Zeugen Jehovas

Sondergruppen, Fanatismus

Moderator: Thelonious

Zeugen Jehovas

Beitragvon Beat » Sa 27. Apr 2002, 17:31

Auf Grund wessen sind die Zeugen Jehovas als eine Sekte zu betrachten. Haben sie doch auch die Bibel und verkünden Jesus werke, oder nicht?
Ich bin ein new Christ und habe ein Jehova kennen gelernt.

-lerne gerne dazu!-
Beat
Newcomer
 
Beiträge: 2
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 17:25

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Morgy » Sa 27. Apr 2002, 18:06

Hallo Beat,

lies dich am einfachsten durch die Artikel und Links der Evangelischen Informationsstelle "Kirchen - Sekten - Religionen.

Morgy

PS:
Dort werden übrignes alle "Nicht-Landeskirchen", also auch Evangelikale, kritsch betrachtet, aber die Seite ist sehr informativ. Zudem hat etwas Kritik noch selten geschadet. ;)
Benutzeravatar
Morgy
Member
 
Beiträge: 297
Registriert: Mo 1. Apr 2002, 21:48

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Max aus dem Weinkeller » Sa 27. Apr 2002, 18:15

Hoi zäme
Bei Relinfo hat man das Gefühl, dass man erst richtig glaubt, wenn man an gar nihcts mehr glaubt!! :roll:

Beat, hier ein paar Antworten, soweit ich das weiss:

Die Zeugen Jehoveas haben an ca. 20 Orten die Bibel abgeändert.

Jesus ist nicht mehr das Zentrum der Heilsgewisssheit, sondern, man muss sich das Heil durch Missionierung verdienen.

Die Gründerin hat eine so tiefe Zahl von wahren Gläubigen angegeben, dass gar nicht mehr alle gerettet werden könnten. das gibt druck und ist nicht biblisch

Die ZH sind wie gefangen in der Gruppe. Wer Austritt wird total gemieden und ausgeschlossen. Das führt soagar dazu, dass wenn jemand austritt, es zur Schediung kommt. Änlich also, wie ein Moslem sich zum Christentum bekehrt.

Die Heilsgewissheit fehlt meistens. Die biblische Wiedergeburt und so die eigentliche Rettung hat kaum stattgefunden. Es ist eine gesetzliches sich das Heil verdienen.

Sie bombardieren immer mit denselben Biblestellen, aber wenn man hinter diese Schutz/und Angriffsmauer kommt, sind sie sehr unsicher und verletzlich.

Hier findest du über 20 informative Webseiten http://www.livenet.ch/webindex/index.php?cat_id=326&mode=all

Die Bibel sagt, dass wir mit Leuten, die ein anderes Evangelium verkündigen nicht Gemeinschaft pflegen sollen. Nicht, dass wir sie meiden sollten, doch die Diskussionen fruchten oft nicht, besonders wenn man wie du noch Jung im Glauben ist.

Gruss
Max

Benutzeravatar
Max aus dem Weinkeller
Newcomer
 
Beiträge: 7
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 17:42
Wohnort: Weinkeller

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Marita » So 28. Apr 2002, 06:32

Hallo Beat,

durch ihren aggressiven Bekehrungseifer wurde die Zeugen Jehovah´s Bewegung eine der erfolgreichsten religiösen Kulte in diesem Jahrhundert. Es gibt hunderte von links die sich auf die ZJ beziehen die man studieren kann um sich ein Bild von diesem Kult machen zu können.

Hier nur eine kleine doktrinäre Kurzfassung:

Der Gott der ZJ ist nur eine Person, nicht dreifaltig und der "richtige" Name ist Jehovah.

Jesus der ZJ ist ein geschaffener Engel der in drei Phasen existierte (der Erzengel Michael, Jesus von Nazareth, ein verherrlichter Michael).

Der Christus der ZJ ist der Gesalbte; Jesus wurde "der Christus" bei seiner Taufe wo er auch zugleich spirituell wiedergeboren wurde.

Der Heilige Geist der ZJ ist eine unpersönliche aktive Urkraft von Jehovah.

Die Trinität nennen die ZJ einen heidnischen, von Satan ausgedachten Aberglauben um Jehovah zu lästern.

Erlösung bei den ZJ kommt durch Glaube und Werke (Der Mensch ist fähig sich ohne die Wiedergeburt zu retten)

Der Mensch ist bei den ZJ eine materielle (nicht spirituelle) Schöpfung von Jehovah.

Soteriologisch haben die ZJ eine extrem schwache Sicht der Sünde.

Über den Satan haben die ZJ eigentlich eine orthodoxe Lehre, mit der Ausnahme von Satan´s Vernichtung. Die Wachturm Gesellschaft ist auch über die guten und bösen Engel verwirrt.

Das zweite Kommen ist bei den ZJ ungesehen in 1874 passiert (später dann auf 1914 revidiert)

Die Bibel ist bei den ZJ nur soweit authoritativ wie sie durch die Wachturm Gesellschaft interpretiert wird.

Der Tod bringt totale Vernichtung - vorübergehend für die die "auferstehen" (wiedergeschaffen) zum Leben, und auf ewig für die Bösen.

Der Himmel ist ein Platz reserviert für die nur 144,000 "Ausgelesenen"; die Idee einer ewigen Hölle wird als eine "Doktrine der Demonen" abgetan.

Du siehst also, dass die ZJ auf jedem essentiellen Punkt des Christentum total abwegig sind. Sie behaupten auch, dass sie auf dieser Erde die einzige Organisation sind durch die Jehovah Gott wirkt und seinen Willen kundtut und dass sie die einzig wahre Interpretation der Bibel hätten. Die ZJ sind nicht nur eine Sekte, sondern ein Kult, dem Christentum diametrisch gegenüber gesetzt.

Ich denke, dass wir Christen uns so total in Gottes Wort stürzen sollten um es zu studieren und so stark zu verinnerlichen, dass wir das Schlechte gleich erkennen wenn es daherkommt.

Gott schütze Dich auf Deinem Weg,
Marita






Marita
Power Member
 
Beiträge: 802
Registriert: Mi 13. Mär 2002, 03:17

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon fisher » So 28. Apr 2002, 21:31

hallo beat

vor längerer zeit habe ich zu diesem thema ein buch gelesen von josy doyon: "ich war eine zeugin jehovas".

es ist sicher aus der sicht eine ex-zeugin geschrieben, also nicht neutral, aber es gibt dir doch einen einblick in das leben von mitgliedern dieser gruppierung.

beat (= der Glückliche), ich wünsche dir wirklich viel glück und segen als new christ.

fisher
Benutzeravatar
fisher
Member
 
Beiträge: 261
Registriert: Di 9. Apr 2002, 20:22
Wohnort: Mostindien (TG)

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon indigogirl » Mo 29. Apr 2002, 14:29

ich habe mich mal eine stunde lang auf der strasse mit einem zeugen jehovas unterhalten. viele aus diesem forum erinnern mich an diesen mann, weil hier auch fast nur mit bibelstellen umhergeworfen wird. dieser mann war auch so, konnte mir keine frage beantworten ohne seine bibel aufzuschlagen.
up up up up up up
points the spire of the steeple
but god´s work isn´t done by god
it´s done by people

Bild
Benutzeravatar
indigogirl
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 93
Registriert: Do 18. Apr 2002, 17:12

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Vicconivs » Mo 29. Apr 2002, 17:13

Die, schon andernorts gesichtete, vermummte, seltsam gewandete Gestalt kann es sich anscheinend nicht verkneifen, auch diesen Thread unsicher zu machen, jedenfalls stolpert sie kurz hinein, nur um Indigogirl zu empfehlen mal mit Bibelstellen auf die Zeugen zurückzuschiessen, da diese dann ebenfalls sehr schnell sehr still werden, und sich dann noch wichtigtuerisch über Beats Namen herzumachhen. Beatus (a, um) kann nämlich genausogut reich heissen. Nachdem die vermummte Gestalt mal wieder in arroganter Weise ihr Wissen präsentiert hat, stapft sie zufrieden von dannen und murmelt dabei: "Lustiges Völkchen, die Zeugen, hehe...".
"Ein bisschen, wie wenn man ein Borstenschwein streichelt."
Benutzeravatar
Vicconivs
Wohnt hier
 
Beiträge: 1103
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 17:09

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Beat » Mo 29. Apr 2002, 19:24






D A N K E!


An Alle!

Beat
Newcomer
 
Beiträge: 2
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 17:25

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon indigogirl » Di 30. Apr 2002, 11:36

hallo vemummte gestalt Bild !

konnte keine bibelstellen zurückwerfen da ich selten eine bibel in der handtasche habe...
der lustige zeuge wollte mcih bekehren, aber hat es dann nach langer diskussin aufgegeben da ich eine ausgeburt der hölle bin ;).
up up up up up up
points the spire of the steeple
but god´s work isn´t done by god
it´s done by people

Bild
Benutzeravatar
indigogirl
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 93
Registriert: Do 18. Apr 2002, 17:12

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Tom » Di 30. Apr 2002, 12:04

Original von Beat
Auf Grund wessen sind die Zeugen Jehovas als eine Sekte zu betrachten. Haben sie doch auch die Bibel und verkünden Jesus werke, oder nicht?
Ich bin ein new Christ und habe ein Jehova kennen gelernt.

-lerne gerne dazu!-


Noch was. Ist oft hilfreich in der Diskussion was eine Sekte ist und was nicht (neben allem anderen):
Wenn eine Gemeinschaft oder eine Organisation von sich behauptet, die einzig richtige zu sein, und man bei dieser (und keiner anderen) Gemeinschaft dabei sein muss um gerettet zu werden, ist das schon ziemlich sekten-mässig!
Gruss
Tom 8)
Tom
Newcomer
 
Beiträge: 14
Registriert: Di 30. Apr 2002, 11:46

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Vicconivs » Di 30. Apr 2002, 15:22

Die vermummte Gestalt kommt wieder einmal bimmeld vorbeigehüpft und sieht aus, als käme sie grade aus einem Haufen pöbelnder Hooligans. Immerhin scheint sie unverletzt und gut gelaunt. Dann wendet sie sich schnell an Indigogirl: "Hey Indigogirl", verstummt dann kurz und meint: "Ich meine natürlich: Seyet gegrüßt. Was ich aber eigentlich sagen wollte, ich habe da eine Seite, deren wiederholtes Lesen eine gute Argumentationsbasis zu vielen Bereichen bietet, hier bitte sehr. Achja, was die "Ausgeburt der Hölle" angeht, das schreckt die Zeugen aber eigentlich nicht ab, ich hab auch schon ganz angeregt Diskussionen geführt und das meistens auf deren Initiative und das, obwohl ich wirklich aussehe, wie ein Satansbraten :D. Oder wie eine gefährliche, vermummte Gestalt und Hooligan eben." Die vermummte Gestalt kritzelt die Adresse auf ein Blättchen vergilbtes Papier, rollt es zusammen und überreicht es Indigogirl. Dann möchte die vermummte Gestalt natürlich noch angeben und hält Tom für seine Diskussion über Sekten mal das lateinische Secta (gemäß Stowasser) vor die Nase. Mit quäkender Stimme liest sie vor: "secta, ae, f. (sequor) 1.Richtung, Bahn, Weg 2.Vereinigung a.politische Partei b.philosophische Schule c.Priesterschar d.Anhängerschaft, Glaubensgemeinschaft." Die Gestalt klappt den Stowasser zu und fährt mit etwas weniger nerviger Stimme fort: "Nun, wie ihr seht, mein lieber Tom, kann eine Sekte per Ursprung eigentlich alles sein, von der Lebensweise eines Einzelnen, über eine politische Partei, bis hin zu dem, über was die Bild so gerne als Sekte bezeichnet. So gesehen ist also der Christliche Glaube eine Sekte, ebenso die Zeugen Jehovas und die SDP auch." Die vermummte Gestalt grinst sich eins und weiss, daß sie unheimlich arrogant wirkt.
"Ein bisschen, wie wenn man ein Borstenschwein streichelt."
Benutzeravatar
Vicconivs
Wohnt hier
 
Beiträge: 1103
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 17:09

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon fly » Do 9. Mai 2002, 09:47

Hey Indio-Mädchen

Einmal mehr kann ich deine Vorwürfe nicht nachvollziehen.
In diesem Thread wurde keine Bibelstelle zitiert.

Willst du einmal mehr deinen Unmut loswerden - so total ziellos umherballern ?

Es gibt Leute, die wollen konstruktiv diskutieren.
Die Kirche hat nicht den Auftrag, die Welt zu verändern.
Wenn sie aber ihren Auftrag erfüllt, verändert sich die Welt
C. Friedrich Weizäcker
Benutzeravatar
fly
Member
 
Beiträge: 416
Registriert: Mi 13. Mär 2002, 15:26
Wohnort: Nicht von dieser Welt ! (Joh. 15,19)

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Reasand » Mi 22. Mai 2002, 15:26

ich schreibe so; ich denke, marita hat recht, was sie geschrieben hatte, argumentiert!

Ich hatte Bibelschule gehabt in Aarau im April und wir hatten einen Gast gehabt, der damals Zeuge Jehovas war und jetzt ist ein Christ. Er hatte uns sehr viel über Zeuge Jehovas erzaehlt. Ich habe gemerkt, Christen und Jehovas sind nicht gleich, viele denken, es sei gleich. stimmt nicht, siehe den Text von Marita an.

Und auch noch; Jehovas sagen auch; Israel ist nicht mehr Gottesvolk sondern Zeugen Jehovas sind Gottesvolk...

Sie reden nichts über Sünde, weil es verboten ist!

Der ehemaliger Zeuge Jehovas hatte uns einen Tipp gegeben für Christen;

Wenn ein Zeuge Jehovas uns besucht, dann sollten wir sie reinlassen und sie ganz ruhig alles fertig reden lassen und zuhören (wir muessen zeigen, dass wir geduldig bleiben). bis sie fertig gereden haben, können wir sie dann fragen, Jesus hat meine Sünde vergeben und sind deine Sünde auch vergeben. Da haben dann Zeuge Jehovas grosse Mühe es darüber zu reden und sprechen meist dann eine andere Thema, dann muessen wir es wieder dasselbe fragen. Zeuge Jehovas sind ausgebildet für eine heftiges diskussion und Streitbereit. Wir, Christen, sollen nichts aufregen, sondern ganz ruhig bleiben und immer wieder fragen "Sind deine Sünde von Jesus Christus vergeben worden?" Da gehen meistens Jehovas wieder weg und lassen dann uns für immer in die Ruhe. Und wichtig auch; keine Gratisangebote von Jehovas annehmen, sonst kommen sie immer wieder zu euch.

Das hatte der Ehemaliger Zeuge Jehovas so uns gesagt und übrigens ist er jetzt Pastor, Christen.

Es war sehr interessante Predigt gewesen...!

Zeuge Jehovas sind keine Gefaehrliche Leute! Keine Angst haben vor sie! :)

god bless you for all time!
Der Herr segne dich und behüte dich;
der Herr lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig;
der Herr hebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden.
8)
Reasand
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 63
Registriert: Di 23. Apr 2002, 12:52
Wohnort: Kanton Bern

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Kaleb » Do 25. Jul 2002, 10:10

Auch wenn ein Bisschen spät:

Bei mir waren dreimal die ZJ zu Besuch. Ich habe sicher mindestens eine Stunde mit Ihnen diskutiert. Schon das war für sie natürlich eine anstrengende Stunde ihres Lebens. Beim letzten Mal war dann noch eine Kollegin bei mir, die Atheistin ist. Der ganze Besuch dauerte so 1,5 Stunden. Komischerweise sind sie nach diesem Abend nie wieder kommen. Traurig. *schnüff* :D
Kaleb


in allgemeiner aufbruchsstimmung

Benutzeravatar
Kaleb
Member
 
Beiträge: 467
Registriert: Mi 24. Jul 2002, 08:54
Wohnort: St. Gallen

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon raphael » Mo 19. Aug 2002, 18:55

hey leute

drückt ihnen einen prospekt euer kirche/freikirche/hauskreises
in die hand :-))

die kommen so schnell nicht wieder
(hat meine mutter mal gemacht)

*g*

ein auch schon von ZJ besucht wordender

raphael
Pressefreiheit!
Benutzeravatar
raphael
Member
 
Beiträge: 466
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 18:04
Wohnort: Winti, Seen

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon crazy-daisy » Mo 23. Sep 2002, 23:46

Hallöchen

In der 5. bis 7. Klasse (danach hab ich die Schule gewechselt) hatte ich eine beste Freundin, Sonja, die Zeugin Jehovas war. Wir haben eine Zeit lang immer unsere Bibel mit zur Schule genommen und dann diskutiert. Aber ein Problem war: Sonja wusste immer eine passende Bibelstelle und hat die dann auch interpretiert, und ich wußte irgendwie gar nichts, ...nur, dass ich trotzdem Recht hatte :D und dass ich meine Mama immernoch fragen konnte. Klar, zu der Zeit war ich noch überhaupt nicht "bibelfest". Meine Mum hat gesagt, dass Zeugen Jehovas von klein auf ganz bestimmte Bibelverse eingeprägt werden und sie die auswendig lernen müssen. Allerdings kennen sie halt nur Ausschnitte der Bibel und nicht den Kontext. Naja, die "Schlacht" mit Sonja hab ich auf jeden Fall verloren, weil ich ja erst immer Mama fragen musste :D
Aber eigentlich sind die Sachen wie "144.000 im Himmel- Symbol oder nicht?" nicht sooooo wichtig! Ich find es schade, dass die Zeugen Jehovas nicht so eine lebendige Beziehung zu Gott haben (ich hoffe, ich sag nichts Falsches) und Jesus (und die Vergebung der Schuld) nicht im Mittelpunkt steht. Ich bete dafür, dass dieser Berg von Bibelversen nicht den Blick auf Jesus Chhristus verdeckt.

crazy-daisy

P.S.: Damit will ich nicht sagen, dass Bibelverse etwas Schlechtes sind. Ich selber les sehr gerne in der Bibel und zitier auch gerne Verse, denn ich finde, dass man eine Ansicht auch begründen und nicht nur spekulieren.
crazy-daisy
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 51
Registriert: Fr 6. Sep 2002, 18:25
Wohnort: D

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Nataraja » So 17. Nov 2002, 17:46

Zu den Zeugen Jehovas:

ich hab jetzt nur die erste Seite hier gelesen, und konnte feststellen, daß die Lehren der ZJ nicht so ganz korrekt wiedergegeben wurden.
Eine Sachen, die mir aufgefallen ist, ist die Sache mit den 144 000. Es werden nicht nur 144 000 gerettet. Jeder der Glaubt, wird gerettet (jawohl, nur der Glaube und das rechte Leben zählt!), die anderen werden auf einer neuen paradisischen Erde für immer leben.

So allgemein zu den Zeugen Jehovas: Seit es Christentum gibt, gibt es die Frage, wie jüdisch oder nichtjüdisch ist das Christentum. Es geb die ganze Zeit des Christentums Gruppen, die eher jüdisch orientiert sind, als auch Gruppen, die eher unjüdisch orientiert sind. Die große katholische Tradition, und mit ihr auch die orthodoxe Tradition sind sehr unjüdisch. jesus ist hier tatsächlich ein Schnitt, ein Neuanfang. Im Protestantismus spaltet sich das ganze dann. Hier zieht plötzlich wieder ein Hang zu den Geboten, den Gesetzen ein in die Kirchen. Gruppen wie die Adventisten, die Zeugen Jehovas, die Brüdergemeinden, usw. sind in ihrer Interpretation sehr jüdisch, sehr Werksfromm. Meist ohne dies zu wissen, oder gar zu wollen. Jedoch kann man Genealogien ziehen, und feststellen. Die Zeugen Jehovas entsprangen einer Adventisten-Gruppierung. Die Adbventisten sind in der Frage (die natürlich nie gestellt oder bedacht wurde, die sogar noch nicht einmal bewußt war und ist): Wie jüdisch sind wir? eher rechts zu sehen, während die Zeugen Jehovas eher die Linke Position einimmt. Gerade im Protestantismus ist ein Hang zum Judentum offenbar. Und extreme Richtungen, die dann theologisiert wurden, brachten dann Gruppen, wie die Adventisten oder die ZJ ans Tageslicht.
Zur Bibelinterpretation kann ich nur sagen, daß die der ZJ "wasserdicht" ist, d.h. man hat hier tatsächlich ein geschlossenes System vor sich, das man eigentlich nicht mit anderen Ideen kancken kann, zumindest nicht mit christlichen Ideen. Knacken kann man es mit den typischen Fragen, die alle Christen nicht beantworten können oder wollen:

Woher kommt das Böse?
Wer bist du? (ontische Frage!)
Wer ist Gott? (ebenfalls ontische Frage)
Wie verhalten sich diese beiden Seinheiten Gott und Seele?
Bibelverständnis vs. Wissenschaft.
Fundamentalismus, d.h. der Glaube, daß sie die einzig wahren sind, ist Infragezustellen.
Bibelverständnis, Übersetzung, etc.

Nächste Woche kommen übrigens zeugen Jehovas zu mir, und es wird um Lukas 23;43 gehen, also die falsch überstezte Stelle mit: ich sage dir: Heute wirst du... oder ich sage dir heute: Du wirst..... Griechisch ist der Schlüssel, und das denken!

GRüße

Nataraja
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 08:58
Wohnort: Bayern

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Joggeli » So 17. Nov 2002, 18:49

Hallo Nataraja

Es ist mir im Moment nicht ganz klar, was du mit deinem Beitrag aussagen willst. In den Augen von uns Christen SIND die Zeugen Jehovas eine Sekte, das willst du uns, als Nichtchrist, doch sicher nicht ausreden?

Herzlich grüsst
Joggeli
Benutzeravatar
Joggeli
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 7648
Registriert: So 31. Mär 2002, 15:57
Wohnort: Rüebliland

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Nataraja » So 17. Nov 2002, 20:08

Hallo Joggeli,

was ist ne Sekte? Dieser Begriff besagt für mich zunächst mal nichts schlechtes. Die Protestanten sind auch eine Sekte der Katholiken.
Wenn du Sekte natürlich als eine destruktive Vereinigung verstehst, kann ich dir fast recht geben. Aber unter diesen Begriff fallen bei mir auch Brüdergemeinden (also die Gemeinden, wo man die Frauen zwingt, ganz hinten zu sitzen, in Rock und Kopftuch), Adventisten (also diejenigen, die Jobmäßig erhebliche Schwierigkeiten haben, weil sie Samstags/Sabbat nicht arbeiten dürfen), die meisten der charismatischen Gruppen (weil denkverbot und heineinstürzen in den Rausch des Heiligen Geistes, der aber meistens ein profanes Emotionales ist), und eigentlich auch der Rest der Freikirchen, mal abgesehen von den tradierten Kirchen, die meistens mit -isten enden, also Baptisten, Methodisten und so.
Die Zeugen Jehovas stellen eben lediglich eine bestimmte Form der Bibelinterpretation dar. Die ist vielleicht nicht konkruent mit dem, was so als Normal gilt unter Christen, aber das will nichts heißen. Destruktiv nenne ich sie, weil ich genug Ex-ZJ´ler kenne. Diese Menschen brauchen extrem lang, wieder zu normalen, freien, denkenden, selbstbewußten Menschen zu werden.

Gruß

Nataraja
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 08:58
Wohnort: Bayern

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Joggeli » So 17. Nov 2002, 20:42

Hallo Nataraja

Dass Christen nicht der gleichen Meinung wie z.B. du, Nataraja, liegt in der Natur der Sache. Die Frage ist einfach, von wem wohl Beat eine Antwort erwartet, wenn er seine Frage in ein christliches Forum stellt?

Und die Antwort von Christen ist nun mal ziemlich abweichend von deiner Meinung.

Das sind Facts, oder?

Herzliche Grüsse
Joggeli
Benutzeravatar
Joggeli
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 7648
Registriert: So 31. Mär 2002, 15:57
Wohnort: Rüebliland

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Nataraja » So 17. Nov 2002, 22:05

Lieber Joggeli,

wo sind da Facts?
Ich kenne Zeugen Jehovas seit mehr als neun Jahren, ich habe so ziemlich alles an Literatur von denen hier in meinem Bücherregal stehen, und weit über 90% davon gelesen. Also ich kann für mich rausnehmen, daß ich diese Gruppe ziemlich gut kenne.

Außerdem, wo habe ich keine Facts geliefert? Wo liegt dein Problem? Daß die Zeugen Jehovas einen etwas anderen Glauben haben als ihr Wiedergeborenen ist evident. Ich sage ja auch nichts anderes. Ich erweitere das ganze nur, und frage, was ist daran schlimm, daß dem so ist. Weil eines weiß ich sicher: Gib nem ZJ ne Bibel in die Hand und nem Wiedergeborenen, und laß sie aufeinander losgehen, und über irgendein Thema sprechen - zum Beispiel Dreieinigkeit - , ich kann dir eines sagen, Der Zeuge Jehova hat in der Regel die besseren, stimmigeren Argumente, und wird diesen Disput gewinnen, aber nur der Argumente wegen.
Daß so ein ZJ natürlich auch geschult ist, und ihm eigentlich vorgekaut wird, was er zu denken und zu glauben hat, spricht gegen diese Gruppe. Weiter oben in einem Post habe ich die ZJ´s auch zu denen getan, die ich als Schädlich, als Destruktiv bezeichne. ZJ machen dumm, wie viele andere auch. Und wen ich mit diesen vielen meinte, habe ich auch gesagt.
Also, wo fehlen Fakten?

Nataraja
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 08:58
Wohnort: Bayern

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Prosecutor » Mo 18. Nov 2002, 01:00

wenn die ZJ klingeln tut einfach als wärt ihr besessen. :D

funktioniert übrigens auch wenn vertreter oder politiker oder sonstiges gesocks klingelt. :]
You can´t free a fish from water.
Prosecutor
Gesperrt
 
Beiträge: 478
Registriert: Fr 23. Aug 2002, 20:28
Wohnort: Bonn, Deutschland

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon crazy-daisy » Mo 18. Nov 2002, 18:12

Hey ihr!

Das mag ja sein, dass die Zeugen Jehovas ihre Meinungen sofort mit der Bibel begründen können (auch wenn sie dabei die andere Hälfte der Bibel weglassen), aber was sagt das schon? Heißt das deswegen, dass ihre Meinung die richtige ist, dass sie die Wahrheit lehren? Heißt das, dass nicht den Glauben Jesu haben?
Und wieso sind die Adventisten für dich destruktiv? Das kann ich überhaupt nicht nachvollziehen! Die meisten Christen halten den Sonntag, die Adventisten halten den Sabbat! Und? Arbeiten die anderen Christen am Sonntag?

Naja, liebe Grüße, Daisy
crazy-daisy
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 51
Registriert: Fr 6. Sep 2002, 18:25
Wohnort: D

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Nataraja » Mo 18. Nov 2002, 23:56

Hi crazy-daisy,

wo lassen die ZJ die Hälfte der Bibel weg. Das kann man ihnen sicher nicht vorwerfen!
Und warum die Adventisten destruktiv sind? OK ich geb zu destruktiv ist ein hartes Wort, aber nehemen wir mal an, ich wäre jetzt Adventist, so dürfte ich meinen jetzigen Job, für den ich vier Jahre Studiert habe, nicht ausüben. Und da gibt es überhaupt viele Jobs, die ich nicht ausüben könnte, weil ich ja dann bekanntlich am Samstag nicht arbeiten darf. Genau, darf! Eine Religion, die so tiefeinschneidend in das Leben von Leuten eingreift, find ich ein bisschen hart. Und hier gehts noch nicht einmal um wirkliche harte "du-darfst-nicht-Sachen", sondern eher um Banalitäten, die aber mit sehr viel Wert belegt werden. Man sollte sich halt fragen: Was ist das Eigentliche, das Essentielle, und was ist Marginal. Bei den Adventisten ist das mit dem Arbeiten am Samstag etwas Essentielles, und da liegt für mich eben der Haken. Und deswegen auch der Begriff: Destruktiv.


Gruß

Nataraja
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 08:58
Wohnort: Bayern

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon crazy-daisy » Mi 20. Nov 2002, 22:27

Hmm, es geht ja nicht unbedingt um die "Religion", wie du so schön sagst, sondern um das Gesetz Gottes! Gott hat den Menschen die Zehn Gebote gegeben, und in denen steht, dass man am Sabbat nicht arbeiten soll! Das haben sich die Menschen nicht ausgedacht ;)

Gruß, Daisy
crazy-daisy
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 51
Registriert: Fr 6. Sep 2002, 18:25
Wohnort: D

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon wodewick » Mi 20. Nov 2002, 23:07

Original von Joggeli
Hallo Nataraja

Dass Christen nicht der gleichen Meinung wie z.B. du, Nataraja, liegt in der Natur der Sache. Die Frage ist einfach, von wem wohl Beat eine Antwort erwartet, wenn er seine Frage in ein christliches Forum stellt?

Und die Antwort von Christen ist nun mal ziemlich abweichend von deiner Meinung.

Das sind Facts, oder?

Herzliche Grüsse
Joggeli

Ich hab langsam das gefühl, das viele hier Meinungen von Nichtchristen fürchten.

BTW: Sind ZJ, diejenigen die kein fremdes Blut akzeptieren ?

Benutzeravatar
wodewick
Member
 
Beiträge: 185
Registriert: Mo 18. Nov 2002, 22:56
Wohnort: Faerun

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Joggeli » Mi 20. Nov 2002, 23:12

BTW: Sind ZJ, diejenigen die kein fremdes Blut akzeptieren


unter anderem, z.B. werden auch keine Geburtstage gefeiert :(
Benutzeravatar
Joggeli
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 7648
Registriert: So 31. Mär 2002, 15:57
Wohnort: Rüebliland

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Nataraja » Do 21. Nov 2002, 01:12

Ja genau, Zeugen Jehovas nehmen Blut in keiner Form zu sich, haben dadurch auch verschiedene Operationstechniken weiterentwickelt, verfeinert und sicherer gemacht.
Zeugen Jehovas feiern auch keinen geburtstag, kein Weihnachten und kein Ostern (das mit der Weihnachts-Schei*** mach ich als Hindu allerdings auch nicht - ich mag keine Konsumfeste).
Für alle Dinge, die ZJ machen, haben sie eine biblische Anweisung, einen biblischen Hinweis etc. im Rücken.
Aber um was geht es denn? Es geht doch hier um eine bestimmte Form der Bibelauslegung!
Und wer sagt, daß diese falsch ist?
Und dann zum Sabbat: Gilt das heute noch, da doch das Gesetz mit ans Kreuz ging, da doch ein neuer Bund besteht? Welcher Tag ist denn der Sabbat? Samstag? Sonntag? was wollte dieses Gebot? Explizit diesen Tag, weil er irgendwelche übersinnlichen Qualitäten hat oder was? Oder ging es darum, daß der Mensch nicht 7 Tage am Stück arbeiten kann, soll?
Bibel auslegen heißt immer Bibel zu interpretieren. Kein Satz, der nach dem Muster gestrickt ist: In der Bibel steht... kann ohne interpretieren Verstanden werden. Alles gelesene in der Bibel, wird, damit es der Geist erfassen kann, damit man es verstehen kann, interpretiert.
Und die ZJ interpretieren auf ihre Art, so wie die Adventisten, die Baptisten, die Mormonen, die methodisten, die Charismatischen Gemeinden, die Pfingstler, die was weiß ich wer noch alles eben auch auf ihre Art und Weise interpretieren.

Gruß

Nataraja
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 08:58
Wohnort: Bayern

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon crazy-daisy » Sa 23. Nov 2002, 02:10

Liebe Nataraja!

Ich weiß zwar nicht genau, ob du alle Fragen ernst oder rethorisch gemeint hast, aber ich beantworte sie dir einfach mal.

Das Gesetz wurde ans Kreuz geheftet; aber welches Gesetz?
Die Zeremonialgesetze ---> von jetzt an musste nicht mehr geopfert werden.
Die Zehn Gebote gelten auch heute noch! Wieso sollte denn töten, stehlen, fluchen etc. erlaubt sein?
Ebenso ist der Sabbat (Samstag) ein göttliches Geschenk an die Menschheit, der während der Schöpfung eingeführt wurde.
Der Mensch braucht nicht jeden Tag zu arbeiten, sondern darf sich einen Tag lang ausruhen und sich besondern dem Schöpfer zuwenden, um mit ihm Gemeinschaft haben zu können. Es ist ein Geschenk!
Wieso sollte es so schwer sein, die Zehn Gebote zu befolgen, da sie den Menschen doch nur Gutes wollen?
Naja, das ist meine Sicht der Dinge!

Liebe Grüße, Daisy
crazy-daisy
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 51
Registriert: Fr 6. Sep 2002, 18:25
Wohnort: D

Ex Gemeindemitglieder meiden??

Beitragvon Spoo » So 24. Nov 2002, 06:11

Hallo Freunde!

Ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit den Jehovas Zeugen. Ich kann bis jetzt nur überwiegend gutes berichten im Gegensatz zu anderen (üblicheren) Religionen, aber lassen wir das.

Hart kritisiert man ja, wieso Ex JZ von der Gemeinde ausgegrenzt und nicht einmal mehr gegrüßt werden. Es ist ansich ja ne Sauerei und kann erst recht nicht von Gott gut gefunden werden, aber gerade der scheint es anders zu sehen.

(Luther)

2.Johannes 9-11
Wer darüber hinausgeht und bleibt nicht in der Lehre Christi, der hat Gott nicht; wer in dieser Lehre bleibt, der hat den Vater und den Sohn. Wenn jemand zu euch kommt und bringt diese Lehre nicht, so nehmt ihn nicht ins Haus und GRÜßT IHN AUCH NICHT

Korinther 5:9-11
Ich habe euch in dem Brief geschrieben, dass ihr nichts zu schaffen haben sollt mit den Unzüchtigen. Damit meine ich nicht allgemein die Unzüchtigen in dieser Welt oder die Geizigen oder Räuber oder Götzendiener; sonst müsstet ihr ja die Welt räumen. Vielmehr habe ich euch geschrieben: Ihr sollt nichts mit einem zu schaffen haben, der sich Bruder nennen lässt und ist ein Unzüchtiger...mit so einem sollt ihr auch nicht essen.


Gott wird wohl seine Gründe dafür haben und wenn man mal überlegt welche das sein könnten, wird man auch schnell fündig

Euer freundlicher Freund

Spoo
Spoo
Lebt sich ein
 
Beiträge: 40
Registriert: So 24. Nov 2002, 05:42
Wohnort: Hessen

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Bernhard » Mo 6. Jan 2003, 10:22

Lieber Reasand

Ich habe mich über deinen Beitrag sehr gefreut. Der Tipp vom ehemaliger Zeuge Jehovas für Christen hat mich sehr ermutigt dem Beispiel zu folgen.


Lieber Spoo

Du beschäftigst dich seit einiger Zeit mit den Jehovas Zeugen. Du kann bis jetzt nur überwiegend gutes berichten im Gegensatz zu anderen (üblicheren) Religionen.

Gegenüber anderen Religionen kann dies vielleicht stimmen. Mein Glaube an Jesus Christus sehe ich nicht als Religion an.

Religion heisst: Der Mensch muss etwas tun um Gott zu gefallen. Ich glaube an das Evangelium (Gute Nachricht) von Jesus Christus. Evanhelim heisst: Gott hat durch Jesus Christus alles getan damit der Mensch Gott gefallen kann.

Vielleicht interessiert dich, wieso ich als Christ die Zeugen Jehovas ablehne? Die Bibel zeigt mir, dass die Lehre der Zeugen Jehovas nicht mit dem Willen Gottes übereinstimmen. Hier einige Beispiele:

Der Gründer Charles T. Rassel, prophezeite für das Jahr 1919 die Wiederkunft Christi.

Die Bibel sagt:
Apostelgeschichte 1, 7: Es ist nicht eure Sache, Zeiten oder Zeitpunkte zu wissen, die der Vater in seiner eigenen Vollmacht festgesetzt hat.

Die Wachtturmgesellschaft ist die sichtbare Vertretung des Herrn auf Erden.

Die Bibel sagt:
Johannes 14, 16-17: Und ich (Jesus) werde den Vater bitten und er wird euch einen anderen Beistand (Stellvertreter) geben, dass er bei euch sei in Ewigkeit, den Geist der Wahrheit.
Kolosser 1, 18: Und er (Jesus) ist das Haupt der Gemeinde.

Die Organisation erwartet, dass Lehren und Dogmen ganz konsequent befolgt und übernommen werden.

Die Bibel sagt:
1. Korinther 14, 29: Propheten aber lasst zwei bis drei reden, und die anderen lasst urteilen.
1. Thessalonicher 5, 21-22: Prüft aber alles, das Gute haltet fest! Von aller Art des Bösen haltet euch fern!

Zur Bewahrung des Lebens muss man Gottes sichtbare Organisation in jeder Hinsicht akzeptieren.

Die Bibel sagt:
Johannes 5, 24: Wahrlich, wahrlich, ich (Jesus) sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist aus dem Tod in das Leben übergegangen.

Alle Organisationen und Menschen ausserhalb der Zeugen Jehovas sind Organisationen Satans.

Die Bibel sagt:
1. Johannes 5, 1: Jeder, der glaubt, dass Jesus der Christus ist, ist aus Gott geboren.

Die Lehre der Dreieinigkeit ist eine Gotteslästerung.

Die Bibel sagt:
Johannes 12, 44-45: Jesus aber rief und sprach: Wer an mich glaubt, glaubt nicht an mich, sondern an den, der mich gesandt hat; und wer mich sieht, sieht den, der mich gesandt hat.
Johannes 10, 30: Ich und der Vater sind eins.
Matthäus 28, 19: Gehet nun hin und machet alle Nationen zu Jüngern, indem ihr diese tauft auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.
2. Korinther 13, 13: Die Gnade des Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen!

Jesus wurde beim Uranfang der Schöpfung von Gott als ein höherer Engel, mit dem Namen Michael, erschaffen.

Die Bibel sagt:
Jesaja 9, 5: Denn ein Kind ist uns geboren, ein Sohn uns gegeben, und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und man nennt seinen Namen: Wunderbarer Ratgeber, starker Gott, Vater der Ewigkeit, Fürst des Friedens.
Johannes 1, 1 u. 14: Am Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott und das Wort war Gott… Und das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns, und wir haben seine Herrlichkeit angeschaut.
Philipper 2, 6: Der in Gestalt Gottes war und es nicht für einen Raub achtete, Gott gleich zu sein.
Kolosser 2, 9: Denn in ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig.
1. Johannes 5, 20: Wir wissen aber, daß der Sohn Gottes gekommen ist und uns Verständnis gegeben hat, damit wir den Wahrhaftigen erkennen; und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben.
Offenbarung 22, 12 u. 20: Siehe, ich komme bald, und mein Lohn mit mir, um einem jeden zu vergelten, wie sein Werk ist. Ich bin das Alpha und das Omega, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende… Der diese Dinge bezeugt, spricht: Ja, ich komme bald. Amen, komm Herr Jesus!

Man darf nur zu Jehova beten.

Die Bibel sagt:
Johannes 20, 28: Thomas antwortete und sprach zu ihm (Jesus): Mein Herr und mein Gott!
1. Timotheus 2, 5: Einer ist Gott und einer ist Mittler zwischen Gott und Menschen, der Mensch Christus Jesus.
1. Korinther 1, 2: An die Gemeinde Gottes, die in Korinth ist, den Geheiligten in Christus Jesu, den berufenen Heiligen, samt allen, die an jedem Orte den Namen unseres Herrn Jesus Christus anrufen, sowohl ihres als unseres Herrn.

Nur 144 000 werden in den Himmel kommen.

Die Bibel sagt:
Matthäus 7, 21 Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr! wird in das Reich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist.
Matthäus 8, 11: Ich sage euch aber, daß viele von Osten und Westen kommen und mit Abraham und Isaak und Jakob zu Tische liegen werden in dem Reich der Himmel.
Matthäus 19, 14: Jesus aber sprach: Lasst die Kinder, und wehret ihnen nicht, zu mir zu kommen, denn solcher ist das Reich der Himmel.
Johannes 3, 16: Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe.
Offenbarung 7, 9: Nach diesem sah ich, und siehe eine grosse Volksmenge, die niemand zählen konnte, aus jeder Nation und aus Stämmen und Völkern und Sprachen, standen vor dem Thron und vor dem Lamm, bekleidet mit weissen Gewändern, und Palmen in ihren Händen.

Die nicht zu den 144 000 Geweihten gehören, werden auf der Erde ewig leben, wenn sie im Tausendjähringen Reich willig und gehorsam sind.

Die Bibel sagt:
Lukas 21, 33: Der Himmel und die Erde werden vergehen, meine Worte aber werden nicht vergehen.
2. Petrus 3, 10: Es wird aber der Tag des Herrn kommen wie ein Dieb, an ihm werden die Himmel mit gewaltigem Geräusch vergehen, die Elemente aber werden im Brand aufgelöst und die Erde und die Werke auf ihr im Gericht erfunden werden.

Die Hölle ist das Grab, wo die Menschenseele aufhört zu existieren. Eine ewige Strafe gibt es nicht.

Die Bibel sagt:
Matthäus 25, 41 u. 46: Dann wird er auch zu denen zur Linken sagen: Geht von mir, Verfluchte, in das ewige Feuer, das bereitet ist dem Teufel und seinen Engeln… Und diese werden hingehen in die ewige Pein, die Gerechten aber in das ewige Leben.
1. Thessalonicher 1, 8: Dabei übt er Vergeltung an denen, die Gott nicht kennen, und an denen, die dem Evangelium unseres Herrn Jesus Christus nicht gehorchen; sie werden Strafe leiden, ewiges Verderben vom Angesicht des Herrn und von der Herrlichkeit seiner Stärke.
Offenbarung 14, 11: Und der Rauch ihrer Qual steigt auf in alle Ewigkeit; und sie haben keine Ruhe Tag und Nacht, die das Tier und sein Bild anbeten.

Die Lehre der Leugen Jehovas entspricht nicht dem Willen Gottes und ist daher abzulehnen.

Die Bibel sagt:
Markus 7, 7-8: Ihre Gottesdienste sind wertlos, weil sie ihre menschlichen Gesetze als Gebote Gottes ausgeben. Aber Gottes Gebote beachtet ihr nicht, sondern ersetzt sie durch eure Vorschriften.
2. Johannesbrief 9-11: Wer über das hinausgeht, was Christus uns gelehrt hat, der wendet sich von Gott ab. Nur wer sich an die Lehre von Christus hält, hat mit dem Sohn auch den Vater. Sollte also jemand zu euch kommen, der euch etwas anderes erzählen will, den schickt gleich wieder weg. Vermeidet jeden Kontakt mit ihm. Denn wer diese Verführer auch nur grüsst, unterstützt ihre bösen Absichten und macht sich mitschuldig.
2. Timotheus 3, 1 u. 5: Das eine sollst du noch wissen: In den letzten Tagen dieser Welt werden schreckliche Zeiten kommen. Dann werden die Menschen nur sich selbst und ihr Geld lieben… Nach aussen tun sie zwar, als seien sie fromm, aber von der Kraft des wirklichen Glaubens wissen sie nichts. Hüte dich vor solchen Menschen!
Markus 1, 15: Ändert euch von Grund auf! Kehrt um zu Gott und nehmt seine Heilsbotschaft im Glauben an!

Wenn du den Wunsch hast, Jesus Christus als deinen Erlöser und Herrn anzunehmen, dann kannst du zu ihm beten:

«Herr Jesus Christus, ich habe das ewige Verderben verdient. Ich glaube, dass du auch für mich gestorben und auferstanden bist. Es tut mir leid, dass ich gesündigt habe. Vergib mir alle meine Ungerechtigkeiten. (Zähle auf, was dir bewusst wird.) Befreie und löse mich von allem Bösen. Ich will begangenen Schaden, wo es möglich ist, wieder gutmachen, und jede bewusste Sünde meiden. Komm in mein Leben, und führe mich nach deinem Willen. Danke, Herr Jesus, dass du mir alle Schuld vergeben hast, und nun in mir lebst. Danke, Vater im Himmel, bin ich jetzt dein Kind, und darf den Heiligen Geist haben, der mich in alle Wahrheit führt. Amen.»

Wenn du dieses Gebet aufrichtig gebeten hast, dann hat Jesus dir alle Sünden vergeben (1. Johannes 1, 9), dich vom Zwang, zu sündigen befreit (Römer 6, 6), und dir das ewige Leben geschenkt (Johannes 10, 28-).

Dein Glaube wächst, wenn du täglich die Bibel liest, mit Gott redest und Kontakt zu anderen Christen pflegst. Gott segne dich! :)

Bernhard
Ich sehe mir gerne die mutmachenden Berichte von www.hofmithimmel.de an.
Benutzeravatar
Bernhard
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5349
Registriert: Sa 28. Dez 2002, 11:36
Wohnort: Schweiz

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Spoo » Mo 6. Jan 2003, 12:29



Hi Bernhard!

Ich danke dir für deine Mühe mir diese ganzen Stellen zu posten und mich davon zu überzeugen, dass ich einer Sekte angehöre, die nicht im Dienste Gottes ist.

Es ist allerdings nicht so eindeutig, wie du meinst. Denn es gibt sehr viele Dinge, die für die Zeugen sprechen. Somit könnte ich dir viele Stellen wiederlegen oder Stellen posten, die mit deinen im Wiederspruch stehen. Ich werde daher nicht so einfach umkippen und wieder zu Jesus beten und somit gegen Gott wiederholt schwer sündigen, auch wenn du das anders siehst und auch meinst, es begründen zu können.

Alles was die Zeugen tun, dass können sie dir mit jeder ev. christlichen (Luther, Elberfelder, GNB...) Bibel begründen, sie setzen sich keine eigenen Dogmen oder haben menschliche Führer (wie Papst oder Guru).

Wichtig ist bei ihnen zu wissen, dass Zeugen Jehovas, die es wirklich aufrichtig sind, nichts verwerfliches (bewusst) tun. Sie beten zu Gott; sie lieben Jesus und nehmen sein Leib als Loskaufspreis zur Vergebung unserer Sünden an; sie lesen in der Bibel und verbreiten sie weltweit; sie bitten um den Segen Gottes und seine Leitung durch Heiligen Geist; sie befolgen die Gebote der Bibel auch gegen den Wiederstand mächtiger Erdenführer;S ie lieben ihre Mitmenschen und sind ihnen gegenüber hilfsbereit usw.....

Jetzt gibt es aber unterschiedliche Ansichten, was die Bibel betrifft, wo sie sich von den Kirchen unterscheiden: Blut, unsterbliche Seele, Höllenqualen, Kreuz, Christenfeste, Missionieren usw.

Für die Ansichten der Kirchen gibt es überzeugende Argumente, für die Ansichten der Jehovas Zeugen gibt es überzeugende Argumente. Beide Seiten sind sich absolut sicher, die Wahrheit im Sinne Gottes zu vertreten. Wem also glauben??

Nehmen wir einige wichtige Grundsätze Gottes. "Du sollst nicht töten", "liebe deinen Nächsten..", "wer das Schwert zieht kommt darin um". Der beiden Weltkriege brachen in Mitten des Christentums aus und alle Länder waren sich sicher, sie hatten Gott auf ihrer jeweiligen Seite. Ihre christlichen Geistlichen segneten die Waffen und nur vereinzelte Pfarrer hatten damit ein Problem damit, dass ihre "Christen" für "Führer Volk und Vaterland" sich gegenseitig in Fetzen schießen.

Die Zeugen waren Pazifisten und kannten Hitler nicht als ihren Führer, den sie ihr Heil zuschreiben sollen, an. Somit waren sie noch vor den Juden im KZ, wo viele ZJ für ihren wahren Führer (Gott und Christus) starben ohne sie zu verleugnen (Bis auf einzelne Ausnahmen).

Und leider ist es noch heute so, dass die Landeskirchen zwar zum Frieden heuchlerisch aufrufen, letztlich aber ihre Gemeindemitglieder in den Kriegsdienst ziehen lassen. Ebenso auch viele Freikirchen.

Und angesichts dieser Tatsachen, wo ich sehe, wie unwichtig, der Geistlichkeit, Gottes Gebote sind, wenn die Regierungen zum Krieg aufrufen, da ist mir persönlich klar, wem ich da mehr vertraue und wer eine wirkliche Gefahr für die Menschheit darstellt.

So zumindest bin ich zu meiner Meinung gekommen und daher ist es nicht so einfach mich da ins wanken zu bringen.


Ich wünsche dir alles Gute

Spoo


PS

Das sie Berechnungsfehler gemacht haben sehen sie übrigens selbst ein. Das sie Jesus ankündigten weiß ich nicht, aber das sie meinten, 1914 ginge der Krieg in Hamagedon über, dass war ein wenig überinterpretiert. Zumindest wussten sie aber das laut Bibel, 1914 schreckliche Dinge passieren würden. Dann veröffentlichten sie ein Mal, dass der Mensch dann und dann 6000 Jahre auf der Erde lebt. Einige ZJ meinten, dass diese grade Zahl ein Hinweis auf das Gericht Gottes sei und verbreiteten es teilweise wohl auch, aber es war eine Art Milleniumfieber (was hat man da nicht alles gehört?) und nichts offizielles.

Wenn du Wachtturmquellen hast, wo das mit Jesus steht oder andere große Ereignisse laut Bibel, die dann doch nicht kamen, dann lass es mich bitte wissen, dann gucke ich im Archiv nach und bestätige dein Recht, wenn du Recht hast.

Spoo
Lebt sich ein
 
Beiträge: 40
Registriert: So 24. Nov 2002, 05:42
Wohnort: Hessen

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Nataraja » Mo 6. Jan 2003, 13:34

Hallo Bernhard,

Religion heisst: Der Mensch muss etwas tun um Gott zu gefallen. Ich glaube an das Evangelium (Gute Nachricht) von Jesus Christus. Evanhelim heisst: Gott hat durch Jesus Christus alles getan damit der Mensch Gott gefallen kann.


Diese Idee ist eine Erfindung von Freichristen. Oder mußt du gar nichts tun, nichts befolgen, unterlassen, anders machen, wenn du Christ bist? Sicher wirst du keinen umbringen, versuchen keinen vorehelichen Geschlechtsverker zu haben, du wirst dich hüten schwul zu sein, wirst nichts klauen, nicht lügen und so weiter. Du mußt nichts tun? Keine moralischen Grundsätze befolgen? - Doch schon oder?
Und dann grundsätzlich: Dein Argument geht ja in die Richtung, daß gewisse christliche Traditionen sich streiten, was erlösend ist: die protestantische Seite mit ihrem sündhaften Heilsversprechen sagt ja, daß es allein der Glaube ist, der erlöst. Die katholische Seite, mit ihrem sündhaften Kirchenkult, sagt ja, daß es nicht nur der Glaube ist, sondern auch die Taten sind, die über das Heil entscheiden. Das ist eine Jahrhunderte andauernde Diskussion im Christentum. Wurde vor ein paar in meiner Heimatstadt Augsburg vertraglich versucht aus der Welt zu schaffen, indem beide Kirchen die Rechtfertigungserklärung in Augsburg unterschrieben haben. Aber gut.
Jetzt gehen wir zu den anderen Religionen: Oberflächlich läßt sich leicht beweisen, daß angeblich die Heiden aus eigener Kraft zu Gott kommen wollen. Stimmt bloß nicht. Jede "Heiden-Religion" kennt den Moment der Gnade, und weiß darum (eben weil sie Metaphysik betreiben), daß es wohl möglich ist, sich der Wahrheit zu nähern, sie zu erheischen (wie Platon es nennt), daß es aber auch des "Rucks" von oben bedarf, um überhaupt Erlösung zu bekommen.

Aber was ich eigentlich sagen wollte: Ich finde es super, daß sich hier ein Zeuge Jehovas mit einem Christen auseinandersetzt! Toll!

@ crazydaisy:

Sorry ich schreibe erst jetzt! Ich bin keine Sie - aber egal :D
Was Du mir geschrieben hast, ist das, was du glaubst. Das stimmt für Dich und für viele andere Menschen. Und es beweist mir halt, daß es verschiedene Interpretationen des Christenbuches gibt - wie ich es ja auch geschrieben habe.
Meine Frage im Zusammenhang mit Sekte und ZJ ist nur die: Welche Interpretation ist OK, und welche ist sektirerisch? Und warum wird ausgerechnet die Interpretation der ZJ akls sektirerisch bezeichnet? Ich denke, die Interpretation ist eigentlich nicht sektirerisch, sondern eher ihr "Lifestyle", d.h. nicht wählen gehen, die Wachtturm-Gesellschaft, das absondern von der "normalen" gesellschaft... usw.

Liebe Grüße

Nataraja
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 08:58
Wohnort: Bayern

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Spoo » Mo 6. Jan 2003, 14:18

Hi Nataraja!

Was den Lifestile der Zeugen betrifft, vielleicht kann ich dir die Gründe näher bringen.

Sie wählen nicht, weil Demokratie "Volksherrschaft" bedeutet und sie von Gott und Jesus beherrscht werden wollen. Darum werden die Ältesten in der Versammlung auch nicht demokratisch gewählt. Sie versprechen sich nichts von menschlichen Politkiern, weil sie wissen, das der Mensch nur zum Schaden über andere Menschen herrscht (Wie Salomo sagte). Ich persönlich kann es nachvollziehen, aber wähle dennoch, weil ich es gut finde, wenn ich mir wenigstens noch das kleinere Übel aussuchen kann. Ich bin allerdings auch kein getaufter ZJ sondern studiere nur mit ihnen die Bibel.

Sie müssen sich auch nicht von anderen Menschen abgrenzen, aber tuen es freiwillig. Sie meinen, sie sind lieber unter ihren Brüdern zusammen, weil sie mit ihnen mehr Gemeinsamkeiten haben. Wenn man beispielsweise Nichtraucher geworden ist und es auch bleiben möchte, dann kommt man in der Gesellschaft von Rauchern auch oft in Versuchung und das möchten sie eben verhindern. Menschen die keinen festen christlichen Glauben haben oder Atheisten sind, die Rauchen, erzählen unanständige Witze, trinken gern mal über den Durst, fluchen oder spötten direkt oder indirekt über Gott und und und.

Ich meine nicht, dass Atheisten das nur tun, vorallem einzeln nicht, wenn sie wissen, dass man ein gottgefälliges Leben führt, aber wenn man mit mehreren zusammen ist, dann ist auch die Wahrscheinlichkeit hoch, das da welche bei sind, die solche Gewohnheiten haben und das kann dann schon unangenehm werden. Aber Vorschriften werden einem da nicht gemacht.


liebe Grüße

Spoo
Spoo
Lebt sich ein
 
Beiträge: 40
Registriert: So 24. Nov 2002, 05:42
Wohnort: Hessen

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Bernhard » Di 7. Jan 2003, 15:59

Lieber Spoo

Vielen Dank für deine Antwort.

Ich bin katholisch aufgewachsen. Beim lesen der Bibel wurde mir bewusst, dass keine Kirche den Menschen rettet, sonder allein der persönliche Glaube an Jesus Christus. Ich bin aus der katholischen Kirche ausgetreten (ERlebt «Grösste Freude»), weil diese Kirche in vielen Punkten mit der Bibel nicht übereinstimmt. Da auch die evangelische Landeskirche von der Bibel abweicht, schloss ich mich einer evangelischen Freikirche an. Diese Freikirche anerkennt die ganze Bibel als Gottes Wort und Massstab für das Leben der Christen. Ihr Haupt ist nicht eine Mensch, sonder der auferstandene Herr Jesus Christus.
Epheser 4, 15 «Und durch die Liebe soll all unser Glauben und Handeln sich immer mehr an Christus ausrichten, der das Haupt seiner Gemeinde ist.»
Kolosser 1, 18 Jesus ist das Haupt der Gemeinde, die sein Leib ist. Mit ihm hat alles angefangen. Weil er in allen Dingen der Erste ist, war er auch der erste, der von den Toten zu neuem Leben auferstand.»

Du schreibst:



Waren das echte Christen oder nur solche die sich Christen nannten und gar keine waren? Matthäus 7,15-20 Für mich waren es keine echten Christen, sonst hätte man die Fürchte des Heiligen Geistes gesehen. Galater 2, 20

Gott hat dem Staat das Schwert gegeben um das Böse zu bestrafen und das Land zu beschützen und zu verteidigen. Darum kann ich auch ohne schlechtes Gewissen in deinem neutralen Land wie die Schweiz, die niemand angreift, Militärdienst leisten. Römer 13, 4:
«Die öffentliche Gewalt steht im Dienst gottes zum Nutzen jedes einzelnen. Wer aber Unrecht tut, muss sich fürchten, denn Gott hat ihr nicht ohne Grund das Schwert übertragen, Strafen zu verhängen. Sie handelt im Auftrag Gottes, wenn sie Gesetzesbrecher verfolgt und bestraft.»


Ich kenne jemanden, der die Wachtturmquellen untersucht hat und viele falsche Angaben und Wiedersprüche entdeckte. Als Folge davon ist er ausgetreten und gehört heute einer bibeltreuen christlichen Gemeinde an. Wenn du willst, schicke ich dir gerne eine Vortragskassette von diesem Mann.

Ich grüsse dich herzlich und wünsche dir alles Liebe und Gute. Gott segne dich und schenke dir offene Augen, damit du seine Spuren entdeckst in den Herausforderungen, die dir das Leben stellt. :)

Bernhard
Ich sehe mir gerne die mutmachenden Berichte von www.hofmithimmel.de an.
Benutzeravatar
Bernhard
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5349
Registriert: Sa 28. Dez 2002, 11:36
Wohnort: Schweiz

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon bo » Di 7. Jan 2003, 16:08

Original von Bernhard
Ich kenne jemanden, der die Wachtturmquellen untersucht hat und viele falsche Angaben und Wiedersprüche entdeckte.


Die gibts in der Bibel auch noch und nöcher, aber da werden die von euch als Kleinigkeiten abgespeist. Ich finde es lustig, wie ihr immer und immer wieder mit zweierlei Mass misst und euch dabei eigentlich um Kopf und Kragen redet.

PS: Ich find die Zeugen cool. Es gibt nichts lustigeres, als die so richtig schön an der Tür zu verarschen.
Benutzeravatar
bo
Gesperrt
 
Beiträge: 1148
Registriert: Fr 26. Apr 2002, 10:33

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Spoo » Di 7. Jan 2003, 16:52


Hi Bernhard!

>>Waren das echte Christen oder nur solche die sich Christen nannten und gar keine waren? Matthäus 7,15-20 Für mich waren es keine echten Christen, sonst hätte man die Fürchte des Heiligen Geistes gesehen. Galater 2, 20<<

Es waren natürlich keine richtigen Christen, aber auf den Gedanken wären die nie gekommen, das ist ja das tückische daran. (Auch ein Teil meiner irregeführten bibellesenden christlichen Verwandten starb an den Fronten Satans)

Was "die Dienerin Gottes angeht, die nicht um sonst das Schwert trägt", damit ist wohl der polizeiliche Sicherheitsaperrat gemeint. Mit der Armee ist es eben immer sone Sache. Ideal würde ich persönlich es auch gern so haben, dass der gute Bürger im Innland von der Polizei geschützt wird, und von Außen vom Militär. Nur man weiß leider nie auf welcher Seite man steht. Weil eine starke Armee zur Verteidigung ist, wenn sie stark genug ist, eine große Verlockung zum Angriff. Im Grunde war die Reichswehr ja offiziell (für das dumme Volk) auch nur da, um das Volk zu schützen. Und als der 2WK ausbrach, sagte Hitler auch nicht, "So nu machen wir mal alle platt, weil wir die Deutschen sind" Vielleicht hätten dann einige "Christen" verweigert, aber die ersten Meldungen aus Polen waren, das Deutschland angegriffen wurde und damit begonnen hat zurückzuschießen. Als junger deutscher Soldat (mit meinem alten Glauben) wäre ich dann wohl auch mitmarschiert.

Als Schweitzer ist das Vertrauen wenigstens höher, weil sich die Schweiz, in der Vergangenheit, eben immer friedlich verhalten hat. Deutschland, so könnte man inzwischen meinen, beteiligt sich ja auch nur an "friedenssichernden Militäraktionen", aber ich werde bestimmt nicht zum Bund gehen. Denn eins ist mir formal eben noch sehr wichtig. Und zwar ist das die Vereidigung. Früher war es für "Führer Volk und Vaterland" und heute im Prinzip noch das selbe. Wenn man sich dem Militärdienst verpflichtet hat, dann um im Interesse des Landes und seiner Regierung tätig zu sein. Für mich selbst ist das eine Art von Verrat an Gott. Ich kann mich nicht auf der einen Seite für eine irdische Macht verpflichten und unter Eid stehen und auf der anderen Seite mich nur Gott und Jesus verpflichtet fühlen.


Dein freundlicher Freund

Spoo
Spoo
Lebt sich ein
 
Beiträge: 40
Registriert: So 24. Nov 2002, 05:42
Wohnort: Hessen

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Spoo » Di 7. Jan 2003, 17:00

Hi bo!

>>Es gibt nichts schöneres als die Zeugen Jehovas zu verarschen<<

Mag sein, dass du ihre Ansichten nicht teilst, aber sie kommen im Grunde um dir zu helfen. Und wenn du aus biblischer Überzeugung meinst, sie hätten unrecht, dann müsstest du sie eigentlich als Opfer sehen.

Ist es im Sinne Gottes, dass Menschen, die es gut mit dir meinen, von dir als Christ, verarscht werden?

Und wenn es Menschen sind, die arglistig verblendet wurden, sollten sie dann noch zusätzlich verarscht werden?

Vielleicht mal so zum nachdenken.


Spoo
Spoo
Lebt sich ein
 
Beiträge: 40
Registriert: So 24. Nov 2002, 05:42
Wohnort: Hessen

Nächste

Zurück zu Sekten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste