Zeugen Jehovas

Sondergruppen, Fanatismus

Moderator: Thelonious

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon aderhold » Mi 20. Aug 2003, 03:51

Hallo,
Fast hätte ich diesen Beitrag übersehen, und muss natürlich hier auch meinen Senf dazugeben.

Original von Spoo
Die Bibel ist kein Gemüseladen, wo man sich raussuchen kann, was einen schmeckt und weglässt, was einen nicht schmeckt.
Ja genau. Und die ZJ sind die einzigen in der Welt die hier alles richtig machen.


Wie kam es zu 1914
JZ glauben auch noch heute, dass nach ihrer biblischen Rechnung 1914 Jesus Christus sein Königsamt angetreten ist und seine erste Amtshandlung war,
...
Ich sehe hier nicht genügend biblische Belege. Wenn man mit Zahlen herumspielt kann man eigentlich auf jedes Jahr kommen.

dass er Satan samt Dämonen auf die Erde schleuderte Off 12;7-12, was für die Erde ein großes "Wehe" bedeutete. Das dann auf der Erde im wahrstem Sinne des Wortes, der Teufel los sein würde, bewiesen die heftigen Kriege, zu denen es dann auch (Zufällig??) kam.
...
Tja. Man kann sich auch darüber auseinandersetzen welches Jahr ein schlimmerer Anfang war. Das sieht eher aus wie eine Ausrede weil nichts passiert ist. Was wäre nur wenn in diesem Jahr der 1. Weltkrieg nicht begonnen hätte? Sag mal, da gibt es doch so eine hervorragende Zeitrechung die auf 1914 hinhaut.

Wie kam es zu 1975
Diese Zahl wurde nicht wiederrufen oder wird verleugnet. Denn dieses Datum bleibt eine Besonderheit. An Hand der Bibel lässt sich berechnen, dass 1975 die Menschheit 6000 Jahre hinter sich hat. Die damit verbundene Überlegung war folgende: Wenn man die 7 Schöpfungstage betrachtet,
...
dann kann man annehmen, dass wenn 6000 Jahre Menschheit rum sind, noch 1000 Jahre bis zu 7000 J. fehlen. Da die Bibel sagt, das das messianischen Königreich 1000 J. andauern wird und während dieser Zeit alles Böse vernichtet sein wird, dann muss Har-Magedon direkt hinter den 6000 Jahren kommen.
Also, hier ist meine ganze "Logik" vollkommen platt.

Viele haben damals ihre ganzen Besitztümer verkauft um auf Harmagedon zu warten.

Nicht einmal die Ultra-Kreationisten von AiG geben ein genaues Schöpfungsjahr an, aber die ZJ wissen genau dass es im 4025 v.C. war. Sogar mit Tag und Monat. Es gibt also nicht nur Sabbattage, Sabbatwochen und Sabbatjahre. Die WT hat auch Sabbat-Jahrtausende entdeckt.

Ich glaube eher da hat beide male jemand die ganze Menge der gutgläubigen ZJ für Dumm verkauft.
Wieso Har-Magedon aber dennoch nicht kam, wird darauf zurückgeführt, dass die Bibel nicht erkennen lässt, wie lange Adam allein auf der Erde war. Daher ist es unmöglich genau zu sagen, wann die 6000 Jahre um sind, da das Alter Eva x ist.
Hier bin ich erst recht am Ende. Die WT-Gesselschaft macht ja richtige mathematische Wunder.

Solltest du es wollen, kann ich dir die Daten der Bibel geben, wie man auf 1914 und 1975 kommt.
Ja, dringend. :shock:


Ich letztendlich nur sagen dass alle Gruppen die Weltuntergangs-Zeitrechungen gemacht haben alle gescheitert sind.

1.Mose 18:
21 Wenn du aber in deinem Herzen sagen würdest: Wie kann ich merken, welches Wort der HERR nicht geredet hat? -
22 wenn der Prophet redet in dem Namen des HERRN und es wird nichts daraus und es tritt nicht ein, dann ist das ein Wort, das der HERR nicht geredet hat. Der Prophet hat´s aus Vermessenheit geredet; darum scheue dich nicht vor ihm.


Genau so würde es mir auch Freude machen von Haus zu Haus gehen, weil das dazu dient, den Namen Jehovas bekannt zu machen und ihn zu verherrlichen,
...
Ich kann aber nicht als ZJ von Haus zu Haus gehen, will, aber kann nicht, weil ich (noch) keiner bin.
Auf was wartest du noch. Du solltest dringend zu einem werden.

Grüsse.
Gerne führe ich jede Unterhaltung auch im MSN/Live Messenger fort:
aderhold@hotmail.com
aderhold
Power Member
 
Beiträge: 661
Registriert: Do 8. Mai 2003, 03:14
Wohnort: Hessen

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Nataraja » Mi 20. Aug 2003, 09:43

Hallo aderhold,

mußte erst ein bisschen rumsuchen, bis ich die Römerstelle gefunden habe, die du meintest, auf welche ich bezug nehmen soll.

Isses die?:

Römer 2:
14 Denn wenn Heiden, die das Gesetz nicht haben, doch von Natur tun, was das Gesetz fordert, so sind sie, obwohl sie das Gesetz nicht haben, sich selbst Gesetz.
15 Sie beweisen damit, dass in ihr Herz geschrieben ist, was das Gesetz fordert, zumal ihr Gewissen es ihnen bezeugt, dazu auch die Gedanken, die einander anklagen oder auch entschuldigen -
16 an dem Tag, an dem Gott das Verborgene der Menschen durch Christus Jesus richten wird, wie es mein Evangelium bezeugt.

Eine zutiefst platonische Idee. Wir Menschen tragen die Idee des Guten, des Gesetzes oder auch die Idee Gottes in uns. Und die Idden, welche in uns sind (Augustinus sagt, die uns Gott mitgegeben hat), sind quasi ein Ziel, ein Punkt, auf den man hin lebt. Ob man jetzt weiß was das eigentlich konkret heißt oder was dieses Ziel ist ist dabei nebensächlich. Wichtig ist nur, dass wir dem Guten zustreben und uns von den Ideen des Guten, des Gesetzes und Gottes leiten lassen. Letztenendes ist es das Gewissen, dem man hier verpflichtet ist. Hat man ein reines Gewissen, oder drückt da noch etwas? Wird ein Heide mit einem reinen Gewissen verstossen von Gott? Ich würde mal sagen nein.
ich sage deswegen nein, weil es nur so zusammenpassen kann, mit dem was Jesus gepredigt hat. Liebe zwingt nicht sagt Paulus, und wenn ein Mensch der Liebe Gottes begegnet, dann wird hier sicher keiner fragen, in welchem Verein man dabei war.

Gruß

Nataraja


"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 08:58
Wohnort: Bayern

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Spoo » Sa 23. Aug 2003, 00:14

Hi Aderhold!

Ja genau. Und die ZJ sind die einzigen in der Welt die hier alles richtig machen.


"An den Früchten sollt ihr sie erkennen" Jesus sagte im Folgenden nicht, dass es schon ausreicht, wenn ein Baum von vielen schlechten wenigstens ein paar Gute Früchte dabei hat. Darum ist es mir egal ob vereinzelte Freikirchen, Sekten etc. wenige Punkte mit ZJ gemeinsam haben, wenn die Früchte im Ganzen nicht in Ordnung sind. Und wie die Früchte der JZ schmecken findet man am Besten heraus in dem man sie kostet und dann mit anderen vergleicht. Ich habe JZ auch lange "verjagt" und mich dabei dann immer als großer Sieger empfunden. Mutter ist Jüdin und hatte auch nix mit ihnen am Hut. Der Lebensgefährte meiner Mutter war in der Landeskirche und hatte ebenfalls ein sehr schlechtes Bild von ZJ. In seiner Kirche hat man ihm schon eingeimpft, dass JZ alles aus dem Zusammenhang reißen, um ihre eigenen Lehren zu rechtfertigen und welch eine Gefahr diese Sekte darstellt etc. Was ist nun? Ich studiere mit ZJ, Mutter studiert auch und ihr Lebensgefährte ebenfalls schon regelmäßig. Jetzt ist seine Meinung, dass er die Bibel noch nie so IM ZUSAMMENHANG erklärt bekam wie die letzten Wochen mit dem ZJ. Er meint jetzt, dass die Landeskirche ihn belogen hat, was die ZJ angeht und das die Kirche es war, die alles lückenhaft und falsch gelehrt hat. Er glaubt nicht mehr an die 3ek, nicht mehr an die Höllenqual und will so bald wie möglich aus der Kirche austreten. Das er das jetzt so sieht, wo er schon so manche Jahrzente in der Kirche war und regelmäßig besuchte, viele Bücher kaufte und las sowie ihre Lehren so stark verteidigte, freut mich natürlich sehr.


1914

Ich sehe hier nicht genügend biblische Belege. Wenn man mit Zahlen herumspielt kann man eigentlich auf jedes Jahr kommen.


1914 Jesu Herrschaft
Ich schreibe diese Erklärung mal genau so ab, wie sie im Buch „Erkenntnis die zu ewigem Leben führt“ (=kurz: „Erkenntnisbuch“)“ (derzeitiges Studienbuch der JZ und Nachfolger des sogenannten „Paradiesbuches“) auf Seite 96 steht.

Kapitel 10 Abschnitt 16 u. 17

>Jerusalem war die einzige Stadt auf der ganzen Erde, auf die Jehova seinen Namen legte (1.Könige 11:36). Es war außerdem die Hauptstadt eines von Gott anerkannten irdischen Königreiches – ein Vorbild des himmlischen Königreiches Gottes. Daher war die Zerstörung Jerusalems durch die Babylonier im Jahr 607 v.u.Z. höchst bedeutungsvoll. Dieses Ereignis kennzeichnete den Beginn einer längeren Unterbrechung der direkten Herrschaft Gottes über sein Volk auf der Erde. Etwa sechshundert Jahre später wies Jesus darauf hin, dass diese Zeit der Herrschaftsunterbrechung immer noch andauerte, denn er sagte: „Jerusalem wird von den Nationen zertreten werden, bis die bestimmten Zeiten der Nationen zertreten werden, bis die bestimmten Zeiten der Nationen erfüllt sind“ (Lukas 21:24).

Während der „bestimmten Zeiten der Nationen“ wurde den weltlichen Regierungen gestattet, die von Gott anerkannte Herrschaft zu unterbrechen. Diese Zeitabschnitt begann mit der Zerstörung Jerusalems im Jahr 607 v.u.Z., und wie Daniel zeigte, sollte er „sieben Zeiten“ dauern (Daniel 4:23-25). Wie lange ist das? Die Bibel zeigt, dass dreieinhalb „Zeiten“ 1260 Tagen entsprechen (Offenbarung 12:6,14). Die doppelte Zeitspanne, also sieben Zeiten, sind 2520 Tage. Doch am Ende dieses kurzen Zeitabschnitts geschah nichts Bemerkenswertes. Wendet man auf Daniels Prophezeiung dagegen die Regel „ein Tag für ein Jahr“ an und zählt von 607 v. u.Z. 2520 Jahre weiter, kommt man zum Jahr 1914 (4. Mose 14:34 Hesekiel 4:6)<


1975
Also, hier ist meine ganze "Logik" vollkommen platt.


Kann ich mir vorstellen! So wie ich es dir erklärt habe, so hat man es allerdings nicht mir erklärt. Ich habe es nachvollzogen als mir der ZJ es erklärte, abgehakt und hier nur das wiedergegeben, was ich noch wusste. Soll nur heißen, dieses Jahr wurde nicht erfunden sondern errechnet.

Ich kann es derzeit nicht belegen.
Ich dachte auch dazu wäre eine Erklärung im Anhang der NWÜ, aber das war auch das Jahr 1914. Morgen kommt wieder der ZJ. Ich frage ihn dann, wo ich dazu was finde oder er kann mir was mitbringen.


1.Mose 18:
21 Wenn du aber in deinem Herzen sagen würdest: Wie kann ich merken, welches Wort der HERR nicht geredet hat? -
22 wenn der Prophet redet in dem Namen des HERRN und es wird nichts daraus und es tritt nicht ein, dann ist das ein Wort, das der HERR nicht geredet hat. Der Prophet hat´s aus Vermessenheit geredet; darum scheue dich nicht vor ihm.



ZJ behaupten nicht, dass ihnen das Gott direkt gesagt hat. Sie benutzen die Daten, die er ihnen gegeben hat und machen sich darüber ihre Gedanken. Ich habe übrigens gestern etwas über die Kreuzzüge gelesen. Nicht im WT sondern in dem schon in einem vorigen Beitrag erwähnten Schulbuch "Brennpunkte der Kirchengeschichte" Dort behauptete der Papst im Namen des 3einigen Gottes, dass die Christen unter der Leitung Jesu Jerusalem von den Heiden befreien sollten. Du kennst bestimmt die Gemetzel der Kreuzzüge, stimmts? Dort sind auch Bilder von den Vorstellungen dieses Krieges. Als erstes Jesus auf dem Pferd und hinter ihm das berittene Kreutzritterherr. Was die Datums 1914 und 1975 angeht: Wahrscheinlich währen die Kirchen auch darauf gekommen, wenn sie sich mehr mit der Bibel und weniger mit ihrem realen Risiko(das bekannte Strategibrettspiel) beschäftigt hätten und wohl noch heute tun, wenn auch nicht ganz so auffallend.


Auf was wartest du noch. Du solltest dringend zu einem werden.


Immer mit der Ruhe ;) Das geht nicht so schnell, wie in anderen Gemeinden. Im Interesse Jehovas und mir, muss ich mir ja erst Mal darüber völlig im klaren sein, was ein solcher Bund bedeutet. Derzeit läufts gut und sollte ich nicht doch auf faule Früchte stoßen, werde ich garantiert einer werden.

Alles Gute
Spoo

PS
derzeitig kenne ich keine online-NWÜ

Wie willst du mir deine Ady geben ohne das sie im Forum steht?




Spoo
Lebt sich ein
 
Beiträge: 40
Registriert: So 24. Nov 2002, 05:42
Wohnort: Hessen

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon aderhold » Di 26. Aug 2003, 03:28

Original von Spoo
An den Früchten sollt ihr sie erkennen"
...
Darum ist es mir egal ob vereinzelte Freikirchen, Sekten etc. wenige Punkte mit ZJ gemeinsam haben, wenn die Früchte im Ganzen nicht in Ordnung sind.
Als ZJ tust du alles so verallgemeinern. Woher kannst du wissen das ausserhalb der ZJ es keine aufrichtige Christen geben kann, die in einer ständigen guten Beziehung zu Gott leben. Ich kenne viele. Genauso gut kenne ich Gemeinden die die hervorragenste Früchte haben.

Gerade Behauptungen wie diese deffinieren für mich eine Sekte. Das sieht schon eher nach Fanatismus aus.

Ich kann das selbe auch über gewisse ZJ sagen, aber sehr wohl nicht über alle. Da kenne ich welche die keine gute Früchte tragen, andere die sich dieser ganzen Lehren unsicher sind, u.s.w. Aber kann si auf keinen Fall das Gesamtbild darstellen.

Daher war die Zerstörung Jerusalems durch die Babylonier im Jahr 607 v.u.Z. höchst bedeutungsvoll. Dieses Ereignis kennzeichnete den Beginn einer längeren Unterbrechung der direkten Herrschaft Gottes über sein Volk auf der Erde.
Bedeutungvoll schon. Aber die Sache mit der "Unterbrechung" muß nicht umbedingt so sein. Ausserdem kann man nicht das genaue Jahr 607 v.C. kennen. Ich würde eher sagen CIRKA 605 v.C.

und wie Daniel zeigte, sollte er „sieben Zeiten“ dauern (Daniel 4:23-25). Wie lange ist das? Die Bibel zeigt, dass dreieinhalb „Zeiten“ 1260 Tagen entsprechen (Offenbarung 12:6,14). Die doppelte Zeitspanne, also sieben Zeiten, sind 2520 Tage. Doch am Ende dieses kurzen Zeitabschnitts geschah nichts Bemerkenswertes. Wendet man auf Daniels Prophezeiung dagegen die Regel „ein Tag für ein Jahr“ an und zählt von 607 v. u.Z. 2520 Jahre weiter, kommt man zum Jahr 1914 (4. Mose 14:34 Hesekiel 4:6)<
Eine "Zeit" ist ein Jahr, und sieben Zeiten sind sieben Jahre.

Aber nicht 7 Jahre x 360 Tage = 2520 Jahre :(

Daniel 4 hat mit dem ganzen absolut nichts zu tuen. Das bezieht sich ausschliesslich auf Nebukadnezars Strafe.

In diesem Fall müssten die Adventisten recht haben wenn sie mit ihren 2300 Tage aufs Jahr 1844 kommen.

Wie schon gesagt man könnte mit biblischen Zahlen herumspielen und auf jedes Jahr kommen. Da suche ich mir einfach ein bestimmtes Ereigniss in der Bibel aus und fange von diesem Jahr an zu zählen, und dann erzähle ich allen dass das Weltende naht, und alle müssen sich dann mir anschliessen. Wenn dann hinterher nicht passiert ist, dann sage ich "Ach... das war doch nicht so gemeint. Schauen wir in der Bibel noch einmal nach und sehen was so bedeutungsvolles an disem Tag wirklich geschähen ist.... Die Auslegung ist sicher geistlich und im Himmel zugetroffen."

Ich sehe hier Verse die irgendwie aus dem Zussammenhang gerissen sind, und das bestimmte Deutungen mit "Gewalt" bestimmt werden. Der biblische Text fliesst hier irgenwie unnatürlich.


Kann ich mir vorstellen! So wie ich es dir erklärt habe, so hat man es allerdings nicht mir erklärt. Ich habe es nachvollzogen als mir der ZJ es erklärte, abgehakt und hier nur das wiedergegeben, was ich noch wusste. Soll nur heißen, dieses Jahr wurde nicht erfunden sondern errechnet.
Zum Glück ist immer ein ZJ da der einem immer alles erklären kann. Wenn die Frage schwer ist, können sie dann immer noch einen Anderen fragen.


Dort behauptete der Papst im Namen des 3einigen Gottes, dass die Christen unter der Leitung Jesu Jerusalem von den Heiden befreien sollten.
Tja... für den Papst kann ich nicht sprechen. Persönlich ist es mir egal was der immer sagt.

Wie willst du mir deine Ady geben ohne das sie im Forum steht?
Was meinst du hier???? Meine E-mail?

Grüsse.
Gerne führe ich jede Unterhaltung auch im MSN/Live Messenger fort:
aderhold@hotmail.com
aderhold
Power Member
 
Beiträge: 661
Registriert: Do 8. Mai 2003, 03:14
Wohnort: Hessen

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon gEnTi » Mi 27. Aug 2003, 20:03

ich habe wieder einmal den anfang dieses themas gelesen, auch hier ein altes thema, der eingang des themas ist schon lange vergessen worden...

da hat indigogirl geschrieben, einige hier erinnern sie an die zeugen jehovas, da sie nur mit bibelstellen argumentieren können..
jemand hat sie damals zur schnecke gemacht.. jetzt im verlauf des themas sehe ich, dass sie zunehmends recht hatte mit ihrere berfürchtung...
Benutzeravatar
gEnTi
Lebt sich ein
 
Beiträge: 48
Registriert: Do 18. Apr 2002, 19:13
Wohnort: livenet.ch

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Spoo » Do 28. Aug 2003, 01:26

Hi Aderhold!


Gerade Behauptungen wie diese deffinieren für mich eine Sekte. Das sieht schon eher nach Fanatismus aus.

Ich kann das selbe auch über gewisse ZJ sagen, aber sehr wohl nicht über alle. Da kenne ich welche die keine gute Früchte tragen, andere die sich dieser ganzen Lehren unsicher sind, u.s.w. Aber kann si auf keinen Fall das Gesamtbild darstellen.


Nicht alle Zeugen Jehovas werden gerettet und nicht alle andersgläubigen werden vernichtet. Jehova allein kann ins Herz sehen.

Z.B. Aufrichtige gute Menschen, die in einem Land lebten, wo es nur den Katholizismus gab oder wo es noch so ist, hatten es wohl schwer ZJ zu werden, besonders wenn die Messen in Latain waren. So ist es auch bei allen anderen Gemeinden. Angenommen Zeugen Jehovas würden in Rüstungsgeschäften mit drin stecken, politische Machtinteressen vertreten, aber sie tarnen das ganze so gut, dass keiner etwas davon erfährt. Angenommen sie haben welche an der Spitze, die durch die Spendengelder saumäßig reich werden und kriminell sind und denen es egal ist, was mit den Menschen passiert etc. Wenn ich davon nichts weiß, obwohl ich mich aufrichtig bemüht habe und weiter wachsam bleibe, da faule Früchte zu finden und ich oft gebetet habe, dass Gott mich leiten soll und dass er mich von den ZJ abbringen soll, sofern sie nicht seine Interessen vertreten, dann wäre es nicht gerade fair, mich zu vernichten, weil ich unterm Strich im falschen Glauben bin. Ist mir aber egal in welcher Gemeinde ich bin und denk mir, „ach das passt schon: Gott wird das bestimmt nicht so eng sehen“, oder ich weiß sogar, dass da einiges nicht stimmt und im Wiederspruch zu Gottes Wort steht, aber ich bleibe dennoch in ihr, dann habe ich wohl gelitten, wenn die Zeit reif ist.


In diesem Fall müssten die Adventisten recht haben wenn sie mit ihren 2300 Tage aufs Jahr 1844 kommen.


scheint aber wohl nicht so. Wogegen die Dimension im 1.WK (und darum auch WK und nicht irgendein Krieg) schon verblüffend war.

Übrigens ich habe mit 1975 noch Mal gefragt.

Das ist nicht so einfach zu erklären. Im ZJ Buch "Die ganze Schrift ist von Gott inspiriert und nützlich" auf Seite 294 wird es aufgelistet. Das ist schwierig darzustellen und würde nichts bringen. Diese Chronologie lässt sich durch die Jahre die niedergeschrieben wurden errechnen. Ich denke der Ausgangspunkt ist logischerweise das Jahr 2 v.u.Z. dort wurde Johannes der Täufer und Jesus geboren Lukas 1:60,2:7). Von da aus rechnet man vorwärts und rückwärts anhand der biblischen Daten. Nach vorn gerechnet gehts weiter mit Luk 3:1,2,23. Dort begannen Jesus und Johannes ihren Dienst. das führt einen ins Jahr 29 u.Z. nach diesem Prinzip gehts nach vorne. Rückwärts gehts ähnlich z.B. mit den Daten von dem Wiederaufbau Jerusalems.

Das du an Hand dessen, wie ich dir das Prinzip gezeigt habe, damit nicht einverstanden bist, ist mir jetzt schon klar. Wenn du dich aber wirklich dafür interessierst, solltest du es dir direkt erklären lassen und z.B. das Buch benutzen.

Sicherlich hilft dir aber auch das nicht, wenn du kein Vertrauen hast. Ich kann dich verstehen. Würde mir bspw. ein Musleme sowas vorrechnen wollen, könnte es absolut richtig sein und Sinn machen und ich würde es dennoch ablehnen, weil ich kein Vertrauen in seinen Glauben habe. Hätte man mir aber vorher nachgewiesen, dass der Islam in vielen Dingen Recht hatte und noch Recht hat und sich diese Rechnung darauf stützt, dann währe ich dem nicht mehr ganz so ablehnend gegenüber eingestellt. Ich bin diese ganzen Berechnungspunkte auch noch nicht durchgegangen und ob ich das alles nachvollziehen kann, weiß ich auch nicht. Daher würde ich natürlich auch nicht meine Hand dafür ins Feuer halten, dass das wirklich absolut richtig ist. Aber ich glaube es eher als du, weil ich einfach andere, mehr und intensivere Erfahrungen mit ZJ gesammelt habe und ihnen derzeit noch keine Lüge oder Betrug nachweißen kann.


Wie schon gesagt man könnte mit biblischen Zahlen herumspielen und auf jedes Jahr kommen. Da suche ich mir einfach ein bestimmtes Ereigniss in der Bibel aus und fange von diesem Jahr an zu zählen, und dann erzähle ich allen dass das Weltende naht, und alle müssen sich dann mir anschliessen. Wenn dann hinterher nicht passiert ist, dann sage ich "Ach... das war doch nicht so gemeint. Schauen wir in der Bibel noch einmal nach und sehen was so bedeutungsvolles an disem Tag wirklich geschähen ist.... Die Auslegung ist sicher geistlich und im Himmel zugetroffen."


gg nicht ganz. Man sagte nicht 1914 wird Harmagedon sein sondern nur dass dann dann eine "Wehe für die Erde" sein wird. Als es dann los ging und die ganzen Länder übereinander herfielen, da kamen dann die Spekulationen, dass es womöglich so heftig werden wird, dass Jehova einschreiten wird. ZJ sind nicht allwissend oder meinen sie haben Visionen. Sie verstehen die Dinge, die in der Bibel sind, auch nicht alle auf ein Mal sondern stückweise. Und wenn was erkannt wurde, dann wird es nicht dogmatisiert sondern es geht weiter und sollte man dann mehr besser verstehen, so das man einsieht, dass das zuvor geglaubte falsch ist, dann wird es eben geändert, z.B. waren zu Anfangs viele ZJ bzw. "ernste Bibelforscher" Raucher als sie die Bibel studierten. Sie erkannten bald darauf, dass das an Hand der Bibel nicht in Ordnung war und haben es gelassen. Es ist ein ständiges fortschreiten der Erkenntnis und kein einzelnes entgültiges.



Tja... für den Papst kann ich nicht sprechen. Persönlich ist es mir egal was der immer sagt.


Das denkst du, bist aber mit ihm in der kirchlichen Allianz. Somit auch die Dogmas 3ek, unsterbliche Seele, Höllenqual und das Krieg eine Gewissensfrage ist.

Oder ist es anders? In welche Gemeinde gehst du eigentlich?


Was meinst du hier???? Meine E-mail?


Ja E-Mail

Alles Gute
Spoo
Spoo
Lebt sich ein
 
Beiträge: 40
Registriert: So 24. Nov 2002, 05:42
Wohnort: Hessen

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Cherkahphael » Fr 29. Aug 2003, 17:18

Erklär mir bitte, Spoo, warum wird 2.Korinther 4:6 im NWÜ anders übersetzt, da der Urtext anders steht? Frag mal dein Lehrer! Ich brauche keine Experte, um den griechischen Text zu verstehen! Ich habe nur einfach die Interlinearübersetzung Griechisch-Deutsch und habe festgestellt, dass die Satzstellung in der NWÜ falsch ist. Die Elberfelderbibel zeigt klar, dass sie gleich dem griechischen Urtext ist!


2Co 4:6 Denn der Gott, der aus Finsternis Licht leuchten hieß, ist es, der in unsere Herzen geleuchtet hat zum Lichtglanz der Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes im Angesicht Christi.

2Co 4:6 οτι ο θεος ο ειπων εκ σκοτους φως Aλαμψει TSBλαμψαι ος ελαμψεν εν ταις καρδιαις ημων προς φωτισμον της γνωσεως της δοξης του θεου εν προσωπω Aιησου TSBιησου χριστου

NWÜ: Denn Gott ist es, der gesagt hat: „Das Licht strahle aus der Finsternis“, und er hat in unsere Herzen gestrahlt, um [sie] mit der herrlichen Erkenntnis Gottes durch das Angesicht Christi zu erleuchten.

Man soll ja den Urtext nicht manipulieren! Verwende die Kingdom Interlinear Translation von der WTG und vergleich bitte!
Cherkahphael
Newcomer
 
Beiträge: 16
Registriert: Mo 29. Jul 2002, 18:01

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Spoo » So 31. Aug 2003, 11:50

Hi Cherkahphael!

Ist denn das eine nicht das andere? Erklär mir doch bitte mal den Unterschied.

Gruß
Spoo
Spoo
Lebt sich ein
 
Beiträge: 40
Registriert: So 24. Nov 2002, 05:42
Wohnort: Hessen

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon aderhold » Mo 1. Sep 2003, 02:38

Original von Spoo
Z.B. Aufrichtige gute Menschen, die in einem Land lebten, wo es nur den Katholizismus gab oder wo es noch so ist, hatten es wohl schwer ZJ zu werden, besonders wenn die Messen in Latain waren.

Endlich sagst du mal was anständiges. Nur leider beginnt wieder weiter vorne der selbe "Nur-wir-allein-haben-recht-Fannatismus".

Faule und gute Früchte gibt es halt überall.

Übrigens: In meiner Gegend ist vor einiger Zeit eine Zeitschrift erschienen, "Morgengrauen" oder so ähnlich hiess sie. Als ich sie las merkte ich dass es hier um Ex-ZJ ging, die nichts mir der WT zu tuen haben wollte, so wie auch die Leserbriefe. Aber die Glaubensrichtungen sind alle genau die selben. Kommen diese jetzt auch ins Paradies oder ist es eine Vorraussetzung nur die WT-Literatur zu benutzen und diese Gesselschaft zu würdigen so wie die Katholiken mit dem Vatikan?

Übrigens ich habe mit 1975 noch Mal gefragt.
....
Ich denke der Ausgangspunkt ist logischerweise das Jahr 2 v.u.Z. dort wurde Johannes der Täufer und Jesus geboren
Musst du denn immer jemand fragen? Frag doch mal bei einem nicht-ZJ. Nur mal so zum ausprobieren.
Ich sehe hier wieder ein Jahr dass man nicht genau bestimmen kann. Andere sehr glaubwürdige und nicht-Christliche Forscher sagen zwischen 4 und 6 v.u.Z.


Das du an Hand dessen, wie ich dir das Prinzip gezeigt habe, damit nicht einverstanden bist, ist mir jetzt schon klar. Wenn du dich aber wirklich dafür interessierst, solltest du es dir direkt erklären lassen und z.B. das Buch benutzen.
Ich habe darüber bereits mehrere WT-Hefte gelesen.

Daher würde ich natürlich auch nicht meine Hand dafür ins Feuer halten, dass das wirklich absolut richtig ist.
Besonders wenn sich die Vorhersager schon ein paar mal geirrt haben. Weiter unten gebe ich dir meine Gründe an warum ich an KEINE Jahresvorhersagen glaube.

Aber ich glaube es eher als du, weil ich einfach andere, mehr und intensivere Erfahrungen mit ZJ gesammelt habe und ihnen derzeit noch keine Lüge oder Betrug nachweißen kann.
Ich habe meine "intensiven Erfahrungen" in anderen Gemeinden gehabt. Auf keinen Fall würde ich die ZJ Lügner benennen; sie reden halt nur nach was sie von der WT vorgeschrieben kriegen. Ansonsten halte ich sie möglicherweise für die nettesten Menschen die es gibt. In alle diesen Lehren sind sie hochtraniert. Diese Lehren werden in riesigen Druckereien für die ganze Welt versandt.

Du solltest mal andere Meinungen ausserhalb der WT anschauen. Die Welt ist doch grösser.

Man sagte nicht 1914 wird Harmagedon sein sondern nur dass dann dann eine "Wehe für die Erde" sein wird.
Das stimmt nicht ganz. Folgendes habe ich aus dem Internet gezogen, es wäre interssant wenn du die Quellen überprüfen könntest. Mir war es bis jetzt nicht möglich.

1877. Russell. "Drei Welten". S. 17
"Die Ende der Zeit des Evangelium und der Anfang des Jahrtausend sind nahe."

1889. Russell. "Die Zeit ist nahe". S. 101.
"In den folgenden Kapitel werden wir Beweise vorlegen dass die Einrichtung des Reich Gottes schon begonnen hat, dessen Macht, so wie die Prophezeiung es sagt, im Jahr 1878 zu wirken begonnen hat, sowie auch die grosse Schlacht des allermächtigen Gott, die 1914 mit dem Sturz aller irdischen Mächten enden wird."

1904. Russell. "Die neue Schöpfung"
"Nach unseren Berechnungen müsste bald zwischen 1910 und 1912 die Zeit der grossen Trübsal beginnen, die mit dem ´Ende der Zeit der Heiden´ enden wird im Oktober 1914."

1. September 1914. Russell. "Der Wachturm". Neudruck.
"Auch wenn es möglich ist das Harmagedon im Frühling nächsten Jahres beginnen könnte, zu sagen genau wann wäre nur eine Spekulation."

1915. Russell. "Der Wachturm". VI. Neudruck, 5659.
"Die Harmagedon-Schlacht in die sich dieser Krieg entfalten wird, bedeutet eine totale und ewige Niederlage des bösen, und die Einrichtung des gerechten Reiches des Messias."

Ich habe noch mehr. Aber ich habe jetzt keine Lust weiter abzuschreiben. Vorerst hast du ja deine Hausaufgabe. ;)

Persönlich sehe ich mit diesen Jahresvorhersagen einen dreifachen Fehler:

1. Das Anfangsjahr ist nicht genau festgelegt. Also warum man von diesem Jahr anfangen muss zu zählen. Ausserdem kann man geschichtlich nicht GENAU das Jahr kennen, nur CIRKA.

2. Die Form wie de Zeitspanne errechnet wird ist auch fragwürdig. Z. B. warum sind sieben Jahre nicht das, sondern 2520 Jahre? Warum muss "ein prophetischer Tag einem prophetischen Jahr gleich sein"? Das scheint eher nach einem "Adventistischen Erbe" aus.

3. Es ist auch fragwürdig das Ereignis das am Ende der Zeitspanne eintreffen soll.

Die biblischen Texte werden irgendwie "vergewaltigt" damit sie in diese drei Punkte hinhauen.


Das denkst du, bist aber mit ihm in der kirchlichen Allianz. Somit auch die Dogmas 3ek, unsterbliche Seele, Höllenqual und das Krieg eine Gewissensfrage ist.
Ich bin mit keinem Papst in einer kirchlichen Allianz. Die 3-Einigkeit fliesst für mich aus der Bibel. Dazu habe ich schon einiges vorgetragen, und ohne einen "Lehrer" zu fragen. An einen Höllenqual so wie sie in katholischen Bildern dargestellt wird glaube ich nicht. Es handelt sich eher um eine "ewige Trennung von Gott". Dazu gibt es hier einen anderen Thread. Die Unsterblichkeit der Seele ist auch biblisch. "Heute bist du mit mir im Paradies" hat Jesus zu dem Verbrecher am Kreuz gesagt.

Und gegen den Krieg sind grundsätzlich auch alle Gemeinden die ich kenne, so wie ich auch. Leider ist es manchmal nötig gegen bestimmte Schurken vorzugehen. Was hätten die ZJ unter dem Nazi-Regime nur gemacht wenn die Allierten damals nicht eingegriffen hätten?


Übrigens meine E-mail ist: aderhold@viabcp.com
Es würde mich schon freuen Daten mit eineme ZJ auszutauschen.

Grüsse.
Gerne führe ich jede Unterhaltung auch im MSN/Live Messenger fort:
aderhold@hotmail.com
aderhold
Power Member
 
Beiträge: 661
Registriert: Do 8. Mai 2003, 03:14
Wohnort: Hessen

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon aderhold » Mo 1. Sep 2003, 03:00

Hallo Cherkahphael

Nett hier mal ein neues Gesicht anzutreffen in diesem verlassenen Thread.

Ich glaube Spoo hat recht. Sag bitte etwas genaueres zu dieser Stelle.

Auf jeden Fall glaube ich das du darauf hinauswillst dass in der NWÜ die Verse etwas "abgeändert" werden um die Göttlichkeit Christis zu leugnen.

Was meinst du zu Joh. 1,1?

Grüsse.
Gerne führe ich jede Unterhaltung auch im MSN/Live Messenger fort:
aderhold@hotmail.com
aderhold
Power Member
 
Beiträge: 661
Registriert: Do 8. Mai 2003, 03:14
Wohnort: Hessen

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Cherkahphael » Mo 1. Sep 2003, 16:04

Original von Spoo
Hi Cherkahphael!

Ist denn das eine nicht das andere? Erklär mir doch bitte mal den Unterschied.

Gruß
Spoo



Ich dachte, Spoo, du verstehst es, was ich meine. Schade!

Einfach, das griechisches Wort herrlich/Herrlichkeit wurde in der NWÜ falsch verwendet, um das Erkenntnis hervorheben, dass das Erkenntnis herrlich ist. Im Urtext steht aber, dass das griechisches Wort Herrlichkeit vor dem Wort Christi steht. Das bedeutet, wir sollen das Erkenntnis über Herrlichkeit Christi haben.
Original von aderhold
Was meinst du zu Joh. 1,1?

Grüsse.



Aderhold, besonders, zu Johannes 1:1 muss ich erwähnen. alle Bibelübersetzungen übersetzten das letztes Satzteil aus der griechisches Urtext falsch. Für Spoo und ZJ: Besonders die NWÜ ist schlimmer, dass die WTG das Wort "ein" eingefügt hat. Die WTG hat dieses Wort "ein" aus der Greber-Übersetzung genommen.

Hier ist ein Zitat aus das " Vergewissert euch"-Buch (herausgegeben von der WTG): „Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war ein Gott“ (Das Neue Testament — Eine Übersetzung mit Erklärungen, auf den ältesten Manuskripten aufgebaut, Ausgabe 1937, von Johannes Greber).

Die WTG gab im Jahr 1983 zu, dass Greber ein Okkultist ist und verwendete diese Übersetzung nicht mehr, jedoch blieb das Wort "ein" in der NWÜ. Ein schwerer Fehler! Ich denke an Ofb 22:18,19!

Hier ein Zitat aus WT 1.7.83

Fragen von Lesern

Warum ist in den letzten Jahren im „Wachtturm“ nicht mehr aus der Übersetzung des ehemaligen katholischen Priesters Johannes Greber zitiert worden?

Diese Übersetzung wurde gelegentlich zitiert, um die Wiedergabe von Matthäus 27:52, 53 und Johannes 1:1 in der „Neuen-Welt-Übersetzung“ und in anderen maßgeblichen Bibelübersetzungen zu stützen. Aber wie aus einem Vorwort zu der 1980 erschienenen Ausgabe des „Neuen Testaments“ von Johannes Greber hervorgeht, verließ sich dieser Übersetzer bei der Klärung schwieriger Stellen auf die „Geisterwelt Gottes“. Es heißt darin: „Seine Frau, die ein Medium der Geisterwelt Gottes war, wurde oft dazu benützt, ihm die Berichtigungen mitzuteilen.“ Es wird für ungebührlich erachtet, im „Wachtturm“ eine Übersetzung zu zitieren, die mit dem Spiritismus in so enger Verbindung steht (5. Mose 18:10-12). Die Forschungsergebnisse, auf denen die Wiedergabe der genannten Texte in der „Neuen-Welt-Übersetzung“ beruht, sind zuverlässig und sind deshalb ganz und gar nicht darauf angewiesen, durch Grebers Übersetzung bestätigt zu werden. Es ist also kein Verlust, wenn sein „Neues Testament“ nicht mehr zitiert wird.


Joh 1:1 Alland-Nestle

εν αρχη ην ο λογος και ο λογος ην προς τον θεον και θεος (Gott) ην (war) ο (das) λογος (Wort)

Textus Rezeptus: Joh 1:1

εν αρχη ην ο λογος και ο λογος ην προς τον θεον και θεος ην ο λογος


NWÜ: Im Anfang war das WORT, und das WORT war bei GOTT, und das WORT war ein Gott.

ELB: Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott.


Meine Schlussbemerkung:

Das letztes Satzteil muss lauten: Gott war das Wort und nicht das Wort war Gott bzw. das Wort war ein Gott!
Cherkahphael
Newcomer
 
Beiträge: 16
Registriert: Mo 29. Jul 2002, 18:01

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon aderhold » Mo 1. Sep 2003, 18:47

Hallo Cherkahphael


Die WTG hat dieses Wort "ein" aus der Greber-Übersetzung genommen.

Greber, ein Spiritist, dessen Frau als Medium sich mit Geistern verbindete und so ihrem Mann half die Bibel richtig zu übersetzen. Davon habe ich schon gehört. Spoo sollte jetzt wirklich mal seinen Lehrer fragen.



Meine Schlussbemerkung:

Das letztes Satzteil muss lauten: Gott war das Wort und nicht das Wort war Gott bzw. das Wort war ein Gott!


Das Problem so wie schon besprochen wurde ist dass das Wort THEOS im letzten Teil des Verses ohne bestimmten Artikel steht. Die ZJ behaupten hier dass in so einem Fall der Substantiv als unbstimmt (ein Gott) oder als Adjektiv (göttlich) genommen werden muss. Meine Meinung ist dass ersteres Polytheismus vorraussetzen würde, und letzteres würde nicht viel am Kontext ändern. (vgl. Joh. 1:8-9)

Diese Regel wird aber in der NWÜ an anderen Stellen auch nicht eingehalten. Ich habe dazu dann gesagt warum in Johannes 1:18 diese Regel dann nicht auch verwendet wird. Ausserdem 2. Korinther 5:19 und Römer 9:5. Schau dir diese im grieschichen bitte mal an.

Cherkahphael, lies dir die Beiträge ab Seite 13 von diesem Thread doch noch einmal durch. Ansonsten sind wir einverstanden.

Grüsse.
Gerne führe ich jede Unterhaltung auch im MSN/Live Messenger fort:
aderhold@hotmail.com
aderhold
Power Member
 
Beiträge: 661
Registriert: Do 8. Mai 2003, 03:14
Wohnort: Hessen

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Spoo » Di 2. Sep 2003, 17:16

Hi Aderhold!

Endlich sagst du mal was anständiges. Nur leider beginnt wieder weiter vorne der selbe "Nur-wir-allein-haben-recht-Fannatismus".


"Fanatismus" meinerseits "Irrglaube" deinerseits.

2.Timotheus 2:16 Die unheiligen, leeren Geschwätze aber vermeide! Denn sie werden zu weiterer Gottlosigkeit fortschreiten, 17 und ihr Wort wird um sich fressen wie Krebs. Dazu gehören Hymenäus und Philetus, 18 die von der Wahrheit abgeirrt sind, indem sie sagen, daß die Auferstehung schon geschehen sei, und den Glauben mancher zerstören.

Wie siehts da aus? Hymenäus und Philetus haben wohl nicht in allem Recht, aber ist dann gleich alles falsch? Die werden doch bestimmt auch gute Gründe haben, warum sie dann ihr eigenes Ding gedreht haben.

3.Johannes 9 Ich habe der Gemeinde etwas geschrieben, aber Diotrephes, der gern unter ihnen der Erste sein will, nimmt uns nicht an. 10 Deshalb, wenn ich komme, will ich seine Werke in Erinnerung bringen, die er tut, indem er mit bösen Worten gegen uns schwatzt; und sich hiermit nicht begnügend, nimmt er selbst die Brüder nicht an und wehrt auch denen, die es wollen, und stößt sie aus der Gemeinde.


Na das der Apostel Johannes sauer auf Diotrephes ist, kann man verstehen, aber bestimmt ist nicht alles was Diotrephes über die Christen sagt schlecht, stimmts? Der wird auch seine Gründe haben, denn die Wahrheit ist ja überall verstreut, jeder hat ein wenig Recht und keiner ganz. Nur Fanatiker wie ich, würden jetzt wieder sagen, Johannes und die Christengemeinde haben alleine Recht.




Faule und gute Früchte gibt es halt überall.


Bei den ZJ, aber ziemlich schwer zu finden(für mich, hab nämlich noch keine). Wie gesagt, damit sind nicht einzelne gemeint, sondern die Masse. Wobei ich eigentlich auch keinen Einzelnen kenne, der jetzt wirklich ein schlechter Zeuge für Jehovas ist (außer 2, die gesundheitliche Probleme haben und dadurch manchmal launisch wirken), aber es gibt sicherlich auch Ausnahmen, die vielleicht mal gut waren, aber dann zum schlechten über gehen (Judas oder andere). Diese Entwicklung wird allerdings nicht lange geduldet. Vielleicht können sie eine Weile vor ihren Brüdern heucheln, aber meistens geht das nicht lange gut. Fällt auf, dass sie sich unchristlich verhalten, werden sie mehrmals ermahnt sich zu bessern und sollte das alles nichts nützen weil sie WILLENTLICH gegen die Grundsätze der Bibel verstoßen, dann entzieht man ihnen die Gemeinschaft und sie sind keine ZJ mehr. Andere wiederum gehen dann freiwillig, weil sie sehen, dass sie allmählich immer mehr anecken. Dann treten sie aus und sind sogenannte Abtrünnige. Das diese dann, wenn man sie fragt, warum sie gegangen sind oder gegangen wurden, dann nicht unbedingt sagen ‚ja weil ich mit meiner Freundin Hurerei begannen habe oder ständig gesoffen habe etc.’ ist ja wohl logisch. Die sagen dann ‚ach diese Sekte, die haben mich unter Druck gesetzt und ich habe es nicht mehr ausgehalten usw..’ Vor einiger Zeit war mal ein TV Bericht über ZJ. Da haben auch einige so geredet, wie ich es gerade nachgeafft habe. Eine Frau allerdings hat während sie auf die ZJ geschimpft hat nebenbei erwähnt, dass sie durch ihren Geliebten (obwohl sie verheiratet war) Probleme mit ihrer Versammlung bekam.


Übrigens: In meiner Gegend ist vor einiger Zeit eine Zeitschrift erschienen, "Morgengrauen" oder so ähnlich hiess sie. Als ich sie las merkte ich dass es hier um Ex-ZJ ging, die nichts mir der WT zu tuen haben wollte, so wie auch die Leserbriefe. Aber die Glaubensrichtungen sind alle genau die selben. Kommen diese jetzt auch ins Paradies oder ist es eine Vorraussetzung nur die WT-Literatur zu benutzen und diese Gesselschaft zu würdigen so wie die Katholiken mit dem Vatikan?


Ich kenne sie nicht. Anzunehmen ist, dass es noch mehr Gründe gibt, weshalb sie ihre eigenen Wege gehen.


Du solltest mal andere Meinungen ausserhalb der WT anschauen. Die Welt ist doch grösser.



Prediger 12:12 Und darüber hinaus, mein Sohn, laß dich von ihnen warnen! Des vielen Büchermachens ist kein Ende, und viel Studieren ermüdet den Leib.

Ich habe schon einiges von den Kirchen gelesen und informiere mich weiter, sie wiedersprechen sich alle selbst und handeln nicht im Einklang mit der GANZEN Bibel und es ist geschichtlich belegt, dass sie nicht die Interessen Gottes vertreten und wohin das führt. Was die unzählig vielen Freikirchen betrifft: sind sie mir schnurz, denn ich glaube nicht, dass sie alle irgendwie recht haben. Manche wissen nicht mal, wie ihre Gemeinde zur Hölle steht oder ob sie schwul sein dürfen oder nicht, ob sie schon gleich sündig sind oder erst im Laufe ihres Lebens sündig werden, auch nicht unbedingt, wer ihre Kirche überhaupt leitet etc. Wenn man sie fragt, wieso erklärt man euch denn sowas nicht, dann kommt, "ja wir reden meistens über erbauende Dinge und nicht über sowas...." Auf so eine mangelnde Erkenntnis kann ich gern verzichten. Ich frage das übrigens nur Erwachsene, die schon seit langen in ihrer Gemeinde sind. Die letzten die ich fragte und derart tolle Antworten bekam, waren um die 30 und zig Jahre oder schon von Geburt an in ihrer kleinen Gemeinde. Durch diese Art Gottes Wort zu lehren kommt dann sowas zu Stande, dass sie nicht wissen, woran sie glauben sollen und dann spekuliert jeder drauf los und das führt dann wieder dazu, dass sie nicht nur als einzelne Freikirche schon von allen gespalten sind sondern die Mitglieder in sich dann noch Mal gespalten sind, weil jeder seinen eigenen Spekulationen nach geht.

Und wie passt das jetzt wiederum hierzu?
1. Korinther 1:10 Ich ermahne euch aber, Brüder, durch den Namen unseres Herrn Jesus Christus, daß ihr alle einmütig redet und nicht Spaltungen unter euch seien, sondern daß ihr in demselben Sinn und in derselben Meinung völlig zusammengefügt seiet.

Mat 12:30 Wer nicht mit mir ist, ist gegen mich, und wer nicht mit mir sammelt, zerstreut.

Römer 10: 2 Denn ich gebe ihnen Zeugnis, daß sie Eifer für Gott haben, aber nicht mit rechter Erkenntnis.

Daher habe bitte Verständnis für meinen „Fanatismus, ja?“ Du hast mir übrigens noch nicht gesagt, zu welcher Gemeinde du gehörst. Wenn du es mir nicht sagen möchtest, dann gib mir das als Antwort, dann frage ich nicht mehr.

Das stimmt nicht ganz. Folgendes habe ich aus dem Internet gezogen, es wäre interssant wenn du die Quellen überprüfen könntest. Mir war es bis jetzt nicht möglich.


Ich kann die Quellen nicht mal eben alle prüfen, daher sind sie mit Vorsicht zu genießen. Ich hatte schon andere Dinge geprüft, wo sich herausstellte, dass sie erlogen waren. Ich schreibe dennoch MEINE Gedanken darunter.

1877. Russell. "Drei Welten". S. 17
"Die Ende der Zeit des Evangelium und der Anfang des Jahrtausend sind nahe."


Nahe ist immer relativ, da sich so auch die Uhrkirche ausgedrückt hat.


1889. Russell. "Die Zeit ist nahe". S. 101.
"In den folgenden Kapitel werden wir Beweise vorlegen dass die Einrichtung des Reich Gottes schon begonnen hat, dessen Macht, so wie die Prophezeiung es sagt, im Jahr 1878 zu wirken begonnen hat, sowie auch die grosse Schlacht des allermächtigen Gott, die 1914 mit dem Sturz aller irdischen Mächten enden wird."


Vom Jahr 1878 habe ich noch nichts gehört.


1904. Russell. "Die neue Schöpfung"
"Nach unseren Berechnungen müsste bald zwischen 1910 und 1912 die Zeit der grossen Trübsal beginnen, die mit dem ´Ende der Zeit der Heiden´ enden wird im Oktober 1914."


Was die Jahre 1910 u. 12 betrifft, keine Ahnung.


1. September 1914. Russell. "Der Wachturm". Neudruck.
"Auch wenn es möglich ist das Harmagedon im Frühling nächsten Jahres beginnen könnte, zu sagen genau wann wäre nur eine Spekulation."


Interessant, er sagt selbst, „Spekulation“, siehst du? Gott verrät anhand der Bibel eben nicht, wann Tag und Stunde kommen wird, aber wann es allmählich Zeit wird es zu erwarten.


1915. Russell. "Der Wachturm". VI. Neudruck, 5659.
"Die Harmagedon-Schlacht in die sich dieser Krieg entfalten wird, bedeutet eine totale und ewige Niederlage des bösen, und die Einrichtung des gerechten Reiches des Messias."


Das könnte das sein, was ich meinte. 1915 der Krieg tobt auf nie da gewesene Weise und man geht davon aus, dass da bald Jehova einschreiten wird.


Persönlich sehe ich mit diesen Jahresvorhersagen einen dreifachen Fehler:

1. Das Anfangsjahr ist nicht genau festgelegt. Also warum man von diesem Jahr anfangen muss zu zählen. Ausserdem kann man geschichtlich nicht GENAU das Jahr kennen, nur CIRKA.


Ca. ist ja auch schon ne Menge wert. Ich weiß es nicht, VIELLEICHT ist man deswegen auf 10 und 12 gekommen, sollte es in dieser Zeitschrift so stehen und auch in diesem Sinn gemeint sein.


2. Die Form wie de Zeitspanne errechnet wird ist auch fragwürdig. Z. B. warum sind sieben Jahre nicht das, sondern 2520 Jahre? Warum muss "ein prophetischer Tag einem prophetischen Jahr gleich sein"? Das scheint eher nach einem "Adventistischen Erbe" aus.


7 Zeiten, können keine Jahre sein, weil in Offenbarun 12:6,14 steht das 31/2 Zeiten 1260 Tage sind. Somit sind 7 Zeiten das doppelte also 2520. Nach 2520 Tagen ist aber nichts besonderes passiert, was ein besonderes „Wehe für die Erde“ währe. Somit schloss man auf die 1 Jahr für einen Tag Regel und kommt so ins Jahr 1914, wo dann eine Menge passierte.



3. Es ist auch fragwürdig das Ereignis das am Ende der Zeitspanne eintreffen soll.

Die biblischen Texte werden irgendwie "vergewaltigt" damit sie in diese drei Punkte hinhauen.


Da wird kein Text vergewaltigt, sondern versucht damit zu arbeiten. Willst du mal eine tatsächliche Vergewaltigung lesen?

„Bewaffnet euch mit dem Eifer Gottes, liebe Brüder, gürtet eure Schwerter an eure Seiten, rüstet euch und seid Söhne des Gewaltigen! Besser ist es, im Kampf zu sterben, als unser Volk und die Heiligen leiden zu sehen. Wer einen Eifer hat für das Gesetz Gottes, der schließe sich uns an. Ergreifet den Schild des Glaubens, mit dem ihr alle feurigen Pfeile des Bösen werdet löschen können! Und nehmet an euch den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, welches das Wort Gottes ist!“ ( Ein Beispiel aus der Rede von Papst Urban II als er zu den später so genannten Kreuzzügen aufrief. Das habe ich aus Brennpunkte der Kirchengeschichte, unserem Buch aus dem Religionsunterricht.)


...
Spoo
Lebt sich ein
 
Beiträge: 40
Registriert: So 24. Nov 2002, 05:42
Wohnort: Hessen

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Spoo » Di 2. Sep 2003, 17:16

...


Ich bin mit keinem Papst in einer kirchlichen Allianz. Die 3-Einigkeit fliesst für mich aus der Bibel. Dazu habe ich schon einiges vorgetragen, und ohne einen "Lehrer" zu fragen. An einen Höllenqual so wie sie in katholischen Bildern dargestellt wird glaube ich nicht. Es handelt sich eher um eine "ewige Trennung von Gott". Dazu gibt es hier einen anderen Thread. Die Unsterblichkeit der Seele ist auch biblisch. "Heute bist du mit mir im Paradies" hat Jesus zu dem Verbrecher am Kreuz gesagt.



In dieser Allianz bist du mit Sicherheit. Daher hängt deine Gemeinde auch, wie all die anderen, an diesen Dogmas, die aus dieser Irrlehre stammen. So was wie die Heiligenverehrung und andere Dinge wurde durch Luther beendet, aber mehr auch nicht. Keiner der Protestanten hat an dem Punkt weitergemacht und gesagt: Moment, dass hier (aus dem Katholizismus ) stimmt aber auch nicht mit dem Wort Gottes überein und sollte geändert werden.

Was deine Lehreranspielung angeht, da habe ich dir schon mal gesagt, ICH BIN NOCH KIN ZEUGE JEHOVAS!!! Und was bringt es, wenn ich bei einigen Sachen, die ich noch nicht weiß, sage, „ja ich GLAUBE, VERMUTE, NEHME MAL AN...., dass es bei ihnen so und so ist, so und so gesehen wird etc.“ Da sollte es sinnvoller sein zu fragen, wie sie es wirklich sehen. Das bedeutet aber nicht, dass er mir gerade über die Schulter schaut und mir Wort für Wort sagt, was ich da und in allen anderen Beiträgen schreiben soll!!

Die anderen Dinge sind, wie gesagt, dogmatisch und unbiblisch. Ich habe auch erwähnt, wie das mit der 3ek Lehre DURCHGESETZT wurde von einem, dem es NACHWEISLICH im Grunde egal war, Hauptsache, es war Ruhe im Bau. Vielleicht empfindest du es jetzt tatsächlich so, dass du die Bibel unvoreingenommen so verstanden hättest, dass es diese Triade gibt. Du siehst es so, ich hingegen bezweifele es stark und somit bringt es uns nicht weiter. Was die Höllenlehre angeht und das die Seele unsterblich ist, darüber können wir noch reden. Du kannst dich für ein Thema entscheiden und deine Auffassung begründet darlegen. Ich würde es nicht für sinnvoll halten, wenn ich jetzt auf alles gleichzeitig eingehe sondern wenn wir es nach und nach behandeln.



Und gegen den Krieg sind grundsätzlich auch alle Gemeinden die ich kenne, so wie ich auch. Leider ist es manchmal nötig gegen bestimmte Schurken vorzugehen. Was hätten die ZJ unter dem Nazi-Regime nur gemacht wenn die Allierten damals nicht eingegriffen hätten?


Grundsätzlich? Das ist Heuchelei und nichts als Heuchelei. Wenn Cäsar Krieg will, dann ist es mit der christlichen unparteiischen Nächstenliebe vorbei. Die einen halten sich vielleicht dran, die anderen bringen sich gegenseitig um oder tragen dazu bei, weil jetzt nicht mehr die göttlichen Gebote zählen sondern die der Regierung und wenn die Russen Feinde sind, dann sind sie Feinde und wenn es die Iraker sind, dann sind es die Iraker. Dann wird an der Front noch schön gebetet, dass man mit dem göttlichen Segen andere Menschen umbringen kann.

Und so kommt es dann das französische Christen im Schützengraben liegen und zu ihrem 3ek Gott beten und auf der anderen Seite liegen die deutschen Christen und beten zum selben 3ek Gott. Auf wen soll er denn hören? Ob Landeskirche oder Freikirche, es zählt nicht mehr das sie als Christen vereint sind so wie Jesus es sagte, sondern es zählt, ob sie jetzt Russen, Polen, Franzosen, Deutsche, Engländer etc sind. Und so ist es in allen Kriegen und die Geistlichkeit hat damit kein Problem und erteilt noch Segen und Fürbitten für die eigenen Christen. Und wenn sie das nicht machen, dann dulden sie es zumindest, dass ihre christlichen Mitglieder dazu bereit sind andere zu vernichten, die von der eigenen Nation als Feinde definiert wurden. Ich habe mir auch von einem Freikirchler (ich glaub er war von der FeG) erzählen lassen, dass ihr eigener Pastor ein Wehrpflichtiger ist. Interessant zu Wissen, dass auch im 2.WK Die Besatzung des Atombombers (Hiroshima) von einem Pfarrer vorher gesegnet wurde, damit sie auch heil und unbeschadet zurückkommen, während die anderen im Flammenmeer zerrissen und gebrutzelt und verstrahlt werden sollten. Ja schön, durch so was wird einen die Kirche schnell sympathischer und man kann fest davon ausgehen, dass sie allein nur göttliche Interessen vertritt.

1. Johannes 3:10 Daran wird offenbar, welche die Kinder Gottes und welche die Kinder des Teufels sind: Wer nicht recht tut, der ist nicht von Gott, und wer nicht seinen Bruder lieb hat. 11 Denn das ist die Botschaft, die ihr gehört habt von Anfang an, dass wir uns untereinander lieben sollen, 12 nicht wie Kain, der von dem Bösen stammte und seinen Bruder umbrachte. Und warum brachte er ihn um? Weil seine Werke böse waren und die seines Bruders gerecht.

Johannes 13:35 Daran werden alle erkennen, daß ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe untereinander habt.

Mat 5:44 Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde , und betet für die, die euch verfolgen.

Was gilt also? Soll ich den Ausländer immer lieben, wie es Jehova und Jesus will oder soll ich ihn auch hassen und umbringen, wenn es meine Regierung gerade will? Wer ist mein Gott, der über mich herrscht der Kanzler oder Jehova? Wer erkaufte mir ewiges Leben und soll bestimmen, wie ich es einzusetzen habe der Verteidigungsminister oder Jesus? Daher ist es keine Gewissensfrage, ob man in den Krieg ziehen will oder nicht, sondern es ist eine Frage, wem diene ich, Gott oder der Nation.

Ob man nun Gott oder den Obrigkeiten zu erst dient ist für einige ein Problem.

Hitler klärte es übrigens mit den Worten (sinngemäß), er herrsche über sein Volk im Diesseits und Gott und die Geistlichkeit herrschen im Jenseits.

Die Bibel klärt klärt es mit Apg. 5:29 Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen.


Ich habe wegen der kirchlichen Grausamkeiten lange die Bibel mit abgelehnt. Sogar die Zeugen Jehovas habe ich wegen dem schlechten Ruf der Bibel abgelehnt. Bis ich mich dann doch mal entschlossen habe einzusehen, dass ich nix von der Bibel weiß und sie erst mal kennenlernen sollte. Angesichts der Tatsache, dass aus der Bibel in aller Deutlichkeit hervorgeht, dass man als Christ keine Kriege zu führen hat, wurde auch mir dann endlich mal klar, dass Bibel und Kirche zweierlei sind (Das soll dich nicht beleidigen, es ist meine persönliche Meinung zu diesem Thema. Ich verachte die Kirche, wegen ihrer unzähligen Leichen im Keller, aber nicht jedes einzelne Mitglied).

Das die Kirchen in diesem Punkt nicht „grundsätzlich“ gegen Krieg sind, siehst du schon daran, wer im 2. WK als erstes im KZ war. Die Landeskirchenleute waren es nicht, es waren auch keine Freikirchen, es waren allein die ZJ (als GANZES nicht mit wenigen Ausnahmen, wie einige Kirchenleute), die bei diesem Wahnsinn von Anfang an nicht mitgemacht haben und somit auch als GNZES streng verboten und verfolgt wurden. Sogar die Juden währen wohl, wie im 1. WK mitmarschiert, wenn sie nicht selbst im Fadenkreuz gewesen wären. (vermute ICH, da sie nicht gleich wiederstand leisteten und somit erst später ins KZ kamen). Dieses Argument mit den Alliierten, habe ich auch in der Anfangszeit genannt. Es ist nur so, was wäre denn schon passiert, wenn sie nicht gekämpft hätten? 1. Vertraut man auf die Allmacht Gottes und kennt die Bibel, weiß man, er sorgte immer dafür, dass sein Volk nicht ausgerottet wurde. 2. Sollte er es doch zulassen, dann werden sie eine Auferstehung haben. Die Regierungen mit ihren Armeen können höchstens 1mal töten und daher ist der zu fürchten, der auch das 2. mal töten kann.

Übrigens diese Kirchenchristen, die ich eben erwähnte, die aus biblischen Gründen bzw. aus Liebe zu Gott auch nicht zum Massenmord mitbeigetragen haben und dafür verfolgt wurden, weil sie trotz dieser satanistischen Hetze ihren nächsten lieben wollten, sie haben sicherlich so gute Aussichten auf eine Auferstehung, wie die ZJ, denen es auch so ergangen ist, denn sie haben erkannt, dass dieses Treiben nicht im Sinne Gottes ist und haben anstatt mitzulaufen die richtigen Konsequenzen gezogen.


Übrigens meine E-mail ist: aderhold@viabcp.com
Es würde mich schon freuen Daten mit eineme ZJ auszutauschen.


Danke, aber wie oben bereits gesagt, ICH BIN KEIN ZJ sondern erst auf dem Weg (Nicht das andere, die das lesen könnten, falsche Schlüsse ziehen).

Machs Gut.

Spoo


Spoo
Lebt sich ein
 
Beiträge: 40
Registriert: So 24. Nov 2002, 05:42
Wohnort: Hessen

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Spoo » Di 2. Sep 2003, 18:44

Hi Cherkahpael!


2Co 4:6 Denn der Gott, der aus Finsternis Licht leuchten hieß, ist es, der in unsere Herzen geleuchtet hat zum Lichtglanz der Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes im Angesicht Christi.

2Co 4:6 οτι ο θεος ο ειπων εκ σκοτους φως Aλαμψει TSBλαμψαι ος ελαμψεν εν ταις καρδιαις ημων προς φωτισμον της γνωσεως της δοξης του θεου εν προσωπω Aιησου TSBιησου χριστου

NWÜ: Denn Gott ist es, der gesagt hat: „Das Licht strahle aus der Finsternis“, und er hat in unsere Herzen gestrahlt, um [sie] mit der herrlichen Erkenntnis Gottes durch das Angesicht Christi zu erleuchten.


1. Ist es GRUNDSÄTZLICH wichtig das der richtige Sinn übersetzt wird und es daher nicht auf die richtige Wortreihenfolge ankommt. Damit will ich sagen, dass man nicht einfach Wort für Wort übersetzen kann, sondern es sehr oft erforderlich ist, den Satz umzustellen, um ihn in dem entsprechendem Sinn richtig wiederzugeben. (Sieht man allein schon, wenn man von Englisch auf Deutsch oder umgekehrt übersetzen will).

2. Sehe ich da immer noch keinen Unterschied. Weder die eine noch die andere Reihenfolge ändert etwas. Auch nicht die Elber sagt mit dem Vers Gott = Jesus. Natürlich spiegelt das Angesicht Christi die Herrlichkeit Gottes wieder, Jesus war schließlich das erste, was Jehova erschaffen hat. Jesus vertritt die selben Interessen, die Gott vertritt und hat auch seine Charaktermerkmale angenommen. So wie in einer gut funktionierenden harmonischen Familie auch der Sohn den Vater in vielen Wesenszügen wiederspiegeln kann (und das bei den paar Jährchen, in denen Vater und Sohn zusammen sein kann, wie währe es wenn Vater und Sohn Millionen von Jahren zusammenwähren?), aber deshalb würde auch keiner sagen SOHN = VATER beide ein und der selbe.

Was jetzt diese "herrliche Erkenntnis" angeht. Das eine wiederspricht dem anderen nicht.

2.ko 4:6 Denn der Gott, der aus Finsternis Licht leuchten hieß, ist es, der in unsere Herzen geleuchtet hat zum Lichtglanz der Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes im Angesicht Christi.

Gott ist selbstverständlich Herrlich. Und wenn die Erkenntnis jetzt VON GOTT kommt, wie es da steht, dann ist es dementsprechend auch eine herrliche Erkenntnis eines herrlichen Gottes, oder etwa nicht?


Übrigens klauen ZJ nicht die Stellen anderer Übersetzungen und fügen sie alle bei sich ein, wie es gerade passt. Die NWÜ ist eine eigene Übersetzung der ältesten Abschriften, die man fand.

Folgendes dazu wird dir natürlich auch nicht gefallen:

Professor Dr. Benjamin Kedar, ein Hebraist aus Israel, der kein Zeuge Jehovas ist, sagte 1989: „Bei philologischen Untersuchungen im Bereich Hebräische Bibel und Übersetzungen nehme ich des öfteren Einsicht in die englische, unter dem Namen ‚New World Translation‘ bekannte, Übersetzung. Dabei werde ich jedes Mal in meinem Eindruck bestärkt, daß dieses Werk ein ehrliches Bemühen um ein möglichst genaues Textverstehen erkennen läßt. Es zeugt von solider Kenntnis der Ursprache, gibt deren kommunikative Funktion in gut verständlicher Zielsprache wieder, ohne sich unnötigerweise von der spezifischen Sprachstruktur des Hebräischen zu entfernen. . . . Jeder sprachlichen Aussage haftet ein gewisses Maß an Ambiguität an, woraus sich ein Spielraum für Interpretation bzw. Übersetzung ergibt; daher mag die sprachliche Lösung im Einzelfall diskutabel bleiben. Nie jedoch habe ich in der ‚New World Translation‘ eine tendenziöse Absicht, in den Text etwas hineinzulesen, d. h. . . . etwas nicht . . . Enthaltenes auszusagen, festgestellt."

Natürlich werden auch solche Aussagen, die von bekannten Bibelgelehrten stammen gleich wieder von der Gegenseite in den Dreck getreten. Erinnert mich irgendwie an das Gleichnis "Vom Unkraut unter dem Weizen" (Mat 13:24-30).

Ich finde es aber wirklich gut, dass du diesen Leserbrief gepostet hast. Andere Kritiker, von denen ich mal in einem anderen Forum gelesen habe, werfen den ZJ sogar vor sich mit Dämonismus zu beschäftigen. Das ist im Grunde *****, weil es sehr viel Literatur gibt, wo immerwieder in aller Deutlichkeit mit den entsprechenden Versen daraufhingewiesen wird, dass man als Christ davon unbedingt die Finger lassen soll. Hier sieht man, dass auch Verantwortliche beispielhaft vorangehen und sich umgehend von denen distanzieren, bei denen es sich erwiesen hat, dass sie mit solchen Dingen verkehren.

Alles Gute
Spoo


PS @all

Sollte eine Antwort mal länger auf sich warten lassen, seht es mir bitte nach, denn die Ferien sind um und ich bin im letzten Abijahr.


Spoo
Lebt sich ein
 
Beiträge: 40
Registriert: So 24. Nov 2002, 05:42
Wohnort: Hessen

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Cherkahphael » Mi 3. Sep 2003, 16:56

Eine Frage an dich, Spoo:

Warum steht das Wort Jehova in 1.Kor 10:9 in der NWÜ?


Unrevidierte ELB 1 Corinthians 10:9 Laßt uns auch den Christus nicht versuchen, gleichwie etliche von ihnen ihn versuchten und von den Schlangen umgebracht wurden.

ELB 1 Corinthians 10:9 Laßt uns auch den Christus nicht versuchen, wie einige von ihnen ihn versuchten und von den Schlangen umgebracht wurden.

Einheitsübersetzung:

1 Corinthians 10:9 Wir wollen auch nicht den Herrn auf die Probe stellen, wie es einige von ihnen taten, die dann von Schlangen getötet wurden.

LUTHER

1 Corinthians 10:9 Laßt uns auch nicht Christus versuchen, wie einige von ihnen ihn versuchten und wurden von den Schlangen umgebracht.

SCHLACHTER

1 Corinthians 10:9 Lasset uns auch nicht Christus versuchen, gleichwie etliche von ihnen ihn versuchten und von den Schlangen umgebracht wurden.

Nestle-Alland

1Co 10:9 μηδε εκπειραζωμεν τον χριστον (Christos) καθως και τινες αυτων επειρασαν και υπο των οφεων απωλοντο





Cherkahphael
Newcomer
 
Beiträge: 16
Registriert: Mo 29. Jul 2002, 18:01

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Cherkahphael » Mi 3. Sep 2003, 17:36

Aderhold: So einfach ist es nicht. Römer 9:5 ist nicht überall gleich übersetzt. z.B.

Gute Nachricht: Sie sind die Nachkommen der von Gott erwählten Väter, und zu ihnen zählt nach seiner menschlichen Herkunft auch Christus, der versprochene Retter. Dafür sei Gott, der Herr über alles, für immer und ewig gepriesen! Amen.

NWÜ: denen die Vorväter angehören und von denen der Christus dem Fleische nach [abstammt]: Gott, der über allen ist, [sei] gesegnet immerdar. Amen.

Sonst ist die andere Ü ähnlich dem griechischer Urtext!

ELO Romans 9:5 deren die Väter sind, und aus welchen, dem Fleische nach, der Christus ist, welcher über allem ist, Gott, gepriesen in Ewigkeit. Amen.

ELB Romans 9:5 deren die Väter sind und aus denen dem Fleisch nach der Christus ist, der über allem ist, Gott, gepriesen in Ewigkeit. Amen.

EIN Romans 9:5 sie haben die Väter, und dem Fleisch nach entstammt ihnen der Christus, der über allem als Gott steht, er ist gepriesen in Ewigkeit. Amen.

LUT Romans 9:5 denen auch die Väter gehören, und aus denen Christus herkommt nach dem Fleisch, der da ist Gott über alles, gelobt in Ewigkeit. Amen.

SCH Romans 9:5 ihnen gehören auch die Väter an, und von ihnen stammt dem Fleische nach Christus, der da ist über alle, hochgelobter Gott, in Ewigkeit. Amen!

Rom 9:5 ων οι πατερες και εξ ων ο χριστος το κατα σαρκα ο ων επι παντων θεος ευλογητος εις τους αιωνας αμην

Wenn ich die griechische Interlinearübersetzung betrachte, ist es jedoch nicht einfach zu verstehen, wie es die Stellung im Satz lautet. In der griechischen Sprache fehlt ja der Beistrich oder? Naraja kann ja besser erklären.


Sowie bei 2.Korinther 5:19:

LO 2 Corinthians 5:19 nämlich daß Gott in Christo war, die Welt mit sich selbst versöhnend, ihnen ihre Übertretungen nicht zurechnend, und hat in uns das Wort der Versöhnung niedergelegt.

ELB 2 Corinthians 5:19 nämlich daß Gott in Christus war und die Welt mit sich selbst versöhnte, ihnen ihre Übertretungen nicht zurechnete und in uns das Wort von der Versöhnung gelegt hat.

EIN 2 Corinthians 5:19 Ja, Gott war es, der in Christus die Welt mit sich versöhnt hat, indem er den Menschen ihre Verfehlungen nicht anrechnete und uns das Wort von der Versöhnung (zur Verkündigung) anvertraute.

LUT 2 Corinthians 5:19 Denn Gott war in Christus und versöhnte die Welt mit sich selber und rechnete ihnen ihre Sünden nicht zu und hat unter uns aufgerichtet das Wort von der Versöhnung.

SCH 2 Corinthians 5:19 weil nämlich Gott in Christus war und die Welt mit sich selbst versöhnte, indem er ihnen ihre Sünden nicht zurechnete und das Wort der Versöhnung in uns legte.

Griechisch Textus Rezeptus:

2Co 5:19 ως οτι θεος ην εν χριστω κοσμον καταλλασσων εαυτω μη λογιζομενος αυτοις τα παραπτωματα αυτων και θεμενος εν ημιν τον λογον της καταλλαγης

NWÜ: nämlich daß Gott durch Christus eine Welt mit sich versöhnte, indem er ihnen ihre Verfehlungen nicht anrechnete, und er hat uns das Wort der Versöhnung anvertraut.

Cherkahphael
Newcomer
 
Beiträge: 16
Registriert: Mo 29. Jul 2002, 18:01

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon bigbird » Mi 3. Sep 2003, 20:45

Hallo Leute

Auch auf die Gefahr hin, euch zu schocken, schliesse ich diesen Thread nun.
Ich finde, einerseits ist genug Werbung für die Zeugen Jehovas gemacht worden. Andererseits führen diese Spitzfindigkeiten um Übersetzungen, - von denen ja jede auf ihre Weise den Anspruch erhebt, "genau" oder "verständlich" zu sein, zu rein nichts, ausser das das Thema der Sekte aktuell bleibt :shock:

20 Seiten, 296 Antworten und 4121 Klicks sind genug. Reden wir zwischendurch wieder von etwas anderem, ja?

liebe Grüsse

bigbird

PS. Allfällige Beschwerden bitte per PN ;)

Zur Sklavenzeit in den USA hat eine schwarze Köchin in höherem Alter mit Eifer lesen gelernt, um die Bibel selber lesen zu können. Sie wurde gefragt, was sie mache, wenn sie etwas nicht verstehe.
Ihre Herzensantwort: „Dann sage ich Halleluja und lese weiter, bis was kommt, das ich verstehe!“
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 45907
Registriert: Do 7. Mär 2002, 08:25
Wohnort: Raum Bern

Vorherige

Zurück zu Sekten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast