Fritz Henning Baader und seine DaBhar Bibel

Sondergruppen, Fanatismus

Moderator: Thelonious

Fritz Henning Baader und seine DaBhar Bibel

Beitragvon alegna » Mo 3. Jan 2011, 21:39

Aufgrund von der Erwähnung dieses Herrn Baaders in verschiedenen Threads, habe ich etwas im Netz gestöbert und folgendes gefunden:

Eine kurze Übersicht der Irrtümer von Herrn Fritz Henning Baader:

- Er vertritt neben der radikalsten Form der Allversöhnung (der Teufel und die Dämonen seien selbstverständlich mit in das Erlösungswerk von Golgatha einbezogen und würden nicht nur errettet, sondern auch in ihren früheren Zustand zurückversetzt und verherrlicht; wer seine Meinungen über die Wiederbringung aller Dinge nicht teile, habe überhaupt nichts von der Liebe Gottes verstanden und sei dämonisiert, sprich besessen; ein anderer führender Prediger aus dem Baader-Kreis nannte mich einen Sadisten, als ich mich zur Lehre von der ewigen Pein der Gottlosen bekannt hatte; daß Gläubige, welche die Allversöhnungstheorie ablehnen, wirklich Söhne Gottes seien, zieht dieser in starke Zweifel, denn man könne die Wiederbringung eigentlich auf so gut wie jedem Blatt der Bibel finden) noch mehr fundamentale Irrlehren:

- Die Gläubigen hätten alle vor Grundlegung der Welt (er sagt dazu "Herabwurf des Kosmos") schon einmal gelebt und seien dann zusammen mit dem Christus als das Lämmlein geschlachtet und somit von Ihm geteilt worden. Aus der Tatsache, daß das Jerusalem droben unsere Mutter genannt wird (Gal 4,26), meint er ersehen zu können, daß wir alle schon einmal dort gewesen seien, denn zur Mutter gehöre ja, daß man irgendwann einmal in ihr drin war. So habe auch der Christus seinen Vater (Gott) und seine Mutter (das neue Jerusalem) verlassen, um Seinem Weibe (der Herausgerufenen = der Versammlung) anhangen zu können und mit ihr ein Fleisch zu sein (Bezug zu Mt 19,5). Diese Idee von der Präexistenz der Seele hat er wahrscheinlich von Origines, dessen neoplatonische Philosophie ihn stark geprägt hat und über den er sich lobend äußerte, übernommen.

- Weiterhin glaubt er tatsächlich, daß Christus während Seines Erdenlebens das Fleisch der Sünde und somit eine sündhafte Natur an und in sich gehabt habe. Er habe das gleiche Fleisch wie wir Menschen gehabt (dies trifft übrigens, wie ich mit Nachdruck vertreten möchte, tatsächlich insofern zu, als der Herr Jesus nach Röm 8,3 in Gleichheit des Fleisches der Sünde kam und die menschliche Natur Adams nach dem Fall und nicht etwa vor dem Fall angenommen hat, wie die Exklusiven Brüder es fälschlicherweise lehren; der Herr Jesus war auch von seiner Empfängnis an der Sündenträger für Sein Volk, aber persönlich ohne jede Sünde) und habe ebenso wie wir sündigen können(das ist eindeutig falsch). Er geht so weit, zu sagen, daß im Falle eines Versagens des Herrn, welches ja nach seiner Theorie durchaus möglich gewesen wäre, Gott noch einen anderen Weg (zur Erlösung) gefunden hätte. Diese seine Thesen überschreiten bei weitem die Grenze zur Blasphemie.

- Er huldigt der Auffassung, daß Christus einen vorweltlichen Anfang gehabt habe, als Er aus Gott herausgekommen sei, um dann "die alle" (gr.: ta panta) aus sich herauszugeben. Einmal würden "die alle" wieder in Ihn hineingeführt, wonach sich der Sohn dem Vater unterwerfen werde, auf daß dann Gott alles in allen sei und dieser Zustand dann die vermehrte Herrlichkeit aller erschaffenen Wesen bedeute.

- Der Satan sei zwar unser Feind, aber nicht Gottes Feind. Er habe die Funktion eines Verklägers, also eines vom Gericht bestellten Staatsanwaltes, weshalb er für seine Taten nicht verantwortlich gemacht bzw. bestraft werden könne.

- Das äonische (ewige) Leben sei nicht unbedingt endlos, wenn nicht unauflösliches Leben durch die Auferstehung aus den Toten hinzukomme. Man könne also äonisches Leben haben und doch wieder sterben. Das äonische Leben könne übrigens ebenso wie die Rechtfertigung durch gute Werke erlangt werden. Er bezieht sich dabei auf Jak 2 und Mt 25.

Weitere schwerwiegende Irrtümer:

- Christus sei an einem aufrecht stehenden Pfahl auf dem Ölberg, nicht an einem Kreuz gestorben.

- Er vertritt eine stark abgewandelte British-Israel-Theorie; die europäischen und angelsächsischen Völker seien direkte, leibliche Nachkommen der 10 Stämme Israels.

- Er berechnet den Beginn des Tausendjährigen Reiches - das übrigens schon auf der neuen Erde stattfinden soll - auf das Jahr 2028. Die erste Entrückung (er geht von deren drei - für jede heilsgeschichtliche Linie eine - aus) finde im Jahre 2021 statt. Gott habe uns in der Offenbarung Jesu Christi einen äußerst genauen Zeitplan gegeben, so daß wir in der Lage seien, sogar die Tage von verschiedenen Ereignissen zu berechnen.

- Die Gläubigen müßten nicht mehr vor dem Richterstuhl Christi bzw. Gottes offenbar werden, sondern es werde bei ihnen schon in diesem Leben alles offenbar. 2. Kor 5,10 übersetzt er: Denn den allen ist bindend, zu uns hin offenbart zu werden. Dies beziehe sich gemäß 1 Kor 6,2-3 darauf, daß die Gläubigen alle, auch Engel, richten würden.

- Er vertritt ein geozentrisches Weltbild und sieht die Astronomie in ihren Aussagen als von der Himmelskönigin Astarte bestimmt an.

Man kann eigentlich nichts von ihm guten Gewissens annehmen, denn er verkündigt ein anderes Evangelium und einen anderen Jesus als die Schrift. Er greift sowohl die Person als auch die Bedeutung des Werkes des Herrn Jesus an und muß als fundamentaler Irrlehrer abgewiesen werden.
Die DaBhaR-Übersetzung enthält etliche tendenziöse Fehler (z. B. in Joh 1,18: „... der Gekommenseiende hinein in die Leibesbucht des Vaters, jener leitet ihn her“) und äußerst viele, teilweise sehr eigenartige Wortneuschöpfungen, obwohl sie Treue zum Grundtext vorgibt.


Vielleicht weiss jemand genaueres über diesen F.H. Baader?

liebe Grüsse
alegna
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15493
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 17:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Fritz Henning Baader und seine DaBhar Bibel

Beitragvon Johncom » Mo 3. Jan 2011, 23:51

Hallo Alegna,

bist Du so gut und nennst noch den Autoren dieses Textes ?
Benutzeravatar
Johncom
Wohnt hier
 
Beiträge: 2575
Registriert: Di 21. Mär 2006, 08:46
Wohnort: Deutschland

Re: Fritz Henning Baader und seine DaBhar Bibel

Beitragvon LordAlm » Di 4. Jan 2011, 00:49

Johncom hat geschrieben:Hallo Alegna,

bist Du so gut und nennst noch den Autoren dieses Textes ?

Hat Alegna nicht erwähnt, aber ist von folgender Quelle: http://irrglaube.parlaris.com/ftopic3680.html

Die sachliche Richtigkeit meiner Angaben versichere ich; Quellenangaben aus den Büchern und Kassetten Baaders kann ich zum heutigen Zeitpunkt nicht mehr liefern (damals verschlang ich sie regelrecht, wie ein paar Freunde bestätigen könnten), allerdings steht es jedem, der sich dazu berufen weiß, frei, diese Werke zu beziehen und selbst nachzuprüfen. Allerdings rate ich ausdrücklich dazu, nicht freiwillig und ohne konkreten göttlichen Auftrag ein solches Schlammbad zu nehmen. LA
Nichts (Böses) sehen, nichts (Böses) hören, nichts (Böses) reden.
Benutzeravatar
LordAlm
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 4282
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 22:01
Wohnort: Surselva

Re: Fritz Henning Baader und seine DaBhar Bibel

Beitragvon alegna » Di 4. Jan 2011, 08:17

LordAlm hat geschrieben:aber ist von folgender Quelle:

Danke LordAlm
genau von dort habe ich dies.

liebe Grüsse
alegna
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15493
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 17:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Fritz Henning Baader und seine DaBhar Bibel

Beitragvon Johncom » Mi 5. Jan 2011, 07:45

LordAlm hat geschrieben:Allerdings rate ich ausdrücklich dazu, nicht freiwillig und ohne konkreten göttlichen Auftrag ein solches Schlammbad zu nehmen. LA


Schlammbäder regen den Stoffwechsel an, stärken die Abwehrkräfte, wirken auf das wohltuend auf das Nervensystem. Menschen mit Herzkrankheiten und Schwangeren sind sie jedoch abzuraten. Immer erst den Arzt fragen. ;)

LordAlm hat geschrieben:Hat Alegna nicht erwähnt, aber ist von folgender Quelle: http://irrglaube.parlaris.com/ftopic3680.html


'Irrglaube und Wahrheit' ist eigentlich kein Forum.
Das 1-Mann-Projekt des Rolf Wiesenhüter. Der war Pastor einer Freikirche auf der Ostseeinsel Fehmarn, seine Gemeinde wurde aber von einer Gruppe von Charismatikern 'übernommen', er zog weg was sicher schmerzlich ist. Dieses Forum hat ausser ihm noch etwa 5 Mitglieder, also schreibende. Der überwiegende Textteil ist eine grosse Sammung von 'Warnberichten' über Esoteriker, irrgläubige Christen, Bedrohungen aller Art. Alles was in dem Sinne im deutschsprachigen Internet kursiert hat dort seinen Platz. Eine Fundgrube für Warner.

Wer nur einen Hauch Kritisches schreibt, oder gedanklich Erweitertes wird sofort gelöscht.
Das Positive: Sektengeschädigte bekommen Gehör und Adressen von Beratungsstellen.

Der Bader-kritische Text wurde übernommen aus dem Forum des Betanien Verlags, ein 'Gast' hatte ihn dort vor 5 Jahren reingesetzt.
Dort leitet dieser Gast so ein: 'Vor vielen Jahren (1992 bis 1993) stand ich in engem Kontakt mit dieser Gruppierung um Baader .... ' das hört sich so an wie Baader Meinhoff Gruppe. Gruppierung ! Ist dieser Fritz Henning Baader ein gefährlicher Brandstifter - eine Gefahr für die Christenheit ?
Benutzeravatar
Johncom
Wohnt hier
 
Beiträge: 2575
Registriert: Di 21. Mär 2006, 08:46
Wohnort: Deutschland

Re: Fritz Henning Baader und seine DaBhar Bibel

Beitragvon Oli4 » Mi 5. Jan 2011, 08:05

Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: Fritz Henning Baader und seine DaBhar Bibel

Beitragvon Sandra73- » Mi 5. Jan 2011, 19:47

Vielleicht ein "Erlebnis"-Bericht von mir persönlich:

Vor ca. 7 Jahren kamen mein Mann udn ich in Kontakt mit der DaBhar Bibel und F.H. Baader durch unsere neuen Nachbarn.
Zuerst stürzten wir uns begeistert darauf, waren fasziniert....waren auch einmal an einem Vortrag von ihm.
Dort erlebte ich ihn jedoch eher negativ. Ich wusste nicht wo festmachen, erlebte ihn jedoch hart, eher dominant und irgend etwas fühlte sich geistlich ungut an. Auch die um ihn gescharte Gruppe mutete seltsam an. Wenn auch sehr ernsthaft in die Bibel vertieft.
Unsere Nachbarn begannen sich dann im Laufe der Zeit zu verändern, wurden seltsam, ihre Ansichten wurden verworren, geistlich war kaum mehr Gemeinschaft möglich.
Und ebenso im Laufe der Zeit verlief dann auch langsam unsere Begeisterung für diese Übersetzung im Sande dadurch.
Wir besitrzen diese Bibelausgaben noch plus zusätzliche Bücher dazu, jedoch habe ich mich ganz klar distanziert und davon losgesagt.
Dies aus genannten Gründen.

Mit lieben Grüssen,
Sandra
"Werfet Euer Vertrauen nicht weg, welches eine grosse Belohnung hat."
Hebräer 10,35 ( cori, 5. Oktober 09 )

"Defrommiert!" 30.10.2011
Benutzeravatar
Sandra73-
Abgemeldet
 
Beiträge: 8233
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:39
Wohnort: Zürcher Oberland

Re: Fritz Henning Baader und seine DaBhar Bibel

Beitragvon Thelonious » Mi 5. Jan 2011, 19:51

Hallo,

vielleicht trägt dieses hier zur besseren Einordnung zumindest der DaBhar-Übersetzung bei.

Gruß
Thelo
Göttliche Liebe ist nicht weich wie eine Weihnachtsschnulze, sondern hart wie eine Krippe und ein Kreuz aus Holz.
(Arno Backhaus)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15881
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Fritz Henning Baader und seine DaBhar Bibel

Beitragvon Sandra73- » Mi 5. Jan 2011, 19:52

Thelo, Dein und Oli4s Link führen zur selben Seite ;)
Danke aber fürs Reinstellen!
"Werfet Euer Vertrauen nicht weg, welches eine grosse Belohnung hat."
Hebräer 10,35 ( cori, 5. Oktober 09 )

"Defrommiert!" 30.10.2011
Benutzeravatar
Sandra73-
Abgemeldet
 
Beiträge: 8233
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:39
Wohnort: Zürcher Oberland

Re: Fritz Henning Baader und seine DaBhar Bibel

Beitragvon Thelonious » Mi 5. Jan 2011, 19:53

Sandra73- hat geschrieben:Thelo, Dein und Oli4s Link führen zur selben Seite ;)
Danke aber fürs Reinstellen!


Sorry! Da hatte ich einfach " 'drauflosverlinkt"! :oops:

Gruß
Thelo
Göttliche Liebe ist nicht weich wie eine Weihnachtsschnulze, sondern hart wie eine Krippe und ein Kreuz aus Holz.
(Arno Backhaus)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15881
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Fritz Henning Baader und seine DaBhar Bibel

Beitragvon Reginald 32 » Mi 5. Jan 2011, 21:25

Hallo, liebe Alegna.
Der Bericht über Herrn Baader ist ja recht interessant. Doch der Verfasser des Berichts scheint selber ebenfalls an einige Irrlehren zu glauben, die er dann mit Baaders Ansichten vergleicht.
Gut, dass ich mit beiden nichts zu tun habe. Habe noch nie von ihnen gehört. Dass aber die Charismatiker die Gemeinde des Kritikers auf Fehmarn übernommen haben, kann ich nachvollziehen. Die wühlten damals sehr erfolgreich in Schleswig-Holstein.
LG v. Reginald
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 11:40

Re: Fritz Henning Baader und seine DaBhar Bibel

Beitragvon Johncom » Do 6. Jan 2011, 07:54

Reginald 32 hat geschrieben: Dass aber die Charismatiker die Gemeinde des Kritikers auf Fehmarn übernommen haben, kann ich nachvollziehen. Die wühlten damals sehr erfolgreich in Schleswig-Holstein.


Nur wie kommt es dass eine charismatische Bewegung ( oder Sekte ) so ganz einfach eine Gemeinde übernehmen kann ! Immerhin besteht eine Gemeinde doch aus ernsten Christen. Oder waren diese Christen des allzu Ernsten überdrüssig, und erhofften lebendigere Erfahrungen anstelle von immer gleichen Schrift-Belehrungen ? Oder - muss man es so erkären dass wieder einmal der böse Satan die Menschen verführt hat.

Reginald 32 hat geschrieben: Doch der Verfasser des Berichts scheint selber ebenfalls an einige Irrlehren zu glauben, die er dann mit Baaders Ansichten vergleicht.


Ja was sind Irrlehren.
Das ist einfach: Immer die der anderen. :D
Das ist zu 100% belegt, niemand sagt, ich folge einer Irrlehre. Entweder 1) die anderen folgen einer Irrlehre - oder 2) man sei früher mal einer gefolgt, dann aber jetzt umgeschwenkt zur Rechtgläubigkeit.
Benutzeravatar
Johncom
Wohnt hier
 
Beiträge: 2575
Registriert: Di 21. Mär 2006, 08:46
Wohnort: Deutschland

Re: Fritz Henning Baader und seine DaBhar Bibel

Beitragvon alegna » Do 6. Jan 2011, 08:13

Sandra73- hat geschrieben:Zuerst stürzten wir uns begeistert darauf, waren fasziniert....waren auch einmal an einem Vortrag von ihm.

Liebe Sandra
Danke für Dein Bericht, Du bist also jetzt eine Direktbetroffene, spannend. Kannst Du also bestätigen was im Eingangspost steht und was fällt Dir sonst noch auf was nicht Bibeltreu gelehrt wird?

liebe Grüsse
alegna
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15493
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 17:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Fritz Henning Baader und seine DaBhar Bibel

Beitragvon Reginald 32 » Do 6. Jan 2011, 18:21

Johncom schreibt:


Reginald 32 hat geschrieben:
Dass aber die Charismatiker die Gemeinde des Kritikers auf Fehmarn übernommen haben, kann ich nachvollziehen. Die wühlten damals sehr erfolgreich in Schleswig-Holstein.



Nur wie kommt es dass eine charismatische Bewegung ( oder Sekte ) so ganz einfach eine Gemeinde übernehmen kann ! Immerhin besteht eine Gemeinde doch aus ernsten Christen. Oder waren diese Christen des allzu Ernsten überdrüssig, und erhofften lebendigere Erfahrungen anstelle von immer gleichen Schrift-Belehrungen ? Oder - muss man es so erkären dass wieder einmal der böse Satan die Menschen verführt hat.


Hallo Johncom.
Ich schrieb: dass ich das nachvollziehen kann, aber nicht: dass ich dabei war. Ich kann Dir also Deine Frage nicht beantworten.
Ich kann aber zu der Arbeitsweise der Charismatiker dort etwas sagen. Diese Sekte lehnte ausdrücklich die Gründung von eigenen Gemeinden ab. Ihr Ziel war es immer, ihre Leute in einflussreiche Positionen zu bringen und dann von innen heraus die Gemeinde um zu krempeln (siehe die Kopfermann-Affäre in Hamburg). Bei manchen Gemeinden gelang ihnen dies, bei anderen nur teilweise, indem nämlich die Gemeinde wachsam war und die "Mineure" ausschloss. Im genannten Fall auf Fehmarn war das letztere wohl nicht der Fall. Ich weiß es aber nicht.
Deine Kennzeichnung von evangelikalen Gemeinden ist mir unbekannt.

Ja was sind Irrlehren.
Das ist einfach: Immer die der anderen.
Das ist zu 100% belegt, niemand sagt, ich folge einer Irrlehre. Entweder 1) die anderen folgen einer Irrlehre - oder 2) man sei früher mal einer gefolgt, dann aber jetzt umgeschwenkt zur Rechtgläubigkeit.


Das mag vielleicht für Dich zutreffen, das kann ich nicht beurteilen. Aber es gibt objektive Maßstäbe für Irrlehren Ein Beispiel: Wer lehrt, dass nur derjenige mit dem Heiligen Geist getauft sei, der die moderne Form des sog. "Zungenredens" beherrscht, lehrt , biblisch gesehen, eine Irrlehre.
L G v. Reginald
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 11:40

Re: Fritz Henning Baader und seine DaBhar Bibel

Beitragvon Johncom » Fr 7. Jan 2011, 07:52

Reginald 32 hat geschrieben:Aber es gibt objektive Maßstäbe für Irrlehren Ein Beispiel: Wer lehrt, dass nur derjenige mit dem Heiligen Geist getauft sei, der die moderne Form des sog. "Zungenredens" beherrscht, lehrt , biblisch gesehen, eine Irrlehre.


Hallo Reginald,

Du sagst objektive Maßstäbe.
So objektiv sind sie vielleicht gar nicht für Charismatiker. Und auch das Wort 'Maßstäbe' löst bei manchen ein Schulterzucken aus, ein Lächeln ? Und kann jemand das Zungenreden beherrschen - oder ist es einfach die Gabe, sich gehen zu lassen so dass der heilige Geist 'übernimmt'.

Ich weiss es nicht aber ich denke dass Wörter wie Irrlehre oder biblische Objektivität für manche zwar höchst wichtig klingen, für andere dann eher belustigend. Die, oder einige Charismatiker sagen dann wohl: Das ist genauso wie in der Zeit von Jesus. Die Schriftgelehrten vertraten den Buchstabengegen gegen den lebendigen Geist.

Reginald 32 hat geschrieben:Ich schrieb: dass ich das nachvollziehen kann, aber nicht: dass ich dabei war. Ich kann Dir also Deine Frage nicht beantworten.
Ich kann aber zu der Arbeitsweise der Charismatiker dort etwas sagen. Diese Sekte lehnte ausdrücklich die Gründung von eigenen Gemeinden ab. Ihr Ziel war es immer, ihre Leute in einflussreiche Positionen zu bringen und dann von innen heraus die Gemeinde um zu krempeln (siehe die Kopfermann-Affäre in Hamburg). Bei manchen Gemeinden gelang ihnen dies, bei anderen nur teilweise, indem nämlich die Gemeinde wachsam war und die "Mineure" ausschloss.


Wenn religiöse Bewegungen so mit Plan und Strategie Macht an sich reissen sieht es wie ein hässliches Spiel aus.
Andererseits kann man sagen dass sich bei vielen Kirchen nichts religiös bewegt. Es bewegt sich nichts, die Leute klappen ihr Gesangsbuch auf und nachher wieder zu und gehn nach Hause.

Es gibt so viele religiöse Bewegungen heute, aber für die, bei denen sich nie was bewegt, sind es dann gleich gefährliche Sekten, all das. In diesem http://irrglaube.parlaris.com/ Bekanntmachungsforum sind jetzt über Jahre hunderte von Zeugnissen über Irrglauben gesammelt, es lohnt sich wirklich mal reinzulesen. Und das meinte ich mit dem Zeigefinger auf die anderen halten. ;)
Benutzeravatar
Johncom
Wohnt hier
 
Beiträge: 2575
Registriert: Di 21. Mär 2006, 08:46
Wohnort: Deutschland

Re: Fritz Henning Baader und seine DaBhar Bibel

Beitragvon alegna » Fr 7. Jan 2011, 08:38

Hallo Ihr Lieben
in meinem Eingangspost habe klar gesagt um was es mir geht, nur um diesen Henning und seine DaBhar Bibel. Also, wenn jemand etwas dazu sagen kann, dann liebend gerne ansonsten bitte nicht sooo weit weg vom Thema kommen.

liebe Grüsse
alegna
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15493
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 17:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Fritz Henning Baader und seine DaBhar Bibel

Beitragvon Kalle » Do 3. Feb 2011, 18:09

alegna hat geschrieben:Hallo Ihr Lieben
in meinem Eingangspost habe klar gesagt um was es mir geht, nur um diesen Henning und seine DaBhar Bibel. Also, wenn jemand etwas dazu sagen kann, dann liebend gerne ansonsten bitte nicht sooo weit weg vom Thema kommen.

liebe Grüsse
alegna


Dem Ruf zur Ordnung würde ich gerne folgen, jedoch möchte ich noch einige ergänzende und richtig stellende Anmerkungen zur Gemeinde in Fehmarn geben, weil hier "Charismatiker" pauschal ins schlechte Licht gerückt werden.

Pastor Wiesenhütter hat die Christengemeinschaft Fehmarn e.V. sehr erfolgreich geleitet. Er und seine Gemeinde genossen einen ausgezeichneten Ruf bei uns in Schleswig-Holstein, auch und gerade in pfingstlichen und charismatischen Gemeinden. Unglücklicherweise sind Personen aus der Fehmarner Gemeinde mit dem Gedankengut einer speziellen pfingstlichen Gruppierung in Berührung gekommen und versuchten am Pastor vorbei dieses Gedankengut in der Gemeinde zu etablieren und einen Umsturz herbei zu führen. Das war das Werk zweier Menschen, nicht die Verschlagenheit der Charismatiker. Nach juristischen Auseinandersetzungen trennte sich die Gemeinde von den betreffenden Personen. Rolf Wiesenhütter hat diese Erfahrungen der schleichenden Übernahme bestehender Gemeinden durch andere Gemeinden in seinem Forum (ja, es ist ein Forum in dem sich jeder zu Wort melden kann, nicht nur 5 Personen) publiziert und warnt heute eindringlich vor Fehlentwicklungen innerhalb der pfingstlichen Kreise.

Und es ist leider wahr: besonders in Norddeutschland haben wir bereits in freikirchlichen Gemeinden aller Art (nicht nur der Pfingstler und Charismatiker) bereits häufig erleben müssen, dass "Mission" bedeuten kann, dass Personen von Gemeinde A ausgesandt werden um Gemeinde B aufzumischen, Unzufriedene abzuwerben und in vielen Fällen wurden vertrauensvolle Gemeindeälteste von windigen Rechtsanwälten mit Unterlassungsklagen das Betreten der eigenen Kanzel verboten. Das ist nicht "Mission", sondern Zerstörung des Reiches Christi.

Die Seriosität von Pastor Wiesenhütter steht völlig außer Frage. Auch heute ist er mit ganzem Herzen in der Gemeindearbeit tätig und genießt einen sehr guten Ruf. Natürlich ist er auch bibeltreu und wird deshalb an neumodischen Bibelübersetzungen wie der Volx-Bibel, Bibel in gerechter Sprache und der DaBhar-Bibel keinen Gefallen finden.

Entschuldigt bitte das Abgleiten vom eigentlichen Thema, aber leider hätte ich ein sehr schlechtes Gewissen, wenn in diesem Thema eine Gemeinde fälschlich dargestellt wird, weil man nur etwas vom Hörensagen kennt. Weil ich die Vorkommnisse besser kenne (die Details erspare ich uns allen) fühlte ich mich verpflichtet die Situation kurz und prägnant darzustellen.

Danke, liebe Alegna für Dein Verständnis und ich bitte um Nachsicht!
Kalle
Member
 
Beiträge: 115
Registriert: Do 30. Aug 2007, 07:40

Re: Fritz Henning Baader und seine DaBhar Bibel

Beitragvon Thelonious » Fr 4. Feb 2011, 20:35

'n Abend!

Ab jetzt würde speziell hier jeder nicht mehr zum tatsächlichen Threadthema passender Beitrag kommentarlos gelöscht.

Gruß
Thelonious
Göttliche Liebe ist nicht weich wie eine Weihnachtsschnulze, sondern hart wie eine Krippe und ein Kreuz aus Holz.
(Arno Backhaus)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15881
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands


Zurück zu Sekten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast