Liebe deinen Nächsten wie dich selbts....

Wo sind die Unterschiede, wo die Gemeinsamkeiten?

Moderator: bigbird

Liebe deinen Nächsten wie dich selbst....

Beitragvon braveheart72 » Fr 16. Nov 2007, 00:31

..ist der wichtigste Grundsatz,welcher Jesus uns gelernt hat.Ich stelle fest, in vielen christlichen Gemeinden wird dieser Satz folgender Massen gelebt:

Liebe deinen Mitchristen und deine Gemeinde wie dich selbst!

Kurz zu mir: Ich bin 35-jährig,habe Jesus vor 20 Jahren als meinen Erlöser und Freund angenommen.Durchlebte viele gute Momente,aber auch etliche und zt.vom Leben geprägte Krisen.

Provokativ werfe ich dieses Posting mal ins Forum. Ich stelle fest:

Viele christliche Gemeinden geben sich und haben Mühe, die Liebe zu leben. Religiöse und gesetzliche Vorschriften prägen vielerorts das Gemeindeleben.Die Erwartungen, "als Christ macht man das so" sind hoch! Dadurch kommen wir "Christen" für viele Menschen, welche das Liebesangebot vom Vater (Kreuz) noch nicht kennen,als "in einer Sekte manipulierte Menschen" rüber.Doch die Liebe von Jesus führt doch eigentlich in Freiheit und nicht in die Manipulation?Jesus hat am Kreuz dem jüdischen Gesetz die Macht genommen,einzig seine Gnade führt in den Himmel!Ohne Leistung,ohne Religiosität und ohne Erwartungshaltungen. Der Heilige Geist wird uns durch die Gnade von Jesus geschenkt,viel mehr noch, er erweckt das Feuer in uns.Sind wir bereit ihm zu folgen? Und wie geht das und wie spühre ich ihn?

Ich bin heute der Überzeugung:Würde jeder begnadete Sünder auf den Geist Gottes hören und nicht nur die Erwartungen der Mitchristen und Gemeindemitglieder erfüllen,würde das Feuer der Liebe Gottes mehr in der Aussenwelt brennen und anstecken.Ich nehme mich als Beispiel:Mache ich etwas, wo ich innerlich das Feuer der Liebe spühre, mit Freude es tue und mein Bauchgefühl 100% stimmt dabei!Dann bringt diese Tat früchte. Mache ich hingegen etwas, von welchen ich nicht wirklich überzeugt bin,das Bauchgefühl nicht zu Freudensprüngen verleiht,es aber tue, weil jemand aus dem Umfeld es erwartet, bringt es keine Frucht!

Darum bin ich der Überzeugung,wenn du etwas tust, dann nur wenn du 100% davon überzeugt bist und es dein Bauchgefühl (Heiliger Geist) nach einem Gespräch mit Gott bejaht.Alles andere bringt keine Frucht, sondern kommt als lauwarme Suppe daher!

Liebe für den Nächsten heisst, etwas für einen anderen zu tun, was Gott vorbereitet und durch dich sagen,zeigen oder fühlbar machen will!Nur mit 100% ÜBBERZEUGUNG kommt es an und bringt früchte.Etwas für Gott zu tun, weil es die Mitchristen (oder du selber von dir)erwarten, hat kein Power und kommt beim Suchenden nicht an! Liebe deinen Nächsten wie dich selbst, heisst auch:Ich habe aus vollem Herzen Freude an dem, was ich meinem Nächsten tue. Ich denke, Gott weiss sehr gut, wer wem etwas von ihm erzählen sollte! Er bereitet vor und bringt den begnadeten Menschen, zu dem suchenden Menschen, wo Symphatie und Wellenlänge gleich sind. Er weiss was du kannst, wem du symphatisch bist und bei wem deine Worte, oder Taten ankommen, wie er es vorgesehen hat.

Die Liebe ist das Grösste, lebe Sie!

Gruess Braveheart72


geben ist seliger als nehmen!
Benutzeravatar
braveheart72
Member
 
Beiträge: 258
Registriert: Di 23. Okt 2007, 13:57
Wohnort: bärnbiet

Re: Liebe deinen Nächsten wie dich selbts....

Beitragvon Taube » Fr 16. Nov 2007, 08:09

Original von Braveheart72


Die Liebe ist das Grösste, lebe Sie!




Richtig, aber christlicher Glaube beinhaltet immer noch Kreuz. Das Kreuz zeigt aber auch das Scheitern des Menschen. ...und auch das immer wieder aufstehen dürfen.

So scheitern wir Menschen auch immer wieder im Liebesgebot, dürfen uns aber trotzdem vom HERRN angenommen fühlen. Dieser Konjunktiv nützt nichts: "Würde jeder begnadete Sünder auf den Geist Gottes hören und nicht nur die Erwartungen der Mitchristen und Gemeindemitglieder erfüllen,würde das Feuer der Liebe Gottes mehr in der Aussenwelt brennen und anstecken." Theoretisch stimmt es, aber besser ist es mit der Tatsache zu leben, dass wir alle immer wieder scheitern und dieses Scheitern gehört zum Menschsein hier unten dazu. Sonst können wir besser Buddhisten werden.

Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: Liebe deinen Nächsten wie dich selbts....

Beitragvon seelöwin » Fr 16. Nov 2007, 10:05

Darum bin ich der Überzeugung,wenn du etwas tust, dann nur wenn du 100% davon überzeugt bist und es dein Bauchgefühl (Heiliger Geist) nach einem Gespräch mit Gott bejaht.Alles andere bringt keine Frucht, sondern kommt als lauwarme Suppe daher!


Hallo Braveheart

Ist das Bauchgefühl jetzt plötzlich dasselbe wie der Heilige Geist? Interessant!
Mir wurde bis anhin immer gepredigt, dass Bauchgefühle aus dem Fleischlichen und nicht aus dem Geistigen kämen! :roll: :?

Gruss
seelöwin
Gesperrt
 
Beiträge: 337
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:03

Re: Liebe deinen Nächsten wie dich selbts....

Beitragvon Frau Katz » Fr 16. Nov 2007, 10:32

Original von seelöwin

Mir wurde bis anhin immer gepredigt, dass Bauchgefühle aus dem Fleischlichen und nicht aus dem Geistigen kämen! :roll: :?


Wer predigt denn sowas? Heute ist wissenschaftlich erwiesen, dass das Bauchgefühl klarer, schneller, besser und richtiger arbeitet als das Kopfdenken - das Problem ist nur, dass mensch es schaffen muss, auf den Bauch zu hören, bevor der Kopf sich einmischt.

Siehe zB diesen Artikel bei Geo:
http://www.geo.de/GEO/mensch/medizin/686.html


Nur mit 100% ÜBBERZEUGUNG kommt es an und bringt früchte.Etwas für Gott zu tun, weil es die Mitchristen (oder du selber von dir)erwarten, hat kein Power und kommt beim Suchenden nicht an! Liebe deinen Nächsten wie dich selbst, heisst auch:Ich habe aus vollem Herzen Freude an dem, was ich meinem Nächsten tue.


Hallo Braveheart

das finde ich sehr schön gesagt. :)

grüsse, barbara
Die Rolle der Propheten ist immer noch die gleiche - sie hält die Menschheit wach. (arno gruen)
Frau Katz
Abgemeldet
 
Beiträge: 1461
Registriert: Mi 17. Okt 2007, 18:12
Wohnort: Suissesse en France

Re: Liebe deinen Nächsten wie dich selbts....

Beitragvon kingschild » Fr 16. Nov 2007, 15:19

Original von Braveheart72
..ist der wichtigste Grundsatz,welcher Jesus uns gelernt hat.Ich stelle fest, in vielen christlichen Gemeinden wird dieser Satz folgender Massen gelebt:

Liebe deinen Mitchristen und deine Gemeinde wie dich selbst!

Kurz zu mir: Ich bin 35-jährig,habe Jesus vor 20 Jahren als meinen Erlöser und Freund angenommen.Durchlebte viele gute Momente,aber auch etliche und zt.vom Leben geprägte Krisen.

Provokativ werfe ich dieses Posting mal ins Forum. Ich stelle fest:

....Jesus hat am Kreuz dem jüdischen Gesetz die Macht genommen,einzig seine Gnade führt in den Himmel!Ohne Leistung,ohne Religiosität und ohne Erwartungshaltungen.
Die Liebe ist das Grösste, lebe Sie!

Gruess Braveheart72



Hallo Braveheart72

Jesus hat klar gesagt welches das erste Gebot ist..nämlich seinen Vater im Himmel zu lieben...das mal zum ersten.


Seinen nächsten lieben heisst auch ermahnen und die Anforderungen an uns Christen sind nicht nur einfach aus dem Bauch heraus zu leben und lieben. Zu dem ist der heilige Geist ganz sicher kein Bauchgefühl.

Jesus hat am Kreuz den Tod besiegt aber das Gesetz und die Aufforderung den guten Kampf zu kämpfen und das wir sogar ringen sollen besser zu werden steht auch in der Bibel. Der erste Schritt ist Gott anzunehmen aber dann kommt auch noch ein wenig mehr...Muttermilch trinken ist am Anfang dann gibt es gewisse Anforderungen die wir mit Hilfe der Gnade zu erfüllen sollen.

Was heisst hier dem jüdischen Gesetz? Gottes Gebote haben gültikeit auch nach dem Tod Jesus.

Zudem glaube ich nicht das Christen nur Ihre Mitchristen lieben..da hast du halt vielleicht viele negative Erfahrungen gemacht aber das man dies so generell sagen kann würde ich nicht behaupten...

Nicht vergessen sollten wir das der Mensch bevor er überhaupt Lieben kann wie Gott dies möchte manchmal in vielen anderen Punkten zuerst beschnitten und geschliffen werden muss, damit er erst in der Lage ist die Liebe vollumfänglich zu leben.

Also wenn Du die Liebe leben willst dann sei geduldig mit den Gemeinden die noch nicht so weit sind..und lebe die liebe und nicht kritik.

God bless
Kingschild

Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6571
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Liebe deinen Nächsten wie dich selbts....

Beitragvon F.R.O.G » Fr 16. Nov 2007, 16:04

Hallo Braveheart

......das sehe ich genau so..... :)

Original von Braveheart72
Liebe für den Nächsten heisst, etwas für einen anderen zu tun, was Gott vorbereitet und durch dich sagen,zeigen oder fühlbar machen will!Nur mit 100% ÜBBERZEUGUNG kommt es an und bringt früchte.
Genau!

Für mich heisst es auch noch was anderes, nämlich, dass wir die Barmherzigkeit gegenüber unseren Mitmenschen so leben sollen, wie Jesus diese (Barmherzigkeit) gelebt hat.
Dass unsere Liebe, welche von Gott ist, die Sünden anderer zudeckt und somit nicht mehr sichtbar und auch nicht mehr verurteilbar ist. Es ist wie ein Mantel, welcher wir um die Sünden des anderen mit Barmherzigkeit legen.
There is none in heavens like you,,
And upon the earth, who´s your equal?
You are far above, You´re the highest of hights,
And i´m bowing down to exalt you.
Benutzeravatar
F.R.O.G
Wohnt hier
 
Beiträge: 3602
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:58

Re: Liebe deinen Nächsten wie dich selbts....

Beitragvon MaxPax » Fr 16. Nov 2007, 16:51

Original von kingschild
..und lebe die liebe und nicht kritik.
Liebe und Kritik müssen keine Gegensätze sein.
Liebevolle Kritik kann sehr konstruktiv sein, ewige Schulterklopfer können hingegen auch schaden.

gruss, maxpax
MaxPax
Member
 
Beiträge: 427
Registriert: Fr 24. Aug 2007, 00:00

Re: Liebe deinen Nächsten wie dich selbts....

Beitragvon kingschild » Fr 16. Nov 2007, 19:21

Original von MaxPax
Original von kingschild
..und lebe die liebe und nicht kritik.
Liebe und Kritik müssen keine Gegensätze sein.
Liebevolle Kritik kann sehr konstruktiv sein, ewige Schulterklopfer können hingegen auch schaden.

gruss, maxpax


Genau ermahnung muss sein sehe ich auch so.

Aber das erste Statment ich ist eben für mich zu steil. Auf der einen Seite wird gesagt das die Gemeinden nichts erwarten sollten, auf der anderen Seite wird aber erwartet das die höchste Gabe schon sichtbar sein sollte..wo wir doch wissen wieviel Reife und Geduld es braucht bis diese sichtbar wird.

Zudem lese ich Dinge die überhaupt nichts mit meinem biblischen Verständnis von Wahrheit zu tun haben.

Da sich aber die Liebe mit der Wahrheit freut kann ich mich halt wenig freuen. Heiliger Geist ist kein Bauchgefühl und Liebe ist nicht Schmetterlinge im Bauch.

Zudem ist die Liebe langmütiggggggggggg..

Ich zweifele auch nicht an der Aufrichtigkeit des Aufrufs...ich aber habe meine Brüder und Schwestern nicht so erlebt das ich sagen könnte mehrheitlich lieben Sie nur sich und die Gemeinde.

Wenn ich also echt sein will dann sollte ich zumindest wissen das Liebe und Wahrheit mehr bedeuten als ein wenig Euphorie...

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6571
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Liebe deinen Nächsten wie dich selbts....

Beitragvon hyperporea » Fr 16. Nov 2007, 19:38

Original von seelöwin
Darum bin ich der Überzeugung,wenn du etwas tust, dann nur wenn du 100% davon überzeugt bist und es dein Bauchgefühl (Heiliger Geist) nach einem Gespräch mit Gott bejaht.Alles andere bringt keine Frucht, sondern kommt als lauwarme Suppe daher!


Hallo Braveheart

Ist das Bauchgefühl jetzt plötzlich dasselbe wie der Heilige Geist? Interessant!
Mir wurde bis anhin immer gepredigt, dass Bauchgefühle aus dem Fleischlichen und nicht aus dem Geistigen kämen! :roll: :?

Gruss


Hallo Seelöwin,

das kommt von den unterschiedlichen Auslegungen der User.
Nicht einmal darüber herrscht Einigkeit. :roll:
Was für den einen der Bauch ist, ist für den anderen der Kopf 8-)

grüße Hypo
hyperporea
Wohnt hier
 
Beiträge: 2691
Registriert: Mo 24. Sep 2007, 16:08
Wohnort: von oben

Re: Liebe deinen Nächsten wie dich selbts....

Beitragvon braveheart72 » Fr 16. Nov 2007, 22:25

Original von kingschild

Zudem lese ich Dinge die überhaupt nichts mit meinem biblischen Verständnis von Wahrheit zu tun haben.

Da sich aber die Liebe mit der Wahrheit freut kann ich mich halt wenig freuen. Heiliger Geist ist kein Bauchgefühl und Liebe ist nicht Schmetterlinge im Bauch.

Zudem ist die Liebe langmütiggggggggggg..

Ich zweifele auch nicht an der Aufrichtigkeit des Aufrufs...ich aber habe meine Brüder und Schwestern nicht so erlebt das ich sagen könnte mehrheitlich lieben Sie nur sich und die Gemeinde.

Wenn ich also echt sein will dann sollte ich zumindest wissen das Liebe und Wahrheit mehr bedeuten als ein wenig Euphorie...

God bless
Kingschild


Werter Kingschild

Mit Euphorie hat mein Beitrag ganz ischer nichts zu tun!Wäre dass so,würde ich in meiner momentanen schweren Lebenssituation kaum diesen Beitrag schreiben.Ich will hier nicht andere Menschen verurteilen oder Besserwisser spielen!Ich bin nur der Überzeugung, dass diese Welt mehr Nächstenliebe braucht, Menschen Gottes Liebe durch andere Menschen spühren sollen.Wie gesagt durchlebe ich momentan eine Krise und ich spühre Gottes Liebe in mir und durch andere Menschen.Ich spühre wie er mich tröstet, wenn ich traurig bin.Er schickt mir andere Menschen (Christen und Nichtchristen),welche mir zuhören und mich ermutigen.Für mich ist das Gottes Liebe und sein Trost.Er kennt mich zu 100%, besser als ich mich selber, und weiss am besten, wann ich was brauche.Er bereitet vor und will durch uns wirken, wenn die Zeit reif ist.Wie will er dir als Mensch das sagen? Durch innerlich 100% Überzeugung und das Feuer, dass Er dir ins Herz pflanzt! Nur dann, kommt es als echt und authentisch rüber!

Gruess Braveheart72

geben ist seliger als nehmen!
Benutzeravatar
braveheart72
Member
 
Beiträge: 258
Registriert: Di 23. Okt 2007, 13:57
Wohnort: bärnbiet

Re: Liebe deinen Nächsten wie dich selbts....

Beitragvon Genussdenker » Sa 17. Nov 2007, 01:00

Original von Frau Katz

Nur mit 100% ÜBBERZEUGUNG kommt es an und bringt früchte.Etwas für Gott zu tun, weil es die Mitchristen (oder du selber von dir)erwarten, hat kein Power und kommt beim Suchenden nicht an! Liebe deinen Nächsten wie dich selbst, heisst auch:Ich habe aus vollem Herzen Freude an dem, was ich meinem Nächsten tue.


Hallo Braveheart

das finde ich sehr schön gesagt. :)

grüsse, barbara


Dem schliesse ich mich an. :)
Wissen dient dem Verstehen
Benutzeravatar
Genussdenker
Wohnt hier
 
Beiträge: 1151
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 18:48
Wohnort: CH Zürich

Re: Liebe deinen Nächsten wie dich selbts....

Beitragvon kingschild » Sa 17. Nov 2007, 16:43

Original von Braveheart72


Werter Kingschild

Mit Euphorie hat mein Beitrag ganz ischer nichts zu tun!Wäre dass so,würde ich in meiner momentanen schweren Lebenssituation kaum diesen Beitrag schreiben.Ich will hier nicht andere Menschen verurteilen oder Besserwisser spielen!Ich bin nur der Überzeugung, dass diese Welt mehr Nächstenliebe braucht, Menschen Gottes Liebe durch andere Menschen spühren sollen.Wie gesagt durchlebe ich momentan eine Krise und ich spühre Gottes Liebe in mir und durch andere Menschen.Ich spühre wie er mich tröstet, wenn ich traurig bin.Er schickt mir andere Menschen (Christen und Nichtchristen),welche mir zuhören und mich ermutigen.Für mich ist das Gottes Liebe und sein Trost.Er kennt mich zu 100%, besser als ich mich selber, und weiss am besten, wann ich was brauche.Er bereitet vor und will durch uns wirken, wenn die Zeit reif ist.Wie will er dir als Mensch das sagen? Durch innerlich 100% Überzeugung und das Feuer, dass Er dir ins Herz pflanzt! Nur dann, kommt es als echt und authentisch rüber!

Gruess Braveheart72




Hallo Braveheart72

Wie ich ja bereits erwähnt habe im vorhergehenden Beitrag, bezweifele ich nicht die Auffrichtigkeit Deines Aufrufs..

Am Aufruf mehr zu lieben kann man nur sagen weiter so...
das haben ja viele schon geschrieben.

Ich habe aber noch etwas mehr aufgegriffen das ich so als Christ nicht stehen lassen konnte...

Wenn ich Dich eben liebe dann ist es ein muss Dir dies auch zu sagen und da Du ja selbst sagt das Du schon längere Zeit als Christ lebst ging ich davon aus das Du dies verdauen kannst..was Du mir mit Deiner Antwort hier bewiesen hast.

Mein Gefühl das irgendwo aber eben auch dein Frustration im ersten Statment zum Ausdruck kam, muss nicht, kann aber eben mit Deiner Krise zu tun haben.

Und deshalb spürte ich halt etwas das von Gefühlen dominiert wurde und das auch wieder auf die Ebene des Verstandes und des Wortes Gottes runtergeholt werden muss..damit wir aufgrund von Gefühlen das Wort vergessen..was es eben über Liebe sagt..

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6571
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Liebe deinen Nächsten wie dich selbts....

Beitragvon shimo » Sa 17. Nov 2007, 22:37

Hallo Braveheart!
ich könnte dich für deine Zeilen umarmen!
Nun,du musst auch einiges erlebt haben.....denn: Aus dir spricht echte Liebe!
Also,nun zu meinen Gedanken..das Wesentliche,das Wichtigste,die Liebe,DIE LIEBE die wir eigentlich in uns haben,mitbekommen haben,geht auf unserem Weg hier auf Erden bei den meisten Menschen verloren. Sie zerbröckelt an Egoismus,Neid,Eifersucht,Hass und an Menschen mit dunklen Seelen. Der Leistungszwang sowie der Erwartungsdruck beansprucht unser Denken,sowie unser Handeln und übernimmt somit die Führung unserer Lebensstrategie. Wir funktionieren!! Kein Gott,Kein Jesus Christus,kein heiliger Geist! Die Mehrheit der Menschheit hat sich für dieses,DIESES LEBEN,entschieden....
Nun,auf der anderen Seite,im Gegensatz dazu gibt es diejenigen die sich Gläubiger "nennen" ;Gruppen,Gemeinden,Spirituelle,Esoteriker,Gurus,freie Kirchen,Sekten usw....alles recht und gut,jeder ist auf der Suche, bis er Gott und Jesus gefunden hat,niemand darf verurteilt werden für seine Suchensart,für seine Fragen! Nur,unter all diesen Gläubigern findet man verdammt wenige,von liebe erfüllte Menschen...Menschen die Gott und Jesus in sich spüren und die Liebe von unserem Vater und unserem grossen Bruder auch weiter geben,es verschütten wollen weil es ihre Aufgabe ist...UNSERE AUFGABE!
Stattdessen heisst es oft,um ein guter Christ zu sein und um gerettet zu werden, musst du,Punkt 1,Punkt 2 usw.und wenn du alles erfüllst,kommst du,wie wir,in den Himmel!(..wie heisst es so schön; die Ersten werden die Letzten sein..) Dieser Ewiges-Leben/Garantieschein hab´ich leider (zum Glück) noch nie gesehen,umso nachdenklicher wird man im Kreise solcher Leute über seine Sünden und seine Fehler...es hat ja eh keinen Sinn...
Die Liebe zu Gott kenne ich schon seit eh und jeh,meine Kindheit war geprägt von seiner Wärme,die Geborgenheit und das Vertrauen konnte nur ER mir geben. Ein sehr guter Freund machte mich vor einem knappen Jahr mit Jesus bekannt...(Jesus Christus war für mich ein Prophet,ein charakterstarker Mann der vielen Leuten die Liebe unseres Vaters weitergab und am Schluss als Dank verraten wurde,er war EINFACH nur der Sohn von unserem Vater im Himmel.)
Ich danke meinem Freund von ganzem Herzen dass er mir gezeigt hat was es auf sich hat mit der göttlichen Liebe,die Wahnsinns-Liebe von Gott zu seinem Sohn und somit zu uns allen,seinen Kindern.Es vergeht seitdem kein einziger Tag ohne dass ich mich hinterfrage,wie dumm wir Menschen eigentlich sind,was noch hätte geschehen sollen um uns begreiflich zu machen WIE wir geliebt werden.... Dass Jesus für unsere Sünden sterben musste,ist,sagen wir´s mal so...da reichen unsere Tränen nicht...es lässt sich auch nicht in Worte fassen...
Das einzige was wir Jesus,unserem grossen Bruder zurückgeben können,ist,seine Liebe,diese göttliche Liebe unseren Mitmenschen auszusenden... Das ist die Botschaft von unserem Vater und ich bin überzeugt,Gott und Jesus werden niemals so überheblich,eingebildet,kritisch und skeptisch sein wie viele "Christen"! Ein lieber Gruss an dich Braveheart von shimo :)
Das Gebet ist der Schlüssel des Morgens und der Riegel zur Nacht.
Benutzeravatar
shimo
Power Member
 
Beiträge: 547
Registriert: Sa 17. Nov 2007, 16:54
Wohnort: ...zwischen Inn und Aare...

Re: Liebe deinen Nächsten wie dich selbts....

Beitragvon Enggi » Sa 17. Nov 2007, 23:43

Es gibt ein grosses Problem mit der Nächstenliebe

Nämlich dass wir sie selbst produzieren wollen. Das ist nicht das was Jesus meinte. Wir selbst können nur eine Art Affenliebe geben. Die Agape aber hat nur Gott. Durch den Heiligen Geist muss er sie zuerst in uns legen, erst dann können wir so lieben, wie Jesus uns liebt.

Wenn wir uns die Geistestaufe vorenthalten, wird unsere Liebe nicht durchschlagend.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 22:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Liebe deinen Nächsten wie dich selbts....

Beitragvon hyperporea » Sa 17. Nov 2007, 23:58

Original von Enggi
Es gibt ein grosses Problem mit der Nächstenliebe

Nämlich dass wir sie selbst produzieren wollen. Das ist nicht das was Jesus meinte. Wir selbst können nur eine Art Affenliebe geben. Die Agape aber hat nur Gott. Durch den Heiligen Geist muss er sie zuerst in uns legen, erst dann können wir so lieben, wie Jesus uns liebt.

Wenn wir uns die Geistestaufe vorenthalten, wird unsere Liebe nicht durchschlagend.


Liebe kann man nicht produzieren, Liebe ist einfach.
Wer die Liebe produzieren möchte der ist einfach auf dem Holzweg.

grüße Hypo
hyperporea
Wohnt hier
 
Beiträge: 2691
Registriert: Mo 24. Sep 2007, 16:08
Wohnort: von oben

Re: Liebe deinen Nächsten wie dich selbts....

Beitragvon sugi » So 18. Nov 2007, 02:44

Original von hyperporea
Liebe kann man nicht produzieren, Liebe ist einfach.
Wer die Liebe produzieren möchte der ist einfach auf dem Holzweg.

Die Liebe kommt von Gott unserem Vater im Himmel..je mehr nach Ihm getrachtet wird, umso mehr kann man Liebe leben..

Lk.10,27-29 Er aber antwortete und sprach: "Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben aus deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deiner ganzen Kraft und mit deinem ganzen Verstand und deinen Nächsten wie dich selbst. 28 Er sprach aber zu ihm: Du hast recht geantwortet; tu dies, und du wirst leben. 29 Indem er aber sich selbst rechtfertigen wollte, sprach er zu Jesus: Und wer ist mein Nächster?


greez


Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7007
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Liebe deinen Nächsten wie dich selbts....

Beitragvon braveheart72 » So 18. Nov 2007, 02:44

an shimo

Deine Worte bringen einiges auf den Punkt, wie ich es gemeint habe!GENIAL!Meine Worte!Ich danke dir sehr dafür!Man spührt sehr, du bist ein Mensch mit einem grossen Herzen und hast viel Liebe in dir!Und, ich finde es total schön, dass du Jesus als deinen Erlöser und die damit verbundene, unendliche Liebe Gottes am Kreuz erkannt hast und anderen Menschen weitergibst! :)

__________________________________________________________



So sehr hat GOTT die Welt GELIEBT, dass er seinen eingeborenen Sohn hergab, für dass alle die an IHN glauben nicht verloren gehen, sondern ewiges Leben haben.

Wir Christen sind Menschen, welche die grosse Liebe vom Vater erkannt haben.Sein Sohn Jesus hat sich für die Sünden jedes Menschen geopfert und somit die Überwindung des Todes vollbracht. Das Böse hat er besiegt, mit einer unendlich grossen Liebe! Gnade denen die das Glauben!Diese Gnade ist gratis und Gott der Vater mit seinem Sohn, hat uns den heiligen Geist gesandt, damit wir erkennen,fühlen, spühren und fähig sind, zu lieben.

Warum hat Gott gerade dir die Erkenntnis vom Kreuz gegeben?Weil er dir Menschen sahnte, die dich von Herzen geliebt haben! Wodurch hat er dir diese Erkenntnis im Herzen gegeben? Durch seine Liebe (und nicht mit der Forderung: du musst,sonst kommst du nicht in den Himmel) welche ER durch Mitmenschen dir persönlich schenkte! Nun, jetzt haben wir begnadeten Menschen die Möglichkeit, ein eigenes Züglein in der eigenen Welt zu fahren.Nämlich in dem wir uns im Kreise von Mitgläubigen bewegen und an der bösen Welt erfürchten und auf das Ende warten."Wir sind ja gerettet und schauen zueinander, dass wir nicht vom Weg abkommen." Alles gut und recht, aber ist die Botschaft der Liebe nicht auch noch eine andere?Wir sollten doch dorthin gehen,wo die Liebe Gottes noch nicht Einzug hielt,wo Lieblosigkeit unsere Mitmenschen manipulieren und ins Unglück stürzt.Wir sollten auch dorthin gehen, wo Menschen ohne Hoffnung sind, Menschen die diese Liebe suchen, aber nicht finden.Manchmal reicht ein Lächlen, ein ermutigendes Wort oder irgendetwas, dass von Herzen kommt.Gott weiss ja am besten,wer was, von wem, wann und wo braucht.Wenn will er dafür wohl gebrauchen? Ich denke jene Menschen, die Ihn und seine Liebe kennen! Nicht eine gespielte oder religiös verpackte Liebe soll es sein,sondern eine Liebe von tiefsten Herzen und aus 100% innerer Überzeugung!

Eines betone ich hier: Ich sage nicht, dass ein Gemeindeleben falsch ist! Es ist sogar sehr wichtig, um geistige Nahrung zu bekommen! Diese Nahrung sollte aber in (innere) Freiheit führen und nicht manipulative Wirkung haben.Nur durch Gottes Liebe und seiner Gnade bekommen wir diese Freiheit!Diese soll für andere Menschen (die Jesus nicht kennen) ansteckende Wirkung haben!Und genau diese innere Freiheit macht uns fähiger, unseren Nächsten so zu lieben, wie sich selber!

Gruss Braveheart72
geben ist seliger als nehmen!
Benutzeravatar
braveheart72
Member
 
Beiträge: 258
Registriert: Di 23. Okt 2007, 13:57
Wohnort: bärnbiet

Re: Liebe deinen Nächsten wie dich selbts....

Beitragvon shimo » So 18. Nov 2007, 13:32

Es könnte evt.so rüber gekommen sein,als würde ich Menschen kritisieren die sich zusammen tun und sich in einer Art Gruppe treffen um über den Glauben zu reden,so soll es nicht sein..auch hier gibt es solche und solche!..nur, ich habe zu oft erlebt wie Angehörige solcher "Auserwählte" der Ueberzeugung sind,jeder ist verloren,ausser er gehört zu einer (dieser) Gruppe.Viele dieser Mitglieder werten über ihre Mitmenschen,quasi mit Heiligenschein und Peitsche.

Wie du sagst Braveheart,das hat nichts mit echter Liebe zu tun und dein Anliegen,DIE Menschen zu erreichen,die Angst haben,eh nicht in den Genuss der Ewigkeit zu gelangen,strahlt echte Nächstenliebe aus.Genau diese Leute brauchen den Mut und die Hoffnung und schlussendlich die Ueberzeugung,dass JEDER von uns willkommen ist bei Gott. Unsere Aufgabe ist,genau diesen Menschen unter die Arme zu greifen und zu zeigen dass es auf ihr Herz ankommt und nicht auf ihre Sünden,aufzeigen was es auf sich hat mit Jesus Tod, für unsere Sünden!

Darum,statt uns UEBER unsere Mitmenschen zu stellen und über sie zu WERTEN,sollten wir an diejenigen denken,denen der Mut,die Hoffnung und die Ueberzeugung verloren gegangen ist...

Schöne sunntig,gruess shimo

Das Gebet ist der Schlüssel des Morgens und der Riegel zur Nacht.
Benutzeravatar
shimo
Power Member
 
Beiträge: 547
Registriert: Sa 17. Nov 2007, 16:54
Wohnort: ...zwischen Inn und Aare...

Re: Liebe deinen Nächsten wie dich selbts....

Beitragvon braveheart72 » So 18. Nov 2007, 17:41

Shimo, deine Worte sind voller Liebe und dein letzter Beitrag ist absolut genial, beindruckend wie du die Botschaft von Jesus beschrieben hast!WOW!Du redest mir voll aus der Seele und eine solche Herzenshaltung wird für viele Menschen zum Segen werden!

Darum,statt uns UEBER unsere Mitmenschen zu stellen und über sie zu WERTEN,sollten wir an diejenigen denken,denen der Mut,die Hoffnung und die Ueberzeugung verloren gegangen ist...

Da hast du denn Nagel voll auf den Kopf getroffen, gratuliere! :)

Ein ganz herzlicher und liebevoller Gruss an dich!

Braveheart72


geben ist seliger als nehmen!
Benutzeravatar
braveheart72
Member
 
Beiträge: 258
Registriert: Di 23. Okt 2007, 13:57
Wohnort: bärnbiet

Re: Liebe deinen Nächsten wie dich selbts....

Beitragvon shimo » So 18. Nov 2007, 21:45

Dein Kompliment tut mir zwar gut Braveheart,möchte ihn aber nicht für mich annehmen,sondern leite ihn an einen besonderen Menschen weiter...

Vor kurzem noch stand ich in der Menschenmenge,die hoffnungslos und ohne jeden Halt,Tag für Tag nach dem Sinn des Lebens suchte. Ich kannte zwar Gott,er, der so korrekt,ehrlich und vollkommen ist,wird mich,die nicht annähernd seinen Vorstellungen unseres Seins durch und durch entspricht,niemals wieder bei sich aufnehmen. Ich fühlte mich verloren.

Ein besonderer Mensch,so selbstlos,dass er sogar in einer seiner schwierigsten Lebensphasen,mir mit unglaublicher und ehrlicher Nächstenliebe aufzeigte,dass Gott nur auf mich warte. Er erklärte mir den Grund der Existenz und des Todes Jesus Christus hier auf Erden und gab mir wieder Mut,Hoffnung und meinem Leben einen besonderen Sinn. Jeder von uns sollte einem solchen Menschen begegnen!

Das Einzige was ich meinem Freund aus Dankbarkeit zurückgeben kann ist,denjenigen Menschen die sich verloren fühlen,mit so viel Nächstenliebe zu begegnen,wie er damals mir begegnet ist. Er zeigte mir den Weg,ohne dass ich ihn darum gebeten habe.

Es ist das grösste Geschenk was man jemandem machen kann.
(Falls mein Freund dies liest: DANKE)
Das Gebet ist der Schlüssel des Morgens und der Riegel zur Nacht.
Benutzeravatar
shimo
Power Member
 
Beiträge: 547
Registriert: Sa 17. Nov 2007, 16:54
Wohnort: ...zwischen Inn und Aare...

Re: Liebe deinen Nächsten wie dich selbts....

Beitragvon braveheart72 » So 18. Nov 2007, 22:23

shimo

ich denke, Gott hat dir durch deinen Freund seine Gnade und unendliche Liebe in Jesus aufgezeigt.Vielleicht hat dein Freund auf seine innere Stimme gehört und Gott hat dich durch ihn mit seiner Liebe berührt.Vielleicht hatte er das innere Feuer und die Liebe für deine Seele von Gott bekommen?Könnte es sein, dass er dies aus 100% Überzeugung tat?Es war letztendlich Jesus, der durch deinen Freund dein Herz berührt hat!

Liebe Grüsse Braveheart72
geben ist seliger als nehmen!
Benutzeravatar
braveheart72
Member
 
Beiträge: 258
Registriert: Di 23. Okt 2007, 13:57
Wohnort: bärnbiet

Re: Liebe deinen Nächsten wie dich selbts....

Beitragvon shimo » Mo 19. Nov 2007, 10:05

Ich gebe dir recht Braveheart,es war der heilige Geist,nur...Jesus manipuliert uns nicht! Du stellst es fast so dar als wären wir gesteuerte Roboter,getrieben von Gott und seinem Sohn.
Mein Freund hat bei Jesus darum gebeten das er mich erreicht,meine Seele.
Darum,wir machen sicher keinen Fehler indem wir Hilfe von oben annehmen, um die Nächstenliebe zu leben,denke ich..
Das Gebet ist der Schlüssel des Morgens und der Riegel zur Nacht.
Benutzeravatar
shimo
Power Member
 
Beiträge: 547
Registriert: Sa 17. Nov 2007, 16:54
Wohnort: ...zwischen Inn und Aare...

Re: Liebe deinen Nächsten wie dich selbts....

Beitragvon braveheart72 » Mo 19. Nov 2007, 12:09

Shimo

Du hast recht, Jesus manipuliert uns nicht, sondern er führt in die Freiheit!

Ich habe das im Beitrag vorher auch nicht so gemeint,wie es für dich fast rüber kam (Manipulation etc..).....

Gott hat ja uns den freien Willen gegeben,wie wir unser Leben auf dieser Welt gestalten wollen. Der Ur-Mensch (Adam und Eva) hat von sich aus entschieden, ohne Gott leben zu wollen. Die einzige aber wunderbare Hoffnung, die wir Menschen seit dem Sündenfall haben, ist die unendliche Liebe und Gnade von Gott und seinem Sohn Jesus! Diese Gnade führt uns in die Freiheit und ist nicht manipulativ!Sein Liebes-Angebot bleibt und wenn wir ihn um Hilfe bitten, suchen oder mit ihm reden wollen, dann ist Er zur stelle!Er sehnt sich nach jedem Menschen,ohne sich dabei aufzudrängen oder jemand zu zwingen!Er will sogar, dass wir uns selber entscheiden, ob wir seinen Sohn Jesus als unseren Erlöser annehmen wollen oder nicht!Und er wartet und hat Geduld aus Liebe zu jedem Menschen. Wie traurig muss Gott wohl sein, wenn sein Liebesangebot einfach so ignoriert, verflucht oder lächerlich gemacht wird!Sogar dann, hört seine grosse Liebe nicht auf!Warum wohl? Weil er vermutlich viel weitersieht, als wir Menschen......

Ich denke , dein Freund hat aus freiem Willen, tiefem Herzen und aus seiner Seele gehandelt.Er wollte, wie du es beschreibst, selber so handeln und dir von Jesus erzählen. Und ich bin fast sicher, dass geschah mit einer offen und ehrlichen Art.Hätte er es aus Pflicht getan, weil man es von Christen erwartet,wäre die Botschaft bei dir anders oder nicht wirklich angekommen. Und: ich bin sogar überzeugt, dein Freund hat es auch aus seiner tiefen LIEBE und mit 100% ÜBERZEUGUNG getan! Und Gott hat ihn dabei unterstützt! :)

Gruss Braveheart72
geben ist seliger als nehmen!
Benutzeravatar
braveheart72
Member
 
Beiträge: 258
Registriert: Di 23. Okt 2007, 13:57
Wohnort: bärnbiet

Re: Liebe deinen Nächsten wie dich selbts....

Beitragvon shimo » Mo 19. Nov 2007, 14:26

Braveheart,ich merke,du verstehst etwas von dem was du schreibst,zu dir hat der heilige Geist anscheinend Zugang!?

Srürst du ihn oft?
Wie fühlt es sich für dich an?

Lieben Gruss,shimo:umarm:
Das Gebet ist der Schlüssel des Morgens und der Riegel zur Nacht.
Benutzeravatar
shimo
Power Member
 
Beiträge: 547
Registriert: Sa 17. Nov 2007, 16:54
Wohnort: ...zwischen Inn und Aare...

Re: Liebe deinen Nächsten wie dich selbts....

Beitragvon braveheart72 » Mo 19. Nov 2007, 17:11

Hm, wie fühlt sich der heilige Geist an?Schwierig zu beschreiben. Ich denke, es gibt sicher xxx verschiedene Formen, wie sich der heilige Geist anfühlt.Ich sehe den heiligen Geist mehr als Unterstützung in bestimmten Lebenssituationen. Wie wir etwas anpacken wollen, da lässt uns Gott die Freiheit!

Kurz einige persönliche Erfahrungen, welche mit dem heiligen Geist zu tun haben könnten:

Erzähle ich jemanden von meinen persönlichen Erfahrungen mit Jesus aus einem Zwang oder besser gesagt,aus der eigenen Kopf-Erwartung heraus, kommt es beim Gegenüber nicht wirklich an. Ich habe das früher bei mir persönlich durch Christen leider zu oft erlebt!Erzähle ich aber mit 100% Überzeugung, echter Liebe und Ehrlichkeit von Erlebnissen, kommt die Botschaft viel besser an!Ich höre also auf die innere Stimme und stelle mir selber die Frage, wie fühle ich mich dabei und wie wirkt es auf das Gegenüber!Habe ich ein gutes Gefühl und inneres Feuer dafür, gibt mir der heilige Geist Impulse, denke ich.Und sehe ich nach dem gesagten dann ein aufrichtiges Strahlen in den Augen des Gegenübers, war es effektiv der heilige Geist.

Oder Gott bereitet mich durch den heiligen Geist auf etwas vor, dass kommt. Ich habe in meinem Leben schon sehr viel erlebt und hatte z.T. vorher Visionen und Eindrücke erhalten, die sich dann z.T. auch erfüllten.Da denke ich, hatte Gott mich durch den heiligen Geist auf etwas vorbereitet.

Oder,ich bitte ihn im Gebet um etwas und er hilft mir u.a.duch den heiligen Geist.Oder es läuft mir vor Freude kalt den Rücken hinunter, wenn etwas Schönes passiert.Oder Liebe im Herzen zu spühren, auch dass kann manchmal vom heiligen Geist inspiriert sein!

Ich denke aber, dass es nicht ein Patentrezept gibt, sondern Gott für jede Persönlichkeit ein individuelles Heilig-Geist-Muster zuschneidet, welches sich auf x-verschiedene und individuelle Formen offenbahrt.Dies zu beurteilen ist sehr schwierig und ich denke, jeder soll das mit Gott zusammen für sich selber herausfinden.

shimo,wie erlebst du denn den heiligen Geist?

Grüessli Braveheart72
geben ist seliger als nehmen!
Benutzeravatar
braveheart72
Member
 
Beiträge: 258
Registriert: Di 23. Okt 2007, 13:57
Wohnort: bärnbiet

Re: Liebe deinen Nächsten wie dich selbts....

Beitragvon shimo » Mo 19. Nov 2007, 19:01

...wie ich den heiligen Geist spüre...
nun,bei mir ist das so,das kann eigentlich in den verschiedensten Momenten passieren,aber meistens,wenn ich für mich alleine bin oder,mit meinen liebsten Menschen zusammen. Da kann man 100% sich selber sein und da passiert es oft,dass man auf einmal den heiligen Geist spürt.
Zum Beispiel erzähle ich meinem Gegenüber etwas, was von Herzen kommt,was positives,etwas worüber auch Gott Freude hätte,und dann...kommt auf einmal diese enorme Kraft,man sprudelt nur noch vor Euphorie und es ist ein unglaublich schönes Gefühl. Man merkt dass in einem eine wahnsinns-Kraft aufkommt. Und mein Gegenüber wird meistens von dieser Energie mitgerissen und es entsteht ein warmes,inniges Gefühl.
Oder wenn ich mit Gott oder Jesus rede,spüre ich den heiligen Geist sehr gut,es ist Geborgenheit und Vertrautheit,Liebe und Wärme...habe das Gefühl,mein Herz wird dadurch aufgefüllt,ja,genau,habe nach so einem Erlebnis ein VOLLES HERZ!
Oder wie du sagst,wenn man jamanden liebt,wirklich aus tiefster Seele,kommt diese unglaublich innige Vertrautheit auf,die nicht von dieser Erde stammen kann...ich denke,echte Liebe ist was göttliches!
Ja,so spüre ich den heiligen Geist und...ich kann nur eines sagen,man kann süchtig danach werden!!

shimo
Das Gebet ist der Schlüssel des Morgens und der Riegel zur Nacht.
Benutzeravatar
shimo
Power Member
 
Beiträge: 547
Registriert: Sa 17. Nov 2007, 16:54
Wohnort: ...zwischen Inn und Aare...

Re: Liebe deinen Nächsten wie dich selbts....

Beitragvon erbreich » Mo 19. Nov 2007, 19:50

Original von hyperporea
Was für den einen der Bauch ist, ist für den anderen der Kopf 8-)
Darm und Gehirn:
Bild Bild

Also, schon mal äusserlich betrachtete gleichen sich jedenfalls Darm und Gehirn... :D
Und ausserdem:

"Die Ursachenforschung von Schizophrenie und anderen ernsten neurologischen Erkrankungen, die bis ins frühe 19. Jahrhundert zurückreichen, hat viele Forscher in die Tiefen des Magendarm-trakts geführt. Obwohl der Darmtrakt anatomisch gesehen weit vom Gehirn entfernt ist, bleibt er für Wissenschaftler, die die Ursachen von neurologischen Erkrankungen untersuchen, weiterhin interessant."
(Der Zusammenhang zwischen Darm und Gehirn von Elaine Gottschall)


Vielleicht sind Kopf und Bauch ja gar nicht so weit voneinander entfernt, wie wir denken... 8-)

Nur so ein Zwischenruf... ;)

Gruss erbreich
Die Frage, die ich bin, sucht nicht die Antwort in dem Sinn, dass ein Wort mir könnte klären, was nur die Frage kann gewähren.
Benutzeravatar
erbreich
Wohnt hier
 
Beiträge: 1437
Registriert: Di 1. Feb 2005, 14:31
Wohnort: Ämmitau

Re: Liebe deinen Nächsten wie dich selbts....

Beitragvon shimo » Mo 19. Nov 2007, 21:48

....schade erbreich,hast es anscheinend noch nicht erlebt...
gruss shimo
Das Gebet ist der Schlüssel des Morgens und der Riegel zur Nacht.
Benutzeravatar
shimo
Power Member
 
Beiträge: 547
Registriert: Sa 17. Nov 2007, 16:54
Wohnort: ...zwischen Inn und Aare...

Re: Liebe deinen Nächsten wie dich selbts....

Beitragvon braveheart72 » Mo 19. Nov 2007, 22:25

shimo, dass hast du sehr schön umschrieben, ich merke bei uns zelebriert sich der heilige Geist sehr ähnlich! :) :jump: :clap: :umarm:

Eine andere zentrale und herausfordernde Frage, beim Zitat: Liebe deinen Nächsten wie dich selbst...., ist Folgende:

Ich soll also den Nächsten so lieben wie mich selbst. Das stellt sich automatisch die Frage,wie fest liebe ich mich selber?Und,nehme ich mich so an,wie Gott mich gemacht hat.In einer Zeit,wo Drogen- und Suchtprobleme, Suizide, Gewaltbereitschaft etc. Hochkonjuktur haben, ist das eine berechtigte Frage!Bin ich fähig mich selbst zu lieben,wie ich bin? Nur dann kann ich Liebe weitergeben!Mitprägend für die Selbstanahme sind die Erlebnisse in der Kindheit. Haben mich meine Eltern echt geliebt wie ich bin? Wurde ich in der Schule verspotet, war ich im Nachteil?Wurde ich von Kind an in die Opferrolle gedrängt?usw.Wie steht es mit meinem Selbstwertgefühl?

Ich persönlich habe mich in meiner Kindheit geliebt gefühlt,mein Elternhaus bzw. Kindheit war positiv.Ich fühlte mich angenommen und akzeptiert.Trotzdem gab es eine Zeit,wo ich eher Mühe mit meinem Selbstwertgefühl hatte.Mir fehlte im erwachsenen Alter die Bestätigung von anderen Menschen, so geliebt zu werden wie ich bin.Meine Gebete zu Gott hatten dann auch diese Thematik angesprochen. Er hat seinen Teil dazu beigetragen und heute empfinde ich mich anders! Ich weiss heute, Gott liebt mich wie ich bin.Er hat mich erschaffen und geformt.Er war es, der mich in schweren Zeiten getragen hat und mir das Gefühl gab, geliebt zu werden.Er schickt mir heute Menschen, bei denen ich mich selber sein darf!Ich bin froh, kann ich heute sagen: Gott liebt mich so wie ich bin, weil er mich so geschaffen hat wie ich bin. Er kennt mich besser, als ich mich selber.Ich weiss, Er sorgt für mich und hilft mir, wo ich Hilfe brauche!Es braucht keine religiöse Haltung, nein es braucht einzig und allein das Vertrauen in Gott dem Vater und seinem Sohn Jesus Christus. Beide lieben mich und verändern mich mit meinem hundertprozentigen Vetrauen dort, wo sie es als nötig befinden!

Darum braucht es für den Satz, Liebe deinen nächsten wie dich selbst,als erstes eine Selbstanahme und das Wissen, dass Gott dich so liebt wie du bist!Selbstliebe heisst nicht Egoismus, sondern Selbstliebe heisst: Jesus ist für dich persönlich am Kreuz gestorben, weil er dich unendlich liebt!Was für eine wunderbare Liebe bringt er dir da entgegen, Er der dich besser kennt als du dich selber!Somit ist es doch schier unmöglich, dass du dich selber nicht liebst!

Liebe Grüsse Braveheart72
geben ist seliger als nehmen!
Benutzeravatar
braveheart72
Member
 
Beiträge: 258
Registriert: Di 23. Okt 2007, 13:57
Wohnort: bärnbiet

Re: Liebe deinen Nächsten wie dich selbts....

Beitragvon erbreich » Mo 19. Nov 2007, 22:55

Hallo shimo
Original von shimo
....schade erbreich,hast es anscheinend noch nicht erlebt...
Was denn? Etwa dies hier:
Original von shimo
...so spüre ich den heiligen Geist und...ich kann nur eines sagen,man kann süchtig danach werden!!
Also wenn der Heilige Geist zur Sucht verführen sollte, dann wäre er definitiv ein unheiliger Geist. :shock:

Gottes Geist macht frei, nicht abhängig, und erst recht nicht süchtig. Du scheinst da in der Unterscheidung der Geister und Gefühle wohl noch ein wenig in Verwirrung zu stecken... :roll:

Aber keine Bange: Es wird schon werden! :)
Du weisst ja: "Nichts kann uns trennen von der Liebe Gottes..."
- weder Mächte noch Gewalten, also auch nicht irgendein süchtig machender Geist. :baby:

Gruss, erbreich
Die Frage, die ich bin, sucht nicht die Antwort in dem Sinn, dass ein Wort mir könnte klären, was nur die Frage kann gewähren.
Benutzeravatar
erbreich
Wohnt hier
 
Beiträge: 1437
Registriert: Di 1. Feb 2005, 14:31
Wohnort: Ämmitau

Re: Liebe deinen Nächsten wie dich selbts....

Beitragvon braveheart72 » Di 20. Nov 2007, 00:30

Original von erbreich
Hallo shimo
Original von shimo
....schade erbreich,hast es anscheinend noch nicht erlebt...
Was denn? Etwa dies hier:
Original von shimo
...so spüre ich den heiligen Geist und...ich kann nur eines sagen,man kann süchtig danach werden!!
Also wenn der Heilige Geist zur Sucht verführen sollte, dann wäre er definitiv ein unheiliger Geist. :shock:

Gottes Geist macht frei, nicht abhängig, und erst recht nicht süchtig. Du scheinst da in der Unterscheidung der Geister und Gefühle wohl noch ein wenig in Verwirrung zu stecken... :roll:

Aber keine Bange: Es wird schon werden! :)
Du weisst ja: "Nichts kann uns trennen von der Liebe Gottes..."
- weder Mächte noch Gewalten, also auch nicht irgendein süchtig machender Geist. :baby:

Gruss, erbreich


Was ist denn dass für ein liebloser Beitrag!Sorry, erbreich, aber du solltest dich hüten über Andere so zu urteilen bzw. zu verurteilen.Da spührt man sehr wenig von der Liebe Gottes, sondern eher Arroganz! Du zitierst ja sogar noch: Nichts kann uns trennen von der Liebe Gottes.Und shimo hatte, wie von ihm beschrieben, diese Gefühle im Gebet mit Jesus Christus!Und wie du ja sicher weisst, ist Er die stärkste Macht und sendet uns den heiligen Geist!Das soltest du eigentlich doch wissen,oder?

Gruss Braveheart72
geben ist seliger als nehmen!
Benutzeravatar
braveheart72
Member
 
Beiträge: 258
Registriert: Di 23. Okt 2007, 13:57
Wohnort: bärnbiet

Re: Liebe deinen Nächsten wie dich selbts....

Beitragvon shimo » Di 20. Nov 2007, 09:41

Hi,interessant erbreich, :)

irgendwie hast du recht,Gottes Liebe macht frei,unabhängig usw.,diese Liebe geht aber noch weiter:
sie erlaubt uns tolerant zu sein,offen zu sein gegenüber Erfahrungen seiner Mitmenschen und sogar,die Gabe,das positive seines Gegenübers sehen zu lernen.
Diese Liebe lernt uns zu verstehen,dass es wunderbar ist,wenn man es gar nicht nötig hat über andere Leute zu urteilen...im Gegenteil,man freut sich über ihr Glück. 8-)

Diese Sucht,wie ich sie beschrieben habe,(die dir so Eindruck gemacht hat),bezieht sich auf die Gefühle die man nicht mehr hergeben will...sprich,den Draht zu Gott und Jesus nie zu verlieren. Eine Sucht,oder ein Verlangen diese Nähe nie mehr hergeben zu wollen.
Gruss shimo
Das Gebet ist der Schlüssel des Morgens und der Riegel zur Nacht.
Benutzeravatar
shimo
Power Member
 
Beiträge: 547
Registriert: Sa 17. Nov 2007, 16:54
Wohnort: ...zwischen Inn und Aare...

Re: Liebe deinen Nächsten wie dich selbts....

Beitragvon erbreich » Di 20. Nov 2007, 10:02

Original von shimo
Eine Sucht,oder ein Verlangen diese Nähe nie mehr hergeben zu wollen.
Genau das ist der Charakter von Sucht, nicht von Freiheit. Echte Freiheit - und das ist gleichzeitig echte Liebe, Braveheart - klammert sich an nichts und niemanden, auch nicht an einen vorgestellten Gott (eine Gottesvorstellung). Es ist ein wesentlicher Unterschied, in der Gegenwart Gottes zu leben oder eine Vorstellung von diesem Gott und seiner Nähe festhalten zu wollen/müssen. Ersteres ist Freiheit und Liebe, zweiteres ist Abhängigkeit und Sucht, und sie geht einher mit der Verlustangst.

Gruss, erbreich
Die Frage, die ich bin, sucht nicht die Antwort in dem Sinn, dass ein Wort mir könnte klären, was nur die Frage kann gewähren.
Benutzeravatar
erbreich
Wohnt hier
 
Beiträge: 1437
Registriert: Di 1. Feb 2005, 14:31
Wohnort: Ämmitau

Re: Liebe deinen Nächsten wie dich selbts....

Beitragvon braveheart72 » Di 20. Nov 2007, 10:28

Original von erbreich
Original von shimo
Eine Sucht,oder ein Verlangen diese Nähe nie mehr hergeben zu wollen.
Genau das ist der Charakter von Sucht, nicht von Freiheit. Echte Freiheit - und das ist gleichzeitig echte Liebe, Braveheart - klammert sich an nichts und niemanden, auch nicht an einen vorgestellten Gott (eine Gottesvorstellung). Es ist ein wesentlicher Unterschied, in der Gegenwart Gottes zu leben oder eine Vorstellung von diesem Gott und seiner Nähe festhalten zu wollen/müssen. Ersteres ist Freiheit und Liebe, zweiteres ist Abhängigkeit und Sucht, und sie geht einher mit der Verlustangst.

Gruss, erbreich


Nur das diese "Sucht" nach Gott befreit und Jesus in die Freiheit führt!Und Gott ist für mich klar definiert,nämlich Gott der Vater, Jesus Christus sein Sohn und der heilige Geist.Mein innigster Wunsch ist es, dass ich diese Verbindung nie mehr verliere bzw. dass ich sie selber abbreche.Denn ich weiss, Gott wird immer an mir festhalten und nur ich selber kann weg von ihm,bzw. die Liebesbeziehung abbrechen! ER bleibt bei mir und sehnt sich auch nach meiner Liebe ihm gegenüber(ist das auch Sucht?)!Ich spühre die Liebe in der Gegenwart Gottes und sehne mich nach ihm! Daher sollte man diese Verbindung zu Gott nicht als Sucht bezeichnen, sondern als Liebesbeziehung, die man nie mehr hergeben will! Und ich vermute, shimo meint es nicht so, dass er an seiner Nähe festhalten muss, sondern will! Weil die Liebe Gottes spührbar ist.Manche Menschen haben das verlangen danach und dürfen schöne Gefühle zum Glück auch erleben, u.a. durch den heiligen Geist!Und in unserer lieblosen Zeit wo purer Egoisums und ein andere Geist herrscht, sehnen sich viele Menschen nach Liebe und Wärme von Gott!Und Er hat sicher Freude daran!

In diesem Sinne, lieber erbreich, wünsche ich dir, dass du die Liebe Gottes geniessen kannst und sie nicht aus irgendwelcghen Gründen als "Sucht" abstempeln musst.

Gruess Braveheart72
geben ist seliger als nehmen!
Benutzeravatar
braveheart72
Member
 
Beiträge: 258
Registriert: Di 23. Okt 2007, 13:57
Wohnort: bärnbiet

Re: Liebe deinen Nächsten wie dich selbts....

Beitragvon shimo » Di 20. Nov 2007, 12:12

..nein nein Braveheart,ich bleibe bei meinen Worten und ich würde wieder sagen,für mich ist es wie eine Sucht!

Das Einzige was ich mache wenn jemand ein Problem mit dem Wort Sucht "in diesem Zusammenhang!" hat ist,das Wort zu definieren und erkläre welche Bedeutung es für mich hat.
Ich bin süchtig danach mich im tristen Alltag an Gott und Jesus zu wenden,mit ihnen zu sprechen,ihre Anwesenheit zu spüren und ihre Liebe wahrzunehmen. Das macht mich glücklich!
..und wie du sagst,wer wirklich zu Jesus Christus betet,ist bei der grössten Macht,da muss man keine Angst haben vor anderen Geistern :)
schöns tägli,shimo
Das Gebet ist der Schlüssel des Morgens und der Riegel zur Nacht.
Benutzeravatar
shimo
Power Member
 
Beiträge: 547
Registriert: Sa 17. Nov 2007, 16:54
Wohnort: ...zwischen Inn und Aare...

Re: Liebe deinen Nächsten wie dich selbts....

Beitragvon braveheart72 » Di 20. Nov 2007, 12:50

Original von shimo
Das Einzige was ich mache wenn jemand ein Problem mit dem Wort Sucht "in diesem Zusammenhang!" hat ist,das Wort zu definieren und erkläre welche Bedeutung es für mich hat.
Ich bin süchtig danach mich im tristen Alltag an Gott und Jesus zu wenden,mit ihnen zu sprechen,ihre Anwesenheit zu spüren und ihre Liebe wahrzunehmen. Das macht mich glücklich!


Nach deiner Definition von Sucht nach Gott und Jesus, darf ich hier eingestehen:Ich bin auch süchtig nach Gott und Jesus!:clap: Da scheinen wir etwas gemeinsames zu haben, gell shimo... ;) :umarm:

Grüessli Braveheart72
geben ist seliger als nehmen!
Benutzeravatar
braveheart72
Member
 
Beiträge: 258
Registriert: Di 23. Okt 2007, 13:57
Wohnort: bärnbiet

Re: Liebe deinen Nächsten wie dich selbts....

Beitragvon Enggi » Di 20. Nov 2007, 16:08

Ich würde es nicht als Sucht bezeichnen, eher als Durst und Hunger. Der Sachverhalt ist beinahe der gleiche, nur die Assoziationen zu den Wörtern sind verschieden.

Der wiedergeborene Mensch muss ernährt werden.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 22:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Liebe deinen Nächsten wie dich selbts....

Beitragvon erbreich » Di 20. Nov 2007, 22:45

Original von Enggi
Ich würde es nicht als Sucht bezeichnen, eher als Durst und Hunger.
Warum sollte der Mensch in der Gegenwart Gottes noch Durst oder Hunger haben? Wonach denn?

Joh 6,35
Jesus aber sprach zu ihnen: Ich bin das Brot des Lebens; wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten.


Hätte Jesus also hier gelogen?

Wohl kaum. Wer wirklich eins ist mit dem Vater und dem Sohn (wie Jesus für uns gebetet hat), der kennt keine Abhängigkeit und keine Sucht mehr, auch nicht eine geistliche. Ihn hungert und dürstet nach nichts mehr, auch nicht nach dem Heiligen Geist. Wer aber nach etwas hungert, dürstet oder süchtet, dem mangelt noch etwas. Was ihm mangelt ist - um in unserem biblischen Bild zu bleiben - eben das Brot und das Wasser des Lebens. Und das ist Gott selbst, das ist der Heilige Geist.

Wer im Heiligen Geist, in der Gegenwart Gottes, lebt, der kennt kein Hungern, Dürsten und Süchten mehr nach Gott. Hier noch einmal der Meister selbst:

Ich bin das Brot des Lebens; wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten.

Amen.

:)

Gruss, erbreich
Die Frage, die ich bin, sucht nicht die Antwort in dem Sinn, dass ein Wort mir könnte klären, was nur die Frage kann gewähren.
Benutzeravatar
erbreich
Wohnt hier
 
Beiträge: 1437
Registriert: Di 1. Feb 2005, 14:31
Wohnort: Ämmitau

Re: Liebe deinen Nächsten wie dich selbts....

Beitragvon braveheart72 » Di 20. Nov 2007, 23:24

Original von erbreich
Original von Enggi
Ich würde es nicht als Sucht bezeichnen, eher als Durst und Hunger.
Warum sollte der Mensch in der Gegenwart Gottes noch Durst oder Hunger haben? Wonach denn?

Joh 6,35
Jesus aber sprach zu ihnen: Ich bin das Brot des Lebens; wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten.


Hätte Jesus also hier gelogen?

Wohl kaum. Wer wirklich eins ist mit dem Vater und dem Sohn (wie Jesus für uns gebetet hat), der kennt keine Abhängigkeit und keine Sucht mehr, auch nicht eine geistliche. Ihn hungert und dürstet nach nichts mehr, auch nicht nach dem Heiligen Geist. Wer aber nach etwas hungert, dürstet oder süchtet, dem mangelt noch etwas. Was ihm mangelt ist - um in unserem biblischen Bild zu bleiben - eben das Brot und das Wasser des Lebens. Und das ist Gott selbst, das ist der Heilige Geist.

Wer im Heiligen Geist, in der Gegenwart Gottes, lebt, der kennt kein Hungern, Dürsten und Süchten mehr nach Gott. Hier noch einmal der Meister selbst:

Ich bin das Brot des Lebens; wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten.

Amen.

:)

Gruss, erbreich


Habe ich Hunger, brauche ich zu Essen, habe ich Durst, brauche ich zu Trinken.Und Jesus hat das auch so gemeint,dass wenn wir Hunger/Durst haben, er uns entsprechend verpflegt(geistig)!Ich habe noch kein Mensch erlebt, welcher nicht ein Hunger- oder Dursgefüh bekam!Man isst in diesem Moment etwas und wird satt, bis man wieder Hunger bekommt. Wenn deine Theorie aufgehen würde, werter erbreich, wärst du der erste Mensch, der nie ein Hunger- und Durstgefühl hatte. Ich wette aber, als Kind hattest du bestimmt dieses Gefühl und dann haben dir deine Eltern liebvoll zu essen gegeben.Sumasumarum: Ich denke es ist mehr als menschlich, dass wir Hunger oder Durst haben (geistig und physisch!Aber vielleicht hast du dieses Verlangen tatsächlich nicht und bist immer zu 100% versorgt....wie wird es dann im Himmel sein?

Liebe Gruess Braveheart
geben ist seliger als nehmen!
Benutzeravatar
braveheart72
Member
 
Beiträge: 258
Registriert: Di 23. Okt 2007, 13:57
Wohnort: bärnbiet

Re: Liebe deinen Nächsten wie dich selbts....

Beitragvon sugi » Mi 21. Nov 2007, 00:15

Original von erbreich
Original von Enggi
Ich würde es nicht als Sucht bezeichnen, eher als Durst und Hunger.
Warum sollte der Mensch in der Gegenwart Gottes noch Durst oder Hunger haben? Wonach denn?

Joh 6,35
Jesus aber sprach zu ihnen: Ich bin das Brot des Lebens; wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten.


Meiner Meinung richtet sich das dem Himmelreich!


In 1.Kor.3,1-4 Fleischlicher Sinn hindert geistliches Wachstum
2 Ich habe euch Milch zu trinken gegeben, nicht feste Speisen; denn ihr konntet noch nicht . Ihr könnt es aber auch jetzt noch nicht

..ausser ich verstehe hier Enggi falsch!



greez
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7007
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Nächste

Zurück zu Christentum und andere Religionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast