Seite 1 von 2

Aussagen eines "Zen" Priesters

BeitragVerfasst: Sa 30. Jul 2005, 10:25
von Mr. X
Einer bekannten Wochenzeitung entnehme ich den Bericht eines "Zen" Priesters:

Ich hatte als Jugendlicher Angst vor dem Tod! "Zen" hat mir darauf antwort gegeben:
Es ist nicht nötig, darüber nachzudenken. Der Tod kommt von alleine - das Leben aber findet jetzt statt. Ganz im Hier und Jetzt.

Die Antwort wie sie im "Zen" proklamiert wird ist ein Trugschluss! - Es ist die verdrängung eines absolut wichtigen Themas!

Die Bibel redet ganzklar von einem leben nach dem Tod. - Von einem Leben das nachher existiert.
Sie macht auch keinen Hehl draus, das wir Menschen davor Angst haben.
Aber sie will uns herausvordern, das wir uns jetz schon Gedanken darüber machen sollen, was uns nach dem Tod erwartet.
Jener Priester wird also unvorbereitet auf das Ende seines jetzigen Lebens zugehen. :(



Mir scheint so, das bald schon in jeder beliebigen Zeitung Werbung für Fernöstliche Religionen gemacht wird.

Mr. X



Re: Aussagen eines "Zen" Priesters

BeitragVerfasst: Sa 30. Jul 2005, 11:07
von Yehudit
Schau dir mal das Migros Magazin an, dort wir auch ständig über buddhistische Praktiken berichtet (siehe die Ausgabe der laufenden Woche). Ich finde es erschreckend, was hier in unserem Land alles vorgeht. Zum Glück haben wir (noch) unsere Nationalhymne, wo wenigstens unser Gott erwähnt und geachtet wird!

Grüessli Yehudit

Re: Aussagen eines "Zen" Priesters

BeitragVerfasst: Sa 30. Jul 2005, 11:22
von Morlog
Original von Mr. X
Einer bekannten Wochenzeitung entnehme ich den Bericht eines "Zen" Priesters:

Ich hatte als Jugendlicher Angst vor dem Tod! "Zen" hat mir darauf antwort gegeben:
Es ist nicht nötig, darüber nachzudenken. Der Tod kommt von alleine - das Leben aber findet jetzt statt. Ganz im Hier und Jetzt.

Die Antwort wie sie im "Zen" proklamiert wird ist ein Trugschluss! - Es ist die verdrängung eines absolut wichtigen Themas!

Die Bibel redet ganzklar von einem leben nach dem Tod. - Von einem Leben das nachher existiert.
Sie macht auch keinen Hehl draus, das wir Menschen davor Angst haben.
Aber sie will uns herausvordern, das wir uns jetz schon Gedanken darüber machen sollen, was uns nach dem Tod erwartet.
Jener Priester wird also unvorbereitet auf das Ende seines jetzigen Lebens zugehen. :(



Mir scheint so, das bald schon in jeder beliebigen Zeitung Werbung für Fernöstliche Religionen gemacht wird.

Mr. X





da nur der körper stirbt. der geist aber weiterlebt,gibt es sicherlich ein leben zwischen tod des körpers und der auferstehung. :D


Re: Aussagen eines "Zen" Priesters

BeitragVerfasst: Sa 30. Jul 2005, 11:23
von sterngucker
Original von Mr. X

Mir scheint so, das bald schon in jeder beliebigen Zeitung Werbung für Fernöstliche Religionen gemacht wird.



Die liegen ja auch alle voll im Trend und entsprechen dem Zeitgeist!

Bevor sterngucker erlebte, dass Gott tatsächlich existiert und sich durch die Bibel offenbart war er auch sehr dem Buddhismus zugetan....

Es ist schliesslich für uns aus dem Westen auch spannend, was in diesen fernöstlichen Kulturen alles läuft. Es ist nicht das gleiche wie hier und das macht neugierig, schliesslikch haben die auch viel tiefgründiges zu bieten oberflächlich gsehen. Was mir damals auch imponierte waren diverse Schauspieler, die gross proklamierten, dass sie Buddhisten seien. Und es ist auch wirklich spannend sich damit zu beschäftigen, das will ich gar nicht abstreiten, aber als das Wahre was ich gesucht habe war es dann schlussendlich überhaupt nicht. Von Seelenfrieden keine Spur.

Und es ist auch nicht verwunderlich, dass sich immer mehr Menschen solchen Religionen zuwenden. Schliesslich denken viele, dass das Christentum und die Botschaft Jesu nur das sei, was der Vatikan herausposaunt und das kann natürlich verheerende folgen haben. Es scheint heute einfach alles gleich zu sein "Hauptsache man glaubt an sich selber oder an irgendetwas"...

@Yehudit
Denkst du, dass sich Menschen hierzulande noch damit auseinandersetzen was im Schweizerpsalm steht?

Gruss,

sterngucker


Re: Aussagen eines "Zen" Priesters

BeitragVerfasst: Sa 30. Jul 2005, 11:49
von Yehudit
Original von sterngucker

@Yehudit
Denkst du, dass sich Menschen hierzulande noch damit auseinandersetzen was im Schweizerpsalm steht?
Eben leider nicht... Aber für mich selber hat er grosse Bedeutung.

Grüessli Yehudit

Re: Aussagen eines "Zen" Priesters

BeitragVerfasst: Sa 30. Jul 2005, 12:32
von Mr. X
Hallo Yehudit
Original von Yehudit
Schau dir mal das Migros Magazin an, dort wir auch ständig über buddhistische Praktiken berichtet (siehe die Ausgabe der laufenden Woche). Ich finde es erschreckend, was hier in unserem Land alles vorgeht. Zum Glück haben wir (noch) unsere Nationalhymne, wo wenigstens unser Gott erwähnt und geachtet wird!


Ich wollte nicht Werbung machen, desswegen auch nur "eine "wochenzeitung"!

Mr. X

Re: Aussagen eines "Zen" Priesters

BeitragVerfasst: Sa 30. Jul 2005, 12:47
von Jack
Original von Yehudit Ich finde es erschreckend, was hier in unserem Land alles vorgeht.


statt die ollen Kamellen aus dem 19.jh. zu bejubeln (Hymne), täte euch allen zum 1. August mal ein Blick in unsere Bundesverfassung not:


Art. 15 Glaubens- und Gewissensfreiheit

1 Die Glaubens- und Gewissensfreiheit ist gewährleistet.

2 Jede Person hat das Recht, ihre Religion und ihre weltanschauliche Überzeugung frei zu wählen und allein oder in Gemeinschaft mit anderen zu bekennen.

3 Jede Person hat das Recht, einer Religionsgemeinschaft beizutreten oder anzugehören und religiösem Unterricht zu folgen.

4 Niemand darf gezwungen werden, einer Religionsgemeinschaft beizutreten oder anzugehören, eine religiöse Handlung vorzunehmen oder religiösem Unterricht zu folgen.


Natürlich kann man eine solche Verfassung auch als "erschreckend" empfinden...

:roll:

btw: ich finde "Das Wort zum Sonntag" auch für die Katz. Eine christliche Propagandasendung, noch dazu vom staatlichen Fernsehen. Aber statt überall darüber zu lästern, schaue ich einfach gar nicht hin.

Wär mal was.

Jack

Re: Aussagen eines "Zen" Priesters

BeitragVerfasst: Sa 30. Jul 2005, 12:48
von Lamdil
Original von Mr. X
Die Antwort wie sie im "Zen" proklamiert wird ist ein Trugschluss! - Es ist die verdrängung eines absolut wichtigen Themas!

Bo ey - Leute! Ihr könnt Probleme haben.

Es dürfte doch wohl jedem Menschen klar sein, dass nicht alle die gleiche Meinung haben. Wollt ihr jetzt jedesmal Sturm laufen, wenn einer was anderes äußert als ihr? Das ist doch absolut lächerlich.

Re: Aussagen eines

BeitragVerfasst: Sa 30. Jul 2005, 12:56
von sterngucker
Original von Jack



Art. 15 Glaubens- und Gewissensfreiheit

1 Die Glaubens- und Gewissensfreiheit ist gewährleistet.

2 Jede Person hat das Recht, ihre Religion und ihre weltanschauliche Überzeugung frei zu wählen und allein oder in Gemeinschaft mit anderen zu bekennen.

3 Jede Person hat das Recht, einer Religionsgemeinschaft beizutreten oder anzugehören und religiösem Unterricht zu folgen.

4 Niemand darf gezwungen werden, einer Religionsgemeinschaft beizutreten oder anzugehören, eine religiöse Handlung vorzunehmen oder religiösem Unterricht zu folgen.


Natürlich kann man eine solche Verfassung auch als "erschreckend" empfinden...

:roll:


Wieso sollte das "erschreckend" sein? Zwang tat hierbei noch niemandem gut.

Re: Aussagen eines "Zen" Priesters

BeitragVerfasst: Sa 30. Jul 2005, 12:59
von Morlog
Original von Lamdil
Original von Mr. X
Die Antwort wie sie im "Zen" proklamiert wird ist ein Trugschluss! - Es ist die verdrängung eines absolut wichtigen Themas!

Bo ey - Leute! Ihr könnt Probleme haben.

Es dürfte doch wohl jedem Menschen klar sein, dass nicht alle die gleiche Meinung haben. Wollt ihr jetzt jedesmal Sturm laufen, wenn einer was anderes äußert als ihr? Das ist doch absolut lächerlich.


das ist aber alte christliche tradition, früher gabs die inqusition, die heute so manch einer sich wieder wünscht.
zumindest die zensur von glaube und wort findet statt.
wer andere zensiert und ihm den "rechten" glauben abspricht indem er ihn "irrlehrer" nennt bis dem wiederauflodern der scheiterhaufen ist kein grosser schritt.

Re: Aussagen eines

BeitragVerfasst: Sa 30. Jul 2005, 13:00
von Jack
@sternli:

Original von Yehudit Ich finde es erschreckend, was hier in unserem Land alles vorgeht.



8-)

Re: Aussagen eines

BeitragVerfasst: Sa 30. Jul 2005, 13:04
von sterngucker
Original von Jack
@sternli:

Original von Yehudit Ich finde es erschreckend, was hier in unserem Land alles vorgeht.



8-)


Ach Jäckchen, das hat nichts mit der Verfassung zu tun. Das Erschreckende ist, wofür sich die Menschen (nach dem Bauche?) entscheiden und nicht die Gesetzesgrundlage zur Religionsfreiheit. :shock:

;)

Re: Aussagen eines "Zen" Priesters

BeitragVerfasst: Sa 30. Jul 2005, 13:12
von Yehudit
Original von Mr. X
Hallo Yehudit

Ich wollte nicht Werbung machen, desswegen auch nur "eine "wochenzeitung"!

Mr. X
Oh pardon. Hätte ich deinen Eingangspost richtig gelesen, hätts bei mir selber geklingelt! :D Aber es kommt immer mehr in div. Wochenzeitschriften vor, darum hab ich´s grad nicht gerafft.
Ab eines muss ich sagen, um das MM etwas zu entlasten: Wenn sie auch immer mehr Richtung Buddhismus pilgern, so sind die Themen doch recht allgemein und breitgefächert. Tatsächlich wird auch mal ein Bericht über´s christliche Leben gebracht. :) Das war jetzt OT, musste dann aber doch noch gesagt sein ;)

Grüessli Yehudit

Re: Aussagen eines

BeitragVerfasst: Sa 30. Jul 2005, 13:13
von Yehudit
Original von Jack
Original von Yehudit Ich finde es erschreckend, was hier in unserem Land alles vorgeht.


Ich redete dabei weder über Zwang noch über sonstwas, sondern gab lediglich mein persönliches Empfinden durch, ohne dabei irgend jemandem auf die Füsse treten zu wollen.

Grüessli Yehudit

Re: Aussagen eines

BeitragVerfasst: Sa 30. Jul 2005, 13:28
von Jack
Original von Yehudit
Original von Jack
Original von Yehudit Ich finde es erschreckend, was hier in unserem Land alles vorgeht.


Ich redete dabei weder über Zwang noch über sonstwas, sondern gab lediglich mein persönliches Empfinden durch, ohne dabei irgend jemandem auf die Füsse treten zu wollen.

Grüessli Yehudit


Selbstverständlich darf jeder sein persönliches Empfinden kundtun. Man sollte jedoch beachten, dass es sich hier um ein verfassungsmässiges Grundrecht der Menschen handelt. Statt also pauschal über eine religion zu lästern (was das sehr schnell nach "Diskriminierung riecht), kann man sich ja auch seriös damit auseinandersetzen.

Ich bin sicher, dass besagtes Magazin auch schon über christliche Themen berichtet hat. Ausgewogener Journalismus eckt nun mal immer irgendwo an.


Grüessli

Jack

Re: Aussagen eines

BeitragVerfasst: Sa 30. Jul 2005, 14:01
von Nataraja
Als ob ne Wochenzeitung erfassen, geschweigedenn weitergeben kann, was denn Buddhismus, Zen oder sonst was sein soll.

Sogar ein Zen-Mönch würde sich an vergleichbaren Berichten stoßen, da sie einfach nur flach sind.

Nataraja

Re: Aussagen eines "Zen" Priesters

BeitragVerfasst: Sa 30. Jul 2005, 18:06
von Mr. X
Bo ey - Leute! Ihr könnt Probleme haben.

Es dürfte doch wohl jedem Menschen klar sein, dass nicht alle die gleiche Meinung haben. Wollt ihr jetzt jedesmal Sturm laufen, wenn einer was anderes äußert als ihr? Das ist doch absolut lächerlich.


Viele Menschen haben Angst vor dem Tod. Doch viele verdrängen diese. Ob es nun Religiöse Praktiken sind oder Rauschmittel, bleibt sich doch letztenendes gleich.

Mr. X

Re: Aussagen eines "Zen" Priesters

BeitragVerfasst: Sa 30. Jul 2005, 22:34
von Yasha
Original von Mr. X
Bo ey - Leute! Ihr könnt Probleme haben.

Es dürfte doch wohl jedem Menschen klar sein, dass nicht alle die gleiche Meinung haben. Wollt ihr jetzt jedesmal Sturm laufen, wenn einer was anderes äußert als ihr? Das ist doch absolut lächerlich.


Viele Menschen haben Angst vor dem Tod. Doch viele verdrängen diese. Ob es nun Religiöse Praktiken sind oder Rauschmittel, bleibt sich doch letztenendes gleich.

Mr. X


Was bringt es denn, Angst vorm Tod zu haben? Vermiest einem doch nur das Leben. Ich finde das Leben hier auf Erden ist so schon genug kurz, wenn man da immer nur Angst vor etwas hat, dass man sowieso nicht verhindern kann bringt das einfach nichts.

Ich habe nicht Angst vor meinem Tod. ICh weisss aber wie vergänglich das Leben ist, und ich bin für jeden Tag dankbar. Viel mehr Angst habe ich vor dem Tod der LEute, die mir lieb sind. Aber wenn ich ständig nur daran denke dass diese Leute irgendwann weg sind, kann ich die Zeit mit ihnen auch nicht mehr geniessen.

Re: Aussagen eines "Zen" Priesters

BeitragVerfasst: Sa 30. Jul 2005, 23:00
von Jack
Original von Yasha
Ich habe nicht Angst vor meinem Tod. ICh weisss aber wie vergänglich das Leben ist, und ich bin für jeden Tag dankbar. Viel mehr Angst habe ich vor dem Tod der LEute, die mir lieb sind. Aber wenn ich ständig nur daran denke dass diese Leute irgendwann weg sind, kann ich die Zeit mit ihnen auch nicht mehr geniessen.


sehr schön gesagt. Angst vor dem Tod habe ich selber auch keine, wenn schon, dann Angst vor dem Sterben. Das geht dann meistens ziemlich schmerzhaft ab.

Re: Aussagen eines "Zen" Priesters

BeitragVerfasst: So 31. Jul 2005, 10:27
von Wolfi
@ Jack :
Original von Yasha
Ich habe nicht Angst vor meinem Tod. ICh weisss aber wie vergänglich das Leben ist, und ich bin für jeden Tag dankbar. Viel mehr Angst habe ich vor dem Tod der LEute, die mir lieb sind. Aber wenn ich ständig nur daran denke dass diese Leute irgendwann weg sind, kann ich die Zeit mit ihnen auch nicht mehr geniessen.


sehr schön gesagt. Angst vor dem Tod habe ich selber auch keine, wenn schon, dann Angst vor dem Sterben. Das geht dann meistens ziemlich schmerzhaft ab.


Nun ja, der Abschied von Leuten, die einem lieb sind, gehört nun mal auch mit dazu. Warum sollte man jedoch Angst davor haben?- Der Abschied von Leuten, die einem lieb sind, wird ja wohl eh immer zu früh sein...

Und von wegen schmerzhaftes Sterben: Für die Hinterbliebenen mag das Sterben zumeist eine schmerzliche Sache sein; für den Sterbenden selber jedoch kann es so oder so verlaufen... Irgendwer sagte mir mal, dass man so von der Welt gehen würde, wie man geboren wurde. Nun denn... ich soll mit einem Lächeln im Gesicht geboren worden sein. ;)
lg, wolfi (der sich wegen des Sterbens auch keine Sorgen macht; ausser dass es wohl zu früh sein wird... ;) )

Re: Aussagen eines "Zen" Priesters

BeitragVerfasst: So 31. Jul 2005, 11:40
von Morlog
Original von Wolfi
@ Jack :
Original von Yasha
Ich habe nicht Angst vor meinem Tod. ICh weisss aber wie vergänglich das Leben ist, und ich bin für jeden Tag dankbar. Viel mehr Angst habe ich vor dem Tod der LEute, die mir lieb sind. Aber wenn ich ständig nur daran denke dass diese Leute irgendwann weg sind, kann ich die Zeit mit ihnen auch nicht mehr geniessen.


sehr schön gesagt. Angst vor dem Tod habe ich selber auch keine, wenn schon, dann Angst vor dem Sterben. Das geht dann meistens ziemlich schmerzhaft ab.


Nun ja, der Abschied von Leuten, die einem lieb sind, gehört nun mal auch mit dazu. Warum sollte man jedoch Angst davor haben?- Der Abschied von Leuten, die einem lieb sind, wird ja wohl eh immer zu früh sein...

Und von wegen schmerzhaftes Sterben: Für die Hinterbliebenen mag das Sterben zumeist eine schmerzliche Sache sein; für den Sterbenden selber jedoch kann es so oder so verlaufen... Irgendwer sagte mir mal, dass man so von der Welt gehen würde, wie man geboren wurde. Nun denn... ich soll mit einem Lächeln im Gesicht geboren worden sein. ;)
lg, wolfi (der sich wegen des Sterbens auch keine Sorgen macht; ausser dass es wohl zu früh sein wird... ;) )



sterben ist wie eine reise, in diesem falle ins jenseits,sollte man sich da keine gedanken machen und die entsprechenden reisevorbereitngen treffen?


ich nehme an wenn du auf erden eine reise machst machst du dir auch gedanken drüber und triffst vorbereitungen.


ich meine damit ist es nicht ein bisschen töricht, dass man sich keine gedanken über den tot machen soll ?

Re: Aussagen eines "Zen" Priesters

BeitragVerfasst: So 31. Jul 2005, 12:22
von Dunkelheit
Hab mal gehört das die Geburt ähnlich dem Tod sein, also das es in etwa gleich schlimm wird. Und wenn wir es geschafft haben geboren zu werden,werden wir auch den Tod überstehn.
Ich denke der Tod ist nichts weiter als ein Übergang zu einer andere Welt. Vielleciht aber gibt es wirklich keine seele und wir sind dann einfach weg, das kann uns dann ja auch egal sein, da wir nix mehr mitkriegen werden.

Re: Aussagen eines "Zen" Priesters

BeitragVerfasst: So 31. Jul 2005, 12:32
von Wolfi
@ Morlog :

sterben ist wie eine reise, in diesem falle ins jenseits,sollte man sich da keine gedanken machen und die entsprechenden reisevorbereitngen treffen?

Was willst Du denn für Reisevorbereitungen treffen, wenn Du nicht weisst, was Du dort dann wirklich vorfinden wirst?- Zudem: Wie willst Du das Zeugs denn dann alles mitnehmen?- ;)


ich nehme an wenn du auf erden eine reise machst machst du dir auch gedanken drüber und triffst vorbereitungen.

Ja, ich gehöre auch zu den Glücklichen, die ab und zu auf Reisen gehen können. Vorbereitungen treffe ich hierfür jeweils so wenig, wie irgendwie möglich. Und Gedanken darüber, was mich dann da so alles erwarten könnte, mache ich mir schon gar keine.

ich meine damit ist es nicht ein bisschen töricht, dass man sich keine gedanken über den tot machen soll ?

Wer sagte denn, dass man sich über den Tod keine Gedanken machen sollte?- Also ich bestimmt nicht...

Re: Aussagen eines "Zen" Priesters

BeitragVerfasst: So 31. Jul 2005, 12:51
von Morlog
Original von Wolfi
@ Morlog :

sterben ist wie eine reise, in diesem falle ins jenseits,sollte man sich da keine gedanken machen und die entsprechenden reisevorbereitngen treffen?

Was willst Du denn für Reisevorbereitungen treffen, wenn Du nicht weisst, was Du dort dann wirklich vorfinden wirst?- Zudem: Wie willst Du das Zeugs denn dann alles mitnehmen?- ;)




das was dich erwartet findest du im wort gottes :D

Re: Aussagen eines "Zen" Priesters

BeitragVerfasst: So 31. Jul 2005, 18:04
von Enggi
Original von Wolfi
Zudem: Wie willst Du das Zeugs denn dann alles mitnehmen? ;)
Ganz einfach: Mitnehmen kannst du nur das, was du vorher losgelassen hast. Das andere, woran du noch hängst, wird beim Sterben gewaltsam von dir getrennt. Deshalb haben so viele Menschen Mühe mit dem Sterben, sie kleben an ihrem Erdendasein.

Du hast doch die Evangelien gelesen, oder nicht? Was Jesus lehrt, stimmt.

Re: Aussagen eines "Zen" Priesters

BeitragVerfasst: So 31. Jul 2005, 18:29
von Mr. X
original Jack
sehr schön gesagt. Angst vor dem Tod habe ich selber auch keine, wenn schon, dann Angst vor dem Sterben. Das geht dann meistens ziemlich schmerzhaft ab.

Hey Jack,
darf mann näheres erfahren?

Mr. X

Re: Aussagen eines "Zen" Priesters

BeitragVerfasst: So 31. Jul 2005, 23:37
von Lamdil
"Sterben kann gar nicht so schwer sein - bisher hat es noch jeder geschafft." (Norman Mailer)

Ich habe eigentlich vor, ewig zu leben. Aber diesen Egoismus kann ich vielleicht auch noch abstreifen.


P.S. @ alle
Schenkt euch die leidigen Sprüche, dass euer Gott das ewige Leben verschenkt. Ich bin darüber informiert, dass ihr das glaubt, spart euch die Zeit. Wenn ich es glauben könnte, hätte ich es schon gestern geglaubt.

Re: Aussagen eines "Zen" Priesters

BeitragVerfasst: Mo 1. Aug 2005, 11:10
von Enggi
Original von Lamdil
"Sterben kann gar nicht so schwer sein - bisher hat es noch jeder geschafft." (Norman Mailer)

Ich habe eigentlich vor, ewig zu leben. Aber diesen Egoismus kann ich vielleicht auch noch abstreifen.


P.S. @ alle
Schenkt euch die leidigen Sprüche, dass euer Gott das ewige Leben verschenkt. Ich bin darüber informiert, dass ihr das glaubt, spart euch die Zeit. Wenn ich es glauben könnte, hätte ich es schon gestern geglaubt.
Danke für das Geschenk und ich weiss unterdessen auch, dass du ewig unbelehrbar bleibst. Deshalb bist du ja in diesem Forum, als Fels in der Brandung, um uns zu zeigen, wie vergeblich unsere missionarischen Bemühungen sind.

Re: Aussagen eines "Zen" Priesters

BeitragVerfasst: Mo 1. Aug 2005, 12:44
von Lamdil
Original von Enggi
Deshalb bist du ja in diesem Forum, als Fels in der Brandung, um uns zu zeigen, wie vergeblich unsere missionarischen Bemühungen sind.

Da hast du dich aber wieder mal in mir getäuscht. Ich lerne hier auch viel, aber ich ich sucher mir meine Leherer selbst aus und lass mich nicht von jedem dahergelaufenem Bibelsprücheklopfer unter seinen Glauben quatschen.

Ich bin auch dem Christentum grundsätzlich allgemein ufgeschlossen, aber wenn ich etwas darüber wissen möchte, werde ich schon nachfragen.

Re: Aussagen eines "Zen" Priesters

BeitragVerfasst: Mo 1. Aug 2005, 13:11
von Echse
Spruch des Tages:


Original von Lamdil
P.S. @ alle
Schenkt euch die leidigen Sprüche, dass euer Gott das ewige Leben verschenkt. Ich bin darüber informiert, dass ihr das glaubt, spart euch die Zeit. Wenn ich es glauben könnte, hätte ich es schon gestern geglaubt.





...wobei die Pointe wohl ist, dass sowas in einem Christen-Forum zu lesen ist :tongue:

Re: Aussagen eines "Zen" Priesters

BeitragVerfasst: Mi 3. Aug 2005, 19:26
von Mr. X
Original Lamdil
...Wenn ich es glauben könnte, hätte ich es schon gestern geglaubt.


Was ist Dein Hindernis?

Mr.X

Re: Aussagen eines "Zen" Priesters

BeitragVerfasst: Sa 17. Sep 2005, 20:11
von jeremia
Original von Mr. X
Einer bekannten Wochenzeitung entnehme ich den Bericht eines "Zen" Priesters:

Ich hatte als Jugendlicher Angst vor dem Tod! "Zen" hat mir darauf antwort gegeben:
Es ist nicht nötig, darüber nachzudenken. Der Tod kommt von alleine - das Leben aber findet jetzt statt. Ganz im Hier und Jetzt.

Die Antwort wie sie im "Zen" proklamiert wird ist ein Trugschluss! - Es ist die verdrängung eines absolut wichtigen Themas!

Die Bibel redet ganzklar von einem leben nach dem Tod. - Von einem Leben das nachher existiert.
Sie macht auch keinen Hehl draus, das wir Menschen davor Angst haben.
Aber sie will uns herausvordern, das wir uns jetz schon Gedanken darüber machen sollen, was uns nach dem Tod erwartet.
Jener Priester wird also unvorbereitet auf das Ende seines jetzigen Lebens zugehen. :(



Mir scheint so, das bald schon in jeder beliebigen Zeitung Werbung für Fernöstliche Religionen gemacht wird.

Mr. X





lieber mr.X!

ich glaube, du verstehst diesen zen priester total falsch....

Re: Aussagen eines "Zen" Priesters

BeitragVerfasst: Sa 17. Sep 2005, 20:16
von onThePath
Offtopic

jeremia, schön Dich mal wieder anzutreffen.

Es wurde in der Zwischenzeit schon mal angefragt wegen einer Freundin von Dir, die Schamanin, Heilerin ist.


mfg, oTp

Re: Aussagen eines "Zen" Priesters

BeitragVerfasst: Sa 17. Sep 2005, 20:22
von jeremia
hallo otp!

deine inbox ist voll, musst du löschen!

was wurde gefragt, bzw wer hat gefragt?

Re: Aussagen eines "Zen" Priesters

BeitragVerfasst: Sa 17. Sep 2005, 22:18
von gingko
@jeremia
Schön daß du wieder da bist. :)

Re: Aussagen eines "Zen" Priesters

BeitragVerfasst: So 18. Sep 2005, 14:31
von Mr. X
ich glaube, du verstehst diesen zen priester total falsch....

Worin?

Mr. X



Re: Aussagen eines "Zen" Priesters

BeitragVerfasst: So 18. Sep 2005, 14:51
von elena
OT OT OT OT OT
Original von jeremia
hallo otp!

deine inbox ist voll, musst du löschen!

was wurde gefragt, bzw wer hat gefragt?


Hallo Jeremia,
ich wars! :) Hast du meine E-Mail nicht erhalten?
es geht darum und darum.

vielleicht hast du mal Zeit,würde sehr gerne mal deine Meinung hören.
Mit freundlichen Grüssen,
elena

Re: Aussagen eines "Zen" Priesters

BeitragVerfasst: Do 13. Okt 2005, 14:17
von Shakyamuni
Original von Mr. X
Mir scheint so, das bald schon in jeder beliebigen Zeitung Werbung für Fernöstliche Religionen gemacht wird.

ich habe mal eine formale frage - wieso steht das thema in dem unterforum "sekten"? der zenbuddhismus und "fernöstliche Religionen" sind keine sekte. abgesehen davon ist das christentum auch eine asiatische religion - der buddhismus ist also nicht die erste religion, die nach europa aus asien gekommen ist.

Re: Aussagen eines "Zen" Priesters

BeitragVerfasst: Di 18. Okt 2005, 01:26
von silvia1
Zu Mr.x:religiöse Praktiken ziehe ich den Rauschmitteln vor/Zu Jack:Wenn du mit deinem Leben zufrieden bist,wirst du zufrieden sterben-wenn du dich im Leben ungerecht behandelt fühlst und dich mit deinem Leben nicht versöhnen kannst,wirst du das gleiche Gefühl beim sterben haben-(Sterbebegleitungen gemacht/immer wieder Bestätigungen für diese Aussage bekommen!)Zu Lamdil:du bist so ziemlich kraß-aber ich tendiere in deine Richtung/Zu Shakyamuni:alles ist Gott Alles ist Sekte/was der Mensch,als seine Ordnung ansieht,wird er nicht als Sekte ansehen

Re: Aussagen eines "Zen" Priesters

BeitragVerfasst: Di 18. Okt 2005, 10:56
von Shakyamuni
Original von silvia1
Zu Shakyamuni:alles ist Gott Alles ist Sekte/was der Mensch,als seine Ordnung ansieht,wird er nicht als Sekte ansehen

das ist aber eine seltsame sektendefinition :D
also ich habe jetzt eigentlich nicht nach privatdefinitionen gefragt, sondern wieso zen als eine sekte bezeichnet wurde..

wünsch dir alles gute und dass du deinen fundamentalismus überwindest ;)