Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage)

Sondergruppen, Fanatismus

Moderator: Thelonious

Re: Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage)

Beitragvon flamehair » Di 20. Apr 2004, 06:23

Original von DowN
Ich sah mal einen Bericht über ein "Völkchen", das in totaler abgeschiedenheit zur Aussenwelt lebte. Licht wurde mit Petrollampen erzeugt, Pferde+Karren sind das Fortbewegungsmitteln und auf dem Acker zieht immer noch ein Ochse den Pflug. Die Kleidung war auch von früher, also die Frauen/Mädchen trugen z.B. alle diese Rüschchenröcke. Und das in der heutigen Zeit.
Nun hab ich irgendwie noch entfernt in Erinnerung, dass diese Menschen Mormonen waren.
Bringe ich jetzt etwas wild durcheinander, verwechsle ich etwas? Oder gibt es wirklich auch Mormonen, die in dieser Art leben?

mfG
DowN


Hallo Down

Du meinst wahrscheinlich die "Amish". Ehrlich gesagt bewundere ich diese Leute :] . Toll, dass sie noch den Mut haben, so zu leben.

liebe Grüsse
Flammenhaar
flamehair
Member
 
Beiträge: 273
Registriert: Mo 23. Sep 2002, 13:42
Wohnort: Sommerland/Kt. BE

Re: Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage)

Beitragvon gingko » Di 20. Apr 2004, 08:52

Hi Down,
wei flamehair schon srieb, handelt es sich bei der von dir genannten Gruppe um die Amish.

Die Amish und die Mormonen haben nichts miteinander zu tun.
Benutzeravatar
gingko
Power Member
 
Beiträge: 518
Registriert: Mo 2. Feb 2004, 23:52
Wohnort: Norddeutschland

Re: Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage)

Beitragvon würmli » Sa 8. Mai 2004, 21:03

Die Amish-people nennen sich nach einem Täufer namens Amann, der im 17. Jhd im Emmental gelebt hat.
Damals gab es in der Mennonitengemeinde offenbar eine Meinungsverschiedenheit, ob die neu aufkommenden Knöpfe an Kleidern erlaubt seien oder nicht. Amann war hier sehr konservativ eingestellt, weil er fand, Mode fördere Hochmut.
Nicht viel später wanderten die Amish nach Amerika aus.
Im Laufe der Zeit haben sich dann verschiedene Zweige entwickelt. Einige leben sozusagen immer noch im 17. Jahrhundert, andere lassen gewisse Neuerungen wie z.B. Traktoren oder Telefone zu.
Benutzeravatar
würmli
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 92
Registriert: Do 7. Aug 2003, 21:27
Wohnort: from home

Re: Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage)

Beitragvon Morlog » Sa 10. Jul 2004, 18:26

Ich erlaube mir einige richtigstellungen der aussagen j. smith zu machen die ich selber aus kirchenliteratur gelesen habe.
Original von Enggi
Einige Ergänzungen:


Ich habe das Buch Mormon einmal ganz und einmal teilweise gelesen. Dabei ist mir latenter Antisemitismus aufgefallen, weil das Heilsgeschehen (die 2. Ankunft Jesu Christi) von Israel weggenommen und nach Amerika transportiert wird.

die 2. allgemeine ankunft findet auf dem ölberg statt wie in der bibel beschrieben.


Original von Enggi
Die Urschrift auf den Metallplatten war in Aegyptisch und konnte von J. Smith nur mit einer Zauberbrille auf Englisch übersetzt werden.



die "zauberbrille" war, laut eigener aussage j.smith, ein urim und ein tumin,wie ihn die profeten des AT benutzten.


Original von Enggi
Ihre Funktionsbezeichnungen sind, verglichen mit der Bibel, schlicht unverständlich. Auch andere Begriffe aus der Bibel verfremden sie. Ein Beispiel: Das Wort der Weisheit (laut Bibel eine Geistesgabe) wurde bei ihnen zum Verbot, heisse Getränke zu trinken, weil gemäss ihrer Ueberlieferung Joseph Smith dieses Gesetz von Gott direkt offenbart bekam. Es kann also sehr gut sein, dass sie bei einer Diskussion unter den biblischen Begriffen etwas ganz anderes verstehen als normale Christen.



das wort der weisheit ist nicht das gleiche was die bibel von der geistesgabe der weisheit sagt,sondern es wird so genannt weil es j. smith,laut eigener ausage weise ist sich dran zuhalten (essensempfehlungen, enthaltung von schädlichen stoffen)


grundsätzlich kann man nichts ausschliessen.
wer weis schon die wahrheit
Morlog
Gesperrt
 
Beiträge: 3307
Registriert: Mi 10. Sep 2003, 10:03
Wohnort: Deutschland

Re: Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage)

Beitragvon Idefix12 » Mi 11. Aug 2004, 12:39

Hallo Leute,

warum soll eine Religon oder Sekte, die Milionen von Gläubigen auf der ganze Erde hat, eine Sekte sein. Ich glaube dass diese Religion Mormonen auch schwarze Peter hat wie die Katholische Kirche :) . Die Katholiken machen heute noch Sachen wo man sich auf dem Kopf schlagen kann. Nur die Ktholische und die Evangelische Kirchen sehen sich als die wahre Christliche Kirche, wobei es auch andere Religionen gibt die auch im ordnung sind, nur schwarze Peter habt ihr auch in der Katholische und Evangelische Kirche. Det Luther z.B. hat auch die Juden nicht gemocht und? Hört doch auf. Ich würde nicht nach hören sagen was abchecken sondern nach dem wie was geschrieben ist. Vom Universelles Leben habe ich auch Bücher zu Hause und habe sie gelesen und hab mir meinen eigenen Bild gemacht. Somit auch mit den Jehovas Zeugen und Mormonen. Trotzdem bleibe ich Evangelisch weil ich mich in diese Gemeinde wohlfühle :) .

Bis dann!
Idefix12
Benutzeravatar
Idefix12
Member
 
Beiträge: 274
Registriert: Mi 14. Jul 2004, 11:57

Re: Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage)

Beitragvon Morlog » Mi 11. Aug 2004, 14:15

Original von Idefix12
Hallo Leute,

warum soll eine Religon oder Sekte, die Milionen von Gläubigen auf der ganze Erde hat, eine Sekte sein. Ich glaube dass diese Religion Mormonen auch schwarze Peter hat wie die Katholische Kirche :) . Die Katholiken machen heute noch Sachen wo man sich auf dem Kopf schlagen kann. Nur die Ktholische und die Evangelische Kirchen sehen sich als die wahre Christliche Kirche, wobei es auch andere Religionen gibt die auch im ordnung sind, nur schwarze Peter habt ihr auch in der Katholische und Evangelische Kirche. Det Luther z.B. hat auch die Juden nicht gemocht und? Hört doch auf. Ich würde nicht nach hören sagen was abchecken sondern nach dem wie was geschrieben ist. Vom Universelles Leben habe ich auch Bücher zu Hause und habe sie gelesen und hab mir meinen eigenen Bild gemacht. Somit auch mit den Jehovas Zeugen und Mormonen. Trotzdem bleibe ich Evangelisch weil ich mich in diese Gemeinde wohlfühle :) .

Bis dann!
Idefix12


staatliche organe kennen den begriff sekte eigentlich nicht und in usa sind die von dir aufgeführten glaubensgemeinschaften, ich würde diese bezeichnung anstelle von sekten benützen, alles geachtete religionen.
die betittulierung mit "sekte" ist ja,seitdem keine inquisition und hexenverfolgung mehr stattfindet,ein beliebtes ventil geworden um ander abwertend darzustellen.
manche eiferer belegen ihr vorgehen mit der bibel, wobei sie aber übersehen, dass man nicht richten soll.
grundsätzlich kann man nichts ausschliessen.
wer weis schon die wahrheit
Morlog
Gesperrt
 
Beiträge: 3307
Registriert: Mi 10. Sep 2003, 10:03
Wohnort: Deutschland

Re: Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage)

Beitragvon manfred » Do 12. Aug 2004, 07:54


Wie gesagt, ich habe die Mormonen negativ erlebzt.
Den Druck den sie auf meine Schwester und auf unsere Familie ausgeübt haben, läßt mich an das Bibelwort : an ihre Werke werdet ihr sie erkennen, denken.

Es ist auch toll, wenn die Elders missionieren gehen und dafür die Fahrt selber zahlen müssen. Von 7000 Euro ist da die Rede, die die Missionare (Elders) aus eigener bezahlen müssen, um missionieren gehen zu dürfen. Zumindest hat ein Elder, daß meiner Schwester gesagt. Gut hat er vielleicht gelogen, an ihre Taten und Werke ...

Es ist zwar schön, wenn man missionieren geht, aber ein Bibelstudium erfordert ein langes intensives Studium.
Ehrlich gesagt würde ich mich heute noch nicht trauen missionieren zu gehen, obwohl ich die Bibel 5x gelesen habe.
Elders sind aber meist Teenager. Die bekommen das Bibelwissen wahrscheinlich in die Wiege gelegt.

Es geht aber auch nicht um Bibelwissen. Es geht darum das man betet ob das richtig ist was die Mormonen glauben. Dann bekommt man ein warmes Gefühl in der Brustgegend und man weiß das Gott die Antwort gegeben hat: Es ist richtig.
Das hat mir ein Elder zumindest so erklärt.

Bei den Mormonen scheint es leichter zu sein. Mein Bruder sagte dem Elder, daß er bereits 10 Seiten vom Buch Mormon gelesen habe. Der Elder erwiderte ihm: Gut, dann kannst du schon missionieren gehen.

Nun ist die Bibel schon nicht leicht zu verstehen, aber die Elders dürfen Deutsch lernen und mit ihrem gebrochenen Deutsch missionieren. Das zeigt mir die Ernsthaftigkeit dieser Glaubensgruppe. Ich meine das nicht abschätzig, im Gegenteil, aber wie will ich mein Wissen weitergeben, wenn ich die Sprache nicht richtig behersche und das Wort Gottes nicht nur einfachste Konversation ist, wo man über sehr guten Wortschatz verfügen muß.

Aber jeder soll seine Entscheidung treffen.






manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1084
Registriert: Di 30. Mär 2004, 09:36
Wohnort: Österreich

Re: Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage)

Beitragvon aderhold » Sa 14. Aug 2004, 06:46

Also was Sekten betrifft, stören mich die Mormonen am wenigsten. Diese ganze Thesen sind absolut unhaltbar.

Vor allem wenn man nur mal die archäologischen Theorien betrachtet. Riesige Zivilisationen in Amerika hätten doch bestimmt bedeutendere Reste hinterlassen.

Das Buch des Mormon ist für mich eine Erfindung Joseph Smith´s.

Diesen Link kann ich nur wärmstens zu diesem Thema empfehlen:
www.mormonentum.de

Gruss.
Gerne führe ich jede Unterhaltung auch im MSN/Live Messenger fort:
aderhold@hotmail.com
aderhold
Power Member
 
Beiträge: 661
Registriert: Do 8. Mai 2003, 02:14
Wohnort: Hessen

Re: Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage)

Beitragvon Morlog » Sa 14. Aug 2004, 09:47

Original von aderhold
Also was Sekten betrifft, stören mich die Mormonen am wenigsten. Diese ganze Thesen sind absolut unhaltbar.

Vor allem wenn man nur mal die archäologischen Theorien betrachtet. Riesige Zivilisationen in Amerika hätten doch bestimmt bedeutendere Reste hinterlassen.

Das Buch des Mormon ist für mich eine Erfindung Joseph Smith´s.

Diesen Link kann ich nur wärmstens zu diesem Thema empfehlen:
www.mormonentum.de

Gruss.



mit funden ist das so eine sache was findet man denn von den israeliten ?
hier gibt es threads die sich mit dem volk isreael befassen und man streitet sich über reste des auszuges ,wo die bundeslade sei wo die städte sind wo sie gewohnt haben,wo die zehngeboteplatten sind,von den tempeln steht kein stein mehr auf dem anderen, haben wir hier nicht eine änliche situation ?
hat jesus wirklich gelebt ?

wo sind die urschriften der bibel ?
wie wissen über das judentum mehr weil es eine durchgegende geschichtsschreibung bis heute gibt im nahen osten, was auf dem amerikanischen kontinent fehlt.
diese fing erst wieder mit der entdeckung durch kolumbus an.


was ist mit der schöpfung was mit evolution ?


weis man alles ?

ich würde da also vorsichtiger sein mit endgültigen urteilen.



Ps wir unterliegen alle den irrungen des menschlischen geistes,
deshalb , ganz ausschliessen kann man nichts.





grundsätzlich kann man nichts ausschliessen.
wer weis schon die wahrheit
Morlog
Gesperrt
 
Beiträge: 3307
Registriert: Mi 10. Sep 2003, 10:03
Wohnort: Deutschland

Re: Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage)

Beitragvon Bernhard » Sa 14. Aug 2004, 10:09

Die Lehre der Mormonen, sie nennen sich auch «Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage», entspricht nicht der Lehre der Bibel.

Joseph Smith, der Gründer der Mormonen, hatte bereits mit 14 Jahren seine erste Erscheinung. Zwei Gestalten, die sich als Vater und Sohn ausgaben, rieten ihm, sich keiner bestehenden Kirche anzuschliessen, sondern auf weitere Offenbarungen zu warten.

Die Bibel sagt:
1. Johannes 4, 1 Glaubt nicht jedem, der behauptet, dass er Gottes Geist hat. Prüft vielmehr genau, ob es wirklich von Gott stammt, was er sagt.
2. Korinther 11, 14 Und das ist nicht einmal erstaunlich! Gibt sich nicht sogar der Satan als Engel Gottes aus?

Drei Jahre später erschien Joseph Smith ein Engel Maroni, der ihm das Versteck von mehreren Goldplatten zeigte, auf denen wichtige Ergänzungen zum Alten und Neuen Testament seien.

Die Bibel sagt:
5. Mose 4, 2 Ihr sollt nichts hinzufügen zu dem Wort, das ich euch gebiete, und sollt nichts davon wegnehmen, damit ihr die Gebote des Herrn, eures Gottes haltet, die ich euch gebiete!
Sprüche 30, 6 Füge zu seinen Worten nichts hinzu, damit er dich nicht überführt und du als Lügner dastehst!

1827 übersetzte Joseph Smith die Goldplatten, die niemand anders sehen konnte, mit einer angeblichen Prophetenbrille. 1830 erschien das Buch Mormon und gleichzeitig gründete Joseph Smith eine neue kirchliche Gemeinschaft. 1838 bekam sie den Namen «Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage». Nur wer zu dieser Kirche gehört, und sich streng an die Gebote und Verordnungen hält, erlangt die Herrlichkeit Gottes.

Die Bibel sagt:
Apostelgeschichte. 4, 12 Nur Jesus kann den Menschen Rettung bringen. Nichts und niemand sonst auf der ganzen Welt rettet sie.
Epheser 2, 8-9 Denn nur durch seine unverdiente Güte seid ihr vom Tod errettet worden. Ihr habt sie erfahren, weil ihr an Jesus Christus glaubt. Aber selbst dieser Glaube ist ein Geschenk Gottes und nicht euer eigenes Werk. Durch eigene Leistungen kann man bei Gott nichts erreichen.

Seit 1938 ist jeder Mormone verpflichtet den zehnten Teil seines Einkommens abzugeben.

Die Bibel sagt:
2. Korinther 9, 7 So soll jeder für sich selbst entscheiden, wieviel er geben will, und zwar freiwillig und nicht, weil die anderen es tun. Denn Gott liebt den, der fröhlich und bereitwillig gibt.

Joseph Smith lebte mit mehr als einer Frau zusammen und rechtfertigte dies mit einer Offenbarung Gottes.

Die Bibel sagt:
Matthäus 19, 4 Ein Mann verlässt seine Eltern und verbindet sich so eng mit seiner Frau, dass die beiden eins sind mit Leib und Seele.
1. Tim. 3, 2 Allerdings muss ein solcher Mann einen vorbildlichen Lebenswandel führen; das heisst, er soll nur eine Frau haben, nüchtern und besonnen sein und kein Anstoss erregen.

1844 warf ein Zeitungsverleger Joseph Smith sexuelle Freizügigkeit vor. Smith liess dessen Verlag niederbrennen. Er kam ins Gefängnis, wo er von einer wütenden Menge, die das Gefängnis stürmten, erschossen wurde.

Die Bibel sagt:
Matthäus 5, 44 Ich sage aber: Liebt eure Feinde und betet für alle, die euch hassen und verfolgen. 7, 15-16 Nehmt euch in acht vor denen, die falsche Lehren verbreiten. Sie tarnen sich als sanfte Schafe, aber in Wirklichkeit sind sie reissende Wölfe. Wie man einen Baum an seiner Frucht erkennt, so erkennt man sie an ihrem Tun und Treiben.

Die Mormonen halten das Buch Mormon für Gottes Wort. Die Bibel aber sei nur Gottes Wort, soweit sie richtig übersetzt wurde. Wo die Bibel nicht mit dem Buch Mormon übereinstimmt ist sie falsch übersetzt.

Die Bibel sagt:
2. Timotheus 3, 16 Denn die ganze Heilige Schrift ist von Gottes Geist eingegeben. Sie lehrt uns, die Wahrheit zu erkennen…
1. Thessalonicher 5, 21 Prüft alles sorgfältig und behaltet nur das Gute!
Apostelgeschichte 17, 11 Die Juden hörten sich aufmerksam an, was Paulus und Silas lehrten, wobei sie täglich nachforschten, ob dies mit der Heiligen Schrift übereinstimmt.

Die Mormonen glauben, dass Gott einer von vielen Götter sei und einmal ein Mensch gewesen wäre. Gott hätte heute noch einen Körper wie wir Menschen und würde mit vielen Frauen den Geist jedes Menschen zeugen. Gott sei ein Mensch gewesen und wir Menschen können einmal wie Gott werden.

Die Bibel sagt:
Markus 12, 29 Gott allein ist Herr. Neben ihm gibt es keinen Gott. Jesaja 40, 28 Begreift ihr denn nicht? Oder habt ihr es nie gehört? Der Herr ist der ewige Gott.
Johannes 4, 24 Gott ist Geist 1. Johannes 3, 1 Seht doch, wie gross die Liebe ist, die der Vater uns schenkt! Denn wir dürfen uns nicht nur seine Kinder nennen, sondern wir sind es wirklich.

Mormonen glauben, dass man den Heiligen Geist nur durch Handauflegung eines Ältesten bekommt.

Die Bibel sagt:
Epheser 1, 13 In Christus seid auch ihr, nachdem ihr das Wort der Wahrheit, das Evangelium eures Heils, gehört habt und gläubig geworden seid, versiegelt worden mit dem Heiligen Geist der Verheissung.

Die Lehre der Mormonen entspricht nicht dem Willen Gottes. Sie ist eine Irrlehre und abzulehnen. Allein die Bibel ist die Wahrheit.
Ich sehe mir gerne die mutmachenden Berichte von www.hofmithimmel.de an.
Benutzeravatar
Bernhard
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5540
Registriert: Sa 28. Dez 2002, 10:36
Wohnort: Schweiz

Re: Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage)

Beitragvon Morlog » Sa 14. Aug 2004, 10:30

Original von Bernhard
Die Lehre der Mormonen, sie nennen sich auch «Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage», entspricht nicht der Lehre der Bibel.

Joseph Smith, der Gründer der Mormonen, hatte bereits mit 14 Jahren seine erste Erscheinung. Zwei Gestalten, die sich als Vater und Sohn ausgaben, rieten ihm, sich keiner bestehenden Kirche anzuschliessen, sondern auf weitere Offenbarungen zu warten.

Die Bibel sagt:
1. Johannes 4, 1 Glaubt nicht jedem, der behauptet, dass er Gottes Geist hat. Prüft vielmehr genau, ob es wirklich von Gott stammt, was er sagt.
2. Korinther 11, 14 Und das ist nicht einmal erstaunlich! Gibt sich nicht sogar der Satan als Engel Gottes aus?

Drei Jahre später erschien Joseph Smith ein Engel Maroni, der ihm das Versteck von mehreren Goldplatten zeigte, auf denen wichtige Ergänzungen zum Alten und Neuen Testament seien.

Die Bibel sagt:
5. Mose 4, 2 Ihr sollt nichts hinzufügen zu dem Wort, das ich euch gebiete, und sollt nichts davon wegnehmen, damit ihr die Gebote des Herrn, eures Gottes haltet, die ich euch gebiete!
Sprüche 30, 6 Füge zu seinen Worten nichts hinzu, damit er dich nicht überführt und du als Lügner dastehst!

1827 übersetzte Joseph Smith die Goldplatten, die niemand anders sehen konnte, mit einer angeblichen Prophetenbrille. 1830 erschien das Buch Mormon und gleichzeitig gründete Joseph Smith eine neue kirchliche Gemeinschaft. 1838 bekam sie den Namen «Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage». Nur wer zu dieser Kirche gehört, und sich streng an die Gebote und Verordnungen hält, erlangt die Herrlichkeit Gottes.

Die Bibel sagt:
Apostelgeschichte. 4, 12 Nur Jesus kann den Menschen Rettung bringen. Nichts und niemand sonst auf der ganzen Welt rettet sie.
Epheser 2, 8-9 Denn nur durch seine unverdiente Güte seid ihr vom Tod errettet worden. Ihr habt sie erfahren, weil ihr an Jesus Christus glaubt. Aber selbst dieser Glaube ist ein Geschenk Gottes und nicht euer eigenes Werk. Durch eigene Leistungen kann man bei Gott nichts erreichen.

Seit 1938 ist jeder Mormone verpflichtet den zehnten Teil seines Einkommens abzugeben.

Die Bibel sagt:
2. Korinther 9, 7 So soll jeder für sich selbst entscheiden, wieviel er geben will, und zwar freiwillig und nicht, weil die anderen es tun. Denn Gott liebt den, der fröhlich und bereitwillig gibt.

Joseph Smith lebte mit mehr als einer Frau zusammen und rechtfertigte dies mit einer Offenbarung Gottes.

Die Bibel sagt:
Matthäus 19, 4 Ein Mann verlässt seine Eltern und verbindet sich so eng mit seiner Frau, dass die beiden eins sind mit Leib und Seele.
1. Tim. 3, 2 Allerdings muss ein solcher Mann einen vorbildlichen Lebenswandel führen; das heisst, er soll nur eine Frau haben, nüchtern und besonnen sein und kein Anstoss erregen.

1844 warf ein Zeitungsverleger Joseph Smith sexuelle Freizügigkeit vor. Smith liess dessen Verlag niederbrennen. Er kam ins Gefängnis, wo er von einer wütenden Menge, die das Gefängnis stürmten, erschossen wurde.

Die Bibel sagt:
Matthäus 5, 44 Ich sage aber: Liebt eure Feinde und betet für alle, die euch hassen und verfolgen. 7, 15-16 Nehmt euch in acht vor denen, die falsche Lehren verbreiten. Sie tarnen sich als sanfte Schafe, aber in Wirklichkeit sind sie reissende Wölfe. Wie man einen Baum an seiner Frucht erkennt, so erkennt man sie an ihrem Tun und Treiben.

Die Mormonen halten das Buch Mormon für Gottes Wort. Die Bibel aber sei nur Gottes Wort, soweit sie richtig übersetzt wurde. Wo die Bibel nicht mit dem Buch Mormon übereinstimmt ist sie falsch übersetzt.

Die Bibel sagt:
2. Timotheus 3, 16 Denn die ganze Heilige Schrift ist von Gottes Geist eingegeben. Sie lehrt uns, die Wahrheit zu erkennen?
1. Thessalonicher 5, 21 Prüft alles sorgfältig und behaltet nur das Gute!
Apostelgeschichte 17, 11 Die Juden hörten sich aufmerksam an, was Paulus und Silas lehrten, wobei sie täglich nachforschten, ob dies mit der Heiligen Schrift übereinstimmt.

Die Mormonen glauben, dass Gott einer von vielen Götter sei und einmal ein Mensch gewesen wäre. Gott hätte heute noch einen Körper wie wir Menschen und würde mit vielen Frauen den Geist jedes Menschen zeugen. Gott sei ein Mensch gewesen und wir Menschen können einmal wie Gott werden.

Die Bibel sagt:
Markus 12, 29 Gott allein ist Herr. Neben ihm gibt es keinen Gott. Jesaja 40, 28 Begreift ihr denn nicht? Oder habt ihr es nie gehört? Der Herr ist der ewige Gott.
Johannes 4, 24 Gott ist Geist 1. Johannes 3, 1 Seht doch, wie gross die Liebe ist, die der Vater uns schenkt! Denn wir dürfen uns nicht nur seine Kinder nennen, sondern wir sind es wirklich.

Mormonen glauben, dass man den Heiligen Geist nur durch Handauflegung eines Ältesten bekommt.

Die Bibel sagt:
Epheser 1, 13 In Christus seid auch ihr, nachdem ihr das Wort der Wahrheit, das Evangelium eures Heils, gehört habt und gläubig geworden seid, versiegelt worden mit dem Heiligen Geist der Verheissung.

Die Lehre der Mormonen entspricht nicht dem Willen Gottes. Sie ist eine Irrlehre und abzulehnen. Allein die Bibel ist die Wahrheit.




du weist doch , dass man mit der bibel alles und jedes "beweisen" oder "verurteilen" kann.
wohet weist du denn dass die bibel die wir heute haben die wahrheit und auch noch die ganze wahrheit enthält?


weshalb streiten sich denn christen über so gut wie jede bibelstelle.



steht nicht in der bibel



richtet nicht , auf dass ihr nicht gerichtet werdet ?

sollte ein christ nicht "falsch zeugnis" sagen wieder seinen nächsten ?



bist du immer so schnell mit der verurteilung andersgläubiger ?

hast du das alles selber geprüft, oder hast du dich auf berichte anderer verlassen ?

was sagen denn die bibelstellen wirklich aus ?





Die Bibel sagt:
Matthäus 5, 44 Ich sage aber: Liebt eure Feinde und betet für alle, die euch hassen und verfolgen.
danach müssten wir heute noch unter der nazidiktatur leiden müssen.

nur mal so als beispiel für deine bibelzitate
grundsätzlich kann man nichts ausschliessen.
wer weis schon die wahrheit
Morlog
Gesperrt
 
Beiträge: 3307
Registriert: Mi 10. Sep 2003, 10:03
Wohnort: Deutschland

Re: Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage)

Beitragvon aderhold » Sa 14. Aug 2004, 20:33

@Morlog

Bei der Bibel wissen wir wenigstens wo Jerusalem, und wo Ägypten liegen.

Aber wie können wir genau wissen wo die Städte der Nephiten und Jarediten waren, oder der Hügel Komorah?

Wie hätte ein Volk, dass an den Küsten von Chile lebte, ständig Krieg gegen ein Volk im heutigen Kalifornien führen können?

Und warum sollen diese beide Völker ausgerechnet in den heutigen Staat New York marschieren, nur um ihre sagenhafte Endschlacht zu kämpfen?

Die Beschreibungen im Buch des Mormon reden von, für damals, hochentwickelten Kulturen die auf amerikanischem Boden lebten. Diese Völker mussten eine grosse Metallindustrie gahabt haben (man denke nur an dessen Aurüstungen). Archäologisch gesehen, ist es unmöglich daß sowas keine Spuren hinterlassen hätte.

Da passt doch etwas nicht zusammen.

=======

Im Gegensatz zur Bibel, sind dessen Beschreibungen geschichtlich und archäologisch möglich. Natürlich ist bei vielem ein übernatürliches Wirken vorrausgesetzt; aber für Christen ist das kein Problem.

Viele der biblischen Inhalte wurden und werden immer noch mit ausserbiblischen Quellen bewiesen.

Die mormonischen Archäologen von der Brigham-Young Universität in Utah haben wirklich keine leichte Arbeit.

Gruss,
Aderhold
Gerne führe ich jede Unterhaltung auch im MSN/Live Messenger fort:
aderhold@hotmail.com
aderhold
Power Member
 
Beiträge: 661
Registriert: Do 8. Mai 2003, 02:14
Wohnort: Hessen

Re: Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage)

Beitragvon Morlog » Sa 14. Aug 2004, 22:09

Original von aderhold
@Morlog

Bei der Bibel wissen wir wenigstens wo Jerusalem, und wo Ägypten liegen.

Aber wie können wir genau wissen wo die Städte der Nephiten und Jarediten waren, oder der Hügel Komorah?

Wie hätte ein Volk, dass an den Küsten von Chile lebte, ständig Krieg gegen ein Volk im heutigen Kalifornien führen können?

Und warum sollen diese beide Völker ausgerechnet in den heutigen Staat New York marschieren, nur um ihre sagenhafte Endschlacht zu kämpfen?

Die Beschreibungen im Buch des Mormon reden von, für damals, hochentwickelten Kulturen die auf amerikanischem Boden lebten. Diese Völker mussten eine grosse Metallindustrie gahabt haben (man denke nur an dessen Aurüstungen). Archäologisch gesehen, ist es unmöglich daß sowas keine Spuren hinterlassen hätte.

Da passt doch etwas nicht zusammen.

=======

Im Gegensatz zur Bibel, sind dessen Beschreibungen geschichtlich und archäologisch möglich. Natürlich ist bei vielem ein übernatürliches Wirken vorrausgesetzt; aber für Christen ist das kein Problem.

Viele der biblischen Inhalte wurden und werden immer noch mit ausserbiblischen Quellen bewiesen.

Die mormonischen Archäologen von der Brigham-Young Universität in Utah haben wirklich keine leichte Arbeit.

Gruss,
Aderhold


also weder adam, noch noah noch abraham noch


das volk israel ist in ägypten historisch nachweisbar und die lebten 400 jahre in ägypten.

und wo sind die schwerter und die rüstungenn der israeliten ?
wo die tempel einrichtung das viele gold die kostbarkeiten salomos ?
was hat man denn grosses gefunden vom volk israel.
wie gesagt durch fortlaufende geschichtliche dokumentation ist es viel einfacher im orient etwas zu belegen.


ausserdem ist dein glaube von archeologischen funden abhängig?



grundsätzlich kann man nichts ausschliessen.
wer weis schon die wahrheit
Morlog
Gesperrt
 
Beiträge: 3307
Registriert: Mi 10. Sep 2003, 10:03
Wohnort: Deutschland

Re: Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage)

Beitragvon Bernhard » So 15. Aug 2004, 06:21

Lieber Morlog

Es gibt viele Gründe warum ich glaube, dass die Bibel wahr ist. Gerne schreibe ich dir einige auf.

Die Einzigartigkeit ihrer Entstehung

Die Bibel besteht aus 66 Einzelbücher, die in etwa 1600 Jahren von über 40 verschiedenen Autoren geschrieben wurde. Angesichts dieser Tatsache müsste man eine Sammlung von verschiedenen Ideen und Ansichten erwarten. Die Bibel ist aber ein Buch mit einem Thema, einer Aussage und einem Zentrum, Jesus Christus als Erlöser.

Die Wunder

Wenn Gott das Universum erschaffen hat, so ist es für ihn keine Schwierigkeit, die Wunder zu tun, die die Bibel beschreibt. Es gibt auch heute noch eine Fülle von belegten und bezeugten Beispielen von Gottes übernatürlichem Eingreifen. Unheilbar Kranke werden nach einem Gebet plötzlich gesund. Auf Röntgenschirmen diagnostizierter Krebs ist nicht mehr auffindbar. Heroinsüchtige, die ihr Leben Jesus unterstellen, werden frei. Gott wirkt nach wie vor, und er ist an seinen Werken und Wundern zu erkennen.

Die Inspiration von Gott

Gott gab den Schreibern seine Gedanken ein, die sie dann nach ihrer persönlichen Art und Begabung niederschrieben. Darum treffen die Prophetien ein und alle nachprüfbaren Angaben erweisen sich als exakt. So ist die Bibel göttliche Autorität und alle ihre Aussagen sind verbindlich.

Die Bestätigung durch Jesus

Viele Menschen glauben nur an das Neue Testament. Jesus aber sagte: «Bis der Himmel und die Erde vergehen, soll auch nicht ein Jota oder ein Strichlein von dem Gesetz (Altes Testament) vergehen… Wer nun eins dieser geringsten Gebote auflöst und so die Menschen lehrt, wird der Geringste heissen im Reich der Himmel.» (Matthäus 5,18-19)

Die Genauigkeit der Textüberlieferung

Das Alte Testament wurde von Manuskript zu Manuskript mit äusserster Sorgfalt abgeschrieben. Zahlreiche Handschriften, die bis ins Jahr 900 n. Chr. zurückreichen, stimmen genau überein. Vor einigen Jahren wurden am Toten Meer Jesajaschriften aus der Zeit 200-100 v.Chr. gefunden. Auch diese Manuskripte stimmen mit denen, die 1000 Jahre älter sind, völlig überein. Auch alle Vorwürfe, dass Prophetien erst nach den Ereignissen geschrieben wurden, erwiesen sich als falsch. Alle auf Jesus weisenden Prophetien sind auch in diesen 2100 Jahre alten Manuskripten enthalten.
Vom Neuen Testament liegen etwa 5000 Manuskripte, die zum Teil bis in die Zeit 350 n.Chr. und Auszüge, die sogar bis 150 n. Chr. zurückreichen. Sie weichen nur äusserst geringfügig untereinander ab!

Die Zuverlässigkeit

Alle nachprüfbaren Angaben der Bibel haben sich im Vergleich von nichtbiblischen Quellen als korrekt herausgestellt. Auch das Leben und der Tod Jesu wird von Geschichtsschreibern der damaligen Zeit erwähnt. Ebenfalls hat bisher jeder archäologische Fund die biblischen Aussagen bestätigt.

Die Wiederspruchslosigkeit

Gott hat über sein Wort gewacht, dass es nicht verfälscht wurde. Alle vorgeworfenen Wiedersprüche sind scheinbarer Art, weil die biblischen Schreiber ausschnittweise berichten und unterschiedliche Schwerpunkte setzten.

Die Beweisbarkeit

Das Weltbild der Bibel stimmt mit den naturwissenschaftlichen Befunden überein. Zum Beispiel heisst es in Hiob 26,7: «Gott spannt den Norden aus über der Leere, hängt die Erde auf über das Nichts.» Ein Hinweis auf den luftleeren Weltraum und das freie Schweben der Erde im All. Oder in Josua 10,13 wird berichtet, dass die Sonne mitten am Himmel einen Tag lang stillstand. Der englische Astronom Edwin Ball fand bei den Berechnungen der Sonnenbahn heraus, dass 24 Stunden in der Sonnenzeit fehlen. Auch andere Wissenschaftler bestätigen diese Berechnung.

Die Schöpfungstheorie

Ein physikalisches Gesetz lässt eine Evolution nicht zu, weil es besagt, dass in einem System, das man sich selbst überlässt, nicht die Ordnung, sondern die Unordnung zunimmt. Statt zu einer Höherentwicklung kommt es zu einer Abwärtsentwicklung, was das Gegenteil von Evolution ist. Dagegen fügen sich die wissenschaftlichen Fakten gut in das biblische Schöpfungsmodell mit einer nachfolgenden weltweiten Sintflut-Katastrophe ein.

Die Prophetien

In 5. Mose 18,22 heisst es: «Wenn der Prophet im Namen des Herrn redet, und das Wort geschieht nicht und trifft nicht ein, so ist es ein Wort, das der Herr nicht geredet hat.»

Nichteintreffen einer biblischen Prophetie ist ein Unterscheidungsmerkmal für göttliche oder nichtgöttliche Inspiration. Bisher sind alle biblischen Prophetien genau eingetroffen.

Einige Beispiele:

Über die Städte Tyrus (Hesekiel 26,3-21), Samaria (Micha 1,6), Ninive (Nahum 1,8-) und Babylon (Jesaja 13, 19-22) wurde Zerstörung für immer vorausgesagt. Diese Städte wurden nie wieder aufgebaut.

Jesus sagte voraus, dass kein Stein des Tempels auf dem anderen bleiben werde (Matthäus 24,2). 70 n. Chr. wurde Jerusalem zerstört und bei der Suche nach dem geschmolzenen Kuppelgold wurde jeder Stein des Tempels abgetragen.

Über die Juden wurde vorausgesagt, dass sie unter Verfolgung und Beschimpfung unter alle Völker zerstreut (Jeremia 24, 9), aber in ihr Land Israel wieder einmal zurückkommen werde (Hesekiel 36, 24). 70 n.Chr. wurden die Juden in alle Welt zerstreut und 1948 wurde der Staat Israel neu gegründet.

Im Alten Testament wurden auf den Messias über 300 prophetische Voraussagen gemacht, die Jesus Christus alle erfüllte.

Zum Beispiel:

Prophetie und Erfüllung

Jesaja 7, 14 Geboren von einer Jungfrau Lk. 1, 35

Micha 5, 1 Geburtsort in Bethlehem Mt. 2, 1

Jesaja 40, 3 Johannes als Wegbereiter Mt. 3, 1-3

Sacharja 11, 12 Verrat druch 30 Silberlinge Mt. 26, 15

Jesaja 50, 6 Anspeiung Jesu Mt. 27, 30

Jesaja 53, 3 Vom Volk abgelehnt Mk. 15, 13

Psalm 22, 17 Hände durchbohrt Joh. 19, 37

Psalm 22, 19 Los über sein Gewand Joh. 19, 24

Psalm 69, 22 Essig zu trinken gegeben Mt. 27, 34

Psalm 34, 21 Keine Gebeine zerbrochen Joh. 19, 33

Jesaja 53, 9 Grab bei einem Reichen Mt. 27, 60

Diese Gründe zeigen, dass man der Bibel völlig vertrauen kann. Es gibt keinen Grund, an ihrer Wahrhaftigkeit zu zweifeln. Daher sind alle ihre Aussagen verbindlich und ernst zu nehmen.

Der Prophet Jesaja zeigt im Kapitel 59 Verse 1-2, dass wir wegen unseren Sünden von Gott getrennt sind:

«Ihr meint wohl, der Herr sei zu schwach, um euch zu helfen, und dazu noch taub, so dass er eure Hilferufe gar nicht hört. O nein! Eure Schuld - sie steht wie eine Mauer zwischen euch und eurem Gott! Eure Sünden verdecken ihn, darum hört er euch nicht.»

Gott aber will nicht unser Verderben. «Gott will, dass alle Menschen gerettet werden und seine Wahrheit erkennen.» (1. Timotheus 2, 4).

Jesus Christus sagte von sich: «Ich bin der Weg, ich bin die Wahrheit, und ich bin das Leben! Ohne mich kann niemand zum Vater kommen.» (Johannes 14, 6).

Jesus sagte auch, wie wir Menschen gerettet werden: «Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab. Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht verlorengehen, sondern das ewige Leben haben. Wer an den Sohn Gottes glaubt, der hat das ewige Leben. Wer aber nicht an ihn glaubt, wird nie zum Leben gelangen, sondern Gottes Zorn wird ihn treffen.»

Nicht durch die Kindertaufe oder Zugehörigkeit einer Kirche werden wir gerettet, sondern allein durch die persönliche Entscheidung für Jesus Christus. Viele Menschen aus verschiedenen Religionen haben Jesus Christus als Ihren Erlöser und Herrn angenommen und die Gewissheit des ewigen Lebens bekommen.

Wenn Gott beim Lesen zu dir gesprochen hat, und du den Wunsch hast, Jesus Christus als deinen Erlöser und Herrn anzunehmen, dann kannst du gerade jetzt Jesus im Gebet alle deine Sünden bekennen, und ihn in dein Leben aufnehmen (Johannes 1, 12).

Wenn du dies aufrichtig getan hast, und ganz nach dem Willen Gottes leben willst, dann hat Gott dir alle Schuld vergeben (1. Johannes 1, 9), dich vom Zwang, zu sündigen befreit (Röm. 6, 6) und dir das ewige Leben geschenkt (Johannes 10, 28-).

Dein Glaube wächst, wenn du täglich die Bibel liest, mit Gott redest und Kontakt zu anderen Christen pflegst.

Gott segne dich!

N.B. Du brauchst nicht meinen ganzen Text zu zitieren. Wer ihn lesen möchte, kann auf diese Seite kommen. Die Seiten werden sonst zu lange. Danke.
Ich sehe mir gerne die mutmachenden Berichte von www.hofmithimmel.de an.
Benutzeravatar
Bernhard
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5540
Registriert: Sa 28. Dez 2002, 10:36
Wohnort: Schweiz

Re: Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage)

Beitragvon Idefix12 » So 15. Aug 2004, 08:20

Hallo Bernhard,

ich finde das alles richtig was du geschrieben hast, nur die Evangelischen Kirchen, ausser die Freie Evangelische Gemeinden, und die Katholischen Kirchen lehren dies alles nicht, weil es nicht mehr üblich ist die Bibel durch zu forschen. Bei mir im Gottesdienst, werden meistens Lebensituations Bedingte Dinge besprochen wie Lukas 15 z.B. . Über den Tag des Gerichts wird nicht gesprochen, weil sie nur die Liebe Lehren und es uthopiesch sehen, dass der Tag kommen wird, dass es hier genauso krachen wird, wie einst mal bei Noach. Dabei steht es in der Bibel.
Ich würde mich so unheimlich freuen, wenn die Kirchen, gerade mal die Evang. oder Kathol. Kirchen die Bibel lehren würden. Gerade mal in den Schulen gibt es in den Religionsunterrichten keine Bibel lehren, nur werden schöne Geschichten aus der Bibel erzählt :( .

Vielleicht ändert sich dies, was ich aber nicht glaube.

Liebe Grüße
Idefix12
Benutzeravatar
Idefix12
Member
 
Beiträge: 274
Registriert: Mi 14. Jul 2004, 11:57

Re: Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage)

Beitragvon Morlog » So 15. Aug 2004, 08:56

Original von Bernhard




ich glaub ja auch der bibel,und will dir den glauben nicht absprechen,aber wissenschaftlichen und archeologische beweise sind das alles nicht was du da aufzählst.


wenn dein glaubealleine davon abhängen würde wärs doch recht dünn.

grad die evolutionstheorie ist die grundlage der wissenschaft,danach hat es auch keine sintflut gegeben und die wunder werden auch anders erkärt, ja mit den profezeihungen ist das auch so eine sache sie hier im forum einige threads wo es auch andere erkärungen geben könnte.
der grund weshalb ein christ christ ist ist doch sein glaube dass jesus gottes sohn ist gelebt ,gestorben und auferstanden ist, und dafür gibts es nun überhaupt kein wissenschaftlichen beweis.


was ich damit sagen will,dass es viel zu früh ist auf grund von wissenschaftlichen belegen irgendeinen glauben damit zu widerlegen.

grundsätzlich kann man nichts ausschliessen.
wer weis schon die wahrheit
Morlog
Gesperrt
 
Beiträge: 3307
Registriert: Mi 10. Sep 2003, 10:03
Wohnort: Deutschland

Re: Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage)

Beitragvon Joggeli » So 15. Aug 2004, 10:05

Original von Idefix12
Hallo Bernhard,

ich finde das alles richtig was du geschrieben hast, nur die Evangelischen Kirchen, ausser die Freie Evangelische Gemeinden, und ... lehren dies alles nicht, weil es nicht mehr üblich ist die Bibel durch zu


Pass auf Idefix - jetzt beginnst du unhaltbare Behauptungen aufzustellen, die an Verleumdung grenzen. Gemäss Netiquette könnte ich dir diese Aussagen sogar löschen!

Ich glaube kaum, dass du die unzähligen verschiedenen evangelischen Kirchen kennst - umsoweniger kannst du beurteilen, was z.B. in einer Chrischona, der Pfimi, der EMK, der FMG, usw. gelehrt wird, oder?

Gruss
Joggeli, Forumsleitung
Benutzeravatar
Joggeli
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 7648
Registriert: So 31. Mär 2002, 14:57
Wohnort: Rüebliland

Re: Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage)

Beitragvon Nataraja » So 15. Aug 2004, 13:24

Ui, Bernhard spielt wieder das Spiel: Meins ist besser wie alles andere.
Nett. Ich könnte auf jeden seiner ach so tollen Pro-Bibel-Beweise mindestens ein bis zwei Gegenargumente bringen, aber das ist hier nichzt das Thema.
Und zur ärchäologischen Situation: Weder die Bibel noch das Buch Mormon haben eine gute archäologische Basis vorzuweisen. Die vielen Geschichten beider Bücher zerinnen wie Sand, wenn man den Spaten der Archäologie an sie ansetzt.
Aber natürlich stimmt es, dass man metaphysisches nicht empirisch beweisen soll, muß, kann, darf, sondern dies wirklich eine Angelegenheit des Metaphysischen sein läßt. Das bedeutet dann aber nicht, dass man der Empirie widersprechen darf.
Vielleicht noch ein anderer Hinweis: Die Ureinwohner Amerikas sind ja nach den Ideen der Mormonen Nachfahren der ausgewanderten Juden. Somit müßte man eine genetische Verwandtschaft feststellen können. Aber genau das hat man nicht. Ganz im Gegenteil. Die Mormonenkirche hat da ein gewaltiges Problem, aber sie verhalten sich da typisch christlich: Sie ignorieren es!

Gruß

Nataraja
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 07:58
Wohnort: Bayern

Re: Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage)

Beitragvon Morlog » So 15. Aug 2004, 13:33

Original von Nataraja
Ui, Bernhard spielt wieder das Spiel: Meins ist besser wie alles andere.
Nett. Ich könnte auf jeden seiner ach so tollen Pro-Bibel-Beweise mindestens ein bis zwei Gegenargumente bringen, aber das ist hier nichzt das Thema.
Und zur ärchäologischen Situation: Weder die Bibel noch das Buch Mormon haben eine gute archäologische Basis vorzuweisen. Die vielen Geschichten beider Bücher zerinnen wie Sand, wenn man den Spaten der Archäologie an sie ansetzt.
Aber natürlich stimmt es, dass man metaphysisches nicht empirisch beweisen soll, muß, kann, darf, sondern dies wirklich eine Angelegenheit des Metaphysischen sein läßt. Das bedeutet dann aber nicht, dass man der Empirie widersprechen darf.
Vielleicht noch ein anderer Hinweis: Die Ureinwohner Amerikas sind ja nach den Ideen der Mormonen Nachfahren der ausgewanderten Juden. Somit müßte man eine genetische Verwandtschaft feststellen können. Aber genau das hat man nicht. Ganz im Gegenteil. Die Mormonenkirche hat da ein gewaltiges Problem, aber sie verhalten sich da typisch christlich: Sie ignorieren es!

Gruß

Nataraja



interessant und was sollen die genetischen merkmale genau sein ?

ich mein jetzt mach 2600 jahren, zwei arme ein kopf und zwei beine hat doch wohl jeder oder ?
grundsätzlich kann man nichts ausschliessen.
wer weis schon die wahrheit
Morlog
Gesperrt
 
Beiträge: 3307
Registriert: Mi 10. Sep 2003, 10:03
Wohnort: Deutschland

Re: Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage)

Beitragvon aderhold » So 15. Aug 2004, 15:56

@Morlog

Ich nehme an Nataraja meint die genetischen und anthropologischen Ähnlichkeiten zwischen den amerikanischen Ureinwohner und den Asiaten. Es steht doch heute fest daß der amerikanische Mensch irgendwie von Asien gekommen sein muss.

Die Indianer sind nicht das "dunkles, schmutziges, abscheuliches, fauless Volk" wie es im Buch Mormons beschrieben wird (1.Nephi 13:23). Diesem Buch zufolge hat Gott die israelischen Einwohner Amerikas, wegen ihren Sünden in die Indianer verwandelt.

Mormonische und biblische Archäologie kann man nicht vergleichen. Wie scnon gesagt, wir wissen wo Jerusalem, Ägypten, Jericho, Babylon, Damaskus, Äthiopien, u.s.w. liegen. Wenigstens hat die Bibel einen glaubwürdigen Geschähensraum. Vieles andere ist natürlich Glaubensfrage, kann nicht bewiesen werden, ist fragwürdig oder ist noch in Untersuchung.

Die mormonische Experten von der Brigham-Young-Universität haben ein ganz anderes Problem: Während biblische Geschichten wenigstens einen logischen Zeit und Raum haben, und sich unter Umständen sogar mit ausserbiblischen Quellen decken, haben Mormonen in Amerika nichts, soviel sie auch suchen, und soviel die Zeitschrift "Liahona" auch von "neuen Funden" berichtet.

Gruss.
Gerne führe ich jede Unterhaltung auch im MSN/Live Messenger fort:
aderhold@hotmail.com
aderhold
Power Member
 
Beiträge: 661
Registriert: Do 8. Mai 2003, 02:14
Wohnort: Hessen

Re: Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage)

Beitragvon Morlog » So 15. Aug 2004, 16:14

Original von aderhold
@Morlog

Ich nehme an Nataraja meint die genetischen und anthropologischen Ähnlichkeiten zwischen den amerikanischen Ureinwohner und den Asiaten. Es steht doch heute fest daß der amerikanische Mensch irgendwie von Asien gekommen sein muss.

Die Indianer sind nicht das "dunkles, schmutziges, abscheuliches, fauless Volk" wie es im Buch Mormons beschrieben wird (1.Nephi 13:23). Diesem Buch zufolge hat Gott die israelischen Einwohner Amerikas, wegen ihren Sünden in die Indianer verwandelt.

Mormonische und biblische Archäologie kann man nicht vergleichen. Wie scnon gesagt, wir wissen wo Jerusalem, Ägypten, Jericho, Babylon, Damaskus, Äthiopien, u.s.w. liegen. Wenigstens hat die Bibel einen glaubwürdigen Geschähensraum. Vieles andere ist natürlich Glaubensfrage, kann nicht bewiesen werden, ist fragwürdig oder ist noch in Untersuchung.

Die mormonische Experten von der Brigham-Young-Universität haben ein ganz anderes Problem: Während biblische Geschichten wenigstens einen logischen Zeit und Raum haben, und sich unter Umständen sogar mit ausserbiblischen Quellen decken, haben Mormonen in Amerika nichts, soviel sie auch suchen, und soviel die Zeitschrift "Liahona" auch von "neuen Funden" berichtet.

Gruss.

das mag ja sein,dass man bisher keine belege gefunden hat das ist aber ein problem der mormonen selber wie du richtig schreibst, deshalb muss aber nicht zwangsläufig die religion nicht stimmen, am anfang der archeologischen bibelforschung hatte man ja auch nichts in der hand und das nach 2000 jahren, ausser dass es jerusalem gab.
theologische beweise und darauf kommt es doch letztendlich bei religion an, haben beide nicht.
wenn ich an etwas nicht glaube ist das doch wohl kein grund es als unwahr hinzustellen.


grundsätzlich kann man nichts ausschliessen.
wer weis schon die wahrheit
Morlog
Gesperrt
 
Beiträge: 3307
Registriert: Mi 10. Sep 2003, 10:03
Wohnort: Deutschland

Re: Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage)

Beitragvon Nataraja » So 15. Aug 2004, 16:51

Mit Genetik hast dus nicht so Morlog - oder?

Also einfavch ausgedrückt kann man anhand der Gene sagen, welches Volk mit welchem verwandt ist und welches eben nicht.
Und Indianer und Hebräer sind nicht miteinander verwandt. Das ging vor einiger Zeit mal groß durch die Presse und sogar hier auf livenet war das ne Meldung wert. Das bedeutet natürlich, dass die Mormonen ein Problem haben.
Und sie meistern dieses Problem auf typisch christliche Weise: Ignorieren.

Gruß

Nataraja
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 07:58
Wohnort: Bayern

Re: Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage)

Beitragvon Morlog » So 15. Aug 2004, 16:57

Original von Nataraja
Mit Genetik hast dus nicht so Morlog - oder?

Also einfavch ausgedrückt kann man anhand der Gene sagen, welches Volk mit welchem verwandt ist und welches eben nicht.
Und Indianer und Hebräer sind nicht miteinander verwandt. Das ging vor einiger Zeit mal groß durch die Presse und sogar hier auf livenet war das ne Meldung wert. Das bedeutet natürlich, dass die Mormonen ein Problem haben.
Und sie meistern dieses Problem auf typisch christliche Weise: Ignorieren.

Gruß

Nataraja

leider kenn ich mich da nicht mit aus,was soll man denn da erkennen können, bzw was haben hebräische gene was indianer, (übrigens behauptet, dass buch mormon nicht dass alle indianer heute von juden abstammen, sondern nur ein teil)nicht haben ?
grundsätzlich kann man nichts ausschliessen.
wer weis schon die wahrheit
Morlog
Gesperrt
 
Beiträge: 3307
Registriert: Mi 10. Sep 2003, 10:03
Wohnort: Deutschland

Re: Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage)

Beitragvon manfred » Mo 16. Aug 2004, 07:51


richtet nicht , auf dass ihr nicht gerichtet werdet ?

sollte ein christ nicht "falsch zeugnis" sagen wieder seinen nächsten ?


@morlog:
Das ist immer ein gern genutztes Argument, um alles zu zulassen.
Dann darf nichts mehr kritisiert werden.
Die Mormonen sind aber auch nicht immer so tolerant, daß sie alles zulassen und die anderen Kirchen nicht kritisieren.

Es ist aber auch richtig, daß Stritgespräche nichts bringen und man als Christ davon Abstand nehmen sollte.

@bernhard:
ich denke schon, daß der zehnte Teil noch aufrecht ist, daß die Mormonen in diesem Punkt recht haben. ÄDie freiwilligkeit war auch damals gegeben, denke an die Geschichte in der Apostelgeschichte mit Hananias.

Apostelgeschichte 5:
4 Hätte es nicht dein Eigentum bleiben können und konntest du nicht auch nach dem Verkauf frei über den Erlös verfügen? Warum hast du in deinem Herzen beschlossen, so etwas zu tun?

Weil uns Gott danach fragt aus welchen Motiven wir etwas tun. Darauf kommt es an!

lg manfred


manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1084
Registriert: Di 30. Mär 2004, 09:36
Wohnort: Österreich

Re: Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage)

Beitragvon Bernhard » Mo 16. Aug 2004, 10:40

Lieber Manfred

Wir sind mit Christus einsgemacht in Seinem Tod, und dadurch der Sünde gestorben (Römer 6) und dem Gesetz gestorben (Römer 7), um Christus durch ein Leben nach dem Geist zu dienen. - Durch den TOD ist der Christ aus dem Geltungsbereich des Gesetzes vollständig herausgetreten.

Der 10 Teil war eine Gesetzesordung für das Volk Israel. Für uns Christen gilt: 2. Korinther 9, 7: Jeder gebe, wie er sich in seinem Herzen vorgenommen: nicht mit Verdruss oder aus Zwang, denn einen fröhlichen Geber hat Gott lieb.

An keiner Stelle im neuen Testament wird erwähnt, dass ein Jünger Jesu den Zehnten geben muss. Wir sind aus Gnade gerecht gemacht, nicht durch das einhalten von Gesetzeswerken.

Der 10 Teil von seinem Einkommen für die Sache des Herrn abzugeben ist ein bescheidener Vergleich. Die frohe Botschaft von Jesus einer verlorenen Welt weitergeben sollte uns mehr Wert sein als 10 Prozent von den 100 Prozent die uns Gott schenkt!

Gott segne dich und alle Leser!
Ich sehe mir gerne die mutmachenden Berichte von www.hofmithimmel.de an.
Benutzeravatar
Bernhard
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5540
Registriert: Sa 28. Dez 2002, 10:36
Wohnort: Schweiz

Re: Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage)

Beitragvon manfred » Mo 16. Aug 2004, 16:08


Der 10 Teil war eine Gesetzesordung für das Volk Israel. Für uns Christen gilt: 2. Korinther 9, 7: Jeder gebe, wie er sich in seinem Herzen vorgenommen: nicht mit Verdruss oder aus Zwang, denn einen fröhlichen Geber hat Gott lieb.


Das schließt nicht aus, daß ein Christ den zehnten geben kann.

Wer es fassen kann ...

Es gibt eben Menschen die daran festhalten, es für sich greifbat machen, andere lassen es los.

Ich gebe den Zehnten noch nicht, aber wenn ich ausrechne, was ich derzeit für meine Therapie ausgebe und wenn ich dann von Gott beschützt werde, und nicht krank werde, dann könnte ich das Geld auch für den Zehnten geben.


lg manfred

manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1084
Registriert: Di 30. Mär 2004, 09:36
Wohnort: Österreich

Re: Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage)

Beitragvon Crossart » Mo 23. Aug 2004, 15:26

Hallo erstmal,

als ich so durch´s Web gesurft bin, habe ich u.a. diesen Thread gefunden und mal so gelesen, worüber hier "hitzig" diskutiert wird.

Zu der Sache Zehnten möchte ich Bernhard gerne unterstützen, denn es geht ja darum, erst den Glauben zu zeigen und dann Segnungen zu erhoffen.

In deinem Fall, manfred, "müsstet" du erst den Zehnten zahlen und dann Glauben ausüben, dass der Herr dir dann ausreichend Geld zukommen lässt.

Mit freundl. und verbindl. Grüßen,
L. Crossley
Crossart
Newcomer
 
Beiträge: 2
Registriert: Mo 23. Aug 2004, 15:20

Der Zehnten ist ein elementares Gebot (unabhänbgig der Religion)

Beitragvon Crossart » Mo 23. Aug 2004, 15:27

f
Crossart
Newcomer
 
Beiträge: 2
Registriert: Mo 23. Aug 2004, 15:20

Re: Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage)

Beitragvon manfred » Di 24. Aug 2004, 07:18

Original von Crossart
In deinem Fall, manfred, "müsstet" du erst den Zehnten zahlen und dann Glauben ausüben, dass der Herr dir dann ausreichend Geld zukommen lässt.



Ich denke mir auch nicht "Gibst du mir, so gebe ich dir, Gott." So denke ich eigentlich nicht, vielleicht im Unterbewußtsein. Mag sein, daß es dort verankert ist.
In der Bibel steht: Bittet so wird euch gegeben. und Wenn ihr den Glauben habt, dann könntet ihr den Berg um einen Meter versetzen.
Wäre der Glaube gro0 genug bräuchte man eigentlich keinen Arzt, oder?
Nun sind Gott, Jesus und der heilige Geist in der Einheit der grö0te Arzt dieser Welt.
Anderseits, weil unser Glaube zu schwach ist, brauchen wir auch Arzte. Deshalb hat Gott den Menschen unterschiedliche Fähigkeiten gegeben. Auch den Ärzten. Und daher brauchen wir wieder Ärzte.
Das Problem ist, daß unser Glaube zu schwach ist.

lg manfred

manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1084
Registriert: Di 30. Mär 2004, 09:36
Wohnort: Österreich

Re: Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage)

Beitragvon gingko » Di 24. Aug 2004, 09:38

Auch dieser Thread ist mittlerweile völlig OT.
Benutzeravatar
gingko
Power Member
 
Beiträge: 518
Registriert: Mo 2. Feb 2004, 23:52
Wohnort: Norddeutschland

Re: Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage)

Beitragvon Bernhard » Mi 25. Aug 2004, 08:01

Lieber Manfred

Hatte Paulus zuwenig Glauben, dass Jesus ihn nicht heilte?

2.Korinther 12,8 Dreimal schon habe ich Gott angefleht, daß er mich davon befreit. 9 Aber er hat zu mir gesagt: «Verlaß dich ganz auf meine Gnade. Denn gerade wenn du schwach bist, kann sich meine Kraft an dir besonders zeigen.» Darum will ich vor allem auf meine Leiden und meine Schwäche stolz sein. Dann nämlich wirkt die Kraft Christi an mir.

Nein, Paulus hatte genug Glauben. Der Grund war, dass Paulus nicht zu Stolz würde.

Vers 2 Ich kenne einen Christen, der vor vierzehn Jahren in den dritten Himmel entrückt wurde. Gott allein weiß, ob dieser Mensch leibhaftig oder mit seinem Geist dort war. 3 Und wenn ich auch nicht verstehe, wie er dorthin kam - auch das weiß allein Gott -, 4 er war im Paradies und hat dort Worte gehört, die für Menschen unaussprechlich sind. 5 Dieser Mensch bin ich, und darauf könnte ich stolz sein. Ich bin aber nur auf meine Leiden für Christus stolz und auf nichts anderes. 6 Doch selbst wenn ich mit solchen Erlebnissen prahlte, wäre ich noch lange nicht verrückt, denn ich sage die Wahrheit. Ich verzichte aber darauf, weil ich möchte, daß ihr mich nicht überschätzt, sondern mich nur nach dem beurteilt, was ihr an meinem Leben sehen und aus meinen Worten hören könnt. 7 Gott selbst hat dafür gesorgt, daß ich mir auf diese unbeschreiblichen Offenbarungen nichts einbilde. Deshalb läßt er mich unter einer Krankheit leiden, die mir schwer zu schaffen macht. Es ist, als ob ein Engel des Satans mir ins Gesicht schlägt, damit ich nicht überheblich werde.

Bist du bereit, alles zu ertragen, wovon Gott dich nicht heilt?

Vers 10 Und so trage ich alles, was Christus mir auferlegt hat: alle Mißhandlungen und Entbehrungen, alle Verfolgungen und Ängste. Denn ich weiß: Gerade wenn ich schwach bin, bin ich stark durch Christus.

Gott segne dich und alle Leser!
Ich sehe mir gerne die mutmachenden Berichte von www.hofmithimmel.de an.
Benutzeravatar
Bernhard
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5540
Registriert: Sa 28. Dez 2002, 10:36
Wohnort: Schweiz

Re: Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage)

Beitragvon manfred » Mi 25. Aug 2004, 08:32


Hallo Bernhard!

Zuerst einmal danke für dein E-Mail, ich habe aber noch keine Zeit gehabt dir zu atworten Ich möche dir noch sagen, daß ich bereits Vitaminpräperate zu mir nehme, auf Anweisung des Arztes und das mir das anscheinend hilft.

Ich bin bereit das zu akzeptieren, ja ich verstehe mein Problem mit den Augen auch als Prü+fung. Ich bin auch bereit das zu akzetieren, mir bleibt auch nichts anderes übrig.
Ich bin Gott deshalb nicht böse, ich gebe ihm auch nicht die Schuld an meinen Problemen. Ich sehe es aber durchaus als lehrreich an, ich lehre wieder viel dazu, dadurch das ich darüber viel nachdenke.
Als das Problem auftrat, stand ich davor mich vom Glauben etwas zurückzuziehen. Heute weiß ich, daß ich durch das Problem wieder stärker zum Glauben zurückgefunden habe. Ich bin dadurch nicht schwächer sondern im Glauben stärker geworden

Ich erinnere mich dumpf an eine Geschichte im Andachtskalender: Ein Missionar versuchte einen Menschen zu überzeugen. Dieser lehnte immer ab, mit den Argumenten ich habe jetzt keine Zeit, oder ich muß noch überlegen. Als der Mensch eine Krankheit bekam ging er zum Missionar um Hilfe zu bekommen, dieser entegnete dann mit demselben Argument: Ich habe jetzt keine Zeit für dich.
Das ist natürlich nur eine Parabel und keine wahre Geschichte.
Ich fand das damals krass. Aber ähnlich ist es auch mit dem Glauben:
Die meisten Menschen schieben diese Entscheidung vor sich hin. ich beginne morgen mit dem Glauben. Doch was ist, wenn es morgen zu spät ist, wie beim reichen Bauer, der sich eine zweite Scheune baute, um abgesichert zu sein?

Gibt es aber doch auch Beispiel aus dem Buch der Könige: Als Gott Lebensjahre den todkranken Königen hinzufügten als sie am Sterbebett lagen und zu Gott beteten!

Auch der schwerkranke Hiob wurde wieder gesund.

liebe grüsse

manfred
manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1084
Registriert: Di 30. Mär 2004, 09:36
Wohnort: Österreich

Re: Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage)

Beitragvon Bernhard » Mi 25. Aug 2004, 08:46

Lieber Manfred

Jeus kann heute noch heilen. Ich wünsche dir, dass er dich heilt, aber zu der Zeit, wo es für dich richtig ist. Bis dahin wünsche ich dir Gedult und viel Kraft zum Ausharren.

Es gibt in dieser Welt keine absolute Sicherheit, aber es gibt die absolute Geborgenheit bei Gott. Wer sein Leben in Gottes Hände legt, darf darauf vertrauen, dass ihn nichts mehr, noch nicht einmal der Tod, von Gott trennen wird.

Wer sich Gott anvertraut, soll erfahren, dass sein Leben in guten, starken Händen ist. Gott wird ihn schützen und bewahren und auch in schwierigen Lebenslagen gilt die Zusage, dass er uns nicht verlässt.

«Ich will dich nicht verlassen und von deiner Seite weichen.» Josua 1,5

«Ich bin bei dir, dass ich dir helfe und dich errette.» Jeremia 15,20

Gott segne dich, deine Gedanken und dein Tun, dass dir gelingen möge, was du dir vorgenommen hast.

Gott behüte dich vor falschen Schritten, dass du zur rechten Zeit sagen und tun kannst, was richtig vor Gott ist.

Gott erhelle dir Zeiten innerer Unsicherheit, damit du Klarheit gewinnst über das was du wirklich willst, und sei dir gnädig, indem sich auch deine Irrtümer zum Guten hin verwandeln lassen.

Gott begabe dich mit Mut und Phantasie, allen Enttäuschungen zum Trotz wieder Neues zu wagen.

So segne dich der allmächtige Gott!
Ich sehe mir gerne die mutmachenden Berichte von www.hofmithimmel.de an.
Benutzeravatar
Bernhard
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5540
Registriert: Sa 28. Dez 2002, 10:36
Wohnort: Schweiz

Re: Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage)

Beitragvon flamehair » Di 19. Okt 2004, 11:31

Habe letzte Woche erfahren, dass meine Nachbarn Mormonen sind. Wäre mir bis jetzt nie aufgefallen
flamehair
Member
 
Beiträge: 273
Registriert: Mo 23. Sep 2002, 13:42
Wohnort: Sommerland/Kt. BE

Re: Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage)

Beitragvon Idefix12 » Di 19. Okt 2004, 12:04

Original von flamehair
Habe letzte Woche erfahren, dass meine Nachbarn Mormonen sind. Wäre mir bis jetzt nie aufgefallen

http://www.ex-mormonen.de/ hier kannst du mal was über die Mormonen nachschauen.

Liebe Grüße
Idefix12
Benutzeravatar
Idefix12
Member
 
Beiträge: 274
Registriert: Mi 14. Jul 2004, 11:57

Re: Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage)

Beitragvon Nataraja » Mi 20. Okt 2004, 00:01

Hallo Idefix12,

auf der Seite, die du da gepostet hast kann man nichts über die Mormonen erfahren, denn es ist eine "Ex"-Seite. Oder glaubst man könnte auf einer Aussteigerseige für ehemalige Freikirchler was ordentliches über Gemeinde, Jesus oder Glauben finden?
Wer was über Mormonen wissen will, was sie glauben und denken, soll doch die Elders selber fragen oder auf www.kirche-jesu-christi.org nachschauen.

Gruß

Nataraja
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 07:58
Wohnort: Bayern

Re: Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage)

Beitragvon flamehair » Mi 20. Okt 2004, 06:16

@idefix

habe mich schon auf www.mormonentum.de orientiert und bei www.kirche-jesu-christi.ch, wo einer unserer Nachbarn sogar als Bischof eingetragen ist.

grüessli
Flammenhaar
flamehair
Member
 
Beiträge: 273
Registriert: Mo 23. Sep 2002, 13:42
Wohnort: Sommerland/Kt. BE

Re: Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage)

Beitragvon Idefix12 » Mi 20. Okt 2004, 09:22

Original von Nataraja
Hallo Idefix12,

auf der Seite, die du da gepostet hast kann man nichts über die Mormonen erfahren, denn es ist eine "Ex"-Seite. Oder glaubst man könnte auf einer Aussteigerseige für ehemalige Freikirchler was ordentliches über Gemeinde, Jesus oder Glauben finden?

Ja ich finde schon das man da was finden kann. Ich finde, das es Abzoker sind. Warum sollen nur die Reichen Menschen dort großartig beachtet werden und die Armen haben nichts zu melden? Warum liest ihr die Erfahrungs Berichte nicht über diese Ex-Mormonen bevor ihr selber in diese Sekte rein geht. Da gibt es eine Seite wo man über diese Sekte einen Bericht geschrieben hatt wie die in Provo in Utha mit einem gut Gläubigen Armen Menschen umgegangen ist. Finde ich nicht gerade sehr Christlich.

Liebe Grüße
Idefix12
Benutzeravatar
Idefix12
Member
 
Beiträge: 274
Registriert: Mi 14. Jul 2004, 11:57

Re: Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage)

Beitragvon flamehair » Mi 20. Okt 2004, 10:40

@Idefix

Also ich habe sicher kein Intresse, in diese Kirche einzutreten - bin ja weder Christin noch auf der Suche. Habe mich nur darüber informiert, was meine Nachbarn glauben, für den Fall, dass ich mal eine Glaubensdiskussion mit ihnen habe

grüessli
Flammenhaar
flamehair
Member
 
Beiträge: 273
Registriert: Mo 23. Sep 2002, 13:42
Wohnort: Sommerland/Kt. BE

Re: Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage)

Beitragvon flamehair » Fr 22. Okt 2004, 08:35

übrigens - weiss jemand, ob Mormonenkinder zu Halloween auch auf "Trick or Treat" gehen dürfen?
flamehair
Member
 
Beiträge: 273
Registriert: Mo 23. Sep 2002, 13:42
Wohnort: Sommerland/Kt. BE

VorherigeNächste

Zurück zu Sekten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast