Waldorfschulen / Anthroposophische Einrichtungen ...

Sondergruppen, Fanatismus

Moderator: Thelonious

Wie gut ist die Anthroposophie?

1. Ich kenne mich mit der Anthroposophie nicht aus ...
2
18%
2. Ich bin in einer anthroposophischen Einrichtung, würde aber gerne woanders sein ...
0
Keine Stimmen
3. Ich habe Probeme in einer solchen Einrichtung oder Waldorfschule ...
9
82%
4. Ich weiß, wie ich meine Probleme dort löse ...
0
Keine Stimmen
5. Ich bin gerne dort, trotz einiger Probleme ...
0
Keine Stimmen
6. Ich bin Mitglied der Christengemeinschaft ...
0
Keine Stimmen
7. Ich interessiere mich trotzdem für indisches Christentum ...
0
Keine Stimmen
8. Ich bin aus einer Waldorfschule oder anthroposopischen Einrichtung ausgestiegen ...
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt : 11

Waldorfschulen / Anthroposophische Einrichtungen ...

Beitragvon jesusjünger » So 30. Mär 2008, 12:39

liebe/r leser/in dieses themas und threads,


was denkst du / denkt ihr / denken Sie zu waldorfschulen und über anthroposophisiche einrichtungen? ...

kann mann/frau die lehren rudolf steiners mit denen dem evangelischen glauben vereinbaren oder nicht? ...

wie geht es dir / euch / Ihnen im täglichen umgang mit der anthroposophie und der waldorfpädagogik? ...

ich selber habe mich viel mit indischen christentum beschäftigt, um eine form zu finden, mit dem gurubewusstsein und christusbewusstsein umzugehen, beziehungsweise mich davon abzugrenzen ...

die reihenfolge der umfragepunkte ist durch diese forensoftware leider einwenig durcheinander geraten ...


mit christlichen gruss
christosamaj
Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.

Psalm 23, 1

Ab dem 18.11.2009 habe ich meinen Nicknamen
von "christosamaj" in "jesusjünger" geändert.

LG jesusjünger
Benutzeravatar
jesusjünger
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 54
Registriert: Fr 28. Mär 2008, 21:57
Wohnort: In einer größeren Stadt in Norddeutschland am Stadtrand

Re: Waldorfschulen / Anthroposophische Einrichtungen ...

Beitragvon onThePath » So 30. Mär 2008, 12:57

Hallo, christosamaj

Mit dem Steinerschen "Christentum" habe ich mich nicht beschäftigt, aber mit seinen Lehren.
Das ist auch der Grund, warum ich sein "Christentum" nicht weiter beachtet habe.

Mit Sundar Singh habe ich mich auch beschäftigt.

1. Ich bin entschieden, zu folgen Jesus (3x), niemals zurück (4x).
2. Ob niemand mit mir geht, doch will ich folgen (3x), niemals zurück (4x).
3. Die Welt liegt hinter mir, das Kreuz steht vor mir (3x), niemals zurück (4x).
Sadhu Sundar Singh


Sundar Singh ist sicher nicht einfach zu kennzeichnen.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20411
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Waldorfschulen / Anthroposophische Einrichtungen ...

Beitragvon jesusjünger » So 30. Mär 2008, 13:12

hallo "on the path",

ich habe meine signatur umformuliert, um leser dieses threads zu ermutigen, unvoreingenommen an der umfrage teilzunehmen ...

mit indisch christlichen gruß
christosamaj
Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.

Psalm 23, 1

Ab dem 18.11.2009 habe ich meinen Nicknamen
von "christosamaj" in "jesusjünger" geändert.

LG jesusjünger
Benutzeravatar
jesusjünger
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 54
Registriert: Fr 28. Mär 2008, 21:57
Wohnort: In einer größeren Stadt in Norddeutschland am Stadtrand

Re: Waldorfschulen / Anthroposophische Einrichtungen ...

Beitragvon onThePath » So 30. Mär 2008, 13:22

Original von christosamaj
hallo "on the path",

ich habe meine signatur umformuliert, um leser dieses threads zu ermutigen, unvoreingenommen an der umfrage teilzunehmen ...

mit indisch christlichen gruß
christosamaj


Dennoch glaube ich kaum, dass eine Umfrage etwas bringt zu diesem Thema. Besonders nicht zu der Frage nach dem indischen Christentum.

Ich habe mich nicht näher mit ihnen auseinander gesetzt,
mit den Thomaschristen z.B.

Oder den syr. orth., die aber schon weniger indisch geprägt sein dürften, genauso wie indische Katholiken und Freikirchler.

Selbst Sundar Singh wäre kein Beispiel für indisches Christentum.

Und mit Steiner sind sicher auch nur wenige vertraut.
Eine Verbindung seiner Lehre zu indischen Religuionen ist auch über die Theosophie nachvollziehbar.
Sein Christentum könnte man auch als indisch bezeichnen, aber eigentlich nicht als Christentum.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20411
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Waldorfschulen / Anthroposophische Einrichtungen ...

Beitragvon Kalle » Mi 2. Apr 2008, 10:49

Hallo,

ich möchte doch dafür plädieren, dass wir einen Unterschied machen zwischen

1. Indisches Christentum
2. Christentum in Indien
3. durch indische Mystik inspirierte Religiösität (u.a. auch Christentum).

Liebe Grüße
Kalle
Kalle
Member
 
Beiträge: 115
Registriert: Do 30. Aug 2007, 08:40

Re: Waldorfschulen / Anthroposophische Einrichtungen ...

Beitragvon onThePath » Mi 2. Apr 2008, 11:05

christosamaj hat leider nichts klargestellt bisher, ich weiß nur, dass es in seinem Forum um Steiner und um Sundar Singh geht.

Noch nicht mal einen Zusammenhang dieser Zwei miteinander kann ich sehen.

Ich würde Sundar Singhs Visionen nie mit denen Steiners vergleichen.

Sundar Singh war jedenfallds ein Christ.
Auch bin ich mir bewußt, dass Sundar Singh bisweilen als von der Esoterk-Ecke kommender Christ bezeichnet wird.
Meine Meinung von ihm ist etwas besser.

Hingegen hat für mich Steiner nichts mit dem Christentum zu tun, nur mit einem völlig anderen, esoterischen Evangelium.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20411
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Sadhu Sundar Singh / Rudolf Steiner ...

Beitragvon jesusjünger » Mi 2. Apr 2008, 21:31

Kalle
Hallo,

ich möchte doch dafür plädieren, dass wir einen Unterschied machen zwischen

1. Indisches Christentum
2. Christentum in Indien
3. durch indische Mystik inspirierte Religiösität (u.a. auch Christentum).

Liebe Grüße
Kalle


onThePath

christosamaj hat leider nichts klargestellt bisher, ich weiß nur, dass es in seinem Forum um Steiner und um Sundar Singh geht.

Noch nicht mal einen Zusammenhang dieser Zwei miteinander kann ich sehen. Ich würde Sundar Singhs Visionen nie mit denen Steiners vergleichen.

Sundar Singh war jedenfallds ein Christ.
Auch bin ich mir bewußt, dass Sundar Singh bisweilen als von der Esoterk-Ecke kommender Christ bezeichnet wird.
Meine Meinung von ihm ist etwas besser.

Hingegen hat für mich Steiner nichts mit dem Christentum zu tun, nur mit einem völlig anderen, esoterischen Evangelium.

lg, oTp



@Kalle: mir gefällt deine aufteilung in drei aspekte ...

@onThepath: mir geht es in diesem thread darum, sich mit rudolf steiners christengemeinschaft kritisch auseinanderzusetzten ...

ich möchte mit sadhu sundar singh einem/r anthroposoph/in eine echte altenative zu geistesforschung bieten ...

ich wünsche mir, dass auf diesem thread darüber diskutiert wird, wie mann/frau bestimmte für das Christentum brauchbare wahrheiten der anthroposophie reformieren kann ...

in den 6 schriften sadhu sundar singhs sind einige schöne ansätze zu erkennen ...

ich sehne mich so sehr danach, das gutes aus der waldorfpädagogik und anthroposophie in neue bekennende einrichtungen und schulen eingebettet werden könnte ...

damit es eine christliche alternative gibt, die besser die nöte von schülern, alten menschen und betreuten versteht, als anthroposophische einrichtungen und staatliche einrichtungen ...

es wäre interessant, den hintergrund rudolf steiners unter biblischen aspekten zu sehen, was er in wirklichkeit übernommen hat aus lehren seiner zeit ...

und das indische christentum wäre ein schönes hilfsmittel, dort weiter zu machen, wo steiner "stehengeblieben" ist ...

wäre doch schön, wenn es in ehemaligen anthroposophischen einrichtungen gottesdienste, stille zeit und andachten gäbe ...

und sich anstatt alles um steiner um jesus christus drehen würde ...

wären die 6 schriften sadhu sundar singhs nicht wertvoll dafür, um eine solche vision damit zu beginnen ...

mein nickname "christosamaj" steht für den wunsch, viele gleichgesinnte zu finden, die sich das auch wünschen ...


mit indisch, christlichen gruß und in der liebe jesu verbunden
christosamaj
Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.

Psalm 23, 1

Ab dem 18.11.2009 habe ich meinen Nicknamen
von "christosamaj" in "jesusjünger" geändert.

LG jesusjünger
Benutzeravatar
jesusjünger
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 54
Registriert: Fr 28. Mär 2008, 21:57
Wohnort: In einer größeren Stadt in Norddeutschland am Stadtrand

Re: Sadhu Sundar Singh / Rudolf Steiner ...

Beitragvon onThePath » Do 3. Apr 2008, 00:35

Nur kurz, weil es spät ist.

Das esoterische Christentum Steiners ist für mich ein Witz, da seine Synthese nun mal auch östliche Elemente beinhaltet und Steiner einen Weg beschreibt, der zum Übermenschen machen soll, um seine angeblich im Jenseits geschauten Wahrheiten ebenfalls zu schauen.
Aber sein Jenseits hat zwar Christus an der Spitze, aber Buddha, Krishna und Andere bevölkern auch dieses Jenseits.

Ich frage mich, woher hat dieser Mann alle diese Informationen, umfangreicher als Buddhisten, Hindus und Christen zusammengenommen.

Doch nicht aus der Ashaka-Chronik, von der er behauptet, dass dort Vergangenheit ( und Zukunft ? ) gespeichert und abrufbar seien.

Es ist eigentlich umfangreicher als z.B. Franz Bardons zusammenfassende Lehre der Magie. Diese hat ähnliche Ziele wie er. Vergöttlichung des Menschen und Machtfülle.

Ich halte seine Lehre für ein reines Machwerk.


Zu Sundar Singh habe ich weit Positiveres zu sagen.

lg, oTp

Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20411
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Sadhu Sundar Singh / Rudolf Steiner ...

Beitragvon Savonlinna » Do 3. Apr 2008, 02:37

Nun ist ja eine Pädagogik nicht alleine dadurch schon disqualifiziert, dass sie nicht auf der Bibeltreue basiert.

Mir ist auch nicht so ganz der Sinn dieses Threads klar. Soll überprüft werden, ob die Waldorfpädagogik dem christlich-fundamentalistischen Glauben genügt? Und, falls nein, verworfen werden muss?

Dann muss die Waldorfpädagogik selbstverständlich verworfen werden. Auch die Pädagogik, die an unseren Staatschulen umgesetzt wird, muss dann verworfen werden. Letztere basiert auf ganz anderen Prinzipien als eine streng-fundamentalistisch-christliche Lehre. Und die Waldorfpädagik hat wieder andere Akzente.

Wenn das allein das Thema ist, muss man nicht diskutieren. Aber wenn man akzeptiert, dass es Pädagogiken gibt, die auf unterschiedlichen Weltsichten beruhen, muss ein anderer Maßstab gefunden werden.
Wo könnte dieser Maßstab liegen?


Da das eventuell nicht ganz in diesen Thread passt, schreibe ich die Fortsetzung in den ursprünglichen Steinerthread hinein: Steiner-Thread
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.

Rumi (1207-1273)
Savonlinna
Abgemeldet
 
Beiträge: 2972
Registriert: Di 26. Feb 2008, 10:20
Wohnort: Hamburg

Re: Sadhu Sundar Singh / Rudolf Steiner ...

Beitragvon Kalle » Do 3. Apr 2008, 12:04

Hallo Christosamaj,

Mir gefällt Deine Unterschrift:
Christo Samaj ist das indische Wort für Kirche oder Gemeinde. Einige indische Christen geben sich große Mühe, dass die Mission im indischen Christentum ehrlich und glaubwürdig ist. Darum beschäftige ich mich mit diesem indischen Christentum.

Ich weiß nur nicht, wer Christ Samaj ist. Gibt es dort Links oder Literatur?

An alle:
Irgendwie habe ich den Sinn der Diskussion nicht mehr vor Augen. Haben wir den Faden verloren?
Wer hilft mir den Faden wieder aufzunehmen?

Liebe Grüße
Kalle
Kalle
Member
 
Beiträge: 115
Registriert: Do 30. Aug 2007, 08:40

Re: Sadhu Sundar Singh / Rudolf Steiner ...

Beitragvon onThePath » Do 3. Apr 2008, 12:37

Nun kurz zu Sundar Singh

Wie Rudolf Steiner ist er auch ein Unikum. Einen Dritten möchte ich nennen: Pater Pio.

Sundar Singh und Pater Pio sind einzigartig darin, schon als lebende Christen nicht nur im Diesseits gelebt zu haben, sondern ebenso Zugang zum Jenseits gehabt zu haben.

Deshalb macht man ihnen von christlicher Seite ( anscheinend der anticharismatischen und vor allem sehr mißtrauischen Ecke her ) den Vorwurf, sie hätten einen esoterischen oder gar spiritistischen Makel an sich. Sie sagen, solche Einblicke in Geschehnisse des Jenseits können nur Esoteiker haben.

Ich selber sehe keine von der Bibel abweichenden Lehren bei beiden.
Ich zweifle allerdings, dass der normale Christ ihren "Durchblick" haben kann. Vor Allem bin ich sehr vorsichtig darin, nach Praktiken zu suchen, die diese Einblicke in Geschehnisse im Jenseits ermöglichen würden.

Steiners Weg lehne ich sowieso ab, und der Yoga-Weg ist ähnlich. Spritismus, Schamanismus und Geheimlehren sind ebenfalls Esoterik und als Zugang nicht tauglich.

lg, oTp

Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20411
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Kleiner Hintergrund zum Christo Samaj ...

Beitragvon jesusjünger » Do 3. Apr 2008, 23:25

@onthepath


ich möchte aus den 6 schriften von sadhu sundar singh zitieren ...

und zwar aus dem anhang, wo friso melzer die schriften sss´s erläutert: 2. zum verständnis der fünften schrift, iV. wie sss entrückt wird ...

die entrückung steht nicht im belieben des menschen, sondern kommt über ihn als begnadung. deshalb ist sie nicht zu lehren oder zu erlernen.
allerdings bedarf es einer gewissen vorbereitung. sss erfährt die entrückung, wenn er sich innert (meditiert) oder betet, das heißt wenn er sich von der sichbaren welt abgewendet hat.


da hat mir sadhu sundar singh und friso melzer genau gezeigt, was gottes wille ist ...


@kalle


editiert - völlig OT - Link erlaubt

mit indisch, christlichen gruss und in der liebe jesu auf indische weise verbunden

christosamaj
Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.

Psalm 23, 1

Ab dem 18.11.2009 habe ich meinen Nicknamen
von "christosamaj" in "jesusjünger" geändert.

LG jesusjünger
Benutzeravatar
jesusjünger
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 54
Registriert: Fr 28. Mär 2008, 21:57
Wohnort: In einer größeren Stadt in Norddeutschland am Stadtrand

Re: Kleiner Hintergrund zum Christo Samaj ...

Beitragvon Savonlinna » Do 3. Apr 2008, 23:57

Ja, Christo Samaj sollte vielleicht zu der Frage nach den Waldorfschulen zurückkehren. So heißt der Thread, und allein darum dreht sich die Umfrage. Indisches Christentum hat damit ja nichts zu tun.

Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.

Rumi (1207-1273)
Savonlinna
Abgemeldet
 
Beiträge: 2972
Registriert: Di 26. Feb 2008, 10:20
Wohnort: Hamburg

Re: Kleiner Hintergrund zum Christo Samaj ...

Beitragvon onThePath » Fr 4. Apr 2008, 00:11

Mach doch ein neues Thema auf über die Bedeutung von Sadhu Sundar Singh.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20411
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Christo Samaj Thread ist eröffnet ...

Beitragvon jesusjünger » Fr 4. Apr 2008, 00:35

@alle


der christo samaj thread ist eröffnet ...

unter: Forum » Gott, das Leben und die Welt » Christentum und andere Religionen » Sekten » ...


christosamaj
Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.

Psalm 23, 1

Ab dem 18.11.2009 habe ich meinen Nicknamen
von "christosamaj" in "jesusjünger" geändert.

LG jesusjünger
Benutzeravatar
jesusjünger
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 54
Registriert: Fr 28. Mär 2008, 21:57
Wohnort: In einer größeren Stadt in Norddeutschland am Stadtrand

Re: Christo Samaj Thread ist eröffnet ...

Beitragvon Savonlinna » Fr 4. Apr 2008, 01:23

Und das Thema Waldorfschule ist fallengelassen worden? War das vielleicht nur ein Aufhänger, um über sich selber reden zu können? Ich bin ausführlich auf das Thema eingegangen, aber das schien wohl gar nicht erwünscht? Jedenfalls wird dazu nicht ein Wort gesagt, weder in diesem noch in dem Steiner-Thread.
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.

Rumi (1207-1273)
Savonlinna
Abgemeldet
 
Beiträge: 2972
Registriert: Di 26. Feb 2008, 10:20
Wohnort: Hamburg

Re: Christo Samaj Thread ist eröffnet ...

Beitragvon bigbird » Fr 4. Apr 2008, 08:36

Original von Savonlinna
Und das Thema Waldorfschule ist fallengelassen worden? War das vielleicht nur ein Aufhänger, um über sich selber reden zu können? Ich bin ausführlich auf das Thema eingegangen, aber das schien wohl gar nicht erwünscht? Jedenfalls wird dazu nicht ein Wort gesagt, weder in diesem noch in dem Steiner-Thread.
Ja, das muss ich mich auch langsam fragen! ;)
Zur Sklavenzeit in den USA hat eine schwarze Köchin in höherem Alter mit Eifer lesen gelernt, um die Bibel selber lesen zu können. Sie wurde gefragt, was sie mache, wenn sie etwas nicht verstehe.
Ihre Herzensantwort: „Dann sage ich Halleluja und lese weiter, bis was kommt, das ich verstehe!“
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 45916
Registriert: Do 7. Mär 2002, 08:25
Wohnort: Raum Bern

Angst vor der Anthroposophie ...

Beitragvon jesusjünger » Fr 4. Apr 2008, 16:34

@alle


ich habe so mühe über die anthroposophie zu sprechen ...

auf jemanden einzugehen ...

weil ich so betroffen bin ...

ich lebe und arbeite in einer anthroposophischen einrichtung ...

ich habe mühe, in der nachfolge jesu christi zu bleiben ! ...

ich brauche dringend seelsorgerischen rat ...

ich bin betreuter ...

ich habe angst davor, in dieser einrichtung mit meiner freundin zusammen alt zu werden ...

wir sind beide wiedergeborene christen ...

ich komme immer mehr in eine anstrenge- und beweishaltung ...

habe mühe, mein vertrauen in jesus christus zu setzen ...

besonders, wenn "gebetet" wird ...


christosamaj
Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.

Psalm 23, 1

Ab dem 18.11.2009 habe ich meinen Nicknamen
von "christosamaj" in "jesusjünger" geändert.

LG jesusjünger
Benutzeravatar
jesusjünger
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 54
Registriert: Fr 28. Mär 2008, 21:57
Wohnort: In einer größeren Stadt in Norddeutschland am Stadtrand

Re: Angst vor der Anthroposophie ...

Beitragvon Savonlinna » Fr 4. Apr 2008, 18:59

Wenn dies ein Notruf ist, christosamaj - Du wolltest am Anfang ja auch chatten -, dann schreibe an einen User Deiner Wahl eine PN. Ich denke, ein jeder ist hier bereit, zu helfen, so weit er kann, und nach jemandem zu suchen, dem Du Dich anvertrauen kannst.

Liebe Grüße
S.

Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.

Rumi (1207-1273)
Savonlinna
Abgemeldet
 
Beiträge: 2972
Registriert: Di 26. Feb 2008, 10:20
Wohnort: Hamburg

Re: Angst vor der Anthroposophie ...

Beitragvon Enggi » Fr 4. Apr 2008, 20:09

Original von christosamaj

@alle


ich habe so mühe über die anthroposophie zu sprechen ...
Ich kenne Rudolf Steiner und die Anthroposophie nur aus Beschreibungen, nicht aus erster Hand. Aber was ich in der Biographie Rudolf Steiners gelesen habe, genügt mir, um dir zu empfehlen: Suche davon loszukommen. Bitte den Vater im Himmel im Namen Jesu Christi darum, dir einen anderen Job zu geben. Ich bin sicher, es gibt für dich einen Ausweg aus diesem "in den Abgrund führenden Erkenntnisweg" (Zitat nach dem Untertitel einer Biografie über Steiner).

Du bist nicht zufällig hier gelandet.

Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 22:16
Wohnort: Elftausendeinhundertelf

Re: Angst vor der Anthroposophie ...

Beitragvon Savonlinna » Fr 4. Apr 2008, 20:13

Wärst Du bereit, mir den Namen des Autors dieser Biographie zu nennen, Enggi? Ich denke, nicht jeder Autor, nur weil er gegen Steiner ist, ist glaubwürdig und seriös. Ich würde geren nachschlagen und recherchieren.

Nachtrag: Oder meinst Du die Biographie VON Steiner (falls es eine solche gibt)?
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.

Rumi (1207-1273)
Savonlinna
Abgemeldet
 
Beiträge: 2972
Registriert: Di 26. Feb 2008, 10:20
Wohnort: Hamburg

Re: Angst vor der Anthroposophie ...

Beitragvon Enggi » Fr 4. Apr 2008, 20:33

Original von Savonlinna
Wärst Du bereit, mir den Namen des Autors dieser Biographie zu nennen, Enggi?
Lothar Gassmann
Rudolf Steiner und die Anthroposophie
Erkenntnisweg in den Abgrund
ISBN-Nr. 3-85666-304-5
1994 Schwengeler-Verlag (Buchverlag unterdessen aufgelöst).
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 22:16
Wohnort: Elftausendeinhundertelf

Re: Angst vor der Anthroposophie ...

Beitragvon Savonlinna » Fr 4. Apr 2008, 21:40

Danke, Enggi.

Ich habe mir nun ein zumindest ungefähres Bild von Lothar Gassmann machen können. Seine Kritik an Steiner wird - vermute ich stark - auf der Basis der "Chicago-Erklärung zur Irrtumslosigkeit der Bibel" Chicago-Erklärung
gefällt sein.

Stark vermuten tu ich dies darum, weil Gassmann

a. Vorsitzender von "Die Arbeitsgemeinschaft für Religiöse Fragen ARF e.V." ist: ARF
b. die ARF auf ihrer eigenen eben verlinkten homepage als ihre Basis die "Chicago-Erklärung zur Irrtumslosigkeit der Bibel" (CE) erklärt.

MIt anderen Worten: Der "Abgrund", in den Steiner führen soll, wird auf der weltanschaulichen Basis der Irrtumslosigkeit der Bibel als Abgrund empfunden.

Dies schien mir wichtig zu sein zu erkennen und zu betonen.

Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.

Rumi (1207-1273)
Savonlinna
Abgemeldet
 
Beiträge: 2972
Registriert: Di 26. Feb 2008, 10:20
Wohnort: Hamburg

Re: Angst vor der Anthroposophie ...

Beitragvon Thelonious » Fr 4. Apr 2008, 22:11

@ Savonlinna:

deine Sicht mit anderen Worten: ganz egal, worum es eigentlich und ursprünglich geht, Hauptsache contra Bibeltreue, richtig? 8-)

Wenn du jetzt inhaltlich gegenargumentiert hättest, okay. Aber du fndest einen link und damit ist die Sache für dich klar, stimmt´s?

Gruß
Thelonious
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15382
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Angst vor der Anthroposophie ...

Beitragvon Savonlinna » Fr 4. Apr 2008, 22:24

Nein. Warum drehst Du mir das Wort im Mund herum? Das macht einen so ohnmächtig (und müde).

Lies einfach, was ich geschrieben habe. Ich habe nichts weiter getan, als recherchiert, auf welcher weltanschaulichen Basis dieses Urteil gekommen ist.

Kritik gegen Waldorfschulen habe ich in diesem Forum mehr als ausführlich geübt. Und die weltanschauliche Grundlage, auf der ich dies tue, sorgfältig dargelegt. Das gehört eigentlich ganz selbetverständlich dazu, dass man dies tut. Alles andere sehe ich als unanständig an. Darum habe ich bei diesem Buch recherchiert, mit welchem Maßstab gemessen wird.


Es geht hier nicht um Rechthaberei, Theionious, und auch nicht darum, dass Du Anlass zu haben meinst, mich irgendwie kränken zu wollen. Du solltest bedenken, aus welchem Grund ich hier schreibe. Die Threaderöffnerin scheint in Not, und da solltest Du kleinliche Attacken mal zwischendurch unterlassen. Ich habe ihre Seite ein wenig gelesen und auch da so in etwa versucht zu verstehen, was ihre weltanschauliche Basis ist. Und es scheint NICHT die Bibeltrerue zu sein.

Wäre es die Bibeltreue, dann hätte ich ihr auch das von Enggi genannte Buch empfohlen. Unterstell nicht einfach Böses.



Nachtrag:

Wenn du jetzt inhaltlich gegenargumentiert hättest, okay. Aber du fndest einen link und damit ist die Sache für dich klar, stimmt´s?

Gruß
Thelonious

Ich hatte gar nicht die Absicht, gegenzuargumentieren. Ich habe nur die Links gesetzt, damit jeder die Freheit hat, diese Texte anzunehmen oder nicht anzunehmen. Wenn christosamaj auf Grund dieser Texte ihre Situation verändern kann, dann haben sie ihren Dienst erfüllt.

Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.

Rumi (1207-1273)
Savonlinna
Abgemeldet
 
Beiträge: 2972
Registriert: Di 26. Feb 2008, 10:20
Wohnort: Hamburg

Re: Angst vor der Anthroposophie ...

Beitragvon Enggi » Sa 5. Apr 2008, 17:39

Deine Analyse stimmt, Savonlinna

Der Schwengeler-Verlag gab eine ganze Reihe von Biografien heraus, die alle Leben und Werk berühmter Leute im Lichte der Bibel beurteilen, wobei die theologische Richtung des Verlags bibeltreu und anticharismatisch ist.

Einige dieser Biografien finde ich sehr gut, andere wiederum eher schlecht, je nach Autor. Ich lese soeben anlässich dieses Threads das Buch über Rudolf Steiner noch einmal.

Lothar Gassman hat übrigens auch eine Dissertation «Das anthroposophische Bibelverständnis» (Wuppertal 1993) geschrieben.

Rudolf Steiner hatte schon als sieben- oder achtjähriger Knabe sein erstes hellseherisches Erlebnis, ein sogenanntes Wiedergänger-Phänomen. Eine Frau aus seiner Verwandtschaft, die er aber bisher noch nie gesehen hatte, begegnete ihm als Geist im Wartsaal des Pottschacher Bahnhofs, nachdem sie sich kurz vorher selbst umgebracht hatte.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 22:16
Wohnort: Elftausendeinhundertelf

Re: Angst vor der Anthroposophie ...

Beitragvon Savonlinna » Sa 5. Apr 2008, 19:43

Ich bin gespannt, wie Du das Buch einschätzt, wenn Du es erneut durch hast.

Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.

Rumi (1207-1273)
Savonlinna
Abgemeldet
 
Beiträge: 2972
Registriert: Di 26. Feb 2008, 10:20
Wohnort: Hamburg

Christo Samaj Thread / Theama dieses Threads ...

Beitragvon jesusjünger » So 6. Apr 2008, 14:10

@ alle


Original von bigbird
Original von Savonlinna
Und das Thema Waldorfschule ist fallengelassen worden? War das vielleicht nur ein Aufhänger, um über sich selber reden zu können? Ich bin ausführlich auf das Thema eingegangen, aber das schien wohl gar nicht erwünscht? Jedenfalls wird dazu nicht ein Wort gesagt, weder in diesem noch in dem Steiner-Thread.
Ja, das muss ich mich auch langsam fragen! ;)


es tut mir leid, wenn ich auf diesem thread jemanden enttäuscht habe ...

und es so aussieht, dass ich ein thema fallengelassen habe ...

ich bitte für diesen fall um vergebung ...

auf diesem thread wollte ich erläutern, warum ich diese umfrage gestartet habe ...

und auch erläutern, was mir die christo samaj bewegung in indien bedeutet ...

ich hoffte, dass das aus der befragung klar hervorgehen würde ...

ich merke jetzt, ich habe erklärungsbedarf ...

aber mir fällt es doch sehr schwer hier auf die vielen einzelheiten einzugehen, wie es nötig wäre ...

ich kann das leider nicht so gut wie theologen, pastoren, missionare und sektenberater ...

ich werde seelsorgerischen rat zuerst außerhalb des internets in gemeinden vor ort versuchen zu finden ...

sollte dieses nicht möglich sein, werde ich mich in den seelsorge chat dieses forum begeben ...


christosamaj
Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.

Psalm 23, 1

Ab dem 18.11.2009 habe ich meinen Nicknamen
von "christosamaj" in "jesusjünger" geändert.

LG jesusjünger
Benutzeravatar
jesusjünger
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 54
Registriert: Fr 28. Mär 2008, 21:57
Wohnort: In einer größeren Stadt in Norddeutschland am Stadtrand

Andere Sicht zur Waldorfschulen und anthroposopischen Einrichtungen ..

Beitragvon jesusjünger » Fr 11. Apr 2008, 21:44

hallo savonlinna,

ich habe durch deine beiträge eine andere sicht zu waldorfschulen und anthroposophischen einrichtungen bekommen ...

ich beginne, mir mehr auch das positive von diesen anzuschauen ...

ich hatte jahrelang eine sehr negative einstellung zu allem von rudolf steiner ...

jetzt versuche ich mehr zu unterscheiden, was gut ist und was nicht ...

ich prüfe alles und will das gute behalten ...

besonders will ich mir bewusst machen, dass da wo der geist des herrn wohnt, dass da die freiheit ist ...

nur mit der person rudolf steiner bleibe ich vorsichtig ...

und mit seinen esotherischen lehren ...

ich hoffe, ich finde bald in meiner umgebung gleichgesinnte, mit denen ich von angesicht zu angesicht über diesen christosamaj unterhalten kann ...


mit indisch, christlichen gruss
und in der liebe jesu verbunden
christosamaj
Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.

Psalm 23, 1

Ab dem 18.11.2009 habe ich meinen Nicknamen
von "christosamaj" in "jesusjünger" geändert.

LG jesusjünger
Benutzeravatar
jesusjünger
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 54
Registriert: Fr 28. Mär 2008, 21:57
Wohnort: In einer größeren Stadt in Norddeutschland am Stadtrand

Re: Andere Sicht zur Waldorfschulen und anthroposopischen Einrichtunge

Beitragvon Thelonious » Fr 11. Apr 2008, 23:07

ein (nicht zu vernachlässigender) Aspekt R. Steiners ist auch sein unverholener Rassismus siehe z.B. hier

Gruß
Thelonious
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15382
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Andere Sicht zur Waldorfschulen und anthroposopischen Einrichtunge

Beitragvon Savonlinna » Fr 11. Apr 2008, 23:43

Hallo christosmaj!



Original von christosamaj
hallo savonlinna,

ich habe durch deine beiträge eine andere sicht zu waldorfschulen und anthroposophischen einrichtungen bekommen ...

ich beginne, mir mehr auch das positive von diesen anzuschauen ...

ich hatte jahrelang eine sehr negative einstellung zu allem von rudolf steiner ...

jetzt versuche ich mehr zu unterscheiden, was gut ist und was nicht ...

ich prüfe alles und will das gute behalten ...

besonders will ich mir bewusst machen, dass da wo der geist des herrn wohnt, dass da die freiheit ist ...

nur mit der person rudolf steiner bleibe ich vorsichtig ...

und mit seinen esotherischen lehren ...

ich hoffe, ich finde bald in meiner umgebung gleichgesinnte, mit denen ich von angesicht zu angesicht über diesen christosamaj unterhalten kann ...


Ich kann nur hoffen und wünschen, dass meine Beiträge zum Guten ausschlagen. Ich werde im Steiner-Thread gleich noch etwas dazu schreiben, aber ich sehe es auch so, dass alles mindestens zwei Seiten hat und man auch durch das, was einen sehr runterzieht, wieder aufgebaut werden kann.
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.

Rumi (1207-1273)
Savonlinna
Abgemeldet
 
Beiträge: 2972
Registriert: Di 26. Feb 2008, 10:20
Wohnort: Hamburg

Re: Angst vor der Anthroposophie ...

Beitragvon Enggi » Fr 9. Mai 2008, 21:15

Original von Savonlinna

Ich bin gespannt, wie Du das Buch einschätzt, wenn Du es erneut durch hast.
Ich habe das Buch endlich fertig gelesen. Am Anfang beginnt es ziemlich spannend und wird dann immer langweiliger.

Ich kaufte vor Jahren die ganze Reihe der Biografien aus dem Schwengeler Verlag. Ich habe nicht so Erfahrung mit wissenschaftlicher Literatur, um aus dieser Sicht das Buch zu taxieren. Ich merke aber, dass Lothar Gassmann sich vertieft mit Steiner auseinander gesetzt hat.

Wie du schon richtig vermutet hast, betrachtet er Steiner sehr kritisch auf dem Fundament der Bibel. Das gehört aber zu dieser Art Bücher dazu, und es wäre schlecht, wenn er es nicht täte.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 22:16
Wohnort: Elftausendeinhundertelf

Re: Waldorfschulen / Anthroposophische Einrichtungen ...

Beitragvon jesusjünger » Sa 30. Aug 2008, 00:04

bigbird hat geschrieben:
Original von Savonlinna
Und das Thema Waldorfschule ist fallengelassen worden? War das vielleicht nur ein Aufhänger, um über sich selber reden zu können? Ich bin ausführlich auf das Thema eingegangen, aber das schien wohl gar nicht erwünscht? Jedenfalls wird dazu nicht ein Wort gesagt, weder in diesem noch in dem Steiner-Thread.
Ja, das muss ich mich auch langsam fragen! ;)


:arrow: Hallo Savonlinna,

ich mache jetzt selber in anderen Threads und Foren die Erfahrung, dass auf meine Beiträge nicht eingegangen wird und diese zur Selbstdarstellung gebraucht werden. Es ist leider auch schwer, aus den Ausführungen eines Threads und Beitrag, das Anliegen des Beitragseröffners wirklich zu erkennen. Ich würde immer noch mehr zu Waldorfkindergärten und -schulen sagen, wenn ich persönlich bessere Erfahrungen aus meinem Umkreis einbringen könnte.

christosamaj
Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.

Psalm 23, 1

Ab dem 18.11.2009 habe ich meinen Nicknamen
von "christosamaj" in "jesusjünger" geändert.

LG jesusjünger
Benutzeravatar
jesusjünger
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 54
Registriert: Fr 28. Mär 2008, 21:57
Wohnort: In einer größeren Stadt in Norddeutschland am Stadtrand


Zurück zu Sekten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste