Christen sind intolerant???

Wo sind die Unterschiede, wo die Gemeinsamkeiten?

Moderator: bigbird

Christen sind intolerant???

Beitragvon gast123 » Fr 8. Jul 2005, 10:45

Wenn jemand zu euch kommt und bringt diese Lehre nicht, so nehmt ihn nicht ins Haus und grüßt ihn nicht. Denn wer ihn grüßt, der hat teil an seinen bösen Werken. (2.
Johannes 10f NT)

"Wer den Herrn nicht liebt, sei verflucht!":cry:1.Kor.16;22)

Gott (...) frisst die Völker, die ihm Feind sind, er zermalmt ihre Knochen. (4. Mose.24,8 AT)


Ich finde ihr Christen seid einfach untolerant.Wie man schon aus 3 Auszügen aus der Bibel sehen kann.
Und noch ein Grund für eure intoleranz:Ich habe den selben Thema schonmal erstellt und es wurde einfach gelöscht.

Wie tolerant das doch ist.



gast123
Newcomer
 
Beiträge: 8
Registriert: Do 30. Jun 2005, 13:15
Wohnort: Rheine

Re: Christen sind intolerant???

Beitragvon pneumatikos » Fr 8. Jul 2005, 11:01

Definiere doch mal Toleranz... Schau doch mal nach, was Toleranz exakt heisst und was es bedeutet.

Pneumatikos
Bei alledem ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr alle feurigen Pfeile des Bösen auslöschen könnt!

E p h e s e r 6,16
Bild
pneumatikos
Wohnt hier
 
Beiträge: 1348
Registriert: Mi 11. Jun 2003, 09:36
Wohnort: Biel/Bienne

Re: Christen sind intolerant???

Beitragvon Tarlanc » Fr 8. Jul 2005, 11:37

Original von gast123
Ich finde ihr Christen seid einfach untolerant.Wie man schon aus 3 Auszügen aus der Bibel sehen kann.

Du kannst doch nicht die Geisteshaltung von heute lebenden Menschen ergründen, indem du ein paar Sätze aus ihrem 2000 Jahre alten Glaubensbekenntnis aus dem Zusammenhang reisst.

Viele Christen sind sehr tolerant gegenüber Andersgläubigen. Sogar der Vatikan hat in den 60er Jahren die Haltung gegnüber Andersgläubiger liberalisiert und jemand, der an einen anderen Gott glaubt, oder Gott auf eine andere Weise dient, wird nicht mehr offiziell von der Kriche angeprangert.
Wo man verständlicherweise Intoleranz sehen kann, ist überall da, wo sich Christen in ihrem Glauben durch andere Menschen angegriffen fühlen. Aber da sind eigentlich die Christen keine Ausnahme. Jeder von uns reagiert sehr empfindlich, wenn man sein Weltbild als falsch oder schlecht hinstellt, ohne dies sinnvoll zu begründen.

Es gibt natürlich auch Missionare, welche gegenüber anderen Glaubensrichtungen gar nicht aufgeschlossen sind und jeden Menschen am liebsten entweder bekehren oder aus der Gesellschaft verbannen würden. Aber an diesen Leuten kann man nicht das ganze christentum messen.

The trouble about trying to make yourself stupider than you really are is that you very often succeed. - C.S. Lewis


Mancher ist so überzeugt, dass er gar nicht weiß, wovon.
Benutzeravatar
Tarlanc
Power Member
 
Beiträge: 777
Registriert: Di 14. Sep 2004, 16:18
Wohnort: Hergiswil NW

Re: Christen sind intolerant???

Beitragvon Regina » Fr 8. Jul 2005, 11:39

Wenn die Pharisäer und Schriftgelehrten schon intolerant waren, wieso sollten es dann "Die Christen" nicht auch oder gar nicht erst recht sein?

Die Intoleranz mancher Christen stinkt dermaßen zum Himmel, dass eine Klärgrube nichts dagegen ist!!!! :x


Regina
«Forschen Sie jetzt nicht nach den Antworten, die Ihnen nicht gegeben werden können, weil Sie sie nicht leben könnten.Leben Sie jetzt die Fragen. Vielleicht leben Sie dann allmählich, ohne es zu merken, eines fernen Tages in die Antwort hinein.» R. M. Rilke
Regina
Power Member
 
Beiträge: 597
Registriert: Mo 18. Mär 2002, 08:43

Re: Christen sind intolerant???

Beitragvon toom » Fr 8. Jul 2005, 12:11

Toleranz wird ganz verschieden verstanden.

Für mich heisst tolerieren etwas ertragen oder erdulden aber sicher nicht gutheissen. Und viele die, den Christen Intoleranz vorwerfen sind selbst nicht viel toleranter.

Ich denke du kannst mit einzelnen Auszügen ziemlich alles belgen. Ich kann dir problemlos Auszüge präsentieren, die das Gegenteil beweisen.

Mt 5, 44 -45 Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde und bittet für die, die euch verfolgen, 45damit ihr Kinder seid eures Vaters im Himmel. Denn er läßt seine Sonne aufgehen über Böse und Gute und läßt regnen über Gerechte und Ungerechte


Hesekiel 18, 32 Denn ich habe kein Gefallen am Tod des Sterbenden, spricht Gott der HERR. Darum bekehrt euch, so werdet ihr leben.


Galater 5,13 Ihr aber, liebe Brüder, seid zur Freiheit berufen. Allein seht zu, daß ihr durch die Freiheit nicht dem Fleisch Raum gebt; sondern durch die Liebe diene einer dem andern. 14Denn das ganze Gesetz ist in einem Wort erfüllt, in dem (3. Mose 19,18-): «Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!» 15Wenn ihr euch aber untereinander beißt und freßt, so seht zu, daß ihr nicht einer vom andern aufgefressen werdet.


Sind jetz genau so aus dem Zusammenhang gerissen wie deine Verse. Welches ist jetzt aber das Wesen Gottes?
Hilf mir Gott, um mein Vertrauen in dich zu setzen.
Hilf mir Gott, bevor ich einsam werde.
Nenne es meine Sucht, ich kann nicht genug von dir bekommen.
Hilf mir Gott, um mein Vertrauen in dich zu setzen

So help me God - dc Talk
Benutzeravatar
toom
Lebt sich ein
 
Beiträge: 44
Registriert: Fr 10. Sep 2004, 13:39
Wohnort: oberaargau

Re: Christen sind intolerant???

Beitragvon WeißesLicht » Fr 8. Jul 2005, 12:17

Original von gast123
Wenn jemand zu euch kommt und bringt diese Lehre nicht, so nehmt ihn nicht ins Haus und grüßt ihn nicht. Denn wer ihn grüßt, der hat teil an seinen bösen Werken. (2.
Johannes 10f NT)

"Wer den Herrn nicht liebt, sei verflucht!":cry:1.Kor.16;22)

Gott (...) frisst die Völker, die ihm Feind sind, er zermalmt ihre Knochen. (4. Mose.24,8 AT)


Ich finde ihr Christen seid einfach untolerant.Wie man schon aus 3 Auszügen aus der Bibel sehen kann.
Und noch ein Grund für eure intoleranz:Ich habe den selben Thema schonmal erstellt und es wurde einfach gelöscht.

Wie tolerant das doch ist.



na ja bei dem Niveau deines Beitrags muss man schon sehr viel Toleranz zeigen, um das nicht einfach zu löschen :D
Es soll aber christliche Foren geben *breitgrins*, die sowas in der Tat stehen lassen, es also erdulden, aber nicht gutheißen.

gby

WEißesLicht

Denn die Gnade Gottes ist erschienen, um alle Menschen zu retten. (Titus 2,11)

Benutzeravatar
WeißesLicht
Wohnt hier
 
Beiträge: 3901
Registriert: Fr 14. Nov 2003, 19:39

Re: Christen sind intolerant???

Beitragvon CrazyDaddy » Fr 8. Jul 2005, 12:58

In eurer Diskusion sehe ich das prinzipielle Übel an der Bibel:

Zu viele Widersprüche und die Möglichkeit zur differenzierten Auslgegungsmöglichkeit machen eine ernsthafte Diskussion oft unmöglich und verhärten die Standpunkte der beiden Parteien.

Ist das Gute wirklich gut? Ist das Gute aus der Sicht des Schlechten schlecht und das Schlechte gut?

:? :shock: :? :shock: :? :shock:

.
Der Teufel hat von jeher die besten Kirchen gebaut.
.
(Heinrich Heine)
Benutzeravatar
CrazyDaddy
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 167
Registriert: Mi 4. Mai 2005, 14:40
Wohnort: Zentralschweiz

Re: Christen sind intolerant???

Beitragvon Enggi » Fr 8. Jul 2005, 13:49

Toleranz an sich ist keine Tugend

Es kommt drauf an, was und wie man es erträgt.

Gestern erschien kurz ein Beitrag "Christen sind intollerant". Der war vermutlich von dir.

Tollerant mit zwei L weist auf Werbung für Schwulsein hin.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 22:16
Wohnort: Elftausendeinhundertelf

Re: Christen sind intolerant???

Beitragvon Morlog » Fr 8. Jul 2005, 13:57

Original von Enggi
Toleranz an sich ist keine Tugend

Es kommt drauf an, was und wie man es erträgt.

Gestern erschien kurz ein Beitrag "Christen sind intollerant". Der war vermutlich von dir.

Tollerant mit zwei L weist auf Werbung für Schwulsein hin.



weils von "toll" kommt :D 8-) :D
grundsätzlich kann man nichts ausschliessen.
wer weis schon die wahrheit
Morlog
Gesperrt
 
Beiträge: 3307
Registriert: Mi 10. Sep 2003, 11:03
Wohnort: Deutschland

Re: Christen sind intolerant???

Beitragvon Wolfi » Fr 8. Jul 2005, 14:17

Wenn schon von Toleranz die Rede ist, so müsste diese in Bezug auf eine spezifische Situation betrachtet werden. Wenn ich z.Bsp. meinen muslimischen Arbeitskollegen damit toleriere, dass er halt zwischendurch die Arbeit fallen lässt, um sich auf einem Teppich seinem Gott zuzuwenden, so haben wir m.E. eine positive Toleranz vorliegen. Toleriere ich jedoch Reachtsradikale, wie sie mit einer Demo für ihre Sache werben, so ist diese Toleranz nichts weiter als beschämende Feigheit...
Klar kann man auch dem Christentum Intoleranz vorwerfen, wenn man will. Jede Gemeinschaft hat ihre Spielregeln und gegenüber diesen Regeln gibt´s nun mal keine Toleranz (jedenfalls nicht, was das Fussvolk anbetrifft). Gewisse Organisationen sind nun mal etwas schneller bei dem Prozess der Anpassung an die Neuzeit, andere tun sich damit etwas schwerer. Dass es solche Unterschiede gibt, konnten wir doch damals Alle in der Grundschule schon feststellen. Und je nach eigener Veranlagung ordnet man sich dann da oder dort mit hinzu (oder eben auch nicht ;) )...
Was meint Ihr: Darf sich eigentlich eine Religionsform das Prädikat "fortschrittlich" geben lassen?
lg, wolfi
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 14:50

Re: Christen sind intolerant???

Beitragvon Matoser » Fr 8. Jul 2005, 17:21

Hi,

ich kenne den Spruch

"Toleranz ist gut, aber nicht gegenüber Intoleranten"

Ich bin intolerant gegen das Böse, ich kann es einfach nicht tolerieren. Aber man kann vergeben.

Wenn man alles toleriert, dann wohl auch Missstände.

Die USA hat sich beim 1. Weltkrieg auch rausgehalten und
diesen Krieg "toleriert" war das nun gut?

Zum Glück tolerierten sie nicht den 2.

Gruß

Matoser
Matoser
Member
 
Beiträge: 294
Registriert: So 10. Okt 2004, 11:29

Re: Christen sind intolerant???

Beitragvon WeißesLicht » Fr 8. Jul 2005, 17:26

Original von Wolfi

Was meint Ihr: Darf sich eigentlich eine Religionsform das Prädikat "fortschrittlich" geben lassen?



*breitgrins*

Denn die Gnade Gottes ist erschienen, um alle Menschen zu retten. (Titus 2,11)

Benutzeravatar
WeißesLicht
Wohnt hier
 
Beiträge: 3901
Registriert: Fr 14. Nov 2003, 19:39

Re: Christen sind intolerant???

Beitragvon gast123 » Fr 8. Jul 2005, 17:45

Die USA hat sich beim 1. Weltkrieg auch rausgehalten und



Die USA haben im 1.Weltkreig auch die Deutschen angegriffen.
Sie haben zwar später eingegriffen,aber sie haben es getan.
gast123
Newcomer
 
Beiträge: 8
Registriert: Do 30. Jun 2005, 13:15
Wohnort: Rheine

Re: Christen sind intolerant???

Beitragvon Matoser » Fr 8. Jul 2005, 17:52

ok

vielleicht ein Geschichtsfehler, aber trotzdem hätten damals auch die katholische Kirche intoleranter gegen
die Nazis sein können,

ich will ja damit sagen dass Frieden und Toleranz wichtig sind, aber

wenn ich es toleriere, dass z.b. ein Gangster jemanden ausraubt und zusammenschlägt und diesen dann grüße
und meinen "Frieden" mit ihm hab , auch nicht richtig sein kann.

Damals galt das vielleicht ähnlich mit Gottlosen.


Matoser
Member
 
Beiträge: 294
Registriert: So 10. Okt 2004, 11:29

Re: Christen sind intolerant???

Beitragvon Rasputin » So 10. Jul 2005, 01:47

Guten Tag allerseits

Ich muss vorausschicken, dass ich protestantisch aufwuchs, vor einigen Jahren aber aus der Kirche austrat. Grund: Ich habe den Eindruck, die christlichen Gottesdiener würden aus lauter Toleranz gegenüber Andersdenken nicht mehr an ihre eigenen Werte glauben. Oppositionslos lassen sie geschehen, dass sich eine Weltanschauung, die sämtliche christlichen Dogmen in den Dreck zieht und als Lügen bezeichnet, breit macht. Logisch, ich rede vom Koran.

Ich zweifle nicht daran, dass wir von anderen Kulturen lernen können, ist doch in unserer Gesellschaft einiges schief gelaufen. Blinde Nachbeter, denen es verboten ist, selbständig zu denken, bringen uns jedoch nicht weiter. Es ist paradox, dass uns ausgerechnet aus islamischen Kreisen immer wieder mangelnde Toleranz vorgeworfen wird.

Das Kuschen unserer Kirchen vor dem Islam empfinde ich als beschämend. Klar, wir brauchen keinen neuen Kreuzzug, die Aufklärung muss verbaler Art sein. Gewalt ist die Ausdrucksweise der Sprachlosen, die keine Argumente haben. Das galt für den Propheten der Muslime genauso wie heute für die Al Kaida und, selbstverständlich, auch für Mister Bush.

Was alle christlichen Kirchen brauchen, ist ein neues Selbstbewusstsein. Tolerieren heisst akzeptieren, akzeptieren heisst gutheissen. Dass ein einheimischer Mann, der eine Muslima heiraten will, von ihrem Clan zum Glaubenswechsel gezwungen wird, verstösst gegen unsere Gesetze, ebenso Vielweiberei und Blutrache. Auch bei uns ist es den Muslimen unter Androhung der Todesstrafe verboten, sich vom aufgezwungenen Glauben zu befreien. Das alles passiert bei uns in zunehmendem Masse. Politik und Kirche verstecken sich hinter dem Deckmäntelchen der Toleranz, schweigen demütig oder schauen verschämt weg.

Dabei handelt es sich beim Islam nicht einmal um eine staatlich legitimierte Religion. Genau genommen hat er bei uns keinen höheren Stellenwert und demnach auch nicht mehr Rechte als der Stammesglaube irgend eines Naturvolkes im Regenwald von Papua-Neuguinea. Dass die Muslime dennoch so zuvorkommend behandelt werden, haben sie der christlichen Toleranz zu verdanken. Es ist für uns selbstverständlich, Habenichtse, Hungernde und Verstossene an unseren Tisch zu bitten und mit ihnen zu teilen. Das tun wir doch gerne und erwarten dafür auch keinen Dank.

Niemand braucht seine edlen Gedanken aufzugeben, diese gehören mit zu den Errungenschaften der Zivilisation. Von den Kirchen erwarte ich jedoch endlich eine mutige Auseinandersetzung mit der Problematik und eine Standortbestimmung aufgrund den andauernden Diffamierungen ihrer Werte. Ansonsten muss wirklich angenommen werden, dass sie die Kritik als berechtigt ansehen und am Wahrheitsgehalt der Bibel zweifeln.
Rasputin
Newcomer
 
Beiträge: 1
Registriert: Di 25. Jan 2005, 22:34
Wohnort: Prokrowskoje

Re: Christen sind intolerant???

Beitragvon LordAlm » So 10. Jul 2005, 02:54

Hallo Rasputin,

Ich heisse dich willkommen hier im Forum, und hoffe einer regen Beteiligung deinerseits viel Neues zu erfahren.

Ich verstehe deinen Frust und Schmerz, wie Christen sich untereinander eher bekämpfen statt zusammenzuhalten. Doch auch bei den Muslimen gibt es verschiedene Richtungen wie auch bei anderen Religionen. Bist du denn für Ökumene? Schlussendlich muss doch jeder selber mal vor dem Richterstuhl Gottes stehn. Wäre es nicht auch mal einen Versuch wert, all unsere Anliegen über Gott und die Welt, täglich in unser Gebet einzuschliessen? Ich als kleiner Erdenbürger kann die Welt nicht verändern, doch ein Gebet kann viel mehr bewirken als wir nur denken.

Gottes Segen LA
Nichts (Böses) sehen, nichts (Böses) hören, nichts (Böses) reden.
Benutzeravatar
LordAlm
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 4282
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 23:01
Wohnort: Surselva

Re: Christen sind intolerant???

Beitragvon Enggi » So 10. Jul 2005, 17:22

Original von Wolfi
Was meint Ihr: Darf sich eigentlich eine Religionsform das Prädikat "fortschrittlich" geben lassen?
lg, wolfi
Gott bewahre! :shock:
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 22:16
Wohnort: Elftausendeinhundertelf

Re: Christen sind intolerant???

Beitragvon SunFox » So 10. Jul 2005, 17:29

Christen sind nicht intolerant sondern konsquent!

Viele Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Christen sind intolerant???

Beitragvon Wolfi » So 10. Jul 2005, 17:34

Ach SunFox...
Es hat intolerante Christen, wie es auch intolerante Muslims oder intolerante Folkmusik-Freaks hat... :roll:
Toleranz und der Umgang mit derselben ist ein Gradmesser für die menschliche Reife.
lg, wolfi
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 14:50

Re: Christen sind intolerant???

Beitragvon SunFox » So 10. Jul 2005, 21:51

Original von Wolfi
Ach SunFox...
Es hat intolerante Christen, wie es auch intolerante Muslims oder intolerante Folkmusik-Freaks hat... :roll:
Toleranz und der Umgang mit derselben ist ein Gradmesser für die menschliche Reife.
lg, wolfi

Hallo Wolfi,

man kann so einiges tolerieren, aber wenn man konsquent ist halt eben nicht alles!

Es ist halt manchmal eine Gratwanderung!

Viele Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Christen sind intolerant???

Beitragvon Bernd68 » So 10. Feb 2013, 13:44

Crazy Daddy hat geschrieben:Ist das Gute wirklich gut? Ist das Gute aus der Sicht des Schlechten schlecht und das Schlechte gut?

wie geht es dir, gut oder schlecht? :mrgreen:

Jesaja 5, 20 hat geschrieben:Wehe denen, die Böses gut und Gutes böse nennen,
die Finsternis zu Licht und Licht zu Finsternis erklären,
die Bitteres süß und Süßes bitter nennen!


Toleranz des Humanismus:
Dieses Gedankengut ist zu verwerfen aus christlicher Sicht.
Humanismus = von Menschen für den Menschen!

Toleranz von Gott:
Ist das Evangelium und die darausströmende Gnade (Gnadenfrist)
zur Umkehr zu ihm, durch Jesus.
Evangelium = von Gott für den Menschen!


Netten Gruß, Bernd.
4. Mose 14,24;
Aber meinen Knecht Kaleb - weil ein anderer Geist in ihm war
und er mir völlig nachgefolgt ist - ihm werde ich in das Land bringen,
in das er hineingegangen ist; und seine Nachkommen sollen es besitzen.
Bernd68
Member
 
Beiträge: 280
Registriert: Mo 30. Apr 2012, 06:46
Wohnort: Pforzheim (Germany)

Re: Christen sind intolerant???

Beitragvon lionne » So 10. Feb 2013, 16:42

"Toleranz ist gut, aber nicht gegenüber den Intoleranten." (Wilhelm Busch) ;)
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9118
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Christen sind intolerant???

Beitragvon Haimax » Mo 11. Feb 2013, 13:25

lionne hat geschrieben:"Toleranz ist gut, aber nicht gegenüber den Intoleranten." (Wilhelm Busch) ;)
LG lionne


Ja genau, dass habe ich bei Max und Moritz auch gelesen!

Im übrigen, sind manche Menschen Tollerant, andere weniger. Das ist bei alles so, bei Christen und bei Nichtchristen.
Alle Menschen sind gleich.
Rassen, Nationalität und Religion spielen keine Rolle, wichtig ist der gelebte Respekt, die Tolleranz, das Recht auf Glück und das Recht sich zu verwirklichen.
Haimax
Wohnt hier
 
Beiträge: 1238
Registriert: So 12. Aug 2007, 18:23

Re: Christen sind intolerant???

Beitragvon lionne » Mo 11. Feb 2013, 16:57

Haimax hat geschrieben:Im übrigen, sind manche Menschen Tollerant, andere weniger. Das ist bei alles so, bei Christen und bei Nichtchristen.

Ja, das würde ich auch meinen, manche sind tolerant und manche sind noch toleranter; und manche sind ganz und gar nicht tolerant.
Genau aus diesem Grund bin ich - wie pneumatikos - der Meinung, man sollte zuerst mal den Begriff definieren!! ;)
Ansonsten können wir uns hier alle nicht auf Augenhöhe begegnen. ;)
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9118
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Christen sind intolerant???

Beitragvon Bernd68 » Di 12. Feb 2013, 00:57

Hallo,

eine andere Frage wäre:
"Wieviel Toleranz lässt Gottes Heiligkeit zu"? ;)


Netten Gruß, Bernd.
4. Mose 14,24;
Aber meinen Knecht Kaleb - weil ein anderer Geist in ihm war
und er mir völlig nachgefolgt ist - ihm werde ich in das Land bringen,
in das er hineingegangen ist; und seine Nachkommen sollen es besitzen.
Bernd68
Member
 
Beiträge: 280
Registriert: Mo 30. Apr 2012, 06:46
Wohnort: Pforzheim (Germany)

Re: Christen sind intolerant???

Beitragvon Seltsamer » Sa 27. Apr 2013, 19:05

Anscheinend können die Christen nicht alle Begriffe verstehen oder einen Wörterbuch zu Hilfe holen. Das zeigt die „höchste Toleranz“ gegenüber den Fragestellenden, geschwiegen schon über die anders denkenden…

Das löschen von Beiträgen oder Teile daraus, ist mit der gleiche „höchste Toleranz“, desen Grund wahrscheinlich in dem schwachen Glauben der Christen man suchen muss, zu vergleichen.

Hier kleine Hilfe für die, die das Thema durch "Definition der Begriffe" sabotieren wollen und selbstverständlich, eigene Intoleranz dabei demonstrieren.
Gelobt sei Jesus Messias!
Benutzeravatar
Seltsamer
Power Member
 
Beiträge: 790
Registriert: Fr 28. Mai 2010, 22:21
Wohnort: Seit 19. Dez 2013 von Thelonious aus Forum vertrieben...

Re: Christen sind intolerant???

Beitragvon Lambert » Sa 18. Mai 2013, 12:51

Nun ihr Lieben, Toleranz ist eben nicht gleich zu setzen mit Beliebigkeit! Denn bei Gott gibt es keine Beliebigkeit, er ist auch kein Viehändler.

Herzliche grüsse, Andreas :praisegod: :praise:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Christen sind intolerant???

Beitragvon Hermann » Fr 28. Jun 2013, 08:03

Lambert: Du würdest also einen freundlichen, charakterlich sauberen Buddhisten nicht zum Kaffee bitten, um seine Auffassungen vielleicht besser kennenzulernen, den tieferen Grund seines guten Charakters? Das nennst du dann wohl "Beliebigkeit!"?
Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Daher ist sie bei vielen Menschen so unbeliebt.

G. Weisenborn

"Du hast recht, aber meine Meinung gefällt mir besser". - Links-spiritueller Satiresatz aus einem Gespräch zw. einem spirituellen Menschen und einem Normalchristen.
Hermann
Power Member
 
Beiträge: 768
Registriert: Do 27. Jun 2013, 12:33

Re: Christen sind intolerant???

Beitragvon nichtsdestotrotz » Fr 25. Aug 2017, 12:33

Die Zeit in der Christen Andersgläubige nicht ins Haus lassen sollten war die Zeit der Christenverfolgung, die Zeit der Intoleranz gegenüber dem Christentum!

Kommt ein böser Mensch ins Haus erkennt er die Gutgläubigkeit der Christen die dort leben, das macht diese Christen wehrlos! Gott hat damit gezeigt er wird die Christen schützen, sie dürfen jetzt mal "arrogant" sein und so jemanden nicht ins Haus lassen, sie bekommen klare Regeln wie sie sich verhalten können um trotzdem geschützt zu bleiben. Das war ein Höhenflug des Christentums und hat mit Intoleranz nichts zu tun. Die Christen schützten das Gute was sie erworben haben.

Ein Mensch der damals das Christentum nicht akzeptierte war mit hoher Wahrscheinlichkeit ein böser Mensch! Denn Jesus war gerade erst da gewesen, jeder konnte sich dem Guten zuwenden! Der der es ablehnte, und es waren andere Zeiten, der war oft selbst ein Chrsitenverfolger! Natürlich lässt man so jemanden nicht ins Haus! Das waren doch andere Zeiten damals! Dein eigenen Chef mag man heute ins Haus lassen können, aber nur weil er nicht mehr Herr ist und wir nicht mehr Sklaven, sondern gleich vor dem Gesetz und unsere Würde vor dem Gesetzt unantastbar ist. Nur deswegen können wir "Feinde" ins Haus lassen!

Und auch weil unser eigenes gelebtes Christsein lange nicht mehr so lammunschuldig ist wie damals! Ein Christ ist heutzutage nicht mehr wehrlos wie damals! Mann präsentiert heutzutage nicht automatisch seine wehrlose Seite wenn man jemanden ins Haus lässt!
nichtsdestotrotz
Newcomer
 
Beiträge: 14
Registriert: Fr 18. Aug 2017, 22:27

Re: Christen sind intolerant???

Beitragvon kingschild » Mo 28. Aug 2017, 16:57

nichtsdestotrotz hat geschrieben:Die Zeit in der Christen Andersgläubige nicht ins Haus lassen sollten war die Zeit der Christenverfolgung, die Zeit der Intoleranz gegenüber dem Christentum!

Kommt ein böser Mensch ins Haus erkennt er die Gutgläubigkeit der Christen die dort leben, das macht diese Christen wehrlos! Gott hat damit gezeigt er wird die Christen schützen, sie dürfen jetzt mal "arrogant" sein und so jemanden nicht ins Haus lassen, sie bekommen klare Regeln wie sie sich verhalten können um trotzdem geschützt zu bleiben. Das war ein Höhenflug des Christentums und hat mit Intoleranz nichts zu tun. Die Christen schützten das Gute was sie erworben haben.

Ein Mensch der damals das Christentum nicht akzeptierte war mit hoher Wahrscheinlichkeit ein böser Mensch! Denn Jesus war gerade erst da gewesen, jeder konnte sich dem Guten zuwenden! Der der es ablehnte, und es waren andere Zeiten, der war oft selbst ein Chrsitenverfolger! Natürlich lässt man so jemanden nicht ins Haus! Das waren doch andere Zeiten damals! Dein eigenen Chef mag man heute ins Haus lassen können, aber nur weil er nicht mehr Herr ist und wir nicht mehr Sklaven, sondern gleich vor dem Gesetz und unsere Würde vor dem Gesetzt unantastbar ist. Nur deswegen können wir "Feinde" ins Haus lassen!

Und auch weil unser eigenes gelebtes Christsein lange nicht mehr so lammunschuldig ist wie damals! Ein Christ ist heutzutage nicht mehr wehrlos wie damals! Mann präsentiert heutzutage nicht automatisch seine wehrlose Seite wenn man jemanden ins Haus lässt!


Hallo nichtsdestotrotz

Es ging bei diesen Versen vorallem um Irrlehrer. Nicht generell sollte ein Christ keine Gemeinschaft haben mit Ungläubigen.

Von denen welche sie Nachfolger Christi nannten aber Satanische Irrlehren verbreiteten, denen sollte man nicht nicht einmal die Hand reichen. Oder wenn sich jemand Bruder in Christus nannte aber die Sündige Lehre propagierte mit denen sollte man keinen Umgang pflegen.

Es sind also ganz bestimmte Gruppen gemeint, sehen wir z.b den Brief an die Korinther.

1 Kor. 5. 9 Ich habe euch in dem Brief geschrieben, daß ihr keinen Umgang mit Unzüchtigen haben sollt;
10 nicht überhaupt mit den Unzüchtigen dieser Welt, oder den Habsüchtigen und Räubern oder Götzendienern; sonst müßtet ihr ja die Welt räumen.
11 Nun aber habe ich euch geschrieben, daß ihr keinen Umgang haben sollt mit jemandem, der sich Bruder nennen läßt und dabei ein Unzüchtiger oder Habsüchtiger oder Götzendiener oder Lästerer oder Trunkenbold oder Räuber ist; mit einem solchen sollt ihr nicht einmal essen.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6208
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Christen sind intolerant???

Beitragvon sunshine36 » Sa 24. Feb 2018, 01:06

eine interessante diskussion , wenn auch schon etwas her..
ich stimme dem zu , dass an nie generell sagen kann "christen sind intolerant oder moslems oder juden etc. " denn es gibt in jedem land in jeder religion mehr oder weniger tolerante menschen.
ist es nicht immer der gott der liebe, den alle menschen suchen, sich nach seiner liebe sehnen....manchmal denke ich, wir sind alle menschen die ihn suchen diesen "einen gott" , wie es so schön in dem kinderbuch "mein gott , dein gott , unser gott " beschrirben wird.....wir streiten uns so oft darüber welcher gott welche religion denn wohl die beste sei.....dabi sehnen wir uns letztendlich alle danach , die liebe gottes in uns um uns zu spüren und uns in ihr gbeorgen zu fühlen. und fehler oder intoleranz hat jeder in sich ..mehr oder weniger. lieebe grüsse :D
sunshine36
Newcomer
 
Beiträge: 19
Registriert: Di 18. Mär 2008, 17:38

Re: Christen sind intolerant???

Beitragvon onThePath » Sa 24. Feb 2018, 08:09

Naja. Bei Muslimen wäre mir neu dass sie sich geborgen in Gottes Liebe fühlen würden. Wie steht es mit den Juden ? Drücken die Gesetze noch immer schwer auf den Schultern ?

LG otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20486
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Christen sind intolerant???

Beitragvon Lepitoptera » Sa 24. Feb 2018, 13:57

Ich habe diese Predigt von Hans Peter Royer schon zwei Mal angehört. Es geht hier genau ums Thema Toleranz. Wann ist Toleranz gut und mit Liebe verbunden und wann ist sie nur noch tödlich und gemein. Mich haben seine Worte zutiefst beeindruckt. Und ich gebe ihm recht, dass heutzutage eine falsche Toleranz gelebt und gelehrt wird.

https://youtu.be/xTv10q8QWiM

Lg Lepitoptera
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Abgemeldet
 
Beiträge: 863
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 23:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Christen sind intolerant???

Beitragvon kingschild » Sa 24. Feb 2018, 14:16

sunshine36 hat geschrieben:....wir streiten uns so oft darüber welcher gott welche religion denn wohl die beste sei.....dabi sehnen wir uns letztendlich alle danach , die liebe gottes in uns um uns zu spüren und uns in ihr gbeorgen zu fühlen. und fehler oder intoleranz hat jeder in sich ..mehr oder weniger. lieebe grüsse :D



Hallo sunshine36

Wenn wir die Fragen von Toleranz oder Intoleranz betrachten so lässt eigentlich das wahre Gesetz Gottes keine Toleranz für die Sünde zu.

Die Liebe Gottes welche uns aber durch Jesus Christus eindeutig vor Augen geführt wurde und die auch schon im At des öfteren beschrieben steht, zeigt das Gott in seiner Langmut eben Barmherzigkeit als höchtes Gebot lehrt, innerhalb der von Ihm bestimmten Zeiten. Innerhalb dieser Zeiten können die Menschen lernen mit Gott zusammen von der Sünde weg, hin zu Gott zu wenden.

Jedoch nützt der Mensch diese Zeit nicht so wird jeder Mensch eben der Lohn der Sünde ernten.

Klar suchen alle Religionen nach der Wahrheit und jeder Mensch hat sehnen in sich aber es kann eben am Ende nur eine geben und die wurde uns durch Christus mitgeteilt und vorgelebt.

Christus wahr so tolerant das er sich von den Sündern kreuzigen liess und er fordert seine Nachfolger auf Ihm nach zu folgen.

Wenn wir aber sehen der Koran, kennt diese Toleranz nicht weil auch der Begründer dieser Religion die umbringen liess, welche seine Lehre nicht annahmen.

Wir Menschen müssen uns aber entscheiden, stellen wir uns eben in die Nachfolge Christi, weil wir diese als den einzigen Weg erkennen oder folgen wir den Propheten welche die Intoleranz predigen und lebten?

Folgen wir den Religionsbegründern die zwar absolute Toleranz predigen und damit auch meinen Gott würde das Böse gut heissen und eine Selbsterlösung sei möglich. Grundsätzlich ist der Mensch verloren der auf sein Fleisch sät und hofft. Wer aber hört was Gott sagt, der wird das Leben finden.

Von daher die Sehnsucht nach Frieden ist in jedem Mensch da und trotzdem gibt es nur einen Weg, eine Wahrheit und ein Leben.

Wir aber haben einen freien Willen uns für den guten Weg zu entscheiden und da gibt es nur eines, zu hören was ist Gottes Wille und ja hören können wir erst wenn wir bereit sind Frieden zu schliessen mit dem einzigen Gott.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6208
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Christen sind intolerant???

Beitragvon lionne » Di 27. Mär 2018, 21:15

Zu Toleranz gibt es ja ganz viele gute Sprüche..... :D

Toleranz ist gut, aber nicht gegenüber den Intoleranten.
Wilhelm Busch
(1832 - 1908), deutscher Zeichner, Maler und Schriftsteller

Die Dummen halten sich nicht für dumm.
Die ewig Toleranten auch nicht.
© Erhard Blanck
(*1942), deutscher Heilpraktiker, Schriftsteller und Maler

und noch viele mehr....

Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9118
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Christen sind intolerant???

Beitragvon Thelonious » Mi 28. Mär 2018, 19:53

lionne hat geschrieben:Zu Toleranz gibt es ja ganz viele gute Sprüche..... :D

Toleranz ist gut, aber nicht gegenüber den Intoleranten.
Wilhelm Busch
(1832 - 1908), deutscher Zeichner, Maler und Schriftsteller

Die Dummen halten sich nicht für dumm.
Die ewig Toleranten auch nicht.
© Erhard Blanck
(*1942), deutscher Heilpraktiker, Schriftsteller und Maler

und noch viele mehr....

Gruss lionne


Ja, man kann über Toleranz Sprüche klopfen, man kann sie aber auch tatsächlich leben.

In unseren christlichen Termini: sich selbst nicht so super wichtig nehmen. Den Blick auf den Nächsten richten!

Gruß
Thelonious
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15509
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Christen sind intolerant???

Beitragvon lionne » Mi 28. Mär 2018, 21:36

Thelonious hat geschrieben:In unseren christlichen Termini: sich selbst nicht so super wichtig nehmen. Den Blick auf den Nächsten richten!


...und sich dabei nicht vergessen, denn es steht geschrieben: Liebe deinen Nächsten, wie dich selbst! (Mk 12,31 / Matth 22,39) .
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9118
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Christen sind intolerant???

Beitragvon Dreieck » Fr 30. Mär 2018, 21:20

pneumatikos hat geschrieben:Definiere doch mal Toleranz... Schau doch mal nach, was Toleranz exakt heisst und was es bedeutet.

Pneumatikos

(= Beitrag 2)


"Toleranz"

Eine Sichtweise vom "DLF" - ausführlicher Text:
http://www.deutschlandfunk.de/toleranz- ... _id=411115

Toleranz

Über das Ertragen

Toleranz, tolerant sein - das klingt edelmütig und erstrebenswert. Aber "tolerare" bedeutet im Lateinischen "erdulden/ertragen". Jemanden oder etwas zu tolerieren, heißt zunächst, dass ich ihn oder es ablehne. Tolerant sein kann ich nicht, wenn ich ohnehin schon begeistert bin. Auch nicht, wenn ich gleichgültig bin.

[...]
Am Anfang der Toleranz steht ein negativer Impuls. Wie läuft das ab? Welche Gründe bringen ein Individuum dazu, Toleranz walten zu lassen? Sachverhalte und Personen zu ertragen, die der eigenen Überzeugung gegen den Strich gehen? Können Menschen zu tolerant sein und wann ist Intoleranz angebracht?

[...]

[...]

[...]
Dreieck
Member
 
Beiträge: 107
Registriert: Do 19. Mai 2016, 14:19
Wohnort: Bayern

Re: Christen sind intolerant???

Beitragvon lionne » So 1. Apr 2018, 21:29

Guter Ansatz, den Begriff Toleranz mal zu umschreiben, zu definieren.....
Gruss lionne


>>> Respekt, Nachsicht und Toleranz stärken das friedliche Miteinander/Nebeneinander; so kennen wir das z.B. hier in der Schweiz ganz besonders, wo Menschen aus vier verschiedenen Sprachregionen (friedlich) zusammenleben.....
Aber hat Toleranz auch Grenzen?
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9118
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Christen sind intolerant???

Beitragvon Thelonious » Mo 2. Apr 2018, 18:45

lionne hat geschrieben:...Aber hat Toleranz auch Grenzen?


Natürlich ist zu erahnen, worauf du auch mit dieser (pseudo)-Fragestellung hinauswillst, lionne. "Pseudo", weil z.B. du es ja bist, die immer wieder auch tendenziell eher Aussagen bringst (so ist jedenfalls meine Wahrnehmung), die Flüchtlinge ausgrenzen bzw. eher in Richtung "angstbesetzt" gehen.

Darf ich dir (ausnahmsweise!) eine Gegenfrage stellen? Wenn ja: hat Barmherzigkeit Grenzen? Dieses selbstverständlich auch resp. besonders unter dem Aspekt dessen, wie Jesus unendliche Barmherzigkeit uns gegenüber erwiesen hat!

Soweit ist nämlich für mich "Toleranz" garnicht von "Barmherzigkeit" entfernt. Aber bevor ich dazu weiteres schreibe warte ich einfach mal deine Antwort (wenn du denn antworten möchtest - auch das ist selbstverständlich freiwillig) ab.

Gruß
Thelonious
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15509
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Nächste

Zurück zu Christentum und andere Religionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste