Rat der Ex-Muslime

Aus der Sicht und im Vergleich zum christlichen Glauben

Moderator: bigbird

Rat der Ex-Muslime

Beitragvon bluna » Do 5. Mär 2009, 14:19

Ex-Muslime verbünden sich

Nächsten Sonntag wird in der Schweiz der Rat der Ex-Muslime gegründet. Ein gefährliches Unterfangen, denn im islamischen Recht droht Aussteigern der Tod.

Islamisches Recht
Schwört ein Muslim seinem Glauben ab, riskiert er sein Leben: Im Koran droht zwar «nur» der «Fluch Allahs und der Engel und der Menschen insgesamt». Das islamische Recht, die Scharia, sieht aber ganz klar die Todesstrafe für Abtrünnige vor. Diese kann durch das Schwert oder durch Kreuzigung vollstreckt werden. Die Todesstrafe ist in verschiedenen islamischen Ländern im Gesetz verankert, zum Beispiel im Iran, in Saudi-Arabien und im Sudan. Ex-Gläubige dürfen auch nicht mit Muslimen verheiratet sein. Moderatere islamische Juristen und Theologen sprechen sich gegen die Todesstrafe aus.



Was in Deutschland und England heftigen Protest ausgelöst hat, gibst nun auch in der Schweiz: Am 8. März wird in Zürich offiziell der Rat der Ex-Muslime gegründet – ein Verbund von Menschen, die dem Islam abgeschworen haben. Dafür sieht die Scharia die Todesstrafe vor.



Auch in Europa ist das Outing als Ex-Muslim äus­sert gefährlich: In Deutschland steht die Vorsteherin des Rats, Mina Ahadi, wegen Morddrohungen von Islamisten unter Polizeischutz. Davon lassen sich die Islam­aussteiger in der Schweiz nicht abschrecken. «Sicher haben wir auch hier Angst, aber es ist nicht so schlimm wie in meiner Heimat Iran», sagt Mehtinezhad Ebadullah.


Ex-Muslim Mehtinezhad Ebadullah.
Der 28-Jährige ist vor zwei Jahren aus dem Gottesstaat geflohen und hat in der Schweiz Asyl erhalten. Aus Todesangst hatte er im Iran niemandem von seiner Abkehr von Allah erzählt. «Hier kann ich mich nun gegen die Ausbreitung des Islam in Europa einsetzten», begründet Ebadullah sein Engagement. Der Rat der Ex-Muslime will in der Schweiz gegen weitere Moscheen und für das Kopftuchverbot kämpfen. Muslime sollten hier keine Privilegien erhalten. Beispielsweise sollten Mädchen auch in den Schwimmunterricht müssen.



SVP-Nationalrat Lukas Reimann ist begeistert: «Sie können mit unserer Unterstützung rechnen.» Weniger glücklich ist der Wiler Imam Bekim Alimi: «Hier gilt Reli­gionsfreiheit auch für Mus­lime», gibt er sich aber tolerant.


Was denkt ihr denn dazu?

Bluna
Sind wir nicht Alle ein Bischen Bluna???
Benutzeravatar
bluna
My home is my castle
 
Beiträge: 12835
Registriert: Sa 11. Jan 2003, 16:45
Wohnort: Ik woon op de aarde

Re: Am Sonntag den 8.3.09 wierd der Rat der ex-Muslimen gegründ.

Beitragvon lionne » Do 5. Mär 2009, 15:39

Vorerst nur ganz kurz: ich finde es eine gute (mutige) Sache. Diesen Menschen (den Ex-Muslimen) gebührt mein ganzer Respekt, Liebe und Unterstützung. Es braucht Mut, sich öffentlich zu outen, dass man dem Islam abgeschworen hat. Vor allem sind das mehrheitlich Menschen, die den "wahren Islam" hautnah miterlebt haben und ganz genau wissen, was er ist und um was es geht. Ich kann nur sagen: :praise: !!!

Ich bin gespannt.
Seite der Ex-Muslime aus D:
http://www.ex-muslime.de/

lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10441
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Am Sonntag den 8.3.09 wierd der Rat der ex-Muslimen gegründ.

Beitragvon Grasy » Do 5. Mär 2009, 21:12

Hmm... ich frage mich aber was man damit -in-der-Schweiz- denn eigentlich letztlich erreichen will? Muss ich da dem Islam erst in einer Kampagne irgendwie abschwören um nicht dem Islam anzugehören? Ich meine, gegen etwas zu sein ist eine Sache - nur wo steuert der Dampfer denn dann hin? Wenn ich das da lese fördert es nicht unbedingt Freudenstränen bei mir:

Dass wir mit der Kampagne "Wir haben abgeschworen!" auf die alte Kampagne der Frauenbewegung "Wir haben abgetrieben!" anspielen, ist kein Zufall.


Quelle: http://www.ex-muslime.de/indexKampagne.html


Mfg,
Grasy
Grasy
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5250
Registriert: Fr 4. Feb 2005, 21:36

Re: Am Sonntag den 8.3.09 wierd der Rat der ex-Muslimen gegründ.

Beitragvon lionne » Do 5. Mär 2009, 22:28

Hier ein Hinweis für unsere deutschen Mitleser- und Mitschreiber:
„Frauenrechte statt Scharia“:
Kundgebung am 7. März in Deutschland
Unter dem Thema „Frauenrechte statt Scharia!“ rufen verschiedene islamkritische Organisationen zu einer Kundgebung am 7.3.2009 in Köln (Deutschland) auf. Die Veranstalter, zu denen der „Zentralrat der Ex-Muslime e.V.“, der „Verein für Aufklärung und Freiheit e.V.“ und das „Internationale Komitee gegen Steinigung und Todesstrafe“ zählen, rechnen mit 200 Teilnehmern.

Weiter hier:
http://www.zukunft-ch.ch/pages/themen_i ... 23&seite=1

lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10441
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Am Sonntag den 8.3.09 wierd der Rat der ex-Muslimen gegründ.

Beitragvon noah » Do 5. Mär 2009, 23:29

bluna hat geschrieben:Islamisches Recht
Schwört ein Muslim seinem Glauben ab, riskiert er sein Leben: Im Koran droht zwar «nur» der «Fluch Allahs und der Engel und der Menschen insgesamt». Das islamische Recht, die Scharia, sieht aber ganz klar die Todesstrafe für Abtrünnige vor. Diese kann durch das Schwert oder durch Kreuzigung vollstreckt werden. Die Todesstrafe ist in verschiedenen islamischen Ländern im Gesetz verankert, zum Beispiel im Iran, in Saudi-Arabien und im Sudan. Ex-Gläubige dürfen auch nicht mit Muslimen verheiratet sein. Moderatere islamische Juristen und Theologen sprechen sich gegen die Todesstrafe aus.


Freuet mich dass du darüber so viel Kenntnisse hast.
Ich würde mich noch freuen wenn du die Stelle in Koran schreiben würdest,wo
Im Koran zwar «nur» der «Fluch Allahs und der Engel und der Menschen insgesamt» droht.
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Am Sonntag den 8.3.09 wierd der Rat der ex-Muslimen gegründ.

Beitragvon kingschild » Fr 6. Mär 2009, 13:49

noah hat geschrieben:
bluna hat geschrieben:Islamisches Recht
Schwört ein Muslim seinem Glauben ab, riskiert er sein Leben: Im Koran droht zwar «nur» der «Fluch Allahs und der Engel und der Menschen insgesamt». Das islamische Recht, die Scharia, sieht aber ganz klar die Todesstrafe für Abtrünnige vor. Diese kann durch das Schwert oder durch Kreuzigung vollstreckt werden. Die Todesstrafe ist in verschiedenen islamischen Ländern im Gesetz verankert, zum Beispiel im Iran, in Saudi-Arabien und im Sudan. Ex-Gläubige dürfen auch nicht mit Muslimen verheiratet sein. Moderatere islamische Juristen und Theologen sprechen sich gegen die Todesstrafe aus.


Freuet mich dass du darüber so viel Kenntnisse hast.
Ich würde mich noch freuen wenn du die Stelle in Koran schreiben würdest,wo
Im Koran zwar «nur» der «Fluch Allahs und der Engel und der Menschen insgesamt» droht.


Noah

Erkläre mir doch wieso es immer und immer wieder zu Fällen wie hier kommt.

http://www.livenet.ch/www/index.php/D/a ... 9/45987/#0

Ich habe bis jetzt von konvertierten nicht rosige Geschichten gehört und gemäss Koran ist ja jemand der sich gegen Allah stellt auch einer der sich gegen die Familie stellt und genau deshalb geschehen immer wieder dies Dinge, die nicht gerade an freie Wahl des Glaubens erinnern. Als Christ bist Du ja frei im wählen, ja Du musst sogar ein bewusstes Ja für Gott haben, sonst wirst Du sein Angesicht ja gar nie finden.

Lässt den der Koran die Freie Wahl zu? Wenn ich in die Muslimischen Länder schauen z.b Saudi Arabien, Sudan usw. kommt mir einfach ein anderes Bild entgegen !! Sind dies nur verirrte Schäfchen oder eben die Früchte eines Wortes das nicht vom Allmächtigen kam, sondern von einem Lichtengel?

Lügen die konvertierten wenn sie sagen sie würden mit dem Tod bedroht und sind alle Geschichten die solches Berichten nur erfunden?

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6552
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Rat der Ex-Muslime

Beitragvon noah » Fr 6. Mär 2009, 16:54

kingschild hat geschrieben:
noah hat geschrieben:
bluna hat geschrieben:Islamisches Recht
Schwört ein Muslim seinem Glauben ab, riskiert er sein Leben: Im Koran droht zwar «nur» der «Fluch Allahs und der Engel und der Menschen insgesamt». Das islamische Recht, die Scharia, sieht aber ganz klar die Todesstrafe für Abtrünnige vor. Diese kann durch das Schwert oder durch Kreuzigung vollstreckt werden. Die Todesstrafe ist in verschiedenen islamischen Ländern im Gesetz verankert, zum Beispiel im Iran, in Saudi-Arabien und im Sudan. Ex-Gläubige dürfen auch nicht mit Muslimen verheiratet sein. Moderatere islamische Juristen und Theologen sprechen sich gegen die Todesstrafe aus.


Freuet mich dass du darüber so viel Kenntnisse hast.
Ich würde mich noch freuen wenn du die Stelle in Koran schreiben würdest,wo
Im Koran zwar «nur» der «Fluch Allahs und der Engel und der Menschen insgesamt» droht.


Noah

Erkläre mir doch wieso es immer und immer wieder zu Fällen wie hier kommt.

http://www.livenet.ch/www/index.php/D/a ... 9/45987/#0



frag doch daniel gerber.


Ich habe bis jetzt von konvertierten nicht rosige Geschichten gehört und gemäss Koran ist ja jemand der sich gegen Allah stellt auch einer der sich gegen die Familie stellt und genau deshalb geschehen immer wieder dies Dinge, die nicht gerade an freie Wahl des Glaubens erinnern.


das wollte ich wissen wo es in Koran steht was du geschrieben hast .


Als Christ bist Du ja frei im wählen, ja Du musst sogar ein bewusstes Ja für Gott haben, sonst wirst Du sein Angesicht ja gar nie finden.


Lass bitte diese Bla bla weg.
eure Grossvater/mütter sind ja zwangskonvertiert.
Eıure sekten (kotholken ubd protestanten..) haben sich gegenseitig geschlachtet.
Das ganze südamerika mit zwang konvertiert.
Mehr als hundert millionen sind ermordet...
das ales weist du ja besser als ich...

Lässt den der Koran die Freie Wahl zu?


Jetzt bist du in dem richrigen Punkt:

İn einem Religion sollten genau das geprüft werden,was in dem Schrift steht.

Im Christentum isr es Evangelium welche Jesus bekommen hat.
Im Islam ist es der Koran.

Ja der Koran lässt die Freie Wahl zu:

256. Es gibt keinen Zwang im Glauben. (Der Weg der) Besonnenheit ist nunmehr klar unterschieden von (dem der) Verirrung.
Wer also falsche Götter verleugnet, jedoch an Allah glaubt,
der hält sich an der festesten Handhabe, bei der es kein Zerreißen gibt.
Und Allah ist Allhörend und Allwissend. 2

Und was steht im Evangelium darüber ?


Wenn ich in die Muslimischen Länder schauen z.b Saudi Arabien, Sudan usw. kommt mir einfach ein anderes Bild entgegen !! Sind dies nur verirrte Schäfchen oder eben die Früchte eines Wortes das nicht vom Allmächtigen kam, sondern von einem Lichtengel?

Das sagst du,
aber in Koran steht was anders , welche ich oben angeführt habe.

In Koran steht auch noch was:

14. Die Wüstenaraber sagen:
„Wir glauben."
Sag:
Ihr glaubt nicht
(wirklich),
sondern sagt:
,Wir sind Muslime geworden', denn der Glaube ist noch nicht in eure Herzen
eingezogen. Wenn ihr aber Allah und Seinem Gesandten gehorcht, verringert Er
euch nichts von euren Werken. Gewiß, Allah ist Allvergebend und Barmherzig. 49


In Koran steht aber das Wort:
araber...


Lügen die konvertierten wenn sie sagen sie würden mit dem Tod bedroht und sind alle Geschichten die solches Berichten nur erfunden?

God bless
Kingschild



Ich schreibe was in Koran steht.
Was die Menschen tun oder ausführen ,ist was anders...

Koran sagt aber:

4,137. Gewiß, diejenigen, die gläubig sind, hierauf ungläubig werden, hierauf (wieder)
gläubig werden, hierauf (wieder) ungläubig werden und dann an Unglauben
zunehmen - es ist nicht Allahs (Wille), ihnen zu vergeben noch sie einen (rechten)
Weg zu leiten.


Was kommt daraus?
... das sie nie getötet werden dürfen.



29,26. an jenem Tag gehört die Herrschaft, die wahre (Herrschaft) dem Allerbanner,
und es wird für die Ungläubigen ein schwerer Tag sein.
27. Und an dem Tag wird der Ungerechte sich in die Hände beißen und sagen:
„O hätte ich doch mit dem Gesandten einen Weg eingeschlagen!
28. O wehe mir! Hätte ich doch nicht den Soundso zum Freund genommen!
29. Er hat mich ja von der Ermahnung abirren lassen, nachdem sie zu mir gekommen
war." Der Satan pflegt den Menschen stets im Stich zu lassen.

30. Und der Gesandte sagt:
„O mein Herr, mein Volk mied diesen Qur'an unter Mißachtung5

(Zaidan,5:
Wörtlich: Mein Volk hält diesen Qur'an für etwas, was gemieden werden soll. )

gruss
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Rat der Ex-Muslime

Beitragvon onThePath » Fr 6. Mär 2009, 17:11

Von Koran-Zitaten haben wir nicht viel, wenn die Wirklichkeit anderes bezeugt.

Sogar in der Türkei haben viele Christen, mehr oder weniger gezwungen, ihre Namen islamisiert.

Und von Ägypten weiß ich nicht nur einen Fall, dass ein zum Christsein Übergetretener familier und staatlich verfolgt wurde.

Das zeigt ja deutlich den Anspruch der Muslime. Für sie ist es nun mal der wahre Glaube, und Abfall von ihrem Glauben wird nicht toleriert.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 22138
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Rat der Ex-Muslime

Beitragvon kingschild » Fr 6. Mär 2009, 18:59

noah hat geschrieben:frag doch daniel gerber.

Ist leider nicht im Forum und ich wüsste auch nicht unter welchem Namen, darum Frage ich Dich.

Lass bitte diese Bla bla weg.


Du weichst vom Thema ab und Gottes Angesicht suchen ist sicher kein bla bla. Ich wollte damit sagen ohne Beziehung läuft nichts.

İn einem Religion sollten genau das geprüft werden,was in dem Schrift steht.

Im Christentum isr es Evangelium welche Jesus bekommen hat.
Im Islam ist es der Koran.


Jesus hat alles vollbracht, es gibt nichts was es mehr brauchen würde und er hat weder mich als Heiden noch Dich ausgeschlossen bei seinem Werk.

Ja der Koran lässt die Freie Wahl zu


Warum werden dann die konvertierten bedroht, nicht von ein paar wenigen Fanatikern ja sogar von ganzen Staatsregiemen?


Das sagst du,
aber in Koran steht was anders , welche ich oben angeführt habe.


Also alles religiös verwirrte? Noah ich bin mir auch bewusst das es dies im Christentum auch gibt aber wie die konvertierten von Ihren Familien behandelt werden, da muss es noch mehr Gründe geben und vielleicht gibt es da eben noch ein paar Stellen mehr. Zumindest habe ich dies mal von jemandem gehört der dem Islam angehört...gut vielleicht hat er mich ja belogen über den Stellenwert der Familie. ;)

Ich schreibe was in Koran steht.
Was die Menschen tun oder ausführen ,ist was anders...


Dann werden also viele falsch gelehrt?

Koran sagt aber:

4,137. Gewiß, diejenigen, die gläubig sind, hierauf ungläubig werden, hierauf (wieder)
gläubig werden, hierauf (wieder) ungläubig werden und dann an Unglauben
zunehmen - es ist nicht Allahs (Wille), ihnen zu vergeben noch sie einen (rechten)
Weg zu leiten.



Was kommt daraus?
... das sie nie getötet werden dürfen.


Das sind Deine Schlussfolgerungen und darüber bin ich echt froh, einige legen es halt so aus das wenn es nicht Allahs Wille ist Ihnen zu vergeben, das man auch das Recht hat, Ihnen nicht zu vergeben? Auf jeden Fall bin ich froh das mein Himmlischer Vater auch noch dann vergibt wenn ich mal wieder den falschen Weg trample und das sein Bund mit Ihm nicht durch mein versagen gebrochen wird, denn mein Vater kennt meine Schwächen und seine Gnade und Liebe über mir ist langmütig.

Also um kurz zurück zum Thema zu kommen Du dürfstest also dem Rat der Ex Muslime beitreten und Deine Famile würde Dir die Freiheit lassen dies zu tun und Du dürftest auch weiter unter Deines Vaters Haus treten und wärst Willkommen? Ich weiss das ist sehr persönlich und Du musst nicht Antworten wenn Du nicht möchtest. Es nimmt mich nur Wunder ob Deine Familie eine Ausnahme ist in sachen Toleranz, denn wie Du ja sagst sollte es gemäss dem Koran keinen Grund geben Dich nicht aufzunehmen.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6552
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Rat der Ex-Muslime

Beitragvon noah » Fr 6. Mär 2009, 23:20

kingschild hat geschrieben:
Koran sagt aber:

4,137. Gewiß, diejenigen, die gläubig sind, hierauf ungläubig werden, hierauf (wieder)
gläubig werden, hierauf (wieder) ungläubig werden und dann an Unglauben
zunehmen - es ist nicht Allahs (Wille), ihnen zu vergeben noch sie einen (rechten)
Weg zu leiten.



Was kommt daraus?
... das sie nie getötet werden dürfen.


Das sind Deine Schlussfolgerungen und darüber bin ich echt froh, einige legen es halt so aus das wenn es nicht Allahs Wille ist Ihnen zu vergeben, das man auch das Recht hat, Ihnen nicht zu vergeben?


Wenn du nicht verstehen kannst was in Koran steht,solltest du dann auch dieijenigen nicht kritisieren.
Wenn du den konvertierten tötest, wie wird er dann wieder zum Islam kommen?
In Koran steht sogar mehrmals....


Du willst auch das verstehen was du verstehen willst.
kein Unetsrchied hast du mit denen die anders behandeln,
damit hast du deine Antwort.

Auf jeden Fall bin ich froh das mein Himmlischer Vater auch noch dann vergibt wenn ich mal wieder den falschen Weg trample und das sein Bund mit Ihm nicht durch mein versagen gebrochen wird, denn mein Vater kennt meine Schwächen und seine Gnade und Liebe über mir ist langmütig.



Wo stehts das in Evangelium ,in dem Jesus so spricht?

Also um kurz zurück zum Thema zu kommen Du dürfstest also dem Rat der Ex Muslime beitreten und Deine Famile würde Dir die Freiheit lassen dies zu tun und Du dürftest auch weiter unter Deines Vaters Haus treten und wärst Willkommen? Ich weiss das ist sehr persönlich und Du musst nicht Antworten wenn Du nicht möchtest. Es nimmt mich nur Wunder ob Deine Familie eine Ausnahme ist in sachen Toleranz, denn wie Du ja sagst sollte es gemäss dem Koran keinen Grund geben Dich nicht aufzunehmen.

God bless
Kingschild


Mir ist nicht klar was du da erzählen willst...
Es gibt christinen die von ihrer famiien asugeschlossen werden,da sie zum ıslam getreten sind.Ihre Familien sprechen nicht mehr mit denen.Das selbe kannst du wohl auch in muslimischen Familien zu finden.

gruss
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Rat der Ex-Muslime

Beitragvon kingschild » Sa 7. Mär 2009, 13:51

noah hat geschrieben:
Wenn du nicht verstehen kannst was in Koran steht,solltest du dann auch dieijenigen nicht kritisieren.
Wenn du den konvertierten tötest, wie wird er dann wieder zum Islam kommen?
In Koran steht sogar mehrmals....


Ich habe lediglich zitiert was die auslegen die nicht zur gleichen Schlussfolgerung kommen wie Du, denn von ungefähr müssen ja die Morde kommen die man Religiös begründet.

Wo stehts das in Evangelium ,in dem Jesus so spricht?


Sein ganzes Leben zeugt von der Gnade Gottes und ich bin froh das ich nicht der einzige bin der das in seinem tun, handeln und Leben erkannt hat. Sein ganzes Leben spricht davon: Taten statt Worte!!! Den auch Taten sprechen eine Sprache.

Joh 1:14 Und das Wort ward Fleisch und wohnete unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingebornen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.

Joh 1:17 Denn das Gesetz ist durch Mose gegeben; die Gnade und Wahrheit ist durch JEsum Christum worden.

Noah vom alten Testament bis zum neuen lesen wir immer wieder von der Gnade Gottes zu uns Menschen. Gib mal in der elektronischen Version das Wort Gnade ein und werde Dir mal bewusst was ein Bund fürs Leben bedeutet, vielleicht kommst Du dann darauf das wir einen liebenden Gott haben, der um unsere Schwächen sehr wohl bescheid weiss. Der bereit ist zur Vergebung wenn jemand umkehrt. Lies die Beispiele die Jesus vom verlorenen Sohn gab und dann weisst Du wie gnädig unser Vater ist. Nicht einer der nicht vergibt.

In Jesaia steht:

Jes 1:18 So kommt dann und laßt uns miteinander rechten, spricht der HErr. Wenn teure Sünde gleich blutrot ist, soll sie doch schneeweiß werden, und wenn sie gleich ist wie Rosinfarbe, soll sie doch wie Wolle werden.

Wessen Sünde blutrot war und schneeweiss wurde der weiss von was der Herr spricht und was wahre Gnade bedeutet und dort ist vergebung möglich.

Mir ist nicht klar was du da erzählen willst...
Es gibt christinen die von ihrer famiien asugeschlossen werden,da sie zum ıslam getreten sind.Ihre Familien sprechen nicht mehr mit denen.Das selbe kannst du wohl auch in muslimischen Familien zu finden.


Du weichst meiner Frage aus...in der Schweiz herrscht Religionsfreiheit und es kommt eher selten vor das jemand von der ganzen Sippe degradiert wird nur weil er konvertiert. Ich wollte auf den Punkt hinaus das jemand der in einem Islamischen Land konvertiert meist von allen geächtet wird von näheren über weitere Verwandte bis hin zu der Gemeinde wo er lebt. Und in Europa werden ihnen meist alle Wurzeln zur islamischen Gemeinschaft gekappt.

Na auf jeden Fall wolltest Du auf die persönliche Frage nicht eingehen was ich gut verstehe. Leider bestätigt dies höchstens meine Annahme das es in etwa so ist wie es jeweils von den Betroffenen beschrieben wird. Es gibt da eine Türkischen Evangelisations Prediger er sagt wenn er dort zurückkehrt von wo er kam muss er mit dem Tod rechnen...aber vielleicht sind dies halt nur Lügen und Hirngespinste von Ihm.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6552
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Rat der Ex-Muslime

Beitragvon noah » Sa 7. Mär 2009, 16:36

kingschild hat geschrieben:
noah hat geschrieben:
Wenn du nicht verstehen kannst was in Koran steht,solltest du dann auch dieijenigen nicht kritisieren.
Wenn du den konvertierten tötest, wie wird er dann wieder zum Islam kommen?
In Koran steht sogar mehrmals....


Ich habe lediglich zitiert was die auslegen die nicht zur gleichen Schlussfolgerung kommen wie Du, denn von ungefähr müssen ja die Morde kommen die man Religiös begründet.


nee,dein schreiben war nicht so.
Du hast doch deine Meinung geschrieben.
Diejenigen haben wohl auch eigene wie deine...
Und ob die überhaupt diesen Vers gelesen haben oder überhaupt in Betracht ziehen?...
Ich habe ja geschrieben was der Prophet im jünsten tag sagen wird....


Wo stehts das in Evangelium ,in dem Jesus so spricht?


Sein ganzes Leben zeugt von der Gnade Gottes und ich bin froh das ich nicht der einzige bin der das in seinem tun, handeln und Leben erkannt hat. Sein ganzes Leben spricht davon: Taten statt Worte!!! Den auch Taten sprechen eine Sprache.

Joh 1:14 Und das Wort ward Fleisch und wohnete unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingebornen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.

Joh 1:17 Denn das Gesetz ist durch Mose gegeben; die Gnade und Wahrheit ist durch JEsum Christum worden.



Du hast da oben gar kein Wort von jesus zitiert.
Merkst du nicht was du schreibst?
Ich warte noch auf die Aussgaen von jesus,fast du welche hast...?



oah vom alten Testament bis zum neuen lesen wir immer wieder von der Gnade Gottes zu uns Menschen. Gib mal in der elektronischen Version das Wort Gnade ein und werde Dir mal bewusst was ein Bund fürs Leben bedeutet, vielleicht kommst Du dann darauf das wir einen liebenden Gott haben, der um unsere Schwächen sehr wohl bescheid weiss. Der bereit ist zur Vergebung wenn jemand umkehrt. Lies die Beispiele die Jesus vom verlorenen Sohn gab und dann weisst Du wie gnädig unser Vater ist. Nicht einer der nicht vergibt.

In Jesaia steht:

Jes 1:18 So kommt dann und laßt uns miteinander rechten, spricht der HErr. Wenn teure Sünde gleich blutrot ist, soll sie doch schneeweiß werden, und wenn sie gleich ist wie Rosinfarbe, soll sie doch wie Wolle werden.

Wessen Sünde blutrot war und schneeweiss wurde der weiss von was der Herr spricht und was wahre Gnade bedeutet und dort ist vergebung möglich.



was hat jes1.18 mit Jesu aussagen zu tun?
hat das alles jesus gesagt?(geschweige um was es da überhaupt geht...):

nein!


Mir ist nicht klar was du da erzählen willst...
Es gibt christinen die von ihrer famiien asugeschlossen werden,da sie zum ıslam getreten sind.Ihre Familien sprechen nicht mehr mit denen.Das selbe kannst du wohl auch in muslimischen Familien zu finden.


Du weichst meiner Frage aus...in der Schweiz herrscht Religionsfreiheit und es kommt eher selten vor das jemand von der ganzen Sippe degradiert wird nur weil er konvertiert.


Nee...
Warum sollte ich in das Rat eintreten?
Wenn es nicht der Fall wird,warum dann deine Frage als ob ich es tue?...
Es gibt auch lander wo überwiegend Muslime leben und es mehr religions freiheit gibt als die Schweiz...Lies mal wann die Frauen in der Shweiz in wahlen erlaubnis bekommen haben?....

Na auf jeden Fall wolltest Du auf die persönliche Frage nicht eingehen was ich gut verstehe. Leider bestätigt dies höchstens meine Annahme das es in etwa so ist wie es jeweils von den Betroffenen beschrieben wird.


Ich habe die zugehörigen Koran verse geschrieben.

Was du denskt ist mir völlig gleich gültig, da von deinem schreiben merke ich dass du nicht deine Meinung ändern wirst.
Zuerst schau in deinem land oder in anderen westlichen christlichen länder, wie die Konvertierten behandelt werden...


Es gibt da eine Türkischen Evangelisations Prediger er sagt wenn er dort zurückkehrt von wo er kam muss er mit dem Tod rechnen...aber vielleicht sind dies halt nur Lügen und Hirngespinste von Ihm.

God bless
Kingschild

zu wenige Auskunft...
Warum hört er nicht Jesus an?...
-dass sie den Staub von den Schuhen schütteln und weitergehen sollten. ...


hat er was unternommen ?...
Unruhe stiften oder so was ähnkiches ....

Es gibt nämlich genügend welche, die in der Türkei leben und predigen......
und sicher nicht mit dem Tod rechnen...

Du solttest dann ihn fragen warum es so gekommen ist?
Wenn er ein ehrlicher mensch ist ,wirst du dann die Antwort haben...

gruss
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Rat der Ex-Muslime

Beitragvon kingschild » Sa 7. Mär 2009, 19:44

noah hat geschrieben:Und ob die überhaupt diesen Vers gelesen haben oder überhaupt in Betracht ziehen?...

Gelesen schon aber sie legen in halt anders aus als Du..das kann vorkommen.


Du hast da oben gar kein Wort von jesus zitiert.
Merkst du nicht was du schreibst?
Ich warte noch auf die Aussgaen von jesus,fast du welche hast...?


Ich wollte Dir mit dem geschriebenen Wort auf zeigen das Jesus das gelebte Wort ist..wie er gelebt hat das spricht für sich, dies reicht um zu verstehen. Wenn Du nicht siehst das Jesus genau diese Gnade vorgelebt hat dann kann ich Dir nicht weiter helfen.

Joh 1:14 Und das Wort ward Fleisch und wohnete unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingebornen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.

Und wir sahen seine Herrlichkeit....voller Gnade und Wahrheit...das muss Dir als Wort reichen und wenn Du die Gnade nicht siehst im Leben, wirken und sterben Jesus was sollte ich noch mehr aus dem Wort zitieren? Vielleicht nochmal die Stelle von der ich schon vorher sprach als Jesus das Gleichnis vom verlorenen Sohn gab im Lukas Evangelium.


was hat jes1.18 mit Jesu aussagen zu tun?
hat das alles jesus gesagt?(geschweige um was es da überhaupt geht...):


Wir sprachen über die die Gnade des Allmächtigen himmlischen Vaters und in Jesaja wird sehr deutlich sichtbar wie gnädig er sein kann..das er aus dem was blutrot ist etwas schneeweisses macht. Aber lassen wir es, mein himmlischer Vater hat mir Gnade bewiesen und ich hoffe Du wirst dies auch noch erleben. Denn anscheinend hast Du es noch nicht erlebt sonst müssten wir nicht darüber diskutieren ob wir einen gnädigen Vater haben im Himmel. Vielleicht verstehen wir uns auch nur falsch aber mein Gott ist ein gnädiger, barmherziger Gott.



Nee...
Warum sollte ich in das Rat eintreten?
Wenn es nicht der Fall wird,warum dann deine Frage als ob ich es tue?...
Es gibt auch lander wo überwiegend Muslime leben und es mehr religions freiheit gibt als die Schweiz...Lies mal wann die Frauen in der Shweiz in wahlen erlaubnis bekommen haben?


Die Wahlerlaubnis hat aber nichts damit zu tun ob Ex Muslime verfolgt werden oder nicht.

Dann nenn mir mal die Länder wo die Christen nicht unterdrückt werden, in Muslimischen Ländern? Ich denke die sind dünn gesät und damit ist noch nicht das Thema von den Ex Muslimen selbst geklärt.

Eintreten könntest Du, um mir Glaubwürdig darzulegen das es kein Problem wäre für Dich den Glauben zu änderen oder Deine Frau oder Deine Kinder...da ich eben nur das Gegenteil höre wäre dies ein Versuch wert...aber lass ruhig Noah Du weisst genau was dies für einen Muslimen bedeutet.


Ich habe die zugehörigen Koran verse geschrieben.

Was du denskt ist mir völlig gleich gültig, da von deinem schreiben merke ich dass du nicht deine Meinung ändern wirst.
Zuerst schau in deinem land oder in anderen westlichen christlichen länder, wie die Konvertierten behandelt werden...


Soziale Nachteile sind eher nicht an der Tagesordnung und sonst haben wir noch ein Weltliches Gericht das dies zurecht biegen kann. Zudem sind viele konvertiert zum Aberglauben und anderen Religionen und die Todesdrohungen sind eher selten.

Nein Noah meine Meinung werde ich ändern aber da mir mal jemand den Stellenwert der Familie aus der Sicht des Koran dargelegt hat, zweifle ich eben das ich alles von Dir gehört habe und um die Frage wie dies bei Dir wäre ob Du wirklich frei wärst habe ich nocht nichts gehört. Der Vers den Du zitiert hast habe ich begriffen aber ich vermute eben das es eben noch mehr geben könnte.

Liebe Deine Feinde und halte die rechte Backe auch hin wurde ja wieder ausser Kraft gesetzt und somit habe ich da eben gewisse berechtigte Zweifel die bleiben, ob die Ex Muslime nur von ein paar verirrten bedroht werden.

Ein grosses Lob an Dich das Du dies nicht tun würdest auch wenn Deine Kinder mal einen anderen Weg wählen oder Deine Frau...da hast Du zumindest einiges von der Liebe mitbekommen.


Warum hört er nicht Jesus an?...
-dass sie den Staub von den Schuhen schütteln und weitergehen sollten. ...

hat er was unternommen ?...
Unruhe stiften oder so was ähnkiches ....

Es gibt nämlich genügend welche, die in der Türkei leben und predigen......
und sicher nicht mit dem Tod rechnen...

Du solttest dann ihn fragen warum es so gekommen ist?
Wenn er ein ehrlicher mensch ist ,wirst du dann die Antwort haben...

gruss


Das hat er bereits getan den Staub von den Schuhen geschüttelt. Ja wenn Mission schon Unruhe stiften bedeutet dann wird er wohl dieses Verbrechen getan haben. Hier geht es um die Soziale Ächtung der Famile die Ihn als Glaubens und eben als auch Familienveräter sieht inkl. der Gemeinschaft wo er lebte.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6552
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Rat der Ex-Muslime

Beitragvon noah » Sa 7. Mär 2009, 21:43

kingschild hat geschrieben:
Eintreten könntest Du, um mir Glaubwürdig darzulegen das es kein Problem wäre für Dich den Glauben zu änderen oder Deine Frau oder Deine Kinder...da ich eben nur das Gegenteil höre wäre dies ein Versuch wert...aber lass ruhig Noah Du weisst genau was dies für einen Muslimen bedeutet.



Es ging für mich darum was in Koran über glauben und konvertieren geschrieben steht.
Wenn du sie nicht verstehen willst, ist nicht meine Sorge.

In der Scxhweiz habt ihr wohl mehr als genügend Menschen die in dieses Rat eintreten werden.
Viel erfolg!


gruss
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Rat der Ex-Muslime

Beitragvon kingschild » Sa 7. Mär 2009, 22:20

noah hat geschrieben:
Es ging für mich darum was in Koran über glauben und konvertieren geschrieben steht.

In der Scxhweiz habt ihr wohl mehr als genügend Menschen die in dieses Rat eintreten werden.
Viel erfolg!
gruss


Ja aber anscheinend steht eben noch ein wenig mehr darin, sonst sollte es keine Mühe machen Stellung zu beziehen.

Ich habe lediglich gefragt wie geliebt Deine Frau und Kinder noch wären wenn sie es tun würden? Oder wie geliebt und geachtet Du noch wärst von Deiner Familie und Landsleuten, wenn Du eine andere Erkenntnis bekommen würdest? Denn genau hier liegt der Punkt wenn Du diese Frage aufrichtig beantworten könntest dann würde die Liebe eben sichtbar oder nicht. Dies gäbe dann auch ein wenig Aufschluss darüber ob alles gesagt wurde was geschrieben steht oder ob nur ein vorzeige Vers genommen wurde. Ohne Lüge beantworten das sollte nicht so schwierig sein.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6552
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Rat der Ex-Muslime

Beitragvon noah » Sa 7. Mär 2009, 23:19

du verstehst nicht .
Ich habe gar keine Interesse für dieses Rat.

Ich kann nichts dafür wenn es dir nicht klar wird.
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Rat der Ex-Muslime

Beitragvon noah » So 8. Mär 2009, 12:34

über die Frage :
Lässt den der Koran die Freie Wahl zu?

hier sind noch einige Verse :


Kehren sie sich jedoch (vom Glauben) ab, so haben Wir dich nicht als deren Wächter entsandt.
Deine Pflicht ist nur die Verkündigung.

Wenn Wir dem Menschen von Unserer Barmherzigkeit zu kosten geben,
so freut er sich über sie.
Doch wenn ein Unheil sie um dessentwillen trifft,
was ihre Hände vorausgeschickt haben:
siehe, dann ist der Mensch undankbar. (QS. 42:48)



Und hätte dein Herr es gewollt, so hätten alle, die insgesamt auf
der Erde sind, geglaubt. Willst du also die Menschen dazu zwingen,
Gläubige zu werden? (QS. 10:99)


So ermahne; denn du bist zwar ein Ermahner (QS. 88:21)
du hast aber keine Macht über sie (QS. 88:22)



Nur dies wurde mir offenbart, daß ich nur ein deutlicher Warner
bin." (QS. 38:70)


. Und Wir haben dich nur als Bringer froher Botschaft und als
Warner gesandt. (QS. 25:56)

Wahrlich, du bist nur ein Warner. (QS. 35:23)

und den Quran zu verlesen." Wer also dem rechten Weg folgt, der
folgt ihm nur zu seinem eigenen Besten; (wenn) einer irregeht, so
sprich: "lch bin nur einer der Warner."
(QS. 27:92)
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Rat der Ex-Muslime

Beitragvon kingschild » So 8. Mär 2009, 20:33

noah hat geschrieben:du verstehst nicht .
Ich habe gar keine Interesse für dieses Rat.

Ich kann nichts dafür wenn es dir nicht klar wird.


Klar ist mir nur das es anscheinend sehr schwierig ist eine solch einfache Frage offen und auffrichtig zu beantworten. Es ist kein Rat sondern eine einfache Frage.


Weisst Du Noah Ihr habt Jesus und trotzdem befolgt Ihr mehr Mohammeds Weg und dies ist eben der Grund wieso mir einige Koran Verse nicht ausreichen. Es gibt zuviele Wiedersprüche zum Weg den Jesus vorgelebt hat.

Und wie schell könnte ich eben schon eine Gefahr sein, für Mohammeds Eingebungen und somit als Unruhestifter verurteilt werden, da ich dem Koran gefährlich werden kann? Genau hier gilt eben nicht mehr liebe deine Feinde wie Jesus lehrte, sondern die Eingebungen Mohammeds sprechen eine andere Sprache.

Wir wollten ja eigentlich nur klären ob der Rat der Ex Muslime nichts zu befürchten hat. Ja wenn Sie den Mund halten, sicher nicht!!! Aber wehe wenn es von jemanden als Angriff auf den Koran verstanden wird, dann wird es eben legitim zurück zu schlagen. Jesus lehrte anders und genau diese Wiedersprüche geben mir zu denken und genau aus diesen heraus werden Menschen eben bedroht den Mund zu halten. Bis hin zu Ländern wo man nicht mal die Bibel als Vergleich mit sich führen darf.

Aus welchen Gründen Du hier nicht Stellung nehmen möchtest ob Deine Frau und Kinder und Du sich frei entscheiden könnten, ohne soziale Konsequenzen, die bleibt halt genau so offen, wie die Frage nach den vielen Länder die so tolerant sind mit den Christen.

Das Christentum lehrt wenn den Worten nicht Taten folgen dann ist alles für die Katz...auf gut Deutsch Du kannst mir noch lange Verse zitieren solange die Frauen sich nicht frei entscheiden können und auch die Kinder und der soziale Druck so stark ist, das Sie darunter nachgeben, dann hat dies eben nichts mehr mit Freier Entscheidung zu tun.

Es wäre ein schlichte Frage gewesen die zur Klärung der Glaubensfreiheit viel geholfen hätte, bei offener und ehrlicher Antwort.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6552
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Rat der Ex-Muslime

Beitragvon noah » So 8. Mär 2009, 22:40

kingschild hat geschrieben:
noah hat geschrieben:du verstehst nicht .
Ich habe gar keine Interesse für dieses Rat.

Ich kann nichts dafür wenn es dir nicht klar wird.


Klar ist mir nur das es anscheinend sehr schwierig ist eine solch einfache Frage offen und auffrichtig zu beantworten. Es ist kein Rat sondern eine einfache Frage.



-du hast schon mehrmals die Antworten .Aber ich kann nichts dafür wenn du sie nicht verstehst.


Weisst Du Noah Ihr habt Jesus und trotzdem befolgt Ihr mehr Mohammeds Weg und dies ist eben der Grund wieso mir einige Koran Verse nicht ausreichen. Es gibt zuviele Wiedersprüche zum Weg den Jesus vorgelebt hat.

-du sagst es...Ich aber sage was anders... ist ja deine Meinung...

Und wie schell könnte ich eben schon eine Gefahr sein, für Mohammeds Eingebungen und somit als Unruhestifter verurteilt werden, da ich dem Koran gefährlich werden kann?

--Ich kann widerum nicht s dafür wenn du die koranverse nicht verstehst.




Genau hier gilt eben nicht mehr liebe deine Feinde wie Jesus lehrte, sondern die Eingebungen Mohammeds sprechen eine andere Sprache.

-Stichwort:
Ich bin nicht gekommen frieden zu bringen ...



Wir wollten ja eigentlich nur klären ob der Rat der Ex Muslime nichts zu befürchten hat. Ja wenn Sie den Mund halten, sicher nicht!!! Aber wehe wenn es von jemanden als Angriff auf den Koran verstanden wird, dann wird es eben legitim zurück zu schlagen.

-die Ex Muslime arbeiten ja fleissig dass die Muslime kein Moscheen kriegen ... So steht in den obigen Beitraegen...Und nacher sprichst du vom Glaubensfreiheit ...da kommen irgendwelche menschen ,und verlangen dass sie ein Kirche haben zu wollen obwohl gar kein witere Christ da lebt....



Jesus lehrte anders und genau diese Wiedersprüche geben mir zu denken und genau aus diesen heraus werden Menschen eben bedroht den Mund zu halten. Bis hin zu Ländern wo man nicht mal die Bibel als Vergleich mit sich führen darf.

-Stichwort:
Ich bin nicht gekommen frieden zu bringen.. oder noch andere Stellen...
.


Aus welchen Gründen Du hier nicht Stellung nehmen möchtest ob Deine Frau und Kinder und Du sich frei entscheiden könnten, ohne soziale Konsequenzen,

--Ich habe schon die Freiheit sich zu entscheiden und wohl mit sozialen Konsequenzen..
So wie die Christen die zu Islam eintreten und sozialen Konsequenzen haben...



die bleibt halt genau so offen, wie die Frage nach den vielen Länder die so tolerant sind mit den Christen.

-Deine Bildungslücke...

Das Christentum lehrt wenn den Worten nicht Taten folgen dann ist alles für die Katz.

-das heist wie schon jesus sagte sehr wenige Christen selig werden.Da fast kein Christ sein Feind liebt und mit taten ......oder?

..auf gut Deutsch Du kannst mir noch lange Verse zitieren solange die Frauen sich nicht frei entscheiden können und auch die Kinder und der soziale Druck so stark ist, das Sie darunter nachgeben, dann hat dies eben nichts mehr mit Freier Entscheidung zu tun.

---Du hast friei Entscheidung diese Verse zu lesen und folgen oder nicht...
Jeder ist frei...
Ich kann nichts dafür /dagegen wenn die menschen das verfolgen was ihre Grosseltern gefolgt haben...
Aber auf jeden Fall hast du ein schweres Gebot dass du deine andere Wange noch hinstellen solltest...Ob je ein einziger christ heute das tut?.......



Es wäre ein schlichte Frage gewesen die zur Klärung der Glaubensfreiheit viel geholfen hätte, bei offener und ehrlicher Antwort.

[b]-Ich habe wie gesagt beantwortet...
Sogar mehrmals...[/b]
Zuletzt geändert von noah am So 8. Mär 2009, 22:45, insgesamt 1-mal geändert.
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Rat der Ex-Muslime

Beitragvon Thelonious » So 8. Mär 2009, 22:43

Noah, bitte benutzt die "Zitierfunktion" ("Zitieren"-button oben rechts in den post, auf welchen zu antwortest, aus welchem Du zierten möchtest), sonst wird es quasi "unlesbar".

Thelonious
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16393
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Rat der Ex-Muslime

Beitragvon kingschild » Mo 9. Mär 2009, 22:04

noah hat geschrieben:-Stichwort:
Ich bin nicht gekommen frieden zu bringen ...


Ja aber hier vergisst Du, das der Christ nie gegen Fleisch und Blut zu kämpfen hat und deshalb wurde ja auch schon Jesus als Unruhestifter gekreuzigt obschon er friedlich war, das einzige was er Tat ist die Wahrheit zu erzählen und dies entfachte Krieg in den Geistigen gefilden.

-die Ex Muslime arbeiten ja fleissig dass die Muslime kein Moscheen kriegen ..


Vielleicht haben sie Angst von den Fanatikern :?:

--Ich habe schon die Freiheit sich zu entscheiden und wohl mit sozialen Konsequenzen..


Danke für die ehrliche Antwort.

-Deine Bildungslücke...


Deine Chance mir zu helfen sie zu stopfen, Du hast etwas erwähnt was ich noch nicht weiss und somit kannst Du mir helfen, damit ich eines besseren belehrt werde.

-das heist wie schon jesus sagte sehr wenige Christen selig werden.Da fast kein Christ sein Feind liebt und mit taten ......oder?


Jesus wird recht haben!!! Der Geist führt oft zur Busse und solange dies passiert wird der Herr das Herz derer schauen die aufrichtig sind.

Aber auf jeden Fall hast du ein schweres Gebot dass du deine andere Wange noch hinstellen solltest...Ob je ein einziger christ heute das tut?


Sein Joch ist sanft und ich bete das er mir die Kraft geben wird es zu tun, wenn es soweit kommen sollte, ich bin aber aufrichtig zu Dir Noah ohne seine Hilfe würde ich versagen...deshalb bin ich auch froh das unser Vater ins Herz sieht und meine Schwachheit kennt, er aber weiss das ich dies als den einzig richtigen Weg ansehe, den Willen des Vaters zu tun. Durch glauben bin ich gerrecht aber ich arbeite daran das ich soweit komme im Heilungsprozess das ich es tun kann, der Herr allein weiss wo ich stehen werde wenn meine Zeit hier um ist.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6552
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Rat der Ex-Muslime

Beitragvon lionne » Sa 14. Mär 2009, 23:43

Was in Deutschland und England bereits heftige Proteste ausgelöst hat, gibt es nun auch in der Schweiz: einen Rat der Ex-Muslime. In Zürich fand der Rat am gestrigen 8. März seinen Anfang.

Dem Zentralrat der Ex-Muslime gehören Menschen an, die entweder den muslimischen Glauben aufgegeben haben oder die niemals Muslime waren, wenngleich sie aufgrund ihrer Herkunft aus einem islamischen Land der Gruppe der Muslime zugerechnet werden. Da viele von ihnen gezwungen waren, den islamischen Machthabern in ihren Herkunftsländern zu entfliehen, wehren sich die Ex-Muslime dagegen, dass in der Schweiz muslimische Funktionäre in ihrem Namen sprechen sollen: „Wir wehren uns in aller Entschiedenheit dagegen, dass muslimische Organisationen wie die ‚Koordinationsstelle Islamischer Organisationen Schweiz‘ (KIOS) oder die ‚Föderation islamischer Dachverbände Schweiz‘ (Fids) den Anspruch erheben, uns und unsere Interessen in der Schweiz vertreten zu können!“, ist auf der Homepage des Rates der Ex-Muslime zu lesen.

Die Ex-Muslime der Schweiz stellen an den Bundesrat und die Vertreter des schweizerischen Eidgenossenschaft die Forderung, sich auf internationaler Ebene für die Einführung und Einhaltung der Menschenrechte in den islamischen Ländern einzusetzen und gegen Ehrenmorde, weibliche Genitalverstümmelung, Steinigungen, Hinrichtungen, Folterungen sowie andere unmenschliche Praktiken wirksam einzuschreiten: „Politische und wirtschaftliche Abkommen müssen explizit die Einhaltung menschenrechtlicher Regelungen zur Voraussetzung haben. Islamische Herrschaftsregime und Organisationen, in denen die Scharia Verfassungsnorm ist und/oder die dem djihadistischen Terrorismus zuarbeiten, unterstützen oder gar anleiten, dürfen keine Fördergelder mehr erhalten. Die ‚Kuscheldiplomatie‘ mit Vertretern theokratischer Systeme muss beendet werden, stattdessen sind Kontakte zur säkular-demokratischen Opposition in den ‚muslimischen Ländern‘ herzustellen und auszubauen.“

Innenpolitisch fordert der Rat die konsequente Trennung von Staat und Religion. Diese soll sich u.a.in der Freiheit der Kunst, Wissenschaft und Meinungsäusserung äussern, die nach Meinung des Rats gerade auch gegenüber jenen religiösen Kräften verteidigt werden müssen, die mithilfe eines „aggressiven Beleidigtseins jede Form von Islamkritik im Keim ersticken wollen“. Weiterhin setzt sich der Rat für ein konsequentes Kopftuchverbot im öffentlichen Dienst ein und für eine Unterbindung der religiös begründeten Abmeldung von Schülerinnen und Schülern vom Schwimm-, Sport-, Sexualkunde- und Biologieunterricht. Zudem, so der Rat auf seiner Homepage, dürfe dem „Wunsch nach einer rigiden (schariatischen) Geschlechtertrennung (beispielsweise im Gesundheitswesen) keinesfalls nachgegeben werden“ sowie das religiöse Recht niemals über weltliches Recht gestellt werden: „Der Zentralrat der Ex-Muslime betrachtet es mit grosser Sorge, dass die Justiz und Politik in zunehmenden Fällen den Schutz der Grundrechte in sein Gegenteil verkehren. Wir stellen fest: Da der Islam in seiner konsequenten Form mit diversen Artikeln der Bundesverfassung kollidiert, kann er nicht den vollen Schutz der Verfassung für sich in Anspruch nehmen! Daher rufen wir die demokratische Öffentlichkeit dazu auf, die Errungenschaften der Moderne zu verteidigen und der Islamisierungsstrategie auf allen Ebenen offensiv entgegenzutreten!“

Die Gründung des Rates ist ein nicht ganz ungefährliches Unterfangen, denn nach islamischem Recht, der Scharia, werden Aussteiger mit dem Tod bestraft – das gilt auch für Ex-Muslime, die in Europa leben und für die der Ausstieg aus dem Islam somit sehr gefährlich ist. Die Vorsitzenden des Rats der Ex-Muslime in Deutschland, Mina Ahadi, steht bereits wegen Morddrohungen von Islamisten unter Polizeischutz. Am 13.3.2009 findet ab 13 Uhr im Hotel Bern in Bern eine Pressekonferenz zur Gründung des Rats statt.

Quelle: zukunft schweiz
Halleluja, Gott ist gross. :praise: lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10441
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss


Zurück zu Weltreligionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast