Zeugen Jehovas : Sekte?

Sondergruppen, Fanatismus

Moderator: Thelonious

Kann man euch überzeugen, ob die JZ keine Sekte ist?

Ja ich habe das Gerichtsbeschluss aus Berlin gelesen und bin überzeugt, dass sie jetzt keine Sekte mehr sind!
42
48%
Nein ich habe die Berichte nicht gelesen und glaube auch, dass sie eine Sekte sind!
45
52%
 
Abstimmungen insgesamt : 87

Re: Zeugen Jehovas warum werden sie als S. genannt?

Beitragvon stranger » Mi 15. Mär 2006, 22:14

Original von Lareth
Beispielsweise ist die Church of the flying spaghetti monster auch nichtsektiererisch



Wäre vielleicht eine echte Chance für Dich, diese "Church of the flying spaghetti monster" (kurz CFSM).

MfG

stranger ;)
Benutzeravatar
stranger
Wohnt hier
 
Beiträge: 2636
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 20:49
Wohnort: Eltern

Re: Zeugen Jehovas warum werden sie als S. genannt?

Beitragvon Nataraja » Do 16. Mär 2006, 12:41

Euch ist aber schon klar, dass die "Church of the flying spaghetti monster" wohl eine Sekte ist, weil sie sich von der Urkirche, der Church of the full mozarella for spagetthis (CFMS) abgespalten hat und noch einige Zusätze zu den heiligen Schriften besitzt (wie etwa rezepte vom Maggi-Kochstudio), die im Original nicht vorhanden sind. Es handelt sich hier eindeutig um eine Fälschung des Originals.
So in etwa klingen ernstgemeinte christliche Gespräche über die Frage des rechten Weges. Wo ist denn das Original, an dem man vergleichen könnte? Ja - hab ich schon oft gesagt - dat gibbets niet! Weil jede Kirche kann ja sagen: Dieses und jenes Konzil achte ich oder verwerfe es. Diese oder jene Lehre sehe ich als richtig an und diese und jene nicht. Und gespräche über die richtige Lehre sind immer hart, weil hier Bibelstellen wie Sperrfeuer benutzt werden.
Das Wort Sekte wurde hier zum wiederholten mal versucht zu definieren, Leider hatte jede Definition einen Haken: Man meinte es schon gut mit solchen Definitionen, vergaß aber immer wieder zu erwähnen, dass Sekte nichts weiter ist, wie ein apologetischer begriff, der Grenzen klarmachen soll. dass er in realiter nicht mehr aussagt, als: Die sind anders und deswegen falsch!, ist vielleicht eine der traurigsten Konsequenzen daraus.
aber zum Glück hab ich mit meiner Mozerella-Sekte ja recht!

Gruß

Nataraja
Morgen gründ ich die wahre Kirche der Vogelgrippe-Immunen!
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 08:58
Wohnort: Bayern

Re: Zeugen Jehovas warum werden sie als S. genannt?

Beitragvon Lambert » Mi 22. Mär 2006, 11:54

Liebe Idefix 12!
Ich habe von dir gelesen das du meinst,es wäre nichts verändert worden,da ist dir ein Irrtum unterlaufen.Es ist ihre eigene Außlegung passend zu ihre Lehre.Sie meinen zwar das die Bibel wörtlich insperierte Wort und das jede Bibelstelle gleichwertig zu erachten ist.Aber mir fällt es sehr stark auf das sie Bibelstellen doch in einen anderen Kontext erklären aber anders als was die Heilige Schrift meint.Und das ist in ihre eigene Bibelübersetzung der Wachturmgesellschaft,Neue-Welt-Übersetzung verstärkt worden.Eines der gravierenden Verfälschung ist es das sie an 237 Stellen der angeblichen Gottesname Jehova in den Text des Neuen Testament augenommen wurde,obwohl dieses Wort im Urtext nicht vorkommt.
Besonders muß man oder solte man achten in welcher Art und weise Jesus darstellen,sie sagen ja schon das sie an Jesus glauben auch wichtig ist,aber in welcher Beziehung stehen sie eigentlich.Das was sie erzählen über Jesus ist ein anders Evangelium,denn Jesus ist Gott,Jahwe.
Es steht geschrieben in Phil. 2,9

Darum hat ihn Gott über alles erhöht und ihm dem Namen verliehen,der grösser ist als alle Namen,damit alle im Himmel,aufder Erde und unter der Erde alle Knie beugen vor dem Namen Jesus


Nach diesen Stellen geht es deutlich hervor das Jesus Jahwe ist und nicht ein Erzengel was da Verschiedene behaubten. Alles andere was geprädigt wird,geltet nach dem Worte als ein anderes Evangelium ,und so mit als eine Sonderlehre,alles andere ist ein fruchtlose Diskusion,weil man den eigentliche Kontext reißt wie schon erwähnt ist in eine anderen Zusammenhang darstellt,denn die Zeugen Jehova gehen mit der Schrift um als wenn sie in einen Steinbruch wären,die Steine die sie aussgebrochen haben legen sie willkürlich zusammen wie es in ihre Lehre passt. Jesaja 9,5
Ich bin Jahwe,ich, und außer mir gibt es keinen Retter Uns ist ein Kind geboren,ein Sohn ist uns geschenkt die Herrschaft liegt auf seinen Schulter; man nennt ihn: Wunderbarer Ratgeber,Starker Gott ,Vater in Ewigkeit,Fürst des Friedens

Jesaja 43,1

Ich bin Jahwe,ich,außer mir gibt es keinen Retter

Herzliche Grüsse und Gottes Segen,Lambert
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Zeugen Jehovas warum werden sie als S. genannt?

Beitragvon Jirmejahu » Fr 24. Mär 2006, 16:56

Php. 2:9-11
9 Darum hat ihn auch Gott erhöht und hat ihm den Namen gegeben, der über alle Namen ist,10 dass in dem Namen Jesu sich beugen sollen aller derer Knie, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind, 11 und alle Zungen bekennen sollen, dass Jesus Christus der Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters. (Lu)

1. Korinther 11:3
Ich will indes, daß ihr wißt, daß das Haupt jedes Mannes der Christus ist; das Haupt einer Frau aber ist der Mann; das Haupt des Christus aber ist Gott.


siehe auch unten
Hebräer 3:1
Demzufolge, heilige Brüder, Mitgenossen der himmlischen Berufung, betrachtet den Apostel und Hohenpriester , den wir bekennen - Jesus.
Benutzeravatar
Jirmejahu
Member
 
Beiträge: 174
Registriert: Mi 13. Jul 2005, 16:23

Re: Zeugen Jehovas warum werden sie als S. genannt?

Beitragvon stranger » Fr 24. Mär 2006, 19:51

Original von Jirmejahu
Php. 2:9-11
9 Darum hat ihn auch Gott erhöht und hat ihm den Namen gegeben, der über alle Namen ist,10 dass in dem Namen Jesu sich beugen sollen aller derer Knie, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind, 11 und alle Zungen bekennen sollen, dass Jesus Christus der Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters. (Lu)

1. Korinther 11:3
Ich will indes, daß ihr wißt, daß das Haupt jedes Mannes der Christus ist; das Haupt einer Frau aber ist der Mann; das Haupt des Christus aber ist Gott.


siehe auch unten



Und was steht unten:


Original von Jirmejahu
Hebräer 3:1
Demzufolge, heilige Brüder, Mitgenossen der himmlischen Berufung, betrachtet den Apostel und Hohenpriester , den wir bekennen - Jesus.




Und wie verhält es sich nun, mit Messias/Christos und dem "Hohepriester" im Hebräerbrief?

So:

Im NT begegnet M. fast immer in der Gestalt des griechischen Äquivalents Christos, nur Joh 1, 41; 4, 25 zugleich in der griechisch transkribierten aramäischen Fassung. Hinzu kommen die Stellen, die zwar nicht den M.titel, aber religionsgeschichtlich analoge Prädikationen aufweisen (Sohn Davids, König der Juden, vielleicht auch Sohn Gottes [: II] in der Prägung von Mk 9, 7; Röm 1, 3). Das Christentum entnimmt den Titel der jüdischen Vorstellung des endzeitlichen Herrschers ( Messias: III), nicht der des messianischen Hohenpriesters (so Friedrich); diese kommt schon darum nicht in Frage, weil das NT außerhalb des Hebräerbriefes Jesus nirgendwo als Hohenpriester tituliert. Richtig ist freilich, daß die jüdische Vorstellung vom herrscherlichen M. auf christlichem Boden ihrer charakteristischen nationalen Elemente entkleidet wurde.

Obwohl diesem negativen Vorgang keine »gezielte Umbildung« des Titels in christlichem Sinne entsprach, war dieser kraft seiner eschatologischen Struktur doch imstande, den »Geschehnischarakter« der Christusoffenbarung anzuzeigen (Braun). - Entsprechend den Differenzierungen der jüdischen Enderwartung ist die Anwendung des M.titels auf Jesus ursprünglich kein gemeinchristlicher, sondern ein auf bestimmte christliche Kreise beschränkter Vorgang ( Erlöser: II, 2). Dafür spricht, daß die Spruchquelle Q diese Titulatur nicht kennt ( Evangelien, synoptische, 2a). Dieser Befund zusammen mit einer Analyse der von der M.terminologie geprägten synoptischen Stoffe ( Jesus Christus, 9a) stellt es sicher, daß Jesus sich nicht für den M. ausgegeben hat (Stauffer).

Im Stadium der Evangelienbildung ist der M.titel aus seiner Isolierung längst herausgetreten und zu einem wesentlichen Element gemeinsynoptischer christologischer Begriffsbildung geworden ( Christologie: I, 3b). Er bezahlt diesen Gewinn mit einem weiteren Schwund seines genuinen Sinnes: Im MkEv steht er synonym mit dem Gottessohn- und dem Menschensohntitel ( Erlöser: II, 5a) und konstituiert mit ihnen gemeinsam einen originellen christologischen Entwurf (so daß hier die Idee des »M.geheimnisses« nur in uneigentlichem Sinne so genannt werden darf). Im MtEv spielt die M.titulatur zwar eine erhebliche Rolle, aber schwerlich aus Rejudaisierungstendenzen, sondern eher als Chiffre für die historische Komponente in der Sendung Jesu - jedenfalls soweit der Begriff »Davidssohn« in Frage kommt, während Christos für Matthäus keine spezifische Bedeutung zu haben scheint (Strecker). Lukas, der den M.titel bes. in der Apg stark zur Geltung bringt, benutzt ihn bes. für die theologische Interpretation der Passionsmotivik (Conzelmann, Robinson). - Der fortschreitende Verlust seines ursprünglichen Sinnes bestimmt das endgültige Geschick des M.begriffs auf hellenistischem Boden: Er büßt seinen titularen Charakter ein und wird zum Eigennamen. Im außersynoptischen Bereich ist diese Entwicklung schon bei Paulus nahezu abgeschlossen.

RAC II, 1254 f.; III, 24 f. 596 f. - J. G. H. HOFFMANN, Jésus messie juif (Aux sources de la tradition chrétienne, 1950, 103-112) - A. FRIDRICHSEN, M. u. Kirche (Ein Buch von der Kirche, 1951, 29-50) - H. CONZELMANN, Die Mitte der Zeit (BHTh 17), (1954) 19572, 146 ff. - H. RIESENFELD, The mythological Background of NT Christology (The Background of the NT and its Eschatology, 1956, 81 bis 95) - E. STAUFFER, M. oder Menschensohn? (NovTest 1, 1956, 81-102) - G. FRIEDRICH, Beobachtungen zur messian. Hohepriestererwartung in den Synoptikern (ZThK 53, 1956, 265-311) - J. A. T. ROBINSON, The most primitive Christology of all? (JThS NS 7, 1956, 177-189) - O. CULLMANN, Die Christologie des NT, (1957) 19582, 111 ff. 286 f. - H. BRAUN, Der Sinn der nt. Christologie (ZThK 54, 1957, 341-377) - R. P. CASEY, The earliest Christologies (JThS NS 9, 1958, 253-277) - BULTMANN, NT 27 ff. 51. 82 f. - E. HILL, Messianic Fulfilment in St. Luke (Studia Evangelica [TU 73], 1959, 190-198.) - G. STRECKER, Der Weg der Gerechtigkeit (Habil.-Schr. Bonn), 1959. G. Klein

[Messias, S. 19. Digitale Bibliothek Band 12: Religion in Geschichte und Gegenwart, S. 21513 (vgl. RGG Bd. 4, S. 906-907) (c) J.C.B. Mohr (Paul Siebeck)]




Tja Leutz, bei komplexen Themen muss man komplexe Quellen lesen - natürlich ohne Komplexe zu bekommen. :D

Cheers

stranger ;)
Benutzeravatar
stranger
Wohnt hier
 
Beiträge: 2636
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 20:49
Wohnort: Eltern

Re: Zeugen Jehovas warum werden sie als S. genannt?

Beitragvon stranger » Fr 24. Mär 2006, 19:58

Original von Nataraja
Euch ist aber schon klar, dass die "Church of the flying spaghetti monster" wohl eine Sekte ist, weil sie sich von der Urkirche, der Church of the full mozarella for spagetthis (CFMS)



"Church of the full mozarella for spagetthis (CFMS)" ist wiederum eine Splittergruppe von "Full Macaroni in cheese dressed with meat dip", welche eine vollkommen neue Form des Grundköpers wiedergeben: Nämlich innen hohl. :D

MfG

stranger ;)
Benutzeravatar
stranger
Wohnt hier
 
Beiträge: 2636
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 20:49
Wohnort: Eltern

Welche Sekte leugnet Jesus als Hohepriester?

Beitragvon Jirmejahu » Sa 25. Mär 2006, 17:00

Die Quelle behandelt m.E. Gottes Wort wie eine menschliche Erfindung.
Es ist vollkommen egal, ob Jesus "nur" im Hebräerbrief als Hohepriester benannt wird. Er ist Hohepriester. Wem dient er als Priester und für wen??

Hebräer 3:1
Demzufolge, heilige Brüder, Mitgenossen der himmlischen Berufung, betrachtet den Apostel und Hohenpriester , den wir bekennen - Jesus.
Benutzeravatar
Jirmejahu
Member
 
Beiträge: 174
Registriert: Mi 13. Jul 2005, 16:23

Re: Welche Sekte leugnet Jesus als Hohepriester?

Beitragvon Lambert » So 26. Mär 2006, 14:43

Hallo Ihr Lieben! Die Wachturmgesellschaft

Absotutheitsanspruch der Lehren der Wachturmgesellschaft

Der Wachturm (1.4. 1986) setzt die Sonderlehren über Gott, Jesus Christus und die Bibel. Um als Zeuge Jehova anerkannt zu werden, reicht es nicht aus, nur an Gott, Jesus und die Bibel zu glauben. Man muss auch alle Sonderlehren akzeptieren, die nur Zeugen Jehovas lehren.

Absotutheitsanspruch der Wachturmgesellschaft

Die Grundhaltung der Zeugen Jehovas gemäß ihrer Schrift “Du kannst für immer im Paradies auf Erden leben” /Seite 209 lautet: “ Somit ist Satans Welt die organisierte menschliche Gesellschaft, die außerhalb der sichtbaren Organisation nicht akzeptiert, wird exkommunitziert (=ausgeschlossen). Das bedeutet für jene Person, mittels des Bib Gottes existiert.”

Danach gehören alle Personen, die nicht Zeugen Jehovas sind und nicht zur Wachturm-Organisation gehoren, zu “Satans organisierter, menschlicher Gesellschaft”.

Wer die Lehren der Wachturmgesellschft eltextes 1.Kor 5,11 als “Unzüchtige, Götzendiener, Trunkenbolde und Räuber bezeichnet zu werden. Von ihren früheren Freunden und Brüdern werden sie nicht mehr beachtet oder gegrüßt. In besonderen Fällen müssen Glieder dieser Organisation ihre nächsten Verwandten (z.B. Eltern) für tot erklären, das heißt, sie aus Herz und Sinn verbannen.

Jesus Christus als Mittler?

Der Wachturm 1.Aug./Seite 31 stellt hierzu die Frage: “Ist Jesus nur für gesalbte Christen der Mittler?” und antwortet im Verlauf des Abschnitts: “ Somit ist Jesus in diesem streng biblischen Sinn nur für “gesalbte” Christen der Mittler...die große Volksmenge, die heute gebildet wird, steht nicht in dem neuen Bund...dadurch, dass sie aber...mit denen verbunden sind, die noch in diesem Bund stehen, fließen ihnen Segnungen aus dem neuen Bund zu.”

Die Heilige Schrift macht keine Angaben zu ungesalbten Christen. Ein Christ ist wiedergeboren und als solcher mit dem Heiligen Geist gesalbt und versiegelt. Eph 1,13: (Neue Welt Übersetzung) “Durch ihn (Jesus Christus) seid ihr auch, als ihr gläubig geworden seid, mit dem verheißenen Heiligen Geist versiegelt worden.” Jeder gläubige Christ ist ein “Gesalbter” durch den Heiligen Geist mittels des geschenkten Glaubens.

Selbsterlösung

Dieselbe Gruppe, die gemäß obigem Text “Jesus nicht zum Mittler” hat (in der Wachturm-Dogmatik heißt sie “große Volksmenge”/Offb 7,9), muss sich selbst erlösen durch Werke und gute Taten.

Dies steht in Widerspruch zu Röm 3,22-28, wo gesagt wird, dass man allein aus Gnade und Glauben errettet wird und nicht aus Werken.

In der Wachturmschrift “Ewiges Leben in der Freiheit der Söhne Gottes”, wird auf Seite 369/Abs.57 die Auffassung vertreten, dass das Überleben in Harmagedon (Offb 16,16), eine verdienstliche Tat erfordert. Auf Seite 387/Abs.57 heißt es weiter. dass man nach Harmagedon in innerer Gerechtigkeit wachsen müsse, um das Gesetz der Sünde zu überwinden. Dazu Seite 388/Abs. 24 und 25 : Man wird in eigener Gerechtigkeit vor dem Gott der Heiligkeit stehen

Grüsse,Lambert
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Welche Sekte leugnet Jesus als Hohepriester?

Beitragvon Lambert » So 26. Mär 2006, 15:05

Hallo Ihr Lieben!
Gott sagte von unserem Herrn Jesus Christus: Dieser ist mein geliebter Sohn, an welchem ich Wohlgefallen gefunden habe; ihn höret (Matthäus 17, 5).Wer deFolgen die Zeugen Jehovas wirklich Jehova?


n Sohn hat, hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, hat das Leben nicht (l. Johannes 5, 12).Alle Dinge sind durch ihn (Jesus Christus) und für ihn geschaffen. Und er ist vor allen, und alle Dinge bestehen zusammen durch ihn (Kolosser 1, 16+17).Jesus sagte: Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir... (Johannes 10, 27)....Niemand kommt zum Vater, als nur durch mich (Johannes 14, 6).

Diese Verse aus Gottes Wort drücken in wenigen Worten die Lehre der ganzen Bibel aus, nämlich daß alles von Jesus Christus abhängt. Alle Gedanken und Absichten Gottes drehen sich um Seinen Sohn. Daher brauchen wir uns gar nicht erst mit untergeordneten Einzelheiten einer Lehre zu befassen, wenn wir sehen, daß die richtige Beziehung zu dem Herrn Jesus Christus fehlt. Ohne Christus sind wir verloren und können wir niemals das Reich Gottes erlangen. Darum beschränke ich mich auf die Frage, wer Jesus Christus wirklich ist.Zuerst zwei sehr wichtige Regeln oder Leitlinien für Bibelauslegung. Beide sind der Schrift selbst entnommen:1. Die erste finden wir in 2. Petrus 1, 20: Zuerst wisset, daß keine Weissagung der Schrift von eigener Auslegung ist. Das heißt, sie darf nicht getrennt werden von all den Weissagungen, die die Bibel anderswo gegeben hat. Mit anderen Worten, wenn eine Auslegung einer bestimmten Stelle vorgenommen wird, müssen alle anderen Stellen mit in Betracht gezogen werden, besonders diejenigen, die über dasselbe Thema sprechen. Viele sind zu falschen Schlüssen gekommen, weil sie versäumt haben, das zu tun.2. Die zweite ist Johannes 16, 13 entnommen: Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, gekommen ist, wird er euch in die ganze Wahrheit leiten; denn er wird nicht aus sich selbst reden, sondern was irgend er hören wird, wird er reden, und das Kommende wird er euch verkündigen. Wenn wirnicht die Leitung des Heiligen Geistes haben, können wir die Gedanken Gottes aus Seinem Wort nicht einmal erkennen, denn: Der natürliche Mensch... nimmt nicht an, was des Geistes Gottes ist... weil es geistlich beurteilt wird (l. Kor. 2, 14). Der Heilige Geist lebt in jedem wahren, wiedergeborenen Christen, und wenn wir uns dem Herrn hingegeben haben, wird Er uns aus der Schrift Seine Wahrheit lehren.Verschiedene Fallen drohen uns, wenn wir die Heilige Schrift auslegen. Wir neigen dazu, menschliche Leitung und Beweisführung an die Stelle des persönlichen Studiums des Wortes Gottes, einer bewußten Abhängigkeit von Gott und eines beständigen Wandels in Gemeinschaft mit Ihm zu setzen. Imponierende Werke, voller vemünftiger Argumentationen, gibt es im Überfluß; doch viele von ihnen bringen nicht die Wahrheit Gottes. Wir müssen die Heilige Schrift selbst untersuchen, mit der Bitte, daß Gott sich selbst und Seine Wahrheit uns offenbaren möchte (l. Johannes 2, 26.27).

Wenn wir die Bibel lesen und studieren, können wir gar nicht anders: wir werden erkennen, welchen wichtigen Platz Gott Seinem Sohn, Jesus Christus, gibt. Jede Religion, die Ihm einen niedrigeren Platz gibt, kann nicht richtig sein. Sie mag Ihn einen guten Menschen nennen, einen Propheten oder ein geschaffenes Wesen höchsten Ranges; aber das ist nicht genug. Die Bibel betont nachdrücklich, daß Er Gott, geoffenbart im Fleische ist. Er ist niemand anders als der Jehova des Alten Testaments. Diese Tatsache ist leicht zu beweisen durch ein paar Abschnitte, mit denen alle anderen übereinstimmen.

Matthäus 4, 10 (Zitat von 5. Mose 6, 13+14): Da spricht Jesus zu ihm: Geh hinweg, Satan! denn es steht geschrieben: "Du sollst den Herrn, deinen Gott, anbeten und ihm allein dienen." Gott allein ist anzubeten.Hebräer 1, 6: Wenn er (Gott) aber den Erstgeborenen (Jesus Christus) wiederum in den Erdkreis einführt, spricht er: "Und alle Engel Gottes sollen ihn anbeten." Gott weist die Engel an, den Herrn Jesusanzubeten.Jesaja 43, 11: Ich, ich bin Jehova, und außer mir ist kein Heiland (oder: Retter). Jehova ist der einzige Heiland.Matthäus 1, 21: Und sie wird einen Sohn gebären, und du sollst seinen Namen Jesus heißen; denn er wird sein Volk erretten von ihren Sünden. Jesus ist der Erretter von Sünden.Apostelgeschichte 4, 12: Es ist in keinem anderen das Heil, denn auch kein anderer Name ist unter dem Himmel, der unter den Menschen gegeben ist, in welchem wir errettet werden müssen. Jesus ist der einzige Heiland.1. Joh. 4, 14: Und wir haben gesehen und bezeugen, daß der Vater den Sohn gesandt hat als Heiland der Welt. Jesus ist der Heiland der Welt.2. Petrus 1, 1: ...durch die Gerechtigkeit unseres Gottes und Heilandes Jesus Christus.Hebräer 1, 8: ...in bezug auf den Sohn (spricht er, h. Gott) aber: Dein Thron, o Gott, ist von Ewigkeit zu Ewigkeit... Hier wird Jesus von Gott dem Vater als Gott angesprochen.1. Johannes 5, 20: Wir wissen aber, daß der Sohn Gottes gekommen ist und uns ein Verständnis gegeben hat, auf daß wir den Wahrhaftigen kennen; und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohne Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben. Hier wird Jesus Christus der wahrhaftige Gott und das ewige Leben genannt.

Im Johannesevangelium erklärt der Herr Jesus an verschiedenen Stellen, daß Er ebenso Gott ist wie der Vater. Eine bemerkenswerte Schriftstelle ist Johannes 5, 23: ...auf daß alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. Wer den Sohn nicht ehrt, ehrt den Vater nicht, der ihn gesandt hat. In Johannes 8, 58: Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ehe Abraham ward, bin ich. Hier nimmt Jesus genau denselben Namen an wie Gott in 2. Mose 3, 14, als Er zu Mose sprach. Gott wies Mose an, er solle den Kindern Israel sagen: ICH BIN hat mich zu euch gesandt...

Manchmal wird Johannes 14, 28 (...denn mein Vater ist größer als ich) als Beweis dafür angeführt, daß Jesus bezüglich der Gottheit nicht mit Gott dem Vater aufeiner Stufe stehe. Hier nimmt Er jedoch nur Bezug auf Sein Menschsein. Hebräer 2, 9 berichtet: Wir sehen aber Jesum, der ein wenig unter die Engel wegen des Leidens des Todes erniedrigt war... auf daß er... den Tod schmeckte... Als der Sohn Gottes ein Mensch wurde, nahm Er eine niedrigere Stellung ein. Was jedoch Seine eigentliche Person betrifft, ist der Herr Jesus Gott.

Es wird behauptet, es sei unvernünftig zu glauben, Gott sei ein dreieiniger Gott - Vater, Sohn und Heiliger Geist, und dieser Gedanke stamme aus der heidnischen Philosophie. In Wirklichkeit ist menschliches Urteilsvermögen zu schwach und reicht nicht hin, wenn es darum geht, unseren großen und wunderbaren Gott zu begreifen. Die Schrift erklärt ja, daß die Welt durch die Weisheit Gott nicht erkannte... (l. Korinther 1, 21). Gott ist nicht zugänglich für bloße verstandesmäßige Erkenntnis und Urteilskraft. Er will, daß man Ihm glaubt, Ihn liebt und Ihm gehorcht. Der heidnische Götzendienst aus alter Zeit, der eineDreiheit von Göttern enthält, ist nur eine Nachahmung des eines wahren Gottes. Satan, der durchaus um das Wesen Gottes weiß, ist ein Meister im Nachahmen. Schon im allerersten Kapitel der Bibel offenbarte sich Gott in der Mehrzahl, indem Er sagte: Lasset uns Menschen machen in unserem Bilde... (Vers 26). Es gibt noch viele andere Zeugnisse davon in der Schrift; ich erinnere nuran Matthäus 8, 29; Johannes 15, 26; 2. Korinther 13,13.

Bibelstellen wie Kolosser 1, 15 und Offenbarung 3, 14, wo Jesus der Erstgeborene aller Schöpfung und der Anfang der Schöpfung Gottes genannt wird, werden ebenfalls oft falsch gedeutet, um zu beweisen, daß Jesus ein geschaffenes Wesen sei. Es wird jedoch nirgends in der Bibel gesagt, daß Gott Christus schuf. Ein Blick auf die Begriffsbestimmungen der urschriftlichen griechischen Wörter für "Erstgeborener" und "Anfang" zeigt, daß diese Ausdrücke auch Erster dem Rang nach (Ranghöchster) bedeuten und jeden Bezug auf Zeit oder Ursprung gänzlich ausschließen. Sie vermitteln die Wahrheit, daß Jesus Christus die höchste Stellung im ganzen Universum hat. Er hat einen Namen .... der über jeden Namen ist, auf daß in dem Namen Jesu jedes Knie sich beuge... und jede Zunge bekenne, daß Jesus Christus Herr ist, zur Verherrlichung Gottes, des Vaters (Phillipper 2, 9-11). Er ist über jedes Fürstentum und jede Gewalt und Kraft und Herrschaft... (Epheser 1, 21).

Nachdem Er sich freiwillig selbst bis zum Tod am Kreuz erniedrigte, verdient der Herr Jesus mit vollem Recht, erhöht und verherrlicht zu sein. Er hat den Vater verherrlicht, und der Vater hat Ihn verherrlicht (Johannes 13, 32; 17, 5). Möchten wir dasselbe tun in unseren Herzen.

Es tut uns leid, feststellen zu müssen, daß die "Zeugen Jehovas" die Wahrheit dieser Bibelstellen nicht akzeptieren. Diese relativ neue Religion erniedrigt unseren Herrn Jesus Christus auf den Platz eines geschaffenen Wesens. Dieses geschaffene Wesen kann nicht der Christus der Bibel sein, da sowohlinJohannes 1, 3 als auch in Kolosser 1, 16 bezeugt wird, daß alles durch Ihn geschaffen wurde und es nichts gibt, das ohne Ihn geschaffen worden ist. Und erinnern Sie sich: Ohne den Christus der Bibel kann niemand gerettet werden und niemand das Reich Gottes erlangen, ganz gleich, wie unermüdlich er arbeiten mag, um sich einen Platz darin zu verdienen. Denn die Bibel sagt: Denn durch die Gnade seid ihr errettet, mittelst des Glaubens; und das nicht aus euch, Gottes Gabe ist es; nicht aus Werken, auf daß niemand sich rühme (Epheser 2, 8+9).

Eine Anzahl religiöser Gruppen behaupten, wie die "Zeugen Jehovas", daß jeder, der nicht Mitglied ihrer speziellen Kirche oder Gruppe ist, Gottes Gericht anheimfällt. Das ist in sich selbst schon ein Hinweis auf ihren Irrtum, denn die Bibel lehrt klar, daß Jesus Christus der Einzige ist, der uns retten kann. Er sagte selbst: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater, als nur durch mich (Johannes 14, 6). Ich wiederhole noch einmal: Jesus ist der einzige Retter.

Aus dem obigen Vergleich einiger der Lehren der "Zeugen Jehovas" mit der Bibel - und trotz ihrer Behauptungen, daß sie der Bibel folgen - kann ich abschließend nur sagen, daß sie ein falsches Evangelium lehren, vor dem der Apostel Paulus warnt: Aber wenn auch wir oder ein Engel aus dem Himmel euch etwas als Evangelium verkündigte außer dem, was wir euch als Evangelium verkündigt haben: er sei verflucht (Galater 1, 8+9).Leider scheuen sich die "Zeugen Jehovas" nicht, den Bibeltext in ihrer "Neue-Welt-Übersetzung" stellenweise zu verfälschen, um ihn ihren irrigen Lehrmeinungen anzupassen. So sind z. B. Römer 9, 5 und Hebräer 1, 8, die klar die Gottheit Christi bezeugen, in dieser "Übersetzung" kaum wiederzuerkennen. In Johannes 3, 16 und anderen Stellen wird die Vernichtungslehre vertreten. Tendenziös falsch übersetzt sind 1. Mose 1, 2; 2. Mose 3, 13-15; Psalm 45, 6; Lukas 23, 43; Johannes 1, 1-14; 5, 24+25; 6, 40; 8, 58; 17, 3+8+24;Römer 3, 24; 2. Korinther 5, 19; Galater 6, 18; Kolosser 1, 16-20; 2, 9; 2. Petr. 1, 1; 1. Johannes 4, 1; 5, 20 und viele andere Stellen.Unsere Warnung ist: Folgen Sie nicht blindlings "blinden Leitern", sonst werden beide in eine Grube fallen (Matthäus 15, 15) - und für immer verloren sein.

Grüsse,Lambert
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Welche Sekte leugnet Jesus als Hohepriester?

Beitragvon chaos » So 26. Mär 2006, 16:30

Zeugen Jehovas sind unsere Glaubensbrüder. Sie gehören zu der einen Gemeinde, wie der Rest der Menschen auch.
Ich bin kein Anhänger ihrer Lehren, ja sogar ein entschiedener Gegner. Ich respektiere sie vielleicht sogar mehr als sie mich. Doch ich werde niemals sie als Unchristen und Verleugner nennen. Dazu habe ich keine Autorität und Motivation.

Ich hoffe für mich, alle lebende und tote Menschen erreichen ihr Heil.
Die bittere Realität ist aber, das wird definitiv unmöglich sein. Das ist eine Erkenntnis, die ich keineswegs wissen oder fühlen will. Ich will niemanden etwas vorwerfen, verachten, bekämpfen. Und ich sehe das jeden Tag, auf jeder Straße - Intoleranz, Rache, Gleichgültigkeit. Auch wenn die Menschen sich zu einem Glaube der Liebe und Barmherzigkeit bekennen, tun sie es weiter, ohne darüber nachdenken zu wollen.

Jesus ist nicht das Christentum, wie Mohammed nicht das Islam ist. Es sind die vollkommene Gestalten, die das Gegenteil der menschlichen Werke darstellen sollten. Sie sind Gegner des Hasses, die Lieblingsbeschäftigung des sekularen Menschen. Wenn Jesus die Welt zurecht fegen wird, dann wird auch in Vatikan viel Abfall zu sehen sein. Das gleiche gilt auch für den Königssaal der Zeugen. Aber im Moment können sie noch alle ihre Parolen singen und andere Menschen hassen bis sie sich satt fühlen.

chaos
Gesperrt
 
Beiträge: 707
Registriert: Fr 20. Aug 2004, 15:46

Re: Welche Sekte leugnet Jesus als Hohepriester?

Beitragvon Lambert » So 26. Mär 2006, 16:52

Lieber chaos,ein Christentum sei nicht Jesus,welch ein Argument,ist es nicht ein Paulus ein Petrus oder Johannes die da predigen das Wort Gottes das verkündigt das Jesus der Herr ist? Das Evangelium ohne Jesus wäre ja nur eine Idilogi die man beliebig ausstauchen kann,sonnst nicht.Ja vieleicht bin ich ja intollerrant,aber bitte gegen der Lüge kann man doch nicht tollerrant sein,wie heißt es in der Schrift,Gott liebt die Wahrheit,aber die Lüge hasst er. Zeugen Jehova alls Brüder? Nimmer sie sind keine Brüder im Herrn,sie Predigen ein anderes Evangelium.Es ist eine Sonderlehre,und sie bleibt eine Sonderlehre.Auch so kluge ach so Biblich wie sie es meinen können mich nicht hinnwegtäuchen ,oder einlullen mit all ihren Wissen,wer da die Wahrheit liebt und erkennt,sieht es genau,weil er genau prüft welche Botschaft sie haben.
Grüsse,Lambert
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Welche Sekte leugnet Jesus als Hohepriester?

Beitragvon chaos » So 26. Mär 2006, 17:40

Original von Lambert
ein Christentum sei nicht Jesus,welch ein Argument,ist es nicht ein Paulus ein Petrus oder Johannes die da predigen das Wort Gottes das verkündigt das Jesus der Herr ist?



Ich habe geschrieben, das Christentum ist nicht Jesus. Also den Worten nach das Christentum als gesamte Einheit.

Doch zweifelsohne, Jesus ist das Christeum. Und nicht umgekehrt.



Ja vieleicht bin ich ja intollerrant,aber bitte gegen der Lüge kann man doch nicht tollerrant sein,wie heißt es in der Schrift,Gott liebt die Wahrheit,aber die Lüge hasst er.


Du bist intollerant, und daher kannst Du Dich sehr schwerlich auf die Bibel stützen.

Was die Wahrheit angeht, geht es in der Bibel um eine andere Wahrheit, die nicht unbedingt dem ähnlich ist, was wir für richtig halten. Wir sind alle von der Wahrheit Gottes weit entfernt. Und allein das ist schon eine wichtige Erkenntnis.


Zeugen Jehova alls Brüder? Nimmer sie sind keine Brüder im Herrn,sie Predigen ein anderes Evangelium.Es ist eine Sonderlehre,und sie bleibt eine Sonderlehre.Auch so kluge ach so Biblich wie sie es meinen können mich nicht hinnwegtäuchen ,oder einlullen mit all ihren Wissen,wer da die Wahrheit liebt und erkennt,sieht es genau,weil er genau prüft welche Botschaft sie haben.



Sie haben eine Botschaft in erster Linien für sich alleine. Sie essen das was sie kochen. Der Rest der Menschheit ist nicht betroffen und schon gar nicht dazu gezwungen. Als Christen kennen sie den Messiah und Gott, und damit sitzen sie auch an dem gemeinsamen Tisch, auch wenn einige von den Sitzenden wieder aufstehen werden müssen. Niemand weiß, weiviele und in welcher Gemeinde Christi wahre Schüler sitzen, daher ist jede Vorurteilung nur abwegig. Was für Menschen die Zeugen wirklich sind, kann man ja nur am Ende erfahren. Vielleicht waren sie gar nicht so schlimme Christen, vielleicht aber viel schlimmer als man sich vorher dachte. Ich bin der Meinung, dass man den Zorn Gott alleine überlassen werden sollte. Er hat dafür nötige Legitimität und die Macht. Sein Gebot war für die Menschen aber klar ausgedrückt. Liebe deinen Nächsten und liebe deinen Feind.
chaos
Gesperrt
 
Beiträge: 707
Registriert: Fr 20. Aug 2004, 15:46

Re: Welche Sekte leugnet Jesus als Hohepriester?

Beitragvon Lambert » So 26. Mär 2006, 19:17

Nee,chaos es ist eine andere Botschaft,daher könnte ich nicht mit ihnen am Tische sitzen,sie gehen ja auf die Einladung nicht ein,wenn es so wäre dann hätten sie die Botschaft des Evangelium der Freiheit dirch die Vergebung Christi,da aber es nicht der Fall ist weil sie ja von zwei Hoffnungen sprechen und nicht nur die eine.Wenn du die vorigen Postings ließt und das genau wirst du es besser verstehen,es gibtshr gravierende Unterschiede die nicht zu übersehen sind.
Herzliche Grüsse,Lambert
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Welche Sekte leugnet Jesus als Hohepriester?

Beitragvon chaos » So 26. Mär 2006, 20:07

Original von Lambert
Nee,chaos es ist eine andere Botschaft,daher könnte ich nicht mit ihnen am Tische sitzen,sie gehen ja auf die Einladung nicht ein,wenn es so wäre dann hätten sie die Botschaft des Evangelium der Freiheit dirch die Vergebung Christi,da aber es nicht der Fall ist weil sie ja von zwei Hoffnungen sprechen und nicht nur die eine.Wenn du die vorigen Postings ließt und das genau wirst du es besser verstehen,es gibtshr gravierende Unterschiede die nicht zu übersehen sind.



Ich denke, ich kenne die Zeugen gut genug. Also kann ich sehr wohl mithalten und auch behaupten, Du hast ein stark negatives Bild von den Zeugen hast, obwohl sie Deinen eigenen Glaube nicht unbedingt beeinflußen müssen.

Zuerst muß Dir im Klaren sein, dass jede christliche Gemeinde der Bibel zum Teil stark widersprechende Lehren verbreitet. Allein aus dieser Tatsache sollte es jedem Christen ungestattet sein, andere Konfessionen zu diskriminieren.

Jesus brachte eine Botschaft, die im Grunde genommen nur die Bestätigung der schon bekannten Lehren war. Und diese waren die Hoffnung auf ein neues Leben. Dabei sollte eigentlich nicht der Traum nach dem erfüllten menschlichen Dasein im Vordergrund stehen, sondern eher das Ende von diesem.
Seine Botschaft war, ihr müsst mir folgen. Was auch beinhaltet, ihr müsst alles in dieser Welt verlassen wollen. Schon Moses führte es durch. Er zog ein Volk aus einer schrecklichen Welt in das gelobte Land, das in dieser Wirklichkeit im Endeffekt an Menschen alleine scheiterte. Der Exodus ist es aber keineswegs schon beendet, ihn hat Jesus übernommen, und er ist immer noch der Anführer des Auszuges.
Ob jetzt die Zeugen die Menschen verführen und von Christus abbringen wollen, darf ich zu bezweifeln. Zur Hochzeit ist unmißverständlich jeder Mensch eingeladen und sein eigener Wille entscheidet, ob er dafür bereit ist.

Jesus befahl zwar die Botschaft zu verbreiten, doch im Endeffekt entscheidet Gott selbst inwieweit diese Botschaft verunstaltet werden darf. Es ist klar, dass die Zeugen eigene Bibelinterpretationen entwickelt hatten, die mittlerweile schon als Dogmen gelten können. Doch keine einzige Kirche ist frei von den eigenen und das entlastet die Zeugen, es ist ihr eigener Anspruch, die Kirche so aufzubauen, wie sie es für richtig halten. Sie dürfen eigene Lehren ungestört verbreiten, weil es keine leitende Kirche gibt, die ihnen diesen Anspruch aberkannt hätte. Und zum Schluß werden alle Christen so wie so an einen einzigen Ort zusammen geführt, um jeden einzelnen Christen zu richten.... wenn wir schon so weit gehen wollen.
chaos
Gesperrt
 
Beiträge: 707
Registriert: Fr 20. Aug 2004, 15:46

Re: Welche Sekte leugnet Jesus als Hohepriester?

Beitragvon Lambert » So 26. Mär 2006, 21:12

chaos,hier unterliegst du einen Irrtumm, es ist eben nicht egal,Paulus sagte in der Schrift,wer ein anderes Evangelium vergündigt,der sei Verfucht ,und das ist bei der Lehre der Zeugen Jehova sie ist keine Christliche Gemeinschaft,den wen sie eine wär ,würde sie die Frohe Botschaft vergünigen der Vergebung aller Sünder in dieser Welt und nicht nur für die 144000 was sie ja behaubten die anderen sind ja nur nutznießer.Ein Heilland eine Rettung eine Hoffnung.
Grüsse,Lambert
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Neue Welt Übersetzung

Beitragvon stranger » So 26. Mär 2006, 22:38

Original von chaos
Zuerst muß Dir im Klaren sein, dass jede christliche Gemeinde der Bibel zum Teil stark widersprechende Lehren verbreitet.



Und wie ist das bei Gemeinden der Neuen-Welt-Übersetzung?

"Lehre" ist übrigens ein weiter Begriff, im weitesten Sinne gibt es so viele Lehren, wie Menschen, im engsten christlichen Sinne, kann man viele Kirchen in der Grundlehre auf einen Nenner bringen.

Benutzeravatar
stranger
Wohnt hier
 
Beiträge: 2636
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 20:49
Wohnort: Eltern

Re: Welche Sekte leugnet Jesus als Hohepriester?

Beitragvon Jirmejahu » Mo 27. Mär 2006, 01:05

Hallo Lambert,
wie schade, dass Du die Wege einer fruchtbaren Diskussion verlässt. Seltsam auch, dass Du nicht auf meine Fragen antwortest. Offenbar bin ich es in Deinen Augen nicht wert, auf Fragen eine Antwort zu erhalten.
Wie interpretierst Du Hiob 9:24a, 1. Jo 5:19?
Original von Lambert

Wer die Lehren der Wachturmgesellschft eltextes 1.Kor 5,11 als “Unzüchtige, Götzendiener, Trunkenbolde und Räuber bezeichnet zu werden. Von ihren früheren Freunden und Brüdern werden sie nicht mehr beachtet oder gegrüßt. In besonderen Fällen müssen Glieder dieser Organisation ihre nächsten Verwandten (z.B. Eltern) für tot erklären, das heißt, sie aus Herz und Sinn verbannen.

(Der Satz ist leider etwas zerhackt, ich hoffe den Sinn richtig erfasst zu haben) Diese Aussage ist falsch, ob bewusst oder unbewusst. Eine Exkommunikation zerreißt zwar die geistigen Bande, aber nicht die familiären. Niemand wird für tot erklärt, da hat man Dich angelogen. Sollte ein Zeuge so etwas tun, würde er seine Glaubensüberzeugung verleugnen. Lass Dir das bitte von einem langjährigen Zeugen gesagt sein.
Original von Lambert
Selbsterlösung
Dieselbe Gruppe, die gemäß obigem Text “Jesus nicht zum Mittler” hat (in der Wachturm-Dogmatik heißt sie “große Volksmenge”/Offb 7,9), muss sich selbst erlösen durch Werke und gute Taten.

Das hatte ich Dir doch schon geschrieben, dass dem nicht so ist, wie in der hierher kopierten Quelle angegeben. Warum stellst Du dieses Zitat hierher, obwohl Du weißt, dass es eine Unwahrheit ist?? Zudem wird hier das Wort Gottes diffamiert. Ist das Dein Ziel?
Wohl aus der selben Quellen Deine Kopie zu der Aussage aus "Ewiges Leben in der Freiheit der Söhne Gottes". Der Zusammenhang ist 1. Ko. 15 wo von Christus gesagt wird, dass er seinem Vater das Königreich übergibt und sich "unterwirft", damit Gott allen alles sei. Frage an Dich: Benötigte Adam vor seiner Sünde den Christus? Warum nicht? Etwa so, wie das in Römer 5:12 beschrieben ist? Soll auf Erden ewig der Zustand so sein wie heute?- die Menschen sündigen und erhalten dann Vergebung? Oder werden die Menschen "Gerechtigkeit lernen" und von Christus "zu Wassern des Lebens geführt"?
Lambert, wenn Dir etwas an Aufrichtigkeit liegt, dann höre auf, solche Zitate zu bringen, die nicht die Wahrheit bringen, sondern nur zum Ziel haben zu diffamieren. Du magst unsere Lehre nicht akzeptieren wollen, das ist Dein Recht. Aber Du hast kein Recht, öffentlich über andere Unwahrheiten zu verbreiten! Tue ich das über Deine Glaubensauffassung?
Gruß
Jirmejahu
Hebräer 3:1
Demzufolge, heilige Brüder, Mitgenossen der himmlischen Berufung, betrachtet den Apostel und Hohenpriester , den wir bekennen - Jesus.
Benutzeravatar
Jirmejahu
Member
 
Beiträge: 174
Registriert: Mi 13. Jul 2005, 16:23

Re: Welche Sekte leugnet Jesus als Hohepriester?

Beitragvon Lambert » Mo 27. Mär 2006, 01:58

Jiremjahu,alles was sie meinen ich würde Lügen kann man ja nachprüfen.Alleine das die Neue-Welt-Übersetzung mutwillig der ihrige Lehre angepasst ist,mich dann alls den der falsche Infomation geben würde,haben sie doch letzten endlich bestätig,ich weiß nicht was sie wollen,den eine Diskusion würde doch zur Folge haben das sie weiter hier Missionieren,sie wissen ja was ich Glaube,das reicht pungt schluß ende aus,den ich brauche eine der eine Irrlehre vertritt mich zu rechtverigen oder auf ihre Lehre eingehen,denn es würde zu weit führen und somit andere Beteidigten durcheinander bringen,den der Forum ist nicht ein Werbemittel gedacht worden,denn das würde es werden,ich werde zukünftig nur Infomationen mitteilen die ihre Lehre als Lüge entlarft,den diese kann man von mir nicht behaubten,den mein Glauben ist auf den Grundstein des Evangeliums gebaut der besagt das das Heil ist nur in den Namen Jesus,ein Retter eine Hoffnung.Mag ja sein das sie mich alls Lügner hinstellen,aber das beunruhigt mich nicht,denn andere Teilnehmer steht es ja frei sich ein Urteil zu machen,in densie z.B. sich Infomieren über die Lehre z.B. übers Internet,da braucht man ja zu googeln und einzugeben Zeugen Jehova eine Sekte?Da gibt es genügent Lings,strafen sie weiter mich als Lügner,soll mich nicht stören,denn letzten endlich stehen wir alle vor dem Herrn und Heilland Jesus.
Hochachtungsvoll,Lambert
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Welche Sekte leugnet Jesus als Hohepriester?

Beitragvon chaos » Mo 27. Mär 2006, 08:46

Original von Lambert
chaos,hier unterliegst du einen Irrtumm, es ist eben nicht egal,Paulus sagte in der Schrift,wer ein anderes Evangelium vergündigt,der sei Verfucht ,und das ist bei der Lehre der Zeugen Jehova sie ist keine Christliche Gemeinschaft,den wen sie eine wär ,würde sie die Frohe Botschaft vergünigen der Vergebung aller Sünder in dieser Welt und nicht nur für die 144000 was sie ja behaubten die anderen sind ja nur nutznießer.Ein Heilland eine Rettung eine Hoffnung.



Wie sieht es mit der Katholischen Kirche? Ist sie auch verfucht? Evangelische?

Wer ist noch nicht verfluht?
chaos
Gesperrt
 
Beiträge: 707
Registriert: Fr 20. Aug 2004, 15:46

Re: Welche Sekte leugnet Jesus als Hohepriester?

Beitragvon chaos » Mo 27. Mär 2006, 09:09

Original von Jirmejahu
Lambert, wenn Dir etwas an Aufrichtigkeit liegt, dann höre auf, solche Zitate zu bringen, die nicht die Wahrheit bringen, sondern nur zum Ziel haben zu diffamieren. Du magst unsere Lehre nicht akzeptieren wollen, das ist Dein Recht. Aber Du hast kein Recht, öffentlich über andere Unwahrheiten zu verbreiten! Tue ich das über Deine Glaubensauffassung?



Für die eigene Meinungsäußerung hat Lambert ihr gutes Recht. Etwas wovon die Zeugen nicht viel verstehen wollen.

Wo Paulus ganz klar spricht, dass die Obrigkeit Diener Gottes sei, bezeichnen die Zeugen den Staat als Werk Satans.

Sie selbst die Zeugen versuchen die ganze christliche, den Rest der Welt schon sowieso, so weit zu diffarmieren, bis nur ihre Gemeinde errettet wird, mit all dem paradieslichen Luxus, die sie jedes Mal schon so bunt auf ihren Wir-sind-das-Volk-Heften malen.

Es ist eindeutig eine Irrlehre, die vielleicht selbst auf dem Schoß des Satans sitzt, und sich als christlich verkaufen will. Doch die Zeugen sind nunmal auch die Opfer, und viele von solchen werden im Endeffekt geschont. Jeder trägt sein eigenes schweres Kreuz, die Zeugen tun es ihrerseits. Doch von der christliche Urgemeinde mit gemeinsamen Besitz und Infrastruktur ist sie weit entfernt. Im Endeffekt gibt es in der Gemeinde nicht mal Fürsorge, sondern offizielle Mitgliedschaft, für die sie auch bezahlen müssen. Keine Spenden, keine öffentliche Hilfleistung, kein einziges eigenes Krankenhaus, wo sie wirklich kein Bluttrasformation durchführen müssen, keine eigenen Altersheime, keine eigene Bank, damit sie nicht von teufelbesessenen Menschen Krediten aufnehmen müssen.

Es ist ein klarer Beweis, dass die Zeugen eine Untergrundorganisation, die nicht auf der Menschlichkeit und Liebe aufgebaut wurde, sondern eher auf Haß gegen Fremde.
Nun ich wiederhole es sehr gerne. Jeder Mensch muß eine Lebenserfahrung machen, damit von ihm Verantwortung abverlangt werden kann. Die Zeugen machen ihre in der Gemeinde und wenn sie es erkannt haben, dass die ORGANISATION nicht das Volk Gottes sei, sondern hier sollte etwas besseres geboten werden, dann haben sie auch die Wahrheit anerkannt.
chaos
Gesperrt
 
Beiträge: 707
Registriert: Fr 20. Aug 2004, 15:46

Re: Welche Sekte leugnet Jesus als Hohepriester?

Beitragvon Lambert » Mo 27. Mär 2006, 09:43

Lieber chaos!

Ich würde sagen,auf dein Frage hin,ein jeder der da bekennt das Jesus der Herr ist,der ist gerettet.Nun ist es leider so,das z.B. die Katholiken Maria in ihren Glauben als Mittlerin sehen,oder andere Heilligen im Gebet einbeziehen,aber doch Jesus den gekreutzigten sehen der sein Blut vergossen hat zur vergebung der Sünde,will ich sieh nicht nur als mit einer Sonderlehre sehen,sonder dort gibt es die es erkannt haben,die Evangeliche Gemeintschaft,da weiß ich sehr wennig,aber sieh haben einen Heiland eine Rettung eine Hoffnung.Es ist das entscheident ob man den Geist der WAHRHEIT hat.Es ist auch so,das es möglich ist sich diesen Glaubenrichtungen sich kritisch zu äußern ohne man in die Gefahr läuft als Abtrünniger verurteilt zu werden,in der Geschichte war also in der Vergangenheit war das leider nicht möglich,weil es letzten endlich um die Macht zu erhalten,aber Gott sei Dank nicht mehr so ist.Zum leidwesen einiger Mittgliederder Z.J. die gefangen sind weil sie so eingeimpft, das die Welt ja so gefallen sind und nur bei ihnen die Rettung möglich ist(Wobei zu erwähnen ist ,das ihre Sprache sich schon verändert hat,aber es geschied so subtiel,den es ging ja bei ihnen um die Staaliche Anerkennung,lustig,den sie so verteufelt haben,suchten einen Anerkennung.Man sieht ja mal wieder die doppel bödige Moral,verteufeln aber nutznießer,ach ja Bluttransvosion ist seit einiger Zeit ja erlaubt)
Grüsse,Lambert
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Welche Sekte leugnet Jesus als Hohepriester?

Beitragvon ernstl » Mo 27. Mär 2006, 11:04

Original von Lambert
Zum leidwesen einiger Mittgliederder Z.J. die gefangen sind weil sie so eingeimpft, das die Welt ja so gefallen sind und nur bei ihnen die Rettung möglich ist(Wobei zu erwähnen ist ,das ihre Sprache sich schon verändert hat,aber es geschied so subtiel,den es ging ja bei ihnen um die Staaliche Anerkennung,lustig,den sie so verteufelt haben,suchten einen Anerkennung.Man sieht ja mal wieder die doppel bödige Moral,verteufeln aber nutznießer,ach ja Bluttransvosion ist seit einiger Zeit ja erlaubt)
Grüsse,Lambert


Sorry, hallo lieber lambert,

1. richtig, die welt ist so gefallen, d. h. von gott verurteilt, da sie mit sicherheit als gesamtheit nicht seinen willen tun. das bedeutet aber nicht das alle menschen von vorneherein verurteilt werden. die entscheidung wer gottes wohlgefallen hat, oder nicht, treffen nicht die zeugen jehovas, sondern jeder einzelne, indem er den willen gottes tut, oder nicht. und der wille gottes ist bekanntlich in der bibel zu finden.

2. zeugen jehovas waren schon immer dem staat in dem maße gehorsam, soweit es mit dem willen gottes in übereinstimmung zu bringen war und hatten daher, außer in totalitären staatssystemen, die anerkennung des staates. zeugen jehovas arbeiten auch beim staat in der verwaltung und ähnliches, daher ist die aussage, das zeugen jehovas den staat verteufeln plump und nur nachgeredet, was allgemein dazu gesagt wird , ohne alle fakten zu prüfen. jesus sagte u. a. "die ganze welt liegt in der hand dessen der böse ist".
1 Joh 5,19 Wir wissen: Wir sind aus Gott, aber die ganze Welt steht unter der Macht des Bösen. (schlachter). werfen wir jesus vor, die welt zu verteufeln. bewahren wir uns davor!!

zudem, auch die apostel (siehe paulus in rom) kämpften um die befestigung der lehre über den christus vor staatlichen institutionen.

3. falsche aussage bezüglich bluttransfusionen, bitte erkundige dich nochmal richtig. ich werde hierzu keine weitere stellung nehmen. daher hierzu fragen zwecklos!

herzlichst
ernstl
Keiner täusche sich selbst.
Wenn einer unter euch meint,
er sei weise in dieser Welt,
dann werde er töricht,
um weise zu werden.
Neues Testament, Paulus in 1 Korinther 3,18
ernstl
Abgemeldet
 
Beiträge: 12
Registriert: Mi 22. Mär 2006, 11:51
Wohnort: Deutschland

Re: Welche Sekte leugnet Jesus als Hohepriester?

Beitragvon Lambert » Mo 27. Mär 2006, 11:34

Lieber ernstel!Danke ernstel ,da habe ich was falsch wiedergegeben,aber die Tendenz ist gegeben denn ganz anders die heutige Situation: Jehovas Zeugen lehnen zwar weiterhin ab, sich im Ernstfall eine Bluttransfusion geben zu lassen. Aber wer die Literatur aus dem Wachtturm-Verlag aufmerksam verfolgt, merkt schnell, dass man in der Weltzentrale der Zeugen Jehovas zielstrebig daran arbeitet, dem Thema Blut die Brisanz zu nehmen.

Ganz anders die heutige Situation: Jehovas Zeugen lehnen zwar weiterhin ab, sich im Ernstfall eine Bluttransfusion geben zu lassen. Aber wer die Literatur aus dem Wachtturm-Verlag aufmerksam verfolgt, merkt schnell, dass man in der Weltzentrale der Zeugen Jehovas zielstrebig daran arbeitet, dem Thema Blut die Brisanz zu nehmen.

War früher das Blut mit all seinen Bestandteilen, außer dem Wasser, für einen Zeugen Jehovas tabu, so hat sich die Situation im Laufe der Jahre grundlegend geändert. Kaum bemerkt vom durchschnittlichen Wachtturm-Leser hat nämlich die Wachtturm-Gesellschaft einen Blut-Bestandteil nach dem anderen "freigegeben". Zuerst das Glubolin, dann die Gerinnungsfaktoren, danach die Plasma-Proteine und im Juni 2000 schließlich auch das Hämoglobin.

Mit anderen Worten, ein Zeuge Jehovas darf mittlerweile 97-98% aller Blutbestandteile zu sich nehmen. Eine Tatsache, die den meisten Zeugen Jehovas unbekannt sein dürfte. Und mit der die offizielle Doktrin ad absurdum geführt wird, nach der sich Zeugen Jehovas des Blutes enthalten, weil die Bibel dies verbiete. Mit anderen Worten: es deutet alles darauf hin, dass die Wachtturm-Gesellschaft heute nur noch ein Rückzugsgefecht führt, mit dem das Ziel verfolgt wird, einen möglichst weichen Ausstieg aus dem generellen Bluttransfusions-Verbot zu erreichen.

Vermutlich wird der gemeine Zeuge Jehovas schon in wenigen Jahren im Brustton der Überzeugung abstreiten, dass es jemals so etwas wie ein "Verbot" von Bluttransfusionen gegeben hat (schließlich behauptet er ja heute schon, das sei eine rein persönliche Gewissensentscheidung). Und im Wachtturm des Jahres 2008 wird dann vielleicht zu lesen sein, dass früher "einige" den treuen und verständigen Sklaven missverstanden hatten und weit übers Ziel hinaus geschossen sind.


Grüsse,Lambert
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Welche Sekte leugnet Jesus als Hohepriester?

Beitragvon Lambert » Mo 27. Mär 2006, 13:21

Lieber chaos! Religionsgemeinschaft"TM?
Die "Zeugen Jehovas" reklamieren für sich den Titel der "Wahren Religion", alle anderen Glaubensgemeinschaften werden zur "Hure Babylons" erklärt. Dürfen die das?
Um diese Frage zu klären, werde ich zuerst die großen bewiesenen Irrtümer der "Zeugen Jehovas", die bis in heutige Zeit beibehalten wurden, behandeln:
Das Abendmahl
Die 144000
Die Hure Babylon
Das Jahr 1914
Den Willen Gottes tun
Der Name Gottes
Das Kreuz und der Pfahl
Schlußfolgerung

^ Das Abendmahl (Gedächtnismahl) und die 144000
Der normale Zeuge Jehovas darf das Abendmahl nicht zu sich nehmen, dies ist den "144000" vorbehalten. Diese Regelung ist nicht biblisch.
Lediglich Paulus spricht eine Einschränkung, die Zulassung zum Abendmahl betreffend, aus:
"Wer nun unwürdig von dem Brot ißt und aus dem Kelch trinkt, der wird schuldig sein am Leib und Blut des Herrn.":cry:1. Korinther 11:27)
Paulus ist so freundlich, die Erklärung sofort anzufügen:
"Der Mensch prüfe aber sich selbst, und so esse er von diesem Brot und trinke aus diesem Kelch. Denn wer so ißt und trinkt, daß er den Leib des Herrn nicht achtet, der ißt und trinkt sich selber zum Gericht":cry:1. Korinther 11:28+29)
Lediglich die Annahme des Opfers, welches Jesus erbracht hat, und dessen Wertschätzung sind also ausschlaggebend für die Teilnahme am Abendmahl.
Somit ist jeder gläubige Christ dazu berechtigt.
Außerdem verlautet die Bibel nichts darüber, wie oft man im Jahr Abendmahl feiern soll. Daß die "Zeugen Jehovas" das nur einmal jährlich tun, ist nicht zwingend. Stattdessen deuten die in der Apostelgeschichte erwähnten Zustände eher auf einen inflationären Gebrauch durch die ersten Christen hin.

^ Die 144000
Jesus spricht von einem "neuen Himmel" und einer "neuen Erde".
Der "neue Himmel" ist dabei nach Theologie der "Zeugen Jehovas" das Sinnbild für eine Art Regierung oder Verwaltung, die im näheren Bereich um Gott herum unter dessen und Jesu Anleitung ihren Dienst tun wird, die "neue Erde" dagegen für eine grunderneuerte Erde (immer noch die gute alte Erde, nur generalüberholt), auf der der Rest der Gläubigen unter perfekten Bedingungen lebt.
Dies mag durchaus korrekt sein.
In den himmlischen Bereich kommen nach Theologie der "Zeugen Jehovas" nur buchstäblich 144000 Leute.
Diese Schlußfolgerung allerdings ist biblisch nicht hinreichend begründet, da sie vollständig aus der Offenbarung des Johannes stammt, welche zahlenverschlüsselt ist. Hier der von den "Zeugen Jehovas" im Buch "Die Offenbahrung - Ihr großartiger Höhepunkt ist nahe!" erklärte Zahlenschlüssel:
2: Bekräftigung einer Sache
3: Nachdruck sowie Eindringlichkeit
4: Universalität oder symmetrische Veireckigkeit
6: Unvollkommenheit, etwas Unnormales, Ungeheures
7: göttlich festgelegte Vollständigkeit
10: physische irdische Ganzheit und Vollständigkeit
12: ausgeglichene, göttliche Organisation im Himmel oder auf der Erde
24: JHWHs (Gottes) organisatorische Anordnung im überströmenden (doppeltem) Ausmaß
Wie kommt man nun darauf, daß in der Offenbarung, die vollgestopft mit symbolischen Zahlen ist, ausgerechnet die 144000 wörtlich gemeint ist?
Ich jedenfalls weiß es nicht, für mich deutet sich die Zahl nach mathematischer Zerlegung in ihre Bestandteile rein symbolisch:
144000=122*103.
Was 12, 2, 10 und 3 bedeuten, kann man ja oben nachlesen.

^ Die Hure Babylon (die große)
Alle Religionsgemeinschaften außer den "Zeugen Jehovas" werden der "Hure Babylon" zugerechnet.
Auch diese Pauschalisierung ist biblisch nicht zulässig.
Jeder Einzelne entscheidet durch sein Handeln mit, ob er Babylonier ist oder nicht.
Was zeichnete die Babylonier aus?
- sie glaubten an alles Mögliche, nur nicht an Gott
- die Religionsgemeinschaften arrangierten sich mit dem, was politisch opportun war
- sie liebten Spaß und Luxus, waren also die Vorläufer der modernen "Spaß- und Wichsgesellschaft" (ein Ausdruck, den ein Gesellschaftswissenschaftler mal im öffentlich-rechtlichen Rundfunk verwendet hat)
- sie achteten und respektierten nichts außer Spaß und Luxus, weder die Schöpfung noch Gott noch die Grundrechte ihrer Mitmenschen
Es ist also eine Frage des Glaubens und des Handelns, ob man Babylonier ist oder nicht, und nicht vorrangig die Zugehörigkeit zu einer Religionsgemeinschaft, das zwar auch, aber nicht vorrangig.
Die Gläubigen sollen sich nun von der "großen Hure Babylon" lossagen. Das heißt im Klartext vor Gott verantwortliches Handeln, Respekt vor den Grundrechten der Anderen, Ablehnung von Spaß und Luxus an den Stellen, die Gott oder Mitmenschen schädigen (z.B. Umweltschutz vor Freizeitbeschäftigung, liebe Urlaubsvielflieger) und die Verweigerung von Opportunismus, wo er Gottes Willen entgegenläuft.
In der Verweigerung von politischem Opportunismus (z.B. Wehrdienst) sind die "Zeugen Jehovas" den meisten anderen Religionsgemeinschaften überlegen, und zwar weltweit, was jedoch den Verzicht auf Spaß und Luxus zugunsten einer Vermeidung von Lärm-, Vergiftungs- und sonstigen Schäden an den Mitchristen angeht, z.B. durch Verkehr (Lärm, Schadstoffe, Unfälle) und Konsum (umweltschädliche Produkte, Kauf von unkorrekten Firmen und Staaten), sind die "Zeugen Jehovas" lediglich guter Durchschnitt.

^ Das Jahr 1914
Nach Aussage der "Zeugen Jehovas" hat Jesus seine Herrschaft im Himmlischen Bereich im Jahre 1914 angetreten. Die "Zeugen Jehovas" berufen sich dabei auf eine Prophezeihung, die Nebukadnezar betraf und auch eintrat (Daniel 4) und deuten diese auf Gottes Volk um, wobei verschiedene Zeiteinheiten ineinander umgerechnet wurden. Damit errechnen sie eine Zeitspanne von 2520 Jahren, die vom Jahr der Eroberung Jerusalems bis eben 1914 gehen soll.
In alten Büchern findet man das Jahr 606 oder 607 vor unserer Zeit als Datum für dieses Jahr, aufgrund astronomischer Überlieferungen hat man dieses Jahr aber inzwischen genau auf 587 v. u. Z. datieren können. Es haut also nicht hin.

^ Den Willen Gottes tun
Die "Zeugen Jehovas" bezeichnen sich als einzige Organisation, die den "Willen Gottes" tut, sie meinen damit hauptsächlich die Missionsarbeit.
Dabei wird vergessen, daß Missionsarbeit auch in anderem Stil von Katholiken und Evangelischen sowie allen anderen vorgenommen wird. Ich meine damit nicht die Schwerttaufe der früheren Katholischen Missionare.
Weiterhin teilen auch die Kirchen "geistige Speise" in Form von Bibeln aus. Also was?
Zum Tun des Willens Gottes gehört übrigens mehr: Barmherzigkeit (z.B. Brot für die Welt), die Liebe zueinander, verantwortlicher Umgang mit allem, was einem von Gott anvertraut wurde und mehr.
Darin unterscheiden sich die "Zeugen Jehovas" kaum von anderen Glaubensgemeinschaften.

^ Der Name Gottes
Die alten Hebräer kannten nur Konsonantenschreibweise, die Vokale mußte man "erraten". Daher schrieben sie den Namen Gottes als "JHWH", allerdings von rechts nach links und in hebräischen Buchstaben (logischerweise). Der Name durfte jedoch nie ausgesprochen werden.
Das Wort "JHWH" leitet sich von "hwh" her, was "hawa" gesprochen wird und "werden" bedeutet. Dabei ist "JHWH" eher ein Kunstwort, da es keiner realen Zeitform entspricht, also soviel bedeutet wie "der schon immer war, jetzt ist und immer sein wird", "ich bin, der ich bin", "der alles werden/existieren läßt", "der jegliche Existenz verursacht".
Linguisten sind sich einig, daß dieser Name Gottes "Jahwe" ausgesprochen wird. Die "Zeugen Jehovas" akzeptieren dies zwar, behalten aber ihre Sprechweise mit dem Hinweis bei, daß sie sich in Europa so eingebürgert hätte.
Die "Zeugen Jehovas", die sonst jegliche Tradition verabscheuen, begründen ihren "Sprachfehler" also mit Tradition.
Ein allerdings harmloser Fehler, der lediglich zum Schmunzeln verleitet.
Übrigens ist der Name Gottes "Jahwe" auch in der evangelischen Kirche bekannt, wenn er auch nicht so exzessiv verwendet wird. In der Lutherbibel wird jede Stelle, an der original der Name JHWH vorkommt, durch das Wort HERR in einer hervorgehobenen Schriftart markiert, was auch in den erklärenden Texten vermerkt ist.

^ Das Kreuz und der Pfahl
Die Frage, ob Jesus am Kreuz oder am Pfahl gestorben ist, ist theologisch von untergeordneter Bedeutung.
Aus beidem folgen die gleichen Schlußfolgerungen. Hier soll lediglich ein harmloser Irrtum behandelt werden, der ohne weitere Folgen ist.
Vierzig oder Fünfzig Jahre nach dem Tod Christi wurde Pompeij vulkanisch verschüttet. Dieser Tatsache verdanken wir hervorragend erhaltene Funde von Kultur- und Gebrauchsgegenständen.
Das frühe Christentum, auf das sich die "Zeugen Jehovas" so gern beziehen, verwendete das Kreuz neben dem Fisch als ihr Symbol. Dies ist auf mehreren, eindeutig als zu christlichen Haushalten gehörenden Funden belegt worden. Kreuze fanden sich beispielsweise auf Tongefäßen. Weiterhin fand sich der Spruch
SATOR
AREPO
TENET
OPERA
ROTAS
auf verschiedenen Gegenständen. Dieser Spruch läßt sich von links oben nach rechts unten, von rechts unten nach links oben, spaltenweise oder zeilenweise lesen und ist immer gleich. Der Durchschnittslateinkundige könnte ihn mit "Sämann Arepo hält mit Mühe die Räder" übersetzen.
Man kann aber auch den Eigennamen Arepo zu Opera umdrehen, dann heißt der Spruch "Der Schöpfer der Welt hält der Welt Räder".
Eine weitere Botschaft versteckt sich dahinter:
T
E
TENET
E
T.
Das Wort für "halten" in Kreuzform: Das Kreuz hält.
Außerdem ist die Technologie der Kreuzigung heute bekannt:
Auf Golgatha waren drei oder mehr Pfähle fest im Boden eingegraben. Der Sträfling mußte den Querbalken bis zur Hinrichtungsstätte tragen, dann wurden seine Unterarme daran festgenagelt (Hand und Unterarm sind im Altgriechischen das gleiche Wort), dann wurde der Querbalken mit einem Seil am Pfahl hochgezogen.
Sowohl der Tod am Pfahl als auch der am Kreuz sind sehr grausam, wer nicht seinen Verletzungen erliegt, verdurstet. Trotzdem wurde auf Jesus die Kreuzigung angewandt, das ist historisch belegt.

^ Schlußfolgerung
Dies ist noch nicht alles, aber das Wichtigste.
Auch die "Zeugen Jehovas" haben keine perfekte Theologie und klammern sich an einige Vorstellungen, für die sich keine biblische Begründung finden läßt.
Darum chaos,sind es nicht meine Brüder.
Grüsse,Lambert
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Welche Sekte leugnet Jesus als Hohepriester?

Beitragvon chaos » Mo 27. Mär 2006, 13:37

Original von ernstl
1. richtig, die welt ist so gefallen, d. h. von gott verurteilt, da sie mit sicherheit als gesamtheit nicht seinen willen tun.



Das ist eine gewagte Aussage. Klingt nach prophetischen Worten.



2. zeugen jehovas waren schon immer dem staat in dem maße gehorsam, soweit es mit dem willen gottes in übereinstimmung zu bringen war und hatten daher, außer in totalitären staatssystemen, die anerkennung des staates



Das ist eine Lüge. Die Zeugen Jehovas betrachten alles staatliche als das Werk Satans. Von dem Gehorsam und Anerkennung kann daher keine Rede sein.




zeugen jehovas arbeiten auch beim staat in der verwaltung


Der Staat ist in der Tat sehr tolerant auch zu Menschen, die von ihm gar nichts halten. Ist der Staat nicht ein Diener Gottes?


1 Joh 5,19 Wir wissen: Wir sind aus Gott, aber die ganze Welt steht unter der Macht des Bösen. (schlachter). werfen wir jesus vor, die welt zu verteufeln. bewahren wir uns davor!!


Müssen wir doch gar nicht.
Paulus spricht in Römer 13:
"Denn sie (Obrigkeit) ist Gottes Dienerin, dir zugut. Tust du aber Böses, so fürchte dich; denn sie trägt das Schwert nicht umsonst: sie ist Gottes Dienerin und vollzieht das Strafgericht an dem, der Böses tut. Darum ist es notwendig, sich unterzuordnen, nicht allein um der Strafe, sondern auch um des Gewissens willen."

Ich denke, Jesus meinte nicht das was die Zeugen daraus gemacht haben. Das Böse verkörpert nicht den Staat, sondern die Menschheit insgesamt.


zudem, auch die apostel (siehe paulus in rom) kämpften um die befestigung der lehre über den christus vor staatlichen institutionen.


Rom hat Paulus eigentlich das Leben gerettet, in Israel gab es schon Mordpläne gegen Paulus.



3. falsche aussage bezüglich bluttransfusionen, bitte erkundige dich nochmal richtig. ich werde hierzu keine weitere stellung nehmen.


Bluttransfusionen sind nicht erlaubt bei Zeugen. Hier droht ganz klar die Exkommunikation aus der Gemeinde. Diese beweist noch einmal, dass ihr nicht das Leben und der Leid der Angehörigen entscheidend ist, sondern das Gehorsam. Obwohl Jesus sagte diesbezüglich dass die Gesetze für den Menschen konzipiert wurden und nicht der Mensch für das Gesetz. Wie etwa Beispiele mit Sabbat und Davids Taten im Tempel.

chaos
Gesperrt
 
Beiträge: 707
Registriert: Fr 20. Aug 2004, 15:46

Re: Welche Sekte leugnet Jesus als Hohepriester?

Beitragvon Jirmejahu » Mo 27. Mär 2006, 14:10

zu Beitrag 1:58
Lambert,
Du verfällst zunehmend in einen unchristlichen Ton. Deine Behauptung bzgl. der Neuen-Welt-Übersetzung ohne Belege ist wertlos. Genauso kannst Du das für jede andere Übersetzung postulieren; ohne Belege WERTLOS.
Missionieren sieht übrigens anders aus; wenn aber jemand falsche Behauptungen darüber aufstellt, wie meine persönlichen Glaubensansichten und meine Glaubensausübung sind (ich werde das wohl am besten wissen genau wie ich über Deinen Glauben wohl weniger gut Bescheid weiß), dann ist es rechtens, das anzuprangern (sonst hätte Bigbird hier zu Recht schon lange reagiert).
Wie wäre es, nicht mit dem vorverurteilenden Wort ´Sekte´ zu googeln, sondern einfach mit ´Jehovas Zeugen´? Da bekommst dann nämlich auch neutrale Informationen. Könnte man von der RAF objektive Infos über Deutschland bekommen? So kommt man schnell auf den Holzweg.
Lambert, ich möchte auf keinen Fall hier ein Hickhack mit Dir hier veranstalten. Ich denke, wir sollten in der Lage sein, andere Denominationen neutral zu sehen. Du bist von Deinem Glauben überzeugt, und ich von meinem. Deshalb müssen wir uns nicht gleich an den Kopf werfen, von Christus verflucht zu sein. Nicht Du oder ich sind Richter, sondern dem Christus ist das gesamte Gericht übergeben worden.

Gruß
Jirmejahu
Hebräer 3:1
Demzufolge, heilige Brüder, Mitgenossen der himmlischen Berufung, betrachtet den Apostel und Hohenpriester , den wir bekennen - Jesus.
Benutzeravatar
Jirmejahu
Member
 
Beiträge: 174
Registriert: Mi 13. Jul 2005, 16:23

Re: B rauchen wir Gott?

Beitragvon ernstl » Mo 27. Mär 2006, 14:28

Original von chaos

2. zeugen jehovas waren schon immer dem staat in dem maße gehorsam, soweit es mit dem willen gottes in übereinstimmung zu bringen war und hatten daher, außer in totalitären staatssystemen, die anerkennung des staates


Das ist eine Lüge. Die Zeugen Jehovas betrachten alles staatliche als das Werk Satans. Von dem Gehorsam und Anerkennung kann daher keine Rede sein.


hallo chaos,

trägst du deinen nickname zu recht? bloße behauptungen ohne beweise, oder aus dem zusammenhang gerissene texte von wo auch immer, gibt nicht die wahrheit wieder. ich weiß, was ich weiß.

zj sagen das, was jesus und die apostel sagten und was ich bereits zitierte (es ist das wort des christus) nicht mehr und nicht weniger. lies römer 13 bitte genauer. zj haben nichts dazugemacht.

welcher staat hat es sich denn "auf die fahne geschrieben" gottes wort in seinem grundgesetz in allem einzuhalten, und es den eigenen interessen voranzustellen, und damit zu zeigen, das er gottes herrschaft anerkennt? welcher staat unterstützt das gebet um das "reich gottes", was christen seit über 2.000 jahren beten wirklich? dabei geht es mit sicherheit nicht um ein "gottesreich" im sinne des islams, sondern im sinne der heiligen schrift!

auf der anderen seite darf man sicherlich keinem menschen absprechen, wirklich das gute tun zu wollen. allein uns unvollkommenen geschöpfen fehlt die kompetenz und die macht, das gute für alle zu tun, so gern wir es vielleicht wollen, politiker eingeschlossen.

jer. 10, 23: 23 Ich habe erkannt, HERR, dass der Weg des Menschen nicht in seiner Macht steht und dass es keinem, der geht, [gegeben ist,] seinen Schritt zu lenken.

wir brauchen unseren gott, um wirklich glücklich zu sein! wir müssen seine allmacht und das recht über uns zu herrschen auch in unserem leben anerkennen!!

frage: wer ist es eigentlich, der die menschen von gottes herrlichkeit wegzuführen sucht und alles daransetzt, die welt in ein "chaos" (nicht persönlich nehmen) zu stürzen?

ist es nicht der böse? eine person, viel klüger und mächtiger als der mensch, der es sogar geschafft hat vollkommene menschen gegen gott aufzuwiegeln. schau bitte hinter die fassade und erkenne das wirkliche schauspiel, was hier auf der erde vor sich geht. wir brauchen gott und seinen christus!

herzlichst
ernstl
Keiner täusche sich selbst.
Wenn einer unter euch meint,
er sei weise in dieser Welt,
dann werde er töricht,
um weise zu werden.
Neues Testament, Paulus in 1 Korinther 3,18
ernstl
Abgemeldet
 
Beiträge: 12
Registriert: Mi 22. Mär 2006, 11:51
Wohnort: Deutschland

Re: B rauchen wir Gott?

Beitragvon chaos » Mo 27. Mär 2006, 16:00

Original von ernstl
zj sagen das, was jesus und die apostel sagten


Das brauchen sie doch gar nicht. Steht alles in der Bibel.



welcher staat hat es sich denn "auf die fahne geschrieben" gottes wort in seinem grundgesetz in allem einzuhalten



Staat ist der Diener Gottes, dieser braucht nicht die Authorität nachzuweisen, die vom Gott gegeben wurde. Wer an Staat zweifelt, lehnt die Anordnung Gottes ab, das steht in Römer 13.



Welcher staat unterstützt das gebet um das "reich gottes", was christen seit über 2.000 jahren beten wirklich?



Was soll das? Jesus persönlich wurde abgelehnt, welch ein Staat könnte größer sein Christus, um nicht auf die gleiche Weise zu enden. Die Aufgabe des Staates ist die Bestrafung, nicht das Gebet.




wer ist es eigentlich, der die menschen von gottes herrlichkeit wegzuführen sucht und alles daransetzt, die welt in ein "chaos" (nicht persönlich nehmen) zu stürzen?



Niemand.



ist es nicht der böse? eine person, viel klüger und mächtiger als der mensch, der es sogar geschafft hat vollkommene menschen gegen gott aufzuwiegeln.



Der Glaube ist nicht der Kampf gegen den Teufel, sondern die Reue der eigenen Schuld. Lenke Dich selbst damit nicht ab, Gott liebe die Menschen, die Seine Feinde hassen. Gott haßt die Menschen, die sich so sehr lieben, dass sie es nicht erkennen wollen, dass sie in ihrer kleineren Macht dem Teufel keineswegs unterlegen sind.
chaos
Gesperrt
 
Beiträge: 707
Registriert: Fr 20. Aug 2004, 15:46

Re: Welche Sekte leugnet Jesus als Hohepriester?

Beitragvon Lambert » Mo 27. Mär 2006, 17:10

Ich denke nicht das ich irgentwo unchristlich geschrieben habe Jermejahu,sie meinen die Unwahrheit veröffentlicht zu haben,es sei ihnen überlassen solch ein Urteil zu fällen,aber die Tatsache das die Wachturmgesellschaft eine Sekte ist,ist nicht zu übersehen den sie vertreten eine Sonderlehre die auf keine Weise der Bibliche Wahrheit deckt,alleine schon die hinzunahme von Wörtern die im Uhrtext nicht exetieren ist explizit alls Fälschung zu beurteilen.Auch wenn ich Christ bin so ist es nicht gleich dem der immer Brav und lieb zu jeden,so ist nicht,ein Christ kann sehr wohl eine klare Stellung beziehen,insbesondere wenn gefahr besteht im Forum sich Lügen einschleichen.Wenn sie sagen nicht zu Misionieren muß es nicht gleich offensichtlich sein, so Neue-Welt-Übersetzung!
Neue-Welt-Übersetzung (NWÜ) ist seit den sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts die Bibel der Zeugen Jehovas. Vorher hatten sie im deutschen Sprachraum die Elberfelder Bibel bevorzugt, unter anderem deshalb, weil in deren älterer Fassung noch der Name "Jehova" Verwendung gefunden hatte.

In der NWÜ selber findet sich kein Hinweis auf deren Bearbeiter. Sie wird lediglich bezeichnet als das anonyme Werk eines "Neue-Welt-Bibelübersetzungs-Komitees" (S. 5 f.). "Ist die Übersetzung wirklich ein gelehrtes Werk?", wird in den "Unterredungen anhand der Schriften" gefragt. Die Antwort lautet:

"Da die Übersetzer ungenannt bleiben wollen, kann über ihre Ausbildung nichts Näheres gesagt werden. Die Übersetzung muss aufgrund ihrer Vorzüge bewertet werden" (S. 312).

Raymond Franz jedoch berichtet, dass die NWÜ hauptsächlich der Feder von Frederick William Franz, seinem Onkel, entstammt. "... einzig Fred Franz beherrschte die Sprachen der Bibel genügend, um sich an eine solche Übersetzung heranzuwagen. Er hatte zwei Jahre Griechisch an der Universität von Cincinnati gelernt, sich aber Hebräisch nur selbst beigebracht." Außer Frederick Franz gehörten dem Komitee Nathan Homer Knorr, Albert Schroeder und George Cangas von der Leitung der Wachtturm-Gesellschaft an (Franz, Der Gewissenskonflikt, 1991, 55). Edmund C. Gruss zählt außerdem noch Milton G. Henschel, den Nachfolger von Frederick Franz, zum Übersetzungs-Komitee hinzu (Gruss, We left Jehovah`s Witnesses, 1974, 74). Er weist (wie Raymond Franz) auf die mangelhaften Hebräisch-Kenntnisse von Frederick Franz hin, die etwa bei einem Verhör vor dem Schottischen Gerichtshof im November 1954 (also während der Arbeit an der NWÜ) dokumentiert wurden.

Die NWÜ wurde ursprünglich in sechs Bänden während der Jahre 1950 bis 1960 veröffentlicht. 1961 erschien dann eine einbändige revidierte Ausgabe, 1970 die zweite revidierte Fassung – zunächst alles in englischer Sprache. 1971 folgte die dritte Revision mit Fußnoten. 1969 war bereits eine "Kingdom Interlinear Translation of the Greek Scriptures" herausgegeben worden. Allerdings beruhen diese Übersetzungen ins Englische auf dem von Westcott und Hort revidierten griechischen Text aus dem Jahre 1881, der in der heutigen theologischen Forschung als überholt gilt. Neuere textkritische Ausgaben wie Nestle, Bover, Merk, UBS und Nestle-Aland wurden lediglich "berücksichtigt" (NWÜ, S. 7).

Den "Hebräischen Schriften" der NWÜ liegt der Codex Leningradensis B 19 A zugrunde, wie er für Rudolf Kittels Biblia Hebraica in den Auflagen von 1951-55 Verwendung gefunden hat. Die für die heutige Textforschung relevante Biblia Hebraica Stuttgartensia von 1977 wurde auch für die revidierte NWÜ von 1984/86 lediglich "zur Erstellung des Fußnotenapparates" herangezogen (NWÜ, S. 7). Die "Christlichen Griechischen Schriften" in der Ausgabe der Wachtturm-Gesellschaft gehen auf "The New Testament in the Original Greek" von Westcott-Hort (1881) zurück (ebd.).

Dem kritischen Beobachter springen die folgenden Kennzeichen der NWÜ ins Auge: sehr freie Übersetzungen – bis hin zur Falschübersetzung; Einfügungen von Wörtern, die sich im hebräischen und griechischen Text nicht finden und dessen Sinn verändern; irreführende Fußnoten und Apparate, die dazu dienen, die Wachtturm-Lehre zu untermauern; willkürliche Gross- oder Kleinschreibung von Buchstaben, etwa im Blick auf die (geleugneten) Personen der göttlichen Dreieinigkeit (z.B. die Kleinschreibung von "heiliger Geist" in der deutschen Ausgabe).

Hinsichtlich der Einfügung von Wörtern schreibt die Wachtturm-Gesellschaft in der Einführung zur NWÜ: "Einzelne eckige Klammern [ ] schließen Worte ein, die eingefügt worden sind, um den Sinn im deutschen Text vollständiger wiederzugeben; doppelte eckige Kammern [[ ]]... deuten auf etwas in den Originaltext Eingeschobenes (Interpolation) hin" (NWÜ, S. 9). Eines der auffallendsten Beispiele findet sich in Kolosser 1, wo sich die Wachtturm-Gesellschaft bemüht, Jesus als ein Geschöpf neben "anderen" Geschöpfen zu interpretieren, und das nicht im Griechischen stehende Wort "andere" hinzufügt.

Die sehr freien Übersetzungen der Wachtturm-Gesellschaft dienen dazu, ihre Lehren in die Bibel hineinzutragen und entgegenstehende Lehren, etwa über die Trinität, auszutilgen. Als Beispiele für solche freien und falschen Übersetzungen seien genannt:

- 1. Tim 4,1: "to pneuma legei" bedeutet: "Der Geist sagt". In der NWÜ heisst es: "Die inspirierte Äußerung sagt." "Ruach" und "pneuma" werden auch an anderen Stellen immer wieder mit "wirksame Kraft" oder "inspirierte Äußerung" umschrieben, um jeden Gedanken an die Personalität des Heiligen Geistes auszuschalten.

- Röm 10,10: "kardia pisteuetai" bedeutet: "Mit dem Herzen glaubt man". In der NWÜ heisst es: "Mit dem Herzen übt man Glauben." Hier wird der "Glaube" zu einem Werk innerhalb des mehrstufigen "Heilsweges" der Zeugen Jehovas reduziert.

- Röm 10,13: "Jeder, der den Namen des Herrn (to onoma kyríou) anrufen wird, soll gerettet werden." In der NWÜ heisst es: "Jeder, der den Namen Jehovas anruft, wird gerettet werden."

- Röm 11,25: "Verstockung (pórosis) ist einem Teil Israels widerfahren." In der NWÜ heisst es: "Eine Abstumpfung des Empfindungsvermögens (ist) Israel zum Teil widerfahren."

- 1. Kor 1,18: "Das Wort vom Kreuz (ho lógos tou staurou) ist eine Torheit". In der NWÜ heisst es: "Das Wort über den Marterpfahl ist eine Torheit."

- 2. Petr 3,4: "Wo bleibt die Verheißung seines Kommens (he epangelía tes parousias autou)"" In der NWÜ heisst es: "Wo ist diese seine verheißene Gegenwart?"

- 2. Petr 3,12: "... die ihr das Kommen des Tages Gottes (ten parousian tes tou theou heméras) erwartet und erstrebt". In der NWÜ heisst es völlig widersprüchlich: "... indem ihr die Gegenwart des Tages Jehovas erwartet und fest im Sinn behaltet".

- Ein weiteres Kennzeichen ist die Einfügung des Jehova-Namens anstelle des griechischen Wortes "kyrios" ("Herr";) im Neuen Testament, welches dort in der Regel Jesus Christus als Gottes Sohn bezeichnet.

Treffend bezeichnet die "Evangelische Zentralstelle für Weltanschauungsfragen" die NWÜ der Wachtturm-Gesellschaft als "eine der gravierendsten Bibelfälschungen in der Geschichte der Christenheit" (Idea-Spektrum, 1.2.1986).

S. auch: Bibel; Spirituelle Interpretation; Neuoffenbarung; Zeugen Jehovas; Dreieinigkeit; Jehova-Name; Franz, Frederick William.

Lit.: L. Gassmann, Zeugen Jehovas, 2000.

Lothar Gassmann


--------------------------------------------------------------------------------

Etliche Texte sind auch in gedruckter Form erschienen in verschiedenen Handbüchern (je 144-200 Seiten, je 9,80 Euro):

1. Kleines Sekten-Handbuch
2. Kleines Kirchen-Handbuch
3. Kleines Ökumene-Handbuch
4. Kleines Endzeit-Handbuch
5. Kleines Katholizismus-Handbuch

Weitere Handbücher (über Theologie, Ideologien, Esoterik, Katholizismus u.a.) sind geplant. Informationen und (Vor-)Bestellungen bei www.mabo-verlag.de oder www.l-gassmann.de

www.bible-only.org
kann auch die Lehre schön verpackt erscheinen.
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: B rauchen wir Gott?

Beitragvon ernstl » Mo 27. Mär 2006, 17:15

chaos, liebes chaos,

Original von chaos



welcher staat hat es sich denn "auf die fahne geschrieben" gottes wort in seinem grundgesetz in allem einzuhalten

Staat ist der Diener Gottes, dieser braucht nicht die Authorität nachzuweisen, die vom Gott gegeben wurde. Wer an Staat zweifelt, lehnt die Anordnung Gottes ab, das steht in Römer 13.


vergisst du nicbt etwas, die bibel ist eine einheit und für alle geschrieben. regierungen sind in begrenzt gottes diener, müssen sich aber ebenfalls gott unterwerfen!

1aJedermann sei untertan der Obrigkeit, die Gewalt über ihn hat. Denn bes ist keine Obrigkeit außer von Gott; wo aber Obrigkeit ist, die ist von Gott angeordnet. 2Wer sich nun der Obrigkeit widersetzt, der widerstrebt der Anordnung Gottes; die ihr aber widerstreben, ziehen sich selbst das Urteil zu. 3Denn vor denen, die Gewalt haben, muß man sich nicht fürchten wegen guter, sondern wegen böser Werke. cWillst du dich aber nicht fürchten vor der Obrigkeit, so tue Gutes; so wirst du Lob von ihr erhalten. 4Denn sie ist Gottes Dienerin, dir zugut. Tust du aber Böses, so fürchte dich; denn sie trägt das Schwert nicht umsonst: sie ist Gottes Dienerin und vollzieht das Strafgericht an dem, der Böses tut. d 5Darum ist es notwendig, sich unterzuordnen, nicht allein um der Strafe, sondern auch um des Gewissens willen. 6Deshalb zahlt ihr ja auch Steuer; denn sie sind Gottes Diener, auf diesen Dienst beständig bedacht. 7So gebt nun jedem, was ihr schuldig seid: Steuer, dem die Steuer gebührt; Zoll, dem der Zoll gebührt; Furcht, dem die Furcht gebührt; Ehre, dem die Ehre gebührt.

16Und sie sandten ihre Jünger samt den Herodianern zu ihm und sprachen: Meister, wir wissen, daß du wahrhaftig bist und den Weg Gottes in Wahrheit lehrst und auf niemand Rücksicht nimmst; denn du siehst die Person der Menschen nicht an.
17Darum sage uns, was dünkt dich: Ist es erlaubt, dem Kaiser die Steuer zu geben, oder nicht?
18Als aber Jesus ihre Bosheit merkte, sprach er: Ihr Heuchler, was versucht ihr mich?
19Zeiget mir die Steuermünze! Da reichten sie ihm einen Denar.
20Und er spricht zu ihnen: Wessen ist das Bild und die Aufschrift?
21Sie sprachen zu ihm: Des Kaisers. Da spricht er zu ihnen: So gebet dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist!
22Und als sie das hörten, verwunderten sie sich, und sie ließen ihn und gingen davon.


Welcher staat unterstützt das gebet um das "reich gottes", was christen seit über 2.000 jahren beten wirklich?

Was soll das? Jesus persönlich wurde abgelehnt, welch ein Staat könnte größer sein Christus, um nicht auf die gleiche Weise zu enden. Die Aufgabe des Staates ist die Bestrafung, nicht das Gebet.


gott die ehre zu geben, umfasst alle menschen, auch die, die regieren:
in Ps. 2 steht:
Die Könige der Erde stehen auf, / die Großen haben sich verbündet gegen den Herrn und seinen Gesalbten.
Ps 2,3 «Lasst uns ihre Fesseln zerreißen / und von uns werfen ihre Stricke!»
Ps 2,4 Doch er, der im Himmel thront, lacht, / der Herr verspottet sie.
Ps 2,5 Dann aber spricht er zu ihnen im Zorn, / in seinem Grimm wird er sie erschrecken:
Ps 2,6 «Ich selber habe meinen König eingesetzt / auf Zion, meinem heiligen Berg.»
Ps 2,7 Den Beschluss des Herrn will ich kundtun. / Er sprach zu mir: «Mein Sohn bist du. / Heute habe ich dich gezeugt.
Ps 2,8 Fordre von mir und ich gebe dir die Völker zum Erbe, / die Enden der Erde zum Eigentum.
Ps 2,9 Du wirst sie zerschlagen mit eiserner Keule, / wie Krüge aus Ton wirst du sie zertrümmern.»
Ps 2,10 Nun denn, ihr Könige, kommt zur Einsicht, / lasst euch warnen, ihr Gebieter der Erde!
Ps 2,11 Dient dem Herrn in Furcht / und küsst ihm mit Beben die Füße,
Ps 2,12 damit er nicht zürnt / und euer Weg nicht in den Abgrund führt. Denn wenig nur und sein Zorn ist entbrannt. / Wohl allen, die ihm vertrauen!


wer ist es eigentlich, der die menschen von gottes herrlichkeit wegzuführen sucht und alles daransetzt, die welt in ein "chaos" (nicht persönlich nehmen) zu stürzen?

Niemand.


demgegenüber sagt die schrift in 1. kor. 4,3-6:

3Ist nun aber unser Evangelium verdeckt, so ist´s denen verdeckt, ddie verloren werden, 4den Ungläubigen, denen der Gott dieser Welt den Sinn verblendet hat, daß sie nicht sehen das helle Licht des Evangeliums von der Herrlichkeit Christi, welcher ist edas Ebenbild Gottes. 5Denn wir predigen nicht uns selbst, sondern Jesus Christus, daß er der Herr ist, wir aber eure Knechte um Jesu willen. 6Denn Gott, der sprach: Licht soll aus der Finsternis hervorleuchten, der hat einen hhellen Schein in unsre Herzen gegeben, daß durch uns entstünde die Erleuchtung zur Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes in dem Angesicht Jesu Christi.


ist es nicht der böse? eine person, viel klüger und mächtiger als der mensch, der es sogar geschafft hat vollkommene menschen gegen gott aufzuwiegeln.

Der Glaube ist nicht der Kampf gegen den Teufel, sondern die Reue der eigenen Schuld. Lenke Dich selbst damit nicht ab, Gott liebe die Menschen, die Seine Feinde hassen. Gott haßt die Menschen, die sich so sehr lieben, dass sie es nicht erkennen wollen, dass sie in ihrer kleineren Macht dem Teufel keineswegs unterlegen sind.



der kampf eines christen geht sehr wohl gegen den bösen, gegen den teufel. warum sonst sagt paulus in Eph. 6:10-18:

10Und schließlich: Werdet stark durch die Kraft und Macht des Herrn! 11Zieht die Rüstung Gottes an, damit ihr den listigen Anschlägen des Teufels widerstehen könnt.
12Denn wir haben nicht gegen Menschen aus Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern gegen die Fürsten und Gewalten, gegen die Beherrscher dieser finsteren Welt, gegen die bösen Geister des himmlischen Bereichs.
13Darum legt die Rüstung Gottes an, damit ihr am Tag des Unheils standhalten, alles vollbringen und den Kampf bestehen könnt.
14Seid also standhaft: Gürtet euch mit Wahrheit, zieht als Panzer die Gerechtigkeit an
15und als Schuhe die Bereitschaft, für das Evangelium vom Frieden zu kämpfen.
16Vor allem greift zum Schild des Glaubens! Mit ihm könnt ihr alle feurigen Geschosse des Bösen auslöschen.
17Nehmt den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, das ist das Wort Gottes.
18Hört nicht auf, zu beten und zu flehen! Betet jederzeit im Geist; seid wachsam, harrt aus und bittet für alle Heiligen,

dem ist nichts hinzuzufügen!

herzlichst
ernstl
Keiner täusche sich selbst.
Wenn einer unter euch meint,
er sei weise in dieser Welt,
dann werde er töricht,
um weise zu werden.
Neues Testament, Paulus in 1 Korinther 3,18
ernstl
Abgemeldet
 
Beiträge: 12
Registriert: Mi 22. Mär 2006, 11:51
Wohnort: Deutschland

Re: Welche Sekte leugnet Jesus als Hohepriester?

Beitragvon Lambert » Mo 27. Mär 2006, 18:10

Ich denke,wir leben in einen Freiheitlichen Demokratischen Staat Lieber Jirmejahu,daher ist es mir gestattet aufzuklären was sich hinter der Wachturmgesellschaft verbirgt,es ist im allen das gleiche Bild der veröffntlichungen welches sich zeigt,auch in den Jahren,die Gespräche die ich gehabt habe,es ist ein anderes Evangelium.Wenn ich das so sage ist es keine Böswilligkeit oder der Gleichen,ich devamiere nicht,das ist das nicht mein Ansinnen,nein es soll Aufklären.Es ist auf jeden Fall nicht Persönlich gegen sie gerichtet sondern im Allgemeinen gegen die Lehre des Wachturmes,vieleicht wenn sie mal selbstständig Jesus suchen als dem Herrn,wird Ihnen es auffallen wenn sie wirglich frei sind erkennen das Evangelium der Heiligen Schrift ist eine anderes.
Hochachtungsvoll,Lambert
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: B rauchen wir Gott?

Beitragvon chaos » Mo 27. Mär 2006, 18:38

Original von ernstl
vergisst du nicht etwas, die bibel ist eine einheit und für alle geschrieben. regierungen sind in begrenzt gottes diener, müssen sich aber ebenfalls gott unterwerfen!



Ich will Dich nicht weiter ärgern, aber die Bibel macht solche Aussagen nicht. Es gibt keine Forderung an Regierung seites der Bibel, aber sehr wohl an das einfache Volk. Dieses mußt dem Staat gehorchen und seine Führung als die von Gott anerkennen. Daran wird der Mensch auch gemessen. Es steht doch nicht der Strafe wegen, sondern des Gewissens. Da bleibt der böse Satan zuerst mal außer dieses Spiels. Der Mensch soll gehorsam sein vor Gott und dem Staat (auch Eltern), keiner Organisation und sonstigen Menschen.

Der Staat ist an nichts gebunden und trägt keine Verantwortung. Es ist die Hand Gottes; ob die Politik schlecht ist oder gut, darüber entscheidet nicht der Mensch, auch wenn man das häufig ableitet, sondern Gott persönlich.






gott die ehre zu geben, umfasst alle menschen, auch die, die regieren:
in Ps. 2 steht:
Die Könige der Erde stehen auf, / die Großen haben sich verbündet gegen den Herrn und seinen Gesalbten....


An Deiner Stelle würde ich bei solchen Herleitungen mehr aufpassen. Du nimmst hier auch die Prophetien zur Hand. Somit willst Du eine eigene Aussage herstellen und zwar: die Politiker dienen dem Luzifer. Grade sprachen wir noch darüber, dass der Staat Gott dient und nicht dem Teufel.






dem ist nichts hinzuzufügen!



Richtig. Wer ist noch mal der Feind?
chaos
Gesperrt
 
Beiträge: 707
Registriert: Fr 20. Aug 2004, 15:46

Augenmass

Beitragvon Jirmejahu » Mo 27. Mär 2006, 21:38

Hallo Lambert,
da Du keine Frage beantwortest, die ich Dir stelle, und auf kein einziges Argument eingehst, kann ich wohl davon ausgehen, dass meine Beiträge für Dich Luft sind. Deine Posts zeugen ja deutlich davon. Deshalb berufst du dich auf Leute, die Jehovas Zeugen hassen, weil sie in Ihren persönlichen Ambitionen enttäuscht wurden und ohne ihr Motiv zu hinterfragen.
Dann zur Bibel (für mich das Entscheidende)
Klärung der Bibelstellen:
1. Ti. 4:1 "inspirierte Äußerung"
Jeder Zeuge Jehovas weiß, welches griechische Wort dahinter steht und welchen großen Begriffsrahmen es hat. Zitat aus Einsichten über die Heilige Schrift (WT-Ges.): ´Wahre und falsche "inspirierte Äußerungen". Das griechische Wort pneuma (Geist) wird in einigen apostolischen Schriften in besonderem Sinne gebraucht. In 2. Thessalonicher 2:2 z. B. ermahnte der Apostel Paulus seine Brüder in Thessalonich, sich nicht erschüttern oder von ihrem vernünftigen Denken abbringen zu lassen, "weder durch eine inspirierte Äußerung [wörtlich: "Geist"] noch durch eine mündliche Botschaft, noch durch einen Brief, angeblich von uns, in dem Sinne, daß der Tag Jehovas hier sei". Paulus gebrauchte das Wort pneuma (Geist) an dieser Stelle offensichtlich in Verbindung mit Kommunikationsmitteln, wie einer "mündlichen Botschaft" oder einem "Brief". Deshalb enthält das Theologisch-homiletische Bibelwerk von J. P. Lange zu diesem Text folgenden Kommentar: "Damit meint der Apostel eine Geisteseingebung, vorgebliche Weissagung, Äußerung eines Propheten" (Die beiden Briefe Pauli an die Thessalonicher, 1864, S. 110). Das Werk Word Studies in the New Testament von M. R. Vincent sagt: "Durch Geist: durch prophetische Äußerungen einzelner in der Christengemeinde, die sich auf göttliche Offenbarungen beriefen" (1957, Bd. IV, S. 63). Während das Wort pneuma in einigen Übersetzungen in diesem und in ähnlichen Fällen also einfach mit "Geist" wiedergegeben wird, geben andere Übersetzungen es mit "Geistesmitteilung" (Br), "Worte der Weissagung" (Alb), "Inspiration" (D´Ostervald; Segond [französisch]) und "inspirierte Äußerung" (NW) wieder.´ (Zitat Ende).

Rö. 10:10: Deine Wiedergabe (verm. aus Fremdquelle) ist unvollständig und damit irreführend. Es heißt (übertragen): "kardia gar pisteuetai eis dikaiosynen".
Zitat: Wachtturm 1.2.90 S. 30
Warum wird in der Neuen-Welt-Übersetzung das griechische Wort "pisteuo" manchmal (wie in den meisten Übersetzungen) mit "glauben" und manchmal mit "Glauben ausüben" oder "Glauben bekunden" wiedergegeben?
Dadurch sollen unterschiedliche Sinnschattierungen des griechischen Wortes "pisteuo" zum Ausdruck gebracht werden.
Wie zum Beispiel in dem Werk ´Einleitung in die Sprache des Neuen Testaments´ von J. H. Moulton gesagt wird, waren sich die frühen Christen der "Wichtigkeit des Unterschiedes zwischen bloßem Glauben . . . und persönlichem Vertrauen" bewußt. Beides läßt sich durch das griechische Wort pisteuo ausdrücken.
Häufig muß die betreffende Sinnschattierung aus dem Zusammenhang erkannt werden. Manchmal lassen unterschiedliche grammatische Konstruktionen erkennen, was der Schreiber im Sinn hatte. Folgt beispielsweise dem Wort pisteuo lediglich ein Substantiv im Dativ, so wird es in der Neuen-Welt-Übersetzung in der Regel einfach mit "glauben" wiedergegeben - es sei denn, der Zusammenhang deutet etwas anderes an (Mat. 21:25, 32; siehe jedoch Römer 4:3). Wenn auf "pisteuo" das Wort "epí" (an) folgt, wird es im allgemeinen mit "glauben an" übersetzt (Matthäus 27:42; Apostelgeschichte 16:31). Folgt darauf das Wort "eis" (zu), wird es gewöhnlich mit "Glauben bekunden an" oder "Glauben ausüben an" übersetzt (Johannes 12:36; 14:1).
Letztere Wiedergabe (die daran erinnert, daß pisteuo von dem griechischen Wort pístis [Glauben] abgeleitet ist) steht im Einklang mit folgendem Kommentar aus dem Werk Neutestamentliches Griechisch von Paul Kaufman: "Eine andere Konstruktion, die im Neuen Testament verbreitet auftritt (besonders im Johannesevangelium) ist ´pisteuo´ verbunden mit "eis" und dem Akkusativ . . . Die Konstruktion "eis" mit dem Akkusativ muß im Zusammenhang übersetzt werden ; die Präposition "eis" steht hier nicht für sich. Hier ist Glaube ein aktives Tun, wie etwas, was Menschen ausrichten, d. h. den Glauben oder das Vertrauen auf etwas setzen" (Seite 67). {Hervorhebungen von mir}

Rö. 11:25: Abstumpfung des Denkens ist eine empfohlene Wiedergabemöglichkeit von ´porosis´ nach Thayers Griechisch-Englisch-Lexicon. Guggst du Lexikon hier. Der Quelle mangelt es an Wissen oder guter Absicht?
Auf die Wiedergabe Jehova in den Christlichen Griechischen Schriften gehe ich nicht weiter ein. Nur soviel: Septuaginta-Texte, die vor das zweite oder dritte Jhd. datieren, enthalten den göttlichen Namen, danach ist er an diesen Stellen durch Substitute verdrängt. Das ist eine klare Verfälschung der Heiligen Schrift, die bis heute anhält. Wenn aber die Apostel ursprunglich aus der LXX zitierten, haben sie sicher nicht die Schrift verfälscht wiedergegeben, sondern korrekt kopiert.


Hebräer 3:1
Demzufolge, heilige Brüder, Mitgenossen der himmlischen Berufung, betrachtet den Apostel und Hohenpriester , den wir bekennen - Jesus.
Benutzeravatar
Jirmejahu
Member
 
Beiträge: 174
Registriert: Mi 13. Jul 2005, 16:23

Follow me...

Beitragvon stranger » Mo 27. Mär 2006, 22:04

Original von Jirmejahu
Hallo Lambert,

Dann zur Bibel (für mich das Entscheidende)





Super Idee, Jirmejahu.

Lass uns über Deine Bibel reden, die Neue Welt Übersetzung, wenn sie für Dich "das Entscheidende" ist:

http://forum.jesus.ch/thread.php?threadid=12902&boardid=17&styleid=1

Bin gespannt.

Viele Grüße

stranger ;)
Benutzeravatar
stranger
Wohnt hier
 
Beiträge: 2636
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 20:49
Wohnort: Eltern

Re: Augenmass

Beitragvon Lambert » Mo 27. Mär 2006, 22:29

Jimejahu, ich möchte nicht auf deine Frage nicht eingehen,denn es ist ein typiches Frage Antwortspiel bei den Z.J..Wenn für mich klar ist das die Wachturmgesllschaft eine Botchaft die der Wahrheit nicht entspricht ,brauche ich nicht zu antworten.Es ist ein übliches Verhalten die ich beiden Mittgliedern beobachte,es ist ja so das die Zeugen Jehovas intensive Schulungen erfahren, und dadurch sehr geübt sind.Es ist von ihre Seite ja verständlich wie sie reagieren,aber letztes ist es so das die Wahrheit sich offenbahren wird,alle die die WAHRHEIT liebt,wird es erkennen die Lüge.Denn der Geist Gottes läßt einen nicht in "Unklaren".
Hochachtungsvoll,Lambert
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Augenmass

Beitragvon Lambert » Fr 21. Mär 2008, 15:41

Nun, werde ich mal Leben einhauchen, ist ja eine Baustelle, die liegt schon seit langen still, also Leute wenn ihr wollt, alle Maschinen und Werkzeuge wie Pickel, Schaufel, und Hammer.

Wer sind die 144 000 eigendlich, ist das geistige oder das fleischige Israel gemeint?



Herzliche Grüsse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Welche Sekte leugnet Jesus als Hohepriester?

Beitragvon Olli29j » Sa 22. Mär 2008, 05:02

Oh je,oh je, ihr scaut zu viel Fernsehen.Möge sein das die ZJ anders sind als Katholiken und Protestanten.Eines haben sie alles gemeinsam,sie haben ein und den selben Gott.
Für die Katholiken ist es der Vatikan und für uns die Wachturmgesellschaft,mit einem kleinem Unterschied,das es bei uns keine Oberhäupte gibt.Bei uns hat keiner das Recht die Sünden zu vergeben,das hat nur Gott.Ich war mal katholisch,war bei der Kommunion usw,bei der Beichte musste ich das Vater Unser 20 x beten, dann wären meine Sünden vergeben,ich hatte Angst vor dem Gott,weil wenn ich nicht gebetet hätte,wäre ich in die Hölle gekommen,Böser Gott,der mich wegen einmal klauen in die Hölle schickt.
Jetzt bin ich bei den ZJ,man hat mir erklärt,das niemand mir die Sünden vergeben kann,ausser Gott.Und wenn er es tut,dann erst nach meinem Tod.Finde ich viel besser.Somit habe ich mehr Zeit,an mir zu arbeiten.
Wenn ich so an meine Vergangenheit denke,müsste ich laut Papst in der Hölle schmoren.
Dank ZJ,bin ich kein Kiffer und Alki mehr,auch keine arbeitslose Socke mehr.Weil bei den ZJ gibt es ein Gebot,du sollst dich nicht innerlich verunreinigen und für deine Familie sorgen.Das Gebot steht auch in der Bibel.
Uns wird sogar erklärt,wie wir mit unserer Frau und Kindern umgehen müssen und kinder mit den Eltern,in der kirche wurde dies nicht gelehrt.Jeder zweite männliche kirchengänger schlägt seine Frau,wenn er beichtet,na das kennt man ja.Bei uns fliegt man aus der Gemeinschaft,das finde ich besser,als auf Ewig in der Hölle zu schmoren.
Die Kirchen dulden Feste,die ursprünglich garnicht christlich waren.Wir feiern nur ein Fest,das Fest,das Jesus uns ans Herz gelegt hat.Wir gehen auf die Strasse,wann wir das wollen und ohne Zwang und verbreiten Gottes Wort unser Könreichssaal wird immer voller.Und die Kirchen werden immer leerer,warum?Hauptsache die Kasse klingelt.Egal ob der Steuerzahler in die Kirche geht.
----Vater unser----
Geheiligt werde deine Name (katholisch "Herr"/ZJ "Jehova"
Dein Reich komme (katholisch "Himmel-Hölle"/ ZJ "Neue Erde"
Deine Wille geschehe
wie im Himmel so
auf Erden
Unser tägliches Brot
gib uns heute
und vergib uns unsere Schuld
wie auch vergeben unseren Schuldigern
und führe uns nicht in Versuchung
sondern erlöse uns von den Bösen
---Ich bin der Meinung,wir heiligen den Namen Gottes--
Herr,ist kein Name oder.
Olli29j
Newcomer
 
Beiträge: 1
Registriert: Sa 22. Mär 2008, 03:42

Re: Welche Sekte leugnet Jesus als Hohepriester?

Beitragvon LordAlm » Sa 22. Mär 2008, 05:11

Hallo Olli29j,
Ich heisse dich erst mal willkommen bei uns.

Wir sind ein christliches Forum und lassen es nicht zu, anders Gläubige oder Kirchen zu denunzieren. Wir suchen alle nach der biblischen Wahrheit, und das gilt auch für dich. LG LA
Nichts (Böses) sehen, nichts (Böses) hören, nichts (Böses) reden.
Benutzeravatar
LordAlm
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 4282
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 23:01
Wohnort: Surselva

Re: Welche Sekte leugnet Jesus als Hohepriester?

Beitragvon Lambert » Sa 22. Mär 2008, 10:35

Original von Olli29j
Oh je,oh je, ihr scaut zu viel Fernsehen.Möge sein das die ZJ anders sind als Katholiken und Protestanten.Eines haben sie alles gemeinsam,sie haben ein und den selben Gott.
Für die Katholiken ist es der Vatikan und für uns die Wachturmgesellschaft,mit einem kleinem Unterschied,das es bei uns keine Oberhäupte gibt.Bei uns hat keiner das Recht die Sünden zu vergeben,das hat nur Gott.Ich war mal katholisch,war bei der Kommunion usw,bei der Beichte musste ich das Vater Unser 20 x beten, dann wären meine Sünden vergeben,ich hatte Angst vor dem Gott,weil wenn ich nicht gebetet hätte,wäre ich in die Hölle gekommen,Böser Gott,der mich wegen einmal klauen in die Hölle schickt.
Jetzt bin ich bei den ZJ,man hat mir erklärt,das niemand mir die Sünden vergeben kann,ausser Gott.Und wenn er es tut,dann erst nach meinem Tod.Finde ich viel besser.Somit habe ich mehr Zeit,an mir zu arbeiten.
Wenn ich so an meine Vergangenheit denke,müsste ich laut Papst in der Hölle schmoren.
Dank ZJ,bin ich kein Kiffer und Alki mehr,auch keine arbeitslose Socke mehr.Weil bei den ZJ gibt es ein Gebot,du sollst dich nicht innerlich verunreinigen und für deine Familie sorgen.Das Gebot steht auch in der Bibel.
Uns wird sogar erklärt,wie wir mit unserer Frau und Kindern umgehen müssen und kinder mit den Eltern,in der kirche wurde dies nicht gelehrt.Jeder zweite männliche kirchengänger schlägt seine Frau,wenn er beichtet,na das kennt man ja.Bei uns fliegt man aus der Gemeinschaft,das finde ich besser,als auf Ewig in der Hölle zu schmoren.
Die Kirchen dulden Feste,die ursprünglich garnicht christlich waren.Wir feiern nur ein Fest,das Fest,das Jesus uns ans Herz gelegt hat.Wir gehen auf die Strasse,wann wir das wollen und ohne Zwang und verbreiten Gottes Wort unser Könreichssaal wird immer voller.Und die Kirchen werden immer leerer,warum?Hauptsache die Kasse klingelt.Egal ob der Steuerzahler in die Kirche geht.
----Vater unser----
Geheiligt werde deine Name (katholisch "Herr"/ZJ "Jehova"
Dein Reich komme (katholisch "Himmel-Hölle"/ ZJ "Neue Erde"
Deine Wille geschehe
wie im Himmel so
auf Erden
Unser tägliches Brot
gib uns heute
und vergib uns unsere Schuld
wie auch vergeben unseren Schuldigern
und führe uns nicht in Versuchung
sondern erlöse uns von den Bösen
---Ich bin der Meinung,wir heiligen den Namen Gottes--
Herr,ist kein Name oder.



Ja ich belass Dich mal in Deiner Meinung, aber diese soll und kann man ja auch überprüfen.

Ich halte mich so an das Wort Gottes:

Prüft alles... 1.Thess.5:21

Urteilt selbst... 1.Kor.10:15

...der Leser begreife... Mat.24:15


Herzliche Grüsse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

zu dem begriff sekte

Beitragvon hannes » Sa 22. Mär 2008, 11:14

gott kümmert sich nicht um die begriffe von menschen, so dass sie maßgeblich sein sollten.
´
die zeugen jehovas sind in mancher hinsicht besser als die anderen kirchen, und in mancher hinsicht übler als diese. gott gibt auch ihnen zeichen und wunder, dass sie sich einbilden können, im recht zu sein, wie er es auch bei katholiken, mormonen, evangelikalen und anderen tut.

darum braucht sich kein mensch zu kümmern.

der hebräische name gottes aber war auch nicht dazu da, dass er als etikett für ungerechte menschen missbraucht werde. sondern verstanden sollte er werden.
die zeugen jehovas aber verstehen ihn auch nicht.


hannes
Member
 
Beiträge: 318
Registriert: Do 16. Aug 2007, 01:36

VorherigeNächste

Zurück zu Sekten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron