Seite 1 von 1

mun-sekte

BeitragVerfasst: Fr 9. Apr 2004, 09:50
von daphne
kennt sich jemand damit aus, welche gefahren von der munsekte ausgehen?
in unserer nachbarschaft wohnt eine familie, die der vereinigungskirche angehört. eine nachbarin warnte uns, dass das die gefährliche munsekte wäre und wir unsere kinder besser von dieser familie fernhalten sollen.
irgendwie verstehe ich das aber nicht. das ist eine ganz normale familie mit vier kindern, mit eigenem haus und garten. die kinder sind alle katholisch getauft und besuchen den katholischen religionsunterricht.
ich kann keinen unterschied zu einer anderen familie erkennen.
natürlich spielen meine kinder mit den kindern dieser familie und gehen auch in deren haus aus und ein und umgekehrt auch.
gerade weil ich meinen kindern immer toleranz vor anderen religionen vorleben will, kann ich das doch unmöglich ändern. oder ist da doch eine gefahr für meine kinder?

Re: mun-sekte

BeitragVerfasst: Fr 9. Apr 2004, 10:16
von BlueMary
Bevor du irgendwas recherchierst über sogenannte Sekten, suche zuerst den Kontakt zur Familie, da sie ganz normal aussieht. Im Laufe des Gespräch kannst Du ja Dein Glauben in den Raum stellen und mal sehen was passiert... ich bin überzeugt, dass Du Deine Info bekommst.

Alles "Hintenrum" ist nicht christlich und kann eine gute Nachbarschaft vergiften

Gesegnete Grüsse

Re: mun-sekte

BeitragVerfasst: Fr 9. Apr 2004, 10:37
von Joggeli
Hallo Gabrielle

Original von Gabrielle
Bevor du irgendwas recherchierst über sogenannte Sekten, suche zuerst den Kontakt zur Familie, da sie ganz normal aussieht. Im Laufe des Gespräch kannst Du ja Dein Glauben in den Raum stellen und mal sehen was passiert... ich bin überzeugt, dass Du Deine Info bekommst.

Alles "Hintenrum" ist nicht christlich und kann eine gute Nachbarschaft vergiften


Da kann ich dir nicht beipflichten. Es ist doch kein hintenrum, wenn man sich einmal ganz allgemein über die Mun-Sekte oder die Vereinigungskirche informiert! Da geht es im wesentlichen darum, zu erfahren, was diese Gemeinschaft lehrt, und wo sie eben im Konflikt steht mit dem biblischen Glauben. Die hat ja gar nichts mit der anderen Familie zu tun, kann jedoch helfen zu verstehen, was die Nachbarn vielleicht erzählen.

Als Christen dürfen wir nicht blind durch die Gegend laufen, sondern wir sollen uns wo nötig "gescheit machen".

Die Erkenntnis oder das Wissen, welche sich daphne aneignen will, soll jedoch nicht ein Hinternis sein, mit dieser Familie nachbarschaftlich zu verkehren. Eine Notbremse müsste sie dann ziehen, wenn diese Nachbarn versuchen würden, sie oder ihre Familie zu ihrem Glauben hin zu beeinflussen.

Mit freundlichem Gruss
Joggeli

Re: mun-sekte

BeitragVerfasst: Fr 9. Apr 2004, 10:56
von Astardia2
Hallo Daphne,

"In der geistigen Welt wurde San Myung Mun als Sieger des Universums und Herr der Schöpfung anerkannt“, heißt es in einem "Lebenslauf“ des Sekten-Oberhaupts, den dessen Anhänger verbreiteten.

Dieses Machtstreben beschränkt sich keineswegs auf die geistige Welt. Im Kreis seiner Jünger erklärte der merkwürdige Messias einst: "Wenn wir sieben Nationen manipulieren können, die USA, England. Frankreich, Deutschland. die Sowjet-Union und vielleicht Korea und Japan. dann können wir die ganze Welt haben.“

In dieser Sekte hat sich jemand selbst zu Gott ernannt.
Dieser Mun hatte mit 16 Jahren eine Vision von Christus und glaubte dann, das er selbst Christus ist und die Welt retten muß.
In dieser Sekte werden Menschen die sogenannt "Auserwählt sind" in höhere Ämter erhoben und das schmeichelt vielen Menschen.

ich hoffe ich konnte Dir hiermit ein bischen weiter helfen
liebe grüsse Astardia





Re: mun-sekte

BeitragVerfasst: Fr 9. Apr 2004, 11:21
von BlueMary
Original von Joggeli
Da kann ich dir nicht beipflichten. Es ist doch kein hintenrum, wenn man sich einmal ganz allgemein über die Mun-Sekte oder die Vereinigungskirche informiert! Da geht es im wesentlichen darum, zu erfahren, was diese Gemeinschaft lehrt, und wo sie eben im Konflikt steht mit dem biblischen Glauben. Die hat ja gar nichts mit der anderen Familie zu tun, kann jedoch helfen zu verstehen, was die Nachbarn vielleicht erzählen.
Mit dem "Hintenrum" meine ich , dass sie sich aufgrund erzählungen von Dritten informieren tut... vom hören sagen... ich finde , da der Kontakt schon mal zwischen die kinder steht, soll sie den kontakt zu den eltern suchen und die Religion auf den Tisch stellen, zum Gespräch miteinander zu kommen... denn vielleicht erzählen ja die Leute auch nur Unfug

Als Christen dürfen wir nicht blind durch die Gegend laufen, sondern wir sollen uns wo nötig "gescheit machen".
Ja wir dürfen nicht blind durch die Gegend laufen und alles glauben was Frau Nachbarin erzählt... wenn neue Nachbarn da sind, sollte mann sie aber zuerst selbst kennenkernen und mit der "Waffenrüstung des Herrn" begegnen, dann kann keiner eim was anhaben.

Die Erkenntnis oder das Wissen, welche sich daphne aneignen will, soll jedoch nicht ein Hinternis sein, mit dieser Familie nachbarschaftlich zu verkehren. Eine Notbremse müsste sie dann ziehen, wenn diese Nachbarn versuchen würden, sie oder ihre Familie zu ihrem Glauben hin zu beeinflussen.

Ich denke, das alles Wissen über Gefahren nicht von grossen Nützen ist, wenn ihr Vertrauen in den Herrn nicht uneingeschränkt ist. Anders gesagt, wenn ihr Glaube an Gott nicht festgenug ist, nützt alles Wissen nichts und wenn ihr Glaube und Vertrauen stark genug ist, kann nichts sie in gefahr bringen

Re: mun-sekte

BeitragVerfasst: Fr 9. Apr 2004, 12:06
von Ainu Elfe
daphne: am besten einfach selbst mal fragen, anstatt einer Nachbarin zu glauben.

Re: mun-sekte

BeitragVerfasst: Fr 9. Apr 2004, 20:00
von daphne
danke allen für die große resonanz auf mein posting.

wenn ich bei den neuen nachbarn direkt das thema "mun-sekte" anspreche, werden sie mir wohl kaum erzählen inwiesofern ihre religion für meine kinder und uns gefährlich sein könnte.
deswegen muss man sich einfach eingehender hintenrum informieren. man kann dann ja trotzdem den umgang pflegen, aber immer im hinterköpfchen, wo vorsicht angebracht ist.

Re: mun-sekte

BeitragVerfasst: Sa 10. Apr 2004, 11:23
von BlueMary
@ Daphne

Ich meinte auch nicht, dass Du direkt mit der "Mun-Sekte" ins Gespräch kommen solltest...denn ein Beweiss, dass sie dieser Sekte angehören hast ja nicht. Aber mit Deinem Glauben und mit Jesus im Herzen kannst Du doch das allgemeine Thema "Religion" aufnehmen. Kannst ja erzählen von Deinem Glauben und sie wird Dir berichten von ihrem Glauben...


Re: mun-sekte

BeitragVerfasst: Sa 10. Apr 2004, 15:56
von daphne
ja schon klar, aber das war nicht meine frage.
es ist ja definitiv so, dass die familie der munsekte angehört. die werden mir wohl kaum von den gefahren berichten, die von ihrer sekte ausgeht.

Re: mun-sekte

BeitragVerfasst: Sa 10. Apr 2004, 17:00
von Ainu Elfe
achso, naja, ich hab Dein eingangspost so verstanden, dass Du nicht weisst, ob sie der Sekte angehören oder nicht.

Re: mun-sekte

BeitragVerfasst: Sa 10. Apr 2004, 23:34
von BlueMary
Original von daphne
ja schon klar, aber das war nicht meine frage.
es ist ja definitiv so, dass die familie der munsekte angehört. die werden mir wohl kaum von den gefahren berichten, die von ihrer sekte ausgeht.

Nein, von den Gefahren werden sie Dir nichts erzählen, denn für sie sind es keine Gefahren... aber Du im licht Deines Glauben, wirst die Gefahren erkennen und Deine Kinder davon schützen können ohne ihnen den Kontakt zu deren Kinder verbieten musst.

aus den ersten Posting ...wohnt eine familie, die der vereinigungskirche angehört. eine nachbarin warnte uns, dass das die gefährliche munsekte wäre und wir unsere kinder besser von dieser familie fernhalten sollen.

und ehrlich gesagt, im ersten Post von Dir versteht man es nicht so, dass sie dazu gehören, sondern dass eine Nachbarin behauptet sie gehören zur Mun-Sekte...

Mit den Herrn in Deinem Herzen verankert, kann Dir nichts passieren... auch Deinen Kindern kann nichts passieren wenn Du ihnen den Unterschied beider Glauben schonend erklärst, ohne deren Glauben zu dramatisieren natürlich.

Re: mun-sekte

BeitragVerfasst: So 11. Apr 2004, 10:52
von daphne
also nochmal zur erklärung des eingangsposts.

ich weiß schon immer, dass die familie der vereinigungskirche angehört, aber nicht, dass die vereinigungskirche die gefährliche munsekte sei. das weiß ich erst seit die andere nachbarin gewarnt hat.

jetzt eben meine frage, wie gefährlich ist die munsekte denn? wann muss ich hellhörig werden?kann es sein, dass es schlimmstenfalls so sein könnte, dass die unbekannt verziehen und meine kinder gleich mitnehmen?

Re: mun-sekte

BeitragVerfasst: So 11. Apr 2004, 16:09
von BlueMary
hier ein paar Links, wie und wo die gefahren stehen...

Re: mun-sekte

BeitragVerfasst: So 11. Apr 2004, 23:45
von daphne
@gabrielle

danke für die links.