wieviel zeugen jehovas gibt es im forum?

Sondergruppen, Fanatismus

Moderator: Thelonious

wieviele zeugen jehovas gibt es im forum?

ich bin zeuge jehovas
59
14%
ich sympathisiere mit zj\'s
217
51%
ich bin kein zj und auch kein anhaenger ihrer lehre
152
36%
 
Abstimmungen insgesamt : 428

Re: Die Wahrheit

Beitragvon picopedro » Mi 19. Mär 2008, 15:47

Original von mikeg
Wo sind denn die ganzen katholiken, die reformierten? Es macht mich doch nachdenklich dass gemässigte Christen so sehr in der Unterzahl sind.

mike


das problem lieber mike ist, daß die katholiken kaum eine biblische kompetenz haben und immer nur über ihren papst und die traditionen in der kirche schreiben und das interessiert außer sie selbst niemanden.

viele der reformierten kennen sich wohl in der schrift besser aus, aber für sie beschränkt sich das glaubensleben meistens nur auf den kirchgang.

die meisten die hier schreiben kommen aus dem freikirchlichen bereich. das ist deswegen so, weil diese menschen meistens ein sehr gutes biblestudium absolviert haben und auf grund dieser erkenntnis zu den themen, die hier angesprochen werden, eine menge biblisches zum ausdruck bringen können..

die zeugen jehovas haben sich im laufe des letzten jahrhunderts disqulifiziert, zum einen deswegen, weil sie ihre lehren immer wieder geändert haben und zum anderen, weil sie der menschheit fünf falsche termine genannt haben, zu denen christus wieder auf die erde kommen würde. alle diese termine waren natürlich falsch, weil die bibel kein rechenbuch ist und gott sich nicht in die karten schauen läßt.

dazu kommt noch, daß zeugen jehovas meinen,sie dürften im erforderlichen notfall keine bluttransfusionen nehmen und das haben sie auch über ihre kinder bestimmt. dadurch mußten weltweit kinder sterben, denen man das leben hätte retten können.

sekten sind nun einmal eine gefährliche sache und sie sind ein merkmal der endzeit, in der wir leben, was ja auch alle christlichen konfessionen einräumen.

sekten kann man am besten dadurch aufdecken, indem man das liest, was ehemalige angehörige dieser guppen berichten. diese menschen erzählen in ihren biografien, wie sie versklavt und ausgenutzt wurden.

es gibt viele medienberichte darüber und gerade zeugen jehovas haben da sehr viel unfug gestiftet.

ich denke,daß das forum diesen sekten deswegen einen schreibraum hier einräumt und dankbar für richtigstellungen ist, weil es immer wieder geschieht, daß dann mitlesende angehörige von sekten, die schon am absprung sind, hier dann zum austrittsschritt bewegt werden.

liebe grüsse
peter
picopedro
Wohnt hier
 
Beiträge: 2040
Registriert: Do 3. Jun 2004, 14:59
Wohnort: Wien

Re: Die Wahrheit

Beitragvon Krummi » Mi 19. Mär 2008, 15:48

Original von F.R.O.G
Original von mikeg


Wo sind denn die ganzen katholiken, die reformierten? Es macht mich doch nachdenklich dass gemässigte Christen so sehr in der Unterzahl sind.


Hier, reformiert!!

Übrigens gibt es nicht nur Katholiken und Reformierte, sondern auch eine ganze Menge Freikirchler......und ein jeder meint, er habe die Wahrheit gepachtet....interessant...interessant....




Frog, das sehe ich auch so. Zumindest in unseren Breitengraden ist die katholische Kirche jedoch offener (siehe Ökumene). Und auch protestantische Kirchen vermögen eine grössere Bandbreite von Gläubigen anzusprechen, weil sie eben bereit sind, mit der Vieldeutigkeit der Bibel umzugehen und nicht gleich jedem andersdenkenden den rechten Glauben abzusprechen.

Der Herr ist der Geist; wo aber der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit (2. Korinther 3,17)
Benutzeravatar
Krummi
Wohnt hier
 
Beiträge: 1344
Registriert: Mo 10. Sep 2007, 16:23
Wohnort: Schweiz

Re: Die Wahrheit

Beitragvon Lambert » Mi 19. Mär 2008, 15:49

Original von picopedro
@alle!

wißt ihr warum so viele zeugen jehovas hier sind?

da gibt es eine ganz einfache antwort darauf, die aber meistens nur insider kennen.

die zeugen müssen jeden monat einen berichtszettel abgeben und genau auflisten, wie viele stunden sie anderen menschen das evangelium der wachtturmgesellschaft gepredigt haben.

dafür haben sie nicht viele alternativen, die für den einzelnen nicht sehr angenehm sind.

sie gehen von haus zu haus die menschen belästigen und das wird für sie immer schwieriger, weil die leute in der zwischenzeit wissen, wie abstrus diese lehre ist und sie an den türen abweisen.

die andere alternative ist, mit dem wachturm auf den strassen die leute zu belästigen und auch das ist nicht angenehm für sie, weil ihnen die leute klar und deutlich sagen, was sie von so einer sekte, die ihre kinder sterben lassen und ihnen im notrfall eine bluttransfusion verweigern, halten.

also bietet sich nun seit einger zeit das interent an, denn dort brauchen sie das haus nicht verlassen, sie können ananoym hinter dem pc sitzen und sie berichten jede minute, die sie hier schreiben auf ihrem berichtszettel. genau genommen ist das ein betrug gegenüber der wachtturmgesellschaft, weil ihnen die immer wieder verbietet im internet zu predigen, weil das, wie es sich ja auch hier zeigt, nichts bringt.

lg peter




Ja um so besser das Christen ihre Stimme erheben um auch an Informationen herran zu führen an den Zeugen Jehovas da sie nicht herrankommen, den vieles wird in der Verborgenheit belassen. Ihre Machenschaft ist ja, was nicht passt, was zwar damals bekannt war sogar dahinterstanden, wird heute gänzlich verleugnet, in dem sie all die Infomationen vernichtet haben, so an diese nicht mehr herankommen. Die es aber wissen und es veröffendlichen, werden natürlicher Weise als Lügner und verleugner beschimpft, was ich durch aus auch verstehen kann.

Die "Tempelsprache" Ch. T. Russells

Übersetzt aus: Souvenir - International Bibelstudents Convention Report 1913. Der Einleitungstext war 1. Korinther 3, 17. Eine erste Frage, die Russell an seine Zuhörer richtete, lautete:

Verstehen unsere freimaurerischen Freunde etwas vom Tempel und auch etwas davon, Tempelritter zu sein? Ich freue mich, daß ich diese besondere Gelegenheit habe, einiges über einige Dinge zu sagen, in denen wir mit unseren freimaurerischen Freunden übereinstimmen, weil wir uns hier in einem Gebäude befinden, das der Freimaurerei geweiht ist, und wir sind auch Freimaurer. Ich bin ein freier Freimaurer. Ich bin ein freier und anerkannter Freimaurer; wenn ich das in voller Länge ausführen darf, weil es das ist, was unsere freimaurerischen Freunde sagen wollen, daß sie freie und anerkannte Freimaurer sind. Tatsächlich sind einige meiner besten Freunde Freimaurer. Und so kommt es, wenn wir zu unseren freimaurerischen Freunden über den Tempel und seine Bedeutung sprechen und darüber, gute Freimaurer zu sein, und über die große Pyramide, die das eigentliche Symbol ist, das sie benützen und darüber, was die große Pyramide bedeutet, so sind unsere freimaurerischen Freunde erstaunt ... Wir werden heute nachmittag nicht über die große Pyramide sprechen. Wir werden über freie und anerkannte Freimaurerei sprechen - die biblische Freimaurerei, meine lieben Freunde ... Der große Meister unseres hohen Ordens der freien und anerkannten Freimaurerei, der Herr Jesus Christus, legte das Fundament all dessen ... Er hat die Grundlage (Fundament) für hohes und anerkanntes Maurerhandwerk (Freimaurerei) und alles, was sich darauf bezieht, gelegt. Er gründete einen großartigen Orden, dem wir angehören, den Orden der freien und anerkannten Freimaurerei ... Der Tempel ist im Prozeß des Aufbaus, glauben wir ... nein, nur das Fundament wurde gelegt, und hier haben wir das wahre Bild der Pyramide; daß das wahre Fundament im Himmel gelegt wurde ... Der oberste Stein, Jesus, wurde zuerst gelegt. Meinst du, daß die Gemeinde des Herrn ein geheimer Orden ist? Ja, sie ist es ... Erkannte die Welt den großen Freimaurer, als er hier war? Nein ... Als du in die Loge des Herrn Jesus Christus kamst, um in seinen Orden einzutreten, bekamst du Anrecht auf alle Insignien und auf alles, was dem Orden gehört ...

Soviel über die allegorischen Verquickungen von WT-Ideologie und Freimaurerei. Wie würden Christen auf solche Darlegungen reagieren, wenn von einem Evangelisten der "Tempel der Freimaurer" umgedeutet würde auf den Tempel Gottes"? Freimaurische Mystik und Esoterik sind mit dem Christentum unvereinbar. Daß Russell den "Tempel Gottes" allegorisch auf den "Tempel der Freimaurer" umzudeuten wagte, sollte den ZJ zu denken geben. Es ging uns in diesem Kapitel darum, die Thesen und Botschaften der ZJ als freimaurerische Ideologie zu verdeutlichen. Darüber hinaus sollte verstanden werden, daß die heutige WT-Botschaft vom "Herrschenden Königreich 1914", eine rein okkultesoterische Parole ist, die auf der Grundlage der "Russelllschen "Pyramidenlehre" beruht. Sie hat daher mit der biblisch christlichen Botschaft von Gottes Königreich nichts zu tun. Unter diesen Aspekten verfolgt die WTO nun ihr großes Ziel: Als "die mächtigen Nation" die Erde in Besitz zu nehmen. Dann wird es eine vereinte "Menschheitsfamilie" geben. Sie ist schon am Entstehen. Zitat: "Nein, eine vereinte Menschheitsfamilie ist kein Traum" (WT. 15.6.84, S. 19). Gerade dieser Begriff "Menschheitsfamilie" ist ein typischer Begriff der Freimaurer. In "Appell an alle", Verlag und Schriftenmission der Evangelischen Gesellschaft für Deutschland, Wuppertal, Seite 10 heißt es: "Wir fragen: Ist die "Menschheitsfamilie das Volk Gottes?" Bei der Suche nach der Herkunft, Inhalt und Verbindung des Gedankens ""Menschheitsfamilie" stießen wir auf folgende Zusammenhänge: 1. Menschheitsfamilie - entscheidender Begriff bei Freimaurern und Illuminaten. Das müßte uns zu denken geben.

Herzliche Grüsse, Andreas:praisegod: :umarm:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Die Wahrheit

Beitragvon Lambert » Mi 19. Mär 2008, 15:52

Original von F.R.O.G
Original von mikeg


Wo sind denn die ganzen katholiken, die reformierten? Es macht mich doch nachdenklich dass gemässigte Christen so sehr in der Unterzahl sind.


Hier, reformiert!!

Übrigens gibt es nicht nur Katholiken und Reformierte, sondern auch eine ganze Menge Freikirchler......und ein jeder meint, er habe die Wahrheit gepachtet....interessant...interessant....






Hier unterstellst etwas was überhaubt nicht stimmt, keiner von ihnen erheben die einzigsten sie seien! :D


Herzliche Grüsse, Anreas



ps. denn wir wissen das wir Stückwerk sind, keiner ist Vollkommend, also schon aus den Gesichtspunkt kann keine Gemeinde diesen Anspruch erheben die einzigste zu sein.
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Die Wahrheit

Beitragvon F.R.O.G » Mi 19. Mär 2008, 16:00

Original von Lambert
Hier unterstellst etwas was überhaubt nicht stimmt, keiner von ihnen erheben die einzigsten sie seien! :D
.....ist dir das in diesem Forum echt nie aufgefallen? 8-)

....man muss sogar damit rechnen, als Pseudochrist zu betitelt zu werden, wenn man nicht die genau gleichen Ansichten und Auslegungen hat.....oder gar als Ungläubige....

There is none in heavens like you,,
And upon the earth, who´s your equal?
You are far above, You´re the highest of hights,
And i´m bowing down to exalt you.
Benutzeravatar
F.R.O.G
Wohnt hier
 
Beiträge: 3604
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:58

Zeuge Jehovas

Beitragvon kaval » Mi 19. Mär 2008, 16:01

Ich hoffe das ich als ein Zeuge Jehovas erkannt worden bin hier im Forum.
Die Liebe ist das viel wahrere und echtere als alles andere.
H. (Rocco)
Benutzeravatar
kaval
Wohnt hier
 
Beiträge: 1461
Registriert: Di 1. Jan 2008, 07:32
Wohnort: Zwischen Himmel und Erde

Re: Die Wahrheit

Beitragvon Krummi » Mi 19. Mär 2008, 16:01

@picopedro:
die zeugen jehovas haben sich im laufe des letzten jahrhunderts disqulifiziert, zum einen deswegen, weil sie ihre lehren immer wieder geändert haben


Das kann man auch positiv sehen: sie haben eingeräumt, dass sie es nicht wissen und warn fähig der Selbstreflexion. Das kann also auch sehrwohl eine Tugend sein.

Dass die ZJ mit ihren Erwartungen (Daten) falsch lagen, das müsste eigentlich dazu führen, dass Leute aufhorchen. Trotzdem sehe ich fast jeden Tag ZJ bei mir am Bahnhof den Wachtturm verteilen.

Es sind fast immer italienische Einwanderer, welche bei den ZJ eine Gemeinschaft gefunden haben. Diese Gefühl von Gemeinschaft ist dann wahrscheinlich auch die Basis dafür, dass es die ZJ überhaupt noch gibt.


Nun, a propos Zeitangaben: auch die Apostel bzw. Schreiber der Paulusbriefe gingen davon aus, dass Jesus spätestens innerhalb eines Menschenlebens wieder kehren würde.

Sonst gäbe es nicht die Empfehlung an die Gemeinden: wenn ihr nicht anders könnt, dann heiratet. Besser wäre es, Ihr bleibt single.

Hätten die christlichen Gemeinden dem Folge geleistet, wären sie ausgestorben.

Obwohl sich die Schreiber des NT in dieser zentralen Frage gehörig getäuscht haben, bist Du bereit, Picopedro, dein 100%iges Vertrauen in sie zu legen - nur weil es eben in der Bibel steht.

Faktisch ist das nichts anderes als das, was die ZJ mit ihren "Chefs" machen: sie vertrauen jemandem, der sich in einer Vorhersage gehörig getäuscht hat.

Das mit dem Vorwurf des Blutes ist ausgelutscht. Natürlich ist es *****, was die ZJ da machen.

Lass Dir aber bitte den Spiegel vor Augen führen: hättest Du, Picopedro, einen schwulen Sohn, würdest Du ihn wahrscheinlich auch bis an die Grenze des psychisch Verkraftbaren bringen, damit er von seiner Homosexualität Abstand nimmt.

Das würdest Du basierend auf Glauben (nicht basierend auf Wissen) tun. Nichts anderes machen die ZJ: basierend auf Glauben (nicht Wissen) lehnen sie Bluttransfusionen ab.

Die Parallelen sind da leider weniger weit auseinander, als Du es Dir vielleicht erhoffen würdest.

Der Herr ist der Geist; wo aber der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit (2. Korinther 3,17)
Benutzeravatar
Krummi
Wohnt hier
 
Beiträge: 1344
Registriert: Mo 10. Sep 2007, 16:23
Wohnort: Schweiz

Re: Zeuge Jehovas

Beitragvon cori » Mi 19. Mär 2008, 16:25

Original von kaval
Ich hoffe das ich als ein Zeuge Jehovas erkannt worden bin hier im Forum.
:shock:
Wir freuen uns über unsere Enkelin

+++ Clara Sofia +++


geboren am 23.9.09, 3260 g, 50 cm
Benutzeravatar
cori
Verstorbene Senior-Moderatorin
 
Beiträge: 15050
Registriert: Mi 23. Okt 2002, 20:12
Wohnort: Österreich

Re: Die Wahrheit

Beitragvon mikeg » Mi 19. Mär 2008, 16:39

Original von Krummi
Übrigens gibt es nicht nur Katholiken und Reformierte, sondern auch eine ganze Menge Freikirchler......und ein jeder meint, er habe die Wahrheit gepachtet....interessant...interessant....
Natürlich nicht, lieber Krummi.

Kat. und Ref. habe ich nur stellvertretend für gemässigte Christen aufgezählt.

Unter gemässigten Christen, meine ich diejenigen die einen toleranten Glauben haben, die eben *nicht* meinen *nur ihr* Glaube führe zur Erlösung.

mike
Benutzeravatar
mikeg
Wohnt hier
 
Beiträge: 4617
Registriert: So 24. Feb 2008, 10:53
Wohnort: am Zürichsee

Re: Die Wahrheit

Beitragvon Desiree » Mi 19. Mär 2008, 16:44

Original von picopedro
das problem lieber mike ist, daß die katholiken kaum eine biblische kompetenz haben und immer nur über ihren papst und die traditionen in der kirche schreiben und das interessiert außer sie selbst niemanden.

Gottseidank hast Du das so pauschal formuliert. Sonst hätte ich glatt das Gefühl bekommen, Du wolltest wieder persönlich werden.

Wieviele, denkst Du, interessiert denn noch Deine zum x-ten Mal kundgetane Meinung über "die Katholiken"? :)

Als ob Du Deine Zeit nicht besser nutzen könntest.

Gruß,
Desi
Bild
Sancti Dymphna et Isidore orate pro nobis.
Benutzeravatar
Desiree
Power Member
 
Beiträge: 630
Registriert: Do 14. Mär 2002, 19:40
Wohnort: bäuerlich

Re: Die Wahrheit

Beitragvon F.R.O.G » Mi 19. Mär 2008, 16:45

Original von mikeg
Original von Krummi
Übrigens gibt es nicht nur Katholiken und Reformierte, sondern auch eine ganze Menge Freikirchler......und ein jeder meint, er habe die Wahrheit gepachtet....interessant...interessant....
Natürlich nicht, lieber Krummi.

Kat. und Ref. habe ich nur stellvertretend für gemässigte Christen aufgezählt.

Unter gemässigten Christen, meine ich diejenigen die einen toleranten Glauben haben, die eben *nicht* meinen *nur ihr* Glaube führe zur Erlösung.

mike

Das ist aber mein Zitat und nicht Krummi´s! :D

Was sind gemässigte Christen in deinen Augen?

Ähm, doch.....ich glaube, dass Jesus der Erretter und Erlöser ist und nicht sonst irgendwas, was auch noch gut oder sinnvoll tönt.

Aber ich beharre nicht auf meinen Auslegungen der Bibel und wenn ich noch so glaube, dass ich recht habe....
....ich spreche niemandem den Glauben ab, nur weil er Dinge anders sieht....

There is none in heavens like you,,
And upon the earth, who´s your equal?
You are far above, You´re the highest of hights,
And i´m bowing down to exalt you.
Benutzeravatar
F.R.O.G
Wohnt hier
 
Beiträge: 3604
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:58

Re: Die Wahrheit

Beitragvon onThePath » Mi 19. Mär 2008, 16:45

Manches Schäfchen hier, besonders wenn es als (Streit-) Hammel auffällt ist sicher von dieser ZJ-Herde.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20397
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Die Wahrheit

Beitragvon Lambert » Mi 19. Mär 2008, 16:50

Original von F.R.O.G
Original von Lambert
Hier unterstellst etwas was überhaubt nicht stimmt, keiner von ihnen erheben die einzigsten sie seien! :D
.....ist dir das in diesem Forum echt nie aufgefallen? 8-)

....man muss sogar damit rechnen, als Pseudochrist zu betitelt zu werden, wenn man nicht die genau gleichen Ansichten und Auslegungen hat.....oder gar als Ungläubige....





Wenn einzelne sich so äussern, heisst es noch lange nicht, das es die ganze Gemeinde ihre Meinung ist, wie viele auch hier schreiben, einige sind ja nicht einmal in der Gemeinde zu finden, sie haben keine gemeindlichen Anschluss.

Grüsse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Die Wahrheit

Beitragvon Lambert » Mi 19. Mär 2008, 16:58

Original von onThePath
Manches Schäfchen hier, besonders wenn es als (Streit-) Hammel auffällt ist sicher von dieser ZJ-Herde.

lg, oTp




Könnte man so stehen lassen, der versuch eine ehrlich friedliche beschäftigung mit den Wort Gottes zu unterbinden, da ist die beste Waffe dagegen zu agieren, halt Unruhe zu stiften, wenn diese Auseinandersetzung nicht mehr im Sinne der Lehre geführt wird. Ich habe mich schon seit lange gewundert das sich diese unschönen Äusserungen geschrieben werden, wo ja auch die Forumsregeln nicht eingehalten werden, mit welchen Sinn ja auch.



Herzliche Grüsse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Werdet Seine Zeugen sein...

Beitragvon kaval » Mi 19. Mär 2008, 17:01

@ Cori

Jehovah - Jehova - Jeschua - es ist der Name des HERRN. Er sendet uns hinaus in die ganze Welt damit wir Seine Zeugen sind.

Ich möchte gern mit meinem Leben bezeugen das ich dem HERRN gehöre.

Er mich erlöst hat damit ich frei bin.

Die Liebe ist das viel wahrere und echtere als alles andere.
H. (Rocco)
Benutzeravatar
kaval
Wohnt hier
 
Beiträge: 1461
Registriert: Di 1. Jan 2008, 07:32
Wohnort: Zwischen Himmel und Erde

Re: Die Wahrheit

Beitragvon F.R.O.G » Mi 19. Mär 2008, 17:02

Original von Lambert
Wenn einzelne sich so äussern, heisst es noch lange nicht, das es die ganze Gemeinde ihre Meinung ist, wie viele auch hier schreiben, einige sind ja nicht einmal in der Gemeinde zu finden, sie haben keine gemeindlichen Anschluss.
Lieder ist die katholische Kirche ein solches Beispiel und lässt nur "ihr" Gauben gelten und sprechen den Reformierten das richtige Christsein ab - das hat der Papst in aller Öffentlichkeit kundgetan. Auch werden Nichtkatholiken nicht an der Abendmalsfeier zugelassen.

Aber schau auch nur den ganzen Kampf zwischen den liberalen, evangelikalen und charismatischen Gemeinden......ein jeder meint, nur so sei der Glaube echt, so wie er ihn praktiziert.....
There is none in heavens like you,,
And upon the earth, who´s your equal?
You are far above, You´re the highest of hights,
And i´m bowing down to exalt you.
Benutzeravatar
F.R.O.G
Wohnt hier
 
Beiträge: 3604
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:58

Re: Zeuge Jehovas

Beitragvon LordAlm » Mi 19. Mär 2008, 17:05

Original von kaval
Ich hoffe das ich als ein Zeuge Jehovas erkannt worden bin hier im Forum.
Genau kaval, so gesehen bin ich auch einer. :D LG LA
Nichts (Böses) sehen, nichts (Böses) hören, nichts (Böses) reden.
Benutzeravatar
LordAlm
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 4282
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 23:01
Wohnort: Surselva

Re: Die Wahrheit

Beitragvon picopedro » Mi 19. Mär 2008, 17:07

Original von Krummi

Nun, a propos Zeitangaben: auch die Apostel bzw. Schreiber der Paulusbriefe gingen davon aus, dass Jesus spätestens innerhalb eines Menschenlebens wieder kehren würde.

Sonst gäbe es nicht die Empfehlung an die Gemeinden: wenn ihr nicht anders könnt, dann heiratet. Besser wäre es, Ihr bleibt single.



also da steht doch im neuen testament etwas anderes:

7 Er sprach zu ihnen: Es ist nicht eure Sache, Zeiten oder Stunden zu kennen, welche der Vater in seiner eigenen Macht festgesetzt hat;
8 sondern ihr werdet Kraft empfangen, wenn der heilige Geist über euch kommt, und werdet Zeugen für mich sein in Jerusalem und in ganz Judäa und Samaria und bis ans Ende der Erde! (apg. 1)

ich denke zwar auch, daß die urchristen in einer naherwartung waren, aber sie haben niemals zeitpunkte gesetzt.
ich denke, daß du in diesem zusammenahng das meintest, was paulus den korinthern geschreiben hat:

7 Denn ich wollte, alle Menschen wären wie ich; aber jeder hat seine eigene Gnadengabe von Gott, der eine so, der andere so.
8 Ich sage aber den Ledigen und den Witwen: Es ist gut für sie, wenn sie bleiben wie ich.
9 Können sie sich aber nicht enthalten, so sollen sie heiraten; denn heiraten ist besser als in Glut geraten. (1. kor. 7)

er wüsncht sich, alle hätten einen so starken missionargeist wie er und für einen missikona ist eine ehe möglicherweise schon einschränkend hinsichtlich seiner andauernden reisetätigkeiten.

aber was die zeugen jehovas betrifft, geht es um etwas anderes. hier wurden falsche vorhersagen getätigt und damit imenser schaden unter den zeugen angerichtet. denken wir an die vielen menschen, die ihre altersvorsorgen liquidiert haben, weil sie meinten, sie würden sie nicht mehr benötigen. das betraf viele tausend zeugen jehovas in amerika.

die zeugen jehovas sind einfach über das geschriebene wort hinausgegangen und ihre zuhörer haben die warnung gottes nicht angenommen:

20 Wenn aber ein Prophet vermessen ist, in meinem Namen zu reden, was ich ihm nicht zu reden geboten habe, und im Namen anderer Götter redet, so soll dieser Prophet sterben!
21 Wenn du aber in deinem Herzen sagen würdest: Wie können wir merken, welches Wort der HERR nicht geredet hat?
22 dann wisse: Wenn der Prophet im Namen des HERRN redet, und es wird nichts daraus und trifft nicht ein, so ist es ein Wort, das der HERR nicht geredet hat; der Prophet hat aus Vermessenheit geredet, darum erschrick nicht vor ihm!
( 5.mose 18-)


lg peter







picopedro
Wohnt hier
 
Beiträge: 2040
Registriert: Do 3. Jun 2004, 14:59
Wohnort: Wien

Re: Die Wahrheit

Beitragvon Taube » Mi 19. Mär 2008, 17:10

Original von F.R.O.G

Aber schau auch nur den ganzen Kampf zwischen den liberalen, evangelikalen und charismatischen Gemeinden......ein jeder meint, nur so sei der Glaube echt, so wie er ihn praktiziert.....
Auch innerhalb der evangelikalen Bibelschulen sind Streitereien über die Bibeltreue nicht unbekannt:

http://www.bibel-center.de/bibeltreue/idea2004_50.pdf

Meinungsunterschiede sind von Austritten bedroht





Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: Die Wahrheit

Beitragvon picopedro » Mi 19. Mär 2008, 17:18

es gibt halt in allen danominationen der christenheit wirkliche kinder gottes und menschen, die nur bekenner einer religion sind:

16 An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Sammelt man auch Trauben von Dornen, oder Feigen von Disteln?
17 So bringt ein jeder gute Baum gute Früchte, der faule Baum aber bringt schlechte Früchte.
18 Ein guter Baum kann nicht schlechte Früchte bringen, und ein fauler Baum kann nicht gute Früchte bringen.
19 Ein jeder Baum, der nicht gute Frucht bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen.
20 Darum sollt ihr sie an ihren Früchten erkennen.
21 Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr, wird in das Himmelreich eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters im Himmel tut.
22 Viele werden an jenem Tage zu mir sagen: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in deinem Namen viele Taten vollbracht?
23 Und dann werde ich ihnen bezeugen: Ich habe euch nie gekannt; weichet von mir, ihr Übeltäter! (matth. 7)

lg peter

picopedro
Wohnt hier
 
Beiträge: 2040
Registriert: Do 3. Jun 2004, 14:59
Wohnort: Wien

Re: Die Wahrheit

Beitragvon picopedro » Mi 19. Mär 2008, 17:25

@ alle!


wer lesen nmöchte, wie es den zeugen jehovas in ihrer organisation geht, was dort mit ihnen angestellt wird und wieviele menschen dort zerstört wurden und werden, der kann sich hier in tatsachenbiographien einlesen:


http://www.sektenausstieg.net/index.php?view=category&id=10%3Aerfahrungen&option=com_content&Itemid=29

lg peter
picopedro
Wohnt hier
 
Beiträge: 2040
Registriert: Do 3. Jun 2004, 14:59
Wohnort: Wien

Re: Die Wahrheit

Beitragvon Taube » Mi 19. Mär 2008, 17:26

Original von picopedro
es gibt halt in allen danominationen der christenheit wirkliche kinder gottes und menschen, die nur bekenner einer religion sind:

16 An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Sammelt man auch Trauben von Dornen, oder Feigen von Disteln?
17 So bringt ein jeder gute Baum gute Früchte, der faule Baum aber bringt schlechte Früchte.
18 Ein guter Baum kann nicht schlechte Früchte bringen, und ein fauler Baum kann nicht gute Früchte bringen.
19 Ein jeder Baum, der nicht gute Frucht bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen.
20 Darum sollt ihr sie an ihren Früchten erkennen.
21 Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr, wird in das Himmelreich eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters im Himmel tut.
22 Viele werden an jenem Tage zu mir sagen: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in deinem Namen viele Taten vollbracht?
23 Und dann werde ich ihnen bezeugen: Ich habe euch nie gekannt; weichet von mir, ihr Übeltäter! (matth. 7)

lg peter




Ach komm, hat doch gar nichts mit dem zu tun. Überall sind wirkliche Christen mit ihren Schwächen und Stärken, sie streiten und sie geduldig, sie sind voreilig und zögerlich, mutig und ängstlich. Da gibt es eben immer Ungereimtheiten, Härten, Unversöhnlichkeiten. Siehst ja auch bei Dir selbst: Wenn Du irgendwo, irgendwann, irgendwie, einen Bezug zur RKK herstellen kannst, frönst Du Deinem Hobby der RKK-Kritik, ob den Umständen angemessen ist oder nicht, ist manchmal wirklich fraglich.

Gruss Taube

Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: Zeuge Jehovas

Beitragvon braveheart72 » Mi 19. Mär 2008, 17:28

Original von F.R.O.G
Original von mikeg


Wo sind denn die ganzen katholiken, die reformierten? Es macht mich doch nachdenklich dass gemässigte Christen so sehr in der Unterzahl sind.


Hier, reformiert!!

Übrigens gibt es nicht nur Katholiken und Reformierte, sondern auch eine ganze Menge Freikirchler......und ein jeder meint, er habe die Wahrheit gepachtet....interessant...interessant....



Hier reformiert und ein freier mitbürger, welcher andere meinungen respektiert und nicht verurteilt, denn das steht zum glück unserem Vater im himmel und seinem sohn Jesus Christus zu! JESUS = LOVE, PEACE AND FREEDOM 8-)

Original von LordAlm
Original von kaval
Ich hoffe das ich als ein Zeuge Jehovas erkannt worden bin hier im Forum.
Genau kaval, so gesehen bin ich auch einer. :D LG LA


ach ja?ihr seit wirklich anhänger der zeugen jehovas? würde mich wunder nehmen, wer sich auch noch als zj-aktivist outet? coming out ihr zeugen jehovas! nimmt mich echt wunder...

greets braveheart72
geben ist seliger als nehmen!
Benutzeravatar
braveheart72
Member
 
Beiträge: 258
Registriert: Di 23. Okt 2007, 13:57
Wohnort: bärnbiet

Re: Die Wahrheit

Beitragvon Richard3 » Mi 19. Mär 2008, 17:36


Zitat picopedro
ich denke zwar auch, daß die urchristen in einer naherwartung waren, aber sie haben niemals zeitpunkte gesetzt.


Matth 16
27 Denn es wird geschehen, dass der Menschensohn kommt in der Herrlichkeit seines Vaters mit seinen Engeln, und dann wird er einem jeden vergelten nach seinem Tun.
Wahrlich, ich sage euch: Es stehen einige hier, die werden den Tod nicht schmecken, bis sie den Menschensohn kommen sehen in seinem Reich.



Welche werden das wohl gewesen sein, die den Tod nicht schmeckten?

Das ist zwar kein genaues Datum, das Jesus hier nennt, aber die Naherwartung basiert auf einem Wiederkunftszeitraum von weniger als 100 Jahren.


mfg Richard3
Benutzeravatar
Richard3
Wohnt hier
 
Beiträge: 1116
Registriert: Mi 19. Dez 2007, 14:45

Re: Werdet Seine Zeugen sein...

Beitragvon Lambert » Mi 19. Mär 2008, 17:50

Original von kaval
@ Cori

Jehovah - Jehova - Jeschua - es ist der Name des HERRN. Er sendet uns hinaus in die ganze Welt damit wir Seine Zeugen sind.

Ich möchte gern mit meinem Leben bezeugen das ich dem HERRN gehöre.

Er mich erlöst hat damit ich frei bin.





Mir fällt auf, wenn Paulus sich als Zeuge bekennt, so ist seine äusserung, und sein Verständnis als ein Zeuge Christi. Denn es ist nicht egal welchen Namen man anruft, es steht geschrieben das der Vater durch den Namen Jesus verherrlicht werden will, genau so steht geschrieben das Jesus uns einläd, den durch diesen Namen ist die Errettung zu finden.

Wer zu mir kommt und anklopft, den werde ich nicht verstossen. Oder mit einer der schönsten und wichtigsten Stellen: Wenn zwei oder drei sich unter meinen Namen (Jesus), so will ich unter ihnen sein. Das heisst doch letztenendlich Jesus kann über all sein, als allgegenwärtig. Schon deswegen sehe und bekenne ich mich mit den wunderbaren Namen Jesus, dadurch bekenne ich mich ja auch zu seinen Vater, denn wenn einer sich Jesus nicht bekennt, der bekennt sich nicht zum Vater, da kann man hundertmal den Namen Jehova bekennen, denn Jesus ist der Grundstein der gelegt ist, und nicht der Name Jehova, es ist eine Missachtung Gottes Ansinnen. Denn es ist der Wille des Vater das Er verherrlicht wird durch den Namen Jesus.







Herzliche Grüsse, Andreas:praisegod: :umarm: :comeon:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Die Wahrheit

Beitragvon picopedro » Mi 19. Mär 2008, 17:56

Original von Taube
Ach komm, hat doch gar nichts mit dem zu tun. Überall sind wirkliche Christen mit ihren Schwächen und Stärken, sie streiten und sie geduldig, sie sind voreilig und zögerlich, mutig und ängstlich. Da gibt es eben immer Ungereimtheiten, Härten, Unversöhnlichkeiten. Siehst ja auch bei Dir selbst: Wenn Du irgendwo, irgendwann, irgendwie, einen Bezug zur RKK herstellen kannst, frönst Du Deinem Hobby der RKK-Kritik, ob den Umständen angemessen ist oder nicht, ist manchmal wirklich fraglich.

Gruss Taube




ich rede aber nicht von unseren alltäglichen sünden, wenn ich die "baum-früchte"-aussage von jesus hier einbringe.
ich rede von greueltaten wie kreuzzügen, ketzergerichten mit todesstrafen und kriminellen handlungen, die viel schlechtes bewirkten und blut fließen ließen..

daß auch von jesus anerkannte christen sündigen, steht ja außer zweifel, sonst wäre ja der 1. johannesbrief in frage gestellt und wir bedürften auch nicht immer wieder unseres hohepreisters, wenn wir unsere alltagssünden bekennen und um vergebung bitten.

lg peter
picopedro
Wohnt hier
 
Beiträge: 2040
Registriert: Do 3. Jun 2004, 14:59
Wohnort: Wien

Re: Die Wahrheit

Beitragvon picopedro » Mi 19. Mär 2008, 18:00

Original von Richard3

Zitat picopedro
ich denke zwar auch, daß die urchristen in einer naherwartung waren, aber sie haben niemals zeitpunkte gesetzt.


Matth 16
27 Denn es wird geschehen, dass der Menschensohn kommt in der Herrlichkeit seines Vaters mit seinen Engeln, und dann wird er einem jeden vergelten nach seinem Tun.
Wahrlich, ich sage euch: Es stehen einige hier, die werden den Tod nicht schmecken, bis sie den Menschensohn kommen sehen in seinem Reich.



Welche werden das wohl gewesen sein, die den Tod nicht schmeckten?



das liest du gleich im nächsten kapitel des matthäusevangeliums. diese aussage hatte nämlich nichts mit der zeit des endes und der wiederkunft jesu zu tun:

1 Und nach sechs Tagen nahm Jesus den Petrus und Jakobus und dessen Bruder Johannes mit sich und führte sie beiseite auf einen hohen Berg.
2 Und er wurde vor ihnen verklärt, und sein Angesicht leuchtete wie die Sonne, und seine Kleider wurden weiß wie das Licht.
3 Und siehe, es erschienen ihnen Mose und Elia, die redeten mit ihm.
4 Da hob Petrus an und sprach zu Jesus: Herr, es ist gut, daß wir hier sind! Willst du, so baue ich hier drei Hütten, dir eine, Mose eine und Elia eine.
5 Als er noch redete, siehe, da überschattete sie eine lichte Wolke, und siehe, eine Stimme aus der Wolke sprach: Dies ist mein lieber Sohn, an welchem ich Wohlgefallen habe; auf den sollt ihr hören! (matth. 17)

lg peter

picopedro
Wohnt hier
 
Beiträge: 2040
Registriert: Do 3. Jun 2004, 14:59
Wohnort: Wien

Re: Die Wahrheit

Beitragvon Lambert » Mi 19. Mär 2008, 18:04

Nun es geht nicht um welche Aussrutscher, wer ist den ohne Sünde, sondern einzig alleine um die irre führende Lehre der Wachturmgesellschaft :), um nichts anderes, bitte keine Neben Themen, dafür ist es zu wichtig um einige Lehrsätze der ZJ im Lichte des Wortes näher zu beleuchten. :)



Herzliche Grüsse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Die Wahrheit

Beitragvon Lambert » Mi 19. Mär 2008, 18:09

Original von F.R.O.G
Original von Lambert
Wenn einzelne sich so äussern, heisst es noch lange nicht, das es die ganze Gemeinde ihre Meinung ist, wie viele auch hier schreiben, einige sind ja nicht einmal in der Gemeinde zu finden, sie haben keine gemeindlichen Anschluss.
Lieder ist die katholische Kirche ein solches Beispiel und lässt nur "ihr" Gauben gelten und sprechen den Reformierten das richtige Christsein ab - das hat der Papst in aller Öffentlichkeit kundgetan. Auch werden Nichtkatholiken nicht an der Abendmalsfeier zugelassen.

Aber schau auch nur den ganzen Kampf zwischen den liberalen, evangelikalen und charismatischen Gemeinden......ein jeder meint, nur so sei der Glaube echt, so wie er ihn praktiziert.....




Ich denke wohl, es gehört wo anders hin, es ist eine andere Baustelle die im katholischen Thema zu finden ist, lass uns nicht in fremden Themen verlieren, es geht ja auch um die WTG:


Herzliche Grüsse, Andreas



Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Die Wahrheit

Beitragvon Lambert » Mi 19. Mär 2008, 18:14

Original von picopedro
Original von Richard3

Zitat picopedro
ich denke zwar auch, daß die urchristen in einer naherwartung waren, aber sie haben niemals zeitpunkte gesetzt.


Matth 16
27 Denn es wird geschehen, dass der Menschensohn kommt in der Herrlichkeit seines Vaters mit seinen Engeln, und dann wird er einem jeden vergelten nach seinem Tun.
Wahrlich, ich sage euch: Es stehen einige hier, die werden den Tod nicht schmecken, bis sie den Menschensohn kommen sehen in seinem Reich.



Welche werden das wohl gewesen sein, die den Tod nicht schmeckten?



das liest du gleich im nächsten kapitel des matthäusevangeliums. diese aussage hatte nämlich nichts mit der zeit des endes und der wiederkunft jesu zu tun:

1 Und nach sechs Tagen nahm Jesus den Petrus und Jakobus und dessen Bruder Johannes mit sich und führte sie beiseite auf einen hohen Berg.
2 Und er wurde vor ihnen verklärt, und sein Angesicht leuchtete wie die Sonne, und seine Kleider wurden weiß wie das Licht.
3 Und siehe, es erschienen ihnen Mose und Elia, die redeten mit ihm.
4 Da hob Petrus an und sprach zu Jesus: Herr, es ist gut, daß wir hier sind! Willst du, so baue ich hier drei Hütten, dir eine, Mose eine und Elia eine.
5 Als er noch redete, siehe, da überschattete sie eine lichte Wolke, und siehe, eine Stimme aus der Wolke sprach: Dies ist mein lieber Sohn, an welchem ich Wohlgefallen habe; auf den sollt ihr hören! (matth. 17)

lg peter






Endschuldigung, aber es ist wiederum eine andere Baustelle, ist ja zu finden, bald geht die Welt unter :D



Herzliche Grüsse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Die Wahrheit

Beitragvon Krummi » Mi 19. Mär 2008, 18:15

Original von mikeg
Natürlich nicht, lieber Krummi.

Kat. und Ref. habe ich nur stellvertretend für gemässigte Christen aufgezählt.

Unter gemässigten Christen, meine ich diejenigen die einen toleranten Glauben haben, die eben *nicht* meinen *nur ihr* Glaube führe zur Erlösung.

mike



Da ist etwas schief gelaufen. Den Satz, welchen Du zitiert hast, stammt nicht von mir sondern von F.R.O.G
Der Herr ist der Geist; wo aber der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit (2. Korinther 3,17)
Benutzeravatar
Krummi
Wohnt hier
 
Beiträge: 1344
Registriert: Mo 10. Sep 2007, 16:23
Wohnort: Schweiz

Re: wieviel zeugen jehovas gibt es im forum?

Beitragvon bluna » Mi 19. Mär 2008, 18:16

Original von jeremia
mich wuerde interessieren, wieviel zj´s un sympathisanten es in diesem forum gibt.


Das ist ja egal,jeder solle Willkommen sein!

Bluna
Sind wir nicht Alle ein Bischen Bluna???
Benutzeravatar
bluna
My home is my castle
 
Beiträge: 12836
Registriert: Sa 11. Jan 2003, 16:45
Wohnort: Ik woon op de aarde

Re: Die Wahrheit

Beitragvon Krummi » Mi 19. Mär 2008, 18:31

Original von F.R.O.G
Original von mikeg
Original von Krummi
Übrigens gibt es nicht nur Katholiken und Reformierte, sondern auch eine ganze Menge Freikirchler......und ein jeder meint, er habe die Wahrheit gepachtet....interessant...interessant....
Natürlich nicht, lieber Krummi.

Kat. und Ref. habe ich nur stellvertretend für gemässigte Christen aufgezählt.

Unter gemässigten Christen, meine ich diejenigen die einen toleranten Glauben haben, die eben *nicht* meinen *nur ihr* Glaube führe zur Erlösung.

mike

Das ist aber mein Zitat und nicht Krummi´s! :D

Was sind gemässigte Christen in deinen Augen?

Ähm, doch.....ich glaube, dass Jesus der Erretter und Erlöser ist und nicht sonst irgendwas, was auch noch gut oder sinnvoll tönt.

Aber ich beharre nicht auf meinen Auslegungen der Bibel und wenn ich noch so glaube, dass ich recht habe....
....ich spreche niemandem den Glauben ab, nur weil er Dinge anders sieht....




Ich erlaube mal, da etwas einzuwerfen: Gemässigte Christen gehen meines Erachtens nicht von der Unfehlbarkeit der Bibel aus (sie glauben an Gott und Jesus, nicht an ein Buch). Zudem sprechen sie nicht anderen den Glauben ab und sie sind vorsichtig, wenn es darum geht "einen einzig richtigen" Heilsweg zu formulieren und zu definieren, der darüber hinausgeht " in der Nachfolge Christi" zu wandeln.

Gemässigte Christen halten es für möglich, dass auch andere Religionen einen wahren Kern haben können und dass sie vielleicht nur eine andere Betrachtungsweise des schlussendlich Gleichen sind.

Gemässigte Christen sehen in der Aussage Jesu "niemand kommt zum Herrn denn durch mich" nicht eine Monopolstellung von Jesus als Wächter des Himmelstores und des Heilsweges, sondern sie sehen darin eine direkte Botschaft Jesu an seine damaligen Zuhörer im Sinne "kehret um und folget mir".

Jesu leben und Jesu Taten sind in diesem Verständnis Vorbilder für unser Leben und sollen unser Handeln gegenüber den Mitmenschen prägen.

Es ist Gott schlussendlich egal, ob man an Jesu Opfer zur Sündenvergebung glaubt oder nicht - das spielt keine Rolle - es ist im Gegenteil eher der Liebe und damit Gott im Weg.

So ungefähr meine Zusammenfassung zu "gemässigten Christen". Ich zähle mich dazu und würde spontan Naqual dazurechnen. Es gibt sicher mehr hier im Forum.

Ich sehe darin natürlich die "eigentlich wahren" Christen. :]

In meinem persönlichen Verständnis muss man aber nicht auf dem Weg der Wahrheit sein, um zu Gott zu finden, sondern man muss sich einfach darum bemühen, Jesus nachzufolgen. Deswegen fühle ich mich auch nicht genötigt, anderen ihren rechten Heilsweg oder ihren Glauben abzusprechen, auch wenn sie komplett anderer Meinung sind wie ich.


Der Herr ist der Geist; wo aber der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit (2. Korinther 3,17)
Benutzeravatar
Krummi
Wohnt hier
 
Beiträge: 1344
Registriert: Mo 10. Sep 2007, 16:23
Wohnort: Schweiz

Re: wieviel zeugen jehovas gibt es im forum?

Beitragvon Lambert » Mi 19. Mär 2008, 18:37

Original von bluna
Original von jeremia
mich wuerde interessieren, wieviel zj´s un sympathisanten es in diesem forum gibt.


Das ist ja egal,jeder solle Willkommen sein!

Bluna




Im Prinzip hast Du schon recht, aber wenn versucht den ihre Lehre zu verbreiten, so ist das schon bedenklich, im schlimmsten Fall zu unterbinden. Ich gehe davon mal aus, das dies ein Christliches Forum ist, für Menschen die fragend sind, oder frustriert sind, oder schwierigkeiten haben mit so machen Aussagen der Bibel (so maches vertehe ich ja auch nicht). Aber doch keine Werbe Forum für irgend welche Sekte, sind ja auch noch andere hier am agieren.



Herliche Grüsse, Andreas:praisegod: :praise: :umarm:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Die Wahrheit

Beitragvon Krummi » Mi 19. Mär 2008, 18:38

Original von picopedro
Original von Krummi

Nun, a propos Zeitangaben: auch die Apostel bzw. Schreiber der Paulusbriefe gingen davon aus, dass Jesus spätestens innerhalb eines Menschenlebens wieder kehren würde.

Sonst gäbe es nicht die Empfehlung an die Gemeinden: wenn ihr nicht anders könnt, dann heiratet. Besser wäre es, Ihr bleibt single.




ich denke zwar auch, daß die urchristen in einer naherwartung waren, aber sie haben niemals zeitpunkte gesetzt.



Picopedro. Zuerst behauptest Du, dass da etwas anderes steht, um mir dann doch zu zustimmen, dass die Urchristen (inkl. Apostel, Paulus etc.) in einer Naherwartung waren. Das kann man nämlich sehr gut aus der Bibel lesen.

Sie lagen mit dieser Naherwartung aber komplett falsch. Alles andere ist Haarspalterei.

er wünscht sich, alle hätten einen so starken missionargeist wie er und für einen missikona ist eine ehe möglicherweise schon einschränkend hinsichtlich seiner andauernden reisetätigkeiten.



Wenn alle nur noch missionieren, dann gibt es keine Kinder mehr und dann wären die Gemeinden ausgestorben. Das genau wäre die Folge, wenn man den Empfehlungen Folge leisten würde.


aber was die zeugen jehovas betrifft, geht es um etwas anderes. hier wurden falsche vorhersagen getätigt und damit imenser schaden unter den zeugen angerichtet.


Der Schaden ist vielleicht nicht so konkret materiell, aber er ist auch da. Dein Urvertrauen in Schreiber, die - wie Du selbst auch erkannt hast - von einer falschen Naherwartung ausgehen - zeigt, dass Schaden entsteht.

Ich bin deswegen ja niemandem böse. Irren ist menschlich. Es zeigt nur eines: Die Interpretation von Dir und anderen hier, was Tim 3,16 über die Bibel sagt, nämlich dass sie direktes Wort Gottes sei, ist falsch. Das aber glauben auch die ZJ und da bist Du mit ihnen eben im genau gleichen Boot.

Ich kann es beim besten Willen nicht nachvollziehen, wie Du solche Gegensätze unter einen Hut bringen kannst. Die Naherwartung ist doch eine klare Fehlleistung!

Das heisst nicht, dass man Paulus oder den Aposteln jetzt komplett misstrauen müsste. Es heisst aber, dass die Bibel nicht sakrosankt ist.
Der Herr ist der Geist; wo aber der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit (2. Korinther 3,17)
Benutzeravatar
Krummi
Wohnt hier
 
Beiträge: 1344
Registriert: Mo 10. Sep 2007, 16:23
Wohnort: Schweiz

Re: Die Wahrheit

Beitragvon Lambert » Mi 19. Mär 2008, 18:40

Original von Krummi
Original von F.R.O.G
Original von mikeg
Original von Krummi
Übrigens gibt es nicht nur Katholiken und Reformierte, sondern auch eine ganze Menge Freikirchler......und ein jeder meint, er habe die Wahrheit gepachtet....interessant...interessant....
Natürlich nicht, lieber Krummi.

Kat. und Ref. habe ich nur stellvertretend für gemässigte Christen aufgezählt.

Unter gemässigten Christen, meine ich diejenigen die einen toleranten Glauben haben, die eben *nicht* meinen *nur ihr* Glaube führe zur Erlösung.

mike

Das ist aber mein Zitat und nicht Krummi´s! :D

Was sind gemässigte Christen in deinen Augen?

Ähm, doch.....ich glaube, dass Jesus der Erretter und Erlöser ist und nicht sonst irgendwas, was auch noch gut oder sinnvoll tönt.

Aber ich beharre nicht auf meinen Auslegungen der Bibel und wenn ich noch so glaube, dass ich recht habe....
....ich spreche niemandem den Glauben ab, nur weil er Dinge anders sieht....




Ich erlaube mal, da etwas einzuwerfen: Gemässigte Christen gehen meines Erachtens nicht von der Unfehlbarkeit der Bibel aus (sie glauben an Gott und Jesus, nicht an ein Buch). Zudem sprechen sie nicht anderen den Glauben ab und sie sind vorsichtig, wenn es darum geht "einen einzig richtigen" Heilsweg zu formulieren und zu definieren, der darüber hinausgeht " in der Nachfolge Christi" zu wandeln.

Gemässigte Christen halten es für möglich, dass auch andere Religionen einen wahren Kern haben können und dass sie vielleicht nur eine andere Betrachtungsweise des schlussendlich Gleichen sind.

Gemässigte Christen sehen in der Aussage Jesu "niemand kommt zum Herrn denn durch mich" nicht eine Monopolstellung von Jesus als Wächter des Himmelstores und des Heilsweges, sondern sie sehen darin eine direkte Botschaft Jesu an seine damaligen Zuhörer im Sinne "kehret um und folget mir".

Jesu leben und Jesu Taten sind in diesem Verständnis Vorbilder für unser Leben und sollen unser Handeln gegenüber den Mitmenschen prägen.

Es ist Gott schlussendlich egal, ob man an Jesu Opfer zur Sündenvergebung glaubt oder nicht - das spielt keine Rolle - es ist im Gegenteil eher der Liebe und damit Gott im Weg.

So ungefähr meine Zusammenfassung zu "gemässigten Christen". Ich zähle mich dazu und würde spontan Naqual dazurechnen. Es gibt sicher mehr hier im Forum.

Ich sehe darin natürlich die "eigentlich wahren" Christen. :]

In meinem persönlichen Verständnis muss man aber nicht auf dem Weg der Wahrheit sein, um zu Gott zu finden, sondern man muss sich einfach darum bemühen, Jesus nachzufolgen. Deswegen fühle ich mich auch nicht genötigt, anderen ihren rechten Heilsweg oder ihren Glauben abzusprechen, auch wenn sie komplett anderer Meinung sind wie ich.







Wie ich es schon geschrieben habe, es gibt spieziel eine andere Baustelle für dieses Thema!



Herzliche Grüsse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Die Wahrheit

Beitragvon Krummi » Mi 19. Mär 2008, 18:44

Original von Taube
Original von F.R.O.G

Aber schau auch nur den ganzen Kampf zwischen den liberalen, evangelikalen und charismatischen Gemeinden......ein jeder meint, nur so sei der Glaube echt, so wie er ihn praktiziert.....
Auch innerhalb der evangelikalen Bibelschulen sind Streitereien über die Bibeltreue nicht unbekannt:

http://www.bibel-center.de/bibeltreue/idea2004_50.pdf

Meinungsunterschiede sind von Austritten bedroht



Liebe Taube

Evangelikale Bibellehren führen doch gerade zu Streit und zu Fragmentierung des Christentums - das ist eine wichtige Ursache heute. Das liegt einfach daran, dass die "Bibeltreuen" treu zum Wort sind, aber nicht treu zum Zweck und ursprünglichen Sinn der Bibel.

Und da das Wort Widersprüche beinhaltet, die gemäss ihrem Dogma nicht sein dürfen, weigern sie sich standhaft, die Widersprüche wahrzunehmen - mit manchmal geradzu psychotischen Scheuklappen. So hat jede evangelikale Strömung ihre Schwerpunkte, welche Teile der Widersprüchlichkeiten sie bevorzugen und welchen Teil sie ausblenden. Auf der Basis kann man dann natürlich nie zu einem Konsens kommen.

Evangelikale Bibeltreue sind auch meistens gegen Ökumene und ähnliche einende Bestrebungen. Das ist doch hier im Forum überall erkennbar.
Der Herr ist der Geist; wo aber der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit (2. Korinther 3,17)
Benutzeravatar
Krummi
Wohnt hier
 
Beiträge: 1344
Registriert: Mo 10. Sep 2007, 16:23
Wohnort: Schweiz

Re: Werdet Seine Zeugen sein...

Beitragvon kaval » Mi 19. Mär 2008, 18:49

Original von Lambert
Mir fällt auf, wenn Paulus sich als Zeuge bekennt, so ist seine äusserung, und sein Verständnis als ein Zeuge Christi.


Ja Andreas - wir sollen nachahmer Gottes sein und Gott offenbarte Sich im Menschensohn und Gottessohn Jesus Christus. Von Ihm sollen wir lernen - auf Ihn hören und tun was Er sagt.

Gott offenbarte Sich mit Namen als Jehova oder El Schaddai oder Elohim vor dem neuen Bund mit Seinem Sohn Jesus.

Wir können Gott nur kennen durch den Er Sich zuletzt offenbarte.

Und das tut Er heute durch Seinen Geist. Und der Geist nimmt von Jesus was Er lehrt.

Die Liebe ist das viel wahrere und echtere als alles andere.
H. (Rocco)
Benutzeravatar
kaval
Wohnt hier
 
Beiträge: 1461
Registriert: Di 1. Jan 2008, 07:32
Wohnort: Zwischen Himmel und Erde

Re: Die Wahrheit

Beitragvon Richard3 » Mi 19. Mär 2008, 18:49

Original von picopedro
Original von Richard3

Zitat picopedro
ich denke zwar auch, daß die urchristen in einer naherwartung waren, aber sie haben niemals zeitpunkte gesetzt.


Matth 16
27 Denn es wird geschehen, dass der Menschensohn kommt in der Herrlichkeit seines Vaters mit seinen Engeln, und dann wird er einem jeden vergelten nach seinem Tun.
Wahrlich, ich sage euch: Es stehen einige hier, die werden den Tod nicht schmecken, bis sie den Menschensohn kommen sehen in seinem Reich.



Welche werden das wohl gewesen sein, die den Tod nicht schmeckten?



das liest du gleich im nächsten kapitel des matthäusevangeliums. diese aussage hatte nämlich nichts mit der zeit des endes und der wiederkunft jesu zu tun:

1 Und nach sechs Tagen nahm Jesus den Petrus und Jakobus und dessen Bruder Johannes mit sich und führte sie beiseite auf einen hohen Berg.
2 Und er wurde vor ihnen verklärt, und sein Angesicht leuchtete wie die Sonne, und seine Kleider wurden weiß wie das Licht.
3 Und siehe, es erschienen ihnen Mose und Elia, die redeten mit ihm.
4 Da hob Petrus an und sprach zu Jesus: Herr, es ist gut, daß wir hier sind! Willst du, so baue ich hier drei Hütten, dir eine, Mose eine und Elia eine.
5 Als er noch redete, siehe, da überschattete sie eine lichte Wolke, und siehe, eine Stimme aus der Wolke sprach: Dies ist mein lieber Sohn, an welchem ich Wohlgefallen habe; auf den sollt ihr hören! (matth. 17)

lg peter




Nach meinem Textverständnis ist dies die Verklärung Jesu.

Ein Wiederkommen in der Herrlichkeit des Vaters mit seinen Engeln und Vergeltung nach seinem Tun ist ein Wiederkommen und dürfte sicher etwas anders aussehen.

mfg Richard3
Benutzeravatar
Richard3
Wohnt hier
 
Beiträge: 1116
Registriert: Mi 19. Dez 2007, 14:45

Re: Die Wahrheit

Beitragvon LordAlm » Mi 19. Mär 2008, 18:52

Original von Krummi
Es ist Gott schlussendlich egal, ob man an Jesu Opfer zur Sündenvergebung glaubt oder nicht - das spielt keine Rolle - es ist im Gegenteil eher der Liebe und damit Gott im Weg.

So ungefähr meine Zusammenfassung zu "gemässigten Christen". Ich zähle mich dazu und würde spontan Naqual dazurechnen. Es gibt sicher mehr hier im Forum.

Ich sehe darin natürlich die "eigentlich wahren" Christen. :]

In meinem persönlichen Verständnis muss man aber nicht auf dem Weg der Wahrheit sein, um zu Gott zu finden, sondern man muss sich einfach darum bemühen, Jesus nachzufolgen. Deswegen fühle ich mich auch nicht genötigt, anderen ihren rechten Heilsweg oder ihren Glauben abzusprechen, auch wenn sie komplett anderer Meinung sind wie ich.
Hallo Krummi,
Zu deiner Aussage, kann ich sagen: du bist kein Christ im biblischen Sinn, sondern ein Humanist. Dazu solltest du schon stehen. Nach deinem persönlichen Verständnis; wie kann man Jesus nachfolgen und an sein Erlösungswerk nicht glauben? Krummi, mich friert wenn ich das lese.

Hier sollten wir nicht über gemässigte Christen diskutieren, sondern mal die ZJ zu Wort kommen lassen. Aber anscheinend hat es nicht so viele wie vermutet, oder sie lassen sich nicht auf eine Diskussion ein. LG LA
Nichts (Böses) sehen, nichts (Böses) hören, nichts (Böses) reden.
Benutzeravatar
LordAlm
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 4282
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 23:01
Wohnort: Surselva

VorherigeNächste

Zurück zu Sekten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast