Higgs-Teilchen: warum wird es gesucht?

Ethik, Lebensrechtsfragen
Sexualethik, Sozialethik, Wirtschaftsethik, Kreationismus / Schöpfungswissenschaft, Technik, Umwelt


Moderator: bigbird

Re: Higgs-Teilchen: warum wird es gesucht?

Beitragvon ThomasMillack » Mi 4. Jul 2012, 11:02

Hier die entsprechende Nachricht im Spiegel online:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/higgs-boson-cern-gibt-entdeckung-von-teilchen-am-lhc-bekannt-a-842478.html

Allerdings enthält auch dieser Artikel eine Aufweichung zu Gunsten des "normalen Denkens". Es wird davon gesprochen, dass man weitere Daten brauche, um 100% sicher zu sein. Diese Sicherheit wird es niemals geben. Wohl aber eine "an Sicherheit grenzende Wahrscheinlichkeit", wenn die anderen Zerfallsprodukte des Higgs ebenfalls nachgewiesen sind.

Tatsächlich ist das jetzt keine Entdeckung, sondern eine Fortschrittsmeldung. Bereits vor ein paar Monaten war man sich zu 1/10.000 sicher, dass man das Higgs bei etwa 125 GeV gefunden hat. Diese Sicherheit ist jetzt auf 1/1.000.000 verbessert worden. In einigen Monaten oder Jahren wird man dann genügend Daten haben, um den Nachweis als so weit verbessert anzusehen, dass es sich nicht mehr lohnt, weitere Daten zu sammeln.

Gruß
Thomas
ThomasMillack
Wohnt hier
 
Beiträge: 1933
Registriert: Mo 28. Okt 2002, 23:29

Re: Higgs-Teilchen: warum wird es gesucht?

Beitragvon imhotep » Mi 4. Jul 2012, 11:14

Mich verwirren diese Sigmas. Ich bin natürlich ein Laie, aber irgendwie fehlt mir an der Vorgehensweise "wir sammeln Daten bis es sich nicht mehr lohnt" die harten Kriterien. Wer berechnet diese Wahrscheinlichkeiten? Entscheidet der Spiegel bei wievielen Nullen man ein Durchbrüchlein verbuchen darf, oder ob tatsächlich ein Nachweis vorliegt? Wie steht es mit der unabhängigen Bestätigung? Bräuchte es dafür einen zweiten LHC, damit nicht wie bei den überlichtschnellen Neutrinos irgend ein Systemfehler das Higgs produziert hat?
Selig sind die Trolle, denn ihnen gehört das Internet.
Benutzeravatar
imhotep
Abgemeldet
 
Beiträge: 757
Registriert: Sa 21. Jun 2003, 02:08
Wohnort: Ankhtowë

Re: Higgs-Teilchen: warum wird es gesucht?

Beitragvon ThomasMillack » Do 5. Jul 2012, 11:33

imhotep hat geschrieben:Mich verwirren diese Sigmas. Ich bin natürlich ein Laie, aber irgendwie fehlt mir an der Vorgehensweise "wir sammeln Daten bis es sich nicht mehr lohnt" die harten Kriterien. Wer berechnet diese Wahrscheinlichkeiten? Entscheidet der Spiegel bei wievielen Nullen man ein Durchbrüchlein verbuchen darf, oder ob tatsächlich ein Nachweis vorliegt?

Bei wievielen sigmas ein Teilchen als nachgewiesen gilt ist tatsächlich Vereinbarungssache. In den letzten Jahrzehnten hat sich die Grenze von 5 sigma als allgemein akzeptiert entwickelt. Ich vermute, dass diese Grenze beim Higgs jetzt erreicht war, weswegen man die Pressekonferenz abgehalten hat.

Die Berechnung der Wahrscheinlichkeit ergibt sich aus dem Experiment und den gesammelten Daten mit (nicht so einfacher) Mathematik und Fehlerfortpflanzung.
imhotep hat geschrieben:Wie steht es mit der unabhängigen Bestätigung? Bräuchte es dafür einen zweiten LHC, damit nicht wie bei den überlichtschnellen Neutrinos irgend ein Systemfehler das Higgs produziert hat?

Eine Bestätigung haben wir beim Higgs dadurch, dass die Signatur von zwei unabhängigen Experimenten gemessen wurde und zwar auch unterschiedliche Aspekte.

Eine weitere Bestätigung werden wir durch den Beschleuiger in Chicago bekommen. Dort war vor knapp zwei Jahren eine erste Vermutung des jetzt bestätigten Fundes geäussert worden, bevor der Beschleuniger abgeschaltet wurde, um auf höhere Energien aufgerüstet zu werden. Die Amerikaner hätten wohl gerne das Recht der Erstentdeckung gehabt, aber die Energie war einfach noch zu niedrig. Jetzt bleibt ihnen nur noch die Aufgabe der Bestätigung, was wichtig ist, aber keinen direkten wissenschaftlichen Ruhm einbringt. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, soll der verbesserte Beschleuniger kommendes Jahr die Messungen aufnehmen.

Übrigens: Mit der Entdeckung des Higgs ist die einzige erwartete Aufgabe des LHC erfüllt, jetzt hoffen die Physiker auf die Entdeckung von "neuer Physik", wie Supersymmetrie, höhere Dimensionen, Mini schwarze Löcher usw. Wenn sich da etwas tut, wäre es meines Erachtens um ein Vielfaches sensationeller. Und wenn sich da nichts tut, wäre das zumindestens auch sehr interessant (wenn auch frustierend für die, die auf etwas Neues hoffen).

Gruß
Thomas
ThomasMillack
Wohnt hier
 
Beiträge: 1933
Registriert: Mo 28. Okt 2002, 23:29

Re: Higgs-Teilchen: warum wird es gesucht?

Beitragvon NEM » Do 5. Jul 2012, 19:14

Hallo Thomas

Ich habe ein paar der Berichte zum Higgs- Teeilchen gelesen. Eine des Aussagen ging dahin, dass das Teilchen das Standardmodell bestätigt und es nun klarer werde warum Schwerkraft existiert / entsteht.

Heisst das, dass die Wissenschaft nun die theoretischen Grundlagen hat um an der künstlichen Schwerkraft zu arbeiten. Bspw. auf Raumstationen o.ä?

lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 19:16

Re: Higgs-Teilchen: warum wird es gesucht?

Beitragvon ThomasMillack » Do 5. Jul 2012, 20:08

Hallo NEM
NEM hat geschrieben:Eine des Aussagen ging dahin, dass das Teilchen das Standardmodell bestätigt und es nun klarer werde warum Schwerkraft existiert / entsteht.

Also "bestätigt das Standardmodell" ist korrekt.
Man sollte aber wissen, was das Standardmodell beschreibt. Es beschreibt die elektromagnetische Kraft, die schwache Kernkraft und die starke Kernkraft, NICHT die Gravitation.

Daher ist der zweite Satz etwas weit hergeholt. Man versteht nun, warum die Materie Masse hat. Die (Ruhe)masse ist dabei ein Parameter, den jedes Elementarteilchen hat, von denen es mit dem Higgsteilchen 25 Verschiedene gibt (Anti-Teilchen nicht separat gezählt). Und Masse ist der (klassische) Parameter, mit denen die Teilchen auf die Gravitationskraft reagieren.

Damit wissen wir aber erst einmal nichts über die Natur der Gravitation und auch nicht, wie sie entsteht. Das ist Aufgabe einer Theorie der Gravitation und das Beste, was wir da haben ist Einsteins allgemeine Relativitätstheorie, von der wir aber wissen, dass sie im Extremfall (schwarzes Loch) nicht mehr korrekt ist. Die korrekte Theorie kennen wir noch nicht.
NEM hat geschrieben:Heisst das, dass die Wissenschaft nun die theoretischen Grundlagen hat um an der künstlichen Schwerkraft zu arbeiten. Bspw. auf Raumstationen o.ä?

Nein, künstliche Schwerkraft ist nach wie vor SF, zumindest so, wie uns das Käptn Kirk vormacht.
Für eine Raumstation ist es nach wie vor das Einfachste, das Ding als Rad zu konstruieren und dann in Rotation zu versetzen.

Gruß
Thomas
ThomasMillack
Wohnt hier
 
Beiträge: 1933
Registriert: Mo 28. Okt 2002, 23:29

Re: Higgs-Teilchen: warum wird es gesucht?

Beitragvon Jeffrey mc » Mo 3. Dez 2012, 02:17

Da es in diesem Thread um Benennung ging, und da ich mittlereweile anders auch Attacken von Evos erfahre, wie wirr zu schreiben etc, ist dieser Beitrag für mich wichtig aufzuzeigen, denn vielleicht ändert sich was. Ok, es ist OT (aber erst bitte diesen Beitrag zu Ende lesen), doch ist der OT-Thread zum wieterdiskutieren verdammt (sorry Gott) weit weg. Und es ist nicht egal zu wissen, was ich schreibe, denn wenn Neulinge das hier nicht lesen würden, dann hätten sie nur die Erklärungen der z.B. Evos und meine Gegenerklärungen, die nichts gebracht haben bezüglch der Evo vs. kreo Tehamatik. Ferner: ich werde auf Beiträge aus den Threads eingehen, die aus dem Themanbereich resultiert: Evo vs. Kreo resultiert.

Ich habe es schon oft schwer gehabt. Besonders als ich nur gegen Evo mein Gedankengut schilderte. Doch es war oft nicht gut, denn mein Geschriebenes wurde schon als "wirr" abgetan, ich würde aus Falschheit reden, etc. (Higgstread)
Das tut insbesondere weh, als das ich mich als standhafter Mann mit seinen Gedanken sehe, der weiß, dass er nicht perfekt ist (ich hab die Wahrheit nicht gepachtet, doch stehe ich zu etwas und trachte nach der Wahrheit (daher ist dieser Beitrag nicht egal, denn wer dieses nicht liest, hat die hauptsächlichen Erklärungen der Evos, die nicht die einzigen zu sein haben), war und sein wird. Mein Problem ist, dass ich oft viele Klammern benutze und dann schwerer zu lesen ist, dass ich hin und wieder mal etwas schwierig formulieren, was das Lesen nicht immer leicht machen wird. Aber ich weiß, dass ich vieles auch verständlich geschrieben habe. Aber wirr wars nicht, denn ich kann mein geschriebenes zu 99% erneut verstehen beim Lesen denn ich weiß 100% wozu ich stehe (Kroe), woraus das Geschriebene resultiere, dass manchmal zu umständlich (sage ich), ausfiel.

Wie dem auch sei: ich gehe davon aus, dass Evos geschickt sind, denn diese versuchen den Kreos kein Haar zu lassen, wenn es gegen Evo geht, wobei ansosnten nur in Auslegungen vielleicht Klintsch kommt, den Kreos untereinander (und letzten Endes alle haben) haben. Ich will nicht mit leeren Händen dastehen und zeige nun auf, wie sehr das Problem in der Luft lag, dass ich nicht wusste, wie man Evos (gläubig oder nicht) benennt. Ich habe Evos vorher "christliche Evolutionisten", "Evolutionisten, die Christen sind", "Evolutionisten die Atheisten sind" und dann Evos gläubig, Evos nicht gläbuig genannt, Eure Fraktion (Eure Fraktion deshalb, weil ihr gemeinsam die Evolutionstheorie und co habt) die gläubig sind, Eure Fraktion die nicht gläubig sind. ("'Diejenigen, die die Bibel hautpsächlich wörltich nehmen", habe ich ab einen Punkt "Kreos" genannt). Ich wollte etwas aufzeigen und musste benennen, wen ich meinte und habe veruscht Benennungen zu finden. Doch das wurde besonders von Evos mir stark angelastet und mir wurde unverständnis engtgegengebracht:

Unverständnis:
Aus diesem Thread:

doro hat geschrieben:
@Jeffrey: Mir fällt auf, dass du in den letzten Beiträgen verstärkt von "eurer Fraktion", von "ihr"/"euch" sprichst... Du scheinst da eine Feindschaft zu sehen, obwohl wir hier doch eigentlich friedlich spannende Themen diskutieren wollen, ohne uns als Gegner zu betrachten. Ich finde das schade... Und ich habe auch das Gefühl, dass diese Haltung nicht dazu beiträgt, den anderen zu verstehen.


Dann wurde mir entgegnet, dass es mühsam sei, dass ich benenn wolle. Später habe ich das geschrieben:

Jeffrey mc hat geschrieben:Mühsam, dass ich bennen will? Andere Fraktion ist verkerht; Christ der z.B. die Evolution befürwortet ist verkerht; etc.: das soll nicht mühsam sein? Und echt toll, dass ich dann nicht explizit benennen kann.
Und jetzt will die andere Fraktion auch Kreationist sein: super, so macht man mundtot!


Weil ich die unterschiedlichen Benennungen nicht wußte. Daher habe ich oben Aufgezähltes benutzt, dass doch sehr leicht zu verstehen ist. War aber echter Sprengstoff, da es als schlecht thematisiert wurde. Mir kurz und kanpp eine Auflistung zu geben, in einer Übersicht, dann hätte es ohne Probleme weitergehen können.

[quote=“Jeffrey mc“] Ich war schon sehr nett, denn ich habe z.B. einst die andere Fraktion "Evolutionisten" oder "christliche Evolutionisten" gesagt. Doch weil man das nicht wollte, habe ich seither geschrieben "Christen, die z.B. die Evolution befürworten". Und x-Teilchen nenne ich nun Higgsteilchen. Mechanismus nenne ich jetzt gleiche Bedingungen (siehe Thread "gleiche Bedingungen" (Bereich: Schöpfungstheorie und Kreationismus)).
Ich will mich nicht hypen, doch aber habe ich dann andere Worte benutzt, was hier zu sagen passend ist!
Was, wenn einer das Zitat wünscht, suche ich es heraus, Gnu z.B. entgegnet wurde, als er "Schöpfungsliberale" vorschlug, bezüglich der anderen Fraktion, dann hieß es ca. "Warum ein Wort finden, nur weil Jeffrey eins braucht?". [/quote]

Hier wird extrem deutlich, dass ich die richtigen Begriffe verwenden will und das dann auch umsetzte, damit es weiter im Text gehen kann.

http://www.forum.livenet.ch/viewtopic.php?f=51&t=20173&start=280#p781991

Dann gab es mal die Tatsache, dass sich ein Evo auch als Kreoationist ausgegeben hatte, was nicht sonderlich nützlich für mich war in der Zukunft um zu bennennen.

imhotep hat geschrieben:
Jeffrey mc hat geschrieben:Ich verstehe nicht, was du da sagtest bezüglich Kreationist gibt es nicht und also seist du einer!

Ich hab's doch gesagt: Auch ich glaube, dass Gott die Welt geschaffen hat. Ergo bin ich auch ein Kreationist. Ich bin nicht bereit, dir diese Bezeichnung einfach so zu überlassen, als ob andere nicht auch an eine Schöpfung glauben. Das was du als deine "Fraktion" eingrenzt, ist in Wirklichkeit gar keine. Was es gibt, sind Meinungsverschiedenheiten, und die können wir diskutieren. Aber das ganze Gezeter um "Fraktionen" ist mühsam und müssig.


http://www.forum.livenet.ch/viewtopic.php?f=51&t=20218&start=40#p782153

Hätte nicht ein kurzer Überlick gereicht? Aber es war ein ellenlanger Dialog um dieses Thema mit dem Benennen.

So, jetzt mache ich den großen Sprung, den im "Warum ja zur Evolution"-Thread las ich das gerade:

[quote=“Thomas Millack“]Das eindrücklichste Beispiel, das ich in dieser Hinsicht mal miterlebte, war eine intensive Diskussionrunde in meiner Gemeinde. Alles gläubige, gestandene Christen, bibelbewandert, mit dem heiligen Geist erfüllt, fähig auf Gott zu hören. Aber in der Frage, um die es ging, waren wir ziemlich genau 50:50 gegensätzlicher Ansicht. Jede Seite war in der Lage biblische Belege für seine Ansicht anzubringen. Zu einer Meinung konnten wir nicht kommen, aber wir waren in der Lage, die jeweils andere Fraktion in ihrer Meinung zu respektieren und stehen zu lassen. DAS war die Tat Gottes, nicht uns auf eine einheitliche Meinungslinie zu zwingen.[/quote]

http://www.forum.livenet.ch/viewtopic.php?f=14&t=19748&start=480#p741481

Hier wurde "jeweils andere Fraktion" gesagt und das war überhaupt kein Prolblem.

So: wenn ich mir jetzt überlege, dass man mich anprangerte z.B. auch von Fraktion zu sprechen, wenn ich die Evos meinte, die ich immer mit dem Zusatz gläbuig oder nicht benannte (siehe oben in diesem Beitrag in der Aufzählung: kann man doch sofort verstehen, wen ich meinte, oder?), dann empfinde ich nun ein gewisses Gefühl in mir, dass mich das alles hat schreiben lasse, denn da sehe ich einen Ungerechtigkeit. Selbst wenn ich gesagte "Evolutionist, der Christ ist" bla, bla, bla, dann ist es vielleicht nicht korrekt ausgedrückt, doch sollte daher nur noch das zum Thema gemacht werden, insbesondere wenn keine Übersicht aufgzeigt wird? Nein!!!

Ich empfinde es immer mehr, dass Evo vs. Kreo sich immer mehr zuspitzt, wenn ein Kreo wich ich, die ganze Zeit zu Kreo steht und auch gegen Evo redet. Mit Evos hatte ich es schon oft viel schwieriger. Sind das die Früchte zu Evo zu stehen, bei all dem, was ich hier aufzeigen konnte, was man als Evo zu mir sagte, die bei mir eine Fibbelkeit hervorrufe. Aber leider, und deshalb ist dieser Beitrag wichtig, habe ich vor den Evos keinen wirklichen Bestand, denn es endete nie damit "ich verstehe dich". Das ist nicth unwichtig. Vielleicht machen andere ähnliche Erfahrungen oder nicht, wenn es um Evo vs. kreo geht, wenn einer dann die KreosSeite vertritt.

OT ist nun zu Ende. Aber es war wichtig. Wenn ihr diesen Beitrag in den OT-Tread verschiebt, dann werde ich in diesem Thread einen Link setzten und kurz sagen, was der Inhalt ist. Ansonsten würde ich vorschlagen, dass dieser Beitrag um den ThreadVerläufe Willen noch hier sein darf und danach in OT weitergeht, den man ab dann von hier aus erreichen kann. Und meine Entgegnung für einen eventuellen Eindruck von den Evos sonstwie zu sein, sollte eingentlich nicht weit weit weg stehen. Vielleicht aber die Diskussion über dieses: Vielleicht kann es ja mal weitergehen oder neu aufgerollt werden kann.

Ich empfinde, dass ich von Evos eine Art Ungerechtigkeit hervorgeht, die mittlerweile das Thema Nr. 1 ist um sich mit mir nicht abgeben zu brauchen oder um keinen Bestand geht, was allerdings als Unverschähmtheit wahrscheinlich angefochten wird, da Thema Nr. 1 zählt und jederzeit jedem und jeder erklärt werden kann. Und dabei verstehe ich wovon ich rede und würde es so oft versuchen zu erklären, so oft die Evos mir aufzeigten, dass ich sonst was sei.

Ach ja, über Ungerechigkeit von Evos gab es in diesem Thread auch was: Z.B. (!) Obwohl ich schon ziemlich am Anfang dieses Threads gesagt habe, dass Urkanll zuerst war und Evolution später statt fand, wurde zum Thema, dass ich Urkanll und Evolutuion zusammenklatschen würde: es konnte nie geklärt werden..
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3605
Registriert: Do 28. Apr 2011, 18:38

Re: Higgs-Teilchen: warum wird es gesucht?

Beitragvon Jeffrey mc » Mo 3. Dez 2012, 02:45

Teil 2:

@Thomas Millck: Wahrheit ist keine Meinung und nur einfach vorhanden, und nicht wie Meinung x-fach!!
Wenn es darum geht: Gottes Wahrheit gibt es nur einmal und ist für alle.
Wenn du als verschiedene Wahrheit anerkennst, das Menschen z.B. einen unterschiedlichen Geschmack haben, dann ist das jeweils eine Wahrheit, die für den gilt, der sie hat, ist aber eine Wahrheit die über diese Person gilt, ganz egal ob jemand Zitrone anstelle von Schokolade mag, denn z.B. es käme zu einem Gerichtsfall, in dem der Geschmack der Person als falsch dargestellt wird, so ist diesen dann nicht die Wahrheit.
Wahrheit braucht nicht auf alle zutreffen, wenn es um spezifische Wahrheit geht, die Menschen unterschielich haben können. Aber Wahrheit bleibt immer Wahrheit, und gibt es auch pro Person nur einmal und bruacht niht allgemeingültig zu sein, wenngleich es immer wahr ist und an Wahrheit nicht einbüßt, nur weil ein anderer Schokolade mag anstelle von Zitrone (ja es gibt bessere Beispiele), es sei denn es geht um das, was Gott für alle sagte und allgemeingültig ist, denn es ist nicht egal ob z.B. Jesus nur ein Propeht sei oder wharhaftig Gottes Sohn ist!!

Und: Evolution oder Gottes Schöpfung, wie ihn die Kreos hinnehmen: es kann nicht beides wahr sein!!!!!!!!!!!!

:pray:
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3605
Registriert: Do 28. Apr 2011, 18:38

Re: Higgs-Teilchen: warum wird es gesucht?

Beitragvon Jeffrey mc » Sa 8. Dez 2012, 21:35

Jeffrey mc hat geschrieben:Teil 2:

@Thomas Millck: Wahrheit ist keine Meinung und nur einfach vorhanden, und nicht wie Meinung x-fach!!Wenn es darum geht: Gottes Wahrheit gibt es nur einmal und ist für alle.
Wenn du als verschiedene Wahrheit anerkennst, das Menschen z.B. einen unterschiedlichen Geschmack haben, dann ist das jeweils eine Wahrheit, die für den gilt, der sie hat, ist aber eine Wahrheit die über diese Person gilt, ganz egal ob jemand Zitrone anstelle von Schokolade mag, denn z.B. es käme zu einem Gerichtsfall, in dem der Geschmack der Person als falsch dargestellt wird, so ist diesen dann nicht die Wahrheit.
Wahrheit braucht nicht auf alle zutreffen, wenn es um spezifische Wahrheit geht, die Menschen unterschielich haben können. Aber Wahrheit bleibt immer Wahrheit, und gibt es auch pro Person nur einmal und bruacht niht allgemeingültig zu sein, wenngleich es immer wahr ist und an Wahrheit nicht einbüßt, nur weil ein anderer Schokolade mag anstelle von Zitrone (ja es gibt bessere Beispiele), es sei denn es geht um das, was Gott für alle sagte und allgemeingültig ist, denn es ist nicht egal ob z.B. Jesus nur ein Propeht sei oder wharhaftig Gottes Sohn ist!!
Und: Evolution oder Gottes Schöpfung, wie ihn die Kreos hinnehmen: es kann nicht beides wahr sein!!!!!!!!!!!!

:pray:


Dazu fällt mir noch ein: Was Gott als Wahrheit zulässt ist Wahrheit.
(Gott würde einem Moslem, dass z.B. Jesus ein lediglich ein Prophet gewesen wäre, Wahhreit als gebrochen zu verstehen geben: Und von dieser Wahrheit (s. unterstrichenes im Zitat (darauf beruhend)) sprach ich nicht, denn andere Religionen ohne die heilige Schrift (z.B. Lutzerübersetzung), sind an der Anzahl so viel das Lüge gefolgt wird vom Menschen, was mit deren "Meinung" vorwoben wird und an der Zahl sehr, sehr, sehr, sehr , sehr viel ist.
Z.B. Moslems richten sich nach dem Koran und haben dann im Beriech Miteinander (Frau; Mann; Freund), Tierschutz, etc dann auch kundzutun, was man unter Meinung zählen kann. (Bei "Meinungen" kann es Schnittmengen von einem Mensch (Christ) zu z.B. Mensch (Moslem) geben. Aber die Wahrheit (als erste und letzte) ist und bleibt Gott: Vater, Sohn und Heiliger Geist).

Z.B. "die Lunge braucht Sauerstoff" wird Gott uns nicht als Lüge (uns) anslsten (zu dem, das Atmung und Lunge zusammenhängen keine Meinung ist).

geändert:23.38Uhr
und ersteinmal das Letzte zu dem Kapitel Stimme gleich/ungleich Instrument hinsichtlich des Bestand habens dieser Tagesfrage:
Wenn die Frage aus dem Kinderfilm nicht beantwortbar wäre, weil die Stimme kein Instrument sei, dann hätte Barbie und ihre Freundin in diesem Phantasyspiel keine Lösung dem bösen Troll geboten und sie wärn vielleicht gefressen worden, denn das sollte die Konsequenz aus jener Frage gewesen sein, wenn diese nicht beantwortet würde.

So.
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3605
Registriert: Do 28. Apr 2011, 18:38

Re: Higgs-Teilchen: warum wird es gesucht?

Beitragvon Jeffrey mc » Mi 12. Dez 2012, 19:02

Jeffrey mc hat geschrieben:
geändert:23.38Uhr
und ersteinmal das Letzte zu dem Kapitel Stimme gleich/ungleich Instrument hinsichtlich des Bestand habens dieser Tagesfrage:
Wenn die Frage aus dem Kinderfilm nicht beantwortbar wäre, weil die Stimme kein Instrument sei, dann hätte Barbie und ihre Freundin in diesem Phantasyspiel keine Lösung dem bösen Troll geboten und sie wärn vielleicht gefressen worden, denn das sollte die Konsequenz aus jener Frage gewesen sein, wenn diese nicht beantwortet würde.

So.


Dieses bezieht sich auf folgende URL (FEHLER IST MIR UNTERLAUFEN), für den, der es wissen mag:
http://www.forum.livenet.ch/viewtopic.php?f=126&t=20703&p=793005#p793004
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3605
Registriert: Do 28. Apr 2011, 18:38

Re: Higgs-Teilchen: warum wird es gesucht?

Beitragvon Jeffrey mc » Mi 22. Mai 2013, 22:52

Und hier nun der letzte Beitrag zur Fibbeligkeit:

Und hier ein Link um Fibbeligkeit aufzeigen zu können. Aber nicht vergessen, was in letzten Beitrag oder so von mir stand "selbst wenn es anders wird oder toll wird, dann konnte ich bis hier her aufzeigen" (so ca.). Der Auslöser bot ein Beitrag von mir etwas weiter vorher:

http://www.forum.livenet.ch/viewtopic.php?f=36&t=20872&p=800650#p800647

"Lieber Gott, ich habe dich lieb. Und Evo (wo es Klick gemacht hat, die Bibel von der Wörtlichkeit her nicht hin zu nehmen und dann zu verstehen...) ist eine Sünde und hat schlechte Früchte (es wird kein Bestand gegeben, wo man erkranken kann bzw. wo man theoretisch rot sehen kann, besonders wenn man niemanden anderen hat oder so. Ich bin froh, dass du bei mir bist), wenngleich kein Mensch 100% schlecht ist oder so, da der Mensch i.d.R. ein Entscheider ist, und auch ein gläubiger Evo in den Himmel kommen wird, wenn er "Ja" zu Jesus sagt und ihn als Sohn Gottes anerkennt. Und der Mensch hat in der Bibel, die die einen hauptsächlich wörtlich nehmen (Kreos) und die, die sie in jenem Umfang nicht wörltich nehmen (Evos gläubig bzw. Evos die noch gläubig werden), einen Leitfaden und Wahrheit in Massen, woebei nicht nicht Evo und Kreo gleichzeitig wahr sein kann. Dass es Überschneidungen geben kann, wie dass Jesus dein Sohn ist, steht außer Frage. Man kann über alles sprechen. Aber schau mal, was hier in diesem Thread nicht ging! Und ich habe nix dummes und so gesagt. Und mal schauen, wie sich der Thread mit der Verlinkung entwickelt. Aber ich bin froh, dass ich bis zu einem bestimmten Punkt genau das aufzeigen kann, was mich zitieren ließ "werde gesund", "psychisch belastend", etc und wozu ich bis hier her was sagte. Vielleicht wird ein Evo mäckern, aber wird er über alte Inhalte sprechen oder hier versuchen mich zu wiederlegen oder mich mies fühlen zu lassen (warum sollte das hier besser verstanden werden als z.B. gleich aufgeführtes mit dem Sonnensystem), wie es z.B. in diesem Thread geschah. Doch ich habe Evos in der Regel als geschickt kennengelernt. Daher werden sie mich hier evtl. attakieren. Aber ich kann mich auch irren (vielleicht wird der Thread ja noch mal aufgerollt...). Sonst ists, dass man bei 1 z.B. hier in diesem Thread anfing, wo ich von den Evos keinen Bestand bekommen habe. Adam aus der Erde des Ackers ist wörtlich wahr. Und ich konnte darauf aufbauen und habe damit Hand und Fuß! Und zu verstehen bedeutet nicht automatisch, dass man das Gesagte auch so sieht. z.B. war es nicht dumm dass die Planeten in so fern fixiert sind, dass das Planetensystem immer gleich dargestellt wird. Ich sehe keine Fixierung, dass die Erde und so eine Umlaufbahn hat, sondern, dass das Planetensystem gleich bleibt, wie z.B. dass der Mond um die Erde kreist. Es ist ja nicht so, als würde der Mond sich verzischen, wo ich dann auch keine Fixierung sehe. Amen"
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3605
Registriert: Do 28. Apr 2011, 18:38

Re: Higgs-Teilchen: warum wird es gesucht?

Beitragvon Richard3 » Do 23. Mai 2013, 06:13

Jeffrey mc hat geschrieben:Es ist ja nicht so, als würde der Mond sich verzischen, wo ich dann auch keine Fixierung sehe.


Natürlich "verzischt" sich der Mond.
Jedes Jahr 4 cm.
Die von ihm verursachten Gezeiten (Wasserberge) haben über die Gravitation den Mond im Schlepptau.
Ergebnis: Der Mond läuft schneller und wird dadurch auf eine höhere Umlaufbahn gehoben.
Die Energie dazu bezieht der Mond aus der Rotationsenergie der Erde und dafür wird ihre Rotationgeschwindigkeit langsamer, der Erdentag länger.

Gilt auch für Kreos :)

Gruß Richard
Benutzeravatar
Richard3
Wohnt hier
 
Beiträge: 1128
Registriert: Mi 19. Dez 2007, 13:45

Re: Higgs-Teilchen: warum wird es gesucht?

Beitragvon Jeffrey mc » Do 23. Mai 2013, 17:10

1. Also wurde sowas verstanden und es gibt diesemal eine Antwort dazu..
2. Der Mond ist wichtig für uns, oder? Ich gehe davon aus, dass der Mond sich nicht verzsichen wird bis Jesus wiederkommt, denn dann würde uns was wichtiges fehlen. Daher wird alles so bleiben, selbst mit den 4 cm und der Mond wird bis zur Jesu Wiederkunft zur Umlaufbahn der Erde gehören. Also, der Mond, die Sonne, die Erde: alles war so seit mind. doch Adam und Eva oder so, und bleibt so bis Jesus wiederkommt und das hat dann trotz der wissenschaftlich festgestellten 4 cm, mit verzischen nix zu tun!!
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3605
Registriert: Do 28. Apr 2011, 18:38

Re: Higgs-Teilchen: warum wird es gesucht?

Beitragvon Gnu » Do 23. Mai 2013, 17:25

Das Schluckauf-Teilchen wurde ja unterdessen gefunden. Was macht man nun damit?
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11494
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Higgs-Teilchen: warum wird es gesucht?

Beitragvon Jeffrey mc » Do 23. Mai 2013, 17:46

Gnu hat geschrieben:Das Schluckauf-Teilchen wurde ja unterdessen gefunden. Was macht man nun damit?


Etwas etwas zu erklären (das tun Evos), wo Kreos sagen "nein, diese Erklärung kann nicht stimmen, denn ihr redet von etwas (ich erinnere an ein Zitat aus Youtube "Cern - eine Reise bis zum Anfang der Welt"), dass letzten Endes nicht mit Adam und Eva (wie es die Kreos hinnehmen) in Einklang zu bringen ist bzw. dass zu einer Gesamtwissenschaft gehört oder so, die dann auch in ihrern Erklärungen dann irgendwann und irgendwo von Evolution sprechen".
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3605
Registriert: Do 28. Apr 2011, 18:38

Re: Higgs-Teilchen: warum wird es gesucht?

Beitragvon ThomasMillack » Do 23. Mai 2013, 19:56

Gnu hat geschrieben:Das Schluckauf-Teilchen wurde ja unterdessen gefunden. Was macht man nun damit?


Abwarten

Denn der reine Fakt "gefunden" sagt zu wenig, das legt gerade die Masse fest, die das Teilchen hat.

Daneben gibt es aber noch einige andere interessante Eigenschaften, wie z.B. der Spin, die elektrische Ladung, Zerfallskanäle usw. Das zu ermitteln dauert noch eine Weile. Die Auswertungen können durchaus noch Jahre brauchen.

Aktuell liegt der Ring erst einmal still, es wird an einer Erweiterung gebaut, die die Energie noch höher treibt. Das Higgs war ja "erwartete" Physik gewesen, d.h. jeder hat erwartet, das Teilchen zu finden. Nun hofft man auf "neue" Physik, wie Supersymmetrie, Mini-schwarze Löcher usw.

Gruß
Thomas
ThomasMillack
Wohnt hier
 
Beiträge: 1933
Registriert: Mo 28. Okt 2002, 23:29

Re: Higgs-Teilchen: warum wird es gesucht?

Beitragvon Jeffrey mc » Do 23. Mai 2013, 20:12

ThomasMillack hat geschrieben:
Gnu hat geschrieben:Das Schluckauf-Teilchen wurde ja unterdessen gefunden. Was macht man nun damit?


Abwarten

Denn der reine Fakt "gefunden" sagt zu wenig, das legt gerade die Masse fest, die das Teilchen hat.

Daneben gibt es aber noch einige andere interessante Eigenschaften, wie z.B. der Spin, die elektrische Ladung, Zerfallskanäle usw. Das zu ermitteln dauert noch eine Weile. Die Auswertungen können durchaus noch Jahre brauchen.

Aktuell liegt der Ring erst einmal still, es wird an einer Erweiterung gebaut, die die Energie noch höher treibt. Das Higgs war ja "erwartete" Physik gewesen, d.h. jeder hat erwartet, das Teilchen zu finden. Nun hofft man auf "neue" Physik, wie Supersymmetrie, Mini-schwarze Löcher usw.



Jetzt werde ich mich in der Thematik Higgsteilchen einlassen, wobei es entweder Evo wird oder für Kreos niemals, wenn sowas verfolgt wird, Adam aus der Erde des Ackers (wörtlich hingenommen) aufhebt, da es sonst Evo wird, was zu einer Wissenschaft gehört, die Evo-Gesamtwissenschaft aus meiner Sicht (schriebe man ein Buch von dem was man alles weiß von der Entstehung des Universums, der Planten wozu die Erde gehört und auf der sich Leben entwickelte (Evolution)):

@Thomas Millack
Das von mir unterstrichene: Dazu will ich dich was fragen:

- Wenn man das weiß, mit der Masse (wird/ja festgelegt), worauf gibt es dann Aufschlüsse und oder den Aufschluss zu einem Teilbereich der Wissenschaft?
- Bei Youtube wurde ja Cernvideo benannt folgendermaßen "Cern - die Reise bis zum Anfang der Welt". Ferner sagte ein Evo (von vielen, die es ähnlich sagen), dass es die pyhisalischen Umstänge nach dem Urknall erfrscht werden sollen. Den Aufschluss, den ich in der ersten Frage stellet: wo taucht der vom Higgsversuch dann im Urknallthema wieder?
- Und wenn man nur den Higgsversuch beäugelt, ohne überhaupt an Thema Urknall zu denken: wofür ist der Versuch gut? (Und wenn Urknall nicht wegzudenken ist, inwiefern sind wieviele Versuche dann auch anwendbar, was zu einer Gesamtwissenschaft gehört, die dann auch von Evolution redet (((nur mal so: blakki sagte, dass Medizin ohne Evogedönze aus seiner Sicht nicht ginge (ich habs mit meinen Worten wiedergegeben, habs aber echt nicht böse gemeint)?

P.S. Gesamtwissenschaft bedeute: Urkanll aus denen z.B. die Erde ensteht (hier wirds Evo, weil Kreo siehts anders), auf der die Evolution stattfand (hier wirds wieder Evo, weil Kreo siehts anders) und alles hat mit Phyhsik, Chemie, Biologie und so zu tun: und dieses wird alles in den Schulen / Unis gelehrt --> Gesamtwissenschaft
Zuletzt geändert von Jeffrey mc am Do 23. Mai 2013, 20:27, insgesamt 1-mal geändert.
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3605
Registriert: Do 28. Apr 2011, 18:38

Re: Higgs-Teilchen: warum wird es gesucht?

Beitragvon Gnu » Do 23. Mai 2013, 20:19

ThomasMillack hat geschrieben: Aktuell liegt der Ring erst einmal still, es wird an einer Erweiterung gebaut, die die Energie noch höher treibt. Das Higgs war ja "erwartete" Physik gewesen, d.h. jeder hat erwartet, das Teilchen zu finden. Nun hofft man auf "neue" Physik, wie Supersymmetrie, Mini-schwarze Löcher usw.

Das tönt ja, doro würde sagen „gäch“. Vor allem die Mini-Schlürfer. Von Supersymmetrie habe ich keine Ahnung, werde mich noch schlau machen müssen. Aber bei der fortgeschrittenen modernen Physik glaube ich kaum, dass ich es noch begreifen werde. Ich hatte schon beim Higgs-Teilchen kaum mehr etwas wirklich verstanden, nur noch der Spur nach. Mein Wissen endet irgendwo bei Protonen, Neutronen, Elektronen und Neutrinos, und den Antiteilchen. Wenn man diese noch einmal zerkleinert, kommen Quarks, von denen ich aber nur noch den Oberbegriff kenne.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11494
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Higgs-Teilchen: warum wird es gesucht?

Beitragvon Jeffrey mc » Do 23. Mai 2013, 20:40

Gnu hat geschrieben:
ThomasMillack hat geschrieben: Aktuell liegt der Ring erst einmal still, es wird an einer Erweiterung gebaut, die die Energie noch höher treibt. Das Higgs war ja "erwartete" Physik gewesen, d.h. jeder hat erwartet, das Teilchen zu finden. Nun hofft man auf "neue" Physik, wie Supersymmetrie, Mini-schwarze Löcher usw.

Das tönt ja, doro würde sagen „gäch“. Vor allem die Mini-Schlürfer. Von Supersymmetrie habe ich keine Ahnung, werde mich noch schlau machen müssen. Aber bei der fortgeschrittenen modernen Physik glaube ich kaum, dass ich es noch begreifen werde. Ich hatte schon beim Higgs-Teilchen kaum mehr etwas wirklich verstanden, nur noch der Spur nach. Mein Wissen endet irgendwo bei Protonen, Neutronen, Elektronen und Neutrinos, und den Antiteilchen. Wenn man diese noch einmal zerkleinert, kommen Quarks, von denen ich aber nur noch den Oberbegriff kenne.


Bei jener Wissenschaft (...) handelt (siehe Unterstrichenes) sich dabei um eine Sprache die man erst lernen muss und so, und wo Gott nicht drin vorkommt (oder benennt die Wissenschaft den Urheber?), wie aber in der Bibel, die auch ein historisches Buch ist und ein Leitfaden ist, das Wissen (Gott schuf Himmel und Erde/Jesus ist der Sohn Gottes/gut und böse gibt es/etc) und Wahrheit (Auf Gott hören bringt Früchte mit sich/Jesus ist die Wahrheit und der Weg zum Vater/aus bösem kommt nichts gutes/etc) gibt. Und zu Gott schuf Himmel und Erde, ists möglich das als Kreo hinzunehmen und durch Forschung nicht aufzuheben, oder Gott auch nicht benennen brauchen (und können!) als Evo, und diese Forschung (zu Himmel und Erde und so) dann überall zu lehren.
Zuletzt geändert von Jeffrey mc am Do 23. Mai 2013, 21:20, insgesamt 1-mal geändert.
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3605
Registriert: Do 28. Apr 2011, 18:38

Re: Higgs-Teilchen: warum wird es gesucht?

Beitragvon Jeffrey mc » Do 23. Mai 2013, 21:16

Zum letzten Satz des letzten Beitrages (siehe Unterstrichenes) will ich nur mal den Aspekt Religion als Schulfach in den Raum werfen und ich will in den Raum werfen, wenn jeder Evo im Kopf für sich den Klartext der Bibel hat (also nicht das Wörtliche, wie die Kreos es tun (...)) oder so, warum ist der bei allen gleich (warum gibt es den Klartext nicht mal für uns Kreos und denen die noch geboren werden um sehen zu können), oder warum es es wurscht, wenn zig Evos was anderes im Kopf haben (können die daher die Bibel nicht in Klartext (in direkten Worten schreiben)?
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3605
Registriert: Do 28. Apr 2011, 18:38

Re: Higgs-Teilchen: warum wird es gesucht?

Beitragvon Richard3 » Fr 24. Mai 2013, 08:02

Jeffrey mc hat geschrieben:Zum letzten Satz des letzten Beitrages (siehe Unterstrichenes) will ich nur mal den Aspekt Religion als Schulfach in den Raum werfen und ich will in den Raum werfen, wenn jeder Evo im Kopf für sich den Klartext der Bibel hat (also nicht das Wörtliche, wie die Kreos es tun


Angenommen, ich wäre ein Schüler im 11. Schuljahr.
Dann erkläre mir mal bitte, wie ich mir das konkret vorzustellen habe:

Jer 25,30 Und du sollst ihnen alle diese Worte weissagen und zu ihnen sprechen: Der HERR wird brüllen aus der Höhe und seinen Donner hören lassen aus seiner heiligen Wohnung. Er wird brüllen über seine Fluren hin; wie einer, der die Kelter tritt, wird er seinen Ruf erschallen lassen über alle Bewohner der Erde hin

Meine Frage wäre: Wohnt Gott dort wo es donnert, also im erdnahen Raum?


Offb 12,4 und sein Schwanz fegte den dritten Teil der Sterne des Himmels hinweg und warf sie auf die Erde.

Meine Frage wäre: Wieviele Sterne passen denn auf die Erde?

Gruß Richard
Benutzeravatar
Richard3
Wohnt hier
 
Beiträge: 1128
Registriert: Mi 19. Dez 2007, 13:45

Re: Higgs-Teilchen: warum wird es gesucht?

Beitragvon Jeffrey mc » Sa 25. Mai 2013, 01:20

Es ging ja in den Evo vs. Creo Threads, um Klartext, den ich von Evos hören wollte, wie die Bibel im direkten Wortlaut ist: z.B. Sintflut. Aber das gabs bis DATO nicht wirklich. Und die gesamte Bibel, die die Wahrheit für alle ist, wird von Evos einfach nicht veröffentlicht.

5 Beiträge vorher erfragte ich hier Klartext als Creo, was diesmal nicht die Bibel, sondern Wissenschaft betrifft, doch hat bisher DATO kein Evo diese Fragen beantwortet.

Ich bitte aufrichtig um Klartext von den Evos!!!! Die Fragen vor 5 Beiträgen ab hier wäre toll von Evos beantwortet zu bekommen, sowie was die Sintflut in direkten Worten ist!!!! Und ich würd es doch so gerne wissen bzw. ich freue mich schon so auf die Beantwortung!!!!

Und falls im anderen Thread Klartext geredet werden sollte oder nicht, für den, der auch gerne Klartext als Creo von Evos wissen möchte, kann das z.B. in diesem Thread verfolgen:
http://www.forum.livenet.ch/viewtopic.php?f=14&p=800839#p800839


P.S. In erster Linie, wenn es um den Klartext der Bibel geht, würde ich liebend gerne gläubige Evo(s) hören. Was atheistische Evos bezüglich der Bibel sagen, ist bestimmt auch interressant.
Zuletzt geändert von Jeffrey mc am Sa 25. Mai 2013, 02:06, insgesamt 5-mal geändert.
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3605
Registriert: Do 28. Apr 2011, 18:38

Re: Higgs-Teilchen: warum wird es gesucht?

Beitragvon Jeffrey mc » Sa 25. Mai 2013, 01:43

:pray:
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3605
Registriert: Do 28. Apr 2011, 18:38

Re: Higgs-Teilchen: warum wird es gesucht?

Beitragvon ThomasMillack » Sa 25. Mai 2013, 15:15

Hallo Jeffrey

Deine Fragen sind oft sehr unklar und reizen nicht zur Antwort, aber ich probiere es. Ob ich diesen goodwill lange aufrecht erhalten kann, bezweifle ich.

Jeffrey mc hat geschrieben:
- Wenn man das weiß, mit der Masse (wird/ja festgelegt), worauf gibt es dann Aufschlüsse und oder den Aufschluss zu einem Teilbereich der Wissenschaft?

Ich bin lange aus dem Thema raus, aber die Masse des Higgs war die letzte unbekannte Größe der aktuellen physikalischen Standardtheorie für quarks. Dadurch dass man die Existenz des Higgs bestätigt und diese Masse jetzt experimentell bestimmt hat, wurde die letzte Lücke dieser Theorie geschlossen und man kann diese Theorie als "wahr" im Sinne "physikalisch vollständig experimentell untermauert" ansehen.
Das ist erst einmal nicht weltbewegend, denn dieser Ansicht sind die Physiker schon seit etwa 40 Jahren, aber es ist doch schön, dass eine Überzeugung jetzt auch durch Experimente bestätigt wurde.

Jeffrey mc hat geschrieben:
- Bei Youtube wurde ja Cernvideo benannt folgendermaßen "Cern - die Reise bis zum Anfang der Welt". Ferner sagte ein Evo (von vielen, die es ähnlich sagen), dass es die pyhisalischen Umstänge nach dem Urknall erfrscht werden sollen. Den Aufschluss, den ich in der ersten Frage stellet: wo taucht der vom Higgsversuch dann im Urknallthema wieder?

"wo taucht der vom Higgsversuch" -> der was?
"...taucht ... wieder?" -> wieder tauchen ist kein deutsches Wort, was meinst du?
"...sagte ein Evo..." -> Woher weisst Du, dass es einer war, kennst Du seinen Glauben? Oder meinst Du, dass ein CERN Wissenschaftler das sagte? Bist Du der Ansicht, dass alle CERN Wissenschaftler Evos sind?

Jeffrey mc hat geschrieben:- Und wenn man nur den Higgsversuch beäugelt, ohne überhaupt an Thema Urknall zu denken: wofür ist der Versuch gut?

Das habe ich auf deine erste Frage beantwortet

Jeffrey mc hat geschrieben:(Und wenn Urknall nicht wegzudenken ist, inwiefern sind wieviele Versuche dann auch anwendbar, was zu einer Gesamtwissenschaft gehört, die dann auch von Evolution redet

Alle Versuche sind Teil der Gesamtwissenschaft, sogar die, die ein negatives Ergebnis ergeben. Alle Versuche, die unser aktuelles Wissenschaftsbild ergänzen, stärken es auch.

Jeffrey mc hat geschrieben:P.S. Gesamtwissenschaft bedeute: Urkanll aus denen z.B. die Erde ensteht (hier wirds Evo, weil Kreo siehts anders), auf der die Evolution stattfand (hier wirds wieder Evo, weil Kreo siehts anders) und alles hat mit Phyhsik, Chemie, Biologie und so zu tun: und dieses wird alles in den Schulen / Unis gelehrt --> Gesamtwissenschaft


Du drückst es selber aus. Eine Gesamtwissenschaft für "Kreos" gibt es nicht und wird es niemals geben.

Thomas
ThomasMillack
Wohnt hier
 
Beiträge: 1933
Registriert: Mo 28. Okt 2002, 23:29

Re: Higgs-Teilchen: warum wird es gesucht?

Beitragvon Jeffrey mc » Sa 25. Mai 2013, 17:14

@Thomas Millack
erstamls danke für deine Antworten, zu denen ich jetzt was sage!

ThomasMillack hat geschrieben:
Jeffrey mc hat geschrieben:
- Wenn man das weiß, mit der Masse (wird/ja festgelegt), worauf gibt es dann Aufschlüsse und oder den Aufschluss zu einem Teilbereich der Wissenschaft?

Ich bin lange aus dem Thema raus, aber die Masse des Higgs war die letzte unbekannte Größe der aktuellen physikalischen Standardtheorie für quarks. Dadurch dass man die Existenz des Higgs bestätigt und diese Masse jetzt experimentell bestimmt hat, wurde die letzte Lücke dieser Theorie geschlossen und man kann diese Theorie als "wahr" im Sinne "physikalisch vollständig experimentell untermauert" ansehen.


Was ist denn "diese Theorie"? Wie heißt sie? Ist das, das man vermutet hat oder so, dass es das Higgsteilchen gibt und sich nun freuen kann, dass man nun den Aufschluss hat?
Wie du in diesem Thread am Anfang nachlesen kann, hat schon hier ein Evo (!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!) geantwortet, dass mit dem Higgsversuch, die pyhsikalischen Zustände nach dem Urknall aufzeigen will, wozu das zu einem Aufschluss gehört!!! Daher meine einstige Frage, wenn es um Higgsteilchen und Urknall geht, die du nicht verstanden hast: Wenn man z.B. die festgelegte Masse vom Higgsteilchen weiß, wo taucht diese beim Urkanllthema auf (du hast gesagt, dass due die Frage beantwortet hast, was ich nicht aus deiner Antwort ersehen/erlesen kann)?
Und: gibt es noch andere Themen, die abgedeckt werden bezüglich des Aufschlusses, die mit dem Thema Urknall nichts zu tun haben (dann diese bitte nennen. Wie ich es verstehe, kann man den Higgsversuch mit dem Urkanllgedönze in Verbindung bringen. Wahrscheinlich auch ohne Urkanllgedönze der Higgsversuch kann gebraucht werden (Joda-Sprache :) ).

Jeffrey mc hat geschrieben:(Und wenn Urknall nicht wegzudenken ist, inwiefern sind wieviele Versuche dann auch anwendbar, was zu einer Gesamtwissenschaft gehört, die dann auch von Evolution redet

Alle Versuche sind Teil der Gesamtwissenschaft, sogar die, die ein negatives Ergebnis ergeben. Alle Versuche, die unser aktuelles Wissenschaftsbild ergänzen, stärken es auch.

Evos werden bestimmt (!) nur/ewig viele Versuche machen für eine Wissenschaft, die beim Urkanll anfängt, die die Erde hervorbrachte und dann dort die Evolution, wobei Biologie, Chemie, Physik damit zu tun haben, dass die Evos miteinander verbindinden und so - tada - Kreo keine Chance geben, Bestand zu haben, und Menschen EvoInput lehren!!!! Kreo würde Higgsversuch und z.B. miller-experiment nicht übertragen, damit Evo-Gesamtwissenschaft Bestand hat, sonder dann hätte eine Gesamtwissenschat Bestand, die nicht mit Thema A, Thema B erklären will, wie es scheinbar die Methode bei Evos ist und es wäre eine andere Gesamtwissenschaft!!! Daher ist deine folgende Antwort murks:

Jeffrey mc hat geschrieben:P.S. Gesamtwissenschaft bedeute: Urkanll aus denen z.B. die Erde ensteht (hier wirds Evo, weil Kreo siehts anders), auf der die Evolution stattfand (hier wirds wieder Evo, weil Kreo siehts anders) und alles hat mit Phyhsik, Chemie, Biologie und so zu tun: und dieses wird alles in den Schulen / Unis gelehrt --> Gesamtwissenschaft


Du drückst es selber aus. Eine Gesamtwissenschaft für "Kreos" gibt es nicht und wird es niemals geben.


Gesamtwissenschaft der Evos habe ich erklärt. In diesem Thread wurde ja die Welle gemacht, dass der Urknall, für das das Higgsteilchen heralten muss und somit Evolution im Schlepptau hat. Jetzt mit anderen Worten zur Evo-(!)-Variante von Gesamtwissenschaft: Urknall der Planeten hervorbrachte inklusive der Erde, wo eine Evolution stattfand. Das ist, über eine Methode, die die Kreos nicht haben, was mit sich bringt, mit Wissenschaft anders umzugehen (da empfehele ich Neulinge oder so auch: "das Weltbild der Wissenschaft"; und ein Dinothread, dessen Namen ich jetzt nicht weiß).

P.S. Die Fraktion der Evos ist so stark und war so fleißig, dass die Wissenschaft hauptsächlich von Evos dominiert wird und die Menschen deren Forschung lernern, was bestimmt Auswirkungen haben wird....
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3605
Registriert: Do 28. Apr 2011, 18:38

Re: Higgs-Teilchen: warum wird es gesucht?

Beitragvon Jeffrey mc » Sa 25. Mai 2013, 18:57

Nur mal so zu deinem Beitrag auf den ich antwortete und wo es bitte weitergehen sollte, denn dort hab ich zusammenfassend geredet:
ThomasMillack hat geschrieben:
Jeffrey mc hat geschrieben:
- Bei Youtube wurde ja Cernvideo benannt folgendermaßen "Cern - die Reise bis zum Anfang der Welt". Ferner sagte ein Evo (von vielen, die es ähnlich sagen), dass es die pyhisalischen Umstänge nach dem Urknall erfrscht werden sollen. Den Aufschluss, den ich in der ersten Frage stellet: wo taucht der vom Higgsversuch dann im Urknallthema wieder?

"wo taucht der vom Higgsversuch" -> der was?
"...taucht ... wieder?" -> wieder tauchen ist kein deutsches Wort, was meinst du?
"...sagte ein Evo..." -> Woher weisst Du, dass es einer war, kennst Du seinen Glauben? Oder meinst Du, dass ein CERN Wissenschaftler das sagte? Bist Du der Ansicht, dass alle CERN Wissenschaftler Evos sind?

1) Was meinte ich wohl mit Higgsversuch? Sorry, dass ich da nicht perfekt war. Ich meinte "der Versuch, der Teilchen kollidieren lässt um das Higgsteilchen zu finden!
2)...taucht...wieder...: Ich hatte da nix gemeint, denn da hab ich (wohl) was vergessen: Genau, das "auf": wo taucht es auf!!
3) Es ist nicht unüblich, dass Menschen, die vom Cern sprechen, den Urknall dazu zu erwähnen: da gabs das Beispiel mit dem Evo, der am Anfang des Threads postete: "um die physikalischen Umstände nach dem Urknall zu erforschen". Und dann gibt es u.a. noch das Beispiel, dass ein wissenschaftliches YouTubeVideo hieß: "Cern- eine Reise bis zum Anfang der Welt". Und in diesem Beispiel sehe ich nichts von Urknall, bei dem was du geschrieben hast:
ThomasMillack hat geschrieben:
Jeffrey mc hat geschrieben:
- Wenn man das weiß, mit der Masse (wird/ja festgelegt), worauf gibt es dann Aufschlüsse und oder den Aufschluss zu einem Teilbereich der Wissenschaft?

Ich bin lange aus dem Thema raus, aber die Masse des Higgs war die letzte unbekannte Größe der aktuellen physikalischen Standardtheorie für quarks. Dadurch dass man die Existenz des Higgs bestätigt und diese Masse jetzt experimentell bestimmt hat, wurde die letzte Lücke dieser Theorie geschlossen und man kann diese Theorie als "wahr" im Sinne "physikalisch vollständig experimentell untermauert" ansehen.

4) Und ob alle Cern Wissenschaftler Evo sind, will ich nicht bejahen, doch wie du schon sagtest: KreoGesamtwissenschaft gäbe es nicht (aber dazu habe ich ja schon was gesagt).
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3605
Registriert: Do 28. Apr 2011, 18:38

Re: Higgs-Teilchen: warum wird es gesucht?

Beitragvon ThomasMillack » So 26. Mai 2013, 14:51

Jeffrey mc hat geschrieben:
Was ist denn "diese Theorie"? Wie heißt sie? Ist das, das man vermutet hat oder so, dass es das Higgsteilchen gibt und sich nun freuen kann, dass man nun den Aufschluss hat?

Die Theorie heisst bei den Physikern die U(1)xSU(2)xSU(3) Standardtheorie der elektroschwachen und starken Wechselwirkung.

Diese Theorie umfasst alles, was Du über Physik gelernt hast, außer der Gravitation und der damit verbundenen Phänomene der dunklen Materie und der dunklen Energie. Dies umfasst also die Phänomene der Elektrik, die wiederum die Basis für Chemie und Biologie bilden, die Phänomene der schwachen Wechselwirkung, die die Basis der Radioaktivität bilden und die Phänomene der starken Kernkraft, die die Basis der Kernphysik und der Elementarteilchenphysik bilden.

Und ja, das Higgsteilchen war seit der theoretischen Formulierung des Physikers Higgs (in den 60er Jahren) vorhergesagt und ist jetzt experimentell bestätigt.

Jeffrey mc hat geschrieben:
Wie du in diesem Thread am Anfang nachlesen kann, hat schon hier ein Evo (!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!) geantwortet, dass mit dem Higgsversuch, die pyhsikalischen Zustände nach dem Urknall aufzeigen will, wozu das zu einem Aufschluss gehört!!!

Und ich hatte ebenfalls am Anfang nachlesbar, betont, dass diese Verbindung nicht direkt, sondern höchst indirekt ist.

Jeffrey mc hat geschrieben:
Wenn man z.B. die festgelegte Masse vom Higgsteilchen weiß, wo taucht diese beim Urkanllthema auf (du hast gesagt, dass due die Frage beantwortet hast, was ich nicht aus deiner Antwort ersehen/erlesen kann)?

Wie betont, es taucht nur indirekt auf. Ich müsste jetzt in die Tiefen der Elementarteilchenphysik abtauchen, um die Verbindung herzustellen (wobei ich selbst gar nicht alle Details kenne). Aber was würde dir das nutzen, wenn Du noch nicht einmal etwas mit den Stichworten anfangen kannst?

Jeffrey mc hat geschrieben:
Evos werden bestimmt (!) nur/ewig viele Versuche machen für eine Wissenschaft, die beim Urkanll anfängt, die die Erde hervorbrachte und dann dort die Evolution, wobei Biologie, Chemie, Physik damit zu tun haben, dass die Evos miteinander verbindinden und so - tada - Kreo keine Chance geben,


Nur, wenn Kreos den Fehler machen, sich zu Antworten zu erheben, die ihnen nicht zustehen. Würden die Kreos bei ihren Kernaussagen bleiben, wäre die gesamte Physik - einschliesslich des Urknalls - kein Problem.

Auch die Pharisäer dachten, sie wüssten, was Gott will und gesagt hat und Jesus hat sie massiv verurteilt.

Jeffrey mc hat geschrieben:
P.S. Die Fraktion der Evos ist so stark und war so fleißig, dass die Wissenschaft hauptsächlich von Evos dominiert wird und die Menschen deren Forschung lernern, was bestimmt Auswirkungen haben wird....


Nun, die Kreos hatten 2000 jahre lang Zeit, ihre "Gesamtwissenschaft" zu entwickeln, aber sie scheiterten. Das sollte dir zu denken geben. Könnte es vielleicht daran liegen, dass die Kreos einen Denkfehler machen, die sie gegen die Wahrheit einstellen? Und dass sie scheitern, weil sie nicht der Wahrheit folgen?

Thomas
ThomasMillack
Wohnt hier
 
Beiträge: 1933
Registriert: Mo 28. Okt 2002, 23:29

Re: Higgs-Teilchen: warum wird es gesucht?

Beitragvon Jeffrey mc » So 26. Mai 2013, 15:41

Komisch dass DU indirekt sagst, wenn viele den Urknall oder die Entstehung der Welt so unmittelbar mit Cern erwähnen.

Die Bibel in der Wörltichkeit stark aufzuheben und EvoWissenschaft, gehen Hand in Hand.
Doch die Bibel von der Wörtlichkeit nicht aufzuheben, wie es die aber Evos tuen, und eine Wissenschaft, die (schon) die Wörtlichkeit der Bibel hinsichtlich der Genesis nicht aufhebt, ist genau so möglich.

Zur Sintflut hast du nichts gesagt, wie da der Klartext ist. Holst du das bitte nach?
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3605
Registriert: Do 28. Apr 2011, 18:38

Re: Higgs-Teilchen: warum wird es gesucht?

Beitragvon ThomasMillack » So 26. Mai 2013, 19:05

Jeffrey mc hat geschrieben:Komisch dass DU indirekt sagst, wenn viele den Urknall oder die Entstehung der Welt so unmittelbar mit Cern erwähnen.

Ich muss auch keine Milliarden Euro Investitionen in CERN rechtfertigen und in der Öffentlichkeit kommt das Thema Urknall wegen der Faszination viel besser an als wenn man sagen würde "wir wollen nachmessen, ob unsere Theorie stimmt".
Und eine Verbindung gibt es ja.

Jeffrey mc hat geschrieben:Die Bibel in der Wörltichkeit stark aufzuheben und EvoWissenschaft, gehen Hand in Hand.

Oh nein, das hat auch Jesus schon gemacht und Paulus und die Urgemeinde usw. Für die Akzeptanz der Evolution ist das auch nötig, aber im Vorgehen nichts Neues.

Jeffrey mc hat geschrieben:Zur Sintflut hast du nichts gesagt, wie da der Klartext ist. Holst du das bitte nach?


Es gibt experimentelle Daten, dass es im Verlauf der Erdgeschichte ca. 7 weltweite Katastrophen gegeben hat, die große Teile des Lebens auf der Erde auslöschten.
Keine dieser Katastrophen waren Überflutungen, es handelt sich um Klimawandel, Vulkanausbrüche oder Asteroiden.
Die letzte dieser Katastrophen ist 65 Millionen Jahre her, also eine Zeit, als es die Menschen noch gar nicht gab.

Es gibt aber viele Daten von lokalen Überschwemmungen im Mittelmeerraum. So gibt es z.B. eine Theorie, nachdem das schwarze Meer in einer gewaltigen Flutwelle entstanden ist. Nicht wirklich weltweit, aber für alle Menschen der damaligen Zeit durchaus weltweit in dem Sinn, dass es ihre gesamte bekannte Welt umfasste.

Deutlich genug?

Gruß
Thomas
ThomasMillack
Wohnt hier
 
Beiträge: 1933
Registriert: Mo 28. Okt 2002, 23:29

Re: Higgs-Teilchen: warum wird es gesucht?

Beitragvon Jeffrey mc » So 26. Mai 2013, 19:20

ThomasMillack hat geschrieben:
Jeffrey mc hat geschrieben:Komisch dass DU indirekt sagst, wenn viele den Urknall oder die Entstehung der Welt so unmittelbar mit Cern erwähnen.

Ich muss auch keine Milliarden Euro Investitionen in CERN rechtfertigen und in der Öffentlichkeit kommt das Thema Urknall wegen der Faszination viel besser an als wenn man sagen würde "wir wollen nachmessen, ob unsere Theorie stimmt".
Und eine Verbindung gibt es ja.


Willst du sagen, dass es eine Verar.....g war, weil es besser ankommt? Und dann: eine Verbingung gäbe es, woraus eine Halbverar...e resultiert, woraus man wahrscheinlich prima switchen kann...
Jeffrey mc hat geschrieben:Die Bibel in der Wörltichkeit stark aufzuheben und EvoWissenschaft, gehen Hand in Hand.

Oh nein, das hat auch Jesus schon gemacht und Paulus und die Urgemeinde usw. Für die Akzeptanz der Evolution ist das auch nötig, aber im Vorgehen nichts Neues.


Gib mal bitte ein, zwei Beispiele, wo Jesus das gemacht hat!

Jeffrey mc hat geschrieben:Zur Sintflut hast du nichts gesagt, wie da der Klartext ist. Holst du das bitte nach?


Es gibt experimentelle Daten, dass es im Verlauf der Erdgeschichte ca. 7 weltweite Katastrophen gegeben hat, die große Teile des Lebens auf der Erde auslöschten.
Keine dieser Katastrophen waren Überflutungen, es handelt sich um Klimawandel, Vulkanausbrüche oder Asteroiden.
Die letzte dieser Katastrophen ist 65 Millionen Jahre her, also eine Zeit, als es die Menschen noch gar nicht gab.

Es gibt aber viele Daten von lokalen Überschwemmungen im Mittelmeerraum. So gibt es z.B. eine Theorie, nachdem das schwarze Meer in einer gewaltigen Flutwelle entstanden ist. Nicht wirklich weltweit, aber für alle Menschen der damaligen Zeit durchaus weltweit in dem Sinn, dass es ihre gesamte bekannte Welt umfasste.

Deutlich genug?


Deutlich genug, was die EvoWissenschaft in Kurzform zu sagen hat. Allerdings wollte ich einen Klartext von der Sintflut, hinsichtlich der Bibel, wie sie im Klartext wäre, wenn die Sintflut nicht 1:1 genommen wird!
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3605
Registriert: Do 28. Apr 2011, 18:38

Re: Higgs-Teilchen: warum wird es gesucht?

Beitragvon ThomasMillack » Mo 27. Mai 2013, 19:40

Jeffrey mc hat geschrieben:
Gib mal bitte ein, zwei Beispiele, wo Jesus das gemacht hat!


Lies ganz einfach Mat. 5, 21-48

Jesus stellt sich gegen die Wörtlichkeit der Bibelüberlieferung und legt Gottes eigentlichen Sinn dar. Jesus betont den SINN und läßt die Wörtlichkeit weit hinter sich.

Ich verabschiede mich jetzt zwei Wochen in den Urlaub, bis denn.

Thomas
ThomasMillack
Wohnt hier
 
Beiträge: 1933
Registriert: Mo 28. Okt 2002, 23:29

Re: Higgs-Teilchen: warum wird es gesucht?

Beitragvon Jeffrey mc » Mo 27. Mai 2013, 20:39

ThomasMillack hat geschrieben:
Jeffrey mc hat geschrieben:
Gib mal bitte ein, zwei Beispiele, wo Jesus das gemacht hat!


Lies ganz einfach Mat. 5, 21-48

Jesus stellt sich gegen die Wörtlichkeit der Bibelüberlieferung und legt Gottes eigentlichen Sinn dar. Jesus betont den SINN und läßt die Wörtlichkeit weit hinter sich.


So nun habe ich Matthäus 5, 21-48 aufgeschlagen.
Wenn ich dich Thoams Millack richtig verstanden habe, was du als Evo gemeint haben könntest bzw. gesagt hast in alles andere als in aufklärender Form, wie ich es eigentlich aber immer tue, weil du so geschrieben hast im Zitat, dass man quasi erkennen muss oder sich erarbeiten müsste, was du im Kopf hast als Evo (oder so) und was alles andere als Klartext ist (was dann der verstandene Sinn der Wörltichkeit der Bibel wäre?), dann stünde z.B. hinter der Wörtlichkeit "Auge um Auge" das, was Jesus gesagt hatte* (sonst wäre ja "Auge um Auge" wörltich zu nehmen (!), wie es aus meiner Sicht als Kreo im AT auch war...).
Darauf basierend sagen ich nun ALS KREO, für den das AT nicht hauptsächlich gemeint ward: was für Evos aus dem AT übertragen gemeint, der hat wohl nicht verstanden, dass z.B. Jesus prophezeit war und DANN werden die Menschen einen neuen Weg einschlage können. Wer als Evo behauptet, dass das, was im AT steht, übertragen gemeint sei, der hat wohl nicht kapiert, dass Jesus noch nicht geboren ward und u.a. andere Grundsätze FÜR DIE MENSCHEN galten (z.B. Auge um Auge, Zahn um Zahn), und durch Jesus dann galt DANN FÜR DIE MENSCHEN "wenn dich jemand auf deine rechte Backe schlägt, dem biete die andre auch an). Dazu ist dann noch folgendes zu sagen. Alles war zu seiner Zeit gültig, wobei sich jeder Mensch im AT und NT gottgerecht "verhalten" konnte/kann/können wird! "Auge um Auge.." war das richtige für die Menschen bevor Jesus kam und danach hat Jesus dann den neuen Leitfaden genannt. Jesus hat nicht "Auge um Auge.." mit "...biete die andere auch an" in Klartext formuliert, sondern den neuen Leitfaden genannt, der mit ihm Gültigkeit bekam, wobei vorher etwas anderes galt, aber nicht alles "aufgehoben wurde". Jesus hat "Auge um Auge.." nicht in Klartext genannt mit "biete die andere Backe an".

P.S. einen Sinn kann man erschließen: wer will sagen, dass ohne Forschung, Adam aus der Erde des Ackers, im Sinn sich erschließen würde, dass z.B. die Menschen Einzeller gewesen wären? (Und das wäre dann der wörlticheKlartext, den man von Gott genauso hätte verstehen können, wie Adam aus der Erde des Ackers und Gott bließ ihnen den Odem des Lebens ein, wörltich?!!!)
Ferner wurde Jesus im AT prophezeit (...), was wenn es metaphorischen verstanden wird, wären es bestimmt nicht so 1:1, wie dass Jesus der Messiahas geobren ward (NT)!!!!! Und dazu sagen ich: so wie die Prophezeihung Jesu nicht metaphorisch war, war es z.B. Adam aus der Erde des Ackers auch nicht.

*oder ist das, was Jesus sagte, für dich wieder eine neue Wörltichkeit, wo etwas übertragen gemeint sei?
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3605
Registriert: Do 28. Apr 2011, 18:38

Re: Higgs-Teilchen: warum wird es gesucht?

Beitragvon Jeffrey mc » Do 5. Sep 2013, 00:59

Ich habe mir diesen Tread noch mal zu Gemüte geführt. Und unter dem dem Aspekt, dass ich in diesem Thread keine Abhandlung von Evos haben wollte, die nur von ihrem reden, sondern einen Dialog wollte, den ich als Threadstarter vertiefen wollte, mit dem Aspekt, von einer Sache zu reden und dann auf eine andere zu übertragen, schreibe ich nun unter einem neuen Anlauf:
Dazu will ich folgendes loswerden:
1) zu etwas übertragen von einem Thema auf das andere, wurde mir bezüglich der Evolution schon ein Embryo genannt, das sich zum Baby entwickelt. Mittlerweile hat einer hier im Forum gesagt, dass diese Aussage, vom sich entwickelnden Embryo auf Evolution zu schließen falsch sei. Tja..
2) Ich habe gefragt, wofür das Higgsteilchen gesucht wird. Darauf gab es die Antwort, dass die physikalsichen Umstände nach dem Urknall erforscht werden sollen, wenngleich dieses durch einen anderen Evo wieder abgeschwächt worden ist. Tja..
3) Und, und das schrieb ich schon in diesem Thread, das ein Evo in einem anderen Forum die Quantenphysik ansprach, als ich was über das Miteinander in Erfahrung bringen wollte, war kein Witz, wobei dass einerseits für MICH zwei verschiedene Paar Schuhe wären und wobei andererseits sowas wie in Punkt 1 und 2 wahrscheinlich finde, dass jetzt gesagt wird, dass derjenige Evo, der mir die Quantenphysik vorschlug, Mist erzählte, oder gesagt wird, dass ich mit anderen Worten jetzt, wahrscheinlich zu doof wäre, seine Aussage richtig zu verstehen... Mal schauen: evtl.: Tja..
4) Es ist und bleibt fakt, dass es eine Wissenschaft gibt, die die Schöpfung wörtlich aufhebt und eine Wissenschaft, die es nicht tut. Und jeder zählt 1+1 zusammen und behauptet richtig zu liegen, während Evos und Kreos, beide wichtige Punkte nicht aufzeigen können, aber Evo Kreo kräftig drückt und nicht hören will und sagt, dass Kreo kein Hand und Fuss habe mit allen Argumenten, und Evo und co als alleiniges gelehrt wird. Und es ist vielleicht möglich dass an dieser Theorie was dran ist während eine Widerlegung für Evos schnell wie ein Sieg aussehen kann, da Kreo in dem Punkt widerlegt wäre, wenngleich es aus meiner Sicht alles andere als egal ist, wenn Leben aus dem Nichts "Universum", "Leben im Wasser" und wie aus x ein y wird nicht für alle aufgezeigt werden kann, wie aber Sauerstoffaustausch, Photosynthese, Atome, die keiner infrage stellen wird, wenngleich bei einer Verneinung vom Evo bei mir die Interesse wecken würde, wie der Ablauf aussehen sollte darauf zu kommen, und warum ein Kreo das nicht könne, mit dem Zusatz das Blätter, Planeten, Uran, Lunge, etc alles vom Kreo nicht infrage gestellt wird, wie aber doch die Enstehung/Lebenswerdung aus dem Nichts und wie aus x ein y wird.
5) Und die Sache von einen Thema auf ein anderes übertragen: Naja, ich habe hier im Thread gefragt ob und welche Themen es gibt von einer Sache auf die andere zu übertragen. Also so richtig zu frieden war ich nicht, denn es gab nicht "ja/nein es oft(immer)/nie übertragen", wobei es dann einen tollen Dialog darüber geben könnte, der aus meiner Sicht hier nicht wirklich war!! Tja.. (und wenn es an mir gelegen haben sollte, dann wunderst es mich auch nicht. Also dann wieder ein: Tja..)

OT-Abschnitt für den der Link zum Weiterdiskutieren am Ende dieses Abschnittes ist: Aber nichts desto trotz, werden die Inhalte vom mind. dem AT transferiert in einen Inhalt, der nirgends geschrieben steht und somit nicht für alle zugänglich ist, was einer Übertragung von Inhalt der Bibel in andere Worte wäre. Und weil es an dieser Stelle furchtbar OT wird, will ich noch sagen, dass (christliche) Evos den Kreos schon vorgeworfen haben, dass die Kreos die alleinige Wahrheit wüßten oder so, und somit die Aussage zulässt, dass für (christliche) Evos, Gottes Wahrheit (die die Kreos im Geschriebenen gemeinsam haben) als verschiedene Wahrheiten haben bzw. als selbige Wahrheit, die sich für mich überhaupt nicht ergibt, wenn ich die Bibel nicht wörtlich nehme, und dann auch eine alleinige Wahrheit wäre. Evos würden sagen, dass der Inhalt der Bibel verschiedene Wahrheit sei, wobei ich Gottes Wahrheit nicht als verschieden ansehe sondern als Wahrheit, die unerschöpflich ist und sich nicht widersprechen wird, oder Evos würden sagen, dass sie dieselbe Wahrheit aus der Bibel hätten. Interessant wäre, wie Evos darauf kommen, was die Bibel meinen würde, denn "Lieber Gott, ich habe überhaupt keine Ahnung was du mir sagen wolltest, wenn ich dich hauptsächlich nicht beim Wor nehme. Amen" so hier die Verlinkung zum OT-Thread, für dieses OT Thema, dass ich nicht von vornherein dareinsetzten wollte, denn ich vermute stark, dass man nicht unbedingt davon ausgeht, dass man im OT Thread ein Thema aus dem Bereich Evo vs. Kreo startet, und dort selbstverständlicher Weise nachgeguckt wird

Nun gut: Abgesehen davon, dass ich diesen Thread nicht gut leiten konnte, war der Umstand den mit dem ich zu kämpfen hatte, dass ich sonstwas wäre oder so, denn ich will behaupten, dass ich es mit den richtigen Evos (wenn es diese gibt) richtig gut hinbekommen hätte. Aber nun gut:

Jetzt will ich ein altes Zitat bringen:

ThomasMillack hat geschrieben:
Jeffrey mc hat geschrieben:
Warum werden die Higgs-Teilchen benutz, um davon zu reden, was nach dem Urknall, geschehen ist? Was veranlasst die Wissenschaft von einem Versuch, der nicht dasselbe ist wie ein Urknall, wobei dann über Urknall und was danch geschehen sein soll, geredet wird?

Erst einmal: Ja, die Suche nach dem Higgs und das Thema Urknall sind zunächst zwei verschiedene Welten. Das eine spielt sich in unvorstellbar kleinen Dimensionen ab, das andere in unvorstellbar großen Dimensionen.

Aber wie die beiden miteinander verbunden sind, wurde schon in einem parallelen thread gesagt.

WENN der Urknall tatsächlich passiert ist (und kein ernsthafter Naturwissenschaftler zweifelt daran, dass es nicht mindestens eine extrem dichte, extrem heisse, extrem kleine Anfangsphase des Universums gegeben hat), so war das Universum einmal auf die Größe eines Atomkerns oder kleiner zusammengepresst.

....

Also ist ein Nachweis des Higgs auch ein Nachweis der Berechtigung und Korrektheit der Berechnungen, die für die Entwicklung des Universums angestellt werden.

In dieser Weise sind diese beiden so unterschiedlichen Phänomene miteinander verbunden. Je mehr wir über die Welt der Elementarteilchen am LHC lernen, desto mehr lernen wir über die Anfänge des Universums und seinen Zustand heute.

Was nicht heisst, dass uns das Universum nicht immer wieder Überraschungen liefert. Egal, ob wir das Higgs nun tatsächlich finden oder nicht, wir wissen bereits, dass sich unser Wissen lediglich auf 5% des Universums bezieht, über 95% wissen wir so gut wie gar nichts. Problematisch nur, dass die Erforschung dieser Bestandteile immer schwieriger und kostspieliger wird.


Zu diesem Zitatkomplex würde ich gerne einen Gedanken loswerden:

Für mich macht es den Eindruck, dass Evolution und co, auf Versuche und mathematischen Rechnungen abhängig gemacht wird. Dabei kommt mir dann in den Sinn, dass Rechnungen stimmen können (oder andere Rechnungen nehmen dann die Richtigkeit ein) und Versuche ein Resultat mit sich bringen können, wobei für mich der Eindruck ensteht, dass dadurch ein Konstrukt entsteht, dass auf nachvollziehbaren Rechnungen und resultatsichtbaren Versuchen beruht, während sowas wie "3-D Hintergrundstrahlung" (wenn man das so in Erfahrung bringen konnte, wie z.B. Infrarot oder Ultraviolett) passend gemacht werden um ein Gesamtes zu bekommen. Das bedeutet, dass Rechnungen zu einander passen können und man darauf aufbauen kann + Versuche mit Resultaten und so, dass dann dem Thema Urknall und Co so leben eingehaucht wird, dass ich auf diesem Weg "Konstrukt" nennen will, dass in sich einen Sinn ergibt, während Urknall oder Lebenswerdung oder aus x wird y keiner aufzeigen kann. Daher rechnen die Evos 1+1 aus ihrer Sicht zusammen, während sie manches hinnehmen, genau wie Kreos 1+1 in der Wissenschaft zusammen zählen, während sie als Kreo die Bibel wörtlich nehmen. Und ab dieser Stelle kann man sehen, wie es Rechnungen und Versuche bracht um als Evo bestand zu haben, denn man hat eine frischen Urknall nicht parat sowie die Lebenswerdung von Einzellern (abgesehen von Miller Urey Experiment, denn wenn sich organisches Material herleiten lässt, mag es für die Evos ein Indiz sein, dass aber Kreos ruhig sagen lassen kann, dass dieses organisches Material von sich aus nicht lebt und sich vermehrt (wetten ich hab dieses Experiment hier falsch angesprochen)). Und weil das Konstrukt aus Zahlen, Rechnungen und Versuchen besteht verstehen kann, die man vor der Nase hat, hat aus meiner Sicht die Lüge Evolution und Co für viele einen Bestand. Dazu möchte ich noch sagen, dass Vorgehensweise von Evos Bestand haben kann und Aussagen mit sich bringen können, die in Bereichen der Chemie, Physik usw. funktionieren können/konnten, doch aber nie, ja, ich sage nie, den Urkanll oder Lebenswerdung oder wie aus x ein y belegen können, selbst wenn die Vorgehensweise oder Methode bei evtl. Herausfinden, dass man auf Atome schließen konnte richtig waren, und Evos dann glauben, eines Tages dann aus deren Sicht Lebenswerdung etc aufzuzeigen bzw. dass das dann auch richtig sein muss. Doch ich kann getrost sagen, dass Evos Lebenswerdung aus dem Nichts etc nie aufzeigen können und dass es somit eine Art Glaube ist, denn es wird hingenommen, während diese Aspekte nicht (für alle ist aber ein Sauerstoffaustausch in der Lunge annehmbar) gelehrt werden können, doch wohl aber wird gelehrt, was nicht das ist, was sie nicht für alle aufzeigen können (höchstens in mind).
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3605
Registriert: Do 28. Apr 2011, 18:38

Vorherige

Zurück zu Ethik, Wissenschaft, Forschung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast