Das Laubhüttenfest

Themen im Zusammenhang mit dem jüdischen Glauben an G"tt

Moderator: Thelonious

Das Laubhüttenfest

Beitragvon Gnu » Mo 2. Sep 2013, 15:30

Der siebente Mond (Etanim) steht kurz bevor. Neumond ist am (Donnerstag) 5. September 2013 um 12:35 Uhr.

In diesem Mond finden die letzten vier Jahres-Schabate statt

4. JS (Heimholerhornblasen) am Rüsttag 6. September 2013
5. JS (Versöhnungstag) am 1. Wochentag 15. September 2013
6. JS (Beginn des Laubhüttenfestes) am Rüsttag 20. September 2013
7. JS (Ende des Laubhüttenfestes) am Rüsttag 27. September 2013

Wir bereiten uns während dieser Zeit auf die Entrückung und den Beginn des Millenniums vor. Die Predigten werden aber auch die Erweckung Israels betreffen.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11313
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Das Laubhüttenfest

Beitragvon Johelia » Mo 2. Sep 2013, 23:16

Gnu hat geschrieben:Wir bereiten uns während dieser Zeit auf die Entrückung und den Beginn des Millenniums vor. Die Predigten werden aber auch die Erweckung Israels betreffen.


Da stimme ich Dir zu, wir müssen nun jederzeit bereit sein und genug Öl haben! Erwartung und Israel. :pray: :pray:
Achte auf die Farbe der Monde!

Aber Vorsicht!
Ich wittere "Datumssetzerei". Das ist schon vielen in die Hose gegangen. :shock:

lg
:praise:
Die heutige Gesellschaft hat Gott getötet,
und betet jetzt das Geld an!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1881
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Das Laubhüttenfest

Beitragvon Gnu » Di 3. Sep 2013, 04:02

Johelia hat geschrieben: Achte auf die Farbe der Monde!

Aber Vorsicht!
Ich wittere "Datumssetzerei". Das ist schon vielen in die Hose gegangen. :shock:

Wir berechnen die Festzeiten nach 2. Mo 12.2 (Jahresbeginn) und 3. Mo 23. Da kann nichts in die Hosen gehen.

Wir machen keine Wiederkunftsberechnungen, sondern wir leben wie Eleasar („Lazarus“) vor dem Haus des Reichen.

Hast du schon einmal auf die Parallelen zwischen den beiden Lazarussen in den Evangelien geachtet? In der Bibel gibt es keine Zufälle.

Die beiden Eleasar sind Bilder für dasjenige Israel, welches seit König Jerobeam tot ist.

2. Petrus 3.8: Ein Tag vor Jahweh ist wie tausend Jahre und tausend Jahre wie ein Tag.

Lazarus ist schon drei Tage tot und Jashua kommt erst am vierten Tag, ihn aufzuerwecken, nachdem er zuvor 2 Tage extra verstreichen liess.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11313
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Das Laubhüttenfest

Beitragvon Johelia » Di 3. Sep 2013, 21:27

Gnu hat geschrieben:Wir berechnen die Festzeiten nach 2. Mo 12.2 (Jahresbeginn) und 3. Mo 23. Da kann nichts in die Hosen gehen.

Ja, damit schon nicht. :lol:

Wir machen keine Wiederkunftsberechnungen, sondern wir leben wie Eleasar („Lazarus“) vor dem Haus des Reichen.

Hast du schon einmal auf die Parallelen zwischen den beiden Lazarussen in den Evangelien geachtet? In der Bibel gibt es keine Zufälle.

Gut dass ihr keine Wiederkunftsberechnungen tätigt. Nur der Vater weis den Zeitpunkt.

Die beiden Eleasar sind Bilder für dasjenige Israel, welches seit König Jerobeam tot ist.

2. Petrus 3.8: Ein Tag vor Jahweh ist wie tausend Jahre und tausend Jahre wie ein Tag.

Lazarus ist schon drei Tage tot und Jashua kommt erst am vierten Tag, ihn aufzuerwecken, nachdem er zuvor 2 Tage extra verstreichen liess.


Interessant, magst Du etwas tiefer Erläutern :comeon: :]

lg
:praise:
Die heutige Gesellschaft hat Gott getötet,
und betet jetzt das Geld an!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1881
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Das Laubhüttenfest

Beitragvon Gnu » Mo 9. Sep 2013, 07:14

Johelia hat geschrieben:
Gnu hat geschrieben: Die beiden Eleasar sind Bilder für dasjenige Israel, welches seit König Jerobeam tot ist.

2. Petrus 3.8: Ein Tag vor Jahweh ist wie tausend Jahre und tausend Jahre wie ein Tag.

Lazarus ist schon drei Tage tot und Jashua kommt erst am vierten Tag, ihn aufzuerwecken, nachdem er zuvor 2 Tage extra verstreichen liess.


Interessant, magst Du etwas tiefer Erläutern :comeon: :]

lg
:praise:

Wir werden gelehrt, dass, nachdem die Vollzahl aus den Heiden in die Versammlung des Messias eingegangen ist, die Erweckung Israels dran ist. (Gemäss Römer 11.25-31)

Nun ist Israel nicht ein Land, das so heisst, sondern Israel sind die Menschen, welche rund tausend Jahre vor dem Erscheinen des Messias vom Assyrerkönig unter die Heiden zerstreut wurden und sich so mit den Heiden vermischt haben, dass sie vergessen haben, dass sie von Abraham, Isaak und Jakob abstammen.

Als Paulus Römer 11 schrieb, hatte er nur denjenigen Überrest Israels im Sinn, den das Neue Testament sonst als die Juden bezeichnet. Das Ewige Testament, welches die Christen das Alte Testament nennen, schreibt aber auch von einer Wiederherstellung jenes Teils, der nicht aus der babylonischen Verbannung ins Land Kanaan zurückkehrte.

Diese Wiederherstellung erfolgt für das himmlische Jerusalem, nicht für das Land, welches Israel heisst.

Wenn man jetzt die Zerstreuung Israels für das erste Jahrtausend vor unserer Zeitrechung ansetzt, entsprechen diese tausend Jahre dem ersten Tag, an welchem Eleasar (Lazarus) tot war, und bevor Jashua nach Betanien gerufen wurde.

Danach wartete Jashua noch zwei Tage und ging erst danach nach Betanien. Diese zwei Jahre entsprechen den zweitausend Jahren, die seither verstrichen sind.

Nachdem dann die Vollzahl aus Heiden und Israeliten eingegangen sein wird, ist der Zeitpunkt für die Auferstehung und Entrückung gekommen.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11313
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Das Laubhüttenfest

Beitragvon Lambert » Di 10. Sep 2013, 10:10

Hallo Lieber Gnu!

Nun Lieber Gnu, bist du tatsächlich in der Meinung, das das heutige Israel nichts mehr mit der Bibel zu tun hat? Dann lese doch einfach Jeremia 30, 10

10 Und du, fürchte dich nicht, mein Knecht Jakob, spricht Jahwe, und erschrick nicht, Israel! Denn siehe, ich will dich retten aus der Ferne und deine Nachkommen aus dem Lande ihrer Gefangenschaft; und Jakob wird zurückkehren und ruhig und sicher sein, und niemand wird ihn aufschrecken.


Nun Lieber Gnu, wir wissen es doch, das die Nationen ( UNO) dafür sorge getragen hat, das überhaupt der Staat Israel in kürzeste Zeit ausgerufen wird, denn siehe:

Jesaja 66, 8

8 Wer hat solches gehört, wer hat dergleichen gesehen? Kann ein Land an einem Tage zur Welt gebracht, oder eine Nation mit einem Male geboren werden? Denn Zion hat Wehen bekommen und zugleich ihre Kinder geboren.

Und das hat sich tatsächlich wortwörtlich erfüllt, Gnu. Wer sich auskennt die Staatsgründung wird es erkennen, in wie weit sich dieses Wort erfüllt hat.

Denn die UNO stimmte ja die Gründung eines israelischen Staates zu. Und weil sie damals Ja sagte, ist sie bis heute fortwährend mit Israel beschäftigt. Ich denke schon, heute würde sie das wohl nicht mehr tun. Das hat wohl damit zu tun, die Nationen hatten zu jener Zeit noch ein schlechtes Gewissen gegenüber den Juden, nach alldem, was im Holocaust geschehen war.

Ich sehe es sehr deutlich, hinter der Aufrichtung des jüdischen Staates können wir ganz klar Gottes Hand sehen. Wir dürfen eines nicht vergesse, lange Zeit waren die Amerikaner, Israels Verbündete, eher gegen die Vereinten Nationen eingestellt. Doch schon unter US-Präsident George W. Bush war es schon merklich, begann sich das Blatt zu wenden und der jetzigen amerikanische Regierung ist zunehmend eine Pro UNO-Stimmung festzustellen. Gleichzeitig nimmt die kritische Haltung gegenüber Israel zu.

Die ganze Welt wird in diesen Prozess einbezogen. Ist ja schon Interessant wie Amerikas Präsident Barack Obama nach der Mitarbeit der Araber, Europas, Russlands und die ganzen übrigen Welt ersucht. Ich denke das auch viele Christen sich das wünschen, kann ich ja nicht verdenken. Aber hier sehe ich doch das eine Unheilsprophetie von Sacharja sich erfüllen wird, dass sich am Ende alle Völker gegen Israel versammeln werden.

Man sieht es schon daran, die Vollversammlung der Vereinten Nationen hat ja bereits zahlreiche Resolutionen gegen Israel verabschiedet. Eine anfängliche Prophetie Sacharja ist im begriff sich zu erfüllen, Lieber Gnu, denn die Völker haben sich gegen Israel versammelt. Und nun herrscht wegen der heutigen amerikanische Regierung die Stimmung vor, das Problem endlich lösen zu wollen. Das heisst ja, Israel kommt immer mehr unter Druck. Man kann da schon erkennen, das hier eine gewisse Ungeduld entdecken, was ich ja wiederum auch so als Mensch verstehen kann. Denn die Welt hat genug vom Nahost- Konflikt. Denn immerhin ist dieser Streit seit 61 Jahre an.

Über einer Sache komme ich ganz und gar nicht hinweg, dass es heute immer mehr Christen gibt, die von Israel müde sind oder genug haben. Für mich persönlich, leben wir in einer der aufregendsten Zeit überhaupt sind, wo sich nach und nach sich die Schrift erfüllt. Das schlimmste für mich, das es welche unter Christen gibt, die behaubten, Israel habe keine biblisch-prophetische Bedeutung mehr. Ich weiß nun nicht, wie so was Behaupten können, denn mit so eine Aussage wird das Wort Gottes zum Märchenbuch degradiert! Und sogenannten Christen entscheiden, was noch Gültigkeit hat und was nicht mehr.

Aber in Psalm 2, 4 steht ja geschrieben:

4 Der im Himmel thront, lacht, der Herr spottet ihrer. :lol:

Herzliche grüsse, Andreas :praisegod: :praise:



ps. Israel ist ganz gewiss nicht mehr tot!
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Das Laubhüttenfest

Beitragvon Gnu » Di 10. Sep 2013, 11:45

Lambert hat geschrieben:Hallo Lieber Gnu!

Nun Lieber Gnu, bist du tatsächlich in der Meinung, das das heutige Israel nichts mehr mit der Bibel zu tun hat?

Das Land Israel hat nichts mit den zu erweckenden Israeliten zu tun, welche heute noch zerstreut unter den Nationen leben und nicht wissen, dass sie von Jakob abstammen.

Ich bitte, das zur Kenntnis zu nehmen und nicht mit vielen Bibelzitaten zu erschlagen.

Feierst du das Laubhüttenfest?
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11313
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Das Laubhüttenfest

Beitragvon Lambert » Di 10. Sep 2013, 12:16

Gnu hat geschrieben:
Lambert hat geschrieben:Hallo Lieber Gnu!

Nun Lieber Gnu, bist du tatsächlich in der Meinung, das das heutige Israel nichts mehr mit der Bibel zu tun hat?

Das Land Israel hat nichts mit den zu erweckenden Israeliten zu tun, welche heute noch zerstreut unter den Nationen leben und nicht wissen, dass sie von Jakob abstammen.

Ich bitte, das zur Kenntnis zu nehmen und nicht mit vielen Bibelzitaten zu erschlagen.

Feierst du das Laubhüttenfest?



Nun Lieber Gnu, wie kommst du denn darauf das die jetzigen Juden nicht wüssten, das sie Juden sind, also Abstammung von ihren Vätern? Denn immerhin gibt es sehr viele Synagogen im Aussland, und feiern ihr jüdische Feste. Von viele Bibelstellen habe ich schon gar nicht geschrieben, wo ich dich erschlagen könnte, denn mit etlichen beiträge bin ich mit Bibelstellen sehr sparsam, im gegensatz von anderen Forumsteilehmer, wo man die halbe Bibel wieder finden kann. Zum anderen von einer Erweckung habe ich schon gar nichts geschrieben. Die Sammlung hat ja schon seit der Staatsgründung seinen Anfang genommen, denn der Abschluss wird erst zum 1000 jährigen Friedensreich sein Ende finden


Herzliche grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Das Laubhüttenfest

Beitragvon Lambert » Di 10. Sep 2013, 13:44

Ja Lieber Gnu, du darfst nicht vergessen bevor Jesus wiederkommt, muss ja einen Staat Israel geben, deswegen ist die Sammlung Israels das vornehmste Anliegen Gottes in unsere Zeit. Denn Gott hat ja einen Plan. Wiederholt und ausführlich redeten die Propheten von der zukünftigen Sammlung Israels. Sie wird doch in der Bibel als eine Vorbereitung für die Aufrichtung des Reiches Gottes auf Erden dargestellt. Zumal der Auftakt zur Aufrichtung dieses Reiches von Recht und Gerechtigkeit, die man nur bei Gott finden kann, ist die Rückkehr des Volkes Israel in sein Land. Und darum ist die Wiederherstellung des Staates Israel für uns Gläubige, die wir die Schrift, Wort Gottes ernst nehmen, das klarste Zeichen des Wiederkommens Jesus, das nahe gekommen ist. Und diese Sammlung ist ja auch der Grund dafür, dass die anti göttliche Mächte in größter Aufregung geraten sind, ja ich spreche von einen Toben, eine Aufruhr die von statten geht. Ich denke das der Grund ist für den Terror in der Welt. Denn sie wollen die Aufrichtung des Reiches Gottes auf Erden verhindern. Eine christliche Lehre ist mir bekannt, die Namentliche Erwähnung möchte ich mit Absicht vermeiden, wegen unnötige Diskussionen. Das sie Behaupten, was in und mit Israel geschieht, keine biblische Bedeutung habe. Für sie ist das Ganze ein Zufall, eine Laune der Geschichte, während Israels Sammlung für uns doch das klarste Zeichen ist! Ich kann diese Auffassung überhaupt nicht verstehen.

Herzliche grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Das Laubhüttenfest

Beitragvon Gnu » Di 10. Sep 2013, 13:46

Lambert hat geschrieben: Nun Lieber Gnu, wie kommst du denn darauf das die jetzigen Juden nicht wüssten, das sie Juden sind, also Abstammung von ihren Vätern? Denn immerhin gibt es sehr viele Synagogen im Aussland, und feiern ihr jüdische Feste. Von viele Bibelstellen habe ich schon gar nicht geschrieben, wo ich dich erschlagen könnte, denn mit etlichen beiträge bin ich mit Bibelstellen sehr sparsam, im gegensatz von anderen Forumsteilehmer, wo man die halbe Bibel wieder finden kann. Zum anderen von einer Erweckung habe ich schon gar nichts geschrieben. Die Sammlung hat ja schon seit der Staatsgründung seinen Anfang genommen, denn der Abschluss wird erst zum 1000 jährigen Friedensreich sein Ende finden.

Die jetzigen Juden und der politische Staat Israel haben nichts mit Erweckung zu tun, sondern mit Sammlung, wie du richtig bemerkst. Ihr Fokus ist horizontal auf mehr Land und mehr Einwohner gerichtet, denn sie meinen, der Messias werde eines Tages dort erscheinen und sie von den Feinden erlösen.

Mein Fokus ist auf die Erweckung jener Israeliten gerichtet, die nicht mehr wissen, dass sie von Jakob abstammen, weil sie schon seit 3000 Jahren geistlich tot sind, jetzt sehr demnächst aber durch das Reden Jahwehs zur Bekehrung in den ewigen Bund gerufen werden. Diese werden bei der Entrückung dabei sein.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11313
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Das Laubhüttenfest

Beitragvon Lambert » Di 10. Sep 2013, 14:25

Nun Lieber Gnu, du hast ja dieses geschrieben:

Mein Fokus ist auf die Erweckung jener Israeliten gerichtet, die nicht mehr wissen, dass sie von Jakob abstammen, weil sie schon seit 3000 Jahren geistlich tot sind, jetzt sehr demnächst aber durch das Reden Jahwehs zur Bekehrung in den ewigen Bund gerufen werden. Diese werden bei der Entrückung dabei sein.


Da frage ich dich Lieber Gnu, wo steht es denn geschrieben, das Juden entrückt werden, denn bis jetzt kannte ich doch das die Gemeinde eine Entrückung erleben werden und nicht die Juden, im Alten Testament steht nirgenswo geschrieben, sondern das Gott ein Land ihnen verheissen hat, wo sie mit Ihm herrschen werden, Lieber Gnu.


Herzliche grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Das Laubhüttenfest

Beitragvon Gnu » Di 10. Sep 2013, 16:06

Lambert hat geschrieben: Da frage ich dich Lieber Gnu, wo steht es denn geschrieben, das Juden entrückt werden, denn bis jetzt kannte ich doch das die Gemeinde eine Entrückung erleben werden und nicht die Juden, im Alten Testament steht nirgenswo geschrieben, sondern das Gott ein Land ihnen verheissen hat, wo sie mit Ihm herrschen werden, Lieber Gnu.

Ich habe nicht behauptet, dass Juden entrückt werden, das liest du in meine Worte hinein. Es wäre mir allerdings neu, dass die Gemeinde ausschliesslich aus Nichtjuden besteht.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11313
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Das Laubhüttenfest

Beitragvon Lambert » Di 10. Sep 2013, 17:12

Gnu hat geschrieben:
Lambert hat geschrieben: Da frage ich dich Lieber Gnu, wo steht es denn geschrieben, das Juden entrückt werden, denn bis jetzt kannte ich doch das die Gemeinde eine Entrückung erleben werden und nicht die Juden, im Alten Testament steht nirgenswo geschrieben, sondern das Gott ein Land ihnen verheissen hat, wo sie mit Ihm herrschen werden, Lieber Gnu.

Ich habe nicht behauptet, dass Juden entrückt werden, das liest du in meine Worte hinein. Es wäre mir allerdings neu, dass die Gemeinde ausschliesslich aus Nichtjuden besteht.


Nun Lieber Gnu, da ich was hineinlese ist ja wenn du schreibst:

weil sie schon seit 3000 Jahren geistlich tot sind, jetzt sehr demnächst aber durch das Reden Jahwehs zur Bekehrung in den ewigen Bund gerufen werden.Diese werden bei der Entrückung dabei sein.
Kann man schon so versehen, das diese, also die Juden entrückt werden, oder habe ich das falches gelesen? Ich denke wohl das dies nicht unbedingt der Fall ist, Lieber Gnu


Herzliche grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Das Laubhüttenfest

Beitragvon Gnu » Di 10. Sep 2013, 18:55

Lambert hat geschrieben: Nun Lieber Gnu, da ich was hineinlese ist ja wenn du schreibst:

weil sie schon seit 3000 Jahren geistlich tot sind, jetzt sehr demnächst aber durch das Reden Jahwehs zur Bekehrung in den ewigen Bund gerufen werden. Diese werden bei der Entrückung dabei sein.
Kann man schon so versehen, das diese, also die Juden entrückt werden, oder habe ich das falches gelesen? Ich denke wohl das dies nicht unbedingt der Fall ist, Lieber Gnu


Du solltest die Bibel besser kennen. Israeliten des Nordreichs, welche unter die Heiden zerstreut wurden, werden nicht Juden genannt, denn sie haben sich so den Heiden angepasst, dass sie längst vergessen haben, von wem sie abstammen. Wenn sich ein solcher zum Messias Jesus bekehrt, so meint er, er sei ein Heidenchrist.

Der Begriff Jude bezeichnet einen Israeliten, der entweder aus dem Stamme Juda ist oder der ins Südreich floh, als das Nordreich vom Assyrerkönig zerstört wurde. Juden haben die Traditionen Israels bewahrt und sie wissen im allgemeinen auch, von welchem Stamm sie abstammen. Beispiel ist der Apostel Paulus, der in Römer 11.1 schreibt, er sei ein Israeliter von dem Samen Abrahams, aus dem Geschlecht Benjamin.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11313
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Das Laubhüttenfest

Beitragvon Lambert » Mi 11. Sep 2013, 08:01

Gnu hat geschrieben:
Lambert hat geschrieben: Nun Lieber Gnu, da ich was hineinlese ist ja wenn du schreibst:

weil sie schon seit 3000 Jahren geistlich tot sind, jetzt sehr demnächst aber durch das Reden Jahwehs zur Bekehrung in den ewigen Bund gerufen werden. Diese werden bei der Entrückung dabei sein.
Kann man schon so versehen, das diese, also die Juden entrückt werden, oder habe ich das falches gelesen? Ich denke wohl das dies nicht unbedingt der Fall ist, Lieber Gnu


Du solltest die Bibel besser kennen. Israeliten des Nordreichs, welche unter die Heiden zerstreut wurden, werden nicht Juden genannt, denn sie haben sich so den Heiden angepasst, dass sie längst vergessen haben, von wem sie abstammen. Wenn sich ein solcher zum Messias Jesus bekehrt, so meint er, er sei ein Heidenchrist.




Der Begriff Jude bezeichnet einen Israeliten, der entweder aus dem Stamme Juda ist oder der ins Südreich floh, als das Nordreich vom Assyrerkönig zerstört wurde. Juden haben die Traditionen Israels bewahrt und sie wissen im allgemeinen auch, von welchem Stamm sie abstammen. Beispiel ist der Apostel Paulus, der in Römer 11.1 schreibt, er sei ein Israeliter von dem Samen Abrahams, aus dem Geschlecht Benjamin.



Guten Morgen Lieber Gnu!


Danke für deine Antwort, aber mit dieser hast du ja meine Frage nicht beantwortet, denn immerhin geht es ja um das jüdische Volk und nicht die Gemeinde. Um so mehr war ich doch verwundert das du die Entrückung erwähnt hast. Warum denn eigentlich?


Herzliche grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Das Laubhüttenfest

Beitragvon Gnu » Mi 11. Sep 2013, 08:18

Lambert hat geschrieben: Guten Morgen Lieber Gnu!


Danke für deine Antwort, aber mit dieser hast du ja meine Frage nicht beantwortet, denn immerhin geht es ja um das jüdische Volk und nicht die Gemeinde. Um so mehr war ich doch verwundert das du die Entrückung erwähnt hast. Warum denn eigentlich?

Du meinst vermutlich, weil ich diesen Thread im Unterforum „Judentum und Israel“ angesiedelt habe, er habe nichts mit der Gemeinde zu tun.

Das Laubhüttenfest ist zwar im alten Testament erwähnt, aber das neue Testament schliesst ja das alte Testament nicht aus, sondern ergänzt es zum ewigen Testament.

Die Entrückung wird höchstwahrscheinlich während eines Laubhüttenfestes erfolgen, denn dieses Jahresfest ist dasjenige der drei grossen Feste, das noch keine Erfüllung in Jesus gefunden hat. Das Passah wurde bei der Kreuzigung, das Wochenfest bei der Geistausgiessung erfüllt. Das Laubhüttenfest wird somit bei der Wiederkunft des Menschensohnes erfüllt werden. Es ist das längste der Feste, dauert 8 Tage und beendet den Jahreszyklus.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11313
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Das Laubhüttenfest

Beitragvon Lambert » Mi 11. Sep 2013, 09:18

Gnu hat geschrieben:
Lambert hat geschrieben: Guten Morgen Lieber Gnu!


Danke für deine Antwort, aber mit dieser hast du ja meine Frage nicht beantwortet, denn immerhin geht es ja um das jüdische Volk und nicht die Gemeinde. Um so mehr war ich doch verwundert das du die Entrückung erwähnt hast. Warum denn eigentlich?

Du meinst vermutlich, weil ich diesen Thread im Unterforum „Judentum und Israel“ angesiedelt habe, er habe nichts mit der Gemeinde zu tun.

Das Laubhüttenfest ist zwar im alten Testament erwähnt, aber das neue Testament schliesst ja das alte Testament nicht aus, sondern ergänzt es zum ewigen Testament.

Die Entrückung wird höchstwahrscheinlich während eines Laubhüttenfestes erfolgen, denn dieses Jahresfest ist dasjenige der drei grossen Feste, das noch keine Erfüllung in Jesus gefunden hat. Das Passah wurde bei der Kreuzigung, das Wochenfest bei der Geistausgiessung erfüllt. Das Laubhüttenfest wird somit bei der Wiederkunft des Menschensohnes erfüllt werden. Es ist das längste der Feste, dauert 8 Tage und beendet den Jahreszyklus.



Nun Lieber Gnu, eine Einwende habe ich ja zumal, das nirgens im Alten und Neuen Testament von einer Endrückung der Juden prophetisch erwähnt wird. Dabei ist zu erwähnen, das die Juden sehr wohl die Entrückung nichts unbekanntes ist, siehe Henoch und der Propheten Elias, Lieber Gnu. Das es eine Entrückung insgesamt als Gemeinschaft gibt, nur die Gemeinde betrifft. Denn die Verheißung für Israel, wird erst im 1000 jährigen Reich sich gänzlich erfüllen.



Herzliche grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Das Laubhüttenfest

Beitragvon Gnu » Mi 11. Sep 2013, 10:44

Lambert hat geschrieben: Nun Lieber Gnu, eine Einwende habe ich ja zumal, das nirgens im Alten und Neuen Testament von einer Endrückung der Juden prophetisch erwähnt wird.

Das stimmt, doch werden die Juden nicht kategorisch von der Gemeinde ausgeschlossen, siehe zum Beispiel Epheser 2.11-22
Lambert hat geschrieben: Dabei ist zu erwähnen, das die Juden sehr wohl die Entrückung nichts unbekanntes ist, siehe Henoch und der Propheten Elias, Lieber Gnu. Das es eine Entrückung insgesamt als Gemeinschaft gibt, nur die Gemeinde betrifft. Denn die Verheißung für Israel, wird erst im 1000 jährigen Reich sich gänzlich erfüllen.

Wir wollen hier aber nicht über die jüdisch-zionistische Bibelauslegung streiten, auch nicht über die Sonderlehre von den zwei Heilswegen, denn dafür gibt es andere Threads.

Ich habe übrigens nie behauptet, dass die Juden entrückt werden.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11313
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Das Laubhüttenfest

Beitragvon Lambert » Mi 11. Sep 2013, 11:35

Nun Lieber Gnu, du hast ja dieses geschrieben:

Wir wollen hier aber nicht über die jüdisch-zionistische Bibelauslegung streiten, auch nicht über die Sonderlehre von den zwei Heilswegen, denn dafür gibt es


Zum einen, eine jüdisch-zionistische Bibelauslegung ist mir gänzlich unbekannt, denn der jüdische Zionismus is keine religiöse Richtung, eher eine politische wo Gott nicht der Inhalt ist. Es ist ganz klar doch in der Bibel zu erkennen, das die Gemeinde einen anderen Weg hat, als wie die Juden. Denn in Römer 11, 15 lässt es sich erkenne:

25 Denn ich will nicht, Brüder, daß euch dieses Geheimnis unbekannt sei, auf daß ihr nicht euch selbst klug dünket: daß Verstockung Israel zum Teil widerfahren ist, bis die Vollzahl der Nationen eingegangen sein wird;

Denn bevor die Juden ihren Heiland anehmen, werden sie noch eine harten Weg gehen, denn in Jeremia 30, 7 steht geschrieben:

7 Wehe! Denn groß ist jener Tag, ohnegleichen, und es ist eine Zeit der Drangsal für Jakob; doch wird er aus ihr gerettet werden.

Und das macht der Unterschied aus, denn die Drangsal ist nicht für die Gemeinde bestimmt, sondern um Israel zu leutern, und für die Welt das Gericht. Nun von hier eine Sonderlehre zu sprechen, hat die Bibel nicht so verstanden, was eigendlich der Inhalt beinhaltet, Lieber Gnu. Ist mir schon bewusst, das es so einige Sonderlehren im Umlauf sind, wo auch so einige Sekten sich bedienen, und Menschen in die irre führen

Herzliche grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Das Laubhüttenfest

Beitragvon Johelia » Mi 11. Sep 2013, 13:05

Lieber Andreas, Lieber GNU

im Grunde kann ich bei euch beiden die Spur der Wahrheit erkennen. Hapern tut es m.E. nach bei den Begriffen.

Ich sehe das so, sich die "Gemeinde" sowohl aus Heidenchristen aber auch Messianischen Juden/Israeliten zusammen gesetzt ist.

Obwohl der Begriff von einer hier nich erwähnenswerten Gruppe stammt, syphatisiere ich mit dem Wort "Überrest" um den jüdischen Anteil der Gemeinde zu bezeichnen.

lg
:praise:
Die heutige Gesellschaft hat Gott getötet,
und betet jetzt das Geld an!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1881
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Das Laubhüttenfest

Beitragvon Lambert » Mi 11. Sep 2013, 13:36

Johelia hat geschrieben:Lieber Andreas, Lieber GNU

im Grunde kann ich bei euch beiden die Spur der Wahrheit erkennen. Hapern tut es m.E. nach bei den Begriffen.

Ich sehe das so, sich die "Gemeinde" sowohl aus Heidenchristen aber auch Messianischen Juden/Israeliten zusammen gesetzt ist.

Obwohl der Begriff von einer hier nich erwähnenswerten Gruppe stammt, syphatisiere ich mit dem Wort "Überrest" um den jüdischen Anteil der Gemeinde zu bezeichnen.

lg
:praise:


Nun Lieber Johelia, immerhin waren die Juden die ersten Gemeinden gegründet haben, und dann die Heiden. Der Überrest sind die Juden nach der Entrückung zum glauben gekommen, so auch nicht der Gemeinde zugehörig sind. Denn die Gemeinde ist laut in [b]Offenbarung 19, 9

9 Und er spricht zu mir: Schreibe: Glückselig, die geladen sind zum Hochzeitsmahle des Lammes! Und er spricht zu mir: Dies sind die wahrhaftigen Worte Gottes.

Denn bis dahin ist hier die Gemeinde geladen, denn die Juden sind hier ziehmlich am ende der grossen Drangsal.

und dann folgt Offenbarung 19,11

11 Und ich sah den Himmel geöffnet, und siehe, ein weißes Pferd, und der darauf saß, [genannt] Treu und Wahrhaftig, und er richtet und führt Krieg in Gerechtigkeit.



Herzliche grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Das Laubhüttenfest

Beitragvon Johelia » Mi 11. Sep 2013, 22:50

Lambert hat geschrieben:Nun Lieber Johelia, immerhin waren die Juden die ersten Gemeinden gegründet haben, und dann die Heiden. Der Überrest sind die Juden nach der Entrückung zum glauben gekommen, so auch nicht der Gemeinde zugehörig sind.....

Da haben wir uns missverstanden.
Ich habe von Messianischen Juden gesprechen, die bei der Entrückung dabei sind. Oder willst Du denen die Zugehörikeit zur "Gemeinde" absprechen?

Ich trenne hier nicht in etappen. Wer bei der Entrückung dabei ist und wer es noch während der Trübsal durch den Tod in den Himmel schaft, zähle ich zur Gemeinde. Die Gemeinde und der Überrest bilden schlussendlich die Braut, die in Off 19,14 Jesus folgt.


Denn die Gemeinde ist laut Offenbarung 19, 9

9 Und er spricht zu mir: Schreibe: Glückselig, die geladen sind zum Hochzeitsmahle des Lammes! Und er spricht zu mir: Dies sind die wahrhaftigen Worte Gottes.

Stimmt, die "Gemeinde" ist geladen. Darum ist es wichtig hier ein einheitliches Begriffsverständnis zu finden.

Lambert hat geschrieben:...denn die Juden sind hier ziehmlich am ende der grossen Drangsal.

Ja, aber von diesen habe ich bisher nicht geredet.

und dann folgt Offenbarung 19,11

11 Und ich sah den Himmel geöffnet, und siehe, ein weißes Pferd, und der darauf saß, [genannt] Treu und Wahrhaftig, und er richtet und führt Krieg in Gerechtigkeit.


Hier felt Dir noch die "Gemeinde", die finden wir neben der Engelsarmee in Vers 14:

14 Und ihm folgte das Heer des Himmels auf weißen Pferden, angetan mit weißem, reinem Leinen.

lg
:praise:
Die heutige Gesellschaft hat Gott getötet,
und betet jetzt das Geld an!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1881
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Das Laubhüttenfest

Beitragvon Lambert » Mi 11. Sep 2013, 23:11

Guten Abend Lieber Johelia!

Du hast ja dieses geschrieben:

Da haben wir uns missverstanden.
Ich habe von Messianischen Juden gesprechen, die bei der Entrückung dabei sind. Oder willst Du denen die Zugehörikeit zur "Gemeinde" absprechen?


Natürlich nicht, würde es nicht wagen sie ausszuschließen zu wollen, wäre ja auch antisemitisch.


Herzliche grüsse, Andreas :praise: :praisegod:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Das Laubhüttenfest

Beitragvon bigbird » Do 12. Sep 2013, 08:54

Hier geht es aber nicht um "Entrückung", sondern um das Laubhüttenfest. Also bitte umgehend zum Thema zurück, Dankeschön!

bigbird, Admin
Zur Sklavenzeit in den USA hat eine schwarze Köchin in höherem Alter mit Eifer lesen gelernt, um die Bibel selber lesen zu können. Sie wurde gefragt, was sie mache, wenn sie etwas nicht verstehe.
Ihre Herzensantwort: „Dann sage ich Halleluja und lese weiter, bis was kommt, das ich verstehe!“
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 45935
Registriert: Do 7. Mär 2002, 08:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Das Laubhüttenfest

Beitragvon Johelia » Fr 13. Sep 2013, 16:33

bigbird hat geschrieben:Hier geht es aber nicht um "Entrückung", sondern um das Laubhüttenfest. Also bitte umgehend zum Thema zurück, Dankeschön!

Stimmt! :o

Lieber Gnu

mich würden da zwei Dinge interessieren:

1) Wie begeht ihr das Fest? 7 Tage lang? Mit Hütte?

2) Wie kann man erfahren wer zu Jakob gehört.

lg
:praise:
Die heutige Gesellschaft hat Gott getötet,
und betet jetzt das Geld an!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1881
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Das Laubhüttenfest

Beitragvon Gnu » Mo 16. Sep 2013, 17:13

Johelia hat geschrieben: Lieber Gnu

mich würden da zwei Dinge interessieren:

1) Wie begeht ihr das Fest? 7 Tage lang? Mit Hütte?

2) Wie kann man erfahren wer zu Jakob gehört.

lg
:praise:

Zu 1) 8 Tage lang ohne Hütte. (Dieses Jahr dauert es vom 20. bis 27. Sept.) Wir beginnen am 19. Sept. um 18 Uhr und beenden am 27. Sept. um 18 Uhr. Für eine Hütte ist es bei uns zu kalt und wir versuchen, jedes Jahr ein wenig mehr davon zu begreifen, wie 3. Mose 23 genau zu verstehen ist. Wir verwenden dazu mehrere Bibelübersetzungen und bemühen uns, immer mehr „hebräisch denken“ zu lernen.

Zu 2) Jahweh offenbart es dem einzelnen. Wie genau das geht, kann ich dir nicht sagen, denn ich selbst habe es noch nicht erlebt. Mehr darüber könnte ich dir allenfalls per PN schreiben.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11313
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Das Laubhüttenfest

Beitragvon SunFox » Di 17. Sep 2013, 11:05

Gnu hat geschrieben:Der siebente Mond (Etanim) steht kurz bevor. Neumond ist am (Donnerstag) 5. September 2013 um 12:35 Uhr.

In diesem Mond finden die letzten vier Jahres-Schabate statt

4. JS (Heimholerhornblasen) am Rüsttag 6. September 2013
5. JS (Versöhnungstag) am 1. Wochentag 15. September 2013
6. JS (Beginn des Laubhüttenfestes) am Rüsttag 20. September 2013
7. JS (Ende des Laubhüttenfestes) am Rüsttag 27. September 2013

Wir bereiten uns während dieser Zeit auf die Entrückung und den Beginn des Millenniums vor. Die Predigten werden aber auch die Erweckung Israels betreffen.


Warum lieber Gnu muß man sich denn auf die Entrückung vorbereiten?

Lukas 12,37-40: "Selig sind die Knechte, die der Herr, wenn er kommt, wachend findet. Wahrlich, ich sage euch: Er wird sich schürzen und wird sie zu Tisch bitten und kommen und ihnen dienen. Und wenn er kommt in der zweiten oder in der dritten Nachtwache und findet's so: selig sind sie. Das sollt ihr aber wissen: Wenn ein Hausherr wüsste, zu welcher Stunde der Dieb kommt, so ließe er nicht in sein Haus einbrechen. Seid auch ihr bereit! Denn der Menschensohn kommt zu einer Stunde, da ihr's nicht meint."

Ist es nicht so, das man jederzeit bereit sein soll?

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Das Laubhüttenfest

Beitragvon Gnu » Di 17. Sep 2013, 19:59

SunFox hat geschrieben: Warum lieber Gnu muß man sich denn auf die Entrückung vorbereiten?

Ist es nicht so, das man jederzeit bereit sein soll?

Ja du hast schon Recht. Meine Aussage war eigentlich ein Verlegenheits-Füller.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11313
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Das Laubhüttenfest

Beitragvon Gnu » Mo 30. Sep 2013, 10:43

Johelia hat geschrieben: 1) Wie begeht ihr das Fest? 7 Tage lang? Mit Hütte?

Ich habe gelernt, dass das Fest eigentlich 7 Tage lang dauert und der darauffolgende Tag nicht mehr zum Zeltaufstellen dient, sondern an ihm eine grosse Versammlung einberufen wird (Der siebente Jahres-Sabbat). Danach ist geistlich das Jahr abgeschlossen und es werden nur noch die Wochensabbate und Neumonde gefeiert, bis im nächsten Jahr der Zyklus mit dem Passah neu beginnt.

Die Bezeichnung Laubhüttenfest ist noch revisionsbedürftig. Der Begriff wurde glaublich von Martin Luther eingeführt.

Das Einberufen einer grossen Versammlung nach dem „Laubhütten“fest weist auch wieder stark auf die Erstauferstehung und Entrückung hin.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11313
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Das Laubhüttenfest

Beitragvon Gnu » Sa 12. Okt 2013, 00:55

Seit gestern höre ich die 2 CDs, die ich per Post erhalten habe, immer wieder an.

Es ist verboten, diese ins Internet einzuspeisen und leider kenne ich kein anderes Netz, über das ich sie allen zugänglich machen könnte.

Kennt jemand eine Alternative zum Internet?
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11313
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Das Laubhüttenfest

Beitragvon Johelia » Mi 16. Okt 2013, 21:40

Gnu hat geschrieben:Kennt jemand eine Alternative zum Internet?


Der Volksmund sagt: Du kannst hingehen wo Du willst, der Mist ist derselbe, nur die Fliegen wechseln. :lol:
Die heutige Gesellschaft hat Gott getötet,
und betet jetzt das Geld an!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1881
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Das Laubhüttenfest

Beitragvon Gnu » Do 17. Okt 2013, 07:13

Johelia hat geschrieben:
Gnu hat geschrieben:Kennt jemand eine Alternative zum Internet?


Der Volksmund sagt: Du kannst hingehen wo Du willst, der Mist ist derselbe, nur die Fliegen wechseln. :lol:

Es gäbe schon Alternativen, nur werden sie auf dem Markt nicht angeboten, denn der Antichrist hat überall seine Finger drin. Andere Netze hätten den Vorteil, dass du nicht schon beim Einschalten des Monitors unter Hypnose gerätst.

Zum Thema: Anstatt Laubhütten müsste es heissen: Zeltaufbauen. Wie Luther auf Hütten und Laub kam, bleibt wohl ewig sein Geheimnis. (Stiftshütte ist auch so ein Unding. Zelt der Begegnung wäre korrekt.)
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11313
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Das Laubhüttenfest

Beitragvon Thelonious » Do 17. Okt 2013, 20:01

Gnu hat geschrieben:...Zum Thema:..


Ja, bitte wirklich zurück zum Thema kommen, danke.

VG
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15509
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Sukkot

Beitragvon Gnu » So 16. Okt 2016, 11:38

Es ist mal wieder so weit.

Heute abend beginnt das Zeltaufbauen.

Wer ausser mir und den Juden feiert das Fest sonst noch?

Efraim und ich haben uns entschieden, heute abend in Salorino mit heissen Marroni anzufangen, anstelle eines traditionellen jüdischen Sabbat-Nachtessens (die hebräische Bezeichnung davon kenne ich leider noch nicht).

Die Gruppe in der Leventina hat das Fest vor einem Monat gehalten.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11313
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Das Laubhüttenfest

Beitragvon Thelonious » So 16. Okt 2016, 12:20

Ich wünsche auf jeden Fall eine gesegnete Zeit!

VG
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15509
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Sukkot

Beitragvon lionne » So 16. Okt 2016, 17:54

Gnu hat geschrieben:
..... anstelle eines traditionellen jüdischen Sabbat-Nachtessens (die hebräische Bezeichnung davon kenne ich leider noch nicht).


Die Hauptmahlzeit der Woche in jüdischen Haushalten in Israel und auf der ganzen Welt ist das Freitagabend Abendessen Aruchat Shabbat .
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9122
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Das Laubhüttenfest

Beitragvon jes_25913 » Mo 17. Okt 2016, 09:08

Gnu hat geschrieben:Der siebente Mond (Etanim) steht kurz bevor. Neumond ist am (Donnerstag) 5. September 2013 um 12:35 Uhr.

In diesem Mond finden die letzten vier Jahres-Schabate statt

4. JS (Heimholerhornblasen) am Rüsttag 6. September 2013
5. JS (Versöhnungstag) am 1. Wochentag 15. September 2013
6. JS (Beginn des Laubhüttenfestes) am Rüsttag 20. September 2013
7. JS (Ende des Laubhüttenfestes) am Rüsttag 27. September 2013

Wir bereiten uns während dieser Zeit auf die Entrückung und den Beginn des Millenniums vor. Die Predigten werden aber auch die Erweckung Israels betreffen.


Hallo Gnu,

welcome back to internet! Ich dachte, Du wolltest abstinent bleiben? Gab es ein Zerwürfnis mit dem Prediger Oswald (da Du die letzte Predigt, die Du von ihm gehört hast, bereits 1 Jahr zurückliegt) ? Hat sich, die hier genannte Gruppe von ihm abgespalten? (Darauf musst Du natürlich nicht antworten, wenn es zu persönlich ist. Jedenfalls habe ich Dich hier vermisst.)

Nun zum Laubhüttenfest. Mich interessiert nichts vergängliches mehr. Schon gar nicht irgendwelche Feste. Ich bin ewig, und darin finde ich meinen Frieden. Was will ich mehr? - Aber zur Entrückung bin ich auch vorgesehen, wie aus meinem Blog (unter "Traum" "Traum von der Entrückung") nachzulesen ist.

LG,

jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4585
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Das Laubhüttenfest

Beitragvon Gnu » Mo 17. Okt 2016, 14:56

Hallo jes,

Ja unsere Gruppe hat sich von Oswald getrennt. Ich habe weiter oben von der Gruppe in der Leventina geschrieben und damit seine WG gemeint. Oswald hat ja auch aufgehört, CDs zu verteilen, weil er seine Kraft aufs Schreiben konzentrieren will. Ich habe auch schon sein sechstes Buch bekommen. Und irgendwann wird wohl seine Bibelübersetzung fertig sein, von der ich Teile schon früher bekam.

Wir haben einen Prediger in der Nähe von Varese (Italien) kennengelernt, der ähnliich tickt wie wir, und ihn auch schon mit Oswald kurzgeschlossen. Einen Teil des Festes werden wir mit ihm verbringen. Unsere Tätigkeit konzentriert sich auf die Wiederherstellung des Nordreichs von Israel, während er noch auf die “Entheidnisierung“ der Christen und eine Endzeiterweckung in Norditalien plus eine Erschliessung des Negev hin arbeitet.

Dass du mit Festzeiten nichts am Hut hast, kann ich verstehen. Das Feiern der Feste Jahwes muss einem von Gott selbst gezeigt werden. Das lässt sich nicht mit Vorschriften erzwingen.

JHWH segne dich. Liebe Grüsse von Gnu.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11313
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Das Laubhüttenfest

Beitragvon Gnu » Mi 4. Okt 2017, 11:40

Es ist mal wieder so weit.

Noch ist die Lehre von der Wiederherstellung Israels durch Efraim nicht zum übrigen Christentum durchgesickert und wenige sind es, welche als Christen die Feste der Tora feiern.

Es hatte vor Jahren im Forum einige Mitglieder, die sich aber zurückgezogen haben.

Ich verweise auf Apostelgeschichte 15, 21. Die ersten Christen aus den Nationen pflegten an den Sabbaten die Tora-Lesungen in den Synagogen zu hören, was später von Rom verboten wurde. So gingen allmählich alle Kenntnisse der hebräischen Wurzeln in Vergessenheit und werden erst seit ungefähr dem Jahr 2000 wieder entdeckt. Lesen hätte man es schon seit 500 Jahren können, aber tun ist halt eine Sache der Gewohnheit, nicht der Schrift.

Zum Glück hat Elohim auch das Werkzeug der persönlichen Offenbarung, wodurch er in der letzten Zeit einige traditionelle Christen auf die Seite der messianischen Juden gezogen hat, und so geht es Welle um Welle weiter in der Erweckung.

Shalom!
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11313
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Das Laubhüttenfest

Beitragvon lionne » So 8. Okt 2017, 07:36

Eine Woche in provisorischer Unterkunft
Das Laubhüttenfest erinnert Juden daran, dass sie auf Gott angewiesen sind. Doch es gilt auch als Erntedankfest und als „Fest des Wassers“.

Direkt auf die zehn „furchtgebietenden Tage“ der Buße, mit denen das jüdische Jahr beginnt, folgt ab dem 15. Tag des Monats Tischrei das Laubhüttenfest. Es trägt die hebräische Bezeichnung „Sukkot“ (Hütten) und erinnert an die Zeit der Wüstenwanderung, während der die Israeliten in provisorischen Unterkünften lebten. Im Mittelpunkt des Festes steht die Freude. Die Verbindung zeigt, dass sich im Judentum Gottesfurcht und Freude ergänzen.
Quelle/weiterlesen: >>> https://www.israelnetz.com/gesellschaft ... nterkunft/
Ich finde die Gründe/Hintergründe zu diesem Fest sehr schön....
Die Laubhütte zum Laubhüttenfest steht als Symbol für die 40-jährige Wanderschaft in der Wüste, nachdem das Volk von Mose durch den Willen Gottes aus ägyptischer Gefangenschaft befreit wurde.
Das Bauen der Laubhütte soll den Gläubigen auch daran erinnern, dass sich der Mensch auf Materielles in der Welt nicht verlassen kann und es jederzeit verloren gehen kann. Gott hingegen ist unvergänglich – so kann ihm vertraut werden.
Das Einzige, das uns im unsrem irdischen Leben Halt, Hoffnung und Zuversicht geben kann, ist der Glaube; weder Geld noch Luxus, noch Ruhm (bei den Menschen) können letztlich den Menschen glücklich machen....
https://www.youtube.com/watch?v=FtU0GFfCtrU
Schönen Sonntag wünscht
lionne :praisegod:
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9122
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Nächste

Zurück zu Judentum und Israel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast