Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage

Sondergruppen, Fanatismus

Moderator: Thelonious

Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage

Beitragvon SunFox » Fr 27. Feb 2009, 02:56

Damit andere Threads nicht unnötiger Weise zweckentfremdet werden, könnte man hier jetzt um die menschliche Existenz diskutieren, die er in irgend einer anderen Form vorher bei Gott gehabt haben soll! ;)

So zum Beispiel folgendes:

devangan hat geschrieben:Es gibt viele direkte und indirekte Hinweise auf die Präexistenz des Menschen als Geistkind Gottes. Man muß den Gesamtzusammehang sehen und zwischen den Zeilen lesen. Nur eine kleines Beispiel: der Blindgeborene. Die Jünger fragen Jesus unter anderem, ob der Blinggeborene gesündigt hat. Da er ja blind geboren waren, müßte er vor seiner Geburt gesündigt haben. Das setzt voraus, daß er vor seiner Geburt existiert hat.
lg, Devangan


Es ist sinnvoll immer die passenden Bibelstellen zu benennen, das erspart Sucherei und beugt eventuellen Verwechslungen ähnlicher Texte vor!

Es ist aber ein eigenartiger Rückschluss, das wenn einer blind geboren wird, das er vorher in einem vorirdischen Dasein gesündigt haben muß!

Man sagt einfach: "Man wurde blind geboren als Bestrafung für Sünden außerhalb dieser Welt!"

Was würde man denn dazu sagen, wenn ein Huhn nachweislich blind geboren würde?

Blind weil es in seiner Vorexistenz gesündigt hat, ein Huhn?

Was wenn ein Mensch durch einen Behandlungsfehler blind geboren wird?

Womöglich der behandende Arzt ein Werkzeug Gottes, damit dieser Mensch auch mit Sicherheit blind zu Welt kommt?

Dürfte man solche Ärzte denn dann überhaupt noch für ihre Fehler (Fusch) belangen?

Es wäre doch weiter gedacht dann so, das man sich gegen Gottes Plan stellt! :o

Was ist mit den ganzen Contergankindern die vor einigen Jahrzehnten zu Welt gekommen sind?

Gelenkter Wille Gottes, damit er eine neue Bestrafung ausprobieren kann, für Sünden der Vorexistenz?

Man macht also für alles Gott verantwortlich und nicht mehr den Urheber allen Übels!

Blindgeburt ( wie auch alle anderen Geburtsfehler) setzen in keinster Weise eine Vorexistenz in Sünde voraus, denn dann müßten alle anderen, die Gesund zu Welt kommen vorher ohne Sünde gewesen sein, wenn man so argumentieren will!

Dann widerum frage ich mich, warum man sündlose Vorexistenzen in eine sündige Welt setzt?

Damit sie sich auch versündigen, damit es mehr zu erlösen gibt, oder warum?

Es käme für sündlose Vorexistenzen doch einer Bestrafung gleich, wenn sie in eine Welt gesetzt werden, wo die Bibel uns sagt, das Satan der Herr dieser Welt ist!

Jesus sagt, das sein Reich nicht von dieser Welt ist, warum werden dann Sündlose nicht direkt in sein Reich geleitet, anstatt sie hier zu Sündern zu machen?

Sehr Eigenartig die die Argumentation über Blindgeborene, wenn man den Gedanken mal ein bischen weiter denkt!

Nun ja, warte ich mal ab, was sonst noch so an direkte und indirekte Schriftbeweise so aufgezeigt wird!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage

Beitragvon onThePath » Fr 27. Feb 2009, 03:15

Ich habe mal einen TV-Sender gefunden, der auch sektenmäßig zur biblischen Lehre die Prä-Existenz hinzufügte. Vielleicht waren das die hier, die sich zu Heiligen der letzten Tage machen.

Solche "Erleuchtungen" in Bezug auf Vorexistenz des Menschen überfluten das Christentum aber vielfältig.

Da es Spekulationen sind, ist es verführerischer Schnickschnack, der vom Weg derErlösung durch Christus nur ablenkt und ihn verdüstert. Neues Licht kann Solches nicht zur Erleuchtung des schmalen Pfades dazutun.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20486
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage

Beitragvon devangan » Sa 28. Feb 2009, 00:12

SunFox hat geschrieben:Damit andere Threads nicht unnötiger Weise zweckentfremdet werden, könnte man hier jetzt um die menschliche Existenz diskutieren, die er in irgend einer anderen Form vorher bei Gott gehabt haben soll! ;)

So zum Beispiel folgendes:

devangan hat geschrieben:Es gibt viele direkte und indirekte Hinweise auf die Präexistenz des Menschen als Geistkind Gottes. Man muß den Gesamtzusammehang sehen und zwischen den Zeilen lesen. Nur eine kleines Beispiel: der Blindgeborene. Die Jünger fragen Jesus unter anderem, ob der Blinggeborene gesündigt hat. Da er ja blind geboren waren, müßte er vor seiner Geburt gesündigt haben. Das setzt voraus, daß er vor seiner Geburt existiert hat.
lg, Devangan


Es ist sinnvoll immer die passenden Bibelstellen zu benennen, das erspart Sucherei und beugt eventuellen Verwechslungen ähnlicher Texte vor!

Es ist aber ein eigenartiger Rückschluss, das wenn einer blind geboren wird, das er vorher in einem vorirdischen Dasein gesündigt haben muß!

Man sagt einfach: "Man wurde blind geboren als Bestrafung für Sünden außerhalb dieser Welt!"

Was würde man denn dazu sagen, wenn ein Huhn nachweislich blind geboren würde?

Blind weil es in seiner Vorexistenz gesündigt hat, ein Huhn?

Was wenn ein Mensch durch einen Behandlungsfehler blind geboren wird?

Womöglich der behandende Arzt ein Werkzeug Gottes, damit dieser Mensch auch mit Sicherheit blind zu Welt kommt?

Dürfte man solche Ärzte denn dann überhaupt noch für ihre Fehler (Fusch) belangen?

Es wäre doch weiter gedacht dann so, das man sich gegen Gottes Plan stellt! :o

Was ist mit den ganzen Contergankindern die vor einigen Jahrzehnten zu Welt gekommen sind?

Gelenkter Wille Gottes, damit er eine neue Bestrafung ausprobieren kann, für Sünden der Vorexistenz?

Man macht also für alles Gott verantwortlich und nicht mehr den Urheber allen Übels!

Blindgeburt ( wie auch alle anderen Geburtsfehler) setzen in keinster Weise eine Vorexistenz in Sünde voraus, denn dann müßten alle anderen, die Gesund zu Welt kommen vorher ohne Sünde gewesen sein, wenn man so argumentieren will!

Dann widerum frage ich mich, warum man sündlose Vorexistenzen in eine sündige Welt setzt?

Damit sie sich auch versündigen, damit es mehr zu erlösen gibt, oder warum?

Es käme für sündlose Vorexistenzen doch einer Bestrafung gleich, wenn sie in eine Welt gesetzt werden, wo die Bibel uns sagt, das Satan der Herr dieser Welt ist!

Jesus sagt, das sein Reich nicht von dieser Welt ist, warum werden dann Sündlose nicht direkt in sein Reich geleitet, anstatt sie hier zu Sündern zu machen?

Sehr Eigenartig die die Argumentation über Blindgeborene, wenn man den Gedanken mal ein bischen weiter denkt!

Nun ja, warte ich mal ab, was sonst noch so an direkte und indirekte Schriftbeweise so aufgezeigt wird!

Liebe Grüße von SunFox


SunFox,
man kann die Sache aus komplizerter machen als sie ist. Tatsache ist, daß die Jünger und wohl die Juden allgemein an die Möglichkeit der Sünde vor der Geburt geglaubt haben, sonst hätten sie diese Frage nicht gestellt. (Joh. 9:1) Diese Vorstellung setzt ein Vorirdisches Dasein voraus.
LG, Devangan
devangan
Member
 
Beiträge: 143
Registriert: Di 24. Feb 2009, 01:05

Re: Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage

Beitragvon SunFox » Sa 28. Feb 2009, 00:39

devangan hat geschrieben:SunFox,
man kann die Sache aus komplizerter machen als sie ist. Tatsache ist, daß die Jünger und wohl die Juden allgemein an die Möglichkeit der Sünde vor der Geburt geglaubt haben, sonst hätten sie diese Frage nicht gestellt. (Joh. 9:1) Diese Vorstellung setzt ein Vorirdisches Dasein voraus.
LG, Devangan


Lieber devangan,

die Jünger und die Juden hatten es wohl geglaubt, aber Jesus widerspricht dem ganz klar, da sowohl die Jünger als auch die Juden einer irrigen Meinung anhingen! ;)

Johannes 1,1: "Und Jesus ging vorüber und sah einen Menschen, der blind geboren war. Und seine Jünger fragten ihn und sprachen: Meister, wer hat gesündigt, dieser oder seine Eltern, dass er blind geboren ist? Jesus antwortete: Es hat weder dieser gesündigt noch seine Eltern, sondern es sollen die Werke Gottes offenbar werden an ihm."

Es war damals im Grunde genau wie heute, das man eben denkt, das Schiksalsschläge immer eine Folge von direkter Sünde sind!

Die Frage der Jünger ist kein Beweis, denn Jesus mußte seine Jünger des öfteren in ihrer Meinung widersprechen!

Menschlicher Irrtum, der in der Bibel bekundet wird, den sollte man nicht zu einem neuen Irrtum machen und daraus etwas ableiten, was Gottes Wort nicht hergibt! ;)

Und ich habe die Sache in meinem letzten Beitrag dazu nicht verkompliziert, sondern nur logische Schlussfolgerungen gezogen, was dann zwangsläufig auch sein müßte!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage

Beitragvon devangan » Sa 28. Feb 2009, 01:33

SunFox hat geschrieben:
devangan hat geschrieben:SunFox,
man kann die Sache aus komplizerter machen als sie ist. Tatsache ist, daß die Jünger und wohl die Juden allgemein an die Möglichkeit der Sünde vor der Geburt geglaubt haben, sonst hätten sie diese Frage nicht gestellt. (Joh. 9:1) Diese Vorstellung setzt ein Vorirdisches Dasein voraus.
LG, Devangan


Lieber devangan,

die Jünger und die Juden hatten es wohl geglaubt, aber Jesus widerspricht dem ganz klar, da sowohl die Jünger als auch die Juden einer irrigen Meinung anhingen! ;)

Johannes 1,1: "Und Jesus ging vorüber und sah einen Menschen, der blind geboren war. Und seine Jünger fragten ihn und sprachen: Meister, wer hat gesündigt, dieser oder seine Eltern, dass er blind geboren ist? Jesus antwortete: Es hat weder dieser gesündigt noch seine Eltern, sondern es sollen die Werke Gottes offenbar werden an ihm."

Es war damals im Grunde genau wie heute, das man eben denkt, das Schiksalsschläge immer eine Folge von direkter Sünde sind!

Die Frage der Jünger ist kein Beweis, denn Jesus mußte seine Jünger des öfteren in ihrer Meinung widersprechen!

Menschlicher Irrtum, der in der Bibel bekundet wird, den sollte man nicht zu einem neuen Irrtum machen und daraus etwas ableiten, was Gottes Wort nicht hergibt! ;)

Und ich habe die Sache in meinem letzten Beitrag dazu nicht verkompliziert, sondern nur logische Schlussfolgerungen gezogen, was dann zwangsläufig auch sein müßte!

Liebe Grüße von SunFox


Lieber Sunfox,

Jesus hat der Vorstellung der Jünger nicht widersprochen. Er hat nur gesagt, daß der Blinde usw. nicht gesündigt hat. Ich glaube auch nicht daran, daß jemand aufgrund vorirdischer Sünden mit Krankheit oder ähnlichem "bestraft" wird. Jedenfalls wird die Präexistenz in dieser Stelle zumindest angedeutet und auch nicht erklärt, daß es sie nicht gibt.
-Devangan.
devangan
Member
 
Beiträge: 143
Registriert: Di 24. Feb 2009, 01:05

Re: Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage

Beitragvon SunFox » Sa 28. Feb 2009, 01:41

devangan hat geschrieben:Lieber Sunfox,

Jesus hat der Vorstellung der Jünger nicht widersprochen. Er hat nur gesagt, daß der Blinde usw. nicht gesündigt hat. Ich glaube auch nicht daran, daß jemand aufgrund vorirdischer Sünden mit Krankheit oder ähnlichem "bestraft" wird. [b]Jedenfalls wird die Präexistenz in dieser Stelle zumindest angedeutet und auch nicht erklärt, daß es sie nicht gibt.[/color]
-Devangan.


Lieber Devangan,

der Umstand, das man Andeutungsweise in einen Text etwas hineindeuten kann, bedeutet nicht, das dem so ist!

Und auch dem Umstand, das der Hineindeutung nicht widersprochen wird, ist kein Beweis!

Wir müßen uns eben fragen, warum dem nicht widersprochen wurde!

Weil die Frage nach einer Präexistenz garnicht gestellt wurde, sondern es ging um womögliches Fehlverhalten!

Es gibt Stellen im AT, wo man heraus vermuten könnte, das die Erde von Ufos besucht wurde, aber nur weil dann an den betreffenden Stellen einer Ufotheorie nicht widersprochen wird, kann man doch diese Ufos dann nicht zu einer Tatsache machen!

Wenn man etwas biblisch beweisen möchte, dann geht das nicht nach Vermutungen, sondern um die Eindeutigkeit, bevor man es zu einem festen Bestandteil christlichen Glaubens macht!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage

Beitragvon SunFox » Sa 28. Feb 2009, 01:50

devangan hat geschrieben:

Stimmt soweit. Aber wir waren in der Präexistenz schon Söhne und Töchter Gottvaters, und durch das Taufbündnis usw. werden wir per Adoption auch Söhne und Töchter Christi in der Bezugsherstellung wie du es beschreibst. Wir sind also im doppelten Sinne Kinder Gottes.
-Devangan.


Lieber Devangan,

deine Behauptungen bringen hier nicht weiter, da du keine biblischen Beweise dafür anführst! ;)

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage

Beitragvon devangan » So 1. Mär 2009, 00:22

SunFox hat geschrieben:
devangan hat geschrieben:

Stimmt soweit. Aber wir waren in der Präexistenz schon Söhne und Töchter Gottvaters, und durch das Taufbündnis usw. werden wir per Adoption auch Söhne und Töchter Christi in der Bezugsherstellung wie du es beschreibst. Wir sind also im doppelten Sinne Kinder Gottes.
-Devangan.


Lieber Devangan,

deine Behauptungen bringen hier nicht weiter, da du keine biblischen Beweise dafür anführst! ;)

Liebe Grüße von SunFox


Lieber SunFox,

ich hatte an andere Stelle einige Bibelstellen aufgelistet, die die Präexistenz andeuten oder postulieren. Hier noch mal:


Die Bibel sagt zwar nicht allzu viel über die Präexistenz des Menschen, aber es gibt genügend Hinweise auf unsere Präexistenz. Um nur einige Stellen aufzuführen:
1. allgemein: die vorirdische Existenz Jesu wird wohl kaum jemand anzweifeln. daraus läßt sich indirekt auch die vorirdische Existenz aller Menschen ableiten.
"Mein Vater, euer Vater; Unser Vater der du bist im Himmel, und viele andere Stellen.

2. alle Menschen: Numeri 16:22
Ijob 38:4-7
Kohelet 12:7 (King James Bibel und andere Ausgaben sprechen vom Geist (des Menschen), der zu Gott zurückkehrt
Sprichwörter 8:22-30
Jeremia 1:4-5 (Jeremia vor seiner Geburt zum Propheten ernannt)
Sacharja 12:1 (Gott hat einen Geist in uns geformt, also haben wir existiert)
Joh 9:1-3 (die Jünger haben von der Präexistenz gewußt, sonst
wäre ihre Frage, ob der Blindgeborene (also vor seiner Geburt) gesündigt haben könnte, sinnlos. Die Stelle deutet an, daß der Mensch vor seiner Geburt gesündigt haben kann.)

Heb 12:9: Vater der Geister. Welcher Geister? der Geistkinder
Gottes die vorher gelebt haben.

Viele andere Stellen, z.b. alle stellen, die von Satan und seinen Anhängen sprechen, die aus dem Himmel geworfen wurden. Sie alle waren Geistkinder Gottes.
Die Dämonen erkannten Christus. Wieso? Weil sie ihn aus dem vorirdischen Dasein kannten, weil sie wie er Geistkinder Gottvaters waren.

Man muß das alles in der Ganzschau sehen, alles im Zusammenhang, dann kommt man zu der Schlußfolgerung, daß wir vorher gelebt haben.
-Devangan
devangan
Member
 
Beiträge: 143
Registriert: Di 24. Feb 2009, 01:05

Re: Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage

Beitragvon LordAlm » So 1. Mär 2009, 14:35

devangan hat geschrieben:1. allgemein: die vorirdische Existenz Jesu wird wohl kaum jemand anzweifeln. daraus läßt sich indirekt auch die vorirdische Existenz aller Menschen ableiten.

Hallo devangan,
Du leitest was ab, was nicht sein kann, diese willkührlichen Ansichten sind eben solche Fehlleitungen diverser Kirchen, die behaupten, die Wahrheit gepachtet zu haben. Ableiten kann man viel, aber biblische Belege sind das nicht. LG LA
Nichts (Böses) sehen, nichts (Böses) hören, nichts (Böses) reden.
Benutzeravatar
LordAlm
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 4282
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 23:01
Wohnort: Surselva

Re: Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage

Beitragvon devangan » So 1. Mär 2009, 22:33

LordAlm hat geschrieben:
devangan hat geschrieben:1. allgemein: die vorirdische Existenz Jesu wird wohl kaum jemand anzweifeln. daraus läßt sich indirekt auch die vorirdische Existenz aller Menschen ableiten.

Hallo devangan,
Du leitest was ab, was nicht sein kann, diese willkührlichen Ansichten sind eben solche Fehlleitungen diverser Kirchen, die behaupten, die Wahrheit gepachtet zu haben. Ableiten kann man viel, aber biblische Belege sind das nicht. LG LA


Hallo SunFox,

und was ist mit den angeführten Schriftstellen?
"Du leitest was ab, was nicht sein kann?" Wieso kann die Präexistenz nicht sein?
Die Bibel lehrt nicht, daß es keine Präexistenz gibt.
Und die Präexistenz ist sehr einleuchtend und logisch.
Ewiges Leben deutet darauf hin, daß es auch ein vorher gibt.
Noch einiges:
Wir sind Kinder Gottes - wörtlich genommen bedeutet das, daß wir bei ihm gelebt haben, bevor wir geboren wurden.
Jesus Sagt: mein Vater und euer Vater.
Mach einmal folgendes: Schließ die Augen. Denke über die Möglichkeit der Präexistenz nach, wäge das Für und Wider ab. Frage dein Herz, höre in dich hinein: Ist das wahr? Haben wir vorher gelebt? Sind wir buchstäblich Söhne und Töchter eines liebenden Vaters im Himmel und haben wir vorher bei ihm gelebt?
-LG Devangan :praise:
devangan
Member
 
Beiträge: 143
Registriert: Di 24. Feb 2009, 01:05

Re: Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage

Beitragvon SunFox » So 1. Mär 2009, 23:00

devangan hat geschrieben:Hallo SunFox,

und was ist mit den angeführten Schriftstellen?


Lieber Devangan,

ich werde sie dir schon noch zerpflücken! :mrgreen:

Aber immer mit der Ruhe, gut Ding will weil haben und ich schreibe aller Regel nach nicht nur drei Sätze! :lol:

Werde schon noch drauf eingehen, auf deine unbiblische Präexistenz! ;)

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage

Beitragvon SunFox » Mo 2. Mär 2009, 07:34

LordAlm hat geschrieben:
devangan hat geschrieben:1. allgemein: die vorirdische Existenz Jesu wird wohl kaum jemand anzweifeln. daraus läßt sich indirekt auch die vorirdische Existenz aller Menschen ableiten.

Hallo devangan,

Du leitest was ab, was nicht sein kann, diese willkührlichen Ansichten sind eben solche Fehlleitungen diverser Kirchen, die behaupten, die Wahrheit gepachtet zu haben.
Ableiten kann man viel, aber biblische Belege sind das nicht. LG LA


Lieber Lord, die Mormonen glauben nicht an den Christus, wie es die allgemeine Christenheit tut! ;)

Bei ihnen sind Christus und Satan geistige Brüder und man muß das Ganze erst einmal auseinander wurschteln! ;)

Bloß vorgeprägtes Denken bestimmt halt eben ihren Sinn, wo man ihnen erst einmal die Unmöglichkeit aufzeigen muß, die Unlogik ihrer Verkündigung!
devangan hat geschrieben:Hallo SunFox,

und was ist mit den angeführten Schriftstellen?
"Du leitest was ab, was nicht sein kann?" Wieso kann die Präexistenz nicht sein?
Die Bibel lehrt nicht, daß es keine Präexistenz gibt.
Und die Präexistenz ist sehr einleuchtend und logisch.


Lieber Devangan,

der ganze Präexistenzglaube der Mormonen wird doch nur auf die Präexistenz Jesu aufgebaut und auf alle Menschen übertragen!

Die Bibel kennt sozusagen nur eine Präexistenz und zwar die von Jesu, welche in SEINER ureigenen und ewigen Vorgöttlichkeit ihren Bestand hat!

Eine Vorexistenz aller Menschen kennt die Bibel nicht und aus der Einzigartigkeit des Sohnes Gottes kann man dieses nicht ableiten, denn sie ist wie gesagt einzigartig!

devangan hat geschrieben:Ewiges Leben deutet darauf hin, daß es auch ein vorher gibt.


Tut es gerade nicht, denn das ewige Leben soll ja geschenkt werden!

Die Möglichkeit des ewigen Lebens gibt uns nur eine Erreichbarkeit vor, sagt aber nichts über ein davor aus! ;)

devangan hat geschrieben:Noch einiges:
Wir sind Kinder Gottes - wörtlich genommen bedeutet das, daß wir bei ihm gelebt haben, bevor wir geboren wurden.


Die Bezeichnung 'Kinder Gottes' gibt nur eine Stellung vor!

Man könnte zum Beispiel Amerikaner auch als Kinder Amerikas bezeichnen, Chinesen als Kinder Chinas, Deutsche als Kinder Deutschlands usw.

Man verwendet aber diese Sprachweise nur selten, man sagt eher die Erben Amerikas, oder die Erben Chinas etc., aber die Erben sind letztendlich ja die Kinder!

Und so muß man auch die Kinder Gottes als Erben sehen, denn Christen stehen in der Erbschaft Jesu und zwar durch ihre Glaubenswiedergeburt!

devangan hat geschrieben:Jesus Sagt: mein Vater und euer Vater.


Was ja auch als Mensch vollkommen korrekt ist! Es heißt in der Bibel, das Jesus als der Sohn Gottes bezeichnet werden wird, aber nicht das Jesus in seiner Vorexistenz schon immer Sohn Gottes war! ;)

Sohn Gottes ist ein Titel und deutet in keinster Weise darauf hin, das Jesus in seiner Vorxistenz durch Gott geboren wurde und somit Sohn Gottes wurde!

Wenn Jesus und Satan geistige Brüder sind, dann müßte Satan auch in gleicher Weise Sohn Gottes sein, der in gleicher Weise geboren wurde wie Jesus, aber wie soll das gehen, wenn die Bibel uns sagt, das absolut alle Dinge durch Jesus geschaffen wurden?

Kannst du mir das beantworten?

devangan hat geschrieben:Mach einmal folgendes: Schließ die Augen. Denke über die Möglichkeit der Präexistenz nach, wäge das Für und Wider ab. Frage dein Herz, höre in dich hinein: Ist das wahr? Haben wir vorher gelebt? Sind wir buchstäblich Söhne und Töchter eines liebenden Vaters im Himmel und haben wir vorher bei ihm gelebt?


Ich werde mit Sicherheit nicht meine Augen schließen und mich irgendwelchen Träumereien hingeben, denn auch Satan will in unser Herz etwas hinterlassen, er will uns nämlich Gott als ebenbürtig darstellen!

Wenn wir buchstäblich leibhaftige Söhne und Töchter von dem Vater währen, dann wäre jeder Mensch Gott und zwar durch seine gebürtige Abstammung! ;)

Und nein, wir haben vorher nicht bei IHM gelebt!

Denn kein liebender Vater wird seine leiblichen Kinder in die Hölle schicken, um dann hinterher einige von ihnen wieder zu erlösen und andere der ewigen Verdammnis preiszugeben!

Jeder Mensch ist im Moment des Bestehens in seiner irdischen Existenz eine Neuschöpfung Gottes, welche in der Neuschöpfung von Adam und Eva ihren Ursprung haben! Jeder Mensch wird praktisch durch eine Kettenreaktion der ersten Menschen in sein Dasein gerufen!

Die Mormonen lehren aber praktisch, das jeder Mensch vorher als Geist bei Gott gelebt hat und jetzt wollen wir mal ganz logisch werden! ;)

Was ist mit den Menschen, die noch nicht geboren sind, aber noch geboren werden?

Sie müßten demnach in ihrer Existenz ja noch bei Gott sein, oder nicht?

Wenn wir uns 6000 Jahre Menschheitsgeschichte vorstellen und alle Menschen eine Vorexistenz bei Gott haben, dann muß es ja im Himmel eine riesige Geisterschlange geben, die schrittweise auf diese Erde geschickt wird, so nach dem Prinzip: "Der Nächste bitte!"

Da ist Jesus wieder bei seinem "Vater" im Himmel, aber direkt daneben stehen noch Geister, die ihren irdischen Besuch noch nicht hatten und auf ihren Einsatz warten! Darüber solltest du dir mal ein paar Gedanken machen!

Liebe Grüße von SunFox

PS: Auf deine Bibelstellen werden ich noch eingehen!
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage

Beitragvon SunFox » Mo 2. Mär 2009, 23:03

devangan hat geschrieben:
alle Menschen: Numeri 16:22

Lieber Devangan, was sagt denn der Text aus:

4.Mose 16,22: "Sie fielen aber auf ihr Angesicht und sprachen: Ach Gott, der du bist der Gott des Lebensgeistes für alles Fleisch, wenn ein einziger Mann gesündigt hat, willst du darum gegen die ganze Gemeinde wüten?"

Hier wird uns kund getan, das Gott den Spender jeglichen Geistes ist, für alles Fleisch, also auch der Tiere!

1.Mose 6,3: "Da sprach der HERR: Mein Geist soll nicht immerdar im Menschen walten, denn auch der Mensch ist Fleisch. Ich will ihm als Lebenszeit geben hundertundzwanzig Jahre."

Gott befristet des Menschen Leben durch seinen Lebensgeist auf 120 Jahre!

devangan hat geschrieben:Ijob 38:4-7


Auch hier sollten wir etwas mehr lesen, denn hier spricht Jesus (der Schöpfer) mit Hiob!

Hiob 38,1-3: "Und der HERR (Jesus der Schöpfer) antwortete Hiob aus dem Wettersturm und sprach: Wer ist's, der den Ratschluss verdunkelt mit Worten ohne Verstand? Gürte deine Lenden wie ein Mann! Ich will dich fragen, lehre mich!"

Hier fordert Jesus den Hiob heraus, ob er IHM auf alle seine Fragen Antwort geben kann!

Ja ER fragt den Hiob in Vers 4: "Wo warst du, als ich die Erde gründete? Sage mir's, wenn du so klug bist!"

Jesus stellt hier dem Hiob rund 30 Fragen die die Schöpfung betreffen und auch immer wieder die Aufforderung: "Sage an, weißt du das alles?

Jesus bezeugt sich hier als der mächtige Schöpfer und in Vers 41 heißt es: "Wer bereitet dem Raben die Speise, wenn seine Jungen zu Gott rufen und irrefliegen, weil sie nichts zu essen haben?"

Man kann den Text auch wie folgt lesen: "Ich Jesus bereite dem Raben die Speise, wenn seine Jungen zu dem himmlischen Vater rufen, weil sie nichts zu essen haben!"

Hier in dem Text kommt Jesus und der Vater gemeinsam vor! ;)

Aber du willst etwas über die Verse 6+7 wissen: "Worauf sind ihre Pfeiler eingesenkt, oder wer hat ihren Eckstein gelegt, als mich die Morgensterne miteinander lobten und jauchzten alle Gottessöhne?"

Hier geht es um alle anderen Geschöpfe Jesu, die ER vor der Erde geschaffen hat und die Morgensterne sind nichts anderes als die Engel und wenn da zusätzlich steht: "alle Gottessöhne!", dann läßt das darauf schließen, das es eben auch andere gab, die keine Gottessöhne waren!

Und diese gab es wirklich, es sind nämlich die Engel, die sich dem Satan angeschlossen haben, denn diese wurden nicht mehr als Gottessöhne angesehen!

Aber aus diesem Text jetzt eine Präexistenz des Menschens zu lesen, das ist reiner Wunschgedanke!

devangan hat geschrieben:Kohelet 12:7 (King James Bibel und andere Ausgaben sprechen vom Geist (des Menschen), der zu Gott zurückkehrt


Prediger 12,7: "Denn der Staub muss wieder zur Erde kommen, wie er gewesen ist, und der Geist wieder zu Gott, der ihn gegeben hat."

Hier wird nur von dem Lebensgeist gesprochen, der zu Gott zurück geht, wenn der Mensch stirbt! Nicht menschlicher Geist geht zu Gott zurück, sondern sein Lebensgeist, der auch mit Odem des Lebens umschrieben wird!

1.Mose 2,7: "Da machte Gott der HERR den Menschen aus Erde vom Acker und blies ihm den Odem des Lebens in seine Nase. Und so wurde der Mensch ein lebendiges Wesen."

Hier steht es ganz eindeutig, das der Mensch wurde und nicht das der Mensch vorher existierte, also gemäß dem Wort: "Laßet uns Menschen machen!"

devangan hat geschrieben:Sprichwörter 8:22-30


Sprüche 8,22-30: "Der HERR hat mich schon gehabt im Anfang seiner Wege, ehe er etwas schuf, von Anbeginn her. Ich bin eingesetzt von Ewigkeit her, im Anfang, ehe die Erde war. Als die Meere noch nicht waren, ward ich geboren, als die Quellen noch nicht waren, die von Wasser fließen. Ehe denn die Berge eingesenkt waren, vor den Hügeln ward ich geboren, als er die Erde noch nicht gemacht hatte noch die Fluren darauf noch die Schollen des Erdbodens. Als er die Himmel bereitete, war ich da, als er den Kreis zog über den Fluten der Tiefe, als er die Wolken droben mächtig machte, als er stark machte die Quellen der Tiefe, als er dem Meer seine Grenze setzte und den Wassern, dass sie nicht überschreiten seinen Befehl; als er die Grundfesten der Erde legte, da war ich als sein Liebling1 bei ihm; ich war seine Lust täglich und spielte vor ihm allezeit."

Wir wissen durch mannigfalltige Bezeugungen im Wort Gottes, das Jesus alles erschaffen hat, also ist der hier genannte HERR aus Vers 22 Jesus! Und hier wird von der Weisheit gesprochen, die in Gott ihren Anfang hatte!

Psalm 136,1-16: "Danket dem HERRN; denn er ist freundlich, denn seine Güte währet ewiglich. Danket dem Gott aller Götter, denn seine Güte währet ewiglich. Danket dem Herrn aller Herren, denn seine Güte währet ewiglich. Der allein große Wunder tut, denn seine Güte währet ewiglich. Der die Himmel mit Weisheit gemacht hat, denn seine Güte währet ewiglich. Der die Erde über den Wassern ausgebreitet hat, denn seine Güte währet ewiglich. Der große Lichter gemacht hat, denn seine Güte währet ewiglich: die Sonne, den Tag zu regieren, denn seine Güte währet ewiglich; den Mond und die Sterne, die Nacht zu regieren, denn seine Güte währet ewiglich. Der die Erstgeborenen schlug in Ägypten, denn seine Güte währet ewiglich; und führte Israel von dort heraus, denn seine Güte währet ewiglich; mit starker Hand und ausgerecktem Arm, denn seine Güte währet ewiglich. Der das Schilfmeer teilte in zwei Teile, denn seine Güte währet ewiglich; und ließ Israel mitten hindurchgehen, denn seine Güte währet ewiglich; der den Pharao und sein Heer ins Schilfmeer stieß, denn seine Güte währet ewiglich. Der sein Volk führte durch die Wüste, denn seine Güte währet ewiglich."

Auch hier in Psalm 136 wird von der Weisheit aus Sprüche 8 gesprochen, denn die Weisheit war der Werkmeister des HERRN und aus dem gesamttextlixhen Inhalt können wir erkennen, das hier von Jesus die Rede ist, eben jener der SEIN Volk führte, wo es Jahrhunderte später hieß: "Er kam in sein Reich, doch die SEINEN nahmen IHN nicht auf!"

Also wieder nichts mit einer menschlichen Präexistenz!

devangan hat geschrieben:Jeremia 1:4-5 (Jeremia vor seiner Geburt zum Propheten ernannt)


Jeremia 1,4.5: "Und des HERRN Wort geschah zu mir: Ich kannte dich, ehe ich dich im Mutterleibe bereitete, und sonderte dich aus, ehe du von der Mutter geboren wurdest, und bestellte dich zum Propheten für die Völker."

Der HERR über Raum und Zeit, der hat sich diesen Jeremia zum Propheten auserkoren, aber er kannte Jeremia nicht aus einer Präexstenz heraus, denn ansonsten hätte ein Jeremia dann ja auch Gott aus dieser Zeit erkennen müßen, als dieser sich ihm offenbarte!

Sicher hat der HERR den Jeremia schon vor seiner Geburt dazu erwählt, aber nur weil ER um alles wußte, Allwissenheit Gottes!

devangan hat geschrieben:Sacharja 12:1 (Gott hat einen Geist in uns geformt, also haben wir existiert)


Sacharja 12,1: "Dies ist die Last, die der HERR ankündigt. Von Israel spricht der HERR, der den Himmel ausbreitet und die Erde gründet und den Odem des Menschen in ihm macht." (Luther 84)

Sacharja 12,1: "Dies ist die Last, das Wort des Herrn über Israel: Es spricht der Herr, der den Himmel ausspannt und die Erde gründet und den Geist des Menschen in seinem Inneren bildet." (Schlachter 2000)

Genau das, was ich weiter oben erklärt habe, nämlich das der Lebensodem und der Geist identisch sind, also austauschbare Begriffe, gleicher Sinngehalt!

Und aus beiden Texten geht hervor, das eben der HERR gemacht hat und ich kann bei aller Liebe nichts von einer Präexistenz erkennen!

devangan hat geschrieben:Joh 9:1-3 (die Jünger haben von der Präexistenz gewußt, sonst
wäre ihre Frage, ob der Blindgeborene (also vor seiner Geburt) gesündigt haben könnte, sinnlos. Die Stelle deutet an, daß der Mensch vor seiner Geburt gesündigt haben kann.)


Habe ich schon in einem früheren Beitrag erklärt!
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage

Beitragvon SunFox » Mo 2. Mär 2009, 23:04

devangan hat geschrieben:Heb 12:9: Vater der Geister. Welcher Geister? der Geistkinder
Gottes die vorher gelebt haben.


Was liest du denn aus diesem Text bloß heraus?

Hebräer 12,9: "Wenn unsre leiblichen Väter uns gezüchtigt haben und wir sie doch geachtet haben, sollten wir uns dann nicht viel mehr unterordnen dem geistlichen Vater, damit wir leben?"

Setze für leiblich irdisch ein und für geistlich himmlisch, und dann lautet der Text wie folgt: "Wenn unsre irdischen Väter uns gezüchtigt haben und wir sie doch geachtet haben, sollten wir uns dann nicht viel mehr unterordnen dem himmlischen Vater, damit wir leben?"

Und, verstehst du das nun alleine ohne nähere Erklärung? ;)

devangan hat geschrieben:Viele andere Stellen, z.b. alle stellen, die von Satan und seinen Anhängen sprechen, die aus dem Himmel geworfen wurden. Sie alle waren Geistkinder Gottes.
Die Dämonen erkannten Christus. Wieso? Weil sie ihn aus dem vorirdischen Dasein kannten, weil sie wie er Geistkinder Gottvaters waren.


Jesus ist kein Geistkind des Vaters, sondern ER ist mit seinem Vater einen Geistes! ;)

Und alle anderen Geschöpfe aus vorirdischer Zeit, die gesamte Engelswelt also, sind Geschöpfe Jesus, genau wie der Mensch durch IHN erschaffen wurde!

Und die Sterne, die Gottessöhne, die Engel die sich vom HERRN getrennt haben, die werden als dämonisch beschrieben, da ihr treiben gegen Gott geht! Ja und richtig, die Dämonen erkannten Jesus! Aber wenn erkannten sie den in IHM! Ihren Schöpfer sahen sie und sie wußten, das sie gegen IHN nichts ausrichten konnten, sie waren IHM unterworfen, ja sie hatten regelrechte Angst vor IHM!

Aber menschliche Präexistenz war wieder nichts!

Nachdem du nun wohl die Andeutungstexte zuerst geliefert hast, sollte du jetzt endlich auch mal die eindeutigen Text für deine Behauptungen bringen, ich bin schon gespannt! :)

devangan hat geschrieben:Man muß das alles in der Ganzschau sehen, alles im Zusammenhang, dann kommt man zu der Schlußfolgerung, daß wir vorher gelebt haben.


Auf den paar Vermutungstexten, die eigentlich etwas ganz anderes aussagen?

Also das kann doch nun wirklich nicht dein ernst sein?

Komm, sei nicht so, bring die richtigen Beweistexte! ;)

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage

Beitragvon SunFox » Di 3. Mär 2009, 00:47

Habe mich mal ein bisschen darüber schlau gemacht, durch welche Ereignisse die Mormonen entstanden sind! ;)

Und unter dem Zeugnis des Joseph Smith habe ich folgendes gelesen:

"Nachdem ich die Erde entfernt hatte, suchte ich mir einen Hebel, setzte ihn unter dem Rand des Steines an und hob ihn mit einiger Anstrengung hoch. Ich schaute hinein, und da sah ich tatsächlich die Platten, den Urim und Tummim sowie den Brustschild, wie der Bote es gesagt hatte. Der Behälter, worin sie lagen, war durch Steine gebildet, die mit einer Art Zement aneinandergefügt worden waren. Auf dem Boden des Behälters waren zwei Steine quer zum Behälter gelegt, und auf diesen Steinen lagen die Platten und mit ihnen die anderen Gegenstände."

Jetzt bin ich aber erstaunt, das Gott für einen Steinbehälter eine Art Zement benutzt! :roll:

Also ich traue IHM schon zu, das er Steinbehältnisse auch aus einem Stück hinbekommt!

Auch die ganze Geschichte drum herum klingt ziemlich eigenartig!

Da erscheint ihm eine Gestalt mit Namen Moroni 3 x in der Nacht, mit ständig gleicher Botschaft, und dann erzählt dieser Moroni es ihm am Folgetag zum 4. mal am hellichten Tage auf dem Feld!

Dann geht der Herr Smith gemäß Auftrag dorthin, wo die Platten liegen sollen und findet sie angeblich auch dort vor und was passiert jetzt?

Jetzt soll er Jahr für Jahr dort wieder vorbeikommen, bis ihm dieser Moroni (der angeblich aus dem Himmel von Gott kam) irgendwann erlaubt, die Platten an sich zu nehmen und um den Inhalt der Platten zu verbreiten!

Sehr glaubwürdig das ganze! :baby:

Der Gott der Bibel arbeitet anders!

Wenn der HERR dem Menschen Weisung geben wollte, dann tat er dieses aller Regel nach durch Visionen und nicht durch irgendwelche Platten, die erst einmal übersetzt werden müßen, um sie dann hinterher wieder durch irgendwelche ominösen Boten zurück zu verlangen!

Bis auf die 10 Gebote, die der HERR selbst verfasste und dem Moses auf dem Berg Sinai übergab, kennt die Bibel so eine Vorgehensweise nicht und schon garnicht mit einer Rückforderung des Zeugnisses!

Psalm 78,5: "Der HERR richtete ein Zeugnis auf in Jakob und gab ein Gesetz in Israel und gebot unsern Vätern, es ihre Kinder zu lehren."

Was bedürfen wir eigentlich?

1.Johannes 5,9: "Wenn wir der Menschen Zeugnis annehmen, so ist Gottes Zeugnis doch größer; denn das ist Gottes Zeugnis, dass er Zeugnis gegeben hat von seinem Sohn."

Brauchen wir das Zeugnis eines Josph Smith, der doch kein Zeugnis aufweisen kann, als sein Wort und das Wort einiger Helfershelfer?

Wir brauchen es nicht, denn das Zeugnis Gottes ist größer und mächtiger, der Vater hat Zeugnis gegeben von seinem Sohn, der aber bei den Mormonen nur ein Geistwesen ist, wie eben Satan auch, ja beide werden sogar als Brüder bezeichnet!

1.Johannes 5,10: "Wer an den Sohn Gottes glaubt, der hat dieses Zeugnis in sich. Wer Gott nicht glaubt, der macht ihn zum Lügner; denn er glaubt nicht dem Zeugnis, das Gott gegeben hat von seinem Sohn."

Die Lehre der Mormonen macht Gott zum Lügner, eine goldene Plattenheilslehre ist vollkommen überflüssig, denn wer den Sohn hat, der hat das Leben!

1.Johannes 5,11: "Und das ist das Zeugnis, dass uns Gott das ewige Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in seinem Sohn."

Wäre es wirklich der Wille Gottes gewesen, das noch andere Offenbarungen an die Menschheit gerichtet werden sollen, dann hätte die Bibel im Vorfeld dieses kund getan, es prophezeit!

Mit der Offenbarung des Johanes ist das Wort Gottes abgeschlossen, denn diese reicht bis in die Ewigkeit Gottes!

Sollte der HERR es für nötig erachten, das er Menschen dazu auserwählt eine Botschaft an die Welt zu richten, dann muß diese Botschaft mit der Bibel übereinstimmen, sie muß dort herauslesbar sein!

Aber Gottes Wort hat es ja vorhergesagt, das viele in SEINEM Namen kommen werden, aber das Eigenartige ist, das je unglaubwürdiger und je verworrener die Lehre ist, desto lieber wird sie geglaubt und angenommen!

Und wenn man sich jetzt noch die Lehre der Mormonen ansieht und diese mit der Bibel versucht abzugleichen, dann weiß man sofort, welcher Herr dort seine Finger im Spiel hat, der HERR ist es nicht!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage

Beitragvon devangan » Di 3. Mär 2009, 02:00

Lieber Lord, die Mormonen glauben nicht an den Christus, wie es die allgemeine Christenheit tut! ;)

Bei ihnen sind Christus und Satan geistige Brüder und man muß das Ganze erst einmal auseinander wurschteln! ;)

Bloß vorgeprägtes Denken bestimmt halt eben ihren Sinn, wo man ihnen erst einmal die Unmöglichkeit aufzeigen muß, die Unlogik ihrer Verkündigung!


Die Mormonen glauben an den lebendigen Christus, der heute an der Spitze seiner Kirche steht und durch Offenbarung zu seinen Propheten spricht.
Sie beten nicht einen Christus an, der in den Kirchen am Kreuz hängt, nicht den toten Christus, sondern den lebendigen. Es nützt dir nichts, wenn du sagst du glaubst an Christus. Wenn du nicht anerkennst, was er heute zu uns Menschen sagt, z.B. auch im Buch Mormon, und durch die heutigen Propheten, dann erkennst du ihn nicht wirklich an.

Geistige Brüder ist die falsche Wortwahl. Damit unterstellst du, daß sie eines Geistes sind oder soetwas. Sie sind beide Söhne Gottes gewesen, als Kinder in der Gegenwart Gottes. Der eine wollte sich selbst zum Gott machen, Luzifer, und wurde aus dem Himmel ausgestoßen. Jesus wurde als Erlöser auserwählt, aufgrund seines Gehorsams und weil er Gottvater die Ehre gab.

Wie gesagt, man muß alles im Zusammenhang sehen, dann ist die Lehre der Kirche Jesu Christi HLT das logischste. Du solltest dich mal systematisch und offen mit der gesamten Lehre auseinandersetzen, dann wirst du die Wahrheit erkennen.

Letztlich kann man das ganze mit einer Frage und Antwort lösen:

Ist das Buch Mormon das Wort Gottes oder nicht? Wenn ja, dann ist die Kirche Jesu Christi die einzige wahre und lebendige Kirche auf der Erde, denn sie ist die einzige die daran glaubt, während es alle anderen verwerfen. Wenn ja, dann ist auch der Rest wahr: der Abfall vom Glauben etwa 100 n.Chr.; die Verfälschung der reinen Lehren Christi und der Propheten; Der Verlust der wahren Kirche mit der Vollmacht in Gottes Namen zu handeln; die Notwendigkeit der Wiederherstellung durch den Propheten Joseph Smith, beginnend mit der Ersten Vision 1820.
Wenn das alles wahr ist, kann man die Lehren der "etablierten" Kirchen getrost als falsch vom Tisch fegen. Dann kannst du alle anderen Kirchen und Religionen "vergessen".

Wenn das Buch Mormon nicht das Wort Gottes ist, dann ist die Kirche Jesu Christi HLT auf einer Lüge aufgebaut und nicht wert, daß man sich damit beschäftigt.

Ich habe aber durch das Zeugnis ders Heiligen Geistes unmissveständlich die Antwort bekommen, daß das Buch Mormon von Gott ist. Und mit mir bezeugen es Millionen andere.

Jeder muß also entscheiden, ob er es glauben will oder nicht.

-LG Devangan
devangan
Member
 
Beiträge: 143
Registriert: Di 24. Feb 2009, 01:05

Re: Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage

Beitragvon SunFox » Di 3. Mär 2009, 02:41

devangan hat geschrieben:
Wenn das Buch Mormon nicht das Wort Gottes ist, dann ist die Kirche Jesu Christi HLT auf einer Lüge aufgebaut und nicht wert, daß man sich damit beschäftigt.

Ich habe aber durch das Zeugnis ders Heiligen Geistes unmissveständlich die Antwort bekommen, daß das Buch Mormon von Gott ist. Und mit mir bezeugen es Millionen andere.

Jeder muß also entscheiden, ob er es glauben will oder nicht.

-LG Devangan


Lieber Devangan,

wenn das Buch Mormon wirklich von Gott wäre, warum hat Gott so lange geschwiegen, rund 1700 Jahre und die Menschen in einen Irrglauben gelassen?

Wer weiß, welcher Geist dir das Buch Mormon als von Gott gegeben bezeugt hat, der Heilige Geist war es auf jeden Fall nicht, denn es steht im krassen Widerspruch zur Bibel!

Das Buch Mormon beweist sich durch seinen Inhalt als Lüge!

Wenn man nicht den Geist Christi hat, dann treibt einen ein anderer Geist, der sich als Engel des Lichts ausgibt, ja vorgibt er kommt von Gott um die Menschen zu verführen!

Satan braucht nur ein williges Werkzeug am Anfang, der Rest entwickelt sich dann von ganz allein!

Die Mormonen kennen nun einmal den Geist Christi nicht und dementsprechend ist auch ihre Lehre aufgebaut!

Alle Menschen befanden sich vor ihrer irdischen Verkörperung in einem Zustand reiner Geister. Der Mensch ist nach Gottes Ebenbild geschaffen. Zum wahren Menschsein gehört aber die Körperlichkeit, welche wesentlich zur Ebenbildlichkeit Gottes gehört. Nur im Zustand einer irdischen Verkörperung ist Vermehrung und Entwicklung möglich und diese Sicht der Dinge ist unbiblisch!

Dank dem Sündenfall gibt es menschliche Körper und somit Vermehrung und Entwicklung. So werten die Mormonen den "Sündenfall" als ein glückliches Ereignis und das Opfer Jesu ist eigentlich nur Beiwerk!

Der ethische Hauptauftrag der Menschen auf Erden ist, möglichst viele Kinder zu haben, um dadurch präexistenten Seelen die Möglichkeit zur Verkörperung zu geben und in der Folge die Möglichkeit zur Höherentwicklung bis zur Stufe der Gottheit und schon Satan hat dem Menschen versprochen: "Ihr werdet wie Gott sein!", Mormonen setzen das Verführungswerk Satans fort!

Unverheiratete Personen haben in der mormonischen Gesellschaft einen niedrigeren Rang. Die Mormonen betonen sehr stark Ehe und Familie. Alle Erkenntnis und alles Bemühen des Menschen ist gut, wenn es dem Fortschritt dient.

Unter Fortschritt ist all das zu verstehen, was das Leben des Menschen angenehmer macht. Die Mormonen halten sehr viel von einem Lebensstil, bei welchem Fleiß, Ordnung und Ehrfurcht vor dem Leben groß geschrieben sind.

Von der Bibel her ist die Idealisierung des Sündenfalls nicht haltbar. Die Schuld des Menschen vor Gott wird nicht ernst genommen. Sünde ist nach mormonischer Auffassung eben nicht die sich gegen Gott auflehnende Haltung des Menschen, sondern Schuld und Sünde werden in erster Linie als Handlungen gesehen, welche den Fortschritt hindern.

Nach der Bibel ist Gott Vater nicht ein Wesen mit Knochen, Fleisch und Blut. In Johannes 4,24 wird deutlich gesagt, dass Gott Geist ist, und die Ihn anbeten, müssen Ihn in Geist und Wahrheit anbeten.

Von der Ewigkeit der Materie wird in der Bibel nichts gesagt. 1.Mose 1 stellt Gottes Schöpferkraft vermittels Seines Wortes auf den Leuchter:

"Gott sprach, und es geschah."

Nirgends finden wir in der Bibel eine Bestätigung für die Behauptung, der Mensch könne sich zu Gott empor entwickeln. Der Mensch mit seinem Größenwahn wird unmissverständlich in die Schranken verwiesen. Hesekiel 28,1-9 führt uns in eindrücklicher Weise vor Augen, was mit Menschen geschieht, die sich selber vergöttern.

Schließlich warnt die Bibel ernsthaft vor okkulten Machenschaften, beispielsweise in 5. Mose 18,9-14. Die Mormonenkirche betreibt mit ihren Tempelzeremonien vor allem den in der Bibel verbotenen Totenkult.

Liebe Grüße von SunFox
Zuletzt geändert von SunFox am Di 3. Mär 2009, 03:02, insgesamt 1-mal geändert.
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage

Beitragvon SunFox » Di 3. Mär 2009, 03:00

1. Gibt es mehr als den einen wahren Gott?

Die Bibel lehrt und orthodoxe Christen glauben seit Jahrhunderten, dass es nur den einen wahren und lebendigen Gott gibt und dass außer ihm kein anderer Gott existiert (5. Mose 6:4, Jesaja 43:10-11; 44:6,8; 45:21,22; 46:9; Markus 12:29-34).

Dem entgegen steht, dass die Mormonenkirche lehrt, dass es viele Götter gibt (Buch Abraham 4:3 ff.), und dass Menschen auch Götter und Göttinnen im Himmelreich werden können (Doctrine and Covenants, in deutsch: Lehre und Bündnisse 132:19-20; Evangeliumslehre, Seite 245, Wie ich meine ewige Ehe erarbeite, Seite 130). Sie lehrt auch, dass diejenigen, die die Gottheit erreichen, geistige Kinder haben werden, die sie anbeten und loben, genauso wie wir unseren Gott den Vater loben und anbeten (Evangeliumslehre, Seite 302). :o

2. War Gott der Vater einmal Mensch wie wir?

Die Bibel lehrt und orthodoxe Christen glauben seit Jahrhunderten, dass Gott Geist ist (Johannes 4:24, 1. Timotheus 6:15,16), dass er kein Mensch ist (4. Mose 23:19; Hosea 11:9, Römer 1:22,23) und dass er schon immer (ewig) als Gott existiert hat — allmächtig, allwissend und allgegenwärtig (Psalm 90:2; 139:7-10; Jesaja 40:28).

Im Gegensatz dazu lehrt die Mormonenkirche, dass Gott der Vater einmal ein Mensch wie wir war, der sich zum Gott entwickelt hat und einen Körper aus Fleisch und Knochen hatte :shock: (Lehre und Bündnisse 130:22; “Gott selbst war einmal wie wir jetzt sind, er ist ein erhöhter Mensch und sitzt auf dem Thron in jenen Himmeln” Lehren des Propheten Joseph Schmith, Seiten 345-347; Evangeliumslehre, Seite 9; Glaubensartikel, S. 430; Mormonenlehre, S. 321). Tatsächlich lehrt die Mormonenkirche sogar, dass Gott selbst einen Vater, einen Großvater, usw. hat(Lehren des Propheten Joseph Smith, Seite 373, Mormonenlehre, S. 577). :roll:

3. Sind Jesus und Satan geistige Brüder?

Die Bibel lehrt und orthodoxe Christen glauben seit Jahrhunderten, dass Jesus der einzige Sohn Gottes ist; dass er immer als Gott existiert hat und wie sein Vater ewig und ihm in allem gleichgestellt ist (Johannes 1:1,14; 10:30; 14:9, Kolosser 2:9). Obwohl er nie geringer war als Gott, hat er zur festgesetzten Zeit seine Herrlichkeit, die er mit dem Vater teilte, verlassen und wurde zu unserer Errettung fleischlich; seine Menschwerdung wurde dadurch vervollkommnet, dass er durch die Wirkung des Heiligen Geist empfangen und von einer Jungfrau geboren wurde (Matthäus 1:18-23; Lukas 1:34-35).

Dem gegenüber lehrt die Mormonenkirche, dass Jesus Christus unser älterer Bruder ist, der sich zur Gottheit entwickelt hat, nachdem er zuerst als ein Geistkind des himmlischen Vaters und einer himmlischen Mutter geschaffen wurde. Später wurde er körperlich durch Geschlechtsverkehr zwischen dem himmlischen Vater und der Jungfrau Maria empfangen (Wie ich meine ewige Ehe erarbeite, S. 129; Mormonenlehre, SS. 546-547, 742). :o

Die Lehre der Mormonen besagt, dass Jesus und Satan Brüder sind (Evangeliumslehre, SS. 17-18; Mormonenlehre, S. 192).

4. Ist Gott eine Trinität?

Die Bibel lehrt und die orthodoxen Christen glauben seit Jahrhunderten, dass Vater, Sohn und Heiliger Geist keine getrennten Götter oder verschiedene Geschöpfe, sondern verschiedene Personen innerhalb der einen Dreieinigen Gottheit sind. Im gesamten Neuen Testament werden der Sohn und der Heilige Geist, wie auch der Vater getrennt, und als Gott handelnd identifiziert (Sohn: Markus 2:5-12; Johannes 20:28, Philipper 2:10,11; Heiliger Geist: Apostelgeschichte 5:3,4; 2 Korinther 3:17-18; 13:14) jedoch lehrt die Bibel, dass diese drei nur ein Gott sind (siehe Punkt 1).

Dem gegenüber lehrt die Mormonenkirche, dass Vater, Sohn und Heiliger Geist drei voneinander unterschiedene Götter sind (Lehren des Propheten Joseph Smith, S. 370; Mormonenlehre, SS. 576-577), und dass der Sohn und der Heilige Geist buchstäbliche Nachkommen des himmlischen Vaters und einer himmlischen Mutter sind :shock: (Joseph Fielding McConkie, Enzyklopädie des Mormonismus, Band 2, Seite 649).

5. War die Sünde Adams und Evas ein großes Unheil oder ein großeR Segen?

Die Bibel lehrt und die orthodoxen Christen glauben seit Jahrhunderten, dass der Ungehorsam unserer ersten Stammeltern Adam und Eva ein großes Unheil war. Durch ihren Fall kam die Sünde in die Welt, die alle Menschen unter den Fluch stellte und den Tod brachte. Demzufolge werden wir mit einer sündigen Natur geboren und werden für die Sünden, die wir begehen, einzeln gerichtet werden (Hesekiel 18:1-20; Römer 5:12-21).

Stattdessen lehrt die Mormonenkirche, dass Adams Sünde "ein notwendiger Schritt im Plan des Lebens und ein großer Segen für uns alle war" :x (Evangeliumslehre, S. 33; Das Buch Mormon — 2. Nephi 2:25; Lehren der Erlösung, Band 1, SS. 114-115).

6. Können wir uns vor Gott würdig machen?

Die Bibel lehrt, und orthodoxe Christen glauben seit Jahrhunderten, dass wir ohne die Errettungsarbeit Jesu Christi am Kreuz "geistlich Tote in Übertretungen und Sünden sind" (Epheser 2:1,5) und dass wir keine Kraft haben, uns selbst zu retten. In seinem Erbarmen verzeiht Gott unsere Sünden und macht uns durch Gnade allein würdig, und nicht aufgrund menschlicher Leistungen oder eigener Werke (Epheser 2:8-9; Titus 3:5-6). Unsere Aufgabe dabei ist lediglich, dass wir uns an Jesus Christus in vollem Glauben halten sollen. (Jedoch ist es sicher richtig, dass ohne eine nachweislich geänderte Lebensführung das Zeugnis eines Menschen von seinem Glauben und Vertrauen an Christus in Frage gestellt werden muss; Rettung aufgrund von Gnade nur durch Glauben, bedeutet nicht, dass wir leben können, wir es uns gefällt — Römer 6:1-4).

Stattdessen lehrt die Mormonenkirche, dass das ewige Leben in der Gegenwart Gottes (welches sie als "Erhöhung in das Himmelreich" bezeichnet) durch Gehorsam gegenüber allen Geboten der Mormonenkirche verdient werden muss, einschließlich der Befolgung aller exklusiven mormonischen heiligen Gelöbnisse. Eigene Werke sind eine Bedingung für die Errettung :o (Eintritt in das "himmlische bzw. celestiale Reich") — Evangeliumslehre, SS. 303-304; Köstliche Perle — Dritter Glaubensartikel; Mormonen Lehre, SS. 339, 671; Das Buch Mormon — 2. Nephi 25:23.

7. Nützt Christi Sühneopfer denen, die es ablehnen?

Die Bibel lehrt, und orthodoxe Christen glauben seit jeher, dass der Zweck des sühnenden Werkes von Christus am Kreuz, die vollständige Lösung für das Problem der sündigen Menschheit ist. Jedoch lehrt sie auch, dass jene, welche die Gnade Gottes in diesem Leben zurückweisen, keinen Anteil an dieser Rettung haben werden, sondern in Ewigkeit unter dem Gericht Gottes stehen (Johannes 3:36; Hebräer 9:27; 1. Johannes 5:11-12).

Stattdessen lehrt die Mormonenkirche, dass es der Zweck der Sühne war, allen Menschen Auferstehung und Unsterblichkeit zu bringen, ohne Rücksicht darauf, ob sie Christus im Glauben empfangen. Die Sühne Christi sei ein Teil der Erlösung und des ewigen Lebens, was aber auch Gehorsam gegenüber allen Geboten der Mormonenkirche erfordert, einschließlich Einhaltung aller exklusiven mormonischen heiligen Gelöbnisse (Evangeliumslehre, S. 74-75; Mormonenlehre, S. 669).

8. Ist die Bibel das einzige und endgültige Wort Gottes?

Die Bibel lehrt und orthodoxe Christen glauben seit je her, dass die Bibel das einzige, endgültige und unfehlbare Wort Gottes ist (2. Timotheus 3:16, Hebräer 1:1,2; 2. Petrus 1:21), und dass es für immer bestehen wird (1. Petrus 1:23-25). Gottes vorsorglicher Erhalt des Bibeltextes wurde beeindruckend durch die Entdeckung der Schriftrollen vom Toten Meer illustriert.

Stattdessen lehrt die Mormonenkirche, dass die Bibel verfälscht wurde und viele “einfache und wertvolle Teile” fehlen (Das Buch Mormon — 1. Nephi 13:26-29; Lehren des Propheten Joseph Smith, S. 9-10).

9. Ist die Urkirche Vollkommen abgefallen?

Die Bibel lehrt, und orthodoxe Christen glauben seit jeher, dass die wahre Kirche göttlich von Jesus gegründet wurde und niemals von der Erde verschwinden kann und auch nicht verschwunden ist (Matthäus 16:18; Johannes 15:16; 17:11). Christen stimmen darin überein, dass es Zeiten von Fehlverhalten und Abfall in der Kirche gab, aber sie glauben auch, dass es immer einen Kern gab, der fest an die biblischen Grundsätze hielt.

Stattdessen lehrt die Mormonenkirche, dass es einen großen und totalen Abfall von der Kirche gab, die Jesus Christus gegründet hatte; dieser Zustand des Abfalls hält noch immer an, außer unter jenen, die zu der Erkenntnis des wiederhergestellten Evangeliums der Mormonenkirche gekommen sind. (Evangeliumslehre, S. 105-106; Mormonen Lehre, S. 44).

Quelle

So, welcher Geist nun hinter der Mormonenkirche steht, kann nun jeder für sich selbst entscheiden!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage

Beitragvon SunFox » Di 3. Mär 2009, 03:16

Überall da, wo eine Kirche ihre Exlusivität als allein seligmachende Kirche hinstellt, da ist nicht der Geist Christi zugegen!

Und am deutlichsten tritt dieses zu Tage, wenn man die Lehren unter die Lupe nimmt!

Immer mehr heidnisches und von der Bibel verworfenes wird zelebriert und somit die reine Lehre Jesu auf verschiedenste Art und Weise unterlaufen!

Dem Satan ist es egal was die Menschen glauben, für welche Variante seiner Verführung sie sich entscheiden, Hauptsache nicht der Wahrheit!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage

Beitragvon Reginald 32 » Mi 4. Mär 2009, 21:06

Ihr Lieben.
Es gibt neben der Haupt-Mormonenkirche noch Abspaltungen, Die Hauptrichtung in Utah wird von einem "Propheten" geführt, der ein Nachkomme von Joseph Smith ist. Eine Abspaltung, auch mehrere 100 000 Glieder stark, wird ebenfalls von einem Nachkommen von Joseph Smith geführt. Ihr gehören die ursprünglichen Mormonenstätten, und in ihrem Besitz befindet sich auch die Urschrift des Buches Mormon, das einmal ein Roman-Manuskript eines amerikanischen Geistlichen war, mit Hilfe dessen er dem Nationalstolz der Amerikaner aufhelfen wollte. Das Manuskript verschwand aber in der Druckerei, in der ein Freund von Joseph Smith angestellt war. Es ist also jetzt im Besitz dieser Apspaltung.

Die goldenen Tafeln sind also eine geheimnisvolle Erfindung von Joseph Smith.

Die Lehren der Mormonen stammen aber nicht aus dem Buch Mormon, sondern aus den von Sunfox angeführten Quellen. Die neueste Lehre ist, soweit mir bekannt, dass dunkelhäutige Menschen ebenfalls Menschen und damit Kinder Gottes sind

Liebe Grüße von Reginald
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 12:40

Re: Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage

Beitragvon devangan » Do 5. Mär 2009, 01:25

Seltsam! Ich bin sicher, daß ich zumindest auf einen Punkt hier geantwortet habe, kann aber mein Antwort hier nicht finden. Wir hier zensiert?
Sunfox und andere: der Artikel in IRR oder wie die heißen, strotzt von Halbwahrheiten und Verdrehungen. Wenn du etwas über die Lehre der Evangelische erfahren willst, gehst du nicht zum katholischen Priester. Wenn du wirklich erfahren willst, was die Kirche Jesu Christi HLT (Mormonen) glauben, dann lies ihre eigenen Schriften und Kommentare.
-LG Devangan

SunFox hat geschrieben:1. Gibt es mehr als den einen wahren Gott?

Die Bibel lehrt und orthodoxe Christen glauben seit Jahrhunderten, dass es nur den einen wahren und lebendigen Gott gibt und dass außer ihm kein anderer Gott existiert (5. Mose 6:4, Jesaja 43:10-11; 44:6,8; 45:21,22; 46:9; Markus 12:29-34).

Dem entgegen steht, dass die Mormonenkirche lehrt, dass es viele Götter gibt (Buch Abraham 4:3 ff.), und dass Menschen auch Götter und Göttinnen im Himmelreich werden können (Doctrine and Covenants, in deutsch: Lehre und Bündnisse 132:19-20; Evangeliumslehre, Seite 245, Wie ich meine ewige Ehe erarbeite, Seite 130). Sie lehrt auch, dass diejenigen, die die Gottheit erreichen, geistige Kinder haben werden, die sie anbeten und loben, genauso wie wir unseren Gott den Vater loben und anbeten (Evangeliumslehre, Seite 302). :o

2. War Gott der Vater einmal Mensch wie wir?

Die Bibel lehrt und orthodoxe Christen glauben seit Jahrhunderten, dass Gott Geist ist (Johannes 4:24, 1. Timotheus 6:15,16), dass er kein Mensch ist (4. Mose 23:19; Hosea 11:9, Römer 1:22,23) und dass er schon immer (ewig) als Gott existiert hat — allmächtig, allwissend und allgegenwärtig (Psalm 90:2; 139:7-10; Jesaja 40:28).

Im Gegensatz dazu lehrt die Mormonenkirche, dass Gott der Vater einmal ein Mensch wie wir war, der sich zum Gott entwickelt hat und einen Körper aus Fleisch und Knochen hatte :shock: (Lehre und Bündnisse 130:22; “Gott selbst war einmal wie wir jetzt sind, er ist ein erhöhter Mensch und sitzt auf dem Thron in jenen Himmeln” Lehren des Propheten Joseph Schmith, Seiten 345-347; Evangeliumslehre, Seite 9; Glaubensartikel, S. 430; Mormonenlehre, S. 321). Tatsächlich lehrt die Mormonenkirche sogar, dass Gott selbst einen Vater, einen Großvater, usw. hat(Lehren des Propheten Joseph Smith, Seite 373, Mormonenlehre, S. 577). :roll:

3. Sind Jesus und Satan geistige Brüder?

Die Bibel lehrt und orthodoxe Christen glauben seit Jahrhunderten, dass Jesus der einzige Sohn Gottes ist; dass er immer als Gott existiert hat und wie sein Vater ewig und ihm in allem gleichgestellt ist (Johannes 1:1,14; 10:30; 14:9, Kolosser 2:9). Obwohl er nie geringer war als Gott, hat er zur festgesetzten Zeit seine Herrlichkeit, die er mit dem Vater teilte, verlassen und wurde zu unserer Errettung fleischlich; seine Menschwerdung wurde dadurch vervollkommnet, dass er durch die Wirkung des Heiligen Geist empfangen und von einer Jungfrau geboren wurde (Matthäus 1:18-23; Lukas 1:34-35).

Dem gegenüber lehrt die Mormonenkirche, dass Jesus Christus unser älterer Bruder ist, der sich zur Gottheit entwickelt hat, nachdem er zuerst als ein Geistkind des himmlischen Vaters und einer himmlischen Mutter geschaffen wurde. Später wurde er körperlich durch Geschlechtsverkehr zwischen dem himmlischen Vater und der Jungfrau Maria empfangen (Wie ich meine ewige Ehe erarbeite, S. 129; Mormonenlehre, SS. 546-547, 742). :o

Die Lehre der Mormonen besagt, dass Jesus und Satan Brüder sind (Evangeliumslehre, SS. 17-18; Mormonenlehre, S. 192).

4. Ist Gott eine Trinität?

Die Bibel lehrt und die orthodoxen Christen glauben seit Jahrhunderten, dass Vater, Sohn und Heiliger Geist keine getrennten Götter oder verschiedene Geschöpfe, sondern verschiedene Personen innerhalb der einen Dreieinigen Gottheit sind. Im gesamten Neuen Testament werden der Sohn und der Heilige Geist, wie auch der Vater getrennt, und als Gott handelnd identifiziert (Sohn: Markus 2:5-12; Johannes 20:28, Philipper 2:10,11; Heiliger Geist: Apostelgeschichte 5:3,4; 2 Korinther 3:17-18; 13:14) jedoch lehrt die Bibel, dass diese drei nur ein Gott sind (siehe Punkt 1).

Dem gegenüber lehrt die Mormonenkirche, dass Vater, Sohn und Heiliger Geist drei voneinander unterschiedene Götter sind (Lehren des Propheten Joseph Smith, S. 370; Mormonenlehre, SS. 576-577), und dass der Sohn und der Heilige Geist buchstäbliche Nachkommen des himmlischen Vaters und einer himmlischen Mutter sind :shock: (Joseph Fielding McConkie, Enzyklopädie des Mormonismus, Band 2, Seite 649).

5. War die Sünde Adams und Evas ein großes Unheil oder ein großeR Segen?

Die Bibel lehrt und die orthodoxen Christen glauben seit Jahrhunderten, dass der Ungehorsam unserer ersten Stammeltern Adam und Eva ein großes Unheil war. Durch ihren Fall kam die Sünde in die Welt, die alle Menschen unter den Fluch stellte und den Tod brachte. Demzufolge werden wir mit einer sündigen Natur geboren und werden für die Sünden, die wir begehen, einzeln gerichtet werden (Hesekiel 18:1-20; Römer 5:12-21).

Stattdessen lehrt die Mormonenkirche, dass Adams Sünde "ein notwendiger Schritt im Plan des Lebens und ein großer Segen für uns alle war" :x (Evangeliumslehre, S. 33; Das Buch Mormon — 2. Nephi 2:25; Lehren der Erlösung, Band 1, SS. 114-115).

6. Können wir uns vor Gott würdig machen?

Die Bibel lehrt, und orthodoxe Christen glauben seit Jahrhunderten, dass wir ohne die Errettungsarbeit Jesu Christi am Kreuz "geistlich Tote in Übertretungen und Sünden sind" (Epheser 2:1,5) und dass wir keine Kraft haben, uns selbst zu retten. In seinem Erbarmen verzeiht Gott unsere Sünden und macht uns durch Gnade allein würdig, und nicht aufgrund menschlicher Leistungen oder eigener Werke (Epheser 2:8-9; Titus 3:5-6). Unsere Aufgabe dabei ist lediglich, dass wir uns an Jesus Christus in vollem Glauben halten sollen. (Jedoch ist es sicher richtig, dass ohne eine nachweislich geänderte Lebensführung das Zeugnis eines Menschen von seinem Glauben und Vertrauen an Christus in Frage gestellt werden muss; Rettung aufgrund von Gnade nur durch Glauben, bedeutet nicht, dass wir leben können, wir es uns gefällt — Römer 6:1-4).

Stattdessen lehrt die Mormonenkirche, dass das ewige Leben in der Gegenwart Gottes (welches sie als "Erhöhung in das Himmelreich" bezeichnet) durch Gehorsam gegenüber allen Geboten der Mormonenkirche verdient werden muss, einschließlich der Befolgung aller exklusiven mormonischen heiligen Gelöbnisse. Eigene Werke sind eine Bedingung für die Errettung :o (Eintritt in das "himmlische bzw. celestiale Reich") — Evangeliumslehre, SS. 303-304; Köstliche Perle — Dritter Glaubensartikel; Mormonen Lehre, SS. 339, 671; Das Buch Mormon — 2. Nephi 25:23.

7. Nützt Christi Sühneopfer denen, die es ablehnen?

Die Bibel lehrt, und orthodoxe Christen glauben seit jeher, dass der Zweck des sühnenden Werkes von Christus am Kreuz, die vollständige Lösung für das Problem der sündigen Menschheit ist. Jedoch lehrt sie auch, dass jene, welche die Gnade Gottes in diesem Leben zurückweisen, keinen Anteil an dieser Rettung haben werden, sondern in Ewigkeit unter dem Gericht Gottes stehen (Johannes 3:36; Hebräer 9:27; 1. Johannes 5:11-12).

Stattdessen lehrt die Mormonenkirche, dass es der Zweck der Sühne war, allen Menschen Auferstehung und Unsterblichkeit zu bringen, ohne Rücksicht darauf, ob sie Christus im Glauben empfangen. Die Sühne Christi sei ein Teil der Erlösung und des ewigen Lebens, was aber auch Gehorsam gegenüber allen Geboten der Mormonenkirche erfordert, einschließlich Einhaltung aller exklusiven mormonischen heiligen Gelöbnisse (Evangeliumslehre, S. 74-75; Mormonenlehre, S. 669).

8. Ist die Bibel das einzige und endgültige Wort Gottes?

Die Bibel lehrt und orthodoxe Christen glauben seit je her, dass die Bibel das einzige, endgültige und unfehlbare Wort Gottes ist (2. Timotheus 3:16, Hebräer 1:1,2; 2. Petrus 1:21), und dass es für immer bestehen wird (1. Petrus 1:23-25). Gottes vorsorglicher Erhalt des Bibeltextes wurde beeindruckend durch die Entdeckung der Schriftrollen vom Toten Meer illustriert.

Stattdessen lehrt die Mormonenkirche, dass die Bibel verfälscht wurde und viele “einfache und wertvolle Teile” fehlen (Das Buch Mormon — 1. Nephi 13:26-29; Lehren des Propheten Joseph Smith, S. 9-10).

9. Ist die Urkirche Vollkommen abgefallen?

Die Bibel lehrt, und orthodoxe Christen glauben seit jeher, dass die wahre Kirche göttlich von Jesus gegründet wurde und niemals von der Erde verschwinden kann und auch nicht verschwunden ist (Matthäus 16:18; Johannes 15:16; 17:11). Christen stimmen darin überein, dass es Zeiten von Fehlverhalten und Abfall in der Kirche gab, aber sie glauben auch, dass es immer einen Kern gab, der fest an die biblischen Grundsätze hielt.

Stattdessen lehrt die Mormonenkirche, dass es einen großen und totalen Abfall von der Kirche gab, die Jesus Christus gegründet hatte; dieser Zustand des Abfalls hält noch immer an, außer unter jenen, die zu der Erkenntnis des wiederhergestellten Evangeliums der Mormonenkirche gekommen sind. (Evangeliumslehre, S. 105-106; Mormonen Lehre, S. 44).

Quelle

So, welcher Geist nun hinter der Mormonenkirche steht, kann nun jeder für sich selbst entscheiden!

Liebe Grüße von SunFox
devangan
Member
 
Beiträge: 143
Registriert: Di 24. Feb 2009, 01:05

Re: Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage

Beitragvon W.Tell » Do 5. Mär 2009, 01:28

Reginald 32 hat geschrieben:Ihr Lieben.
Es gibt neben der Haupt-Mormonenkirche noch Abspaltungen, Die Hauptrichtung in Utah wird von einem "Propheten" geführt, der ein Nachkomme von Joseph Smith ist. Eine Abspaltung, auch mehrere 100 000 Glieder stark, wird ebenfalls von einem Nachkommen von Joseph Smith geführt. Ihr gehören die ursprünglichen Mormonenstätten, und in ihrem Besitz befindet sich auch die Urschrift des Buches Mormon, das einmal ein Roman-Manuskript eines amerikanischen Geistlichen war, mit Hilfe dessen er dem Nationalstolz der Amerikaner aufhelfen wollte. Das Manuskript verschwand aber in der Druckerei, in der ein Freund von Joseph Smith angestellt war. Es ist also jetzt im Besitz dieser Apspaltung.

Die goldenen Tafeln sind also eine geheimnisvolle Erfindung von Joseph Smith.

Die Lehren der Mormonen stammen aber nicht aus dem Buch Mormon, sondern aus den von Sunfox angeführten Quellen. Die neueste Lehre ist, soweit mir bekannt, dass dunkelhäutige Menschen ebenfalls Menschen und damit Kinder Gottes sind

Liebe Grüße von Reginald


Also baut die ganze Mormonenkirche nur auf einen Schwindel auf?

LG W.Tell
"Wir sind errettet durch die Gnade Gottes in dem Glauben an Jesus Christus"

John Wesley
Benutzeravatar
W.Tell
Member
 
Beiträge: 106
Registriert: Do 19. Jun 2008, 01:10
Wohnort: von überall und nirgends

Re: Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage

Beitragvon devangan » Do 5. Mär 2009, 01:49

Lieber Reginald,
da muß ich einiges richtigstellen:
Der Prophet der KJCH HLT ist kein Nachkomme von Joseph Smith.
Die Abspaltung von der du sprichst, früher "Reorganisierte Kirche Jesu ... HLT genannt, seit ein paar Jahren "gemeinschaft Christi" oder so ähnlich in Englisch, hat ca. 250,000 Mitglieder. Vor ein paar Jahren sind ihnen die männlichen Nachkommen von Joseph Smith ausgegangen. Da habe sie eine weibliche Nachkommin genommen.
(Kein Kommentar hierzu)
Die KJCH HLT hat inzwischen über 13 Millionen Mitglieder weltweit.

Die Roman-Theorie als Erklärung für den Ursprung des BM - der Geistliche hieß Solomon Spaulding, ist hinlänglich widerlegt.
Es gibt keinerlei Ähnlichkeit zwischen diesem Roman und dem Buch Mormon.
Einmal verbreitete Gerüchte scheinen nicht auszusterben.

Das Manuskript der ersten Buch Mormon Übersetzung, genau 116 Seiten, sind nicht in der Druckerei verschwunden, sondern durch Martin Harris, ein Mitarbeiter von Joseph Smith. Er wollte das Manuskript seiner Frau und Freunden zeigen. Dabei ist es dann verlorengegangen. Aber das Original,die Goldtafeln, waren ja noch da. So konnte J. Smith die Übersetzung vollenden usw.

Alles in allem sind die Erklärungsversuche für den Usprung des Buches Mormon, die von Gegnern der Mormonen ausgedacht wurden, allemal abenteuerlich und und schlichtweg falsch und unhaltbar.

Die Lehren der Mormonen beruhen auf Offenbarungen, hauptsächlich an den Propheten Joseph Smith. Sie beruhen nicht auf den von IRR.org zitierten Büchern.
Das Buch Mormon ist aber auch ein wichtiger Grundstein für die Lehre der KJCH HLT.
LG Devangan

Reginald 32 hat geschrieben:Ihr Lieben.
Es gibt neben der Haupt-Mormonenkirche noch Abspaltungen, Die Hauptrichtung in Utah wird von einem "Propheten" geführt, der ein Nachkomme von Joseph Smith ist. Eine Abspaltung, auch mehrere 100 000 Glieder stark, wird ebenfalls von einem Nachkommen von Joseph Smith geführt. Ihr gehören die ursprünglichen Mormonenstätten, und in ihrem Besitz befindet sich auch die Urschrift des Buches Mormon, das einmal ein Roman-Manuskript eines amerikanischen Geistlichen war, mit Hilfe dessen er dem Nationalstolz der Amerikaner aufhelfen wollte. Das Manuskript verschwand aber in der Druckerei, in der ein Freund von Joseph Smith angestellt war. Es ist also jetzt im Besitz dieser Apspaltung.

Die goldenen Tafeln sind also eine geheimnisvolle Erfindung von Joseph Smith.

Die Lehren der Mormonen stammen aber nicht aus dem Buch Mormon, sondern aus den von Sunfox angeführten Quellen. Die neueste Lehre ist, soweit mir bekannt, dass dunkelhäutige Menschen ebenfalls Menschen und damit Kinder Gottes sind

Liebe Grüße von Reginald
devangan
Member
 
Beiträge: 143
Registriert: Di 24. Feb 2009, 01:05

Re: Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage

Beitragvon devangan » Do 5. Mär 2009, 01:52

Falsche Schlußfolgerung, W. Tell,
unter anderem auch deswegen, weil die Darstellung von Reginald größtenteils unrichtig ist.

LG Devangan

Liebe Grüße von Reginald
Also baut die ganze Mormonenkirche nur auf einen Schwindel auf?

LG W.Tell
devangan
Member
 
Beiträge: 143
Registriert: Di 24. Feb 2009, 01:05

Re: Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage

Beitragvon Reginald 32 » Do 5. Mär 2009, 17:59

Lieber W.Tell.

Du fragst:
Also baut die ganze Mormonenkirche nur auf einen Schwindel auf?


Ich bin mit einer Mormonen-Nachbarsfamilie groß geworden. Als Menschen waren sie nett und angenehm. Später habe ich auch Mormonen-Gottesdienste besucht und eine Menge Bücher von ihnen gelesen, vorwiegend in englisch. Auch von führenden Personen aus dem Beraterkreis des "Propheten", die ihrerseits selbst Nachkommen der ersten bedeutenden Mormonen waren.
Bei mir entstand der Eindruck, ohne dass ich es so krass wie Du ausdrücken möchte, dass Du wohl leider Recht hast.

Liebe Grüße von Reginald
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 12:40

Re: Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage

Beitragvon devangan » Fr 6. Mär 2009, 00:19

Reginald 32 hat geschrieben:Lieber W.Tell.

Du fragst:
Also baut die ganze Mormonenkirche nur auf einen Schwindel auf?


Ich bin mit einer Mormonen-Nachbarsfamilie groß geworden. Als Menschen waren sie nett und angenehm. Später habe ich auch Mormonen-Gottesdienste besucht und eine Menge Bücher von ihnen gelesen, vorwiegend in englisch. Auch von führenden Personen aus dem Beraterkreis des "Propheten", die ihrerseits selbst Nachkommen der ersten bedeutenden Mormonen waren.
Bei mir entstand der Eindruck, ohne dass ich es so krass wie Du ausdrücken möchte, dass Du wohl leider Recht hast.

Liebe Grüße von Reginald


Die Kirche JC HLT (Mormonen) ist kein Schwindel. Sie ist die wiederhergestellte Kirche Christi. Es gab einen Abfall vom Glauben, die Kirche ging verloren, und eine Wiederherstellung war notwendig und hat sich ab 1820 ereignet. Alles spricht dafür, wenn man sich die Ereignisse objektive ansieht.
LG Devangan
devangan
Member
 
Beiträge: 143
Registriert: Di 24. Feb 2009, 01:05

Re: Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage

Beitragvon devangan » Fr 6. Mär 2009, 00:42

SunFox hat geschrieben:
devangan hat geschrieben:Heb 12:9: Vater der Geister. Welcher Geister? der Geistkinder
Gottes die vorher gelebt haben.


Was liest du denn aus diesem Text bloß heraus?

Hebräer 12,9: "Wenn unsre leiblichen Väter uns gezüchtigt haben und wir sie doch geachtet haben, sollten wir uns dann nicht viel mehr unterordnen dem geistlichen Vater, damit wir leben?"

Setze für leiblich irdisch ein und für geistlich himmlisch, und dann lautet der Text wie folgt: "Wenn unsre irdischen Väter uns gezüchtigt haben und wir sie doch geachtet haben, sollten wir uns dann nicht viel mehr unterordnen dem himmlischen Vater, damit wir leben?"

Und, verstehst du das nun alleine ohne nähere Erklärung? ;)

devangan hat geschrieben:Viele andere Stellen, z.b. alle stellen, die von Satan und seinen Anhängen sprechen, die aus dem Himmel geworfen wurden. Sie alle waren Geistkinder Gottes.
Die Dämonen erkannten Christus. Wieso? Weil sie ihn aus dem vorirdischen Dasein kannten, weil sie wie er Geistkinder Gottvaters waren.


Jesus ist kein Geistkind des Vaters, sondern ER ist mit seinem Vater einen Geistes! ;)

Und alle anderen Geschöpfe aus vorirdischer Zeit, die gesamte Engelswelt also, sind Geschöpfe Jesus, genau wie der Mensch durch IHN erschaffen wurde!

Und die Sterne, die Gottessöhne, die Engel die sich vom HERRN getrennt haben, die werden als dämonisch beschrieben, da ihr treiben gegen Gott geht! Ja und richtig, die Dämonen erkannten Jesus! Aber wenn erkannten sie den in IHM! Ihren Schöpfer sahen sie und sie wußten, das sie gegen IHN nichts ausrichten konnten, sie waren IHM unterworfen, ja sie hatten regelrechte Angst vor IHM!

Aber menschliche Präexistenz war wieder nichts!

Nachdem du nun wohl die Andeutungstexte zuerst geliefert hast, sollte du jetzt endlich auch mal die eindeutigen Text für deine Behauptungen bringen, ich bin schon gespannt! :)

devangan hat geschrieben:Man muß das alles in der Ganzschau sehen, alles im Zusammenhang, dann kommt man zu der Schlußfolgerung, daß wir vorher gelebt haben.


Auf den paar Vermutungstexten, die eigentlich etwas ganz anderes aussagen?

Also das kann doch nun wirklich nicht dein ernst sein?

Komm, sei nicht so, bring die richtigen Beweistexte! ;)

Liebe Grüße von SunFox



Lieber SunFox,

Du verlangst ein Zeichen. Du willst mehr Beweistexte. Die zitierten Stellen sind völlig ausreichend. Bei richtiger und umfassender Auslegung, wobei die Schrift als Gesamtheit zugrunde gelegt wird, sprechen diese Stellen sehr wohl von der Präexistenz. "Vater der Geister" - Mehrzahl, Vater vieler individueller Geister oder Geistwesen. Kann man eigentlich nur so verstehen, daß Gott unzählige Geistkinder hat, nämlich uns.

LG Devangan
devangan
Member
 
Beiträge: 143
Registriert: Di 24. Feb 2009, 01:05

Re: Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage

Beitragvon devangan » Fr 6. Mär 2009, 00:53

SunFox hat geschrieben:1. Gibt es mehr als den einen wahren Gott?

Die Bibel lehrt und orthodoxe Christen glauben seit Jahrhunderten, dass es nur den einen wahren und lebendigen Gott gibt und dass außer ihm kein anderer Gott existiert (5. Mose 6:4, Jesaja 43:10-11; 44:6,8; 45:21,22; 46:9; Markus 12:29-34).

Dem entgegen steht, dass die Mormonenkirche lehrt, dass es viele Götter gibt (Buch Abraham 4:3 ff.), und dass Menschen auch Götter und Göttinnen im Himmelreich werden können (Doctrine and Covenants, in deutsch: Lehre und Bündnisse 132:19-20; Evangeliumslehre, Seite 245, Wie ich meine ewige Ehe erarbeite, Seite 130). Sie lehrt auch, dass diejenigen, die die Gottheit erreichen, geistige Kinder haben werden, die sie anbeten und loben, genauso wie wir unseren Gott den Vater loben und anbeten (Evangeliumslehre, Seite 302). :o

2. War Gott der Vater einmal Mensch wie wir?

Die Bibel lehrt und orthodoxe Christen glauben seit Jahrhunderten, dass Gott Geist ist (Johannes 4:24, 1. Timotheus 6:15,16), dass er kein Mensch ist (4. Mose 23:19; Hosea 11:9, Römer 1:22,23) und dass er schon immer (ewig) als Gott existiert hat — allmächtig, allwissend und allgegenwärtig (Psalm 90:2; 139:7-10; Jesaja 40:28).

Im Gegensatz dazu lehrt die Mormonenkirche, dass Gott der Vater einmal ein Mensch wie wir war, der sich zum Gott entwickelt hat und einen Körper aus Fleisch und Knochen hatte :shock: (Lehre und Bündnisse 130:22; “Gott selbst war einmal wie wir jetzt sind, er ist ein erhöhter Mensch und sitzt auf dem Thron in jenen Himmeln” Lehren des Propheten Joseph Schmith, Seiten 345-347; Evangeliumslehre, Seite 9; Glaubensartikel, S. 430; Mormonenlehre, S. 321). Tatsächlich lehrt die Mormonenkirche sogar, dass Gott selbst einen Vater, einen Großvater, usw. hat(Lehren des Propheten Joseph Smith, Seite 373, Mormonenlehre, S. 577). :roll:

3. Sind Jesus und Satan geistige Brüder?

Die Bibel lehrt und orthodoxe Christen glauben seit Jahrhunderten, dass Jesus der einzige Sohn Gottes ist; dass er immer als Gott existiert hat und wie sein Vater ewig und ihm in allem gleichgestellt ist (Johannes 1:1,14; 10:30; 14:9, Kolosser 2:9). Obwohl er nie geringer war als Gott, hat er zur festgesetzten Zeit seine Herrlichkeit, die er mit dem Vater teilte, verlassen und wurde zu unserer Errettung fleischlich; seine Menschwerdung wurde dadurch vervollkommnet, dass er durch die Wirkung des Heiligen Geist empfangen und von einer Jungfrau geboren wurde (Matthäus 1:18-23; Lukas 1:34-35).

Dem gegenüber lehrt die Mormonenkirche, dass Jesus Christus unser älterer Bruder ist, der sich zur Gottheit entwickelt hat, nachdem er zuerst als ein Geistkind des himmlischen Vaters und einer himmlischen Mutter geschaffen wurde. Später wurde er körperlich durch Geschlechtsverkehr zwischen dem himmlischen Vater und der Jungfrau Maria empfangen (Wie ich meine ewige Ehe erarbeite, S. 129; Mormonenlehre, SS. 546-547, 742). :o

Die Lehre der Mormonen besagt, dass Jesus und Satan Brüder sind (Evangeliumslehre, SS. 17-18; Mormonenlehre, S. 192).

4. Ist Gott eine Trinität?

Die Bibel lehrt und die orthodoxen Christen glauben seit Jahrhunderten, dass Vater, Sohn und Heiliger Geist keine getrennten Götter oder verschiedene Geschöpfe, sondern verschiedene Personen innerhalb der einen Dreieinigen Gottheit sind. Im gesamten Neuen Testament werden der Sohn und der Heilige Geist, wie auch der Vater getrennt, und als Gott handelnd identifiziert (Sohn: Markus 2:5-12; Johannes 20:28, Philipper 2:10,11; Heiliger Geist: Apostelgeschichte 5:3,4; 2 Korinther 3:17-18; 13:14) jedoch lehrt die Bibel, dass diese drei nur ein Gott sind (siehe Punkt 1).

Dem gegenüber lehrt die Mormonenkirche, dass Vater, Sohn und Heiliger Geist drei voneinander unterschiedene Götter sind (Lehren des Propheten Joseph Smith, S. 370; Mormonenlehre, SS. 576-577), und dass der Sohn und der Heilige Geist buchstäbliche Nachkommen des himmlischen Vaters und einer himmlischen Mutter sind :shock: (Joseph Fielding McConkie, Enzyklopädie des Mormonismus, Band 2, Seite 649).

5. War die Sünde Adams und Evas ein großes Unheil oder ein großeR Segen?

Die Bibel lehrt und die orthodoxen Christen glauben seit Jahrhunderten, dass der Ungehorsam unserer ersten Stammeltern Adam und Eva ein großes Unheil war. Durch ihren Fall kam die Sünde in die Welt, die alle Menschen unter den Fluch stellte und den Tod brachte. Demzufolge werden wir mit einer sündigen Natur geboren und werden für die Sünden, die wir begehen, einzeln gerichtet werden (Hesekiel 18:1-20; Römer 5:12-21).

Stattdessen lehrt die Mormonenkirche, dass Adams Sünde "ein notwendiger Schritt im Plan des Lebens und ein großer Segen für uns alle war" :x (Evangeliumslehre, S. 33; Das Buch Mormon — 2. Nephi 2:25; Lehren der Erlösung, Band 1, SS. 114-115).

6. Können wir uns vor Gott würdig machen?

Die Bibel lehrt, und orthodoxe Christen glauben seit Jahrhunderten, dass wir ohne die Errettungsarbeit Jesu Christi am Kreuz "geistlich Tote in Übertretungen und Sünden sind" (Epheser 2:1,5) und dass wir keine Kraft haben, uns selbst zu retten. In seinem Erbarmen verzeiht Gott unsere Sünden und macht uns durch Gnade allein würdig, und nicht aufgrund menschlicher Leistungen oder eigener Werke (Epheser 2:8-9; Titus 3:5-6). Unsere Aufgabe dabei ist lediglich, dass wir uns an Jesus Christus in vollem Glauben halten sollen. (Jedoch ist es sicher richtig, dass ohne eine nachweislich geänderte Lebensführung das Zeugnis eines Menschen von seinem Glauben und Vertrauen an Christus in Frage gestellt werden muss; Rettung aufgrund von Gnade nur durch Glauben, bedeutet nicht, dass wir leben können, wir es uns gefällt — Römer 6:1-4).

Stattdessen lehrt die Mormonenkirche, dass das ewige Leben in der Gegenwart Gottes (welches sie als "Erhöhung in das Himmelreich" bezeichnet) durch Gehorsam gegenüber allen Geboten der Mormonenkirche verdient werden muss, einschließlich der Befolgung aller exklusiven mormonischen heiligen Gelöbnisse. Eigene Werke sind eine Bedingung für die Errettung :o (Eintritt in das "himmlische bzw. celestiale Reich") — Evangeliumslehre, SS. 303-304; Köstliche Perle — Dritter Glaubensartikel; Mormonen Lehre, SS. 339, 671; Das Buch Mormon — 2. Nephi 25:23.

7. Nützt Christi Sühneopfer denen, die es ablehnen?

Die Bibel lehrt, und orthodoxe Christen glauben seit jeher, dass der Zweck des sühnenden Werkes von Christus am Kreuz, die vollständige Lösung für das Problem der sündigen Menschheit ist. Jedoch lehrt sie auch, dass jene, welche die Gnade Gottes in diesem Leben zurückweisen, keinen Anteil an dieser Rettung haben werden, sondern in Ewigkeit unter dem Gericht Gottes stehen (Johannes 3:36; Hebräer 9:27; 1. Johannes 5:11-12).

Stattdessen lehrt die Mormonenkirche, dass es der Zweck der Sühne war, allen Menschen Auferstehung und Unsterblichkeit zu bringen, ohne Rücksicht darauf, ob sie Christus im Glauben empfangen. Die Sühne Christi sei ein Teil der Erlösung und des ewigen Lebens, was aber auch Gehorsam gegenüber allen Geboten der Mormonenkirche erfordert, einschließlich Einhaltung aller exklusiven mormonischen heiligen Gelöbnisse (Evangeliumslehre, S. 74-75; Mormonenlehre, S. 669).

8. Ist die Bibel das einzige und endgültige Wort Gottes?

Die Bibel lehrt und orthodoxe Christen glauben seit je her, dass die Bibel das einzige, endgültige und unfehlbare Wort Gottes ist (2. Timotheus 3:16, Hebräer 1:1,2; 2. Petrus 1:21), und dass es für immer bestehen wird (1. Petrus 1:23-25). Gottes vorsorglicher Erhalt des Bibeltextes wurde beeindruckend durch die Entdeckung der Schriftrollen vom Toten Meer illustriert.

Stattdessen lehrt die Mormonenkirche, dass die Bibel verfälscht wurde und viele “einfache und wertvolle Teile” fehlen (Das Buch Mormon — 1. Nephi 13:26-29; Lehren des Propheten Joseph Smith, S. 9-10).

9. Ist die Urkirche Vollkommen abgefallen?

Die Bibel lehrt, und orthodoxe Christen glauben seit jeher, dass die wahre Kirche göttlich von Jesus gegründet wurde und niemals von der Erde verschwinden kann und auch nicht verschwunden ist (Matthäus 16:18; Johannes 15:16; 17:11). Christen stimmen darin überein, dass es Zeiten von Fehlverhalten und Abfall in der Kirche gab, aber sie glauben auch, dass es immer einen Kern gab, der fest an die biblischen Grundsätze hielt.

Stattdessen lehrt die Mormonenkirche, dass es einen großen und totalen Abfall von der Kirche gab, die Jesus Christus gegründet hatte; dieser Zustand des Abfalls hält noch immer an, außer unter jenen, die zu der Erkenntnis des wiederhergestellten Evangeliums der Mormonenkirche gekommen sind. (Evangeliumslehre, S. 105-106; Mormonen Lehre, S. 44).

Quelle

So, welcher Geist nun hinter der Mormonenkirche steht, kann nun jeder für sich selbst entscheiden!

Liebe Grüße von SunFox



Lieber SunFox,

Wenn man sich auf Halbwahrheiten und Verdrehungen der Tatsachen verläßt, wie sie IRR.org hier verbreiten, kommt man natürlich zu falschen Schlußfolgerungen.
Jeder hat die Möglichkeit, die Argumente der Gegner zu glauben, oder sich objektiv mit den Glaubensgrundsätzen und Ereignissen zu beschäftigen, wie wir sie lehren, nicht wie ein Gegner sie deutet. Wenn ich etwas über den Evangelischen Glauben erfahren will, gehe ich ja auch nicht zum Katholischen Priester.
Was meinst du mit deiner Andeutung, "welcher Geist .. hinter der Mormonenkirche steht?"

LG Devangan
devangan
Member
 
Beiträge: 143
Registriert: Di 24. Feb 2009, 01:05

Re: Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage

Beitragvon devangan » Fr 6. Mär 2009, 01:12

SunFox hat geschrieben:
devangan hat geschrieben:
Wenn das Buch Mormon nicht das Wort Gottes ist, dann ist die Kirche Jesu Christi HLT auf einer Lüge aufgebaut und nicht wert, daß man sich damit beschäftigt.

Ich habe aber durch das Zeugnis ders Heiligen Geistes unmissveständlich die Antwort bekommen, daß das Buch Mormon von Gott ist. Und mit mir bezeugen es Millionen andere.

Jeder muß also entscheiden, ob er es glauben will oder nicht.

-LG Devangan


Lieber Devangan,

wenn das Buch Mormon wirklich von Gott wäre, warum hat Gott so lange geschwiegen, rund 1700 Jahre und die Menschen in einen Irrglauben gelassen?

Wer weiß, welcher Geist dir das Buch Mormon als von Gott gegeben bezeugt hat, der Heilige Geist war es auf jeden Fall nicht, denn es steht im krassen Widerspruch zur Bibel!

Das Buch Mormon beweist sich durch seinen Inhalt als Lüge!

Wenn man nicht den Geist Christi hat, dann treibt einen ein anderer Geist, der sich als Engel des Lichts ausgibt, ja vorgibt er kommt von Gott um die Menschen zu verführen!

Satan braucht nur ein williges Werkzeug am Anfang, der Rest entwickelt sich dann von ganz allein!

Die Mormonen kennen nun einmal den Geist Christi nicht und dementsprechend ist auch ihre Lehre aufgebaut!

Alle Menschen befanden sich vor ihrer irdischen Verkörperung in einem Zustand reiner Geister. Der Mensch ist nach Gottes Ebenbild geschaffen. Zum wahren Menschsein gehört aber die Körperlichkeit, welche wesentlich zur Ebenbildlichkeit Gottes gehört. Nur im Zustand einer irdischen Verkörperung ist Vermehrung und Entwicklung möglich und diese Sicht der Dinge ist unbiblisch!

Dank dem Sündenfall gibt es menschliche Körper und somit Vermehrung und Entwicklung. So werten die Mormonen den "Sündenfall" als ein glückliches Ereignis und das Opfer Jesu ist eigentlich nur Beiwerk!

Der ethische Hauptauftrag der Menschen auf Erden ist, möglichst viele Kinder zu haben, um dadurch präexistenten Seelen die Möglichkeit zur Verkörperung zu geben und in der Folge die Möglichkeit zur Höherentwicklung bis zur Stufe der Gottheit und schon Satan hat dem Menschen versprochen: "Ihr werdet wie Gott sein!", Mormonen setzen das Verführungswerk Satans fort!

Unverheiratete Personen haben in der mormonischen Gesellschaft einen niedrigeren Rang. Die Mormonen betonen sehr stark Ehe und Familie. Alle Erkenntnis und alles Bemühen des Menschen ist gut, wenn es dem Fortschritt dient.

Unter Fortschritt ist all das zu verstehen, was das Leben des Menschen angenehmer macht. Die Mormonen halten sehr viel von einem Lebensstil, bei welchem Fleiß, Ordnung und Ehrfurcht vor dem Leben groß geschrieben sind.

Von der Bibel her ist die Idealisierung des Sündenfalls nicht haltbar. Die Schuld des Menschen vor Gott wird nicht ernst genommen. Sünde ist nach mormonischer Auffassung eben nicht die sich gegen Gott auflehnende Haltung des Menschen, sondern Schuld und Sünde werden in erster Linie als Handlungen gesehen, welche den Fortschritt hindern.

Nach der Bibel ist Gott Vater nicht ein Wesen mit Knochen, Fleisch und Blut. In Johannes 4,24 wird deutlich gesagt, dass Gott Geist ist, und die Ihn anbeten, müssen Ihn in Geist und Wahrheit anbeten.

Von der Ewigkeit der Materie wird in der Bibel nichts gesagt. 1.Mose 1 stellt Gottes Schöpferkraft vermittels Seines Wortes auf den Leuchter:

"Gott sprach, und es geschah."

Nirgends finden wir in der Bibel eine Bestätigung für die Behauptung, der Mensch könne sich zu Gott empor entwickeln. Der Mensch mit seinem Größenwahn wird unmissverständlich in die Schranken verwiesen. Hesekiel 28,1-9 führt uns in eindrücklicher Weise vor Augen, was mit Menschen geschieht, die sich selber vergöttern.

Schließlich warnt die Bibel ernsthaft vor okkulten Machenschaften, beispielsweise in 5. Mose 18,9-14. Die Mormonenkirche betreibt mit ihren Tempelzeremonien vor allem den in der Bibel verbotenen Totenkult.

Liebe Grüße von SunFox


Lieber SunFox,
du ziehst hier mein Zeugnis und das von Millionen anderer vom Buch Mormon in Frage. Ich weiß aber, dass mir der Heilige Geist bezeugt hat, dass das Buch Mormon von Gott ist.
Du machst hier die Anspielung, daß es ein anderer Geist war.
Das erinnert mich and Jesus und die Pharisäer. Wie often haben sie behauptet, er sei vom Teufel und treibe die Dämonen mit Hilfe des obersten der Dämonen aus.
Wir wissen, daß genau das Gegenteil der Fall war: Die jüdischen Führer waren von dem schlechten Geist besessen, der sie dazu aufstachelte, den Sohn Gottes umzubringen.
Wir befinden uns also in guter Gesellschaft mit Christus, wenn Menschen von uns behaupten, wir wären von diesem falschen Geist beseelt.

Das Buch Mormon steht in keinster Weise im Widerspruch zur Bibel. Im Gegenteil,
sie bestätigen sich gegenseitig. Bibel kommt von Biblia= BÜcher. Es ist eine Sammlung von vielen einzelnen Büchern, die zusammen die Heilige Schrift bilden.
Das Buch Mormon gehört auch dazu, und irgendwann werden sie alle in einem Buch zusammen stehen.

Wenn du das Buch Mormon mit offenem Geist und Herzen liest, fühlst du dass es von Gott ist. Ein wunderbarer Geist des Friedens und der Gewißheit und der Freude kommt über dich und du weißt einfach, Gott spricht zu dir.

LG Devangan
devangan
Member
 
Beiträge: 143
Registriert: Di 24. Feb 2009, 01:05

Re: Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage

Beitragvon SunFox » Fr 6. Mär 2009, 02:59

devangan hat geschrieben:Lieber SunFox,

du ziehst hier mein Zeugnis und das von Millionen anderer vom Buch Mormon in Frage. Ich weiß aber, dass mir der Heilige Geist bezeugt hat, dass das Buch Mormon von Gott ist.

Du machst hier die Anspielung, daß es ein anderer Geist war.


Lieber Devangan,

es gibt ein millionenfaches Zeugnis, das der Koran von Gott ist! ;)

Aber ob nun Koran oder das Buch Mormon, geistige Quelle ist nicht der Gott der Christenheit!

devangan hat geschrieben:Das Buch Mormon steht in keinster Weise im Widerspruch zur Bibel. Im Gegenteil,
sie bestätigen sich gegenseitig.


Das ist schlicht weg die Unwahrheit und läßt sich auch beweisen!

devangan hat geschrieben:Bibel kommt von Biblia = BÜcher. Es ist eine Sammlung von vielen einzelnen Büchern, die zusammen die Heilige Schrift bilden.


Du erzählst mir damit nichts neues!

devangan hat geschrieben:Das Buch Mormon gehört auch dazu, und irgendwann werden sie alle in einem Buch zusammen stehen.


Offenbarung 22,16-21: "Ich, Jesus, habe meinen Engel gesandt, euch dies zu bezeugen für die Gemeinden. Ich bin die Wurzel und das Geschlecht Davids, der helle Morgenstern. Und der Geist und die Braut sprechen: Komm! Und wer es hört, der spreche: Komm! Und wen dürstet, der komme; und wer da will, der nehme das Wasser des Lebens umsonst. Ich bezeuge allen, die da hören die Worte der Weissagung in diesem Buch: Wenn jemand etwas hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen zufügen, die in diesem Buch geschrieben stehen. Und wenn jemand etwas wegnimmt von den Worten des Buchs dieser Weissagung, so wird Gott ihm seinen Anteil wegnehmen am Baum des Lebens und an der heiligen Stadt, von denen in diesem Buch geschrieben steht. Es spricht, der dies bezeugt: Ja, ich komme bald. - Amen, ja, komm, Herr Jesus! Die Gnade des Herrn Jesus sei mit allen!"

Das Buch Mormon ist nicht im Einklang mit der Offenbarung Jesu und somit gibt sich dieses Buch selbst als falscher Prophet zu erkennen!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage

Beitragvon Enggi » Fr 6. Mär 2009, 04:09

devangan hat geschrieben:Ich habe aber durch das Zeugnis des Heiligen Geistes unmissveständlich die Antwort bekommen, daß das Buch Mormon von Gott ist. Und mit mir bezeugen es Millionen andere.

Diese Aussage habe ich schon mehrfach gehört. Und ich glaube auch, dass sie für euch stimmt. Mir fehlt einzig der Glaube, dass es der Heilige Geist ist und nicht ein anderer Geist, der sich als Heiliger Geist ausgibt. Wenn du schon einmal eine Versammlung von Pfingstlern besucht hast, so kannst du dort auch einen Heiligen Geist spüren. Dessen Botschaft ist aber eine andere als eure.

devangan hat geschrieben:Wenn du das Buch Mormon mit offenem Geist und Herzen liest, fühlst du dass es von Gott ist. Ein wunderbarer Geist des Friedens und der Gewißheit und der Freude kommt über dich und du weißt einfach, Gott spricht zu dir.

Ich habe das Buch Mormon gelesen und mich geärgert über den Stil. Da war nichts von Gewissheit und Freude und Gott der zu mir sprach, im Gegensatz zu wenn ich in der Bibel lese. Vor etwa zwanzig Jahren habe ich es einmal von vorne bis hinten gelesen. Den zweiten Versuch vor etwa fünf Jahren habe ich abgebrochen. Irgendwann habe ich gelesen, was Mark Twain über das Buch Mormon denkt, und ich schliesse mich seinem Urteil an: Es ist langweilig zu lesen. (Er nannte es „gedrucktes Chloroform“).
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 22:16
Wohnort: Elftausendeinhundertelf

Re: Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage

Beitragvon Reginald 32 » Fr 6. Mär 2009, 19:58

Devangan behauptet:

Die Kirche JC HLT (Mormonen) ist kein Schwindel. Sie ist die wiederhergestellte Kirche Christi. Es gab einen Abfall vom Glauben, die Kirche ging verloren, und eine Wiederherstellung war notwendig und hat sich ab 1820 ereignet. Alles spricht dafür, wenn man sich die Ereignisse objektive ansieht.
LG Devangan


Tja, lieber Devangan, behaupten kann man viel! Als ich noch in einer anderen Stadt wohnte, besuchten mich zwei nette, junge Herren, einer aus USA, der andere aus England. Weil aber nur einer einigermaßen Deutsch konnte, unterhielten wir uns halb englisch, halb deutsch. Die beiden behaupteten das Gleiche wie Du. Weil sie das aber nicht aus der Bibel und auch nicht mit realen Fakten aus der Geschichte so ad hoc beweisen konnten, holten sie sich Verstärkung in Gestalt des Gemeindeleiters der Mormonengemeinde jener Stadt. Er war ein höherer Beamter.

Dann ging es ums Prüfen. Sie nannten mir die entsprechenden Stellen im Buch Mormon, die ich lesen sollte. Ich nannte ihnen darauf hin die Bibelstellen, die sie vorlesen sollten, egal, ob in englisch oder deutsch. Und siehe da, sie konnten keine Bibelstelle aufschlagen, weil sie nicht wussten, wo das angegebene Buch in der Bibel zu finden war. Sie hatten überhaupt keine Bibelkenntnis, sondern kannten nur so ein paar Zitate auswendig, ohne sie aufschlagen zu können.

Weil ihnen die Sache zu peinlich wurde, blieben sie dann später weg.

Deshalb wundere ich mich sehr, dass Du, lieber Devangan, wenigstens einige Bibelstellen vorweisen kannst, wenn auch verkehrte. Aber immerhin.

Ich habe dann für mich einen nicht unerheblichen Teil des Buches Mormon gelesen und mit der Bibel verglichen und Widerspruch auf Widerspruch gefunden. Als ich dann feststellte, dass ich keine der von meinen Besuchern erwähnten Lehren im Buch Mormon fand, brachten sie mir das Buch "Lehre und Bündnisse". Und da wurde ich allerdings fündig. Später lernte ich dann aus den von mir im letzten Beitrag erwähnten englischen Büchern noch mehr und vor allem viel Aufschlussreiches. Das überzeugte mich davon, dass die Mormonenkirche keine christliche Kirche ist und mit der Bibel nichts zu tun hat. Es ist eventuell eine amerikanische Kirche, aber völlig außerhalb der Bibel. Außerhalb der Bibel in meinen Augen auch deshalb, weil diese Kirche die Evolutionstheorie, übertragen auf das Geistliche, vertritt (geistige Höherentwicklung).

Natürlich wirst Du auch diesem Beitrag widersprechen. Das musst Du sogar, denn sonst müsstest Du ja aus Deiner Kirche austreten.

Interessieren würde mich noch, ob Du auch schon im Tempel warst und die Geheimzeichen zum Eintritt in den Himmel gelernt hast.

Liebe Grüße von Reginald.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 12:40

Re: Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage

Beitragvon devangan » Fr 6. Mär 2009, 23:36

[quote="SunFox"]


es gibt ein millionenfaches Zeugnis, das der Koran von Gott ist! ;)

Aber ob nun Koran oder das Buch Mormon, geistige Quelle ist nicht der Gott der Christenheit!


Für das Buch Mormon stimme ich dir nicht zu. Quelle ist Jesus Christus. Behauptung steht gegen Behauptung bestenfalls.
-
Devangan
devangan
Member
 
Beiträge: 143
Registriert: Di 24. Feb 2009, 01:05

Re: Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage

Beitragvon pirate23 » Fr 6. Mär 2009, 23:53

devangan hat geschrieben:Für das Buch Mormon stimme ich dir nicht zu. Quelle ist Jesus Christus. Behauptung steht gegen Behauptung bestenfalls.

Was sagt eigentlich Jesus selbst zum Buch Mormon? Hat ihn schonmal irgendein Forenbenutzer darüber befragt?

Aber allzu große Hoffnungen würd ich mir da nicht machen, im Buch Mormon sind noch schlimmere historische Fehler drin als in der Bibel...
pirate23
Gesperrt
 
Beiträge: 2928
Registriert: Mo 26. Mai 2008, 12:46

Re: Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage

Beitragvon devangan » Sa 7. Mär 2009, 00:33

Enggi hat geschrieben:
devangan hat geschrieben:Ich habe aber durch das Zeugnis des Heiligen Geistes unmissveständlich die Antwort bekommen, daß das Buch Mormon von Gott ist. Und mit mir bezeugen es Millionen andere.

Diese Aussage habe ich schon mehrfach gehört. Und ich glaube auch, dass sie für euch stimmt. Mir fehlt einzig der Glaube, dass es der Heilige Geist ist und nicht ein anderer Geist, der sich als Heiliger Geist ausgibt. Wenn du schon einmal eine Versammlung von Pfingstlern besucht hast, so kannst du dort auch einen Heiligen Geist spüren. Dessen Botschaft ist aber eine andere als eure.
devangan hat geschrieben:Wenn du das Buch Mormon mit offenem Geist und Herzen liest, fühlst du dass es von Gott ist. Ein wunderbarer Geist des Friedens und der Gewißheit und der Freude kommt über dich und du weißt einfach, Gott spricht zu dir.

Ich habe das Buch Mormon gelesen und mich geärgert über den Stil. Da war nichts von Gewissheit und Freude und Gott der zu mir sprach, im Gegensatz zu wenn ich in der Bibel lese. Vor etwa zwanzig Jahren habe ich es einmal von vorne bis hinten gelesen. Den zweiten Versuch vor etwa fünf Jahren habe ich abgebrochen. Irgendwann habe ich gelesen, was Mark Twain über das Buch Mormon denkt, und ich schliesse mich seinem Urteil an: Es ist langweilig zu lesen. (Er nannte es „gedrucktes Chloroform“).


Ich war auch schon in Pfingsler-Versammlungen. Du hast Recht, der Geist, der da herrscht, ist ein anderer als den ich kenne. Die Frage bleibt nun, welcher der Geist Gottes ist.

Jedes Buch hat seine langatmigen und langweiligen Passagen. Die Bibel auch (siehe Geschlechtsregister, Kriege usw.) Ich kenne das Buch Mormon ziemlich gut. Es ist mindestens so interessant und teilweise spannend geschrieben wie die Bibel. Es ist alles eine Frage der Einstellung und wie offen man ist. Erstaunlich wie jeder es anders sieht und empfindet.

-Devangan
devangan
Member
 
Beiträge: 143
Registriert: Di 24. Feb 2009, 01:05

Re: Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage

Beitragvon devangan » Sa 7. Mär 2009, 00:43

Reginald 32 hat geschrieben:Devangan behauptet:

Die Kirche JC HLT (Mormonen) ist kein Schwindel. Sie ist die wiederhergestellte Kirche Christi. Es gab einen Abfall vom Glauben, die Kirche ging verloren, und eine Wiederherstellung war notwendig und hat sich ab 1820 ereignet. Alles spricht dafür, wenn man sich die Ereignisse objektive ansieht.
LG Devangan


Tja, lieber Devangan, behaupten kann man viel! Als ich noch in einer anderen Stadt wohnte, besuchten mich zwei nette, junge Herren, einer aus USA, der andere aus England. Weil aber nur einer einigermaßen Deutsch konnte, unterhielten wir uns halb englisch, halb deutsch. Die beiden behaupteten das Gleiche wie Du. Weil sie das aber nicht aus der Bibel und auch nicht mit realen Fakten aus der Geschichte so ad hoc beweisen konnten, holten sie sich Verstärkung in Gestalt des Gemeindeleiters der Mormonengemeinde jener Stadt. Er war ein höherer Beamter.

Dann ging es ums Prüfen. Sie nannten mir die entsprechenden Stellen im Buch Mormon, die ich lesen sollte. Ich nannte ihnen darauf hin die Bibelstellen, die sie vorlesen sollten, egal, ob in englisch oder deutsch. Und siehe da, sie konnten keine Bibelstelle aufschlagen, weil sie nicht wussten, wo das angegebene Buch in der Bibel zu finden war. Sie hatten überhaupt keine Bibelkenntnis, sondern kannten nur so ein paar Zitate auswendig, ohne sie aufschlagen zu können.

Weil ihnen die Sache zu peinlich wurde, blieben sie dann später weg.

Deshalb wundere ich mich sehr, dass Du, lieber Devangan, wenigstens einige Bibelstellen vorweisen kannst, wenn auch verkehrte. Aber immerhin.

Ich habe dann für mich einen nicht unerheblichen Teil des Buches Mormon gelesen und mit der Bibel verglichen und Widerspruch auf Widerspruch gefunden. Als ich dann feststellte, dass ich keine der von meinen Besuchern erwähnten Lehren im Buch Mormon fand, brachten sie mir das Buch "Lehre und Bündnisse". Und da wurde ich allerdings fündig. Später lernte ich dann aus den von mir im letzten Beitrag erwähnten englischen Büchern noch mehr und vor allem viel Aufschlussreiches. Das überzeugte mich davon, dass die Mormonenkirche keine christliche Kirche ist und mit der Bibel nichts zu tun hat. Es ist eventuell eine amerikanische Kirche, aber völlig außerhalb der Bibel. Außerhalb der Bibel in meinen Augen auch deshalb, weil diese Kirche die Evolutionstheorie, übertragen auf das Geistliche, vertritt (geistige Höherentwicklung).

Natürlich wirst Du auch diesem Beitrag widersprechen. Das musst Du sogar, denn sonst müsstest Du ja aus Deiner Kirche austreten.

Interessieren würde mich noch, ob Du auch schon im Tempel warst und die Geheimzeichen zum Eintritt in den Himmel gelernt hast.

Liebe Grüße von Reginald.


Lieber Reginald,
Es stimmt sicher, dass manche unserer Missionare keine großen Bibelkenntnisse haben. Sie haben aber ein Zeugnis von der Wahrheit und sie haben Liebe zu den Menschen. Deshalb können sie trotz mangelnder Bibelkenntnisse einige von der Wahrheit der Wiederherstellung überzeugen.
Die Bibelstellen die ich zitiert habe, sind nicht die falschen. Man kann sie allenfalls verschieden auslegen. Die Bibel ist unklarer und daher Opfer vieler verschiedener Auslegungen. Das Buch Mormon is Klarer und eindeutiger.
Die Bücher die du gelesen hast: Falls du solche von Mormonen meinst, dann ist es deine Auslegung, die dich zu dem Schluß gelangen läßt, das unsere Lehre nicht von Gott ist.
Ja, ich war im Tempel.
-Devangan
devangan
Member
 
Beiträge: 143
Registriert: Di 24. Feb 2009, 01:05

Re: Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage

Beitragvon devangan » Sa 7. Mär 2009, 00:47

pirate23 hat geschrieben:
devangan hat geschrieben:Für das Buch Mormon stimme ich dir nicht zu. Quelle ist Jesus Christus. Behauptung steht gegen Behauptung bestenfalls.

Was sagt eigentlich Jesus selbst zum Buch Mormon? Hat ihn schonmal irgendein Forenbenutzer darüber befragt?

Aber allzu große Hoffnungen würd ich mir da nicht machen, im Buch Mormon sind noch schlimmere historische Fehler drin als in der Bibel...


Kläre mich auf, welche historischen Fehler?
-Devangan
devangan
Member
 
Beiträge: 143
Registriert: Di 24. Feb 2009, 01:05

Re: Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage

Beitragvon onThePath » Sa 7. Mär 2009, 11:50

Es ist seltsam, auf was für Wegen das Buch Mormon entstand.
Für mich ist diese Entstehungsgeschichte nicht glaubwürdiger als das, was Mohammed behauptet, oder meinetwegen die Begründerin der modernen Theosophie. Nicht zufällig entstand auch der Spiritismus im 19. Jahrhundert. Was für ein Engel ist wohl Joseph Smith erschienen ?

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20486
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage

Beitragvon pirate23 » Sa 7. Mär 2009, 13:38

devangan hat geschrieben:Kläre mich auf, welche historischen Fehler?

Vor Ankunft der Spanier gab es in ganz Amerika keine Pferde.
pirate23
Gesperrt
 
Beiträge: 2928
Registriert: Mo 26. Mai 2008, 12:46

Re: Kirche Jesu Christi - Heilige der letzten Tage

Beitragvon Cool » Sa 7. Mär 2009, 22:14

Die Heiligen der letztem Tage müßten die gleichen Heiligen sein wie die Heiligen der ersten Tage. ;)

Aber die Heiligen der letzten Tage (aus eigenen Gnaden [Mormonen] so genannt), sind keine Heiligen. ;)

Und warum? Sie stehen nicht im Wort Gottes und gehören demgemäß zu der großen Truppe der Unheiligen.

Unheilige gehören aber nicht zu Gott, sondern sind Kinder des Teufels.

Die Heiligkeit ist nur eine Verstellung im scheinbaren Licht Jesu, aber die Tatsachen des Wortes Gottes stehen gegen sie!

Bei den Mormonen ist kein Engel Gabriel und kein Engel Michael aufgetreten, sondern eine Fantasiefigur des Engels der Dunkelheit, Moronie ein Engel dunkler Mächte.

Echt Cool
Viele Wege führen nach Rom - aber nur ein Weg in den Himmel!
"Wer sagt: ..." (1.Johannes 2,4)
Benutzeravatar
Cool
Wohnt hier
 
Beiträge: 1242
Registriert: Do 21. Apr 2005, 22:48

Nächste

Zurück zu Sekten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast