Verwirrendes Youtubevideo (Fragen zur Bibel)

Aus der Sicht und im Vergleich zum christlichen Glauben

Moderator: bigbird

Verwirrendes Youtubevideo (Fragen zur Bibel)

Beitragvon StrongerInHim » Mi 24. Jun 2009, 14:59

So, nachdem im alten Thread ja gemeint wurde ich soll mal mit klaren Beispielen kommen weil es ja sonst schwer ist sie zu beantworten.
Der Link zum alten Thema hat schon ein paar Sachen beantwortet.
Was jetzt aber gerade viel aktueller für mich ist (und auch fünf klare Fragen aufwirft)
ist folgendes Video:

http://www.youtube.com/watch?v=fzXhu-4o ... re=related

Wenn da jemand für mich diese Fragen beantworten könnte, das wäre echt super. Weil bei manschen hör ich mir das auch nur mit ziemlichen Staunen an und stelle fest dass ich selber gar keine Antwort darauf habe...

Bedanke mich im Voraus.
StrongerInHim
Newcomer
 
Beiträge: 3
Registriert: Sa 20. Jun 2009, 17:56

Re: Verwirrendes Youtubevideo (Fragen zur Bibel)

Beitragvon Lamdil » Mi 24. Jun 2009, 15:28

Einige Fragen haben wir hier auch schon einige Male diskutiert. Ich prophezeie jetzt mal, dass viele Leute viele Worte zu vielen Fragen schreiben können. Aber eine richtige Antwort kann Dir keiner geben. Statt desser wird man so lange rumschwafeln und fabulieren, bis die ganzen Widerspruche wieder passend aussehen und Dir dann erklären, dass es eigentlich ganz einfach ist und der große Plan Gottes keine Fehler hat.
Die Macht des Wortes bezwingt das Chaos.

Dem heiligen Gna!(Müslischnitzel.)
Benutzeravatar
Lamdil
Wohnt hier
 
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 26. Jun 2004, 18:41
Wohnort: Gechmei

Re: Verwirrendes Youtubevideo (Fragen zur Bibel)

Beitragvon schupfermaus » Mi 24. Jun 2009, 17:49

hallo StrongerInHim

wie wäre es,wen du deine fragen hier selber schreiben würdest und nicht einfach ein video reinstellst,das keiner ansehen möchte... :mrgreen:

ich glaube,dann bekommst du auch antworten ;)

lg.maus
Benutzeravatar
schupfermaus
Abgemeldet
 
Beiträge: 892
Registriert: Sa 26. Apr 2008, 19:17
Wohnort: Niederbayern

Re: Verwirrendes Youtubevideo (Fragen zur Bibel)

Beitragvon Such_Find » Mi 24. Jun 2009, 17:50

1. Frage
Die "Sünde" ist das Tot-Sein, vor diesem Zustand hatte Gott Adam gewarnt. Gott, der Hierarchie-Höchste, wird nichts (auf Dauer) aufrechterhalten was in seinen Augen tot ist. Der tote Adam musste raus aus Eden, wer kein Paradies in sich hat der ist da deplatziert.

2. Frage
Wer von sich aus sagt das er sich wie ein Brot auseinanderbrechen lassen will, der ist nicht ganz gesund. So eine Entscheidung muß eine höhere Instanz bestimmen (und [mit sich selbst] verantworten). Das heisst nicht das Jesus nicht weiss das dies der Weg ist damit auch andere an seinem Leben teilhaben zu können.

3. Frage
Die Forderung Gottes ist ein Lebewesen. Wenn Menschen (bzw der höchste in der Hierarchie Gottes) das Leben Gottes verworfen haben, dann muß es wieder irgendwo her kommen. Ein Wesen der das göttliche Leben hat muß dies mit anderen teilen, es wie ein Brot mit anderen brechen d.h. das Wesen(>Leben) muß quasi auseinandergebrochen werden.
Auch ein Tieropfer im AT ist wie ein Lebens-Tausch, das vor Gott geopferte Leben des Tieres möge auf den Menschen übergehen(so Gott das Opfer als solches akzeptiert), und das Tote des Menschen möge auf das Tier übergehen. Bei Jesus geht es um Leben teilen d.h. dieses Leben muß fähig sein nicht nur ihn zu begeistern(>Leben) sondern viele.

4. Frage
Leben ist das was mich begeistert, was mich antreibt(>Sinn). Das Gesetz hat die Fähigkeit Antrieb zu geben, allerdings als äusserer Zwang ist es falsche Gesinnung.
"Die Befreiung vom Gesetz bedeutet, das Rechte zu tun, weil es recht ist und nicht, weil es geboten ist. Der freie Mensch sieht ein, was er tut und er tut nichts, was er nicht einsieht. Gebote hingegen werden nicht gehalten, weil man einsieht, was sie beinhalten, sondern weil sie gebieten. Hier ist man nicht um der Sache willen gehorsam, sondern weil man die Strafe fürchtet und das ist falsches Bewusstsein.
Der Wille Gottes trägt die Form der Gesinnung und nicht die Form des Gesetzes.
Jesus hat uns nicht vom Gesetz befreit, sondern das Gesetz von seiner Form. [...]
Wer dir gegenüber ein Gesetz aufstellt, der sagt damit implizit, dass du selbst falsch bist. Und wer ein Gesetz aufstellt und nachher sagt, sein Inhalt sei gar nicht notwendig, der hat dich mit diesem Gesetz angelogen."

Quelle: Scardanelli

Es geht um die Inhalte, dadurch findet Identifikation statt, darin erkennt man sich im anderen der diese auch in sich trägt. Wo sich 2 oder 3 aufgrund dieser Inhalte treffen, da bin ich mitten unter ihnen (da Identifikation über Inhalte).

5. Frage
JHWH ist die Quelle des Lebens(Antrieb,Be-Geist-erung).
Der Geist/Animus Gottes ist dieses Gottes-Leben(an das er selbst "glaubt").
Jesus ist eine Quelle die sich aus einer anderen Quelle speist, für den Trinkenden macht es keinen Unterschied ob er die Originalquelle ist oder selbst von einer anderen Quelle das Wasser bezieht. Was er gibt ist ursprünglich von JHWH, aber für den Trinkenden hat er das Lebendigmachende(>Gott).

[/Theorie]
Benutzeravatar
Such_Find
Wohnt hier
 
Beiträge: 3469
Registriert: Sa 3. Apr 2004, 17:28

Re: Verwirrendes Youtubevideo (Fragen zur Bibel)

Beitragvon Leuchte » Mi 24. Jun 2009, 18:11

Pierre Vogel stellt den christlichen Glauben in Frage - sein Recht. Aber bevor er das öffentlich tut und den anderen falsch predigt oder unvollständige Information rüberbringt, soll er sich bitte etwas mehr mit den Christen auseinandersetzen, damit er einen breiteren Einblick in die Bibel bekommt. Und zwar mit solchen Christen, die sich auch mit der Bibel gut auskennen, nicht mit denen, die alles oberflächlich im Glauben annehmen. Wie ich gehört habe, zeichnen sich die Baptisten in ihrem Kennen der Schrift nicht besonders aus.

Die Fragen von Pierre Vogel, auf die ich eingehen möchte:

Frage:


Laut Bibel werden nur dijenigen gerettet, die an Jesus Opfer glauben, also Jesus als ihren Retter annehmen. Was ist mit denen, die ihn nicht kennen bzw nicht gekannt haben?

Antwort:


Gott schaut in das Herz der Menschen hinein und hat nicht die gleiche Wage für alle. Wer mehr weiss, hat mehr Verantwortung. Juden, die damals im AT lebten, werden strenger gerichtet werden als die aus Nationen, da die Juden das Gesetz empfangen haben und davon wussten. Nationen hatten kein Gesetz in der Hand, daher werden sie nur nach ihrem Gewissen gerichtet werden (Rö 2.13-16). Die Juden hatten die Mission, mit dem Gesetz für alle Menschen das Licht der Welt zu sein, denn da hat sich ein gerechter Gott mit gerechten Weisungen offenbart, die auf sich die Aufmerksamkeit lenken sollten (2Mo 34.10, 5Mo 4.32, Jes 56.3-8, Apg 2.5-11). Dies ist ein Beispiel dafür, wie die Menschen heute gerettet werden. Wer Jesus als den Messias erkannt hat, soll diese Mission weitertragen. Wenn Jesus erkannt aber nicht angenommen hat, hat aus eigener Verschuldenheit sich den Urteil gebildet. Werr Jesus nicht kennt oder nicht gekannt hat, der wird auch nicht dafür gerichtet werden können.


Frage:

Zu vergeben heisst nicht die Schuld zu nehmen und auf einen anderen zu verlegen, sondern die Vergebung heisst die Schuld zu vergessen, was mit dem Fall Jesu nicht der Fall ist.

Antwort:

Die Frage nach der Vergebung der Schuld kann nicht vollständig und zufrieden beantowortet werde, da uns die Bibel dazu nicht sehr viel berichtet. Zu dieser Diskussion muss man gar nicht Jesu als Beispiel nehnen, sondern - noch abstrakter - einen Einblick in das Alte Testament machen, wo die Opferprozeduren stattgefunden haben. Gott hat die Schuld des Menschen verziehen, konkretter, er hat sie auf das Tier verlegt. Noch konkretter: er hat sie auf Azazel verlegt - den Satan, den Verführer zu den Sünden. Jesus ist mit seinem Opfer ein Typos für Azazel sebst, wenn Er am Kreuz hängt und die ganze Schuld der Welt trägt, wobei in Wirkichkeit der Satan ans Kreuz genagelt wurde. Dies ist der Grund, warum sich Gott Vater von Jesus am Kreuz abwendete (...warum hast du mich verlassen...).

Kurze Äusserung zu dem Wort "Vergebung". Wird dem Verschuldeten für eine schlimme Tat vergeben, ist er frei von der Strafe. Diese schlimme Tat ist aber nach dem Vergeben immer noch in irgendeiner Form bestehend, und die Opfer dieser Tat trägt die Konsequenzen, auch wenn er vergibt. Wenn mir einer dreissig Münzen nimmt und ich ihm seine Tat vergebe, habe ich meine Münzen immer noch nicht bei mir. Das heisst, ich trage die Konsequenzen der begangenen Tat.


Frage:

Wie kommt man ins Paradies? Jesus sagt, man soll die Gebote halten. Viele Christen sagen, man soll an Jesus glauben. Warum sagte es Jesus nicht?

Antwort:

Johannes der Täufer, einer der grössten Männer überhaupt, sagt über Jesus:

Joh ...1.29 Siehe, das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt wegnimmt. 1.30 Dieser ist es, von dem ich sagte: Nach mir kommt ein Mann, der vor mir ist, denn er war eher als ich... 1.33 Und ich kannte ihn nicht; aber der mich gesandt hat, mit Wasser zu taufen, der sprach zu mir: Auf welchen du sehen wirst den Geist herabfahren und auf ihm bleiben, dieser ist es, der mit Heiligem Geist tauft. 1.34 Und ich habe gesehen und habe bezeugt, daß dieser der Sohn Gottes ist.


Und Jesus sagt:

Joh 14.6 Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als nur durch mich.

Vieles konnte Jesus zu seinen Jungern direkt sagen, wer Er sei und was Er tun wird, was aber nicht getan hat. Stattdessen liess Er es die Menschen selber erkennen. Die Schriftgelehrten bestätigten den Heil des Messias, indem sie Einen aus Bethlehem erwartet, und fanden an Jesu den Anstoss, dass sie meinten, dieser sei aus Galiläa, und dass Er sie in ihren Gesetzlosigkeiten kritisierte.

Der Weg besteht nicht nur darin zu glauben. Denn Glaube ohne Werke ist ein toter Glaube, und eine Pflanze, die die schlechte Frucht bringt, wird abgeschnitten. Ein guter Baum bringt keine schlechte Frucht. Glaube und Gerechtiskeit sind beide untrennbar. Jesus verwies die Menschen auf das Halten der Gebote - und das ist auch richtig. Aber die Zeit über das Evangelisieren des Jesu als den Heiland war einfach noch nicht angekommen. Erst nach Seinem Tod und Seiner Auferstehung stand der neue Weg der Vergebung.
Es ist etwas Großes: An Gräbern stehen und doch froh bleiben.
(Hermann Bezzel)
Benutzeravatar
Leuchte
Wohnt hier
 
Beiträge: 2604
Registriert: So 12. Aug 2007, 21:51

Re: Verwirrendes Youtubevideo (Fragen zur Bibel)

Beitragvon Thelonious » Mi 24. Jun 2009, 20:56

Pierre Vogel (Abu Hamza), ein zum Islam konvertierter, muslimischer Prediger formulierte in diesem Video seine Sicht zu Aspekten der Bibel, resp. seiner Sicht, seinem Verständnis des Christentums, daher habe ich hierher ("Christentum und andere Religionen/Weltgeligionen) verschoben.

Gruß
Thelonious - Senior-Mod.
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16358
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Verwirrendes Youtubevideo (Fragen zur Bibel)

Beitragvon wahrheit48 » Do 25. Jun 2009, 12:02

StrongerInHim hat geschrieben:Wenn da jemand für mich diese Fragen beantworten könnte, das wäre echt super. Weil bei manschen hör ich mir das auch nur mit ziemlichen Staunen an und stelle fest dass ich selber gar keine Antwort darauf habe...

Hoi SIH,
alle die aufgeworfenen Fragen, sind hier auf livenet.ch beinahe schon exzessiv abgehandelt, diskutiert worden, mußt dir einfach mal ein ganz klein wenig Mühe machen und lesen. Da gibt es Themen wie: "Warum mußte Jesus sterben?", oder "Ist Jesus Gott?" ....
Wir befinden uns hier auf einer christlichen Plattform, da braucht es keine Videos mit islamistischer Agitation. Um eine solche handelt es sich m.E., da z.B. die Schrift zwar flott, aber nicht korrekt wiedergegeben wird, in dem Bemühen die christliche Sache lächerlich, die Position des Islam als korrekt darzustellen. Bestes Beispiel, das inkorrekte Zitat von Mk.10, 18 ff.
Was mich allerdings auch verwirrt:
http://www.youtube.com/watch?v=NaPjt_3Xl98
Die Eröffnung des Threats mit dem Islamisten-Video war m.E. eine der überflüssigsten seit Langem.
lg w48
Denn das Wort vom Kreuz ist denen, die verloren gehen, Torheit; uns aber, die wir errettet werden, ist es Gottes Kraft.(1.Ko.1,18)
Benutzeravatar
wahrheit48
Abgemeldet
 
Beiträge: 1524
Registriert: Sa 19. Jul 2008, 13:38

Re: Verwirrendes Youtubevideo (Fragen zur Bibel)

Beitragvon Enggi » Do 25. Jun 2009, 18:01

StrongerInHim hat geschrieben:Was jetzt aber gerade viel aktueller für mich ist (und auch fünf klare Fragen aufwirft)
ist folgendes Video:

http://www.youtube.com/watch?v=fzXhu-4o6n0

Sorry, das Video bleibt bei Sekunde 57 stehen und ich kann es deshalb nicht ganz anschauen. Könntest du die fünf Fragen im Klartext wiedergeben? — Danke!
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 22:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Verwirrendes Youtubevideo (Fragen zur Bibel)

Beitragvon Grasy » Do 25. Jun 2009, 21:15

Enggi hat geschrieben:Könntest du die fünf Fragen im Klartext wiedergeben? — Danke!


Ich halte das für eine vernünftige Idee.


Mfg,
Grasy
Grasy
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5250
Registriert: Fr 4. Feb 2005, 21:36

Re: Verwirrendes Youtubevideo (Fragen zur Bibel)

Beitragvon Such_Find » Do 25. Jun 2009, 21:32

Grasy hat geschrieben:
Enggi hat geschrieben:Könntest du die fünf Fragen im Klartext wiedergeben? — Danke!


Ich halte das für eine vernünftige Idee.

Das Video ist aber deshalb so lang weil der Fragensteller diese Fragen ausführlich erklärt hat...
Benutzeravatar
Such_Find
Wohnt hier
 
Beiträge: 3469
Registriert: Sa 3. Apr 2004, 17:28

Re: Verwirrendes Youtubevideo (Fragen zur Bibel)

Beitragvon Such_Find » Do 25. Jun 2009, 21:34

Enggi hat geschrieben:Sorry, das Video bleibt bei Sekunde 57 stehen und ich kann es deshalb nicht ganz anschauen.

Neu laden, das passiert ab-und-zu mal, kannst ja dann bis 0:57 vorspulen.
Benutzeravatar
Such_Find
Wohnt hier
 
Beiträge: 3469
Registriert: Sa 3. Apr 2004, 17:28

Re: Verwirrendes Youtubevideo (Fragen zur Bibel)

Beitragvon Grasy » Do 25. Jun 2009, 23:57

Such_Find hat geschrieben:
Grasy hat geschrieben:
Enggi hat geschrieben:Könntest du die fünf Fragen im Klartext wiedergeben? — Danke!


Ich halte das für eine vernünftige Idee.

Das Video ist aber deshalb so lang weil der Fragensteller diese Fragen ausführlich erklärt hat...


Wir sind hier aber auch ein Diskussionsforum. Und Videos als alleinige Grundlage dementsprechend ungünstig. Es ist zwar heute mit Breitband schon besser aber nicht jeder hat Breitband. Und auch nicht jeder will sich erst ansehen.

Zum Video. Ich meine das ist eher 'ne "Predigt" als 'ne Fragestellung.


1.Frage: "Das ist die erste Frage daß Paulus von Gott inspiriert war."
Ist eigentlich keine Frage sondern eine Feststellung. Ich stimme hier einfach mal zu. Stimmt: Paulus war von Gott inspiriert. :mrgreen:

Ach so! Da geht's ja noch weiter und weiter: Stichwörter: "Opfertod", "Röm 6", "Katholische Kirche", "Nottaufen", "meiste Evangelisch" - Das ist nicht einfach eine Frage sondern ein langer Monolog. Auf was soll man hier anworten? Da müsste man so einiges erst mal zu 'ner Frage umbauen.

2.Frage: "Was ist mit denen die nie was von Jesus gehört haben?"
Jawohl! Das ist 'ne Frage. Dazu hat er 3 Antworten. Das ist für sich aber ein eigenes Thema. Ich denke zudem als Christ hat man weniger die Aufgabe sich den Kopf darüber zu zerbrechen was mit denen ist die nicht von Jesus gehört haben als eben das Evangelium von Jesus zu verkünden und auch für die Menschen zu beten. Es kann niemand zu Jesus kommen wenn er nicht vom Vater gezogen wird: "Es kann niemand zu mir kommen, es sei denn, daß ihn ziehe der Vater, der mich gesandt hat; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage." (Joh 6:44 - Lut1912)

3.Frage: ??? "Die Gechichte ist ja so..." - ... 'ne Predigt. Richter, Kriminelle? 3 Evangelien (und Bibelwissenschaftler) behaupten angeblich Jesus wollte nicht sterben. Das ist immer noch keine Frage sondern ' ne recht einseitige Behauptung welche die Augen vor den Opfern im AT zu macht und freilich auch vor Mt 16:21-23, Mk 8:31-33. - 30 Euro? Wo ist die Vergebung? War das die Frage? Ohne das hier weiter auszuführen. Meine Anwort: Bitte das AT bedenken und ernst nehmen. Hierzu evtl. 2.Mo 12 oder Jes 53 oder Sach 12:10 und danach Heb 7-10, Gal 3-5, Römer 3:9 bzw. Luk 18:9-16 lesen. Die Evangelien sollte man schon als ergänzend lesen (in Anspielung auf Johannes). Das ist nicht einfach alles nur Wiederholung. Zu den 30 Euro fände ich Mt 18:23-35 erwähnenswert und Joh 3.

4.Frage: "Wenn ich jemanden Frage, einen Christen Frage, wie komme ich ins Paradies..." - Dann dürfe er laut Pierre Vogel scheinbar nicht die 10 Gebote und gute Werke anführen das wäre Verrat. Ich würde hier sagen, bitte zuerst Mt 7:12 lesen und dann den Teil vom Reichen Jüngling (gewissen Oberer) suchen in welcher der betrübt weggeht und sich fragen warum. Und dann auch noch nach der Stelle mit den Kindern (ist in allen Kapiteln zu finden die von dem reichen Jüngling / dem Oberen berichten). - Vergl. auch Jak 2:10, Gal 3:10, Röm 3:19-20, Röm 10.

5.Frage: "Ich frage Mt 10 Vers 18 warum hat Jesus nicht zu ihm gesagt..."
Stop! Mt 10:18: "Und man wird euch vor Fürsten und Könige führen um meinetwillen, zum Zeugnis über sie und über die Heiden." (Lut1912) ...jaja ist unfair. Er hat ja zuvor schon richtig auf Mk 10:18 verwiesen. Warum also hat Jesus die Gebote genannt? Die Frage ist berechtigt und über den reichen Jüngling wurde auch schon sehr oft diskutiert. Ich denke Threads die sich um das Gesetz oder Gnade drehen führen da öfters vorbei. Ich würde hier mal Röm 3 anführen bzw. Mt 5. Wer meint seine eigene Gerechtigkeit wäre besser als die der Zöllner oder Pharisäer sollte vielleicht erst mal bedenken daß man nicht einfach so Gebote rauf und runter handeln kann wie man will und ein sich selbst in Ordnung reden nicht rein von Sünde macht. Das Gesetz und die Propheten sind hingegen im Sinne von Mt 7:12 zu verstehen. Selbst aber im Gesetz waren schon Opfer geboten. Wer in Mt 7:12 bzw. Mt 5 hier so gar kein Problem bei sich selbst sieht wäre, so denke ich, besser ein reicher Jüngling.

6.Frage: "Ich frage jeden der hier sitzt, er soll mir einen einzigen Vers geben..."
Ich sitze nicht dort. :P

7.Frage: "Ich frage wenn die Botschaft deutlich sein soll, was ist dann mit solchen Versen wie..."

8.Frage: "Ich frage was ist mit dem Heiligen Geist"

Frage: "Ist Gott der jenige der nichts von sich selber aus tun kann?"

Das heißt so einige Fragen zum Thema "Dreieinigkeit". Ist ein eigenes Thema. Läuft gerade aktuell eines hier: http://www.forum.livenet.ch/viewtopic.php?f=20&t=16055

Die letzte Frage (selbst wenn man den Punkt "reicher Jüngling" und "Dreieinigkeit" zusammenfasst wäre das nicht schon die 6 (von "5" Fragen :baby:): "Vergibt Gott die Sünden nur durch Blut?" -> Heb 9:(22 - eigentlich sollte man das ganze Kapitel lesen). Und Gegenfrage: Warum hat Gott den Israeliten vor dem Auszug aus Ägypten geboten das Passahlamm (also ein Tier!) zu schlachten? Frage Nr. 2: Warum hat Gott den Israeliten Geboten von Menschenhand Dinge zu machen die ein himmlisches Vorbild haben?


Wenn ich mir das so ansehe... das ist nicht ein Thema. Das sind viele Themen. Darum denke ich mal, werde ich hier bald wieder schließen. Ich fände es echt besser wenn das in entsprechenden Threads diskutiert wird - bzw. vieles davon wurde schon diskutiert.


Mfg,
Grasy
Grasy
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5250
Registriert: Fr 4. Feb 2005, 21:36

Re: Verwirrendes Youtubevideo (Fragen zur Bibel)

Beitragvon Enggi » Fr 26. Jun 2009, 10:14

:lol: Ja, beim dritten Anlauf klappte es mit dem vermaledeiten Video.

In einem Punkt gebe ich Pierre Vogel Recht: Jesus hat nie von sich gesagt, er sei Gott. Ich kann sehr gut ohne dieses „Jesus ist Gott” Dogma Christ sein. Und die Dreieinigkeit ist sowieso ein Lehrstück aus der Kirchengeschichte, das sich viele Christen vor der Ankunft ihres Herrn noch abtrainieren werden.

Die letzte Frage vor dem Ende des Videos: „Vergibt Gott Sünden nur durch Blut?”

Antwort: Ja.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 22:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Verwirrendes Youtubevideo (Fragen zur Bibel)

Beitragvon Grasy » Fr 26. Jun 2009, 12:40

Also ich mach hier jetzt mal zu. Ich würde darum bitten die jeweiligen Themen in den bereits existierenden Threads weiter zu diskutieren (oder falls wirklich noch nicht vorhanden) einen entsprechenden Thread dazu erstellen. Einen Haufen Fragen hier kreuz und quer durch zu diskutieren und ineinander zu mischen, wobei einige schon für sich gesehen bereits ohne absehbares Ende sehr lange diskutiert wurden (z.B. Dreieinigkeit), macht denke ich eher ein Durcheinander.

Mfg,
Grasy, Seniormoderator
Grasy
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5250
Registriert: Fr 4. Feb 2005, 21:36


Zurück zu Weltreligionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste