Was sind Irrlehren?

Sondergruppen, Fanatismus

Moderator: Thelonious

Re: Was sind Irrlehren?

Beitragvon Seraphim » Di 5. Mai 2009, 08:51

Hallo parepidimos,
parepidimos hat geschrieben:Und ich habe die Motivation fuer diese Frage angezweifelt, da bei dir Bibelstellen bei viel eindeutigeren Themen (Taufe) keinen Einfluss zu haben scheinen.


Wie siehst denn Du das Thema "Taufe"? Was sind deiner Ansicht nach die biblischen Grundlagen dafür, wie die Säuglingstaufe in der evangelisch-reformierten Landeskirche praktiziert wird?

Ich freue mich auf deine sachliche und möglichst emotionsfreie Antwort! :)

Gruss,
Seraphim
"Wenn ich sehe die Himmel, deiner Finger Werk, den Mond und die Sterne, die du bereitet hast: was ist der Mensch, daß du seiner gedenkst..." Psalm 8, 4-5
Benutzeravatar
Seraphim
Member
 
Beiträge: 160
Registriert: Mo 27. Aug 2007, 12:15

Re: Was sind Irrlehren?

Beitragvon Taube » Di 5. Mai 2009, 09:42

schupfermaus hat geschrieben:...für mich aus meiner sicht,sind alle lehren irrlehren....

Also konsequenter- und fairerweise ist also Dein obiger Satz auch Irrlehre?
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: Was sind Irrlehren?

Beitragvon sugi » Di 5. Mai 2009, 10:31

Hallo parepidimos,

als ich dir diese Frage stellte..
sugi hat geschrieben:
parepidimos hat geschrieben:"Sonderlehre" = etwas, was von einer Gruppe betont wird, obwohl es in der Bibel nicht vorkommt

Weiss du was mich diesbezüglich mal interessieren würde parepidimos? Wo steht, dass man sich konfirmieren soll? Wo steht was über die Konfirmation? Warum wird diese "Feier" auch in Freikirchen durchgeführt? Danke für deine Antwort.


..und jetzt das lesen muss:

parepidimos hat geschrieben: Dieses Angebot steht nach wie vor und waere nach dem Konf-Geplaenkel vielleicht ein geeigner Anknuepfungspunkt.

Warum hast du nicht einfach von Anfang an gesagt: sorry sugi, aber ich möchte nicht darüber reden :?:
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Was sind Irrlehren?

Beitragvon schupfermaus » Di 5. Mai 2009, 11:29

Taube hat geschrieben:
schupfermaus hat geschrieben:...für mich aus meiner sicht,sind alle lehren irrlehren....

Also konsequenter- und fairerweise ist also Dein obiger Satz auch Irrlehre?

nein!
wenn du mir zu 100% schreiben kannst mit beweisen das es nur eine lehre hier auf erden gibt,die keine irrlehre ist(die 100% dige wahrheit),dann nehme ich mein nein zurück!

aber bitte grüß vater in himmel recht herzlich von mir,wenn du ihn fragst...welche keine irrlehre ist:mrgreen:

lg. :comeon:
Benutzeravatar
schupfermaus
Abgemeldet
 
Beiträge: 892
Registriert: Sa 26. Apr 2008, 19:17
Wohnort: Niederbayern

Re: Was sind Irrlehren?

Beitragvon Taube » Di 5. Mai 2009, 11:52

schupfermaus hat geschrieben:
Taube hat geschrieben:
schupfermaus hat geschrieben:...für mich aus meiner sicht,sind alle lehren irrlehren....

Also konsequenter- und fairerweise ist also Dein obiger Satz auch Irrlehre?

nein!
wenn du mir zu 100% schreiben kannst mit beweisen das es nur eine lehre hier auf erden gibt,die keine irrlehre ist(die 100% dige wahrheit),dann nehme ich mein nein zurück!

Anscheinend betrachtest Du Deine Ansicht, dass alle Irrlehren lehren, als absolut gültig und wahr?
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: Was sind Irrlehren?

Beitragvon Seraphim » Di 5. Mai 2009, 11:55

Taube hat geschrieben:Anscheinend betrachtest Du Deine Ansicht, dass alle Irrlehren lehren, als absolut gültig und wahr?


:respekt: was für eine Irrlehre! :party:
"Wenn ich sehe die Himmel, deiner Finger Werk, den Mond und die Sterne, die du bereitet hast: was ist der Mensch, daß du seiner gedenkst..." Psalm 8, 4-5
Benutzeravatar
Seraphim
Member
 
Beiträge: 160
Registriert: Mo 27. Aug 2007, 12:15

Re: Was sind Irrlehren?

Beitragvon jes_25913 » Di 5. Mai 2009, 12:36

Solange die Menschen die Wahrheit nicht kennen, befinden sie sich im Irrtum. Deshalb gibt es irrige Ansichten und Irrlehren mehr als alles andere.
Nur wer sich aufmacht selbst die Wahrheit zu erkennen, wird immer mehr von allem Irrigen frei werden.

Irrlehren sind z,B.: Nach dem Tod ist alles aus ( es gibt kein leben nach dem Tod).
es gibt nur Materie, alles ist aus Materie entstanden, usw.
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4585
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Was sind Irrlehren?

Beitragvon schupfermaus » Di 5. Mai 2009, 13:14

Taube hat geschrieben:

Anscheinend betrachtest Du Deine Ansicht, dass alle Irrlehren lehren, als absolut gültig und wahr?

ich sage das alle menschen ....
wenn du jetzt auf jesus anspielst.....ja er lehrte keine irrlehre,aber hast du schon gelebt wie jesus auf erden wahr?wohl nicht...allso weist du genau so viel wie ich und zwar nicht alles oder vieles falsch!


warum reitest du so auf dem thema rum?
warum stört dich meine aussage so sehr?
ist sie falsch,dann lasse ich mich gern belehren,denn man lernt nie aus und ich bin bereit dazu zulernen!

lg.maus
Benutzeravatar
schupfermaus
Abgemeldet
 
Beiträge: 892
Registriert: Sa 26. Apr 2008, 19:17
Wohnort: Niederbayern

Re: Was sind Irrlehren?

Beitragvon Seraphim » Di 5. Mai 2009, 14:05

schupfermaus hat geschrieben:
Taube hat geschrieben:

Anscheinend betrachtest Du Deine Ansicht, dass alle Irrlehren lehren, als absolut gültig und wahr?

ich sage das alle menschen ....
wenn du jetzt auf jesus anspielst.....ja er lehrte keine irrlehre,aber hast du schon gelebt wie jesus auf erden wahr?wohl nicht...allso weist du genau so viel wie ich und zwar nicht alles oder vieles falsch!


warum reitest du so auf dem thema rum?
warum stört dich meine aussage so sehr?
ist sie falsch,dann lasse ich mich gern belehren,denn man lernt nie aus und ich bin bereit dazu zulernen!

lg.maus



@schupfermaus:
"denn wir wandeln im Glauben, und nicht im Schauen."
2. Korinther 5,7


LG, Seraphim
"Wenn ich sehe die Himmel, deiner Finger Werk, den Mond und die Sterne, die du bereitet hast: was ist der Mensch, daß du seiner gedenkst..." Psalm 8, 4-5
Benutzeravatar
Seraphim
Member
 
Beiträge: 160
Registriert: Mo 27. Aug 2007, 12:15

Re: Was sind Irrlehren?

Beitragvon parepidimos » Di 5. Mai 2009, 14:29

Seraphim hat geschrieben:Wie siehst denn Du das Thema "Taufe"? Was sind deiner Ansicht nach die biblischen Grundlagen dafür, wie die Säuglingstaufe in der evangelisch-reformierten Landeskirche praktiziert wird?

Die biblischen Grundlagen sagen weniger ueber den Zeitpunkt der Taufe aus (Saeugling, Kind, Erwachsen) und mehr ueber ihre prinzipielle Notwendigkeit fuer jeden Glaeubigen. Die Kindstaufe ist somit eine moegliche Form, welche den biblischen Daten ebenso treu ist wie die Erwachsenentaufe auch. Ob so oder so getauft wird ist viel weniger wichtig als die Tatsache, dass getauft wird.
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 18:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Was sind Irrlehren?

Beitragvon Seraphim » Di 5. Mai 2009, 14:49

parepidimos hat geschrieben:Die biblischen Grundlagen sagen weniger ueber den Zeitpunkt der Taufe aus (Saeugling, Kind, Erwachsen) und mehr ueber ihre prinzipielle Notwendigkeit fuer jeden Glaeubigen. Die Kindstaufe ist somit eine moegliche Form, welche den biblischen Daten ebenso treu ist wie die Erwachsenentaufe auch. Ob so oder so getauft wird ist viel weniger wichtig als die Tatsache, dass getauft wird.


@parepidimos:
Auch wenn ich hiermit Gefahr laufe, von dieser Forumsdiskussion abzuschweifen:
Wie verstehst Du den folgenden Bibelvers:
"Ich taufe euch mit Wasser zur Buße; der aber nach mir kommt, ist stärker denn ich, dem ich nicht genugsam bin, seine Schuhe zu tragen; der wird euch mit dem Heiligen Geist und mit Feuer taufen."
Matthaeus 3,11


Handelt es sich bei der in der Landeskirche praktizierten Taufe um die Buss-Taufe des Johannes des Täufers? Und wann empfängt ein Gläubiger die Geistestaufe? Und setzt die Taufe nicht zuvor eine bewusste Abkehr und das Eingestehen seiner Sündhaftigkeit voraus?

LG, Seraphim
"Wenn ich sehe die Himmel, deiner Finger Werk, den Mond und die Sterne, die du bereitet hast: was ist der Mensch, daß du seiner gedenkst..." Psalm 8, 4-5
Benutzeravatar
Seraphim
Member
 
Beiträge: 160
Registriert: Mo 27. Aug 2007, 12:15

Re: Was sind Irrlehren?

Beitragvon sugi » Di 5. Mai 2009, 15:10

parepidimos hat geschrieben:Ob so oder so getauft wird ist viel weniger wichtig als die Tatsache, dass getauft wird.

..Hauptsache, man ist, egal wie, wann, wo. So deine Aussage. Und wenn nicht, pare? Was ist dann?

Glaube, Hoffnung, Liebe! Dass grösste aber von diesen, ist die Liebe. Kor.13

Und noch was, ich bin nicht hier um zu streiten, sondern um zu diskutieren :respekt:
Ein jeder achte den anderen höher als sich selbst. Es kommt nicht darauf an, was A sagt, sondern auch was B versteht..
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Was sind Irrlehren?

Beitragvon parepidimos » Di 5. Mai 2009, 15:39

Seraphim hat geschrieben:Handelt es sich bei der in der Landeskirche praktizierten Taufe um die Buss-Taufe des Johannes des Täufers? Und wann empfängt ein Gläubiger die Geistestaufe?

Es gibt nur eine Taufe (Eph 4:5).

sugi hat geschrieben:Hauptsache, man ist, egal wie, wann, wo. So deine Aussage. Und wenn nicht, pare? Was ist dann?

Ich liess mich taufen, weil Jesus es so angeordnet hat (Mat 28:20), und weil er es selber so hielt (Luk 4:21). Mir genuegt das Wort Jesu als Grund. Wer aus Liebe gehorcht, der kalkuliert nicht gegen die Konsequenzen des Ungehorsams. Die Frage "wenn nicht, was dann?" ist die Logik der Schlange.
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 18:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Was sind Irrlehren?

Beitragvon Seraphim » Di 5. Mai 2009, 16:10

parepidimos hat geschrieben:Es gibt nur eine Taufe (Eph 4:5).


Klar - es gibt nur eine Taufe.
Aber dieser geht die Busse voraus: Umkehr / Busse tun, taufen lassen...
Wir sind alle schuldig vor Gott (Römer 3, 9- 12). Nur funktioniert dies mit der bewussten Umkehr halt nicht bei der Säuglingstaufe...
"Wenn ich sehe die Himmel, deiner Finger Werk, den Mond und die Sterne, die du bereitet hast: was ist der Mensch, daß du seiner gedenkst..." Psalm 8, 4-5
Benutzeravatar
Seraphim
Member
 
Beiträge: 160
Registriert: Mo 27. Aug 2007, 12:15

Re: Was sind Irrlehren?

Beitragvon parepidimos » Di 5. Mai 2009, 16:39

Seraphim hat geschrieben:Nur funktioniert dies mit der bewussten Umkehr halt nicht bei der Säuglingstaufe...

Fuer Erwachsene, die bereits einen Teil ihres Lebens in Gottlosigkeit verbracht haben ist Busse und Umkehr selbstverstaendlich eine Voraussetzung fuer die Taufe. Saeuglinge haben dieses Problem nicht. Oder stellst du dir vor, dass Busse glaubwuerdiger wird, wenn man zuerst eine Weile suendigt? Muss man zuerst eine Weile in die falsche Richtung rennen, damit man "bewusst" umkehren kann? Wieso nicht gleich in die richtige Richtung starten? So wie ich Jesus verstehe, hat der Glaube seinen Hoehepunkt im Kindesalter und ich sehe nicht, weshalb man Kinder auf der Basis ihrer "Bewusstheit" von der Taufe aussschliessen wollte.
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 18:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Was sind Irrlehren?

Beitragvon Seraphim » Di 5. Mai 2009, 16:58

parepidimos hat geschrieben:
Seraphim hat geschrieben:Nur funktioniert dies mit der bewussten Umkehr halt nicht bei der Säuglingstaufe...

Fuer Erwachsene, die bereits einen Teil ihres Lebens in Gottlosigkeit verbracht haben ist Busse und Umkehr selbstverstaendlich eine Voraussetzung fuer die Taufe. Saeuglinge haben dieses Problem nicht. Oder stellst du dir vor, dass Busse glaubwuerdiger wird, wenn man zuerst eine Weile suendigt? Muss man zuerst eine Weile in die falsche Richtung rennen, damit man "bewusst" umkehren kann? Wieso nicht gleich in die richtige Richtung starten? So wie ich Jesus verstehe, hat der Glaube seinen Hoehepunkt im Kindesalter und ich sehe nicht, weshalb man Kinder auf der Basis ihrer "Bewusstheit" von der Taufe aussschliessen wollte.


Wie gesagt - wir alle sind in Gottes Augen schuldig, Sünder (den passenden Bibelvers habe ich bereits oben angegeben). So trifft dies auch auf Säuglinge zu, oder nicht? Auch diese sind mit der Sünde behaftet...

Die Busse wird dann glaubwürdiger, wenn einem glasklar bewusst ist, dass man gesündigt hat und man mit offenem Herzen busse tut. Kann dies ein Säugling? Kann / darf ihm dies durch die Eltern abgenommen werden?

Man könnte hier auch parallelen zum Obligationenrecht sehen (Urteilsfähigkeit als Voraussetzung)... :lol:

Mit "in die falsche Richtung zu laufen" hat dies nichts zu tun - hier sind die Eltern in der Pflicht, dies möglichst zu verhindern, und den christlichen Glauben in der Familie zu leben und "den Weg" zu zeigen...
"Wenn ich sehe die Himmel, deiner Finger Werk, den Mond und die Sterne, die du bereitet hast: was ist der Mensch, daß du seiner gedenkst..." Psalm 8, 4-5
Benutzeravatar
Seraphim
Member
 
Beiträge: 160
Registriert: Mo 27. Aug 2007, 12:15

Re: Was sind Irrlehren?

Beitragvon parepidimos » Di 5. Mai 2009, 17:25

Seraphim hat geschrieben:Wie gesagt - wir alle sind in Gottes Augen schuldig, Sünder (den passenden Bibelvers habe ich bereits oben angegeben). So trifft dies auch auf Säuglinge zu, oder nicht? Auch diese sind mit der Sünde behaftet...

Ja, natuerlich, und zwar nicht nur durch die Ursuende, sondern auch durch ihr eigenes Tun und Lassen. Aber du implizierst, Umkehr erst ab einem gewissen Alter moeglich ist, wenn Jesus die Kinder explizit als Vorbilder im Glauben hinstellt. Damit behauptest du im Wesentlichen, dass es eine erworbene Faehigkeit ist, welche die Vergebung unserer Suenden bewirkt, und nicht Gottes Gnade. Dem ist selbstverstaendlich nicht so. Die Umkehr bewirkt nicht die Vergebung, sondern Gott bewirkt die Vergebung. Die Umkehr ist die Antwort auf die Rebellion gegen Gott. Und da ich annehmen muss, dass du ein Kind vom ersten Tag an fuer die Rebellion gegen Gott faehig haeltst, warum dann nicht auch zur Umkehr? Weshalb willst du hier einen willkuerlichen Massstab der "Bewusstheit" anlegen? Es geht in der Taufe ja nicht darum, unsere Mitchristen von unserer Ernsthaftigkeit zu ueberzeugen, sondern vor Gott zu treten.

Man könnte hier auch parallelen zum Obligationenrecht sehen (Urteilsfähigkeit als Voraussetzung)... :lol:

Exakt! Deine Betonung von "Urteilsfaehigkeit" laesst sich aus der Bibel nicht rechtfertigen, ergo greifst du zu saekularen Analogien.

Mit "in die falsche Richtung zu laufen" hat dies nichts zu tun

Wie sonst ist "Umkehr" deiner Meinung nach zu verstehen?
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 18:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Was sind Irrlehren?

Beitragvon LordAlm » Di 5. Mai 2009, 18:37

parepidimos hat geschrieben:So wie ich Jesus verstehe, hat der Glaube seinen Hoehepunkt im Kindesalter und ich sehe nicht, weshalb man Kinder auf der Basis ihrer "Bewusstheit" von der Taufe aussschliessen wollte.

Sehe ich auch so, doch wurde die Säuglingstaufe angesprochen. LG LA
Nichts (Böses) sehen, nichts (Böses) hören, nichts (Böses) reden.
Benutzeravatar
LordAlm
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 4282
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 23:01
Wohnort: Surselva

Re: Was sind Irrlehren?

Beitragvon parepidimos » Di 5. Mai 2009, 19:03

LordAlm hat geschrieben:Sehe ich auch so, doch wurde die Säuglingstaufe angesprochen. LG LA

Eigentlich wurden Irrlehren angesprochen, doch der OP scheint das Interesse verloren zu haben. Ich will hier nicht den 438. Taufthread vom Zaum reissen.
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 18:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Was sind Irrlehren?

Beitragvon tiktak » Di 5. Mai 2009, 19:08

Jemand der einen andern Menschen von sich stösst weil er etwas anders sieht/denkt/versteht/erkennt - der hat seine unvollkommene Meinung zum Götzen gemacht uns sein Herz hart und ist aus der Liebe gefallen.

Du sprichst mir aus dem Herzen :jump:
Ich hätte es nicht hinbekommen-es so schön zu formulieren
Wenn ich in Menschen- und in Engelszungen redete,
hätte aber die Liebe nicht,
wäre ich ein dröhnendes Erz und eine klingende Schelle.
Und wenn ich prophetisch reden könnte und alle Geheimnisse
wüsste und allen Glauben hätte, um Berge zu versetzen,
hätte aber die Liebe nicht,
wäre ich nichts.

Nun aber bleibt Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei.
Am größten aber ist die Liebe.
tiktak
Gesperrt
 
Beiträge: 5671
Registriert: Di 28. Apr 2009, 22:23

Re: Was sind Irrlehren?

Beitragvon Enggi » Di 5. Mai 2009, 19:23

tiktak hat geschrieben:
Jemand der einen andern Menschen von sich stösst weil er etwas anders sieht/denkt/versteht/erkennt - der hat seine unvollkommene Meinung zum Götzen gemacht uns sein Herz hart und ist aus der Liebe gefallen.

Du sprichst mir aus dem Herzen :jump:

Hallo tiktak, du bist noch relativ neu hier. Es wäre nett gewesen, wenn du das Zitat von Schoham personalisiert hättest. Damit du lernst, wie so etwas geht, tue ich es gleich für dich hier. Schau dir mittels der ZITIEREN-Schaltfläche den Quellencode an und du lernst es:
Schoham hat geschrieben:Jemand der einen andern Menschen von sich stösst weil er etwas anders sieht/denkt/versteht/erkennt - der hat seine unvollkommene Meinung zum Götzen gemacht uns sein Herz hart und ist aus der Liebe gefallen.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 22:16
Wohnort: Elftausendeinhundertelf

Re: Was sind Irrlehren?

Beitragvon tiktak » Di 5. Mai 2009, 19:41

Was ist Irrlehre??
Wenn mir jemand klar machen möchte, das der Himmel blau ist-und das ist er aber nicht-oder?
neee...nicht der Himmel der Christen ;) der Himmel wo Nachts Sterne stehn!
Wieder ne Irrlehre!!! Das sind Planeten!! :pray:
häääääää? jetzt wurde mir Jahrelang als Kind vorgesungen:
Weisst du wieviel Sternlein ste-ehen, auf dem weiten Himmelszelt....
Und jetzt heisst es plötzlich, das sind in Wahrheit Planeten??
Es wimmelt ja nur so von Irrlehren auf dieser Erde!
:pray: Gott ich bitte dich vom ganzen Herzen,mach ein Ende all dieser Irrlehren!! :pray:
upps..hab Rechtschreibfehler korrigiert-darum 2 mal geändert :oops:
Zuletzt geändert von tiktak am Di 5. Mai 2009, 19:46, insgesamt 2-mal geändert.
tiktak
Gesperrt
 
Beiträge: 5671
Registriert: Di 28. Apr 2009, 22:23

Re: Was sind Irrlehren?

Beitragvon Seraphim » Di 5. Mai 2009, 19:41

parepidimos hat geschrieben:Ja, natuerlich, und zwar nicht nur durch die Ursuende, sondern auch durch ihr eigenes Tun und Lassen. Aber du implizierst, Umkehr erst ab einem gewissen Alter moeglich ist, wenn Jesus die Kinder explizit als Vorbilder im Glauben hinstellt.

Man braucht für die Umkehr zu Gott nicht erwachsen zu sein. Ich glaube, dass auch Kinder sich ganz bewusst und willentlich zu Gott hinwenden können und ihr Unvermögen, dass Sie ohne Gott nichts tun können, eingestehen können...

parepidimos hat geschrieben:Damit behauptest du im Wesentlichen, dass es eine erworbene Faehigkeit ist, welche die Vergebung unserer Suenden bewirkt, und nicht Gottes Gnade. Dem ist selbstverstaendlich nicht so. Die Umkehr bewirkt nicht die Vergebung, sondern Gott bewirkt die Vergebung. Die Umkehr ist die Antwort auf die Rebellion gegen Gott. Und da ich annehmen muss, dass du ein Kind vom ersten Tag an fuer die Rebellion gegen Gott faehig haeltst, warum dann nicht auch zur Umkehr?

Selbstverständlich ist es keine selbsterworbene Fähigkeit - es ist allein Gottes Gnade, die uns zu IHM führt. Beachte, dass Säuglinge in dieses Leben hineingeboren wurden - und auch die "Erbsünde" auf ihnen lastet. Hinwendung zu Gott hat eine Abkehr vom alten (sündigen) Leben zur Folge (Busse) - und dieser (bewusste) Schritt kann ein Säugling nicht selbst bewirken...

parepidimos hat geschrieben:Weshalb willst du hier einen willkuerlichen Massstab der "Bewusstheit" anlegen? Es geht in der Taufe ja nicht darum, unsere Mitchristen von unserer Ernsthaftigkeit zu ueberzeugen, sondern vor Gott zu treten.

Den "Massstab" für die Umkehr (Bewusstheit) sehe ich als keinesfalls willkürlich. Warum weist Gott ganz bewusst auf die Umkehr (Busse) vor der Taufe hin, wenn diese keine bedeutung hätte? Wenn eine bewusste Umkehr nicht notwendig ist: verliert die Taufe dann nicht an Bedeutung bzw.verkommt gar zu einer "Versicherung ohne Wert"?

parepidimos hat geschrieben:Exakt! Deine Betonung von "Urteilsfaehigkeit" laesst sich aus der Bibel nicht rechtfertigen, ergo greifst du zu saekularen Analogien.

siehe oben: bewusste Umkehr --> Busse

parepidimos hat geschrieben:Wie sonst ist "Umkehr" deiner Meinung nach zu verstehen?

nicht jeder gläubige Christ hat zuvor ein "kapputes" Leben geführt, mit Drogen- und Alkoholmissbrauch, Hurerei etc. - dennoch haben wir uns alle gegen Gott versündigt (und unser Leben "allein" in die Hand nehmen wollen). Darum "Umkehr"...

LG, Seraphim
"Wenn ich sehe die Himmel, deiner Finger Werk, den Mond und die Sterne, die du bereitet hast: was ist der Mensch, daß du seiner gedenkst..." Psalm 8, 4-5
Benutzeravatar
Seraphim
Member
 
Beiträge: 160
Registriert: Mo 27. Aug 2007, 12:15

Re: Was sind Irrlehren?

Beitragvon parepidimos » Di 5. Mai 2009, 19:59

@seraphim: Wie gesagt, ich will hier keinen Taufthread veranstalten. Das Thema "Taufe" hat in einem Thread ueber Irrlehre sowieso nichts verloren. Koennen wir uns wenigstens darauf einigen, dass die Taufe dem Willen Gottes fuer die Glaeubigen entspricht?
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 18:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Was sind Irrlehren?

Beitragvon Seraphim » Di 5. Mai 2009, 20:03

@parepidimos:
Dein Vorschlag für den "kleinsten gemeinsamen Nenner" kann ich ohne Zweifel zustimmen! Mehr noch, es ist auch ein Zeichen des Gehorsams... ;)
"Wenn ich sehe die Himmel, deiner Finger Werk, den Mond und die Sterne, die du bereitet hast: was ist der Mensch, daß du seiner gedenkst..." Psalm 8, 4-5
Benutzeravatar
Seraphim
Member
 
Beiträge: 160
Registriert: Mo 27. Aug 2007, 12:15

Re: Was sind Irrlehren?

Beitragvon parepidimos » Di 5. Mai 2009, 20:07

tiktak hat geschrieben:Wenn mir jemand klar machen möchte, das der Himmel blau ist-und das ist er aber nicht-oder?

Bild

Wieder ne Irrlehre!!! Das sind Planeten!! :pray:

Irrlehre, Ignoranz, oder einfach nur Astronomie, wie sie sich hinter dem Mond praesentiert?

Weisst du wieviel Sternlein ste-ehen, auf dem weiten Himmelszelt....

Bild

Und jetzt heisst es plötzlich, das sind in Wahrheit Planeten?? Es wimmelt ja nur so von Irrlehren auf dieser Erde!

Irrlehren koennen sich nur fortpflanzen, wenn genuegend Leichtglaeubige vorhanden sind.

:pray: Gott ich bitte dich vom ganzen Herzen,mach ein Ende all dieser Irrlehren!! :pray:

Ja, das Ende der Irrlehren kommt gewiss!
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 18:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Was sind Irrlehren?

Beitragvon tiktak » Mi 6. Mai 2009, 02:08

Hallo Parepidimos !
Erstmals danke für die schönen Bilder :) vor allem das 2te gefällt mir sehr gut!
Leider weis ich bis heute nicht, wie man Bilder oder Videos in einen Forumsbeitrag stellt, da nicht so besondere PC Kenntnisse habe!
Was ich meine ist, das der Himmel IST blau -eine Irrlehre ist :D
Denn Nachts ist er nicht mehr blau sondern schwarz wahrzunehmen,ebenso ,wenn ich mich im Universum befinde ,da nicht mehr einen blauen Himmel wahrnehmen kann,also nicht blau!
Richtige Lehre wäre: Das menschliche Auge nimmt den Himmel tagsüber als blau wahr usw.!
Vorausgesetzt, man ist nicht Farbenblind ;)
Nun ist es aber mal so, dass unser Gehirn von Kindheit auf sich einprägt, was wir in der Umgangssprache sagen!
Geh tagsüber auf die Strasse und frage spontan eine Person : Welche Farbe hat der Himmel, und zu 80% wird man dir sagen, na der Himmel IST blau :lol:
Du schreibst:
Irrlehren koennen sich nur fortpflanzen, wenn genuegend Leichtglaeubige vorhanden sind

Hat mit Leichtgläubigkeit natürlich auch zu tun,könnte natürlich auch dann den christlichen/jüdischen)moslemischen etc Glauben begründen damit!
Fakt ist, dass wir auch oft darum Dinge glauben, weil man es eben so anerzogen bekommen hat von Elternhaus oder Schule oder oft glauben, weil man mit Dingen Erfahrungen gesammelt hat ,was auch oft täuscht!
Ich hatte erst unlängst eine Diskussion mit einer Dame, die keine Beziehung mehr eingehen will, weil sie der Meinung ist und glaubt, alle Männer sind gleich und können nicht wirklich lieben, vernachlässigen ihre Frauen usw.
Ich sagte zu ihr, wie sie denn darauf komme? Worauf sie sagte, sie hätte es selber immer wieder erlebt und darum keine Beziehung mehr möchte, weil sie eben erfahren hat, alle Männer sind gleich und sie ist fest davon überzeugt und glaubt das es so ist und falls sie wieder ne Beziehung eingeht, es wieder so kommen wird-Punkt :roll:
Wir sprachen dann noch viel darüber,aber das will ich hier nicht auch noch schreiben, jedenfalls hat sie nach dem Gespräch vieles anders gesehn! :praise:
Ja, das Ende der Irrlehren kommt gewiss!

Besser wäre es gewesen , es wäre nie zu solchen gekommen,damit meine ich religiöse Irrlehren usw
Wer hätte es vermeiden können??
tiktak
Gesperrt
 
Beiträge: 5671
Registriert: Di 28. Apr 2009, 22:23

Re: Was sind Irrlehren?

Beitragvon parepidimos » Mi 6. Mai 2009, 03:30

tiktak hat geschrieben:Was ich meine ist, das der Himmel IST blau -eine Irrlehre ist :D

Es ist keine Irrlehre, sondern eine Frage des Bezugsrahmens.

Denn Nachts ist er nicht mehr blau sondern schwarz wahrzunehmen,ebenso ,wenn ich mich im Universum befinde ,da nicht mehr einen blauen Himmel wahrnehmen kann,also nicht blau!

Wo bitteschoen befindet sich der Himmel, wenn du dich "im Universum" befindest?

Richtige Lehre wäre: Das menschliche Auge nimmt den Himmel tagsüber als blau wahr usw.! Vorausgesetzt, man ist nicht Farbenblind ;)

Der Himmel erscheint auch dann blau, wenn man farbenblind ist, oder wenn niemand da ist, um ihn anzuschauen.

Nun ist es aber mal so, dass unser Gehirn von Kindheit auf sich einprägt, was wir in der Umgangssprache sagen! Geh tagsüber auf die Strasse und frage spontan eine Person : Welche Farbe hat der Himmel, und zu 80% wird man dir sagen, na der Himmel IST blau :lol:

Ja, und selbst der hartgesottenste Heliozentriker spricht vom "Sonnenaufgang". Und jetzt? Das ist doch keine "Irrlehre", sondern lediglich eine Frage des Bezugsrahmens.

Fakt ist, dass wir auch oft darum Dinge glauben, weil man es eben so anerzogen bekommen hat von Elternhaus oder Schule oder oft glauben, weil man mit Dingen Erfahrungen gesammelt hat ,was auch oft täuscht!

Die meisten Leute lernen aber auch irgendwann, selber zu denken. Mein Glaube ist jedenfalls laengstens nicht mehr eine anerzogene Sache.

Ich hatte erst unlängst eine Diskussion mit einer Dame, die keine Beziehung mehr eingehen will, weil sie der Meinung ist und glaubt, alle Männer sind gleich und können nicht wirklich lieben, vernachlässigen ihre Frauen usw.
Ich sagte zu ihr, wie sie denn darauf komme? Worauf sie sagte, sie hätte es selber immer wieder erlebt und darum keine Beziehung mehr möchte, weil sie eben erfahren hat, alle Männer sind gleich und sie ist fest davon überzeugt und glaubt das es so ist und falls sie wieder ne Beziehung eingeht, es wieder so kommen wird-Punkt :roll:
Wir sprachen dann noch viel darüber,aber das will ich hier nicht auch noch schreiben, jedenfalls hat sie nach dem Gespräch vieles anders gesehn! :praise:

Worauf willst du damit hinaus?

Besser wäre es gewesen , es wäre nie zu solchen gekommen,damit meine ich religiöse Irrlehren usw Wer hätte es vermeiden können??

Die Kirche hat es eine Weile mit der Inquisition versucht, was aber viele Leute aufregte, weshalb man es irgendwann aufgab. Der Ursprung aller Irrlehre begann bereits im Garten Eden, als die Schlange Gottes Anweisungen hinterfragte. Es scheint also beinahe, als ob Irrlehre eine unvermeidliche Begleiterscheinung menschlicher Existenz sei.
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 18:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Was sind Irrlehren?

Beitragvon SunFox » Mi 6. Mai 2009, 06:08

2.Mose 24,10: "und sie sahen den Gott Israels. Der Boden unter seinen Füßen leuchtete wie mit Saphiren bedeckt, blau und klar wie der Himmel." (HFA)

2.Mose 24,10: "Droben sahen sie den Gott Israels. Der Boden zu seinen Füßen war wie mit blauem Edelstein ausgelegt, klar und leuchtend wie der Himmel." (GNB)

Bild

2.Mose 24,10 und sie sahen den Gott Israels; und unter seinen Füßen war es wie ein Gebilde von Saphirplatten und so klar wie der Himmel selbst. (SLT)

Saphir (aus dem Hebräischen Wort ‘Sappir’) bedeutet schönes Ding und ist ein Symbol für Wahrhaftigkeit und Treue.

2.Mose 34,6: "Er zog an Mose vorüber und rief: "Ich bin der Herr, der barmherzige und gnädige Gott. Meine Geduld ist groß, meine Liebe und Treue kennen kein Ende!"

Psalm 111,3-8: "Was der Herr tut, ist eindrucksvoll und einzigartig. Für immer und ewig hält er, was er versprochen hat. Er selbst hat alles dafür getan, dass seine Wunder nicht in Vergessenheit geraten. Gnädig und barmherzig ist der Herr! Denen, die ihn ehrten und achteten, gab er immer genug zu essen. Niemals vergisst er den Bund, den er mit Israel geschlossen hat. Er bewies ihnen seine Macht: Die Länder anderer Völker gab er ihnen zum Besitz. Er ist zuverlässig und gerecht in allem, was er tut; seinen Geboten kann man völlig vertrauen. Niemals verlieren sie ihre Gültigkeit, für alle Zeiten bleiben sie bestehen. Er hat sie gegeben, um uns seine Treue und Wahrhaftigkeit vor Augen zu führen." (HFA)

:praisegod:

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Was sind Irrlehren?

Beitragvon sugi » Mi 6. Mai 2009, 16:06

parepidimos hat geschrieben:
sugi hat geschrieben:Hauptsache, man ist, egal wie, wann, wo. So deine Aussage. Und wenn nicht, pare? Was ist dann?

Ich liess mich taufen, weil Jesus es so angeordnet hat (Mat 28:20), und weil er es selber so hielt (Luk 4:21). Mir genuegt das Wort Jesu als Grund. Wer aus Liebe gehorcht, der kalkuliert nicht gegen die Konsequenzen des Ungehorsams. Die Frage "wenn nicht, was dann?" ist die Logik der Schlange.

Hat auch Jesus angeordnet, dass man sich konfirmieren lassen soll?!?!

Daher meine Frage... ;)

Aber lassen wir es, mir scheint, dass wir da zu unterschiedlich sind. Es ist eine Herzensangelegenheit..denn es kommt von innen..da geschieht die "Beschneidung"! Und nicht was man nach aussen sieht und macht.......



Im stillen sollst du beten. Im verborgenen, denn es ist der Herr, der in das verborgene sieht..
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Was sind Irrlehren?

Beitragvon parepidimos » Mi 6. Mai 2009, 17:08

Und meine Antwort ist, dass es muessig ist, uns ueber die Konfirmation zu unterhalten, solange du nicht einmal jene Dinge anerkennst, die eine viel groessere Bedeutung besitzen und deren Notwendigkeit unter Christen unbestritten ist. Oder um es auf das Thread-Thema zurueckzubringen: Solange wir nicht wissen, von welcher "Lehre" wir sprechen macht es keinen Sinn, ueber "Irrlehre" zu streiten.
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 18:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Was sind Irrlehren?

Beitragvon sugi » Mi 6. Mai 2009, 22:17

parepidimos hat geschrieben:Und meine Antwort ist, dass es muessig ist, uns ueber die Konfirmation zu unterhalten, solange du nicht einmal jene Dinge anerkennst, die eine viel groessere Bedeutung besitzen und deren Notwendigkeit unter Christen unbestritten ist.

Nein, es ist nicht eine Notwendigkeit! Da kommt mir meine Ex-Nachbarin von der NAK in den Sinn.. :?

Die sagt: Wer getauft ist kommt in den Himmel, wer nicht getauft ist, der nicht!!

Ich habe nie gesagt, dass ich es nicht tun würde..aber es muss einfach stimmen, und dass ist von innen..verstehts du das den überhaupt nicht?!?!

Für dich ist es müssig, aber dein Argument finde ich nicht i.O., denn erstens geht es dich ja überhaupt nichts an, was ich mache! Und wenn es eine Zurechtweisung ist/wäre, dann kommt sie so bestimmt nicht an..
Also: Wo steht, dass man sich konfirmieren lassen soll? Wer bestimmt das? Gib mir doch einfach eine Antwort, ohne gleich mit der Taufe zu kommen..denn das eine hat mit dem anderen gar nichts zu tun.

Oder um es auf das Thread-Thema zurueckzubringen: Solange wir nicht wissen, von welcher "Lehre" wir sprechen macht es keinen Sinn, ueber "Irrlehre" zu streiten.

Wieso streiten? Nur weil wir jetzt nicht auf Anhieb uns auf gleicher Ebene befinden? Lass es doch einfach bei einem ganz normalen Austausch sein.. ;)
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Was sind Irrlehren?

Beitragvon parepidimos » Mi 6. Mai 2009, 22:55

sugi hat geschrieben:dein Argument finde ich nicht i.O., denn erstens geht es dich ja überhaupt nichts an, was ich mache!

Du hast die Konfirmationspraxis der Landeskirche aufs Korn genommen, was dich ja eigentlich auch nichts angeht. Aber da du dich nunmal gemeldet hast nehme ich mir die Freiheit, den Bezug zu deinen Aussagen ueber die Taufe herzustellen, die du andernorts gemacht hast. Und da finde ich es eben etwas unehrlich von dir, wenn du die Konfirmation zum Aufhaenger fuer eine Frage ueber Irrlehren machen willst, wenn deine Knoerze mit der Kirche in Wahrheit von viel grundsaetzlicherer Natur sind.

Also: Wo steht, dass man sich konfirmieren lassen soll? Wer bestimmt das? Gib mir doch einfach eine Antwort, ohne gleich mit der Taufe zu kommen..denn das eine hat mit dem anderen gar nichts zu tun.

Natuerlich haben die beiden miteinander zu tun: Konfirmation ist die Bestaetigung der Taufe. Niemand wird dir die Konfirmation erklaeren koennen, ohne ueber die Taufe zu reden. Und da du letztere verweigerst, ist die Konf gar nicht dein Problem. Oder um nochmals deine Worte zu verwenden: Sie geht dich nichts an.
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 18:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Was sind Irrlehren?

Beitragvon sugi » Mi 6. Mai 2009, 23:07

parepidimos hat geschrieben: Konfirmation ist die Bestaetigung der Taufe.

Siehst du Pare, das höre ich zum ersten mal!

Aber ich finde das nirgends so in der Bibel..dass das ne Vorausetzung oder eine Bestätugung ist/wäre.

Denn die Konf findet ja statt, wenn man aus der Schule kommt..wer bestimmt das, dass man dann bereit ist?!?!
Es hat ja was mit dem Glauben zu tun.

Weshalb ist das keine Irrlehre?
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Was sind Irrlehren?

Beitragvon parepidimos » Mi 6. Mai 2009, 23:24

sugi hat geschrieben:Weshalb ist das keine Irrlehre?

Weil es keine "Lehre" ist, sondern einfach eine Praxis, die sich bewaehrt hat. Ebenso wie es sich bewaehrt hat, auf Baenken oder Stuehlen zu sitzen, obwohl das "nirgends so in der Bibel steht". Die Konfirmation ist eine Anerkennung der Muendigkeit in kirchlichen Belangen, welche man als Saeugling nicht hat. Um diese Muendigkeit zu erlangen, ist ein gewisses Alter und ein gewisses Hintergrundwissen. Nach absolvierter Konf ist man vollberechtigtes Mitglied. Das hat schon eine gewisse Logik, findest du nicht?
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 18:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Was sind Irrlehren?

Beitragvon wahrheit48 » Do 7. Mai 2009, 00:10

parepidimos hat geschrieben:
sugi hat geschrieben:Weshalb ist das keine Irrlehre?

Weil es keine "Lehre" ist, sondern einfach eine Praxis, die sich bewaehrt hat. Ebenso wie es sich bewaehrt hat, auf Baenken oder Stuehlen zu sitzen, obwohl das "nirgends so in der Bibel steht". Die Konfirmation ist eine Anerkennung der Muendigkeit in kirchlichen Belangen, welche man als Saeugling nicht hat. Um diese Muendigkeit zu erlangen, ist ein gewisses Alter und ein gewisses Hintergrundwissen. Nach absolvierter Konf ist man vollberechtigtes Mitglied. Das hat schon eine gewisse Logik, findest du nicht?

Ja pare,
noch besser fände ich, wenn mit der Konf auch bestätigt werden könnte, daß zur Taufe der Glaube hinzugetreten wäre ;)
Denn das Wort vom Kreuz ist denen, die verloren gehen, Torheit; uns aber, die wir errettet werden, ist es Gottes Kraft.(1.Ko.1,18)
Benutzeravatar
wahrheit48
Abgemeldet
 
Beiträge: 1524
Registriert: Sa 19. Jul 2008, 13:38

Re: Was sind Irrlehren?

Beitragvon LordAlm » Do 7. Mai 2009, 00:44

sugi hat geschrieben:
parepidimos hat geschrieben: Konfirmation ist die Bestaetigung der Taufe.

Siehst du Pare, das höre ich zum ersten mal!

Aber ich finde das nirgends so in der Bibel..dass das ne Vorausetzung oder eine Bestätugung ist/wäre.

Denn die Konf findet ja statt, wenn man aus der Schule kommt..wer bestimmt das, dass man dann bereit ist?!?!
Es hat ja was mit dem Glauben zu tun.

Weshalb ist das keine Irrlehre?

Sugi, Da frag mal deinen evang. Pfarrer, pare hat eben doch recht. Ob das biblisch ist, dazu haben wir eine Thread! LG LA
Nichts (Böses) sehen, nichts (Böses) hören, nichts (Böses) reden.
Benutzeravatar
LordAlm
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 4282
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 23:01
Wohnort: Surselva

Re: Was sind Irrlehren?

Beitragvon parepidimos » Do 7. Mai 2009, 04:07

wahrheit48 hat geschrieben:noch besser fände ich, wenn mit der Konf auch bestätigt werden könnte, daß zur Taufe der Glaube hinzugetreten wäre ;)

Mit einem Zertifikat oder so? Warum auch nicht? Hiermit bescheinigt die Kirchgemeinde Unterlunkhofen dem Fritzeli Huber die Erfuellung saemtlicher Zulassungsbedingungen fuer den Himmel. :party:
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 18:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Was sind Irrlehren?

Beitragvon wahrheit48 » Do 7. Mai 2009, 07:07

parepidimos hat geschrieben:
wahrheit48 hat geschrieben:noch besser fände ich, wenn mit der Konf auch bestätigt werden könnte, daß zur Taufe der Glaube hinzugetreten wäre ;)

Mit einem Zertifikat oder so? Warum auch nicht? Hiermit bescheinigt die Kirchgemeinde Unterlunkhofen dem Fritzeli Huber die Erfuellung saemtlicher Zulassungsbedingungen fuer den Himmel. :party:

Lieber pare,
wir kennen doch die Früchte des Geistes, können somit die "Auswirkungen" des Glaubens erkennen. Es geht nicht um Brief und Siegel des Presbyteriums, sondern darum, ob das Werk, welches wir mit der Säuglingstaufe begonnen haben, seinen "krönenden", vorläufigen Abschluss gefunden hat? ;)
Denn das Wort vom Kreuz ist denen, die verloren gehen, Torheit; uns aber, die wir errettet werden, ist es Gottes Kraft.(1.Ko.1,18)
Benutzeravatar
wahrheit48
Abgemeldet
 
Beiträge: 1524
Registriert: Sa 19. Jul 2008, 13:38

Re: Was sind Irrlehren?

Beitragvon Taube » Do 7. Mai 2009, 07:33

wahrheit48 hat geschrieben:Ja pare,
noch besser fände ich, wenn mit der Konf auch bestätigt werden könnte, daß zur Taufe der Glaube hinzugetreten wäre ;)

Das ist ja der Sinn der Konfirmation und wurde uns auch so gelehrt. Dass einige doch die Geschenke für zu wichtig nahmen, ist halt der Fakt, aber es ist auch so, dass es heute immer wieder junge Menschen, welche die Konfirmation ablehnen, weil sie sich noch nicht dafür reif fühlen. Schön ist es aber, wenn einige von den "Ablehnern" später in die Gemeinde kommen und die Konfirmation in irgendeiner Weise nachholen. Es muss ja dann nicht ganz so formell sein.

Gruss Taube
Zuletzt geändert von Taube am Do 7. Mai 2009, 08:33, insgesamt 1-mal geändert.
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

VorherigeNächste

Zurück zu Sekten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron