Esoterikfrage

Sondergruppen, Fanatismus

Moderator: Thelonious

Re: Esoterikfrage

Beitragvon alegna » Di 22. Sep 2009, 12:53

Matoser hat geschrieben:Kommt drauf an, was man in den Topf "Esoterik" noch alles mitreinwirft, aber gut du hast recht, das meiste ist im Endeffekt schon negativ, manches muss aber stärker differenziert werden.

Da kann ich Dir zustimmen, deshalb sollen wir ja nicht blindlings Dinge tun oder zulassen, sondern sollen genau prüfen welcher Geist dahinter steckt. Es gibt Sachen die Wissenschaftlich nicht erwiesen werden können, da muss man sich dann fragen, ob es dann einen Nutzen bringt, oder nur Schaden, oder da es nichts tut, ob mans dann nicht lieber sein lässt. Oft sind es die Grauzonen die uns unsicher machen. Aber dank Internet kann jeder schnell den Hintergrund einer Anwendungsweise herausfinden.
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15493
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 17:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Esoterikfrage

Beitragvon onThePath » Di 22. Sep 2009, 13:02

Grundsätzlich ist das Kontaktieren von niederen Geistern, den "Geistern der Lüfte" wie sie die bibel nennt, oder erdgebundene Geister, welche auch dazugehören, schädlich, selbst Magier, die gewisse Rituale ausführen, sowie Schamanen, warnen vor dem Einsatz von Magie, da dieser zur "Destabilisation der Psyche" führen kann, wozu dann auch "Erdung" durch Meditationen nötig wird usw...


Woran liegt es wohl, dass Magier und Esoteriker (sogar Rudof Steiner) auf eine Destabilisierung der Psyche hinweisen ?

Das ist auch das grundsätzliche Kennzeichen, das Kurt Koch angibt.

Natürlich machen da Christen Unterschiede. Sie sprechen davon, dass es durch Magie und Esoterik grundsätzlich zu dämonischen Behaftungen kommt, die sich auf die Psyche vielfältig verschiedenartig auswirkt.

Der praktische Magier und Esoteriker mag meinen, er bräuchte nur stark genug sein, um geschützt zu sein, und sieht oft gar kein dämonisches Problem.
Die Erkenntnisstufen, was da für Kräfte und Mächte auf die Psyche wirken sind unterschiedlich. So dass sie sich oft ahnungslos dämonischen Mächten ausliefern.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20631
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Esoterikfrage

Beitragvon Johncom » Di 22. Sep 2009, 21:42

onThePath hat geschrieben:Woran liegt es wohl, dass Magier und Esoteriker (sogar Rudof Steiner) auf eine Destabilisierung der Psyche hinweisen ?


Der eigentliche Akzent liegt eher darauf, die Psyche zu stabilisieren denn Magie und Esoterik ist nicht unbedingt etwas ganz anderes als das 'ganz normale Leben' mit dem Unterschied, dass jemand sein Bewusstsein erweitert und dadurch Erkenntnisfähigkeit. Und es kann, muss aber nicht wirklich .... zu einer Erweiterung der Handlungsfähigkeit kommen, d.h. es kommt Macht ins Spiel und natürlich auch Verantwortung. Macht ist, was den unreifen Mensch natürlich reizt, und er träumt davon, mit billigen Tricks etwas zu erreichen.

Und Matoser hat diesen Reiz gut durchschaut:

Matoser hat geschrieben:Ich wollte selbst Magier werden, bis ich mir eingestand, dass ich das nur wegen meinem geringen Selbstwertgefühl machen wollte, ich wollte Macht haben, Fähigkeiten, mit denen ich angeben konnte, Stolz sein, angeben, im Leben "Cheats" anwenden wie in einem Computerspiel und viele gute Mächte helfen da bei dem Egowahn....sicher ......


onThePath hat geschrieben:Natürlich machen da Christen Unterschiede. Sie sprechen davon, dass es durch Magie und Esoterik grundsätzlich zu dämonischen Behaftungen kommt, die sich auf die Psyche vielfältig verschiedenartig auswirkt.


1) Esoterik hat mit Eingeweiht sein zu tun. Der Esoteriker versteht was nicht alle verstehen. Er versteht auch in etwa was' dämonischen Behaftungen' sind. Als Gottlieb Daimler damals den 1. Verbrennungsmotor bei sich zuhause in einem Schuppen entwickelte, was zu merkwürdigen Geräuschen führte, wurde im Dorf vermutet dass da nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Heute denkt niemand an dämonische Kräfte wenn er Auto fährt. Heute benutzen wir das Internet und sind sekundenschnell mit der ganzen Welt verbunden - das hätte vor 50 Jahren niemand für möglich gehalten. Das Internet ist für die meisten ein normales Medium aber für einige, die eine nicht stabile Psyche haben, hat es auch Gefahren. Wie z.B. Spiel- oder Chattsucht.

2) Magie und Christen: Ist die Taufe etwa kein 'magisches Ritual' ? Und das Abendmahl .. die Sakramente an sich ? Sollte man ruhig mal drüber nachdenken.

onThePath hat geschrieben:Die Erkenntnisstufen, was da für Kräfte und Mächte auf die Psyche wirken sind unterschiedlich. So dass sie sich oft ahnungslos dämonischen Mächten ausliefern.


Ich stimm Dir zu in punkto Erkenntnisstufen aber finde es nicht angemessen alle Begriffe zusammenzuwerfen. Magie ist es schon, einfach mal freundlich zu sein, jemandem 'ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern'. Wir sind sowieso von soviel Magie umgeben. Angefangen bei den ganzen sozialen Umgangsformen bis hin zu aggressiver Magie wie die ganze Werbung überall. Wenn man jetzt überall dämonisches sehen will, übersieht man das Wesentliche, den einfachen taghellen Alltag.
Benutzeravatar
Johncom
Wohnt hier
 
Beiträge: 2575
Registriert: Di 21. Mär 2006, 08:46
Wohnort: Deutschland

Re: Esoterikfrage

Beitragvon onThePath » Di 22. Sep 2009, 22:05

Wer nicht nur träumen will über Magie oder Esoterik, kann ja mal das Buch Okkultes ABC durchlesen.

Ganz deutlich wird der belastende Charakter selbst bei Leuten, die magisch geheilt werden.
Also bei Leuten, die Hilfe von magischen Heilern oder Esoterikern suchen.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20631
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Esoterikfrage

Beitragvon Johncom » Di 22. Sep 2009, 22:11

onThePath hat geschrieben:
Ganz deutlich wird der belastende Charakter selbst bei Leuten, die magisch geheilt werden.
Also bei Leuten, die Hilfe von magischen Heilern oder Esoterikern suchen.




Magst Du mal den Unterschied zwischen magischen Heilern und Esoterikern erläutern ?
Benutzeravatar
Johncom
Wohnt hier
 
Beiträge: 2575
Registriert: Di 21. Mär 2006, 08:46
Wohnort: Deutschland

Re: Esoterikfrage

Beitragvon blakki » Di 22. Sep 2009, 22:44

Johncom hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:
Ganz deutlich wird der belastende Charakter selbst bei Leuten, die magisch geheilt werden.
Also bei Leuten, die Hilfe von magischen Heilern oder Esoterikern suchen.




Magst Du mal den Unterschied zwischen magischen Heilern und Esoterikern erläutern ?


Wenn jemand hier einen magischen Heiler kennt, soll der sich bitte bei mir melden, veilleicht kann der mich von meiner chronischen Bronchitis befreien. :comeon:

Als Zugabe hätte ich noch gerne weniger Bauch, dafür aber mehr Brustumfang, ach ja, und 5 cm mehr Körpergrösse wären auch nicht schlecht.
:mrgreen:
ALS GOTT MICH SCHUF, WOLLTE ER ANGEBEN
Benutzeravatar
blakki
Wohnt hier
 
Beiträge: 1911
Registriert: Di 8. Jul 2008, 21:21
Wohnort: ÜBERALL

Re: Esoterikfrage

Beitragvon Johncom » Mi 23. Sep 2009, 00:41

blakki hat geschrieben:Wenn jemand hier einen magischen Heiler kennt, soll der sich bitte bei mir melden, veilleicht kann der mich von meiner chronischen Bronchitis befreien. :comeon:

Als Zugabe hätte ich noch gerne weniger Bauch, dafür aber mehr Brustumfang, ach ja, und 5 cm mehr Körpergrösse wären auch nicht schlecht.
:mrgreen:


Kein Scherz und völlig unmagisch: Iyengar Yoga. Durch Vollatmung kann sich der Brustkorb weiten und eventuell wirst Du nach regelmässiger Übungspraxis 1 - 2 cm 'grösser' sein, allein deshalb weil die Wirbelsäule ihre angewohnte Fehlhaltung erkannt hat und völlige Aufrichtung lernt. Zu chronischer Bronchitis weiss ich nichts. Ausser dass während eines Hustenkrampfs ein Tee aus Thymiansamen hilft.

Ja wie kriegt man den Bauch los ? 1) Wenig Fettes essen 2) Wenig Alkohol 3) Regelmässig richtig Sport wie Squash, Laufen, Fahrrad ... aber wie gesagt: richtig ran. Dann auch nicht den Spass vergessen, ohne Spass ( Freude am Leben ) bleiben die Pfunde kleben. :D 8-)
Benutzeravatar
Johncom
Wohnt hier
 
Beiträge: 2575
Registriert: Di 21. Mär 2006, 08:46
Wohnort: Deutschland

Re: Esoterikfrage

Beitragvon alegna » Mi 23. Sep 2009, 06:44

@Johncom
als ehemaliger Fan von Esoterik und alles was mystisch und magisch ist, kann ich Dir nur sagen, wenn Du auch nur den kleinen Finger gibst, reisst es Dich mit ganzer Kraft hinein. Das kann schnell gehen oder auch nur langsam und ohne dass Du es wirklich merkst. Du stellst Esoterik hin, als wäre es ein Frühlingsspaziergang und kann bedenkenlos angewendet werden. Ich habe erst gemerkt was es ist, als ich mich davon befreien wollte, als ich diese dunklen Mächte rauswerfen wollte, Johncom die haben gekämpft und ich hatte eine ***** Angst.
Also bitte stells hier nicht als harmlos hin, nur weil für Dich alles Platz hat.
Es gibt diverse Berichte zu lesen, oder nur schon von Leuten mit denen ich mich unterhalte wo Gefangenheit zu spüren ist.
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15493
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 17:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Esoterikfrage

Beitragvon onThePath » Mi 23. Sep 2009, 06:46

Johncom hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:
Ganz deutlich wird der belastende Charakter selbst bei Leuten, die magisch geheilt werden.
Also bei Leuten, die Hilfe von magischen Heilern oder Esoterikern suchen.




Magst Du mal den Unterschied zwischen magischen Heilern und Esoterikern erläutern ?


Magische Heiler gibt es in Deutschland und wohl überall. Menschen die angeblich eine Heilkraft haben und damit körperliche Krankheiten heilen.
Sie können durchaus körperliche Krankheiten heilen. Mittels eines "Zauberspruches" oder andere magische Handlungen, sogar oft "gewürzt" mit den drei heiligen Namen.

Heilung würde nicht stattfinden, wenn der Heiler nicht die Fähigkeit hätte. Diese ist okkult.
Wird nun Jemand von einem Heiler "besprochen", dann kann die körperliche Krankheit weg gehen,aber psychische Probleme entstehen.
Es ist also ein magischer Eingriff auf den Heilungssuchenden.
Aus Berichten wird klar, dass echte Christen, die darum beten, was für eine Kraft da wirkt, vom Heiler erkannt werden als Menschen mit einer Gegenkraft.
Wodurch der Ursprung dieser Kraft identifiziert wäre. Der Heiler spürt eine Gegenkraft und kann diese Person nicht magisch heilen.

Interessant und aufschlußreich ist, dass "besprochene" Christen Schwierigkeiten in ihrem Glaubensleben bekommen.

Ein Beispiel von Richard Kriese
Die häufigste Form der Magie ist das Besprechen der Krankheiten. Die seelsorgliche Korrespondenz scheint das zu bestätigen. Zu lesen war:

»Ich hatte die Pocken. Der Arzt gab mich auf, und darum wurde ich immer wieder zu einem Mann gebracht, der >pusten< mußte. Man wollte mich retten. Meine Mutter lag zu dieser Zeit im Krankenhaus. Wenn ich an Evangelisationen teilnehme, kann ich mich einer inneren Unruhe, der Angst sowie Lästergedanken nicht erwehren. Ich fühle mich vom Schicksal zurückgesetzt. Die Anklagen gegenüber Gott hören nicht auf. Ich habe ein Verhältnis zu einem Mann. Meine Not habe ich oft durch Alkohol überwinden wollen.«



lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20631
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Esoterikfrage

Beitragvon Johncom » Mi 23. Sep 2009, 15:28

onThePath hat geschrieben:Magische Heiler gibt es in Deutschland und wohl überall. Menschen die angeblich eine Heilkraft haben und damit körperliche Krankheiten heilen.
Sie können durchaus körperliche Krankheiten heilen. Mittels eines "Zauberspruches" oder andere magische Handlungen, sogar oft "gewürzt" mit den drei heiligen Namen.

Heilung würde nicht stattfinden, wenn der Heiler nicht die Fähigkeit hätte. Diese ist okkult.
Wird nun Jemand von einem Heiler "besprochen", dann kann die körperliche Krankheit weg gehen,aber psychische Probleme entstehen.


Dieses Talent z.B. bestimmte Geschwüre zu besprechen wird, soviel ich weiss .. oft vererbt. Die heilende Person weiss dann selbst nicht so genau was wirkt und warum. Meine Frage war aber so gestellt:

Kannst Du den Unterschied zwischen magischen Heilern und Esoterikern erläutern ?
Benutzeravatar
Johncom
Wohnt hier
 
Beiträge: 2575
Registriert: Di 21. Mär 2006, 08:46
Wohnort: Deutschland

Re: Esoterikfrage

Beitragvon onThePath » Mi 23. Sep 2009, 15:42

Johncom hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Magische Heiler gibt es in Deutschland und wohl überall. Menschen die angeblich eine Heilkraft haben und damit körperliche Krankheiten heilen.
Sie können durchaus körperliche Krankheiten heilen. Mittels eines "Zauberspruches" oder andere magische Handlungen, sogar oft "gewürzt" mit den drei heiligen Namen.

Heilung würde nicht stattfinden, wenn der Heiler nicht die Fähigkeit hätte. Diese ist okkult.
Wird nun Jemand von einem Heiler "besprochen", dann kann die körperliche Krankheit weg gehen,aber psychische Probleme entstehen.


Dieses Talent z.B. bestimmte Geschwüre zu besprechen wird, soviel ich weiss .. oft vererbt. Die heilende Person weiss dann selbst nicht so genau was wirkt und warum. Meine Frage war aber so gestellt:

Kannst Du den Unterschied zwischen magischen Heilern und Esoterikern erläutern ?


Medialität vererbt sich anscheinend oder wird weitergegeben in der Familienlinie.

Wikipedia:
....Daneben wird der Begriff in freier Weise für ein breites Spektrum verschiedenartiger spiritueller und okkulter Lehren und Praktiken gebraucht.


Esoteriker können auch magische Heilung ausüben.
Aber das "Talent" eines magischen Heilers ist nicht unbedingt verbunden mit esoterischem Wissen.
Wohl aber mit Medialität, wie die Esoterik auch.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20631
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Esoterikfrage

Beitragvon Johncom » Do 24. Sep 2009, 00:55

onThePath hat geschrieben:Wikipedia:
....Daneben wird der Begriff in freier Weise für ein breites Spektrum verschiedenartiger spiritueller und okkulter Lehren und Praktiken gebraucht.


Hallo otp,
dann sollte man die Einleitung zu dem Esoterik Artikel in Wiki auch ganz posten:

wiki hat geschrieben:Esoterik (von altgriechisch ἐσωτερικός esōterikós „innerlich“) ist in der ursprünglichen Bedeutung des Begriffs eine für einen begrenzten „inneren“ Personenkreis bestimmte philosophische Lehre, im Gegensatz zu Exoterik als öffentlichem Wissen. Andere traditionelle Wortbedeutungen beziehen sich auf einen inneren, spirituellen Erkenntnisweg, etwa synonym mit Mystik, oder auf ein „höheres“, „absolutes“ Wissen. Daneben wird der Begriff in freier Weise für ein breites Spektrum verschiedenartiger spiritueller und okkulter Lehren und Praktiken gebraucht.


Also in erster Linie bezeichnet Esoterik eine innere Lehre, ein Wissen. Und 'daneben wird der Begriff in freier Weise' für alles mögliche gebraucht. Die eigentliche Esoterik ist somit ein Prozess des Lehrens und Lernens, aber keine Tätigkeit.

onThePath hat geschrieben:Esoteriker können auch magische Heilung ausüben.
Aber das "Talent" eines magischen Heilers ist nicht unbedingt verbunden mit esoterischem Wissen.
Wohl aber mit Medialität, wie die Esoterik auch.


Magische Handlung ? Was ist das ? Was ist Taufe, Abendmahl, das im Kollektiv gesprochene Gebet ? Man muss also nicht Esoteriker sein um magisch zu handeln. Im weiten Sinne ist es schon magisch, jemandem eine gute Reise zu wünschen.

Jetzt zu dem 3. Wort: Medialität. Was meinst Du damit ?
Benutzeravatar
Johncom
Wohnt hier
 
Beiträge: 2575
Registriert: Di 21. Mär 2006, 08:46
Wohnort: Deutschland

Re: Esoterikfrage

Beitragvon onThePath » Do 24. Sep 2009, 01:05

Medialitat ?

Das ist der Zustand, der angeblich höhere Fähigkeiten bewirkt.
Aber wenn Christen ihn gebrauchen benutzen sie ihn für Personen, die Magie betreiben, als Heiler wirken, als Schamanen, Channeler, Spiritisten usw.
Und ja, sie haben mit Dämonen zu tun.

Und ja, es ist ein gefährlicher Zustand. Aber das wirst Du nie bestätigen, da Du andere Erklärungen im Kopf hast.

Ich dachte auch mal wie Matoser, der Mensch könne höhere Fähigkeiten besitzen. Jetzt weiß ich es nach vielen Jahren besser.
Für mich ist der Gedanke, Menschen könnten höhere Fähigkeiten haben inwischen ein klarer Irrtum von allen, die sich da hinein verrant haben.

Aber das weißt Du ja schon alles. Und wie es aussieht, kann ich das noch Jahrzehnte bezeugen und meinen Doctor darin machen, Du wirst trotzdem anders denken.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20631
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Esoterikfrage

Beitragvon Johncom » Do 24. Sep 2009, 02:04

alegna hat geschrieben:@Johncom
als ehemaliger Fan von Esoterik und alles was mystisch und magisch ist, kann ich Dir nur sagen, wenn Du auch nur den kleinen Finger gibst, reisst es Dich mit ganzer Kraft hinein. Das kann schnell gehen oder auch nur langsam und ohne dass Du es wirklich merkst. Du stellst Esoterik hin, als wäre es ein Frühlingsspaziergang und kann bedenkenlos angewendet werden. Ich habe erst gemerkt was es ist, als ich mich davon befreien wollte, als ich diese dunklen Mächte rauswerfen wollte, Johncom die haben gekämpft und ich hatte eine ***** Angst.



Hallo Alegna,
ist für mich schwer nachzuvollziehen was Du meinst. Das klingt wie eine Abhängigkeit. Etwas wie 'Geisterbeschwörung' vielleicht ? ( Erzähl ruhig, es lacht keiner darüber ) Jedenfalls hatten die dunkle Mächte im Griff, wie Du es jetzt siehst und es war, als wollten sie Dich nicht loslassen. Und es ist ja erfreulich dass Du jetzt davon befreit bist. Und doch find ich in meinem Leben nichts entsprechendes, es sei meine Kindheit und Jugend in einem komplizierten Elternhaus, das war eine dunkle Zeit .. allerdings wusste ich ja, dass sie vorbeigeht.

Von dem Begriff Esoterik hab ich eine andere Sicht, da geht es eher um das genauere Hinsehen, und auf keinen Fall vor der Welt oder vor Problemen weglaufen. Der ganz einfache Alltag offenbart so viele kleine Wunder wenn man nur die Augen aufmacht, so etwa seh ich Esoterik im positiven Sinne. Aber auch im Sinne des Bibel-Lesens: Ganz :!: hineingehen in die Aussagen, in den Kern und hinter das einfache schwarz/weiss Schema. Allerdings sollte das Gottvertrauen schon absolut sein, denn solange man noch in Vorstellungen von verführenden Geistern hängt, sind die noch nicht ganz aus der Welt. - Du aber brauchst gar keinen solchen Weg, denn Du hast Deinen jetzt und in dem bist Du sicher und geborgen. :clap:

alegna hat geschrieben:Also bitte stells hier nicht als harmlos hin, nur weil für Dich alles Platz hat.
Es gibt diverse Berichte zu lesen, oder nur schon von Leuten mit denen ich mich unterhalte wo Gefangenheit zu spüren ist.


Ob harmlos oder gefährlich, ich möchte die Begriffe nur sauber trennen und weder gut noch böse reden. Diverse Berichte ... so was sammelt der otp :) Prüfen und das Gute behalten ist ein anderes Motto.
Benutzeravatar
Johncom
Wohnt hier
 
Beiträge: 2575
Registriert: Di 21. Mär 2006, 08:46
Wohnort: Deutschland

Re: Esoterikfrage

Beitragvon Babett » Do 24. Sep 2009, 08:11

Hi John :umarm: ,

mir ist nicht so ganz klar, was für Dich eigentlich unter Esoterik "fällt".
Ursprünglich bedeutet es wohl so viel wie "innerer Weg" , "eigene Erfahrungen" , den Dingen auf den Grund gehen.
Das Angebot auf den Eso-Messen lässt daran allerdings zweifeln.
Grundsätzlich muss ich sagen, das mir diese Art von innerem Weg irgednwie zu oberflächlich ist. Da wird gependelt, gechannelt, rückgeführt, die Karten und die Sterne befragt, die Möbel umgestellt, mit Engeln geredet - ich weiß nicht, mir kommt das alles nicht besonders tiefgründig vor. Sehr suchend aber nicht wirklich findend und das sage ich auch aus eigener Erfahrung, obwohl ich beileibe nicht alles ausprobiert hab, was es da so gibt.

Nehmen wir mal zum Beispiel die Bücher von Bärbel Moor "Bestellungen beim Universum" und von Rhonda Byrne "The Secret". Was denkst Du darüber (falls Du die Bücher kennst und weißt, worum es da geht) ? Hat das für Dich Tiefe, macht es Sinn?


Ich hab mich ja nun auch jahrelang mit dergleichen Thesen beschäftigt und bin zu dem Schluß gekommen, das sehr vieles, eigentlich fast alles, was so auf dem Eso-Markt herumschwirrt ziemlicher Bullshit ist, sowohl inhaltlich als auch ethisch.
Eine Menge Abzocke und Volksverblödung und sehr vieles, was da geboten wird, sind chick verpackte Weisheiten aus Omas Waschküche, teuer verkauft als ultimative neueste Supererkenntnis aber oft ein Schlag ins Gesicht für ernsthaft leidende und suchende Menschen.
Gerade der Bestseller "The Secret" ist meiner Meinung nach, zum einen intelligenzbeleidigend platt und zum anderen der blanke Hohn für Leute, die vielleicht schwerkrank oder in Not und Trauer ums innere Überleben kämpfen. Wenns dir richtig dreckig geht, dann selber schuld, hast eben das falsche beim Universum bestellt (oder falsch formulierte Bestellungen abgegeben, und nicht echt dran geglaubt: tough luck). Ich komme mit so was nicht klar. Mir fehlt da die wirkliche Liebe zum Menschen.

Mit Anhängern der TM-Szene ( Transzendentale Meditation) hab ich ähnliche Erfahrungen gemacht, da wird zwar viel über Transzendenz geredet, über Schwingungen und Weltfrieden durch yogisches Fliegen (ich kenne ein paar von den Fliegern persönlich), den ganzen Tag meditiert und bewußt geatmet aber schlußendlich ist das ganze eine gnadenlos egoistische Nabelschau.
Welche im konkreten Beispiel darin gipfelte, das einer der Flieger, als er schwer an Krebs erkrankte, aus dem gemeinsamen Haus (Zentrum) geflogen ist (ganz unyogisch und höchst lieblos) , mit der Begründung, er würde durch seine Krankheit die ganzen tollen Schwingungen vers.auen. Als er wieder gesund war, durfte er wiederkommen.

Das einzig gute an der Esoterik war für mich die Erkenntnis, das es das alles nicht ist und ich also weiter gehen muss. Der Lockruf im Herzen, die Unruhe war geblieben und all die Suchstationen waren schlußendlich nur die stepping stones (mit hin und wieder durchaus guten Impulsen) hin zu ,Du ahnst es schon ;) , Jesus. Da ist mein wirkliches Zuhause, hört sich vielleicht nach Fundipolemik an, ist aber einfach mal Fakt. Stillstand gibt es da aber auch nicht, gell, nicht das wir uns da mißverstehen :baby: .


Lieber Gruß
Babett
“Sometimes the Bible in the hand of one man is worse than a whisky bottle in the hand of (another)....” Harper Lee
Benutzeravatar
Babett
Wohnt hier
 
Beiträge: 1176
Registriert: Di 14. Feb 2006, 21:41

Re: Esoterikfrage

Beitragvon cori » Do 24. Sep 2009, 09:07

Babett hat geschrieben:Hi John :umarm: ,

mir ist nicht so ganz klar, was für Dich eigentlich unter Esoterik "fällt".
Ursprünglich bedeutet es wohl so viel wie "innerer Weg" , "eigene Erfahrungen" , den Dingen auf den Grund gehen.
Das Angebot auf den Eso-Messen lässt daran allerdings zweifeln.
Grundsätzlich muss ich sagen, das mir diese Art von innerem Weg irgednwie zu oberflächlich ist. Da wird gependelt, gechannelt, rückgeführt, die Karten und die Sterne befragt, die Möbel umgestellt, mit Engeln geredet - ich weiß nicht, mir kommt das alles nicht besonders tiefgründig vor. Sehr suchend aber nicht wirklich findend und das sage ich auch aus eigener Erfahrung, obwohl ich beileibe nicht alles ausprobiert hab, was es da so gibt.

Nehmen wir mal zum Beispiel die Bücher von Bärbel Moor "Bestellungen beim Universum" und von Rhonda Byrne "The Secret". Was denkst Du darüber (falls Du die Bücher kennst und weißt, worum es da geht) ? Hat das für Dich Tiefe, macht es Sinn?


Ich hab mich ja nun auch jahrelang mit dergleichen Thesen beschäftigt und bin zu dem Schluß gekommen, das sehr vieles, eigentlich fast alles, was so auf dem Eso-Markt herumschwirrt ziemlicher Bullshit ist, sowohl inhaltlich als auch ethisch.
Eine Menge Abzocke und Volksverblödung und sehr vieles, was da geboten wird, sind chick verpackte Weisheiten aus Omas Waschküche, teuer verkauft als ultimative neueste Supererkenntnis aber oft ein Schlag ins Gesicht für ernsthaft leidende und suchende Menschen.
Gerade der Bestseller "The Secret" ist meiner Meinung nach, zum einen intelligenzbeleidigend platt und zum anderen der blanke Hohn für Leute, die vielleicht schwerkrank oder in Not und Trauer ums innere Überleben kämpfen. Wenns dir richtig dreckig geht, dann selber schuld, hast eben das falsche beim Universum bestellt (oder falsch formulierte Bestellungen abgegeben, und nicht echt dran geglaubt: tough luck). Ich komme mit so was nicht klar. Mir fehlt da die wirkliche Liebe zum Menschen.

Mit Anhängern der TM-Szene ( Transzendentale Meditation) hab ich ähnliche Erfahrungen gemacht, da wird zwar viel über Transzendenz geredet, über Schwingungen und Weltfrieden durch yogisches Fliegen (ich kenne ein paar von den Fliegern persönlich), den ganzen Tag meditiert und bewußt geatmet aber schlußendlich ist das ganze eine gnadenlos egoistische Nabelschau.
Welche im konkreten Beispiel darin gipfelte, das einer der Flieger, als er schwer an Krebs erkrankte, aus dem gemeinsamen Haus (Zentrum) geflogen ist (ganz unyogisch und höchst lieblos) , mit der Begründung, er würde durch seine Krankheit die ganzen tollen Schwingungen vers.auen. Als er wieder gesund war, durfte er wiederkommen.

Das einzig gute an der Esoterik war für mich die Erkenntnis, das es das alles nicht ist und ich also weiter gehen muss. Der Lockruf im Herzen, die Unruhe war geblieben und all die Suchstationen waren schlußendlich nur die stepping stones (mit hin und wieder durchaus guten Impulsen) hin zu ,Du ahnst es schon ;) , Jesus. Da ist mein wirkliches Zuhause, hört sich vielleicht nach Fundipolemik an, ist aber einfach mal Fakt. Stillstand gibt es da aber auch nicht, gell, nicht das wir uns da mißverstehen :baby: .


Lieber Gruß
Babett


Total interessant, wa du schreibst, Babett. Du kennst dich ja wirklich gut aus! Es macht schon Sinn, wenn man ein wenig Bescheid weiss, so kann man Spreu vom Weizen trennen.

Interessant auch zu beobachten, wie viele Leute auf Esoterik abfahren, auch in meinem Verwandten- und Freundeskreis. Da geht's um Energie, um Harmonie... was ja schön ist, was ich mir auch selber wünsche.

Doch mein Glauben ist in erster Linie eine Beziehung zu meinem himmlischen Vater, die ich durch Jesus habe - und von ihm kann ich alles erbitten, was ich brauche: Energie, Harmonie, körperliche Heilung, seelische Heilung, Heilung von Beziehungen, und auch Vergebung, wenn mein Herz schwer ist durch eine Schuld oder ein Missgeschick, das mir passiert ist.
Dazu brauche ich keine Übungen, keine Hilfsmittel - gar nichts - und wird Esoterik damit nicht einfach überflüssig?

Liebe Grüsse

cori
Wir freuen uns über unsere Enkelin

+++ Clara Sofia +++


geboren am 23.9.09, 3260 g, 50 cm
Benutzeravatar
cori
Verstorbene Senior-Moderatorin
 
Beiträge: 15050
Registriert: Mi 23. Okt 2002, 19:12
Wohnort: Österreich

Re: Esoterikfrage

Beitragvon Babett » Do 24. Sep 2009, 09:28

cori hat geschrieben:
...

Doch mein Glauben ist in erster Linie eine Beziehung zu meinem himmlischen Vater, die ich durch Jesus habe - und von ihm kann ich alles erbitten, was ich brauche: Energie, Harmonie, körperliche Heilung, seelische Heilung, Heilung von Beziehungen, und auch Vergebung, wenn mein Herz schwer ist durch eine Schuld oder ein Missgeschick, das mir passiert ist.
Dazu brauche ich keine Übungen, keine Hilfsmittel - gar nichts - und wird Esoterik damit nicht einfach überflüssig?

Liebe Grüsse

cori


Yep, das ist genau auf den Punkt gebracht, was ich mit meiner langen Rede sagen wollte .

Herzlichen Glückwunsch übrigens zum Enkelkind (ist OT, ich weiß) :umarm: :umarm: :jump:

Lieber Gruß
Babett
“Sometimes the Bible in the hand of one man is worse than a whisky bottle in the hand of (another)....” Harper Lee
Benutzeravatar
Babett
Wohnt hier
 
Beiträge: 1176
Registriert: Di 14. Feb 2006, 21:41

Re: Esoterikfrage

Beitragvon alegna » Do 24. Sep 2009, 09:35

Johncom hat geschrieben:Hallo Alegna,
ist für mich schwer nachzuvollziehen was Du meinst. Das klingt wie eine Abhängigkeit. Etwas wie 'Geisterbeschwörung' vielleicht ?

Johncom, Esoterik bedeuet Abhängigkeit, du merkst es nur nicht.

Johncom hat geschrieben:Prüfen und das Gute behalten ist ein anderes Motto.

Woher willst Du denn wissen, ob das was Du behaltest gut ist?
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15493
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 17:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Esoterikfrage

Beitragvon cori » Do 24. Sep 2009, 10:30

Babett hat geschrieben:Yep, das ist genau auf den Punkt gebracht, was ich mit meiner langen Rede sagen wollte .


Oh schön, dann haben wir dieselben Erfahrungen! :))

Herzlichen Glückwunsch übrigens zum Enkelkind (ist OT, ich weiß) :umarm: :umarm: :jump:



Danke! :jump: :praise: :umarm:
Wir freuen uns über unsere Enkelin

+++ Clara Sofia +++


geboren am 23.9.09, 3260 g, 50 cm
Benutzeravatar
cori
Verstorbene Senior-Moderatorin
 
Beiträge: 15050
Registriert: Mi 23. Okt 2002, 19:12
Wohnort: Österreich

Re: Esoterikfrage

Beitragvon alegna » Do 24. Sep 2009, 11:46

cori hat geschrieben:
Babett hat geschrieben:Das einzig gute an der Esoterik war für mich die Erkenntnis, das es das alles nicht ist und ich also weiter gehen muss. Der Lockruf im Herzen, die Unruhe war geblieben und all die Suchstationen waren schlußendlich nur die stepping stones (mit hin und wieder durchaus guten Impulsen) hin zu ,Du ahnst es schon ;) , Jesus. Da ist mein wirkliches Zuhause, hört sich vielleicht nach Fundipolemik an, ist aber einfach mal Fakt. Stillstand gibt es da aber auch nicht, gell, nicht das wir uns da mißverstehen :baby: .
Lieber Gruß
Babett


Total interessant, wa du schreibst, Babett. Du kennst dich ja wirklich gut aus! Es macht schon Sinn, wenn man ein wenig Bescheid weiss, so kann man Spreu vom Weizen trennen.

Interessant auch zu beobachten, wie viele Leute auf Esoterik abfahren, auch in meinem Verwandten- und Freundeskreis. Da geht's um Energie, um Harmonie... was ja schön ist, was ich mir auch selber wünsche.
cori


Ja das kann ich alles auch nach vollziehen, das ist ja gerade das Verrückte am Ganzen, es wird verpackt mit ganz viel Versprechungen und es geht immer um das Innere, das fand ich irrsinnig gut, wollte mich ja auch verwirklichen und sah mich schon mit speziellen Fähigkeiten. Doch es ist alles haschen nach Wind, die Befreiung war hart, aber befreiend und nur in Jesus habe ich Freiheit gefunden. Was soll ich noch weiter mich dem Spiritismus hingeben? Jesus gibt und ist alles was zählt und wirklich erlebbar.
Der Übergang ins Okkulte ist fliessend je mehr man sich damit beschäftigt, desto mehr rutscht man rein. Das Fiese daran? Du merkst es nicht welchen Mächten Du Dich da öffnest.
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15493
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 17:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Esoterikfrage

Beitragvon onThePath » Do 24. Sep 2009, 12:04

Von alegna

Das Fiese daran? Du merkst es nicht welchen Mächten Du Dich da öffnest.


Bei dieser art von "selbstverwirklichung" gibt es ja auch scheinbar positive Resultate.
Mit wem man sich da eingelassen hat, merkt man oft ja erst, wenn man "kündigen "möchte.

Wer da nach inneren Kämpfen frei wird, weiß hinterher, was für Mächte das sind, und dass sie ihn irregeführt haben.

Wer noch in Esoterik verwickelt ist, wird keine Gefahr darin sehen, obwohl mit der Zeit negative Wirkungen schon Bedenken erzeugen müßten.
Aber wenn dieses Schädigende sofort sichtbar würde, würde ja keiner mehr zur Esoterik sich locken lassen.
Man wird reingelegt.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20631
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Esoterikfrage

Beitragvon tiktak » Do 24. Sep 2009, 12:42

Cori schrieb:

Doch mein Glauben ist in erster Linie eine Beziehung zu meinem himmlischen Vater, die ich durch Jesus habe - und von ihm kann ich alles erbitten, was ich brauche: Energie, Harmonie, körperliche Heilung, seelische Heilung, Heilung von Beziehungen, und auch Vergebung, wenn mein Herz schwer ist durch eine Schuld oder ein Missgeschick, das mir passiert ist.
Dazu brauche ich keine Übungen, keine Hilfsmittel - gar nichts - und wird Esoterik damit nicht einfach überflüssig?


Ihr lehnt Esoterik ab(ich auch-überhaupt alles übersinnliche usw.) aber ist es denn nicht auch so, dass Christen,Moslems usw. ebenfalls etwas anbeten und an etwas glauben, dass sie nicht mal persönlich kennen? Der ganze Glaube an etwas ist doch nur darauf gegründet,was andre Menschen überlieferten!!!
Zeus ist der Göttervater der Griechen, die Römer hatten ihre Götter, die Ägypter die ihren, die Indianer Manitu, die Moselms Allah....

Ihr betet doch nur etwas an, dass aus Israel (von den Juden) kommt,wieder von irgend einem Volk,die an etwas glaubten und von Generation zu Generation was weiter gaben und ihr das eben aus der Bibel kennt oder gehört habt von andren!

Und im Prinzip machen die Esoteriker nichts andres! Sie fangen an etwas zu glauben an, bis es für sie real wird!
Auch Manitu ist für die Indianer real!
Und Allah für die Moslems!
Es ist nicht mal beweisbar, das Jesus wirklich gelebt hat!
Und man kann auch nicht beweisen, dass Jawhe zu Mose sprach!

All diese Dinge sind Sache des Glaubens der mit der Zeit irgendwas bewirkt!
Cori- du sagst, du hast eine Beziehung zum himmlischen Vater durch Jesus!
Hast du das wirklich?? Spricht er persönlich zu dir? Gibt er dir persönlich ne Antwort?

Du sagst vielleicht, ja er spricht durch die Bibel zu mir, denn sie ist Gottes Wort! Wie willst du das wissen? Du glaubst an etwas, das andre Menschen vor dir glaubten und nieder schrieben-mehr nicht!

Das selbe würdest du tun, wenn du als Indianer geboren wärst und nie etwas von Jesus oder Jawhe gehört hättest, sondern eben von Manitu und würdest das deinen Kindern wahrscheinlich weitergeben und ihnen lehren, das Manitu Gott ist oder was auch immer die glauben!

Oder wärst du damals bei den Mayas geboren, würdest du an das Glauben und wärst überzeugt von dem!


Und so ists bei den Esoterikern und vielen andren! Sie glauben das und ja der Glaube versetz Berge!
tiktak
Gesperrt
 
Beiträge: 5671
Registriert: Di 28. Apr 2009, 21:23

Re: Esoterikfrage

Beitragvon alegna » Do 24. Sep 2009, 12:48

onThePath hat geschrieben:Wer noch in Esoterik verwickelt ist, wird keine Gefahr darin sehen, obwohl mit der Zeit negative Wirkungen schon Bedenken erzeugen müßten.

Ne, das sieht man nicht, denn das wird sofort mit noch mehr Anstrengung überdeckt.
Es gibt ja viele Möglichkeiten dazu.
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15493
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 17:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Esoterikfrage

Beitragvon tiktak » Do 24. Sep 2009, 13:12

alegna hat geschrieben:Johncom, Esoterik bedeuet Abhängigkeit, du merkst es nur nicht.

Und im Prinzip ist das selbe bei Christen= Abhängigkeit

Ich bin überzeugt davon,würde es das NT nicht geben , sondern nur das At -würdest du und andre diese Religion ablehnen!

editiert
Zuletzt geändert von bigbird am Fr 25. Sep 2009, 08:57, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: spekulatives OT gelöscht
tiktak
Gesperrt
 
Beiträge: 5671
Registriert: Di 28. Apr 2009, 21:23

Re: Esoterikfrage

Beitragvon cori » Do 24. Sep 2009, 13:18

tiktak hat geschrieben:Cori- du sagst, du hast eine Beziehung zum himmlischen Vater durch Jesus!
Hast du das wirklich?? Spricht er persönlich zu dir? Gibt er dir persönlich ne Antwort?


Du, ich sag dir - ich hab schon ganz konkrete Gebetserhörungen erlebt - nicht einmal oder zweimal oder dreimal - wesentlich öfter! Es sind erstaunliche Dinge passiert! Manchmal ganz spontan, auf die Sekunde!
Wir freuen uns über unsere Enkelin

+++ Clara Sofia +++


geboren am 23.9.09, 3260 g, 50 cm
Benutzeravatar
cori
Verstorbene Senior-Moderatorin
 
Beiträge: 15050
Registriert: Mi 23. Okt 2002, 19:12
Wohnort: Österreich

Re: Esoterikfrage

Beitragvon alegna » Do 24. Sep 2009, 13:21

tiktak hat geschrieben:Ich bin überzeugt davon,würde es das NT nicht geben , sondern nur das At -würdest du und andre diese Religion ablehnen!

Das ist eine Fragestellung die so nicht geht, das NT gehört wie das AT zur Bibel, ich kann nicht das Eine gegen das Andere ausspielen, deshalb ist diese Frage für mich nicht zulässig.
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15493
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 17:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Esoterikfrage

Beitragvon onThePath » Do 24. Sep 2009, 13:25

Das ist unwesentlich, denn wenn Esoterik bindet und knechtet ist es eine negative Abhängigkeit.

Es geht darum, ob Christus davon befreit. Das ist dann eine positive Abhängigkeit.

Wenn mehr Menschen bewußt wäre, dass sie wählen können zwischen der negativen Abhängigkeit des Herrschers dieser Welt
und der freimachenden Anbindung an Jesus Christus, dann erübrigt sich auch die Frage nach aneren Religionen.

Also, entweder hat Christus die Macht uns frei zu machen oder nicht.
Ich weiß, das ist ein schlimmer Gedanke für alle, die sich mehr Unabhängigkeit wünschen.
Unchristliche Systeme lassen diesen Gedanken erst gar nicht zu, sonst hätte er ja Konsequenzen.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20631
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Esoterikfrage

Beitragvon tiktak » Do 24. Sep 2009, 14:01

alegna hat geschrieben:
tiktak hat geschrieben:Ich bin überzeugt davon,würde es das NT nicht geben , sondern nur das At -würdest du und andre diese Religion ablehnen!

Das ist eine Fragestellung die so nicht geht, das NT gehört wie das AT zur Bibel, ich kann nicht das Eine gegen das Andere ausspielen, deshalb ist diese Frage für mich nicht zulässig.

Die Frage ist sehr wohl zulässig-dreh einfach die Zeit mal zurück vor Jesus und versetz dich da rein, als würdest du als Heide da gelebt haben!
editiert
Zuletzt geändert von bigbird am Fr 25. Sep 2009, 08:58, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: "Auf-den-Mann-spielen" gelöscht!
tiktak
Gesperrt
 
Beiträge: 5671
Registriert: Di 28. Apr 2009, 21:23

Re: Esoterikfrage

Beitragvon tiktak » Do 24. Sep 2009, 14:02

onThePath hat geschrieben:Das ist unwesentlich, denn wenn Esoterik bindet und knechtet ist es eine negative Abhängigkeit.

Es geht darum, ob Christus davon befreit. Das ist dann eine positive Abhängigkeit.

Wenn mehr Menschen bewußt wäre, dass sie wählen können zwischen der negativen Abhängigkeit des Herrschers dieser Welt
und der freimachenden Anbindung an Jesus Christus, dann erübrigt sich auch die Frage nach aneren Religionen.

Also, entweder hat Christus die Macht uns frei zu machen oder nicht.
Ich weiß, das ist ein schlimmer Gedanke für alle, die sich mehr Unabhängigkeit wünschen.
Unchristliche Systeme lassen diesen Gedanken erst gar nicht zu, sonst hätte er ja Konsequenzen.

lg, oTp

Es ist der Glaube daran-der frei macht!
tiktak
Gesperrt
 
Beiträge: 5671
Registriert: Di 28. Apr 2009, 21:23

Re: Esoterikfrage

Beitragvon onThePath » Do 24. Sep 2009, 14:38

tiktak hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Das ist unwesentlich, denn wenn Esoterik bindet und knechtet ist es eine negative Abhängigkeit.

Es geht darum, ob Christus davon befreit. Das ist dann eine positive Abhängigkeit.

Wenn mehr Menschen bewußt wäre, dass sie wählen können zwischen der negativen Abhängigkeit des Herrschers dieser Welt
und der freimachenden Anbindung an Jesus Christus, dann erübrigt sich auch die Frage nach aneren Religionen.

Also, entweder hat Christus die Macht uns frei zu machen oder nicht.
Ich weiß, das ist ein schlimmer Gedanke für alle, die sich mehr Unabhängigkeit wünschen.
Unchristliche Systeme lassen diesen Gedanken erst gar nicht zu, sonst hätte er ja Konsequenzen.

lg, oTp

Es ist der Glaube daran-der frei macht!


Nicht ein x-beliebiger Glaube.
Wer unter dem Schutz des himmlischen Herrschers sich befindet, der ist Mitglied seines königlichen Reiches.
Es ist Christus der frei macht, unser himmlischer König.

Und wer Esoterik betreibt, dem nützt sein Glaube daran wenig, wenn er vor seinem himmlischen König steht.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20631
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Esoterikfrage

Beitragvon Pilgrim » Do 24. Sep 2009, 15:22

tiktak hat geschrieben:Es ist der Glaube daran-der frei macht!

Wie und von was kann ein Glaube in einen Glauben frei machen ...... :?
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 15:38

Re: Esoterikfrage

Beitragvon tiktak » Do 24. Sep 2009, 16:06

Pilgrim hat geschrieben:
tiktak hat geschrieben:Es ist der Glaube daran-der frei macht!

Wie und von was kann ein Glaube in einen Glauben frei machen ...... :?

Geh und lies die Evangelien, was Jesus punkto Glaube sagt! ;)
tiktak
Gesperrt
 
Beiträge: 5671
Registriert: Di 28. Apr 2009, 21:23

Re: Esoterikfrage

Beitragvon alegna » Do 24. Sep 2009, 16:22

Satan versucht, den Menschen zu täuschen und glauben zu machen, dass er sich seinen eigenen Glauben und seinen eigenen Gott „backen“ kann, wie es ihm beliebt oder richtig erscheint.
Gott jedoch ist der „Ich bin, der Ich bin“. Wer sich nicht nach Gott selbst, sondern nach anderen Kräften und Mächten ausstreckt, öffnet sich unter Umständen dämonischen Einflüssen. Es gibt keine spirituelle Grauzone – Gott oder Satan, etwas „dazwischen“ gibt es nicht.

Das hab ich grad gelesen.
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15493
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 17:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Esoterikfrage

Beitragvon Johncom » Do 24. Sep 2009, 16:30

Hallo Babettchen :umarm:

schön, Dich immer wieder mal anzutreffen hier Dein Sohn ist sicher schon gross und vernünftiger, reisst nicht mehr so viel Gardinen herunter ? Jedenfalls sieht man dass Du wieder Zeit hast, zu schreiben.

Ach nee, diesen Esoterik Mark kenn ich nicht gut. Nur einmal bin ich in so 'ne Messe reingegangen weil der Eintritt frei war. Hörte dort einen Vortrag von Professor Tepperwein, der vermarktet seine Bücher mit Cassetten, CDs. Dieser Votrag war einfach Lebenshilfe und richtete sich hauptsächlich an ältere Leute. Mut haben, immer wieder vorn anfangen, das Leben geniessen ! War echt witzig, hab mich krumm gelacht. Ein 2. Vortrag fühlte sich eher an wie eine Verkaufsveranstaltung, es ging um Duftöle die bestimmten Planetenbahnen entsprechen sollen, oder so. Und wo man die bestellen kann und wie man als Wiederverkäufer damit Geld verdient, also leicht zu durchschauen. Bin auch gleich wieder raus. - Diese Bärbel Moor mit ihrem Büchlein 'Bestellungen beim Universum' sah ich mal in der Biolek Talkshow .... na, wem so was schadet, der hatte vorher schon ein Problem. Es geht doch nur darum, sich etwas zu wünschen was einem im Leben fehlt. Einen Religionsersatz kann ich da noch nicht erkennen.

Babett hat geschrieben:Ich hab mich ja nun auch jahrelang mit dergleichen Thesen beschäftigt und bin zu dem Schluß gekommen, das sehr vieles, eigentlich fast alles, was so auf dem Eso-Markt herumschwirrt ziemlicher Bullshit ist, sowohl inhaltlich als auch ethisch.
Eine Menge Abzocke und Volksverblödung und sehr vieles, was da geboten wird, sind chick verpackte Weisheiten aus Omas Waschküche, teuer verkauft als ultimative neueste Supererkenntnis aber oft ein Schlag ins Gesicht für ernsthaft leidende und suchende Menschen.


Ernsthaft leidende und suchende Menschen sind so oft alleingestellt in dieser Gesellschaft. Wär doch eigentlich die Aufgabe der kirchlich bezahlten und ausgebildeten Seelsorger, ich meine den Pastor um die Ecke ... Hilfe und ein offenes Ohr anzubieten ? Schon der jugendliche Schüler mit ehrlichen Fragen trifft in seinem Religionslehrer einen überforderten Nicht-Wissenden. So wars bei mir damals. Dann bietet der Büchermarkt eben weitere stepping stones. Nicht alle 'esoterischen' Bücher sind schlecht, es gibt auch sehr gute Bücher. Aber es ist auch der Reifegrad des Suchenden entscheidend, welches Material gefunden wird und was aus ihm heraus gelernt werden kann. Was der Markt alles so bietet ? Beim Friseur einfach mal in die Heftchen schauen, die da rumliegen und Du weisst was alles gerade so läuft auf dem Markt.

Babett hat geschrieben:Das einzig gute an der Esoterik war für mich die Erkenntnis, das es das alles nicht ist und ich also weiter gehen muss. Der Lockruf im Herzen, die Unruhe war geblieben und all die Suchstationen waren schlußendlich nur die stepping stones (mit hin und wieder durchaus guten Impulsen) hin zu ,Du ahnst es schon ;) , Jesus. Da ist mein wirkliches Zuhause, hört sich vielleicht nach Fundipolemik an, ist aber einfach mal Fakt. Stillstand gibt es da aber auch nicht, gell, nicht das wir uns da mißverstehen :baby:


Das ist doch erfreulich und ich find's schön dass Dein Bekenntnis so völlig stressfrei rüberkommt. :] - Die innere esoterische Lehre findet sich auch in dem was Philosophia perennis genannt wurde. Der gute Willigis Jäger formuliert es so:

Willigis Jäger hat geschrieben:Diese "ewige Weisheit" ist der mystische Strom, der sich zeitlos durch alle Religionen zieht. Dieser Strom führt letztlich über jede Religion hinaus und führt in die Erfahrung der Wirklichkeit, in die Erfahrung der Einheit allen Seins.


In diesem Sinne ist es esoterisch, den Kern der Religion zu finden, das eigentliche. Und dahin zu gehen wo der Ursprung ist. Und das führt allermeistens über den blossen nachgesprochenen und nachgebeteten Volksglauben hinaus. Dieser soll aber nicht schlecht geredet werden, auch dieser führt in den sogenannten Himmel.

Lieber Gruss
Benutzeravatar
Johncom
Wohnt hier
 
Beiträge: 2575
Registriert: Di 21. Mär 2006, 08:46
Wohnort: Deutschland

Re: Esoterikfrage

Beitragvon Johncom » Do 24. Sep 2009, 17:08

alegna hat geschrieben:Satan versucht, den Menschen zu täuschen und glauben zu machen, dass er sich seinen eigenen Glauben und seinen eigenen Gott „backen“ kann, wie es ihm beliebt oder richtig erscheint.
Gott jedoch ist der „Ich bin, der Ich bin“. Wer sich nicht nach Gott selbst, sondern nach anderen Kräften und Mächten ausstreckt, öffnet sich unter Umständen dämonischen Einflüssen. Es gibt keine spirituelle Grauzone – Gott oder Satan, etwas „dazwischen“ gibt es nicht.

Das hab ich grad gelesen.


Das ist nicht neu. Otp hat das gleiche Buch. Ich finds aber komisch wieso der Autor immer denkt, es gäbe anderen Kräfte und Mächte als Gott.
Benutzeravatar
Johncom
Wohnt hier
 
Beiträge: 2575
Registriert: Di 21. Mär 2006, 08:46
Wohnort: Deutschland

Re: Esoterikfrage

Beitragvon alegna » Do 24. Sep 2009, 17:12

Johncom hat geschrieben:Das ist nicht neu. Otp hat das gleiche Buch. Ich finds aber komisch wieso der Autor immer denkt, es gäbe anderen Kräfte und Mächte als Gott.

Er denkt es nicht Johncom, er weiss es. Die Bibel schreibt genug davon.
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15493
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 17:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Esoterikfrage

Beitragvon Johncom » Do 24. Sep 2009, 17:15

Johncom hat geschrieben:Hallo Alegna,
ist für mich schwer nachzuvollziehen was Du meinst. Das klingt wie eine Abhängigkeit. Etwas wie 'Geisterbeschwörung' vielleicht ?

alegna hat geschrieben:Johncom, Esoterik bedeuet Abhängigkeit, du merkst es nur nicht.


Aber Du hast Abhängigkeit erfahren, das war ein schmerzhafter Prozess sich daraus zu lösen, wie Du sagst.

Johncom hat geschrieben:Prüfen und das Gute behalten ist ein anderes Motto.

alegna hat geschrieben:Woher willst Du denn wissen, ob das was Du behaltest gut ist?


Vielleicht indem ich das annehme was uns die Bibel empfiehlt: Vergeben, lieben, teilen, Furcht abgeben und dankbar sein .... das, was das kleine Ego von sich aus nicht möchte.
Benutzeravatar
Johncom
Wohnt hier
 
Beiträge: 2575
Registriert: Di 21. Mär 2006, 08:46
Wohnort: Deutschland

Re: Esoterikfrage

Beitragvon onThePath » Do 24. Sep 2009, 19:48

Johncom hat geschrieben:
alegna hat geschrieben:Satan versucht, den Menschen zu täuschen und glauben zu machen, dass er sich seinen eigenen Glauben und seinen eigenen Gott „backen“ kann, wie es ihm beliebt oder richtig erscheint.
Gott jedoch ist der „Ich bin, der Ich bin“. Wer sich nicht nach Gott selbst, sondern nach anderen Kräften und Mächten ausstreckt, öffnet sich unter Umständen dämonischen Einflüssen. Es gibt keine spirituelle Grauzone – Gott oder Satan, etwas „dazwischen“ gibt es nicht.

Das hab ich grad gelesen.


Das ist nicht neu. Otp hat das gleiche Buch. Ich finds aber komisch wieso der Autor immer denkt, es gäbe anderen Kräfte und Mächte als Gott.


Ein Buch ? Ich habe etliche gelesen und enorm viele Beispiele aus der Seelsorge.
Wir saugen uns das nicht aus den Fingern.

Zumal ich erst nach Besserem suchte als der Bibel und auch alles untersuchte.
Und dann erst zu Jesus umkehrte ohne Beiwerk und untersuchte, was dran ist an Dämonen, Wundern, Gottesbegegnungen, christliche Mystik....
Das gibt mir genug Überblick um nicht von jedem Nichtgläubigen durch windige Behauptungen oder kluge Konstrukte in eine Ecke geredet werden zu können. Zumal ich oft feststelle, wie dürftig das Wissen dieser "Kritiker" ist.

Was Du betreibst ist ja schon Augenwischerei, weil auch im hinduistischen und buddhistischen Raum bösartige Mächte durchaus bekannt sind.
Ignorierst Du etwa alles ? Deshalb bin ich mit Dir wohl auch immer noch in der ersten Runde der Wahrheitssuche.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20631
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Esoterikfrage

Beitragvon alegna » Do 24. Sep 2009, 20:07

Johncom hat geschrieben:
Das ist nicht neu. Otp hat das gleiche Buch. Ich finds aber komisch wieso der Autor immer denkt, es gäbe anderen Kräfte und Mächte als Gott.


Übrigens Johncom, ist aus keinem Buch ;)

Und ich find es super, ist hier im Forum einer der Erfahrung hat mit Dämonen etc., anstatt darüber zu lächeln Johncom solltest Du Dich näher informieren.
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15493
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 17:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Esoterikfrage

Beitragvon Johncom » Do 24. Sep 2009, 21:07

onThePath hat geschrieben:Was Du betreibst ist ja schon Augenwischerei, weil auch im hinduistischen und buddhistischen Raum bösartige Mächte durchaus bekannt sind.
Ignorierst Du etwa alles ? Deshalb bin ich mit Dir wohl auch immer noch in der ersten Runde der Wahrheitssuche.


In dieser ersten Runde scheints Dir auch am besten zu gefallen :P Natürlich sind bösartige Mächte in allen Religionen existent, in den mythischen Erzählungen besonders.

Im Islam gibt es den Scheitan, das ist der eigentliche Namensgeber des 'Satans' der Bibel. 'Und wer sich Satan zum Freund nimmt statt Allah, der hat sicherlich einen offenkundigen Verlust erlitten. Er gaukelt ihnen Versprechungen vor und erregt eitle Begierden in ihnen, und was Satan ihnen verspricht, ist eitel Trug' .... steht im Koran. Und es gibt einen Iblis, das ist eine Kraft oder ein Zustand, der vielleicht am ehesten dem Diabolos ähnlich ist. Und na klar, es gibt auch Deine Dämonen im Islam, das sind die Dschinns, allerdings haben sie ihren Ursprung in der vorislamischen Zeit. Sie sind praktisch das Gegenüber zu den Engeln.

Mara ist der Verführer im Buddhismus, und einiges dazu hat Erbreich hier sehr gut erläutert: viewtopic.php?f=202&t=16325&hilit=mara

Im Hinduismus spricht man von Asuras, auch hier klare Schattenerscheinungen im Gegensatz zu den Devas, die frei übersetzt den Engel als Engel gesehen werden können. Sura = Lichtwesen, Asura = Gegner der Lichtwesen.

onThePath hat geschrieben:Das gibt mir genug Überblick um nicht von jedem Nichtgläubigen durch windige Behauptungen oder kluge Konstrukte in eine Ecke geredet werden zu können. Zumal ich oft feststelle, wie dürftig das Wissen dieser "Kritiker" ist.


Mein Lieber, ich bin sehr gläubig. Also lassen wir solche Bemerkungen besser. ;)
Benutzeravatar
Johncom
Wohnt hier
 
Beiträge: 2575
Registriert: Di 21. Mär 2006, 08:46
Wohnort: Deutschland

VorherigeNächste

Zurück zu Sekten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste