Neue Konkurrenz für Kreatonisten

Sondergruppen, Fanatismus

Moderator: Thelonious

Re: Neue Konkurrenz für Kreatonisten

Beitragvon Salzstreuer » Fr 26. Aug 2005, 17:31

Danke ;) das wollte ich noch wissen, bevor ich ins Wochenende abrausche. Ist also doch noch nicht alles verloren bei Dir :)

-salzstreuer


PS: Wer mir einen Satz sagt mit 1x Samen und 2x Säen, darf jetzt gleich nach Hause ...



































Auf Wieder-Säen zu Samen, wir säen uns am Montag wieder :D
Es gab eine Zeit,
wo der Glaube gegen die Vernunft verteidigt werden musste,
es kommt eine Zeit (und sie beginnt schon)
wo der Glaube die Vernunft verteidigen muss!
Kardinal Chr. Schönborn
Benutzeravatar
Salzstreuer
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5082
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 09:48
Wohnort: Dert, wo me -zaemme- sait

Re: Neue Konkurrenz für Kreatonisten

Beitragvon parepidimos » Fr 26. Aug 2005, 17:48

Original von DeusEX
Langfristig wollen wir als vollwertige Religionsgemeinschaft anerkannt werden.

Dazu bedarf es allerdings etwas mehr als ein paar Websites. Wenn ihr ein paar Jahrhunderte auf dem Buckel habt, mit Unterdrueckung Bekanntschaft gemacht habt, ein paar Maertyrer vorweisen koennt dann hat bestimmt niemand etwas dagegen. Bis dahin habt ihr noch ein Stueckchen Weg vor euch. Ich wuensche viel Glueck.
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 18:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Neue Konkurrenz für Kreatonisten

Beitragvon Jack » Fr 26. Aug 2005, 18:59

Original von Salzstreuer abrausche.

Inhalier dabei nicht zu tief. Is ungesund..... :D
"Wenn die Menschen nur deshalb gut sind, weil sie sich vor Strafe fürchten und auf Belohung hoffen, sind wir wirklich ein armseliger Haufen."
Einstein
Benutzeravatar
Jack
Wohnt hier
 
Beiträge: 2649
Registriert: Do 10. Jun 2004, 13:48
Wohnort: da wo die Hühner lachen

Re: Neue Konkurrenz für Kreatonisten

Beitragvon Lamdil » Fr 26. Aug 2005, 19:10

Original von parepidimos
Wenn ihr ein paar Jahrhunderte auf dem Buckel habt, mit Unterdrueckung Bekanntschaft gemacht habt, ein paar Maertyrer vorweisen koennt dann hat bestimmt niemand etwas dagegen. Bis dahin habt ihr noch ein Stueckchen Weg vor euch. Ich wuensche viel Glueck.
:D

Entschuldige - aber damit gibst du indirekt der Christenverfolgung in den frühen Jahren Recht, bevor es ein paar Jahre auf dem Buckel hat. *lol*

Deiner Aussage zufolge ist Religion wie Wein - sie reift mit der Zeit. Das würde dann aber bedeuten, dass Jesus selbst unreif gewesen wäre, weil bei ihm noch alles frisch und rein war.

Mit dem Hinweis darauf, dass Jesus auch schon ohne Reife Wahrheit war, weise ich deinen Einwurf zurück!


:D
Die Macht des Wortes bezwingt das Chaos.

Dem heiligen Gna!(Müslischnitzel.)
Benutzeravatar
Lamdil
Wohnt hier
 
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 26. Jun 2004, 18:41
Wohnort: Gechmei

Re: Neue Konkurrenz für Kreatonisten

Beitragvon parepidimos » Fr 26. Aug 2005, 21:08

Lamdil, ich habe versucht, den Unterschied zwischen "Weltreligionen" und FSM anzudeuten. Ob und inwiefern Glaube an JC "Religion" ist steht auf einem anderen Blatt (bzw. Thread).

Den Verfolgern rechtgeben, nur weil ich gewisse positive Konsequenzen der Verfolgung andeutete? Witzbold! :D
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 18:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Neue Konkurrenz für Kreatonisten

Beitragvon Jack » Fr 26. Aug 2005, 22:25

(dies ist ein Post von Pare aus dem Thread Hank, welcher von Big Sister, warum auch immer, bald gelöscht wird. Diejenigen unter euch, welche schon länger dabei sind, die kennen ja die Zensur- und Löschwütigkeit der Admins, deshalb mein kleiner und kurzer Einwand hier nur so am Rande. Hier passt der Post auch besser hin, da es ja um die erlauchte Nudligkeit des FSM geht)

Jack: > Kreationismus ist genauso lächerlich wie FSM.

Pare: Fuer dich wahrscheinlich schon, aber haettest du wirklich den Mut, dies jemandem ins Gesicht zu sagen, fuer den dies eine Frage nach der ultimativen Wahrheit ist? Warum ist nicht Judentum genauso laecherlich wie FSM? Oder ist es?


Jack: > Nimmt er es gelassen und mit Humor, so steht er über der Sache.

Pare: Nur zur Klarstellung: Mich stoert FSM in dem Sinn nicht. Mich interessieren die Gruende, welche jemanden dazu bewegen, zu diesem Mittel zu greifen. Und mich interessiert der Zustand einer Gesellschaft, in welcher solches Zeug offenbar "einen Nerv trifft".


Jack: > Parodie ist auch eine Form der Wertschätzung.

Pare: Du hast mehr Glauben als ich.




"Wenn die Menschen nur deshalb gut sind, weil sie sich vor Strafe fürchten und auf Belohung hoffen, sind wir wirklich ein armseliger Haufen."
Einstein
Benutzeravatar
Jack
Wohnt hier
 
Beiträge: 2649
Registriert: Do 10. Jun 2004, 13:48
Wohnort: da wo die Hühner lachen

Re: Neue Konkurrenz für Kreatonisten

Beitragvon Jack » Fr 26. Aug 2005, 23:03

Original von Pare
Fuer dich wahrscheinlich schon, aber haettest du wirklich den Mut, dies jemandem ins Gesicht zu sagen, fuer den dies eine Frage nach der ultimativen Wahrheit ist? Warum ist nicht Judentum genauso laecherlich wie FSM?


tja, es soll ja tatsächlich Leute geben, die ihr ganzes Seelenheil darauf festlegen, dass die Welt in 6 x 24 Stunden vor genau 5439 Jahren erschaffen worden ist und dies auch sehr wissenschaftlich nachweisbar ist. Ja, diese "wissenschaftlichkeit" halte ich für lächerlich, da sie einen Grundlegen Fehler beinhaltet:
Bild

Ich gestehe der Genesis durchaus gewissen theologischen Reiz zu, aber Wissenschaft hat nun mal per Defintion und zunächst ohne Gott auszukommen. Ansonsten könnten wir uns grad so gut wieder in den mittelalterlichen Hokuspokus flüchten.

Mich stoert FSM in dem Sinn nicht. Mich interessieren die Gruende, welche jemanden dazu bewegen, zu diesem Mittel zu greifen. Und mich interessiert der Zustand einer Gesellschaft, in welcher solches Zeug offenbar "einen Nerv trifft".



Es ist nicht "die Gesellschaft" wieder mal schuld, sondern die widersprüchlichen und zerstrittenen Denominationen unter den vermeintlichen ach so moralischen Glaubensbekenntnissen, die meinen in gar jeden gesellschaftlichen Aspekt und bei Kindern schon ihre Gehirnwäsche einzuführen.

Deshalb zur Grundfrage: Was in aller Welt hat Kreationismus in der Schule zu suchen (ausser im Religionsunterricht)?
Antwort: Genausoviel wie FSM.
"Wenn die Menschen nur deshalb gut sind, weil sie sich vor Strafe fürchten und auf Belohung hoffen, sind wir wirklich ein armseliger Haufen."
Einstein
Benutzeravatar
Jack
Wohnt hier
 
Beiträge: 2649
Registriert: Do 10. Jun 2004, 13:48
Wohnort: da wo die Hühner lachen

Re: Neue Konkurrenz für Kreatonisten

Beitragvon Seneca » Sa 27. Aug 2005, 02:09

@ salzstreuer

Original von Salzstreuer
@seneca

Das hört man oft hier: vielleicht war es so, vielleicht nicht, aber ich traue es ihm zu, deshalb glaub ich daran. logisch ergibt sich daraus keinen sinn.


Die Logik dahinter ist eine einfache ... ich muss mich nicht darüber aufregen, nicht monatelang diskutieren, ob Gott die Welt in 6 Tagen erschaffen hat oder nicht.

Ich glaube, dass er das kann.

Wenn er es doch in längerer Zeit gemacht hat, ist mir das auch egal.

Das Wichtigste daran ist mir: Gott hat die Welt erschaffen, sie ist nicht durch irgendwelche Zufälle entstanden. Der Rest ist für mein Glauben nicht von belang.

Ausserdem hört man das nicht so oft hier, bin vermutlich einer der wenigen, welche das so gesagt hat - und ich beziehe es lediglich auf die Schöpfung, die Wunder sind davon ausgeschlossen - da glaube ich, dass dies so war :)



Was glaubst denn Du?

-salzstreuer


Ich glaube:

- es sind nicht wenige hier, die meinen, ob etwas wahr ist oder nicht, dass sei nicht wichtig, wichtig sei die möglichkeit ad potentiam. du bist also keineswegs originell. die meinung ist übrigens sehr nobel und nachvollziehbar: sie kann die verehrung für eine person oder einen Gott erklären. damit sind aber noch keine tatsachen erklärt.

die folge ist einfach: wenn man erklären will, wie die erde entstanden ist, ist es unlogisch zu sagen, es muss Gott gewesen sein, weil Er es gewesen sein könnte. eine solche meinung biegt die logik und ist eine falsifikation.

deshalb befindet sich hinter deiner behauptung, zu wissen, dass Er es gewesen ist (egal wie und in wievielen tagen), weil Er es gewesen sein könnte, tatsächlich, wie du selbst sagst, eine erstaunliche einfachheit (die man auch mit "naivität" übersetzen könnte). aber keine logik.
Nicht weil etwas zu schwierig ist, wagen wir es nicht: weil wir es nicht wagen, ist es schwierig.
Benutzeravatar
Seneca
Power Member
 
Beiträge: 626
Registriert: Fr 27. Mai 2005, 23:14

Re: Neue Konkurrenz für Kreatonisten

Beitragvon erfahrung5 » Sa 27. Aug 2005, 08:32

Wichtig: Schrifttexte zerlegen, Komastreitigkeiten, Präpositionendeutung, Eßgewohnheiten etc.

Unwichtig: die Erschaffung der Welt nach Genesis.

_________________________________
Gott ist der Urheber des Bösen (Kernbeisser )
________________________
Wer Jesus nicht im Herzen trägt, sucht ihn und den Himmel vergebens im ganzen Weltall.
(Erfahrung5 25.6.2003)
erfahrung5
Power Member
 
Beiträge: 667
Registriert: So 22. Jun 2003, 10:11

Re: Neue Konkurrenz für Kreatonisten

Beitragvon Salzstreuer » Sa 27. Aug 2005, 13:54

die folge ist einfach: wenn man erklären will, wie die erde entstanden ist, ist es unlogisch zu sagen, es muss Gott gewesen sein, weil Er es gewesen sein könnte. eine solche meinung biegt die logik und ist eine falsifikation.



Moooooooment, Du solltest entweder aufmerksamer lesen, oder lesen lernen, Pisa lässt grüssen.

Ich sagt, Gott hat die Erde erschaffen. Punkt. Ohne wenn und Aber. Meine Erklärungen beziehen sich lediglich auf den Zeitraum, nicht auf das ob... und das ist dem Text eigentlich klar zu entnehmen.

Und das ist nicht Logik, sondern Glaube.

-salzstreuer
Es gab eine Zeit,
wo der Glaube gegen die Vernunft verteidigt werden musste,
es kommt eine Zeit (und sie beginnt schon)
wo der Glaube die Vernunft verteidigen muss!
Kardinal Chr. Schönborn
Benutzeravatar
Salzstreuer
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5082
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 09:48
Wohnort: Dert, wo me -zaemme- sait

Re: Neue Konkurrenz für Kreatonisten

Beitragvon Lamdil » Sa 27. Aug 2005, 14:26

Original von Salzstreuer
Moooooooment, Du solltest entweder aufmerksamer lesen, oder lesen lernen, Pisa lässt grüssen.

Ich sagt,

ich sagt, du sugst, er sie es sachte, wir sägen, ihr säugt und sie siegen

Pisa lässt grüßen! :D ;)


Original von Salzstreuer
Gott hat die Erde erschaffen.
...
Und das ist nicht Logik, sondern Glaube.

Und da gehört diese Lehre auch hin: In den Glaubensunterricht/Religionsunterricht. Dort kann nicht einmal ein Atheist sagen, dass es falsch ist.

Das ganze Heckmeck entstand ja aber, weil fundamentalistische Gläubige diesen Stoff in den Sachkunde unterricht hineingebracht haben, wo es IMHO nichts zu suchen hat. Oder anders: Das Nudelmonster gehört genauso in den Sachunterricht wie die christliche Schöpfungslehre. Wer dort das Nudelmonster nicht haben will, muss auch die Schöpfungslehre aus dem Sachunterricht entfernen.

Das soll die ganze Aktion doch zur Aussage bringen. Genau genommen ist es also nicht einmal ein Angriff auf den Glauben an die Schöpfung (auch wenn es bissig parodiert wird).
Die Macht des Wortes bezwingt das Chaos.

Dem heiligen Gna!(Müslischnitzel.)
Benutzeravatar
Lamdil
Wohnt hier
 
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 26. Jun 2004, 18:41
Wohnort: Gechmei

Re: Neue Konkurrenz für Kreatonisten

Beitragvon Seneca » Sa 27. Aug 2005, 15:09

Original von Salzstreuer
die folge ist einfach: wenn man erklären will, wie die erde entstanden ist, ist es unlogisch zu sagen, es muss Gott gewesen sein, weil Er es gewesen sein könnte. eine solche meinung biegt die logik und ist eine falsifikation.



Moooooooment, Du solltest entweder aufmerksamer lesen, oder lesen lernen, Pisa lässt grüssen.

Ich sagt, Gott hat die Erde erschaffen. Punkt. Ohne wenn und Aber. Meine Erklärungen beziehen sich lediglich auf den Zeitraum, nicht auf das ob... und das ist dem Text eigentlich klar zu entnehmen.

Und das ist nicht Logik, sondern Glaube.

-salzstreuer


Lieber Salzstreuer

ich fordere dich nicht auf, lesen zu lernen. sondern denken zu lernen. dann würdest du auch merken, dass ich bei pisa sehr gut abschneiden würde.

aufmerksam bin ich übrigens schon. anders als du kann ich das, was ich schreibe, auch begründen. Also, messen wir mal deine fähigkeiten:

Original von Salzstreuer
Zweifellos handelt es sich bei der Schöpungsgeschichte um Prophetie (diesmal halt in die Vergangenheit) und ist äusserst kurz gehalten.

Eine prophetie bezieht sich nur auf die zukunft. sonst ist es keine prophetie. du kennst die bedeutung des wortes gar nicht. Pisa lässt grüssen.

Original von Salzstreuer
Die Logik dahinter ist eine einfache ... ich muss mich nicht darüber aufregen, nicht monatelang diskutieren, ob Gott die Welt in 6 Tagen erschaffen hat oder nicht.
Ich glaube, dass er das kann.


Original von SalzstreuerDas Wichtigste daran ist mir: Gott hat die Welt erschaffen, sie ist nicht durch irgendwelche Zufälle entstanden. Der Rest ist für mein Glauben nicht von belang.

Du erklärst somit wer die welt erschaffen hat, aber nicht wie sie gemacht wurde. aber in der debatte um kreationismus geht es eben hauptsächlich darum, wie sie geschaffen wurde. Sei ein bisschen aufmerksamer. Pisa lässt grüssen.

Fazit: Salzstreuer ist durchgefallen.
Nicht weil etwas zu schwierig ist, wagen wir es nicht: weil wir es nicht wagen, ist es schwierig.
Benutzeravatar
Seneca
Power Member
 
Beiträge: 626
Registriert: Fr 27. Mai 2005, 23:14

Re: Neue Konkurrenz für Kreatonisten

Beitragvon parepidimos » Mo 29. Aug 2005, 16:23

Original von Jack
Es ist nicht "die Gesellschaft" wieder mal schuld, sondern die widersprüchlichen und zerstrittenen Denominationen unter den vermeintlichen ach so moralischen Glaubensbekenntnissen, die meinen in gar jeden gesellschaftlichen Aspekt und bei Kindern schon ihre Gehirnwäsche einzuführen.

Man sieht halt, was man will, nicht wahr Jack? 8-) In einen grossen Topf passt viel hinein.

Deshalb zur Grundfrage: Was in aller Welt hat Kreationismus in der Schule zu suchen (ausser im Religionsunterricht)? Antwort: Genausoviel wie FSM.

Falsche Frage, falsche Antwort. Es geht hier um ID, nicht um Kreationismus. Die ueberwaeltigende Mehrheit der berechtigten Kritik gegenueber dem Kreationismus (wie in deinem Cartoon) zielt voellig an ID vorbei. ID ist ein Versuch, Komplexitaet von einem informationstheoretischen Winkel zu betrachten und zu quantifizieren. Anders als bei Kreationismus bildet Weltanschauung dabei nicht die Ausgangsbasis, sondern profitiert wie beim Darwinismus allenfalls von den Schluessen.
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 18:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Neue Konkurrenz für Kreatonisten

Beitragvon Salzstreuer » Mo 29. Aug 2005, 16:25

ich sagt, du sugst, er sie es sachte, wir sägen, ihr säugt und sie siegen

Pisa lässt grüßen!


Wer Tippppfehler findt darfs ie beahlten

:D
Es gab eine Zeit,
wo der Glaube gegen die Vernunft verteidigt werden musste,
es kommt eine Zeit (und sie beginnt schon)
wo der Glaube die Vernunft verteidigen muss!
Kardinal Chr. Schönborn
Benutzeravatar
Salzstreuer
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5082
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 09:48
Wohnort: Dert, wo me -zaemme- sait

Re: Neue Konkurrenz für Kreatonisten

Beitragvon Salzstreuer » Mo 29. Aug 2005, 16:29

Eine prophetie bezieht sich nur auf die zukunft. sonst ist es keine prophetie. du kennst die bedeutung des wortes gar nicht. Pisa lässt grüssen.


Schlicht und Einfach falsch.

Prophetie kann
- vorwärts gerichtet sein (in den meisten Fällen),
- im hier und jetzt sein (Beispielsweise um zu verstehen, was jetzt gerade passiert...)
- oder vergangenes aufzeigen.

Wahrsagerei könnte vielleicht das sein, was Du meinst, da kenne ich mich aber zu wenig aus ...

Du erklärst somit wer die welt erschaffen hat, aber nicht wie sie gemacht wurde. aber in der debatte um kreationismus geht es eben hauptsächlich darum, wie sie geschaffen wurde.


Ist schon so, dass es beim Kreationismus darum geht... ich aber habe lediglich auf die Folge meiner Posts und die Reaktionen darauf reagiert ;)

Was sich beim Durchlesen durchaus überprüfen lässt.

-salzstreuer
Es gab eine Zeit,
wo der Glaube gegen die Vernunft verteidigt werden musste,
es kommt eine Zeit (und sie beginnt schon)
wo der Glaube die Vernunft verteidigen muss!
Kardinal Chr. Schönborn
Benutzeravatar
Salzstreuer
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5082
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 09:48
Wohnort: Dert, wo me -zaemme- sait

Re: Neue Konkurrenz für Kreatonisten

Beitragvon parepidimos » Mo 29. Aug 2005, 16:30

Original von Seneca
prophetie bezieht sich nur auf die zukunft. sonst ist es keine prophetie. du kennst die bedeutung des wortes gar nicht. Pisa lässt grüssen.

Falsch. Merriam-Webster nennt die Voraussage zukuenftiger Ereignisse gerade mal an dritter Stelle. Was nicht weiter tragisch waere, wuerdest du dir nicht so viel auf dein "Wissen" einbilden. Aber so ist es etwas peinlich ...
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 18:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Neue Konkurrenz für Kreatonisten

Beitragvon Morlog » Mo 29. Aug 2005, 16:35


Eine prophetie bezieht sich nur auf die zukunft. sonst ist es keine prophetie. du kennst die bedeutung des wortes gar nicht.



prophet
laut theologische fach und fremswörterbuch

berufener sprecher gottes
zur verkündigung seines willens


prophetie
öffentl. rede im direkten auftrag gottes

wenn du griechisch könntest wär dir der schnitzer erspart geblieben. 8-)
prophet = verkünder


aber du bist aus dem schneider, pisa verlangt ja keine griechisch kenntnisse. :D
grundsätzlich kann man nichts ausschliessen.
wer weis schon die wahrheit
Morlog
Gesperrt
 
Beiträge: 3307
Registriert: Mi 10. Sep 2003, 11:03
Wohnort: Deutschland

Re: Neue Konkurrenz für Kreatonisten

Beitragvon Seneca » Mo 29. Aug 2005, 20:22

Lieber Salzstreuer
Lieber Pare
Lieber Morlog

Meine griechischkenntnisse sind nicht mehr so frisch. dafür meine lateinische. proferere. es ist tatsächlich so, dass eine profetia etwas ist, was von jemandem gebracht wird. in diesem sinn kann man vieles proferere.

nur hat sich der sprachgebrauch weiterentwickelt. und so ist nur eine nachricht, was gebracht werden kann.

Du hast recht, mein lieber pare, wie du bin ich stolz auf meine kultur. ich glaube, deiner frustration muss es gut getan haben, zu sehen, wie ich so einen plumpen fehler gemacht habe! habe ich aber nicht. dir meine komplimente dafür, dass du einen merriam webster hast. schande, dass du für ein solches wort ein englisches, auch wenn sehr gutes, wörterbuch aufschlagen musst.
ich berufe mich auf die etymologie und dem sprachgebrauch, was es mir erlaubt zu sagen, dass eine prophetie eine nachricht ist, die von jemandem gebracht wird, und sich auf etwas bezieht, was unbekannt ist. so hat es sich etabliert, dass dieses etwas sich in der zukunft befindet, weil wahrsager/priester über das schicksal der menschen sprechen, und nicht über die vergangenheit.

natürlich gibt es einen gebrauch, dass zum beispiel im italienischen geblieben ist, bei dem man sagen kann, man hätte etwas "propheriert". aber da hat das wort die religiöse bedeutung verloren.

eine geschichte, ein bericht, wie die Genesis kann somit nicht mehr als prophetie angesehen werden.


Nicht weil etwas zu schwierig ist, wagen wir es nicht: weil wir es nicht wagen, ist es schwierig.
Benutzeravatar
Seneca
Power Member
 
Beiträge: 626
Registriert: Fr 27. Mai 2005, 23:14

Re: Neue Konkurrenz für Kreatonisten

Beitragvon Salzstreuer » Mo 29. Aug 2005, 20:34

ich berufe mich auf die etymologie und dem sprachgebrauch, was es mir erlaubt zu sagen, dass eine prophetie eine nachricht ist, die von jemandem gebracht wird, und sich auf etwas bezieht, was unbekannt ist.


Das widerspricht überhaupt nicht der Tatsache, dass man auch Vergangenes offenlegen kann ;)

Vielleicht solltest Du nicht nur Etymologisch betrachten, sondern auch, wie versteht die Bibel dieses Wort... Latein ist da n schlechter Ratgeber, ist die Bibel doch in Aramäisch und Griechisch geschrieben.

Ausserdem - mir liegt es ferne, mich an deinen Fehlern zu weiden - und ich entschuldige mich für den Ausrutscher mit Pisa, war eigentlich nicht beleidigend gemeint, ist es aber... Also: Sorry.

Aber biblische Prophetie ist nun mal nicht einfach nur nach vorne gerichtet .
-salzstreuer
Es gab eine Zeit,
wo der Glaube gegen die Vernunft verteidigt werden musste,
es kommt eine Zeit (und sie beginnt schon)
wo der Glaube die Vernunft verteidigen muss!
Kardinal Chr. Schönborn
Benutzeravatar
Salzstreuer
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5082
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 09:48
Wohnort: Dert, wo me -zaemme- sait

Re: Neue Konkurrenz für Kreatonisten

Beitragvon Jack » Mo 29. Aug 2005, 20:36

Original von parepidimos
Original von Jack
Es ist nicht "die Gesellschaft" wieder mal schuld, sondern die widersprüchlichen und zerstrittenen Denominationen unter den vermeintlichen ach so moralischen Glaubensbekenntnissen, die meinen in gar jeden gesellschaftlichen Aspekt und bei Kindern schon ihre Gehirnwäsche einzuführen.

Man sieht halt, was man will, nicht wahr Jack? 8-) In einen grossen Topf passt viel hinein.

ja ja, wir haben´s in letzter Zeit mit grossen Töpfen und Schubladen.... tscha! 8-)

Original von parepidimos
Original von Jack Deshalb zur Grundfrage: Was in aller Welt hat Kreationismus in der Schule zu suchen (ausser im Religionsunterricht)? Antwort: Genausoviel wie FSM.

Falsche Frage, falsche Antwort. Es geht hier um ID, nicht um Kreationismus. Die ueberwaeltigende Mehrheit der berechtigten Kritik gegenueber dem Kreationismus (wie in deinem Cartoon) zielt voellig an ID vorbei. ID ist ein Versuch, Komplexitaet von einem informationstheoretischen Winkel zu betrachten und zu quantifizieren. Anders als bei Kreationismus bildet Weltanschauung dabei nicht die Ausgangsbasis, sondern profitiert wie beim Darwinismus allenfalls von den Schluessen.


ne ne, es geht hier nicht um ID und nicht um Kreationismus. Es geht um seine Nudligkeit das Spaghettimonster. Dessen kreatives Fingerschnippen ist genauso überzeugend und Beweiskräftig wie jedes andere Inteligent Design... :)

Apropos ID (und ne Spur seriöser): ID ist ja (so seh ich das) lediglich ein diffuser Oberbegriff für ein nichtdefiniertes Wesen, dessen Domination keiner spezifischen Religion zugeordnet wird.
Weil Schulunterricht in den USA strikt von Religion getrennt sein muss, wird jeder Hinweis auf ein Glaubensbuch vermieden (korrigier mich wenn ich falsch liege)

Auch die Katholiken und Protestanten haben ja eine Art von ID, wenn sie sagen, dass die Evolution von Gott iniziert wurde.

Gemäss genesinet.info ist ID nicht mal ne Theorie, sondern ein "Konzept".

Kommt dazu: versucht man die Komplexität des Univesums mit ID zu erklären, stösst man schnell an eine Grenze: Da der Schöpfer selber hochkomplex (inteligent) sein muss, wer hat diesen erschaffen? Mit der Behauptung, dass er schon ewig lebe, verlässt man schnurstracks wieder die Wissenschaft und landet wieder bei der Theologie. Die Katze beisst sich da also selber in den Schwanz.

Jack
"Wenn die Menschen nur deshalb gut sind, weil sie sich vor Strafe fürchten und auf Belohung hoffen, sind wir wirklich ein armseliger Haufen."
Einstein
Benutzeravatar
Jack
Wohnt hier
 
Beiträge: 2649
Registriert: Do 10. Jun 2004, 13:48
Wohnort: da wo die Hühner lachen

Re: Neue Konkurrenz für Kreatonisten

Beitragvon parepidimos » Mo 29. Aug 2005, 21:10

Original von Seneca
Meine griechischkenntnisse sind nicht mehr so frisch. dafür meine lateinische. proferere. es ist tatsächlich so, dass eine profetia etwas ist, was von jemandem gebracht wird. in diesem sinn kann man vieles proferere.

Armer Seneca! Du willst es also wissen. Leider liegst du nochmals falsch. Auch mein Latein ist frischer als mein Griechisch. Und ich werde mich diesmal hueten, eine *englische* Website zu zitieren und dich damit zu ad-hominems einzuladen. :shock:

Ein lateinisches Verb "proferere" gibt es nicht. Ich kenne nur proferre und profitere, welche aber beide nicht die Wurzel fuer "prophetia" sind, wie sich aus dem Partizip Perfekt leicht ersehen laesst.

Dass "prophetia" ein griechischer Begriff ist sieht man am "ph"-Laut, welcher dem Latein fremd ist. Die heutige italienische Schreibweise geht weitgehend auf die Reform Mussolinis zurueck und kaschiert etymologische Zusammenhaenge. Zur Sicherheit hab ich noch nachgeschaut, wie der Begriff in der lateinischen Bibel (Vulgata) wiedergegeben ist. Auch dort steht der griechische Begriff unuebersetzt. Und mit Hieronymus´ Lateinkenntnissen nehme ich es nicht auf ...
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 18:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Neue Konkurrenz für Kreatonisten

Beitragvon Seneca » Mo 29. Aug 2005, 21:26

Original von Salzstreuer
ich berufe mich auf die etymologie und dem sprachgebrauch, was es mir erlaubt zu sagen, dass eine prophetie eine nachricht ist, die von jemandem gebracht wird, und sich auf etwas bezieht, was unbekannt ist.


Das widerspricht überhaupt nicht der Tatsache, dass man auch Vergangenes offenlegen kann ;)

Vielleicht solltest Du nicht nur Etymologisch betrachten, sondern auch, wie versteht die Bibel dieses Wort... Latein ist da n schlechter Ratgeber, ist die Bibel doch in Aramäisch und Griechisch geschrieben.

Ausserdem - mir liegt es ferne, mich an deinen Fehlern zu weiden - und ich entschuldige mich für den Ausrutscher mit Pisa, war eigentlich nicht beleidigend gemeint, ist es aber... Also: Sorry.

Aber biblische Prophetie ist nun mal nicht einfach nur nach vorne gerichtet .
-salzstreuer

Hallo Salzstreuer

Ich nehme deine entschuldigung gerne entgegen und erwidere sie. es ist viel schöner, wenn man locker miteinander reden kann! was nicht heisst, dass ich meine meinung bezüglich prophetie geändert habe :) es ist wahr, ich beziehe das wort auf die rolle der verkündung, oder ankündigung, die es in der griechischen und später lateinischen kultur hatte, die beide einen dicken kulturellen layer hinterlassen haben. ich kann da wohl falsch liegen: ich gebe es zu, und das ist hier nicht das erste mal!, dass ich in sache Bibel eher ein unwissender bin.
vielleicht treffen wir uns bei der nächsten grossen pisa-show...
Seneca
Nicht weil etwas zu schwierig ist, wagen wir es nicht: weil wir es nicht wagen, ist es schwierig.
Benutzeravatar
Seneca
Power Member
 
Beiträge: 626
Registriert: Fr 27. Mai 2005, 23:14

Re: Neue Konkurrenz für Kreatonisten

Beitragvon Seneca » Mo 29. Aug 2005, 21:55

Original von parepidimos
Original von Seneca
Meine griechischkenntnisse sind nicht mehr so frisch. dafür meine lateinische. proferere. es ist tatsächlich so, dass eine profetia etwas ist, was von jemandem gebracht wird. in diesem sinn kann man vieles proferere.

Armer Seneca! Du willst es also wissen. Leider liegst du nochmals falsch. Auch mein Latein ist frischer als mein Griechisch. Und ich werde mich diesmal hueten, eine *englische* Website zu zitieren und dich damit zu ad-hominems einzuladen. :shock:

Ein lateinisches Verb "proferere" gibt es nicht. Ich kenne nur proferre und profitere, welche aber beide nicht die Wurzel fuer "prophetia" sind, wie sich aus dem Partizip Perfekt leicht ersehen laesst.

Dass "prophetia" ein griechischer Begriff ist sieht man am "ph"-Laut, welcher dem Latein fremd ist. Die heutige italienische Schreibweise geht weitgehend auf die Reform Mussolinis zurueck und kaschiert etymologische Zusammenhaenge. Zur Sicherheit hab ich noch nachgeschaut, wie der Begriff in der lateinischen Bibel (Vulgata) wiedergegeben ist. Auch dort steht der griechische Begriff unuebersetzt. Und mit Hieronymus´ Lateinkenntnissen nehme ich es nicht auf ...

Original von parepidimos
Original von Seneca
Meine griechischkenntnisse sind nicht mehr so frisch. dafür meine lateinische. proferere. es ist tatsächlich so, dass eine profetia etwas ist, was von jemandem gebracht wird. in diesem sinn kann man vieles proferere.

Armer Seneca! Du willst es also wissen. Leider liegst du nochmals falsch. Auch mein Latein ist frischer als mein Griechisch. Und ich werde mich diesmal hueten, eine *englische* Website zu zitieren und dich damit zu ad-hominems einzuladen. :shock:

Ein lateinisches Verb "proferere" gibt es nicht. Ich kenne nur proferre und profitere, welche aber beide nicht die Wurzel fuer "prophetia" sind, wie sich aus dem Partizip Perfekt leicht ersehen laesst.

Dass "prophetia" ein griechischer Begriff ist sieht man am "ph"-Laut, welcher dem Latein fremd ist. Die heutige italienische Schreibweise geht weitgehend auf die Reform Mussolinis zurueck und kaschiert etymologische Zusammenhaenge. Zur Sicherheit hab ich noch nachgeschaut, wie der Begriff in der lateinischen Bibel (Vulgata) wiedergegeben ist. Auch dort steht der griechische Begriff unuebersetzt. Und mit Hieronymus´ Lateinkenntnissen nehme ich es nicht auf ...

Du hast recht, mein lieber pare

mit den unregelmässigen verben habe ich meine mühe... und bin somit ausgerutscht. ich entschuldige mich, aber schäme mich nicht. ich weiss halt nur, dass fero "ich bringe" heisst. richtig, oder? wie der infinitiv lautet, das hatte ich wohl vergessen :) aber ja, das ist "proferre". wenn du denkst, es gehöre nicht zusammen, höre auf mit google zu suchen. geh mal deinen alten latein-prof besuchen, und frag ihn.
und ich bitte dich, über neolateinische sprachen zu schweigen. da sind deine google-kenntnisse gegen meine nicht genügend. die etymologischen zusammenhänge sind im italienischen sehr wohl noch alle ersichtlich, präfixe und suffixe kannst du alle noch erkennen.

deshalb habe ich mich dafür entschuldigt, dass ich das lateinische und nicht das griechische benützt habe, weil das wort eben ursprünglich griechisch ist und der verb dann vom lateinischen einfach übernommen wurde. leider hat es auch mit meinem latein nicht so gut geklappt. aber eben, formfehler. aber wo mein wörterbuch nicht mehr so gut ist, so kann ich mich besser an geschichtliche zusammenhänge erinnern. an der erklärung ist somit nichts falsch, und diese konntest du auch nicht widerlegen.

ich finde es lustig, dass du sagen musst " zur sicherheit habe ich noch nachgeschaut". du hast wahrscheinlich eine grosse google-suche gestartet, um endlich dem seneca eine richtige antwort zu geben, nach all deinen frustrierenden versuchen in den verschiedenen threads! ich bin sicher, dass du dein ziel noch erreichen wirst. es gibt so viele dokumente im internet! google doch noch ein bisschen. mach den alten Seneca endlich kaputt.

so, ich habe schon zu viel zeit verschwendet.

viel spass bei der suche!

Seneca

!
Nicht weil etwas zu schwierig ist, wagen wir es nicht: weil wir es nicht wagen, ist es schwierig.
Benutzeravatar
Seneca
Power Member
 
Beiträge: 626
Registriert: Fr 27. Mai 2005, 23:14

Re: Neue Konkurrenz für Kreatonisten

Beitragvon parepidimos » Mo 29. Aug 2005, 22:29

Auch verlieren will gelernt sein, Seneca. Es nuetzt dir wenig, wenn du auf dein angebliches Wissen pochst und meine Hinweise routinemaessig als "Google-Weisheit" schlechtmachst, solange du auf der Sachebene klein beigeben musst.
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 18:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Neue Konkurrenz für Kreatonisten

Beitragvon Kybernet » Mo 29. Aug 2005, 22:41

Der Schöpfungsbericht schließt die Evolutionstheorie aus.

Basta. :D
Kybernet
Abgemeldet
 
Beiträge: 112
Registriert: Mi 24. Aug 2005, 18:35

Re: Neue Konkurrenz für Kreatonisten

Beitragvon Morlog » Mo 29. Aug 2005, 22:57

Original von Kybernet
Der Schöpfungsbericht schließt die Evolutionstheorie aus.

Basta. :D


gut ,dass gott kein evolutionist ist :D
grundsätzlich kann man nichts ausschliessen.
wer weis schon die wahrheit
Morlog
Gesperrt
 
Beiträge: 3307
Registriert: Mi 10. Sep 2003, 11:03
Wohnort: Deutschland

Re: Neue Konkurrenz für Kreatonisten

Beitragvon Seneca » Mo 29. Aug 2005, 23:02

Original von parepidimos
Auch verlieren will gelernt sein, Seneca. Es nuetzt dir wenig, wenn du auf dein angebliches Wissen pochst und meine Hinweise routinemaessig als "Google-Weisheit" schlechtmachst, solange du auf der Sachebene klein beigeben musst.

Ich hab dich nicht nur als google-prof entpuppt, nein: ich habe für jeden punkt, den du aufgeführt hast, eine antwort gegeben und mich auch für die fehler entschuldigt, die ich gemacht habe. und jetzt weisst du nicht mehr wie weiter, du bringst keine argumente mehr.

du hast recht: verlieren will gelernt sein. aber da du dich aus streitsucht eingemischt hast, findest du es jetzt schwierig, wieder auszusteigen. wenn wirklich noch streiten willst, schreib mir eine PN und vielleicht mache ich noch mit.

ich wünsche dir eine gute nacht

Seneca
Nicht weil etwas zu schwierig ist, wagen wir es nicht: weil wir es nicht wagen, ist es schwierig.
Benutzeravatar
Seneca
Power Member
 
Beiträge: 626
Registriert: Fr 27. Mai 2005, 23:14

Re: Neue Konkurrenz für Kreatonisten

Beitragvon Lamdil » Mo 29. Aug 2005, 23:17

Vielleicht sollten wir die alten Sprachen ruhen lassen, Sprache ist stets im Wandel.

Vor einiger Zeit war eine Kotze noch ein Bekleidungsstück, dieser Tage versteht man darunter etwas anderes. und das Wort geil wurde ursprünglich im Sinne von "lustig" verwendet, dann als "lüstern" und inzwischen sagt nutzt man geil als besonders Adjektiv oder Adverb für positiv hervorragende Dinge.

Schaun wir doch mal, was wir dieser Tage unter Prophetie verstehen:

Laut Fremdwörterlexikon: Prophetie
Weissagung, Prophezeiung; Voraussage (durch einen Propheten)





P.S. Pare ist ein schlechter Verlierer.
(Obwohl er viel Übung dain hat. :D ) ;)
Die Macht des Wortes bezwingt das Chaos.

Dem heiligen Gna!(Müslischnitzel.)
Benutzeravatar
Lamdil
Wohnt hier
 
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 26. Jun 2004, 18:41
Wohnort: Gechmei

Re: Neue Konkurrenz für Kreatonisten

Beitragvon parepidimos » Di 30. Aug 2005, 02:28

Seneca, zur Erinnerung:

seneca> prophetie bezieht sich nur auf die zukunft. sonst ist es keine prophetie.

pare> Falsch. Merriam-Webster nennt die Voraussage zukuenftiger Ereignisse gerade mal an dritter Stelle.

Das waere denn das ganze Argument gewesen, wenn du dir deine ueberhebliche Giftelei haettest verklemmen koennen. Lassen wir es also.


@Lamdil: Der war billig!
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 18:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Neue Konkurrenz für Kreatonisten

Beitragvon Salzstreuer » Di 30. Aug 2005, 07:52

So, damit wäre wohl ein Schlusspunkt gesetzt und wir können das ganze Geplänkel sein lassen. Vergebt einander und dann gehen wir weiter ;)

-salzstreuer
Es gab eine Zeit,
wo der Glaube gegen die Vernunft verteidigt werden musste,
es kommt eine Zeit (und sie beginnt schon)
wo der Glaube die Vernunft verteidigen muss!
Kardinal Chr. Schönborn
Benutzeravatar
Salzstreuer
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5082
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 09:48
Wohnort: Dert, wo me -zaemme- sait

Re: Neue Konkurrenz für Kreatonisten

Beitragvon Jack » Di 30. Aug 2005, 10:21

Original von Salzstreuer
So, damit wäre wohl ein Schlusspunkt gesetzt und wir können das ganze Geplänkel sein lassen. Vergebt einander und dann gehen wir weiter ;)

-salzstreuer



geeeeenau!

damit zurück zum Thema:
Bild
"Wenn die Menschen nur deshalb gut sind, weil sie sich vor Strafe fürchten und auf Belohung hoffen, sind wir wirklich ein armseliger Haufen."
Einstein
Benutzeravatar
Jack
Wohnt hier
 
Beiträge: 2649
Registriert: Do 10. Jun 2004, 13:48
Wohnort: da wo die Hühner lachen

Re: Neue Konkurrenz für Kreatonisten

Beitragvon parepidimos » Di 30. Aug 2005, 14:12

Original von Jack
Weil Schulunterricht in den USA strikt von Religion getrennt sein muss, wird jeder Hinweis auf ein Glaubensbuch vermieden (korrigier mich wenn ich falsch liege)

Wenn ich dich recht verstehe, so interpretierst du ID als den Versuch, eine religioes desinfizierte Variante von Kreationismus in die Schulen zu bringen. Etwas interessanter scheint mir ID schon zu sein.

Kommt dazu: versucht man die Komplexität des Univesums mit ID zu erklären, stösst man schnell an eine Grenze: Da der Schöpfer selber hochkomplex (inteligent) sein muss, wer hat diesen erschaffen?

ID ist in dem Sinn nicht eine ´Erklaerung´, und wo IDler Erklaerungen vorschlagen (einen ´Schoepfer´;), uebertreten sie die Grenze zum Metaphysischen genauso wie die Evolutions-Vertreter, welche verkuenden, Gott widerlegt zu haben. ID zeigt nach meinem Verstaendnis vielmehr eine Problematik auf, die vom Darwinismus bisher nicht befriedigend erklaert worden ist, naemlich die notwendige Komplexitaet, um selbst elementare Prozesse des Lebens zu ermoeglichen. Nochmals: Ich habe keine Probleme (mehr :D) mit Evolution, aber ich finde dass die Fragen, welche von ID aufgezeigt werden legitim sind. Es kann der Wissenschaft (und somit der Evolutionstheorie), den Studenten und letztlich der Gesellschaft nur nuetzen, wenn mit solchen Dingen offen und kritisch umgegangen wird, anstatt an die pseudo-kanonische Autoritaet der akademischen Hohenpriester zu appellieren. Dass eine Theorie deshalb verworfen werden soll, weil einem die notwendigen Schluesse zum Vornherein nicht behagen, das halte ich fuer unwissenschaftlich.
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 18:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Neue Konkurrenz für Kreatonisten

Beitragvon Jack » Di 30. Aug 2005, 15:17

Original von parepidimos
Original von Jack
Weil Schulunterricht in den USA strikt von Religion getrennt sein muss, wird jeder Hinweis auf ein Glaubensbuch vermieden (korrigier mich wenn ich falsch liege)

Wenn ich dich recht verstehe, so interpretierst du ID als den Versuch, eine religioes desinfizierte Variante von Kreationismus in die Schulen zu bringen. Etwas interessanter scheint mir ID schon zu sein.

mag die ID gewisse interessante Aspekte aufzeigen, dann wohl mehr innerhalb philosophischer oder theologischer Überlegungen. Ja doch, so als ein "kreationistisches Hintertürchen" würde ich ID schon bezeichnen.



Original von parepidimos
Original von Jack
Kommt dazu: versucht man die Komplexität des Univesums mit ID zu erklären, stösst man schnell an eine Grenze: Da der Schöpfer selber hochkomplex (inteligent) sein muss, wer hat diesen erschaffen?

ID ist in dem Sinn nicht eine ´Erklaerung´, und wo IDler Erklaerungen vorschlagen (einen ´Schoepfer´;), uebertreten sie die Grenze zum Metaphysischen genauso wie die Evolutions-Vertreter, welche verkuenden, Gott widerlegt zu haben.

ich würde bezweifeln, dass es die Aufgabe seriöser Wissenschaftler ist, Gott zu widerlegen.
Thomas Millack hat (in einem anderen Thread) folgendes geschrieben, ich hoffe das ich das hier zitieren darf, weil ich es nicht so treffend formulieren kann und er Wissenschaftler (und Christ) ist. ;)

Thomas Millack

der methodische Atheismus.

Er besagt, dass innerhalb der Naturwissensschaft bzw. innerhalb eines naturwissenschaftlichen Modells keine Referenz oder kein Arbeiten mit Gott oder mit göttlichen Kräften erlaubt ist. Nur mit Hilfe des methodischen Atheismus ist es möglich, die Naturwissenschaft logisch, objektiv, nachvollziehbar und experimentell zugänglich zu halten. Das gilt für Physik, Chemie, Biologie, Geologie usw. usw.


Parepidimos:
Dass eine Theorie deshalb verworfen werden soll, weil einem die notwendigen Schluesse zum Vornherein nicht behagen, das halte ich fuer unwissenschaftlich.

Nicht die Schlüsse sind falsch oder unbehaglich, sondern die Prämissen (=Designer at work) :)


Es ist auch vieles noch nicht genügend erforscht: die Entstehung des Lebens, des Unviersums, diese gesamte Komplexität usw, es wird wohl oder übel auch Bereiche geben, welche wir nie schlüssig erfahren werden.



Gruss Jack
"Wenn die Menschen nur deshalb gut sind, weil sie sich vor Strafe fürchten und auf Belohung hoffen, sind wir wirklich ein armseliger Haufen."
Einstein
Benutzeravatar
Jack
Wohnt hier
 
Beiträge: 2649
Registriert: Do 10. Jun 2004, 13:48
Wohnort: da wo die Hühner lachen

Re: Neue Konkurrenz für Kreatonisten

Beitragvon Seneca » Di 30. Aug 2005, 20:37

wenn der mensch jedes mal, wo er sich etwas nicht erklären konnte, einfach einen Intelligenten Designer, oder halt nur ein Intelligentes Design..., vorgestellt hätte, dann wäre die wissenschaft, wie wir sie kennen, gar nicht entstanden. ID ist sozusagen ein bremsklotz. was nicht heisst, dass es nicht interessant sein kann.
Nicht weil etwas zu schwierig ist, wagen wir es nicht: weil wir es nicht wagen, ist es schwierig.
Benutzeravatar
Seneca
Power Member
 
Beiträge: 626
Registriert: Fr 27. Mai 2005, 23:14

Re: Neue Konkurrenz für Kreatonisten

Beitragvon swot » Sa 22. Mär 2008, 17:41

1. These-> unendlich Beweise
2. These-> ein wankender Beweis

Jeder rationale Mensch wüsste welche These hier die logische Wahl wäre...
swot
Lebt sich ein
 
Beiträge: 27
Registriert: Do 6. Mär 2008, 16:45

Vorherige

Zurück zu Sekten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast