Was habt ihr gegen die NAK

Sondergruppen, Fanatismus

Moderator: Thelonious

Was habt ihr gegen die NAK

Beitragvon neuapostolik » Sa 10. Mai 2008, 10:30

Hi

Ich wollte euch mal Fragen was ihr (Katholiken und Evangeliken) gegen uns die Neuapostolische Kirche habt. Wieso könnt ihr uns nicht in Ruhe lassen. Müsst ihr uns immer und immer wieder als SEKTE beschimpfen. Das machen wir ja auch nicht mit euch.
Und wieso muss die Neuapostolische Kirche in der Schweiz, Deutschland und andere europäische Länder, mit dem Sekten-Image kämpfen. Während wir in anderen Ländern (z.B. Südafrika, DR Kongo, Ghana, Mexiko, Thailand, Frankreich) eine annerkante Kirche sind. Wir tun euch ja nichts. Wieso habt ihr Probleme mit unserem Glaubensbekenntnis, wir haben ja auch keins mit eurem.

Bitte gebt mir eine Antwort. Und macht es nicht wie das eure Kirchenleiter immer wieder machen, sich verstecken.
neuapostolik
Newcomer
 
Beiträge: 4
Registriert: Sa 10. Mai 2008, 10:21

Re: Was habt ihr gegen die NAK

Beitragvon bigbird » Sa 10. Mai 2008, 10:34

Original von neuapostolik
Hi

Ich wollte euch mal Fragen was ihr (Katholiken und Evangeliken) gegen uns die Neuapostolische Kirche habt. Wieso könnt ihr uns nicht in Ruhe lassen. Müsst ihr uns immer und immer wieder als SEKTE beschimpfen. Das machen wir ja auch nicht mit euch.
Und wieso muss die Neuapostolische Kirche in der Schweiz, Deutschland und andere europäische Länder, mit dem Sekten-Image kämpfen. Während wir in anderen Ländern (z.B. Südafrika, DR Kongo, Ghana, Mexiko, Thailand, Frankreich) eine annerkante Kirche sind. Wir tun euch ja nichts. Wieso habt ihr Probleme mit unserem Glaubensbekenntnis, wir haben ja auch keins mit eurem.

Bitte gebt mir eine Antwort. Und macht es nicht wie das eure Kirchenleiter immer wieder machen, sich verstecken.
hallo neuapostolik, willkommen im Forum!

:roll: :roll: Wer hat denn hier was gesagt? :tongue:

Naja, wenn wir die NAK für eine Sekte halten, dürfen wir das auch sagen, aber deswegen dich aufzuregen, bringts auch nicht, oder?

bigbird
Zur Sklavenzeit in den USA hat eine schwarze Köchin in höherem Alter mit Eifer lesen gelernt, um die Bibel selber lesen zu können. Sie wurde gefragt, was sie mache, wenn sie etwas nicht verstehe.
Ihre Herzensantwort: „Dann sage ich Halleluja und lese weiter, bis was kommt, das ich verstehe!“
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 45916
Registriert: Do 7. Mär 2002, 08:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Was habt ihr gegen die NAK

Beitragvon Robby » Sa 10. Mai 2008, 10:38

Original von bigbird
Naja, wenn wir die NAK für eine Sekte halten, dürfen wir das auch sagen, aber deswegen dich aufzuregen, bringts auch nicht, oder?


Ja und deshalb verschiebe ich diesen Thread auch in den Bereich Sekten.


Lieber Gruss
Robby
Wehe denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die Finsternis zu Licht und Licht zu Finsternis erklären, die Bitteres süss und Süsses bitter nennen!Jesaja 5,20
Benutzeravatar
Robby
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 5599
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:01
Wohnort: Schweiz

Re: Was habt ihr gegen die NAK

Beitragvon picopedro » Sa 10. Mai 2008, 10:45

hier gibt es eine informationsseite über die nak, damit man überhaupt weiß, wroum es geht.





http://www.sonntagsblatt-bayern.de/archiv01/30/woche2.htm

picopedro
Wohnt hier
 
Beiträge: 2040
Registriert: Do 3. Jun 2004, 14:59
Wohnort: Wien

Re: Was habt ihr gegen die NAK

Beitragvon neuapostolik » Sa 10. Mai 2008, 10:49

Ja natürlich könnten wir uns aus Spass gegenseitig als Sekten beschimpfen oder den Thread gleich dorthin versetzen. Aber wer macht das schon das machen wir nicht mit euch, also darf mann das gleiche von euch erwarten.

Das Forum Quo-Vadis darf mann nicht als Grund nennen. Dort schreiben Aussteiger und die wollen unserem Image schaden, weil sie nicht mit uns zufrieden waren. Daher ist dieses Forum zu nennen ja totaler Blödsinn.

Man kann doch erwarten das Christen untereinander miteinander normal und respektiert umgehen können. Wir wollen auch immer wieder einen Normalenumgang mit euch aber ihr macht das immer wîeder zunichte.

Ausserdem hat jemand in diesem Forum behauptet. Das wir lehren würden das nur 144´000 (wie die Zeugen) in den Himmel kämen. Das, dass natürlich nicht stimmt merkt jeder. So ein Blödsinn 144´000 eine willkürliche Zahl. Jeder Mensch der an Gott glaubt (auch ihr) kommt in den Himmel.

Und das ist nicht die einzige Falschaussage gegen uns. Die Moderatoren könnten mal pfrüfen was so in ihrem Forum gepostet wird. Das meiste beim UNTERFORUM SEKTEN ist ein totaler Stuss.

neuapostolik
Newcomer
 
Beiträge: 4
Registriert: Sa 10. Mai 2008, 10:21

Re: Was habt ihr gegen die NAK

Beitragvon Enggi » Sa 10. Mai 2008, 10:52


Ich persönlich habe die Neuapostolen meines Wissens nie als Sekte bezeichnet.

Ich kenne euch gar nicht.

Ich habe genau genommen erst zwei Sekten studiert, und diese haben genauso etwas dagegen, als Sekte bezeichnet zu werden. Beide sind in ihren eigenen Augen diejenigen, welche am meisten Wahrheit haben und lehren.

Wie haltet ihr es diesbezüglich? Habt ihr auch 144´000 Auserwählte für das Himmelreich?
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 22:16
Wohnort: Elftausendeinhundertelf

Re: Was habt ihr gegen die NAK

Beitragvon neuapostolik » Sa 10. Mai 2008, 10:56

Ja toll wird ein Bericht eines Aussteigers geht mal auf die wirklichen Informationsseiten.

[url=http://www.gemeindedienst.de/weltanschauung/texte/nak.htm]www.gemeindedienst.de/weltanschauung/texte/nak.htm

oder unser Glaubensbekenntnis

http://www.nak.org/de/glaube-kirche/glaubensbekenntnis/
neuapostolik
Newcomer
 
Beiträge: 4
Registriert: Sa 10. Mai 2008, 10:21

Re: Was habt ihr gegen die NAK

Beitragvon neuapostolik » Sa 10. Mai 2008, 10:58

Nein.

Die Neuapostolische Lehre behinhaltet nicht einmal die Zahl 144´000, es gibt bei uns keine 144´000 Auserwählte.

Glaubensbekenntnis
neuapostolik
Newcomer
 
Beiträge: 4
Registriert: Sa 10. Mai 2008, 10:21

Re: Was habt ihr gegen die NAK

Beitragvon picopedro » Sa 10. Mai 2008, 11:07

ich glaube,, daß überall wo menschen ruiniert und indoktiriniert werden, man nicht davon sprechen kann, daß es sich um etwas christliches handelt.

die früchte einer gruppe zeigen deutlich, wo sie wirklich angesiedelt sind.

sekten stülpen menschen lehrgebäude über, die der freiheit, die jesus für uns am kreuz erwirkt hat diametral entgegenwirken.

warum immer irgendwelche gurus glauben über das geschreibene und inspirierte wort gottes hinausgehen zu müssen.

die menschheit hätte sich viel leid erspart, wenn sie nicht auf irrlehrer hören würde.

die fakten all dieser sekten sprechen wahrlich für sich.

die aussteigerforen zeigen sehr deutlich, was da alles passiert und man kann diese dinge nicht einfach wegleugnen und zum tagesgeschehen übergehen.

kann schon sein, daß manche aussteigerreportagen manchmal emotional etwas übertrieben sind, aber sie weisen bei allen sekten das gleiche auf:

qualen, raub der lebensqualität, einschränkungen, die nichts mit der schrift zu tun haben.

deswegen ist aufklärung so wichtig und es ist das beste solche lehren schon im keim zu ersticken.

liebe grüsse
peter
picopedro
Wohnt hier
 
Beiträge: 2040
Registriert: Do 3. Jun 2004, 14:59
Wohnort: Wien

Re: Was habt ihr gegen die NAK

Beitragvon Frau Katz » Sa 10. Mai 2008, 11:23

Original von neuapostolik
Das Forum Quo-Vadis darf mann nicht als Grund nennen. Dort schreiben Aussteiger und die wollen unserem Image schaden, weil sie nicht mit uns zufrieden waren.


Hallo neuapostolik

Ich hab auf dem Forum ein bisschen quer gelesen, der Ton schien mir grösstenteils sachlich und neutral zu sein, auch und gerade wenn es um eigene schlechte Erfahrungen ging.

Ich hatte bisher tatsächlich gar nichts gegen die NAK, aus dem einfachen Grund, weil ich sie nicht kannte, deine Art zu schreiben hat allerdings bei mir einen nachhaltig schlechten Eindruck hinterlassen.

grüsse, barbara

Die Rolle der Propheten ist immer noch die gleiche - sie hält die Menschheit wach. (arno gruen)
Frau Katz
Abgemeldet
 
Beiträge: 1461
Registriert: Mi 17. Okt 2007, 18:12
Wohnort: Suissesse en France

Re: Was habt ihr gegen die NAK

Beitragvon picopedro » Sa 10. Mai 2008, 11:30

Original von Frau Katz

Ich hatte bisher tatsächlich gar nichts gegen die NAK, aus dem einfachen Grund, weil ich sie nicht kannte, deine Art zu schreiben hat allerdings bei mir einen nachhaltig schlechten Eindruck hinterlassen.

grüsse, barbara




liebe barbara!

und genau so ist es, wie du das schreibst. wenn man einmal die kulissen von sekten ausleuchtet, dann sieht man sehr rasch, was menschen widerfährt, die gutgläubig in solche gruppen hineinkommen.

es gibt ein gutes buch über sekten, daß völlig sachlich erläutert, was in den gremien der sekten geschieht und welche auswirkungen das auf in der zwischenzeit leider millionen von menschen hat.

ich durfte viele gespräche mit aussteigern solcher splittergruppen führen und egal aus welcher dieser gruppen sie gegangen sind, waren ihre berichte immer wieder durchtränkt mit schrecklichen erfahrungen, wo familien zerstört wurden, menschen geistig und materiell ausgebeutet wurden und oft nach ihrem abgang von den gruppen noch weiter bedrängt wurden.

solche dinge hört man jedenfalls nie, wenn sich jemand von einer der etablierten großkirchen abwandte oder eine christliche freikirche verließ, die in der evanglischen allianz beheimatet ist.

liebe grüsse
peter
picopedro
Wohnt hier
 
Beiträge: 2040
Registriert: Do 3. Jun 2004, 14:59
Wohnort: Wien

Re: Was habt ihr gegen die NAK

Beitragvon Typhoon » Sa 10. Mai 2008, 16:29

Habe auch noch ein paar interessante Links gefunden:

Die NAK in der NS Zeit:
die NAK und Hitlers Machtübernahme

Die NAK im dritten Reich
Aufgeber gewinnen niemals, Gewinner geben NIEMALS auf!
Benutzeravatar
Typhoon
Wohnt hier
 
Beiträge: 1405
Registriert: Sa 4. Mai 2002, 15:53
Wohnort: Switzerland

Re: Was habt ihr gegen die NAK

Beitragvon Enggi » Sa 10. Mai 2008, 16:45

Original von Typhoon
Habe auch noch ein paar interessante Links gefunden:

Die NAK in der NS Zeit:
die NAK und Hitlers Machtübernahme

Die NAK im dritten Reich
Ich habe die Beiträge in diesen Links rasch gelesen. Nichts umwerfendes, wenn man weiss, dass sich keine Kirche damals Ruhm geholt hat, indem sie Adolf als falschen Messias entlarvte. Alle versuchten, zu retten, was zu retten war, oder machten zum Teil sogar in Sachen Förderung der neuen deutschen Befindlichkeit.

Adolf redete ja auch dauernd von Frieden, den er der Menschheit bringen wolle, da wären auch heute noch viele Anwesende darauf hereingeflogen.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 22:16
Wohnort: Elftausendeinhundertelf

Re: Was habt ihr gegen die NAK

Beitragvon bigbird » Sa 10. Mai 2008, 16:46

Original von neuapostolik
Hi

Ich wollte euch mal Fragen was ihr (Katholiken und Evangeliken) gegen uns die Neuapostolische Kirche habt. Wieso könnt ihr uns nicht in Ruhe lassen. Müsst ihr uns immer und immer wieder als SEKTE beschimpfen. Das machen wir ja auch nicht mit euch.
Und wieso muss die Neuapostolische Kirche in der Schweiz, Deutschland und andere europäische Länder, mit dem Sekten-Image kämpfen. Während wir in anderen Ländern (z.B. Südafrika, DR Kongo, Ghana, Mexiko, Thailand, Frankreich) eine annerkante Kirche sind. Wir tun euch ja nichts. Wieso habt ihr Probleme mit unserem Glaubensbekenntnis, wir haben ja auch keins mit eurem.

Bitte gebt mir eine Antwort. Und macht es nicht wie das eure Kirchenleiter immer wieder machen, sich verstecken.
Ja, ich habe Probleme mit eurem Glaubensbekenntnis. Nicht mit allen Punkten, aber doch mit einigen davon grosse:


4. Glaubensartikel:
Ich glaube, dass der Herr Jesus seine Kirche durch lebende Apostel regiert bis zu seinem Wiederkommen, dass er seine Apostel gesandt hat und noch sendet mit dem Auftrag, zu lehren, in seinem Namen Sünden zu vergeben und mit Wasser und dem Heiligen Geist zu taufen.

5. Glaubensartikel:
Ich glaube, dass sämtliche Ämter in der Kirche Christi nur von Aposteln erwählt und in ihr Amt eingesetzt werden und dass aus dem Apostelamt Christi sämtliche Gaben und Kräfte hervorgehen müssen, auf dass, mit ihnen ausgerüstet, die Gemeinde ein lesbarer Brief Christi werde.

6. Glaubensartikel:
Ich glaube, dass die Heilige Taufe mit Wasser ein Bestandteil der Wiedergeburt ist und der Täufling dadurch die Anwartschaft zur Empfangnahme des Heiligen Geistes erlangt. Sie ist ferner der Bund eines guten Gewissens mit Gott.

7. Glaubensartikel:
Ich glaube, dass das Heilige Abendmahl zum Gedächtnis an das einmal gebrachte, vollgültige Opfer, an das bittere Leiden und Sterben Christi, vom Herrn selbst eingesetzt ist. Der würdige Genuss des Heiligen Abendmahls verbürgt uns die Lebensgemeinschaft mit Christo Jesu, unserem Herrn. Es wird mit ungesäuertem Brot und Wein gefeiert; beides muss von einem priesterlichen Amt der Kirche gesegnet und gespendet werden.

8. Glaubensartikel:
Ich glaube, dass die mit Wasser Getauften durch einen Apostel zur Erlangung der Gotteskindschaft den Heiligen Geist empfangen müssen, wodurch sie als Glieder dem Leibe Christi eingefügt werden.

Mit diesen habe ich Mühe. Beispiel:


dass aus dem Apostelamt Christi sämtliche Gaben und Kräfte hervorgehen müssen,
Die Bibel sagt, dass die Gaben und Kräfte vom Heiligen Geist kommen - nicht durch Apostel, schon gar nicht nur nach-ernannte.

Ich habe nicht Zeit, detailliert mit dir zu diskutieren, aber diese und ähnliche Lehren kann ich nicht akzpeptieren. Wenn solche äusserlichen Dinge derart wichtig und erst noch auf nach-ernannte Apostel fixiert sind, muss ich eine Kirche als Sekte bezeichnen.

Die Gnade kommt durch Jesus Christus, sein Sterben und Auferstehen, wie ihr es in den oberen Glaubensartikeln auch schreibt.

Du hast gefragt - ich habe geantwortet.

bigbird
Zur Sklavenzeit in den USA hat eine schwarze Köchin in höherem Alter mit Eifer lesen gelernt, um die Bibel selber lesen zu können. Sie wurde gefragt, was sie mache, wenn sie etwas nicht verstehe.
Ihre Herzensantwort: „Dann sage ich Halleluja und lese weiter, bis was kommt, das ich verstehe!“
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 45916
Registriert: Do 7. Mär 2002, 08:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Was habt ihr gegen die NAK

Beitragvon Enggi » Sa 10. Mai 2008, 16:49

Original von neuapostolik

Und ich sage es noch einmal in vielen Ländern der Welt sind wir eine annerkante Kirche wieso nicht hier in Zentraleuropa?
Weiss ich nicht, ich bin nicht zentraleuropäischer Kirchenverantwortlicher. Ich müsste zur Beantwortung deiner Frage eure Lehre und Geschichte studieren, wozu mir aber ehrlich die Lust fehlt.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 22:16
Wohnort: Elftausendeinhundertelf

Re: Was habt ihr gegen die NAK

Beitragvon Savonlinna » Sa 10. Mai 2008, 17:18

Original von Enggi
Adolf redete ja auch dauernd von Frieden, den er der Menschheit bringen wolle, da wären auch heute noch viele Anwesende darauf hereingeflogen.

Da halten wir uns dann lieber an einen geiwssen George W., der redet andauernd vom Krieg, und jedenfalls bringt er ihn der Menschheit dann auch.
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.

Rumi (1207-1273)
Savonlinna
Abgemeldet
 
Beiträge: 2972
Registriert: Di 26. Feb 2008, 10:20
Wohnort: Hamburg

Re: Was habt ihr gegen die NAK

Beitragvon parepidimos » Sa 10. Mai 2008, 20:06

Hallo neuapostolik,

ich habe das Glaubensbekenntnis durchgelesen, auf welches du verwiesen hast, und wie bigbird sehe ich grosse Probleme damit. Artikel 1-3 sind wortwoertlich dem traditionellen apostolischen Glaubensbekenntnis entnommen, welches unter Christen praktisch universell anerkannt ist. Ausser der Weglassung von "zu richten die Lebenden und die Toten" ist das so weit so gut.

Heikel wird es mit den Artikeln 4-10, welche allesamt Sonderlehren enthalten. Diese sind zwar keine Irrlehren wie zB. jene der Zeugen Jehovas oder Mormonen, welche dem christlichen Verstaendnis direkt widersprechen, aber sie sind eben Dinge, die zum rechten Glauben nicht Voraussetzung sind, und die man so sehen kann oder auch anders. Somit sehe ich die NAK in derselben Liga wie zB. die Sieben-Tags Adventisten, bei denen sich anstatt um das Apostelamt alles um das Sabbathalten dreht. Deswegen sind sie trotzdem Christen, aber durch ihr Insistieren auf ihrer eigenen Form schliessen sie andere Christen unnoetig aus.

Natuerlich muss sich eine Kirche irgendwie organisieren, und im Laufe der Geschichte haben sich dazu verschiedene Modelle herausgebildet. Aber diese Formen sind eine Frage der praktischen Durchfuehrung, und nicht Glaubensdogmen. Dadurch, dass die NAK ihre Apostel-Struktur auf dieselbe Ebene hebt wie das Glaubensbekenntis, und dass 70% ihres Glaubensbekenntnisses Sondergut ist, macht sich die NAK meiner Ansicht nach des Sektentums schuldig. Ebenfalls faellt mir auf, dass die Bibel mit keiner Silbe erwaehnt wird.

Dies ist eine theologische Beurteilung einer "Sekte". Im saekularen Sprachgebrauch spielt diese jedoch keine Rolle. Eine "Sekte" ist hier nach soziologischen Kriterien definiert: Wird Kontrolle ausgeuebt? Wird das Aussteigen erschwert? Ist Macht zentral oder dezentral lokalisiert? Ich kenne mich bei der NAK zuwenig aus, aber das Potenzial zum Sektentum scheint mir mit der penetranten Betonung des Apostelamtes betraechtlich. Dass sich das fundamentale Glaubensbekenntnis zur Mehrheit um dieses Amt dreht legt nahe, dass da mehr dahintersteckt als bloss eine pragmatische Organisationsform. Wenn dem so ist, dann erfuellt die NAK auch soziologisch die Kriterien fuer eine Sekte.

Aber du kannst dich troesten. Das meiste, was ich hier gesagt habe, trifft meiner Ansicht nach auch auf die roemisch-katholische Kirche zu.
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 18:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Was habt ihr gegen die NAK

Beitragvon picopedro » So 11. Mai 2008, 16:07

und auf alle anderen sekten!
picopedro
Wohnt hier
 
Beiträge: 2040
Registriert: Do 3. Jun 2004, 14:59
Wohnort: Wien

Re: Was habt ihr gegen die NAK

Beitragvon Petros » So 11. Mai 2008, 16:58

Original von parepidimos
....
Aber du kannst dich troesten. Das meiste, was ich hier gesagt habe, trifft meiner Ansicht nach auch auf die roemisch-katholische Kirche zu.

Wie reizend! 8-) Und was genau hast Du bitte am Glaubensbekenntnis der römischen Gemeinde auszusetzen?

Apostolisches Glaubensbekenntnis

Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde,
und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn,
empfangen durch den Heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria, gelitten unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, gestorben und begraben,
hinabgestiegen in das Reich des Todes, am dritten Tage auferstanden von den Toten,
aufgefahren in den Himmel; er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters;
von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten.
Ich glaube an den Heiligen Geist, die heilige katholische Kirche, Gemeinschaft der Heiligen, Vergebung der Sünden,
Auferstehung der Toten und das ewige Leben.

Amen.


Glaubensbekenntnis von Nizäa-Konstantinopel

Wir glauben an den einen Gott, den Vater, den Allmächtigen, der alles geschaffen hat, Himmel und Erde,
die sichtbare und die unsichtbare Welt.
Und an den einen Herrn Jesus Christus, Gottes eingeborenen Sohn, aus dem Vater geboren vor aller Zeit: Gott von Gott, Licht vom Licht, wahrer Gott vom wahren Gott, gezeugt, nicht geschaffen, eines Wesens mit dem Vater;
durch ihn ist alles geschaffen.
Für uns Menschen und zu unserem Heil ist er vom Himmel gekommen, hat Fleisch angenommen durch den Heiligen Geist von der Jungfrau Maria und ist Mensch geworden.
Er wurde für uns gekreuzigt unter Pontius Pilatus, hat gelitten und ist begraben worden, ist am dritten Tage auferstanden nach der Schrift
und aufgefahren in den Himmel. Er sitzt zur Rechten des Vaters
und wird wiederkommen in Herrlichkeit, zu richten die Lebenden und die Toten; seiner Herrschaft wird kein Ende sein.
Wir glauben an den Heiligen Geist, der Herr ist und lebendig macht, der aus dem Vater und dem Sohn hervorgeht,
der mit dem Vater und dem Sohn angebetet und verherrlicht wird, der gesprochen hat durch die Propheten, und die eine, heilige, katholische und apostolische Kirche.
Wir bekennen die eine Taufe zur Vergebung der Sünden.
Wir erwarten die Auferstehung der Toten und das Leben der kommenden Welt.

Amen.

Geht´s vielleicht um das sog. "Filioque" (aus dem Vater und dem Sohne), das die Orthodoxen (da nicht auf einem ökumenischen Konzil festgelegt) nicht akzeptieren oder doch um die "ecclesia una sancta catholica et apostolica" (heilige katholische und apostolische Kirche)?


„Euer Leib ist ein Tempel des Heiligen Geistes“. (vgl. 1 Kor 6, 19)
Eigentlich suchen wir in allem nur Eines: Die Spur dieses göttlichen Geistes, dieses himmlischen Feuers, ohne die diese Welt für uns nur Finsternis wäre. (Charles de Montalenbert)
Benutzeravatar
Petros
Power Member
 
Beiträge: 740
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 19:34
Wohnort: Dübendorf

Re: Was habt ihr gegen die NAK

Beitragvon picopedro » Mo 12. Mai 2008, 19:12

wie kann man so vergesslich sein:

marienkult, bilderverwendung für die anbetung, dogmen, die es im urchristentum nie gab, babytaufen, papsttum ablaß gegen schnöden mammon, waffensegnungen, zölibath und last not least die schreckliche blutspur die sie durch jahrhunderte hinterlassen hat.
picopedro
Wohnt hier
 
Beiträge: 2040
Registriert: Do 3. Jun 2004, 14:59
Wohnort: Wien

Re: Was habt ihr gegen die NAK

Beitragvon Enggi » Mo 12. Mai 2008, 19:28

Original von Petros
Original von parepidimos
....
Aber du kannst dich troesten. Das meiste, was ich hier gesagt habe, trifft meiner Ansicht nach auch auf die roemisch-katholische Kirche zu.
Wie reizend! 8-) Und was genau hast Du bitte am Glaubensbekenntnis der römischen Gemeinde auszusetzen?
Meiner Meinung nach meinte parepidimos nicht das Glaubensbekenntnis, sondern die Details der Lehre und Organisation, aber vielleicht wird er es selbst noch erklären.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 22:16
Wohnort: Elftausendeinhundertelf

Re: Was habt ihr gegen die NAK

Beitragvon Petros » Di 13. Mai 2008, 00:34

Original von picopedro
wie kann man so vergesslich sein:

marienkult, bilderverwendung für die anbetung, dogmen, die es im urchristentum nie gab, babytaufen, papsttum ablaß gegen schnöden mammon, waffensegnungen, zölibath und last not least die schreckliche blutspur die sie durch jahrhunderte hinterlassen hat.

Definier Dogma und Urchristentum und dann könne wir weiter diskutieren.

Waffensegnungen und andere Irrwege wie die billige Gnade gehören nicht zum katholischen Glaubensgut und sind keine Glaubenssätze. Die anderen Dinge, die Du auflistest übrigens auch nicht!

Vielleicht lieferst Du mir auch eine Definition des Begriffs Glaubenssatz...
„Euer Leib ist ein Tempel des Heiligen Geistes“. (vgl. 1 Kor 6, 19)
Eigentlich suchen wir in allem nur Eines: Die Spur dieses göttlichen Geistes, dieses himmlischen Feuers, ohne die diese Welt für uns nur Finsternis wäre. (Charles de Montalenbert)
Benutzeravatar
Petros
Power Member
 
Beiträge: 740
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 19:34
Wohnort: Dübendorf

Re: Was habt ihr gegen die NAK

Beitragvon parepidimos » Di 13. Mai 2008, 06:07

Enggi hat es erraten. Diese Bekenntnisse sind ja bei weitem nicht alles, was es zum roemisch-katholischsein braucht. Ich selbst bekenne mich zum Apostolicum und zum Nicaeanum, und bin weder nach meinem noch nach roemisch-katholischem Dafuerhalten roemisch-katholisch.

Um roemisch-katholisch zu sein, muss man beispielsweise die Rolle des Papstes akzeptieren, und zwar nicht nur als pragmatische Loesung eines Fuehrungsproblems, sondern wie bei den Neuapostolen als theologischen Grundwert. Man muss an die Realpraesenz glauben, an die unbefleckte Empfaengnis sowie ewige Jungfraeulichkeit Mariens etc. etc. Der ganze dogmatische Ueberbau, mit welchem die roemische Kirche das Evangelium zugekleistert hat, waere fuer alle Christen verbindlich, wenn es nach der roemischen Kirche ginge. Ich habe grossen Respekt und Sympathie fuer die Menschen in dieser Kirche (auch hier im Forum), und glaube dass diese Kirche der Christenheit etwas wichtiges anzubieten hat. Aber im Punkt der ueberbordenden, bibelfremden theologischen Phantasie (zB. Ablass, welchen es nach wie vor gibt) stehe ich zu meiner Kritik.
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 18:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Was habt ihr gegen die NAK

Beitragvon Jolene » Di 13. Mai 2008, 09:53

Original von bigbird
Original von neuapostolik
dass aus dem Apostelamt Christi sämtliche Gaben und Kräfte hervorgehen müssen,
Die Bibel sagt, dass die Gaben und Kräfte vom Heiligen Geist kommen - nicht durch Apostel, schon gar nicht nur nach-ernannte.


Es heisst, "der Geist weht, wo er will". Joh.3,18
Und nicht da, wo es die Menschen wollen.

Und: die NAK behauptet, dass sie zu den 144´000 versiegelten gehören, dass in der Offb. 14 vorkommt.

Das heisst: dass all die anderen Menschen, die NICHT versiegelt sind, nicht ins Reich Gottes kommen.

Von der Totenversiegelung mal ganz abgesehen.

Also ich unterstütze diese Lehre keinesfalls. Es ist eine Sekte.


Jolene
Echte Männer Essen keinen Honig echte Männer kauen Bienen :D
Benutzeravatar
Jolene
Member
 
Beiträge: 249
Registriert: Di 15. Apr 2008, 09:34

Re: Was habt ihr gegen die NAK

Beitragvon SunFox » Di 13. Mai 2008, 12:01

Original von Jolene
Original von bigbird
Original von neuapostolik
dass aus dem Apostelamt Christi sämtliche Gaben und Kräfte hervorgehen müssen,
Die Bibel sagt, dass die Gaben und Kräfte vom Heiligen Geist kommen - nicht durch Apostel, schon gar nicht nur nach-ernannte.


Es heisst, "der Geist weht, wo er will". Joh.3,18
Und nicht da, wo es die Menschen wollen.

Und: die NAK behauptet, dass sie zu den 144´000 versiegelten gehören, dass in der Offb. 14 vorkommt.


Wieviele Neuaposteln gibt es eigentlich?

Was ist mit denen, die über diese 144.000 hinaus gehen? 8-)

Original von Jolene
Das heisst: dass all die anderen Menschen, die NICHT versiegelt sind, nicht ins Reich Gottes kommen.

Von der Totenversiegelung mal ganz abgesehen.

Also ich unterstütze diese Lehre keinesfalls. Es ist eine Sekte.


Aus besagten Gründen ist es wirklich nur eine Sekte von vielen, die eben nicht in der Wahrheit des Wortes Gottes stehen!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Was habt ihr gegen die NAK

Beitragvon picopedro » Di 13. Mai 2008, 14:15

Original von SunFox

Aus besagten Gründen ist es wirklich nur eine Sekte von vielen, die eben nicht in der Wahrheit des Wortes Gottes stehen!

Liebe Grüße von SunFox


spieglein, spieglein an der wand. wer ist die größte sekte im land. :D :D :D
picopedro
Wohnt hier
 
Beiträge: 2040
Registriert: Do 3. Jun 2004, 14:59
Wohnort: Wien

Re: Was habt ihr gegen die NAK

Beitragvon Savonlinna » Di 13. Mai 2008, 14:19

Original von picopedro
Original von SunFox

Aus besagten Gründen ist es wirklich nur eine Sekte von vielen, die eben nicht in der Wahrheit des Wortes Gottes stehen!

Liebe Grüße von SunFox


spieglein, spieglein an der wand. wer ist die größte sekte im land. :D :D :D

Ach picopedro. Dein kleinliches Dauergeschimpfe auf andere Ansichten entlarvt Dich.
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.

Rumi (1207-1273)
Savonlinna
Abgemeldet
 
Beiträge: 2972
Registriert: Di 26. Feb 2008, 10:20
Wohnort: Hamburg

Re: Was habt ihr gegen die NAK

Beitragvon bigbird » Di 13. Mai 2008, 14:32

Da werden verschiedene entlarvt - alle hört bitte alle auf mit "Seitenhieben & Co."!

bigbird, Admin
Zur Sklavenzeit in den USA hat eine schwarze Köchin in höherem Alter mit Eifer lesen gelernt, um die Bibel selber lesen zu können. Sie wurde gefragt, was sie mache, wenn sie etwas nicht verstehe.
Ihre Herzensantwort: „Dann sage ich Halleluja und lese weiter, bis was kommt, das ich verstehe!“
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 45916
Registriert: Do 7. Mär 2002, 08:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Was habt ihr gegen die NAK

Beitragvon Enggi » Di 13. Mai 2008, 20:16


@Jolene

Woher hast du die Information, dass die NAK behauptet, zu den 144´000 Auserwählten zu gehören?

neuapostolik schrieb doch, dass diese Information nicht stimmt.

Wollt ihr jetzt alle auf den Neuapostolen herumhacken, die ihr gar nicht kennt?
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 22:16
Wohnort: Elftausendeinhundertelf

Re: Was habt ihr gegen die NAK

Beitragvon SunFox » Mi 14. Mai 2008, 00:50

Original von picopedro
Original von SunFox

Aus besagten Gründen ist es wirklich nur eine Sekte von vielen, die eben nicht in der Wahrheit des Wortes Gottes stehen!

Liebe Grüße von SunFox


spieglein, spieglein an der wand. wer ist die größte sekte im land.


Es geht nicht um die größte, oder die kleinse Sekte, es geht um Wahrheit lieber Peter! :)

Ich habe mich auf die Aussage über die NAK mit den 144.000 verlassen, das dem so ist und darauf habe ich meine Antwort gegeben! Nicht mehr und nicht weniger!

Und eine Institution, bei denen du folgende Titel nach einem Studium erwerben kannst:

Magistergrad in Theologie

Master of Arts in Theology

welche Europaweit anerkannt sind und zu deiner Info auch in evangelischen Kreisen, denen wirst du kaum den Spiegel vor die Nase halten können! ;)

Quelle

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Was habt ihr gegen die NAK

Beitragvon SunFox » Mi 14. Mai 2008, 01:31

Die Bezirksapostel Klingler, Studer und Wend beschäftigen sich neuerdings mit der Frage: „Wer sind die 144000 ?“ Doch eigentlich hatte der Vorgänger der drei, der Bezirksapostel Gottfried Rockenfelder, einst Chefideologe der NAK und selbsternannter Spezialist für solche Fragen, klar gestellt: „Die Zahl144000 ist eine effektive Zahl.“ Und Rockenfelder klärte auch auf, wer diese sind: „Bei diesen Erstlingen handelt es sich um besonders edle Seelen, die nicht nur die Gottesdienste regelmäßig besuchen, sondern auch in der Weinbergsarbeit, im Chor oder bei jeder anderen Möglichkeit nach Leib, Seele und Geist mitarbeiten. So ist es in der Tat nur eine kleine Schar, die den Kern des Werkes Gottes in seinem Wert und seiner Bedeutung erfasst hat und schon in dieser Erkenntnis göttliches Leben offenbart. Diese wenigen stellen ihr Denken und Reden, ihr ganzes Leben völlig nach dem gehörten Worte ein.“

Da die NAK inzwischen 10 Millionen Mitglieder zählt und nur 144000 davon das höchste Ziel erreichen dürfen, müssten die meisten Anhänger das Nachsehen haben. Weil das wenig motivierend wirkt, sind offenbar die heutigen NAK-Apostel davon überzeugt, dass sie sich von den ursprünglichen Lehraussagen verabschieden müssen.

Quelle

Also ist eine 180° Kehrtwende nötig und auch vollzogen worden!

"Die in der Offenbarung genannte Zahl „144.000“ ist symbolisch zu verstehen. Nach neuapostolischem Verständnis sind das jene Seelen, die von Christus bei seinem Erscheinen als Braut angenommen werden. Wie viele Seelen diese Schar ausmachen werden, weiß allein der Herr."

Quelle

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Was habt ihr gegen die NAK

Beitragvon Jolene » Mi 14. Mai 2008, 10:09

Original von Enggi

@Jolene

Woher hast du die Information, dass die NAK behauptet, zu den 144´000 Auserwählten zu gehören?

Neben Taufe und Abendmahl (die von Priestern verwaltet werden) gibt es eine dritte heilige Handlung, für die allein die Apostel zuständig sind: die ´Versiegelung´, d. h. die Verleihung des heiligen Geistes durch Handauflegung. Sie kann an allen geschehen, die getauft sind und ihren Glauben an das Apostelamt bekennen. Es können also auch Kinder versiegelt werden. Mit den ´144´000 Ausserwählten´ in Offb. 14 sind die von den Aposteln Versiegelten gemeint.


Wollt ihr jetzt alle auf den Neuapostolen herumhacken, die ihr gar nicht kennt?

Ich bevorzuge eher das "herumhacken" im Garten und der kenne ich.


Jolene
Echte Männer Essen keinen Honig echte Männer kauen Bienen :D
Benutzeravatar
Jolene
Member
 
Beiträge: 249
Registriert: Di 15. Apr 2008, 09:34

Re: Was habt ihr gegen die NAK

Beitragvon picopedro » Mi 14. Mai 2008, 10:21

lieber sunny!

es ist völlig egal, in welcher gruppe man welche titel erwerben kann. die apostel waren einfache menschen und hatten kein studium, wenn man von lukas und paulus absieht.

es gibt eine ganze anzahl von "kirchen" in amerika, wo man solche zertifikate erwerben kann, auch ohne prüfung, hauptsache ist, man entrichtet die finanziellen beträge die entrichtet werden müssen.

in wirklichkeit ist das alles ein schmarrn. der zimmermann war der beste theologe, den wir je hatten und er brauchte kein zertifikat.

die theologie bringt die menschen immer weiter von gott weg, weil alle glauben, daß sie so besonders gescheit sind.

in wahrheit ist nur weniges erforderlich: den glauben an das opfer jesu am kreuz, die annahme der gnade und seinen nächsten zu lieben wie sich selbst.

alles was darüber hinausgeht ist theologie und jede gruppe hat eine andere und genau deswegen ist schon augenscheinlich, daß man sie in wirklichkeit alle nicht braucht.

jeder theologe ist sofort völlig aufgeschlossen, wenn man etwas über andere theologien sagt, siehe z.b. deinen standpunkt gegen eine bestimmte kirche. andere theologen sind sofort bereit deine gruppe wegen der gesetzlichkeit zu verurteilen, haben dafür aber eine fülle von anderen lehren, die auch biblisch nicht stimmen.

und so geht das hin und her und wenn jemand das dann aufrichtig beobachtet und wirklich eine beziehung zum herrn hat, wird er bald erkennen, daß es nichts bringt auf all die theologen zu hören, sondern besser auf das, was ihm der heilige geist durch das wort nahe bringt.

lg peter
picopedro
Wohnt hier
 
Beiträge: 2040
Registriert: Do 3. Jun 2004, 14:59
Wohnort: Wien

Re: Was habt ihr gegen die NAK

Beitragvon SunFox » Mi 14. Mai 2008, 10:36

Original von picopedro
lieber sunny!

es ist völlig egal, in welcher gruppe man welche titel erwerben kann. die apostel waren einfache menschen und hatten kein studium, wenn man von lukas und paulus absieht.


Hallo lieber Peter,

das Studium das die Jünger Jesu genossen haben, das hätte ich auch gerne in der Form gehabt! ;)

Johannes 15,15: "Ich sage hinfort nicht, dass ihr Knechte seid; denn ein Knecht weiß nicht, was sein Herr tut. Euch aber habe ich gesagt, dass ihr Freunde seid; denn alles, was ich von meinem Vater gehört habe, habe ich euch kundgetan."

Original von picopedro
der zimmermann war der beste theologe, den wir je hatten und er brauchte kein zertifikat.

die theologie bringt die menschen immer weiter von gott weg, weil alle glauben, daß sie so besonders gescheit sind.


Überlege mal, was du hier gerade aussagst! ;)

Original von picopedro
und so geht das hin und her und wenn jemand das dann aufrichtig beobachtet und wirklich eine beziehung zum herrn hat, wird er bald erkennen, daß es nichts bringt auf all die theologen zu hören, sondern besser auf das, was ihm der heilige geist durch das wort nahe bringt.


So hat halt eben jeder seine eigene Theologie, du auch! ;)

Kennst du den Auftrag Jesu: "Gehet hin in alle Welt und lehret sie halten alles was ich euch befohlen habe!"

Und deine Aussage: "... und wenn jemand das dann aufrichtig beobachtet und wirklich eine beziehung zum herrn hat ...", die beziehst du mal wieder auf dich!

Kannst du nicht anerkennen, das Andere auch Beziehungspfleger sind? :cry:

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Was habt ihr gegen die NAK

Beitragvon picopedro » Mi 14. Mai 2008, 17:16

hallo suny!

du weißt aber schon wirklich, was ich meinte, als ich sagte, daß der zimmermann der beste theologe war und daß andererseits theologie nichts besonderes gutes ist.

das ist kein widerspruch. denn jesus zeigt uns als der lehrer par excelance was das evanglium bedeute und seine unmittelbaren nachfolger die apostel waren durchaus auch theologen im positiven sinn.

aber auch du weißt ganze genau, daß es nach dem tod der apostel bergab ging mit der theologie, denn dann entstand eine theologie, die vieles der richtigen theologen nicht nur verwässerte, sondern sogar durch zusätzliche lehren in frage stellte. und diesen trend gibt es wohl bis heute.

wenn du zuerst in einem anderen kommentar schreibst, es geht ja in wirklichkeit nur um die wahrheit und nicht um lehren irgendwelcher religionen, dann hast du grundsätzlich damit recht.

jetzt kommt aber das große "aber".

sagt nicht jeder hier im forum, daß seine gruppe die wahrheit hat?

es gibt also 348 wahrheiten, aber die kann es natürlich nicht geben. denn wenn eine dieser 348 wahrheiten die wahrheit wäre, dann gäbe es 347 lügen, oder nicht?

niemand von uns hat definitiv die volle wahrheit, darüber müssen wir uns auch einmal klar sein und wir wissen auch aus der psychologie heraus, daß je länger jemand mit einer "wahrheit" behaftet ist, sein erkenntnishorizont nicht mehr expandiert, weil er gar nicht mehr frei denken kann.

ich habe das nach meinem abgang, du weißt schon von wo, ganz deutlich erlebt. ich setzte mein bibellesen unmittelbar fort, aber es dauerte sehr lange, bis ich nicht mehr durch die brille sah, die mir einmal verpaßt worden ist.

die volle wahrheit haben wir deswegen nicht, weil jesus noch nicht wiedergekommen ist und wir eben derzeit nur durch einen schleier sehen.

das problem ist, daß aber viele scheinbar klare dinge von religion zu religion anders interpretiert werden und deswegen wundere ich mich immer wieder, wieso menschen eigentlich gar nicht den wunsch haben, einmal ohne eine indoktrinierte lehre die schrift zu prüfen. jeder ist seiner organisation gegenüber loyal und sieht es als verrat auch nur über etwas anderes nachzudenken.

ich stellte mir oft die frage, warum unser herr jesus die vielen religionen innerhalb seiner glaubensrichtung zuläßt und ich finde genau so wenig wie andere darauf eine antwort.

ich weiß nur durch die vielen vorortprüfungen, daß man nichts, was es an interpretationen gibt, als "den" richtigen weg innerhalb des christentums annehmen soll, sondern einzig und allein wichtig ist, daß wir eine beziehung zu jesus aufbauen und damit auch mit dem vater versöhnt sind. dann sagt uns auch der heilige geist durch das wort und die in uns gesetzte salbung, was gott wirklich von uns möchte.

kein wirklich jesus angehörender mensch, wird mutwillig einen weg gehen, der mit den grundsätzen der liebe, die uns der herr gelehrt hat, kollidiert. die auslegungen von all den gruppen sind sehr stark menschlich gefärbt. da gab es überall einen oder einige, die einen anfang mit einer interpretation setzten und dann sind tausende bis millionen diesen dingen nachgerannt und tun es noch immer.

jeder beschimpft jeden mit sekte, und jeder meint daß seine gruppe der weg zur seligkeit ist und vergißt, daß es nur einen weg gibt und der ist jesus selbst.

deswegen finde ich diese vielen kommentare, die hier ablaufen, vorallem über die differenzierten religionsgruppen nicht gerade förderlich. denen, die wo angespendelt sind bringt es nichts, weil sie ihre verhaftung nicht aufgeben und so mancher, der hier her kommt und vielleicht nur einen schwachen glauben hat wird so verwirrt, daß er überhaupt alles hinwirft.

wir alle haben nur die chance, jeder für sich selbst zu prüfen, was die schrift zu thematiken sagt und dabei alles das, was von menschen so vermittelt wird weitestgehend ausser acht zu lassen. aber genau dies ist fast unmöglich, weil die meisten von meinungen über lange zeiträume geprägt sind und gar nicht mehr das animo haben weiter zu prüfen.

ich bin mir aber sicher, daß der herr niemanden wegen einer falschen erkenntnis richten wird, weil er ganz genau weiß, wie viele verführer auf der bühne unterwegs sind. paulus schreibt, daß die erkenntnis aufbläht, aber die liebe erbaut. demnach geht es nicht so sehr um irgendwelche lehrgebäude, sondern um das, was uns jesus ganz klar vermittelte. es geht um die liebe und ihre praktizierung. gegenüber dem nächsten, dem bruder, dem feind. wer dies tut der praktiziert auch die liebe gegenüber gott, denn jeder der seinen bruder nicht liebt, den er gesehen hat, kann gott nicht lieben, den er nicht gesehen hat.

liebe grüsse
peter
picopedro
Wohnt hier
 
Beiträge: 2040
Registriert: Do 3. Jun 2004, 14:59
Wohnort: Wien

Re: Was habt ihr gegen die NAK

Beitragvon parepidimos » Mi 14. Mai 2008, 18:46

Original von picopedro
in wirklichkeit ist das alles ein schmarrn. der zimmermann war der beste theologe, den wir je hatten und er brauchte kein zertifikat.

Es ist schade, dass du dich in solch anti-intellektueller Polemik ergehen musst. Wem dienst du damit? Oder denkst du etwa, Gott, welcher immerhin auch von unserem Verstand geliebt werden will dadurch geehrt wird? In welche Beziehung zum Leib Christi setzt du dich mit deinem (scheinbaren) Ich-und-Jesus-und-alle-anderen-koennen-mich Individualismus? Mit welchem Recht laesterst du gegen seine Braut, die Gemeinde? In Wirklichkeit ist ja all das, was du hier zusammenbehauptest genauso Theologie wie das, was du so gerne und oft als "Schmarrn" beschimpfst. Ich verstehe dich echt nicht. :?
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 18:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Was habt ihr gegen die NAK

Beitragvon Enggi » Do 15. Mai 2008, 00:00

Original von parepidimos

Ich verstehe dich echt nicht. :?
Niemand versteht picopedro, aber alle lieben ihn. 8-)
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 22:16
Wohnort: Elftausendeinhundertelf

Re: Was habt ihr gegen die NAK

Beitragvon picopedro » Mi 21. Mai 2008, 19:08

es ist gar nicht so schwer das zu verstehen, was ich meine. aber jeder, der wirklich aufrichtig ist, muß doch zugeben, daß nicht alle 348 denominationen in der christenheit, die sich teilweise spektakulär in ihren lehren widersprechen recht haben können.

jeder braucht doch hier nur aufmerksam mitlesen, dann wird er doch wohl die gewaltigen unterschiedlichkeiten feststellen.

auch ich besuche natürlich auch immer wieder gemeinden und es gibt ja auch tatsächlich eine ganze anzahl von denen man sagen kann, daß sie, wenn jesus im mittelpunkt ihres geschehens steht, der wahrheit, die wir ja alle nicht komplett haben, am nächsten stehen.

und jetzt maßregelt mich jemand, daß ich die braut christi verumglimpfen würde?

na da soll sich doch jeder eimnmal ehrlich fragen, wer denn die braut christi in den augen jesus wohl ist?

sind alle, die sagen "herr,herr"! die braut?. nun wir alle kennen den text aus matth 7, daß er viele von denen nie gekannt hat.

sind die braut diejenigen, die einen papst haben, sind es diejenigen, die wieder dem gesetz nacheifern, sind es diejenigen die immer wieder falsche prophetien aussprechen, die sich niemals erfüllt haben?

glaubt das wirklich jemand von euch?

ich jedenfalls nicht!

ich glaube, daß jene die braut christi sind, so wie es paulus lehrt, die das opfer jesu am kreuz angenopmmen haben, die glauben, daß sie begnadigt sind und die daher gemäß paulus auch wissen, daß sie nicht mehr ins gericht kommen. und ich kenne eine ganze anzahl von gemeinden, die das auch lehren und verkünden.

aber es wäre von mir eine ausgepsrochene heuchelei, würde ich hier versuchen jedem recht zu geben, nur um sympathisch zu sein. entscheidend ist, die biblische wahrheit zu sagen und den menschen einfach nahezubringen, was viele pastoren tun, nämlich das evangelium in seiner unverfälschten form. nicht gewürzt mit gesetzesanteilen und selbstgerechtigkeit und auch nicht mit irgendwelchen menschlichen regeln.

liebe grüsse
peter
picopedro
Wohnt hier
 
Beiträge: 2040
Registriert: Do 3. Jun 2004, 14:59
Wohnort: Wien

Re: Was habt ihr gegen die NAK

Beitragvon neuapostolisch » Do 22. Mai 2008, 01:23

Ist wohl mal an der Zeit, etwas über die Neuapostolische Kirche (NAK) hier aufzuräumen, denn so wie mir das hier vorkommt, scheinen da einige nix drüber zu wissen. Zu ersteinmal zu dem Wort Sekte. Es ist heutzutage ein Wort mit negativer Aussage und hat viele Bedeutungen. Darum würde ich das Wort Sekte nicht mehr verwenden. Die NAK hatte öfters mit Kritik zu kämpfen. Auch noch heute werden oft lang vergangene Zeiten bemängelt. Da gibt es die Zeit, zuder Hitler an die Macht kam. Oft wird der Kirche vorgeworfen man hätte hier politisch gehandelt, obwohl sich die NAK nach eigenen Angaben unpolitisch verhält. Der Grund ist jedoch einfach:
Kurz nach der Machtergreifung Hitlers verbot er die Zusammenkünfte von vielen neuapostolischen Gemeinden. Nur mit Mühe und guter Zusammenarbeit mit dem Regime sei es damals gelungen, einige Verbote rückgängig zu machen. Daher sprach der damalige Stammapostel (Oberhaupt der NAK) Bischoff auch von dem "von Gott gesandten Führer". Auch traten einige Apostel in die NSDAP ein. Ebenfalls wurden nur noch Personen aufgenommen, die ebenfalls in der Partei waren. Die Gottesdienste fingen und endeten immer mit dem Hitlergruß, was aber anscheinend gesetzlich vorgeschrieben war. Die NAK hat sich also zu dieser Zeit nur politisch verhalten, um ihre Erlaubnis zur durchführung der Gottesdienste zu erlangen!
Ein weiterer Kritikpunkt ist die von Stammapostel Bischoff verkündete Botschaft zu Weihnachten 1951, in der stand, Jesus werde noch zu seiner Lebzeit kommen. Auch damals wurden nur Personen in die NAK aufgenommen, wenn sie sich zu der Botschaft bekannt haben. Durch die Ablehnung der Botschaft von einigen Bezirksaposteln, kam es aber zum "Rausschmiß" einiger Amtsträger aus der Kirche, sowie einige Geschwister. Als 1960 Stammapostel Bischoff dann starb, und Jesus nicht zurück gekommen war, gab es große Enttäuschung unter den Mitgliedern. Stammapostel Bischoff erwähnte einmal, er habe diese Botschaft vom Herrn empfangen. Der nachfolgende Stammapostel Schmidt bewertete die Botschaft so, das sich nicht der Stap geirrt hatte, sondern der Herr seine Meinung geändert hat! Deshalb hatte sich die Botschaft nicht erfüllt. Noch einige Menschen glauben, das ist die letzte Stellungsnahme dazu, aber weit getäuscht. Ein späterer Stap sagte, das wahrscheinlich Stap Bischoff die Botschaft vom Herrn falsch gedeutet habe, und sich deswegen nicht erfüllte. Also die Schuld wurde wieder dem Stap gegeben, und nicht dem Herrn. Diese anfängliche Schuldzuweisung zu Gott kam dadurch, weil damals galt, dass der Stap unfehlbar sei. Diese Unfehlbarkeit ist heute keiner Person mehr in der NAK zugeschrieben. Diese Botschaft hatte aber seine Folgen, die auch heute noch sichtbar sind. Viele Amtsträger, die damals aus der Kirche "flogen" gründeten mit ihren gewonnen Anhängern neue Gemeinschaften, die auch heute noch zahlreich verteten sind. Durch die damaligen Ereignisse nahm die Kirche dann eine Position außerhalb der Öffentlichkeit ein. Auch von der Katholischen und Evangelischen Kirche wurde die NAK bekämpft, wodurch sie sich regelrecht abkapselte und aus der Öfentlichkeit verschwand. Erst durch die Stap Fehr und den heutigen Stap Leber wurde diese Position aufgegeben, und es wurde sich zur Öffentlichkeit wieder hinbewegt. Durch die ehemalige Position erkannten aber schnell viele Mitglieder, dass vieles übertrieben und veraltet in der NAK ist. Es kam eine große Aussteigerwelle in den neunziger Jahren und es wurde oft im Fernsehen schlecht über die NAK berichtet und erzählt. Die meisten Aussteiger stammen aus dieser Zeit und beschreiben daher meist alte, teilweise aber auch nie dagewesene Zustände in der NAK. Internetseiten mit den Aussteigern bringen daher wenig, um etwas über die heutige NAK zu erfahren. Meist bekämpfen sie auch die NAK, um es ihr "heim zu zahlen", für ihre Zeit, die sie in der NAK erlebt hatten.
Ich hoffe, dass ich hiermit etwas Klarheit herbringen konnte, in die Geschehnisse der NAK. Jetzt wisst ihr bescheid, wiso manchmal so in der NAK gehandelt wurde, und wiso z.B. die Botschaft garnicht biblisch begründet hätte sein müssen!!
neuapostolisch
Newcomer
 
Beiträge: 2
Registriert: Do 22. Mai 2008, 00:23
Wohnort: Stuttgart

Re: Was habt ihr gegen die NAK

Beitragvon parepidimos » Do 22. Mai 2008, 07:28

Original von picopedro
es ist gar nicht so schwer das zu verstehen, was ich meine. aber jeder, der wirklich aufrichtig ist, muß doch zugeben, daß nicht alle 348 denominationen in der christenheit, die sich teilweise spektakulär in ihren lehren widersprechen recht haben können.

jeder braucht doch hier nur aufmerksam mitlesen, dann wird er doch wohl die gewaltigen unterschiedlichkeiten feststellen.

Das Hauptproblem sind nicht die Unterschiede, sondern die Ausreden und Ueberheblichkeiten, welche du mit Hinweis auf diese Unterschiede zu rechtfertigen versuchst.

auch ich besuche natürlich auch immer wieder gemeinden und es gibt ja auch tatsächlich eine ganze anzahl von denen man sagen kann, daß sie, wenn jesus im mittelpunkt ihres geschehens steht, der wahrheit, die wir ja alle nicht komplett haben, am nächsten stehen.

Nur ist Gemeinde keine Frage des Besuchens, sondern der Zugehoerigkeit. Gemeinde ist ein Leib, und keine Veranstaltung.

und jetzt maßregelt mich jemand, daß ich die braut christi verumglimpfen würde?

Nicht "jemand", sondern ich habe das getan. Habe doch den Mut, direkt zu diskutieren. Die Gemeinde ist Gottes Plan, und zwar fuer jeden Glaeubigen sowie fuer die Welt. Indem du dich von der Gemeinde ausnimmst und sie von aussen kritisierst, verschmaehst du exakt das, was Gott fuer dich tun will.

sind die braut diejenigen, die einen papst haben, sind es diejenigen, die wieder dem gesetz nacheifern, sind es diejenigen die immer wieder falsche prophetien aussprechen, die sich niemals erfüllt haben?

glaubt das wirklich jemand von euch?

ich jedenfalls nicht!

Die Braut Christi ist nicht deshalb die Braut Christi, weil sie sich durch perfektes Verhalten irgendwie qualifiziert haette, sondern weil Christus sie erwaehlt hat. Die Gemeinde hoert auch nicht auf, Gemeinde zu sein, weil sie sich Paepste nimmt, mit dem Gesetz flirtet oder auf falsche Prophetien hereinfliegt. Sage du mir, mit welchem Grund du glaubst, du waerest vor solchen Dingen sicher.

aber es wäre von mir eine ausgepsrochene heuchelei, würde ich hier versuchen jedem recht zu geben, nur um sympathisch zu sein.

Richtig: Das waere Heuchelei. Die Moeglichkeit einzugestehen, dass Gott anderen gnaedig sein kann, welche sich nicht nach deinen Vorstellungen richten, das waere Anstand und Bescheidenheit. Aber was du hier auftischst ist selbstgerecht und arrogant - "danke Gott, dass ich nicht wie dieser Katholik dort hinten oder dieser Scheinheilige oder falsche Prophet dort drueben bin."

entscheidend ist, die biblische wahrheit zu sagen und den menschen einfach nahezubringen, was viele pastoren tun, nämlich das evangelium in seiner unverfälschten form.

Sorry, aber das ist eine ausgesprochen verarmte (bzw. biblisch selektive) Vorstellung von "Gemeinde". Natuerlich ist rechte Lehre entscheidend, aber ebenso entscheidend ist die Kraft des Heiligen Geistes, das Halten der Sakramente, das Lob Gottes, die gemeinsame Hingabe etc. Auch ist Gemeinde nicht einfach der Job eines bezahlten Experten, den man sich aus einem breiten Angebot aussucht, sondern jedes einzelne Mitglied hat an der Priesterschaft aller Glaeubigen teil.
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 18:07
Wohnort: Sulzertown

Nächste

Zurück zu Sekten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast