer schwört bei dem Himmel, der schwört bei dem Thron Gottes und bei dem, der darauf sitzt. Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr den Zehnten gebt von Minze, Dill und Kümmel und lasst das Wichtigste im Gesetz beiseite, nämlich das Recht, die Barmherzigkeit und den Glauben! Doch dies sollte man tun und jenes nicht lassen. Ihr verblendeten Führer, die ihr Mücken aussiebt, aber Kamele verschluckt! Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr die Becher und Schüsseln außen reinigt, innen aber sind sie voller Raub und Gier! Du blinder Pharisäer, reinige zuerst das Innere des Bechers, damit auch das Äußere rein wird!"

Daniel2000 hat geschrieben:Aber wenn ein Schabbes-Goi im jüdischen Haushalt arbeiten verrichtet so ist das auch vom Rebbe erlaubt.


"Als Schabbesgoi, Shabbesgoi oder auf Deutsch auch Sabbat-Goi wird eine nichtjüdische Hilfskraft bezeichnet, die für einen jüdischen Haushalt während des Sabbats untersagte Arbeiten ausführt." Quelle

Dieses ist für mich ein eindeutiger Verstoss gegen das Sabbatgebot: "Gedenke des Sabbats: Halte ihn heilig! Sechs Tage darfst du schaffen und jede Arbeit tun. Der siebte Tag ist ein Ruhetag, dem Herrn, deinem Gott, geweiht. An ihm darfst du keine Arbeit tun: du, dein Sohn und deine Tochter, dein Sklave und deine Sklavin, dein Vieh und der Fremde (Nichtjude), der in deinen Stadtbereichen Wohnrecht hat. Denn in sechs Tagen hat der Herr Himmel, Erde und Meer gemacht und alles, was dazugehört; am siebten Tag ruhte er. Darum hat der Herr den Sabbattag gesegnet und ihn für heilig erklärt."

Aber vielleicht umgeht man ja auch hier mit einem Trick den genauen Wortlaut des Gebotes: "der Fremde der in deinen Stadtbereichen Wohnrecht hat."

Der Schabbesgoi wird nicht als Sklave angesehen und wichtig, er hat in der jeweiligen Stadt kein Wohnrecht, kommt also am Sabbat immer extra aus einer anderen Stadt und somit ist dem Wortlaut nach das Sabbatgebot eingehalten! Die Schabbesgoi aus der eigenen Stadt ziehen dafür am Sabbat in die Nachbarstadt, denn dort haben sie ja kein Wohnrecht und können somit ihren Dienstherrn nicht in Verlegenheit bringen! Bezahlen tut man ihn ja auch nicht am Sabbat, sondern der Lohn wird automatisch per Dauerauftrag überwiesen! Was steht denn da dann auf dem Überweisungsträger, etwa 'Sabbatlohn'?

Ich frage mich, ob das der HERR wirklich alles so wollte?

Sacharja 7,11.12: "Aber sie weigerten sich aufzumerken und zuckten widerspenstig die Schulter und machten ihre Ohren schwerhörig, um nicht zu hören. Und sie machten ihr Herz zu Diamant, um die Weisung nicht zu hören, noch die Worte, die der HERR der Heerscharen durch seinen Geist sandte durch die früheren Propheten; so kam ein großer Zorn auf beim HERRN der Heerscharen."

Jesaja 29,13: "Und der Herr hat gesprochen: Weil dieses Volk mit seinem Mund sich naht und mit seinen Lippen mich ehrt, aber sein Herz fern von mir hält und ihre Furcht vor mir nur angelerntes Menschengebot ist!"

Matthäus 15,9: "Vergeblich aber verehren sie mich, indem sie als Lehren Menschengebote lehren."

Daniel2000 hat geschrieben: Auf jeden Fall hat kein Nichtjude zu sagen wie ein Jude seine Religion lebt, weil das nicht mal ein Jude einem anderen vorschreiben kann!!!


Also kann im Grunde jeder Jude leben wie er will, er muß nur clever genug sein, des HERRN Wort passend anzuwenden, sich vor dem HERRN als Gerecht hinzustellen!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Das Halten aller 613 Gebote

Beitragvon Daniel2000 » Fr 15. Apr 2011, 12:14

kingschild hat geschrieben:
Daniel2000 hat geschrieben:Aber wenn ein Schabbes-Goi im jüdischen Haushalt arbeiten verrichtet so ist das auch vom Rebbe erlaubt. Auf jeden Fall hat kein Nichtjude zu sagen wie ein Jude seine Religion lebt, weil das nicht mal ein Jude einem anderen vorschreiben kann!!!

Gruss
Daniel


Daniel diese Antwort erstaunt mich in Anbetracht der Gebote des Herrn aber doch sehr:

2Mo 20:10 aber am siebenten Tage ist der Sabbat des HErrn, deines GOttes. Da sollst du kein Werk tun, noch dein Sohn, noch deine Tochter, noch dein Knecht, noch deine Magd, noch dein Vieh, noch dein Fremdling, der in deinen Toren ist.


God bless
Kingschild


Ja das stört mich nicht dass es dich erstaunt. Diese Leute sind auch keine Magd, Knecht oder Fremdlinge. Die sind einfach Menschen die von sich aus gerne Bitten erfüllen die man gut kennt. Es ist so wie es ist schon in Ordnung das kannst mit glauben. Das was du wahrnimmst ist doch nur die Oberfläche des Wassers im Brunnens, in die Tiefe siehst du nicht.

Schalom
Daniel
Der Wille, ist jene höhere Kraft, die alles hervorbringt und alles bewegt.
Benutzeravatar
Daniel2000
Member
 
Beiträge: 484
Registriert: Fr 16. Nov 2007, 14:22

Re: Das Halten aller 613 Gebote

Beitragvon yotham » Fr 15. Apr 2011, 13:55

Daniel2000 hat geschrieben:Was im Christentum etwas taugt, ist ohnehin jüdisch.


Danke Daniel, damit kann ich beruhigt den Shbbat geniessen, das finde ich gut und richtig.

:praisegod:
Shaul:Ich frage nun: Hat Gott etwa sein Volk verstoßen? Das sei ferne! Denn auch ich bin ein Israelit, aus dem Samen Abrahams, aus dem Stamm Benjamin.
Benutzeravatar
yotham
Abgemeldet
 
Beiträge: 316
Registriert: Do 13. Jan 2011, 12:34

Re: Das Halten aller 613 Gebote

Beitragvon yotham » Fr 15. Apr 2011, 13:59

[quote="kingschild"]


Rö 8:2 Denn das Gesetz des Geistes der da lebendig macht in Christo JEsu, hat mich freigemacht von dem Gesetz der Sünde und des Todes.

Ich liebe Shaul, hier könnte er an Hezechiel gedacht haben, "ein Herz aus Fleisch", um die Gebote richtige halten zu können in SEINEM Sinn.
Shaul:Ich frage nun: Hat Gott etwa sein Volk verstoßen? Das sei ferne! Denn auch ich bin ein Israelit, aus dem Samen Abrahams, aus dem Stamm Benjamin.
Benutzeravatar
yotham
Abgemeldet
 
Beiträge: 316
Registriert: Do 13. Jan 2011, 12:34

Re: Das Halten aller 613 Gebote

Beitragvon Laodicea » Fr 15. Apr 2011, 17:48

Ihr Lieben Juden sowie Christen,

wenn ich bedenke, dass Gott, unser Vater im Himmel, Seine Kinder lieb hat;
sowohl die Juden, von denen Er sich für einen Augenblick zurück gezogen hat,
als auch die Christen-Braut die Er sich gerade aus den Nationen erwählt;
dann kann ich es nicht verstehen, warum wir uns nicht gegenseitig einfach auch lieb haben und für den anderen freuen können.
Ist es nicht so, dass wir gemeinsam am Ölbaum wachsen!(Römer11) Und keiner von uns hat mehr oder weniger Grund sich zu rühmen...!

Lassen wir uns doch gemeinsam freuen dass unser Heil nahe ist.
Der Herr kommt!

GRuß Laodicea
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1327
Registriert: Di 15. Feb 2011, 17:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

Nächste

Zurück zu Judentum und Israel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast