Die beliebsten Koran Suren von Christen

Aus der Sicht und im Vergleich zum christlichen Glauben

Moderator: bigbird

Die beliebsten Koran Suren von Christen

Beitragvon noah » Di 24. Nov 2009, 10:08

Hier werde ich die Suren die von Christen beliebt vorwiesen werden zusmmenfassen.Da sie fast immer so aıugepickt werden wie sie ihnen passen.

Eine Frage war hier:
viewtopic.php?f=22&t=13164&start=1713

Naqual ich habe jetzt mal eine Frage an Dich, ist dies jetzt Islam oder Islaminsmus?

Sure 9,5: Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Polytheisten (wörtl. diejenigen, die Allah andere Wesen als göttlich beigesellen), wo immer ihr sie findet. Packt sie, umzingelt sie und stellt ihnen jede denkbare Falle! Wenn sie jedoch Buße tun, das islamische Pflichtgebet verrichten und die Religionssteuer bezahlen, dann lasst sie ihres Weges ziehen! Allah ist vergebend und barmherzig.

Sure 9,29: Kämpft mit Waffen gegen diejenigen, die nicht an Allah glauben, noch an den jüngsten Tag glauben, und die nicht für verboten erklären, was Allah und sein Gesandter Mohammed für verboten erklärt haben, und die sich nicht nach der rechten Religion (dem Islam) richten - von denen, die die Schrift erhalten haben - kämpft mit der Waffe gegen diese, bis sie die Minderheitensteuer abgeben als Erniedrigte!


Da sollte man mal schauen um was es sich da geht:

1. (Dies ist) eine Lossprechung (von jeglicher Verpflichtung) seitens
Allahs und Seines Gesandten; (sie ist) an diejenigen Götzendiener
(gerichtet), mit denen ihr ein Bündnis abgeschlossen habt. (QS. 9:1)
2. So zieht denn vier Monate lang im Lande umher und wisset, daß ihr
Allahs (Plan) nicht zuschanden machen könnt und daß Allah die
Ungläubigen demütigen wird. (QS. 9:2)
3. Und (dies ist) eine Ankündigung von Allah und Seinem Gesandten
an die Menschen am Tage der großen Pilgerfahrt, daß Allah der
Götzendiener ledig ist und ebenso Sein Gesandter. Bereut ihr also, so
wird das besser für euch sein; kehrt ihr euch jedoch ab, so wisset, daß
ihr Allahs (Plan) nicht zuschanden machen könnt. Und verheiße denen
schmerzliche Strafe, die ungläubig sind. (QS. 9:3)
4. Davon sind diejenigen Götzendiener ausgenommen, mit denen ihr
einen Vertrag eingegangen seid und die es euch an nichts haben fehlen
lassen und die keine anderen gegen euch unterstützt haben. Diesen
gegenüber haltet den Vertrag bis zum Ablauf der Frist ein. Wahrlich,
Allah liebt diejenigen, die (Ihn) fürchten. (QS. 9:4)

nacher kommt der Vesr der ausgepickt wurde:
5. Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die
Götzendiener, wo immer ihr sie findet, und ergreift sie und belagert
sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf. Wenn sie aber bereuen
und das Gebet verrichten und die Zakah entrichten, dann gebt ihnen
den Weg frei. Wahrlich, Allah ist Allvergebend, Barmherzig (QS. 9:5)


und weiter kommt:

6. und wenn einer der Götzendiener bei dir Schutz sucht, dann
gewähre ihm Schutz, bis er Allahs Worte vernehmen kann; hierauf
lasse ihn den Ort seiner Sicherheit erreichen. Dies (soll so sein), weil
sie ein unwissendes Volk sind. (QS. 9:6)

7. Wie kann es einen Vertrag geben zwischen den Götzendienern und
Allah und Seinem Gesandten - allein die ausgenommen, mit denen ihr
bei der heiligen Moschee ein Bündnis eingingt -? Solange diese euch
die Treue halten, haltet ihnen die Treue.
Wahrlich, Allah liebt
diejenigen, die (Ihn) fürchten. (QS. 9:7)


12. Wenn sie aber nach ihrem Vertrag ihre Eide brechen und euren
Glauben angreifen, dann bekämpft die Anführer des Unglaubens
- sie
halten ja keine Eide -, so daß sie (davon) ablassen. (QS. 9:12)



und nacher kommt der letzter ausgepickter Vers:

29. Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und an den Jüngsten
Tag glauben, und die das nicht für verboten erklären, was Allah und
Sein Gesandter für verboten erklärt haben, und die nicht dem wahren
Glauben folgen von denen, die die Schrift erhalten haben, bis sie
eigenhändig den Tribut in voller Unterwerfung entrichten. (QS. 9:29)

Alle diese Verse sind im Einklang mit dem Vers zu vestehen:

Und kämpft auf dem Weg Allahs gegen diejenigen, die gegen
euch kämpfen
, doch übertretet nicht. Wahrlich, Allah liebt nicht
diejenigen, die übertreten. (QS. 2:190)

Allah verbietet euch nicht, gegen jene, die euch nicht des Glaubens
wegen bekämpft haben und euch nicht aus euren Häusern vertrieben
haben, gütig zu sein und redlich mit ihnen zu verfahren; wahrlich,
Allah liebt die Gerechten. (QS. 60:8)
Zuletzt geändert von noah am Di 24. Nov 2009, 11:56, insgesamt 2-mal geändert.
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Die beliebsten Koran Suren von Christen

Beitragvon Robby » Di 24. Nov 2009, 10:32

noah hat geschrieben: Und kämpft auf dem Weg Allahs gegen diejenigen, die gegen
euch kämpfen
, doch übertretet nicht. Wahrlich, Allah liebt nicht
diejenigen, die übertreten. (QS. 2:190)


Hi Noah

Danke für deine Informationen. Ich denke speziell diese Stelle zeigt den deutlichen Unterschied zwischen der Botschaft Jesu und der des Korans. Was sagt Jesus? Liebet Eure Feinde! Lass dich auch auf die andere Wange schlagen! Wenn ich die Sure 2;190 lese, so gibt es nur Barmherzigkeit und Wohlwollen, solange der andere sich "richtig" verhält, wenn nicht, dann dar er getötet werden. Das ist der zentrale Unterschied in der Feindesliebe/Feindeshass.


Lieber Gruss
Robby
Wehe denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die Finsternis zu Licht und Licht zu Finsternis erklären, die Bitteres süss und Süsses bitter nennen!Jesaja 5,20
Benutzeravatar
Robby
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 5599
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:01
Wohnort: Schweiz

Re: Die beliebsten Koran Suren von Christen

Beitragvon noah » Di 24. Nov 2009, 10:46

Johncom hat geschrieben:
lionne hat geschrieben:Die Behauptung "die beste aller Gemeinschaften" zu sein, die Gott auf Erden geschaffen hat, ist im "Heiligen Buch" der Moslems verankert (Sure 3, 110).Klär mich (uns) auf und zeig auf, wo ähnliches in der Bibel oder in der Thora steht. Ich lasse mich (wir lassen uns) gerne überzeugen, bzw. belehren.


'Dich hat der Herr ,Dein Gott, ausgewählt ,damit Du das Volk wirst, das Ihm persönlich gehört'( Deuteronomium 7,6 )

Nun, da haben wir auch eine beste aller Gemeinschaften. Die Christen schwingen sich dann ebenfalls zur besten Gemeinschaft wenn sie die Jesus-Worte 'Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich' auf seine Person festmachen. Das ist durchaus ein Absolutheitsanspruch.

viewtopic.php?f=22&t=13164&start=1714

Hier ist der Vers:
110. Ihr seid die beste Gemeinde,
die für die Menschen entstand.
Ihr gebietet das, was Rechtens ist, und ihr verbietet das Unrecht,
und ihr glaubt an Allah.
Und wenn die Leute der Schrift geglaubt hätten,
wahrlich, es wäre gut für sie gewesen!
Unter ihnen sind Gläubige,
aber die Mehrzahl von ihnen sind Frevler. (QS. 3:110)

Da sehe ich auch kein widerspruch was jesus schon vorher vorausgesagt hat:

21. Es werden nicht alle, die zu mir sagen: HErr, HErr! in das Himmelreich kommen, sondern die den Willen tun meines Vaters im Himmel

22. Es werden viele zu mir sagen an jenem Tage: HErr, HErr, haben wir nicht in deinem Namen geweissaget, haben wir nicht in deinem Namen Teufel ausgetrieben, haben wir nicht in deinem Namen viel Taten getan?

23. Dann werde ich ihnen bekennen:
Ich habe euch noch nie erkannt; weichet alle von mir, ihr Übeltäter!

Matthäus 7


und nun wieder Koran, was nach dem Vers 3,110 kommt:
113. Sie sind aber nicht (alle) gleich. Unter den Leuten der Schrift gibt
es (auch) eine Gemeinschaft, die stets die Verse Allahs zur Zeit der
Nacht verlesen und sich dabei niederwerfen. (QS. 3:113)

114. Diese glauben an Allah und an den Jüngsten Tag und gebieten
das, was Rechtens ist, und verbieten das Unrecht und wetteifern in
guten Werken; und diese gehören zu den Rechtschaffenen. (QS.
3:114)
115. Und was sie an Gutem tun, wird ihnen niemals bestritten; und
Allah kennt die Gottesfürchtigen. (QS. 3:115)
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Die beliebsten Koran Suren von Christen

Beitragvon noah » Di 24. Nov 2009, 21:43

Robby hat geschrieben:
noah hat geschrieben: Und kämpft auf dem Weg Allahs gegen diejenigen, die gegen
euch kämpfen
, doch übertretet nicht. Wahrlich, Allah liebt nicht
diejenigen, die übertreten. (QS. 2:190)


Hi Noah

Danke für deine Informationen. Ich denke speziell diese Stelle zeigt den deutlichen Unterschied zwischen der Botschaft Jesu und der des Korans. Was sagt Jesus? Liebet Eure Feinde! Lass dich auch auf die andere Wange schlagen! Wenn ich die Sure 2;190 lese, so gibt es nur Barmherzigkeit und Wohlwollen, solange der andere sich "richtig" verhält, wenn nicht, dann dar er getötet werden. Das ist der zentrale Unterschied in der Feindesliebe/Feindeshass.


Lieber Gruss
Robby


Ja Robby, Koran sagt dass die Muslime nur dann kämpfen dürfen wenn sie angegriffen werden.

Was sagt Jesus? Liebet Eure Feinde! Lass dich auch auf die andere Wange schlagen!

Es ist fehlend was du geschrieben hast.
Hier das Ganze:
27. Aber ich sage euch, die ihr zuhöret:
Liebet eure Feinde; tut denen wohl, die euch hassen;

28. segnet die, so euch verfluchen; bittet für die, so euch beleidigen.

29. Und wer dich schlägt auf einen Backen, dem biete den andern auch dar;
und wer dir den Mantel nimmt, dem wehre nicht auch den Rock.

30. Wer dich bittet, dem gib; und wer dir das Deine nimmt, da fordere es nicht wieder.

31. Und wie ihr wollet, daß euch die Leute tun sollen, also tut ihnen gleich auch ihr.


Wieviel Christen kennst du, die danach leben?
Und schau mal Forum was die frommen christen so herumtreiben,in Vergaich was du hier verkaufen willst.
Sie behandeln anders glaubige als Feinde und nicht danach was jesus denen geboten hat.
Selbst du hast daran eine Verantwortung,
da du in dem Forum als Verantwortlicher Mod gegen diese frommen gelehrten Christen mit jesus geboten nicht in Verbindung kommst.

Mir kommen dann folgendes in Erinnerung :
Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr die Becher und Schüsseln auswendig reinlich haltet, inwendig aber ist's voll Raubes und Fraßes.

26. Du blinder Pharisäer, reinige zum ersten das Inwendige am Becher und Schüssel, auf daß auch das Auswendige rein werde!

gruss
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Die beliebsten Koran Suren von Christen

Beitragvon Grasy » Di 24. Nov 2009, 22:23

noah hat geschrieben:was du hier verkaufen willst.


Was Robby hier geschrieben hat, das kann man gar nicht verkaufen und er hat auch nicht über "die Muslims" geschrieben (auch nicht über "fromme Christen" die sich hier "herumtreiben"), sondern einen Unterschied in der Botschaft aufgezeigt.


Mfg,
Grasy
Grasy
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5250
Registriert: Fr 4. Feb 2005, 21:36

Re: Die beliebsten Koran Suren von Christen

Beitragvon Naqual » Di 24. Nov 2009, 23:12

Robby hat geschrieben:
Ich denke speziell diese Stelle zeigt den deutlichen Unterschied zwischen der Botschaft Jesu und der des Korans. Was sagt Jesus? Liebet Eure Feinde! Lass dich auch auf die andere Wange schlagen! Wenn ich die Sure 2;190 lese, so gibt es nur Barmherzigkeit und Wohlwollen, solange der andere sich "richtig" verhält, wenn nicht, dann dar er getötet werden. Das ist der zentrale Unterschied in der Feindesliebe/Feindeshass.


Hi Robby, hi Noah,

den Unterschied sehe ich schon auch. Aber gleichzeitig lässt es mich unbefriedigt.
Aus 2 Gründen:

a) das AT ist in dieser Frage auf dem Stand des Korans. Das Volk Israel führt teilweise blutige Kämpfe gegen Ortschaften von Ungläubigen, wo dann auf Geheiß Gottes (Koran: bekämpfet sie in Allahs Wegen!) einschließlich alter Menschen und Kinder ausgerottet werden. Moses ist da Volksführer, Prophet und Soldat in einem wie auch Mohammed. Den Feinden des Glaubens wird im AT an einer Stelle angedroht, dass sie auf dem Altar (!) hingeschlachtet werden, für die Gräuel, die sie getan haben.
Die Feindesliebe ist kein Gebot aus dem AT, kommt hier nicht vor.

b) Jesus führt die Forderung nach Feindesliebe ein. Aber die Christenheit hat sich genau genommen noch nie daran gehalten. Da ist man bei anderern Dingen viel kleinlicher in der Bewertung (z.B. Ladenöffnungszeiten an Sonntagen 3 x im Jahr, obwohl das Sonntagsheiligungsgebot aus dem Gesetz stammt, das bereits "erfüllt sei") Das gesamte Denken in der christlichen Kultur ist geprägt von Feindesabwehr: Selbstverteidigung als legitimes Mittel, auch "Verteidigungskrieg",

Dann muss man aber an dieser Stelle sagen, was mit der Feindesliebe, wie sie Jesus vertreten hat, gemeint ist. Und danach leben! Sonst der anderen Seite vorzuwerfen, man habe die bessere Lehre, aber man hält sich einfach nicht dran, ist ein wenig "schräg".

Die Fragestellung ist tatsächlich kniffelig. Ich persönlich interpretiere Feindesliebe so: mein Interesse das Gute zu erreichen umfasst auch jene, die mir Böses wollen.
Grundsätzlich muss man dabei auch oft "einstecken" können (Wange hinhalten).
Gleichzeitig erreiche ich aber das Gute im anderen nicht dadurch, dass ich ihn sündigen lasse. Natürlich kann ich seine Hand bremsen, die mich schlagen will. Entscheidend ist aber die "Feindesliebe" als innere Gesinnung: ich will das Gute erreichen. Wenn ich dem "Feind" das Böse will, habe ich in diesem Moment versagt.
Jesus sagt dann ja auch in diesem Zusammenhang, dass man dem anderen tun soll, was man sich selbst getan haben will. Und wenn ich dabei bin, einen Fehler zu machen, soll der andere mich - in meinem Interesse - bremsen können. Auch wenn es weh tut.
Feindesliebe konkretisiert sich also als Folge der Absicht um das Gute. Das Gute ist aber hier nicht im Selbst zu suchen (was nützt mir und alles andere wird untergeordnet), sondern im anderen! Für ihn.
Benutzeravatar
Naqual
Abgemeldet
 
Beiträge: 6212
Registriert: Sa 13. Okt 2007, 12:08

Re: Die beliebsten Koran Suren von Christen

Beitragvon Grasy » Mi 25. Nov 2009, 00:07

Naqual hat geschrieben:a) das AT ist in dieser Frage auf dem Stand des Korans.


Das AT ist nicht der Koran und zu behaupten der Koran wäre auf Stand des AT halte ich für etwas oberflächlich. Das AT und das NT hängen zusammen. Der Koran hingegen widerspricht (z.T. recht gezielt dem Wortlaut der Bibel).


Das Volk Israel führt teilweise blutige Kämpfe gegen Ortschaften


Ja. Und warum kann man z.B. aus 3.Mo 18 entnehmen. Da steht viel über Unzucht und auch darüber daß man seine Kinder nicht dem Molech durchs Feuer gehen lassen soll (sie zu verbrennen). Aber darüber regt sich kaum mal jemand auf. Dafür ließt man ständig Einwände über das was Gott den Israeliten im AT geboten hat. Damit kann man weder für heute etwas rechtfertigen noch das NT aufheben, noch sind wir in der Position das AT oder Teile daraus anzuklagen. Es heißt in 2.Mo 21 auch "Auge um Auge" und das wiederum wird von Jesus in Mt 5 aufgegriffen durch den das NT kam. Man kann jetzt nicht einfach so tun als gäbe es kein NT oder als wäre das NT ohne Bezug zum AT. Man kann auch nicht einfach mit dem AT machen was man will oder es mit den Koran in einen Topf werfen. Mt 5 ist das Kapitel in dem er vorher klar stellt daß er nicht gekommen sei um Gesetz und Propheten aufzulösen. Und an anderer Stelle (Mt 15:4) ist ein Bezug auf's selbe Kapitel im AT 2.Mo 21 (wo man auch "Auge um Auge" findet) und widerspricht damit daß es eine Idee von Mose war über die man jetzt mal eben Gericht sitzen könnte. 2.Mo 21 ist AT (Sinai, Gal 4). Das AT steht im Bezug zum NT. Aber es gibt auch ein NT. Nur braucht man da ohne Jesus gar nicht anfangen.


Den Feinden des Glaubens wird im AT an einer Stelle angedroht, dass sie auf dem Altar (!) hingeschlachtet werden, für die Gräuel, die sie getan haben.


Ich glaube nicht daß jemand der schon im Grab liegt, noch geschlachtet werden kann?

"Er verunreinigte auch das Topheth im Tal der Kinder Hinnom, daß niemand seinen Sohn oder seine Tochter dem Moloch durchs Feuer ließ gehen." (2.Kön 23:10 - Lut1912)

"Und Josia wandte sich und sah die Gräber, die da waren auf dem Berge, und sandte hin und ließ die Knochen aus den Gräbern holen und verbrannte sie auf dem Altar und verunreinigte ihn nach dem Wort des HERRN, das der Mann Gottes ausgerufen hatte, der solches ausrief." (2.Kön 23:16 - Lut1912)

Das sollte man also erstens nicht mit einem (Tier)Opfer aus dem AT verwechseln, welche zum Auszug aus Ägypten bzw. zu Sinai geboten wurden und ihre Bedeutung (bzw. Erfüllung im NT haben -> Joh 19). Außerdem wurde damit genau die Greuel "versalzen" über welche man in 3.Mo 18 lesen kann.


Aber die Christenheit hat sich genau genommen noch nie daran gehalten.


...und die welche sich daran gehalten haben, die starben vielleicht zur Belustigung der Römer oder in Sibirien nachdem sie 1.Kor 13 den Menschen und den Aufsehern nahe brachten und haben's nicht extra an die Große Glocke gehängt. Aber immerhin, du hast was gefunden worin du "die Christenheit" anklagen kannst. Vergiß aber dabei nicht das Gleichnis vom Unkraut und vom Weizen und bedenke vielleicht daß nicht jeder so ist wie die Christen die du im Moment kennst (uns eingeschlossen) und Gott uns auch vollkommen machen kann. Ja es stimmt. Hier ist wirklich kein Grund sich selbst zu Rühmen. Der war aber auch nie wirklich gegeben. Wie auch immer, ich kann z.T. schon nachvollziehen warum du "b)" anführst. Dennoch besteht hier ein Unterschied in der Botschaft und den sollte man nicht "der Sünde zum Zugeständnis" verleugnen aber ich denke auch nicht daß es etwas ist womit man all zu sehr "auf den Tisch" hauen sollte, besonders wenn wir uns nicht selbst auf die Schulter klopfen können.


Mfg,
Grasy
Grasy
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5250
Registriert: Fr 4. Feb 2005, 21:36

Re: Die beliebsten Koran Suren von Christen

Beitragvon SunFox » Mi 25. Nov 2009, 06:47

Ich halte mich mal an das Threadthema! ;)

Ich habe keine beliebten Koransuren!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29428
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Die beliebsten Koran Suren von Christen

Beitragvon noah » Mi 25. Nov 2009, 09:40

Grasy hat geschrieben:
noah hat geschrieben:was du hier verkaufen willst.


Was Robby hier geschrieben hat, das kann man gar nicht verkaufen und er hat auch nicht über "die Muslims" geschrieben (auch nicht über "fromme Christen" die sich hier "herumtreiben"), sondern einen Unterschied in der Botschaft aufgezeigt.


Mfg,
Grasy


Was hilft euch eine Botschaft an die ihr nicht haltet ?

gruss
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Die beliebsten Koran Suren von Christen

Beitragvon Naqual » Mi 25. Nov 2009, 09:56

Grasy hat geschrieben:
Naqual hat geschrieben:a) das AT ist in dieser Frage auf dem Stand des Korans.

Das AT ist nicht der Koran

Habe ich auch nicht behauptet.

und zu behaupten der Koran wäre auf Stand des AT halte ich für etwas oberflächlich.

Auch das habe ich nicht behauptet. Sondern ich schrieb "in dieser Frage....".


Das AT und das NT hängen zusammen.

Wenn ich böse wäre würde ich sagen stimmt: zwischen zwei Buchdeckeln.
Sie hängen tatsächlich auch innerlich zusammen, aber nicht in allen Fragen.
Leite die Feindesliebe aus dem AT ab, z.B. Ist ein wenig schwierig.

Der Koran hingegen widerspricht (z.T. recht gezielt dem Wortlaut der Bibel).
Das ist richtig. In Bezug auf das NT widerspricht er aber meist eher späteren ideologischen Neuerungen aus dem späteren Christentum ab dem 4. Jahrhundert.


Das Volk Israel führt teilweise blutige Kämpfe gegen Ortschaften
Ja. ...

Um mehr ging es auch nicht. Sicher gibt es immer Gründe. z.B. warum man Feindesliebe nicht betreibt, lässt sich immer sehr rational begründen.


Den Feinden des Glaubens wird im AT an einer Stelle angedroht, dass sie auf dem Altar (!) hingeschlachtet werden, für die Gräuel, die sie getan haben.

Ich glaube nicht daß jemand der schon im Grab liegt, noch geschlachtet werden kann?


Bei 1. Könige 13,1 bezieht sich das Schlachten wohl nicht auf solche, die schon in einem Grab liegen:
Siehe, es wird ein Sohn dem Hause David geboren werden mit Namen Josia; der wird auf dir (dem Altar) schlachten die Priester der Höhen, die auf dir opfern, und wird Menschengebein auf dir verbrennen.

Als was verstehst Du das Grasy? Als Beitrag zum Humanismus? Moderner Strafvollzug? Oder als Ausdruck einer anderen Zeit? So wie auch der Koran in einer anderen Zeit geschrieben wurde.
Nur beim Koran empfindet man solche Stellen als grausam, im AT schaut man lieber erst gar nicht hin. (Geht mir übrigens gefühlsmäßig auch so. Man sollte aber fair sein!)
Benutzeravatar
Naqual
Abgemeldet
 
Beiträge: 6212
Registriert: Sa 13. Okt 2007, 12:08

Re: Die beliebsten Koran Suren von Christen

Beitragvon noah » Mi 25. Nov 2009, 09:56

Grasy hat geschrieben:
Naqual hat geschrieben:a) das AT ist in dieser Frage auf dem Stand des Korans.


Das AT ist nicht der Koran und zu behaupten der Koran wäre auf Stand des AT halte ich für etwas oberflächlich. Das AT und das NT hängen zusammen. Der Koran hingegen widerspricht (z.T. recht gezielt dem Wortlaut der Bibel).



Das AT und das NT hängen viel weniger zusammen als AT und Koran.

Aber was in AT so als Grausamkeiten, Schandtaten zu lesen sind findet man in Koran nicht.

zb:
15. und sprach zu ihnen: Warum habt ihr alle Weiber leben lassen?

16. Siehe, haben nicht dieselben die Kinder Israel durch Bileams Rat abgewendet, sich zu versündigen am HErrn über dem Peor, und widerfuhr eine Plage der Gemeine des HErrn?

17. So erwürget nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Weiber, die Männer erkannt und beigelegen haben;

18. aber alle Kinder, die Weibsbilde sind und nicht Männer erkannt noch beigelegen haben, die lasset für euch leben
4mose 31


In Koran steht:
Und wenn sie eine Schandtat begehen, sagen sie:
"Wir fanden unsere Väter dabei, und Allah hat sie uns befohlen."
Sprich:
"Wahrlich, Allah befiehlt keine Schandtaten.
Wollt ihr denn von Allah reden, was ihr nicht wisset?" (QS. 7:28)

gruss
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Die beliebsten Koran Suren von Christen

Beitragvon Robby » Mi 25. Nov 2009, 11:30

noah hat geschrieben: Wieviel Christen kennst du, die danach leben?


Da kenne ich einige. Es ist die Aufgabe eines Christen, durch den Heiligen Geist in diese Feindesliebe hinein zu wachsen. Das geschieht nicht über Nacht, das ist ein Wandlungsprozess. Aber im Gegensatz zum Koran wird das im Christentum als Vorbild gegeben, währenddem im Koran immer noch die Auge um Auge Doktrin gelehrt wird. Das ist einer der relevanten Unterschiede zwischen Christentum und Islam.


Und schau mal Forum was die frommen christen so herumtreiben,in Vergaich was du hier verkaufen willst.
Sie behandeln anders glaubige als Feinde und nicht danach was jesus denen geboten hat.


Ich verkaufe nichts, sind ja nicht auf dem Bazar 8-) Das ist die Lehre Jesu Christi, der dies auch unfehlbar vorgelebt hat. Bis in den Tod hinein. Das ist unser Vorbild, daran müssen Christen wachsen.

Selbst du hast daran eine Verantwortung,
da du in dem Forum als Verantwortlicher Mod gegen diese frommen gelehrten Christen mit jesus geboten nicht in Verbindung kommst.


Da verstehe ich nicht ganz, was du damit sagen willst. Aber ich befürchte, dass es nichts mehr mit dem Threadthema zu tun hat.


Lieber Gruss
Robby
Wehe denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die Finsternis zu Licht und Licht zu Finsternis erklären, die Bitteres süss und Süsses bitter nennen!Jesaja 5,20
Benutzeravatar
Robby
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 5599
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:01
Wohnort: Schweiz

Re: Die beliebsten Koran Suren von Christen

Beitragvon Robby » Mi 25. Nov 2009, 11:35

Naqual hat geschrieben:Nur beim Koran empfindet man solche Stellen als grausam, im AT schaut man lieber erst gar nicht hin. (Geht mir übrigens gefühlsmäßig auch so. Man sollte aber fair sein!)


Hi Naqual

Entscheidend ist die heutige Relevanz. Das Christentum hat durch Jesus die Erfüllung der Gesetze gefunden. Der Koran nicht. Im Gegenteil hat Mohammed in den späteren Schriften aus Medina eine klare Verschärfung der verbalen Gewalt gepredigt, also die entgegengesetzte Richtung. Währenddem Jesus die Auge um Auge Passage mit der Feindeliebe erfüllte, bliess der Koran zum Angriff auf Ungläubige. Die alten, ersten Schriften von Mohammed waren meistens noch friedlich und gemässigt, als er aber aus Mekka vertrieben wurde, kam der Kriegsfürst zum Vorschein. Auch hier ganz im Gegensatz zu Jesus Christus, der viele Anhänger enttäuschte, da ER eben nicht als Kriegsfürst auftritt, sondern als Erlöser von den Sünden.


Lieber Gruss
Robby
Wehe denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die Finsternis zu Licht und Licht zu Finsternis erklären, die Bitteres süss und Süsses bitter nennen!Jesaja 5,20
Benutzeravatar
Robby
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 5599
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:01
Wohnort: Schweiz

Re: Die beliebsten Koran Suren von Christen

Beitragvon Robby » Mi 25. Nov 2009, 11:40

noah hat geschrieben: Aber was in AT so als Grausamkeiten, Schandtaten zu lesen sind findet man in Koran nicht.


Ich will gar nicht auf eine Vergleichsdiskussion AT/Koran heraus, aber deine Aussage oben ist derart falsch, dass ich doch ein Müsterchen posten muss 8-) :
Sura 5 Vers 38 : Dem Dieb und der Diebin schneidet ihr die Hände ab....

Auch hier, im Gegensatz zum Christentum, in dessen Namen keine solcher Greueltaten mehr begangen werden, werden die hässlichsten Taten in islamistischen Ländern weiterhin begangen. Von Steinigung über Hand abhacken etc. basierend auf den Hadithen und des Korans.


Lieber Gruss
Robby
Wehe denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die Finsternis zu Licht und Licht zu Finsternis erklären, die Bitteres süss und Süsses bitter nennen!Jesaja 5,20
Benutzeravatar
Robby
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 5599
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:01
Wohnort: Schweiz

Re: Die beliebsten Koran Suren von Christen

Beitragvon noah » Mi 25. Nov 2009, 12:35

Robby hat geschrieben:
noah hat geschrieben: Wieviel Christen kennst du, die danach leben?


Da kenne ich einige.

Eben !
Das bestätigt auch was in Koran geschrieben ist und was jesus vorher gesagt hat.

Aber im Gegensatz zum Koran wird das im Christentum als Vorbild gegeben, währenddem im Koran immer noch die Auge um Auge Doktrin gelehrt wird. Das ist einer der relevanten Unterschiede zwischen Christentum und Islam.

Nein Robby eben nicht.
Deswegen nicht da du das schreibst was dir verkauft wird.
Aber du prüfst nicht ob es stimmt!

45. Wir hatten ihnen darin vorgeschrieben: Leben um Leben, Auge
um Auge, Nase um Nase, Ohr um Ohr und Zahn um Zahn; und für
Verwundungen gerechte Vergeltung. Wer aber darauf verzichtet, dem
soll das eine Sühne sein
; und wer nicht nach dem richtet, was Allah
hinabgesandt hat das sind die Ungerechten. (QS. 5:45)



Robby hat geschrieben:
noah hat geschrieben: Aber was in AT so als Grausamkeiten, Schandtaten zu lesen sind findet man in Koran nicht.


Ich will gar nicht auf eine Vergleichsdiskussion AT/Koran heraus, aber deine Aussage oben ist derart falsch, dass ich doch ein Müsterchen posten muss 8-) :
Sura 5 Vers 38 : Dem Dieb und der Diebin schneidet ihr die Hände ab....



Steinigung gibts nicht.

Hier:
viewtopic.php?f=202&t=18203&start=4

Wegen steuer diebstahl bekommen ja die Menschen zb:in USA 30-40 jahre gefägnis strafen.

Nur noch die Frage was würdest du als Strafe wählen?:
30 Jahre lang in einer Zelle zu verbringen oder ein Hand abschneiden lassen?

Der vom juden konvertierter Muhammad Asad hat in seiner Koranüberstezung darüber seine Meinung ausführlich geschrieben.

gruss
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Die beliebsten Koran Suren von Christen

Beitragvon noah » Mi 25. Nov 2009, 12:47

Robby hat geschrieben:
noah hat geschrieben:
Und schau mal Forum was die frommen christen so herumtreiben,in Vergaich was du hier verkaufen willst.
Sie behandeln anders glaubige als Feinde und nicht danach was jesus denen geboten hat.


Ich verkaufe nichts, sind ja nicht auf dem Bazar 8-) Das ist die Lehre Jesu Christi, der dies auch unfehlbar vorgelebt hat. Bis in den Tod hinein. Das ist unser Vorbild, daran müssen Christen wachsen.


Mit dem Verkaufen meine ich :
dass du christ bist und die lehre von jesu zu den anderen glaubigen vorschreibst.Aber selbst du diese lehre nicht richtig hast (in dem du nicht folgst).
Anders gesgat:
Diese lehre bekommst du und gibst du den andern wieter, in dem du noch sagst wie schön es doch ist.

Das ist verkaufen!

gruss
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Die beliebsten Koran Suren von Christen

Beitragvon Robby » Mi 25. Nov 2009, 13:14

noah hat geschrieben: Mit dem Verkaufen meine ich :
dass du christ bist und die lehre von jesu zu den anderen glaubigen vorschreibst.Aber selbst du diese lehre nicht richtig hast (in dem du nicht folgst).


Es ist interessant, was du alles über mich weisst 8-)
Mein Vorbild ist Jesus Christus und SEINE Lehre ist für mich verbindlich. Das heisst ich lebe nach dem, was Jesus Christus mir vorgibt. Dass ich dabei nicht perfekt bin gestehe ich ein, aber es ist meine Ausrichtung und meine Absicht. Allah hingegen verlangt Auge um Auge, Zahn um Zahn. Wirst du angegriffen, töte den Angreifer. Wird dir Unrecht getan, verschaffe dir Recht!
Das ist diametral zur Botschaft Jesu!


Lieber Gruss
Robby
Wehe denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die Finsternis zu Licht und Licht zu Finsternis erklären, die Bitteres süss und Süsses bitter nennen!Jesaja 5,20
Benutzeravatar
Robby
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 5599
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:01
Wohnort: Schweiz

Re: Die beliebsten Koran Suren von Christen

Beitragvon Naqual » Mi 25. Nov 2009, 13:39

noah hat geschrieben:Sura 5 Vers 38 : Dem Dieb und der Diebin schneidet ihr die Hände ab....

Wegen steuer diebstahl bekommen ja die Menschen zb:in USA 30-40 jahre gefägnis strafen.

Nur noch die Frage was würdest du als Strafe wählen?:
30 Jahre lang in einer Zelle zu verbringen oder ein Hand abschneiden lassen?


Hi Noah,
hier sehe ich es anders wie Du. Bezüglich des amerikanischen Rechts müsste man genauer prüfen, wann dies bei wem wegen was erfolgt ist.
Wenn ich jetzt aber vom bundesdeutschen Strafrecht ausgehe (die anderen europäischen Länder sind hier sehr ähnlich) dann erhältst Du für einen Diebstahl als Erst-Tat allenfalls eine Bewährungsstrafe (außer es ist ein krasseres, größer angegangenes Delikt). Danach erhältst Du (bei Wiederholungstaten) entsprechende Geldstrafen (die in einem Verhältnis zum Gestohlenen stehen und zu den Vermögensverhältnissen des Delinquenten). Bei mehrfachen Wiederholungen kannst Du dann von Freiheitsstrafen ausgehen. Die Höchsstrafe ist bei 5 Jahren (1 Drittel davon erlassbar wg "guter Führung").

Die Vorschrift im Koran lässt mich vemuten, dass allein der bewiesene Tatbestand eines Diebstahl (unabhängig von den Lebensumständen des Delinquenten und einer Abgrenzung zu Bagatelldiebstählen) zum Handabhacken führt.
Diese Strafe wird in Ägypten z.B. bereits an Kindern durchgeführt (mir ist ein Fall bekannt)!
"Auge um Auge, Zahn um Zahn" ist für mein Empfinden grausam und auch nicht sachgemäß. Aber Verstümmelungsstrafen wie beschrieben stehen in keiner Verhältnismässigkeit mehr selbst zu "Auge um Auge, Zahn um Zahn".

Wobei man auch hier natürlich sehen muss, wann Mohammed diese Strafen beschrieb, und wie es zu DER Zeit z.B. im christlichen Lager aussah. Teils nicht schön. Dies macht aber Verstümmelungsstrafen deswegen nicht besser. Sie sind in aller Regel verkehrt. (Ich könnte mir allenfalls vorstellen, dass ein nichtheilbarer Sexualverbrecher mit überstarkem Trieb das Recht hat in eine Operation einzuwilligen, die das Problem behebt. Und man dies dann als "gute Führung" bei der Strafzeit großzügig gutschreibt.)
Benutzeravatar
Naqual
Abgemeldet
 
Beiträge: 6212
Registriert: Sa 13. Okt 2007, 12:08

Re: Die beliebsten Koran Suren von Christen

Beitragvon Grasy » Mi 25. Nov 2009, 13:53

Naqual hat geschrieben:Bei 1. Könige 13,1 bezieht sich das Schlachten wohl nicht auf solche, die schon in einem Grab liegen:


Hast du denn bitte nicht gelesen um wen es in 2.Kön 23 geht? Es geht um Josia. Und jetzt sieh bitte nochmal um wen es in dem Vers geht den du zitiert hast. Ich hab 2.Kön 23 ja nicht aus Jux genommen. Das Wort das in 1.Kön 13 gebraucht wird heißt übrigens nicht nur schlachten sondern auch "opfern". Darüber braucht man sich eigentlich nicht mehr viel den Kopf zerbrechen wenn man 2.Kön 23:16 liest:

"Und Josia wandte sich und sah die Gräber, die da waren auf dem Berge, und sandte hin und ließ die Knochen aus den Gräbern holen und verbrannte sie auf dem Altar und verunreinigte ihn nach dem Wort des HERRN, das der Mann Gottes ausgerufen hatte, der solches ausrief." (2.Kön 23:16 - Lut1912)"

Mfg,
Grasy
Grasy
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5250
Registriert: Fr 4. Feb 2005, 21:36

Re: Die beliebsten Koran Suren von Christen

Beitragvon Naqual » Mi 25. Nov 2009, 14:29

Grasy hat geschrieben:
Naqual hat geschrieben:Bei 1. Könige 13,1 bezieht sich das Schlachten wohl nicht auf solche, die schon in einem Grab liegen:


Hast du denn bitte nicht gelesen um wen es in 2.Kön 23 geht? Es geht um Josia. Und jetzt sieh bitte nochmal um wen es in dem Vers geht den du zitiert hast. Ich hab 2.Kön 23 ja nicht aus Jux genommen. Das Wort das in 1.Kön 13 gebraucht wird heißt übrigens nicht nur schlachten sondern auch "opfern". Darüber braucht man sich eigentlich nicht mehr viel den Kopf zerbrechen wenn man 2.Kön 23:16 liest:


Ups. Das ist korrekt. Das Beispiel ist dann von mir nicht glücklich gewählt.
Ändert aber nichts an dem Sachverhalt, in dem ich es gebracht hatte. (Und daran, dass es auch nicht gerade Feindesliebe ist, deren Gebeine zu schänden)
Die Aussage war, dass ich die Feindesliebe im AT nicht finde.
Findest Du eine Stelle, wo diese gefordert wird? Sie kommt nicht einmal als Begriff überhaupt vor.
Umgekehrt, gibt es genügend Stellen, die der Feindesliebe entgegenstehen.
Wenn David mal schnell 30 Philister tötet und ihnen die Vorhäute abschneidet um sich mit letzterem seinem künftigen Schwiegervater als guter Kämpfer darzustellen, ist dies der Feindesliebe recht fremd. Wenn Samson ein ganzes Stadion der Philister mit übernatürlicher Kraft einstürzen lässt, so dass es keine Überlebenden gibt, ist dies ebenfalls nicht kompatibel. Also Beispiele kann man da genug bringen.
Das andere sind kriegerische Aktionen des Volkes Israels, bei denen andere Gebiete erobert werden (also keine Verteidigung - aber selbst hier könnte man die Frage, wenn auch subtiler stellen). Das hat mit Feindesliebe auch nichts mehr zu tun.
Benutzeravatar
Naqual
Abgemeldet
 
Beiträge: 6212
Registriert: Sa 13. Okt 2007, 12:08

Re: Die beliebsten Koran Suren von Christen

Beitragvon Lambert » Mi 25. Nov 2009, 14:50

Hallo Noah!

Du schreibst: Das AT und das NT hängen viel weniger zusammen als AT und Koran.

Ich weis nicht, wie Du es so schreiben kannts, in der Behaubtung, das Alte Testament weniger zusammen hängt. Das stelle ich mal in abrede, denn das Neue Testament ist die Erfüllung vom Alten Testament und wiedersprechen sich nicht. Aber zu schreiben Alte Testament würden mehr mit den Koran zusammen hängen, stimmt so auch nicht. Fängt ja schon an, das der Koran ein anders Gottes Bild hat wie das Alte Testament. Oder Wahrheiten die verdreht wird, in der Bibel wird Abraham von Gott aufgefordert seinen Sohn Isaak zu opfern, im Koran ist es der Ismael, da werden die Tatsachen verdreht und deswegen kann man keineswegs von ähnlichkeiten sprechen, auch wenn es augenscheinlich zutrifft, aber beim genauern hinsehen eben nicht wie du es darstellt Noah.


Herzliche Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5604
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Die beliebsten Koran Suren von Christen

Beitragvon noah » Mi 25. Nov 2009, 15:37

Naqual hat geschrieben:
noah hat geschrieben:Sura 5 Vers 38 : Dem Dieb und der Diebin schneidet ihr die Hände ab....

Wegen steuer diebstahl bekommen ja die Menschen zb:in USA 30-40 jahre gefägnis strafen.

Nur noch die Frage was würdest du als Strafe wählen?:
30 Jahre lang in einer Zelle zu verbringen oder ein Hand abschneiden lassen?


Hi Noah,
hier sehe ich es anders wie Du. Bezüglich des amerikanischen Rechts müsste man genauer prüfen, wann dies bei wem wegen was erfolgt ist.
Wenn ich jetzt aber vom bundesdeutschen Strafrecht ausgehe (die anderen europäischen Länder sind hier sehr ähnlich) dann erhältst Du für einen Diebstahl als Erst-Tat allenfalls eine Bewährungsstrafe (außer es ist ein krasseres, größer angegangenes Delikt). Danach erhältst Du (bei Wiederholungstaten) entsprechende Geldstrafen (die in einem Verhältnis zum Gestohlenen stehen und zu den Vermögensverhältnissen des Delinquenten). Bei mehrfachen Wiederholungen kannst Du dann von Freiheitsstrafen ausgehen. Die Höchsstrafe ist bei 5 Jahren (1 Drittel davon erlassbar wg "guter Führung").

Die Vorschrift im Koran lässt mich vemuten, dass allein der bewiesene Tatbestand eines Diebstahl (unabhängig von den Lebensumständen des Delinquenten und einer Abgrenzung zu Bagatelldiebstählen) zum Handabhacken führt.

Darüber habe ich ja in Beitrag Scharia ausführlich geschreiben.

das Verb -abschneiden- hat drei bedeutungen .

Die Frage nochmal :
Was würdest du wählen 30 jahre haft oder ein hand abschneiden lassen?

Wenn du in deutchland nicht so hohe strafe wie zb:30 jahre in vergleich zu USA hast , hast du dann nach dem Vers es zu regeln:

Und wenn ihr bestraft, dann bestraft in dem Maße, wie euch
Unrecht zugefügt wurde; wollt ihr es aber geduldig ertragen, dann ist
das wahrlich das Beste für die Geduldigen (QS. 16:126)


Abschneiden kann als ein Schnitt auf der Hand so das es ein zeichnen wird, bis zu der ganzen hand abschneiden folgen.

Wenn aber der Dieb oder Diebin(Zb: öffentliche Korruptionen in grossen geld mengen begangen hat) mit 30 Jahre haft einverstanden ist ,ist der Vers wieder in Ordnung da durch haft strafe seine /ihre Hände abgeschnitten wird,so dass er/sie weiters keine Möglichkeit hat etwas zu stehlen.
Zuletzt geändert von noah am Mi 25. Nov 2009, 16:08, insgesamt 1-mal geändert.
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Die beliebsten Koran Suren von Christen

Beitragvon noah » Mi 25. Nov 2009, 16:02

Lambert hat geschrieben:... . Oder Wahrheiten die verdreht wird, in der Bibel wird Abraham von Gott aufgefordert seinen Sohn Isaak zu opfern, im Koran ist es der Ismael, da werden die Tatsachen verdreht und deswegen kann man keineswegs von ähnlichkeiten sprechen, auch wenn es augenscheinlich zutrifft, aber beim genauern hinsehen eben nicht wie du es darstellt Noah.


Herzliche Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:



Was sagt Torah darüber:

Das 22. Kapitel

1. Nach diesen Geschichten versuchte GOtt Abraham und sprach zu ihm: Abraham! Und er antwortete: Hier bin ich.

2. Und er sprach: Nimm Isaak, deinen einigen Sohn, den du lieb hast, und gehe hin in das Land Morija und opfere ihn daselbst zum Brandopfer auf einem Berge, den ich dir sagen werde.


aber wir wissen das abraham schon einen Sohn hatte:
Das 16. Kapitel

1. Sarai, Abrams Weib, gebar ihm nichts. Sie hatte aber eine ägyptische Magd, die hieß Hagar.

2. Und sie sprach zu Abram: Siehe, der HErr hat mich verschlossen, daß ich nicht gebären kann. Lieber, lege dich zu meiner Magd, ob ich doch vielleicht aus ihr mich bauen möge. Abram, der gehorchte der Stimme Sarais.

3. Da nahm Sarai, Abrams Weib, ihre ägyptische Magd, Hagar, und gab sie Abram, ihrem Mann, zum Weibe, nachdem sie zehn Jahre im Lande Kanaan gewohnet hatten.




11. Weiter sprach der Engel des HErrn zu ihr: Siehe, du bist schwanger worden und wirst einen Sohn gebären, des Namen sollst du Ismael heißen, darum daß der HErr dein Elend erhöret hat.


16. Und Abram war sechsundachtzig Jahre alt, da ihm Hagar den Ismael gebar.



15. Und GOtt sprach abermal zu Abraham: Du sollst dein Weib Sarai nicht mehr Sarai heißen, sondern Sara soll ihr Name sein.

16. Denn ich will sie segnen, und von ihr will ich dir einen Sohn geben; denn ich will sie segnen, und Völker sollen aus ihr werden und Könige über viel Völker.

17. Da fiel Abraham auf sein Angesicht und lachte und sprach in seinem Herzen: Soll mir hundert Jahre alt, ein Kind geboren werden und Sara neunzig Jahre alt gebären?


Abrahams erster Sohn war Ismael.

Entweder die Aussage deinen einigen Sohn, oder Ishaak falsch!
Schon Torah zeigt dass die Wörter Ismael und Ishaak verdreht sind.
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Die beliebsten Koran Suren von Christen

Beitragvon Lambert » Mi 25. Nov 2009, 16:28

noah hat geschrieben:
Lambert hat geschrieben:... . Oder Wahrheiten die verdreht wird, in der Bibel wird Abraham von Gott aufgefordert seinen Sohn Isaak zu opfern, im Koran ist es der Ismael, da werden die Tatsachen verdreht und deswegen kann man keineswegs von ähnlichkeiten sprechen, auch wenn es augenscheinlich zutrifft, aber beim genauern hinsehen eben nicht wie du es darstellt Noah.


Herzliche Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:



Was sagt Torah darüber:

Das 22. Kapitel

1. Nach diesen Geschichten versuchte GOtt Abraham und sprach zu ihm: Abraham! Und er antwortete: Hier bin ich.

2. Und er sprach: Nimm Isaak, deinen einigen Sohn, den du lieb hast, und gehe hin in das Land Morija und opfere ihn daselbst zum Brandopfer auf einem Berge, den ich dir sagen werde.


aber wir wissen das abraham schon einen Sohn hatte:
Das 16. Kapitel

1. Sarai, Abrams Weib, gebar ihm nichts. Sie hatte aber eine ägyptische Magd, die hieß Hagar.

2. Und sie sprach zu Abram: Siehe, der HErr hat mich verschlossen, daß ich nicht gebären kann. Lieber, lege dich zu meiner Magd, ob ich doch vielleicht aus ihr mich bauen möge. Abram, der gehorchte der Stimme Sarais.

3. Da nahm Sarai, Abrams Weib, ihre ägyptische Magd, Hagar, und gab sie Abram, ihrem Mann, zum Weibe, nachdem sie zehn Jahre im Lande Kanaan gewohnet hatten.




11. Weiter sprach der Engel des HErrn zu ihr: Siehe, du bist schwanger worden und wirst einen Sohn gebären, des Namen sollst du Ismael heißen, darum daß der HErr dein Elend erhöret hat.


16. Und Abram war sechsundachtzig Jahre alt, da ihm Hagar den Ismael gebar.



15. Und GOtt sprach abermal zu Abraham: Du sollst dein Weib Sarai nicht mehr Sarai heißen, sondern Sara soll ihr Name sein.

16. Denn ich will sie segnen, und von ihr will ich dir einen Sohn geben; denn ich will sie segnen, und Völker sollen aus ihr werden und Könige über viel Völker.

17. Da fiel Abraham auf sein Angesicht und lachte und sprach in seinem Herzen: Soll mir hundert Jahre alt, ein Kind geboren werden und Sara neunzig Jahre alt gebären?


Abrahams erster Sohn war Ismael.

Entweder die Aussage deinen einigen Sohn, oder Ishaak falsch!
Schon Torah zeigt dass die Wörter Ismael und Ishaak verdreht sind.





Nun Noah, ich möchte mal mit Galater 4, 22 antworten, denn es ist nichts verdreht

Galater 4, 22

22 Denn es steht geschrieben, daß Abraham zwei Söhne hatte, einen von der Magd und einen von der Freien;
23 aber der von der Magd war nach dem Fleische geboren, der aber von der Freien durch die Verheißung,
24 was einen bildlichen Sinn hat; denn diese sind zwei Bündnisse: eines vom Berge Sinai, das zur Knechtschaft gebiert, welches Hagar ist.

Zwar stimmt es schon Ismael war als ersters Kind da, aber nicht das erstgeburtrecht bekommen, weil es nicht von der Sahra, sondern von der Hagar, also in unseren Sprachgebrauch ein Bastart, denn der Abraham war nicht mit der Hagar nicht verheiratet. Wo bei Gott die Hagar nicht vergessen hat, sie wurde mit ihren Sohn gesegnet zu einen zweiten Bund, und versprach ein großses starkes Volk zu sein. Also es ist kein Wiederspruch, wie du es meinst, es nichts verdreht.

Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5604
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Die beliebsten Koran Suren von Christen

Beitragvon Lambert » Mi 25. Nov 2009, 18:08

Also, wenn man sich fragt um eine Endscheidung zu treffen, 20 Jahre Gefängnis oder die Scharia, hätte ich keine langes Überlegen, 20 Jahre Gefängnis auf eine oder alle zwei Backen abzusitzen, wäre meine Wahl. Zu meinen Begründung: Denn es gibt die Möglichkeit bei uns auch in Amerika frühzeitig bei guten Verhalten endlassen zu werden. Aber bei der Scharia wäre ich im Leben den Rest gezeichnet, wie bitte soll ich dann normal mit einen Arm arbeiten? Jeder der mich sieht, der sieht doch das ich verurteilt worden bin, da fragt doch keiner danach ob das Urteil rechtens gewesen sei?

Und das ist ja der andere Punkt meiner Kritik, wie oft sind Menschen unschuldig im Gefängnis, durch gefälchte oder unterdrückte Beweise falsch und Unrechtmäßig im Gefängnis? Wie viele Menschen werden nach mehrjährigen Gefängnisaufenhalt als Unschudige entlassen: Die nach der Scharia mit nur eine Hand entlassen wird, und später als Unschuldiger erkannt wird, was dann? Der eine oder andere wird sagen pech gehabt. Nun was soll der Betroffene mit allen Leiden denn sagen?

Deswegen in unseren Rechtsytem unmöglich die Scharia!


Herzliche Grüsse, Andreas :praisegod: :clap:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5604
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Die beliebsten Koran Suren von Christen

Beitragvon jesuspower » Mi 25. Nov 2009, 19:33

noah hat geschrieben:Abschneiden kann als ein Schnitt auf der Hand so das es ein zeichnen wird, bis zu der ganzen hand abschneiden folgen.


Abschneiden ist klar gemeint und nicht einritzen, dort wo die Scharia herrscht werden die Hände abgehackt, teils unter primitiven umständen. In der damaligen Zeit als der Islam entstand war das Abhacken der Hände normal und die Islamwissenschafler berufen sich ja auf diese Zeit. Welchen Sinn sollte es machen ein Zeichen auf die Hand zu machen????

Bitte bei der Wahrheit bleiben.

Wie läuft das eigenlich in den Islamischen Ländern, haben die Menschen danach ein anrecht auf eine IV-Rente? *Ironie-Frage*
Zuletzt geändert von jesuspower am Mi 25. Nov 2009, 19:35, insgesamt 1-mal geändert.
jesuspower
Member
 
Beiträge: 165
Registriert: So 8. Nov 2009, 17:15

Re: Die beliebsten Koran Suren von Christen

Beitragvon Naqual » Mi 25. Nov 2009, 19:33

Lambert hat geschrieben:Fängt ja schon an, das der Koran ein anders Gottes Bild hat wie das Alte Testament.


Das wage ich zu bezweifeln. Woran willst Du den Unterschied denn festmachen?

Richtig ist, dass das heutige Christentum ein anderes Gottesbild hat wie der Koran. Der Koran hier sogar vor dem Gottesbild der Christen warnt. Wie im AT ist für den Koran Gott einer, untrennbar, unbeschreiblich. Gott ist Geist im AT. Im Christentum wird dann auf einmal etwas getrennt, das die Juden nie getrennt haben: zwischen Gott (Vater) und Geist Gottes. Die haben also offensichtlich diese Unterscheidbarkeit innerhalb Gottes nie so recht bemerkt in ihrem Glaubensleben, der dann später im Christentum gemacht wurde. Warum wurde das nun bis in die ersten Jahrhunderte nach Christus geheimgehalten dieser "göttliche Umstand". Warum den Juden all die Zeit verschwiegen? Eigenartig. Sehr sogar.
AT wie auch Koran kennen kein Versprechen, dass Gott in menschlicher Gestalt auf die Erde kommt. (Schau nach!)

Also in einigen ganz wesentlichen Punkten sind Koran und AT sich ähnlich.
Benutzeravatar
Naqual
Abgemeldet
 
Beiträge: 6212
Registriert: Sa 13. Okt 2007, 12:08

Re: Die beliebsten Koran Suren von Christen

Beitragvon Naqual » Mi 25. Nov 2009, 19:37

jesuspower hat geschrieben:Abschneiden ist klar gemeint und nicht einritzen, dort wo die Scharia herrscht werden die Hände abgehackt, teils unter primitiven umständen. In der damaligen Zeit als der Islam entstand war das Abhacken der Hände normal und die Islamwissenschafler berufen sich ja auf diese Zeit. Welchen Sinn sollte es machen ein Zeichen auf die Hand zu machen????

Bitte bei der Wahrheit bleiben.


Die Wahrheit ist, dass Noah arabisch spricht und Du nicht und die Mehrdeutigkeit der Worte so stimmt. Insofern bleibt auch Noah bei der Wahrheit.
Allerdings scheint die Realität zu zeigen, dass in einigen (!) Ländern die Interpretation von Koranwörtern in der Praxis an der größtmöglichen Abschreckungswirkung orientiert ist. Auch das ist Wahrheit. Denke aber, dass Noah hierüber alles andere als glücklich ist.

Auch im Christentum ist es üblich, dass die Bibel unterschiedlich gelesen wird, einmal auf ganz bestimmte Art sehr wörtlich, dann wieder nicht.
Beispiel, wo ich in einem anderen Thread neulich hängenblieb: in der Geschichte um den Sündenfall nehmen viele gläubige Männer die Anweisung Gottes an Eva, dass der Mann über sie herrscht, absolut wörtlich. Die Anweisung direkt aber zu Adam, Ackerbauer zu werden nicht.

Wahrscheinlich werde ich jetzt von etlichen Christen wie Moslems dafür kritisiert:
aber der Koran und die Scharia sind genausowenig EINDEUTIG wie die Bibel. Entsprechend aufwendig auch die Ausbildung in beiden Lagern für die theologischen Berufsstände, damit nicht zu viele unterschiedliche Meinungen dabei herauskommen (z.B. wie hier im Forum. :mrgreen: ) .
Zuletzt geändert von Naqual am Mi 25. Nov 2009, 19:44, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Naqual
Abgemeldet
 
Beiträge: 6212
Registriert: Sa 13. Okt 2007, 12:08

Re: Die beliebsten Koran Suren von Christen

Beitragvon Lambert » Mi 25. Nov 2009, 19:44

Naqual hat geschrieben:
Lambert hat geschrieben:Fängt ja schon an, das der Koran ein anders Gottes Bild hat wie das Alte Testament.


Das wage ich zu bezweifeln. Woran willst Du den Unterschied denn festmachen?

Richtig ist, dass das heutige Christentum ein anderes Gottesbild hat wie der Koran. Der Koran hier sogar vor dem Gottesbild der Christen warnt. Wie im AT ist für den Koran Gott einer, untrennbar, unbeschreiblich. Gott ist Geist im AT. Im Christentum wird dann auf einmal etwas getrennt, das die Juden nie getrennt haben: zwischen Gott (Vater) und Geist Gottes. Die haben also offensichtlich diese Unterscheidbarkeit innerhalb Gottes nie so recht bemerkt in ihrem Glaubensleben, der dann später im Christentum gemacht wurde. Warum wurde das nun bis in die ersten Jahrhunderte nach Christus geheimgehalten dieser "göttliche Umstand". Warum den Juden all die Zeit verschwiegen? Eigenartig. Sehr sogar.
AT wie auch Koran kennen kein Versprechen, dass Gott in menschlicher Gestalt auf die Erde kommt. (Schau nach!)

Also in einigen ganz wesentlichen Punkten sind Koran und AT sich ähnlich.




Hallo Naqual!

Da ich ja einige Punkte dargestellt habe, vieleicht weist Du mehr, in welchen Punkten sind der Koran und das Alte Testament sich am ähneln?

Würde ich gerne wissen!


Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5604
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Die beliebsten Koran Suren von Christen

Beitragvon Naqual » Mi 25. Nov 2009, 19:53

Lambert hat geschrieben:Da ich ja einige Punkte dargestellt habe, vieleicht weist Du mehr, in welchen Punkten sind der Koran und das Alte Testament sich am ähneln?


Hi Lambert,
diesen Teil übergebe ich aus Zeitgründen Noah. Der hat den Vorteil, dass er auch im Koran nicht jedesmal nachschlagen muss, sondern beide gut kennt.
Ggf. komm ich aber später noch einmal darauf zurück.
(Das Thema des Threads könnte man nämlich auch umgekehrt verstehen wie Noah beim Formulieren: Koranverse, die den Christen wirklich gefallen. Oder zumindest müssten, da sie in der Bibel zwar selten wortgleich, aber sinngemäß gleich bis ähnlich stehen)

Eine Kurzdarstellung zu Koran und Bibel aus neutraler Warte:
http://www.phil.uni-sb.de/projekte/impr ... 20803.html .
Unter der Überschrift "Gemeinsamkeiten".

LG
Benutzeravatar
Naqual
Abgemeldet
 
Beiträge: 6212
Registriert: Sa 13. Okt 2007, 12:08

Re: Die beliebsten Koran Suren von Christen

Beitragvon jesuspower » Mi 25. Nov 2009, 21:16

Naqual hat geschrieben:Die Wahrheit ist, dass Noah arabisch spricht und Du nicht und die Mehrdeutigkeit der Worte so stimmt. Insofern bleibt auch Noah bei der Wahrheit.
Allerdings scheint die Realität zu zeigen, dass in einigen (!) Ländern die Interpretation von Koranwörtern in der Praxis an der größtmöglichen Abschreckungswirkung orientiert ist. Auch das ist Wahrheit. Denke aber, dass Noah hierüber alles andere als glücklich ist..


Das solltet ihr nicht mir erklären sondern den Arabern selber, Noah soll doch am besten gleich selber mal den Saudis beibringen das sie nicht arabisch können und den Koran falsch verstehen.

Auch im Christentum ist es üblich, dass die Bibel unterschiedlich gelesen wird, einmal auf ganz bestimmte Art sehr wörtlich, dann wieder nicht.
Beispiel, wo ich in einem anderen Thread neulich hängenblieb: in der Geschichte um den Sündenfall nehmen viele gläubige Männer die Anweisung Gottes an Eva, dass der Mann über sie herrscht, absolut wörtlich. Die Anweisung direkt aber zu Adam, Ackerbauer zu werden nicht

Wahrscheinlich werde ich jetzt von etlichen Christen wie Moslems dafür kritisiert:
aber der Koran und die Scharia sind genausowenig EINDEUTIG wie die Bibel. Entsprechend aufwendig auch die Ausbildung in beiden Lagern für die theologischen Berufsstände, damit nicht zu viele unterschiedliche Meinungen dabei herauskommen (z.B. wie hier im Forum. :mrgreen: ) .


Entscheidend ist doch wie eine Religion ausgelebt wird und wie sie interpretiert wird, wie wir das Christentum auslegen ist klar, aber es ist ebenso klar wie die Moslems ihren Koran ausleben. Ich höre immer diese Aussreden das wir nichts verstehen und sämtliche Korane in Deutschersprache falsch seien, wenn dem so ist so wäre es ja kein Problem das sich die Araber ändern. Aber das tun sie nicht, weil sie arabisch können und ihre eigene Religion verstehen.
jesuspower
Member
 
Beiträge: 165
Registriert: So 8. Nov 2009, 17:15

Re: Die beliebsten Koran Suren von Christen

Beitragvon kingschild » Mi 25. Nov 2009, 21:19

noah hat geschrieben:
Da sollte man mal schauen um was es sich da geht:

1. (Dies ist) eine Lossprechung (von jeglicher Verpflichtung) seitens
Allahs und Seines Gesandten; (sie ist) an diejenigen Götzendiener
(gerichtet), mit denen ihr ein Bündnis abgeschlossen habt. (QS. 9:1)
2. So zieht denn vier Monate lang im Lande umher und wisset, daß ihr
Allahs (Plan) nicht zuschanden machen könnt und daß Allah die
Ungläubigen demütigen wird. (QS. 9:2)
3. Und (dies ist) eine Ankündigung von Allah und Seinem Gesandten
an die Menschen am Tage der großen Pilgerfahrt, daß Allah der
Götzendiener ledig ist und ebenso Sein Gesandter. Bereut ihr also, so
wird das besser für euch sein; kehrt ihr euch jedoch ab, so wisset, daß
ihr Allahs (Plan) nicht zuschanden machen könnt. Und verheiße denen
schmerzliche Strafe, die ungläubig sind. (QS. 9:3)
4. Davon sind diejenigen Götzendiener ausgenommen, mit denen ihr
einen Vertrag eingegangen seid und die es euch an nichts haben fehlen
lassen und die keine anderen gegen euch unterstützt haben. Diesen
gegenüber haltet den Vertrag bis zum Ablauf der Frist ein. Wahrlich,
Allah liebt diejenigen, die (Ihn) fürchten. (QS. 9:4)

nacher kommt der Vesr der ausgepickt wurde:
5. Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die
Götzendiener, wo immer ihr sie findet, und ergreift sie und belagert
sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf. Wenn sie aber bereuen
und das Gebet verrichten und die Zakah entrichten, dann gebt ihnen
den Weg frei. Wahrlich, Allah ist Allvergebend, Barmherzig (QS. 9:5)


und weiter kommt:

6. und wenn einer der Götzendiener bei dir Schutz sucht, dann
gewähre ihm Schutz, bis er Allahs Worte vernehmen kann; hierauf
lasse ihn den Ort seiner Sicherheit erreichen. Dies (soll so sein), weil
sie ein unwissendes Volk sind. (QS. 9:6)

7. Wie kann es einen Vertrag geben zwischen den Götzendienern und
Allah und Seinem Gesandten - allein die ausgenommen, mit denen ihr
bei der heiligen Moschee ein Bündnis eingingt -? Solange diese euch
die Treue halten, haltet ihnen die Treue.
Wahrlich, Allah liebt
diejenigen, die (Ihn) fürchten. (QS. 9:7)


12. Wenn sie aber nach ihrem Vertrag ihre Eide brechen und euren
Glauben angreifen, dann bekämpft die Anführer des Unglaubens
- sie
halten ja keine Eide -, so daß sie (davon) ablassen. (QS. 9:12)



und nacher kommt der letzter ausgepickter Vers:

29. Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und an den Jüngsten
Tag glauben, und die das nicht für verboten erklären, was Allah und
Sein Gesandter für verboten erklärt haben, und die nicht dem wahren
Glauben folgen von denen, die die Schrift erhalten haben, bis sie
eigenhändig den Tribut in voller Unterwerfung entrichten. (QS. 9:29)

Alle diese Verse sind im Einklang mit dem Vers zu vestehen:

Und kämpft auf dem Weg Allahs gegen diejenigen, die gegen
euch kämpfen
, doch übertretet nicht. Wahrlich, Allah liebt nicht
diejenigen, die übertreten. (QS. 2:190)

Allah verbietet euch nicht, gegen jene, die euch nicht des Glaubens
wegen bekämpft haben und euch nicht aus euren Häusern vertrieben
haben, gütig zu sein und redlich mit ihnen zu verfahren; wahrlich,
Allah liebt die Gerechten. (QS. 60:8)



Hallo Noah es ist gut das Du das ganze im Zusammenhang postest, denn es zeigt dann noch einige Verse mehr wie man dann mit ungläubigen verfahren soll. Da ich Mohammed nicht anerkenne bin ich gemäss Mohammed ein ungläubiger, selbst wenn mich Gott auserwählt hat und wenn ich von der Lehre Christus erzähle laufe ich Gefahr das dies als Angriff gewertet wird.

Zudem das Gebet verrichten Zakah entrichten und dann Schutz bekommen? Solche Methoden kennen wir auch von anderen Organisationen.

Wenn Gott erlöst kann niemand als unerlöst erklären, wenn Gott befreit der wird zwar von Menschen auch wieder in Gefangenschaft geführt werden aber die Freiheit kann ihm niemand mehr nehmen und die Erkenntnis auch nicht.

Ausgepickte Verse ja aber wenn man noch ein paar solche anhängt wird höchstens das ganze Ausmass ersichtlich, Gnade für den der sich unterwirft und die anderen werden gepackt und wenn keine Bündnisse bestehen, erst recht.

Jetzt geht Ihr (Muslime) mit dem ungläubigen Europa und der Schweiz ein Bündnis ein zum Frieden und einem ja zur Demokratie und hier im Koran steht geschrieben das Ihr davon losgesprochen seid und ihn denn nächsten Versen dann was den ungläubigen blüht:

1. (Dies ist) eine Lossprechung (von jeglicher Verpflichtung) seitens
Allahs und Seines Gesandten; (sie ist) an diejenigen Götzendiener
(gerichtet), mit denen ihr ein Bündnis abgeschlossen habt. (QS. 9:1)

Bündnisse werden bei Christen und aufrichtigen Menschen so abgeschlossen das sich beide Parteien daran halten. Unser Vater im Himmel kennt diese Aufrichtigkeit und diese strebe ich an.

Ga 5:22 Die Frucht aber des Geistes ist: Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Gütigkeit, Glaube, Sanftmut, Keuschheit.

Die Liebe freut sich mit der Wahrheit und nicht mit der Lüge. Ein Bündnis das aber vorsätzlich eingegangen wird um zu betrügen und sich nicht daran zu halten und dann soll noch Gott den Segen zur Lüge geben weil es ungläubige sind???

Gott ist nicht in der Lüge und er wandelt auch nicht darin und er heisst sie auch nicht gut wenn sie gegen ungläubige geschieht aber er vergibt jedem der solche Lüge ablegen möchte und gibt Kraft zur Umkehr und Kraft die Lüge zu erkennen.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6491
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Die beliebsten Koran Suren von Christen

Beitragvon noah » Mi 25. Nov 2009, 21:50

Lambert hat geschrieben:Zwar stimmt es schon Ismael war als ersters Kind da, aber nicht das erstgeburtrecht bekommen, weil es nicht von der Sahra, sondern von der Hagar, also in unseren Sprachgebrauch ein Bastart, denn der Abraham war nicht mit der Hagar nicht verheiratet. Wo bei Gott die Hagar nicht vergessen hat, sie wurde mit ihren Sohn gesegnet zu einen zweiten Bund, und versprach ein großses starkes Volk zu sein. Also es ist kein Wiederspruch, wie du es meinst, es nichts verdreht.

Grüsse, Andreas :praisegod: :praise:


:shock:
Ich kann keine Wörter mehr fassen zu schreiben.
Was dem Abraham so geschıoben wird.
İch lasse es so wie es steht mit dir allein!
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Die beliebsten Koran Suren von Christen

Beitragvon noah » Mi 25. Nov 2009, 22:03

@All,

Über vers 5,38 habe ich genügend geschrieben.
meine Frage war für 30 jahre
.Lambert hat es gewagt nur für 20 jahre zu beantworten! :-P

Ich schreibe noch zwei verse von koran:
Und wenn ihr bestraft, dann bestraft in dem Maße,
wie euch Unrecht zugefügt wurde;
wollt ihr es aber geduldig ertragen,dann ist
das wahrlich das Beste für die Geduldigen (QS. 16:126)



Die Vergeltung für eine Übeltat soll ein Übel gleichen Ausmaßes sein;
dessen Lohn aber, der vergibt und Besserung bewirkt, ruht sicher bei Allah.
Wahrlich, Er liebt die Ungerechten nicht. (QS. 42:40)
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Die beliebsten Koran Suren von Christen

Beitragvon noah » Mi 25. Nov 2009, 22:35

kingschild hat geschrieben:
noah hat geschrieben:
Da sollte man mal schauen um was es sich da geht:

1. (Dies ist) eine Lossprechung (von jeglicher Verpflichtung) seitens
Allahs und Seines Gesandten; (sie ist) an diejenigen Götzendiener
(gerichtet), mit denen ihr ein Bündnis abgeschlossen habt. (QS. 9:1)
2. So zieht denn ...

....

....
.....


Und kämpft auf dem Weg Allahs gegen diejenigen, die gegen
euch kämpfen
, doch übertretet nicht. Wahrlich, Allah liebt nicht
diejenigen, die übertreten. (QS. 2:190)

Allah verbietet euch nicht, gegen jene, die euch nicht des Glaubens
wegen bekämpft haben und euch nicht aus euren Häusern vertrieben
haben, gütig zu sein und redlich mit ihnen zu verfahren; wahrlich,
Allah liebt die Gerechten. (QS. 60:8)



Hallo Noah es ist gut das Du das ganze im Zusammenhang postest, denn es zeigt dann noch einige Verse mehr wie man dann mit ungläubigen verfahren soll. Da ich Mohammed nicht anerkenne bin ich gemäss Mohammed ein ungläubiger, selbst wenn mich Gott auserwählt hat und wenn ich von der Lehre Christus erzähle laufe ich Gefahr das dies als Angriff gewertet wird.



Ich kann nichts dafür wenn du nicht verstehst was du liest.
Wo steht es bitte dass es als ein Angriff gewertet wird.wenn du von der Jesus lehre (ıoder ein Götzenanbeter von seiner Lehre ) erzaehlst?
Merkst duı nicht dass Sure 9 über Göztenanbeter ist und für die Zeit in der es ein Krieg gibt .

Christen und Juden werden in Koran als Schriftleute bezeichnet.

Jetzt geht Ihr (Muslime) mit dem ungläubigen Europa und der Schweiz ein Bündnis ein zum Frieden und einem ja zur Demokratie und hier im Koran steht geschrieben das Ihr davon losgesprochen seid und ihn denn nächsten Versen dann was den ungläubigen blüht:

1. (Dies ist) eine Lossprechung (von jeglicher Verpflichtung) seitens
Allahs und Seines Gesandten; (sie ist) an diejenigen Götzendiener
(gerichtet), mit denen ihr ein Bündnis abgeschlossen habt. (QS. 9:1)


Ich kann nicht dafür wenn du nichts verstehst.

Aber noch einmal:
Allah verbietet euch nicht, gegen jene, die euch nicht des Glaubens
wegen bekämpft haben und euch nicht aus euren Häusern vertrieben
haben, gütig zu sein und redlich mit ihnen zu verfahren; wahrlich,
Allah liebt die Gerechten. (QS. 60:8)

Und noch dass Wort ungläubig.
Diese Übersetzung stimmt nicht ganz.
In Koran steht das Wort KaFR.
KFR ist er dann wenn er etwas deckt..
In dem Fall die Wahrheit.
In Koran gibts das Wort un - glaubig nicht.
Wenn ich etwas an Wahrheit decke,komme ich auch an die Grenze ein kafr zu sein,was ja falsclicherweise als ungläubig übersetz wird.

gruss
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Die beliebsten Koran Suren von Christen

Beitragvon Grasy » Mi 25. Nov 2009, 23:05

Naqual hat geschrieben:Und daran, dass es auch nicht gerade Feindesliebe ist, deren Gebeine zu schänden


Wenn ich mein ganzes Leben als Götzenpriester Kinder verbrannt hätte, dann hätten durch die Schändung meines Altars, meine Knochen zumindest (unfreiwillig) einmal etwas gutes bewirkt, indem sie andere davon abgehalten hätten, den Wahnsinn weiter zu treiben. Hier geht's überhaupt nicht um den Austausch von Höflichkeiten oder auf den Willen von Knochen einzugehen. Das war bitterer Ernst. Was glaubst du wie lange das ganze gelaufen ist? Wenn du mal etwas Zeit findest, ließ dir 1.Kön und 2.Kön in einem Zug durch. Viele Könige wirst du nicht finden die taten was recht war in den Augen des Herrn. Wir leben schlicht nicht damals und sind auch überhaupt nicht in der Position hier irgendwie rum zu kritisieren. Nicht Gott ist böse, sondern wir Menschen sind böse. Wir können es lange übel treiben und andere müssen das was wir ihnen antun ausbaden. Aber wir haben kein Recht darauf es ewig so zu treiben. Oder willst du es so ein wenig verteidigen oder verharmlosen was durch die Heiden geschah und von den Israeliten übernommen wurde? Vielleicht wirst du es ja einmal sehen. Bitte die Götzendiener haben sich nicht mit Knochen aus Gräbern zufrieden gegeben. Es wurden lebendige Kinder verbrannt und ganze Völker wurden seelisch vergiftet. Die Kinder die nämlich nicht verbrannt wurden die taten auch das selbe und wandten sich auch von Gott ab, der doch das Leben ist. Wir haben nicht das recht ungestört in dieser Welt unseren Wahnsinn auszuleben. Schau dir an wie es sich mit Manasse verhalten hat. Und jetzt war Josia nicht nett weil er Knochen nahm und mit denen diese Greuelstätten verdorben hat? Was hättest du denn getan? Den Molech mit Blumen geschmückt damit die Leute damals gleich wieder ihre Kinder darauf verbrannt hätten? Meinst du Josia hätte diese Stätten verwüstet wenn es ohnehin keinen mehr gejuckt hätte dort nochmal weiter zu machen?


Die Aussage war, dass ich die Feindesliebe im AT nicht finde.


Ich schon.

"Wenn du deines Feindes Ochsen oder Esel begegnest, daß er irrt, so sollst du ihm denselben wieder zuführen." (2.Mo 23:4 - Lut1912)

"Hungert deinen Feind, so speise ihn mit Brot; dürstet ihn, so tränke ihn mit Wasser. Denn du wirst feurige Kohlen auf sein Haupt häufen, und der HERR wird dir's vergelten." (Spr 25:21-22 - Lut1912)

Aber ich sehe auch große Verführung und Greuel über Generationen hinweg (wovon auch die Israeliten nicht ausgenommen sind). Im Gegensatz zu den Christen, ist jedoch den Israeliten nicht in gleicher Weise geboten worden, nicht zum Schwert zu greifen. Und das stelle ich auch nicht in Frage. Auf der anderen Seite wurde Gottes Volk im AT auch gezüchtigt und in Gefangenschaft geführt obwohl es heißt daß sie Gottes Augapfel sind. Wir Menschen gleichen manchmal den Mücken die zur Flamme fliegen und verderben. Und man kann schon manchmal ziemlich verzeifeln und sich fragen wie es überhaupt weiter geht. Dennoch damals war jene Zeit und es wurde von Gott geboten. Ich lebe heute und auch mir wurde etwas von Gott geboten. Aber es wird auch ein Ende kommen - selbst wenn wir uns alle auf den Kopf stellen.


"Wenn ein Fremdling bei dir in eurem Lande wohnen wird, den sollt ihr nicht schinden. Er soll bei euch wohnen wie ein Einheimischer unter euch, und sollst ihn lieben wie dich selbst; denn ihr seid auch Fremdlinge gewesen in Ägyptenland. Ich bin der HERR, euer Gott. Ihr sollt nicht unrecht handeln im Gericht mit der Elle, mit Gewicht, mit Maß." (3.Mo 19:33-35 - Lut1912)

"Denn der HERR, euer Gott, ist ein Gott aller Götter und HERR über alle Herren, ein großer Gott, mächtig und schrecklich, der keine Person achtet und kein Geschenk nimmt und schafft Recht den Waisen und Witwen und hat die Fremdlinge lieb, daß er ihnen Speise und Kleider gebe. Darum sollt ihr auch die Fremdlinge lieben; denn ihr seid auch Fremdlinge gewesen in Ägyptenland." (5.Mo 10:17-19 - Lut1912)


Mfg,
Grasy
Grasy
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5250
Registriert: Fr 4. Feb 2005, 21:36

Re: Die beliebsten Koran Suren von Christen

Beitragvon noah » Mi 25. Nov 2009, 23:06

jesuspower hat geschrieben:
Naqual hat geschrieben:Die Wahrheit ist, dass Noah arabisch spricht und Du nicht und die Mehrdeutigkeit der Worte so stimmt. Insofern bleibt auch Noah bei der Wahrheit.
Allerdings scheint die Realität zu zeigen, dass in einigen (!) Ländern die Interpretation von Koranwörtern in der Praxis an der größtmöglichen Abschreckungswirkung orientiert ist. Auch das ist Wahrheit. Denke aber, dass Noah hierüber alles andere als glücklich ist..


Das solltet ihr nicht mir erklären sondern den Arabern selber, Noah soll doch am besten gleich selber mal den Saudis beibringen das sie nicht arabisch können und den Koran falsch verstehen.


schauen was darüber in Koran steht:

97. Die Wüstenaraber sind am härtesten in Unglauben und Heuchelei und sind eher dazu geneigt, die Schranken nicht anzuerkennen, die
Allah Seinem Gesandten offenbart hat. Und Allah ist Allwissend,
Allweise. (QS. 9:97)

98. Und unter den Wüstenarabern sind so manche, die das, was sie
spenden, als eine erzwungene Buße ansehen; und sie warten nur auf
euer Mißgeschick. Allein sie selbst wird ein unheilvolles Mißgeschick
treffen. Und Allah ist Allhörend, Allwissend. (QS. 9:98)

99. Doch unter den Wüstenarabern sind auch solche, die an Allah und
an den Jüngsten Tag glauben und die das, was sie spenden, als ein
Mittel betrachten, sich Allah zu nähern und die Segnungen des
Propheten (zu empfangen) Wahrlich, für sie ist es ein Mittel der
Annäherung. Allah wird sie bald in Seine Barmherzigkeit einführen.
Wahrlich, Allah ist Allvergebend, Barmherzig. (QS. 9:99)


Nun warum der Vers mit dem Wort wüstenaraber übersetzt wird ?

In Koran steht das Wort araber!

97 al-aʿrābu ašaddu kufran wa-nifāqan wa-aǧdaru
allā yaʿlamū ḥudūda mā anzala llāhu ʿalā rasūlihī wa-llāhu ʿalīmun ḥakīmun

Ps:Ich kann kein arabisch.
Zuletzt geändert von noah am Do 26. Nov 2009, 00:35, insgesamt 2-mal geändert.
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 10:13

Re: Die beliebsten Koran Suren von Christen

Beitragvon Grasy » Mi 25. Nov 2009, 23:50

Naqual hat geschrieben:das die Juden nie getrennt haben: zwischen Gott (Vater) und Geist Gottes.


Naja, es heißt ja auch nicht die "Drei-getrenntheit" sondern "Drei-einigkeit", gell? ;)

Von Jesus:

"Ich will von der Weisheit predigen, daß der HERR zu mir gesagt hat: »Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeuget:" (Ps 2:7 - Lut1912 - hervorgehoben von Grasy) - Vergleiche hierzu auch Apg 13:33 und Heb 1:5 und Heb 5:5.


Über Israel:

"Dankest du also dem HERRN, deinem Gott, du toll und töricht Volk? Ist er nicht dein Vater und dein HERR? Ist's nicht er allein, der dich gemacht und bereitet hat?" (5.Mo 32:6 - Lut1912)

"Deinen Fels, der dich gezeugt hat, hast du aus der Acht gelassen und hast vergessen Gottes, der dich gemacht hat." (5.Mo 32:18 - Lut1912)


Das AT hat vieles von Menschenhand gemacht was nur ein Schatten ist. Wenn jemand ein Heiligtum nach etwas nachbauen soll, daß ein himmlisches Vorbild hat, dann ist klar daß es nicht das Original selbst ist. Bleibt man also beim AT stehen, bleibt man beim Schatten stehen. Auch wurden im AT Tieropfer geboten z.B. das Passahlamm das auch in Jesus seine Erfüllung hat. Behauptet man jetzt, daß Jesus eigentlich gar nicht am Kreuz starb, so bleibt auch das ohne Erfüllung einfach stehen.


AT wie auch Koran kennen kein Versprechen, dass Gott in menschlicher Gestalt auf die Erde kommt. (Schau nach!)


Also steigen die Menschen in den Himmel rauf um ihn dort zu durchbohren?

"Dies ist die Last des Wortes vom HERRN über Israel, spricht der HERR, der den Himmel ausbreitet und die Erde gründet und den Odem des Menschen in ihm macht." (Sach 12:1 - Lut1912 - hervorgehoben von Grasy)

"Aber über das Haus David und über die Bürger zu Jerusalem will ich ausgießen den Geist der Gnade und des Gebets; und sie werden mich ansehen, welchen sie zerstochen haben, und werden um ihn klagen, wie man klagt um ein einziges Kind, und werden sich um ihn betrüben, wie man sich betrübt um ein erstes Kind." (Sach 12:10 - Lut1912 - hervorgehoben von Grasy)


"Und der HERR sprach zu mir: Dies Tor soll zugeschlossen bleiben und nicht aufgetan werden, und soll niemand dadurchgehen; denn der HERR, der Gott Israels, ist dadurch eingegangen, darum soll es zugeschlossen bleiben." (Hes 44:2 - Lut1912)

Ich glaube das Tor haben netterweise die Muslims zugemauert (weil sie irgend eine andere Prophetie auf die Art und Weise vermasseln wollten). Ob ich's recht verstehe, weiß ich nicht (bzw. ob das nur Gleichnis ist?). Das aber wiederum ist ziemlich klar:

"Und der Mond wird sich schämen, und die Sonne mit Schanden bestehen, wenn der HERR Zebaoth König sein wird auf dem Berge Zion und zu Jerusalem und vor seinen Ältesten in der Herrlichkeit." (Jes 24:23 - Lut1912)

"Aber du, Tochter Zion, freue dich sehr, und du, Tochter Jerusalem, jauchze! Siehe, dein König kommt zu dir, ein Gerechter und ein Helfer, arm, und reitet auf einem Esel und auf einem jungen Füllen der Eselin." (Sach 9:9 - Lut1912)

"Und es war oben über ihm geschrieben was man ihm schuld gab, nämlich: Der König der Juden. Und sie kreuzigten mit ihm zwei Mörder, einen zu seiner Rechten und einen zur Linken. Da ward die Schrift erfüllet, die da sagt: »Er ist unter die Übeltäter gerechnet.«" (Mk 15:26-28 - Lut1912)


Mfg,
Grasy
Grasy
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5250
Registriert: Fr 4. Feb 2005, 21:36

Re: Die beliebsten Koran Suren von Christen

Beitragvon kingschild » Do 26. Nov 2009, 01:16

noah hat geschrieben:
Ich kann nichts dafür wenn du nicht verstehst was du liest.
Wo steht es bitte dass es als ein Angriff gewertet wird.wenn du von der Jesus lehre (ıoder ein Götzenanbeter von seiner Lehre ) erzaehlst?
Merkst duı nicht dass Sure 9 über Göztenanbeter ist und für die Zeit in der es ein Krieg gibt .


Noah wenn ich Deinem Bruder die Wahrheit lehre und er kommt durch die Gnade unseres Vaters im Himmel zur Erkenntnis das sein Weg der falsche war bin ich dann noch der Freund Mohammeds, bin ich dann noch der Freund von Dir? Von Deiner Familie von Deinen Glaubensbrüdern? Oder muss ich zuerst tun das tun, was in den von Dir geposteten Suren verlangt wird? Wie würden Deine Glaubensbrüder und Deine Familie auf mich reagieren wenn Du erkennen würdest was ich erkannt habe lege es vor Gott und du wirst es erfahren.

Du musst mir diese Frage nicht beantworten du kannst dem Vater im Himmel Antwort darauf geben und was in den euren Schriften darüber steht das weisst Du besser als ich. Überleg Dir ob Du auf meiner Seite stehen würdest oder mich auch als einen sieht der den Koran und Mohammed angreift?

Christen und Juden werden in Koran als Schriftleute bezeichnet.


29. Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und an den Jüngsten
Tag glauben, und die das nicht für verboten erklären, was Allah und
Sein Gesandter für verboten erklärt haben, und die nicht dem wahren
Glauben folgen von denen, die die Schrift erhalten haben, bis sie
eigenhändig den Tribut in voller Unterwerfung entrichten. (QS. 9:29)


Was jetzt nun Tribut und Unterwerfung oder Frieden oder nur Frieden wenn sie unterwerfen?


Jetzt geht Ihr (Muslime) mit dem ungläubigen Europa und der Schweiz ein Bündnis ein zum Frieden und einem ja zur Demokratie und hier im Koran steht geschrieben das Ihr davon losgesprochen seid und ihn denn nächsten Versen dann was den ungläubigen blüht:

1. (Dies ist) eine Lossprechung (von jeglicher Verpflichtung) seitens
Allahs und Seines Gesandten; (sie ist) an diejenigen Götzendiener
(gerichtet), mit denen ihr ein Bündnis abgeschlossen habt. (QS. 9:1)



Ich kann nicht dafür wenn du nichts verstehst.

Aber noch einmal:
Allah verbietet euch nicht, gegen jene, die euch nicht des Glaubens
wegen bekämpft haben und euch nicht aus euren Häusern vertrieben
haben, gütig zu sein und redlich mit ihnen zu verfahren; wahrlich,
Allah liebt die Gerechten. (QS. 60:8)


Ja aber ist einer Gerrecht wenn er dem gesandten nicht glaubt? Ich bin nicht Gerrecht denn nur einer ist Gerecht aber wenn dieser erwählt der ist angenommen. Gemäss dem Koran bin ich aber kein Gerrechter obschon das ich glaube das Gott dies entscheiden wird und besser weiss.

Und noch dass Wort ungläubig.
Diese Übersetzung stimmt nicht ganz.
In Koran steht das Wort KaFR.
KFR ist er dann wenn er etwas deckt..
In dem Fall die Wahrheit.
In Koran gibts das Wort un - glaubig nicht.
Wenn ich etwas an Wahrheit decke,komme ich auch an die Grenze ein kafr zu sein,was ja falsclicherweise als ungläubig übersetz wird.

gruss


Na gut ob ich nun als KaFR bezeichnet werden oder als ungläubiger ist nicht so wichtig, wichtig ist was für folgen das für mich hat.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6491
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Die beliebsten Koran Suren von Christen

Beitragvon jesuspower » Do 26. Nov 2009, 02:53

Fatwa zu der Frage, ob Juden und Christen aus muslimischer Sicht als Ungläubige gelten

Erscheinungsdatum des Rechtsgutachtens: 31.2.2002

Vom prominenten muslimischen Geistlichen Dr. Jusuf al-Qaradawi

(Institut für Islamfragen, dh, 07.03.2009)

Frage: Gelten Juden und Christen im Islam als Ungläubige?

Antwort: "Das Wort 'ungläubig' beinhaltet mehrere Bedeutungen. Manchmal bedeutet es 'Atheist', d. h. es wird eine Person damit bezeichnet, die weder an Allah noch an den Gerichtstag glaubt. Dies gilt nicht für Juden und Christen. Juden und Christen gelten als Ungläubige, weil sie nicht an die Botschaft [Muhammads] glauben. Jeder, der nicht an die Botschaft Muhammads glaubt, ist ungläubig."


Quelle: http://www.islaminstitut.de/Anzeigen-vo ... 799.0.html

So viel zum Thema KaFR oder ungläubig.
jesuspower
Member
 
Beiträge: 165
Registriert: So 8. Nov 2009, 17:15

Nächste

Zurück zu Weltreligionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste