Seite 2 von 2

Re: Wahre Jesus-Gemeinde

BeitragVerfasst: So 20. Jan 2008, 18:14
von Oli4
Original von F.R.O.G
Ich wurde als Kind getauft und werde mich keiner 2. Wassertaufe unterziehen.

Innerhalb der Organisation in der Du seither bist, giltst Du ja bereits als getauft.
Vor Gott zählt eh dein Glaube, nicht deine Taufe. :))
Jeder entscheidet das nach seinem eigenen Wissen und Gewissen, empfehle ich :))

Lk 3,16
16 antwortete Johannes und sprach zu allen: Ich taufe euch mit Wasser; es kommt aber einer, der ist stärker als ich, und ich bin nicht wert, daß ich ihm die Riemen seiner Schuhe löse; der wird euch mit dem heiligen Geist und mit Feuer taufen.
Und das geschah bei der Pfingstpredigt - die Taufe.
Mit unauslöschlichem Feuer bin ich nicht getauft, Gott Lob und Dank aus Gnade (!), aber eben mit dem anderen Aspekt Gottes Taufe, derjenigen mit Heiligem Geist! :)
Lukas 3,17 Seine Worfschaufel ist in seiner Hand, seine Tenne zu reinigen und den Weizen in seine Scheune zu sammeln; die Spreu aber wird er verbrennen mit unauslöschlichem Feuer.


Die Wassertaufe kann heute symbolisch oder als Ritual weitergeführt werden......oder als Tradition....

Möglichst so, dass Tradition und/oder Rituale den vorausgehenden Glauben als Notwendigkeit nicht verdrängt und in die Taufe nicht etwas hineingelegt wird, was nie für sie gedacht war.

Man könnte doch ganz gut auch eine Säuglings-Segnung traditieren und diese als solches offen bekennen (um kein Verwirrniss zu stiften die paar Wassertröpfchen möglichst ganz weglassen.)
Was hilft denn mehr, als ein aufrichtiges, gemeinsames Herzensgebet in Dank und Bitte, von der ganzen Gemeinde an Gott, dieses Kindlein zu tragen und zu schützen und zu segnen!? :)
Das finde ich jeweils schön, wenn die ganze Gemeinde nun sichtbar weiss, dass ein neues Kindlein unter Ihnen weilt. :baby:

Re: Wahre Jesus-Gemeinde

BeitragVerfasst: So 20. Jan 2008, 20:18
von SunFox
Ja lieber Oli,

das wäre eine vernünftige Maßnahme, wenn man nach der Geburt die Kinder segnen lassen würde, damit sie unter dem Schutz und Geleit Gottes gestellt werden! :)

Wie man sich dann aber später entscheiden möchte, das sollte nach der Schrift jeder selbst entscheiden können, denn schließlich ist es ja eine Glaubenstaufe, man schließt mit Gott einen Bund des guten Gewissens! :)

Man bezeugt ja mit der Taufe, das man für Jesus ist und nicht gegen ihn! :)

Bei einer Säuglingstaufe wird einem ja etwas aufgezwungen, es ist eine Bündnisverordnung durch andere! Vor dem HERRN hat man sich dann aber nicht selbst zu diesem Bündnis mit Gott entschieden!

Liebe Grüße von SunFox

Re: Wahre Jesus-Gemeinde

BeitragVerfasst: Mo 21. Jan 2008, 21:52
von sugi
Hallo Oli,

Original von Oli4
Original von sugi
Wer sich taufen lassen möchte und nichts im Wege steht, mach dies, ganz einfach.. :)

Bald wird es wieder wärmer (was eine schlechte, denn zeitliche ´Ausrede´ ist..) .... ich werde deswegen auf Dich zukommen!
(hatte heute morgen interessanterweise genau die passenden Gedanken dazu.. :))

Gottes Segen


Ausreden will ich nicht gehört haben.. :D

Doch bin ganz gespannt auf deine persönlichen passenden Gedanken, Oli :))

Re: Wahre Jesus-Gemeinde

BeitragVerfasst: Di 22. Jan 2008, 12:33
von dianthus
@Pilgrim:

ich habe Deine Aussagen ein wenig zusammengefasst. Ich hoffe dadurch habe ich deine eigentliche Botschaft nicht verfälscht
Die Sündenschuld ist einzig und allein durch den Glauben an Jesus Christus vergeben. Darin steht aber nichts davon, dass wir zur Errettung getauft sein müssen. Die Schrfit ist darin klar, dass wir durch den Glauben allein errettet sind. Abraham war durch Glauben errettet und wir sind durch Glauben errettet. (Römer 4:1-25; Galater 3:6-22).


Du hast recht. Wenn ich nun aber weiter vorne im Römerbrief lese, dann steht dort: „Denn vor Gott sind nicht gerecht, die das Gesetz hören, sondern die das Gesetz tun, werden gerecht sein.“ (Rö 2,13) Ähnliches steht auch in (Jakobus 2, 14-26).
Im Galater steht dann wiederum: „Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft seid, habt Christus angezogen.“ (Gal 4,26)
Wenn wir dazu noch den vorher schon zitierten Vers hinzunehmen (Apg2, 38-) in dem Petrus die Taufe als ein Mittel zur Sündenvergebung vorstellt, oder, dass Hananias Paulus dazu aufforderte sich zu taufen und seine Sünden abzuwaschen (Apg 22,16), dann scheint mir erscheint mir das alles sehr widersprüchlich.
Reicht jetzt der Glaube allein? Ist die Taufe doch notwendig?
Es gäbe die Möglichkeit, dass sich die Bibel widerspricht, was jedoch nicht meiner Überzeugung entspricht. Aber selbst wenn, dann ist es immer noch verwunderlich, dass Paulus sich im Römerbrief scheinbar selber widerspricht.
Da ich nun davon ausgehe, dass Gottes Wort in sich schlüssig ist und es kein Widerspruch gibt, muss beides gelten und zusammenpassen (Taufe als Mittel zur Vergebung der Sünde und der Glaube). Die Taufe empfängt man im Glauben und durch Gnade, ohne, dass man etwas dafür getan hat (keine Werke oder dergleichen). Dadurch ist man erst in der Lage Gottes Gebote durch sein Kraft zu halten.


@SunFox:

Könntest du mich mal ein bisschen darüber aufklären, über folgenden Satz, den ich dort gelesen habe: "Zur Doktrin dieser Kirche gehört der Glaube an die ausschließliche Göttlichkeit Jesu, das heißt die Lehre der Dreieinigkeit wird abgelehnt."

Einfach gesagt haben wir „unsern alleinigen Herrscher und Herrn Jesus Christus“ (Judas 4).

Und was anderes, wie findest du das gerechtfertigt, das man sich ´Wahre Kirche Jesu´, oder ´Wahre Jesus-Gemeinde´ nennt?

Man nennt sich Wahre Jesus Gemeinde, weil man, wie alle anderen auch, die danach streben Jesu Gemeinde zu sein. Dabei legt man noch besonderen Wert auf die Wahrheit, von der Jesus in Joh 14 spricht.

@Oli4:

Geistige Belehrungen über Vorgänge die z.Bsp. vor der Ausgiessung des Heiligen Geistes oder in der Übergangszeit nachher geschen mögen lehrsam sein, daraus aber eine Lehre oder ein Dogma zu machen führt nur zur Uneinigkeit der Christenheit wie sie heute an (zu) vielen stellen besteht.


Vielleicht liegt der Knackpunkt genau an dieser Stelle. Wir tun genau das, „Geistige Belehrungen über Vorgänge die z.Bsp. vor der Ausgiessung des Heiligen Geistes oder in der Übergangszeit nachher geschen mögen“ als Lehren aufzufassen.
Darin sehe ich bisher auch nichts Verwerfliches. Soll eine Gemeinde nicht in etwa so aussehen: "erbaut auf den Grund der Apostel und Propheten, da Jesus Christus der Eckstein ist, auf welchem der ganze Bau ineinandergefügt wächst zu einem heiligen Tempel in dem Herrn.“ (Eph2,19-21) ?
Deshalb erscheint es uns nur logisch dem Beispiel der Apostel zu folgen, die ganz frisch und direkt von Jesus gelernt haben.

Re: Wahre Jesus-Gemeinde

BeitragVerfasst: Mi 23. Jan 2008, 17:19
von Pilgrim
Original von dianthus
Wenn ich nun aber weiter vorne im Römerbrief lese, dann steht dort: „Denn vor Gott sind nicht gerecht, die das Gesetz hören, sondern die das Gesetz tun, werden gerecht sein.“ (Rö 2,13)

Und Römer 3:24 sagt dazu, "dass wir gerechtfertigt werden ohne Verdienst durch Gottes Gnade aufgrund der Erlösung, die in Christus Jesus ist" Rechtfertigung ist ein Geschenk der Gnade Gottes, das Er allen bussfertigen, glaubenden Sündern zuteilt, ohne jegliches Zutun von Seite Mensch.

Ähnliches steht auch in (Jakobus 2, 14-26).

Die guten Werke sind die Folgen des Glauben, nicht aber zur Gerechtigkeit !

Im Galater steht dann wiederum: „Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft seid, habt Christus angezogen.“ (Gal 4,26)

Du meinst Galater 3:27 "denn ihr alle, die ihr in Christus hinein getauft seid, ihr habt Christus angezogen" Das ist aber nicht die Wassertaufe, die kann nämlich nicht retten. Das heisst wie es im Vers 2:20 steht "Ich bin mit Christus gekreuzigt; und nun lebe ich, aber nicht mehr ich selbst, sondern Christus lebt in mir!" Christus anziehen hat nichts mit Wassertaufe zu tun!

Wenn wir dazu noch den vorher schon zitierten Vers hinzunehmen (Apg2, 38 ) in dem Petrus die Taufe als ein Mittel zur Sündenvergebung vorstellt,

Apg 2:38 "Da sprach Petrus zu ihnen: Tut Busse, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi wegen der Vergebung der Sünden........". Die Taufe bewirkt keine Vergebung und Reinigung von Sünden. Die wird als Symbol für die Wiedergeburt gebraucht und ist ein "Gehorsamsakt". Jeder Gläubige hat Sündenvergebung auch ohne die Wassertaufe (Matthäus 26:28 )..........."durch die Gabe des Heiligen Geist" (Apg 2:38 ).

oder, dass Hananias Paulus dazu aufforderte sich zu taufen und seine Sünden abzuwaschen (Apg 22,16), dann scheint mir erscheint mir das alles sehr widersprüchlich.

Apg 22:16 ".....lass deine Sünden abwaschen, indem du den Namen des Herrn anrufst". Die Errettung geschieht, wenn man den Namen des Herrn anruft (Römer 10:9, 10, 13).

Reicht jetzt der Glaube allein?

Ja, "denn aus Gnade sind wir errettet durch den Glauben, und das nicht aus uns - Gottes Gabe ist es; nicht aus Werken, damit niemand sich rühme" (Epeser 2:8-9)

Ist die Taufe doch notwendig?

Nein, notwendig nicht, sie ist ein äusserliches Zeugnis was in unserem Inneren geschah.

Es gäbe die Möglichkeit, dass sich die Bibel widerspricht, was jedoch nicht meiner Überzeugung entspricht.

Gut, daran tust du gut.

Aber selbst wenn, dann ist es immer noch verwunderlich, dass Paulus sich im Römerbrief scheinbar selber widerspricht.

Er widerspricht sich nirgends. !

Da ich nun davon ausgehe, dass Gottes Wort in sich schlüssig ist und es kein Widerspruch gibt, muss beides gelten und zusammenpassen (Taufe als Mittel zur Vergebung der Sünde und der Glaube). Die Taufe empfängt man im Glauben und durch Gnade, ohne, dass man etwas dafür getan hat (keine Werke oder dergleichen).

Wenn du aber die Wassertaufe zur Vergebung der Sünden nötig siehst, so ist sie ein Werk !!!

Dadurch ist man erst in der Lage Gottes Gebote durch sein Kraft zu halten.

Von welchen Geboten sprichst du?

Re: Wahre Jesus-Gemeinde

BeitragVerfasst: Do 20. Mär 2008, 15:45
von Lambert
Original von gingko
Original von fugu
Baby nicht mit dem (Tauf-)Bad ausschütten ;)



Geniale Formulierung :D



Eine Wahre Gemeinde? Daswürde ja heissen, eine vollkommende Gemeinde, wäre ja die Schlussfolgerung. Kann man es so sagen?

Ich glaube solch eine Gemeine gibt es nicht einmal. Nehmen wir an, ich würde tatsächlich in solch einer Gemeinde gehen die Vollkommend sei. Aber wenn ich dort hinein gehe würde, ist sie noch volkommned durch meine Anwesenheit? Nein, natürlich nicht, denn ich gehöre ja mit zum Leib Christi, da ich nicht vollkommend bin, so ist es die Gemeinde nicht mehr vollkommend, weil ich ja da bin der unvollkommend ist. Ergo sollch eine Gemeinde kann es einfach nicht geben, die alle Punkte endsprechend der Bibel ist, wir alle haben schwächen, wer ist ohne Irrtum, kann es ganz und gar ausschleissen, jeder kann ein Opfer eines Irrtums sein. Oder was auch viel anzutreffen ist, wenn Bibelstellen überbetont wird, so das andere Stellen unterbelichtet sind.


Herliche Grüsse, Andreas

Re: Wahre Jesus-Gemeinde

BeitragVerfasst: Sa 22. Mär 2008, 15:30
von Enggi
Original von dianthus
tut mir leid, dieses alte thema wieder aufzuwärmen,
aber um die aller erste frage zu beantworten, ja ich kenne die Wahre Jesus Gemeinde (http://www.tjc.org), und bin selber mitglied.
Hallo dianthus

Das macht nichts, dass du den alten Thread hervorgeholt hast. Hat doch bisher niemand geschrieben, dass er diese Gemeinde kennt. Du bist also der erste.

Ich habe in die von dir angegebene Website hineingeguckt und gesehen, dass es von eurer Gemeinde in der Schweiz offenbar keine Ableger gibt.

Re: Wahre Jesus-Gemeinde

BeitragVerfasst: Sa 22. Mär 2008, 16:19
von Pilgrim
"The Bible calls baptism the “washing of regeneration” (Titus 3:5) because it effects a spiritual transformation. When you are immersed in the living water, your sinful being dies and is buried, and you are clothed with a new life—the life of Jesus Christ (Col 2:11-13)."
Original von dianthus
(http://www.tjc.org)

"Baptismal regeneration" ist aber kein Biblisches Konzept. Taufe erlöst nicht von Sünde, aber von einem schlechten Gewissen. Petrus hat ganz klar gelehrt, dass Taufe nicht ein zeremonieller Akt körperlicher Reinigung, sondern ein Gelöbnis eines guten Gewissen gegen Gott ist. Taufe ist ein Symbol von im Herzen und Leben desjenigen der schon in Christus als Erretter vertraut hat (Römer 6:3-5; Galater 3:27; Kolosser 2:12). Um den Ursprung der Erlösung gänzlich klar zu stellen, fügte Petrus noch "durch die Auferstehung Jesu Christi" (1.Petrus 1:3) hinzu.

Taufe ist ein wichtiger Gehorsamschritt der jeder Gläubige in Christus tun sollte. Taufe kann aber keine Bedingung zur Errettung sein; wenn sie dazu gemacht wird, so ist das ein Angriff auf die Hinlänglichkeit des Todes und der Auferstehung von Jesus Christus.


Re: Wahre Jesus-Gemeinde

BeitragVerfasst: Fr 18. Apr 2008, 10:08
von dianthus
War lange nicht mehr hier…

@Pilgrim

Zu den Stellen in Apg 2:38 und Apg 22:16 lese in meiner Bibel (Luther-Übersetzung; Deutsche Bibelgesellschaft; ISBN 3 438 01101 6):

(Apg 2:38 ): „Petrus sprach zu ihnen: Tut Buße und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des Heiligen Geistes.“

(Apg 22:16): „Und nun, was zögerst du? Steh auf und rufe seinen Namen an und lass dich taufen und deine Sünden abwaschen.“ (Namen anrufen->Taufe->Abwaschung der Sünde)

Du hast Recht, dass die Taufe nicht ein zeremonieller Akt körperlicher Reinigung ist. War auch nicht meine Absicht so etwas zu behaupten. Die Bibel stellt die Taufe stellt durch die oben genannten zwei Verse die Taufe in Verbindung mit der Sündenvergebung. Auch bei den Versen (Römer 6:3-5; Galater 3:27; Kolosser 2:12) wird von der Taufe als ein – nicht nur symbolischer- sonder Akt gesprochen, wodurch wir im geistlichen mit Christus beerdigt und als neuer Mensch wieder auferstehen. Dazu passt auch die Stelle in Titus 3: 5 („…machte er uns selig – nicht um der Werke der Gerechtigkeit willen, die wir getan hatten, sondern nach seiner Barmherzigkeit – durch das Bad der Wiedergeburt und Erneuerung im Heiligen Geist,…“)

Wie genau siehst du die Taufe (als Schritt der Sündenvergebung) als einen Angriff auf die Hinlänglichkeit des Todes und der Auferstehung von Jesus Christus?


@Lambert

Der Mensch aus sich selber heraus kann natürlich nicht vollkommen sein, aber dennoch hat uns Jesus das Gebot gegeben, dass wir vollkommen sein sollen, unser „Vater im Himmel vollkommen ist“ (Mt5:48 ). Um dies zu erreichen hat uns Jesus nicht alleine gelassen, sonder hat den Heiligen Geist gesandt, von dem er sagt (Joh 16:13): „Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, wird er euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht aus sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkündigen.“

Gruß
Nathanael

Re: Wahre Jesus-Gemeinde

BeitragVerfasst: Sa 26. Apr 2008, 16:00
von Pilgrim
Original von dianthus
(Apg 2:38 ): „Petrus sprach zu ihnen: Tut Buße und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des Heiligen Geistes.“

....die Taufe in Verbindung mit der Sündenvergebung.....

Erst kommt "tut Busse", dann weil uns die Sünden vergeben worden sind, deklarieren wir das der Öffentlichkeit mit dem symbolischen Taufakt. Auch ohne diese Taufe sind wir errettet.

(Apg 22:16): „Und nun, was zögerst du? Steh auf und rufe seinen Namen an und lass dich taufen und deine Sünden abwaschen.“ (Namen anrufen->Taufe->Abwaschung der Sünde)

Die Errettung geschieht, wenn wir den Namen des Herrn anrufen und nicht bei der Taufe, denn "wenn du mit deinem Mund Jesus als den Herrn bekennst und in deinem Herzen glaubst, dass Gott Ihn aus den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet" (Römer 10:9). Dann, weil unsere Sünden abgewaschen sind, wir das mit der symbolischen Taufe der Welt kundtun.

Auch bei den Versen (Römer 6:3-5; Galater 3:27; Kolosser 2:12) wird von der Taufe als ein – nicht nur symbolischer- sonder Akt gesprochen, wodurch wir im geistlichen mit Christus beerdigt und als neuer Mensch wieder auferstehen. Dazu passt auch die Stelle in Titus 3: 5 („…machte er uns selig – nicht um der Werke der Gerechtigkeit willen, die wir getan hatten, sondern nach seiner Barmherzigkeit – durch das Bad der Wiedergeburt und Erneuerung im Heiligen Geist,…“)

Das bezieht sich nicht auf die Wassertaufe, sondern auf das geistlich in Jesus vesenkt sein, mit Ihm verbunden und identifiziiert sein, denn "wer dem Herrn anhängt, ist ein Geist mit ihm" (1.Korinther 6:17).

Wie genau siehst du die Taufe (als Schritt der Sündenvergebung) als einen Angriff auf die Hinlänglichkeit des Todes und der Auferstehung von Jesus Christus?

Wenn die öffentliche Taufe ein Schritt der Sündenvergebung ist, so war der Tod und die Auferstehung Christi nicht genügend, da die Taufe dann Christus Werk am Kreuz sozusagen durch unser Werk verbessert. Gottes Schrift aber sagt uns, dass wir "aus Gnade errettet sind durch den Glauben, und das nicht aus uns - es ist Gottes Gnade; nicht aus unseren Werken, damit niemand sich rühme." (Epheser 2:8-9).

Re: Wahre Jesus-Gemeinde

BeitragVerfasst: Sa 26. Apr 2008, 16:18
von picopedro
Original von SunFox
Ja lieber Oli,

das wäre eine vernünftige Maßnahme, wenn man nach der Geburt die Kinder segnen lassen würde, damit sie unter dem Schutz und Geleit Gottes gestellt werden! :)

Wie man sich dann aber später entscheiden möchte, das sollte nach der Schrift jeder selbst entscheiden können, denn schließlich ist es ja eine Glaubenstaufe, man schließt mit Gott einen Bund des guten Gewissens! :)

Man bezeugt ja mit der Taufe, das man für Jesus ist und nicht gegen ihn! :)



so geschieht dies auch in meiner gemeinde. den die säuglihgstaufe ist unbiblisch und völlig sinnlos.

liebe grüsse
peter

Re: Wahre Jesus-Gemeinde

BeitragVerfasst: Sa 26. Apr 2008, 16:20
von picopedro
Original von SunFox
Ja lieber Oli,

das wäre eine vernünftige Maßnahme, wenn man nach der Geburt die Kinder segnen lassen würde, damit sie unter dem Schutz und Geleit Gottes gestellt werden! :)

Wie man sich dann aber später entscheiden möchte, das sollte nach der Schrift jeder selbst entscheiden können, denn schließlich ist es ja eine Glaubenstaufe, man schließt mit Gott einen Bund des guten Gewissens! :)

Man bezeugt ja mit der Taufe, das man für Jesus ist und nicht gegen ihn! :)

Bei einer Säuglingstaufe wird einem ja etwas aufgezwungen, es ist eine Bündnisverordnung durch andere! Vor dem HERRN hat man sich dann aber nicht selbst zu diesem Bündnis mit Gott entschieden!

Liebe Grüße von SunFox


so geschieht das auch in meiner gemeinde. denn die babytaufe ist nicht nur unbiblisch, sondern völlig sinnlos.

liebe grüsse
peter