Zeugen Jehovas : Sekte?

Sondergruppen, Fanatismus

Moderator: Thelonious

Kann man euch überzeugen, ob die JZ keine Sekte ist?

Ja ich habe das Gerichtsbeschluss aus Berlin gelesen und bin überzeugt, dass sie jetzt keine Sekte mehr sind!
42
48%
Nein ich habe die Berichte nicht gelesen und glaube auch, dass sie eine Sekte sind!
45
52%
 
Abstimmungen insgesamt : 87

Re: zu dem begriff sekte

Beitragvon Lambert » Sa 22. Mär 2008, 12:04

Original von hannes
gott kümmert sich nicht um die begriffe von menschen, so dass sie maßgeblich sein sollten.
´
die zeugen jehovas sind in mancher hinsicht besser als die anderen kirchen, und in mancher hinsicht übler als diese. gott gibt auch ihnen zeichen und wunder, dass sie sich einbilden können, im recht zu sein, wie er es auch bei katholiken, mormonen, evangelikalen und anderen tut.

darum braucht sich kein mensch zu kümmern.

der hebräische name gottes aber war auch nicht dazu da, dass er als etikett für ungerechte menschen missbraucht werde. sondern verstanden sollte er werden.
die zeugen jehovas aber verstehen ihn auch nicht.





Nun, es geht doch nicht darum wer besser oder schlechter sei hannes, sondern in wie weit eine Lehre die meint christlich zu sein mit der Bibel übereinstimmt, oder nicht, das ist die Frage hier die im Raum liegt. Sicher, Zeuge Jehovas sind beisspielhaft, aber wer treibt sie dazu, viels ist ja bekannt von Praktiken die nicht immer aus Liebe erwachsen ist, sondern die pur Angst vor dem Gericht wie so mache ehemalige Anhänger zu berichte wissen, und das sind keine Einzelfälle. Da sollte man schon unterscheiden was tatsächlich aus Hingabe die aus Liebe erwächst, oder weil man mehr oder weniger gezungen wird durch eine Gehirnwäsche, wo das normale denken so eingeschrängt wird, nur durch die religiöse Brille, alles in der Welt schlecht vom Teufel, siehe: Die Kinder dürfen kein Geburtstag feiern, ihnen wird nahe gelegt keinen Anteil zu nehmen irgend welche Spiele, oder in Sportgemeinschaften sich zu beschäftigen. Sie sind in einer paralell Welt die mit der Welt keinen Anteil hat. Kurz um, eine normale kindliche Entwicklung ist gänzlich nicht möglich.

Hat das Jesus so gewollt?


Grüsse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: zu dem begriff sekte

Beitragvon Lambert » Sa 22. Mär 2008, 13:08

Es geht ja um die 144000, da will ich mal das Pferd von hinten aufziehen :D

Insbesondere ist ja gerade beim Abendmahl bei den die 144000 deutlich hervor gehen.

Jehovas Zeugen wenden die Worte von Jesus Christus aus Lukas 22:19-20 offensichtlich an: „Auch nahm er ein Brot, dankte, brach es und gab es ihnen, indem er sprach: „Dies bedeutet meinen Leib, der zu euren Gunsten gegeben wird. Tut dies immer wieder zur Erinnerung an mich.“ 20 Ferner den Becher nach dem Abendmahl, indem er sprach: „Dieser Becher bedeutet den neuen Bund kraft meines Blutes, das zu euren Gunsten vergossen werden wird.“

Offensichtlich halten sich Jehovas Zeugen an dieses Gebot von Jesus Christus. Und zwar genau an dem Tag, an dem Jesus Christus das Gedächtnismahl einführte. Gemäß dem biblischen Kalender war es der 14. Nisan nach Sonnenuntergang. Da bei den Juden der Tag von Sonnenuntergang bis Sonnenuntergang dauerte, starb Jesus Christus noch am gleichen jüdischen Kalendertag, an dem er das Gedächtnismahl einsetzte

An diesem Tag begehen Jehovas Zeugen (als Gruppe gesehen) jedes Jahr das Abendmahl von Jesus Christus. In der Zeit vor dem Gedächtnismahl von Jesus Christus kann man Jehovas Zeugen von Tür zu Tür gehen sehen um Menschen zu diesem besonderen Tag des Gedenkens sein Jesus Christus einzuladen

So weit zunächst, jetzt mal die Frage gestellt, wie sieht es in der Praxis aus?

So weit ich es erfahren habe, ist es ja so, wenn sie das Abendmahl feiern, verhält es so, nur die die zu den 144000 nehmen anteil und essen es auch, aber die nicht zu den Auserwählten gehören, sind ja die sogennten treuen Sklaven, an denen geht das Mahl vorbei ohne es zu essen.

Worauf ich mal gefragt habe, wieso es sich so verhält, bekam ich die Antwort: Die 144000 haben eine himmlische Hoffnung, die treuen Sklaven eine irdische Hoffnung. Also ein zwei Klassen System.

Ist ja logisch daß man es hinterfragt wie es sich mit der Schrift, also die Bibel übereinstimmt.

Eine irdische und eine himmlische Hoffnung?

Aber nicht für diese allein bitte ich, sondern auch FÜR DIE, WELCHE DURCH IHR WORT AN MICH GLAUBEN, damit sie ALLE EINS SEIEN, wie du, Vater, in mir und ich in dir, dass auch sie in uns eins seien, DAMIT DIE WELT GLAUBE, DASS DU MICH GESANDT HAST. (...)Vater, ich will, dass die, welche du mir gegeben hast, auch BEI MIR SEIEN, WO ICH BIN, damit sie meine Herrlichkeit schauen, die du mir gegeben hast, denn du hast mich geliebt vor Grundlegung der Welt. (Johannes 17,20.21.24)

Jesus sagt, dass die wichtigsten Zeichen, woran die Welt seine Nachfolger erkennen wird, Liebe und Einheit sind. Die vollkommene Einheit, für die Jesus auch betete, wird im Leben hier schon Wirklichkeit und reicht bis in die Ewigkeit.

Gott, der so sehr die Einheit seiner Kinder will, schenkt diese Verheißung allen, die an ihn glauben: ewiges Leben in tiefer Gemeinschaft mit ihm im Himmel

Nun, wie komme ich darauf? Ja der Himmel ist die letztendliche Erfüllung unseres Glaubens. Er gehört nicht zur materiell sichtbaren Welt (1.Korinther 15,50.53; 2. Korinther 4,17-18-). "Denn wir sehen jetzt mittels eines Spiegels, undeutlich, dann aber von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich stückweise, dann aber werde ich erkennen, wie auch ich erkannt worden bin." (1.Korinther 13,12) Es war Gottes ursprünglicher Plan, dass der Mensch in vollkommener Beziehung mit ihm in Ewigkeit lebe. Dort werden wir die Fülle in der Beziehung mit ihm, unseren Vater und all unseren Brüdern haben.

iehe Epheser 2,1-3

3 siehe Kolosser 1,21

4 siehe Römer 8,3-4

5 siehe Kolosser 1,21-23; 2. Korinther 5,18-21

6 siehe Epheser 4,20-24; 2. Korinther 5,17; Galater 6,16

7 siehe Römer 8,15; Johannes 1,12-13

8 siehe auch Offenbarung 3,12-21

9 Hebräer 3,1; 10,34; Philipper 3,20; Kolosser 1,5; 1.Petrus 1,4; 2. Korinther 5,1-10; Epheser 2,6

Nirgens wo von einer irdischen Hoffnung geschrieben.

Wer sind den diese 144 000 eigendlich, auf diese Frage möchte ich später näher eingehen.


Herzliche Grüsse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: zu dem begriff sekte

Beitragvon Lambert » Sa 22. Mär 2008, 14:29

Zu den zentralen Lehren der Zeugen Jehovas gehört, dass 144.000 Menschen zu einem himmlischen Leben auferstehen, um zusammen Jesus über die Erde zu herrschen.

Hier ist doch ein endscheidener Fehler, wenn in Offenbarung 7,2 steht:

Und ich sah einen anderen Engel aufsteigen vom Aufgang der Sonne her, der hatte das Siegel des lebendigen Gottes und rief mit großer Stimme zu den vier Engeln, denen Macht gegeben war, der Erde und dem Meer Schaden zu tun: Tut der Erde und dem Meer und den Bäumen keinen Schaden, bis wir versiegeln die Knechte unseres Gottes an ihren Stirnen. Und ich hörte die Zahl derer, die versiegelt wurden: hundertvierundvierzigtausend, die versiegelt waren aus allen Stämmen Israels: ..

Sollte man da nicht hellhörig werden, wenn doch beschrieben wird die Knechte zu versiegeln, sind sie verstorben, nein, nirgens liest man es, sie sind so ziehmlich lebendig. Nirgens gibt es an hand einer anderen Stelle ob im Alten Testament oder im neuen, das Gott Verstorbene versiegelt, und auch welchen Grund es haben mag. Denn die Versieglung dient in der Offenbarung auch als einen Schutz, wenn nähmlich der Antichrist veranlast das Zeichen des Tieres den Menschen zu zwingen, nur die die vom Herrn versiegelte nicht, alle andere sind gezwungen, weil sie keinen Wiederstand leisten können, und die die vonm Herrn versiegelte sind auch von den Plagen bewahrt. Warum sollten da die Verstorbene versiegelt werden, da sie von all den schlimmen Dingen was auf die Erde zukommt nicht betroffen sind? Denn gerade diese Versieglung hat nur dann Sinn einer Bewahrung. Schon alleine aus diesen Aspekt ist die Lehre der WTG hinfällig


Herzliche Grüsse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: zu dem begriff sekte

Beitragvon Lambert » Sa 22. Mär 2008, 14:38

Original von hannes
gott kümmert sich nicht um die begriffe von menschen, so dass sie maßgeblich sein sollten.
´
die zeugen jehovas sind in mancher hinsicht besser als die anderen kirchen, und in mancher hinsicht übler als diese. gott gibt auch ihnen zeichen und wunder, dass sie sich einbilden können, im recht zu sein, wie er es auch bei katholiken, mormonen, evangelikalen und anderen tut.

darum braucht sich kein mensch zu kümmern.

der hebräische name gottes aber war auch nicht dazu da, dass er als etikett für ungerechte menschen missbraucht werde. sondern verstanden sollte er werden.
die zeugen jehovas aber verstehen ihn auch nicht.





Ja hannes, Du wähnst dich als einen Christen, da kann man ja davon ausgehen, das Du dich im Wort mehr oder weniger ausskennst, gehe ich mal davon aus.

Dewegen wundere ich mich schon über Deine Aussage:

gott kümmert sich nicht um die begriffe von menschen, so dass sie maßgeblich sein sollten.

Denn es ist schon wichtig, Begriffe am rechten Ort und Sinn wiederzugeben, z.B. es ist nicht egal welchen Namen aussrufe, denn Jehova hat beschlossen, das er durch den Namen Jesus gerufen wird, den kein andere Name ist höher.


Grüsse, Andreas


Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Welche Sekte leugnet Jesus als Hohepriester?

Beitragvon Lambert » Sa 22. Mär 2008, 14:51

Original von Olli29j
Oh je,oh je, ihr scaut zu viel Fernsehen.Möge sein das die ZJ anders sind als Katholiken und Protestanten.Eines haben sie alles gemeinsam,sie haben ein und den selben Gott.
Für die Katholiken ist es der Vatikan und für uns die Wachturmgesellschaft,mit einem kleinem Unterschied,das es bei uns keine Oberhäupte gibt.Bei uns hat keiner das Recht die Sünden zu vergeben,das hat nur Gott.Ich war mal katholisch,war bei der Kommunion usw,bei der Beichte musste ich das Vater Unser 20 x beten, dann wären meine Sünden vergeben,ich hatte Angst vor dem Gott,weil wenn ich nicht gebetet hätte,wäre ich in die Hölle gekommen,Böser Gott,der mich wegen einmal klauen in die Hölle schickt.
Jetzt bin ich bei den ZJ,man hat mir erklärt,das niemand mir die Sünden vergeben kann,ausser Gott.Und wenn er es tut,dann erst nach meinem Tod.Finde ich viel besser.Somit habe ich mehr Zeit,an mir zu arbeiten.
Wenn ich so an meine Vergangenheit denke,müsste ich laut Papst in der Hölle schmoren.
Dank ZJ,bin ich kein Kiffer und Alki mehr,auch keine arbeitslose Socke mehr.Weil bei den ZJ gibt es ein Gebot,du sollst dich nicht innerlich verunreinigen und für deine Familie sorgen.Das Gebot steht auch in der Bibel.
Uns wird sogar erklärt,wie wir mit unserer Frau und Kindern umgehen müssen und kinder mit den Eltern,in der kirche wurde dies nicht gelehrt.Jeder zweite männliche kirchengänger schlägt seine Frau,wenn er beichtet,na das kennt man ja.Bei uns fliegt man aus der Gemeinschaft,das finde ich besser,als auf Ewig in der Hölle zu schmoren.
Die Kirchen dulden Feste,die ursprünglich garnicht christlich waren.Wir feiern nur ein Fest,das Fest,das Jesus uns ans Herz gelegt hat.Wir gehen auf die Strasse,wann wir das wollen und ohne Zwang und verbreiten Gottes Wort unser Könreichssaal wird immer voller.Und die Kirchen werden immer leerer,warum?Hauptsache die Kasse klingelt.Egal ob der Steuerzahler in die Kirche geht.
----Vater unser----
Geheiligt werde deine Name (katholisch "Herr"/ZJ "Jehova"
Dein Reich komme (katholisch "Himmel-Hölle"/ ZJ "Neue Erde"
Deine Wille geschehe
wie im Himmel so
auf Erden
Unser tägliches Brot
gib uns heute
und vergib uns unsere Schuld
wie auch vergeben unseren Schuldigern
und führe uns nicht in Versuchung
sondern erlöse uns von den Bösen
---Ich bin der Meinung,wir heiligen den Namen Gottes--
Herr,ist kein Name oder.




Ja Olli29j, da ich leider keine Zeit mehr habe, will ich Dir eines zu verstehen geben, durch eine Frage: Ist die Menge ausschlaggebend wieviele in die Gemeinde gehen, die Wahre Gemeinde sei? Nein Lieber Olli29j, da gibt es ganz andere Kreterien um sagen zu können, ob sie in Wahrheit sind. Wenn du die Bibel liest, so im Alten Testamet oder im Neuen, stehen Minderheiten die die Gott sich vorbehält, die Masse ist es die in die Irre gehe. Siehe was Jesus selbst erlebt hat, zuerst waren es ja 70 Anhänger Jesus, später wurden es ja die 12 udn am schluss blieben ja die 11. Oder Jesus sagte es ja einmal, der Weg in das Reich Gottes ist eng, und der Weg der Welt ist breit. Es sind nur sehr wenige die diesen schmalen Weg gehen werden, aber die meisten gehen den breiten Weg.


Bis dahin Olli29j, herzliche Grüsse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Augenmass

Beitragvon Pilgrim » Sa 22. Mär 2008, 15:10

Original von Lambert
Wer sind die 144 000 eigendlich, ist das geistige oder das fleischige Israel gemeint?

Die "versiegelten" Juden (Offenbarung 7:4) haben den besonderen Schutz von Gott gegen alle die göttlichen Gerichte und den Antichrist, damit sie die Mission durch die Trübsalzeit ausüben können ( 6:17). Die 144,000 Juden sind die "Erstfrucht" (14:4) eines, vorher prophezeihten (Zech. 12:10; Römer 11:25-27), erretteten Israel und seiner Mission die Nach-Entrückung-Welt zu evangelisieren und durch die Trübsalzeit das Evangelium zu proklamieren. Durch ihre Mission werden Millionen zum Glauben an Jesus Christus kommen (7:9).
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 15:38

Re: Augenmass

Beitragvon Lambert » Sa 22. Mär 2008, 15:30

Original von Pilgrim
Original von Lambert
Wer sind die 144 000 eigendlich, ist das geistige oder das fleischige Israel gemeint?

Die "versiegelten" Juden (Offenbarung 7:4) haben den besonderen Schutz von Gott gegen alle die göttlichen Gerichte und den Antichrist, damit sie die Mission durch die Trübsalzeit ausüben können ( 6:17). Die 144,000 Juden sind die "Erstfrucht" (14:4) eines, vorher prophezeihten (Zech. 12:10; Römer 11:25-27), erretteten Israel und seiner Mission die Nach-Entrückung-Welt zu evangelisieren und durch die Trübsalzeit das Evangelium zu proklamieren. Durch ihre Mission werden Millionen zum Glauben an Jesus Christus kommen (7:9).




Ja Lieber Pilegrim, denn warum werden die Stämme Israels aufgezählt? Wenn es um Christen geht, so wird sie als Gemeindschaft durch das Wort Gemeinde erwähnt, interesant ist ja zu erwähnen, die Gemeinde wird nach Offenbarung 3, also die Briefe an die Gemeinden nicht mehr erwähnt Lieber Pilegrimm (gibt doch so eine Maus, die heisst ja Pilegrim, hab ich als kleines Plüschtier Zuhaus)


Herzliche Grüsse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Augenmass

Beitragvon Lambert » Mo 24. Mär 2008, 12:09

Ist schon sehr seltsam, keiner von den bekennden Zeugen Jehova melden sich, liegt es vieleicht daran, das ihnen kein Argument mehr einfällt, oder haben sie einen Verbot ausgesprochen bekommen?

Denn wenn man bedenkt das die Lehre mit den 144000 fällt, so fällt ja das ganze, denn sie stützt sich gerade durch diese Gesalbten und den treuen Sklaven(eher Verführte) in den zwei Klassensystem, da wird es so ziehmlich brüchig weil diese Lehre so nicht mehr zu halten ist.

Ich möchte ja nicht ihren Glauben in abrede stellen, aber leben sie wirglich in Freiheit wie es Jesus verheissen hat? Oder wird da Druck ausgeübt durch die Schrift, so das ihr Gewissen systematisch unter Druck gestellt wird?

Ich befürchte es:

Ja, es gibt ein Druckmittel, wo von die Aussenstehende gar nicht mitbekommen, nähmlich die sogenannte Blutschuld :(

Blutschuld ist ein Wort, mit dem Zeugen Jehovas in ihren Zusammenkünften und in ihren Veröffentlichungen ständig konfrontiert werden. Immer wieder wird ihnen eingehämmert, daß sie Blutschuld auf sich laden, wenn sie nicht genug tun, nicht genug predigen, ja sogar, wenn sie ihre Predigtdienst-Notizen nicht gewissenhaft führen. Überall lauert die Blutschuld und wer sie auf sich lädt, muß die Vernichtung in Harmagedon fürchten, egal wieviel er geleistet hat.

Ist ja mal interesant mal zu lesen was die WTG darüber lehrt

Das hebräische Wort für „Blut“ (dam; Plural: damím) bezieht sich manchmal auf die Schuld, die jemand durch das Vergießen unschuldigen Blutes auf sich lädt, und wird deshalb mit „Blutschuld“ wiedergegeben (2Mo 22:2, Fn.; 1Kö 2:37, Fn.).

„Hände, die unschuldiges Blut vergießen“, gehören in Jehovas Augen zu den verabscheuungswürdigsten Dingen, und das, seitdem das Blut des gerechten Abel vom Boden her zu Gott schrie (Spr 6:16, 17; 1Mo 4:10; Ps 5:6). Es ist seit langem bekannt, daß das Blut heilig ist; als Noah und seine Familie aus der Arche kamen, wurde ihnen gesagt, welche schlimmen Folgen es für diejenigen haben werde, die Blutschuld auf sich laden würden (1Mo 9:6; 37:21, 22; 42:22).

Ja, diese mit Blutschuld Beladenen sind es gemäß den Worten Davids nicht wert, auch nur die Hälfte ihres Lebens zu leben (Ps 55:23). Wie David sollten alle Jehova im Gebet darum bitten, sie von Blutschuld zu befreien sowie von Menschen, die mit Blutschuld beladen sind (Ps 51:14; 59:2; 139:19). In der Offenbarung wird vorhergesagt, daß der Klang eines von einem gewaltigen Chor herrührenden Lobgesangs in kurzem zu Jehova aufsteigen wird, weil Babylon die Große restlos vernichtet und das Blut aller Unschuldigen für immer gerächt sein wird (Off 19:1, 2).

n den Christlichen Griechischen Schriften wird gezeigt, daß Christen in Gottes Augen auf dreierlei Weise Blutschuld über sich bringen können: 1. durch Blutvergießen, Mord; dazu gehört die direkte oder indirekte Unterstützung einer mit Blutschuld beladenen Organisation (wie Babylon die Große [Off 17:6; 18:2, 4] oder andere Organisationen, die viel unschuldiges Blut vergossen haben [Off 16:5, 6; vgl. Jes 26:20, 21]); 2. durch das Essen oder Trinken von Blut auf irgendeine Weise (Apg 15:20) und 3. durch das Versäumnis, die gute Botschaft vom Königreich zu predigen, wodurch anderen lebensrettende Informationen vorenthalten werden (Apg 18:6; 20:26, 27; vgl. Hes 33:6-8-).

Einsichten über die Heilige Schrift, Band 1, Seite 424-425

Man beachte, daß man nach ZJ-Definition auch dann schon Blutschuld auf sich lädt, wenn man z.B. ´eine mit Blutschuld beladenen Organisation direkt oder indirekt unterstützt´. Damit ist auch ein durch und durch guter Mensch, der keiner Fliege etwas zu leide tut und sich selbstlos um das Wohl anderer kümmert und der von ZJ noch nie etwas gehört hat, zum Tode verurteilt, wenn er z.B. Mitglied in einer Kirche ist. Er hat Anteil an der Kollektivschuld des "Weltreichs der falschen Religion" und damit den Tod verdient.

Mit einer ähnlichen Argumentation erklärt die WTG auch die Rechtmäßigkeit der Vernichtung von Menschen die in Ländern leben, in denen die WTG nicht aktiv ist, weil ihr Werk dort verboten wurde. Der Wachtturm vom 1. August 1952 erklärt auf den Seiten 234 und 235 wortreich, warum es ich Jehovas Augen gerecht sein soll, Menschen zu vernichten, denen die ZJ nie gepredigt haben.

Wirglich kein Druck ausgeübt?



Herzlichen Grüsse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Augenmass

Beitragvon Lambert » Mo 24. Mär 2008, 14:19

Und nun? Tatsächlich kein Argument, na ja ist ja auch nicht schlimmt, könnt ja Euch von der Leiterschaft Argumente schenken lassen.



Herzliche Grüsse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Augenmass

Beitragvon Lambert » Mo 24. Mär 2008, 20:23

Was mir so auffällt bei den Zeugen Jehovas, sie brüssten sich keinen verurteilungswürdigen Papst zu haben, stimmt schon was sie sagen. Aber wie blauäugig muss man sein, sie haben dafür was ganz anderes, nähmlich ihre Wachtturmgesellschaft:D sie bezeichnet sich doch selbst als den Kanal Gottes und verbietet so auf breiter Ebene, dass Menschen sich direkt vom Heiligen Geist leiten lassen können. Dieser Anspruch auf die Führung der Basis-Mitglieder der WTO ist gleichzusetzen mit der gotteslästerlichen Amtsbezeichnung des Papstes als Pontifex Maximus (lateinisch für "oberster Brückenbauer";) und dessen Anspruch auf Absolutheit in Sachen Führung. :]


Herzliche Grüsse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Augenmass

Beitragvon Lambert » Mo 24. Mär 2008, 23:45

"Jesus ist und bleibt der größte Mensch, der je lebte."


In den vielen Gespräche geführt habe, fällt mir eines auf, hin und wieder, aber erst wenn ich es in der Unterhaltung erwähne, kommt schon mal Jesus vor, na ja denke ich, zumindesten ist es in ihren Lehrgebäude dabei. Ich komm aber an diesen Eindruck ohne hin nicht vorbei, Jesus scheint den Zeugen Jehovas lediglich als eine Art Idol zu dienen. Von ihm selbst geht gar keine Kraft aus. Das heißt, selbst die, die an ihn glauben, können von ihm nichts erwarten. Er ist für die Wachtturm-Gesellschaft nichts als nur ein Ansporn, um sich noch mehr anzustrengen im Ringen um das Königreich Jehovas.

Ich habe schon einige Schriften gelesen, bedingt durch meine Verwandschaft, ist eines Augenscheinlich:

Hier geht es nicht mehr um Jesus und am allerwenigsten um die Verherrlichung seiner Person. Jesus ist nur noch ein Muster, eine Figur, ein Mechanismus.

Nachdem die Jünger Jesu weltweit wissen, dass Jesus alle Gewalt übergeben ist und dass er durch seinen Tod am Kreuz für immer bewirkt hat, dass Gott an uns Gefallen hat, sobald wir den Glauben an Jesus annehmen, pochen die Zeugen Jehovas immer noch auf eine Art Entwicklungskampf, bei dem Jesus nicht das Ziel, sondern nur das Vorbild ist. So wurde auch in einem Lied gesungen, Jesus habe bereitwillig das Vorbild gegeben.

Für die Zeugen Jehovas gilt die Erlösung durch Jesus nicht. Sie müssen seinem Werk noch ihre nie endenden Bemühungen hinzusetzen, um daraus etwas zu machen, das Jehova am Ende vielleicht endlich akzeptieren kann. Dass die Versöhnung zwischen den Menschen und Gott schon lange vollendet ist, passt nicht in die Theorie der Wachtturmgesellschaft. Denn dann gibt es keine Menschen mehr, die sich in ihrer Sehnsucht nach Bewährung vor den Karren der Wachtturmgesellschaft spannen lassen.

Mit jeder schriftlichen Propaganda der Wachtturmgesellschaft wird die Behauptung gesät, Jesus ist nur ein historisches Ereignis, das sicherlich seinen Wert hat (wertschätzen), aber nicht den Menschen erlösen kann. Er ist nur Voraussetzung dafür, dass die persönlichen Anstrengungen der Zeugen überhaupt erfolgreich sein können. Er ist ein Mechanismus, der in die Lehre eingebaut ist, aber bei weitem nicht für die Erlösung und Heilung der Menschen ausreicht. Sein Werk ist nur die Eingangstür zu der verzweifelten Jagd der Zeugen Jehovas nach einem Königreich der persönlichen Vervollkommnung aus eigener Kraft.

Ich denke schon, man sollte eines tun, um die ZJ einen riesen grossen Abstand walten zu lassen, was sie lehren, wie ich es versucht habe, auch durch Ausszüge ihre Schriften habe ich gezeigt, das sie eine Totalitäre Sekte wo jegliches Denken als Sünde gesehen wird, und nur sie sind das wahre Sprachrohr Gottes, alles andere ist ja vom Teufel. Insbesondere haben sie ja ein schwarz weis denken, und das sollte schon einen zu bedenken bringen, da braucht man schon nicht erstmal gläubig zu sein, einer der noch bei Verstand ist, kann es erkennen, insbesondere der freiheitsliebend ist.

Sicher, wir leben in einer ungewissen, unruhigen Zeit die auch noch ziel und planlos ist und das höchst Komplex ist, wo keiner mehr so richtig durchblickt. Und da kommen die Zeugen Jehovas die eine Lösung, haben für das Chaos eine Antwort, man nimmt einfach die Bibel, eine Lehre, eine Ordnung, und plötzlich vermeint man einen Durchblick zu haben. Die Welt wird als böse, vom Teufel, und die WTG die guten eingeteilt.

Leute, lasst mit so was nicht ein, Diktaturen arbeiten mit gleichen Mustern!


Herzliche Grüsse, Andreas


Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Augenmass

Beitragvon SunFox » Di 25. Mär 2008, 01:14

1. "Ja ich habe das Gerichtsbeschluss aus Berlin gelesen und bin überzeugt, dass sie jetzt keine Sekte mehr sind!"

2. "Nein ich habe die Berichte nicht gelesen und glaube auch, dass sie eine Sekte sind!"

Was ist denn das für eine Umfrage?

Zwei Antwortsvorgaben fehlen:

3. "Ja ich habe das Gerichtsbeschluss aus Berlin gelesen und bin überzeugt, dass sie immer noch eine Sekte sind!"

4. "Nein ich habe die Berichte nicht gelesen und glaube auch nicht, dass sie eine Sekte sind!"

Eine Umfrage ist nur in soweit Sinnvoll, indem sie alle Möglichkeiten abdeckt! ;)

Die zwei Vorgaben allein sagen nämlich folgendes aus:

Weil ich das Urteil gelesen habe, bin ich jetzt überzeugt, das die Zeugen Jehovas keine Sekte mehr sind und jeder der das Urteil nicht gelesen hat, kann sich keine richtige Meinung darüber bilden, denn hätte er gelesen, dann ...!

Man benutzt dieses Urteil in beiden Richtungen als Freispruch, ist also Richtungslenkend! 8-)

Es ist keine Meinungsumfrage, sondern der Versuch einer Meinungsprägung! ;)

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Augenmass

Beitragvon hannes » Di 25. Mär 2008, 08:26

Original von Lambert
Für die Zeugen Jehovas gilt die Erlösung durch Jesus nicht. ... Dass die Versöhnung zwischen den Menschen und Gott schon lange vollendet ist, passt nicht in die Theorie der Wachtturmgesellschaft.

Herzliche Grüsse, Andreas


Warum ist es dann, dass viele Zeugen Jehovas in puncto Selbstzufriedenheit dir um so wenig nachstehen, Andreas?

Und das meine ich nicht nur polemisch. Es ist auch wahr.

Sie haben ihre Zeugnisse und Bestätigungen wie du auch. Worin unterscheidest du dich von einem Katholiken oder einem Mormonen? Worin unterscheidet sich ein Zeuge Jehovas von dir?

hannes
Member
 
Beiträge: 318
Registriert: Do 16. Aug 2007, 00:36

Re: Augenmass

Beitragvon Lambert » Di 25. Mär 2008, 10:16

Original von hannes
Original von Lambert
Für die Zeugen Jehovas gilt die Erlösung durch Jesus nicht. ... Dass die Versöhnung zwischen den Menschen und Gott schon lange vollendet ist, passt nicht in die Theorie der Wachtturmgesellschaft.

Herzliche Grüsse, Andreas


Warum ist es dann, dass viele Zeugen Jehovas in puncto Selbstzufriedenheit dir um so wenig nachstehen, Andreas?

Und das meine ich nicht nur polemisch. Es ist auch wahr.

Sie haben ihre Zeugnisse und Bestätigungen wie du auch. Worin unterscheidest du dich von einem Katholiken oder einem Mormonen? Worin unterscheidet sich ein Zeuge Jehovas von dir?




Nun hannes, wenn Menschen abgeschottet von den Rest der Welt die ja auch böse ist leben, stellt sich schnell ein Wohlbefinden ein, man ist geschützt vor zerstörich Kräfte. Ich kenn so eigenermassen die Gruppendynamik, da ist keiner alleine mit seinen Probleme. Da gibt es mindesten drei Versammlungen in der Woche, dann noch die Predigerdienste, ständiges beisammenkeit.

Es hat aber einen bitteren Nebengeschmack, man wir auf dauer Fremdbestimmt, eigene Gedanken sterben ab(ist ja vom Teufel, kam ja deswegen der Sündenfall)
Man wird schlichtweg zur Selbstbestimmung unfähig. Durch das Gefühl der Geborgenheit ergibt sich naturgemäss ein Wohlbefinden, das kann man überall beobachten, da sind die Zeugen Jehovas keine Aussnahme

Es würde doch den Ramen sprengen worin ich mich von den Katholiken, und den Mormonen unterscheiden würde, es sind erhebliche Unterschiede hannes, das würd jetzt sehr viel Zeit in Anspruch nehmen, kannst ja auch im Bereich Katholische Kirche nachlesen, da habe ich mich sehr ausfühlich damit auseinandergesetzt.

Aber der gravierende Unterschied der Zeugen Jehova und mir ist ja:

Alleine die Frage:

Rettung durch " Jehova"

oder Heil in den Namen Jesus?


so sei euch und allem Volk von Israel kundgetan, daß in dem Namen Jesu Christi von Nazareth, welchen ihr gekreuzigt habt, den Gott von den Toten auferweckt hat, steht dieser allhier vor euch gesund.

Das ist der Stein, von euch Bauleuten verworfen, der zum Eckstein geworden ist. Apostelgeschichte 4, 10-12
(Daran halte ich mich fest im Glauben)

Die Position des Wachturmens

Der wahre und lebendiger Gott hat einen Namen wie wir; er heißt Jehova. Damit unterscheidet er sich von anderen, von falschen Göttern. Mit diesen Namen will er angerufen werden

Da erkennt man ja den gravierenden Unterschied, einerseits liest man ja in den Apostel, Jesus der höchste Name, aber bei den Jehovas kann man in ihren Schriften eines endnehmen, Jesus spielt eher so eine Nebenrolle, kannst ja in den vorherigen Erleuterungen nachlesen hannes.

Herzliche Grüsse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Augenmass

Beitragvon Lambert » Di 25. Mär 2008, 13:53

Ja hannes, ich bin ja auf Deine Frage eingegangen, und nun? :D


Herzlichen Grüsse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Augenmass

Beitragvon hannes » Di 25. Mär 2008, 14:06

Du bist lustig und unbegreiflich, Andreas.

Was sollte ich dir antworten?

Dir galt ja meine Sorge, nicht den Zeugen Jehovas.
Ich wünschte, du könntest erkennen, wie arm ihr seid, die ihre eure eigene Wiedergeburt verkündet, vor der bestimmten Zeit.

Ihr seid nicht minder geblendet als jene, die ihr gern kritisieren wollt.

Der Name Jesus ist nicht ein Schlagwort, und auch nicht ein Wort für wiedergeborene Phantasien.

Er ist der Sohn Gottes, dem Alles gegeben ist. Auch du, Andreas, gehörst Ihm. Aber noch nicht so, wie du meinst. Der Lohn steht nicht am Anfang ins Haus, sondern am Ende. Und der Ausgang ist noch ungewiss.


hannes
Member
 
Beiträge: 318
Registriert: Do 16. Aug 2007, 00:36

Re: Augenmass

Beitragvon kaval » Di 25. Mär 2008, 14:33

Original von hannes
Und der Ausgang ist noch ungewiss.


Ja :( - scheint so auszusehen - das du dir nicht gewiss bist Hannes.

Das habe ich euch geschrieben, damit ihr wisst, dass ihr das ewige Leben habt, die ihr glaubt an den Namen des Sohnes
Gottes.
1. Joh. 5,13


Ich wünsche dir von Herzen das du glauben darfst.

Die Liebe ist das viel wahrere und echtere als alles andere.
H. (Rocco)
Benutzeravatar
kaval
Wohnt hier
 
Beiträge: 1461
Registriert: Di 1. Jan 2008, 06:32
Wohnort: Zwischen Himmel und Erde

Re: Augenmass

Beitragvon picopedro » Di 25. Mär 2008, 14:35

17 Darum, ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, es ist alles neu geworden!
18 Das alles aber von Gott, der uns durch Christus mit sich selbst versöhnt und uns den Dienst der Versöhnung gegeben hat; (2. kor. 5)


die neue geburt ist bei denen, die sie betrifft, bereits erfolgt. liegt also nicht erst irgendwann einmal in der zukunft.
picopedro
Wohnt hier
 
Beiträge: 2040
Registriert: Do 3. Jun 2004, 13:59
Wohnort: Wien

Re: Augenmass

Beitragvon kaval » Di 25. Mär 2008, 14:41

Von der brüderlichen Liebe aber ist es nicht nötig, euch zu schreiben; denn ihr selbst seid von Gott gelehrt, euch untereinander zu lieben. Und das tut ihr auch an allen Brüdern, die in ganz Mazedonien sind. Wir ermahnen euch aber, liebe Brüder, dass ihr darin noch vollkommener werdet.
1. Thess. 4, 9.10


Wir dürfen in der Liebe noch vollkommener werden. Dem Heiligen Geist in uns immer noch mehr Raum geben. Ein Leben der Heiligung führen. Das tun wir wenn wir bereit sind uns immer noch tiefer unser Herz zeigen zu lassen. Alle Räume des Herzens - auch die Keller...
Die Liebe ist das viel wahrere und echtere als alles andere.
H. (Rocco)
Benutzeravatar
kaval
Wohnt hier
 
Beiträge: 1461
Registriert: Di 1. Jan 2008, 06:32
Wohnort: Zwischen Himmel und Erde

Re: Augenmass

Beitragvon hannes » Di 25. Mär 2008, 14:43

Es ist für euch geschrieben. Aber ihr erfasst den Sinn nicht.
Darum ist euer Reden so anders als das der Apostel und auch nicht so, wie der Sohn Gottes zu den Menschen geredet hat.

Ihr verkündigt euch selbst. Sie ehrten und verkündeten Gott. Ihr entehrt Gott durch eure Selbstgefälligkeit.

hannes
Member
 
Beiträge: 318
Registriert: Do 16. Aug 2007, 00:36

Re: Augenmass

Beitragvon picopedro » Di 25. Mär 2008, 14:51

Mir aber ist es das Geringste, daß ich von euch oder von einem menschlichen Gerichtstage beurteilt werde; auch beurteile ich mich nicht selbst.
4 Denn ich bin mir nichts bewußt; aber damit bin ich nicht gerechtfertigt, sondern der Herr ist es, der mich beurteilt. (1. kor. 4)
picopedro
Wohnt hier
 
Beiträge: 2040
Registriert: Do 3. Jun 2004, 13:59
Wohnort: Wien

Re: Augenmass

Beitragvon kaval » Di 25. Mär 2008, 16:31

Original von hannes
Es ist für euch geschrieben.


Für uns ist es geschrieben worden und niemand von uns hat ein Recht zu sagen: "Du verstehst die Schrift falsch." Niemand ist jeder von uns. Mit oder ohne Bibel geht es darum ob wir bereit sind, uns von allen unseren Sünden erlösen zu lassen.

Saulus von Tarsus tobte gegen die Freien - aber nur solange - bis er selbst ein Sklave des Christus geworden war. Da erkannte er die herrliche Freiheit der Kinder Gottes und wurde selbst verfolgt von jenen die Gott noch nicht als Vater erkannt hatten. Denn alle die erkennen - erkennen sich als Brüder und Jesus als einzigen HERRN.

Ich liebe meinen Bruder Hannes von ganzem Herzen mit der Liebe des Christus und damit verkündige ich die Macht Gottes - Seine erneuerte Schöpferkraft in meinem sterblichen Fleisch.
Die Liebe ist das viel wahrere und echtere als alles andere.
H. (Rocco)
Benutzeravatar
kaval
Wohnt hier
 
Beiträge: 1461
Registriert: Di 1. Jan 2008, 06:32
Wohnort: Zwischen Himmel und Erde

Re: Augenmass

Beitragvon Lambert » Di 25. Mär 2008, 16:43

Ja hannes, was soll mal da schreiben, ich denke das du provokannt sein willst andere zu weissglut bringen, Dein Anliegen ist, das es geschlossen wird, anders kann ich es nicht verstehen.

Seit dem ich wiedergeboren bin, liebe ich Jesus, was willst Du mir weiss zu schwarz machen? :?



Herzlichen Grüsse, Andreas:praisegod: :comeon:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Augenmass

Beitragvon bigbird » Di 25. Mär 2008, 16:45

Original von Lambert
Ja hannes, was soll mal da schreiben, ich denke das du provokannt sein willst andere zu weissglut bringen, Dein Anliegen ist, das es geschlossen wird, anders kann ich es nicht verstehen.

Seit dem ich wiedergeboren bin, liebe ich Jesus, was willst Du mir weiss zu schwarz machen? :?



Herzlichen Grüsse, Andreas:praisegod: :comeon:
Das sind aber böse Unterstellungen, hör bitte auf damit, gäll!

bb
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46019
Registriert: Do 7. Mär 2002, 07:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Augenmass

Beitragvon bigbird » Di 25. Mär 2008, 16:49

Original von hannes
Es ist für euch geschrieben. Aber ihr erfasst den Sinn nicht.
Darum ist euer Reden so anders als das der Apostel und auch nicht so, wie der Sohn Gottes zu den Menschen geredet hat.

Ihr verkündigt euch selbst. Sie ehrten und verkündeten Gott. Ihr entehrt Gott durch eure Selbstgefälligkeit.
Und du, Hannes, nimm dich auch etwas zurück, ja?

bigbird
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46019
Registriert: Do 7. Mär 2002, 07:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Augenmass

Beitragvon Lambert » Di 25. Mär 2008, 18:18

Ein wahrer Christ würde niemals eine andere Empfehlung aussprechen als nur auf ihn, Jesus, zu hören. Er würde niemals empfehlen: Höre auf die Katholische Kirche, höre auf die Wachtturmgesellschaft oder höre diese oder jene menschliche Organisation, davon bin ich fest überzeugt.
Es hat sich immer als fatal sich ausgewirgt Menschen oder irgend eine Organisation zu folgen, meist folgte dann Parteiung, und nicht mehr der Leib Christi, oder es schlichen sich Irrlehre hinein.

Man kann eines tun, zu warnen vor allen menschlichen Organisationen, die davon überzeugt sind oder wenigstens nach außen den Eindruck vermitteln, alles Verfügbare über Jesus zu wissen und sein Wesen bestimmen zu können. Denn Jesus ist nur einzig alleine für sich zu erschliessen, und nicht durch vorgekautes, seine wahres Wesen zu erschliessen ist nur möglich durch eine lebendige Beziehung zu Ihn hin und nicht durch irgend eine Lehre.

Und das macht die Wachturmgesellschaft auch so gefährlich, weil sie eine Christus Ersatz ist. Sie drängen Jesus in eine Rolle hinein, eine sogenannte Statisten Rolle so als ein Vorbild in ihren Lehrgebäude, letzten endlich predigen sie ein anderes Evangelium.


Herzliche Grüsse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Augenmass

Beitragvon kaval » Di 25. Mär 2008, 18:28

Original von Lambert
Ein wahrer Christ würde niemals eine andere Empfehlung aussprechen als nur auf ihn, Jesus, zu hören.

Ja.
Die Liebe ist das viel wahrere und echtere als alles andere.
H. (Rocco)
Benutzeravatar
kaval
Wohnt hier
 
Beiträge: 1461
Registriert: Di 1. Jan 2008, 06:32
Wohnort: Zwischen Himmel und Erde

Re: Augenmass

Beitragvon Lambert » Mi 26. Mär 2008, 18:35

Nun ihre Lieben!

Ich möchte doch mal direckt die Antworten, warum man sie als Sekte bezeichnen kann.

Denn wenn die WTG keine Sekte sei, so gibt es keine Sekten.

Die Wachtturm Gesellschaft ist eine Sekte weil:

1. Bei der Wachtturm Gesellschaft findet man exakt das, was man immer schon gesucht hat.

2. Schon der erste Kontakt mit Jehovas Zeugen eröffnet eine völlig neue Sicht der Dinge.

3. Das Weltbild der Wachtturm Gesellschaft ist verblüffend einfach und erklärt jedes Problem.

4. Die Gruppe hat einen Meister, ein Medium, einen Führer, eine leitende Körperschaft oder Guru, der allein im Besitz der ganzen Wahrheit ist.


5. Kritik durch Außenstehende wird als Beweis betrachtet, dass die Wachtturm Gesellschaft Recht hat.

6. Die Wachtturm Gesellschaft fühlt sich als Elite und sieht die übrige Menschheit als krank und verloren an - solange sie nicht mitmacht bzw. sich nicht retten lässt.

7. Die Wachtturm Gesellschaft grenzt sich von der übrigen Welt ab, durch Kleidung, Ernährungsvorschriften, eine eigene, reine Sprache und strenger Reglementierungen privater Kontakte.

8. Die Wachtturm Gesellschaft will, dass man alle "alten" Beziehungen abbricht, weil sie die persönliche Entwicklung behindern (schlechte Gesellschaft 1. Kor.: 15:33).

9. Die Wachtturm Gesellschaft füllt die Zeit ihrer Mitglieder mit Aufgaben:

10. Die Wachtturm Gesellschaft fördert Denunziantentum und Gedankenhygiene. Es ist schwer, allein zu sein - jemand aus der Gruppe könnte einen immer Beobachten. Ist man in der Gruppe ist man mit seinen Zweifeln doch alleine.

11. Wenn man zweifelt oder sich der versprochene Erfolg oder die erhoffte Erwartung nicht einstellt, ist man "selber schuld", weil man sich angeblich nicht genug einsetzt, falsche Erwartungen gehegt, oder nicht stark genug glaubt. Mangelndes Geistigbewusstsein.

12. Die Wachtturm Gesellschaft erklärt die strikte Befolgung ihrer Regeln und ihrer Disziplin zu dem einzigen Weg zur Rettung.


Herzliche Grüsse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Gute Homepage für Z.J. Aussteiger ...

Beitragvon jesusjünger » So 6. Apr 2008, 19:35

@ alle


ich halte die Z.J. weiterhin für eine sekte ...

und habe dafür gestimmt, dass sie weiterhin eine sekte sind ...

dieser sekte darf kein status als religionsgemeinschaft und körperschaft des öffentlichen rechtes zuerteilt werden ...

diese sekte, wie auch andere sekten, müssen weiter von sektenbeauftragten in der politik beobachtet werden ...

und entsprechend muss ihnen entgegen getreten werden ...

editiert

christosamaj
Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.

Psalm 23, 1

Ab dem 18.11.2009 habe ich meinen Nicknamen
von "christosamaj" in "jesusjünger" geändert.

LG jesusjünger
Benutzeravatar
jesusjünger
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 54
Registriert: Fr 28. Mär 2008, 20:57
Wohnort: In einer größeren Stadt in Norddeutschland am Stadtrand

Re: Gute Homepage für Z.J. Aussteiger ...

Beitragvon bigbird » So 6. Apr 2008, 19:43

Original von christosamaj
@ alle


ich halte die Z.J. weiterhin für eine sekte ...

dieser sekte darf kein status als religionsgemeinschaft und körperschaft des öffentlichen rechtes zuerteilt werden ...

diese sekte, wie auch andere sekten, müssen weiter von sektenbeauftragten in der politik beobachtet werden ...

und entsprechend muss ihnen entgegen getreten werden ...

editiert

christosamaj
ich halte die Zeugen Jehovas auch für eine Sekte, aber Sektenjagen und Dreck werfen gehört nicht zu den Aufgaben unseres Forums. Darum bitte ich davon abzusehen.

bigbird
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46019
Registriert: Do 7. Mär 2002, 07:25
Wohnort: Raum Bern

Homepage für Z.J. Aussteiger ? ...

Beitragvon jesusjünger » So 6. Apr 2008, 19:52

hallo bigbird,

glaubst du, dass du genug getan hast, um menschen auf die gefahren der Z.J. aufmerksam zu machen? ...

bist du dir sicher, dass deine moderation ausreicht? ...

ich würde gerne eine negative persönliche erfahrung an diese antwort anhängen ...

ich will von einer Erfahrung berichten, die ich mit einer Zeugin Jehovas gemacht habe ...

Ich, christosamaj, war 1995 auf einer psychosomatischen Kur(auf der sich herausstellte, dass ich eine seelische Behinderung habe). Ich hatte mir fest vorgenommen, mich auf keinen Kurschatten einzulassen wegen Trennungsängsten. Die Kurgäste, deren Kur mit meiner begann, wurden zusammen mit mir, bei der Vorstellung der Einrichtungenen im Kurort extra vor einem Kurschatten gewarnt: Mann/frau soll sich nicht auf einen Kurschatten einlassen wegen der darauf folgenden Probleme. Leider wurde uns nicht gesagt, dass wir auch Opfer eines/einer Kurschattensuchenden sein können. Bei mir ist aber genau dieses passiert. Diese Frau, Kurgast und Zeugin Jehovas, suchte den Kontakt auf unnatürliche Weise zu mir, als sie beobachtete, wie ich erneut Kontakt zu einem weiblichen Kurgast aufnehmen wollte, ich aber diesmal abgewiesen wurde. Ich habe mit der erneuten Kontaktaufnahme meine Ängste vor einer Zurückweisung verarbeiten wollen, und wollte mich diesem weiblichen Kurgast aber nicht aufdrängen. Diese Frau gab sich zuerst sehr vernünftig, suchte Rat wegen ihrer neurodermitischen Erkrankung, wir machten zusammen im Schwimmbad Heilschwimmen und spielten zusammen in einer Volleyballgruppe. Doch die Art wie sie sprach, ließ im Rückblick ihre wahren Absichten erkennen. Sie belog mich, was ich später erfuhr, das sie Single wäre, hatte aber schon 15 Jahre einen Freund, den sie nicht heiraten wollte weil er (glücklicherweise!) kein Z.J. werden wollte. Da ich damals auch Single war, kam ich nicht auf den Gedanken, dass hier ein Kurschatten vor mir steht, und brachte dieser Frau ein Verständnis entgegen, was man/frau normalerweise bei beginnenden Beziehungen entgegenbringt. Dieser Frau erzählte ich etwas von Sadhu Sundhar Singh dem Christuszeugen. Und das hat sie gereizt zu versuchen, mich zu einem Z.J. zu machen. Sie bediente sich unglaublicher weiblicher Reize, was Z.J. eigenlich nicht dürfen (wohl aus Verzweiflung). Sie schrieb Liebesbriefe mit Blümchen und Herzchen, zitierte aus der Z.J. Bibel, und gab mir das Gefühl in ihren Briefen mir schon sehr vertraut zu sein, ließ mich aber immer spüren, wenn ich nicht Z.J. werde und auf die Regional- und Bezirkskongresse mitkomme und mich "in die Wahrheit" begebe, wird sie den Kontakt zu mir abbrechen. Sie sagte das niemals, aber in den 2 Monaten, während und nach der Kur, wo wir Kontakt hatten und ich sie in Süddeutschland besuchte, spürte ich das, dass sie das dachte und zum Schluss kam es dann auch so. Ich habe Jahre gebraucht, um dieses "Erlebnis" mit dieser Z.J. zu verarbeiten, und mir tut es gut, hier darüber zu schreiben.

mit christlichen gruss und verbunden in jesus christus
christosamaj
Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.

Psalm 23, 1

Ab dem 18.11.2009 habe ich meinen Nicknamen
von "christosamaj" in "jesusjünger" geändert.

LG jesusjünger
Benutzeravatar
jesusjünger
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 54
Registriert: Fr 28. Mär 2008, 20:57
Wohnort: In einer größeren Stadt in Norddeutschland am Stadtrand

Re: Zeugen Jehovas warum werden sie als S. genannt?

Beitragvon Silas87 » Sa 6. Sep 2008, 12:59

Also,
nur ein paar Anmerkungen zu den ZJ
-> sie haben eine eigene, an die Lehren angepasste Bibel"Übersetzung"
-> Nur 144.000 kommen in den Himmel, alle anderen bleiben auf der Erde
-> Der Wachturm zählt als ergänzende und GLEICHWERTIGE Schrift zur Bibel
-> Das Abendmahl darf nur von den Auserwählten empfangen werden, andere ZJ dürfen sich die Elemente nur ansehen
-> Jesus ist bei den ZJ NICHT GOTT und man darf NICHT zu Jesus beten.
Und das stellt uns dann spätestens jetzt vor ein wirkliches Problem!
-> Es wird nur gerettet, wer bei den ZJ Mitglied ist
-> Gebete müssen mit JHWH adressiert sein, sonst kommen sie nicht an / sind ungültig
-> total verdrehte Bibelauslegung wie zum Thema Bluttransfusion etc...

Blessings,
Silas
Silas87
Newcomer
 
Beiträge: 3
Registriert: Sa 6. Sep 2008, 11:30
Wohnort: 78126 Königsfeld

Re: Zeugen Jehovas warum werden sie als S. genannt?

Beitragvon Psalm150 » Sa 6. Sep 2008, 17:26

Ich recycle mal ein Posting aus dem NAK Thread:
Was habe ich gegen die ZJ?
Eine Menge, die Bibel und das, was dort passiert.
Und
2Kor 11,4 Ihr lasst euch leicht verführen. Wenn jemand daherkommt und etwas anderes über Jesus sagt, als wir euch gelehrt haben, dann schenkt ihr ihm bereitwillig Glauben. Ihr empfangt einen anderen Geist als den Geist Gottes und nehmt eine andere Botschaft an als die, die wir euch gebracht haben.
2Joh 10 Sollte also jemand zu euch kommen, der euch etwas anderes erzählen will, den nehmt nicht bei euch auf und wünscht ihm auch nicht Gottes Segen.

2. Mose 3
13 Mose entgegnete: "Wenn ich zu den Israeliten komme und ihnen sage, dass der Gott ihrer Vorfahren mich zu ihnen gesandt hat, werden sie mich nach seinem Namen fragen. Was sage ich dann?" 14 Gott antwortete: "Ich bin euer Gott, der für euch da ist.1 Darum sag den Israeliten: 'Ich bin für euch da' hat mich zu euch gesandt. 15 Ja, der Herr hat mich geschickt, der Gott eurer Vorfahren, der Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs. - Denn das ist mein Name für alle Zeiten. Alle kommenden Generationen sollen mich mit diesem Namen anreden, wenn sie zu mir beten.
MfG & GBU
Ps 150
--------------------------------------
Wenn Christen sich vom Bösen überwinden lassen, ist ihre erste Aktion, denen den Mund zu verbieten, die sich darüber Sorgen machen, dass sie sich vom Bösen überwinden liessen
Benutzeravatar
Psalm150
Power Member
 
Beiträge: 688
Registriert: So 18. Mai 2008, 23:19
Wohnort: Berlin/ Deutschland

Re: Zeugen Jehovas warum werden sie als S. genannt?

Beitragvon leonard » Sa 20. Sep 2008, 21:52

Fünf übliche Irreführungen, vor denen man sich in acht nehmen sollte

„LASST euch von niemandem mit leeren Worten betrügen.“ Dieser vor fast 2 000 Jahren gegebene Rat hat nicht an Gültigkeit verloren. Wir werden heute von Überredungskünstlern bombardiert: Filmstars, die für Kosmetika werben, Politiker, die für ihre Politik eintreten, Verkäufer, die ihre Produkte an den Mann bringen wollen, und Geistliche, die gewisse Lehren verfechten. Nur allzuoft sind die überzeugend wirkenden Worte trügerisch — nichts weiter als leere Worte. Doch die Allgemeinheit läßt sich leicht irreführen.

Häufig liegt es daran, daß die Menschen nicht zwischen Wahrheit und Irreführung unterscheiden. Bei einer Irreführung geht es darum, absichtlich einen falschen Eindruck zu erwecken oder jemanden zu einer falschen Annahme zu verleiten. Eine Irreführung kann allerdings sehr überzeugend sein, da oft an das Gefühl appelliert wird — nicht an den Verstand.

Der Schlüssel dazu, sich nicht täuschen zu lassen, besteht darin, Irreführungen zu durchschauen. Wir wollen uns daher mit fünf üblichen Irreführungen befassen, und das mit dem Ziel, unsere von Gott verliehene „Vernunft“ zu schärfen (Römer 12:1).

IRREFÜHRUNG NUMMER 1

Angriff auf die Person Bei dieser Art Irreführung geht es darum, ein Argument oder eine Erklärung, die völlig stichhaltig ist, anzuzweifeln oder zu widerlegen, indem man die Person angreift, die sie unterbreitet.

Betrachten wir ein Beispiel aus der Bibel. Jesus Christus wollte einmal andere über seinen kommenden Tod und seine Auferstehung unterrichten. Das waren neue und schwer zu begreifende Vorstellungen für seine Zuhörer. Aber statt den Wert der Lehren Jesu abzuwägen, griffen einige Jesus mit den Worten an: „Er hat einen Dämon und ist wahnsinnig. Warum hört ihr ihm zu?“ (Johannes 10:20; vergleiche Apostelgeschichte 26:24, 25).

Wie leicht ist es doch, jemanden als „dumm“, „verrückt“ oder „ungebildet“ zu bezeichnen, wenn er etwas sagt, was man nicht hören möchte. Eine ähnliche Taktik besteht darin, die Person mit versteckten Anspielungen anzugreifen. Typisch dafür sind die Äußerungen: „Wenn du die Sache wirklich verstehen würdest, hättest du diesen Standpunkt nicht.“ Oder: „Du glaubst das nur, weil man dir gesagt hat, daß du es glauben sollst.“

Persönliche Angriffe, ob direkt oder indirekt, können zwar einschüchternd und überzeugend sein, sie widerlegen jedoch nie das Gesagte. Nehmen wir uns also vor dieser Irreführung in acht.

IRREFÜHRUNG NUMMER 2

Autorität herausstellen Diese Art der verbalen Einschüchterung zielt darauf ab, an die Aussagen sogenannter Experten oder berühmter Persönlichkeiten zu appellieren. Für einen Ratsuchenden ist es ganz natürlich, sich an jemand zu wenden, der mehr über die Sache weiß als er selbst. Aber nicht alle, die ihre Autorität herausstellen, argumentieren auch vernünftig.

Nehmen wir an, ein Arzt sagt zu einem Patienten: „Sie haben Malaria.“ Der Patient erwidert: „Wie kommen Sie darauf, Herr Doktor?“ Wie unvernünftig wäre es, wenn der Arzt antwortete: „Hören Sie, ich bin Arzt. Ich verstehe davon weit mehr als Sie. Glauben Sie mir, Sie haben Malaria.“ Vielleicht ist seine Diagnose richtig, aber es wäre gefährlich, wenn der Patient glaubte, er habe Malaria, nur weil der Arzt es sagt. Der Arzt sollte ihn vielmehr über die Tatsachen unterrichten: die Symptome, Ergebnisse von Blutuntersuchungen und so weiter.

Ein weiteres Beispiel für einschüchterndes Herausstellen von Autorität wird in Johannes 7:32-49 beschrieben. Es wird dort von Beamten berichtet, die mit der Festnahme Jesu Christi beauftragt worden waren. Sie waren jedoch von seinen Lehren so beeindruckt, daß sie ihn nicht verhafteten, sondern zu ihren Vorgesetzten sagten: „Nie hat ein anderer Mensch auf diese Weise geredet.“ Darauf erwiderten Jesu Feinde: „Ihr seid doch nicht etwa auch irregeführt worden? Es glaubt doch niemand von den Vorstehern oder den Pharisäern an ihn?“ Beachten wir, daß die jüdischen Führer nicht versuchten, Jesu Lehre zu widerlegen. Vielmehr stellten sie ihre eigene Autorität als „Experten“ im Gesetz Mose heraus, um Jesu Worte zu entkräften.

Interessanterweise sind heute Geistliche dafür bekannt, daß sie zu ähnlichen Taktiken greifen, wenn sie nicht in der Lage sind, Lehren wie die von der Dreieinigkeit, der Unsterblichkeit der Seele oder der Feuerhölle anhand der Bibel zu beweisen.

Auch in der Werbung wird Autorität herausgestellt, indem Prominente Aussagen auf Gebieten machen, die von ihrem Fachgebiet weit entfernt sind. Ein erfolgreicher Golfspieler fordert zum Kauf eines Fotokopiergeräts auf. Ein Berufsfußballspieler wirbt für Kühlschränke. Ein Olympiaturner empfiehlt ein Müsliprodukt. Viele denken nicht darüber nach, daß solche „Autoritäten“ wahrscheinlich kaum etwas oder gar nichts über die Waren wissen, die sie anpreisen.

Selbst echte Experten können wie jeder andere voreingenommen sein. Ein angesehener Forscher behauptet vielleicht, Rauchen sei harmlos. Aber angenommen, er ist bei der Tabakindustrie beschäftigt. Ist seine „Expertenaussage“ dann nicht zweifelhaft?

IRREFÜHRUNG NUMMER 3

Mit der Masse gehen Hierbei wird an weitverbreitete Empfindungen, Vorurteile und Ansichten appelliert. Die Menschen passen sich im allgemeinen gern anderen an. Man schreckt vor dem Gedanken zurück, sich gegen eine vorherrschende Meinung auszusprechen. Die Neigung, die Meinung der Mehrheit automatisch für richtig zu halten, wird wirkungsvoll ausgenutzt, um die Menschen zu beeinflussen, mit der Masse zu gehen.

Eine Reklame in einer bekannten US-Zeitschrift zeigt beispielsweise eine Reihe Leute in froher Stimmung bei einem Glas Rum. Der Text zu dem Bild lautet: „Das ist die Sache. In ganz Amerika geht man zu . . . Rum über.“ Das ist eine offenkundige Aufforderung, mit der Masse zu gehen.

Sollte man aber eine Meinung vertreten oder etwas tun, nur um sich anderen anzupassen? Außerdem ist die Ansicht der Allgemeinheit kein verläßliches Barometer für die Wahrheit. Im Laufe der Jahrhunderte wurden die verschiedensten Vorstellungen gemeinhin akzeptiert, nur um später widerlegt zu werden. Doch weiterhin geht man mit der Masse. Mit der Begründung „Das tun ja alle!“ nehmen Leute Drogen, begehen Ehebruch, bestehlen den Arbeitgeber und hinterziehen Steuern.

Tatsache ist, daß nicht alle so handeln. Und auch wenn alle es täten, wäre das kein Grund für einen selbst, sich ihnen anzuschließen. Der Rat aus 2. Mose 23:2 ist eine gute Verhaltensregel: „Du sollst nicht der Menge zu üblen Zwecken nachfolgen.“
leonard
Power Member
 
Beiträge: 604
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 20:27

Re: Zeugen Jehovas warum werden sie als S. genannt?

Beitragvon leonard » Sa 20. Sep 2008, 21:56

IRREFÜHRUNG NUMMER 4

Entweder-oder-Denken Bei dieser Irreführung werden nur zwei Wahlmöglichkeiten geboten, obwohl es mehrere geben mag. Zum Beispiel wird jemandem gesagt: „Entweder Sie lassen sich eine Bluttransfusion geben, oder Sie sterben.“ Zeugen Jehovas müssen sich wegen ihrer biblisch begründeten Entscheidung, sich von Blut in jeglicher Form zu enthalten, oft mit dieser Argumentation auseinandersetzen (Apostelgeschichte 15:29). Wo ist der Haken dabei? Andere durchführbare Möglichkeiten werden ausgeschlossen. Die Tatsachen zeigen, daß es alternative Behandlungen gibt, und die meisten Operationen können erfolgreich ohne Blut durchgeführt werden. Geschickte Chirurgen operieren häufig mit minimalem Blutverlust. Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung von blutlosen Flüssigkeiten, von Plasmavolumenexpandern. Viele haben sich Blut übertragen lassen und sind gestorben. Und viele haben Blut abgelehnt und leben. Das Entweder-oder-Denken weist also eine klaffende Lücke auf.

Wenn man mit einer solchen Argumentation konfrontiert wird, sollte man sich fragen: „Gibt es wirklich nur zwei Möglichkeiten? Oder könnte es mehrere geben?“

IRREFÜHRUNG NUMMER 5

Zu grobe Vereinfachung Das heißt, bei einer Aussage oder einem Argument werden wichtige Überlegungen außer acht gelassen, so daß ein womöglich komplizierter Sachverhalt zu sehr vereinfacht wird.

Natürlich ist es nicht verkehrt, ein kompliziertes Thema zu vereinfachen — gute Lehrer tun das stets. Aber es besteht die Gefahr, einen Sachverhalt so sehr zu vereinfachen, daß er nicht mehr ganz der Wahrheit entspricht. Ein Beispiel ist die Aussage: „Rasches Bevölkerungswachstum ist die Ursache für die Armut in den Entwicklungsländern.“ Daran ist etwas Wahres, doch es werden andere wichtige Überlegungen außer acht gelassen, darunter politische Mißwirtschaft, kommerzielle Ausbeutung und klimatische Bedingungen.

Zu grobe Vereinfachung hat in Verbindung mit Gottes Wort, der Bibel, zu zahlreichen Mißverständnissen geführt. Nehmen wir zum Beispiel den Bericht aus Apostelgeschichte 16:30, 31. Ein Gefängnisaufseher stellte eine Frage über die Rettung. Paulus antwortete: „Glaube an den Herrn Jesus, und du wirst gerettet werden.“ Viele schließen daraus, man brauche Jesus nur zu akzeptieren, um gerettet zu werden.

Das ist eine grobe Vereinfachung. Der Glaube an Jesus als unseren Loskäufer ist zwar unerläßlich, aber es ist außerdem notwendig, an das zu glauben, was er lehrte und gebot, das heißt, ein umfassendes Verständnis biblischer Wahrheiten zu erlangen. Deshalb redeten Paulus und Silas anschließend „das Wort Jehovas zu ihm [dem Gefängnisaufseher] samt all denen, die in seinem Haus waren“ (Apostelgeschichte 16:32). Zur Rettung gehört auch Gehorsam. Paulus zeigte dies später, als er schrieb, daß Jesus „für die ewige Rettung all derer verantwortlich [wurde], die ihm gehorchen“ (Hebräer 5:9).

Ein alter Spruch lautet: „Ein Unerfahrener glaubt jedem Wort, aber der Kluge achtet auf seine Schritte“ (Sprüche 14:15). Lassen wir uns also nicht irreführen. Lernen wir, zwischen rechtmäßigen Angriffen auf das Gesagte und unrechtmäßigen Angriffen auf die Person zu unterscheiden. Lassen wir uns nicht durch das Herausstellen von Autorität, durch die Aufforderung, mit der Masse zu gehen, durch Entweder-oder-Denken oder durch zu grobe Vereinfachung täuschen — besonders wenn es um etwas so wichtiges wie religiöse Wahrheit geht. Wir sollten alle Tatsachen überprüfen oder, wie es die Bibel ausdrückt, ‘uns aller Dinge vergewissern’ (1. Thessalonicher 5:21).

[Fußnoten]

Aus der Bibel entnommen, und zwar aus Epheser 5:6.

Siehe die Broschüre Jehovas Zeugen und die Blutfrage, herausgegeben von der Wachtturm-Gesellschaft.

Beitrag aus Erwachet 1990. 22.05 Seite 12 Abschnit 4

leonard
leonard
Power Member
 
Beiträge: 604
Registriert: Sa 23. Feb 2008, 20:27

Re: Zeugen Jehovas warum werden sie als S. genannt?

Beitragvon SunFox » So 21. Sep 2008, 02:05

leonard hat geschrieben:Fünf übliche Irreführungen, vor denen man sich in acht nehmen sollte

„LASST euch von niemandem mit leeren Worten betrügen.“ Dieser vor fast 2 000 Jahren gegebene Rat hat nicht an Gültigkeit verloren. Wir werden heute von Überredungskünstlern bombardiert:


Lieber leonard,

einige Überredungskünstler kommen öfters an die Tür um mir den Wachtturm oder Erwachet zu bringen!

Am meisten nerven mich dann diese Suggestivfragen, mit denen man sich aller Regel nach einführt!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Zeugen Jehovas warum werden sie als S. genannt?

Beitragvon pirate23 » So 21. Sep 2008, 03:53

Wie viele Mitglieder muss mein Verein eigentlich haben, damit er als eigene Sekte gilt?
Und ab wie vielen Mitgliedern zählt er als Weltreligion?


leonard hat geschrieben:„LASST euch von niemandem mit leeren Worten betrügen.“

Heißt das man darf religiöse Ausdrücke wie "Himmel", "Hölle", "Gott", "Jesus", "ewiges Leben" oder "absolute Wahrheit" grundsätzlich ignorieren?


SunFox hat geschrieben:einige Überredungskünstler kommen öfters an die Tür um mir den Wachtturm oder Erwachet zu bringen

Was würdest du denn tun, wenn Gott dir morgen plötzlich alle seine Wahrheiten persönlich offenbaren würde, dir aber hinterher einfach niemand glauben will? :D

Am meisten nerven mich dann diese Suggestivfragen

Weil der Heilige Geist dir bis jetzt noch keine passende Antwort beigebracht hat?
pirate23
Gesperrt
 
Beiträge: 2928
Registriert: Mo 26. Mai 2008, 11:46

Re: Zeugen Jehovas warum werden sie als S. genannt?

Beitragvon mystie » Mo 29. Sep 2008, 15:29

Gibt es prominente Zeugen Jehovas?
mystie
Abgemeldet
 
Beiträge: 36
Registriert: Mo 15. Sep 2008, 14:01

Re: Zeugen Jehovas warum werden sie als S. genannt?

Beitragvon Psalm150 » Mo 29. Sep 2008, 17:19

Prince
Michael Jackson
MfG & GBU
Ps 150
--------------------------------------
Wenn Christen sich vom Bösen überwinden lassen, ist ihre erste Aktion, denen den Mund zu verbieten, die sich darüber Sorgen machen, dass sie sich vom Bösen überwinden liessen
Benutzeravatar
Psalm150
Power Member
 
Beiträge: 688
Registriert: So 18. Mai 2008, 23:19
Wohnort: Berlin/ Deutschland

Re: Zeugen Jehovas warum werden sie als S. genannt?

Beitragvon Enggi » Mo 29. Sep 2008, 18:28

mystie hat geschrieben:Gibt es prominente Zeugen Jehovas?

Alfred Vogel, † 1. Oktober 1996, Heilpraktiker http://de.wikipedia.org/wiki/Alfred_Vogel
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

VorherigeNächste

Zurück zu Sekten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast