Endzeitzeichen

Moderator: bigbird

Re: Endzeitzeichen

Beitragvon kingschild » So 12. Apr 2020, 17:03

Helmuth hat geschrieben:
Was konkret machst du dabei?


Das was ich immer tat, Zeugnis sein. Trotz Blockade der Regierungen, öffnet mir der Herr Türen.

Weiterhin unterscheidest du nicht Bilder von Zeichen, und in diesem Thema geht es um Zeichen. Doch werde ich das ab nun dir gegenüber nicht weiter erwähnen, es sei denn du beginnst es genauer unter die Lupe zu nehmen.


Ja Zeichen muss man zuordnen können und zwar der richtigen Zeit, die Bilder müssen wir nicht mehr erwarten, denn die sind bereits gegeben. Einzige Ausnahme, das was uns dann persönlich durch die letzten Tage führt.

Deine langen Beitrage sind nutzlos für mich. Das sagte ich mal Zippo, und danach war er beleidigt. Mal sehen wie du es auffasst. Nur steht schon fest, dass ich das erstens anders sehe und zweitens anders handhabe.


Nein ich bin nicht beleidigt. Ich finde es aber komisch, das Du Komplexe Dinge wie eine Offenbarung in einem Wort abgehandelt sehen willst. Die langen Beiträge ignorierst Du. Dann fragst Du aber Dinge nach die darin bereits behandelt wurden, das hingegen finde ich grössere Zeitverschwendung als mal ein paar lange Beiträge zu lesen und ja es zwingt Dich ja niemand dazu.

Für dich ist Trumps Verhalten ein Zeichen? Für mich nicht. Mein Argument, dass z.B. Päpste im Mittelalter oder die Kreuzritter wesentlich üblere Katastrophen verursachten oder die Pest, die Gott sandte, greift bei dir nicht.


Sein Vertrag und Konzept, hat ein Brisanz, die es noch nie gab in den letzen 2000 Jahren und er ist für mich nicht der Inbegriff eines Messias. Die Kreuzritter und Päpste taten Sünde, das ist im Gegensatz zu dem was heutige Politiker tun ein nichts. Selbst der angeblich brave Obama hat Lybien zusammengebombt und ins totale Chaos gestürzt. Bush hat den Irak destablisiert. Amerika war auch beiteiligt, bei der Destabilisierung von Syrien, Afghanistan, Iran usw. Wie gesagt, der Verfall ist fatal und der falsche Bund der kommen muss, liegt jetzt auf dem Tisch. Erster Weltkrieg, Zweiter Weltkrieg, dagegen war der Angriff durch die Kreuzritter ein Klacks. Du willst es nicht wahrhaben, das es immer deftiger wird.

Ich warte auf die Zeichen am Himmel, weil darüber weissagten Joel und Jesus. Erst danach denke kommen diese letzten 7 Jahre.


Wenn diese Zeichen eintreten, ist es fertig mit Evangelisation für die Braut, weil dann kommt das Gericht über diese Welt.

Alles andere ist gem. Salomos „Nichts Neues unter der Sonne“ bzw. wie es der HG bereits durch Paulus und Petrus vor 1900 Jahren sagte, dass die Zeiten immer schlimmer werden.


Ja es ist nichts neues ausser eben die Häufigkeit und die Heftigkeit, worauf wir eindrücklich hingewiesen wurden durch Christus.

Zeige mir mal eine Generation vor 1945, die mit Ihren Waffen die ganze Welt zig mal auf Knopfdruck hätte vernichten können? Zeig mir mal die Generation, vor uns welche die Totale Kontrolle per Chip hätte realisieren können? Zeige mir mal die Generation vor uns wo man Hunde heiraten konnte und Bäume usw. So schlimm dran, waren nicht mal die Sodomiter. Und wie sagte Jesus, genau in die Richtung geht es, nur noch viel schlimmer.

Immer noch ist es nicht an der Zeit das Weltende anzukündigen sondern das Evangelium vom Reich zu predigen. Erst dann sagt Jesus kommt das Ende.


Die Dimensionen und Abfolgen von Erdbeben, Seuchen, Unruhen, Abfall und Kriegen ist seit 1882 seit die ersten Juden zurückingen nach Pälästina enorm angestiegen. Erste und Zweiter Weltkrieg, zeige mir wo es das vorher gab in der Menschheitsgeschichte? Und ja Evangelisation, heisst auch zu verkünden, das wir kurz vor den letzten Ereignissen sind, dort wo die schlimmste Versuchung über den Erdkreis kommen wird und das die welche pennen und kein Öl haben und alle Ignoranten, diese Zeit nicht überstehen können.

Die letzte Zeit wird eher geprägt sein, dass es kaum mehr Gelegenheit dazu gibt das Evangelium öffentlich ohne Konsequenz zu predigen. Man gehört dann entweder zur einen oder zur anderen Seite und Gott allein weiß es.


Geh mal und predige auf der Strasse etwas über die Ehe Gottes und die Gottlosigkeit von heute. Dann wirst Du schon heute wissen das sie Dich vor die Gerichte schleifen. Verkünde mal in China oder in Arabischen Ländern das Evangelium öffentlich, dann wirst Du wissen, was für unsere Brüder und Schwestern dort, längst Realität ist. Und ja wie wir sehen unsere Westlichen Regierungen importieren den Islam und sein Konzept und auch das von China nehmen sie gerne an.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6527
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Endzeitzeichen

Beitragvon Helmuth » So 12. Apr 2020, 18:58

kingschild hat geschrieben:Das was ich immer tat, Zeugnis sein. Trotz Blockade der Regierungen, öffnet mir der Herr Türen.

Unsere Regierungen blocken noch nicht, sie unterstützen uns bloß nicht. Nach wie vor kann man das Evangelium in fast allen Nationen predigen ohne inhaftiert zu werden. Wir nutzen es nur zu wenig oder falsch. Man erlaubt sogar freie Diskussionen via TV.

Heute z.B. wurde in alle Welt via TV verkündet, dass Jesus auferstanden ist. Auch das geht noch. Gottes Weisheit ist genial. Genau die Krise nutzt Gott um den Ausnahmezustand vermehrt für sich zu nutzen.

Es ist ein anderes Kapitel, dass nicht alle wahre Vertreter Jesu sind und auch viel Perverses passiert, aber wir haben bei weitem noch nicht den Zustand erreicht wie es in Lk. 21 bzw. Mt. 24 beschrieben wird, wie es die ersten Christen in Jerusalem oder Rom bereits im einzelnen aber bereits durchmachten.

Es steht weiters geschrieben, dass uns alle Welt hassen wird. Schon erfüllt? Nein, Teile ja aber nicht alle Welt. Das wäre ein deutliches Zeichen.

Wenn sich dieses Blatt global ändert dann denke ich setzen die Wehen auch ein. Bis dahin werden uns noch einige Schrecknisse bevorstehen, welche die Welt in Angst und Schrecken versetzt, uns aber nicht sollte, und davon sendet so manches Gott selbst.

Bis dahin ist Apg. 1.8 weiterhin unser Auftrag und nicht Apg. 1.6 oder Spekulationen über die Welt. Achten wir auf die richtige Botschaft ohne theologische bzw. politische Haarspalterei.

Es gibt allerdings eine Nation, die Gott als Endzeitzeichen setzt, das ist Israel, die er gleichnishaft mit einem Feigenbaum beschreibt.

Wie schätzt du dazu den Zustand ein?
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Endzeitzeichen

Beitragvon kingschild » Mo 13. Apr 2020, 11:37

Helmuth hat geschrieben:Unsere Regierungen blocken noch nicht, sie unterstützen uns bloß nicht. Nach wie vor kann man das Evangelium in fast allen Nationen predigen ohne inhaftiert zu werden.


Das volle Evangelium nicht. Verkündest Du das volle Evangelium das gewisse Sexuelle Praktiken Sünde sind und man davon Erlösungs braucht, sind wir heute auch in Europa und Amerika soweit, das du mit der Justiz Probleme bekommen kannst. Lässt du aber genau das aus, was dem Teufel und der Welt am wenigsten passt, dann bekommst Du nie Probleme. Verkündest Du nur den Marzipan Welt Jesus, wirst Du mit der Welt nie Probleme haben.

Heute z.B. wurde in alle Welt via TV verkündet, dass Jesus auferstanden ist. Auch das geht noch. Gottes Weisheit ist genial. Genau die Krise nutzt Gott um den Ausnahmezustand vermehrt für sich zu nutzen.


Die Verkündigung das Jesus auferstanden ist, ist doch für den Teufel und die Welt kein Stein des Anstosses. Warum er ans Kreuz musste und warum alle Erlösungs brauchten, das liebt die Welt nicht die ja alles selber schaffen will.


Es ist ein anderes Kapitel, dass nicht alle wahre Vertreter Jesu sind und auch viel Perverses passiert, aber wir haben bei weitem noch nicht den Zustand erreicht wie es in Lk. 21 bzw. Mt. 24 beschrieben wird, wie es die ersten Christen in Jerusalem oder Rom bereits im einzelnen aber bereits durchmachten.


Wie gesagt in den lezten 7 Jahren wird es noch schlimmer. Zeige mir aber mal eine Gesellschaft vor uns die auf die Idee kam Hunde zu heiraten und die nicht mehr wusste was Mann und Frau ist? Pilatus als Römer hat noch gesehen das man Christus zu Unrecht verurteilte. Diese Welt sieht dies heute nicht, das unzählige Christen Weltweit zu Unrecht getötet werden und ja was sagen Regierungen wie die von Merkel über dies: Der Islam gehört auch zu uns! Palästina unterstützen sie und dann legen sie am KZ Gedenktag, wieder heuchlerisch Kränze nieder. Da war Rom viel transperenter, weil die sagten das Jüdische Erbe interessiert uns nicht solange die Steuern bezahlt werden.

Es steht weiters geschrieben, dass uns alle Welt hassen wird. Schon erfüllt? Nein, Teile ja aber nicht alle Welt. Das wäre ein deutliches Zeichen.


Ja sicher geh auf die Strasse und setze dich für das Leben ein, dann wirst Du den Hass spüren. China und Arabische Länder leben mit dem Hass. Ich selber habe erlebt wie ich Aufträge nicht bekam, einziges Fehlverhalten, ich habe mal ein Zeugnis gegeben, wer mich errettet hat. Zudem eben auch hier die Endstufe sehen wir in den letzten 7 Jahren und da sagte ich ja immer da sind wir noch nicht aber alle Zeichen zeigen das wir kurz davor stehen.

Wenn sich dieses Blatt global ändert dann denke ich setzen die Wehen auch ein. Bis dahin werden uns noch einige Schrecknisse bevorstehen, welche die Welt in Angst und Schrecken versetzt, uns aber nicht sollte, und davon sendet so manches Gott selbst.


Die endgültigen Wehen können erst in den letzten 3,5 Jahren passieren. Was wir aber sehen sind auch Wehen, nämlich wie der Antichrist wirkt und die Zeichen gestellt sind, das es ab dem Zeitpunkt wo der falsche Bund zustande kommt, in 3,5 Jahren er offenbar werden kann und die Welt in einem Zustand ist das sie in schon heute annehmen würde.

Es gibt allerdings eine Nation, die Gott als Endzeitzeichen setzt, das ist Israel, die er gleichnishaft mit einem Feigenbaum beschreibt.

Wie schätzt du dazu den Zustand ein?


Das ist wieder so ein Punkt. Das habe ich schon mindestes zwanzig mal geschrieben aber Du sagst immer zu lang, interessiert mich nicht, zu viel Spekulation, wiederhole Dich nicht ständig usw.und dann stellst Du eine Frage wo ich mich nur wiederholen kann, was Dich dann wieder noch mehr nervt.

Sorry Helmuth aber bei einer solchen Frage nach allen meinen Beiträgen, kann ich Dir nur sagen du hast nichts verstanden, von was ich schrieb.

Kleine Empfehlung, lies alle meine Beiträge, dann erübrigt sich diese Frage, weil den Zustand habe ich längst beschrieben und zwar mehr als einmal und er kommt in fast allen meinen Beiträgen vor in den Kurzen und in den langen.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6527
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Endzeitzeichen

Beitragvon Helmuth » Mo 13. Apr 2020, 12:45

Wenn auf eine klare Frage keine rechte Antwort mehr folgt sondern wieder nur Litaneien, dann ist es Zeit den Dialog einzustellen. Meine Frage zu Israel als Endzeitzeichen hätte man auch in einem kurzen Fazit nochmals zusammenfassen können. Dabei fiele kein Stein aus der Krone.

So gebe ich halt meine Einschätzung. Zunächst die Worte Jesu:
Markus 13,28.29 hat geschrieben:Von dem Feigenbaum aber lernt das Gleichnis: Wenn sein Zweig schon saftig wird und Blätter treibt, so erkennt ihr, dass der Sommer nahe ist.  So auch ihr, wenn ihr seht, dass dies geschieht, so erkennt, dass er nahe vor der Türe ist.

Ich fasse mich kurz: Ich sehe noch keinerlei Anzeichen eines saftigen Zweiges. Israel verharrt immer noch in einem zutiefst säkularen Zustand, geistlich gesehen herrscht Winterzeit.

Daher habe ich noch keine Verlassung als Apokalyptker aufzutreten, sondern predige weiter im Name Jesu Buße und Umkehr zur Vergebung der Sünden wie ich es hier gerade wieder getan hatte.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Endzeitzeichen

Beitragvon kingschild » Mo 13. Apr 2020, 13:38

Helmuth hat geschrieben:Wenn auf eine klare Frage keine rechte Antwort mehr folgt sondern wieder nur Litaneien, dann ist es Zeit den Dialog einzustellen. Meine Frage zu Israel als Endzeitzeichen hätte man auch in einem kurzen Fazit nochmals zusammenfassen können. Dabei fiele kein Stein aus der Krone.

So gebe ich halt meine Einschätzung. Zunächst die Worte Jesu:
Markus 13,28.29 hat geschrieben:Von dem Feigenbaum aber lernt das Gleichnis: Wenn sein Zweig schon saftig wird und Blätter treibt, so erkennt ihr, dass der Sommer nahe ist.  So auch ihr, wenn ihr seht, dass dies geschieht, so erkennt, dass er nahe vor der Türe ist.

Ich fasse mich kurz: Ich sehe noch keinerlei Anzeichen eines saftigen Zweiges. Israel verharrt immer noch in einem zutiefst säkularen Zustand, geistlich gesehen herrscht Winterzeit.



Und ich fasse mich noch kürzer und wiederhole mich halt noch einmal:

Joh 5:43 Ich bin gekommen in meines Vaters Namen, und ihr nehmet mich nicht an. So ein anderer wird in seinem eigenen Namen kommen, den werdet ihr annehmen.

https://www.israelheute.com/erfahren/is ... ps-heraus/

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6527
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Endzeitzeichen

Beitragvon kingschild » Mo 13. Apr 2020, 19:24

Aprops Endzeitzeichen:

https://www.pctipp.ch/news/apps/apple-g ... 27730.html


Bitte das Original nicht vergessen:

Joh 8:36 So euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr recht frei.

Herr Jesus öffne die Augen der Blinden.

Mt 24:24 Denn es werden falsche Messiasse und falsche Propheten auftreten. Sie werden sich durch große Zeichen und Wundertaten ausweisen und würden sogar die Auserwählten verführen, wenn sie es könnten.


God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6527
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Endzeitzeichen

Beitragvon Daniel_8 » Di 14. Apr 2020, 07:24

Herrlich, herrlich, herrlich!
Ich habe am Donnerstag Abend eine Offenbarung erlebt in welcher Gott der Allmächtige zu mir gesprochen hat!

Früher war ich so naiv und glaubte es sei interessant die ersten 3,5 Jahre der 7 Jahre mitzuerleben, also die Zeit in der die Prophezeiungen so sichtbar werden, vom Gefühl her glaubte ich früher an die Entrückung in der Mitte der großen Trübsal nach 3,5 Jahren.
Am Donnerstag Abend fuhr ich mit dem Fahrrad durch die Dunkelheit. Ich hatte einen Dienstweg zu erledigen. Seit Corona wurde mir nochmal eindringlich bewusst, wie der Satan und Regierungen Macht über uns haben und wie schnell die Menschen sich versklaven lassen würden, ja sogar Nachbarn und Freunde verraten. Wie schnell das "normale" Leben auf den Kopf gestellt werden kann, der Kontakt zu Gläubigen und Familienmitgliedern unterbunden wird.
Ich war betrübt und war bedrückt der Dinge die noch kommen werden.
So radelte ich in völliger Dunkelheit durch die Straßen, hörte nur das Schleifen meines Dynamos, ich traf keine Menschenseele! Kein Auto, keinen Fußgänger, keinen anderen Radler. Ein paar Menschen schauten hilflos aus dem Fenster. Unter einer Straßenlaterne entdeckte ich Buchstaben auf der Straße. Jemand hatte mit Kreide "FREIHEIT!" auf den Asphalt geschrieben.
Zuhause angekommen, checkte ich meine üblichen Nachrichtenkanäle. Direkt als Erstes ein Video, dass hieß "Die Entrückung ist VOR der Trübsal!!!"
Ich war völlig geplättet! Das hat mich so getroffen und mich umkam eine Wärme und ein Wohlgefühl. Sofort wusste ich, hier hat Gott zu mir gesprochen. Noch nie habe ich auf diesem Nachrichtenkanal auch nur irgendetwas über die Entrückung gelesen und dann genau am Abend dieser Bedrückung, dieses Video. Sofort dankte ich Gott. Ich hatte nichmal großes Bedürfnis mir nun dieses Video anzuschauen, so eindinglich war mir nun diese Bewusstheit.
Lobe den HERRN, dass er auch heute noch zu uns spricht. Hans Peter Royer erklärte einmal wie man erkennen kann, wann Gott wirklich zu einem spricht. Eines hatte ich mir gemerkt aus dieser Predigt. Wenn du diese plötzliche tiefe Bewusstheit erfährst, wenn du es so erfährst, dass du keine Fragen mehr hast und du dir ganz sicher bist, dann weißt du, hat Gott zu dir gesprochen.
Und so ging es mir, ich war mir so sicher, dass ich das Video nichtmal mehr schauen musste. Ich tat es dann trotzdem aus Interesse.
Gott hat uns nicht zum Zorn bestimmt. Der Interpret brachte auch interessante Vergleiche zb dass Henoch vor der Flut entrückt wurde (ein Sinnbild für die Gemeinde) und Noah führt den Überrest der Juden durch die Drangsal. Dazu Lot und vieles mehr.

:praisegod:
Danke Gott mein Vater, dass du zu mir sündigem Menschen redest und mir deine Gnade und Güte vor Augen führest. Danke, dass du deinen geliebten Sohn geschickt hast, damit ich an ihn glauben kann und nicht durch diese große Drangsal wie sie die Welt noch nie gesehen hat, gehen muss.

1 Hallelujah!
1 Lobe den Herrn, meine Seele!
2 Ich will den Herrn loben, solange ich lebe, und meinem Gott lobsingen, solange ich bin.
3 Verlaßt euch nicht auf Fürsten, auf ein Menschenkind, bei dem keine Rettung ist!
4 Fährt sein Geist aus, wird er wieder zu Erde; an dem Tag ist's aus mit allen seinen Plänen.
5 Wohl dem, dessen Hilfe der Gott Jakobs ist, dessen Hoffnung ruht auf dem Herrn, seinem Gott!
6 Er hat Himmel und Erde gemacht, das Meer und alles, was darin ist; er bewahrt Treue auf ewig.
7 Er verschafft den Unterdrückten Recht und gibt den Hungrigen Brot. Der Herr löst die Gebundenen.
8 Der Herr macht die Blinden sehend; der Herr richtet die Elenden auf; der Herr liebt die Gerechten.
9 Der Herr behütet den Fremdling; er erhält[1] Waisen und Witwen; aber die Gottlosen läßt er verkehrte Wege gehen.
10 Der Herr wird herrschen in Ewigkeit, dein Gott, o Zion, von Geschlecht zu Geschlecht!
10 Hallelujah!
Wachet !
Daniel_8
Wohnt hier
 
Beiträge: 1039
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Endzeitzeichen

Beitragvon Helmuth » Di 14. Apr 2020, 08:26

Daniel, ich werde deinen Bericht in Ruhe und mit Spannung lesen und anschließend gerne darauf auch eingehen, aber mein Geist drängt mich vorerst ein wenig zu predigen. Wer will liest es, wer nicht, der nicht.

Erlaubt es aber, den Heligen Geist zu euch reden zu lassen:
Matthäus 24,37-38 hat geschrieben:Wie es aber in den Tagen Noahs war, so wird es auch bei der Wiederkunft des Menschensohnes sein.  Denn wie sie in den Tagen vor der Sintflut aßen und tranken, heirateten und verheirateten bis zu dem Tag, als Noah in die Arche ging

Jesus gibt dafür keine Zeitspanne an, weil er das schon mit Apg. 1,7 klarstellte, dass seine Jünger einen anderen Auftrag und damit Blickwinkel haben sollten.

Gott beginnt mittlerweile die Erde mit globalen Schrecknissen zu schütteln. Während wir im Mittelalter nur von innereuropäischen Schrecknissen hörten wie z.B. die Pest in jenen Tagen wütete, so erreichen die Ereignisse heute eine weltweite Dimension.

Tsunami 2004 und Corona 2020 waren hier wie ein Beginn. Doch egal was bisher passiert ist, ob man Kriege führt, von internationalen Terroranschlägen erschreckt wird, 9-11, die IS, Seuchen, Hungesernöte, wie es Jesus in seinen Endzeitreden exemplarisch auflistet, die Menschen nehmen nach Abklingen eines Ereignisse kaum weiter Notiz und kehren zum Alltag zurück.

Gott wird aber weitere Schrecknisse verursachen und diese zu dramatisch globalen Höhepunkten führen. Jesus hat mehrere Endzeitreden gehalten. Lukas hat in Kapitel 21 zwei davon hintereinander niedergeschrieben. Ab Vers 25 kommt es zu einer Wende. Bis Vers 24 redet er über den Fall Jerusalems zu seiner Zeit, danach erweitert sich der Blickwinkel auf den gesamten Globus:
Lukas 21, 25-26 hat geschrieben:Und es werden Zeichen geschehen an Sonne und Mond und Sternen, und auf Erden Angst der Heidenvölker vor Ratlosigkeit bei dem Tosen des Meeres und der Wogen, da die Menschen in Ohnmacht sinken werden vor Furcht und Erwartung dessen, was über den Erdkreis kommen soll; denn die Kräfte des Himmels werden erschüttert werden.

Das geht einher mit Joel 3,4 bzw. Offb. 6,12 die dabei von einer veränderten Sonne und einem blutroten Mond reden. Jesus erwähnt dabei die geologischen Auswirkungen auf unseren Planeten, welche die Welt in Angst und Schrecken versetzen wird.

Wir stehen heute vor der Erfüllung dieser Zeichen. Klarerweise kann und darf ich wieder keine Zeitangaben gegen, weil, tja ich wiederhole, dies gemäß Apg. 1,7 nicht unsere Sache ist, sondern der Vater im Himmel in seiner Vollmacht festlegt. Ich weiß das also schlicht nicht, weiß aber was zu tun ist.

An anderer Stelle weist Jesus darauf hin, dass sein Kommen wie ein Dieb in der Nacht sein wird, womit er wieder eine Anspielung darauf macht, dass die Menschen erneut zum Alltagstrott zurückgekehrt sind und wieder nichts merken.

Vielleicht können es auch die Christen nicht merken, weshalb er uns ein Gleichnis von den 10 Jungfrauen erzählt. Dabei waren aber 5 davon vorbereitet und das ist was er uns auch damit sagen will. Durch Heiligung werden wir bewahrt wie es auch der Wille Gottes für uns ist. Wir brauchen hier nicht auf Preudoprophet spielen und ständig die Politik bebachten und deuten.

Stattdessen sollten wir den Blickpunkt weiter auf das Evangelium fokusieren und in Jesu Namen Buße und Umkehr zur Vergebung der Sünden weiterpredigen, solange bis es uns aufgrund der damit einhergehenden Verfolgung nicht mehr möglich ist, weil uns alle Welt nur mehr noch hasst. Wen sie nicht hasst, der predigt nicht oder nicht richtig bzw. sehen wir heute, dass Gott noch weitherin Raum zur Buße gibt.

Aber warum wird sie uns zunehmend hassen? Weil wir sagen, dass der Mensch umkehren soll und nicht nur allein nach säkularen Lösungen suchen soll, wie man bloß eine Krise übertaucht, damit alle wieder in ihren gewohnten Alltagstrott zurückkehren dürfen.

Gott selbst ist der Verusacher der Krisen, so hat auch er dazu den Ausweg: Der Ausweg heißt Jesus Chrisus, und das allezeit:

Hebräer 13,8 hat geschrieben:Jesus Christus ist derselbe gestern und heute und auch in Ewigkeit!
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Endzeitzeichen

Beitragvon Daniel_8 » Di 14. Apr 2020, 10:03

Mich dünkt der Gedanke, so ich nun an eine Entrückung vor der großen Drangsal und damit vor der Machtergreifung durch den Antichristen glaube, dass ich gar nicht genötigt werden werde, sein Malzeichen anzunehmen, denn das Malzeichen kommt erst mit der politischen Regentschaft des Antichristen.

Einwände?
Wachet !
Daniel_8
Wohnt hier
 
Beiträge: 1039
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Endzeitzeichen

Beitragvon Helmuth » Di 14. Apr 2020, 10:31

Daniel_8 hat geschrieben:Einwände?

Ja. Du bist deiner Zeit voraus.

Ich habe mitterlweile deinen euphorischen Bericht gelesen. Er erinnert mich 1:1 an meine erste Phase im Glaubensleben. Immer meinte ich Gott redet gerade zu mir. Daher spiegle ich mich darin förmlich wider, aber ich kann dir auch sagen, dass dem nicht ganz so ist.

Dir das jetzt genauer zu erklären bringt nichts, weil man auch seine Erfahrungen dazu machen muss. Die erste hast du gemacht, weitere werden folgen, dass kann ich weissagen.

Du bist aber deswegen dennoch am richtigen Weg, denn dein Eifer für Gott ist erkennbar, und er ist wunderbar, das sieht er, erkennt er und ehrt ihn auch, mit Sicherheit.

Dennoch meine ich sollten die die Zeichen unserer Endzeit bzw. die letzten Endzeitzeichen durch Jesu Wort noch genauer noch studiert werden.

Auch zu der Entrückung gibt es eine Unzahl irriger Ansichten, also lass Vorsicht walten. Wichtiger als jedes Wissen ist unsere Heiligung.

Das Mal gem. Offenbarung ist wiederum KEIN Zeichen, es ist ein prophetisches Bild, eine Vision. Das versuchte ich schon näher zu erläutern. Bei manchen stößt das nur auf taube Ohren. Ich hoffe bei dir weniger.

Du hast mir Weisheit attestiert. Danke, das ehrt mich un damit ehrst du auch unseren Herrn, weil du mich damit nach Gottes Willen sehr erbaust. So kommen alle auf ihre Rechnung. :D

Nun lass auch dich erbauen, wie sehr ich deinen Eifer bewundere. Er gefällt mir, ehrlich, und in Demut gebe ich zu, den schon etwas abgelegt zu haben.

Weiter so, denn ich bin sicher: Der HG leitet dich darin auch, nur bleib damit nicht stehen. Lass dabei auch die persönlich an dich gerichteten mahnenden Worte Gottes zur ihrer Wirkung bringen. Du wirst mit der Zeit erkennen, wovon ich rede.

Du bist Fahrrad gefahren. Dazu ein prophetischer Vergleich: Fahrradfahren kann so wunderschön sein, auf jeden Fall, nur bitte nicht mit verbundenen Augen. :]
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Endzeitzeichen

Beitragvon Daniel_8 » Di 14. Apr 2020, 10:40

Helmuth, ich konnte jetzt aus deinem Beitrag nich herauslesen, in welche zeitliche Eindordnung du die Annahme des Malzeichens des AC Vieler bringst?

Diese Offenbarung mit der Entrückung war für mich eindeutig und ich meine (leider) nicht ständig das Reden Gottes zu verspüren, diesen Umstand wollte ich mit dem Wink zu Royers Predigt verdeutlichen.
Solche Ereignisse sind Ausnahmen, wenn sie geschehen, so sind sie jedoch eindeutig!

Auf andere Fragen habe ich von meinem himmlichen Vater noch nicht so eindeutige Antwort erhalten, so zb als ich ihn nach Israel fragte, ob dieses heutige Israel das Israel ist, von welchem in der Schrift geschrieben ist, Tendenz geht zwar inzwischen zum Ja, aber der HERR gab mir hier nicht diese eindeutige Gewisseheit wie in jenem Fall am Donnerstag Abend.

Wobei ich hier anmerken muss, dass mich der HERR nur in einem Tief erwischt hat, ich habe nie ernsthaft nach dem Zeitpunkt vor oder während der 7 Jahre gefragt, doch der HERR gab mir diese Erkenntnis zur Erbauung und zu Bestärkung seiner Gnade und zur Offenbarung seiner Liebe zu seiner Gemeinde, seiner Braut.

Helmuth ich denke du bist dem HERRN verbunden, deshalb fühle ich mich auch dir verbunden, so unterschiedlich auch teils unsere Gedanken sind, so würde es vermutlich zwischen uns niemals einen wirklichen Streit geben :D
Wachet !
Daniel_8
Wohnt hier
 
Beiträge: 1039
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Endzeitzeichen

Beitragvon Helmuth » Di 14. Apr 2020, 12:09

Daniel_8 hat geschrieben:Helmuth, ich konnte jetzt aus deinem Beitrag nich herauslesen, in welche zeitliche Eindordnung du die Annahme des Malzeichens des AC Vieler bringst?

In keine gegenwärtige. Dass man Zahlungsdienstleistungen immer mehr virtualisert ist für mich noch kein Anzeichen, weil der Nutzen größteils positiv ist. Und ich habe dazu auch keinen Chip im Hirn eingebrannt.

Erst wenn erkennbar ist, dass man damit politisch drangsaliert wird, wäre es an der Zeit das genauer zu prüfen. Ich sagte, ich betreibe hier keine Kaffeesud-Prophetie wie viele. Es ist oder ist nicht nicht. Derzeit ist nicht. Punkt.

Daniel_8 hat geschrieben:Diese Offenbarung mit der Entrückung war für mich eindeutig und ich meine (leider) nicht ständig das Reden Gottes zu verspüren, diesen Umstand wollte ich mit dem Wink zu Royers Predigt verdeutlichen.

Ich kenne Royer nicht, aber ich sage dir, ich brauche ihn auch nicht. Ich verlasse mich auf die Schrift. Lehrer müssen sich bei mir erst auszeichnen und bewähren. Ich fresse da keinem aus der Hand.

Darüber hinaus baue ich nicht auf solche Lehrer, die nicht in dem was sie lehren in einer Beziehung zu Jüngern stehen. Denn alles was uns Jesus und die Apostel lehren kam nicht vom Himmel dahergeseglt als HG in ihr Denken, sondern aufgrund des damit verbundenen Auftrages von Gott und den Erfahrungen, die aus diesem Dienst entsprungen sind.

Fazit:
Ohne Jüngerschaft keine Weitergabe von Lehre. Darauf check ich erstmals alles (vgl. 1 Thess 5,21) und sehe mir auch deren Früchte an. Ansonsten lehren sie nur was sie in ihrem theolgischen Kämmerlein ausgebrütet haben. Mit Verlaub, das kann ich am Klo genauso. ;)

Daniel_8 hat geschrieben:Helmuth ich denke du bist dem HERRN verbunden, deshalb fühle ich mich auch dir verbunden, so unterschiedlich auch teils unsere Gedanken sind, so würde es vermutlich zwischen uns niemals einen wirklichen Streit geben :D

Diese Verbundenheit spüre auch ich in meinem Geist, darum ist es mir ein Vorrecht mit dir über Jesus und sein Wort zu reden zur gegenseitigen Auferbauung.

Und was ist Streit? Dieses Vokabel kenne ich unter uns nicht. Das muss wohl für andere erfunden worden sein. :]

Wie man unterschiedliche Auffassungen handhabt habe ich schon oft genug betont. Sie trennen nicht, solange Jesus vereint. Durch sie werden wir herausgefordert, die eigene Sichtweise zu hinterfragen.

Dieses Zusammenstehen ist auch eine sehr wichtige Sache, weil sie gerade am Ende der Zeiten Gott anzeigt, auf welcher Seite man steht. Man kann jederzeit theologisch besser studiert sein und 100x mehr wissen, nur was nützt das wenn Jesus in seiner Endzeitrede sagt:
Mt. 24:12 hat geschrieben:Und weil die Gesetzlosigkeit überhandnimmt, wird die Liebe in vielen erkalten.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Endzeitzeichen

Beitragvon Daniel_8 » Di 14. Apr 2020, 12:24

Naja Helmuth, ich denke hier tust du dem Hans-Peter doch etwas Unrecht.
Gerade wenn es um Erbauung geht, ist/war er doch einer der Wenigen, denen man stundenlang zuhören kann und sich dabei erbauen lassen kann und es vor allem nie langweilig wurde! Dazu war er weit entfernt von Theologen.
Was ich besonders von ihm lernen konnte, war, wie man eine persönliche Beziehung zu Jesus finden und pflegen kann, der Mann ist mehr als Gold wert!
Ich kann kein Falsch an ihm finden.
Wachet !
Daniel_8
Wohnt hier
 
Beiträge: 1039
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Endzeitzeichen

Beitragvon Helmuth » Di 14. Apr 2020, 12:30

Daniel_8 hat geschrieben:Naja Helmuth, ich denke hier tust du dem Hans-Peter doch etwas Unrecht.

Ich kenne ihn nicht. Auch ist es keinerlei Absicht zu diskreditieren, weder ihn noch dich. Ich sagte lediglich, ich bin auf ihn nicht angewiesen. Das wird er aushalten, wenn er ein wahrer Jünger ist.

Muss ich auch und das sogar denen gegenüber, wo ich die legitime Autorität zu lehren habe, sprich bei meinen eigenen Jungs. Aber weißt du, gerade das schärft und schleift dich, so arbeitet nun mal der HG.

Bist du auf ihn angewiesen? Lebt er mit dir zusammen? Teilt ihr das tägliche Brot? Dazu die Sorgen, Ängste, Nöte? Check ein wenig, was ich dir beizubringen versuche. Anerkenne ihn mit dem gebührenden Respekt aber gib nicht zuviel auf Menschenlehre, MICH eingeschlossen! --> 1. Thess 5,21-22
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Endzeitzeichen

Beitragvon Gnu » Di 14. Apr 2020, 12:59

Helmuth hat geschrieben:
Daniel_8 hat geschrieben:Naja Helmuth, ich denke hier tust du dem Hans-Peter doch etwas Unrecht.

Ich kenne ihn nicht. Auch ist es keinerlei Absicht zu diskreditieren, weder ihn noch dich. Ich sagte lediglich, ich bin auf ihn nicht angewiesen. Das wird er aushalten, wenn er ein wahrer Jünger ist.

Muss er wohl, denn im Grabe dreht er sich nicht um. :mrgreen:
— Corona ist hauptsächlich eine Biermarke —
Noch 184 Beiträge bis zum Ende des Forums.
— In der Kürze liegt die Würze —
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 12161
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Endzeitzeichen

Beitragvon Daniel_8 » Mi 15. Apr 2020, 06:27

Helmuth, nimm doch nicht Aussagen von mir auf die Goldwaage und thematisiere meine Randbemerkungen.
Ich habe lediglich angemerkt, dass er einmal erklärte wie man erkennen kann, wann Gott wirklich zu einem spricht.
Das fande ich interessant und ich bin der Auffassung, so wie er es erklärt hat, ist es, weil ich meine dies so in meinem Leben bestätigt bekommen zu haben. Nicht mehr, nicht weniger. Er war ein ganz normaler Christ mit einer lebendigen Jesus-Beziehung. Nicht mehr, nicht weniger. Kein irgendetwas Lehrer, Guru (wobei doch! ein Bergguru :-) ) Einer von Vielen, die ich mir anhöre, bei Royer wurde nur diese Jesus-Beziehung sehr sichtbar und er beschreibt auf köstliche Art und Weise, wie man auch im Alltag mit diesem Jesus leben kann. Was Jesus zu Motorsägen sagt oder zu frisch geerbten kaputten Rasenmähern, was er geantwortet hat, wenn sein Kind ihn fragte: "Woher willst du wissen, dass es Gott wirklich gibt?" Oder wie man ein Date mit Jesus arrangiert, wie mit einem guten Freund mit dem man sich im Kaffeehaus trifft.
Wachet !
Daniel_8
Wohnt hier
 
Beiträge: 1039
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Endzeitzeichen

Beitragvon Helmuth » Mi 15. Apr 2020, 10:18

Daniel, mein Bruderherz, mit dem ich gern im Gleichtakt schlage,wenden wir uns wieder dem Thema zu. Du warst mit deinem Beitrag etwas OT, wir haben uns dem dennoch gewidet und gut ist's. Keine Haare deswegen in der Suppe, :]

Lass mich fortsetzen mit weiteren Gedankengängen, die unser Verhalten als Christen ansprechen sollen, denen bewusst ist, dass sie "in den letzten Tagen" leben.

Jesus hielt mehrere Reden die Endzeit betreffend, im kleineren Kreis unter seinen engsten Jüngern und ganz öffentlich. Ich springe dazu zwischen den Kapiteln 12 und 21 aus Lukas in meinem Beitrag hin und her. Jesus warnt uns in zweierlei Hinischt:
Lk 21:8 hat geschrieben:Da sprach er: Habt acht, dass ihr nicht verführt werdet! Denn viele werden unter meinem Namen kommen und sagen: Ich bin es!, und: Die Zeit ist nahe! Lauft ihnen nun nicht nach!

Einerseits tauchen z.B. angesichts Corona bereits in Foren die Kaffeesud-Leser-Propheten wie aus dem Meer auf und spielen sich als große Seher auf, weil sie wegen der weltweilten Krise bzw. des teils inkompetenen Verhaltens zahreicher Politiker sofort alle Enzeitzeichen erkennen wollen.

Und anderseits sagt Jesus auch das:

Lk 12:39 hat geschrieben:Das aber erkennt: Wenn der Hausherr wüsste, zu welcher Stunde der Dieb käme, so würde er wachen und nicht in sein Haus einbrechen lassen.

Damit will ich sagen, wenn es dann wirklich soweit ist, checken sie das dann gar nicht. Mit dem Haus meint er wohl die eigene Person.

Jesu sagte, den falschen Sehern nicht nachzulaufen. Das beinhaltet, man lässt sich nicht auf ihre selbstgestrickten Endzeit-VT ein, die aus reinem politischen Blickwinkel betracht darüber das Wort Gottes als Erfüllung stülpen.

Was sollte denn unsere Sorge sein? Dazu wieder der Herr Jesus:
Lk 12:14 hat geschrieben:So nehmt euch nun zu Herzen, dass ihr eure Verteidigung nicht vorher überlegen soll

Ein Zuspruch an die, welche wissen, dass sie dem Evangelium verpflichtet sind, je nach zugeteilten Gaben, solange uns der Herr dafür Raum gibt. Denn solange gibt er auch Raum zur Buße. Man wird uns aber dafür verfogen.

Unsere Sorge ist aber nicht länger diese Welt sondern wer in die nächste kommen darf. Es ist daher belanglos, was alles passiert und man uns alles schäbig vorwirft, denn diese Welt vergeht ohnehin, man suche nach Verlorenen.

Dabei ist aber auch das wichtig:
Lk 21:34 hat geschrieben:Habt aber acht auf euch selbst, dass eure Herzen nicht beschwert werden durch Rausch und Trunkenheit und Sorgen des Lebens, und jener Tag unversehens über euch kommt!

Er spricht an, dass unsere persönliche Sorge einem geheiligten Leben gilt. Wir können den Tag des Zorns nicht wissen, weil er uns schon gesagt hat "wie ein Dieb in der Nacht" also ist es auch nicht unsere Sache theologische Zeitpläne zu konstruieren, sondern das eigene Gefäß in Ehre zu bewahren.

Das wird m.E. vernachlässigt. Der Teufel hat seine List darin uns Christen in das theologische Sumpfwasser zu tauchen um uns darin zu ertränken, weil man sich nur mehr damit beschäftigt. Glückselig aber wer Ohren hat zu hören.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Endzeitzeichen

Beitragvon Gnu » Mi 15. Apr 2020, 10:57

Was soll ich noch für Endzeitzeichen erwähnen? Entweder ich wechsle von biblisch bezeugten Zeichen zu persönlichen Erlebnissen, oder ich wechsle zu einer theoretischen Abhandlung über Zeichen, oder beides, oder jemand hat eine noch bessere Idee.
:comeon:
— Corona ist hauptsächlich eine Biermarke —
Noch 184 Beiträge bis zum Ende des Forums.
— In der Kürze liegt die Würze —
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 12161
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Endzeitzeichen

Beitragvon Daniel_8 » Mi 15. Apr 2020, 11:13

1. Korinther 15
50 Das aber sage ich, Brüder, daß Fleisch und Blut das Reich Gottes nicht erben können; auch erbt das Verwesliche nicht die Unverweslichkeit. 51 Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden zwar nicht alle entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden, 52 plötzlich, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune; denn die Posaune wird erschallen, und die Toten werden auferweckt werden unverweslich, und wir werden verwandelt werden.


Was ist hier mit der letzten Posaune gemeint?

Verweisstelle zu:
1. Thessalonicher 4
denn der Herr selbst wird, wenn der Befehl ergeht und die Stimme des Erzengels und die Posaune Gottes erschallt
Wachet !
Daniel_8
Wohnt hier
 
Beiträge: 1039
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Endzeitzeichen

Beitragvon Helmuth » Mi 15. Apr 2020, 13:04

Daniel du hast die dir Stelle selbst schon ausgelegt. :]

Was ich davon halte? Na hoffentlich bin ich dann in der Totenruhe und überlasse das Szenario des Aufweckens Gott. Ob mit Trompete oder Posaune oder einen Tritt in meinen Allerwertesten, so noch einer da ist, ist seine Sache.

Jedenfalls will ich den letzten Wahnsinn auf dieser Erde nicht mehr mitkriegen. Hab keinen Bock drauf! Aber wie heißt es: Nicht mein Wille sondern dein Wille geschehe.

Wenn du schon so an Theologie interessiert bist und man dich in deinem Eifer eh nicht bremsen kann, dann dieser Rat: Studiere die Eroberung Jerichos aus dem Buch Josua. Hat auch weissagend mit Endzeit, wenn auch nur am Rande, etwas zu tun.

Möge Gott dich lehren und bewahren, mein Freund. :D
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Endzeitzeichen

Beitragvon Richard3 » Mi 15. Apr 2020, 13:12

Daniel_8 hat geschrieben:1. Korinther 15
50 Das aber sage ich, Brüder, daß Fleisch und Blut das Reich Gottes nicht erben können; auch erbt das Verwesliche nicht die Unverweslichkeit. 51 Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden zwar nicht alle entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden, 52 plötzlich, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune; denn die Posaune wird erschallen, und die Toten werden auferweckt werden unverweslich, und wir werden verwandelt werden.


Diese Bibelstelle weckt ganz böse Erinnerungen an meine Kindheit.
Ich bin von klein auf mit den religiösen Begriffen von Sünde, Buße, Ewigkeit, Errettung und "auf immer verloren sein" täglich konfrontiert worden.
Meine Eltern erzählten mir immer sie würden entrückt und wenn ich nicht meine Sünden bekennen würde, würde ich allein zurückbleiben und wäre verloren.
Ich war vielleicht 5 Jahre alt, schlief bei den Eltern im Schlafzimmer.
Mein große Schwester war zu Hause, als meine Eltern spät abends, als ich schlief, kurzfristig zu einem befreundeten Ehepaar gingen.
Dann wurde es tragisch.
Der kleine Richard wachte auf, machte Licht und - keine Eltern da.
Da lief im Kopf das gesamte erlernte (indoktrinierte) Szenario ab.
Eltern entrückt - Richard allein noch da - auf ewig verloren.
Ein todesängstliches Schreien setzte ein, mein Schwester kam ins Schlafzimmer um mich wieder zu beruhigen - funktionierte aber nicht.
Sie schwang sich dann aufs Fahrrad und holte die Eltern.
Die Beruhigung dauerte endlos lange.
Diese Art "Erziehung" läuft bei mir unter "seelische Grausamkeit".
Meinen Kindern habe ich diese Angstmache erspart.
Benutzeravatar
Richard3
Wohnt hier
 
Beiträge: 1193
Registriert: Mi 19. Dez 2007, 14:45

Re: Endzeitzeichen

Beitragvon Thelonious » Mi 15. Apr 2020, 17:06

Aber ist es nicht so. dass irgendwie alles missverstanden bzw. misinterpretiert (natürlich auch falsch rübergebracht) werden kann.

Das Du in diesem zarten Alter dieses bestimmt absolut gruselige Missverständnis bzw. Erlebnis hattest, dafür kann doch aber diese Bibelstelle bzw. Verheißung nichts.

VG
Thelo
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16389
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Endzeitzeichen

Beitragvon Helmuth » Mi 15. Apr 2020, 17:13

Auch wenn ich dir Recht gebe Thelo, aber bleibt's beim Thema Jungs. Hey, Königskinder und Thelos, wieso mache ich hier euren Job? Rügt mich bitte. :lol:
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Endzeitzeichen

Beitragvon Daniel_8 » Do 16. Apr 2020, 08:17

Ich kann dieses Drama um den kleinen Richard verstehen. Im Prinzip hatten die Eltern natürlich recht, aber wohl nicht in Bezug auf den kleinen Richard. Das halte ich auch für verfehlte Erziehung. Wie ich die Schrift verstehe, haben beim HERRN die Kinder ohnehin ein Vorrecht. Erst in einem Alter wo eine bewusste Entscheidung für Christus möglich wird, würde dieses Zurücklassen bei der Entrückung zum Tragen kommen. Ich denke auch alle geistig Behinderten haben hier dieses Vorrecht, denn sie können sich nicht bewusst für Christus entscheiden, genau wie Kinder. Ich mache mir hier absolut keine Sorgen um die Kinder.
Manche sagen ab zwölf Jahren wäre eine Entscheidung für Christus möglich, weil Jesus damals mit 12 Jahren im Tempel war. Zumindest würde ich meinen Kindern nicht eher dieses Wesentliche näherbringen.
Wachet !
Daniel_8
Wohnt hier
 
Beiträge: 1039
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Endzeitzeichen

Beitragvon Daniel_8 » Do 16. Apr 2020, 09:19

Microsoft macht Werbung mit und für eine Satanistin
Dienstag, 14. April 2020 , von Freeman um 08:00

In meinem vorherigen Artikel habe ich Microsoft-Gründer Bill Gates wegen seiner tödlichen Besessenheit alle Menschen zu impfen einen Satanisten genannt. Einige von euch meinen, so etwas gibt es nicht und ich würde dummes Zeug reden und erfinden. Jetzt habe ich einen weiteren Beweis dafür. Leider fallen die naiven Gutmenschen schon immer auf seine Täuschung rein, denn der Teufel ist der Vater der Lüge. Er tarnt sich als "Engel" und deshalb sind seine Diener die grössten "Philanthropen", so wie Gates und Soros. Ihr "Wohltätigkeit" dient aber nur dem Bösen.


Ausgerechnet in der Osterwoche hat Microsoft die berüchtigte serbische "Performance-Künstlerin" und Satanistin Marina Abramović in einem Werbefilm gezeigt und hochgelobt, um Microsofts Hard- und Software-Produkte für die "Mixed Reality" anzupreisen.

http://alles-schallundrauch.blogspot.co ... d-fur.html

#GIB GATES KEINE CHANCE
Wachet !
Daniel_8
Wohnt hier
 
Beiträge: 1039
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Endzeitzeichen

Beitragvon kingschild » Do 16. Apr 2020, 10:26

Daniel_8 hat geschrieben:1. Korinther 15
50 Das aber sage ich, Brüder, daß Fleisch und Blut das Reich Gottes nicht erben können; auch erbt das Verwesliche nicht die Unverweslichkeit. 51 Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden zwar nicht alle entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden, 52 plötzlich, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune; denn die Posaune wird erschallen, und die Toten werden auferweckt werden unverweslich, und wir werden verwandelt werden.


Was ist hier mit der letzten Posaune gemeint?

Verweisstelle zu:
1. Thessalonicher 4
denn der Herr selbst wird, wenn der Befehl ergeht und die Stimme des Erzengels und die Posaune Gottes erschallt


Hallo Daniel

Einige Ausleger unter anderem auch Roger Liebi, stellen einen Bezug her zu den Posaunen , welche jeweils im Tempel geblasen wurden beim Morgen und Abendopfer.

Christus den wir auch als Hohepriester sehen können, wird also die Posaune Gottes blasen, wo die welche das gerechte Opfer eben angenommen haben und durch das gerechte Opfer gerecht gemacht wurden, dann entrückt werden.

Für Juden wie Paulus waren eben diese Posaunen nicht ein Fremdbegriff, weil sie ja den Dienst der Priester im Tempel noch sehr gut kannten.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6527
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Endzeitzeichen

Beitragvon Daniel_8 » Do 16. Apr 2020, 10:32

Danke Kingschild, die Frage wäre auch was heißt es "verwandelt" zu werden?

Ich deute es aktuell so, dass wir entrückt werden, zum HERRN in den Himmel kommen und unseren neuen Körper erhalten und dann eine Zeit später, nach der 7. Posaune zum Friedensreich mit Christus wieder auf der Erde erscheinen.

Einwände?

Eine lustige Anekdote hatte ich noch gestern Abend:

Ich war noch draußen und streifte durch den Garten, wie ich das gern Abends zu tun pflege, dabei erinnerte ich mich an Gott den Vater, wie er das im Garten Eden ebenso tat. Ich habe mir vorgestellt, wie er sein Werk betrachtete und sich daran erfreute. Aber erzählen wollte ich etwas anderes:
Von Weitem hörte ich Musik! Ich ging etwas näher in die Richtung, es klang wie eine Trompete, eine Melodie die ich nicht kannte aber die sehr wohlklingend war.
Ich erinnerte mich an den Text welchen ich an diesem Tag erst gelesen hatte, eben den Text mit der letzten Posaune. Weiter hatte ich gelesen, dass Posaune besser mit Trompete übersetzt wäre. Es sei einfach ein Signal, welches gegeben wird damit der HERR uns zu sich holt. Vieleicht sogar ein wohlklingender Ton oder gar eine Melodie?
So hatte ich dieses Erlebnis und das Gefühl in Erinnerung an den Text, dass die letzte Posaune einfach ein wohlklingender Ton sei, der Signal gibt uns zu erretten.

Und jetzt kommt sicher gleich Helmuth, der mir sagt mein Eifer wäre zu groß und ich solle nicht gleich alles hineindeuten :lol:
Wachet !
Daniel_8
Wohnt hier
 
Beiträge: 1039
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Endzeitzeichen

Beitragvon Helmuth » Do 16. Apr 2020, 10:49

Daniel_8 hat geschrieben:Und jetzt kommt sicher gleich Helmuth, der mir sagt mein Eifer wäre zu groß und ich solle nicht gleich alles hineindeuten :lol:

Richtig. :]

Wenn's wieder zum Thema kommt, steigt ich darauf auch tiefer ein. Ich muss nicht alles kommentieren.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Endzeitzeichen

Beitragvon Daniel_8 » Do 16. Apr 2020, 11:00

Da habe ich was für dich Helmuth:

Lukas 21,12 Vor diesem allem aber werden sie Hand an euch legen und euch verfolgen und in Synagogen und Gefängnisse übergeben und vor Könige und Fürsten führen um meines Namens willen.


Siehst du das global oder vereinzelt und nicht zwangsläufig auf uns in zb Europa zutreffend? Oder ist dies bereits historisch geschehen?
Wachet !
Daniel_8
Wohnt hier
 
Beiträge: 1039
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Endzeitzeichen

Beitragvon Helmuth » Do 16. Apr 2020, 12:32

Daniel_8 hat geschrieben:Siehst du das global oder vereinzelt und nicht zwangsläufig auf uns in zb Europa zutreffend? Oder ist dies bereits historisch geschehen?

Endlich wieder eine Frage für mich zum Thema! :]

Grundsätzlich ist diese Weissagung Jesu zeitlos. Nicht nur die Propheten hat man seit je her verfolgt, wie dies zuletzt Johannes dem Täufer widerfahren ist, Jesus selbst hat man verfolgt und mit seinem eigenen Evangelium zu Tode gebracht.

Jesus weissagt, dass es uns nicht viel anders gehen wird. Die Apostelgeschichte legt das erste große Zeugnis ab, wie das in Europa seinen Anfang genommnen hat indem es sich auf die Heiden auszuweitete.

Es ist dies eine Belgeiterscheinung wie ich das nennen würde, weil je intensiver man das Evangelium und noch dazu mit Vollmacht verkündet, es zu einer Spaltung der Gesellschaft kommt. Die Juden machten damit nur einen Anfang.

Mittlerweile gibt es Staaten, in denen man nur unter Lebensgefahr öffentlich predigen kann, darunter fallen die arabischen Staaten oder andere moslemisch dominierte Länder, da hier bereits andere Geister die Hoheit übernommen haben. Einst war die Türkei ein Pfeiler für das Chrstentum, und heute?

Es ist dies aber nicht nur der Islam, auch der Kommunimus oder unser humanischter Zeitgeist eine Geißel für das Evngelium, was sich irgenwann schon noch zeigen wird.

Christen, die sich in moslemisch bzw. kommunistisch dominierten Ländern bekehren. flüchten zu uns ins Ausland. Diejenigen die bleiben sind eher Mitläufer, wie das bei uns längst Gewohnheit ist.

Irgendwann denke ich wird es auch in unserer Gesellschaft soweit kommen, dass man für das Evangelium verfolgt und gehasst wird, und zwar vom eigene Volk, weil das auch damit einhergeht, dass die Wehen, wie es Jesus sagt, einsetzen und wir darauf hinweisen. So eine Botschaft mag man nicht.

Das mal als erste Antwort. Verflogung ist nicht in dem Sinn ein Endzeitzeichen, aber in dem Maße wie es sich zuspitzt zeigt es an, dass das Ende naht.

Die Endzeitzeichen selbst sind geologische Katastrophen und nicht unbedingt Verhaltensnormen der Menschen. Boshaft waren sie immer schon, es wird dies gefühlt von jeder Generation immer subjektiv als Zunahme angesehen.

Was aber Jesus in Lk 21,25-26 sagt, das denke ich steht die Menschheit nicht auf Dauer durch und so sagt Jesu auch, dass er diese Zeit verkürzt und damit unsere Erlösung naht.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Endzeitzeichen

Beitragvon kingschild » Do 16. Apr 2020, 19:54

Daniel_8 hat geschrieben:Danke Kingschild, die Frage wäre auch was heißt es "verwandelt" zu werden?


Hallo Daniel_8

Zu deiner Frage die Antwort aus dem Wort:

Lu 20:36 Denn sie können hinfort nicht sterben; denn sie sind den Engeln gleich und Gottes Kinder, dieweil sie Kinder sind der Auferstehung.

Ich deute es aktuell so, dass wir entrückt werden, zum HERRN in den Himmel kommen und unseren neuen Körper erhalten und dann eine Zeit später, nach der 7. Posaune zum Friedensreich mit Christus wieder auf der Erde erscheinen.

Einwände?


Dies kann man nicht genau wissen. Was man aber sagen kann ist, sobald der Falsche Weltliche Bund mit Israel steht, wissen wir was Schritt für Schritt kommen wird.

Einige Ausleger meinen dies betrifft die Braut nicht mehr andere sind der Meinung auch die Braut wird dies noch erleben müssen.

Das einzige was wir im Moment sagen können ist: Rein von der Erfüllung der Prophetien her, fehlt eigentlich nur dieser Falsche Bund als Nächstes Zeichen oder eben wenn die Vorentrücker recht haben, die Entrückung.

Von daher finde ich es falsch auf Zeichen zu schauen, die erst ganz am Ende kommen, das lenkt nur von den Zeichen ab, die sich vorher erfüllen müssen.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6527
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Endzeitzeichen

Beitragvon Helmuth » Fr 17. Apr 2020, 05:21

kingschild hat geschrieben:Von daher finde ich es falsch auf Zeichen zu schauen, die erst ganz am Ende kommen, das lenkt nur von den Zeichen ab, die sich vorher erfüllen müssen.

Mit dem hast du im Grunde genommen Recht, denn wenn die letzten katastrophalen Zeichen eintreffen ist es ohnehin zu spät.

Es steht aber nichts von einem Bund mit Israel. Daniel weissagt einen Bund mit Vielen. Wer sind die? Was nicht steht ist nicht geoffenbart und somit ist Israel spekulativ. In Sachen Prophetie verwerfe ich jede Spekulation, als diese in Menschlehre ausartet.

Man will mehr wissen als Gott an Wissen zuteilt. Den Forschungsdrang segnet Gott in den Naturwissenschaften, aber in der Prophetie ist es eine Überschätzung des Maßes an zugeteiltem Glauben (vgl. dazu Römer 12,3) weil man in seinem Denken über das hinausgeht, was geschrieben steht (1. Korinther 4,6).

Lektionen, die ich lernen durfte, und ich meine ein gewisses Maß an prophetischer Gabe erhalten zu haben. Aber ich wende sie daher auch anders an.

Diese in Rätselraten ausartende Theologe ist ein falscher Ansatz, der m.E. einer falschen Geisteshaltung geschuldet ist. Das tonnenweise Zumüllen des www mit 1000 herumkursierenden Irrlehren legt dafür Zeugnis ab.

Die Wiederkunft ist gundsätzlich, so meine Sichtweise, in jeder Generation möglich, sodass sich auch jede Generation dafür vorbereiten sollte. Wenn es letzten Endes soweit sein wird, sagt Jesus dieses:
Lk 21:35 hat geschrieben:Denn wie ein Fallstrick wird er über alle kommen, die auf dem ganzen Erdboden wohnen.

Das macht jede Erforschung des Zeitpunktes hinfälliig und ich weise erneut darauf hin, dass Jesus dies schon mit Apg. 1,7 erklärt hat. Wenn er noch dazu sagt "wie ein Fallstrick", dann macht er keine Ausnahme für die Rästel-Rate-Theologen.

Die bessere Reaktion darauf ist sich die Frage zu stellen: Wäre es in meiner Generation soweit, bin ich dann auch bereit? Das ist was Jesus sagt:

Lk 12:40 hat geschrieben:Darum seid auch ihr bereit! Denn der Sohn des Menschen kommt zu einer Stunde, da ihr es nicht meint.

Dieses Wort gab er schon seinen ersten Jüngern im 1. Jh., wo nur Gott alleine vorausahnte, dass es noch weitere 2000 Jahre in Anspruch nehmen wird. Und so spricht m.E. heute noch der Heilige Geist zu uns.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Endzeitzeichen

Beitragvon Daniel_8 » Fr 17. Apr 2020, 08:55

Helmuth eine Frage: Wieso glaubst du ein "gewisses Maß an prophetischer Gabe erhalten zu haben" ? Diese Frage ist nicht kritisch gemeint, sondern ernst.
Welche Erfahrungen hast du gemacht in Sachen Prophetie?
Wachet !
Daniel_8
Wohnt hier
 
Beiträge: 1039
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Endzeitzeichen

Beitragvon Helmuth » Fr 17. Apr 2020, 09:52

Daniel_8 hat geschrieben:Helmuth eine Frage: Wieso glaubst du ein "gewisses Maß an prophetischer Gabe erhalten zu haben" ? Diese Frage ist nicht kritisch gemeint, sondern ernst.

Weil Prophetie nicht allein Zukunftsvorhersage ist. Das ist es nur dann, wenn Gott persönlich zu dir redet und sagt: "Sag, den Kinder Israels, so spricht der Herr, dieses und jenes lasse ich unter euch passieren ..."

Diese Art Prohetentum ist KEINE Gabe sondern eine Beauftragung oder Erennung, falls du auf Dauer sein Sprecher sein sollst. Der Prophet braucht dafür keine spezifische Gabe sondern wird er beauftragt zu sagen, was ihm zuvor der Herr gesagt hatte.

Wiviel Befähigung brauchst du, wenn ich dich beauftrage: "Schreib auf, was ich gerade gesagt habe und verlautbare das unter den Kollegen." ?

Die Gabe, die man dazu benötigt sind Lesen, Schreiben und Sprechen und vielleicht noch Gehen, falls ich mit dem Schreiben an einen anderen Ort gesandt werde bzw. heute der Umgang mit E-Mail.

Das kann also jeder. Es liegt hier an Gott jemand dafür auszuwählen. Voraussetzung ist vielmehr eine aufrechte Beziehung mit Gott, ob er dir darin auch vertrauen kann, also letztendlich dein Glaube.

Heute lautet der allgemeine Auftrag an alle Jünger das Evangelium weiterzugeben. Die Botschaft dazu kennen alle, die sie gelesen bze gehört haben. Gott muss sie keinem einzelnen mehr spezifisch sagen, solange Jesus noch nicht geoffenbart wurde und man noch nicht alles über ihn wusste.

Dann unterstützt der Herr diesen Dienst mit seinen Zeichen und diese wirken entsprechend auch prophetisch für die Empfänger.

Wenn dieser Dienst abgeschlossen ist, dann kommt das Ende: Was ich also nun verautbare IST Weissagung:
Mt 24:14 hat geschrieben:Und dieses Evangelium vom Reich wird in der ganzen Welt verkündigt werden, zum Zeugnis für alle Heidenvölker, und dann wird das Ende kommen.

Mk 16,15-16 hat geschrieben:Und er sprach zu ihnen: Geht hin in alle Welt und verkündigt das Evangelium der ganzen Schöpfung! Wer glaubt und getauft wird, der wird gerettet werden; wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden.
Zuletzt geändert von Helmuth am Fr 17. Apr 2020, 10:15, insgesamt 1-mal geändert.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Endzeitzeichen

Beitragvon Daniel_8 » Fr 17. Apr 2020, 10:14

Helmuth du hast sicher Recht mit deinen Aussagen, widerrum hat Jesus auch auf die Fragen der Jünger geantwortet wenn es um die Zeichen der Zeit geht. Das sicher nicht umsonst, nämlich dass wir uns daran orientieren können, was uns bevorsteht oder womit wir rechnen müssen und wo da die Gefahren liegen. Wir dürfen also meiner Meinung nach sehr wohl die Zeichen der Zeit beobachten und mit der Schrift abgleichen. Eine Berechnung sei ferne und ist Zeitvergeudung, ich denke da sind wir uns einig.

Eine weitere Frage zu Jesu Aussage:
6 Denn viele werden unter meinem Namen kommen und sagen: Ich bin es!

Gibt es dafür Beispiele?
Mir fallen zumindest drei Namen ein:
Sabbatai Zwi
Jakob Frank
David Reubeni

Die Bedeutung dieser Persönlichkeiten ist dir sicher nicht bewusst?
Wachet !
Daniel_8
Wohnt hier
 
Beiträge: 1039
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Endzeitzeichen

Beitragvon Helmuth » Fr 17. Apr 2020, 10:27

Daniel_8 hat geschrieben:Helmuth du hast sicher Recht mit deinen Aussagen, widerrum hat Jesus auch auf die Fragen der Jünger geantwortet wenn es um die Zeichen der Zeit geht. Das sicher nicht umsonst, nämlich dass wir uns daran orientieren können, was uns bevorsteht oder womit wir rechnen müssen und wo da die Gefahren liegen.

Ja, das ist einer der Dienste des HG, einander darauf hinzuweisen, was Jesus gesagt hat. Und ALL das fällt unter Weissagung, weil es die Worte Gottes sind, die wir damit weitergeben.

Weissagung heute ist denkbar einfach: Sag, was Gott bzw. Jesus gesagt hat. Punkt. Aber der Knackpunkt ist ja der: Sag es nicht nur, sondern glaub erstens und halte dich zweitens auch daran.

Daran hapert's zumeist. :]

Das unterscheidet uns auch von ehemals Gottes Propheten. Die alten waren sozusagen von ihm handverlesen. Heute kann jeder Christ sagen: Jesus Christus ist der Sohn Gottes, durch den unsere Sünde hinweggenommen wird.

Bei dem einem unterstützt Gott diese Weitergabe und bei anderen nicht. Der plappert dann nur.

Und auf diese Unterstützung soll man m.E. auch achten. Je mehr Gott dir persönlich vertraut, umso mehr lässt er den HG durch dich auch wirken und umso mehr wirst du dann für ihn zum Sprachrohr.

Daniel_8 hat geschrieben:Gibt es dafür Beispiele?

Wozu stellst du mir Fragen, wenn du sie mir schon beantwortest? Ich kenne aber die drei nicht. Frage daher retour: War dem so?
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Endzeitzeichen

Beitragvon Daniel_8 » Fr 17. Apr 2020, 10:40

Ich wollte gern deine Einschätzung zu diesen Jesusworten.
Wer sind diese, die unter dem Namen Jesu kommen oder bereits kamen?
Wachet !
Daniel_8
Wohnt hier
 
Beiträge: 1039
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Endzeitzeichen

Beitragvon Helmuth » Fr 17. Apr 2020, 10:45

Daniel_8 hat geschrieben:Ich wollte gern deine Einschätzung zu diesen Jesusworten.
Wer sind diese, die unter dem Namen Jesu kommen oder bereits kamen?

Da bin ich überfragt. Ich kenne auch Listen, sogar auf wikipedia findest du eine, aber ich habe mich damit bislang nicht auseinandergesetzt.

Ich weiß es wieder nur weissagend. Sie halten sich für etwas Besonderes, und am Ende der Zeiten gerade deshalb, weil sie mit dem Teufel direkt zusammenarbeiten:

Mt 24:24 hat geschrieben:Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten auftreten und werden große Zeichen und Wunder tun, um, wenn möglich, auch die Auserwählten zu verführen.

1 Thess 2,9-10 hat geschrieben:Ihn, dessen Kommen aufgrund der Wirkung des Satans erfolgt, unter Entfaltung aller betrügerischen Kräfte, Zeichen und Wunder und aller Verführung der Ungerechtigkeit bei denen, die verlorengehen, weil sie die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen haben, durch die sie hätten gerettet werden können.

Schutz davor bietet die Liebe zur Wahrheit.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Endzeitzeichen

Beitragvon kingschild » Fr 17. Apr 2020, 14:00

Helmuth hat geschrieben:
Es steht aber nichts von einem Bund mit Israel. Daniel weissagt einen Bund mit Vielen. Wer sind die? Was nicht steht ist nicht geoffenbart und somit ist Israel spekulativ.


Doch steht dort, weil es steht viele und eine Weltliche Zweistaatenlösung ist unmöglich ohne die Einwilligung Israels und vielen weiteren Akteuren.

Nichts ist spekulativ. Diese Prophetie, von Daniel und Christus welche ich immer erwähne steht noch aus und wir wissen, diese zwei sind zwingend nötig, beziehungsweise der eine Bund ebnet den Weg für die letzten 7 Jahre, damit sich dann eben nach genau 3,5 Jahren wenn der Bund gebrochen wird, der Antichrist in den Tempel setzen kann. Dieser genaue Ablauf ist bekannt.

Das einzige was nicht bekannt ist, wem wird es gelingen diesen Fake Bund zu machen mit Macht, so wie es beschrieben steht und wann kommt er tatsächlich zustande.

Ohne Israel am Verhandlungstisch, wird es mit der Weltlichen Vorstellung, wie es in Israel weiter gehen soll nichts gehen. Wir wissen vom Wort Gottes her eine Zweistaaten Lösung ist nicht Gottes Wille, sondern der Wille der Weltengemeinschaft und derer die Christus ablehnen!

Wir wissen die Welt inkl. Israel arbeitet an dieser Zweistaaten Lösung. Seit jeher klappt es nicht. Wir wissen dieser falsche Bund mit vielen muss kommen und klar ist das dieser Bund von vielen bestätigt werden muss auch von Israel. Das muss sich als nächstes erfüllen, weil es gibt nichts was sich sonst vorher noch erfüllen muss, mal abgesehen eben von der Auslegung, das die Braut vorher entrückt wird.

Diese Welt sieht danach aus, das sie reif ist, in die letzten 7 Jahre ein zu treten. Somit können wir nur schauen was muss sich noch erfüllen, bevor die letzten 7 Jahre anbrechen.

Also wenn die Vorentrücker recht haben, muss die Entrückung vorher kommen.

Wenn nicht, wartet die Welt nur noch auf diesen Fake Vertrag, damit die letzten 7 Jahre anbrechen können.

Wir wissen lediglich, die Zeit ist mehr als reif, für beide Ereignisse. Wenn man eben die Welt betrachtet, könnte man eher meinen die Zeit ist schon überreif und ja im Moment wird die Welt erschüttert und bei jeder Erschütterung will die Welt noch mehr Ihre eigenen Pläne umsetzen. Das heisst sie nützt jegliche Erschütterungen um vorwärts zu gehen, mit Ihren Satanischen Plänen und ja Gott kommt genau durch diesen Irrgeist, welcher er der Welt lässt, weil sie nicht nach IHM fragt, an das Ziel, das er längst bestimmt hat.

Schau Helmuth, wenn Du mit meinen Auslegungen nicht einverstanden bist, so sage doch Du mal was als nächstes kommen muss oder anders gefragt: Welche Prophetie muss gem. Dir sich noch erfüllen, das die 7 letzten Jahre anbrechen können?


God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6527
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Endzeitzeichen

Beitragvon Helmuth » Fr 17. Apr 2020, 14:18

kingschild hat geschrieben:Schau Helmuth, wenn Du mit meinen Auslegungen nicht einverstanden bist, so sage doch Du mal was als nächstes kommen muss oder anders gefragt: Welche Prophetie muss gem. Dir sich noch erfüllen, das die 7 letzten Jahre anbrechen können?

Ich wiederhole mich nicht gerne ständig. Aber weil ich dich nicht im Regen stehen lassen will noch ein letztes Mal:

Joel 3,4 die mit Offb. 6,12 konform geht und von Jesus noch ein wenig genauer erläutert wird z.B. in Lk 21,25-26 bzgl. angesagter geologischer Katastrophen.

Meine Auffassung habe ich nun wie ich meine ausreichend kundgetan. Auch, dass unser Fokus ein anderer sein sollte, nämlich das Evangelium zu predigen, solange es noch geht. Das sollte nun reichen.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1664
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

VorherigeNächste

Zurück zu Philosophieren über Gott und die Welt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast