die Familie

Sondergruppen, Fanatismus

Moderator: Thelonious

die Familie

Beitragvon spirä » Sa 5. Nov 2005, 17:47

Wer kam auch schon in Kontakt mit der Sekte die Familie? (früher hiess sie Kinder Gottes)Längere Zeit hat man hier in der Schweiz nichts mehr von Ihnen gehört. Daher kennen sie viele gar nicht.
spirä
Newcomer
 
Beiträge: 13
Registriert: So 4. Jul 2004, 19:15

Re: die Familie

Beitragvon Becky » So 13. Nov 2005, 10:27

Hallo Spirä, suchst du Kontakt mit der "Familie" ? Ich würde das an deiner Stelle lassen. Ich war 22Jahre!! Mitglied. Oder möchtest Du nur Info-Material sammeln?
Becky
Newcomer
 
Beiträge: 2
Registriert: So 13. Nov 2005, 10:23
Wohnort: Süddeutschland

Re: die Familie

Beitragvon spirä » So 13. Nov 2005, 11:44

Hallo Becky, bin kürzlich Mitgliedern aus der Familie begegnet. Sind anscheinend wieder zurück in der Schweiz und möchten jetzt wieder hier tätig sein!
Ich selber kenne die Sekte und möchte daher überhaupt nicht in Kontakt treten mit Ihnen.
Das schlimme ist, sie möchten auch mit Freikirchen zusammen arbeiten!
Becky was hast du für Erfahrungen gemacht?
spirä
Newcomer
 
Beiträge: 13
Registriert: So 4. Jul 2004, 19:15

Re: die Familie

Beitragvon Becky » So 13. Nov 2005, 12:11

Meine Erfahrung mit der Familie stammt aus 22-jährigeem Leben darin. Was möchtest du denn gerne wissen? Es gibt jede Menge die ich dir berichten kann von: Abhängigkeit bis zum "Zerstörten Ich". Vor allem besschäftigt mich das Thema sexueller Mißbrauch an Kindern. Ich komme immer mehr dahinter, daß mein Ex höchstwahrscheinlich meine Älteste, jetzt 26, an sie rangemacht hat. Sie will aber nicht darüber reden. Mein Schwiegersohn denkt da anders darüber und ich bin froh, daß ich wenigstens mit ihm darüber rden kann. Ich will mich mal kurz vorstellen: heiße hier Becky, bin 46 Jahre alt, bin 8-fache Mutter und Oma zweier Enkel. Vor sieben Jahren bin ich in einer Nacht-und-Nebel-Aktion mit sechs meiner acht Kinder von Süd-Spanien zurück nach Süddeutschland.Und das in der Sommerferien-Saidon und gerade erworbenem Führerschein.Später, d.h. ein Jahr darauf kamen meine beiden Ältesten auch zu mir und sind seither auch weg davon. Ich muß sagen, wenn ich meine richtige Familie nicht gehabt hätte, würde es uns nicht so gut gehen. Die stand nämlich volle 100% hinter mir und meinen Kindern. Auch hatte ich das Glück einen Anwalt in meiner Familie zu haben der die Scheidung und das Sorgerecht der Kinder gut gehandelt hatte. Gott sei Dank gab es keine Szenen und wir haben endlich unsere Ruhe und sind seither gut vorangekommen in der "Gesellschaft".
Wie alt sind denn die Mitglieder denen du begegnet bist? Sind das Schweizer? Sprichst und liest du relativ gut englisch, denn dann könnte ich dir einige links schreiben, die von exern der "Familie" sind. Höchst interessant wenn du dir einiges zumuten möchtest.

Becky
Newcomer
 
Beiträge: 2
Registriert: So 13. Nov 2005, 10:23
Wohnort: Süddeutschland

Re: die Familie

Beitragvon Baski » Mo 14. Nov 2005, 23:17

Man kann sich auf dem sehr guten ausgewogenen Portal www.relinfo.ch einloggen, dort die "Familie" suchen und dann in extenso über und von ihnen lesen - es gibt auch Selbstdarstellungen. Zum Teil kann es einem dann in Kürze schlecht werden. Ich kenne die "Familie" von aussen, dh von den "Jesus People" in den 70er Jahren, den bescheidenen Anfängen, wo David Berg noch nicht so ausgeartet ist ... damals haben sie weltweit Impulse gesetzt. Wenn ich sehe, was daraus geworden ist, wie diese Bewegung entartet ist und heute als Kult gewertet werden muss, vor dem man warnen muss, tut es mir sehr leid. Geh auf die Seite von Inge Mamay http://www.agpf.de/Mamay97.htm als Beispiel.


Benutzeravatar
Baski
Member
 
Beiträge: 498
Registriert: So 25. Aug 2002, 23:10


Zurück zu Sekten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast