Meinungsfreiheit vs Zensur

Alles Chaos oder was? Für Beiträge, die sonst nirgends hineinpassen.

Moderator: firebird

Re: Meinungsfreiheit vs Zensur

Beitragvon lionne » Sa 26. Okt 2019, 11:46

Vorlesungen von Bernd Lucke wurden gestört, ein Auftritt von Thomas de Maizière verhindert. Nun hat sich Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier für eine respektvolle Auseinandersetzung ausgesprochen.
Das offene Ohr, das beherzte Wort, die schonungslos ehrliche, aber auch respektvolle Auseinandersetzung seien Tugenden, die das Land heute dringend brauche, sagte Steinmeier laut Redemanuskript am Freitag bei einer Veranstaltung in Berlin. Was nicht gebraucht werde, "sind aggressive Gesprächsverweigerung, Einschüchterung und Angriffe", ergänzte er.

"Die Redefreiheit wird unter Verweis auf die Political Correctness eingeschränkt, wenn ein selbst ernannter demokratischer Mainstream darüber befindet, was diskutiert werden darf und was nicht", sagte Schäuble der Bild-Zeitung. Er erklärte weiter: "Meinungsfreiheit sichert nur, wer sie konsequent anwendet, das heisst: Andere, womöglich sogar abwegige Meinungen auszuhalten, mit ihnen fair umzugehen und in einen sachorientierten, produktiven Streit zu treten."

Den beiden Statetments kann ich 100% zustimmen.
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10094
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Meinungsfreiheit vs Zensur

Beitragvon Johelia » Sa 26. Okt 2019, 12:31

Zusammenfassung eines einzigen Posts:

Thelonious hat geschrieben:Diese Pseudostatistik ..... ist ....eine Farce.

....jeder jede auch noch so abstruse (z.B. rechtspopulistische)....

Pseudobefürchtung .....

Gruß
Thelonious


Bitte nicht beleidigend werden, danke.
Du kennst ja das mit dem Echo. Wenn du gute Diskussionen führen möchtest dann braucht es BEIDSEITIG Respekt!
We have the freedom of speech, as long we don't say too much
Nevil Brothers 1990
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1922
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Meinungsfreiheit vs Zensur

Beitragvon Johelia » Sa 26. Okt 2019, 12:40

Thelonious hat geschrieben:Absolut richtig, wie es Georg Restle heute auf twitter postete (gemeint ist D ):

Trotz Morddrohungen gegen Politiker und Journalisten. Trotz Störung von Vorlesungen.Trotz sprachlicher Verrohung:In diesem Land herrscht Meinungsfreiheit.Wer dagegen von „Meinungsdiktatur“ o.ä. spricht, hat nur eins im Sinn: Diesen Rechtsstaat, diese Demokratie zu delegitimieren.


Gruß
Thelonious


Gutes Sichtwort!
Eigentlich müssten wir ja mal eine Diskussion darüber führen was "Demokratie" ist.

Da liegt bei den Linken und den Links Meinungsmachenden MSM extrem viel im Argen.
Mit Demokratie hat das wenig zu tun.
We have the freedom of speech, as long we don't say too much
Nevil Brothers 1990
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1922
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Meinungsfreiheit vs Zensur

Beitragvon Thelonious » Sa 26. Okt 2019, 12:45

Johelia hat geschrieben:Zusammenfassung eines einzigen Posts:

Thelonious hat geschrieben:Diese Pseudostatistik ..... ist ....eine Farce.

....jeder jede auch noch so abstruse (z.B. rechtspopulistische)....

Pseudobefürchtung .....

Gruß
Thelonious


Bitte nicht beleidigend werden, danke.
Du kennst ja das mit dem Echo. Wenn du gute Diskussionen führen möchtest dann braucht es BEIDSEITIG Respekt!


Wieso fühlst du dich (schon wieder) angegriffen, Johelia? Ist diese (Pseudo)-Statistik etwas von dir erarbeitet?

Gruß
Thelonious
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16368
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Meinungsfreiheit vs Zensur

Beitragvon Thelonious » Sa 26. Okt 2019, 12:49

Johelia hat geschrieben:Gutes Sichtwort!
Eigentlich müssten wir ja mal eine Diskussion darüber führen was "Demokratie" ist.

Da liegt bei den Linken und den Links Meinungsmachenden MSM extrem viel im Argen.
Mit Demokratie hat das wenig zu tun.


MSM = mainstream Medien? Oder was sonst? Wenn ja, dann gebe doch bitte Beispiele für
Johelia hat geschrieben:... extrem viel im Argen.
Mit Demokratie hat das wenig zu tun.


Sonst bleiben solche Äußerungen für eine Diskussion viel zu nebulös bzw. zu pauschal.

Gruß
Thelonious
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16368
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Meinungsfreiheit vs Zensur

Beitragvon Johelia » Sa 26. Okt 2019, 13:45

Thelonious hat geschrieben:Wieso fühlst du dich (schon wieder) angegriffen, Johelia? Ist diese (Pseudo)-Statistik etwas von dir erarbeitet?

Gruß
Thelonious


Siehst du du sagst schon wieder "(Pseudo)-Statistik". Das ist zumindest eine Herabwürdigung bis Beleidigung einer dir fremden Meinung. ( im vorherigen Post hattest 4 davon (unterstrichen))

Es geht mir um gegenseitigen Respekt. Wenn du in jedem deiner Posts einige Herabwürdigungen und/oder Beleidigung aussprichst fördert das den guten Ton nicht und bringt eine Eskalation.

Kennst du das Sprichwort: C'est le ton qui fait la musique.?
(DE: wie man in den Wald ruft,...)
We have the freedom of speech, as long we don't say too much
Nevil Brothers 1990
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1922
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Meinungsfreiheit vs Zensur

Beitragvon Johelia » Sa 26. Okt 2019, 13:48

Thelonious hat geschrieben:Sonst bleiben solche Äußerungen für eine Diskussion viel zu nebulös bzw. zu pauschal.


Führen wir denn betreffs Politik noch Diskussionen oder sind es nur noch Eiertänze um dem Rotstift zu entkommen?
We have the freedom of speech, as long we don't say too much
Nevil Brothers 1990
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1922
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Meinungsfreiheit vs Zensur

Beitragvon lionne » Sa 26. Okt 2019, 19:45

Wir schätzen die Menschen, die frisch und offen ihre Meinung sagen - vorausgesetzt, sie meinen dasselbe wie wir. :D :lol:
Mark Twain
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10094
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Meinungsfreiheit vs Zensur

Beitragvon Thelonious » Mo 28. Okt 2019, 12:30

Johelia hat geschrieben:
Thelonious hat geschrieben:Wieso fühlst du dich (schon wieder) angegriffen, Johelia? Ist diese (Pseudo)-Statistik etwas von dir erarbeitet?

Gruß
Thelonious


Siehst du du sagst schon wieder "(Pseudo)-Statistik". Das ist zumindest eine Herabwürdigung bis Beleidigung einer dir fremden Meinung. ( im vorherigen Post hattest 4 davon (unterstrichen))

Es geht mir um gegenseitigen Respekt. Wenn du in jedem deiner Posts einige Herabwürdigungen und/oder Beleidigung aussprichst fördert das den guten Ton nicht und bringt eine Eskalation.

Kennst du das Sprichwort: C'est le ton qui fait la musique.?
(DE: wie man in den Wald ruft,...)


Natürlich ist das eine Pseudo-Statistik, Johelia. Wenn xx Prozent des in dieser Statistik benannten Prozentsatzes also sinngemäß "darf man nicht mehr sagen!" reklamieren, Diese "darf man nicht mehr sagen" -Statements sich z.B. aus kruden Verschwörungstheorien, antisemitischen und rassistischen und damit u.U. straftatrelevanten Äußerungen rekrutieren, dann sagst du immer noch
Johelia hat geschrieben:Das ist zumindest eine Herabwürdigung bis Beleidigung einer dir fremden Meinung.
. Aha, so ist das also! Schaue doch bitte mal genauer hin!

Gruß
Thelonious
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16368
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Meinungsfreiheit vs Zensur

Beitragvon lionne » Mo 28. Okt 2019, 15:20

In Deutschland gibt es (natürlich) das formal garantierte Recht der Meinungsfreiheit (Artikel fünf des Grundgesetzes). Die Frage ist: Die praktische Nutzung dieses Rechts, wie steht es darum? Dazu gibt es verschiedene Statistiken, Untersuchungen, Umfragen. Diese einfach als Pseudo-Statistiken abzutun, finde ich schon ein bisschen provokatorisch.
Offensichtlich haben Menschen (in Deutschland) das Gefühl, wenn sie sich in einer bestimmten Weise zu bestimmten Themen äussern, sie dann einer Form sozialer Sanktionen/Repressalien ausgesetzt sind.
Tragen wir Sorge zum ausserordentlich wichtigen Recht auf Meinungsfreiheit!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10094
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Meinungsfreiheit vs Zensur

Beitragvon Johelia » Mo 28. Okt 2019, 22:05

Thelonious hat geschrieben:Natürlich ist das eine Pseudo-Statistik, Johelia. Wenn xx Prozent des in dieser Statistik benannten Prozentsatzes also sinngemäß "darf man nicht mehr sagen!" reklamieren, Diese "darf man nicht mehr sagen" -Statements sich z.B. aus kruden Verschwörungstheorien, antisemitischen und rassistischen und damit u.U. straftatrelevanten Äußerungen rekrutieren, dann sagst du immer noch
Johelia hat geschrieben:Das ist zumindest eine Herabwürdigung bis Beleidigung einer dir fremden Meinung.

Also jetzt hast du mich total verloren! :?

Welche Statistik war aus kruden Verschwörungstheorien, antisemitisch und rassistisch und mit straftatrelevanten Äußerungen rekrutierend?

Jetzt verstehe ich dich nicht mehr. Bitte zeig mir diese Statistik, danke.
We have the freedom of speech, as long we don't say too much
Nevil Brothers 1990
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1922
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Meinungsfreiheit vs Zensur

Beitragvon lionne » Di 29. Okt 2019, 16:31

Die Universität Hamburg steht derzeit nicht nur aufgrund der gestörten Vorlesungen Luckes im Fokus. Sie hatte zuvor dem FDP-Vorsitzenden Christian Lindner ein Auftrittsverbot erteilt. Lindner sollte im Rahmen einer Veranstaltung der Liberalen Hochschulgruppe zu Studenten sprechen und anschliessend mit ihnen diskutieren. Die Uni hatte diese Veranstaltung untersagt. Die Überlassung von Räumen für Veranstaltungen mit parteipolitischer Ausrichtung sei explizit ausgeschlossen, erläuterte eine Uni-Sprecherin.
Lindner sieht darin allerdings Willkür seitens der Universität. Er verwies auf eine geplante Veranstaltung mit der Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht. Diese verstösst laut Universität allerdings nicht gegen die Ausschlussbedingung. Sie sei als wissenschaftliche Veranstaltung mit dem Titel "Modern Money Theory in Ökonomie, Gesellschaft und Politik" angekündigt und als "Diskussionsveranstaltung zwischen zwei wirtschaftswissenschaftlichen Positionen durch den studentischen 'Arbeitskreis Plurale Ökonomik Hamburg' beantragt worden.
Ja, ja.... "Wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht das Selbe." :lol: :oops:
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10094
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Meinungsfreiheit vs Zensur

Beitragvon Gnu » Di 29. Okt 2019, 17:14

Manche lernen es erst, wenn der Bürgerkrieg da ist, dass er herbeigeführt wurde und nicht einfach so vom Himmel gefallen ist. Die Drahtzieher dahinter sind nicht Faschisten, sondern diejenigen, welche den Faschismus erfunden haben. Die gleichen haben auch den Kommunismus erfunden um schliesslich, nachdem sich die Völker gegeneinander im Krieg aufgerieben haben, als lachende Dritte die Konkursmassen zusammenzuraffen und neu zu beginnen. Geschichtsunterricht würde manchmal gut tun. Aber natürlich nicht mit den offiziellen Quellen, sondern mit denen, welche in totalitären Systemen verbrannt wurden. Da würde mancher die Augen reiben und rufen: „Warum haben wir das in der Schule nicht gelernt?” Tja, eben deshalb, weil die Schulen von den Drahtziehern ins Leben gerufen wurden. Ist eigentlich ganz einfach zu verstehen, aber da die Menschen gerne belogen werden, lasset uns sie belügen.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 12116
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Meinungsfreiheit vs Zensur

Beitragvon lionne » Di 29. Okt 2019, 17:38

Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.
(Berühmtes Zitat von Ignazio Silone - Schriftsteller und Sozialist)
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10094
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Meinungsfreiheit vs Zensur

Beitragvon lionne » Mi 30. Okt 2019, 23:50

Die nächsten 'Einschränkungen' der Meinungsfreiheit (in Deutschland) sind schon in der Pipeline..... :(
Die 'Fesseln der linken Meinungsdiktatur' werden immer enger angelegt.... :x
Deutschland wird immer mehr zum Abbild der alten DDR: "Staatshetze", wenn man nicht alles supertoll fand....
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10094
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Meinungsfreiheit vs Zensur

Beitragvon Thelonious » Fr 1. Nov 2019, 19:00

Wo mir die Meinungsfreiheit direkt weh tut: dass man den AfD-Antidemokraten seitens der öffentlich/rechtlichen Sendeanstalten immer und immer wieder das Mikro hinhält. Noch schlimmer: in sog. Talkrunden einlädt!
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16368
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Meinungsfreiheit vs Zensur

Beitragvon Gnu » Fr 1. Nov 2019, 21:47

Thelonious hat geschrieben:Wo mir die Meinungsfreiheit direkt weh tut: dass man den AfD-Antidemokraten seitens der öffentlich/rechtlichen Sendeanstalten immer und immer wieder das Mikro hinhält. Noch schlimmer: in sog. Talkrunden einlädt!

Was ist ein Antidemokrat?
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 12116
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Meinungsfreiheit vs Zensur

Beitragvon Thelonious » Sa 2. Nov 2019, 00:12

Diktatorisch
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16368
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Meinungsfreiheit vs Zensur

Beitragvon lionne » Sa 2. Nov 2019, 12:27

Meinungsfreiheit! >>>> Super Rede von Kubicki (FDP) zu diesem extrem wichtigen Thema.
https://www.welt.de/politik/deutschland ... -wird.html
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10094
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Meinungsfreiheit vs Zensur

Beitragvon firebird » Mo 4. Nov 2019, 11:40

Grüezi mitenand,

In diesem Thread ist eine Diskussion über Theokratie im tausendjährigen Reich entstanden. Ebenso auch über die beste Staatsform unter den heutigen Bedingungen. Dieser Austausch hat nur noch entfernt mit dem Threadthema etwas zu tun. Deshalb habe ich für diese Thematik einen separaten Thread erstellt. Die betreffenden Postings habe ich in jenen Thread verschoben.

Freundlicher Gruss

Firebird
Sen. Moderator
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Senior-Moderator
 
Beiträge: 4355
Registriert: So 23. Mär 2008, 19:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: Meinungsfreiheit vs Zensur

Beitragvon Thelonious » Mo 4. Nov 2019, 12:04

Ein Paradebeispiel, über welches auch der Spiegel berichtete:

Während einer Vorlesung des Sprachforschers Eric Wallis an der Uni in Greifswald im Nov. der Vorjahres zum Thema "Gehirne waschen - framing gegen Fremdenhass" stürmten Männer in diese Veranstaltung. Diese hielten ein Banner der rechten Identitären Bewegung mit der Aufschrift "Man wird doch wohl noch seine Meinung sagen dürfen" in Händen. Wallis ging damit - wie ich finde - sehr vernünftig um, ließ sich dadurch eben nicht provozieren, sondern lud die Protestierer im Anschluss zu einer gemeinsamen Diskussion über diese Thematik ein.

Diese Männer nahmen das Angebot ihre Meinung öffentlich zu äussern - also das, was sie originär forderten - nicht an, sondern schlichen vondannen.

Das dazugehörige Video: hier.

Das ist ein häufiges Muster der Rechten. Man generiert sich selbst immer gern man selbst als Opfer von Intoleranz. Die Wirklichkeit schaut ganz, ganz anders aus. Die Rechten überfluten u.a. die sozialen Medien mit ihren "Beiträgen", sind in (fast) jeder talkshow vertreten. Sind medial also extremst präsent und skandieren trotzdem noch " gibt keine Meinungsfreiheit mehr". Das ist eine Posse! Bitte lasst Euch hiervon nicht weiter ins Bockshorn jagen!

VG
Thelonious
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16368
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Meinungsfreiheit vs Zensur

Beitragvon lionne » Mo 4. Nov 2019, 13:56

Ich verweise hier nochmals auf die Super-Rede von Kubicki, die jede/r mal hören sollte!
Gutes Lehrstück i.S. Meinungsfreiheit/Demokratie. ;)
Endlich, endlich wird im Bundestag (wenn auch mal wieder bei sehr niedriger Besetzung!) das derzeitige Problem der Meinungsfreiheit thematisiert.
Sehr gut! LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10094
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Meinungsfreiheit vs Zensur

Beitragvon Thelonious » Mo 4. Nov 2019, 16:34

lionne hat geschrieben:Ich verweise hier nochmals auf die Super-Rede von Kubicki, die jede/r mal hören sollte!
Gutes Lehrstück i.S. Meinungsfreiheit/Demokratie. ;)
Endlich, endlich wird im Bundestag (wenn auch mal wieder bei sehr niedriger Besetzung!) das derzeitige Problem der Meinungsfreiheit thematisiert.
Sehr gut! LG lionne


Du pusht diese Rede von Kubicki (einem meinungspolitischen Wendehals) so ausdrücklich und zweifach. Sage doch endlich mal in d e i n e n Worten, was dir hierzu zu besonders wertvoll ist.

Ich habe ein echtes Problem mit Videoverlinkungen, zu denen nur pauschalisiert gesagt wird
lionne hat geschrieben:Ich verweise hier nochmals auf die Super-Rede von Kubicki, die jede/r mal hören sollte! ...
Endlich, endlich wird im Bundestag (wenn auch mal wieder bei sehr niedriger Besetzung!) das derzeitige Problem der Meinungsfreiheit thematisiert.
Sehr gut! LG lionne


Lionne, hast du auch eine eigenen - also nicht durch andere dargestellte - Meinung?

Gruß
Thelonious
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16368
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Meinungsfreiheit vs Zensur

Beitragvon Thelonious » Mo 4. Nov 2019, 16:39

Ich bleibe dabei: in D haben wir wirklich ein absolut maximales Maß des Grades der Meinungsfreiheit. Und ich denke, in der Schweiz ebenso.

Die, die einen (vermeintlichen) Mangel daran beklagen, können - objektiv betrachtet - nur wirklich den absolut äußersten Ränder des diesbezüglichen Spektrums angehören.

Gruß
Thelonious
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16368
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Meinungsfreiheit vs Zensur

Beitragvon Gnu » Mo 4. Nov 2019, 16:45

Thelonious hat geschrieben:Ich bleibe dabei: in D haben wir wirklich ein absolut maximales Maß des Grades der Meinungsfreiheit. Und ich denke, in der Schweiz ebenso.

Die, die einen (vermeintlichen) Mangel daran beklagen, können - objektiv betrachtet - nur wirklich den absolut äußersten Ränder des diesbezüglichen Spektrums angehören.

Gruß
Thelonious

So ist es, du kannst sagen, was du willst, die Folgen sind eingeschlagene Scheiben und gesperrte Bankkonti, sobald deine Meinung nicht systemkonform war.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 12116
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Meinungsfreiheit vs Zensur

Beitragvon Thelonious » Mo 4. Nov 2019, 16:50

Gnu hat geschrieben:So ist es, du kannst sagen, was du willst, die Folgen sind eingeschlagene Scheiben und gesperrte Bankkonti, sobald deine Meinung nicht systemkonform war.


Gnu, du musst natürlich auch bei eben diesen Meinungsäüßerungen zumindest auf der Basis des Grundgesetzes bleiben. Hast du unter der Prämisse andere Erfahrungen gemacht? D.h. wer hat dir trotzdem alledem die Scheiben eingeschlagen bzw. die Konten gesperrt?

Gruß
Thelo
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16368
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Meinungsfreiheit vs Zensur

Beitragvon Gnu » Mo 4. Nov 2019, 17:02

Thelonious hat geschrieben:
Gnu hat geschrieben:So ist es, du kannst sagen, was du willst, die Folgen sind eingeschlagene Scheiben und gesperrte Bankkonti, sobald deine Meinung nicht systemkonform war.


Gnu, du musst natürlich auch bei eben diesen Meinungsäüßerungen zumindest auf der Basis des Grundgesetzes bleiben. Hast du unter der Prämisse andere Erfahrungen gemacht? D.h. wer hat dir trotzdem alledem die Scheiben eingeschlagen bzw. die Konten gesperrt?

Gruß
Thelo

Nicht mir, denn ich lebe ja in der freien Demokratie Schweiz, welche aktuell noch nicht von der EU-Diktatur gefressen wurde. Wobei auch bei uns die Verwaltung nicht das macht, was das Volk in Abstimmungen beschlossen hat.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 12116
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Meinungsfreiheit vs Zensur

Beitragvon lionne » Mo 4. Nov 2019, 17:18

Thelonious hat geschrieben:Ich bleibe dabei: in D haben wir wirklich ein absolut maximales Maß des Grades der Meinungsfreiheit. Und ich denke, in der Schweiz ebenso.

Die, die einen (vermeintlichen) Mangel daran beklagen, können - objektiv betrachtet - nur wirklich den absolut äußersten Ränder des diesbezüglichen Spektrums angehören.

Das kann ich so auf gar keinen Fall mitunterzeichnen!
Nur rund jeder fünfte Deutsche fühlt sich (aktuell) in der Öffentlichkeit frei, seine Meinung zu äussern. Das haben wir jetzt x mal gelesen und gehört! :roll:
In der Schweiz ist die Situation sehr ähnlich! Das merkt man, wenn man eben auch "als Privatmensch" mal in Gesprächen/Diskussionen, etc. seine Meinung(en) sagt...
Da gibt es dann (im privaten Bereich) zwei Möglichkeiten: Entweder Zustimmung (Ja, du hast ja Recht....) oder halt Ablehnung. Meistens reicht es dann aus, sich kurz zu überlegen, in welchem Umfeld sich der/die Meinungsgegner/in so bewegt, um dann selber die entsprechenden Schlussfolgerungen für sich zu ziehen..... ;)
Es gibt sie halt - die Tabuthemen - und sich zu diesen frei zu äussern, birgt, sowohl in Deutschland als auch in der Schweiz, gewisse Gefahren....
Ich stelle zudem fest, dass es auch zunehmend schwieriger wird, im Freundeskreis seine Meinung(en) frei zu äusssern… was ich als eine sehr 'schlimme Entwicklung' betrachte! :x (>>> Geschichte wiederholt sich halt eben doch! :( )
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10094
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Meinungsfreiheit vs Zensur

Beitragvon Thelonious » Mo 4. Nov 2019, 18:46

Hallo lionne,

früher war es "nur" ggf. der oberpeinliche NPD-Onkel (ich hatte keinen, zum Glück!) , der die Familienfeier versaute. Heute blasen diese "rechten Onkels" ihre NS-geprägten ;Meinungen in das Netz, bekommen (hoffentlich) selbstverständlich mächtigen Gegenwind und schmollen dann "hier darf man seine Meinung ja garnicht mehr sagen, heul" Oder so ähnlich.

Was ich damit sagen will: jeder dar seine Meinung sagen und tut es auch! Schaue dir doch mal diesen prallen Meinungsschwall an, der uns jeden Tag aus div. Kanälen entgegen schwappt. Welche Meinung ist deinem empfingen nach denn unterdrückt?????

Aber - ganz klar das aber: wenn du z.B. ultrerechte Meinungen vertrittst, dann must du auch mit dem "Echo" rechnen: hier Entlarvung des NS-Geistes (bezüglich des Ultralinken-Spektrum natürlich auf eine andere Art und Weise ebenso). Und dann darf man eigentlich wirklich nicht schmollend resümieren "Meinungsdiktatur!"

Ich hatte - glaube ich - schon mal geschrieben: in den 70igern gab es den Begriff der Schweigespirale: d.h. je mehr man sich in seinen Äußerungen von der sog. Mehrheitsmeinung entfernt, desto größer wird der Gegendruck. Ganz klar!

Gruß
Thelonious
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16368
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Meinungsfreiheit vs Zensur

Beitragvon lionne » Mo 4. Nov 2019, 19:18

Hier bitte nicht (wieder) in dein 'Lieblingsthema'/'Hassthema' abschweifen.... ;)
Wir reden hier von "Meinungsfreiheit' - eines der höchsten Güter/Errungenschaften einer echten Demokratie!

Demokratie muss Unterschiede nicht glattbügeln, sondern Raum geben für Differenz und Widerspruch, vor allem in einer Zeit, in der das politische Meinungsspektrum in Deutschland wieder breiter wird. Nur im Disput der Verschiedenen können Alternativen geprüft und Kompromisse gefunden werden, nur so kann Erneuerung in der Demokratie gelingen.

Meinungsfreiheit kann nur in einem gesellschaftlichen Klima bestehen, in dem niemand wegen seiner Haltung und seiner Meinung bedroht wird oder gar um Leib und Leben fürchten muss – weder um das eigene noch um das seiner Familie.
(Zitate aus dem Internet)

Schönen Feierabend,
lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10094
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Meinungsfreiheit vs Zensur

Beitragvon Thelonious » Mo 4. Nov 2019, 19:45

Ich schweife nicht ab, lionne.

Noch mal meine Frage: wo k o n k r e t siehst du Aussagenbereiche, die in diesem allgemein praktizierten Meinungsspektrum in unseren demokratischen Staaten demnach kein Gehör finden dürfen?

Wie gesagt, bitte endlich mal konkret werden. Danke.

Gruß
Thelonious
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16368
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Meinungsfreiheit vs Zensur

Beitragvon lionne » Mo 4. Nov 2019, 20:17

Ich sehe hier keine Veranlassung, in irgend einer Art und Weise "konkret" zu werden!
Also hier nicht weiter darauf warten.
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10094
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Meinungsfreiheit vs Zensur

Beitragvon lionne » Mi 6. Nov 2019, 21:40

Deutschland hat ja in Sachen Meinungsfreiheit nicht einen allzu guten "Ruf". Das darf man ruhig sagen. Natürlich nicht so schlimm wie China und Nordkorea oder im Südsudan! ;)
Rechtsgrundlage, Artikel 5 des Grundgesetzes:
"(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.
(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre."
In Absatz 2 wird faktisch eine Freikarte zur Zensur erteilt, und zwar unter dem Deckmantel von Jugendschutz oder dem allgemeiner Gesetze. Beide erlauben es, die Meinungsfreiheit so zusammen zu zensieren, bis z.B. nur noch 38,5% der YouTube Videos, die man in freien Ländern ungehindert ansehen kann, in Deutschland verfügbar sind. :o :x
Zensur findet also durch die Begrenzung der Information, der "allgemein zugänglichen Quellen" statt, indem Menschen nicht nur bevormundet und von Informationen abgeschnitten, sondern effektiv daran gehindert werden, sich eine eigene Meinung zu bilden.
Eine Demokratie kann ohne Meinungsfreiheit nicht überleben! Nur in der ungehinderten politischen Auseinandersetzung und mit Zugang zu unabhängigen Medien haben Bürger und Bürgerinnen die Möglichkeit, sich eine eigene Meinung zu bilden, die sie befähigt, bei Wahlen und Abstimmungen ein kompetentes Urteil zu fällen. (Voraussetzung ist natürlich auch ein gewisses Mass an "guter Allgemeinbildung". ;))
Meinungsverschiedenheiten sind nicht (nur) schlecht. Sie können auch etwas Gutes sein. Gerade in der Politik! Dort ist es sogar zwingend nötig, dass diskutiert wird. Verschiedene Meinungen führen zu einer Diskussion. Und der Wettstreit verschiedener Meinungen hilft, eigene Aussagen zu überprüfen, Fehler zu vermeiden, ggf. zu korrigieren und den Horizont zu erweitern.
Tragen wir also Sorge zu den mühsam errungenen Freiheitsrechte der 'Generationen vor uns'!
Die Meinungsfreiheit = ein kostbares Gut!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10094
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Meinungsfreiheit vs Zensur

Beitragvon firebird » Do 7. Nov 2019, 11:20

Hallo Lionne,

du zitierst einen Ausschnitt des deutschen Grundgesetzes:

(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre."


Eigentlich sollte es verständlich sein, dass eine Freiheit nicht grenzenlos sein kann. Dies sehe ich als Sinn von Absatz 2. Der Schutz der Jugend betrachte ich als wichtig. Auch das Recht der persönlichen Ehre gehört zu einem zivilisierten Staat. Doch in den "Vorschriften der allgemeinen Gesetze" da steckt viel Gummi drin. Diese vielfältigen Vorschriften können je nach Situation sehr verschieden ausgelegt werden.

Über Youtube ist unter Anderem viel weltweiter Mist zu sehen. Unsereins kann damit umgehen und wir setzen für uns selbst Grenzen. Aber in einem Volk mit seinen Millionen von Einwohner kann das längst nicht jeder.

Freundlicher Gruss
Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Senior-Moderator
 
Beiträge: 4355
Registriert: So 23. Mär 2008, 19:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: Meinungsfreiheit vs Zensur

Beitragvon lionne » Sa 9. Nov 2019, 15:27

Meinungsfreiheit Schweiz:
Für gewisse Leute ist Meinung Bedrohung!
Die Bestrebungen, die (nötige) politische Debatte mit Mitteln des Strafrechts zu kontrollieren, werden immer weiter intensiviert und erinnern an jene Zeiten, an die sich niemand gerne erinnern will....
Also: Schön aufmerksam bleiben! :D
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10094
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Meinungsfreiheit vs Zensur

Beitragvon Thelonious » Sa 9. Nov 2019, 19:02

lionne hat geschrieben:Ich zitiere hier aus einem Kommentar i.S. Zensur, der noch nicht allzu alt ist:
(Zitat) Momentan herrscht totale Zensur in Deutschland! Sobald man sich kritisch gegenüber der Asyl- und Immigrationspolitik äußert gilt man als 'Rechts'!
Momentan findet von den Einheitsparteien nur eine Hetzkampagne gegen eine Partei statt! Geht man auf deren Demo, muss man schon Angst haben nicht angefeindet, körperlich verletzt zu werden, öffentliche Diskriminierung und sogar arbeitsrechtliche Konsequenzen zu fürchten!..... (Zitat Ende)
Am Schluss seines Beitrages schreibt der Kommentator (Zitat) Mit Sicherheit wird dieser Betrag ebenso zensiert, was wieder ein Beispiel ist zur Meinungsfreiheit in Deutschland! (Zitat Ende)
Das ist der Grundtenor vieler Menschen im 'vereinten Deutschland'. :(
LG lionne


Wen oder was zitierst du hier? Zitate bitte immer mit Quellenangabe.

Thelonious - Senior-Mod.
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16368
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Meinungsfreiheit vs Zensur

Beitragvon lionne » Sa 9. Nov 2019, 21:05

Wir müssen auch hier in des Schweiz sehr gut aufpassen, dass das die in der Bundesverfassung zugesicherte Meinungs- und Informationsfreiheit nicht (weiter) beschnitten wird.
Schon bevor das Internet zur Tribüne für jeden und alles wurde, war die Linie zwischen freier Meinungsäusserung und Diskriminierung schwierig genug zu definieren. Soziale Medien und unmittelbare Kommunikation haben dies zu einem Minenfeld gemacht. Die Schweiz ist da nicht ausgeschlossen. Auch hier sind Bestrebungen im Gange, die politische Debatte mit Mitteln des Strafrechts zu kontrollieren.
Think about!
LG lionne


Telonious: Lösch doch einfach mein Posting vom 7. Nov 2019, 13:05!
Zuletzt geändert von lionne am Sa 9. Nov 2019, 21:11, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10094
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Meinungsfreiheit vs Zensur

Beitragvon Thelonious » Sa 9. Nov 2019, 21:10

Ein Beleg für legitime Meinungsäußerung ist, Zitate mit Quellenangaben zu versehen, lionne. So fängt fairer Umgang miteinander an.

Gruß
Thelonious
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16368
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Meinungsfreiheit vs Zensur

Beitragvon lionne » Sa 9. Nov 2019, 21:14

Thelonious hat geschrieben:Ein Beleg für legitime Meinungsäußerung ist, Zitate mit Quellenangaben zu versehen, lionne. So fängt fairer Umgang miteinander an.
Du musst hier nicht den Schulmeister raushängen! :shock:
lionne
Mach einfach deinen Job hier, ohne mit dem Zeigefinger zu kommen!
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10094
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Meinungsfreiheit vs Zensur

Beitragvon Thelonious » Sa 9. Nov 2019, 21:29

Lionne, Zitate müssen mit Quellenangabe versehen werden. Das hat absolut nichts mit erhobenem Zeigefinger oder so zu tun. Warum sind für Dich demnach selbst einfachste Umgangsformen so schwer zu verstehen?

Gruß
Thelonious
Wachet auf, ruft uns die Stimme!
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16368
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

VorherigeNächste

Zurück zu Tohuwabohu

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast