Ist Israel wirklich so bedeutungslos?

Themen im Zusammenhang mit dem jüdischen Glauben an G"tt

Moderator: Thelonious

Re: Ist Israel wirklich so bedeutungslos?

Beitragvon blakki » Do 8. Sep 2011, 10:06

Pilgrim hat geschrieben:
blakki hat geschrieben:…sei doch so gut und lass uns an deiner Weisheit teilhaben und nenne diese Mächte und Organisationen.

Wie wäre es wenn du zur Abwechslung die drei prominenten Alt Testament Bündnisse mit Israel welche die ganze Apokalypse durchziehen, unter die Lupe nehmen würdest? Zum Beispiel versprach Gott dem Abraham in Offenbarung 7, 12 und 14, ein Volk das ziemlich sichtbar ist und in 2:9 und 3:9 wo körperliche Nachkommen von Abraham in Sicht sind. Dann kannst du in 11:1-13 wie auch in 16:16 und 20:9 die dem Abraham versprochenen geographischen Gebiete sehen. Und ziemlich viel Beachtung ist in 1:5 und 22:16 dem Davidischen Bund gegeben und vielen anderen Stellen zwischendurch, wie z.B. 3:7; 5:5; und 11:15.

Das Neue Testament kommt in den Fokus sooft im Buche das Lamm und Sein Blut erwähnt sind und ganz besonders in 21:3 welches von einem neuen Verhältnis mit Gott spricht.

Klar ist, daß gemäß Offenbarung Israel ziemlich bedeutungsvoll ist und Gott in der Zukunft in der Erfüllung Seiner Verheißungen an Israel treu sein wird!


**Kopfkratz***

Seltsam, man stellt eine ganz klare Frage und erhält als Antwort ein wirres Geschwurbel. :mrgreen:
ALS GOTT MICH SCHUF, WOLLTE ER ANGEBEN
Benutzeravatar
blakki
Wohnt hier
 
Beiträge: 1911
Registriert: Di 8. Jul 2008, 22:21
Wohnort: ÜBERALL

Re: Ist Israel wirklich so bedeutungslos?

Beitragvon Le Chef » Do 8. Sep 2011, 10:20

blakki hat geschrieben:
**Kopfkratz***

Seltsam, man stellt eine ganz klare Frage und erhält als Antwort ein wirres Geschwurbel. :mrgreen:


Le Chef fragt:

Bist du verheiratet?
Ihr denunziert
Ihr seid schlecht informiert
Moralisch bankrott
Dass ihr das nicht kapiert
Benutzeravatar
Le Chef
Gesperrt
 
Beiträge: 1831
Registriert: Mi 26. Nov 2008, 12:50

Re: Ist Israel wirklich so bedeutungslos?

Beitragvon blakki » Do 8. Sep 2011, 10:41

Le Chef hat geschrieben:
blakki hat geschrieben:
**Kopfkratz***

Seltsam, man stellt eine ganz klare Frage und erhält als Antwort ein wirres Geschwurbel. :mrgreen:


Le Chef fragt:

Bist du verheiratet?


:lol: :lol: :lol: Willkommen im Club. :jump:
ALS GOTT MICH SCHUF, WOLLTE ER ANGEBEN
Benutzeravatar
blakki
Wohnt hier
 
Beiträge: 1911
Registriert: Di 8. Jul 2008, 22:21
Wohnort: ÜBERALL

Re: Ist Israel wirklich so bedeutungslos?

Beitragvon NEM » Do 8. Sep 2011, 11:03

blakki hat geschrieben:.......

Nun, das ist ja sehr interessant. Mich würde schon interessieren, wer genau damit gemeint ist. Ich hoffe doch, dass da nicht alle User darunterfallen, die deine Meinungen und Ansichten nicht teilen. :mrgreen:


Tja, betreffend der Exponenten kann ich lieder nicht näher in Detail gehen, denn da schwebt immer ein grosser gütiger Rotstift durch die Lanschaft. ;)
Eins kann ich Dir zur Beruhigung jedoch sagen. Es geht nicht um "meine" Meinung, die ist nicht wichtig. Es geht darum was das Wort Gottes sagt.


blakki hat geschrieben:**Kopfkratz***

Seltsam, man stellt eine ganz klare Frage und erhält als Antwort ein wirres Geschwurbel.


Bei Geschwurbel kommt mir doch gleich "Bernd das Bort" als "Mentalartist" in den Sinn. (Schwirbel, Schwurbel, Hasenpfot) :lol:

Tut mir leid, zum Post von Pilgrim kann ich Dein ***Kopfkratz*** leider nicht teilen. Ich fand den Beitrag klar und deutlich, was die Mächte anbelangt.

lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: Ist Israel wirklich so bedeutungslos?

Beitragvon blakki » Do 8. Sep 2011, 11:43

NEM hat geschrieben:
blakki hat geschrieben:.......

Nun, das ist ja sehr interessant. Mich würde schon interessieren, wer genau damit gemeint ist. Ich hoffe doch, dass da nicht alle User darunterfallen, die deine Meinungen und Ansichten nicht teilen. :mrgreen:


Tja, betreffend der Exponenten kann ich lieder nicht näher in Detail gehen, denn da schwebt immer ein grosser gütiger Rotstift durch die Lanschaft. ;)
Eins kann ich Dir zur Beruhigung jedoch sagen. Es geht nicht um "meine" Meinung, die ist nicht wichtig. Es geht darum was das Wort Gottes sagt.


blakki hat geschrieben:**Kopfkratz***

Seltsam, man stellt eine ganz klare Frage und erhält als Antwort ein wirres Geschwurbel.


Bei Geschwurbel kommt mir doch gleich "Bernd das Bort" als "Mentalartist" in den Sinn. (Schwirbel, Schwurbel, Hasenpfot) :lol:

Tut mir leid, zum Post von Pilgrim kann ich Dein ***Kopfkratz*** leider nicht teilen. Ich fand den Beitrag klar und deutlich, was die Mächte anbelangt.

lg NEM


Ach lieber NEM,

da ich als Nichtgläubiger weder mit Gott persönlich spreche, noch vom Heiligen Geist inspiriert worden, sind mir Sätze, wie die von Pilgrim, die reihenweise Bibelstellen anführen, aber letztendlich nichts ausagen, ein Rätsel. :mrgreen:

Zudem wird mehrmals auf die Offenbarung Bezug genommen, zu der jeder Christ, abhängig von seiner Denomination, seine ureigene Meinung hat, die selten deckungsgleich mit den Ansichten anderer Denominationen ist.

Du schreibst ferner, dass es nicht um "deine" Meinung geht, die unwichtig sei, sondern darum, was das Wort Gottes sagt.

Wenn das mit dem Wort Gottes so einfach wäre, dann frage ich mich, warum es so viele verschiedende Kirchen, Denonimationen und Sekten gibt, von denen jede fest davon überzeugt ist, dass nur sie alleine das Wort Gottes versteht und korrekt wiedergibt.

Und somit kommt automatisch die Frage, warum ausgerechnet du die Worte und Wege Gottes versteht und andere nicht?

lg blakki
ALS GOTT MICH SCHUF, WOLLTE ER ANGEBEN
Benutzeravatar
blakki
Wohnt hier
 
Beiträge: 1911
Registriert: Di 8. Jul 2008, 22:21
Wohnort: ÜBERALL

Re: Ist Israel wirklich so bedeutungslos?

Beitragvon Babett » Do 8. Sep 2011, 12:14

blakki hat geschrieben:
Le Chef hat geschrieben:
blakki hat geschrieben:
**Kopfkratz***

Seltsam, man stellt eine ganz klare Frage und erhält als Antwort ein wirres Geschwurbel. :mrgreen:


Le Chef fragt:

Bist du verheiratet?


:lol: :lol: :lol: Willkommen im Club. :jump:


Ihr Frechlinge :warn: :mrgreen: :mrgreen:
“Sometimes the Bible in the hand of one man is worse than a whisky bottle in the hand of (another)....” Harper Lee
Benutzeravatar
Babett
Wohnt hier
 
Beiträge: 1176
Registriert: Di 14. Feb 2006, 22:41

Re: Ist Israel wirklich so bedeutungslos?

Beitragvon SunFox » Do 8. Sep 2011, 16:50

blakki hat geschrieben:Ach lieber NEM,

da ich als Nichtgläubiger weder mit Gott persönlich spreche, noch vom Heiligen Geist inspiriert worden, sind mir Sätze, wie die von Pilgrim, die reihenweise Bibelstellen anführen, aber letztendlich nichts ausagen, ein Rätsel. :mrgreen:


Ach lieber blakki, darüber brauchst du dir keinen Kopf zu machen, ich als Gläubiger spreche mit meinem Gott und ich glaube auch hier und da von Gott inspiriert zu werden, aber ansonsten geht es mir nicht anders wie es dir geht bei der lieben Pilgrim! :lol:

Liebe Grüße von SunFox

PS: Zumindestens meistens! ;)
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Ist Israel wirklich so bedeutungslos?

Beitragvon NEM » Do 8. Sep 2011, 19:11

blakki hat geschrieben:.....
lg blakki


Hallo blakki ich habe Dir Hier geantwortet.
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: Ist Israel wirklich so bedeutungslos?

Beitragvon Pilgrim » So 11. Sep 2011, 15:32

SunFox hat geschrieben:…ich als Gläubiger spreche mit meinem Gott und ich glaube auch hier und da von Gott inspiriert zu werden…

Tja, dann verstehe ich deine Antipathie zu was Gott deutlich in Seinem Wort über die Wiederherstellung von Israel ausgelegt hat… :cry:

Zum Beispiel…

• lehrt das Alte Testament ausdrücklich die Wiederherstellung von Israel…
• verspricht das Alte Testament ausdrücklich die unbegrenzte Dauer der Nation Israel…
• bestätigt das Neue Testament nochmals die Erwartung einer Erlösung und Wiederherstellung von Israel…
• behauptet das Neue Testament ausdrücklich, daß die Alt Testament Versprechen und Bündnisse für Israel immer noch der Besitz von Israel ist, auch durch diese Gemeindezeit hindurch und sogar während die Nation im Moment in einem Zustand des Unglauben ist…
• deutet das Neue Testament darauf, daß Gott zu Israel treu ist wegen Seinen Versprechen an die Patriarchen von Israel…
• weiter zeigt das Neue Testament an, daß die Erwählung/Berufung unwiderruflich ist…
• das Neue Testament für diejenigen die nicht ethnische Juden sind nie den Ausdruck "Israel" braucht; demgemäß die Gemeinde nie "Israel" genannt wird…
• bezieht sich Neu Testament Prophezeiung auf Israel und deutet demnach darauf hin, daß Gottes Plan für Israel am Leben ist…

Die Wahrheit aus Gottes Wort ist, daß das Neue Testament die Gemeinde nicht "Israel" nennt und nirgends behauptet Gott die Nation von Israel permanent abgewiesen hat. Verschiedene Texte wie Matthäus 19:28; 23:37-39; Lukas 13:35; 21:24; 22:30 und Römer 11 widerlegen Ersetzung oder Enthebung indem sie nochmals die Alt Testament Erwartungen einer Wiederherstellung von Israel bestätigen.
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:38

Re: Ist Israel wirklich so bedeutungslos?

Beitragvon NEM » So 11. Sep 2011, 16:54

Liebe Leute,

Habe gerade diesen interessanten Bericht gefunden.

BICOM Spotlight: UN vote on Palestinian statehood

lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: Ist Israel wirklich so bedeutungslos?

Beitragvon Lambert » Mo 12. Sep 2011, 13:09

Hallo Ihr Lieben!

Sollte Israel so bedeutungslos sein? Während dem viele Völker der Alten Welt untergegangen sind, leben die Juden doch weiter. Sie wurden oft verfolgt, nicht selten mit dem Ziel der totalen Ausrottung. Und doch haben sie überlebt (sollte man sich nicht wundern). War es Gotte gewesen, der über Israel seine Hand gehalten hat, und noch heute tut? Heute zum Beispiel spricht der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad davon, den Zionismus, das heisst die Juden auslöschen zu wollen. Damit meint er, mit Paulus (siehe Römer 11) gesprochen, das Wurzelwerk der Christen, das heisst, die Wurzeln meines Glaubens ausmerzen zu wollen. Wenn es irgendjemandem gelingt, den Staat Israel und die Juden zu vernichten, wäre die Aussage des biblischen Gottes ungültig: Hat Gott sein Volk etwa verstossen? Romer 11,1

1 Ich sage nun: Hat Gott etwa sein Volk verstoßen?

Wenn ich an die Operation Salomo von 1991 erinnern darf: In einer Blitzaktion der israelischen Luftwaffe wurden über 14'000 äthiopische Juden aus ihrem afrikanischen Exil nach Israel geflogen. In der Bibel steht geschrieben, dass Gott die Juden wieder in ihr Land zurückführen wird. Heute erfüllt sich diese biblische Prophetie. Bis in die jüngste Vergangenheit hält also die Treue Gottes zu Israel an! Vor etwa 4000 Jahren hat Gott ein kleines, unbedeutendes orientalisches Volk aus reiner Liebe und Treue (5. Mose 7) erwählt. Gott hat darauf hin bis heute dieses Volk durch Hochs und Tiefs geführt, durch Segen und Strafe, Verbannung und Rückführung. Wer will da noch behaubten, Israel hat heute für uns Christen bedeutung?



Herzliche Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Ist Israel wirklich so bedeutungslos?

Beitragvon Gnu » Mo 12. Sep 2011, 13:29

Die Juden sind nicht Israel, sondern - wie schon der Name sagt - die Nachkommen des Stammes Juda, also ein zwölftel des ursprünglichen Israel. Der Zionismus ist der Versuch, mit politischen Mitteln das ursprüngliche Land Israel wiederherzustellen. Zionismus ist zwar möglicherweise im Plan Gottes vorgesehen, aber sicher nicht, um seine Verheissung an Israel wahrzumachen, dass Israel sein Land ewig besitzen werde. Diese Erde ist ein Abbruchobjekt, und nichts, was darauf stattfindet, ist ewig. Die Wiederherstellung Israels findet ausserhalb des Landes, welches Israel heisst, statt, mitten unter uns, während die Zeit der Gnade für die Nationen zu ende geht.

Es täte den christlichen Zionisten gut, die Bibel im Hinblick auf ewige Werte zu lesen, und nicht im Hinblick auf kurzfristige politische Erfolge.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11312
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Ist Israel wirklich so bedeutungslos?

Beitragvon Columba » Mo 12. Sep 2011, 13:36

Lambert hat geschrieben:...
Gott hat darauf hin bis heute dieses Volk durch Hochs und Tiefs geführt, durch Segen und Strafe, Verbannung und Rückführung. Wer will da noch behaubten, Israel hat heute für uns Christen bedeutung?

...dann sind die israelischen juden zur zeit in einem tief? weil doch viele juden wieder aus israel auswandern.

grüsse columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: Ist Israel wirklich so bedeutungslos?

Beitragvon Lambert » Mo 12. Sep 2011, 14:03

Columba hat geschrieben:
Lambert hat geschrieben:...
Gott hat darauf hin bis heute dieses Volk durch Hochs und Tiefs geführt, durch Segen und Strafe, Verbannung und Rückführung. Wer will da noch behaubten, Israel hat heute für uns Christen bedeutung?

...dann sind die israelischen juden zur zeit in einem tief? weil doch viele juden wieder aus israel auswandern.

grüsse columba




Nun Liebe Columba, die Antwort kann ich so nicht beantworten, denn Auswanderungen von vielen Juden ist mir so nicht bekannt. Aber die Situation Israels war ja nie so ganz glücklich, siehe Nahenostenkonflikt, denn die Gefahr eines Krieges ist immer noch bestehend und wird weiter bestehend, jüngst jetzt die Auseinandersetzung mit der Türkei.

Pakistanische Juden wandern nach Israel ein

Zehn pakistanische Juden sind vor wenigen Wochen in einer geheim gehaltenen Aktion nach Israel eingewandert. Dem israelischen Regierungsbüro und der Jewish Agency zufolge war es eine komplizierte Operation, die Juden aus Pakistan zu schmuggeln. Von den 2500 Juden, die bis vor 80 Jahren noch in Pakistan lebten, befinden sich nach der jüngsten Einwanderung noch zehn Juden in Pakistan, die Israel in nächster Zeit ebenso ins Heilige Land zu schmuggeln versucht.http://www.haolam.de/?id=3564&site=artikeldetail

Erdogans Front gegen Israel

Ganz zu anfang sollte man sagen, dass man in Israel in Teilen dermassen von der Heftigkeit und Aggressivitaet Erdogans Vorgehen, das er fast taeglich nochmal verschaerft, ueberrascht ist, von seiner ‘keine Ruecksicht auf Verluste’ und ‘Kopf durch die Wand’ Politik gegenueber Israel verdutzt ist, dass man vielerorts hoert, er habe den Verstand verloren. Nur Ehud Barak meint mal wieder, dass alles halb so wild ist und sich wieder legen wird. Es sieht momentan nicht danach aus. Denn Erdogan scheint unvermindert auf Unwiderherrstellbares zuzusteuern.

Aus der NATO und den USA hoerten wir leider keine lauten Verurteilungen, Vernunftrufe, alles ist ganz leise, nur Erdogan bruellt und tobt. Hinter den Kulissen werden dir Draehte sicherlich heiss laufen – Amerikas zwei grosse Alliierten im Nahen Osten koennten in einen Kriegszustand kommen.
http://www.haolam.de/index.php?site=art ... il&id=6419



Grüsse, Andreas :praisegod:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Ist Israel wirklich so bedeutungslos?

Beitragvon Columba » Mo 12. Sep 2011, 14:10

Lambert hat geschrieben:Nun Liebe Columba, die Antwort kann ich so nicht beantworten, denn Auswanderungen von vielen Juden ist mir so nicht bekannt.

das ist ja das problem in zusammenhang mit israel, dass man aus einseitigen informationen, eine theologische theorie zusammensetzt. ...und so kann man auch israel kaum helfen. v.a. aus christlichen kreisen kommen so quere theorien. und einige christliche gruppen gehen nach israel für missionierung. israel hat dies nur mit dem sog. "antimissionsgesetz" unter kontrolle bringen können. Der Rabbiner Joel Berger erklärte beim Deutschen Evangelischen Kirchentag 1999 "„Die Judenmission ist für mich Fortsetzung des Holocaust mit anderen Mitteln.“


grüsse columba
Zuletzt geändert von Columba am Mo 12. Sep 2011, 14:18, insgesamt 1-mal geändert.
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: Ist Israel wirklich so bedeutungslos?

Beitragvon Lambert » Mo 12. Sep 2011, 14:17

Columba hat geschrieben:
Lambert hat geschrieben:Nun Liebe Columba, die Antwort kann ich so nicht beantworten, denn Auswanderungen von vielen Juden ist mir so nicht bekannt.

das ist ja das problem in zusammenhang mit israel, dass man aus einseitigen informationen, ein theologisches theorie zusammensetzt.

grüsse columba


Ja aus welche Quelle hast du denn die Infomation, bitte eine Quellenangabe.


Grüsse, Andreas :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Ist Israel wirklich so bedeutungslos?

Beitragvon SunFox » Mo 12. Sep 2011, 14:19

Columba hat geschrieben:...dann sind die israelischen juden zur zeit in einem tief? weil doch viele juden wieder aus israel auswandern.

grüsse columba


Hier lieber Columba eine Quelle dazu:

N24

> "Die Zahl der Menschen, die Israel verlassen, nähert sich jetzt der Zahl der Einwanderer an", erklärt Meital Noy, Sprecherin des Einwanderungsministeriums.

Mit einer Kampagne bemüht sich die Behörde seit November unter dem Motto "Wir kommen zu Israels 60. Geburtstag nach Hause" um die Rückkehr wieder in ihre Heimatländer abgewanderter Immigranten oder Auslands-Israelis.

Ihnen werden besondere Vergünstigungen angeboten, etwa im Bereich der Krankenversicherung und Beschäftigung. Jüdische Ärzte werden sogar mit einer besonderen Prämie von 60.000 Dollar für eine Einwanderung im Jubiläumsjahr 2008 belohnt. <

Auf der einen Seite versucht man die jüdischen Auswanderer aus Israel zurück zu kaufen und auf der anderen Seite hat die "Münze Israel" noch eine andere Seite:

> Bis 1973 stieg die Bevölkerung Israels von 657.000 auf mehr als drei Millionen. Für die Palästinenser bedeutete die israelische Staatsgründung eine Katastrophe - mehr als 700 000 arabische Einwohner Palästinas verloren im ersten Nahostkrieg durch Flucht oder Vertreibung ihre Heimat. <

Warum hat man nie versucht die Palästinenser zu integrieren und auch ihnen Geld zukommen zu lassen, da mit sie ein menschenwürdiges Dasein führen können?

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Ist Israel wirklich so bedeutungslos?

Beitragvon Columba » Mo 12. Sep 2011, 14:20

@ Andreas


...aus quellen von dir! du scheinst ja nur die eine seite zu kennen.


grüsse columba
Zuletzt geändert von Columba am Mo 12. Sep 2011, 15:10, insgesamt 1-mal geändert.
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: Ist Israel wirklich so bedeutungslos?

Beitragvon SunFox » Mo 12. Sep 2011, 14:28

Hier noch ein Link zum Thema:

Bibelbund.de

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Ist Israel wirklich so bedeutungslos?

Beitragvon Lambert » Mo 12. Sep 2011, 14:41

Columba hat geschrieben:...aus quellen von dir! du scheinst ja nur die eine seite zu kennen.


grüsse columba



Mag ja sein das man mir Einseitigkeit vorwerfen wollte, dies stimmt so nicht, denn immerhin entnehme ich die Info aus aus Googel Alerts, als aus der gesammten Presse in Deutschland, und nicht nur aus Israel Presse und letzten endlich aus der Web die ich zu jeder Zeit aufrufen kann zu bestimmten Themenbehandlung, nicht zu vergessen, die Bibel!

Grüsse, Andreas :praisegod:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Ist Israel wirklich so bedeutungslos?

Beitragvon Columba » Mo 12. Sep 2011, 15:15

wenn halt bald mehr juden ausreisen als einreisen in israel, dann nützt auch google alerts nichts mehr!

übrigens haben wir das schon einmal diskutiert und ich habe mich auf nachrichten aus israel berufen, welche du nachlesen konntest. selbst die bibel kann dir nicht helfen, nur die behörden, welche zählungen gemacht haben. oder gilt, was nicht sein soll, ist nicht?


grüsse columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: Ist Israel wirklich so bedeutungslos?

Beitragvon Lambert » Mo 12. Sep 2011, 15:20

Nun Lieber Columba, du darfst nicht vergessen bei der Einwanderung nach Israel, weist du wie viele Deutsche die in den Ausland ausgewandert sind, tatsächlich im Ausland verbleiben? Auch diese haben große Schwierigkeiten der Intergration, siehe andere Sprache und anderen Kultur. Du darfst nicht vergessen, aus 140 Nationen kommen sie nach Israel, andere Kulturen und andere Sprachen, dewegen kann so mir die Nachricht von N24 nicht erschütern. Es ist eben so; das Volk Israel wird gesammelt und nicht zerstreut. Wobei mir sicher ist, das die Sammlung erst dann bendete ist, wenn Jesus wiederkommt.


Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Ist Israel wirklich so bedeutungslos?

Beitragvon Lambert » Mo 12. Sep 2011, 15:38

Columba hat geschrieben:wenn halt bald mehr juden ausreisen als einreisen in israel, dann nützt auch google alerts nichts mehr!

übrigens haben wir das schon einmal diskutiert und ich habe mich auf nachrichten aus israel berufen, welche du nachlesen konntest. selbst die bibel kann dir nicht helfen, nur die behörden, welche zählungen gemacht haben. oder gilt, was nicht sein soll, ist nicht?


grüsse columba




Aber hallo Columba, was bedeutet dir denn die Bibel? Bis jetzt hat sich die Bibel doch erfüllt, sein Wort ist nicht hinfällig.

Denn einige Prophetin stehe noch aus:

Sacharja:

14,2: „Und ich versammle alle Nationen nach Jerusalem zum Krieg (...)“
14,3: „Dann wird der Herr ausziehen und gegen jene Nationen kämpfen, wie er schon immer gekämpft hat am Tag der Schlacht.“
12,10: „Aber über das Haus David und über die Bewohnerschaft Jerusalems gieße ich den Geist der Gnade und des Flehens aus, und sie werden auf mich blicken, den sie durchbohrt haben, und werden über ihn wehklagen (...)“

Hesekiel:

38,9: „Und du wirst hinaufziehen, wie ein Sturm herankommen, wirst sein wie eine Wolke, das Land zu bedecken, du und alle deine Scharen und viele Völker mit dir.“
38,22: „Und ich werde ins Gericht mit ihm gehen durch Pest und durch Blut (...)“
39,22: „Und das Haus Israel wird erkennen, dass ich der Herr ihr Gott bin, von jenem Tag an und in alle Zukunft.“


Joel:

4,9: „Ruft dies unter den Nationen aus, heiligt einen Krieg, erweckt die Helden! Herankommen und Heraufziehen sollen alle Kriegsleute!“
4,16: „Und der Herr brüllt aus Zion und lässt aus Jerusalem seine Stimme erschallen, und Himmel und Erde erbeben (...)“
4,17: „Und ihr werdet erkennen, dass ich, der Herr, eurer Gott bin, der auf Zion wohnt, meinem heiligen Berg (...)“
http://www.marcus1973.privat.t-online.de/israel.html


Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Ist Israel wirklich so bedeutungslos?

Beitragvon Columba » Mo 12. Sep 2011, 16:24

Lambert hat geschrieben:Aber hallo Columba, was bedeutet dir denn die Bibel?


...sehr viel! deshalb finde ich es fragwürdig, wenn ich sie so verstehe, dass die prophetien mir politisch in den kram passen.


Grüße Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: Ist Israel wirklich so bedeutungslos?

Beitragvon Lambert » Mo 12. Sep 2011, 16:33

Columba hat geschrieben:
Lambert hat geschrieben:Aber hallo Columba, was bedeutet dir denn die Bibel?


...sehr viel! deshalb finde ich es fragwürdig, wenn ich sie so verstehe, dass die prophetien mir politisch in den kram passen.


Grüße Columba




Na wenn ich Jesaja 66 so lese, passt die Staatsgründung, die sich wortwörtlich erfüllt hat Lieber Columba.
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Ist Israel wirklich so bedeutungslos?

Beitragvon Lambert » Mo 12. Sep 2011, 18:57

Ich denke schon, das für so mache Christen provokativ sein wird, was ich schreibe, denn nicht nur die Juden kehren nach Zion zurück, nein sie nicht alleine, sondern Gott kehrt nach Zion zurück, denn wenn ich
Sacharja 1, 14-17 lese:

14 Und der Engel, der mit mir redete, sprach zu mir: Rufe aus und sprich: So spricht Jahwe der Heerscharen: Ich habe mit großem Eifer für Jerusalem und für Zion geeifert,
15 und mit sehr großem Zorne zürne ich über die sicheren Nationen; denn ich habe ein wenig gezürnt, sie aber haben zum Unglück geholfen.
16 Darum spricht Jahwe also: Ich habe mich Jerusalem mit Erbarmen wieder zugewandt; mein Haus, spricht Jahwe der Heerscharen, soll darin gebaut, und die Meßschnur über Jerusalem gezogen werden.
17 Rufe ferner aus und sprich: So spricht Jahwe der Heerscharen: Meine Städte sollen noch überfließen von Gutem; und Jahwe wird Zion noch trösten und Jerusalem noch erwählen.


und:

Sacharja 8, 3

3 So spricht Jahwe: Ich kehre nach Zion zurück und will inmitten Jerusalems wohnen; und Jerusalem wird genannt werden "Stadt der Wahrheit", und der Berg Jahwes der Heerscharen "der heilige Berg".

Wenn ich Psalm 87, 1-3 lese:

1 Von den Söhnen Korahs, ein Psalm, ein Lied.

Seine Gründung ist auf den Bergen der Heiligkeit;
2 Jahwe liebt die Tore Zions mehr als alle Wohnungen Jakobs.
3 Herrliches ist von dir geredet, du Stadt Gottes. (Sela



Hat sich das Verständnis darüber, durch Jesus sich es verändert, steht Gott nicht mehr zu Jerusalem?

Warum ist denn Jerusalm eine umkämpfste Stadt der Welt, keine andere Stadt hat so was erlebt. Der Name Jerusalem stammt von Salem/Schalom also Frieden abstammt, was erst in der Zukunft sichtbar. Im laufe der Geschichte wurde Jerusalem 69-mal bekriegt, da waren die Kanaaniter, und Philister, Pharaonen und Babylonier, Giechen und Römer, Byzantiner und Perser, Mamelucken und Kreuzritter, Türcken und Briten und heute die Araber.

Wenn ich Sacharja lese, steht noch ein 70. Krieg aus, da steht ja geschrieben: Dann werden alle Völker der Erde, für die Jerusalem zum Taumelbecher und Lastenstein geworden ist,vereint gegen Jerusalem ziehen.

Ich rechne sehr stark damit, das da einge Menschen auf den Plan rufe, denn so kann dort einen oder anderen empörung hervorrufen, und unverständnis treffen. Warum?




Herzliche Grüsse, Andreas :praisegod: :clap: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Ist Israel wirklich so bedeutungslos?

Beitragvon Gnu » Mo 12. Sep 2011, 19:45

Spätestens seit dem Apostel Paulus unterscheiden wir zwischen dem Jerusalem auf der Erde und dem Jerusalem im Himmel. Das Jerusalem unten ist in der Knechtschaft, das Jerusalem droben ist die Freie und sie ist unsere Mutter, oder so ähnlich steht es geschrieben.

Und das wird so bleiben, weil diese Erde nur noch verschrottet werden kann, nicht mehr erneuert. Jahweh macht einen neuen Himmel und eine neue Erde und der alten wird man nicht mehr gedenken.

Man kann diese Stellen aus Jesaia und der Offenbarung natürlich auch ausblenden, dann hat der Zionismus am Ende Recht und der arme Jesus muss tausend Jahre auf dem kleinen Berg Zion regieren, zusammen mit den Heiligen von 6000 Jahren Menschheitsgeschichte. Wo die alle Platz finden werden, entzieht sich meiner Vorstellungskraft. Nimmst du aber das himmlische Jerusalem mit seinen 12'000 Stadien Länge, Breite und Höhe, so geht das schon ein wenig bequemer.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11312
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Ist Israel wirklich so bedeutungslos?

Beitragvon Pilgrim » Mo 12. Sep 2011, 21:04

Gnu hat geschrieben:…das Jerusalem droben ist die Freie und sie ist unsere Mutter, oder so ähnlich steht es geschrieben.

Autsch…"Spamdar" pfeift in meinem Kopf… :oops:

Im größeren Kontext gesehen, wertes Gnu, zeigt uns Offenbarung 21:2,3 dieses Jerusalem die heilige Stadt ist wo Gottes Menschen wohnen werden. Johannes sagt hier nicht, daß das neue Jerusalem ein göttliches, weibliches Wesen wie der Vater ist.

Wo hast du denn bloß wieder mal diesen gebogenen Lehrfehler gefunden… :?
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:38

Re: Ist Israel wirklich so bedeutungslos?

Beitragvon Gnu » Di 13. Sep 2011, 03:59

Pilgrim hat geschrieben: Wo hast du denn bloß wieder mal diesen gebogenen Lehrfehler gefunden… :?

In der Bibel, wo denn sonst?

    Das Jerusalem dieser Zeit befindet sich mit seinen Kindern in der Knechtschaft! Das Jerusalem aber, das droben ist, das ist die Freie, und die ist unsere Mutter! (Galater 4.25+26).

Und

    Ihr seid gekommen zu dem Berg Zion und zur Stadt des lebendigen Gottes, dem himmlischen Jerusalem, und zur Versammlung und Gemeinde der Erstgeborenen, die im Himmel angeschrieben sind! (Hebräer 12.22).
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11312
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Ist Israel wirklich so bedeutungslos?

Beitragvon Pilgrim » Di 13. Sep 2011, 15:04

Gnu hat geschrieben:
    Das Jerusalem dieser Zeit befindet sich mit seinen Kindern in der Knechtschaft! Das Jerusalem aber, das droben ist, das ist die Freie, und die ist unsere Mutter! (Galater 4.25+26).

Oha lätz, das Gnu ist mal wieder seitwärts gehüpft… :o Paulus spricht ja hier bildlich über eine historische Begebenheit im 1.Mose zwischen Sarah und Hagar und zieht einen Vergleich und Kontrast zwischen dem alten und neuen Bund. Paulus versucht doch nicht zu lehren, daß eine Sorte von göttlicher, femininer Gottheit die mit Gott gleich ist existiert!
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:38

Re: Ist Israel wirklich so bedeutungslos?

Beitragvon Gnu » Di 13. Sep 2011, 18:33

Wir werden es ja sehen, welche Bedeutung Israel hat.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11312
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Ist Israel wirklich so bedeutungslos?

Beitragvon Lambert » Di 13. Sep 2011, 18:45

Gnu hat geschrieben:Wir werden es ja sehen, welche Bedeutung Israel hat.



Nun, wir werden es sehen, wenn wir die Schrift lesen, und dann erkennen, Spekulationen hat mit Glauben nicht zu tun Lieber Gnu


Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Ist Israel wirklich so bedeutungslos?

Beitragvon Gnu » Di 13. Sep 2011, 19:19

Lambert hat geschrieben:
Gnu hat geschrieben:Wir werden es ja sehen, welche Bedeutung Israel hat.

Nun, wir werden es sehen, wenn wir die Schrift lesen, und dann erkennen, Spekulationen hat mit Glauben nicht zu tun Lieber Gnu

Nein, wir werden es sehen, wenn es eingetroffen ist. Die Bibel kann auf verschiedene Arten verstanden werden, sonst müssten Juden und Christen die gleiche Religion haben.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11312
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Ist Israel wirklich so bedeutungslos?

Beitragvon Lambert » Di 13. Sep 2011, 19:24

Gnu hat geschrieben:
Lambert hat geschrieben:
Gnu hat geschrieben:Wir werden es ja sehen, welche Bedeutung Israel hat.

Nun, wir werden es sehen, wenn wir die Schrift lesen, und dann erkennen, Spekulationen hat mit Glauben nicht zu tun Lieber Gnu

Nein, wir werden es sehen, wenn es eingetroffen ist. Die Bibel kann auf verschiedene Arten verstanden werden, sonst müssten Juden und Christen die gleiche Religion haben.



Na, da ist doch schon einiges eingetroffen, warum sollte der Rest sich nicht erfüllen?
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Ist Israel wirklich so bedeutungslos?

Beitragvon Gnu » Di 13. Sep 2011, 19:33

Lambert hat geschrieben: Na, da ist doch schon einiges eingetroffen, warum sollte der Rest sich nicht erfüllen?

Es wird sich alles erfüllen, da bin ich sicher. Ich bin aber überzeugt davon, dass es sich anders erfüllen wird, als die diversen Wunschszenarien das beschreiben.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11312
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Ist Israel wirklich so bedeutungslos?

Beitragvon Lambert » Mi 14. Sep 2011, 09:44

Gnu hat geschrieben:
Lambert hat geschrieben: Na, da ist doch schon einiges eingetroffen, warum sollte der Rest sich nicht erfüllen?

Es wird sich alles erfüllen, da bin ich sicher. Ich bin aber überzeugt davon, dass es sich anders erfüllen wird, als die diversen Wunschszenarien das beschreiben.




Lieber Gnu, da hege ich mit Sicherheit kein Wunschszenarien, wenn man so Geschichtliche Entwicklungen so sieht, kann man schon einiges an Wiederholungen beobachten, trotz besseren wissen, sind Kriege ausgebrochen. Was hat Salomo denn kluges gesagt? Es gibt nichts neues unter der Sonne. Von daher wird es zu einen Konfikt kommen, da brauche ich nichts zu wünschen.

Zu beachten ist ja: Nach biblischem Verständnis hat Gott einen Plan für alle Völker, und der Schlüssel für diese göttlichen Pläne liegt im Volk Israel.

Erst wenn man diese versteht, und insbesondere das Wort Gottes. Israel, der von Gott „erstgeborene Sohn“ unter den Völkern (2. Mose 4,22), hat eine geistliche Vaterschaft für die anderen Völker. Das scheinen einge Christen nicht zu verstehen Lieber Gnu.



Herzliche Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Ist Israel wirklich so bedeutungslos?

Beitragvon Gnu » Mi 14. Sep 2011, 11:05

Lambert hat geschrieben: Zu beachten ist ja: Nach biblischem Verständnis hat Gott einen Plan für alle Völker, und der Schlüssel für diese göttlichen Pläne liegt im Volk Israel.

Erst wenn man diese versteht, und insbesondere das Wort Gottes. Israel, der von Gott „erstgeborene Sohn“ unter den Völkern (2. Mose 4,22), hat eine geistliche Vaterschaft für die anderen Völker. Das scheinen einge Christen nicht zu verstehen Lieber Gnu.

Ich bin einverstanden, meine aber, dass der aktuelle Staat Israel nicht mit dem Israel der Bibel verwechselt werden sollte. Ich mag den Juden ihren eigenen Staat von Herzen gönnen, aber sie hätten ihn besser nicht Israel genannt, denn durch diese Begriffsverwirrung lassen sich viele Christen täuschen.

Das Volk Israel lebt immer noch verstreut als scheinbare Heiden unter den Heiden und wird erst jetzt herausgerufen, aber nicht, um ins nahöstliche Ghetto abgeführt zu werden, sondern als Vorbereitung auf die Wiederkunft des Menschensohnes.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11312
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Ist Israel wirklich so bedeutungslos?

Beitragvon Lambert » Mi 14. Sep 2011, 12:02

Gnu hat geschrieben:
Lambert hat geschrieben: Zu beachten ist ja: Nach biblischem Verständnis hat Gott einen Plan für alle Völker, und der Schlüssel für diese göttlichen Pläne liegt im Volk Israel.

Erst wenn man diese versteht, und insbesondere das Wort Gottes. Israel, der von Gott „erstgeborene Sohn“ unter den Völkern (2. Mose 4,22), hat eine geistliche Vaterschaft für die anderen Völker. Das scheinen einge Christen nicht zu verstehen Lieber Gnu.

Ich bin einverstanden, meine aber, dass der aktuelle Staat Israel nicht mit dem Israel der Bibel verwechselt werden sollte. Ich mag den Juden ihren eigenen Staat von Herzen gönnen, aber sie hätten ihn besser nicht Israel genannt, denn durch diese Begriffsverwirrung lassen sich viele Christen täuschen.

Das Volk Israel lebt immer noch verstreut als scheinbare Heiden unter den Heiden und wird erst jetzt herausgerufen, aber nicht, um ins nahöstliche Ghetto abgeführt zu werden, sondern als Vorbereitung auf die Wiederkunft des Menschensohnes.





Huch :o Israel nicht biblich, was denn dann. Oder wie häten die Juden ihr Land bezeichnen sollen? Oder was meinst du denn damit? Das Volk Israel lebt immer noch verstreut als scheinbare Heiden unter den Heiden und wird erst jetzt herausgerufen, aber nicht, um ins nahöstliche Ghetto abgeführt zu werden, sondern als Vorbereitung auf die Wiederkunft des Menschensohnes.



Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Ist Israel wirklich so bedeutungslos?

Beitragvon Lambert » Mi 14. Sep 2011, 15:00

Hallo Gnu!

Zum einen wissen wir doch, das Gott sein Volk nicht verstoßen hat, ich denke das wir da uns doch einig sind. Für viele Christen und auch für mich, ist Israel ein wichtiger Zeitmesser. Ja Lieber Gnu, es gibt nämlich ja eine ganze Reihe von Bibelstellen, die einen sehr deutlichen Endzeitbezug haben, in denen gleichzeitig aber auch Israel erwähnt wird. Hinblick der heutigen Situation Israel der ständigen Drohungen Israel zu vernichten, lässt da nichts gutes erahnen. Der Streitpunkt Jerusalem ist ja auch bis heute keine Lösung gefunden. Nicht zu vergessen, die Gerätschaften für den Tempeldienst sind bereit, eine Prieterschule besteht seit 1967. Ich denke das wir noch sehr unruhige Zeiten im Nahenosten entgegen.



Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Ist Israel wirklich so bedeutungslos?

Beitragvon Lambert » Do 15. Sep 2011, 11:30

Hallo Gnu!

Was du so geschrieben hast, hat mich doch schon erschüttert, ich weis ja nicht welcher Gemeinde zugehörig bist.


Da frage ich Dich doch mit welchen recht schreibst du es eigendlich? Wenn du dieses schreibst: Ich mag den Juden ihren eigenen Staat von Herzen gönnen, aber sie hätten ihn besser nicht Israel genannt, denn durch diese Begriffsverwirrung lassen sich viele Christen täuschen.

Ist es nicht so, das Gott sich in Israel offenbahren will, wenn aber Israel als eine Nation nicht exetieren würde, wie sollte Jesus sich offenbahren? Denn Jesus selbst sagte doch in Matthäus 24, 23

32 Von dem Feigenbaum aber lernet das Gleichnis: Wenn sein Zweig schon weich geworden ist und die Blätter hervortreibt, so erkennet ihr, daß der Sommer nahe ist.
33 Also auch ihr, wenn ihr alles dieses sehet, so erkennet, daß es nahe an der Tür ist.
34 Wahrlich, ich sage euch: Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis alles dieses geschehen ist.


Der Feigenbaum Lieber Gnu, ist ein wiederholendes Bild auf Israel, der 1948 gegründet worden ist. Also hat Jesus es vorrausgesagt.



Herzliche Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

VorherigeNächste

Zurück zu Judentum und Israel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast