Zeugen Jehovas

Sondergruppen, Fanatismus

Moderator: Thelonious

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Joggeli » Di 28. Jan 2003, 10:48

Hallo Roland, du Sprücheklopfer ;)

Soweit so gut, aber was wolltest du mit deinem letzen Beitrag sagen?

Segensgruss
Joggeli
Benutzeravatar
Joggeli
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 7648
Registriert: So 31. Mär 2002, 14:57
Wohnort: Rüebliland

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Nataraja » Di 28. Jan 2003, 17:59

Hallo Roland,

deine naive Sicht der Bibel und des Christentums (so wie du es verstehst) in Eheren, aber so leicht ist es dann doch nicht! Und deine Unterstellungen bezgl. Zeugen Jehovas: o weh oweh!

Du hast geschrieben:
Nataraja, für Dich nochmals: Ich versuchte Dir zu erklären, dass Gott "absolut" ist; so wie es die Bibel bezeugt. Apropos Islam, (an dem Du Gefallen zu haben scheinst):

Naja, wegen mir sagt die Bibel, daß Gott absolut ist, aber du hast das in deinem Post nicht gesagt, weil du da die Dualität Satan/Gott aufgemacht hast. Was ist daran absolut?
Und dann zum Islam: ich nicht viel Gefallen an dieser Tradition, denn sie entspringt der selben Wurzel wie das Christentum. Das einzige, was ich am Islam schätze, ist, daß er keine Religion der Nein-Sager, der Niederen ist, sondern eine Ja-Sagende Religion, die eben ja sagt zum Leben. Sie wurde nicht von Leidenden und von Verlieren geründet (so wie das Christentum), sondern von starken Menschen. (vgl. hierzu Nietzsche: Der Antichrist).

Du hast geschrieben:
Der Islam ist eine Religion die von Dir verlangt, dass Du Deinen Sohn oder Deine Tochter aus Liebe zu Ihm opferst, indem Du sie in den Tod schickst.

Wo steht das im Koran, in welchem Kontext? ich bitte um ordentliche Quellangabe; aber bitte nicht so wie bei Bernhard, bei dem haben von fünf Zitaten vier überhaupt nicht gestimmt.

Du hast geschrieben:
Das Christentum ist ein Glaube an einen Gott, Der aus Liebe zu Dir Sich Selbst geopfert hat. Das kann wohl unmöglich der gleiche Gott sein!

Warum seid ihr immer so scharf darauf, daß sich jemand oder etwas opfern muß. Mein Gott braucht kein Opfer eines lebenden Wesens. Mein Gott ist gütig, verzeiht und liebt! Deiner braucht das Opfer seines eigenen Sohnes (ich dachte das wären die Moslems, die ihre Kinder opfern :D).

Du hast geschrieben:
Nataraja: Dir kann nur JESUS helfen. Wie allen anderen und mir auch! Ich wünsche Dir Jesus.
Helfen bei was? Für was? Ich wünsche mir Jesus nicht.

Gruß

Nataraja
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 07:58
Wohnort: Bayern

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Freya » Di 28. Jan 2003, 19:09

Huch, Nataraja, auch wenn Du recht hast - einmal hätte sicher ausgereicht.. ;)

Aber irgendwie finde ich es witzig... Ich hab bisher noch niemanden aufgefordert, sich mit mir hinter einer Mauer auf die Lauer zu legen, und harmlose Christen zu überfallen. :?

Aber wenn ich es doch so recht bedenke... An der Idee ist was dran :D

Nein, Spass beiseite... Siehst Du Roland: Gerade das "beweist" doch, dass nicht alles stimmt.
Die wenigsten Menschen, die einem anderen Glauben angehören sind planenden Raubmörder. *g*

giggelnde Grüsse
Freya

P.S. nur so zum Sagen: Ich mag Salomo, aber irgendwie klang das wie Gepetto aus Pinocchio: Geh nicht mit fremden Leuten mit *g*

P.P.S. Notiz an mich: Nie nach einem Abend Black Adder und einem Nachmittag voll Abrechnungen im Forum schreiben... ;)
Ce qui embellit le désert, c´est qu´il cache un puits quelque part...

Antoine de Saint-Exupéry
Benutzeravatar
Freya
Power Member
 
Beiträge: 783
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:46
Wohnort: Lausanne / Zürich

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Orpheus » Do 30. Jan 2003, 09:13

Sekten.....

Guten Tag,alle zusammen,

ja,Roland,die Urchristen und Urchristinnen hat es gegeben.
Ich habe aber auf den Unterschied hingewiesen
zwischen den katholischen Urchristen,welche die
(auch dir und Martin Luther) massgebliche Bibel
kanonisierten - und den nicht katholischen
Urchristen und Urchristinnen.

Damals hat die Ideologie der Sieger überlebt,
wie oft.Du verdankst deine Bibel der "unchristlichen"
(dein Zitat)katholischen Kirche.

Im Übrigen:

Ich habe dich nach deinem Gewissen gefragt.

Schöne Tage wünscht euch allen

Orpheus
Orpheus
Member
 
Beiträge: 365
Registriert: Sa 2. Nov 2002, 01:01
Wohnort: Kanton Bern

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Nataraja » Fr 31. Jan 2003, 09:17

Hallo Freya,

Aber irgendwie finde ich es witzig... Ich hab bisher noch niemanden aufgefordert, sich mit mir hinter einer Mauer auf die Lauer zu legen, und harmlose Christen zu überfallen.


Sollten wir mal nachholen!

Gruß

Nataraja
(alias Black Adder)
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 07:58
Wohnort: Bayern

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Pumi » Fr 31. Jan 2003, 18:41

Original von Nataraja
Aber irgendwie finde ich es witzig... Ich hab bisher noch niemanden aufgefordert, sich mit mir hinter einer Mauer auf die Lauer zu legen, und harmlose Christen zu überfallen.
Sollten wir mal nachholen!

... dann werd ich mich also jetzt an jeder Mauer sehr vorsichtig umsehen.
Aber im Fall der Fälle werd ich euch beiden auch die linke Backe hinhalten ... ;)
Gott hat uns tüchtig gemacht zu Dienern des neuen Bundes,
nicht des Buchstabens, sondern des Geistes.
Denn der Buchstabe tötet, aber der Geist macht lebendig
2.Korinther 3,6
Benutzeravatar
Pumi
Wohnt hier
 
Beiträge: 1864
Registriert: Do 10. Okt 2002, 18:16
Wohnort: www.pumi.net

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Nataraja » Sa 1. Feb 2003, 15:51

Hi pumi,

komm doch mit hinter die Mauer

Gruß

Nataraja
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 07:58
Wohnort: Bayern

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Pumi » Sa 1. Feb 2003, 18:10

"Mein Sohn, wenn dich die bösen Buben locken, so folge nicht."
(Sprüche 1,10)


;) :D :) :P :P :P :) :D ;)


"Netter Versuch, Kleiner"
(Bill Murray in "Und täglich grüßt das Murmeltier";)


;)
Gott hat uns tüchtig gemacht zu Dienern des neuen Bundes,
nicht des Buchstabens, sondern des Geistes.
Denn der Buchstabe tötet, aber der Geist macht lebendig
2.Korinther 3,6
Benutzeravatar
Pumi
Wohnt hier
 
Beiträge: 1864
Registriert: Do 10. Okt 2002, 18:16
Wohnort: www.pumi.net

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon bigbird » Sa 1. Feb 2003, 23:45

Ob da noch was kommt zum Thema?

bb
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46019
Registriert: Do 7. Mär 2002, 07:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Wolfi » So 2. Feb 2003, 17:36

:roll:
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 13:50

Re: Zeugen Jehovas

Beitragvon Nataraja » So 2. Feb 2003, 20:51

Ok Pumi,

du hast mich durchschaut!
Ich gebe mein Locken und Werben auf :D

Zum Thema:

Ich glaube, das letzte, um das es sich drehte, war ob Zeugen Jehovas grundfalsch liegen mit ihrer Bibelinterpretation, oder ob das einfach nur eine andere Möglichkeit der Bibelinterpretation ist.
Wo liegen eigentlich die Unterschiede ziwschen dem vermeintlich Normalen und den ZJ?

Nataraja
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 07:58
Wohnort: Bayern

Re: Ex Gemeindemitglieder meiden??

Beitragvon Amanda » So 23. Feb 2003, 14:01

Hallo Spoo,
möchte noch zu deinen Beiträgen Stellung nehmen.
Es ist natürlich deine Entscheidung, ob du mit Zeugen
Kontakt hältst und mit ihnen studierst. Ich möchte dir
aber auch gern mal von meinen Erfahrungen erzählen. Ich
hatte über 15 Jahre mit ihnen Kontakt, etliche Studien
und kenne sie recht gut. Ich kann dich nur warnen, du
gehst seelisch vor,verzeih den Ausdruck, die Hunde. Ihre
Lehren haben mich auch begeistert und was sollte daran verkehrt sein, dass sie ein rechtschaffenes Leben führen,
dachte ich auch immer. Aber zu den Zeugen zu gehören, heisst
totale Unterwerfung, Aufgabe der eigenen Denkweise, ständige
Kritik an anderen Religionen. Was mir auffiel,solange man keine unangenehmen Fragen stellt und zu allem ja und Amen sagt ist es in Ordnung. Du wirst ebenfalls Probleme bekommen
wenn du öffentlich sagen würdest dass du wie hier im Forum
Beiträge reinstellst, denn das ist nicht erlaubt, das tut
ein guter Zeuge nicht. Nachsicht wird noch geübt wenn du noch nicht getauft bist, aber dann lernst du diese so netten
Menschen wirklich kennen. Ich wurde immer unglücklicher
und bin bei so manchen Lehren die sich immer wieder ändern,
nicht klargekommen. Habe nachgefragt und ich wurde gleich als Glaubenszweifler abgetan. Aber irgendwann wird es zuviel,dann gibt es nur die Möglichkeit zu resignieren, oder wegzu gehen. Habe dann das Buch der Gewissenskonflikt
von Raymond Franz und das Buch von Monika Deppe"Auch ich habe ihnen geglaubt gelesen, ebenso all die Storys vieler
Menschen, die kaputtgingen. Und komisch ücerall die gleichen Vorwürfe, Unterdrückung, starres Schema, wechselnde
Lehren. Überprüfe bitte und denke laut, dann wirst du schnell erkennen, das es nicht die Wahrheit ist.
Wünsche dir viel Glück

AmandaLear_Amanda@hotmail.com
Amanda
Newcomer
 
Beiträge: 2
Registriert: Sa 22. Feb 2003, 21:34

Re: Ex Gemeindemitglieder meiden??

Beitragvon Nataraja » So 23. Feb 2003, 15:01

Hi Amanda,

die selben Vorwürfe, die du hier als Buchtips angegeben hast, gibt es auch von ehemaligen wiedergeborenen Christen, von ehemaligen Katholiken, eighentlich von allen ehemaligen-XY-Mitgliedern.
Diese Ehemaligen-Berichte sagen absolut nichts über den Wahrheits- oder Falschheitsgehalt einer Gruppe aus.

Gruß

Nataraja
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 07:58
Wohnort: Bayern

Re: Ex Gemeindemitglieder meiden??

Beitragvon Amanda » So 23. Feb 2003, 15:25


Hi Nataraja,
das kann schon sein. Dennoch ist der Bericht von
Raymond Franz schon beachtlich, da er der Leitenden
Körperschaft angehörte. Was da für Leid in Familien erzeugt wurde. Ich bin heute froh weg zu sein, nicht mehr der
Kontrolle ausgesetzt zu sein, wobei ich nie getauft war.
Heute glaube ich an Jesus, denn nur durch ihn gibt es
Rettung. Hatte das Glück eine christliche Familie kennen-
zulernen die mir half und ebenfalls biblisch belegte, dass
es nur durch ihn Rettung gibt. Und das erste Mal in
meinem Leben verspürte ich einen Frieden. Und dass Jesus
da ist und wir uns an ihn wenden dürfen. Endlich verstehe
ich was er mit dieser Liebe meinte, die ich bei den Zj all
die Jahre kaum zu sehen bekam. Sicher möchte ich auch all
den aufrichtigen ZJ nicht verurteilen, aber diese Körperschaft, die die Versammlungen nach Belieben unterrichtet mit der Aussage als der Kanal zu Gott. Ich hab
mich immer gefragt ob es Gottes Wille ist, Menschen zu
anderen mit immer wechselnden Botschaften zu schicken. Das
Evangelium zu verkünden, das hat Jesus aufgetragen, aber
diese Organisation gleicht den Gelehrten der alten Zeit
die Jesus verwarf, da sie die Gebote Gottes um der eigenen
Überlieferung willen ungültig gemacht hat.Ich erinnere mich
noch daran, dass ich nicht verstand warum Männern der
Zivildienst nicht gestattet war. Da erhielt ich die Antwort
dass es bei Gott keine Kompromisse gibt und heute dürfen die
Männer den Zivi-Dienst leisten. Wenn aber sogar ein Glied der Körperschaft, diese Machenschaften anzweifelt und es in
seinem Buch zum Ausdruck bringt, ist schon was dran. Ausserdem habe ich noch von keiner Religion gehört, die ihre
Mitglieder anhält keine anderen Schriften zu lesen, als die eigenen. Wenn sie nichts zu verbergen haben, ist dem nichts einzuwenden.
Jedenfall danke ich Jesus das er mich das erkennen liess.
LG Amanda
Amanda
Newcomer
 
Beiträge: 2
Registriert: Sa 22. Feb 2003, 21:34

Lebenszeichen

Beitragvon Spoo » So 23. Feb 2003, 23:59


Hi Amanda!

Seit langen habe ich mal wieder einen Link, der mir geschickt wurde angeklickt, um flüchtig zu lesen, ob es noch um das Thema Zeugen Jehovas geht (es wurde ja auch mal ne Weile über was anderes geredet). Freut mich auch, dass ich von dir namentlich angeredet wurde, da ich fest davon ausging, das ich inzwischen vergessen sei.

Ich war die lezte Zeit ziemlich beschäftigt und hatte anschließend noch I-netprobleme. Derzeit siehts zeitlich immernoch knapp aus, aber ich werde mich bestimmt bald wieder zu Wort melden.

Bis hoffentlich bald

Spoo
Spoo
Lebt sich ein
 
Beiträge: 40
Registriert: So 24. Nov 2002, 04:42
Wohnort: Hessen

Re: Ex Gemeindemitglieder meiden??

Beitragvon Spoo » Mo 24. Feb 2003, 17:11

Original von Amanda

Hi Amanda!

Ich habe nun einige Minuten Zeit, um auf deine Mail einzugehen.


Ich kann dich nur warnen, du
gehst seelisch vor,verzeih den Ausdruck, die Hunde. Ihre
Lehren haben mich auch begeistert und was sollte daran verkehrt sein, dass sie ein rechtschaffenes Leben führen,
dachte ich auch immer.


Eben



Aber zu den Zeugen zu gehören, heisst totale Unterwerfung, Aufgabe der eigenen Denkweise, ständige Kritik an anderen Religionen.


Ich orientiere mich nicht an Menschen sondern nur an Gott und Jesus, dass macht es mir unmöglich mich vor Menschen zu unterwerfen, daher sehe ich da keine Gefahr.

Meine Denkweise wird nur durch Gottes Wort beeinflusst. Wenn mir die Jehovas Zeugen etwas erklären, dann hat es nur Einfluss auf mich, wenn es in der Bibel steht (wichtige Stellen vergleiche ich mit anderen Bibeln). Aber auch dann hat es nichts mit zwang zu tun, AUCH WENN EINIGE DAS NICHT WAHRHABEN WOLLEN. In der Bibel steht, keiner Wirt durch seine Taten gerettet, da wir alle Sünder sind, die sich das Paradies nicht erarbeiten können (was auch nicht heißt, dass man machen kann was man will!!!). Aber aus Liebe zu meinem Gott gebe ich mein Bestes möglichst wenig Fehler zu machen und für Fehler die dennoch immer wieder passieren, bitte ich um Vergebung.

Natürlich wird schlecht von anderen Religionen erzählt, wieso auch nicht? Wäre für mich merkwürdig, wenn mir erzählt würde, "also weißt du im Grunde haben alle irgendwie Recht"


Was mir auffiel, solange man keine unangenehmen Fragen stellt und zu allem ja und Amen sagt ist es in Ordnung. Du wirst ebenfalls Probleme bekommen


Meinst du? Ich stelle aber seit beginn schon "unangenehme Fragen" und streite mich häufig mit ihnen. Verhält man sich heuchlerisch und akzeptiert alles, ist man selbst schuld.


wenn du öffentlich sagen würdest dass du wie hier im Forum
Beiträge reinstellst, denn das ist nicht erlaubt, das tut
ein guter Zeuge nicht.


Wieso finden sie es dann gut, wenn ich ihnen erzähle, dass ich bei jemanden durch einen Chat oder durch ein Forum seine falschen Vorurteile aufgelockert habe?

Sie warnen mich allerdings vor den Tücken des I-nets und das zurecht. Die Zeit die ich ständig damit verplempere mit Leuten zu sprechen, die so voreingenommen sind, dass sie sich gar nicht für mein Geschreibsel interessieren, ist an anderer Stelle vielleicht besser aufgehoben (z.B. Bibel lesen oder sich mit jemanden unterhalten, der wirklich Interesse hat). Leider merkt man nicht immer rechzeitig, dass man versucht ein bodenloses Fass zu füllen und dann ist der Tag mit einmal rum und man hat nur vorm Bildschirm gesessen.


Nachsicht wird noch geübt wenn du noch nicht getauft bist, aber dann lernst du diese so netten
Menschen wirklich kennen.


Wieso kenne ich 5 getaufte Jehovas Zeugen, die ich über das I-net kannengelernt habe, da sie auch Beiträge schreiben?


Ich wurde immer unglücklicher
und bin bei so manchen Lehren die sich immer wieder ändern,
nicht klargekommen.


Das unterscheidet sie von den Kirchendogmen, was sich als Falsch erweist wird überarbeitet. Es stimmt nicht, das sich die Zeugen für unfehlbar halten, wie es der Papst beispielsweise tut. Jehovas Zeugen, ob Prediger oder Vorstandsmitglied der WTG samt Präsident, sie alles sind unvollkommende Menschen mit menschlichen Gehirnen und teilweise mit mehr oder minderschwerwiegenden Macken. Allerdings werden die Macken bei Entdeckung so gut es geht beseitigt.

Überprüfe bitte und denke laut, dann wirst du schnell erkennen, das es nicht die Wahrheit ist.
Wünsche dir viel Glück


Danke, ich werde so gut ich kann wachsam sein, da ich weiß das mein Leben davon abhängt und der Satan alles versuchen wird mich vom rechten Pfad abzubringen. Komisch nur das viele mich von den Zeugen abbringen wollen, auch wenn ich ihnen vorher egal war. Es wäre ihnen wohl auch egal, wenn ich Drogen verticken würde oder sonst was, aber Jehovas Zeuge neee.


Dein freundlicher Freund

Spoo

AmandaLear_Amanda@hotmail.com

Spoo
Lebt sich ein
 
Beiträge: 40
Registriert: So 24. Nov 2002, 04:42
Wohnort: Hessen

Re: ZJ

Beitragvon elisabeth » Mi 19. Mär 2003, 20:02

Hallo zusammen!
Schon öfters kamen Leute von den ZJ bei uns im Haus von Tür zu Tür und werben. Bis jetzt habe ich einfach jeweils gewartet bis sie wieder abgezogen sind, habe die Prospekte die sie mir unter die Nase hielten, widerspruchslos genommen (und sie anschliessend aufs Altpapier geworfen) und habe gehofft, dass ich in Zukunft Ruhe haben werde, aber das ist nicht so... Ich brauche wirklich Rat, denn sie gehen mir auf die Nerven und ich habe auch ein bisschen Angst vor ihnen, denn ich bin noch nicht so lange Christ und bin in der Bibel auch noch nicht so sattelfest. Ausserdem will ich mich nicht auf Diskussionen einlassen, denn ich bin noch jung (16) und die ZJ sind erwachsen und auch immer zu zweit. Also, falls hier ein Christ Zeit hat, mir zurück zu schreiben, wäre ich unheimlich froh! Ganz liebe Grüsse Elisabeth

"So werden auch wir nur in die Ruhe Gottes hineinkommen, wenn wir im Vertrauen festbleiben."

Hebräer 4,3a
Benutzeravatar
elisabeth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1115
Registriert: Sa 15. Mär 2003, 16:25
Wohnort: Basel

Re: ZJ

Beitragvon Spoo » Mi 19. Mär 2003, 22:50

Hi Elisabeth!

Hier ist ein Christ der Zeit hat.

Du brauchst vor ihnen keine Angst zu haben. Sag ihnen einfach wie es ist. Sag, dass du in keinster Weise an ihnen sowie auch nicht an ihrer Literatur interessiert bist und sie dich bitte nicht mehr besuchen möchten. Es verstößt gegen ihre biblischen Grundsätze, dich dann noch weiter zu belästigen (Matt 10:14).

Angenommen, du hast es ihnen in aller Deutlichkeit gesagt und sie kommen immer noch (was allerdings unwahrscheinlich ist, denn ich kenne sie gut), dann kannst du dich bei ihren Ältesten in ihrer Versammlung beschweren (per Post oder Telefon). Solltest du nicht wissen, wo das ist und du kannst oder willst es nicht herausfinden (z.B. in dem du sie einfach fragst), dann kannst du deine Beschwerde an eine der Adressen schreiben, die bei ihrer Literatur i.d.R. auf der letzen Seite steht.

Solltest du sie belügen in dem du immer sagst: "ich habe keine Zeit", dann liegt darin die Uhrsache für dein Problem. Sie kommen ständig wieder, weil sie davon ausgehen, dass du es ernst meinst. Daher sag ihnen bitte die Wahrheit, denn es ist nicht in ihrem Interesse immer umsonst zu laufen und sich unbeliebt zu machen.

Ich hoffe ich konnte dir damit weiterhelfen


alles Gute

Spoo
Spoo
Lebt sich ein
 
Beiträge: 40
Registriert: So 24. Nov 2002, 04:42
Wohnort: Hessen

Re: ZJ

Beitragvon Bernhard » Do 20. Mär 2003, 06:37

Liebe Elisabeth

Die Ratschläge von Spoo sind sehr gut. Danke Spoo!

Du kannst den Zeugen Jeohvas auch ein Zeugnis sein, indem du ihnen sagst, dass du dich für Jesus Christus entschieden hast.

Sag ihnen auch, in welche christliche Gemeinde du gehst. Bezeugen ihnen, dass es dir dort sehr gut gefällt und du überzeugst bist, dass du die Wahrheit gefunden hast.

Sag ihnen auch ganz offen, dass du kein Interesse hast an einer Sonderlehre und dass du gefunden hast, was du suchtest.

Ich wünsche dir viel Freude im Glauben an Jesus Christus und viel Freimut durch den Heiligen Geist, Jesus bei allen Gelegenheiten zu bezeugen. Gott segne dich!

Bernhard
Ich sehe mir gerne die mutmachenden Berichte von www.hofmithimmel.de an.
Benutzeravatar
Bernhard
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5616
Registriert: Sa 28. Dez 2002, 10:36
Wohnort: Schweiz

Re: ZJ

Beitragvon Spoo » Do 20. Mär 2003, 17:52

Hi Elisabeth!

Was diesen Ratschlag hier betrifft:


Sag ihnen auch ganz offen, dass du kein Interesse hast an einer Sonderlehre und dass du gefunden hast, was du suchtest.


Das wird garantiert zu einer Diskussion führen, denn sie werden sich dadurch falsch dargestellt sehen und möchten dieses dann richtig stellen, selbstverständlich an Hand der Bibel, DEINER Bibel.

liebe Grüße

Spoo
Spoo
Lebt sich ein
 
Beiträge: 40
Registriert: So 24. Nov 2002, 04:42
Wohnort: Hessen

Re: ZJ

Beitragvon elisabeth » Do 20. Mär 2003, 18:39

Vielen Dank an alle, die mir geschrieben haben!

@ Spoo

Meinst du dass ich mich wirklich in eine Diskussion verwickeln lassen soll? Die werden dann stundenlang mit mir reden, das ist doch das, was ich nicht will! Kannst du mir nachvollziehen, dass mir ihre Anwesenheit unangenehm ist?

Bisher habe ich sie auch nicht in meine Wohnung gelassen, was mir allerdings auch etwas peinlich und auch nicht gerade ein Akt der Höflichkeit ist...

Ich denke fast jeden Tag daran und werde etwas nervös und angespannt, dass sie heute kommen könnten und am Abend bin ich froh, dass es noch nicht so weit ist. Haben die irgend wie einen Plan, wieoft sie wo vorbeigehen? Ich habe das Gefühl, die lassen sich jedes mal recht viel Zeit!

Liebe Grüsse von Elisabeth

"So werden auch wir nur in die Ruhe Gottes hineinkommen, wenn wir im Vertrauen festbleiben."

Hebräer 4,3a
Benutzeravatar
elisabeth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1115
Registriert: Sa 15. Mär 2003, 16:25
Wohnort: Basel

Re: ZJ

Beitragvon Orpheus » Do 20. Mär 2003, 19:06

Hallo zusammen,

Spoo,da bist du ja wieder.
Am 13.Januar habe ich dich nach deinem Gewissen gefragt.

"Spoo,du willst nicht ins Militär.
Was tust du dann,wenn dein Gott (so) zuschlägt?
Wirst du ihm redlicherweise auch den Dienst verweigern?"


In euren Schriften lese ich nämlich,dass euer Gott die Ungläubigen einmal "wegtilgen" wird.
Heute,an diesem Tag,wirkt dies beklemmend aktuell.

Ich wiederhole hier meine Frage.

Herzlich grüsst euch alle

Orpheus

Orpheus
Member
 
Beiträge: 365
Registriert: Sa 2. Nov 2002, 01:01
Wohnort: Kanton Bern

Re: ZJ

Beitragvon Bernhard » Fr 21. Mär 2003, 06:52

Liebe Elisabeth

Es tut mir leid für dich, dass du Angst hast vor den Zeugen Jehovas. Es sind verführte Menschen die aus Zwang ihre Lehre weitergeben müssen.

Diskutiere aber nicht mit Ihnen, das bringt nichts! Sag Ihnen ganz klar, dass du nicht diskutieren möchtest, und dass du willst, dass sie nicht mehr vorbeikommen.

Gottes Wort fordert uns auf:

«Wer die Wahrheit verfälscht wie diese Sektierer, den sollst du ein- oder zweimal zurechtweisen. Kommt er trotzdem nicht zur Einsicht, dann trenne dich von ihm.» Titus 3, 10

Gott segne dich! Bernhard
Ich sehe mir gerne die mutmachenden Berichte von www.hofmithimmel.de an.
Benutzeravatar
Bernhard
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5616
Registriert: Sa 28. Dez 2002, 10:36
Wohnort: Schweiz

Re: ZJ

Beitragvon Nataraja » Fr 21. Mär 2003, 10:24

Hi Bernhardt,


Es tut mir leid für dich, dass du Angst hast vor den Zeugen Jehovas. Es sind verführte Menschen die aus Zwang ihre Lehre weitergeben müssen.


Von dieser Sorte Mensch gibt es viele, unter den Christen besonders. Wenn ich Samstags durch die Fußgängerzone gehe, erkenne ich keinen Unterschied zwischen den ganzen Christen einschließlich den Zeugen. Jeder macht für seine Sache Werbung: Die einen ganz höflich, die anderen sehr agressiv. Nur: Die Zeugen reden dich auf der Straße kaum an, das machen sie nur, wenn du dich ihnen zuwendest. Es ist eine Unterstellung, wenn du behauptest, die Zeugen wären verführte Menschen. Bist du nicht verführt worden von Jesus. Und überhaupt: Warum verwendest du dieses Wort verführt in so einem schlechten Zusammenhang? Verführen hat was mit Erotik und Liebe zu tun und nicht mit Lüge!
Die Zeugen als Sektierer zu bezeichnen finde ich hart, was lehren sie denn anderes als die anderen Gruppen auch? Eines schätze ich an ihnen: Sie sind Forscher, die die Bibel erforschen, ihre Lehren sind nicht dogmatisch starr, wenn im Zuge des Bibelerforschens etwas auftaucht, was einer alte Sicht widerspricht, so ändern sich die Lehren, die damit zu tun haben.
Wo ich allerdings in deine Richtung tendiere, lieber Bernhardt: Die Zeugen sind unfrei, sie lassen für sich denken, sie haben ihre theokratischen Oberen, die für die kleinen Gemeindemitglieder alles machen. Das ist aber nicht unbedingt beabsichtigt. Denn das Denken ist nicht verboten bei den Zeugen. Vielmehr ist die Gemeinschaft der ZJ ein Auffangbecken, für alle die, die es bequem haben wollen im Leben, den bei den Zeugen muß man ja nichts mehr selber machen, das tun andere für dich. Und das in jedem Bereich des Lebens.

Liebe Elisabeth,

wenn dein Glauben, dein Verwurzeltsein deiner Tradition stark ist, hast du in einem Gespräch nichts zu verlieren. Wenn du diese Tradition jedoch auf die Bibel bauen willst, hast du viel zu verlieren, denn die Zeugen kennen die Bibel ! Gewinnen kannst du in einer Niederlage gegen sie trotzdem etwas: Du siehst die ganzen Punkte in deinem Glauben, die noch etwas der Reflektion bedürfen.

Und dann noch etwas allgemeines: Die ZJ mögen etwas merkwürdiges sein. Sie sind aber keine Verblendeten, Irrlehrer, oder gar Lügner. Die ZJ meinen es mit ihrer Religion ernst, und stehen da aufrichtig dahinter!
Respekt und Achtung ist angesagt, auch gegenüber den Zeugen!

Gruß

Nataraja
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 07:58
Wohnort: Bayern

Re: ZJ

Beitragvon Spoo » Fr 21. Mär 2003, 16:21

@Elisabeth,Orpheus,Bernhard

Hi Elisabeth!

Meinst du dass ich mich wirklich in eine Diskussion verwickeln lassen soll? Die werden dann stundenlang mit mir reden, das ist doch das, was ich nicht will! Kannst du mir nachvollziehen, dass mir ihre Anwesenheit unangenehm ist?


Gerade desshalb habe ich dich darauf aufmerksam gemacht, dass du, wenn du nicht disskutieren möchtest, solche Provokationen weglässt.

Kannst du mir nachvollziehen, dass mir ihre Anwesenheit unangenehm ist?


Nein, kann ich nicht nachvollziehen, mir haben sie sehr geholfen.

MfG
Spoo


Hi Orpeheus!

Tut mir leid, dass ich deine Frage nicht beantwortet habe, ich hole das sofort nach!

Spoo,du willst nicht ins Militär.Was tust du dann,wenn dein Gott (so) zuschlägt?Wirst du ihm redlicherweise auch den Dienst verweigern?

In euren Schriften lese ich nämlich,dass euer Gott die Ungläubigen einmal "wegtilgen" wird.Heute,an diesem Tag,wirkt dies beklemmend aktuell.



Ich bin bemüht ALLES zu tun, was Gott will!! Würden wir im AT leben und ich wäre einer von denen, die den Auftrag Gottes bekommen haben, die unzüchtigen Nationen wegzutilgen, dann hätte ich es (aus jetziger Sicht) getan.

Wenn mir aber ein möchtegern Christ Busch sagt, er habe eine himmlische Mission, dann werde ich niemals zur Waffe greifen, auch wenn sich die Bundesregierung dem angeschlossen hat und mich eine Gefängnisstrafe erwarten würde.

Derzeit gilt für mich der Auftrag Gottes, den Jesus der Menschheit überbrachte: Matthäus 5:44 (LIEBE deine Feinde, bete für deine Verfolger [aber NICHT schieß sie in Fetzen, wie es die menschliche Führung oft genug will])

Es ist auch nicht zu erwarten, dass Jehova Gott eines Tages will, dass ich als Mensch wieder Menschen töten soll. Denn Offenbarung 11:18 ([Gott] wird die vernichten, die die Erde vernichten)

Ich hoffe, ich habe deine Frage nun befriedigend beantwortet.

Alles Gute
Spoo


Hi Bernhard!

Es tut mir leid für dich, dass du Angst hast vor den Zeugen Jehovas. Es sind verführte Menschen die aus Zwang ihre Lehre weitergeben müssen.


Ja, dass mit dem Zwang ist sone Sache. Würdest du auch sagen "Die armen Vereins-Fußballspieler, sie würden ja auch lieber etwas anderes machen, aber ihre bösen Trainer zwingen sie dazu ständig hinter dem Ball herzurennen"?

Danke übrigens für deinen Vers, den du Elisabeth gegeben hast, denn kannte ich noch nicht und ich finde ihn sehr hilfreich.

Vielleicht hilft dir dieser Vers: 2. Petrus 2;12 (...sie lästern das, wovon sie nichts verstehen...) Der ganze Vers ist recht aggressiv und bevor du dich angegriffen fühlst, sag ich dir, dass es mir nur auf die Stelle zwischen den Klammern ankommt. Du kennst die Jehovas Zeugen nicht wirklich (wie ich an deiner Meinung mit dem ZWANG sehe), hast vielleicht mal was über sie gelesen oder von ihnen gehört, aber dich nie tiefgehend und unvoreingenommen mit ihnen beschäftigt, dass ist völlig ok, wenn du in deiner Gemeinde glücklich bist, aber gibt dir das das Recht, über sie zu lästern, sie zu verurteilen, obwohl du nur (relativ) wenig über sie weißt?

Ich persönlich bin der Meinung, dass neben der Landeskirche auch Freikirchen eine falsche Religion für mich wären, aber ich lästere sie nicht öffentlich, weil ich so gut wie nichts über die vielen Freikirchen weiß.

In Freundschaft
Spoo
Spoo
Lebt sich ein
 
Beiträge: 40
Registriert: So 24. Nov 2002, 04:42
Wohnort: Hessen

Re: ZJ

Beitragvon Shelton » Fr 21. Mär 2003, 16:50

Danke Nataraja!

(und ich bin nicht ZJ ;) )
Und kommt ihr vom richtigen Weg ab, so hört ihr hinter euch eine Stimme, die sagt:
"Halt, dies ist der Weg, den ihr einschlagen sollt!"
(Jesaja 30,21)

Nichts auf Erden ist so stetig wie der Wandel.
(irgendwer)
Benutzeravatar
Shelton
Power Member
 
Beiträge: 845
Registriert: Mi 19. Mär 2003, 16:17
Wohnort: Basel

Re: ZJ

Beitragvon Pumi » Fr 21. Mär 2003, 19:04

Danke Nataraja auch von mir.

Es wäre schön, wenn man hier im Forum mehr Beiträge wie deinen lesen könnte.
Gott hat uns tüchtig gemacht zu Dienern des neuen Bundes,
nicht des Buchstabens, sondern des Geistes.
Denn der Buchstabe tötet, aber der Geist macht lebendig
2.Korinther 3,6
Benutzeravatar
Pumi
Wohnt hier
 
Beiträge: 1864
Registriert: Do 10. Okt 2002, 18:16
Wohnort: www.pumi.net

Gott und Gewissen

Beitragvon Orpheus » Fr 21. Mär 2003, 21:40

Guten Tag,alle zusammen,

Spoo,danke für deine Antwort.

"Ich bin bemüht ALLES zu tun, was Gott will!! Würden wir im AT leben und ich wäre einer von denen, die den Auftrag Gottes bekommen haben, die unzüchtigen Nationen wegzutilgen, dann hätte ich es (aus jetziger Sicht) getan. "
Zitat von Spoo

Wegtilgen wie Untermenschen,wie Ungeziefer... das hatten wir doch schon mal.

Da ist dein Gewissen,Spoo.Deine Aussage ist deutlich genug.
Du scheinst das gut auszuhalten.

Und damit du dir nicht selbst die Hände blutig machen musst,
wird das dein Gott in eigener Regie erledigen,
gemäss deinem Zitat aus der Johannes-Offenbarung.


Tut er das auch mit Zyklon B? Oder eigenhändig?

Und du? Schreist du dann "Sieg Heil!" ?
Oder wirst du unterdessen die Bergpredigt verbrennen?

Ein gutes Wochenende wünscht euch allen

Orpheus
Orpheus
Member
 
Beiträge: 365
Registriert: Sa 2. Nov 2002, 01:01
Wohnort: Kanton Bern

Re: Gott und Gewissen

Beitragvon Spoo » Fr 21. Mär 2003, 22:30

Orpheus!!

Wegtilgen wie Untermenschen,wie Ungeziefer... das hatten wir doch schon mal.

Da ist dein Gewissen,Spoo.Deine Aussage ist deutlich genug.
Du scheinst das gut auszuhalten.

Und damit du dir nicht selbst die Hände blutig machen musst,
wird das dein Gott in eigener Regie erledigen,
gemäss deinem Zitat aus der Johannes-Offenbarung.


Tut er das auch mit Zyklon B? Oder eigenhändig?

Und du? Schreist du dann "Sieg Heil!" ?
Oder wirst du unterdessen die Bergpredigt verbrennen?


Sag mal gibst du dir aller großte Mühe mich misszuverstehen!!? Was stört dich daran, dass ich dich bißher ernst genommen habe, dass du es ändern willst?

Ich geh dennoch Mal auf diesen Mist ein!

"Wegtilgen", so wie die damaligen Juden Im Auftrag Gottes die unzüchtigen Menschen damals wegtilgten, weil diese heidnischen Nationen MENSCHEN DURCH FEUER GEHEN LIEßEN etc. und zwar zur damaligen Zeit des AT nicht zur Gegenwart und auch nicht in Zukunft!! Ich habe auch geschrieben, dass man nicht erwarten kann, dass Gott so etwas je wieder von Menschen verlangen wird!!! Ich habe in größtmöglichster Deutlichkeit gesagt, dass ich NIE für Menschen töten würde!!! Ich sagte FÜR GOTT würde ich alles tun! Ist Hitler Gott? ist Schröder Gott? Ist Bush Gott? Ist irgend ein Regierungsmensch Gott? Jehova ist Gott!!! Und dieser Gott, will das ich Menschen liebe und nicht umbringe!!

Im übrigen waren es die Zeugen Jehovas, die eben weder "Sieg Heil" noch "Heil Hitler" geschrieen haben. Als Strafe dafür wurden sie ins KZ gesteckt. Dort wurden sie aufs gröbste misshandelt und auch hingerichtet, während die Kirchenoberhäubter die Waffen segneten "für Führer Volk und Vaterland"! Du kannst dir ja mal das Video "Standhaft trotz Verfolgung" ansehen.

Bei erneuten der Art böswilligen Verleumdungen brauchst du mit keiner Antwort mehr rechnen!

Spoo
Spoo
Lebt sich ein
 
Beiträge: 40
Registriert: So 24. Nov 2002, 04:42
Wohnort: Hessen

Re: Gott und Gewissen

Beitragvon Bernhard » Sa 22. Mär 2003, 06:20

Lieber Nataraja

Gerne schreibe ich dir, was für mich Sekte bedeutet.

Das Wort «Sekte» kommt vom Lateinischen und wird erklärt mit: «Abgesonderte, kleinere Glaubensgemeinschaft.»

Auch die Bibel gebraucht diese Bezeichnung.
Apostelgeschichte 5, 17: Der Hohepriester aber und seine Freunde aus der Sekte der Sadduzäer…
Apostelgeschichte 15, 5: Einige der Gläubigen, die früher zu der Sekte der Pharisäer gehört hatten...

Den Christen gab man auch diesen Name.
Apostelgeschichte 24, 5: Er selbst (Paulus) ist der Anführer der Nazarener-Sekte.
Paulus aber weist diese Bezeichnung von sich.
Apostelgeschichte 24, 14: Ich diene dem Gott unserer Väter, und zwar nach der Glaubensrichtung, die sie für sektiererisch halten. Ich glaube alles, was im Gesetz des Mose und in den Propheten geschrieben steht.

Paulus warnt vor Sekten.
Titus 3, 9-11: Beteilige dich nicht an dem Gezänk über bestimmte religiöse Vorschriften. Das führt zu nichts und hat gar keinen Wert. Wer die Wahrheit verfälscht wie diese Sektierer, den sollst du ein- oder zweimal zurechtweisen. Kommt er trotzdem nicht zur Einsicht, dann trenne dich von ihm. Denn eins ist sicher: Du kannst solchen Menschen, die ihre Sünde nicht einsehen wollen, nicht helfen. Sie sprechen sich selbst das Urteil.

Auch Mose ermahnte das Volk zur Treue am Wort Gottes.
5. Mose 4, 2: Fügt meinen Worten nichts hinzu, und lasst nichts davon weg! Haltet euch an alle Gebote des Herrn eures Gottes, die ich euch weitergebe.

Eine Sekte ist demzufolge:
«Eine Gemeinschaft, die sich christlich nennt, aber von der Bibel abweicht und das Heil nicht allein durch den Glauben an das vollbrachte Erlösungswerk von Jesus Christus annimmt.»

Was zum Beispiel lehren Sekten?

Die Zeugen Jehovas lehren: «Alle Organisationen und Menschen ausserhalb der Zeugen Jehovas sind Organisationen Satans.»
Die Bibel sagt:
1. Johannes 5, 1: Wer glaubt, dass Jesus Christus der von Gott verheissene Retter ist, der ist ein Kind Gottes.

Die Mormonen lehren: «Das Buch Mormon (von Josef Smith 1827 geschrieben) ist wie die Bibel das Wort Gottes.»
Die Bibel sagt:
Offenbarung 22, 18: Wer diesen Worten etwas hinzufügt, über den wird Gott all das Unheil kommen lassen, das in diesem Buche beschrieben wurde. Und wer etwas von diesen prophetischen Worten unterschlägt, dem wird Gott auch seinen Anteil am Baum des Lebens und an der heiligen Stadt wegnehmen.

Die neuapostolische Kirche lehrt: «Der Empfang des Heiligen Geistes durch die Apostel ist die Voraussetzung zur Gemeinschaft mit Gott.»
Die Bibel sagt:
Römer 10, 9-10: Wenn du mit deinem Munde bekennst: «Jesus Christus ist der Herr!», und wenn du von ganzem Herzen glaubst, dass Gott ihn von den Toten auferweckt hat, dann wirst du gerettet werden. Wer also von Herzen an Christus glaubt und seinen Glauben auch bekennt, der erlebt, was es heisst, von Christus erlöst zu sein.

Die christliche Wissenschaft lehrt: «Eine Versöhnung mit Gott ist nicht nötig, weil es kein Gericht gibt.»
Die Bibel sagt:
Johannes 5, 24: Wer mein Wort hört und an den glaubt, der mich gesandt hat, der wird ewig leben. Ihn wird das Todesurteil Gottes nicht treffen, denn er hat die Grenze vom Tod zum Leben schon überschritten.

Die Adventisten lehren: «Das Sabbatgebot ist das wichtigste Gebot und ein Prüfstein.»
Die Bibel sagt:
Matthäus 22, 37-38 : Liebe Gott, den Herrn, von ganzem Herzen und mit ganzer Hingabe und mit deinem ganzen Verstand. Das ist das erste und wichtigste Gebot.
Kolosser 2, 16-17 : Darum ist es auch unsinnig, dass ihr euch Vorschriften machen lasst über eure Ess- und Trinkgewohnheiten oder bestimmte Feiertage, religiöse Feste und was man am Sabbat tun darf oder nicht. Das alles sind nur schwache Abbilder, ein Schatten von dem, was in Christus Wirklichkeit geworden ist.

Die katholische Kirche lehrt (Konzil zu Trient 1547): «Der Mensch wird nicht allein durch Glauben gerechtfertigt, auch die guten Werke sind notwendig.»
Die Bibel sagt:
Epheser 2, 8-9: Denn nur durch seine unverdiente Güte seid ihr vom Tod errettet worden. Ihr habt sie erfahren, weil ihr an Jesus Christus glaubt. Aber selbst dieser Glaube ist ein Geschenk Gottes und nicht euer eigenes Werk. Durch eigene Leistungen kann man bei Gott nichts erreichen. Deshalb kann sich niemand etwas auf seine guten Taten einbilden.

Die katholische Kirche lehrt: «Maria ist die Mittlerin (Fürsprecherin) der Gnade.»
Die Bibel sagt:
1. Timotheus 2, 5: Es gibt nur einen einzigen Gott und nur einen Einzigen, der zwischen Gott und den Menschen vermittelt und Frieden schafft. Das ist der Mensch Jesus Christus.

Die katholische und reformierte Kirche lehrt: «Durch die Taufe (auch Säuglingstaufe) wird man ein Christ.»
Die Bibel sagt:
Markus 16, 16: Wer glaubt und sich taufen lässt, der wird gerettet werden. Wer aber nicht glaubt, der wird verurteilt werden.

Auch evangelische Freikirchen können eine Sekte werden, wenn sie die Rettung von einem Gesetz abhängig machen.
Die Bibel sagt:
Galater 5, 1-5: Durch Christus sind wir frei geworden, damit wir als Befreite leben. Jetzt kommt es darauf an, dass ihr euch nicht wieder vom Gesetz gefangennehmen lasst… Wenn ihr euch den Forderungen des jüdischen Gesetzes beugt und euch beschneiden lasst, ist alles nutzlos, was Christus für euch getan hat… Wenn ihr aber durch das Gesetz vor Gott bestehen wollt, dann habt ihr euch von Christus losgesagt, und Gottes Gnade gilt nicht länger für euch.

Wie verhält man sich gegenüber Sekten?

Römer 16, 16-17: «Es gibt Leute, vor denen ihr euch in acht nehmen müsst. Sie wollen eure Gemeinde spalten und stiften Unfrieden, weil sie eine andere Lehre verbreiten und dem widersprechen, was ihr gelernt habt. Mit solchen Leuten sollt ihr nichts zu tun haben. Denn ihnen geht es nicht um unseren Herrn Jesus Christus, sondern um die Erfüllung ihrer persönlichen Wünsche und Begierden. Mit schönen Worten und Schmeicheleien verführen sie ihre arglosen Zuhörer.»

2. Johannes 7-11: «Überall begegnen wir Betrügern, die in der ganzen Welt ihre Irrlehren verbreiten… Seht euch vor, dass ihr nicht alles verliert, was ihr durch Christus erhalten habt… Wer über das hinausgeht, was Christus uns gelehrt hat, der wendet sich von Gott ab. Nur wer sich an die Lehre von Christus hält, hat mit dem Sohn auch den Vater. Sollte also jemand zu euch kommen, der euch etwas anderes erzählen will, den schickt gleich wieder weg. Vermeidet jeden Kontakt mit ihm. Denn wer diese Verführer auch nur grüsst, unterstützt ihre bösen Absichten und macht sich mitschuldig.»

Gott segne dich Nataraja!

Bernhard
Ich sehe mir gerne die mutmachenden Berichte von www.hofmithimmel.de an.
Benutzeravatar
Bernhard
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5616
Registriert: Sa 28. Dez 2002, 10:36
Wohnort: Schweiz

Re: Gott und Gewissen

Beitragvon Bernhard » Sa 22. Mär 2003, 06:22

Lieber Spoo

Ich kenne viele Zeugen Jehovas und hatte viele Gespräche mit ihnen. Ich habe mich mit der Lehre der Zeugen Jehovas gründlich beschäftigt und sie mit der gesammten Aussage der Bibel verglichen.

Zeugen Jehovas sind sich ihrer Rettung nicht ganz sicher. Sie fühlen sich gezwungen, ihre Lehre zu verbreiten, weil dadurch eher hoffen können, dass sie gerettet werden.

«Gott aber hat ganz eindeutig erklärt, daß er uns das ewige Leben schenkt, und zwar nur durch seinen Sohn Jesus Christus. Wer also an den Sohn glaubt, der hat das Leben; wer aber nicht an Jesus Christus glaubt, der hat auch das Leben nicht. Ich weiß, daß ihr an Jesus Christus, den Sohn Gottes, glaubt. Mein Brief sollte euch noch einmal versichern, daß ihr das ewige Leben habt.» 1.Johannes 5,11-13

Liebe Grüsse und Gottes Segen, Bernhard
Ich sehe mir gerne die mutmachenden Berichte von www.hofmithimmel.de an.
Benutzeravatar
Bernhard
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5616
Registriert: Sa 28. Dez 2002, 10:36
Wohnort: Schweiz

Re: Gott und Gewissen

Beitragvon Spoo » Sa 22. Mär 2003, 06:50

Hallo Bernhard!

Zeugen Jehovas sind sich ihrer Rettung nicht ganz sicher. Sie fühlen sich gezwungen, ihre Lehre zu verbreiten, weil dadurch eher hoffen können, dass sie gerettet werden.


Eventuell verwechselst du das mit den Moslems. Zeugen Jehovas sind sich absolut sicher, dass sie gerettet werden, wenn sie weiterhin gläubig bleiben, da es ihnen anhand der Bibel versprochen wurde. Aber würdest du mich beispielsweise fragen (auch wenn ich noch kein getaufter Zeuge bin), ob ich gerettet werde, dann könnte ich dir nicht sagen: "Klar auf jeden Fall", weil man nie weiß, ob man bis zu letzt ausharren wird. Kann ja sein, dass ich heute noch fromm rede und in 2 Monaten passiert etwas, was mich (aus derzeit unvorstellbaren Gründen) vom Glauben abfallen lässt oder in 30 Jahren.

Wieso wollt ihr Kirchenchristen eigentlich nicht wahrhaben, dass Jehovas Zeugen FREIWILLIG Jehova verherrlichen wollen? Gehst du denn in deine Kirche (oder welche Gemeinde auch immer), weil du gezwungen wirst oder weil du es tun möchtest? Wirst du von deinem Pfarrer gezwungen anderen (z.B. hier im Forum) von deinem Glauben zu berichten oder machst du es gern?

freundliche Grüße
Spoo

Spoo
Lebt sich ein
 
Beiträge: 40
Registriert: So 24. Nov 2002, 04:42
Wohnort: Hessen

Re: Gott und Gewissen

Beitragvon Nataraja » Sa 22. Mär 2003, 12:22

Oh Bernhardt,

viele Stellen führst du hier an, um deine protestantische Lehre zu untermauern. Wenn die Bibel sooooo einfach zu verstehen wäre, warum gibt es dann so viele christliche Gruppen? Sind so um die 20 000. Keine Religon ist so zersplittert wie das Christentum, und das obwohl die Bibel ja sooooo eindeutig ist. Die Bibel ist eben nicht eindeutig! Das ist der Haken. Kein Buch ist eindeutig, keine Lehre ist eindeutig. Die Bedeutung einer Lehre wird immer im Empfänger dieser Lehre oder Botschaft interpretiert. Und wer soll jetzt richten, was richtige Interpretation ist? Du? Ich? Gott? Genau der machts! Nicht wir oder wer anderes, nur Gott richtet. Sekten entstehen immer dann, wenn eine Tradition stark ist, mächtig ist, und definieren kann, was richtig und falsch ist. Dann fällt der Rest, der anderst denkt raus. In den Augen der Katholiken bist du ein Sektenmitglied! Bedenke das mal. Du, der du genau wissen willst,. was Sekte ist, wird von einer anderen Gruppe ebenfalls als Sektierer bezeichnet. Was für ein Gag, könnte von Monty Python stammen.
Deine Sektendefinition ist ziemlich dämlich, ich habe diese und ähnliche Definitionen schon sooft gelesen, und jedesmal stammen sie aus dem Mund der Mächtigen, die das andere, das neue, das fremde Denken fürchten. Solche Definitionen entstammen immer der Angst (bei euch Protestanten vielleicht aus der Angst, daß eure Heilsgewissheit - die nach katholischer Lehre übrigens Sünde ist - relativiert werden könnte, und nur als Idee oder Meinung anstatt als Fakt dastehen könnte) und der Geilheit nach Machterhaltung. Das Phänomen Sekte ist übrigens ein typisch christliches Phänomen!
Deine Lehren sind deine Interpretationen, aber nicht Fakt oder Wahrheit! Auch wenn du noch so viel daran glaubst, daß es ja die Lehren der sooooo leicht verständlichen Bibel wären.
Bedenke das, bevor du urteilst!

Gruß

Nataraja

Wenn du willst, kann ich dir aus der Sicht jeder der von dir aufgezählten Gruppen beweisen oder widerlegen, was du als die sichere Meinung der Bibel siehst...
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 07:58
Wohnort: Bayern

Re: Gott und Gewissen

Beitragvon Pumi » Sa 22. Mär 2003, 13:16

Lieber Bernhard,
deine Definition und deine Beispiele für Sekten finde ich interessant.
Ich habe aber noch eine Frage, wie konsequent du das siehst: Bist du dir nach deiner Aufzählung also sicher, dass wir im Reich Gottes keinen Zeugen Jehovas, keinen Mormonen, keinen von der Neuapostolischen Kirche, keinen von der Christlichen Wissenschaft, keinen Adventisten, keinen Katholiken, keinen Reformierten und keinen Freikirchler, der die Rettung von einem Gesetz abhängig macht, antreffen werden ???
Meinst du nicht, dass das diesem von dir angebrachten Zitat widerspricht ???
1. Johannes 5,1:
Wer glaubt, dass Jesus Christus der von Gott verheissene Retter ist, der ist ein Kind Gottes.


Es ist leicht mit dem erhobenen Zeigefinger der Bibel auf andere zu zeigen. Viel schwerer ist es den erhobenen Zeigefinger der Bibel auf sich selbst zeigen zu lassen und den Mitmenschen anzunehmen und zu lieben auch wenn er anders ist oder denkt oder glaubt als ich selbst.

Pumi
Gott hat uns tüchtig gemacht zu Dienern des neuen Bundes,
nicht des Buchstabens, sondern des Geistes.
Denn der Buchstabe tötet, aber der Geist macht lebendig
2.Korinther 3,6
Benutzeravatar
Pumi
Wohnt hier
 
Beiträge: 1864
Registriert: Do 10. Okt 2002, 18:16
Wohnort: www.pumi.net

Endsieg des Jehova ------ und das Gewissen

Beitragvon Orpheus » Sa 22. Mär 2003, 18:33

Hallo,alle zusammen,

danke,Spoo.
Jetzt ist klar,was dein Gott
nach seinem Endsieg mit jenen tut,
die nicht an seine Ideologie glauben.
Wie du dein Gewissen erläuterst -
das spricht für sich.
Ich mag das nicht kommentieren.

Herzlich grüsst euch alle

Orpheus
Orpheus
Member
 
Beiträge: 365
Registriert: Sa 2. Nov 2002, 01:01
Wohnort: Kanton Bern

Re: Endsieg des Jehova ------ und das Gewissen

Beitragvon Spoo » Sa 22. Mär 2003, 20:33


Bist du eigentlich Atheist Orpheus?
Spoo
Lebt sich ein
 
Beiträge: 40
Registriert: So 24. Nov 2002, 04:42
Wohnort: Hessen

Thema Zeugen

Beitragvon Shelton » So 23. Mär 2003, 18:06

liebe leute

aus meinen erfahrungen mit den zeugen jehovas muss ich sagen, dass es genau so viele kommunikationsarten bei den menschen der zeugen gibt wie es verschiedene christliche gruppiereungen gibt.
die etwas von den zeugen wissen möchten:
setzt euch mit ihnen zusammen und befragt sie über ihre gemeinde (und nicht über einzelne bibelstellen), sie werden euch gerne antworten.
wichtig ist doch, dass wir erkennen, dass jesus unser retter ist. ich denke, dass es keine rolle spielt ob wir ihm zu seiner linken oder zu seiner rechten folgen.....

was mich betrübt, ist, dass ihr euch hier gegenseitig die bibel an den kopf schmeisst, anstatt gemeinsam darin zu lesen! insofern können wir uns nämlich alle die zeugen als vorbild nehmen.
ich schalte die benachrichtigung zu diesem thema aus und werde auch nicht mehr reinschauen. wenn mir jemand schreiben möchte, dann per "persönliche nachricht".
Und kommt ihr vom richtigen Weg ab, so hört ihr hinter euch eine Stimme, die sagt:
"Halt, dies ist der Weg, den ihr einschlagen sollt!"
(Jesaja 30,21)

Nichts auf Erden ist so stetig wie der Wandel.
(irgendwer)
Benutzeravatar
Shelton
Power Member
 
Beiträge: 845
Registriert: Mi 19. Mär 2003, 16:17
Wohnort: Basel

Jehovas Endsieg ..... und das Gewissen

Beitragvon Orpheus » So 23. Mär 2003, 19:15

Guten Abend,alle zusammen,

"Bist du eigentlich Atheist Orpheus?"

Das ist deine Frage,Spoo.
Nein,ich bin das nicht.
Sonst wäre mir alles,was hier geschrieben
und diskutiert wird,nämlich völlig egal.

Und dich hätte ich auch nicht
nach deinem Gewissen gefragt,Spoo.
Mich selbst frage ich auch.

Ich wünsche euch allen eine gute Woche.

Herzlich grüsst

Orpheus

Orpheus
Member
 
Beiträge: 365
Registriert: Sa 2. Nov 2002, 01:01
Wohnort: Kanton Bern

Re: Jehovas Endsieg ..... und das Gewissen

Beitragvon Spoo » So 23. Mär 2003, 19:39


Hi Orpheus!

Ok, du erkennst die Bibel also an. Dann frge ich mich, wieso du mich, wenn ich dir in eindeutigster Form sage, ich töte keine Menschen, weil ich sie von Gott aus lieben soll, wieso du mich dann mit Giftgas, "Sieg Heil" und Bergpredigtverbrennung in Verbindung bringst?
Spoo
Lebt sich ein
 
Beiträge: 40
Registriert: So 24. Nov 2002, 04:42
Wohnort: Hessen

Re: Jehovas Endsieg ..... und das Gewissen

Beitragvon Orpheus » Mo 24. Mär 2003, 13:36

Guten Tag Spoo,

nach seinem Endsieg wird dein Gott alle (für ihn)
Ungläubigen und Verurteilten wegtilgen.

Oder: ausrotten,vernichten.

Ein Holocaust, eine grauenhafte Ausmordung.

Es werden Geschöpfe darunter sein,die du liebst.
Das wegen dem Lieben schreibst immerhin du.

Nur diese Schlächterei deines Gottes scheinst du
in Kauf zu nehmen - du tust ja nichts dabei.
Oder doch?

Einen schönen Tag wünsche ich dir

Orpheus
Orpheus
Member
 
Beiträge: 365
Registriert: Sa 2. Nov 2002, 01:01
Wohnort: Kanton Bern

VorherigeNächste

Zurück zu Sekten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast